Tag Archives: Auto ID

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mit digitaler Staplerflotte auf dem Weg zu Industrie 4.0

Mit digitaler Staplerflotte auf dem Weg zu Industrie 4.0

IdentPro und Richard Müller besiegeln Vertriebspartnerschaft für das identplus 3D Staplerleitsystem

Troisdorf, 09.02.2017 – Das Systemhaus Richard Müller aus Dortmund und der Auto-ID Spezialist IdentPro aus Troisdorf haben eine Vertriebskooperation für das 3D Staplerleitsystem identplus® geschlossen.

Richard Müller programmiert und vertreibt mobile Lösungen für Industrie, Handel und Gesundheitswesen und bietet hierfür weltweit Lösungen im Bereich Materialwirtschaft und Lagerlogistik an.

IdentPro ist Innovationsführer in der automatischen Materialverfolgung für Produktion und Lager. Mit dem 3D Staplerleitsystem identplus® optimiert IdentPro Lager, Fertigungsprozesse und intralogistische Abläufe.

Ziel der Partnerschaft für Richard Müller ist Stärkung und Ausbau der Markposition im Bereich Lagerlogistik. Das 3D Staplerleitsystem identplus® bietet den Kunden von Richard Müller nahtloses Tracking und automatisches Identifizieren ihrer Waren im Lager und in der Produktion. Scanvorgänge durch Staplerfahrer entfallen und Rückmeldungen/Buchungen an IT-Systeme erfolgen vollautomatisch in Echtzeit.

„Unser Ziel ist die optimale Unterstützung unserer Kunden rund um deren Warenlogistik. Vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 müssen mehr Prozesse automatisiert und vernetzt werden. Ziel ist der zeitgleiche Daten- und Warenfluss. Manuelle Erfassungstätigkeiten stehen dem jedoch im Weg. Mit dem 3D Staplerleitsystem identplus® profitieren unsere Kunden von Fehlerfreiheit und bis zu 20% mehr Produktivität“, freut sich Jürgen Sodenkamp, Geschäftsführer Richard Müller GmbH, über die Partnerschaft mit IdentPro.

„Die Zukunft der Intralogistik ist digital und automatisiert. Wir freuen uns, mit Richard Müller einen Partner gewonnen zu haben, der mit über 100 Jahren Erfahrung im Bereich Datenverarbeitung fest im Markt etabliert ist“, erklärt Michael Wack, Geschäftsführender Gesellschafter IdentPro GmbH. Richard Müller ist ab sofort Zertifizierter Vertriebspartner identplus®.

Mehr Informationen zu den Unternehmen gibt es auf www.richard-mueller.de und www.identpro.de. Das 3D Staplerleitsystem identplus® wird auf www.identplus.net vorgestellt.

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Computer IT Software

Werkzeugverwaltung finderbox jetzt bei Näf Service und Maschinen AG

Die Näf Service und Maschinen AG, Herisau, Schweiz und der AutoID Spezialist IdentPro, Troisdorf, Deutschland kooperieren.

Werkzeugverwaltung finderbox jetzt bei Näf Service und Maschinen AG

Jetzt bei näf, Schweiz: Werkzeug- und Maschinenverwaltung mit der finderbox®

Viele Handwerksbetriebe suchen nach einer zuverlässigen Lösung, mit der sie Werkzeuge und Maschinen stets im Griff haben. Sie wollen wissen, welche Mitarbeiter welche Werkzeuge auf welchen Baustellen aktuell einsetzen und sie wollen rechtzeitig an allfällige Wartungstermine erinnert werden. Genau für diese Anforderungen gibt es jetzt mit der finderbox® ein innovatives Produkt im Portfolio der Näf Service und Maschinen AG aus Herisau.

Näf, nach eigener Aussage Dienstleister aus Leidenschaft, ist ab sofort offizieller Vertriebspartner des AutoID-Spezialisten IdentPro, Troisdorf, Deutschland, dem Entwickler der cloudbasierten Werkzeugverwaltung finderbox®. Beide Unternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung für das Vertriebsgebiet Schweiz getroffen.

Mit finderbox® können Handwerker Werkzeuge einfach mit dem Smartphone identifizieren und bestimmten Mitarbeitern sowie Orten zuordnen. Zu jedem Werkzeug und jeder Maschine können Wartungstermine mit automatischer Erinnerung gespeichert werden. Über Wartungsprotokolle ist die papierlose Dokumentation einer durchgeführten Wartung möglich. Alle Daten, bei Bedarf auch Fotos, sind über Browser/Internet orts- und zeitunabhängig verfügbar, ohne Installation lokaler Software.

„Wir freuen uns, dass wir unserer Klientel mit der finderbox® eine moderne und praktikable Lösung für die Verwaltung von Werkzeug und Maschinen anbieten können“, erklärt Ralph Nessensohn, Leitung Laden + Repbox bei näf. näf bietet zusätzlich auch sogenannten NFC-Transponder an, mit denen Werkzeuge und Maschinen gekennzeichnet und über ein Smartphone (Android) einfach und eindeutig identifiziert werden können. Kunden bekommen so eine komplette Lösung.

„Für IdentPro hat die optimale Betreuung unserer Kunden höchste Priorität. Mit näf haben wir für die Schweiz einen Partner gewonnen, der als erfahrener Dienstleister für vollste Kundenzufriedenheit sorgt“, freut sich Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter IdentPro über die Partnerschaft.

Mehr Informationen zur finderbox® gibt es auf www.finderbox.ch. Dort ist auch die Anmeldung für einen kostenlosen Test möglich. Informationen zu IdentPro gibt es auf www.identpro.de.

