Tag Archives: handelsimmobilien

Internet E-Commerce Marketing

Firmenverbund um BBE und IPH wächst weiter und steigert Umsatz um mehr als zehn Prozent

Der Firmenverbund der BBE Handelsberatung mit elaboratum New-Commerce Consulting und IPH Handelsimmobilien befindet sich auf Wachstumskurs.

Firmenverbund um BBE und IPH wächst weiter und steigert Umsatz um mehr als zehn Prozent

Der Firmenverbund der BBE Handelsberatung mit elaboratum New-Commerce Consulting und IPH Handelsimmobilien befindet sich auf Wachstumskurs. So konnte der Gesamtumsatz im Vorjahresvergleich um mehr als zehn Prozent gesteigert werden – auf 16,3 Millionen Euro.

Der BBE Unternehmensverbund ist mit 150 Spezialisten bundesweiter Marktführer in der Beratung zu Handelsthemen und rund um die Handelsimmobilie. „Die inhaltliche Tiefe und regionale Breite unseres Dienstleistungsangebotes sowie unsere Branchenkompetenz sind unser Alleinstellungsmerkmal“, erklärt Joachim Stumpf, Geschäftsführer der BBE Handelsberatung. „So können wir die gesamte Wertschöpfungskette des Einzelhandels abdecken – vom Geschäftsmodell bis hin zur Optimierung am Point-of-sale.“

Der Firmenverbund bietet über seine Unternehmen BBE (Handelsberatung), IPH (Revitalisierung von Shopping Centern, Centermanagement und Beratung bei Immobilientransaktionen) und elaboratum (Unternehmensberatung zur digitalen Transformation) Dienstleistungen und Beratung rund um die Themen Handel und Handelsimmobilien an.

IPH mit ganzheitlicher Beratung um die Handelsimmobilie

Die IPH ist Handelsimmobiliendienstleister und betreut Projektentwicklungen inklusive Vermietung. Erst kürzlich wurde Lars Jähnichen in die Geschäftsführung der IPH Handelsimmobilien berufen, um dort seine umfangreiche und langjährige Projektentwicklungs- und Shopping-Center-Expertise einzubringen.

Darüber hinaus bietet die IPH Centermanagement ganzheitliches Center und Property Management. „Erfolgreiches Center Management muss die Perspektiven von Immobilienbesitzern, Einzelhandelsmietern und Kunden einnehmen und berücksichtigen können“, sagt Peter Glöckner, Geschäftsführer der IPH Centermanagement. „Unsere Experten bringen diese Perspektivenvielfalt mit, die unsere Kunden zu schätzen wissen.“ Die IPH Centermanagement ist ein Joint-Venture mit der IC Immobilien Gruppe und mit über 20 Objekten under Management Deutschlands größter unabhängiger Centermanager.

Die erst 2015 gegründete IPH Transact, die Investoren und Bestandshalter bei Transaktionen beratend unterstützt begleitete im vergangenen Jahr Transaktionen im hohen zweistelligen Millionenbereich. „Für 2017 erwarten wir ein begleitetes Transaktionsvolumen im Größenbereich zwischen 150 bis 200 Millionen Euro“, sagt Alexander Hoffmann, Geschäftsführer der IPH Transact.

elaboratum begegnet neuen Herausforderungen der Digitalisierung

elaboratum, die Beratungsgesellschaft für New-Commerce Consulting im BBE-Verbund ist mit den beteiligten Partnern auf Wachstumskurs. „elaboratum gehört inzwischen zu den führenden Beratungsgesellschaften für digitale Transformation, Cross-Channel und E-Commerce“, sagt Stumpf. Die Firma wurde ebenso wie die BBE in einer Umfrage unter Kunden und Branchenexperten von Brand Eins 2016 erneut zu den besten von 15.000 Unternehmensberatungen gewählt. „Die Digitalisierung stellt den Handel vor ganz neue, tiefgreifende Veränderungen, denen wir mit der Expertise der elaboratum erfolgreich begegnen“, so Stumpf weiter.

Die BBE Handelsberatung mit ihrem Hauptsitz in München und Niederlassungen in Hamburg, Köln, Leipzig und Erfurt berät seit mehr als 60 Jahren Handelsunternehmen aller Betriebsgrößen und Betriebsformen, Einkaufskooperationen, Verbundgruppen und die Konsumgüterindustrie sowie die Immobilienwirtschaft und Kommunen.

