Category Archives: Bildung Karriere Schulungen

Kostenlose Pressemitteilungen zu Bildung, Karriere, Schulungen. Presseportal.org das kostenlose Presseportal zu vielen verschiedenen Themen.

Bildung Karriere Schulungen

Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion – Soor – Was tun?

Pilzerkrankungen im Mund – harmlos oder problematisch? – von Wolfgang Behrendt, Zahnarzt in Wittstock

Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?

Zahnärzte Wolfgang Behrendt und Partner, Wittstock

Pilz- was ist das? Pilze gehören zu dem einzelligen und vielzelligen Lebewesen. Sie sind von den von anderen Lebewesen gebildeten organischen Substanzen abhängig, da sie dieses zersetzen. Dementsprechend sind Pilze sehr wichtig für das Ökosystem. Sie produzieren beispielsweise aus toten Organismen Humus.

Einige wenige Pilzarten können den menschlichen Körper befallen und Krankheitssymptome hervorrufen. In diesem Falle ist ein schnelles Handeln erforderlich.

Pilzerkrankungen erkennen und behandeln

Pilze sind bekanntlich überall in und auf dem menschlichen Körper. Ist das ein Problem? Dr. Axel Görlich, Zahnarzt in der Praxis Wolfgang Behrendt, Wittstock und Berlin, formuliert: „Eine orale Pilzinfektion kann den Patienten sehr belasten und schmerzhaft sein. Der Zahnarzt versucht mit verschiedenen Maßnahmen schnell Abhilfe zu schaffen“.
Manche Patienten – häufig ältere Menschen, die ein Gebiss tragen – berichten dem Zahnarzt über Schmerzen beim Kauen und Schlucken oder über einen pelzigen Geschmack. Damit geht die Diagnostik in Richtung „Pilzerkrankung im Mund“.

Fachliche Einordnung der Pilzinfektion im Mund

Dr. Görlich: „Der Mediziner unterscheidet die Dermatomykose (aus dem Griechischen: Hautpilz) oder Stomatomykose (aus dem Griechischen: in der Mundhöhle).“ Der menschliche Körper ist entweder an der Haut oder im Mund von Pilzen befallen. Als Mykose oder Pilzerkrankung bezeichnet die Medizin eine durch Pilze verursachte Infektionskrankheit. Dr. Axel Görlich weiter: „Als Erreger können Myzelpilze und Hefen in Frage kommen. Diese breiten sich parasitär aus.“ Typisches Beispiel ist der bekannte Fußpilz, der ca. jeden fünften Deutschen quält.

Woher kommen Pilzerkrankungen im Mund?

Eine der Hauptursachen der übermäßigen Ausbreitung von Pilzen sind geschwächte Immunsysteme bei den Patienten. In diesem Fall gerät das natürliche Gleichgewicht aus dem Ruder und Pilze breiten sich schnell aus.

Vorsicht bei gewissen Medikamenten

Die Antibiotika Therapie schwächt die Abwehrkräfte und das Immunsystem, so dass die Abwehrkräfte des Körpers erheblich beeinträchtigen werden. Einer Infektion des Mundes kann ebenso begünstigt werden durch:

-Antirheumatika (Medikamente gegen Rheuma)
-Immunsupressiva (z.B. Kortison)
-Chemotherapeutika (z.B. während einer Krebsbehandlung)

Eine Kontrolle und ggf. vorbeugende Maßnahmen sind daher im Sinne des Patienten angezeigt. Insbesondere eine Soorerkrankung kann für Patienten in einer Chemotherapie sehr belastend sein.

Grunderkrankungen erhöhen das Risiko

Bei geschwächten Abwehrkräften können sich Pilze besonders leicht ausbreiten, dass gilt sowohl für den Mund als auch für die gesamte Haut. Daher sind meist Patienten während oder nach einer Chemotherapie, Menschen mit Immunschwäche (ADIS) oder Diabetes häufig von Pilzinfektionen betroffen.

Risikofaktor: künstliches Gebiss

Gerade der Hefepilz Candida albicans ist für die Ausbreitung von Pilzen verantwortlich. Probleme entstehen immer dann wenn sich der Pilz zu stark ausbreitet. Eine schlecht sitzende Zahnprothese kann die Ursache sein, da winzige Verletzungen im Mund die Folge sind. Auch ein regelmäßige Speichelfluss ist wichtig, siehe: Bildung
Unter dem künstlichen Gebiss können sich die Pilze vermehren. Dr. Görlich rät zu: „Die Gebissträger müssen die künstlichen Zähne abends reinigen und ggf. tagsüber aus dem Mund nehmen, fester Zahnersatz ist weniger anfällig.“ Die Anwendung von Mundspülungen (antiseptischen Inhaltsstoffe) gibt vielen Patienten zwar ein gutes Gefühl, hilft aber nicht wirklich: der Königsweg ist und bleibt eine ausgewogene Mundhygiene mit einer guten Putz- und Reinigungstechnik.

Sind Pilze im Mund gefährlich?

„Ja und nein“, sagt Dr. Görlich. „Meist handelt es sich um Probleme, die schnell in den Griff zu bekommen sind. Gefährlich ist die massive Ausbreitung der Pilze bei anderen schweren Erkrankungen“. Es ist angezeigt, den Arzt aufzusuchen, um schnell und effektiv zu intervenieren.

Die Behandlungsoptionen

Verschiedene Medikamente können helfen. Hier muss der Arzt oder Apotheker mit einbezogen werden. Chlorhexidin sollen das Wachstum hemmen, Nystatin stört die Wachstumsprozesse von Hefepilzen und ist damit sehr wichtig; gleiches gilt für Miconazol. In schwereren Fällen ist an die Medikamente Fluconazol, Amphotericin B, Miconazol oder Posaconazol zu denken. Traditionell wird von Zahnärzte mit Amphotericin B als Lutsch-Tablette behandelt.

Fazit: Pilzerkrankungen im Mund

Pilzerkrankungen sind gut behandelbar. In manchen Fällen können diese auch gefährlich sein, besonders wenn andere schwere Grunderkrankungen hinzukommen. Gebissträger sind gefährdet. Sollten Pilze auftauchen und werden erkannt, kann dieser Pilzbefall mit einer angepassten Behandlung gut behandelt werden. Verschiedene Behandlungsoptionen stehen zur Auswahl, so dass es im Patienteninteresse ist bei Pilzerkrankungen im Mundraum den Zahnarzt aufzusuchen.

Exkurs – Pilzerkrankungen auf der Haut

Pilze können sich beinahe überall auf und in dem menschlichen Körper einnisten. Da die Haut das größte menschliche Organ ist, ist dies auch besonders anfällig für Pilzinfektionen. Die meisten Pilze trägt auch ein gesunder Organismus in sich. Erst wenn die Pilze sich unverhältnismäßig stark vermehren entsteht eine Krankheit. Besonders ältere Menschen, Babys und Menschen mit geschwächten Immunsystemen sind von Pilzerkrankungen betroffen.

Rat weiß der Hautarzt. Die Behandlung ist oft langwierig und nicht zu unterschätzen. Besonders bei immer wieder kehrenden Infektionen macht es Sinn, die Hintergründe zu erforschen. In diesem Fall muss das Problem an der Wurzel gepackt werden. Eine nährstoffarme und säureüberschüssige Ernährung oder lang anhaltender Stress können die wahren Gründe für eine Pilzinfektion sein.

