Tag Archives: blum

Auto Verkehr Logistik

Hellmann Worldwide Logistics stellt den CFO-Bereich neu auf: Dr. Alexander Blum übergibt an Dr. Michael Noth

Hellmann Worldwide Logistics stellt den CFO-Bereich neu auf: Dr. Alexander Blum übergibt an Dr. Michael Noth

Dr. Michael Noth

Osnabrück, 16. Juli 2018. Herr Dr. Alexander Blum hat sich entschlossen, die Hellmann Gruppe zu verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. „Wir danken Herrn Dr. Blum für seine Leistungen und sein großes Engagement in den vergangenen Jahren für unser Unternehmen. Als Chief Financial Officer hat Herr Dr. Blum unser Finanzressort maßgeblich professionalisiert und erheblich dazu beigetragen, dass das Unternehmen in diesem Bereich zukunftsfähig aufgestellt ist“, so Dr. Thomas Knecht, Chief Executive Officer, Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG.

Der Aufsichtsrat der Hellmann Gruppe hat als seinen Nachfolger Herrn Dr. Michael Noth zum 01. August 2018 in der Funktion Chief Financial Officer in den Vorstand berufen. Mit der Ernennung von Herrn Dr. Noth stellt Hellmann Worldwide Logistics auch das Vorstandsressort neu auf. Zukünftig wird die Hellmann Gruppe durch das Vorstandsgremium mit Dr. Thomas Knecht als CEO, Jost Hellmann als CCO und Dr. Michael Noth als CFO verantwortet.

Mit Herrn Dr. Michael Noth (56) haben wir einen ausgewiesenen Finanzexperten gewinnen können, der in verschiedenen Branchen bereits Führungspositionen bekleidet hat. Zuletzt war Herr Dr. Noth als Finanzvorstand bei der Nordzucker AG tätig. „Wir freuen uns, dass Herr Dr. Michael Noth die Weiterentwicklung der Hellmann Gruppe ab dem 01. August 2018 unterstützen wird. Mit ihm konnten wir einen anerkannten Finanzexperten mit langjährigen Erfahrungen für unser Unternehmen gewinnen“, so Dr. Knecht, Chief Executive Officer, Hellmann Worldwide Logistics.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Internet E-Commerce Marketing

Blum und 21TORR unterstützen Vertriebler und Handwerker mit digitalen Anwendungen

International tätiges Unternehmen Blum, spezialisiert auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Möbelbeschlägen, nutzt individuelle App-Lösungen zur digitalen Vertriebsunterstützung und zum Support im Kontext der Montage und Verarbeitung.

Blum und 21TORR unterstützen Vertriebler und Handwerker mit digitalen Anwendungen

Stuttgart, 27. November 2017. Blum ist bekannt und geschätzt als innovatives Unternehmen mit internationaler Ausrichtung, das bei seinen Produkten und Dienstleistungen die Bedürfnisse der Kunden konsequent in den Mittelpunkt stellt. Um die Digitalisierung weiter voranzutreiben, setzt Blum auf die Expertise von 21TORR. Bereits seit 2013 entwickelt und betreut die Digitalagentur mit Büros in Hamburg, Stuttgart und Reutlingen für seinen Kunden individuelle App-Lösungen.
Nun haben die Digitalexperten zwei neue, intuitiv bedienbare Apps realisiert, die Möbelschreinern und Monteuren umfassende Hilfestellung bei Montage und Verarbeitung bieten.
Die Easy Assembly App ermöglicht es dem Monteur vor Ort jederzeit Installationsanleitungen, Montageinformationen und Videos einzusehen. Außerdem kann er diese lokal speichern und dadurch überall auf für ihn relevante Dokumente zugreifen. So wird gewährleistet, dass die Blum Beschläge wie Kraftspeicher korrekt eingebaut werden. Dadurch lassen sich die Möbel später mühelos und geschmeidig öffnen und schließen. Zugleich wird der Bewegungskomfort in allen Wohnbereichen erhöht. Die App steht für iOS und Android in insgesamt 31 Sprachen zur Verfügung und kommt weltweit in einer Vielzahl an Märkten zum Einsatz.
Bestehen trotz Installationsanleitung & Co. noch Fragen, kommt ergänzend die Live Support App ins Spiel. Über diese tritt der Tischler oder Monteur direkt mit dem Blum Support in Kontakt und erhält zeitnah personengestützte, kompetente Antworten und hilfreiche Dokumente oder Fotos. Auch Video- und Audio-Calls in Echtzeit sind möglich. Sie helfen dabei, komplexe Problemstellungen live und interaktiv zu lösen. Dadurch wird die maximale Qualität bei der Installation der Blum Produkte und der späteren funktionalen Nutzung der Möbel sichergestellt.
„Blum hat es verstanden, seine Vertriebler und seine Kunden durch digitale Services und Produkte punktgenau zu unterstützen“, beobachtet Oliver Zils, Managing Director bei 21TORR. „Wir freuen uns, dass wir Blum dabei immer besser begleiten können. Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, die digitalen Berührungspunkte von Blum im Web und mobil auszubauen, um die Zielgruppen des Unternehmens bestmöglich zu unterstützen.“