Im Verbund mit IPH Handelsimmobilien und elaboratum New Commerce Consulting reicht das Beratungsportfolio der 150 Branchen-, Standort-, E-Commerce- und Immobilien-Experten von Strategieentwicklung, Markt- und Standortanalysen, Image- und Kundenforschung bis hin zu Projektentwicklung und Centermanagement. Analyse-und Prognosemethoden werden kontinuierlich optimiert, Wissenschaft und Praxis verzahnt, um auf diese Weise kompetent Handlungsempfehlungen geben zu können.

Unternehmen erhalten durch den Verbund umfassende Beratungslösungen von der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bis hin zur Optimierung bestehender Betriebsformen mit Sortiments-, Preis-, Service-, Personal-, Kommunikations- und Standort-/Immobilienbausteinen.

Kontakt
BBE Handelsberatung GmbH
Natalie Keltsch
Brienner Str. 45
80333 München
089 55118-145
089 55118-153
keltsch@bbe.de
http://www.bbe.de

Immobilien Bauen Garten

Gewerbe-Immobilien: steigende Preise, sinkende Rendite

Johannes Waßmann von der GLL Real Estate stellt aktuelle Trends vor

In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist das Transaktionsvolumen bei Gewerbe-Immobilien gegenüber dem Vorjahr europaweit um fast ein Drittel zurückgegangen. In London, wo sich viele Banken und Unternehmen nach der Brexit-Entscheidung abwartend verhalten, ist das Transaktionsvolumen sogar um 44 Prozent gefallen. Unternehmen zeigten sich zurückhaltend bei der Verlängerung von Mietverträgen. Das hat Johannes Waßmann von der GLL Real Estate Partners GmbH bei einer Veranstaltung des Frankfurter Immobilien- und Beratungsunternehmen ImmoConcept berichtet. Die GLL Real Estate betreut weltweit Büro- und Handelsimmobilien im Wert von mehr als fünf Milliarden Euro, bis vor kurzem auch den Messeturm in Frankfurt.

„Der Brexit birgt aber nicht nur Gefahren“, betonte Waßmann. „Etablierte Bürostandorte wie Paris, Dublin, Amsterdam und Frankfurt könnten in naher Zukunft von der richtungsweisenden Entscheidung profitieren.“ Manche Londoner Bank erwäge zumindest die Verlagerung von Arbeitsplätze in andere Finanzzentren Europas.

Das mache sich auch bei den A-Städten in Deutschland bemerkbar. Sie erfreuten sich derzeit einer ungebrochen hohen Nachfrage von Mietern und Investoren. In Berlin und München seien die Leerstände bei Gewerbe-Immobilien auf rund vier Prozent gesunken. „Mancherorts haben Mieter gar das Problem große zusammenhängende Büroflächen zu finden und müssen sich gedulden bis Flächen frei werden“, so Waßmann.

Das treibe die Preise für Büro- und Einzelhandels-Immobilien an den Investment-Märkten auf „schwindelerregende Höchstwerte“. In Berlin seien die Kosten für erstklassige Büroimmobilien im vergangenen Jahr um 34 Prozent auf bis zu 9.200 Euro pro Quadratmeter gestiegen und die Anfangsrenditen für Anleger auf 3,5 Prozent gesunken. „Anleger müssen heute mehr denn je Lage, Konzeption und Mieterbesatz der Immobilie verstehen, um möglichen Wertverlusten vorzubeugen. Sollten die Immobilienmärkte eines Tages doch mal eine Verschnaufpause einlegen, ist die Fallhöhe hoch“, warnt Waßmann.

Die ImmoConcept GmbH wurde 1989 als Lorenz & Klaehre GmbH gegründet und erhebt seit 2004 regelmäßig Daten für den Frankfurter Immobilienmarkt. Das Unternehmen hat bis heute Immobilien im Wert von über 670 Millionen Euro vermittelt. Die Schwerpunkte liegen im Neubauvertrieb und im Investmentgeschäft.

