Category Archives: Auto Verkehr Logistik

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto,Verkehr,Logistik. Presseportal.org das kostenlose Presseportal zu vielen verschiedenen Themen.

Auto Verkehr Logistik

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Identpro informiert auf der LogiMAT über die Integration autonomer Stapler in bestehende Staplerflotten.

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Scanfreies Warentracking mit Staplern und FTF

Bisher übernehmen autonome Stapler im Lager fest zugewiesene Transportaufgaben von A nach B. Der Einsatz erfolgt unabhängig von den bemannten Staplern. Der Grund dafür ist eine fehlende ressourcen-übergreifende Steuerung. Hier setzt IdentPro mit der Erweiterung seines 3D Staplerleitsystem identplus® an: Das Staplerleitsystem verteilt erstmals Transportaufträge an beide Staplerarten. So können autonome Stapler flexibel eingesetzt werden.

Das Staplerleitsystem kann Transportaufträge, die es von einem Lagerverwaltungssystem (LVS) wie z. B. SAP® erhält, nacheinander durch verschiedene Fahrzeuge ausführen lassen (mehrstufige Transporte). So kann z. B. ein Stapler mit Fahrer eine Last aus einem Regal entnehmen (das können FTF bisher nur sehr eingeschränkt) und für den Weitertransport mit einem autonomen Stapler am Boden absetzen.

Dabei kann der Übergabeplatz beliebig gewählt werden. Die autonomen Stapler werden mit der bewährten Laserlokalisierung des Staplerleitsystems geführt und können so die zu übernehmende Last selbständig im Lager finden und bei der Lastaufnahme auch automatisch identifizieren.

„Bisher angebotene fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) werden durch die jeweilige Hersteller-Steuerung geführt. Das hat Nachteile, wie z. B. die Beschränkung auf Fahrzeuge eines Herstellers, wenn der Integrationsaufwand mit einem LVS o. ä. überschaubar bleiben soll“, beschreibt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro, die aktuelle Situation.

Wack: „Unser identplus® Staplerleitsystem ermöglicht Anwendern die einfache, sukzessive Einführung autonomer Stapler auch verschiedener Hersteller. Ist unser Staplerleitsystem bereits im Einsatz, können mehrstufige Transporte unter Einbeziehung autonomer Stapler ohne Anpassungen im LVS umgesetzt werden.“

Der parallele Einsatz von Staplerfahrern und autonomen Staplern wird noch viele Jahre Alltag sein. Eine Studie sieht im Jahr 2038 den FTF-Anteil in Lagern erst bei 70%. Dabei leidet die Logistik akut unter Fachkräftemangel.

Mehr zum Staplerleitsystem gibt es auf der Produktwebseite und direkt bei Identpro.
Identpro auf der LogiMAT: Halle 8, Stand F57. Die LogiMAT, Fachmesse für Intralogistik-Lösungen, findet statt vom 19.-21. Februar 2019 in Stuttgart.

IdentPro
IdentPro ist Spezialist für automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Lager. Mit unseren Lösungen ermöglichen wir den Schritt zur Intralogistik 4.0. Bei IdentPro erhalten Sie schlüsselfertige State-of-the-art-Lösungen aus einer Hand. Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro Ihr verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Neben etablierten Technologien wie RFID nutzen wir für die automatische Materialverfolgung vor allem das einzigartige 3D Staplerleitsystem identplus®.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Auto Verkehr Logistik

Paletten – speziell für Unternehmen aus Rheinau

G. Küst fertigt Paletten aus Holz in Sonderbauweise für spezielle logistische Herausforderungen

Paletten - speziell für Unternehmen aus Rheinau

Für die Logistik nicht wegzudenken: Paletten aus Holz.

REGION RHEINAU. Die Palette aus Holz zählt zu den am stärksten nachgefragten Utensilien für die Logistik in Betrieben. „Das liegt an ihrer Vielseitigkeit und ihrer Variabilität“, ist Gregor Gaa von G. Küst Holzverarbeitung überzeugt. Das Unternehmen mit Sitz in Kuppenheim beliefert auch Betriebe aus der Region Rheinau mit Paletten aus Holz – sowohl in Standardmaßen, als auch optimiert für spezielle logistische Herausforderungen. „Denn nicht immer passen Waren exakt auf eine Holzpalette. Die Logistik muss sich dann anpassen. Holzpaletten haben den entscheidenden Vorteil, dass sie ausgerichtet am Transportgut gefertigt werden können“, schildert Gregor Gaa. Die Mitarbeiter von G. Küst Holzverarbeitung sind in der Lage, Holzpaletten an hochgradig individuellen Anforderungen auszurichten.

Wie werden Paletten an spezielle Anforderungen von Betrieben aus der Region Rheinau angepasst?

Das Unternehmen für Holzverarbeitung setzt bei der Konstruktion von Sonderpaletten sowohl auf einen engen Austausch mit dem Kunden, als auch auf die eigene Erfahrung über viele Jahre hinweg. Dabei wählt der jeweilige Planer aus unterschiedlichen Modellen eine bestimmte Konstruktionsbasis aus. Die Anzahl der Bretter, ihre Stärke und ihre Breite kann variiert werden. Einzelne Elemente oder ganze Schichten können eingefügt oder entfernt werden, sowie Einrückungen an vorgegebenen Stellen vorgenommen werden. „So wird jeder Paletten-Typ individuell definiert. Wir orientieren uns in diesem Prozess an der logistischen Herausforderung, die unsere Kunden mit der Sonderpalette annehmen wollen“, fasst Gregor Gaa zusammen.

