Tag Archives: Saft

Auto Verkehr Logistik

CHEP und Eckes-Granini Deutschland unterzeichnen Fünf-Jahresvertrag

Deutschlands bekannter Saft-Markenhersteller setzt weiterhin auf ökologisch nachhaltige Paletten von CHEP

CHEP und Eckes-Granini Deutschland unterzeichnen Fünf-Jahresvertrag

Köln, 9. Oktober 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, und der führende Fruchtsafthersteller Eckes-Granini Deutschland setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort: Der auslaufende Drei-Jahresvertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Eckes-Granini Deutschland nutzt sowohl CHEP Euro- und Halbpaletten als auch die CHEP Viertelpaletten, um die fruchtigen Produkte im Einzelhandel zu präsentieren und für aufmerksamkeitsstarke Promotionen zu sorgen.

„Für die Vertragsverlängerung spricht ganz klar die große Zuverlässigkeit von CHEP in der gesamten Lieferkette“, erklärt Steffen Riedel, Leiter Logistik bei der Eckes-Granini Deutschland GmbH. „CHEP ist ein Servicepartner für die gesamte Supply Chain, der aufgrund seiner hervorragenden Vernetzung mit Handel und Herstellern einen deutlichen Mehrwert bietet. Die hohen Maßstäbe von CHEP in Punkto Nachhaltigkeit gepaart mit dem Lösungsportfolio machen das Unternehmen zu einem Favoriten für unsere Lieferkette.“

Nachhaltige und rentable Partnerschaft
Ein wichtiger Grund für die Verlängerung der Zusammenarbeit mit CHEP war für Eckes-Granini Deutschland der Umweltaspekt. Der Palettentausch im Pooling-Prinzip ist umweltschonender, effizienter und rentabler als das herkömmliche Tauschverfahren. Beim Pooling werden Paletten nach jedem Lieferzyklus sorgsam inspiziert und gegebenenfalls repariert. Durch ihre gleichbleibend hohe Qualität bleiben die Paletten länger im Umlauf, was CO2-Ausstoß und Abfall reduziert. Zudem ist sämtliches Holz für die CHEP-Paletten zu 100 Prozent FSC/PEFC-zertifiziert und stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Nach ihrer Ausmusterung werden die Paletten von CHEP vollständig recycelt. Eckes-Granini Deutschland profitiert auch von dem effizienten und dichten Netzwerk des Logistikexperten. Die kurzen Entfernungen zwischen Herstellern, Händlern und den CHEP Service Centern reduzieren die Anzahl an Leerfahrten und verringern so weiter den CO2-Austoß.

Durch die Verwendung von mehreren hunderttausend CHEP-Paletten im Pooling-Prinzip kann Eckes-Granini Deutschland potentiell bis zu 56 Prozent CO2, 72 Prozent Holz und ganze 77 Prozent Abfall in Mülldeponien einsparen. Nicht nur in Punkto Nachhaltigkeit konnte CHEP den Fruchtsafthersteller überzeugen: „Wir profitieren nicht nur von der durchgehend sehr hohen Qualität der Ladungsträger. Auch administrativ bietet das Palettenpooling von CHEP sehr viele Vorteile gegenüber anderen Dienstleistern“, berichtet Steffen Riedel.

Kai Derda, Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH, sagt: „Die Vertragsverlängerung mit Eckes-Granini Deutschland beweist einmal mehr, dass das Poolingsystem von CHEP zu den effizientesten Ladungsträgerlösungen am Markt zählt. Kunden sparen nicht nur Kosten und administrativen Aufwand, sondern investieren in die Umwelt. Dieser Aspekt ist sowohl CHEP als auch Eckes-Granini Deutschland ein besonders Anliegen – schließlich sind beide Firmen mit dem Lean and Green Star zertifiziert. Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft in die nächste Runde geht.“

Über die Eckes-Granini Deutschland GmbH
Die Eckes-Granini Deutschland GmbH beschäftigt rund 600 Mitarbeiter, die am Verwaltungssitz in Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) sowie an den Produktionsstandorten Bad Fallingbostel (Niedersachsen) und Bröl (Nordrhein-Westfalen) arbeiten. Hohes C und granini stehen als die beiden bekanntesten Marken für über 90% des Umsatzes. Abgerundet wird das Sortiment durch die Kindermarke FruchtTiger sowie die Sirupmarke YO.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Kunst Kultur Gastronomie

Orangensaft: 100 % ein guter Begleiter für Sommersport

Vitamin C kann vor oxidativem Stress schützen, der durch Sport verursacht wird

Orangensaft: 100 % ein guter Begleiter für Sommersport

Vit. C in Orangensaft kann vor oxidativem Stress schützen (Bildquelle: @VdF/Uwe Bender)

Heute ist Sommeranfang! Die Sportsaison an der frischen Luft erreicht in ganz Deutschland ihren Höhepunkt. Laufen, Radfahren, Schwimmen, Beachvolleyball – jede Form von Outdoor-Aktivität hat jetzt Hochkonjunktur. In Maßen betrieben ist das für die Gesundheit und das Wohlbefinden definitiv eine gute Sache. Beachten sollte man aber unbedingt, dass der Körper durch Sport unter sogenannten oxidativen Stress geraten und dadurch Muskelschäden erleiden kann. Schützen kann man sich davor ganz einfach mit ausreichend Vitamin C. Als potenter Lieferant von Vitamin C kann Orangensaft hier einen wertvollen Beitrag für die Sportlerernährung leisten.

Es ist erwiesen, dass Sport zu einem Anstieg von sogenannten „freien Radikalen“ im Körper führen und damit vermehrt oxidative Veränderungen an bestimmten Molekülen hervorrufen kann. Daher ist es gerade für Sportler wichtig, sich mit genügend Vitamin C zu versorgen. Die Aufnahme von 200 mg Vitamin C am Tag, in Ergänzung zur empfohlenen Referenzmenge, trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung bei. Des Weiteren trägt Vitamin C zu einem normalen Energiestoffwechsel und dem Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Vor diesem Hintergrund kann Orangensaft aufgrund seines Vitamin C-Gehalts eine hilfreiche Ergänzung in der Ernährung von Sportlern sein.

Bei der Wiederaufnahme sportlicher Aktivitäten, beispielsweise nach der Winterpause oder nach ein paar Wochen ohne Training, sorgt die Vitamin- und Mineralstoffaufnahme dafür, dass Nährstoffe im Stoffwechselsystem freigesetzt werden können. Gerade Obst und Gemüse können dabei eine Hauptquelle für Vitamine sein. Große Mengen ganzer Früchte und festes Gemüse werden jedoch langsamer verdaut und können „schwer im Magen liegen“. Darum entscheiden sich viele Sportler für Flüssigkeiten, um den Vitamin C-Bedarf sicherzustellen, unter anderem durch Fruchtsaft. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn intensive Trainingszeiträume als Vorbereitung auf einen Wettkampf anstehen. Doch auch für Freizeitsportler ist Vitamin C ein guter Verbündeter zum Schutz der Zellen vor möglichem oxidativem Stress, wenn sie ihr Sportprogramm in diesen Tagen reaktivieren.