Firmenkontakt
ImmoConcept GmbH
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
frankfurt@immoconcept.eu
http://www.immoconcept.eu

Pressekontakt
ImmoConcept GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
immoconcept@ck-bonn.de
http://www.immoconcept.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

HypZert Fachgruppe Einzelhandel veröffentlicht aktualisierte Studie zur Bewertung von Einzelhandelsimmobilien auf der Expo Real 2016

(Mynewsdesk) Handelsimmobilien sind dank relativ attraktiver Verzinsung weiterhin eine stark nachgefragte Anlageklasse. Für die Mieter ist die Situation hingegen differenzierter: Sinkende Pro-Kopf Ausgaben für Bekleidung, Abflüsse in den E-Commerce und die zunehmende Erlebnisorientierung der Käufer stellen nur einige Herausforderungen dar, denen sich Einzelhändler aktuell stellen müssen.

Diese und viele weitere Trends müssen natürlich auch bei der Bewertung von Einzelhandelsimmobilien berücksichtigt werden und fanden Eingang in die überarbeitete und aktualisierte Studie. Schwerpunkte waren dabei die vollständige Aktualisierung der Datenblätter zu unterschiedlichen Handelsimmobilienarten um aktuelle Immobilien- und Marktdaten sowie die Ergänzung um die Objektarten Sportfachmarkt und Fachmarktzentrum. Zudem wurde die Studie um die Themen Green Building und Online-Handel erweitert.

„Die nunmehr seit fast 10 Jahren erscheinende Studie ist in ihrer Qualität einzigartig und als Nachschlagewerk bei der Bewertung von Einzelhandelsimmobilien für die meisten Gutachter sicher nicht mehr wegzudenken“, so Reiner Lux, Geschäftsführer der HypZert GmbH.

Vorgestellt wird die aktualisierte Studie durch Vertreter der Fachgruppe am Dienstag, den 4. Oktober 2016 um 15 Uhr am HypZert Stand A1.430 auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rsla26

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/hypzert-fachgruppe-einzelhandel-veroeffentlicht-aktualisierte-studie-zur-bewertung-von-einzelhandelsimmobilien-auf-der-expo-real-2016-80859

Firmenkontakt
HypZert GmbH
Reiner Lux
Georgenstr. 24
10117 Berlin
0302062292-0
presse@hypzert.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/hypzert-fachgruppe-einzelhandel-veroeffentlicht-aktualisierte-studie-zur-bewertung-von-einzelhandelsimmobilien-a

Pressekontakt
HypZert GmbH
Reiner Lux
Georgenstr. 24
10117 Berlin
0302062292-0
presse@hypzert.de
www.hypzert.de

Immobilien Bauen Garten

Handelsimmobilien Management: Herkules Group berät und vermittelt bei der Vertragsverlängerung mit dem REWE Markt in Helmstedt

Mithilfe der Hamburger Immobilienberatung Herkules Group ( http://www.herkules.com ) konnte der Standort für den REWE Markt in Helmstedt durch Vertragsverlängerung vorzeitig und langfristig gesichert werden.

Handelsimmobilien Management: Herkules Group berät und vermittelt bei der Vertragsverlängerung mit dem REWE Markt in Helmstedt

Immobilien Beratung Herkules Group (Hamburg): Seit 30 Jahren Spezialisten für Handelsimmobilien.

Hamburg / Helmstedt, 30. Juni 2015 – Für den REWE Markt in Helmstedt, Konrad-Adenauer-Platz 9 / Ecke Mehmelstraße bestand ein Vertragsverhältnis , das nun mithilfe der Handelsimmobilien Experten der Herkules Group vorzeitig langfristig verlängert wurde.

„Insbesondere im Bereich der Immobilien Vermietung an Einzelhandelsketten verfügen wir über Spezialwissen und große Erfahrung. Seit rund 30 Jahren stehen wir im täglichen Kontakt mit den Einzelhandelsketten beim Thema Immobilien Ankauf, Verkauf und Vermietung. Oft werden wir mit den Verhandlungen über eine Anpassung oder Prolongation von laufenden Mietverträgen beauftragt – wie beim REWE Markt in Helmstedt“, erklärt der Chef der Herkules Group, Rene Ravn. „Zusammen mit der Herkules Group konnte der Standort für den REWE Markt in Helmstedt durch eine Vertragsverlängerung gesichert werden“, heißt es auch seitens REWE.

