Tag Archives: Geflügel

Kunst Kultur Gastronomie

Europäische Geflügelmärkte: Brasilien engagiert sich in Europa auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette

Brasilien, größter Geflügel- und Hähnchenexporteur

Im Laufe der Jahre hat sich Brasilien weltweit an die Spitze der Geflügelexportländer gesetzt. Bei der Produktion belegt das Land den zweiten Platz. Fast 160 Länder auf fünf Kontinenten importieren brasilianisches Geflügel, vor allem Hähnchenfleisch, um ihren Bedarf sicherzustellen.

Der brasilianische Geflügelsektor hat sich stetig entwickelt. Dabei hat er seine Fähigkeit bewiesen, die strengsten internationalen Lastenhefte zu erfüllen und somit eine sichere Versorgung zu gewährleisten. Ein Beweis für die Sicherheit des Systems ist die Tatsache, dass Brasilien noch nie einen Fall von Vogelgrippe auf seinem Territorium registriert hat.

In Europa macht brasilianisches Hähnchenfleisch vier Prozent des gesamten Verbrauchs aus. Ein bescheidener, aber wesentlicher Beitrag, um die kontinuierliche Versorgung Europas sicherzustellen.

Eine integrierte und anerkannte Produktionsbranche
Der Geflügelsektor ist ein integraler Bestandteil des brasilianischen land-wirtschaftlichen Erbes. Rund 4,1 Millionen Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von ihm ab. Der weitaus größte Teil der 13.058 Millionen Tonnen Geflügel wird in Familienbetrieben aufgezogen. Diese Züchter sind in 45 Kooperativen und Unternehmen organisiert, die die Vermarktung und Veredelung der Produktion übernehmen.
„Brasilien ist ein Land der Geflügelproduktion, das weltweit für sein Know-how und seine Leistungsfähigkeit anerkannt ist“, erklärt Francisco Turra, Präsident der brasilianischen Vereinigung für Tierisches Protein ABPA. „Alle Akteure der Branche haben sich nun zu einem innovativen Fortschrittsansatz verpflichtet, um den aktuellen Erwartungen der Verbraucher voll zu entsprechen.“

Ein ambitionierter Plan zur Antizipation gesellschaftlicher Anforderungen
Als einer der Hauptakteure in der weltweiten Geflügelfleisch-Versorgung entwickelt Brasilien derzeit einen neuen Aktionsplan. Dieser geht weit über die aktuellen Anforderungen an Lebensmittelsicherheit hinaus und soll die zukünftigen gesellschaftlichen Erwartungen antizipieren.

Die Branche möchte sich durch Qualitätskriterien und nachhaltige Entwicklung von ihren Mitbewerbern abheben. Denn gerade diese beiden Bereiche gehören zur DNA des brasilianischen Geflügelsektors und sollen in den kommenden Monaten weiter gestärkt werden.

Dieser Fortschrittplan ist auf drei Stufen aufgebaut:
Im November 2018 werden zunächst unabhängige Experten der französischen Beratungsgesellschaft Phyllum eine Studie über die europäischen Anforderungen durchführen. Besonders in Europa sind die Erwartungen der Verbraucher an die Lebensmittelsicherheit stark gestiegen. Die Studie soll all die Hauptanliegen der europäischen Verbraucher und Behörden ermitteln, die über die bisherigen Sicherheitsstandard hinausgehen.
Im Anschluss werden vor Ort alle Anlagen sowie Zucht- und Weiterverarbeitungspraktiken des brasilianischen Produktionssektors identifiziert, die in direktem Zusammenhang mit den bei der Analyse ermittelten Problemen stehen.

Schließlich wird ein unabhängiger wissenschaftlicher Ausschuss in Leben gerufen. Er soll die Akteure bei der Weiterentwicklung ihrer Praktiken unterstützen, um den gesellschaftlichen Erwartungen der Verbraucher gerecht zu werden.

Die brasilianische Geflügelbranche hat entschieden, diese Fortschrittsinitiative prioritär für den europäischen Markt zu ergreifen. Damit stellt sie erneut unter Beweis, dass sie die Anforderungen der Europäischen Union, einem der anspruchsvollsten Märkte der Welt, zu antizipieren vermag.

Hintergründe zum Betrugsfall 2017
Nachdem im März 2017 ein isolierter Betrugsfall aufgedeckt worden war, hat die gesamte Branche zusammen mit den Gesundheitsbehörden zahlreiche Korrektur- und Präventivmaßnahmen ergriffen. Unmittelbar nach Feststellung des Betrugs wurden 33 Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums, die in der Untersuchung identifiziert worden waren, aus dem Gesundheitskontrollsystem entfernt. Darüber hinaus wurden den drei verdächtigen Betrieben ihre Ausfuhrlizenzen entzogen.
Seitdem haben alle Branchenakteure und Behörden eine Reihe sehr strenger neuer Prozeduren eingeführt. Diese sollen fortan Korruptionsfälle beseitigen und verhindern. Das vom brasilianischen Ministerium initiierte und von der Branche unterstützte Programm „Agro + Integridade“ soll die Transparenz maximieren und so einen Vertrauensbeweis liefern.
Ein Beweis für das Vertrauen der Europäischen Union in das brasilianische Produktions- und Kontrollsystem ist die Tatsache, dass die Geflügelexporte in die EU nie ausgesetzt wurden und kontinuierlich weiter durchgeführt werden.