Das Gremium für diätetische Produkte, Ernährung und Allergien der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat noch weitere Belege zusammengetragen, die unter anderem zeigen, dass Vitamin C dazu beiträgt, Müdigkeit und Erschöpfung zu verringern. Orangensaft als eine Quelle für Vitamin C kann hier einen wertvollen Beitrag zur Zufuhr leisten. Dabei macht es keinen Unterschied, ob er als Direktsaft oder als Saft aus Konzentrat verzehrt wird: Orangensaft, der immer einen Fruchtgehalt von 100 % hat, beinhaltet durchschnittlich also 36 mg Vitamin C pro 100 ml. Außerdem liefert ein kleines Glas von 150 ml mehr als 50 % der täglichen Referenzmenge.

Fruit Juice Matters ist eine europaweite Informationsinitiative, die auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse über die ernährungsrelevanten Aspekte von Fruchtsaft informiert. Weitere Informationen unter: https://fruitjuicematters.de/de/ueber-fruit-juice-matters

Firmenkontakt
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Klaus Heitlinger
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
0228 / 95 46 00
fruitjuicematters@wprc.de
http://www.fruitjuicematters.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Christina Carty
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
030/44 03 88 14
carty@wprc.de
http://www.fruitjuicematters.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Premiumsäfte punkten bei den Verbrauchern

Jahrestagung der deutschen Fruchtsaft-Industrie in Dresden

Premiumsäfte punkten bei den Verbrauchern

Daten und Fakten der deutschen Fruchtsaft-Industrie 2016 (Bildquelle: © Vdf)

Dresden, 31. Mai 2017 – Anlässlich der Jahrestagung des Verbandes der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VdF) zeigte sich die Branche heute in Dresden mit der Bilanz für das Jahr 2016 zufrieden. „Deutschland ist einer der mengen- und absatzstärksten Fruchtsaftmärkte der Welt. Unser Branchenumsatz lag 2016 bei 3,51 Mrd. EUR und damit ca. 60 Mio. EUR über dem Niveau des Vorjahres“, stellte Klaus-Jürgen Philipp, Präsident des Verbandes, das Jahresergebnis vor.

Der Pro-Kopf-Konsum liegt seit zwei Jahren stabil bei 33 Litern. Die beiden beliebtesten Sorten Apfelsaft und Orangensaft lagen dabei mit je 7,5 Litern pro Kopf 2016 in der Verbrauchergunst gleich auf. Mit deutlichem Abstand folgt Multivitaminsaft mit 4,1 Liter auf Platz zwei. Wachstum ist in einzelnen Segmenten wie Premiumsäfte, Gemüsesäfte oder auch im Bereich Smoothies zu verzeichnen. In der Verbrauchergunst steigen auch Bio-Säfte. Hier konnten sowohl Gemüsesäfte (+ 10,3 Prozent) als auch die Fruchtsaft-Direktsäfte (+8,7 Prozent) ihren Bio-Anteil gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Eine erfreuliche Entwicklung für die Branche, die sich laufend neuen Herausforderungen stellen muss und es durch regelmäßige Produktinnovationen schafft, Fruchtsaft als natürliches Lebensmittel im Markt attraktiv zu halten.

Deutsche Verbraucher bauen Spitzenposition weiter aus
Seit vielen Jahren sind die Verbraucher in Deutschland unangefochtene Fruchtsaft-Weltmeister. Die Spitzenposition im Pro-Kopf-Konsum von 33 Litern konnte in diesem Jahr gegenüber Norwegen (26,6Liter), das seit Jahren hinter Deutschland auf dem zweiten Platz liegt, noch ausgebaut werden. Es folgen die Niederlande (23,9 Liter) und Österreich (23,8 Liter) auf den weiteren Plätzen. Im Durchschnitt werden in der Europäischen Union 19,3 Liter und in den USA 22,0 Liter Fruchtsaft und Fruchtnektar pro Kopf und Jahr konsumiert.

Tradition und Innovation für ein natürliches Lebensmittel
Seit über 100 Jahren werden in Deutschland Fruchtsäfte hergestellt. Diese lange Tradition ist sicher ein Grund dafür, dass hierzulande mit 350 Unternehmen weltweit die meisten Fruchtsafthersteller ihren Firmensitz haben. Immer wieder stellen sich die Unternehmen neuen Herausforderungen und Ansprüchen. Neben Premiumqualitäten, Innovationen sowie regionalen Spezialitäten nimmt vor allem der Aspekt der Nachhaltigkeit, weltweit als Corporate Social Responsibility bezeichnet, weiterhin an Bedeutung zu. Diesen bei weltweitem Rohwarenbezug sicherzustellen, ist eine besondere Herausforderung, die eine enge Zusammenarbeit der Marktbeteiligten in vielen Ländern erforderlich macht. Daneben übernehmen die deutschen Keltereien auch Verantwortung für das Fortbestehen der heimischen Streuobstbestände und sichern damit ein wertvolles Stück Kulturgut.

Zum Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie
Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. in Bonn wurde 1951 gegründet. Rund 345Fruchtsaft-, Fruchtnektar-, Gemüsesaft- und Gemüsenektarhersteller Deutschlands sind Mitglied. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen der Branche im In- und Ausland.

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. in Bonn wurde 1951 gegründet. Rund 345 Fruchtsaft-, Fruchtnektar-, Gemüsesaft- und Gemüsenektarhersteller Deutschlands sind Mitglied. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen der Branche im In- und Ausland.

Firmenkontakt
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Dipl.-Ing. agr. Klaus Heitlinger
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
02 28 / 95 46 00
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Nicole Ickstadt
Schulstraße 25
53757 Sankt Augustin
022 41 / 23 40 7 0
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

Kunst Kultur Gastronomie

Apfelsaft trifft Omi’s Apfelstrudel!

Das Wetter ist schon in Herbststimmung und die Lust auf Omi´s selbstgemachten Apfelstrudel steigt? Schade, dass man nie zugeschaut hat, wie Omi diesen leckeren Apfelstrudel genau gemacht hat. Bei rileystore.de gibt es jetzt Omi’s Apfelstrudel Saft.

Apfelsaft trifft Omi

Der leckere Apfelstrudel Saft von Omi

Das Wetter ist schon in richtiger Herbststimmung und die Lust auf Omi´s selbstgemachten Apfelstrudel von damals steigt mal wieder? Zu schade, dass man nie dabei zugeschaut hat, wie Omi diesen leckeren Apfelstrudel genau gemacht hat. Doch bei rileystore.de gibt es jetzt Omi’s Apfelstrudel Saft. Das Trendgetränk aus Österreich schmeckt tatsächlich…nach Apfelstrudel.

Klar ist Apfelsaft der absolute Renner und den Säften. Und das ist auch nachvollziehbar, denn Apfelsaft schmeckt lecker, egal ob pur oder als Schorle gemischt. Aber immer der gleiche Geschmack wird auf Dauer etwas langweilig und eintönig. Wie wäre es deshalb mit einem ganz besonderen und natürlichen Apfelsaft mit einer Note aus Zimt?