30 Jahre Handelsimmobilien Expertise

Die Beratung, Vorbereitungen und die Umsetzung für einen Ankauf oder Verkauf einer Handelsimmobilie oder eines Immobilien Portfolios in Deutschland sind umfangreich, erfordern Zeit, ein professionelles Immobilien Management und nicht zuletzt Verhandlungskompetenz kombiniert mit Markterfahrung. Die Herkules Group ist bei den Einzelhandelsketten aufgrund ihrer Professionalität und langjährigen Erfahrung im Mark der Handelsimmobilien seit langem ein vertrauensvoller Partner. Handelsunternehmen schätzen die Full Service Immobilien Beratung und umfassenden Dienstleistungen bei der Anbahnung, Vermittlung und dem Interessenausgleich zwischen Investoren, Vermietern und Mietern. Auch das Asset Management Know-how der Herkules Group im Bereich der Handelsimmobilien ist gefragt.

Full Service Immobilienberatung und Immobilien Management

Vielen Marktteilnehmern noch als dänischer Investor und Fondsinitiator bekannt, bietet die Herkules Group heute Propertymanagement und Asset-Management, Transaktionsmanagement, Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung und Immobilien Bewertung für sämtliche Immobilienarten. Sie berät und betreut dabei sowohl institutionelle als auch private Investoren und Family Offices – vor allem in der DACH-Region. Seit Bestehen wurde dabei bereits ein Transaktionsvolumen von insgesamt rund einer Milliarde Euro betreut. „Wir beraten private und institutionelle Investoren über den gesamten An- und Verkaufsprozess, von der Analyse und Immobilienbewertung bis hin zur Preisverhandlung, Vertragsverlängerungen und -abschluss. Bei sämtlichen Immobilien Transaktionen erstellen wir eine intensive Analyse und ermitteln das mögliche Optimierungspotential“ „, fasst der Chartered Surveyor Rene Ravn zusammen.

Über die Immobilienberatung Herkules Group:

Die von Rene Ravn geleitete Herkules Group (http://www.herkules.com) ist bereits seit rund 30 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. In dieser Zeit wurde ein Transaktionsvolumen von rund einer Milliarde Euro betreut. Die Transaktionen sind primär in den Assetklassen Groß- und Einzelhandel, Wohnen, Pflege und Hotels getätigt worden.
Die Herkules Group besteht aus vier spezialisierten und untereinander vernetzten Gesellschaften: Herkules Grundbesitz GmbH, Herkules Immobilien Management GmbH, Herkules Advisors GmbH und H-Wert Gesellschaft für Immobilien Bewertung mbH.
Die Gruppe bietet Property- und Asset-Management, Transaktionsmanagement, Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung und Bewertung für sämtliche Immobilienarten. Die Herkules Group berät und betreut sowohl institutionelle als auch private Investoren, die typischerweise in Personen- oder Kapitalgesellschaften organisiert sind und somit den Gesetzen ihres jeweiligen Herkunftslandes unterliegen. Sämtliche Dienstleistungen der Herkules Group sind seit 2008 vom TÜV Nord geprüft und nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Kontakt für Beratungsanfragen, Angebote und allgemeine Informationen:

Herkules Group
Am Stadtrand 50
D-22047 Hamburg
Tel: +49 40 360 979 10
Fax: +49 40 360 979 17
rene.ravn@herkules.com
www.herkules.com/de/content/kontakt

Pressekontakt:

Immobilien PR Agentur

Görs Communications
Königstraße 1
22767 Hamburg
herkules (at) goers-communications.de
www.goers-communications.de

Die von Rene Ravn geleitete Herkules Group (http://www.herkules.com) ist bereits seit rund 30 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. In dieser Zeit wurde ein Transaktionsvolumen von rund einer Milliarde Euro betreut. Die Transaktionen sind primär in den Assetklassen Groß- und Einzelhandel, Wohnen, Pflege und Hotels getätigt worden.
Die Herkules Group besteht aus vier spezialisierten und untereinander vernetzten Gesellschaften: Herkules Grundbesitz GmbH, Herkules Immobilien Management GmbH, Herkules Advisors GmbH und H-Wert Gesellschaft für Immobilien Bewertung mbH.

Die Gruppe bietet Property- und Asset-Management, Transaktionsmanagement ( http://www.herkules.com/de/content/transaction-management ), Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung (http://www.herkules.com/de/content/finanzierung-und-refinanzierung) und Bewertung (http://www.herkules.com/de/content/immobilienbewertung) für sämtliche Immobilienarten.