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Auto Verkehr Logistik

Premiere auf der FachPack: Printronix Auto ID zeigt neuen T6000 Thermobarcode-Drucker

Thermodruckexperte mit zukunftsweisenden Produkten und Lösungen auf der FachPack 2016 in Nürnberg

Premiere auf der FachPack: Printronix Auto ID zeigt neuen T6000 Thermobarcode-Drucker

(Bildquelle: Printronix Auto ID)

Zorneding, 16. September 2016 – Printronix Auto ID stellt auf der diesjährigen FachPack in Halle 4, Stand 431, erstmals den neuen Thermobarcode-Drucker T6000 vor. Mit dem leistungsstarken Drucker für den Midrange-Bereich setzt der Druckexperte neue Maßstäbe in Logistik, Handel und der industriellen Produktion. Neben seiner hohen Druckgeschwindigkeit und großen Speicherkapazität zeichnet sich der T6000 insbesondere durch die integrierte On-Pitch RFID-Option aus. Am Messestand zu sehen ist außerdem der High-End-Thermodrucker T8000. Der weltweite Launch des T6000 ist für Ende des Monats geplant.

„Der T6000 ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung unseres Produktportfolios im Midrange-Bereich. Die FachPack ist die ideale Plattform, unseren neuesten Thermodrucker erstmals einem breiten Publikum vorzustellen“, erläutert Amine Soubai, Director Sales & Marketing EMEA Printronix Auto ID.

Basierend auf der bewährten Architektur der Thermodruck-Range von Printronix Auto ID zeichnet sich der T6000 durch höchste Geschwindigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit aus. Die integrierte On-Pitch RFID-Option eröffnet neue Anwendungsmöglichkeiten. Sie ermöglicht den Druck und die Codierung von RFID-Etiketten mit einer Höhe von lediglich 0.625 Zoll (= 15,88 mm), wie sie beispielsweise der Einzelhandel zur schnelleren Abwicklung des Warenumschlags einsetzt. Auch im Lagermanagement sowie in den Branchen Medizin, Healthcare, Tourismus, Veranstaltungsmanagement, Automotive und Produktion trägt der T6000 zu einer Optimierung der Wertschöpfungskette bei.

Fünfmal schneller, achtmal mehr Speicher
Der T6000 von Printronix Auto ID ist ausgestattet mit einem 3,4 Zoll-Farbdisplay und einem übersichtlichen Bedienfeld, das eine einfache Handhabung und intuitive Plug-and-print-Konfiguration erlaubt. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen verarbeitet der integrierte ARM Cortex A9 Controller die Daten um ein Fünffaches schneller. Die Speicherkapazität liegt um ein Achtfaches höher als bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten. Der in den Druckbreiten 4.1 und 6.6 Zoll erhältliche Drucker punktet außerdem durch sein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Auf der FachPack wird der T6000 in beiden Varianten zu sehen sein.

Das intelligente Druckkopf-Temperaturmanagement stellt eine optimale Druckqualität des wahlweise in einer Auflösung von 203 oder 300 dpi druckenden T6000 sicher. Der Thermodrucker bietet standardmäßig zehn Emulationen und optional IPDS, Postscript und PDF-Direktdruck. Der T6000 verfügt über PrintNet Enterprise zur Remote-Überwachung. Mit dem zusätzlich erhältlichen Online-Barcodevalidierungs-Modul (ODV) stellt Printronix Auto ID zu 100 Prozent lesbare Barcodes sicher. Durch sein robustes Design eignet sich der Drucker für den Einsatz in rauen Umgebungen. Der T6000 ist kompatibel mit der gesamten Drucker-Range von Printronix Auto ID.

T8000: Bewährte Qualität für höchste Ansprüche
Im High-End-Bereich zeigt Printronix Auto ID auf der FachPack den Thermodrucker T8000 in der PDF-Direktdruck-Ausführung. In Logistik und Supply Chain kommt der Hochleistungsdrucker überall dort zum Einsatz, wo höchste Zuverlässigkeit und Bedienfreundlichkeit wichtige Voraussetzungen sind.

Besuchen Sie Printronix AutoID auf der FachPack 2016
vom 27. bis 29. September in Nürnberg
Halle 4, Stand 431
bei TSC Auto ID Technology EMEA GmbH.

Über Printronix Auto ID:
Printronix Auto ID ist ein weltweit führender Anbieter von geschäftskritischen Drucklösungen. Das Produktportfolio umfasst Thermo-Barcode-, RFID- und innovative Validierungslösungen. Die leistungsstarken und auf eine lange Lebensdauer ausgelegten Thermo-Barcode- und RFID- Lösungen optimieren die Betriebsabläufe, senken Kosten und sparen Energie. Die mobilen Drucker verfügen über eine innovative Dualantennentechnologie für WLAN. Mit Technologien im Bereich Online Data Validation (ODV) sorgt Printronix Auto ID für 100 Prozent sichere Barcodes. Das Unternehmen vervollständigt seine Produktpalette durch ein umfassendes Angebot an Ersatzteilen und Zubehör.

Unternehmen weltweit aus den unterschiedlichsten Branchen wie Fertigung, Distribution, Handel, Logistik, Automotive, Gesundheit und Touristik setzen auf die Lösungen von Printronix Auto ID entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette. Printronix Auto ID ist eine Tochtergesellschaft von TSC Auto ID Technology, agiert jedoch als unabhängiges Unternehmen.

Firmenkontakt
Printronix Auto ID
Daniela Kroboth
Georg-Wimmer-Ring 8b
85604 Zorneding
+49(0)8106-37979-27
DKroboth@PrintronixAutoID.com
http://www.PrintronixAutoID.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Cornelie Elsässer Sabine Hensold
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0) 821-4508 7910
ce@epr-online.com
http://www.epr-online.com

Auto Verkehr Logistik

Laserlokalisierung für bemannte Stapler rockt den Markt

Staplerortung in Hallen und im Freigelände mit automatischer Ladungsidentifikation ohne scannen. Wartungsfrei.