Detailgetreue Planung der Palette aus Holz für Betriebe aus der Region Rheinau

Zur detailgetreuen Planung von Paletten aus Holz gehört auch die Definition von bestimmten Befestigungselementen und Nagelbildern sowie der Lastfälle für den Transport, den Umschlag und die Lagerung. Unsere Kunden können den Konstruktionsprozess im Bedarfsfalle mitbegleiten und somit Änderungen der Paletten während der Planungsphase beeinflussen. Praktische Tests von Produktionsmustern werden so weitgehend überflüssig, sind jedoch im Bedarfsfalle möglich“, beschreibt Gregor Gaa den Produktionsprozess.

Die Firma Küst Holzverarbeitung in Kuppenheim stellt Transportverpackungen seit über 35 Jahren her. Zu der Herstellung gehören genauso Transportkisten in verschiedenen Größen genauso wie Paletten aus Holz.

Kontakt
G. Küst Holzverarbeitung GmbH & Co. KG
Gregor Gaa
Neufeldstr. 9
76456 Kuppenheim
+49 (0) 7222 41674
+49 (0) 7222 41624
presse@kuest-paletten.de
http://www.kuest-paletten.de

Auto Verkehr Logistik

Warum sind Fahrzeugortungssysteme so beliebt?

GPS Tracker und Vorteile der Ortungssysteme

Warum sind Fahrzeugortungssysteme so beliebt?

Easytrack GPS Ortungssysteme

Mit der Zeit steigt unser Bedarf an Technologie.

Vor 10 Jahren hätten wir nicht gedacht, dass Mobiltelefone unser Leben so sehr beeinflussen können, selbst in unserem Leben ist es ein unverzichtbarer Bestandteil geworden.

Mit dem Fortschritt der Technologie begannen sich jedoch einige unserer Bedürfnisse mit der gleichen Geschwindigkeit zu entwickeln wie die Technologie. Die Telefone, die wir normalerweise verwenden um zu telefonieren, können wir heutzutage auf verschiedene Art und Weise nutzen wie zum Kommunizieren, Informationen übertragen, Fernsehen und vielen anderen Sachen.

Wie bei unseren Handys möchten wir uns an die Entwicklung und die Zeit in all unseren technologischen Geräten anpassen. Dies hat Auswirkungen auf unser ganzes Leben. Wir nutzen die Effizienz der Technologie auch im Geschäftsleben.

Fahrzeugortungssysteme passen sich jetzt der Geschäftseffizienz der Technologie an. Aus diesem Grund wird es von vielen Unternehmen bevorzugt und verbreitet. Die Firmeninhaber können jetzt mit Fahrzeugortungssystemen sehen, wo sich all ihre Fahrzeuge befinden. mit nur einem Knopfdruck. Dies ist sehr vorteilhaft im Hinblick auf Informationsaustausch, Effizienz und Einsparungen.

Warum bevorzugen die Firmeninhaber Fahrzeugortungssysteme?

Einer der naheliegendsten Gründe ist den wartenden Kunden die schnellsten und genauesten Informationen zu geben.

Es wird bevorzugt, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter genauer und effizienter arbeiten.

Fahrzeugortungssysteme werden eingesetzt um berichten zu können und möglichst genaue Daten erhalten zu können.

Digitale Fahrtenbücher machen es rechtlich angemessen, die aufgezeichneten Informationen, aufzuzeichnen.

GPS Tracker, die häufig in Entwicklungsländern zu finden sind, bieten sowohl erschwingliche Preise als auch hervorragende Ergebnisse und Lösungen.

Warum sollten wir die schwierigere Option wählen, wenn es auch eine einfachere Option gäbe?

Warum rufen wir unsichere Arbeitgeber an und tätigen unnötige Telefonanrufe, während wir Informationen haben, die mit einem Klick erreichbar sind?

Denken Sie nicht mehr nach und verwenden Sie einen GPS Tracker, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Zeit.

Easytrack GPS Ortungssysteme ist seit 2008 Corporate Business Partner von Arvento Mobile Systems und vertritt mit den internationalen Telematik Lösungen den europäischen Raum.

Arvento Mobile Systems ist auch in Europa ein renommiertes Technologie unternehmen, spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Tracking Technologien und Telematik Lösungen. Es wurde von ABI Research als 5. das Weltgrößte GPS-Fuhrparksystemunternehmen ausgezeichnet und hat heute mehr als 90.000 zufriedene Kunden. Seine Technologien und Lösungen werden in mehr als 950.000 Fahrzeuge in 23 verschiedenen Ländern eingesetzt.

Das Angebot umfasst ein breites Spektrum an Komplettlösungen in den Bereichen GPS Ortungssysteme für Fahrzeuge, Personen, Container sowie Flotten Telematik und M2M-Lösungen.