Die Herkules Group berät und betreut sowohl institutionelle als auch private Investoren, die typischerweise in Personen- oder Kapitalgesellschaften organisiert sind und somit den Gesetzen ihres jeweiligen Herkunftslandes unterliegen. Sämtliche Dienstleistungen der Herkules Group sind seit 2008 vom TÜV Nord geprüft und nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Kontakt
Herkules Group
René Ravn
Am Stadtrand 50
22047 Hamburg
+49 40 360 979 10
+49 40 360 979 17
presse@herkules.com
http://www.herkules.com

Immobilien Bauen Garten

MIPIM 2013: IPH-Geschäftsführer Stumpf sieht Handelsimmobilieninvestoren nach B-Städten schauen

MIPIM 2013: IPH-Geschäftsführer Stumpf sieht Handelsimmobilieninvestoren nach B-Städten schauen

Joachim Stumpf

Cannes / München, 20. März 2013 – „Noch immer ganz weit vorn“ sieht Joachim Stumpf, Geschäftsführer der BBE Handelsberatung GmbH und der IPH Handelsimmobilien GmbH , seinen Heimatmarkt Deutschland in der Gunst der internationalen Immobilieninvestoren auf der diesjährigen MIPIM im südfranzösischen Cannes:

„Für deutsche Immobilien gibt es eine Art Sondernachfrage, der Durst nach Handelsimmobilien ist ungebrochen. Sogar Investoren aus Ländern und Regionen, die nach der Krise fast überhaupt nicht mehr in Deutschland aktiv waren – wie beispielsweise die Franzosen und die Skandinavier – sind wieder da. Deutschland gilt den allermeisten Immobilieninvestoren eben immer noch als der sicherste Hafen. Allerdings sehen wir diesmal kein wildes Einkaufen um jeden Preis wie in den Jahren um 2006. 2013 wird viel genauer hingeschaut und viel sorgfältiger geprüft. So finden Agglomerationen ohne Lebensmittel-Vollsortimenter genauso schwer Kaufinteressenten wie Stand-alone-Fachmärkte. Außerdem sind vielen langfristig orientierten Investoren bekanntermaßen die Preise für Core-Immobilien inzwischen viel zu hoch, sodass man sich zunehmend in den sogenannten B-Städten nach geeigneten Anlageobjekten umsieht. Beim Versuch, attraktive Städte zu identifizieren, wird da aber oft zu kurz gesprungen. Man konzentriert sich auf wenige einfache Auswahlkriterien wie beispielsweise die Einwohnerzahl und die Zentralitätskennziffer. Man muss sich die Standorte und ihre Daten aber schon ein bisschen genauer anschauen, sich fragen, wie zum Beispiel eine sehr hohe Zentralität zustande kommt, etwa durch ein großes Möbelhaus oder ein Shopping Center. Man muss sich anschauen, wie attraktiv die Innenstadt ist, ob die dafür wesentlichen Textiler präsent sind, und wie weit die Entfernung zu den Konkurrenzstädten ist und noch einiges mehr. Tut man das nicht, läuft man einerseits Gefahr, einen Standort zu überschätzen, und andererseits riskiert man, die Hidden Champions zu übersehen. Erstmals einen wirklichen Gesprächsschwerpunkt auf einer MIPIM bildete übrigens das Thema eCommerce. In nahezu allen Gesprächen, die wir geführt haben, kam es zur Sprache, und wir konnten eine noch große Unsicherheit in Bezug auf die Einschätzung der Auswirkungen des eCommerce auf den stationären Handel feststellen.“

Über die IPH Handelsimmobilien GmbH (www.iph-online.de)
Die IPH Handelsimmobilien GmbH, gegründet 1994, mit ihrem Hauptsitz in München und den Niederlassungen in Hamburg, Köln und Leipzig ist eine Tochtergesellschaft der BBE Handelsberatung. Sie ist Dienstleister für alle Fragestellungen rund um die Handelsimmobile. Die IPH konzipiert, entwickelt und vermarktet einzelne Handelsflächen bis hin zu Einkaufs- und Fachmarktzentren, ob Revitalisierung oder Neuansiedlung. Ein weiteres Spezialgebiet ist das Center- und Property Management.