Geflügel, Schlüsselsektor der brasilianischen Landwirtschaftsexporte
-Exportwert 2017: 7,1 Milliarden USD (Fleischexporte insgesamt 15 Milliarden USD)
-Exportvolumen 2017: 4,32 Millionen Tonnen
-Geflügelexporte in fast 160 Länder (EU, Japan, China, Saudi-Arabien, Mexiko…)

Die brasilianische Vereinigung für Tierisches Protein ABPA ist der institutionelle Vertreter der brasilianischen Geflügel- und Schweinebauern mit über 130 Mitgliedsunternehmen und Organisationen.

Firmenkontakt
ABPA
Ricardo Santin
Av. Brigadeiro Faria Lima 1.912
01451-907 Sao Paulo
11 3095-3120
abpa@abpa-br.org
http://www.abpa-br.com

Pressekontakt
Pressebüro ABPA
Annette Scholz
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0201/8554559
scholz@textbuero-scholz.de
http://www.abpa-br.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Infografik der AGRAVIS Raiffeisen AG zum Thema Eier

Infografik der AGRAVIS Raiffeisen AG zum Thema Eier

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der größten und ergebnisstärksten Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Ihr Kerngeschäft ist das Agribusiness. AGRAVIS versteht sich als Partner im ländlichen Raum. Die Landwirtschaft und ihr Umfeld beinhalten sehr vielfältige Faktoren, die unser aller Leben beeinflussen. Diese Faktoren den Verbrauchern in Daten und Zahlen zu erklären, ist dem Agrarhandels-Unternehmen sehr wichtig.

Die AGRAVIS-Infografik des Monats bietet schnelle und kompakte Informationen zu verschiedenen Themen aus dem Agribusiness und aus der
„AGRAVIS-Welt“.

Wie viele Eier werden in Deutschland produziert und wie viele werden verbraucht? In welchen Regionen Deutschlands werden die meisten Eier produziert? Was genau bedeutet der Code auf den Eiern? Welche Produkte und Dienstleistungen bietet AGRAVIS zum Thema Geflügelhaltung an?
Antworten gibt es in der AGRAVIS-Infografik des Monats April.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Kunst Kultur Gastronomie

Festtagsbraten im Handumdrehen

Little Lunch bringt Bio-Fonds in drei Geschmacksrichtungen heraus

Festtagsbraten im Handumdrehen

Brandneue Bio-Produkte von Little Lunch: Geflügel-, Gemüse- und Rinderfond

Ein leckeres Gericht braucht eine solide Grundlage. Gerade rund um die bevorstehenden Festtage gehören Fonds zu den beliebten und praktischen Küchenhilfen. Das weiß die Sterne-Küche längst und setzt auf die kraftvolle Brühe. Auch immer mehr Hobbyköche finden bei der Zubereitung ihrer anspruchsvollen Speisen Geschmack an intensiven Fonds. Und genau für die Küche daheim sind die drei brandneuen Bio-Fonds von Little Lunch gemacht.
„Einen Fond zuzubereiten ist nicht kompliziert, dauert aber sehr lange. Unsere Gemüse-, Geflügel- und Rinderfonds sind dagegen einfach sowie schnell verwendbar und noch dazu 100 Prozent Bio“, beschreibt Denis Gibisch, Little Lunch Geschäftsführer, einen zentralen Vorteil der Produktneuheit. Kräftig in Farbe und Geschmack sowie nur mild gewürzt, bringen sie das nötige Feintuning ins Essen. Die Bio-Fonds sind eine optimal abgeschmeckte Basis für edle Soßen und Suppen rund um das Festtagsgericht.

Voll Bio – voll lecker
Das bekannte Credo der Augsburger Jungunternehmer lautet: Nur was Bio ist, kommt ins Glas. „Wir setzen ausschließlich auf natürliche Zutaten. Wer gerne kocht, ist erfahrungsgemäß eher bereit, hochwertige Zutaten zu verwenden. Da sollte man beim Fond keine faulen Kompromisse machen“, erklärt Daniel Gibisch, Geschäftsführer von Little Lunch. Frei von Gentechnik und ohne zugesetzte Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder Zucker, bestechen die drei Bio-Fonds mit einem runden Geschmackserlebnis.
Ab Dezember sind Gemüse-, Geflügel- und Rinderfonds im Onlineshop von Little Lunch erhältlich. Das 400-Milliliter-Glas kostet 3,40 EUR (UVP). Listungsgespräche mit großen Handelspartnern stehen kurz vor dem Abschluss.

Ohne Rinder-Fond kein Rinderbraten
Rein natürlich, kräftig in der Farbe, intensiv im Geschmack – der Bio-Fond vom Rind ist die ideale Basis für dunkle Soßen. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielseitig. Ob weihnachtliches Festtagsmahl oder Steaksoße auf der Barbecue-Party, eine vollmundige Note ist garantiert. Dabei ist die Zutatenliste dieses Fonds puristisch gehalten. Auf der Zutatenliste finden sich Bio-Gemüse und Bio-Rindfleisch. So gelingt ein elegantes Kochergebnis. Alle Bio-Fonds von Little Lunch können bis zu zwei Jahre ungekühlt aufbewahrt und verwendet werden.