Zahnärzte Behrendt und Partner haben ihre Praxen in Berlin und Wittstock. Mit erfahrenen Zahnärzten und dem engagierten Praxisteam bieten Zahnärzte Behrendt und Partner eine Rundum-Zahnversorgung von kostenfreien Regelleistungen über Prophylaxe bis hin zu kompletten Zahnsanierungen inklusive Implantaten und Prothetik. Ziel ihrer Arbeit ist, gemeinsam die jeweils beste Lösung für individuellen Zahnprobleme zu finden. Zahnärzte Behrendt und Partner legen größten Wert auf eine stressfreie Behandlung, höchste Präzision und ästhetische Ergebnisse zählen zur Selbstverständlichkeit. Weitere Informationen unter: http://zahnpraxis-berlin.de

Kontakt
Zahnärzte Behrendt und Partner
Wolfgang Behrendt
Perleberger Str. 3
10559 Berlin
030/ 398 780 75
030/ 398 784 71
info@zahnpraxis-berlin.de
http://zahnpraxis-berlin.de

Bildung Karriere Schulungen

Die Dampfmaschine ermöglicht Mobilität ohne Pferde

Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG: Die Erfindung des Rades zieht eine Revolution für Transport, Fortbewegung und Beförderung nach sich

Die Dampfmaschine ermöglicht Mobilität ohne Pferde

Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg Niedersachsen

Der Wunsch nach Mobilität zählt zu den Urbedürfnissen der Menschheit.
Technik, Handwerk, Industrie ist diesem Bestreben gewidmet. Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt komplette Fördertechnikanlagen für Schüttgüter. Die Nahrungsmittelindustrie, Kraftfutterindustrie und Umschlagsbetriebe benötigen Lösungen für die unterschiedlichen Materialien. Trogkettenförderer, Förderschnecken, Förderbänder, Umschlagswaagen, Dosierbandwagen, Blasrohranlagen und ATX Schutzanlagen werden von der Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG gefertigt. Jens Hahn, Technischer Leiter Schweißaufsicht erläutert, dass der Wirtschaftszweig der Fördertechnik dank dem Einsatz moderner Steuer- und Computertechnik eine steigende Bedeutung erfährt. „Das Urbedürfnis die Mobilität hat die technologische Entwicklung motiviert und durch kreative Ideen, Versuchen und die ständige Fortentwicklung ist der moderne technologische Stand erreicht worden. Durch die Einbeziehung neuer Werkstoffe sind neue Wirkprinzipien und damit neue Konstruktionen möglich geworden. Maschinenbau Hahn bringt die Güter in Bewegung bis hin zu individuell erarbeiteten Lösungen ohne Stillstand in der Weiterentwicklung und mit hohem Qualitätsstandart“, erläutert Jens Hahn, Technischer Leiter der Schweißaufsicht. Für den Maschinenbau ist die Entwicklungsgeschichte der Mobilität ein Grundfundament für die industrielle Entwicklung in Deutschland. Deutschland genießt weltweit den Ruf der Mobilität als Automobilland. Das Auto als Sinnbild und Verkaufsschlager des sogenannten Wirtschaftswunders, Deutschland gestaltet Mobilität und bewegt Güter.

Ross und Wagen – technologischer Fortschritt durch die Dampfmaschine

Geschirr, Sattel und Steigbügel ermöglichten es, bequemer zu reiten, tierische Zug- und Tragkräfte besser auszunutzen. Jens Hahn erläutert, dass nach der Erfindung des Rades Transport- und Fortbewegungsmittel geschaffen wurden. Diese genügten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts den meisten Anforderungen. „Die große Veränderung entstand durch die Dampfmaschine. Der Hunger nach weitreichender und einfacherer Mobilität forderte weiteren technologischen Fortschritt, der Verbrennungsmotor wurde entwickelt und eingesetzt. Dieser leitete zum Schienen- und zum modernen Straßenverkehr über“, gibt Jens Hahn zu bedenken.

Wagen ohne Pferde haben schon die Gemüter seit der Antike bewegt. „Versuche, tierische durch menschliche Muskelkraft zu ersetzen oder Landfahrzeuge vom Wind treiben zu lassen, brachten auf Dauer keinen Erfolg. Die Kraft des Dampfes sollte genutzt werden. Es gab viele Vorschläge dazu. Der erste funktionsfähige Dampfwagen wurde von dem französischen Artillerieoffizier Nikolaus Joseph Cugnot gebaut und sollte Geschütze ziehen“, so Jens Hahn.

Vor Zweirädern machte der Dampfbetrieb nicht halt. „Mehrere Modelle, deren Kessel mithilfe flüssiger Brennstoffe geheizt wurden, suchten Kunden zu gewinnen. Der Dampfwagen blieb bis nach 1900 in Betrieb. Sogar an den ersten Automobilrennen waren sie noch beteiligt und schnitten dabei nicht mal schlecht ab“, erläutert Jens Hahn anerkennend.

Dampfmaschine als Antrieb – Träume werden verwirklicht

Damit war der Traum Wirklichkeit geworden. Große Güterströme über große Entfernungen konnten von A nach B fließen. Durch diese technologischen Möglichkeiten der Dampfmaschine erfüllte sich der uralte Wunsch der Menschheit: Durch Reisen die Welt zu erkunden, bequem und mit Geschwindigkeit, geeignet für die Alltäglichkeit und zum Wiederholen. Jens Hahn erläutert: „Schiffe, die nicht mehr auf Ruder oder den Wind angewiesen waren, fanden Fahrrinnen und Kurse auf Flüssen, Seen und Meeren. Unternehmen und Menschen ließen Produktionsstätte und Reiseziele zeitlich näher zusammenrücken. Der alte Wunschtraum des Fliegens erfüllte sich zuletzt. Die Luftfahrt trat als überlegener Partner an die Seite des Verkehrs zu Lande und zu Wasser. Der Vogelflug galt als Vorbild der Luftfahrt, aber für die Raumfahrt bestand kein Vorläufer aus der Natur. Die Raumfahrt entsprang der Fantasie und dem Erkenntnisdrang des Menschen.

Neue Herausforderungen an die Umwelt – Ressourcenschutz

Diese „Alltäglichkeit“ hat leider zu erheblichen Beeinträchtigungen der Umwelt geführt. Neu ist diese Wechselwirkung nicht, gibt Jens Hahn zu bedenken. Studien haben ergeben, dass in der Antike der Raubbau an den Wäldern zu teilweise irreversiblen Verkarstungen ganzer Regionen geführt hat. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen und im Einklang der Natur werden in Deutschland dank Gesetze und Vorschriften geregelt und umgesetzt. Für Unternehmen, Gesellschaft und Politik gilt es den neuen Generationen eine lebenswerte Welt zur Verwirklichung neuer Träume zu hinterlassen, bedankt sich Jens Hahn bei den Teilnehmern der Diskussionsrunde.

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Kontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Jens Hahn
Flachsmeerstraße 55 – 57
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9706-0
+49(0)4961 75276
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Bildung Karriere Schulungen

CHEMcareer 2018 – neue Wege im digitalen Personal-Recruiting

Online Job- und Informationsmesse für Fach- und Führungskräfte in der Chemie- und Pharmabranche

CHEMcareer 2018 - neue Wege im digitalen Personal-Recruiting

(Bildquelle: Can Yesil-, vulcanus-, AYAimages – fotolia.com)

Im Zeitalter der Digitalisierung ist die Online Job- und Informationsmesse eine zeitgemäße Methode für das Personalmarketing und Recruiting. An der Online-Karrieremesse nehmen sowohl Aussteller als auch Teilnehmer vom eigenen PC oder Mobile Device aus teil.

Die CHEMcareer findet am 17. und 18. April 2018 statt.