Omi’s Apfelstrudel Saft ist das Trendgetränk aus Österreich, welches jetzt auch bei rileystore.de, unter http://www.rileystore.de/powerfood/getraenke/ , bestellt werden kann. Die Äpfel von Omi’s Apfelstrudel Saft stammen von Streuobstwiesen, da diese ideal für die Herstellung von wertvollem Apfelsaft geeignet sind. Durch die richtige Reifung und Verarbeitung entsteht ein perfektes Verhältnis von natürlichem Fruchtzucker und Fruchtsäure. Der in der Presse ablaufende Saft ist naturtrüb, welchem dann Omi’s hochwertiges Zimtaroma hinzugefügt wird. Dieses Zimtaroma macht den Fruchtsaft so einzigartig und verleiht ihm den Geschmack nach Apfelstrudel. Abgesehen von etwas Zitronensäure waren das dann aber auch schon alle Zusatzstoffe. Omi’s Apfelstrudel Saft ist nämlich ganz ohne Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder beigesetzten Zucker. Meist werden nämlich herkömmliche Apfelsäfte zunächst zu einem Konzentrat verarbeitet, welches dann wieder durch eine Rückverdünnung mit Wasser aufbereitet wird. Eine deutlich steigende Tendenz des Apfelsaftkonzentrats stammt mittlerweile aus China. Obwohl es hierzulande doch gerade genug Apfelbäume gibt und somit auf regionale und natürliche Weise Apfelsaft hergestellt werden könnte. Der Apfelstrudel Saft ist sogar vegan – das ist gar nicht so selbstverständlich, da den meisten Apfelsäften Gelatine hinzugefügt wird. Eine echt gelungene Evolution des klassischen, naturtrüben Apfelsaftes!

Apfelsaft trifft auf Omi’s innovativen Apfelstrudel Saft und verleiht durch das Zimtaroma eine unglaublich tolle Mischung. Omi’s Apfelstrudel Saft ist bei rileystore.de im Webshop unter http://www.rileystore.de/powerfood/getraenke/196/omis-apfelstrudel-saft?c=43 , im praktischen Vierer-Pack zum kleinen Preis erhältlich.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis von \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Rileys Best\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“. Produkte, die durch Ihre natürliche Herstellung und Innovation begeistern.

Firmenkontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68
75173 Pforzheim
072311332488
info@rileystore.de
http://www.rileystore.de

Pressekontakt
ROT GRÜN BLAU Werbeagentur
Jörg Rieger
Bleichstraße 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Kunst Kultur Gastronomie

DEIN Saft BIO Aronia – Die Revolution des Saftmarktes!

DEIN Saft BIO Aronia - Die Revolution des Saftmarktes!

Ein junges StartUp aus Dresden möchte mit einer Crowdfunding-Kampagne nichts Geringeres erreichen, als den konventionellen Saftmarkt zu revolutionieren. Martin und Toni, alias „Healthy Martin“ und „Bio Toni“ setzen dabei nicht nur neue Maßstäbe in Bezug auf die viralen Fähigkeiten von trashigen Pitch-Videos, sondern vereinen mit DEIN Saft BIO Aronia Nachhaltigkeit, Gesundheit, Effizienz, Innovation, Qualität, Umweltschutz und Design in nur einem einigen Produkt.
Denn nur weil die Jungs darauf verzichten, den überflüssigen Wasseranteil der Bio-Säfte abzufüllen und zu verkaufen, spart der Kunde über 50% gegenüber allen anderen Anbietern.
Doch nicht nur die ausgezeichnete BIO-Qualität, das innovative Konzept und der unschlagbare Preis sind starke Argumente der beiden jungen Dresdner. Denn darüber hinaus wird der wertvolle Inhalt in ein 100% recyclebares und nachhaltiges Verpackungssystem abgefüllt. Eine FSC-zertifizierte Bag-In-Box, die über 91% weniger Verpackungsmüll produziert und 79% weniger CO2-Ausstoß verursacht. Aus diesen 3 Litern BIO Aroniasaftkonzentrat entstehen durch das Zumischen von Leitungswasser ganze 15L 100% BIO Aroniasaft für den Verbraucher.
DEIN Saft BIO Aronia ist im geöffneten Zustand und ohne Kühlung ganze 3 Monate haltbar. Und das ohne Konservierungsstoffe, Zuckerzusätze oder künstliche Farb- und Aromastoffe. Die einzige Zutat die die beiden Gründer benutzen ist 100% BIO Aroniasaftkonzentrat.

Aber warum Aronia? Ganz einfach.
Gesundheit ist ein sehr wertvolles Gut. Die Aroniabeere besitzt nachweislich unglaubliche Fähigkeiten und gilt nicht zu Unrecht als Wunderbeere unter den Früchten. Hohe Konzentrationen der besonders wichtigen Vitamine A, C und E zusammen mit vitalen sekundären Pflanzenstoffen machen diese Superbeere zu einem Kraftwerk für unsere Gesundheit, unsere Körperzellen und das Nervensystem.
Dieser Superbeerensaft ist aber leider sehr teuer. Der handelsübliche Marktpreis für einen Liter 100% Bio Aroniasaft liegt bei etwa 6,63EUR.
Die Jungs wollen mit DEIN Saft Bio Aronia nicht nur nachhaltig und verantwortungsvoll gegenüber der Umwelt handeln, sondern wollen die pure Kraft der Aroniabeere, für ALLE und sagten uns dazu:
„Mit unserem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis und einer Ersparnis von mehr als 50% möchten wir die fantastischen Fähigkeiten dieser Superbeere Aronia einer größeren Gruppe von Menschen ermöglichen und mit DEIN Saft Bio Aronia eine in Nachhaltigkeit und Qualität noch nie dagewesene Lösung erschaffen und etablieren.“

Die Jungs spenden für jede verkaufte Box DEIN Saft BIO Aronia 1EUR an eine gemeinnützige Organisation und möchten damit nicht nur Deine persönliche Gesundheit fördern, sondern die ganze Welt ein kleines Stückchen besser machen.

Die Kampagne hat innerhalb der ersten 7 Tage bereits einen fünfstelligen Betrag eingesammelt und zeigt damit eindeutig, dass die Zeit reif ist, für ein umfassendes Umdenken in der Gesellschaft hin zu einem nachhaltigen und verantwortungsvollen Konsumverhalten.

Neben einer oder gleich mehrerer Boxen DEIN Saft BIO Aronia stehen viele weitere, teilweise sehr originelle Dankeschöns für die Unterstützung der Kampagne zur Auswahl.
Am besten Du überzeugst Dich persönlich von einer Crowdfunding -Kampagne , aus der vielleicht mehr als „nur“ eine innovative Umsetzung einer faszinierenden Vision entsteht und wirst selbst zu einem Revolutionär.

DEIN Saft – das sind wir. Martin und Toni, zwei Studenten aus dem Herzen der Dresdner Neustadt. Wir sind seit Kindheitstagen sehr gute Freunde und haben nach andauernden Debatten über die Getränkeversorgung unserer studentischen WG eines Tages damit begonnen, uns Gedanken über den Konsum von Lebensmitteln und speziell von Fruchtsäften zu machen und wie man diese ambitionierten Visionen in einer sinnvollen und vor allem nachhaltigen Lösung umsetzen kann.