Volle Gemüsepower
Wenn es ein Allround-Talent gibt, dann ist es der Bio-Gemüsefond! Raffiniert abgeschmeckt, verbinden sich seine Aromen aus den eingekochten Bio-Erzeugnissen wie Karotten, Lauch, Zwiebeln und Sellerie zu einer harmonischen und runden Fondkreation. Dabei eignet er sich als Grundlage für allerlei Suppen, Pasta oder Gemüsegerichte. Selbst wenn Fisch oder Fleisch im Spiel oder besser gesagt im Topf sind, verleiht der Gemüsefond einer Mahlzeit den letzten Schliff.

Geflügel-Küchenhelfer
Zeigt das Thermometer Minusgrade an, ist heiße Geflügelsuppe die erste Wahl. Wenn die Zubereitung schnell gehen muss und die Zeit zum Hühnchen auskochen nicht reicht, entfaltet der Geflügelfond seine volle Kraft. Im Handumdrehen verwandelt er Suppen, traditionelle sowie moderne Speisen zu einem echten Geschmackserlebnis. Festliche Enten- oder Gänserezepte veredelt der Bio-Fonds mit seinem rein natürlichen und authentischen Aroma.

Der König der Löwen
Im Juni 2014 haben Denis und Daniel Gibisch Little Lunch gegründet und die ersten Suppen auf den deutschen Markt gebracht – frisch, überraschend, lecker und voll BIO. Seit Herbst 2015 läuft es richtig rund: Als ambitioniertes Start-up präsentierten sie ihre Idee, mit Suppen die Mittagspause zu revolutionieren, der Jury in „Die Höhle der Löwen“. Zwei Juroren witterten das Geschäft und waren bereit, dem überzeugenden Geschäftsmodell eine kräftige Kapitalspritze zu verabreichen. Mittlerweile ist das Produktsortiment um fruchtige Bio-Smoothies, Bio-Brühe und Bio-Eintöpfe angewachsen – to be continued…

Firmenkontakt
Little Lunch
Birgit Schiele
Am alten Schlachthof 1
86153 Augsburg
0821 806 130 0
birgit.schiele@littlelunch.de
http://www.littlelunch.de

Pressekontakt
kiecom GmbH
Sven Fischer
Rosental 10
80331 München
089 23 23 62 0
fischer@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Kunst Kultur Gastronomie

Tierschutz in der Massentierhaltung

Tierschutz in der Massentierhaltung

Artgemäß GmbH & Co. KG

Das Thema „artgerechte Tierhaltung“ oder zumindest Tierschutz in der Massentierhaltung ist in der großen Politik angekommen, wie wir an der Tierwohl-Initiative des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft sehen.
Der anerkannte „NEULAND – Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V.“ mit Sitz in Berlin setzt hier schon seit 1988 hohe Maßstäbe. Dieser Verein mit seinem bekannten Logo lizenziert Betriebe, die sehr hohe Richtlinien für eine besonders artgerechte Tierhaltung, deren Verarbeitung und Vermarktung erfüllen.

Nachdem Ende 2015 die regionale Neuland GmbH Produktvermarktungs Gesellschaft Insolvenz anmelden musste, stellten zwei ehemalige Aufsichtsräte dem Insolvenzverwalter ein überzeugendes Konzept vor und gründeten die Artgemäß GmbH & Co. KG. Bastian Ehrhardt und Martin Schulz, selbst NEULAND-Bauern, sorgten nicht nur für einen nahtlosen Übergang und Weiterbetrieb, sondern nahmen richtig Fahrt auf mit neuen Ideen und Konzepten für das Qualitätsfleischprogramm aus besonders artgerechter Tierhaltung. Das überzeugte auch den Großteil der bestehenden Kunden und angeschlossene NEULAND Betriebe und stimmte sie auf eine erfolgreiche Zukunft mit vielen neuen Partnern ein.

Mitte 2016 gehörten dem NEULAND-Programm schon 124 landwirtschaftliche Betriebe an, und es werden schnell mehr, um die wachsende Nachfrage nach Produkten aus besonders artgerechter Tierhaltung zu erfüllen. Vermarktet werden Rinder, Schweine, Schafe, Eier und Geflügel zu fairen Preisen für Konsumenten und Produzenten.
„Die NEULAND-Idee ist die richtige“, ist Ehrhardt überzeugt, Verbraucher bekommen eine Tierhaltung, wie sie sie sich wünschen, und kleine bäuerliche Betriebe und Vermarkter bekommen eine wirtschaftliche Perspektive. Das müssten seiner Meinung nach auch die Politik über Förderung und die Trägerverbände durch mehr Öffentlichkeitsarbeit viel stärker unterstützen. Schützenhilfe wünscht er sich von prominenten Köchen, die bereit sind, Rezepte zu entwickeln, um mit ihrem Namen für neue länger haltbare Produkte zu werben, die, so Ehrhardts Vorstellung, auch über Supermärkte oder online vermarktet werden können. Dosen mit Gulasch oder Hühnerfrikassee, aber auch Tierfutter sollen für eine bessere Verwertung des ganzen Tieres sorgen und neue Vermarktungswege erschließen. So baut er Kooperationen mit Tafeln auf, was neben der artgerechten Tierhaltung auch das soziale Engagement von „Artgemäß“ unterstreicht.
Er steht für Innovation und Moderne und hat sofort eine Internetseite ( www.artgemaess.de) erstellt, um die Kunden, Erzeuger und Vermarkter umfassend über NEULAND und „Artgemäß“ zu informieren.
Auf dieser Internetseite finden Verbraucher kurz und überzeugend dargestellt, was NEULAND-Qualitätsfleisch ausmacht, Vermarkter und Erzeuger finden die Basisinformationen für einen Umstieg auf einen NEULAND-Betrieb, der für kleine Betriebe oft gar nicht so aufwändig ist. Die strengen Neuland Richtlinien übertragen nicht nur die Werte der BIO-Landwirtschaft auf die Nutztierhaltung, sondern beziehen neben der artgerechten Tierhaltung auch die soziale Komponente für die in den Betrieben arbeitenden mit ein.
Die Aktivitäten von „Artgemäß“ unter Leitung von Bastian Ehrhard und Martin Schulz finden sehr positive Resonanz beim Vorsitzenden des NEULAND Vereins Prof. Dr. Hubert Weiger. Das Signal: „Die Neuausrichtung ist gelungen, die Bilanz fällt positiv aus“ betonte er nach vielen Besuchen. Es gebe jetzt noch bessere Kontrollstandards als bisher und blicke optimistisch in die Zukunft.