Laserlokalisierung für bemannte Stapler rockt den Markt

Weltneuheit auf der LogiMAT: Staplerortung mit Laser – ohne Referenzpunkte und völlig wartungsfrei (Bildquelle: (c) Rolf Wandres)

Volles Haus hieß es auf der 14. LogiMAT für IdentPro. Der Auto-ID Spezialist aus Troisdorf stellte sein 3D-Staplerleitsystem identplus® vor. Die Weltneuheit einer laserbasierten Lokalisierung von Staplern und Waren traf auf begeistertes Feedback und akuten Bedarf. Übereinstimmend wurde festgestellt: „identplus® hat es geschafft, alle Nachteile bisheriger Lokalisierungslösungen für Stapler auszuräumen“.

identplus® ermöglicht das Lokalisieren und automatische Identifizieren von Paletten, Behältern und Rollenware ohne zu scannen. Damit das Lager scan-frei wird, muss u. a. kontinuierlich die Position aller Stapler präzise und wiederholgenau ermittelt werden. Bisherige Systeme für die Ortung von Staplern im Lager erfordern die Einrichtung von Referenzpunkten. Diese Stützstellen benötigen die Systeme zur regelmäßigen Kalibrierung, um die bei der Ortung entstehende Drift auszugleichen. Solche Stützstellen sind z. B. Markierungen auf dem Hallenboden, Marker an den Wänden oder der Hallendecke sowie RFID-Transponder im Boden.

Systeme auf Basis von Referenzpunkten erfordern aber eine aufwendige Vermessung und teilweise die regelmäßige Erneuerung, wie z. B. Bodenmarkierungen. Zudem sind diese Systeme auf die Nutzung im Innenbereich beschränkt. identplus® hebt die genannten Limitationen vollständig auf: Der Laser tastet die aktuelle Umgebung ab. Anhand der erkannten Umrisse werden die Stapler präzise, auf wenige Zentimeter genau lokalisiert. Dynamische Änderungen an der Umgebung werden laufend erfasst und die Stapler mit aktuellen Lagerkarten versorgt.

„Wir haben mit der Laserlokalisierung einen neuen Standard bei der Ortung bemannter Stapler geschaffen“, freut sich Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter von IdentPro, über die positive Resonanz auf seine Entwicklung. Damit können Stapler und Waren jetzt erstmals auch im Freilager getrackt und automatisch, ohne zu scannen, identifiziert werden. „Der Laser ist, anders, als GPS, unabhängig von der Witterung. GPS leidet zusätzlich an Abschattungen neben Gebäuden“, erklärt Wack einen weiteren Vorteil seiner laserbasierten Staplerortung.

Neben Endkunden freuen sich auch Anbieter von ERP, Warenwirtschafts- und Lagerverwaltungssystemen über die neue Möglichkeit, Waren einfach mittels X,Y,Z-Koordinaten zu finden und zu identifizieren. identplus® überprüft die von einer übergeordneten Software generierten Transportaufträge auf korrekte Ausführung. Will ein Staplerfahrer eine falsche Ware aufnehmen oder eine Ware an einem vom Auftrag abweichenden Ort absetzen, bekommt er unverzüglich eine Warnung auf seinem Staplerterminal gezeigt, und kann den Fehler sofort korrigieren.

„Neben konkreten Kundenprojekten, waren für uns auch die Kontakte zu potentiellen Kooperationspartnern aus der Software- und Intralogistikbranche sehr wertvoll. Hier können wir uns in unserem Angebot für den Markt sehr gut ergänzen und Kunden eine unschlagbar innovative und vor allem preislich attraktive Lösungen anbieten“, resümiert Roman Kucza, Leiter Vertrieb und Marketing IdentPro, die Messebeteiligung.

Gelegenheit, das innovative 3D-Staplerleitsystem identplus® mit Laserlokalisierung live zu erleben, gibt es am 21. April 2016. An dem bundesweiten Tag der Logistik lädt IdentPro gemeinsam mit seinem Partner prismat (SAP-Goldpartner) zu einer Vorführung mit interessantem Rahmenprogram. So gibt es z. B. einen Bericht aus der Praxis zum Einsatz von identplus®. Anmeldung und Programm gibt es hier: Tag der Logistik .

Mehr zu dem 3D-Staplerleitsystem identplus®, inklusive Videos, auf www.identplus.net .

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Computer IT Software

Intralogistik: Staplerleitsystem ortet SAP EWM per Laser

Mehr Transparenz in der Intralogistik durch Integration von Auto-ID Techniken in SAP EWM.

Intralogistik: Staplerleitsystem ortet SAP EWM per Laser

prismat und IdentPro unterzeichnen Partnervertrag

Dortmund, 28.09.2015 – Das SAP EWM-Projekthaus prismat aus Dortmund geht zusammen mit dem Auto-ID Spezialisten IdentPro aus Troisdorf neue Wege. Ein gemeinsames Projekt, in dem das Staplerleitsystems identplus mit SAP EWM integriert wurde, ist der Grundstein für die geschlossene Partnerschaft zwischen IdentPro und prismat. Um die Partnerschaft zu besiegeln und künftig noch stärker zusammenzuarbeiten, haben Fin Geldmacher, Geschäftsführer prismat GmbH, und Michael Wack, Geschäftsführer IdentPro GmbH, am 28.09.2015 in Dortmund eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Die zwischen IdentPro und prismat geschlossene Partnerschaft hat das Ziel gemeinsam etablierte und auch innovative Auto-ID-Technologien mit SAP EWM zu integrieren und zu vermarkten. Neben RFID-Lösungen ist vor allem die Integration des Staplerleitsystems identplus mit SAP EWM ein Fokus der Partnerschaft. „Mit der Integration von identplus in die intralogistischen Prozesse können Einsparungen von bis zu 30% erreicht werden,“ so Michael Wack. Die Kombination aus innovativer Auto-ID Technik und dem strategischen Warehouse Management System der SAP wird die Palettenbewegungen im Lager vieler Kunden künftig stark vereinfachen und beschleunigen.

Durch den Einsatz einer lasergestützten Lokalisierung in Verbindung mit verschiedenen Sensoren an den Gabelstaplern kann das System die Stapler und Paletten lokalisieren und nachverfolgen. So lassen sich alle Warenbewegungen automatisiert im SAP EWM verbuchen – eine mobile Datenerfassung über Scanner ist nicht mehr erforderlich. Die Staplerfahrer müssen auch keine Paletten mehr suchen, sondern können sich voll und ganz auf das reine Transportieren konzentrieren.