Über 21TORR:
Als Digitalagentur gestaltet 21TORR den Wandel. Seit 1994 – seit es online gibt – mit Büros in Hamburg, Stuttgart und Reutlingen sowie 95 Mitarbeitern. Darunter Strategen, Markenexperten, Designer und Entwickler. Als Agentur für den digitalen Wandel schafft 21TORR Erfahrungen und realisiert Lösungen. Immer neu, immer anders, immer digital.
Zu den Kunden zählen u.a. ABB, BASF, Blum, Bauknecht, congstar, Dolle, Festool, HPE, HP Inc., Märklin, Stage-Entertainment, TeamViewer, THONET, Uponor und das ZDF.
Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und im Newsletter.

Firmenkontakt
21TORR GmbH
Marcus Reiser
Heinestraße 72
72762 Reutlingen
+49 (0)711 601 570 0
presse@21torr.com
https://www.21torr.com/de/

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstraße 27
81667 München
+49 (0)89 55 06 68 – 50
+49 (0)89 55 06 68 – 51
tanja@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de

Medizin Gesundheit Wellness

Interaktiver Workshop für Dermatoskopie im November

Dermatologische Onkologie-Fortbildung mit 8 Fortbildungspunkten

Interaktiver Workshop für Dermatoskopie im November

Referent Prof. Dr. med. Andreas Blum (Bildquelle: Prof. Dr. med. Andreas Blum)

Am 11. November 2017 findet unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Blum ein interaktiver Workshop für Dermatoskopie in Bad Birnbach statt. Der Workshop ist mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert und richtet sich sowohl an Einsteiger als auch fortgeschrittene Anwender der digitalen Dermatoskopie.

Die diagnostischen Möglichkeiten und Verfahren der digitalen Videodokumentation haben sich in den letzten Jahren etabliert und rasant weiterentwickelt. Damit Ärzte all diese Möglichkeiten im Praxisalltag nutzen können, hat Prof. Dr. med. Andreas Blum ein umfangreiches Workshop-Programm zusammengestellt.
Unter dem Motto „Aus der Praxis – für die Praxis“ vereint der Workshop die Theorie mit vielfältigen Anwendungsbeispielen der Dermato-Onkologie und deckt auch die Themengebiete Inflammoskopie, Trichoskopie, Onychoskopie und Mukosa ab. Einsteiger bekommen einen fundierten Überblick über das Thema. Während Fortgeschrittene die Gelegenheit haben, ihr Fachwissen zu vertiefen und auch eigene Fälle und Diagnosen zu diskutieren.
Der Austausch mit Fachkollegen wird nicht zu kurz kommen. Bereits der Eröffnungsabend mit „Bayerischen Tapas“ am 10. November bietet den idealen Rahmen, um neue Kontakte zu knüpfen und sich gemeinsam auf den Workshop einzustimmen. Der Workshop richtet sich an Dermatologen, Klinikärzte und Studenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Teilnehmer können sich telefonisch unter +49 (0) 8563 977 200 anmelden, oder per E-Mail an academy@fotofinder.de.

www.fotofinder.de/academy

FotoFinder, das bayerische Familienunternehmen, entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Trichoskopie. Daneben werden FotoFinder Bildsysteme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fotofinder.de

Kontakt
FotoFinder Systems
Christine Goodner
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach
08563977200
goodner@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Computer IT Software

Neugegründete Digitalstrategieberatung

Netural diffferent startet in Berlin

Neugegründete Digitalstrategieberatung

Netural diffferent Gesellschafter (v.l.): Alexander Kiock, Mathias Blüm, Albert Ortig

Die Berliner Strategieagentur diffferent und die osterreichische Digitalagentur Netural bündeln in einem Joint Venture ihre Kräfte, um den Anforderungen der rasant zunehmenden Dynamik von Technologien, Kundenerwartungen und Marktlogiken einen eigenen Beratungsansatz ausschließlich für Digitale Geschäftsmodelle entgegenzusetzen. Netural diffferent (Nd) versteht sich als „Digital Business Architect“, der für Kunden Markenstrategie, Konzeption digitaler Geschäftsmodelle, Rapid Prototyping und Umsetzung vereint.

Geführt wird Netural diffferent von zwei erfahrenen Managern: Mathias Blüm, ein ausgewiesener Experte für die Digitale Transformation von Geschäftsmodellen, übernimmt die Geschäftsführung gemeinsam mit Alexander Kiock. Der Mitgründer von diffferent bleibt dort Geschäftsführer, wird zudem nun operativ auch als Co-Geschaftsführer bei Netural diffferent aktiv.