Artgemäß GmbH & Co. KG
Brenneckenbrück 4
38518 Gifhorn
Telefon: 05371-89 10
Fax: 05371-89 11 57
E-Mail: mail@artgemaess.de

Artgemäß bedient die wachsende Nachfrage nach Produkten aus besonders artgerechter Tierhaltung.

Kontakt
Artgemäß GmbH & Co. KG
Linda Lüddeke
Brenneckenbrück 4
38518 Gifhorn
05371 891 132
pr@artgemaess.de
http://www.artgemaess.de

Kunst Kultur Gastronomie

FELIX Crunchy & Soft bekommt Flügel

Echt clever: Aufregender Mix aus knusprigen Kroketten und softeren Stückchen jetzt auch in der Varietät Geflügel

FELIX Crunchy & Soft bekommt Flügel

FELIX Crunchy & Soft bekommt Flügel

Kleine Racker stehen total auf Geflügel! Gut, dass es das unwiderstehlich leckere FELIX Crunchy & Soft ab sofort auch in der Varietät „mit Huhn, Truthahn und Gemüsezugabe“ gibt. Die einzigartige Kombination von knusprigen Kroketten gemischt mit zarteren Stückchen in einem Futter sorgt für ein aufregendes Geschmacks- und Kauerlebnis und ist genau das, worauf die Katzenwelt gewartet hat.

Aller guten Dinge sind drei: FELIX Crunchy & Soft mit Rind, mit Lachs und jetzt neu mit Huhn

Ihr kleiner Entdecker liebt die Abwechslung? Dann haben wir eine gute Nachricht: Jetzt können Sie ihn mit dem neuen FELIX Crunchy & Soft Geflügel zusätzlich zu den beliebten bestehenden Varietäten mit Rind bzw. Lachs überraschen. Die weitere Vielfalt wird garantiert dafür sorgen, dass er dank der drei verschiedenen Geschmacksrichtungen vor Freude ganz aus dem Häuschen ist.

Wecken Sie die Sinne Ihres unternehmungslustigen Rackers: FELIX Crunchy & Soft von PURINA zeichnet sich durch seinen Mix aus 80 Prozent knusprigen Kroketten und 20 Prozent softeren Stückchen aus. Die 100% komplette und ausgewogene Mahlzeit bietet frechen Schlingeln genau die leckere Mischung, die sie für ein Leben voller Abenteuer brauchen. Hochwertige Proteine fördern starke Muskeln, so dass unternehmungslustige Racker jederzeit zum Spielen bereit sind. Mineralstoffe und Vitamin D unterstützen starke Zähne und Knochen, Vitamin E und andere Antioxidantien die natürlichen Abwehrkräfte. Für ein schelmisches Funkeln in den Augen sorgen Vitamin A und Taurin. Vitamine und Mineralstoffe tragen zu der Vitalität bei, die schwarz-weiße Racker für ihren liebenswerten Unfug benötigen.

Die unterschiedlichen Konsistenzen regen ihren Spieltrieb zusätzlich an – aber Achtung: Um an dieses neue Futter zu kommen, lassen sich Katzen wie Felix garantiert jede Menge cleverer Aktivitäten einfallen! FELIX übernimmt keine Garantie…

Der unverbindliche empfohlene Ladenverkaufspreis für die 750g-Packung
FELIX Crunchy & Soft Geflügel ist 3,39 EUR.

Bildrechte: Nestlé Purina PetCare Bildquelle:Nestlé Purina PetCare

PR Agentur

pure brands
Dr. Stefanie Wehnert
Pickhuben 4
20457 Hamburg
040/30069680
anne.rose@pure-brands.de
http://www.pure-brands.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Preis der Besten“ für Hubers Landhendl aus Pfaffstätt (Österreich)

Siegerehrung auf der anuga in Köln – Qualitätszertifikat für nachhaltige Qualitätspolitik

Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt die Hubers Landhendl GmbH aus Pfaffstätt mit dem „Preis der Besten“ in Bronze ausgezeichnet. Dieses Qualitäts-Zertifikat steht für eine langjährige, nachhaltige Qualitätsproduktion. Die Preisverleihung fand auf der anuga, der weltweit größten Ernährungsmesse, in Köln statt.

DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing übergab die Urkunde und gratulierte mit den Worten: „Vertrauen entsteht, wenn das Besondere immer wieder neu bestätigt wird: Sie stellen sich seit Jahren mit Ihren Produkten erfolgreich dem Experten-Urteil der DLG. Dadurch erhalten Ihre attestierten Qualitätsaussagen einen besonderen Stellenwert, den der“ Preis der Besten“ honoriert.“

Preisträger, die den „Preis der Besten“ erhalten, können über viele Jahre hinweg auf positive Testergebnisse bei den Internationalen DLG-Qualitätsprüfungen für Convenience-Food verweisen. Hierunter fallen Tiefkühlkost, Fertiggerichte, Feinkost, Frischfleisch sowie Fisch- & Seafood. Um den „Preis der Besten“ in Bronze zu erzielen, müssen Unternehmen über fünf Jahre hinweg ihre Qualitätsleistungen durch Prämierungen bei den jährlich stattfindenden DLG-Qualitätstests unter Beweis gestellt haben. Für zehn Jahre erfolgreiche DLG-Teilnahme wird der „Preis der Besten“ in Silber vergeben. Gold wird ab fünfzehn Jahren verliehen. Den „Preis der Besten“ erhielten dieses Jahr 144 Unternehmen aus den Branchen Tiefkühlkost, Fertiggerichte, Feinkost, Frischfleisch und Fisch & Seafood.
(DLG-Testzentrum Lebensmittel)

Dank seiner Fach- und Methodenkompetenz ist das DLG-Testzentrum führend in der Qualitätsbewertung von Lebensmitteln. Ein neutrales Experten-Netzwerk sowie Prüfmethoden auf Basis aktueller wissenschaftlich abgesicherter und produktspezifischer Qualitätsstandards garantieren Neutralität und Qualitätstransparenz.

HUbers Landhendl Geflügel

Kontakt
Hubers Landhendl
Dr Johannes Huber
Hauptstraße 80
5223 Pfaffstätt
+43 7742 3208-0
office@huberslandhendl.at
http://www.huberslandhendl.at

Pressekontakt:
Aufwind
Markus Schiefermayer
Hauptstraße 3a
4861 Schörfling
+43 7662 29858 20
nn@aufwind.co.at
http://www.aufwind.co.at

Kunst Kultur Gastronomie

Albers geht mit eigener Nachhaltigkeitsmarke ProEthika in den Markt

Unter der Marke „ProEthika“ bietet der Düsseldorfer Importeur hochwertiges Fleisch und Geflügel aus einer nachweislich nachhaltigen Produktion an.

Albers geht mit eigener Nachhaltigkeitsmarke ProEthika in den Markt

Unter der Marke ProEthika bringt Albers Freilandgeflügel auf den Markt.

Albers, der Düsseldorfer Importeur für Spitzenfleisch, hat mit der europaweit geschützten Marke ProEthika seine eigene Linie für nachweislich nachhaltig erzeugte Produkte geschaffen. ProEthika steht für einen respektvollen, ethisch vertretbaren Umgang mit Tier, Mensch und Umwelt. Bei ProEthika arbeitet Albers mit persönlich bekannten Züchtern mit kleinbäuerlichen Betrieben in der westfranzösischen Vendée zusammen. Aufzucht und Haltung erfolgt kompetent und staatlich kontrolliert unter Einhaltung eines Pflichtenheftes. Die Qualitätskriterien garantieren zum einen optimierte Aufzuchtbedingungen, zum anderen resultieren sie in Produkten von einer überdurchschnittlichen Zubereitungs- und Verzehrqualität. „Mit ProEthika möchten wir den Verbrauchern Vertrauen in die naturnahe Haltung und die Qualität geben“, so Frank Albers.

Die Vorbereitungen für das Projekt begannen in 2012 mit der Erarbeitung des Anforderungskatalogs und der Auswahl der Betriebe. Die Inhaber Udo und Frank Albers entschieden sich für die Zusammenarbeit mit Züchtern aus der Vendée in Westfrankreich, wo Frank Albers in den späten neunziger Jahren gelebt und gearbeitet hatte: „Die Vendée gilt als klassischer Kulturraum für die Geflügelzucht und ist von althergebrachten kleinbäuerlichen Strukturen geprägt“. Im Frühjahr 2013 wurden die Vorbereitungen abgeschlossen und mit der Aufzucht der ersten Freilandhähnchen begonnen, die von Albers Mitte Juli 2013 auf den Markt gebracht wurden. Die Produktion wird in marktkonformer Weise fortgesetzt und damit die zuverlässige Belieferung der Albers-Kunden aus Handel, Gastronomie und Hotellerie gewährleistet.