Die CHEMcareer bietet als virtuelle Messe alle Möglichkeiten, die eine herkömmliche Messe auch bietet:

– Jobangebote und multimediale Informationen an den Messeständen ansehen
– Mit dem Standpersonal per Text-, Audio- oder Video-Chat in persönlichen Kontakt treten
– Broschüren und Dokumente downloaden
– Direkt-Bewerbung am Messestand
– Videovorträge im Auditorium ansehen und Fragen im Anschluss an die Vortragenden stellen
– In der Besucher-Lounge mit anderen Messebesuchern austauschen

Der Vorteil: Hier erreichen sich auch die „Passiven Jobsucher“. Das sind Fach- und Führungskräfte, die aktiv im Business stehen, sich einen Wechsel vorstellen können, aber zunächst anonym bleiben wollen. Diese Jobsuchenden besuchen keine physischen Karriere-Events, sondern informieren sich primär online.

CHEMcareer – Vorteile für Arbeitgeber:

– Fokussierte Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte, Berufserfahrene und Hochschulabsolventen
– Persönlicher Online-Kontakt zu Messe-Besuchern
– Einsicht in Besucher-Profile mit Einlade-Funktion, um interessante Kandidaten zu einem
– persönlichen Gespräch an den Messestand einzuladen
– Individuelle Präsentationsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen, z. B Online-Fachvorträge im
– Rahmenprogramm, Karrierecoachings u.v.m.
– Gezielte On- und Offline- Werbemaßnahmen für Ihre Zielgruppen
– Aktives Employer Branding und Imagewerbung für Ihr Unternehmen
– Keine Übernachtungs- und Reisekosten sowie Reisezeit

Viele renommierte Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche haben bereits zugesagt, als Aussteller an der CHEMcareer 2018 teilzunehmen!

Veranstaltet wird die CHEMcareer 2018 von der führenden Branchenzeitung CHEManager, der Jobcluster GmbH, mit ihrem Jobnetwork-Chemiepharma.de, sowie der nes media GmbH als Spezialist für virtuelle Messen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.CHEMcareer.de

Sie suchen eine Werbeagentur für Branding und authentischen Content – spezialisiert auf die Industrie und das Gesundheitswesen?

Kommunikation basiert heute auf klaren Botschaften, klaren Markenwerten für klar definierte Zielgruppen. Unsere Erfahrungen basieren auf über 30 spannenden Jahren in kleinen und großen Werbeprojekten für namhafte Unternehmen und zahlreiche Kliniken bzw. Klinikverbände im In- und Ausland. Diese Zeit hat bei uns ein umfassendes Verständnis für Marken, Märkte und Kommunikation geprägt. Wir sind nicht nur ihre Werbeagentur – wir sind Ihr Kommunikationspartner und am liebsten direkt mit Ihnen im Team. Basierend auf Ihrer Zielsetzung und mit unserem Verständnis von Unternehmens-Kommunikation werden gemeinsam mit Ihnen, z.B. in Workshops, zielführende und medienübergreifende Lösungen geschaffen.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Employer-Branding, virtuellen Karrieremessen, Google-Adwords Kampagnen und in der Produktion von authentischem Videocontent. Eine handwerklich einwandfreie und termintreue Umsetzung ist für uns selbstverständlich.

Erleben Sie mit uns eine neue Form der dynamischen Zusammenarbeit.

Kontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Bildung Karriere Schulungen

Höchstleistung für die Augen am Bildschirmarbeitsplatz

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt – Herausforderungen für die Augen: Bildschirmarbeitsplätze gesund gestalten, Seminarbeitrag der Company Move Betriebliches Gesundheitsmanagement mit Nadine Jokel aus Dresden

Höchstleistung für die Augen am Bildschirmarbeitsplatz

Augenentspannung: Blick ins Grüne – bestes Augenfutter, company move

Die Company Move berät, betreut und begleitet Unternehmen und deren Mitarbeiter zur Strukturierung und Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Der Personal Computer, Bildschirm und eine Form von digitaler Technik ist in allen Branchen der modernen Arbeitswelt eingebunden. Das moderne Leben stellt den Menschen vor neuen Herausforderungen, die digitale Entwicklung schreitet unaufhaltsam voran, kann der menschliche Körper sich diesen Entwicklungen mit der geforderten Geschwindigkeit anpassen? Der Arbeitsplatz vor dem PC ist anstrengend. Nach einem Arbeitstag fühlen Mitarbeiter sich erschöpft, verspannt, tränende und brennende Augen sind keine Seltenheit. Studien belegen, dass schon jeder Zweite über Augen- und Kopfschmerzen leidet.

Langzeitschäden sind bei jahrelangem Arbeiten vor dem Bildschirm vorprogrammiert, gibt Nadine Jokel vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement Company Move zu bedenken.
Computerarbeitsplätze sind aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken. Wichtig ist, wie vorgebeugt werden kann. Was kann jeder Einzelne tun, um sich zu schützen? Welche Verpflichtungen müssen von Seiten der Unternehmen erfüllt werden?

Bildschirmarbeitsplatz – Arbeitsschutz Verpflichtung

Die Augen erbringen vor dem Bildschirm Höchstleistung. Gemessen wurde, dass zwischen 1.500- und 3.500-mal pro Stunde der Blick zwischen Monitor, Tastatur und Schreibtisch hin und her springt. Die Zahl der Lidschläge sinkt dabei, damit das wichtige Befeuchten des Auges. Brennen und Jucken sind die Folge. Die Konzentration lässt nach und bei langanhaltenden Symptomen folgt Erschöpfung und die Motivation für die tägliche Arbeit sinkt.

Der gesunde Arbeitsplatz sieht vor, dass, wenn jemand mehr als 3 Stunden am Monitor arbeitet, einen Bildschirmarbeitsplatz hat, und der Arbeitgeber im Rahmen des Arbeitsschutzes verpflichtet ist, den Mitarbeitern eine regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchung zu ermöglichen. Strahlungsarme Bildschirme gehören ebenso dazu wie ergonomische Büromöbel, bedienungsfreundliche Software und eine ausreichende Beleuchtung.

Bildschirmarbeitsplatz: Augenleiden und Augenkrankheiten vorbeugen

Müde und brennende Augen sind besonders in Bildredaktionen ein Dauerthema. Was kann der Einzelne selbst vorbeugend tun? Die Company Move übt individuell und in kleinen Gruppen mit den Mitarbeitern vorbeugende Maßnahmen, wie auch die Umsetzung für den gesunden Bildschirmarbeitsplatz. Nadine Jokel erläutert, dass ein gutes Augentraining Abhilfe schaffen kann. Bildredakteure klicken sich manchmal durch ein paar Tausend Bilder pro Stunde. Diese Übungen wurden entwickelt, die die Augen beruhigen und zusätzlich die Tränendrüsenfunktion anregen.

1.Aufrecht auf den Stuhl setzen.
2.Zeigefinger der rechten und linken Hand in verschiedenen Abständen vor dem Auge halten.
3.Als Entfernungspunkt kann ein Bild an der Wand oder an der Türklinke gewählt werden.
4.Den Blick langsam von dem nahen zu dem weiter entfernten Finger wechseln, dann den Blick auf die dritte Entfernung, wie das Bild oder die Türklinke.
5.Die Augen wie bei einer Kamera scharf auf die verschiedenen Objekte stellen, gleichmäßig von einer Entfernung zur anderen wandern.
6.Danach die Augen für eine Minute schließen.