Der Beratungsansatz von Netural diffferent verbindet die Kernkompetenzen der Mütter Netural und diffferent zu einer neuen Disziplin in der Digitalstrategieberatung: tiefes, fundiertes Wissen über die Technologien und deren Anwendung – kombiniert mit kundenzentrierter strategischer Business-Kompetenz. Nd schließt damit die Lücke zwischen der Strategie und deren Realisierung in Form digitaler Produkte, Services und Prozesse. Die Entwicklung und Begleitung von Innovation Labs und Corporate Startups, die Übernahme von Service-Design-Paradigmen in Forschung & Entwicklung sowie Business Development ergänzen das strategische Portfolio von Nd.

„Die veränderte Marktsituation – bedingt durch neue Technologien und neue Business-Logiken – erfordert eine neue Art der Strategieberatung. Das Package aus Digital und Strategie, der Verbund von Netural und diffferent, haben mich überzeugt, den neuen Beratungsansatz mit diesen beiden Partnern zu entwickeln. Aufgrund eines neuen Selbstverständnisses der Beratung gehen wir auch mit in die Umsetzung. Um schnell konkrete Ansätze im Probeeinsatz zu haben, integrieren wir Rapid Prototyping zentral in unsere Ablaufe“, sagt Managing Partner Mathias Blüm über die Hintergründe.

Vom Start weg 160 Spezialisten
Netural diffferent kann ad hoc auf mehr als 160 Spezialisten an vier Standorten zurückgreifen – in Berlin, München, Linz und Wien. „Da wir die Technologie von der Pike auf gelernt haben, wird unser Ansatz deutlich schneller zu validen Ergebnissen führen als jener klassischer Unternehmensberatungen“, sagt Mathias Blüm.

Zwei Agenturen, eine Kultur, eine Tochter
Starke kulturelle Gemeinsamkeiten und unternehmerische Überzeugungen prägen die Mutteragenturen: „Netural und diffferent ähneln sich in ihren Werten. Sie sind unprätentiös, wendig und miteinander kompatibel. Hinter beiden stehen außerdem Vollblutunternehmer“, so Alexander Kiock. Und Albert Ortig, Gründer und CEO von Netural, ergänzt: „Gemeinsam bringen wir kluge Ideen für große Marken auf die Straße – auf Basis des wegweisenden Ansatzes der „Digital Business Architects“.“

Zu den Personen:
Über Mathias Blüm
Mathias Blüm ist Managing Partner der Digitalstrategieberatung Netural diffferent. Der 45-Jährige blickt auf eine über 17-jährige Karriere zurück, in der er extensives Know-how in der Entwicklung und Implementierung von digitalen Produkten und Geschäftsmodellen, Content-Strategien sowie Multi Channel-Produkten sammelte. Zudem kann er auf starke Management-Skills zurückgreifen, die er unter anderem als Vice President Digital im Senior Management von Viacom North, Managing Director der RTL-Tochter Clipfish.de sowie als Head of Marketing Portal & Products bei der Bertelsmann-Tochter Lycos Europe erwarb. Auch als Gründer trat Mathias Blüm bereits in Erscheinung: 2010 war er
Mitgründer und Managing Director des Video Startups clipkit – einer Beteiligung der Deutschen Telekom.

Über Alexander Kiock
Alexander Kiock (44) ist Managing Partner der in Berlin ansässigen Digitalstrategieberatung Netural diffferent. Zudem ist er geschäftsführender Gesellschafter der 1997 gegründeten Strategieagentur diffferent, die er gemeinsam mit seinen Partnern Jan Pechmann und Dirk Jehmlich führt. In der Branche gilt Kiock als versierter Spezialist für digitale Markenführung und Business-Prozesse. Er betreut unter anderem Kunden aus der Automobil-, Medien- und Finanzbranche in allen Belangen der digitalen Transformation und der Implementierung innovativer Geschäftsmodelle.

Über Netural diffferent
Netural diffferent ( www.netural-diffferent.com), kurz Nd, wurde 2016 als Beratungsunternehmen fur Digitale Transformation und die Entwicklung digitaler Geschaftsmodelle gegrundet. Netural diffferent steht als Joint Venture an der Spitze eines Kompetenzdreiecks mit den Eigentumer-Agenturen diffferent und Netural. An dem Unternehmen sind diese zu gleichen Teilen beteiligt, weiterhin Mathias Blüm als Managing Partner. Unternehmensstandort ist Berlin. Geschäftsführer von Netural diffferent sind Mathias Blum und Alexander Kiock.