Seit 2014 sind wir offizieller Partner von klimaaktiv, einer Klimaschutz-Initiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Kontakt
Easytrack GPS Ortungssysteme
Ivana Mijailovic
Tenschertstraße 8
1230 Wien
+43 1 615 61 63
info@easytrack.at
https://www.easytrack.at

Auto Verkehr Logistik

Begeisterung für Mobilität verbindet

Faurecia setzt auf Transportroboter von Mobile Industrial Robots

Begeisterung für Mobilität verbindet

(Bildquelle: Mobile Industrial Robots ApS)

Odense, Dänemark – 13. Februar 2019 – Mobile Industrial Robots (MiR), Marktführer für autonome mobile Roboter, kooperiert ab sofort auf globaler Ebene mit Faurecia. Der weltweit führende Automobilzulieferer möchte durch den Einsatz der autonomen Transportroboter die Automatisierung seiner Intralogistik und Optimierung seiner Produktionsanlagen voranbringen.

Seit Jahren schon testet Faurecia verschiedene Lösungen zur Automatisierung des innerbetrieblichen Transports. Damit möchte der globale Partner weltweit führender Automobilhersteller seine Produktivität steigern, die internen Arbeitsabläufe optimieren und so nachhaltige Wettbewerbsvorteile erzielen. Nun schließt der Zulieferer eine Partnerschaft mit MiR: Mit den autonomen Transportrobotern des dänischen Herstellers möchte Faurecia die interne Logistik in seinen Produktionsstätten weltweit neu konzipieren und den Materialfluss effizienter gestalten.

„Wir sind die strategische Partnerschaft mit MiR eingegangen, weil das Unternehmen über die Fähigkeiten und das nötige Wissen verfügt, um uns bei der Rationalisierung und Optimierung unserer Logistikprozesse zu unterstützen“, erklärt Eric Moreau, Vice President Supply Chain & Digital Enterprise, Faurecia Clean Mobility Business Group. „MiR arbeitet mit einer bewährten Technologie. Viele der größten internationalen Unternehmen setzen die mobilen Roboter bereits heute für eine effizientere Logistik ein. Unser Automatisierungsgrad ist aktuell schon relativ hoch, aber der Materialtransport war bisher immer problematisch. In der Automatisierung dieses Bereichs sehen wir großes Potenzial.“

Flexibilität gab den Ausschlag

Vor diesem Hintergrund war insbesondere die Anpassungsfähigkeit der autonom navigierenden Transportroboter ausschlaggebend. „Wir passen das Layout unserer Werke kontinuierlich an, um die hohe Nachfrage nach kleineren Losgrößen in unserer Produktion bedienen zu können“, so Morceau weiter. „Daher müssen die innerbetrieblichen Logistiksysteme hochflexibel sein. MiR bietet genau das, da seine mobilen Roboter nicht geleitet werden müssen, um navigieren zu können. Es reicht eine interne Karte, die leicht aktualisiert werden kann.“

Je nach Anwendungsbedarf lassen sich die Roboter außerdem mit verschiedenen Aufsatzmodulen ausstatten. Diese Flexibilität ist ein weiterer Grund, warum sich Faurecia für eine Zusammenarbeit mit MiR entschieden hat. „Die mobilen Roboter von MiR können nicht nur Waren transportieren, sondern übernehmen auch vor- und nachgelagerte Prozessschritte wie die Be- und Entladung. Die Effizienz der gesamten Produktionslinie wird so gesteigert“, konstatiert Morceau.

Alle MiR-Roboter sind darauf ausgelegt, direkt mit ihren menschlichen Kollegen zusammenzuarbeiten. Durch moderne Sensortechnologie und Sicherheitsalgorithmen nehmen sie die Belegschaft sowie Gegenstände zuverlässig wahr und reagieren durch Bremsen oder Ausweichen auf sie. Indem sie Transportgänge übernehmen, entlasten sie Werksmitarbeiter von körperlich anstrengenden Arbeiten und zeitintensiven Laufwegen. So bleibt diesen mehr Zeit für hochwertigere Aufgaben. Morceau bestätigt: „Wir haben bereits verschiedene Anwendungen gefunden, bei denen die mobilen Roboter unseren Mitarbeitern den monotonen Transport von Waren an den Produktionslinien und zwischen Produktion und Lager abnehmen können.“

Darüber hinaus ist die MiR-Technologie äußerst benutzerfreundlich und kann ohne Programmierkenntnisse gehandhabt werden. Über eine webbasierte Bedienoberfläche lassen sich die Roboter per Smartphone, Tablet oder PC steuern. Dank der intuitiven Bedienung können sie schnell in Betrieb genommen werden, was die Gesamtbetriebskosten geringhält.

Logistikroboter auf dem Vormarsch

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und können es kaum erwarten, Faurecia dabei zu helfen, seine Produktivitätsziele durch den Einsatz unserer mobilen Roboter zu erreichen“, erklärt Thomas Visti, CEO von MiR. „Allgemein sehen wir ein großes Potenzial in der Automobilindustrie, in der Fortschritte im Bereich autonomer Technologien schneller umgesetzt werden als in den meisten anderen Branchen.“

Die jüngsten Zahlen der International Federation of Robotics (IFR) zeigen, dass Faurecia nicht das einzige Unternehmen ist, das Potenzial in der Automatisierung des internen Transports sieht. Von den Servicerobotern für den professionellen Einsatz, die 2017 verkauft wurden, waren 63 Prozent Logistikroboter. Die IFR erwartet, dass der Absatz von Logistikrobotern zwischen 2018 und 2021 auf rund 600.000 Einheiten steigen wird.