Augenentspannung: Blick ins Grüne – bestes Augenfutter

Nadine Jokel erläutert, dass in die Ferne zu schauen für die Augen Entspannung und Konzentration zugleich bedeutet. Die Augen haben es gerne grün. Bäume und Wiesen sind bestes Augenfutter. Das Grün sollte mindestens 6 Meter entfernt sein, denn erst ab dieser Entfernung stellen sich die Augen auf unendlich ein. Bildschirmarbeit dagegen belastet die Augen durch die Nahdistanz. Daher ist der Wechsel zwischen Nah- und Fernsehen unbedingt notwendig, erläutert Nadine Jokel vom betrieblichen Gesundheitsmanagement Company-move aus Dresden.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Bildung Karriere Schulungen

Zahnarztkosten, was Patienten über Behandlungskosten und Rechte wissen müssen

Ein Überblick von Zahnarzt Wolfgang Behrendt aus Wittstock

Zahnarztkosten, was Patienten über Behandlungskosten und Rechte wissen müssen

Zahngesundheit – gesunde Zähne ein Leben lang, Wolfgang Behrendt Zahnarzt aus Wittstock

Wer kennt das nicht? Rechnungen, Rechnungen, Rechnungen über Zahnersatz und anderes. Rechnungen, beim Zahnarzt ausgestellt und dem Patienten in die Hand gedrückt, gibt es eine ganze Menge. Unübersichtlich wird es, wenn man Leistungen selbst bezahlen muss oder aber ein Kostenträger sie übernimmt.

Zahngesundheit – Grundversorgung – gesunde Zähne ein Leben lang

Die Zahngesundheit ist nicht vollständig privatisiert, sondern nur in Teilbereichen. Das ist eine politische Grundentscheidung. Die Tendenz geht angesichts der immer weiteren Möglichkeiten der Medizin zu einer vernünftigen und erforderlichen Grundversorgung, die von der Gemeinschaft in Form von gesetzlichen Versicherungen bezahlt werden.

Unentbehrlich sind Zähne für das Leben – täglich, ein Leben lang. Zähne erfüllen wichtige Aufgaben, sie sind ein Statussymbol, sie sollen schön sein, und das hat für viele Menschen einen weiteren hohen Stellenwert. Heute ist es fast selbstverständlich, dass gutaussehende Zähne das Lächeln begleiten; mit Zahnschmerzen lebt so gut wie keiner mehr.

Die Frage der Finanzierung steht im Fokus und spielen eine entscheidende Rolle. Schöne Zähne müssen nicht immer extrem teure Zähne sein. Patienten sollten mit Ihrem Zahnarzt und dem Praxisteam die Möglichkeiten prüfen, da es weiterhin Kassenleistungen gibt bzw. die privaten Krankenversicherungen viele Kosten bezahlen. Das ist eine Gestaltungsaufgabe im vertrauensvollen Miteinander des Patienten und Zahnarztes. Häufig gibt es Einsparungsmöglichkeiten ohne Einbußen in Optik und Qualität. Hier ist das offene Gespräch des Zahnarztes und seines Teams mit dem Patienten angezeigt.

Fester Zuschuss für Zahnersatz gekürzt – Wer hilft bei der Kostenberatung?

Seit ungefähr 2005 hat der Gesetzgeber den festen Zuschuss für Zahnersatz heruntergeschraubt. Zahnarzt Wolfgang Behrendt weist darauf hin, dass die Bevölkerung in guten Zeiten in der Bundesrepublik lebt. „Wer einmal im Ausland auf den Zahnstatus der Bevölkerung schaut, wird merken, dass die zahnärztliche Versorgung in Deutschland wesentlich besser ist als in den meisten anderen Ländern“, so Wolfgang Behrendt. Die Zahnarztpatienten können sich nicht nur bei ihrem Zahnarzt informieren, es gibt Beratungsstellen, Schlichtungsstellen und auch die verschiedenen Krankenkassen helfen. Für Patienten bestehen beste Möglichkeiten sich gut und ausreichend zu informieren, damit zusammen mit dem Zahnarzt die richtige Entscheidung getroffen werden kann. Zudem stehen Verbraucherzentralen und andere Institutionen zur Verfügung. Die private Zuzahlung beim Zahnarzt ist daher selten nötig. Die Privatisierung in dem Bereich Zahngesundheit ist offenbar politisch gewollt und wird von den Zahnärzten kritisch begleitet. Das Ideal der guten Patientenversorgung steht im Mittelpunkt des zahnärztlichen Tuns. Dazu gehört es häufig auch, dem Patienten gegenüber den Kostenträgern zur Seite zu stehen.

Tipps für die Patienten

Offenes und ehrliches Ansprechen von Wünschen und Sorgen durch den Patienten

Wirtschaftliche Aufklärungspflicht ernst nehmen: Vollständige und klare Information einfordern.

Angebot der Patienten Beratung nutzen – kostenfrei und überall – Link:

Zahnärzte Behrendt und Partner haben ihre Praxen in Berlin und Wittstock. Mit erfahrenen Zahnärzten und dem engagierten Praxisteam bieten Zahnärzte Behrendt und Partner eine Rundum-Zahnversorgung von kostenfreien Regelleistungen über Prophylaxe bis hin zu kompletten Zahnsanierungen inklusive Implantaten und Prothetik. Ziel ihrer Arbeit ist, gemeinsam die jeweils beste Lösung für individuellen Zahnprobleme zu finden. Zahnärzte Behrendt und Partner legen größten Wert auf eine stressfreie Behandlung, höchste Präzision und ästhetische Ergebnisse zählen zur Selbstverständlichkeit. Weitere Informationen unter: http://zahnpraxis-berlin.de

Kontakt
Zahnärzte Behrendt und Partner
Wolfgang Behrendt
Perleberger Str. 3
10559 Berlin
030/ 398 780 75
030/ 398 784 71
info@zahnpraxis-berlin.de
http://zahnpraxis-berlin.de

Bildung Karriere Schulungen

Felix Roth als „Fernstudent des Jahres 2018“ geehrt

Erfolgreiche Master-Thesis bringt neue Position als Qualitätsingenieur bei der Robert Bosch GmbH

Felix Roth als "Fernstudent des Jahres 2018" geehrt

Felix Roth (2 v.l.) als „Fernstudent des Jahres 2018“ geehrt (Bildquelle: Forum DistancE-Learning)

Pfungstadt bei Darmstadt, 23.11.2017 – Felix Roth hat sein Master-Fernstudium „Wirtschaftsingenieurwesen“ erfolgreich beendet. Was ihn dabei besonders auszeichnet: sein außergewöhnliches Weiterbildungsengagement. Neben einem Vollzeitjob, ehrenamtlichem Engagement und einer Fernbeziehung beendet er sein Studium vor der Regelstudienzeit mit der Abschlussnote 1,6. Dafür hat der Fachverband Forum DistancE-Learning den 27-Jährigen am 06. November im Ballhaus in Berlin mit dem renommierten Studienpreis geehrt.

Wer von Felix Roths Alltag hört, staunt nicht schlecht: Neben seinem Vollzeitjob als Projektmanager im technischen Einkauf bei der Robert Bosch GmbH betreut er ehrenamtlich einen Autisten und fliegt regelmäßig nach Brasilien zu seiner Verlobten. Doch nicht nur das bekommt der 27-Jährige unter einen Hut, sondern er absolviert auch noch berufsbegleitend das Master-Studium „Wirtschaftsingenieurwesen“ an der Wilhelm Büchner Hochschule. Dieses Engagement beeindruckte auch den Fachverband Forum DistancE-Learning, der Roth den Studienpreis „Fernstudent des Jahres 2018“ verlieh. Laut Jury zeichnet sich Roth durch seine außergewöhnliche Motivation aus. Seine Erfolgsgeschichte zeigt: Ein Fernstudium lässt sich ideal mit dem Beruf und einem ausgefüllten Privatleben vereinbaren.