Kontakt
Netural diffferent GmbH
Victoria Schilling
Falckensteinstraße 49
10997 Berlin
+49 (0) 30 69 53 74 – 0
mail@netural-diffferent.com
http://www.netural-diffferent.com

Sonstiges

„So will ich leben“ ist das Debütalbum von Denise Blum

Mit diesem Album startet Denise Blum ihre Karriere

"So will ich leben" ist das Debütalbum von Denise Blum

Denise Blum CD-Cover (Bildquelle: Bogner Records)

Jede junge Sängerin wünscht sich ein eigenes Album. Für die junge Künstlerin Denise Blum ist es Wirklichkeit geworden. Mit „So will ich leben“ veröffentlichte Denise ihr erstes Album, es enthält 12 tolle Schlager, zum Zuhören und Mittanzen.
Diese CD enthält sehr schöne Lieder, die extra für Denise komponiert und getextet wurden, sie geben musikalisch das Lebensgefühl der Sängerin wieder. Es sind moderne Pop-Schlager, die nicht nur gute Melodien sondern auch inhaltsstarke Texte enthalten, denn die Texte basieren auf eigenen Erfahrungen von Denise. So ist dieses Album ein sehr persönliches und auch authentisches Erstlingswerk.
„So will ich leben“ zeigt musikalisch die Lebensphilosophie von Denise Blum gesanglich auf. „Wir finden einen Weg“ behandelt die Schwierigkeiten, die in einer Beziehung entstehen können und das es bei gutem Willen immer eine Lösung gibt. Bei „Ich will den Morgen in Deinen Augen sehen“ singt Denise vom großen Liebesglück. „Noch eins auf die Ohr´n“ ist dagegen kein Liebeslied, es scheint Fans gewidmet zu sein, die sehr gerne und immer wieder die Musik von Denise hören wollen. „Einer dieser Tage“ ist kein klassisches Lied über die Liebe, es beschreibt Alltagssituationen aus dem Leben von Denise. Die anderen Lieder handeln von guten und schlechten Erfahrungen in Beziehungen.
Denise ging in ihrer Jugend in die Musikschule Fürstenwalde, wo sie das richtige Singen lernte. In dieser Zeit war sie Mitglied der Gesangsgruppe „Golden Voices“. Danach begann sie ihre Solo Karriere mit kleinen Live-Auftritten. Ihren ersten Live-Auftritt hatte sie 2006 beim Parkfest in Demnitz. Später bewarb sie sich beim Gesangswettbewerb VOC. Diesen Wettbewerb gewann sie im Jahre 2011. Der Produzent Wolfgang Strauch wurde auf sie aufmerksam. Mit der CD Produktion „Denise im Radio“ veröffentlichte sie im Dezember 2013 ihren ersten Silberling. Mit dem Song „Radio“, aus dieser CD, gewann sie im Sommer 2014 bei dem Nachwuchswettbewerb den Titel Schlagerstimme 2014 von Radio B2. In der Jury saßen bekannte Künstler wie Ekki Göpelt und Dagmar Frederic. Das Lied kam in die Rotation von Radio B2 und war der erste Hit von Denise. Dadurch lernte sie viele wichtige Leute der Musik Branche kennen, wie den Produzenten von Bogner Records.
Nun ist es vollbracht und Denise Blum hat mit „So will ich leben“ ihr erstes Album bei Bogner Records veröffentlicht. Der Titelsong ist gleichzeitig die erste Auskopplung und aktuelle Single der Sängerin. Das Lied ist feiner Deutscher moderner Pop-Schlager und für das Radio wie gemacht.
Label und Vertrieb: Bogner Records
Produzent: Rene Prasky
LC: 08947
Mehr Infos zu Denise Blum finden sie im Web unter: www.denise-blum.de

HPS Entertainment setzt Presseberichte in Auftrag und Eigenverantwortung ins Internet. Wir haben uns auf Pressemitteilungen aus der Unterhaltungsder Unterhaltungsbranche spezialisiert. Besonders CD-Neuerscheinungen und Eventberichte sind unsoere Spezialität. Bei CD-Promotion übernehmen wir auch Bemusterungen von Webradios. Auf Wunsch verbreiten wir auch Presseartikel aus der Politik. Nebenbei vermitteln wir auch Künstler.

Kontakt
HPS Entertainment
Hans Peter
Weisestraße 55 55
12049 Berlin
03065911004
hps-win@gmx.net
http://www.hps-entertainment.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

fairvesta mit hochkarätiger Podiumsrunde beim FONDSprofessionell Kongress: Die Welt verändert sich

„Welche Änderungen stehen uns künftig bevor?“, „Wie vermittle ich meinen Kunden und Anlegern die neuen Anforderungen der Finanzwelt?“ und „Was kann die Politik für die Branche tun?“ sind Fragestellungen, die die Finanzbranche derzeit umtreiben. Antworten auf diese und weitere Fragen bekommen Interessierte bei der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion von fairvesta beim 14ten Mannheimer FONDSprofessionell KONGRESS am 29.01.2014 (14:55 Uhr in Saal 10).