„Moderne Produktionsstätten sind agil und hochdynamisch aufgebaut. Ehemals offene und freie Durchgänge können von jetzt auf gleich durch Menschen, Geräte, Paletten und andere Hindernisse versperrt sein“, fügt Visti hinzu. „Unsere mobilen Roboter eignen sich besonders gut für diese sich ständig verändernden Umgebungen. Ihre kollaborative, autonome Navigation macht den automatisierten Materialtransport flexibel und leicht anpassbar, ohne zusätzliche Kosten oder Betriebsunterbrechungen.“

Mobile Industrial Robots verfügt über ein globales Vertriebsnetz in mehr als 40 Ländern und Niederlassungen in New York, San Diego, Singapur, Frankfurt am Main, Barcelona und Shanghai. Auf diese Weise kann MiR Faurecia weltweit unterstützen.

Pressefotos hier zum Download: https://we.tl/t-Cz72uAUzOQ

Mobile Industrial Robots (MiR) hat seinen Hauptsitz in Odense, Dänemark, wo das Unternehmen 2013 von erfahrenen Köpfen aus der dänischen Roboterindustrie gegründet wurde. MiR entwickelt und vertreibt autonome, kollaborierende mobile Roboter für den interbetrieblichen Transport in der Industrie und im Gesundheitssektor. Der Pionier im Bereich mobiler Robotik hat innerhalb kurzer Zeit ein globales Vertriebsnetz mit Händlern in mehr als 40 Ländern und regionalen Niederlassungen in San Diego, Singapur, Dortmund, Barcelona, Shanghai, Frankfurt und New York aufgebaut. Seit der Gründung verzeichnet MiR ein steiles Wachstum, allein von 2015 auf 2016 um 500 Prozent sowie von 2016 auf 2017 um 300 Prozent. Heute ist das Unternehmen Marktführer im Bereich autonomer mobiler Roboter. MiR wurde im April 2018 von der amerikanischen Firma Teradyne, führendem Anbieter automatisierter Testgeräte, übernommen. 2015 übernahm Teradyne auch die dänische Firma Universal Robots.

Firmenkontakt
Mobile Industrial Robots
Denise Innocenti
Emil Neckelmanns Vej 15F
DK-5220 Odense SØ
+45 20 30 74 47
din@mir-robots.com
http://www.mobile-industrial-robots.com/de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Ruth Karner
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 89-41 95 99 -16/ -31
mir@maisberger.com
https://www.maisberger.de/

Auto Verkehr Logistik

Sicher in den Winterurlaub: Nachdenken erspart Ärger

– Autobeladen mit Sinn und Verstand
– Geeignete Reifen für Eis und Schnee
– Schneeketten nicht vergessen

Sicher in den Winterurlaub: Nachdenken erspart Ärger

Wer im Alpenraum unterwegs ist, sollte im Winter Schneeketten mitnehmen. Foto: HUK-COBURG

Die Bilder sind noch ganz frisch: Nichts geht mehr. Die Alpenregion versinkt in Schneemassen. Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten, weil Straßen unpassierbar sind. Selbst als sie wieder befahrbar waren, ohne Winterreifen und Schneeketten war Autofahren unmöglich. Wer jetzt oder in den kommenden Wochen die Winterferien für einen Skiurlaub nutzt, sollte spätestens jetzt sein Auto winterfest machen. Bewusstes Packen kombiniert mit guter Bereifung und Schneeketten steigern, so die HUK-COBURG, die eigene Sicherheit und beugen Ärger vor.

Skier, Snowboards und Stöcke werden meist in einer Dachbox verstaut. Wie schwer die maximal beladen werden darf, lässt sich in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs nachlesen. Unabhängig davon ist Dachkoffer nicht gleich Dachkoffer. Der eine fasst mehr, der andere weniger. Auch hier gibt es eine zulässige Maximalbeladung. Beladungsgrenzen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dachlasten können das Fahrverhalten eines Pkw ganz schnell beeinflussen.

Ebenso wichtig für das Fahrverhalten eines Autos ist die Einhaltung des zulässigen Gesamtgewichts. Außerdem gehören schwere Gepäckstücke immer in den Kofferraum. Am besten werden sie vor oder direkt auf der Hinterachse verstaut. Und natürlich dürfen in Kombis oder SUVs keine Gegenstände über die Rückenlehne hinausragen. Dieses Problem lässt sich aber mit einem Trenngitter oder -netz schnell in den Griff kriegen.
Die von der StVO (§ 22) geforderte Ladungssicherheit betrifft jedoch nicht nur große Gepäckstücke, auch lose Kleinigkeiten – zum Beispiel Handtaschen oder Handys – können sich bei Vollbremsungen in Wurfgeschosse verwandeln, die Insassen verletzen. Darum sollten selbst Kleinteile am besten im Handschuh- oder Seitentürfach deponiert werden.