Fernstudium: Theorie und Praxis verknüpfen
Das Studium an der Wilhelm Büchner Hochschule hat sich für den Wahl-Homburger, der nach dem Abitur ein duales Wirtschaftsingenieur-Studium absolvierte, ausgezahlt. Denn mit seinem Master-Abschluss ist ihm nun der nächste Karriereschritt bei der Robert Bosch GmbH gelungen. „Ich arbeite inzwischen als Qualitätsingenieur im technischen Einkauf und bin für die vorbeugende Qualitätsplanung verantwortlich. Hier kann ich mein Know-how aus dem Studium – wie die Inhalte Qualitätsmanagement und Prozessmanagement – gezielt einbringen. Umgekehrt habe ich während des Studiums davon profitiert, dass mir theoretische Inhalte bereits aus meiner beruflichen Praxis vertraut waren“, berichtet Roth, der als nächstes eine Promotion anstrebt. Zudem bot das Fernstudium dem jungen Mann die gewünschte Vereinbarkeit von Weiterbildung und Privatleben. „Da meine Verlobte in Brasilien lebt, bin ich regelmäßig in Südamerika. Zudem ist mir auch meine Arbeit als Integrationshelfer für einen Autisten sehr wichtig und hierfür benötige ich neben meinem Beruf ausreichend Zeit. Ein Studium mit festgelegten Seminarzeiten wäre aus diesen Gründen für mich nie in Frage gekommen – ein Fernstudium mit freier Zeit- und Ortseinteilung passte viel besser zu meinem Alltag“, erläutert Roth und ergänzt: „Der Studienpreis ist eine große Ehre für mich. Ich möchte besonders meiner Verlobten, meiner Familie und meinen Freunden für ihre Unterstützung danken – das war für einen erfolgreichen Abschluss entscheidend.“

Auch Alexander Kauf, Abteilungsleiter für vorbeugende Qualitätsplanung und -freigabe im Einkauf der Robert Bosch GmbH, freut sich über die Auszeichnung und gratuliert Roth: „Wir freuen uns mit Felix Roth über diese Auszeichnung. Neben der hervorragenden Abschlussnote stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass es sich lohnt, an einem Ziel festzuhalten und auf dem Weg dahin Chancen zu suchen und zu nutzen. Nach Abschluss seines Studiums wird Felix Roth nun eine neue Aufgabe im internationalen Produktentwicklungsprozess von Bosch wahrnehmen. Hierbei kann er seine Fähigkeiten in die Realisierung von innovativen Produkten einbringen, die das Leben unserer Gesellschaft sicherer und ressourcenschonender werden lassen.“

Bildmaterial erhalten Sie unter https://netfiles.de/maisberger/public/Wilhelm_Buechner_Hochschule

Über die Wilhelm Büchner Hochschule:
Im Jahr 1997 gegründet ist die staatlich anerkannte Wilhelm Büchner Hochschule heute mit über 6 000 Studierenden die größte private Hochschule für Technik in Deutschland. Das Studienangebot der in Pfungstadt bei Darmstadt ansässigen Fernhochschule richtet sich schwerpunktmäßig an Berufstätige und umfasst derzeit 35 Bachelor- und Master-Studiengänge sowie 12 akademische Weiterbildungen in den Fachbereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. Alle Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur das nötige technische Fachwissen, sondern auch fachübergreifende Kompetenzen wie Management, Führung und Kommunikation vermitteln.

Studierende der Wilhelm Büchner Hochschule schätzen insbesondere die hohe zeitliche Flexibilität, das individuelle Lerntempo sowie die ortsunabhängige Möglichkeit der Erlangung eines akademischen Abschlusses. Durch einen idealen Methodenmix kombiniert mit persönlicher Studienbetreuung und schnell erreichbaren Fachtutoren sind Beruf und Studium optimal zu verbinden. Das belegen auch die kontinuierlich steigenden Absolventenzahlen. Der Studieneinstieg an der Wilhelm Büchner Hochschule ist mit vielfältigen Voraussetzungen möglich – auch ohne Abitur.

Die zur Klett Gruppe gehörende Hochschule wurde durch den Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert, darüber hinaus sind alle Studiengänge durch die Akkreditierungsagenturen ACQUIN und ZEvA akkreditiert. Die Wilhelm Büchner Hochschule kooperiert in Forschung und Lehre mit namhaften Hochschulen und Unternehmen, darunter die Technische Universität Dresden, die Hochschule Bochum, die Deutsche Bahn oder Currenta, ein Joint Venture der Bayer AG und der LANXESS AG.

Firmenkontakt
Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157 806-932
barbara.debold@wb-fernstudium.de
http://www.wb-fernstudium.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089 – 41 95 99 – 53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Bildung Karriere Schulungen

Recruiting: Dank Wertschätzung zur Traumbesetzung

Recruiting: Dank Wertschätzung zur Traumbesetzung

Helmuth Merkel ist Personalberater bei 3C Career Consulting Company

„Was für eine tolle Firma!“ Wenn ein Kandidat das Vorstellungsgespräch mit diesem Gedanken verlässt, hat das Unternehmen vieles richtig gemacht. Leider gehen Bewerber oft mit einem negativen Eindruck nach Hause, oder verlieren schon früher das Interesse daran, überhaupt zum Jobinterview zu erscheinen. Der Grund ist so überraschend wie einfach:

Sobald Unternehmen einen Kandidaten „an der Angel haben“, ändern sie oft ihr Verhalten gegenüber dem Bewerber. Anstatt ihn weiterhin zu umwerben, lassen sie ihn zum Bittsteller mutieren, der seinerseits erklären soll, warum er für das Unternehmen arbeiten will. Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels ist das keine gute Strategie.

Candidate Experience Management heißt das Buzzword, das schon vor einigen Jahren die Runde durch die Fachmedien gemacht hat. Darunter sind alle Maßnahmen zu verstehen, die dem Kandidaten an sämtlichen Berührungspunkten mit dem neuen Arbeitgeber einen positiven Eindruck vermitteln sollen. Eine anwenderfreundliche Karrierewebsite gehört beispielsweise ebenso dazu wie verständlich und treffend formulierte Stellenanzeigen, eine angenehme Atmosphäre im Vorstellungsgespräch und das schnelle Zusenden der Vertragsunterlagen. Letztlich gilt es, den Kandidaten zu behandeln wie einen Kunden, dem über den gesamten Bewerbungsprozess hinweg Wertschätzung entgegengebracht wird. Leider sieht die Realität oft ganz anders aus.

Manches Beispiel aus Bewerbungsprozessen lässt daran zweifeln, ob Unternehmen wirklich so dringend nach Fachkräften suchen. Von Kandidaten für Führungspositionen werden manchmal umfangreiche Präsentationen verlangt. Keine Führungskraft mit einem gut gefüllten Terminkalender wird sich gerne für derartige Vorbereitungen Zeit nehmen. Vor allem, wenn der Kandidat nicht dringend nach einer neuen Stelle sucht, oder sich sicher sein kann, dass das nächste Angebot nicht lange auf sich warten lassen wird. Fordert ein Unternehmen dann ausgerechnet ein Konzept für eine Produkteinführung oder eine Marketingstrategie, entsteht schnell der Eindruck, dass die Firma Ideen und Beratung sucht, ohne dafür Geld ausgeben zu wollen.