Zu den ProEthika-Qualitätskriterien gehören unter anderem die artgerechte Haltung, Verzicht auf reines Mastfutter, Gentechnik und Antibiotika, längere Aufzucht und Rückverfolgbarkeit. Laut Albers positioniert sich das ProEthika-Freilandhähnchen zwischen den sehr hochwertigen Bedingungen des französischen Gütezeichens Label Rouge und der konventionellen Zucht. So liegt die Aufzuchtzeit eines Hähnchens unter Label Rouge Bedingungen bei 86 Tagen, in der Massenzucht bei 35 bis 40 Tagen und bei ProEthika bei ca. 60 Tagen. Ab der vierten Woche genießen die Tiere bei ProEthika Auslauf auf Kräuterwiesen, leben in Ställen von überschaubarer Größe und erhalten ein Futter aus mindestens 70 Prozent Getreide mit Mineralien und Vitaminen. „ProEthika steht für die Haltung und Aufzucht von Geflügel in Einklang mit der Natur sowie für klare Vorgaben und Kontrollen“, beschreibt Frank Albers die Philosophie. „Dadurch entsteht eine Fleischqualität, die den ungetrübten Genuss wieder möglich macht“.

Die Herbert Albers GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist ein Inhaber geführtes Unternehmen unter Leitung von Udo und Frank Albers. Seit 1962 ist das Unternehmen spezialisiert auf den Handel mit hochwertigen Fleischwaren und Geflügel. Nach dem Farm to Table-Prinzip arbeitet Albers exklusiv mit den jeweils besten Erzeugern weltweit zusammen und beliefert Kunden aus Handel, Einzelhandel sowie Gastronomie und Hotellerie in ganz Europa.

Kontakt
Herbert Albers GmbH
Frank Albers
Mündelheimer Weg 6
40472 Düsseldorf
+49 (0) 211 94294-0
frankalbers@albersfood.de
http://www.albersfood.de

Pressekontakt:
articolare public relations
Lena Kraft
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
http://www.articolare.de

Kunst Kultur Gastronomie

Exklusive Rezeptserie von Cornelia Poletto mit Carpe Diem Kombucha „Pollo alla Poletto mit Kombucha Cranberrysauce“

Wenn draußen die Temperaturen fallen, kommen Familie und Freunde gerne gemütlich im Warmen zusammen. Ein wunderbares Essen und köstliche Getränke runden diese Harmonie stimmig ab. Für diese Gelegenheiten hat Cornelia Poletto eine herrlich leichte Geflügel-Komposition kreiert: Pollo alla Poletto.
Als die perfekte Getränkebegleitung empfiehlt die Spitzenköchin Carpe Diem Kombucha Cranberry.

Exklusive Rezeptserie von Cornelia Poletto mit Carpe Diem Kombucha  "Pollo alla Poletto mit Kombucha Cranberrysauce"

Pollo alla Poletto mit Kombucha Cranberrysauce
Wichtig für dieses Rezept ist nur die herausragende Qualität von Huhn und Zitronen.
Zutaten für 4 Personen: 1 wunderschönen Bauerngockel, oder Schwarzfederhuhn in bester Qualität (ca. 1,5 kg), 2 junge Knoblauch (halbiert) zum Füllen, Estragon, Rosmarin und Thymian, 2 unbehandelte Zitronen (in Spalten geschnitten), Zitronen fleur de sel, Polettos Grillwunder Geflügel, 100 g weiche Butter, Abrieb von 2 unbehandelten Zitronen, etwas Zitronensaft, 2 Zweige Estragon, 1 Zweig Basilikum, glatte Petersilie, Liebstöckel, Kerbel, 2 El gehackte, grüne Oliven (am liebsten Bella di cerignola), 500 ml Geflügelbrühe, 100 ml Kombucha Cranberry, 1 Granatapfel.

Den Bauerngockel ausnehmen und waschen. Die Haut unter der Brust vorsichtig vom Hals aus vom Fleisch lösen. Den Bauerngockel von innen und außen kräftig mit Zitronen fleur de sel und Grillwunder würzen. Mit dem Knoblauch, den Kräutern und einigen Zitronenspalten füllen. Für die Zitronenbutter: Die Kräuter von den Blättern zupfen und fein schneiden. Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und mit Zitronen fleur de sel und Grillwunder abschmecken. Die Butter vorsichtig unter die Haut von Brust und Keulen schieben. Den Rest in die Haut einmassieren. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C auf mittlerer Schiene auf einem Gitter mit Auffangwanne, gefüllt mit der Geflügelbrühe und den restlichen Zitronenspalten, ca. 30- 40 Minuten garen. Zwischendurch immer mit dem Bratfond nappieren. Sollte der Gockel nach 30 Minuten noch nicht kross sein, einfach ein paar Minuten auf voller Grillstufe nachbräunen. Den Bratensatz durch ein Spitzsieb in einen Topf passieren, Kombucha dazugeben und ca. um die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer nach schmecken.
Die Granatapfelkerne auslösen und in die Sauce geben. Den Bauerngockel tranchieren, den Bratenfond dazureichen und sofort servieren. Als Beilage passt ein einfacher, grüner Salat mit Baguette oder ein Cous Cous Salat.