Beim diesjährigen FONDSprofessionell KONGRESS am 29. und 30. Januar 2014 darf fairvesta natürlich nicht fehlen – und mit ihr eine hochkarätige Podiumsrunde. Am ersten Messetag ab 14.55 Uhr wird der fairvesta Handlungsbevollmächtigte Otmar Knoll in Saal 10 zusammen mit bekannten Gesichtern aus Politik und Wirtschaft aufzeigen, worauf sich Marktteilnehmer in Zukunft einstellen müssen.

Bei der Podiumsdiskussion mit dabei ist Thomas Fricke, bekannt als Chefökonom der Financial Times Deutschland und des Wirtschaftsmagazins Capital. Thomas Fricke leitet das WirtschaftsWunder-Portal und ist unter anderem als Chief Economist der European Climate Foundation und als Buchautor tätig. Auch der Wirtschaftsjournalist und ehemalige Moderator erfolgreicher TV-Börsensendungen Frank Lehmann wird seine Einschätzung zu den aktuellen Geschehnissen vertreten. Seitens der Politik sind der ehemalige CDU-Politiker und langjährige Bundesarbeitsminister Dr. Norbert Blüm sowie der Fraktionsvorsitzende der Piratenpartei im Landtag des Saarlandes Michael Hilberer bei der fairvesta Diskussionsrunde vertreten.

Neben der Podiumsdiskussion mit Starbesetzung wird auch der Stand von fairvesta wieder eine der zentralen Anlaufstellen beim FONDSprofessionell KONGRESS in Mannheim sein. An Stand Nr. 6 bietet fairvesta Messebesuchern die Gelegenheit, sich dort über das Unternehmen und seine Produkte zu informieren.

Alle Informationen zu fairvesta beim FONDSprofessionell KONGRESS finden Sie auch unter
http://www.fairvesta.de/termine-detail/fairvesta-beim-FONDSprofessionell-Kongress-2014

Die fairvesta Gruppe ist ein internationales Immobilien- und Beteiligungsunternehmen. Sitz des Unternehmens ist Tübingen. fairvesta ist spezialisiert auf den Handel mit hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien und hat sich seit Gründung im Jahre 2002 zu einem der führenden Anbieter im Segment geschlossener Immobilienfonds entwickelt. Bis Ende 2012 wurden bereits 13 Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von mehr als 700 Mio. Euro erfolgreich platziert und realisiert. Die bisher erwirtschaftete Rendite lag im Durchschnitt deutlich im zweistelligen Bereich.

Kontakt:
fairvesta Group AG
Jan Olaf Hansen
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071-3665-212
j.hansen@fairvesta.de
http://www.fairvesta.de

Kunst Kultur Gastronomie

Blümchen-Sex

Brauchen wir ein neues Männerbild – Was macht konservative Positionen in der Geschlechterdiskussion, wie die von Norbert Blüm, wieder salonfähig? Ein fehlendes modernes Männerbild?

(ddp direct) In Deutschland tobt untergründig schon länger ein heftiger Kulturkampf um die Rollen von Frau und Mann. Der Konflikt hat bislang nicht zu offenem Hass, aber zu intensiven Gegnerschaften und Feindseligkeiten innerhalb der Gesellschaft geführt – wie etwa in der Debatte rund um das Erziehungsgeld. Die damit verbundenen starken Emotionen, sind im öffentlichen Raum jedoch meist mehr latent zu spüren als dass sie explizit formuliert werden. Dabei stehen sich nicht Frauen und Männer gegenüber, sondern Emanzipations-Fans und konservative Teile der Gesellschaft von beiden Geschlechtern. Das Credo der Emanzipation und Gleichberechtigung von Mann und Frau hat dabei über Jahre hinweg die öffentliche Diskussion dominiert, traf aber schon immer auf die leiseren, aber reservierten Haltungen konservativerer Teile der Gesellschaft.

Nun hat der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm in einem Beitrag in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 28. Juli 2013 den konservativen Auffassungen eine Stimme gegeben. Er hat es damit sogar bis zum Aufmacher der Titelseite gebracht. Die Rationalisierungen, mit denen diese konservative Stimme nun arbeitet, haben es in sich. Anhänger der Emanzipation werden quasi ‚links überholt‘: Ihnen wird ein Ausverkauf der Familie an Profitinteressen sowie eine Leugnung natürlicher Geschlechter-Unterschiede vorgeworfen. Sucht man nach den psychologischen Hintergründen für diese Heftigkeit offenbart sich viel Verunsicherung über die Veränderung bei der Männer-Rolle und eine tiefe Sehnsucht nach den guten, alten Rollenzuweisungen der Geschlechter.