Was lag da also näher, als unsere Gedanken in die Tat umzusetzen und eine eigene Firma zu gründen, die Fruchtsaftkonzentrate in Bag-in-Box Systemen mit integriertem Zapfsystem online im Direktvertrieb anbietet?

Wir befanden uns zu diesem Zeitpunkt zwar von der Umsetzung unserer Idee noch ähnlich weit entfernt, wie Lothar Matthäus von korrektem Englisch, aber nach unzähligen Stunden, Tagen, Wochen und Monaten voller Recherche, Partnersuche, Networking, Verkostungen, Herzblut, Besichtigungen und Probeläufen war es dann endlich soweit. DEIN Saft war geboren.

Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein sehr großer Schritt für uns. ;)
Jetzt sind wir hier und wollen mit euch zusammen nicht nur den nächsten Schritt machen, sondern wir wollen eine nachhaltige Veränderung für eine bessere Zukunft!
Wir wollen die Revolution!

Kontakt
DEIN Saft GmbH
Martin Hilbrich
Erlenstraße 9
01097 Dresden
+49 351 30969123
gesund@deinsaft.de
www.deinsaft.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mehr Bewegung bei safthaltigen Produkten

WILD auf der Brau Beviale 2014

Mehr Bewegung bei safthaltigen Produkten

Mit Sunwin Stevia™ hat WILD eine Süßungsoption aus natürlicher Quelle im Sortiment.

Einmal mehr stellt WILD auf der Brau Beviale seine Innovationskraft unter Beweis und bietet kreative Konzepte für mehr Bewegung im Getränkeregal. Für den Near-Water -Bereich hat der Ingredients Experte neue Produkte im Portfolio, die Erfrischung und Mehrwert zugleich bieten. Auch für Still Drinks und Säfte zeigt WILD überzeugende Optionen. Die Themen Natürlichkeit und Kalorienreduktion ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Sortiment.

Belebende Ideen für Wasser mit Geschmack
Wasser ist gerade für gesundheits- und kalorienbewusste Verbraucher nach wie vor die erste Wahl. Für diese Zielgruppe präsentiert WILD in Nürnberg aromatisierte Wässer mit exotischen Geschmacksprofilen, die gemäß den Marktforschern von Innova derzeit hoch im Kurs stehen. Nicht verwunderlich, schließlich versprechen sie einen besonders exotischen Kick. Mit seiner natürlichen Aromen-Range „Tropische-Früchte“ setzt WILD genau dort an und bietet die gesamte Bandbreite – von klassischen Varianten wie z.B. Mango, Zitrone oder Passionsfrucht bis hin zu Exoten wie Kaffir-Limette-, Pink-Guave, Guaraná sowie Camu-Camu. Neben seiner Aromenkompetenz stellt der Great Taste Experte damit auch sein Gespür für geänderte Marktanforderungen unter Beweis: Die Near-Water-Range entspricht dem Wunsch nach natürlichen Inhaltsstoffen in Kombination mit wenig Kalorien.

Vitamin Waters sind ein weiterer Schwerpunkt des Messeportfolios. Durch die Kombination mit Vitaminen bieten diese Produkte Erfrischung und Mehrwert zugleich und ermöglichen es den Herstellern, sich im hartumkämpften AfG-Markt mit gesunden Produkten zu differenzieren. Auch die Vitaminwässer sind kalorienarm, bieten durch die enthaltenden funktionalen Inhaltsstoffe die Möglichkeit zur EFSA konformen Health Claim Auslobung und sprechen dadurch besonders gesundheits-bewusste Konsumenten an.

Fruity Waters runden das Sortiment ab: Mit einem Saftanteil von 3 Prozent und vielfältigen, fruchtigen Geschmacksrichtungen wie z.B. Apfel und Pink-Grapefruit-Pomelo sind sie der perfekte kalorienarme Durstlöscher mit fruchtiger Note.

Neuer Schwung für Still Drinks und Säfte
Ebenfalls im Messegepäck ist die neue Erdbeer-Limette-Mischung, die den Herstellern nicht nur ausgezeichneten Geschmack, sondern auch unterschiedliche Positionierungsansätze bietet: Vom klassischen Erfrischungsgetränk dank frischer Limette bis zum saisonalen Sommer-Drink mit fruchtiger Erdbeere sind alle Möglichkeiten denkbar.

Dem Konsumentenwunsch nach vollem Geschmack bei deutlich reduziertem Kaloriengehalt kommt WILD dank ausgereifter Technologien und der spezifischen Kombination aus Fruit Up®, der natürlichen Fruchtsüße von WILD, und Sunwin Stevia™ nach. Diese ausgewogene Süßungsoption kombiniert die beiden Schlüsseltrends Natürlichkeit und Kalorienreduktion und eignet sich für ein vielfältiges Spektrum von Getränkeapplikationen.

Im hochsafthaltigen Bereich hat WILD neue Konzepte im Messegepäck, die durch das gewisse Etwas an Geschmack und Komposition überzeugen. So hat der Ingredients-Experte für die gesundheits- und ernährungsbewusste Zielgruppe die Fruit & Veggie-Range im Angebot, die auf der Messe am Beispiel der aromatischen Orange-Karotte-Mango-Mischung gezeigt wird. Den Trend zu außergewöhnlichen Fusionen im Saftbereich setzt WILD gekonnt mit seinem Saft & Energy-Konzept. Es bietet die perfekte Symbiose aus Gesundheit und Zeitgeist und spricht speziell Zielgruppen an, die etwa zum Start in den Tag neben dem klassischen Glas Saft den zusätzlichen Kick aus natürlichem Koffein suchen.

Über ADM
Seit mehr als einem Jahrhundert verarbeiten die Mitarbeiter der Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM) pflanzliche Rohstoffe zu Produkten, die eine wachsende Weltbevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern versorgen. Heute zählt das Unternehmen zu den weltweit größten Erzeugern von Agrarprodukten und Lebensmittelzutaten. Über 33.000 Mitarbeiter rund um den Globus beliefern Kunden in mehr als 140 Ländern. Mit seiner globalen Wertschöpfungskette, mehr als 470 Lagerstandorten, 285 Produktionsstätten, 40 Innovationszentren und einer weltweit führenden Infrastruktur für den Transport von Agrarprodukten bringt ADM die Ernte in die Haushalte. Das Portfolio umfasst Lebensmittel, Tierfutter sowie Produkte für Industriezwecke und zur Energiegewinnung. Mehr zu ADM erfahren Sie unter www.adm.com.

Über WILD Flavors
ADM\\\\\\\\\\\\\\\“s WILD Flavors-Business mit seinen 2.400 Mitarbeitern ist einer der weltweit führenden Hersteller von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Zu diesem Geschäftsbereich zählen 20 Produktionsstätten in Europa, Nordamerika, Asien, Südamerika und im Mittleren Osten. Das Produktportfolio umfasst Komplettlösungen wie Fruchtsaftkonzentrate, Blends, Getränkegrundstoffe, Fruchtzubereitungen sowie weitere Lebensmittelzutaten, darunter natürliche Aromen und Extrakte, Minze-Öle und Minze-Aromen, Farben aus natürlichen Quellen, Süßungssysteme und \\\\\\\\\\\\\\\“Specialty Ingredients\\\\\\\\\\\\\\\“ wie funktionale Aromen. Fermentationstechnologien runden das Sortiment ab. Mehr Informationen zu WILD und seinen Produkten erhalten Sie unter www.wildflavors.com.