Die beiden Geschäftsführer Fin Geldmacher und Michael Wack sind sich einig, dass die Integration der beiden Systeme identplus und SAP EWM gerade für Unternehmen, die massenweise Paletten bewegen, hohe Potenziale birgt. Fin Geldmacher erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit IdentPro den führenden Anbieter von 3D-Staplerleitsystemen als strategischen Partner gewinnen konnten. In unserem ersten gemeinsamen Pilotprojekt haben wir den Grundstein für unsere Partnerschaft gelegt. Die gemeinsame Systemlösung bestehend aus SAP EWM und identplus beinhaltet viele intelligente Funktionen und Automatismen für einen optimierten Staplereinsatz in der Lagerlogistik.“ Auch Michael Wack ist sich sicher: „Mit prismat haben wir den richtigen Partner gefunden, um identplus erfolgreich in die SAP-Welt zu tragen. Gemeinsam sind wir bestens aufgestellt, um mit unserer zukunftsweisende Lösung die nächste Evolutionsstufe in der Intralogistik einzuleiten.“

Mehr Info zum 3D Staplerleitsystem identplus.
Zur Webseite von IdentPro.

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Kontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Auto Verkehr Logistik

Kostenloser Praxis-Workshop: Integrated Industry

Westernacher bietet einen kostenfreien Workshop für Unternehmen mit Schwerpunkt Produktion und Logistik. Wir diskutieren wie Chancen zur Prozessoptimierung genutzten werden können und zeigen konkrete Praxisbeispiele auf Basis von Auto-ID-Technologie.

Kostenloser Praxis-Workshop: Integrated Industry

Westernacher Consulting und HARTING IT System Integration veranstalten einen kostenfreien Praxisworkshop zum Thema „Auto-ID in der Produktion und Logistik“. Dazu laden wir alle Interessenten recht herzlich am Donnerstag, den 18. April 2013 in den Messeturm Frankfurt ein.

Der Workshop findet den gesamten Tag statt und wird in einem kleinen Rahmen durchgeführt. Dadurch können Teilnehmer gezielt Fragen stellen, aktuelle Praxisbeispiele diskutieren und geeignete Lösungsansätze kennenlernen. Wir zeigen RFID-gestützte Lösungsansätze rund um die Produktidentifikation, Serialisierung, Chargenverfolgung etc. und bieten die Gelegenheit, Chancen zur Prozessoptimierung mittels konkreter Praxisbeispiele auf Basis von Auto-ID-Technologie kennenzulernen.

Wir freuen uns auf den Praxisworkshop am Donnerstag, den 18. April 2013 in Frankfurt am Main. Interessenten können per E-Mail an scm@westernacher.com Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen zum kostenlosen Workshop: http://www.westernacher.com/sites/default/files/downloads/supply_chain_logistics/Invitation_Workshop%20Integrated%20Industry_18-04-2013_DE.pdf

Westernacher bietet als Beratungsgesellschaft für Business und IT Implementierungsdienstleistungen auf lokaler und globaler Ebene an. Seit 1969 und mit heute mehr als 250 Beratern, 12 Niederlassungen in Europa, den USA und Asien sowie einem Joint Venture in Indien, sind wir ein zuverlässiger Serviceanbieter für unsere Kunden.

Wir bieten weltweit Business- und SAP-Beratung an und können auf langjährige Praxiserfahrung zurückgreifen. Als Services Partner, Value Added Reseller (VAR) und Software Solution and Technology Partner der SAP ist Westernacher in der Lage, Strategien auch operativ mit Unterstützung von SAP-Systemen nachhaltig und global umzusetzen. Wir unterstützen Firmen dabei, ihre Unternehmensziele, beispielsweise auf den Gebieten Supply Chain Management, Transportmanagement, After-Sales Service und im Service Parts Business zu erreichen. Daneben baut Westernacher den Bereich Enterprise Content Management (ECM) konsequent aus. Basis dafür ist das mit Abstand erfolgreichste Open Source ECM Alfresco.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.westernacher.com.

Kontakt:
Dr. Westernacher & Partner Unternehmensberatung AG
Diana Ramus
Münchäckerweg 1
69168 Wiesloch
062229221-0
diana.ramus@westernacher.com
http://www.westernacher.com

Computer IT Software

ERFOLGREICHER EINSATZ: SCHWEIKER GMBH SETZT AUF GESTELLVERFOLGUNGSLÖSUNG VON CENTIVEO

DEUTLICHE REDUKTION DER SCHWUNDRATEN MIT INDIVIDUELLER BARCODE LÖSUNG VOM RFID-SPEZIALISTEN CENTIVEO

ERFOLGREICHER EINSATZ: SCHWEIKER GMBH SETZT AUF  GESTELLVERFOLGUNGSLÖSUNG VON CENTIVEO

(NL/4443410277) Magdeburg, den 15. Oktober 2012

Als einer der größten Fenster- und Türenhersteller Deutschlands musste das deutsche Traditionsunternehmen Schweiker GmbH zu hohe Schwundraten bei den eingesetzten Transportgestellen in Kauf nehmen. Dank des von Centiveo entwickelten und in kürzester Zeit implementierten Verfolgungssystems mittels Barcodes werden Bewegungen, Standorte und der Zustand der Gestelle nun genau erfasst. Mit großem Erfolg: Die Schwundraten konnten schon nach kurzer Zeit auf ein Minimum reduziert werden.

Mit seiner Barcode-Lösung zur Gestellverfolgung bei dem Fenster- und Türenherstellers Schweiker GmbH beweist das vor allem für seine RFID-Technologie bekannte Softwareunternehmen Centiveo einmal mehr, dass es sich auf maßgeschneiderte Konzepte und deren Effektivität versteht. Denn je nach Produktart und zu erfassendem Volumina können unterschiedliche Erkennungstechniken für die automatisierte Identifikation zum Einsatz kommen. Um die Ein- und Ausgänge von Gestellen und Glasböcken zum sicheren Transport von Fenstern und Türen von Schweiker festzuhalten, entschieden sich die Auto-ID-Experten für die Nutzung von Barcodes als völlig ausreichendes, kosteneffizientes und zudem einfach zu implementierendes Erkennungsmedium.