Carpe Diem Kombucha

Kontakt:
Carpe Diem
Barbara Platzer
Osterwaldstraße 10
80805 München
089 20 60 35 143
barbara.platzer@carpediem.com
http://www.carpediem.com

Medizin Gesundheit Wellness

Für eine antibiotikafreie und artgerechte Hühnerhaltung

Technologie-Lizenz-Büro bietet Lösung gegen Krankheitserreger und Bakterienschnelltest für Geflügelprodukte
Für eine antibiotikafreie und artgerechte Hühnerhaltung
Eine speziell entwickelte Anlage zur Kontrolle der Roten Vogelmilbe ermöglicht artgerechte Hühnerhaltung ohne Antibiotikaeinsatz

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigt, dass in Supermärkten angebotenes Hähnchenfleisch trotz Antibiotika-Behandlung mit antibiotikaresistenten Krankheitskeimen wie dem gefürchteten Krankenhauskeim MRSA belastet sein kann (Bericht vom 9. Januar 2012). Zurückzuführen ist diese Belastung der Lebensmittel auf den unsachgemäßen Antibiotika-Einsatz in der industriellen Massentierhaltung, der zur Verhinderung von Infektionen vorbeugend durchführt wird. Der Einsatz von Antibiotika wird grundsätzlich als problematisch gesehen, und so ist auch eine aktuelle Gesetzesinitiative der Bundesregierung bestrebt, den Antibiotika-Einsatz in der Massenhaltung deutlich einzudämmen.

Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH in Karlsruhe bietet als Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement zwei Technologien an, die es Geflügelzüchtern ermöglichen, dem Antibiotika-Problem zu begegnen: eine spezielle Anlage zur Parasitenkontrolle bei Geflügelzuchten und eine Super Resolution Mikroskopie für das Qualitätsmanagement.

„Beide Erfindungen haben das Potenzial, die Geflügelindustrie für die aktuellen Anforderungen des Gesetzgebers und der Verbraucher fit zu machen. Sie helfen, eine antibiotikafreie und zugleich artgerechte Hühnerhaltung zu realisieren und bieten eine Qualitätssicherung, die den Nachweis von Krankheitskeimen und verdeckter Antibiotikabehandlung zum Ziel hat“, so die Innovationsmanagerin Dr. Andrea Nestl, die für die Patentierung und Kommerzialisierung der Erfindungen verantwortlich ist. Als Mitglied des Südtiroler Bauernbundes sieht Dr. Nestl vor allem die Vorteile für die Geflügelzüchter, die von der kostengünstigen Nachrüstung in den Betrieben und den besseren Absatzmöglichkeiten der Geflügelprodukte durch gesteigerte Kundenakzeptanz profitieren.

Mit der Erfindung der speziellen Anlage zur Parasitenkontrolle für Geflügelzuchten, wird auf technischem Wege das in der Massenhühnerhaltung weitverbreitete Problem des Befalls der Roten Vogelmilbe gelöst, die als Überträgerin von Erregern wie Salmonellen und anderen Krankheitserregern gefürchtet ist. Die Rote Vogelmilbe dient als Zwischenwirt für Bakterien, so dass ein Milbenbefall häufig mit weiteren Erkrankungen einhergehen kann. Befallene Tiere legen weniger Eier, fressen mehr, haben eine verlangsamte Entwicklung und können mit gefährlichen Keimen infiziert werden. Akute Blutarmut durch starken Befall führt häufig zum Tod. Die Milbe kann auch auf den Hühnerhalter überspringen und so betrifft der Parasitenbefall letztlich alle, Hühner, Halter und Verbraucher.

Bei der Anlage zur Parasitenkontrolle für Geflügelzuchten handelt es sich um einfach einbaubare spezielle Sitzstangensysteme, die von einem Erfinderteam um Prof. Werner Bessei an der im Agrarbereich renommierten Universität Hohenheim entwickelt wurden. Sie ermöglicht eine artgerechte Haltung, die Milben ohne Einsatz von Akariziden oder anderen gesundheitsbedenklichen Lösungen vernichtet und damit auch den Einsatz von Antibiotika, gegen von Milben übertragenen Krankheiten, überflüssig macht.

Als Milben-Fallen wurden spezielle, einfach nachrüstbare Sitzstangen mit Eintrittsöffnungen und Hohlräumen für die Rote Vogelmilbe entwickelt, die sich gerne tagsüber in Hohlräume nahe ihrer Opfer zurückzieht. Das dort enthaltene Mittel lässt sich phasenweise aktivieren und emittiert dann Wärmestrahlung, welche die Parasiten abtötet, nicht aber den Hühnern die Füße verbrennt. In der Erfindung sind die Kompetenzen von Prof. Werner Bessei als Kenner der Roten Vogelmilbe und dessen Bruder Dr. Herbert Bessei als Inhaber des Ingenieurbüros FuseXpert und ebenfalls Mitglied im Erfinderteam, ideal verknüpft.

Eine zweite, ebenfalls von Dr. Andrea Nestl vom TLB betreute Erfindung dient dem Qualitätsmanagement, in dem eine minutenschnelle Kontrolle einer ganzen Serie von Erregern, sowie der Antibiotikanachweis im Geflügelfleisch ermöglicht wird. Dieses wirtschaftlich wichtige Qualitätsmanagement ist kurzfristig mit einer neuen Technologie spezifisch auf die Bedürfnisse der Geflügelindustrie anpassbar.