Die Unternehmen schaden sich damit oft weit mehr, als sie es für möglich halten. Zunächst einmal verlieren sie den Kandidaten, für dessen Aufmerksamkeit sie schon Zeit und Geld investiert haben. Kandidaten für Führungspositionen, die schon länger in einer Branche sind, verfügen über ein sehr gut funktionierendes Netzwerk. Gerade dieses Netzwerk wird von vielen Unternehmen als Voraussetzung für die Besetzung einer Top-Position gefordert. Es lässt sich aber auch aktivieren, um negative Erfahrungen im Bewerbungsprozess zu verbreiten. Unprofessionelles Verhalten in einem Jobinterview macht schnell die Runde und schadet nicht nur der Arbeitgebermarke, sondern im Zweifelsfall auch den Kundenbeziehungen. Manche Kandidaten teilen ihre Erfahrungen nicht nur mit Freunden und Bekannten, sondern auch in den sozialen Netzwerken. Damit werden negative Erfahrungen im Bewerbungsprozess auf lange Zeit im Internet dokumentiert.

Dieses abschreckende Verhalten von Unternehmen gegenüber den Bewerbern steht im krassen Widerspruch zum stetig wachsenden Fachkräftemangel, insbesondere im IT-Bereich. Erst am 7. November hatte der Digitalverband bitkom berichtet, dass 55.000 Stellen für IT-Experten in Deutschland unbesetzt sind. Das ist ein Plus von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Branchenübergreifend werden immer mehr IT-Sicherheitsexperten gesucht, weil durch die zunehmende Digitalisierung jede Anwendung auch einen sicherheitsrelevanten Aspekt bekommt. Gerade bei Spezialisten mit den gefragten Kenntnissen in Big Data, Industrie 4.0, Cloud Computing oder eben IT-Security gibt es schon lange einen Bewerbermarkt.

Ein Umdenken ist dringend erforderlich: Das Prinzip der Kunde, bzw. der Kandidat ist König muss endlich auch in den Personalabteilungen ankommen.

Es gibt eine ganze Reihe von Punkten, in denen Unternehmen sich noch verbessern können:

– Karrierewebsite: Sie sollte leicht zu finden und einfach zu nutzen sein. Alles, was im Marketing und Vertrieb gegenüber den Kunden gilt, hat auch bei Bewerbern seine Gültigkeit.

– Stellenanzeigen: Auf den Punkt kommen und eine genaue und treffende Beschreibung der Stelle bieten. Oft werden alle nur denkbaren Kenntnisse gefordert. Das ist unrealistisch und schreckt ab.

– Schnelligkeit: Sobald eine Bewerbung beim Unternehmen eintrifft, ist schnelles Handeln gefragt. Mit einer kurzen Mail sollte man den Eingang der Unterlagen bestätigen und beschreiben, wie es jetzt weitergeht.

– Bewerbungsgespräch: Ein gedanklicher Rollentausch hilft beim Gespräch, dem Kandidaten die nötige Wertschätzung entgegenzubringen. Das Unternehmen bewirbt sich im Gespräch beim Kandidaten ebenso, wie der Kandidat beim Unternehmen.

– Termine einhalten: Am Ende des Bewerbungsgesprächs sollte ein konkreter Termin in Aussicht gestellt werden, wann der Kandidat mit einer Rückmeldung rechnen kann. Nicht zu lange zögern, denn auch andere Firmen suchen Mitarbeiter!

– Zusage: Eine zügige Abwicklung aller Formalitäten ist wichtig. Dem neuen Mitarbeiter sollte ein fester Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen zur Verfügung stehen.

3C Career Consulting ist eine international tätige Personalberatung und wurde 2001 mit Sitz in München gegründet. Das Unternehmen besetzt Fach- und Führungspositionen in den Bereichen IT, Telekommunikation, Financial Services, Konsumgüter, Medien, Industrie sowie Consulting und Services. Für jede Besetzung hat 3C das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden nachhaltig zu verbessern. Die Partner und Geschäftsführer des Unternehmens, Berend Haber, Michael Kaack und Helmuth Merkel, verfügen über langjährige Branchenerfahrung und hervorragende Kontakte zu internationalen Businesspartnern.

Kontakt
3C – Career Consulting Company
Helmuth Merkel
Nibelungenstrasse 84
80639 München
+49 (0)89 17 95 36-0
+49 (0)89 17 95 36-11
info@personalberatung-3c.de
http://www.personalberatung-3c.de

Bildung Karriere Schulungen

Die Nacht der Gewinner: Die Coaching Award Night 2017

Der Coaching Award ist die Auszeichnung für Coaches und ihre Leistungen

Die Nacht der Gewinner: Die Coaching Award Night 2017

Die Coaching Award Gewinner 2017

www.coaching-award.deHamburg, Am 18. November 2017 wurden in den Hamburger Kammerspielen, im Logensaal der begehrte Coaching Award in den Kategorien Bestes Coaching Konzept, Besondere Verdienste und Leistungen, Bester Nachwuchs unter 35, Coaching International und Bestes Coaching Buch verliehen. Dieser Preis ist eine Auszeichnung für herausragende Leistungen im Bereich Coaching. Aus den vielen Nominierungen wählt seit 2008 eine Fachjury jene Coaches bzw. Institutionen aus, die sich im durch ihr Engagement, ihre Publikationen bzw. ihre Konzepte besonders herausgetan haben.

Die Liste der bisherigen Coaching Award Gewinner liest sich wie das Who is Who der Coaches: Vera Birkenbihl und Dr. Petra Bock waren unter den glücklichen Gewinnern genauso wie Gunther Schmidt, Rene Borbonus, Dr. Gundl Kutschera, Dr. Noni Höferer, Steve Kröger, Gudrun Happich, Patricia Fischer mit ihren Coachdogs oder Boris Grundl und Christian Bischoff.

Das sind die Preisträger 2017

Besondere Verdienste und Leistungen: Christiane Emmer – Sichtbarkeitschallenge

Begründung der Jury:
Christina hat mit ihrer Sichtbarkeitschallenge etwas geschaffen, das seines gleichen sucht. Coaches haben einfach ein zu kleines Budget oder gar kein Budget um effektives Marketing zu machen. Die Aktion auf Facebook geht mittlerweile zwar ohne sie weiter, ist aber nach wie vor weiterhin erfolgreich. Mittlerweile hat die Gruppe (eine geschlossene Gruppe) 12.000 Mitglieder. Diverse Challenge Aktionen werden immer durchgeführt um mit einfachen Mitteln, höchste Aufmerksamkeit zu erzielen und daraus Einnahmen für die Coaches zu generieren. Ja, das ist erlaubt, aber nicht um jeden Preis. Den Mut zu haben eine solche Aktion zu starten, ist schon viel wert. Viele Coaches haben hier eine Heimat gefunden, die stärkt und die Mut machen soll, den eigenschlagenen Weg zu gehen. Aber auch Supervisionen innerhalb der Gruppe, fördern das eigene Coach Dasein.Wir gratulieren von Herzen.

Christina Emmer ist aber auch Coach und erfindet sich teilweise immer wie Neu. Neu in der Hinsicht, dass Sie den Mensch im Mittelpunkt sieht und Thematisch sich mal da und mal dort positioniert. Um die Glaubwürdigkeit sicher zu stellen oder damit thematische der eine oder andere Kunde nicht befremdet ist, geschieht dies durch Pseudonyme. Eine persönliche Challenge, die Sie meisterhaft absolviert. Eine wie wir finden, besondere Art von systemischem Coaching. Der Mensch im Mittelpunkt seiner vielen möglichen Themen.

Bestes Konzept: Dreamicon Valley – Harald Katzenschläger Herrmann Gams

Begründung der Jury: Harald Katzenschläger und Hermann Gams sind extrem bescheiden, zurückhaltend und dennoch extrem inspirierend auf eine Art und Weise , wie wir sie kaum vorher vorgefunden habe.

Sind beide unterschiedlich? Irgendwie JA und irgendwie auch wieder nicht. Hat das Auswirkungen auf die Zusammenarbeit, Untereinander und Miteinander? Nein, überhaupt nicht.