Innerhalb kürzester Zeit wurden sämtliche Gestelle mit den entsprechenden Metall- oder Klebeetiketten versehen, die mithilfe eines Handhelds/PDAs vom Fahrer bei der Übergabe der Produkte an den Kunden gescannt werden. Als weiterer Liefernachweis wird das Gestell fotografiert oder der Kunde quittiert es mit seiner Unterschrift auf dem Touch Screen des Handhelds. Gleiches geschieht bei der Rücknahme von Gestellen, sodass jederzeit nachvollzogen werden kann, bei welchem Auftraggeber sich welche Gestelle befinden und in welchem Zustand sie zurückgegeben worden sind.

Diese Übersicht kann, dank der dazugehörigen Softwareentwicklung von Centiveo, nun direkt vor Ort vom Fahrer abgerufen werden. Oder die Schweiker-Mitarbeiter loggen sich mittels Benutzername und Kennwort über ihren Browser in das Barcode-Erfassungsprogramm ein, um die Bestände zu überprüfen. Angezeigt werden dann nicht nur der Aufenthaltsort der Gestelle, sondern auch die dazugehörigen Lieferscheine, die getätigten Unterschriften und eventuelle Fotos defekter Objekte. So ermöglicht das von Centiveo konzipierte System einen geräteunabhängigen Zugriff auf alle benötigten Daten egal von welchem Standort aus.

Natürlich entwickeln wir derartige Erfassungslösungen auch auf Basis von 2D- oder RFID-Codes, erläutert Dirk Nopens, CFO bei Centiveo, aber wir analysieren immer erst den Bedarf des Kunden und ermitteln gemeinsam mit ihm, welches Identifikationsmittel das effektivste ist. RFID ist Mittel zum Zweck, nicht mehr und nicht weniger. Für uns steht der Prozess bzw. die Problemlösung beim Kunden unter Betrachtung der effizientesten Einsatzmittel stets im Vordergrund. Das Ziel der Firma Schweiker war es, zu verhindern, dass Gestelle irgendwo vergessen oder gar nicht erst erfasst werden. Ursprünglich wurden die Transporthilfen lediglich per Excel-Tabelle gelistet, auf der die Fahrer Aus- und Rücklieferungen eintrugen. Da rutscht schnell mal etwas durch. Durch die jetzige Kennzeichnung und Verwaltung der Gestelle ist das Handling für die Fahrer deutlich einfacher geworden und es kann nichts mehr verloren gehen so Dirk Nopens weiter.

Die erfolgreiche Nutzung des Systems bestätigt auch Kai Heiter, XY bei Schweiker: Centiveo hat sich wirklich mit unserem Problem auseinandergesetzt, ein fundiertes Konzept entwickelt und ein gutes Angebot gemacht. Danach ging alles ganz schnell: Die Implementierung unserer Wünsche in das Centiveo-Erfassungssystem war innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen und die Installation selbst dauerte nicht mal einen Tag. Seither läuft das mit unserem ERP System synchronisierte Programm problemlos und es gibt kaum noch Lücken in der Verwaltung unserer Gestelle.

Diese Pressemitteilung hat ca. 4.100 Zeichen
Bilder: Schweiker
Bildunterschrift: Das Schweiker Werk in Ottmarsheim ; Verladung mit Transportgestellen bei Schweiker

Weitere Informationen erhalten Sie gerne über:
Centiveo GmbH
Dirk Nopens
Tel. 0391 5357 70-0
Fax 0391 535770-29
Email: dirk.nopens@centiveo.de
Klausener Str. 47
39112 Magdeburg

Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Tel. 089 543 44 065
Fax 089 543 44 051
Email: birgit.aigner@aigner-marketing.de
Erika-Mann-Str. 56
80636 München

Mehr zu Centiveo: www.centiveo.de
Die Centiveo GmbH wurde 2008 als Siemens Spin-off gegründet. Das Magdeburger Unternehmen entwickelt als ISO 9001 zertifiziertes Systemhaus mit Schwerpunkt auf RFID Technologien zukunftsweisende Auto-ID-Lösungen zur Prozessoptimierung in den Bereichen Produktion, Lager und Logistik. Centiveo ist eines der führenden Unternehmen für Planung, Entwicklung, Umsetzung und Betrieb von vorrangig RFID- basierten kundenspezifischen Identifikationslösungen. Seit Beginn arbeitet Centiveo gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) Magdeburg, dem RFID Anwenderzentrum München und industriellen Partnern an innovativen RFID-Konzepten. Der Hardware- und Software-Spezialist ist ein geschätzter Partner namhafter Technologieunternehmen, darunter beispielsweise SIEMENS, Gerry Weber, Medac, ThyssenKrupp und Toshiba Europe. Durch die unmittelbare Einbindung in Forschungsprojekte und die Umsetzung neuer Entwicklungen gilt Centiveo als technologischer Vorreiter im RFID-Markt. Centiveo verfügt über umfassendes Prozessverständnis in unterschiedlichsten Anwendungen und Branchen- von Pharma über Maschinenbau, Utilities, Logistik, Textil und viele mehr. Das Unternehmen wird von dem geschäftsführenden Gesellschafter Kristian Tolk geleitet.

Kontakt:
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
08954344065
info@aigner-marketing.de
www.aigner-marketing.de

Computer IT Software

Schnell, sicher, flexibel: SICENTIFID Solutions von Centiveo und SIC macht die Umrüstung auf innovative RFID-Technologien in Rekordzeit zum Erfolgsmodell

Schnell, sicher, flexibel: SICENTIFID Solutions von Centiveo und SIC macht die Umrüstung auf innovative RFID-Technologien in Rekordzeit zum Erfolgsmodell

(NL/7528492199) * Pilotprojekt in der Bekleidungsindustrie innerhalb von nur drei Monaten realisiert
* Prozess- und Datenqualität spürbar verbessert
* Modularer Aufbau ermöglicht On-Demand-Einsatz in sämtlichen Lägern

Magdeburg, Dortmund, den 20.09.2012

Die Kooperation von Centiveo und der SIC Software Industrie Consult (SIC) erweist sich als voller Erfolg: Die beiden Unternehmen haben mit SICENTIFID Solutions eine Lösung entwickelt, das die Umrüstung auf hocheffiziente RFID-Anwendungen stark vereinfacht und auch für kleine und mittelständische Unternehmen interessant macht. SICENTIFID Solutions ist bereits bei einem namhaften deutschen Bekleidungskonzern im Einsatz und ermöglichte in Rekordzeit eine spürbare Verbesserung von Prozess- und Datenqualität. Die Implementierung des Systems gelang in nur drei Monaten. Die neue Softwarelösung ist sehr flexibel einsetzbar und daher für sämtliche Branchen und Lagerformen geeignet, zum Beispiel auch für den Lebensmittelbereich. Das Besondere an SICENTIFID Solutions: Die Kombination aus RFID-Technologie und individualisierbarer Standardsoftware.