„Die Abschaffung von Schwangerschaft und Stillzeit wäre….der Durchbruch zur uneingeschränkten Eingliederung der Frauen in die Erwerbsgesellschaft“, schreibt Blüm. Der Satz ist zunächst ein psychologisches Musterbeispiel für demagogische Wirkungsmuster: Praktisch niemand wird für eine Abschaffung von Schwangerschaft und Stillzeit votieren; die Verbindung mit dem zweiten Teil des Satzes legt nun nahe, dass man dann auch nicht für die uneingeschränkte Erwerbstätigkeit der Frauen sein kann. Andernfalls werde der Ausverkauf der Familie an Wirtschaftsinteressen betrieben. In der Konsequenz wird von Blüm dann mehr oder weniger offen für ein Engagement der Frauen in der Familien- und Erziehungsarbeit plädiert – oder anders formuliert: Für Frauen ist in dieser konservativen Logik vermutlich bestenfalls eingeschränkte Erwerbsarbeit sinnvoll. Tatsächlich finden es aber inzwischen annähernd genauso viele Frauen (46%) wie Männer (50%) wichtig bzw. sehr wichtig, hart zu arbeiten und viel Geld zu verdienen, wie die Oettinger Deutschlandstudie ermittelt hat. Aus Sicht der konservativen Kräfte, höchste Zeit für eine Umkehr in der Geisteshaltung.

Zentraler Ausgangspunkt für die konservative Restauration der Frauenrolle ist letztlich ein fehlendes modernes Männerbild. Die Frauen können aus Sicht der Männer ihre alten Domänen behalten und erobern im Rahmen der Emanzipation auch klassische berufliche Terrains der Männer für sich hinzu. Die Männer tuen sich dabei deutlich schwerer, wie es auch der Beitrag von Blüm deutlich macht: Der alte Patriarch hat danach ausgedient. Aber wie ist es mit dem neuen Mann? Der neue Mann schafft alles, fast alles und stößt dabei an Grenzen: „Möglicherweise die Hauptsachen kindlicher Entwicklung – nämlich „Schwangerschaft und Stillzeit“ – sind etwas, was Männer nicht leisten können. Was macht aber die Männer zu etwas Besonderem? Wie können sie sich gegenüber den neuen Frauen differenzieren? Was sind männliche Vorbilder? Hierauf gibt es nach dem Untersuchungsstand, der rheingold salon vorliegt, keine breit akzeptierten Antworten.

Konservative Stimmen plädieren daher, wie Blüm es tut, in Ermangelung eines solchen modernen Männerbildes für eine Restauration der alten Geschlechterrollen. Der angestrebte idealisierte Umgang der Geschlechter wird dabei so herzensgut inszeniert, als gäbe es nur Blümchen-Sex: Berufstätige Männer bringen altruistisch Geld nach Hause, das sie wie selbstverständlich mit ihren Frauen teilen, während mütterliche Frauen zu Hause ihren Kindern Zuwendungen angedeihen lassen, wie es Vater und Staat nicht können! Der Nährboden für solche konservativen Differenzierungen zwischen den Geschlechtern ist in Ansätzen durchaus – noch – vorhanden: 68% der Frauen finden es wichtig oder sehr wichtig, andere sozial zu unterstützen, aber nur 57% der Männer.

Die Auseinandersetzung mit konservativen Stimmen zeigt: Es reicht nicht, wenn im Rahmen der Emanzipationsbewegung in erster Linie auf die Positionen der Frauen und eine Aufhebung ihrer Benachteiligungen im Berufsleben geachtet wird. Ohne eine positive, moderne Definition der Aufgaben von Männern, werden nicht nur diese immer wieder bremsen und offen für eine Restauration der Geschlechterrollen sein. Wir müssen uns in Deutschland um die Männer kümmern!

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7zb1eg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/bluemchen-sex-24049

=== Deutschland emotional – „Blümchen Sex“ (Dokument) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/ex9e4v

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/dokumente/deutschland-emotional-bluemchen-sex

Der rheingold salon kombiniert langjährige tiefenpsychologische Expertise aus Moderation, Projekt- und Prozessbegleitung, Research und Marketing zu einem eigenen Angebot im Markt. Der rheingold salon positioniert sich dabei zwischen den klassischen Angeboten aus Unternehmensberatung und Marktforschung. Neben unserer klassischen, tiefenpsychologischen und morphologischen Marktforschung bieten wir vor allem Strategien und strategische Beratung in den Bereichen Marketing, Markenführung und -entwicklung, Public Relations, Unternehmensausrichtung und unternehmensinterne Prozessen, Kommunikations- und Konzeptentwicklung, Innovationsprozesse sowie Teambuilding an.
All unsere Beratung ist research insight basiert auf Marktforschung und Erkenntnissen, die wir im Laufe von über 2 Jahrzehnten hierzu sammeln konnten. Die Basis der Arbeit bildet dabei die morphologischen Markt- und Medienforschung, die an der Universität Köln entwickelt wurde. Zu den Kunden des salon zählen die bekanntesten Adressen der deutschen und internationalen Wirtschaft.
www.rheingold-salon.de
www.facebook.com/rheingold.salon.