Träume anderer Menschen, Personen, Persönlichkeiten, Menschen einfach zu begleiten, zu unterstützen und im besten Fall erfolgreich bis zur Umsetzung, zu supporten – dieses ist der Weg von „Dreamincon Valley“und diesen beiden, die zeitweise für Aussenstehende etwas merkwürdig daher kommen.

Kann man davon leben? Ja kann man. Wie zufrieden sind die Unterstützer, die Träumer? Extrem zufrieden und noch wichtiger dankbar.

Ausgebildete Coaches würden vielleicht die Hände über ihren Köpfen zusammen schlagen. Aber was hilft, das funktioniert doch auch, oder nicht? Wir finden : ja. Inspiration, Motivation , DranBleib-Gene, Respekt und Toleranz, Umsetzungspotentiale, interkulturelle Kompetenzen sind Merkmale ihrer Arbeit.

Das Konzept lautet: Erkennst du wovon du träumst? Wieso lebst du es nicht? Willst du es leben? Kannst du es leben? Was hindert dich dran? Wenn du jetzt schon 1 Mio. Dollar hättest, was würdest du damit machen? Der Rest ist fast schon Gechichte.

Coaching Award International: Ali Mahlodji

Begründung der Jury:
Hat er ein Konzept? Manche sagen Ja und manche sagen: So! Es kommt drauf an, zu welchem Thema. Mit seinem Projekt: whatchado – hat ein klares Erfolgskonzept entwickelt. Under Erfolg gibt ihm recht. Denn es läuft und läuft. Aber dieser Mann ist Coach/Berater in vielen gesellschaftlichen Bereichen. Er hat Fragen zu den Antworten, die dringend gebraucht werden. Er stellt Ihnen Fragen wie: Wieso etwas nicht geht? Wieso du etwas nicht machst, aber machen könntest? Wann willst du anfangen, später oder Jetzt? Was willst du machen? Wieso machst du nicht das , was du kannst, was dir Spaß macht, was du unbedingt willst?

Coaching geschieht hier in Maßen, in Einzelgesprächen – einfach mal so am Flughafen, aufgrund einer spontanen Begegnung. Er inspiriert ohne es zu wissen, also ohne einer Absicht dahinter. Man hört ihm zu und er macht was draus. Er besitzt etwas, das unbezahlbar ist. Demut und Dankbarkeit.

Ali Mahlodji verdient den Internaional Coaching Award, weil er auch kulturelle Brücken schafft, wo andere wegschauen oder schlimmer noch weglaufen. Er ist am Puls der Zeit. Getreu nach unserem Motto: Coaching bewegt – Menschen bewegen Menschen – Ali bewegt.

Bester Nachwuchs unter 35: Frank Eilers

Begründung der Jury:
Alleine daran sieht man schon in welche Richtung die Begründung geht, die wir als Jury für den „bewegenden“, auf den Punkt steuernden Coach gefunden wurde. Er bewegt einfach. Er schafft Nachdenklichkeit. Er bringt sein Publikum zum Nachdenken. Coaching mit Humor. Coaching mit Kabarett Charakter. Coaching mit der berühmten Nordeutschen Note. Erlebnisse und Erfahrung hat er reichlich. Furcht kennt er nicht. Respekt allerdings schon. Interkulturelles Kompetenz ist auf der Bühne oder in seinen 1:1 Interviews intensiv zu spüren. Sein Coaching Ansatz: Spiegel vorhalten, genau hinhören und weniger zuhören. Charme und Empathie – Klienten fühlen sich wohl, sind glücklich , weil das Lächeln absteckt und er zum Humor verführt.
Mehr zu Frank Eilers https://www.einfach-eilers.com/

Coaching Buch/Bücher: Veit Lindau

Begründung der Jury:
Veit Lindau hat es mit seinen Büchern geschafft die Menschen zu bewegen, aktiv zu werden. Und wir sprechen hier von Büchern. So wie auch schon im letzten Jahr , haben wir dieses Jahr auch eine Auszeichnung zu vergeben für sein bisheriges Schaffenswerk mit seinen Werken. Veit Lindau coacht mit Tiefgang. Oberflächlichkeit liegt ihm nicht. Seine Veranstaltungen sind extrem gut besucht aber er lässt sich genau so wenig nehmen, im kleineren Kreis sein Wissen und sein Fähigkeiten weiter zu geben.
Veit Lindau ist zusammen mit seiner Frau Andrea sind ein ziemlich gutes Team. Diese Harmonie und dieses Zusammenspiel merkt man auch in den Büchern.

Seine Büchern vermitteln nicht nur theoretisch wie etwas funktionieren könnte. Wenn man bereit dazu ist, etwas ändern zu wollen, dann sind in all seinen Büchern jede Menge Handlungen enthalten , die auch funktionieren.

Die Vorschläge und Nominierungen für den Coaching Award stammen aus der XING-Gruppe „Coaching Convention“ mit insgesamt 7300 Mitgliedern. Darüber hinaus können sich Interessierte direkt mittels der Bewerbungsunterlagen bewerben oder von anderen Personen vorgeschlagen werden.

Pressekontakt: office@coaching-award.de

Detaillierte Informationen zum Coaching Award und den diesjährigen Preisträgern finden Sie unter www.coaching-award.de. Ansprechpartner für Ihre Fragen ist Jury Präsident Alexander Maria Faßbender®

Die Coaching Awards werden seit 2008 vergeben. Die begehrten und branchenunabhängigen Auszeichnungen haben ihren festen Platz in der Szene gefunden. Zur hochkarätigen Jury zählen Persönlichkeiten aus dem Verlagswesen, Human Ressource, Marketing und PR, Medien sowie Coaching Experten.Die Jury unter der Leitung des Initiators Alexander Maria Faßbender, zeichnen damit Menschen aus, die im Coaching etwas bewegen oder bewegt haben. Es geht darum, das auch Coaches eine Auszeichnung verdient haben und damit auch einmal in den Mittelpunkt gerückt werden.

In folgende Kategorien werden die Coaching Awards verliehen:
Bestes Coaching-Konzept
Besondere Verdienste/Leistungen
Förderpreis Nachwuchs unter 35
Institute/Firmen/Unternehmen
Bestes Coaching Buch

Kontakt
Coaching Award
Alexander Maria Faßbender
Kielkamp 33
22761 Hamburg
+49 172 4154101
office@coaching-convention.de
http://www.coaching-award.de

Bildung Karriere Schulungen

Company-move: Rückenleiden – Büroplatz richtig einrichten

Die perfekte Sitzlösung um Langzeitschäden und Schmerzen vorzubeugen, Seminarveranstaltung und Diskussionsbeitrag von Nadine Jokel, company move Betriebliches Gesundheitsmanagement

Company-move: Rückenleiden - Büroplatz richtig einrichten

Rückenleiden durch sitzende Tätigkeit, dynamisches Sitzen hilft – company move begleitet

Der menschliche Körper ist nicht dafür gebaut, lange auf Stühlen zu sitzen, ständig auf Tasten zu tippen und in leuchtende Monitore zu starren. Das Gesundheitsmanagement von company move beruht auf einem ganzheitlichen Ansatz. Neben der Einbeziehung und Unterstützung der Mitarbeiter steht die Verankerung des Gesundheitsgedankens im Unternehmensmanagement. Die Gesundheit der Mitarbeiter ist ein hohes Gut und wirkt positiv auf das Unternehmen in der Innen- und Außendarstellung. Neben der Steigerung der Produktivität werden höhere Qualitätsstufen erreicht, geringere Fehlzeiten generiert und Kosten für die Unternehmen und der sozialen Gesundheitspolitik gesenkt. Nadine Jokel, Expertin der company move Betriebliches Gesundheitsmanagement weist darauf hin, dass ein langfristig ausgerichtetes Gesundheitskonzept Erfolg bringt. In Deutschland gibt es etwa 37 Millionen Arbeitnehmer, und etwa die Hälfte arbeitet im Sitzen. Die Tendenz ist steigend, so Nadine Jokel von der company move aus Dresden.