Zum Einsatz kommt hier die sogenannte Super Resolution Mikroskopie, die von Professor Christoph Cremer (Universität Heidelberg/imb Mainz) entwickelt wurde. Mit spezifischen Sonden lassen sich beispielsweise MRSA-Erreger minutenschnell auf Abstrichen in einem hochauflösenden Fluoreszenzmikroskop identifizieren; ein deutlicher Fortschritt gegenüber der üblichen tagelangen Kultivierung auf Nährplatten bis zum sicheren Erregernachweis. Ein ebenfalls von der Arbeitsgruppe um Professor Cremer entwickeltes Sondenverfahren ermöglicht die Herstellung einer ganzen Serie von Bakteriensonden, die gleichzeitig auf die Probe gegeben werden können.

Die Entwicklung von Strategien zur Patentierung und Einführung der Erfindungen in den Markt liegt in den Händen der TLB-Innovationsmanagerin Dr. Andrea Nestl, die deren Bedeutung aufgrund des weltweit in den Hühnerhaltungen lauernden kleinen Parasiten und den damit verbundenen Folgeinfektionen als sehr hoch einschätzt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass seit 2010 die Käfighaltung und Deutschland verboten ist und seit dem 1. Januar 2012 Hühner in der EU nicht mehr in klassischen Legebatterien gehalten werden dürfen, werden wirtschaftliche Methoden zur artgerechten Haltung zunehmend wichtig. Zudem muss dem Schutz von Umwelt und Verbrauchern gedient werden und der Agrarindustrie die Möglichkeit aufgezeigt werden, ihre Qualitätsstandards trotz strengerer Vorschriften weiterhin halten zu können. Kontakt: Dr. Andrea Nestl, anestl@tlb.de
(Bild:istockphoto.com/mophojo)

Die TLB GmbH ist die erfahrenste Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement in Deutschland. Als Partner der Wissenschaft und der Wirtschaft bietet TLB seit mehr als einem Jahrzehnt maßgeschneiderte Services und intelligente Lösungen im Erfindungs- und Patentmanagement.

Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH
Dr. Andrea Nestl
Ettlinger Straße 25
76137 Karlsruhe
+49-721 79004-0

http://www.tlb.de
anestl@tlb.de

Pressekontakt:
Dr. Kratt & Schurr PartnG
Dr. Regina Kratt
Sophienstr. 136
76135 Karlsruhe
r.kratt@krattschurr.de
0721 831421-0
http://www.krattschurr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Almarai beauftragt Meyn und Ishida

Neuer Großauftrag für die Unternehmensallianz von Meyn und Ishida

Der Lebensmittelkonzern Almarai errichtet am Standort Hail (Saudi-Arabien) eine neue Fabrik für Geflügelprodukte. Sämtliche Anlagen für die Verarbeitung und Verpackung werden von Meyn und Ishida geliefert.

Almarai mit Sitz in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad ist der größte Lebensmittelproduzent im Mittleren Osten. Das Unternehmen investiert jetzt 800 Millionen Euro in den boomenden Geschäftsbereich Geflügel. Die neue Fabrik in Hail ist Bestandteil dieser Investition. Dort sollen frische Geflügelprodukte der bekannten Marke Alyoum („Heute“) hergestellt werden. Die Fabrik wird mit den Systemen von Meyn 24.000 Vögel pro Stunde verarbeiten. Für die Verwiegung und Verpackung installiert Ishida 16 komplett integrierte Linien.

Howard Davis, Geschäftsführer bei Almarai für den Bereich Geflügel: „Aus einer Hand liefern uns Meyn und Ishida die Lösung für die Verarbeitung und Verpackung. Mit den hochmodernen Anlagen gewährleisten wir optimale Produktqualität. Außerdem gewinnen wir strategische und finanzielle Vorteile.“

Die Kooperation von Meyn Food Processing Technology B.V. (Oostzaan, Niederlande) und Ishida Europe (Birmingham, England) bietet integrierte Anlagen an für die komplette Produktionskette der Geflügelverarbeitung. Die Bestellung von Almarai ist schon der fünfte Großauftrag, den die internationale Allianz seit ihrer Gründung im Januar 2011 verbuchen konnte. Zuvor wurden bereits Produktionsanlagen für verschiedene Werke in Europa und Südamerika geordert.

Ishida ist weltweit Marktführer für Teilmengenwaagen und stellt komplette Verpackungslösungen her. Anwendungsgebiete sind trockene und verarbeitete Lebensmittel, gefrorene und frische Lebensmittel sowie Non-Food-Produkte.

Ishida liefert:
1. Teilmengenwaagen
(weltweit die Nr. 1)
2. Waagen mit gesteuerter Absperrklappe (für trockene Granulatprodukte)
3. Frischproduktewaagen (basierend auf dem Teilmengenwägeprinzip)
4. Füll-, Verteil- und Pizza-Belege-systeme
5. Traysealer
6. Schlauchbeutelmaschinen für Snackprodukte
7. Röntgenprüfsysteme
8. Kontrollwaagen
9. Siegelnahttester
10. Wäge-Preis-Etikettierer
11. Pick-and-Place Systeme
12. Schlüsselfertige Komplettlösungen

Ishida GmbH
Simone Seitz
Max-Planck-Strasse 2
74523 Schwäbisch Hall
0791/ 9451617
www.ishidaeurope.com
simone.seitz@ishida.de

Pressekontakt:
Schott Relations Stuttgart GmbH
Stefan Skrzipietz
Lindenspürstraße 22
70176 Stuttgart
stefan.skrzipietz@schott-relations.com
+49 (0)711 164 46 17
http://www.schott-relations.com