Die Software verfügt über einen modularen Aufbau und branchenneutrale Standardfunktionen, die mittels umfangreicher Parametrierung an die spezifischen Kundenwünsche angepasst werden können. Dies ergibt eine flexible und individuelle Anwendung, die On-Demand zur Verfügung steht und auch mit mobilen Endgeräten genutzt werden kann. Die Anbindung an andere ERP-Systeme ist kein Problem. Viele Firmen haben alleine nicht die Kapazitäten, eine so umfangreiche Softwarelösung zu entwickeln, die verschiedenste Bereiche abdeckt, so Dirk Nopens, COO bei Centiveo.

Mit der Kooperation haben Centiveo und SIC unter der Wortmarke SICENTIFID Solutions neben der Einbindung eigener Softwarepakete eine intelligente und schnelle Middleware entwickelt, die bereits sehr erfolgreich im Einsatz ist. Aufgrund des modularen Aufbaus kann das System sowohl vollumfänglich als auch in den einzelnen Teilfunktionen eingesetzt werden.

Mehr zu SICENTIFID Solutions:
SICENTIFID Solutions ist eine gemeinsame Wortmarke von SIC und Centiveo für die neue Softwarelösung, die sich aus verschiedenen, flexibel einsetzbaren Modulen zusammensetzt. Dazu zählen u.a. Warenein- und Warenausgang, die Auflösung der einzelnen Verpackungseinheiten sowie deren Überprüfung, Klärplatzsoftware, Fehlerhandling und Fehlerauswertung; die einzelteilbasierte Kontrolle innerhalb von Packstücken als auch die Packplatzsoftware. SICENTIFID Solutions ist eine Middleware, die in Lägern aller Art eingesetzt werden kann. Sie kann nicht nur im Textilbereich die Prozess- und Datenqualität signifikant erhöhen, sondern erfüllt auch die Anforderungen anderer Branchen.

Diese Pressemitteilung hat ca. 2800 Zeichen
Bilder auf Anfrage

Mehr zu Centiveo: www.centiveo.de
Die Centiveo GmbH wurde 2008 als Siemens Spin-off gegründet. Das Magdeburger Unternehmen entwickelt als ISO 9001 zertifiziertes Systemhaus mit Schwerpunkt auf RFID Technologien zukunftsweisende Auto-ID-Lösungen zur Prozessoptimierung in den Bereichen Produktion, Lager und Logistik. Centiveo ist eines der führenden Unternehmen für Planung, Entwicklung, Umsetzung und Betrieb von vorrangig RFID- basierten kundenspezifischen Identifikationslösungen. Seit Beginn arbeitet Centiveo gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) Magdeburg, dem RFID Anwenderzentrum München und industriellen Partnern an innovativen RFID-Konzepten. Der Hardware- und Software-Spezialist ist ein geschätzter Partner namhafter Technologieunternehmen, darunter beispielsweise SIEMENS, Gerry Weber, Medac, ThyssenKrupp und Toshiba Europe. Durch die unmittelbare Einbindung in Forschungsprojekte und die Umsetzung neuer Entwicklungen gilt Centiveo als technologischer Vorreiter im RFID-Markt. Centiveo verfügt über umfassendes Prozessverständnis in unterschiedlichsten Anwendungen und Branchen- von Pharma über Maschinenbau, Utilities, Logistik, Textil und viele mehr. Das Unternehmen wird von dem geschäftsführenden Gesellschafter Kristian Tolk geleitet.

Mehr zu SIC Software Industrie Consult GmbH SIC www.sic-consult.de

Die SIC wurde 1993 aus einem Management-Buy-out der IT-Tochter der Hoesch-Gruppe in Dortmund gegründet und hat seitdem ihren Stammsitz in der IT-Stadt. Kernkompetenz des Unternehmens ist die Entwicklung von Business Software-Lösungen für die Textil und Fashionbranche im Bereich: Warenwirtschaft/ERP, Kollektionsrahmenplanung, Produktdatenmanagement und für die Logistikbranche im Bereich: Produktionssteuerung, Lagerlogistik, Materialflussrechner, Lagermanagement. Des Weiteren gehört eine Inhouse oder vor Ort Schulung und der Systemsupport zum Portfolio. Darüber hinaus vertreibt SIC eine eigene Finanzbuchhaltung und verschiedene Officelösungen. Betreut werden Firmen aus der Textil- und Fashionbranche ebenso wie aus der Automotiv-Industrie, dem Nahrungs- und Genussmittelsektor, dem Logistikbereich und im Dienstleistungssektor Speditionen. Derzeit sind Softwarelösungen u.a. bei LK International AG (Kjus), Klaus Steilmann Holding, Marc Aurel Textil GmbH, Paul Hartmann AG, ZF Friedrichshafen AG, H. & J. Brüggen KG, Fiege Mega Center Logistik GmbH oder Risse & Wilke im Einsatz.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne über:

Centiveo GmbH
Herr Dipl. Ing. Dirk Nopens
Tel. 0391 5357 70-0
Fax 0391 535770-29
Email: dirk.nopens@centiveo.de
Klausener Str. 47
39112 Magdeburg

Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Tel. 089-543-44065
Fax 089-543-44051
Email: birgit.aigner@aigner-marketing.de
Erika-Mann-Str. 56
80636 München