An Winterreifen und Schneeketten denken
Wichtig für die Sicherheit sind natürlich auch die Reifen. Profil und Lauffläche eines Winterreifens sind so konstruiert, dass er bei Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften als ein Sommerreifen hat. Beim Kauf in Deutschland genügt es auf ein Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) zu achten. Neu ist, dass Reifen mit der Kennzeichnung M+S nicht mehr in jedem Fall genügen. Und um als wintertauglich zu gelten, müssen sie bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt worden sein. Diese Ausnahmeregelung hat bis zum 30. Dezember 2024 Bestand.

Auch wenn es hierzulande keine Winterreifenpflicht gibt, fordert die Straßenverkehrsordnung (§2 Absatz 3a der StVO) von Verkehrsteilnehmern, ihre „Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen“. Mittlerweile hat der Gesetzgeber diese freie Formulierung auch konkretisiert: Autofahrer müssen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte Winterreifen aufgezogen haben.
Im restlichen Europa gibt es keine einheitlichen Regelungen zur Winterreifenpflicht. Viele Länder fordern ebenfalls nur, dass die Bereifung den Witterungsverhältnissen entspricht. Doch selbst wo der Gesetzgeber – wie in der Schweiz – gar keine Winterreifen fordert, kann das Fehlen Konsequenzen haben. Wer deswegen den Verkehr behindert, dem droht eine Geldbuße. Kommt es zum Unfall, muss sogar mit einer erheblichen Mithaftung gerechnet werden.

Ab und an genügen selbst Winterreifen nicht, um auf verschneiten und vereisten Straßen vorwärts zu kommen. Gut, wer dann Schneeketten dabei hat. In den Alpenländern Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich wird das Aufziehen von Schneeketten jeweils durch eigene Verkehrsschilder angeordnet. Wen die Polizei ohne erwischt, muss zahlen. Die Höhe der Bußgelder variiert. Besonders teuer kann es in Österreich werden. Hier können Zuwiderhandlungen mit Strafen bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

Mit knapp zwölf Millionen Kunden ist die HUK-COBURG der große Versicherer für private Haushalte mit traditionell preisgünstigen Angeboten von der Kfz-Versicherung über Haftpflicht-, Unfall-, Sach- und Rechtsschutzversicherung bis hin zur privaten Kranken-, der Lebens- sowie der privaten Rentenversicherung. Mit Beitragseinnahmen 2017 von über sieben Mrd. Euro zählt sie zu den zehn größten deutschen Versicherungsgruppen. Traditioneller Schwerpunkt ist die Kfz-Versicherung: Mit über 11,6 Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie der größte deutsche Autoversicherer. In der privaten Haftpflicht- sowie in der Hausratversicherung belegt sie Platz zwei. Die HUK-COBURG mit Sitz in Coburg beschäftigte Ende 2017 insgesamt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Firmenkontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Karin Benning
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
09561-96-22604
karin.benning@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Pressekontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Benning Karin
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
0 95 61/ 96 22604
karin.benningl@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Auto Verkehr Logistik

IFCO verleiht jährliches Nachhaltigkeitszertifikat an Einzelhändler und Erzeuger

Zertifikat veranschaulicht die Umwelteinsparungen europäischer und nordamerikanischer Händler und Lebensmittelerzeuger

IFCO verleiht jährliches Nachhaltigkeitszertifikat an Einzelhändler und Erzeuger

Pullach – 12. Februar 2019: IFCO SYSTEMS, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen, verleiht erneut sein jährliches Nachhaltigkeitszertifikat an Einzelhändler und Erzeuger von Frischprodukten in Nordamerika und Europa. IFCO startete seine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung im September 2018. Während das Zertifikat im letzten Jahr ausschließlich an Einzelhändler vergeben wurde, werden dieses Jahr auch Erzeuger von Obst und Gemüse in die Vergabe aufgenommen. Alle Unternehmen, die ein Nachhaltigkeitszertifikat erhalten, profitieren von einem konkreten und glaubwürdigen Nachweis für ihr Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. IFCO zählt zu den nachhaltigsten Logistikunternehmen weltweit und ist branchenführend im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR).

Nachhaltigkeitszertifikat belegt Umweltengagement

Endkunden legen heute zunehmenden Wert auf nachhaltige Produkte und Geschäftspraktiken. Händler und Erzeuger, die ein gutes Umweltengagement nachweisen können, profitieren deshalb auch von höherer Kundenloyalität. Desweiteren stehen die Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen verstärkt im Fokus von Aktionären. Das Nachhaltigkeitszertifikat von IFCO ist sowohl für Kunden als auch für Aktionäre ein klarer Beweis für umweltfreundliches Verhalten von Unternehmen.

IFCO startete seine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung im September 2018. Dieses Jahr wird das Zertifikat nicht nur an Einzelhändler sondern auch an Erzeuger von Obst und Gemüse vergeben. Die Verwendung von wiederverwendbaren Plastikbehältern (Reusable Plastic Container, RPCs) leistet einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Durch die Verleihung des Nachhaltgkeitszertifikats teilt IFCO seine Leistungen im Bereich Umweltschutz mit seinen Kunden. Jeder Einzelhändler und Erzeuger erhält ein Zertifikat, das die Menge an Kohlendioxid, Wasser, Energie, Feststoffabfällen und Lebensmittelabfällen angibt, die durch den Einsatz von IFCO-RPCs in seiner Supply Chain vermieden wurden. Diese Einsparungen basieren auf einer Hochrechnung der Energie- und Ressourceneinsparungen von IFCO.