Kontakt
IPH Handelsimmobilien GmbH
Joachim Stumpf
Brienner Straße 45
80333 München
089 55118-175
stumpf.iph@bbe.de
http://www.iph-online.de

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
Mob. 0160 8961482
jg@targacommunications.de
http://www.targacommunications.de

Immobilien Bauen Garten

Immobilien-Spezialfonds mit Handels- und Deutschlandfokus liegen im ersten Halbjahr 2012 vorn

IPD SFIX Quarterly Indikator Q2 2012

Immobilien-Spezialfonds mit Handels- und Deutschlandfokus liegen im ersten Halbjahr 2012 vorn

Spezialfondsrenditen nach Segment Q1 und Q2 2012

Wiesbaden, 13.08.2012: Mit der Veröffentlichung des SFIX Quarterly Indikators erhöht IPD Investment Property Databank GmbH die Transparenz auf dem Markt institutioneller Immobilienfondsinvestments. Der zum zweiten Mal mit Ergebnissen zum Ende des zweiten Quartals 2012 veröffentlichte Indikator umfasst die Gruppe der nach deutschem Investmentgesetz regulierten Immobilien-Spezialfonds sowie die ebenfalls nach Investmentgesetz regulierten Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Investoren. Der so definierte Markt institutioneller Immobilienfonds beinhaltet gut 200 Fonds mit 43,3 Mrd. EUR Nettofondsvolumen. Der SFIX Quarterly deckt schon mit der zweiten Veröffentlichung 57% des Gesamtmarktes ab: Es fließen die Renditeinformationen von 103 Fonds von 19 Kapitalanlagegesellschaften mit zusammen 24,9 Mrd. EUR Fondsvolumen ein.
„Mit der Umstellung des seit 1997 jährlich veröffentlichten SFIX auf eine vierteljährliche Frequenz kommt IPD dem Wunsch vieler Investoren und Fondsanbieter nach einer verlässlichen, aussagekräftigen und zeitnahen Referenz nach“, stellt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD Investment Property Databank GmbH dar. IPD veröffentlicht jeweils sechs Wochen nach Quartalsende die Ergebnisse des SFIX Quarterly Indikators. Da im Moment noch nicht von allen Fonds die historischen Renditeinformationen einfließen konnten, spricht IPD von einem Indikator im Unterschied zu einem Index. Ein Index impliziert, dass über einen relevanten Zeitraum hinweg eine repräsentative Zeitreihe verfügbar ist. Bei dem SFIX ist dies im Moment nur für die ersten beiden Quartale 2012 gegeben.

Ergebnisse des zweiten Quartals 2012
Die Immobilienfonds für institutionelle Anleger erzielten im zweiten Quartal 2012 ein kapitalgewichtetes Gesamtergebnis von 0,4%. Dabei schnitten die Fonds mit Deutschlandfokus mit einer Quartalsrendite von 0,7% deutlich besser ab als die europaweit investierten Fonds mit 0,2%. Fonds mit dem Investitionsschwerpunkt Handelsimmobilien performten mit 0,8% Quartalsrendite ebenfalls deutlich besser als Bürofonds, die auf 0,2% kamen.
Die Rangfolge Deutschlandfokus schlägt Europafokus sowie Handelsfokus schlägt Bürofokus bleibt damit im Vergleich zum Vorquartal unverändert. Den Handelsfonds gelingt es als einzigem Segment die Performance des ersten Quartals 2012 leicht zu übertreffen.
„Mit einer Rendite von 1,0% im Gesamthalbjahr bleiben die Spezialfonds hinter ihrem langjährigen Mittel zurück, aber insbesondere Fonds, die von der klassischen Büronutzung abweichen, schlagen den Indikator im Moment zum Teil deutlich,“ sagt Dr. Sebastian Gläsner, Leiter Fondsservices bei IPD.