Kontakt:
rheingold salon
Rainer Pfuhler
Hohe Straße 160
50667 Köln
0221-912777-38
pfuhler@rheingold-salon.de
www.rheingold-salon.de

Auto Verkehr Logistik

Perfekte Ladungssicherung für die 3,5t-Klasse

GETO Shelf und GETO Rail von Titgemeyer überzeugen durch Detaillösungen

Perfekte Ladungssicherung für die 3,5t-Klasse

GETO Rail – die Universalzurrschiene

Um im täglichen Stress der dauernden Be- und Entladungen im innerstädtischen Kombi-Verkehr die Nase vorn zu haben, zählt nur eins: Auf verfügbarem Raum möglichst flexibel und bedienerfreundlich ein Höchstmaß an Nutzungsmöglichkeiten zu schaffen. Für den GETO City haben die Konstrukteure von Titgemeyer deshalb ein Tandem aus Regal- und Ladungssicherungssystem in Verbindung mit einer Universal-Zurrschiene entwickelt, die genau diese Flexibilität für Kofferaufbauten und Kastenwagen der 3,5t-Klasse bietet. So lässt sich für jeden Anlass schnell und einfach eine individuell abgestimmte Lösung im Bereich Verteiler-Verkehr anbieten: Egal, ob Einsatzfahrzeug für Handwerker, Verkaufs- und Servicefahrzeug, Lieferfahrzeug für Bäckerei-Produkte oder Blumen und natürlich als Ausstattungs-Variante für den Paket-Lieferverkehr. Der Kombiverkehr mit unterschiedlichen Gütern und Abmessungen braucht eine einfache und universelle Lösung. Und die bietet GETO Rail. Die eingelassene Zurrschiene für Plywood oder Sandwichplatten vereint alle Vorteile von herkömmlichen Schlitz-Loch-Ankerschienen und Bolzenzurrleisten. Alle anerkannten Ladungssicherungsmittel lassen sich bei der neuen Universal-Zurrschiene GETO Rail problemlos einsetzen. In die Rundlöcher können beispielsweise die bewährten runden Sperrstangen eingesetzt werden, die Schlitze nehmen Sperrbalken oder Zurrgurte auf. Das Gurtband kann durch das Vieleckfenster leichtgängig eingefädelt, durchgeschoben und verknotet werden. Die Zurrschiene aus Aluminium schließt bündig mit der Fahrzeugwand ab. Eine Schiene ohne Ecken und Kanten, bei der nichts mehr übersteht und beschädigt werden kann. Die komplette Fahrzeuginnenbreite kann jetzt genutzt werden. Ergänzt wird GETO Rail durch das universelle Regal- und Ladungssicherungssystem GETO Shelf. Es besitzt ein spezielles Wandprofil, das Dachschrägen bis 20° sicher und problemlos bewältigt. Dadurch lässt sich GETO Shelf auch bei Kastenwagen mit bauseitig bedingten Schrägen montieren. GETO Shelf ist ein Regal- und gleichzeitig Ladungssicherungssystem, dass universell aufgebaut werden kann. Ähnlich wie beim Lego-Prinzip werden die Grundelemente, die Boden-, Wand- und Deckenprofile, mit horizontalen und vertikalen Säulenprofilen als Verbindungselement befestigt. Passgenau für den Universal-Transport im Kombi-Verkehr.

Innovativ, weltoffen: die Unternehmensgruppe TITGEMEYER
Führend in Fahrzeugbauteilen und Befestigungstechnik: Die TITGEMEYER Unternehmensgruppe positioniert vielfältige Produkte im internationalen Markt. Maßgeschneiderte Lösungen und praxisorientierte Innovationen für Industrie und Handwerk kommen aus Osnabrück. Erreicht durch qualifizierte Beratung, modernste Produktionstechnik und eine ausgereifte Logistik. TITGEMEYER überzeugt auf Werften, im Flugzeug- wie Fahrzeugbau, in der Industrie wie im Handwerk. In aller Welt. Offen für Innovationen.

Kontakt
Gebr. Titgemeyer GmbH & Co. KG
Hörnschemeyer
Postfach 43 20
49033 Osnabrück
0541 – 5822 – 193
RalfHoernschemeyer@titgemeyer.de
http://www.titgemeyer.de

Pressekontakt:
bpö Kommunikationsmanagement
Detlev Dirkers
Kiwittstr. 44
49080 Osnabrück
016090904037
ddirkers@bpoe.de
http://www.bpoe.de

Computer IT Software

Nach 10 Jahren Pool Position geht Malte Hentschel mit EXCENTRIC Artist Management an den Start

Nach 10 Jahren Pool Position geht Malte Hentschel mit EXCENTRIC Artist Management an den Start

Nach 10 Jahren Pool Position geht Malte Hentschel mit EXCENTRIC Artist Management an den Start

Nach 10 Jahren Pool Position geht Malte Hentschel mit EXCENTRIC Artist Management an den Start

Malte Hentschel, bisher bei dem Kölner Künstlermanagement Pool Position, hat eigene Agentur für Künstlermanagement gegründet.