Der Mensch lernt sich den Anforderungen anzupassen – Lösungen und Vorbeugen vor Langzeitschäden

Eine gute Nachricht gibt es: Der menschliche Geist hat ein paar effektive Lösungen für das Problem gefunden. Die perfekte Sitzhaltung ist die wichtigste Voraussetzung, die Büromitarbeiter unbedingt beherzigen sollten, weiß Nadine Jokel aus der täglichen Zusammenarbeit mit Unternehmen und deren Beratung.

Um Langzeitschäden und Schmerzen vorzubeugen, gibt es 4 Punkte, die eingehalten werden sollen:

1.Den Bürostuhl möglichst nahe an den Schreibtisch schieben und die Rückenlehne so stellen, dass der untere Wirbelsäulenbereich gestützt wird.
2.Die Sitzfläche nach vorne hin abfallen lassen und evtl. einen Sitzkeil benutzen, der die aufrechte Wirbelsäulenhaltung unterstützt.
3.Die Höhe des Schreibtisches sollte so hoch sein, dass die Unterarme einen rechten Winkel zu dem Oberarm bilden, wenn die Handgelenke auf den Schreibtisch gelegt werden.
4.Die Füße sollten fest und mit der ganzen Fläche auf dem Boden stehen.
5.Der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel sollte 90° betragen.

Dynamisches Sitzen zwischendurch notwendig, denn wer nur auf einem Stuhl sitzt, belastet die Wirbelsäule einseitig. Dynamisches Sitzen bedeutet, die Veränderung der Sitzposition durch unterschiedliche Sitzmöbel. Nadine Jokel erläutert: „Die „Medizinballtechnik“ bietet beispielsweise Abhilfe. Alternativ zu üblichen Bürostühlen und Sitzbällen oder Swinger-Stühlen ist empfehlenswert, um unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen.“

Büroarbeitsplatz Einrichtung: Komfort und Wohlfühlfaktor

„Wichtig ist: Egal wie gut der Stuhl auch sein mag, jeder Einzelne muss sich bewegen, kleine Pausen einhalten und diese Zeiten nutzen, Streck- und Dehnübungen zu machen. Aufstehen, einen kleinen Spaziergang einlegen, die Venenpumpe nutzen, bei Telefonaten durch die Gegend laufen, sind die richtigen Lösungsansätze und beugen Langzeitschäden vor“, verdeutlicht Nadine Jokel von der company move.

Der perfekte Stuhl

„Bei der Begleitung im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements werden wir gefragt, ob es den perfekten Stuhl gibt?“, führt Nadine Jokel in der Diskussion aus. Pauschal gilt, dass jeder Bürostuhl einen Schiebesitz haben sollte. Für Frauen gelten die Größen XS, S und M, für Männer werden die Größen M, L und XL empfohlen. Die Rückenlehne sollte flexibel sein und so eingestellt werden, dass darauf aufrecht gesitzt werden kann. Zudem sollte die Rückenlehne leicht verstellbar sein. Die stärkste Polsterung der Rückenlehne liegt etwa in Gürtelhöhe. Armlehnen sind wichtig und sollten in der Höhe verstellbar sein, dürfen nicht an die Schreibtischkante anstoßen. „Grundsätzlich rollt und steht ein Bürostuhl auf 5 Rollen, verfügt über eine leicht zu handhabende Sitzhöhenverstellung und drückt nicht an der Vorderkante die Unterseite der Oberschenkel ein“, fasst Nadine Jokel zum Thema perfekte Sitzmöbel im Büro zusammen.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Bildung Karriere Schulungen

Bewusst in eine gesunde Karriere starten – foodjobs.de informiert über den neuen Karriereweg Ökotrophologie

Bewusst in eine gesunde Karriere starten - foodjobs.de informiert über den neuen Karriereweg Ökotrophologie

Der Karriereweg Ökotrophologie bietet vielfältige Entwicklungschancen

– foodjobs.de erweitert die Rubrik „Karrierewege“ um Ökotrophologie
– Vielfältige Möglichkeiten für Absolventen
– Beste Karrierechancen in der Lebensmittelwirtschaft vor Ernährungsberatung und Großverpflegung

22.11.2017, Düsseldorf.

Wie sieht eine gesunde und ausgewogene Ernährung aus? Ob Vegetarisch, Vegan, Koscher, Halal, Paleo, Rohkost-Ernährung oder Frutarier – die alternativen Ernährungsformen sind kaum noch zu überblicken. Nicht nur mit diesen spannenden Themen befasst sich das Ökotrophologie-Studium. foodjobs.de stellt die Karrierewege eines Ökotrophologen in der Lebensmittelwirtschaft vor und gibt Einblick in deren Einsatzgebiete.

Der Studiengang Ökotrophologie vereint die Natur- mit den Sozialwissenschaften. Die Inhalte gehen weit über die Fragestellung „Was ist gesund, was nicht?“ hinaus. Fächer wie Biologie, Biochemie, Anatomie und Physiologie stehen ebenso auf dem Lehrplan wie Lebensmitteltechnologie, Public Health, Produktionsmanagement und Wirtschaftslehre.

Insbesondere in den vergangenen Jahren hat sich der Arbeitsmarkt deutlich gewandelt. Anfangs waren Ökotrophologen als Ernährungsberater, Pharmaberater oder in der Wissenschaft sowie Großverpflegung tätig. Heute sind es insbesondere Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft, welche ökotrophologische Expertise nachfragen.

Dies lässt sich auf das öffentliche Bedürfnis nach Qualität und Sicherheit zurückführen. Somit wird eine nachhaltige Produktion qualitativer Lebensmittel immer bedeutsamer. Die Auswirkungen auf den Stellenmarkt der Ökotrophologen sind nicht zu übersehen. Das Qualitätsmanagement steht an erster Stelle, gefolgt von Marketing/Vertrieb, Produktentwicklung und Ernährungsberatung.

„Ökotrophologen beziehungsweise Ernährungswissenschaftler sind Generalisten mit sehr guten analytischen Fähigkeiten. Das macht sie für die Lebensmittelindustrie vielseitig einsetzbar und sehr wertvoll“, so Bianca Burmester, Gründerin und Geschäftsführerin von foodjobs.de.

Mehr über foodjobs.de:
Das Online-Jobportal foodjobs.de bietet Kandidaten, die in der Lebensmittelwirtschaft ein- und aufsteigen möchten, als Karrierebegleiter genau die passenden Job- Angebote, die richtige Orientierung und hilfreiche Tipps. Für die gesamte Branche werden wertvolle Inhalte aufbereitet, welche die Karriere unterstützen. Unternehmen aus der Lebensmittelwirtschaft und ihre Zulieferer erhalten neben klar strukturierten Angeboten bei der Veröffentlichung ihrer Stellenangebote auch Beratung bei Fragen rundum Media und Employer Branding. Die Geschäftsführerin und Recruiting- Expertin Bianca Burmester kennt durch ihre langjährige Karriere bei einem Fachverlag die Bedürfnisse der Menschen und der Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft.

Kontakt
foodjobs GmbH
Bianca Burmester
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf
0211 957 647 70
presse@foodjobs.de
http://www.foodjobs.de