Firmenkontakt
WILD
Arne Gätje
Rudolf-Wild-Str. 107
69214 Heidelberg-Eppelheim
Tel.: +49 6221 799 0
Fax: +49 6221 799 860
info@wild.de
http://www.wildflavors.com

Pressekontakt
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Katja Wegerich
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
+49 621 96 36 00 42
+49 621 96 36 00 50
k.wegerich@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de

Kunst Kultur Gastronomie

Saft – vitaminreich und lecker oder nur Nahrungsmittelllüge?

Was wir bisher über Saft noch nicht wussten – Deutschland ist eine Saftnation… Und zwar ganz ohne politischen Kontext! Saft ist vor allem bei uns Deutschen ein sehr beliebtes Produkt, allen voran der Apfelsaft und der Orangensaft.

Pro Jahr konsumieren wir pro Kop immerhin gut 37 Liter der erfrischenden Säfte aus Obst und/oder Gemüse, während der Durchschnittseuropäer es gerade mal auf 23,4 Liter bringt. Wo eine große Nachfrage der Kunden ist, entwickelt sich auch ein umfangreiches Angebot: Im Supermarkt stehen Nektar, Fruchsaft, Direktsaft, Saft aus Fruchsaftkonzentrat und das alles in vielfältigen Geschmacksrichtungen. Die Auswahl der Artikel könnte gut und gerne ein Buch füllen und reicht von Aloe Vera Saft, Noni Saft, Rote Beete Saft, Cranberry Saft, Saft aus der Acai Beere bis hin zu Granatapfel Saft. Doch nicht genug der bunten Möglichkeiten, wird das Ganze noch um unterschiedlichste Informationen rund um den Saft ergänzt. Aussagen in der Presse über die gesunden Vorteile, über die Bedeutung von Bio Obst oder Gemüse, Bedeutung der Herkunft der Früchte, den Vitamingehalt, schlechten Zucker, zu viele Kalorien – für jede Lebenslage und Preferenz der Kunden ist was dabei. Sind Säfte nun gesund oder nicht? Was bezeichnet den Unterschied zwischen Direktsaft, Nektar und Fruchtsaft? Tut es das fertige Produkt aus dem Supermarkt und spielt die Kelterei eine große Rolle? Sind fertige Säfte genauso vitaminreich wie frisch gepresste aus der Saftpresse und können diese den so wichtigen Anteil von Obst und Gemüse in der Ernährung ausgleichen? Dieser Artikel soll Informationen liefern, die einzelnen Kategorien beleuchten und Klarheit in das komplexe und undurchsichtige Thema bringen.

Ernährungsfalle Saft? Auf die Gesundheit achten

Säfte werden aus Obst und Gemüse hergestellt und zwar durch Auspressen der Früchte. Früher haben wir das mit den Füßen und dem eigenen Körpergewicht gemacht, das wurde als Keltern bezeichnet. Das erklärt die Herkunft des Begriffs „Kelterei“ (von kelter: lat. calcatorium, deutsch: Fußtretung). Die Kelterei gibt es auch heute noch, jedoch als Industriebetrieb, in dem große Maschinen den Saft aus dem Obst und Gemüse pressen. Aber auch die Saftpresse zu Hause ist in der Lage, Saft herzustellen.

Welche Vitamine und Mineralien kann Saft wirklich liefern?

Die meisten Säfte enthalten Vitamin C, dazu gehören zum Beispiel auch Säfte aus der Acai Beere, aus der schwarzen Johannisbeere, aus Cranberry und aus allen Zitrusfrüchten. Auch der bei uns so beliebte Apfelsaft enthält große Mengen Vitamin C. Vitamin C hat viele gesundheitliche Vorteile, die wichtigste und auch bekannteste ist die Unterstützung des körpereigenen Abwehrsystems. Ein regelrechtes Vitaminwunder ist der sekundäre Pflanzenstoff Beta-Carotin, der im Körper in Vitamin A (deshalb auch Provitamin A genannt) umgewandelt wird. Vitamin A hat hat eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Eigenschaften, die wichtigsten unterstützen das Zellwachstum, den Stoffwechsel, das Immunsystem, den Aufbau der Haut und Schleimhäute und das Sehvermögen. Provitamin A findet man in Karotten- und Tomatensaft und im Cranberry Saft. Säfte enthalten auch oftmals verschiedene B-Vitamine, die ebenfalls gut für unseren Stoffwechsel sind – große Mengen davon liefert zum Beispiel Rote Beete Saft. Außerdem enthalten Säfte noch einen Anteil an Mineralien wie zum Beispiel Kalium, das gut für unsere Muskeltätigkeit ist. In geringen Mengen findet sich im Saft zudem Eisen und Magnesium, beide Mineralien sind für unseren Körper wichtig. Sie stehen für Abhilfe, wenn es um Müdigkeit, Leistungsabfall oder aber – das gilt insbesondere für Magnesium – man unter Wadenkrämpfen leidet. Kleiner Nachtrag: Und erneut der Rote Beete Saft! Er hat große Anteile an Eisen und Folsäure.

Selten ist der Saft wirklich gesund – Auf das Verfahren der Herstellung achten!

Wie gesund ein Saft ist, hängt nun entscheidend von der Herstellungsmethode ab. Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien und Ballaststoffe sind wertvolle aber auch sensible Substanzen. Die fertigen Säfte werden mittels Pasteurisieren (also kurzes Erhitzen) haltbar gemacht, um Wochen, Monate oder sogar Jahre genussfähig zu sein. Ein Großteil der gesunden Inhaltsstoffe überleben jedoch große Temperaturen nicht. Auch wenn die Hersteller bei diesem Thema häufig etwas anderes versprechen: Der Anteil an Vitaminen ist im fertigen Fruchtsaft so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Frisch gepresste Säfte sind grundsätzlich vitaminreicher, weil bei ihnen auf den Vorgang des Haltbarmachens verzichtet wird. Wer also Saft vor allem deshalb trinken möchte, um seine Gesundheit zu fördern und mehr Vitalität zu erfahren, kann getrost auf das Produkt aus dem Supermarkt verzichten. Jedoch ist auch bei der eigenen Herstellung von frischen Säften die Methode entscheidend für den Vitamingehalt. Grundsätzlich stehen zwei Arten der Entsaftung zur Auswahl: mittels Zentrifugalentsafter und mittels Saftpresse, aber Informationen dazu folgen später.

Fruchsaftkonzentrat, Direktsaft, Nektar oder: Wie man Verbraucher verwirrt!