„Erzeuger stehen am Anfang der Supply Chain für Frischprodukte. Sie übernehmen damit eine große Verantwortung für die Bereitstellung von hochwertigem, nachhaltigem Obst und Gemüse. Indem wir Erzeuger mit unserem Nachhaltigkeitszertifikat auszeichnen, honorieren wir ihr Umweltengagement. Das Zertifikat ist eine klare Botschaft an die Kunden und Geschäftspartner dieser Erzeuger sowie der Einzelhändler. Es zeigt, dass unsere Kunden Umweltprobleme konkret und messbar angehen,“ sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO SYSTEMS.

Jährliche Einsparungen bei CO2, Energie, Wasser und Abfall

IFCO überwacht stetig den ökologischen Nutzen seines Logistikkonzepts IFCO SmartCycleTM, das auf dem Prinzip „Teilen und Wiederverwenden“ basiert. Alle IFCO-RPCs werden während ihrer gesamten Lebensdauer mehr als 50-mal wiederverwendet. Nach jedem Zyklus werden die RPCs einem gründlichen Reinigungs- und Inspektionsprozess unterzogen, bevor sie wieder ausgeliefert werden. Beschädigte Kisten, die nicht mehr verwendet werden können, werden zu 100 Prozent recycelt und für die Herstellung neuer RPCs genutzt. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von RPCs im Vergleich zu Einwegverpackungen zu Einsparungen von CO2 (bis zu 60%), Energie (64%), Wasser (80%), Feststoffabfällen (bis zu 86%) und Schäden an Lebensmitteln (bis zu 96%) führt.

IFCO kontrolliert durchgehend die Auswirkungen des SmartCycleTM auf die Umwelt. In Europa und Nordamerika hat IFCO 2018 folgende Einsparungen erreicht:

– 590.155 Tonnen CO2, enstpricht 320.471 weniger Autos auf den Straßen pro Jahr
– 10,6 Millionen Kubikmeter Wasser, entspricht über 240 Millionen 5-Minuten-Duschen
– 37.840 Terrajoule Elektrizität, womit man 19,9 Millionen Glühbirnen ein Jahr lang betreiben kann
– 303.980 Tonnen Feststoffabfälle, entspricht dem Abfall, den 223 Millionen Menschen pro Tag erzeugen
– 54.075 Tonnen Lebensmittelabfälle, entspricht 90 Millionen Mahlzeiten.

Diese Vorteile wirken sich auf die Lieferketten der IFCO-Kunden aus und stellen eine wichtige Leistung für Unternehmen dar, die ihre Frischprodukte schützen und gleichzeitig ihre Nachhaltigkeitsbilanz verbessern wollen.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,3 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Auto Verkehr Logistik

Ein Hamburger Autopionier feiert Geburtstag

Hugo Pfohe wird 100 und lädt zu tollen Aktionen rund ums Jahr

Ein Hamburger Autopionier feiert Geburtstag

Die Barmbeker Straße 26 – ab 1925 Firmensitz von Hugo Pfohe

Als Person ein echter Pionier, als Unternehmen ein Begriff im Norden Deutschlands: Hugo Pfohe gründete vor nunmehr 100 Jahren die gleichnamige Firma, die bis heute von der „Faszination Auto“ angetrieben wird. 2019 wird Jubiläum gefeiert: in Andenken an den Gründer, dessen Nachkommen das Geschäft heute nach modernen Prämissen gestalten, und in Erinnerung an alle Stationen, die das Autohandelshaus in zehn Jahrzehnten durchlebt hat. Rund ums Jahr sind nun viele Aktionen und Überraschungen geplant. Der eigentliche Firmen-Geburtstag fällt auf den 3. März 2019.

Hugo Pfohe (1888 – 1969) galt zeitlebens als Pionier in der Hamburger Geschäftswelt. Schließlich setzte er auf den Trend der Zeit und verhalf der noch jungen Automobilität zu ihrem Siegeszug. Anno 1919, als noch Pferdekutschen zum Stadtbild gehörten, gründete der Exportkaufmann seine Firma am Ballindamm. Für Hamburg begann damit die Erfolgsgeschichte des Automobils und des Handels mit motorisierten Fahrzeugen. Für das Unternehmen und die Familie seines Gründers ging es seither nur in eine Richtung: Nach vorn, genau wie der technische Fortschritt!