Sic Software Industrie Consult GmbH
Herr Sascha Brosch
Kommunikationsmanager
Königswall 2, 44137 Dortmund
Tel. 0231-91595-148
Fax 0231-91595- 77
E-Mail: s.brosch@sic-consult.de
www.sic-consult.de

Kontakt:
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
08954344065
info@aigner-marketing.de
www.aigner-marketing.de

Computer IT Software

Rund um die Uhr up to date: ID.SYS startet neues Online-Tool zur Verwaltung von Reparaturaufträgen

Rund um die Uhr up to date: ID.SYS startet neues Online-Tool zur Verwaltung von Reparaturaufträgen

Rund um die Uhr up to date: ID.SYS startet neues Online-Tool zur Verwaltung von Reparaturaufträgen

(NL/7526361787) Berglern, den 30. August 2012

Es ist 19 Uhr abends, der ID.SYS Kundendienst telefonisch nicht mehr erreichbar. Mit dem neuen Online RMA-Tool können ID.SYS Kunden ihre defekten Geräte wie Barcodescanner oder Etikettendrucker jetzt trotzdem ohne Verzögerung zur Reparatur anmelden und damit Zeit und Kosten sparen. Das System steht registrierten Benutzern ab sofort unter http://www.idsys.de/rma-system.htm rund um die Uhr zur Verfügung. Wir bieten unseren Kunden ein Höchstmaß an Service, so Geschäftsführer Manfred Huth. Mit dem neuen Online-Tool gewährleisten wir eine noch schnellere und zuverlässigere Verwaltung von Reparatur- und Garantieleistungsaufträgen. Jederzeit – auch außerhalb der normalen Arbeitszeiten. Parallel dazu stehen wir unseren Kunden über die Service-Hotline aber selbstverständlich weiterhin persönlich zur Verfügung.

Nach dem Einloggen auf der ID.SYS-Homepage bekommt der Kunde automatisch eine E-Mail mit seiner persönlichen RMA-Nummer. Mit dieser Nummer kennzeichnet er das defekte Gerät vor dem Versand. So können die ID.SYS Service-Mitarbeiter das eingesandte Gerät problemlos dem jeweiligen Reparaturauftrag zuordnen. Der Kunde hat darüber hinaus die Möglichkeit, über das Online-Tool Angaben zum Gerät zu machen, die die Fehlersuche erleichtern. Unter anderem können Ausdrucke und Bilder mitgeschickt werden, die den Fehler detailliert beschreiben. Die eingesparte Zeit senkt den Reparaturaufwand und die Kosten. Über eine Zusatzfunktion kann der Kunde angeben, bis zu welchem Betrag eine Reparatur in jedem Fall durchgeführt werden soll. Eine zeitraubende telefonische Rückfrage entfällt auf diese Weise. Zudem ist es möglich, den Auftragsstatus online nachzuverfolgen, weitere Geräte zur Reparatur anzumelden oder Nachrichten an die Technik zu schicken. Eine detaillierte Anleitung für die Nutzung des RMA-Tools findet sich auf der ID.SYS-Homepage zum Download.

Bild: ID.SYS
Bildunterschrift: Die Geschäftsführer von ID.SYS, Manfred Huth und Klaus Lamberts bieten ihren Kunden nun noch bessere Serviceleistungen

Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
Tel. 49(0)89.543.440.65
info@aigner-marketing.de

IDSYS GmbH
Manfred Huth
Kreuzstrasse1A
85459 Berglern
Tel. 49(0)8762.7264-0
m.huth@idsys.de
www.idsys.de

Über ID.SYS GmbH www.idsys.de

Gegründet im Jahre 1994 bei Erding, versteht sich die ID.SYS GmbH als innovativer B2B-Distributor für intelligente, zukunftsweisende Gerätetechnologien. Das Kerngeschäft liegt im Bereich Auto-ID. Hier arbeitet ID.SYS mit den führenden Herstellern der Branche zusammen und bietet ein komplettes Portfolio von Komponenten, die im Zusammenhang mit der Barcodetechnologie in Industrie und Handel eingesetzt werden. ID.SYS ist eine etablierte Größe im zukunftsorientierten Wachstumsmarkt für Rugged Devices (RD). Mit bereits langjähriger Erfahrung und hoher Beratungskompetenz überzeugt die ID.SYS in komplexen und beratungsintensiven Projekten. Umfangreiche Lagerkapazitäten gewährleisten einen schnellen, europaweiten Versand. Mit Trainings für Vertrieb und Technik teilt ID.SYS sein Know-how mit den Partnern. Technischer Support, Reparatur- und Garantieleistungen, sowie das vorkonfigurieren von Geräten (Staging) vervollständigen die Serviceleistungen. Die Geschäftsleitung liegt bei Klaus Lamberts und Manfred Huth.

Kontakt:
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
08954344065
info@aigner-marketing.de
www.aigner-marketing.de

Sonstiges

ID.SYS und PosBill setzen auf robuste mobile Gastrosysteme – perfekt auch für den Außenbereich

Gastro – Funkkassensystem PosBill® mobile Pro jetzt neu auf Basis des robusten PS535 von Getac

(NL/1048362518) Berglern, Kehlbach, 17.01.2012

Die ID.SYS GmbH, B2B Distributor für zukunftsweisende Geräte- und Auto ID-Technologien sowie robuste Computer und die PosBill GmbH, Spezialist für intelligente Kassensoftware und Kassensysteme, bieten gemeinsam komfortable und effiziente Komplettsysteme für den Gastronomiebereich an. Mit den neuen mobilen Funkkassen PosBill® mobile Pro trägt jeder Mitarbeiter die gesamte Speisekarte mit sich und ist drahtlos mit der Küche vernetzt. Die Funkkassen bieten ein intuitives Bedienkonzept und basieren auf dem robusten PDA PS535 von Getac. Hohe Ausfallsicherheit – gerade auch beim Einsatz im Außenbereich – sowie ein konkurrenzloser Preis und eine umfassende Garantieleistungen prädestinieren die Geräte für den harten Einsatz in der Gastronomie.