Saft ist nicht gleich Saft – in den Supermarktregalen finden wir Kunden Produkte mit Angaben wie Direktsaft, Fruchtsaftgetränk, Nektar oder Saft aus Konzentrat, gern noch mit dem Hinweis auf den Bio Anbau. Doch was genau verbirgt sich hinter diesen Bezeichnungen und wie viel Gesundheit steckt denn noch in welchem Saft? Verspricht dann letztlich doch nur der frisch gepresste Saft das, was auch alle anderen Säfte für sich in Anspruch nehmen?

Direktsaft – direkt abgefüllt ist nicht direkt natürlich

Bei diesem Produkt liegt der Anteil der Früchte bei 100 Prozent. Direktsaft ist ohne Farb- und Konservierungsstoffe und ohne Zuckerzusatz. Die Hersteller machen uns Glauben, dass Direktsaft – also direkt nach dem Pressen abgefüllter Saft – genauso gesund ist, wie frisch gepresster Saft. Aber dieses Produkt wird pasteurisiert, also erhitzt, um Transport und Lagerung zu überstehen. Die empfindlichen Vitamine und Mineralien werden dadurch teilweise zerstört – ein vergleichsweise hoher Preis, den man für die Haltbarkeit zahlt.

Fruchtsaft – 100 % Fruchtanteil wird zu 100 % erhitzt

Als Fruchtsaft kann sowohl ein Direktsaft als auch ein Saft aus Fruchtsaftkonzentrat bezeichnet werden. Der Anteil der Früchte liegt so oder so bei 100 Prozent. Direktsaft haben wir schon erläutert, Fruchtsaftkonzentrat ist konzentrierter eingedickter Saft. Diesem Saft wurde – zur Vereinfachung von Lagerung, Transport und Versand – Wasser entzogen und vor der Abfüllung wird dieses dann wieder hinzugeführt. Er enthält keine Farb- oder Konservierungsstoffe oder sonstige Zusatzstoffe. Ganz gleich jedoch, ob auf der Verpackung der Produkte Hinweise wie Fruchtsaft, Direktsaft oder Fruchtsaftkonzentrat stehen: Gemeinsamkeit aller drei Getränke ist, dass sie für eine längere Haltbarkeit erhitzt wurden, damit sie die Dauer von Lieferung, Versand und Lagerung überstehen. Natürlich sind diese Produkte dadurch viele Wochen und Monate haltbar, Vitamine und Mineralien erleiden dadurch jedoch große Schäden.

Fruchtnektar – der verführerische Wortklang ist eine Zuckerfalle

Obst mit viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch ist – zu Saft verarbeitet – nur für den Verzehr geeignet, wenn Wasser und Zucker beigefügt werden. Früchte wie zum Beispiel schwarze Johannisbeeren, Sauerkirschen, Pfirsiche oder Bananen gehören dazu. In diesem Fall bezeichnet man dieses Getränk als Nektar oder Fruchtnektar. Diese Getränke enthalten einen Mindestfruchtgehalt von 25 und 50 Prozent, abhängig vom verwendeten Obst.

Fruchtsaftgetränk – Für alle, die Limonade mögen

Ein Produkt, dass diese Bezeichnung trägt, gehört zu den Erfrischungsgetränken. Diese Produkte enthalten geringe Mengen Fruchtsaft, Trinkwasser, Fruchtaromen und Zucker. Limonade und Brause können beispielhaft genannt werden.

Frisch gepresster Saft – für die Ernährungsbewussten

Natürlich kann jeder seinen eigenen Saft zu Hause mit Hilfe eines Entsafters sehr gut selbst herstellen. Frisch gepresste Säfte gehören zu den Food Trends 2014. Woraus selbst zubereitete Säfte bestehen, ist gleichfalls selbst erklärend, nämlich aus unseren selbst gewählten Zutaten. Unserer Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Neben Apfelsaft, der bei uns Deutschen auf Platz Nr. 1 steht, können wir Saft aus Cranberry, Granatapfel, Aloe Vera oder aus der Acai Beere herstellen – alles ist möglich. Frische Säfte enthalten den maximalen Anteil an Vitaminen und Mineralien. Sie sollten jedoch nicht allzu lange stehen bleiben, da diese wertvollen Inhaltsstoffe durch Sauerstoff schnell zerstört werden. Die eigene Herstellung der Säfte ist grundsätzlich mit zwei Methoden möglich, die einen großen Einfluss auf den Gehalt von Vitaminen und Mineralien haben: Entsaften mittels Zentrifugalentsafter oder mittels Saftpresse.

Zentrifugalentsafter als Vitaminkiller oder kostspieliger Entsafter?

Das der selbst zubereitete frische Saft eine Variante zur Förderung unserer Gesundheit ist, wissen wir jetzt. Wer ab sofort seine Säfte selbst auspressen will, sollte, bevor er einen Artikel bestellt, noch ein paar Grundkenntnisse zu den beiden möglichen Systemen haben, die zur Verfügung stehen:

Frische Säfte aus dem Zentrifugalentsafter – Besser als ihre Geschwister aus dem Supermarktregal:

Das Pressgut wird durch die hohe Umdrehungsanzahl einer Reibescheibe zerkleinert und anschließend werden die zerkleinerten Früchte durch ein Sieb gepresst. Die Säfte kann man nicht lange lagern aufgrund des hohen Sauerstoffanteils, der beim Entsaften eingewirbelt wird. Das verringert jedoch nicht nur die Haltbarkeit der Säfte, sondern auch den Anteil an Vitaminen und Mineralien. Warum? Weil diese wertvollen Inhaltsstoffe äußerst empfindlich auf Sauerstoff reagieren: Denkt man an den Apfel, der nach dem Schälen schnell braun wird. Apfelsaft, den man mit der Zentrifuge selbst herstellt, muss nicht lange stehen… dann wird er auch unansehnlich braun. Produkte mit Zentrifugaltechnologie gibt es im Online Shop zum kleinen Preis, sie sind vergleichsweise erschwinglich.

Frische Säfte aus der Saftpresse – die Diamanten unter allen Säften:

Obst und Gemüse werden durch die kraftvolle Welle zermalmt, der Saft der Früchte wird also mechanisch gewonnen. Mit einer Saftpresse können im Grunde jegliche Sorten Früchte, Kräuter und Gemüse verarbeitet werden: von Weizengras bis hin zu Aloe Vera schafft eine gute Saftpresse auch anspruchsvolles Pressgut. Die Ausbeute der Säfte ist größer als bei der Zentrifugalmethode, erkennbar am so genannten Trester. Das ist das leer gepresste Obst und Gemüse. Der Trester ist bei Verwendung einer Saftpresse viel trockener als bei der Zentrifuge. Der größte Vorteil der Saftpresse ist, dass die Vitamine besser erhalten bleiben. Grund dafür ist der minimale Anteil an Sauerstoff, der beim Auspressen in den Saft gelangt. Allerdings sind die Produkte etwas kostspieliger, der Preis liegt zwischen 300 und 400 Euro – Wer erfahren ist beim Thema Entsafter, wird immer die Saftpresse der Zentrifuge vorziehen.