Im Jahr 2019 steht das Unternehmen Hugo Pfohe in dritter Generation noch immer voll „im Dienste der Mobilität“. Der Slogan hat die Unternehmenskultur geprägt, denn als einer der größten Automobilhändler Norddeutschlands will Hugo Pfohe durch beste Erreichbarkeit, fachliche Kompetenz und erstklassigen Service überzeugen. Die Niederlassungen laden die Kunden heute an zehn Standorten in sieben Städten des Nordens ein. Mehr über die Hugo Pfohe-Erfolgsstory auf www.hugopfohe.de

Ein „Hundertjähriger“ wie Hugo Pfohe bleibt ständig in Bewegung, genau wie die von ihm gehandelten Produkte. Schon in den Jahren nach der Gründung schaffte es der Gründer, Kunden für das Automobil zu begeistern. Mit dem „Auto für Jedermann“ setzte schon damals ein gesellschaftlicher Wandel ein, der im Wirtschaftswunder der 50er-Jahre seinen stärksten Ausdruck fand. Zum 100-jährigen Bestehen gilt es wieder, die Zeichen der Zeit zu erkennen und neue Formen der Mobilität anzubieten: Vom emissionsarmen Fahrzeug über den Elektroantrieb bis hin zu smarten Assistenzsystemen.

Ein weiteres Plus im Automobilhandel der Zukunft ist die attraktive Markenvielfalt der Hugo Pfohe GmbH. So führte das Unternehmen die langjährige Partnerschaft mit Ford ins neue Jahrtausend und baute erst kürzlich vier Filialen zu hochwertigen FordStores um, unter anderem die Unternehmenszentrale an der Alsterkrugchaussee. Mit dem Autohaus-Design der nächsten Generation will man sukzessive herausragende „Leuchttürme“ von hoher Qualität schaffen. Das gilt auch für die britischen Markenwelten um Jaguar und Land Rover, die Premium-Marken BMW, MINI und Volvo sowie die Vielfalt von Mazda und Kia. Über Marken und Standorte erfahren Interessierte alles unter www.hugopfohe.de

Im Jubiläumsjahr dürfen Kunden vom „Hundertjährigen“ eine Reihe an Angeboten und Aktionen erwarten. Hugo Pfohe hat für seine Geburtstagsgäste zahlreiche neue Modelle sowie attraktive Finanzierungs- und Service-Offerten parat.

Seit drei Generationen steht der Name HUGO PFOHE für fairen Autohandel. Wir präsentieren unseren Kunden, was der Automarkt an erstklassigen und innovativen Fahrzeugen zu bieten hat. 10 Standorte in sieben Städten Norddeutschlands sind für Sie immer erreichbar und optimal positioniert.

Wir bieten Ihnen erstklassige Autos und einen erstklassigen Service. Mit der Neu- und Gebrauchtwagengarantie setzen wir auf Qualität. Vertrauen Sie unserem Fachpersonal in den Werkstätten vor Ort, das Sie rund um die Uhr von zuhause aus bequem per eMail kontaktieren können. Unsere Firmenkunden überzeugen wir mit unserem kostenlosen Hol- und Bringservice sowie einem großen Flottenangebot. Die Wünsche unserer Kunden stehen dabei immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Am Standort des ehemaligen Jaguar Land Rover Hauses setzt das Unternehmen künftig auf die breite Ford Nutzfahrzeugpalette sowie auf die Nähe zu den bereits bekannten Hugo Pfohe Adressen. Die Hugo Pfohe GmbH sorgt für Mobilität und will so den vielfältigen Transportbedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden.

Kontakt
Hugo Pfohe GmbH
Lena Nielsen
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
(040) 500 60 -0
onlineservice@hugopfohe.de
https://www.hugopfohe.de

Auto Verkehr Logistik

NaviTrans Deutschland präsentiert neue Logistiksoftware (LogiMat 2019, Halle 8, Stand G 53)

Managing Partner und Commercial Director Stefan Dedrie: „Wir sind in Deutschland, um zu bleiben und unsere Kunden langfristig zu unterstützen“!

NaviTrans Deutschland präsentiert neue Logistiksoftware (LogiMat 2019, Halle 8, Stand G 53)

Leicht einsetz- und anpassbare Komplettlösung für die gesamte logistische Unternehmensplanung!

Dossenheim/Kortrijk, 12. Februar 2019 – Die im September 2018 gegründete NaviTrans Deutschland GmbH reist mit ihrer brandneuen, auf Microsoft Dynamics 365 Business Central basierenden ERP-Software „NaviTrans 13“ zur 17. Internationale Fachmesse „LogiMat 2019“ nach Stuttgart (19.-21. Februar). Nach Mitteilung des zur belgischen NaviTrans-Gruppe gehörenden Unternehmens handelt es sich um eine leicht einsetz- und anpassbare Komplettlösung für die gesamte logistische Unternehmensressourcenplanung (ERP). Wie Business Central lässt sich auch NaviTrans mit Anwendungen wie Office 365, Power BI, Flow und Power Apps integrieren und rationalisiert dadurch finanzielle und operative Logistikprozesse.

Anwender profitieren von einer modifizierbaren Standardanwendung, die ständig funktionell und technologisch weiterentwickelt wird, um alle Herausforderungen moderner, erfolgreicher Transport- und Logistikdienstleister abzudecken. Die umfangreichen und komfortablen Funktionen für Straßentransporte, Luft- und Seefracht, Intermodale Verkehre und Lagerverwaltung lassen sich durch Schnittstellen ergänzen, die eine Integration bestehender Anwendungen und Systeme (Prozess-Automatisierung) ermöglichen.