Speziell für die Gastronomie bietet ID.SYS das robuste Handheld PS535F der Firma Getac an. Dieses Gerät, prinzipiell ein PDA mit Farbdisplay und WLAN-Funktionalität zur drahtlosen Datenübertragung, wird von ID.SYS und dessen Software-Kooperationspartner PosBill mit einem speziellen Kassensystem ausgerüstet. Damit kommt der Gastronom den Vorstellungen einer erstklassigen Serviceleistung ein großes Stück näher.

Zufriedene Gäste durch optimale Effizienz und perfekte Serviceleistungen

Die Mitarbeiter im Gastbereich tragen die gesamte Speisekarte in einem Gerät von der Größe eines Mobiltelefons ständig bei sich. Im Display können sie sich über alle zur Verfügung stehenden Warengruppen jederzeit und schnell informieren, in speziellen Artikelbaukästen die einzelnen Speisen „konfigurieren“ (z.B.: „Steak“ – „Rib Eye Steak“ – „rare“, „medium“, „well done“ – „Beilagen“ – „Salatauswahl“ – „Getränke“). Ein komplettes Menü ist somit schnell zusammengestellt, der Gesamtpreis ist sofort ersichtlich und jedem Tisch und dort jedem Gast im gesamten Restaurant zuordenbar.

Der WLAN-Anschluss des PS535F bietet darüber hinaus auch den Vorteil der Warenabfrage in Echtzeit sowie die direkte Übermittlung der Bestellung vom Tisch an die Küche. Damit können auch Positionen, die kurzfristig von der Karte gestrichen wurden, bereits am Tisch als nicht mehr verfügbar identifiziert und dem Gast sofort Alternativen vorgeschlagen werden. Unnötige Wege des Bedienpersonals zwischen Küche bzw. Bestellungsabgabe und Gästebereich entfallen somit. Zudem müssen Serviceperson und kassierende Person nicht identisch sein, denn alle Mitarbeiter verfügen über die gleichen Informationen auf ihrem jeweiligen Gerät. Alles in allem ein wertvoller Zeitgewinn für Kellner und Gast, eine Steigerung der Kundenzufriedenheit und damit auch ein Gewinn für den Restaurantbetreiber.

Geringes Gewicht, intuitive Bedienbarkeit

Die mobile Funkkasse PS535F ist dank ihres Touch-Displays leicht zu bedienen, die Einarbeitungszeit für das Personal ist minimal; ein großer Vorteil wenn häufig mit Wechsel- oder Saisonpersonal gearbeitet wird. Das Gerät ist kompakt und leicht, vor allem aber: es ist spritzwasser- und staubgeschützt (zertifiziert nach IP65). Damit ist es auch problemlos für Außenbereiche, wie Terrasse oder Biergarten, uneingeschränkt nutzbar, selbst wenn ein Regenguss droht oder das Gerät aus Versehen im Freien liegen geblieben sein sollte.
Es ist zudem sehr robust und ausfallsicher, übersteht sogar einen Sturz aus ca. 1,5 Metern Höhe ohne Schaden oder Funktionsausfall.

Für das PS535F bietet ID.SYS ein umfangreiches Komplettangebot: Ein robustes Handgerät mit überzeugenden Garantieleistungen zu einem im Vergleich zum Wettbewerb günstigen Preis bei deutlich höherer Robustheit und Ausfallsicherheit. Dazu die Gastrosoftwarelösung von PosBill® mobile Pro sowie kompetente Beratung und Einweisung – alles aus einer Hand und damit nur einem Ansprechpartner für das Gesamtpaket.

Dazu Manfred Huth und Klaus Lamberts, Geschäftsführer von ID.SYS: „ID.SYS zeichnet sich durch ein gutes Verständnis der Prozesse beim Kunden und dessen Anforderungen aus. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner PosBill bieten wir nun auch eine optimale Lösung für die Gastronomie an. Damit können wir unseren Partnern nun auch komplette Lösungen „out-of-the-box“ an die Hand geben.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne über:

Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Äußere Landshuter Str. 20
84048 Mainburg
Tel. 49 (0)8751 842856
info@aigner-marketing.de
www.aigner-marketing.de

ID.SYS GmbH
Manfred Huth
Kreuzstrasse 1A
D – 85459 Berglern
Fon: 49 (0)8762 7264 – 0
Fax: 49 (0)8762 7264 – 50
m.huth@idsys.de
www.idsys.de

Über ID.SYS GmbH www.idsys.de

Gegründet im Jahre 1994 bei Erding, versteht sich die ID.SYS GmbH als innovativer B2B-Distributor für intelligente, zukunftsweisende Gerätetechnologien. Das Kerngeschäft liegt im Bereich Auto-ID. Hier arbeitet ID.SYS mit den führenden Herstellern der Branche zusammen und bietet ein komplettes Portfolio von Komponenten, die im Zusammenhang mit der Barcodetechnologie in Industrie und Handel eingesetzt werden. ID.SYS ist eine etablierte Größe im zukunftsorientierten Wachstumsmarkt für Rugged Devices (RD). Mit bereits langjähriger Erfahrung und hoher Beratungskompetenz überzeugt die ID.SYS in komplexen und beratungsintensiven Projekten.
Umfangreiche Lagerkapazitäten gewährleisten einen schnellen, europaweiten Versand. Mit Trainings für Vertrieb und Technik teilt ID.SYS sein Know-how mit den Partnern. Technischer Support, Reparatur- und Garantieleistungen, sowie das Vorkonfigurieren von Geräten (Staging) vervollständigen die Serviceleistungen. Die Geschäftsleitung liegt bei Klaus Lamberts und Manfred Huth.

Mehr zu PosBill www.posbill.com

Die PosBill GmbH mit Sitz in Kehlbach wurde vor 20 Jahren gegründet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf innovative Lösungen in den Bereichen Kassensoftware und Kassensysteme für Gastronomie und Einzelhandel sowie Hotelsoftware. Die Geschäftsleitung liegt bei Herrn Udo Finkbeiner.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Äußere Landshuter Str. 20
84048 Mainburg
info@aigner-marketing.de

http://www.aigner-marketing.de