Einzelunternehmung

Oliver Bongert
Bongert
Luisenstraße 51
10117 Berlin
0151-55053053
info@hurom-slow-juicer.de
http://www.hurom-slow-juicer.de/saft-wissenswertes/

Stefan Alisch Internetmarketing
Stefan Alisch
Schwabstraße 11b
13409 Berlin
030-22436048
stefan.alisch@linden-onlinemarketing.de
http://seo-webagent.de

Medizin Gesundheit Wellness

Sei kein Frosch trink grün! Green Smoothie, der Wundersaft aus der Hexenküche

Sei kein Frosch trink grün! Green Smoothie, der Wundersaft aus der Hexenküche

Sei kein Frosch  trink grün! Green Smoothie, der Wundersaft aus der Hexenküche

(Mynewsdesk) „Richtige Ernährung“ ist immer wieder ein Thema – besonders jetzt im Frühjahr, wo man sich passend zum warmen Wetter leicht und unbeschwert fühlen möchte. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem Green Smoothie? Der “Saft” aus Gemüse, Obst und Kräutern gilt zurzeit als das Wundermittel überhaupt – vergleichbar mit geheimnisumwitterten Rezepten alter Kräuterhexen im Mittelalter. Deutscher Promi oder internationaler Superstar, sie alle schwören auf den leckeren Trinkbrei. Doch der Green Smoothie ist kein Getränk, er ist vielmehr eine vollwertige vegane Mahlzeit. Darüber hinaus wird er für Diäten, Entgiftungen (Detox) und Entlastungstage empfohlen. Es gibt bereits viele Bücher und Ratgeber und Hunderte von Rezepten zur richtigen Zubereitung des grünen Power-Hypes. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: süßes, saures und herzhaft-würziges. Zum Einstieg empfehlen Ärzte und Bodycoaches überhaupt mal anzufangen, vielleicht eine Mahlzeit am Tag durch einen Smoothie zu ersetzen. Am besten beginnt man mit Zutaten wie reifen Bananen, süßen Äpfeln, Zitronen, Petersilie, Minze, Salbei, Spinat, Kopfsalat und Grünkohl. Perfekt für die Zubereitung eignen sich sogenannte Slow Juicer, etwa das für unter 100 Euro erhältliche Gerät von Rosenstein & Söhne . Ihr Vorteil: Sie arbeiten mit deutlich weniger Umdrehungen pro Minute als herkömmliche Entsafter. Dadurch bleibt die Zellstruktur von Obst und Gemüse erhalten. So gelangt weniger Sauerstoff an den Saft, der sonst wertvolle Enzyme und Nährstoffe zerstören könnte. Außerdem können Slow Juicer im Vergleich zu schnellen, mit Zentrifugalkraft arbeitenden Mixern Gräser und Blätter verarbeiten und versorgen so den Anwender bei Bedarf mit wertvollem Chlorophyll. Zudem sorgt die niedrige Umdrehungszahl dafür, dass sich der Saft nicht erwärmt und empfindliche Enzyme nicht beschädigt werden. Das hier erwähnte Modell holt aus einer vergleichsweise geringen Menge Obst und Gemüse eine große Saftmenge heraus. Garanten für die Spitzenleistung sind 72 Umdrehungen pro Minute, das schonende Pressverfahren und ein extrafeines Micro-Sieb aus Edelstahl. Der Auffangbehälter mit Tropfschutz fasst 800 ml Saft. Rezept-Tipp für einen Starter-Smoothie, der ordentlich Energie gibt:150 gr Brokkoli150 gr Blattspinat¼ Zitrone4 süße Äpfel
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PEARL.GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qj6d2p

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/sei-kein-frosch-trink-gruen-green-smoothie-der-wundersaft-aus-der-hexenkueche-21120

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 20 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen alleine in Deutschland und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (http://www.pearl.de).


Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
loy@pearl.de
http://shortpr.com/qj6d2p

Kunst Kultur Gastronomie

Mehr Obst und Gemüse im neuen Jahr – kinderleicht mit Entsaftern von Gastroback

Mehr Obst und Gemüse im neuen Jahr - kinderleicht mit Entsaftern von Gastroback

Gastroback Design Juicer Advanded Pro (c) Gastroback

Hollenstedt/Nordheide, 10. Dezember 2013. Eine gesündere Ernährung, dieses Ziel steht jedes Jahr weit oben auf der Liste der guten Vorsätze. Doch viele scheitern langfristig daran, Obst und Gemüse alltagsverträglich in ihren Speiseplan einzubauen. Dabei geht es mit einem Entsafter spielend leicht, sich den täglichen Vitaminkick in flüssiger Form zu holen. Wer einen hochwertigen Entsafter von Gastroback nutzt, freut sich zudem über eine einfache Handhabung und den geringen Reinigungsaufwand.

Obst und Gemüse sind das A und O für alle, die sich gesünder ernähren möchten. Mindestens 650 Gramm der prallen Vitaminbomben täglich empfiehlt die Deutsche Gesell-schaft für Ernährung (DGE) einem Erwachsenen. Und das mit gutem Grund: Obst und Gemüse sind wichtig für die Gesundheit, denn als Vitamin- und Mineralstofflieferanten stärken sie unter anderem das Immunsystem und können helfen, Erkrankungen vorzu-beugen. Auch im persönlichen Wohlbefinden macht sich der tägliche Vitaminkick bemerkbar. Viele Menschen fühlen sich deutlich fitter und energiegeladener.

Gesünder zu essen, ist also durchaus ein sinnvoller Neujahrsvorsatz. Trotzdem hapert es immer wieder an der Umsetzung: Vielen fällt es schwer, mehr Obst und Gemüse in ihren Speiseplan zu integrieren. Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts erreichen nur 15 Pro-zent der Frauen und sieben Prozent der Männer die empfohlene tägliche Mindestmenge. Besonders schwer fällt es ihnen meistens, ihre täglichen Gemüseportionen zu vergrößern.

Frisch gepresst besonders lecker
Der praktische Tipp von Ernährungsexperten: Zwischendurch einfach mal Gemüse trinken, anstatt es zu essen. Denn frisch gepresste Gemüsesäfte schmecken lecker und enthalten alle wichtigen Nährstoffe. Ein weiterer Vorteil: In Form von Säften lassen sich größere Mengen Obst und Gemüse und damit mehr Nährstoffe in Form von Vitaminen und Mineralstoffen trinken. Die Erklärung ist einfach: Durch das Entsaften verlieren die Früchte Volumen, das die Verdauung belasten könnte. Übrigens machen die flüssigen Vitamine auch Kinder zu Gemüsefans, denn der Saft von Möhren und Co. schmeckt gemischt mit frisch gepressten Äpfeln oder Orangen auch den Kleinen.

Mit einem Entsafter aus dem Design Juicer Sortiment von Gastroback werden frische Säfte zum Kinderspiel. Sie entsaften Obst und Gemüse so kraftvoll und schonend, dass die wichtigen Vitamine und Nährstoffe aus Karotte, Gurke und Co. erhalten bleiben. Zudem gelingt das Entsaften schnell und mühelos, denn in den großen Einfüllschacht passen ganze Früchte. Obst und Gemüse müssen nicht mühevoll vorgeschnitten werden. So kommt auch der Spaß beim Zubereiten nicht zu kurz.