EXCENTRIC Management vertritt zum Start u.a. die Moderatoren Karsten Schwanke, Sandra Thier, Ingo Nommsen und die Schauspielerin Michaela Schaffrath. Den ersten internationalen Vertrag konnte Hentschel mit dem Südtiroler Pietro Polidori abschließen, der im italienischen TV auf RAI ein Mal im Monat die Sendung „Mobilitá“ moderiert.

Seit 2002 war Hentschel bei Pool Position und baute dort die Abteilung Event zur Vermittlung von Künstlern wie Barbara Schöneberger, Sonya Kraus, Judith Rakers oder Thomas Hermanns maßgeblich mit auf.

Das neue Künstlermanagement steht unter dem Dach der Kölner EXCENTRIC GmbH, Hentschel zeichnet als Senior Artist Manager.

Foto: Peter Christian Blum

Unsere Künstler stehen im Zentrum all unserer Bemühungen. Unsere Agenturleistung basiert auf drei starken Säulen:
Strategische Beratung – Management – Coaching. Wir beschäftigen uns intensiv mit jedem einzelnen Künstler und erstellen mit ihm zusammen eine individuelle Positionierung. Dies ermöglicht eine optimale Karriereplanung für den Künstler und stellt gleichzeitig einen Leitfaden für interessierte Werbekunden dar. Als Management gehen wir pro-aktiv in den Markt, d.h. wir bedienen nicht nur Anfragen, sondern entwickeln individuelle Konzepte und sprechen selbständig geeignete Werbekunden an. Auf der anderen Seite halten wir engen Kontakt zu Castern, Produktionsfirmen und TV-Sendern, so dass wir frühzeitig über neue Formate und den damit verbundenen Personalbedarf informiert sind und Vorschläge platzieren können.
EXCENTRIC vereint das Know-How aus Marketing, TV und Kommunikation. PR verstehen wir als Teil der Kommunikation. Professionelle PR dient nicht nur der Bekanntheitssteigerung unserer Künstler, sondern auch unseren Partnern und Werbekunden. Insofern agieren wir ähnlich wie eine klassische Kommunikationsagentur. Wir ergreifen alle Maßnahmen, die zum Erfolg des jeweiligen Projektes notwendig sind und spielen in diesem Zusammenhang die gesamte Kommunikations-Klaviatur.

Kontakt:
Excentric GmbH
Malte Hentschel
Wormser Str. 25
50677 Köln
0221-95 44 82 22
malte.hentschel@excentricmanagement.com
www.excentricmanagement.com

Kunst Kultur Gastronomie

Ausstellung von Marcus Matthias Keupp in der Lichtgalerie Konstanz

Vom 1. Juni bis 2. September 2011 zeigt die Lichtgalerie Konstanz 30 minimalistische Werke von Marcus Matthias Keupp (Vernissage am Mi, 1. Juni 2011 ab 19 Uhr).
Ausstellung von Marcus Matthias Keupp in der Lichtgalerie Konstanz

Konstanz, 30. Mai 2011

Vom 1. Juni bis 2. September 2011 zeigt die Lichtgalerie Konstanz 30 minimalistische Werke von Marcus Matthias Keupp (Vernissage am Mi, 1. Juni 2011 ab 19 Uhr).

Keupps Bilder sind auf den ersten Blick stabil und geometrisch, bei näherer Betrachtung löst sich aber die Stabilität in eine rhythmische Dynamik auf. Der Künstler signalisiert so den ständigen Gegensatz zwischen menschlich-ordnenden Prinzipien und dem inhärent chaotischen Charakter der Welt.

Der Künstler hat zahlreiche Ausstellungen in Italien, Deutschland und der Schweiz gezeigt (u.a. Turbine Giswil, KunStart Bozen, IMMAGINA XI – wo er für den global rookie award nominiert war -, kuratierte Jahresausstellung der Stadt Zug, Migros Kulturproduzent, Zürcher Galerien Kunstwarenhaus und BurgerSalzmann). 2010-2011 war eine von Jürgen Blum kuratierte Auswahl seiner Werke im Museum Modern Art in Hünfeld (Deutschland) zu sehen, einem der bedeutendsten Zentren für konkrete Kunst.

Weitere Informationen zum Künstler, Bilder und Downloads sind auf dessen homepage www.keupp-art.ch erhältlich.

Die Lichtgalerie Konstanz befindet sich in der Bodanstrasse 6, 78462 Konstanz (gegenüber dem LAGO Shopping Center). Öffnungzeiten: Mo-Fr 11-18.30 Uhr, Sa bis 18 Uhr, So geschlossen.

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.
169 Wörter, 1182 Zeichen mit Leerzeichen

international pr agents

Keupp Art
Marcus Matthias Keupp
Baarerstrasse 63
CH-6300 Zug (Schweiz)
contact@keupp-art.ch
0041774101318
http://keupp-art.ch