IPD SFIX Quarterly Indikator
Die SFIX-Indikatoren werden vierteljährlich von IPD Investment Property Databank GmbH veröffentlicht und bilden die aktuellen Entwicklungen der Offenen Immobilien-Spezialfonds und der Offenen Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Anleger ab. Tiefergehende Analysen bietet die jährlich publizierte Performance-Studie Immobilien-Spezialfonds.
IPD veröffentlicht sechs Wochen zum Quartalsende die Performance des vergangenen Quartals aller für institutionelle Anleger aufgelegten Immobilienfonds nach Investmentgesetz. Der Gesamtindikator SFIX Quarterly fasst im zweiten Quartal 2012 103 Fonds zusammen. Die IPD Subindikatoren entsprechen der regionalen Asset Allokation der Fonds. In den Subindikator SFIX Deutschland fließen die Fonds ein, deren Immobilienvermögen zu mindestens 70% in Deutschland investiert ist. In den Subindikator SFIX Europa fließen die Fonds ein, deren Immobilienvermögen in mindestens drei europäischen Märkten investiert ist, und in keinem der Märkte zu mehr als 70% investiert ist.
Die SFIX Indikatoren basieren auf den Nettofondsvermögen (NAV) sämtlicher Fonds. Eventuelle Rücknahmeabschläge oder Aussetzungen der Anteilsscheinrücknahme werden bei der Renditeberechnung nicht berücksichtigt.

Ansprechpartner:
Dr. Daniel Piazolo
Dr. Sebastian Gläsner
Tel.: 0611 – 334 49 90
Fax: 0611 – 334 49 99
E-Mail: germany@ipd.com
sebastian.glaesner@ipd.com

Pressekontakt:
Angelika Schiefer
Tel.: 0611 – 334 49 82
E-Mail: angelika.schiefer@ipd.com

IPD widmet sich als globales Dienstleistungsunternehmen der objektiven Performancemessung institutioneller Investoren. Als weltweiter Marktführer im Bereich der Immobilienperformancemessung und -analyse ist IPD in über 20 Ländern in Europa, Nordamerika, Asien, Afrika und Australien vertreten. Unsere Dienstleistungen und Produkte umfassen die Veröffentlichung von Länderindizes, Portfolio-Benchmarking, Mietmarktanalysen, Research sowie die Veranstaltung von Fachkonferenzen für Investoren, Manager, Eigentümer und Mieter.
Die von IPD erstellten Länderindizes sind ein weltweit anerkannter Performancestandard für Immobilienmärkte und bilden zugleich die Basis für den Handel mit Immobilienderivaten.
Für weitere Informationen besuchen Sie www.ipd.com/germany.

Kontakt:
IPD Investment Property Databank GmbH
Angelika Schiefer
Kirchgasse 2
65185 Wiesbaden
06113344982
angelika.schiefer@ipd.com
http://www.ipd.com/germany

Immobilien Bauen Garten

HABONA INVEST Einzelhandelsfonds

Ein lukratives Investment mit 7,25 % p.a. halbjährlicher Auszahlung!
HABONA INVEST Einzelhandelsfonds

Einzelhandelsfonds – Discounter und Nahversorgungszentren – ein attraktiver Markt für Anleger. Ein äußerst stabiles Marktsegment mit Wachstumspotenzial.

Der Einzelhandelsfonds investiert in neu errichtete Einzelhandelsimmobilien für die tägliche Grundversorgung. Discounter und Nahversorgungszentren profitieren von einer weitgehend konjunkturunabhängigen Nachfrage.

Der Einzelhandelsfonds auf einen Blick:

Kurze Laufzeit von nur 5 Jahren >> 141,66 % Gesamtausschüttung

Sicherer laufender Cashflow durch langfristige Mietverträge weit über die Fondslaufzeit hinaus

Investition in neue bzw. neuwertige deutsche Einzelhandelsimmobilien

Bonitätsstarke Mieter wie Aldi, Lidl, Rewe, EDEKA etc.

Inflationsschutz durch Kopplung der Mieten an Lebenshaltungsindex

Hohe halbjährliche Ausschüttungen von 7,25 % p.a.

Risikoarme Anlage in stabile Sachwerte

Erfahrenes Management

Mindestzeichnungssumme: 10.000 Euro

Gesamtrendite (IRR): 8,00 % p.a.

Im Hinblick auf die ausgezeichnete Bonität der Ankermieter und den langen Mietvertragslaufzeiten wird dem Sicherheitsbedürfnis des Anlegers in besonderen Maße Rechnung getragen.

Weitere Informationen: Tel. 0800 – 22 100 22 gebührenfrei und

Die CVM Unternehmensgruppe besteht seit 1987 und bietet innovative Investments im Bereich der Immobilienfonds. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens.

CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600

info@einzelhandelsfonds.de

Pressekontakt:
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstr. 11
63739 Aschaffenburg
info@einzelhandelsfonds.de
06021 – 22600
http://www.Einzelhandelsfonds.de