Über Gastroback
Gastroback ist Hersteller von hochwertigen Haushalts- und Küchengeräten für Konsumenten und professionelle Anwender. Das Unternehmen vereint über zwanzig Jahre Erfahrung im Bereich professioneller Küchenkleingeräte und hat sich mit innovativen Produkten fest im Premiumsegment etabliert. Alle Gastroback Produkte kombinieren professionelle Technik mit exklusivem Design in einem hochwertigen Elektrokleingerät. Die vielseitige Produktpalette ist bundesweit im führenden Fachhandel und in Großverbrauchermärkten erhältlich. Hauptsitz des Unternehmens ist Hollenstedt bei Hamburg.

Kontakt
Gastroback GmbH
Sonja Wickel
Gewerbestr. 20
21279 Hollenstedt
+49 40 317 66 313
sonja.wickel@adpublica.com
http://www.gastroback.de/

Pressekontakt:
ad publica Public Relations GmbH
Sonja Wickel
Büschstraße 12
20354 Hamburg
040 – 317 66 313
sonja.wickel@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Produktkonzepte am Puls der Zeit

WILD auf der Anuga 2013

Neue kreative Produktkonzepte erwarten die Besucher am Anuga-Stand der WILD Flavors GmbH (WILD). Für jeden ist die passende Innovation geboten, die die aktuellen Verbrauchertrends bedient und das Wachstum ankurbelt. Mit dabei sind sowohl Ideen für Energydrinks, Ready-to-drink-Tee, Saft und Adult Soft Drinks als auch für Food-Applikationen wie Süßwaren und Schokoladenprodukte.

Die nächste Generation Energydrinks und Tee
Hersteller, die Innovationen für die großen wachstumstreibenden Getränkekategorien suchen, werden bei WILD am Stand fündig. Bei den überaus beliebten Energydrinks gilt das Unternehmen als global führender Ingredients-Anbieter. Vorgestellt werden die neusten Konzepte für „Energy plus Saft“ und „Energy plus Tee“ ebenso wie funktionale Energydrinks und kalorienfreie Varianten. Hochwertige Teegetränke liegen ebenfalls stark im Trend und dürfen am WILD Stand nicht fehlen. Mit dem neuen WILD Produkt „gebrühter Tee“ erreichen Hersteller zum Beispiel eine völlig neue Qualitäts- und Geschmacksstufe. Daneben umfasst das WILD Portfolio klassische Produkte auf Basis von Tee-Extrakten oder Tee-Aufgüssen.

Neue Impulse für Saft und Adult Soft Drinks
Auch für das Saft-Segment präsentiert das Unternehmen neue Produktideen. Ob Blends für Säfte, Nektare oder funktionale safthaltige Getränke: WILD ist – nicht zuletzt durch den Zukauf des Saft-Business‘ von Cargill – der kompetente Partner für die Branche. Das Portfolio hält für Hersteller sowohl Konzepte auf Basis klassischer als auch exotischer Früchte bereit – spannende Kombinationen inklusive. Kreative Produktinnovationen für neue Saft- und Nektar-Ranges setzen für Hersteller ein weiteres Highlight am WILD Stand.

WILD ist zudem Experte für Erfrischungsgetränke mit „erwachsenem“ Geschmacksprofil. Diese liegen hoch in der Gunst der Verbraucher. Das Unternehmen präsentiert hierfür neue Trendkonzepte, die auf der von WILD entwickelten neuen Fermentationstechnologie basieren. Neue Geschmacksrichtungen für Erfrischungsgetränke – von fruchtig bis würzig oder mit Minze-Zutaten – können Hersteller am WILD Stand ebenfalls kennenlernen.

Food-Konzepte: fruchtig, aromatisch, minzig
Innovationen für Food-Applikationen runden den WILD Auftritt auf der Anuga ab. Natürliche Minze-Aromen sorgen für eine erfrischende Note in Lebensmitteln – ob in Kaugummis, Pastillen und Schokoladenwaren. WILD zeigt auf der Messe, wie sich verschiedene Minze-Sorten optimal mit fruchtigen Geschmacksrichtungen kombinieren lassen und somit weltweit für mehr Produktvielfalt sorgen.

Überzeugende Süßung, brillante Farben
Natürlichkeit ist Trumpf – und Stevia als Süßstoff noch immer in aller Munde. Hersteller können sich bei WILD über die unterschiedlichen Produktoptionen informieren. Das Unternehmen hat jahrelange Erfahrung in der Applikation von Stevia und weiß die Herausforderungen zu meistern. Mit seiner Sunwin Stevia™ -Range bietet WILD Süßungen für kalorienfreie, -arme oder -reduzierte Getränke und Lebensmittel an. Die von WILD entwickelte Fruchtsüße Fruit Up® ist eine weitere Süßung aus der Natur. Sie lässt sich hervorragend mit Stevia kombinieren – für Produkte, die dem Verbraucherwunsch entsprechend auf natürliche Weise kalorienreduziert sind.

Auch bei den Farben soll es natürlich sein. Trendbewusst unterstützt WILD Hersteller dabei, diese Nachfrage zu bedienen: mit Farben aus natürlicher Quelle und färbenden Lebensmitteln. Von gelb und orange über rot und violett bis grün: Ein breites Farbspektrum für Getränke und Lebensmittel erwartet die Besucher auf dem WILD Stand. Die leuchtenden Farben sorgen für den perfekten optischen Auftritt von Getränken und Lebensmitteln.

WILD auf der Anuga 2013: Halle 08.1, Stand D010 E019

Über WILD Flavors GmbH
Die WILD Flavors GmbH mit Sitz in Zug (Schweiz) ist einer der weltweit führenden Hersteller von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Neben dem Hauptverwaltungssitz in Zug zählen Niederlassungen mit Produktionen in Heidelberg-Eppelheim, Deutschland (Rudolf Wild GmbH & Co. KG) sowie in Erlanger, Kentucky, USA (WILD Flavors, Inc.) zum Unternehmen. Dreizehn weitere Produktionsstätten in Europa, USA, Kanada, China, Japan, Indien und Dubai gehören ebenfalls zur WILD Flavors GmbH.

Das WILD Flavors Produktportfolio umfasst Komplettlösungen wie Fruchtsaftkonzentrate, Blends und Getränkegrundstoffe sowie weitere Lebensmittelzutaten, darunter natürliche Aromen und Extrakte, Minze-Öle und Minze-Aromen, Farben aus natürlichen Quellen, Süßungssysteme und „Specialty Ingredients“ wie funktionale Aromen. Fermentationstechnologien runden das Sortiment ab. Mit den Produkten beliefert die WILD Flavors GmbH die Märkte für Getränke, Molkereiprodukte, Süß- und Backwaren sowie Eiscreme, in den USA und Kanada auch die Märkte für Zerealien, Snacks und Fertiggerichte. Mehr Informationen auf www.wildflavors.com.

Kontakt
WILD
Arne Gätje
Rudolf-Wild-Str. 107-115
D-69214 Heidelberg-Eppelheim
+49 6221 799 0
info@wild.de
http://www.wildflavors.com

Pressekontakt:
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Carola Ronellenfitsch
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
+49 621 9636 0032
c.ronellenfitsch@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de