Standardmäßig handelt es sich um Schnittstellen zu Trimble, Transics, Fleetboard, TomTom, Spedion, Trendfire etc. Außerdem Teleroute und TimoCom sowie Transporeon, Transwide, Electronic Data Exchange (EDI) und Finanzbuchhaltung. Die NaviTrans-Driver-App (Android-basiert) sichert eine nahtlose Fahrer- und Subunternehmer-Integration in die Transportdurchführung.

Für Managing Partner und Commercial Director Stefan Dedrie ist die neue NaviTrans-Präsenz auf Europas führendem Logistikmarkt ein wichtiger, nachhaltiger Schritt der Firmenentwicklung („Wir sind in Deutschland, um zu bleiben und unsere Kunden langfristig zu unterstützen“).

Die seit 1999 im belgischen Kortrijk ansässige NaviTrans-Gruppe vertreibt ihre vielseitige Out-of-the-Box-Logistiksoftware durch eigene Firmen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Litauen und Deutschland sowie über ein internationales Netzwerk zertifizierter Partner. Und zwar an inzwischen über 300 Kunden mit mehr als 7.000 Anwendern.

Geschäftsführer der Neugründung NaviTrans Deutschland GmbH ist der CEO der NaviTrans-Gruppe, Heinz Helewaut. Als Vertriebsleiter Süddeutschland, Österreich und Schweiz fungiert Walter Burk (zuletzt PTV, Transwide), mobil 0172/862 19 22. Für den Bereich Norddeutschland ist Heiko Janssen (ex Groeneveld, Transics) zuständig (mobil 0172/862 15 34).

Firmenkontakt
NaviTrans Deutschland GmbH
Walter Burk, Heiko Janssen
Bahnhofsplatz 1
69221 Dossenheim
06221/357 90 87
info@navitrans.eu
http://www.navitrans.eu/de

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 670 430
22344 Hamburg-Volksdorf
0151/40429629
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Auto Verkehr Logistik

Buchbinder Gebrauchtwagenexperten auf dem Remarketing Kongress in Würzburg zu Gast

Auf dem Remarketing Kongress in Würzburg wird am 26. Februar ausgiebig über neue Branchentrends und Entwicklungen gefachsimpelt. Mit dabei sind auch die Buchbinder Gebrauchtwagenexperten.

Buchbinder Gebrauchtwagenexperten auf dem Remarketing Kongress in Würzburg zu Gast

Logo Buchbinder Auktion

Am 26. Februar 2019 findet in Würzburg der Remarketing Kongress statt, wo sich die Branche trifft, um sich über Trends und aktuelle Themen im Gebrauchtwagengeschäft auszutauschen. Im Fokus steht in diesem Jahr das Motto „Mehr Power für Superhelden – Innovationen, Lösungen und Networking für Gebrauchtwagenhändler“.

Der Kongress bietet Raum und Zeit für spannende Vorträge, Keynotes und Praxisbeispiele aus der Branche. Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder die Gebrauchtwagenexperten von Buchbinder Auktion mit einem Stand auf der REMa Expo vertreten und werden dort ihre verschiedenen Auktionsformate wie Europcar 2nd move und Buchbinder e-auction vorstellen.

Medienvertreter, die im Rahmen des Remarketing Kongresses in Würzburg gerne ein Interview mit einem Vertreter des Unternehmens führen möchten, kontaktieren zur Koordination bitte die PR-Agentur PR4YOU telefonisch unter 030 43 73 43 43 oder per Email an presse@pr4you.de.

Weitere Informationen:

https://www.buchbinder-auktion.de
https://www.buchbinder-sale.de
https://www.deutscher-remarketing-kongress.de
https://www.pr4you.de

Über Buchbinder.de:

Buchbinder Rent-a-Car bietet seit 1990 Autovermietungen an. Mit einem großen Netz aus über 130 Stadt- und 10 Flughafenstationen in Deutschland sowie in Österreich, Ungarn, der Slowakei und Norditalien überzeugt Buchbinder mit einem hochwertigen Service und guten Leistungen vor Ort. Der Fuhrpark von Buchbinder enthält eine große Auswahl an PKW, Transportern, Bussen und LKW.

Top ausgestattete Fahrzeuge mit großer Marken- und Modellvielfalt können aus der Fahrzeug-Flotte von Buchbinder unter Buchbinder-Sale von Händlern erworben werden. Die Handelsplattform www.buchbinder-sale.de übernimmt damit in Form von Remarketing den Verkauf von Buchbinder Gebrauchtfahrzeugen.

Weitere Informationen: http://www.buchbinder-sale.de

Firmenkontakt
Charterline Fuhrpark-Service GmbH
Markus Utke
Kulmbacher Str. 8-10
93057 Regensburg
+49 (0) 151 18 10 38 03
+49 (0) 941 79 20 40
m.utke@buchbinder-sale.de
http://www.buchbinder-sale.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43 73 43 43
030 44 677 399
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Auto Verkehr Logistik

Gratis-Schnuppertage bei Müller Dellentechnik

Praxiseinblicke in die Dellentechniker-Ausbildung

Mit einer lackschadenfreien Ausbeultechnik lassen sich Hagelschäden und Parkdellen wirkungsvoll und kostengünstig beheben. Der Ausbildungs- und Reparatur-Fachbetrieb Müller Dellentechnik mit Sitz in Goldbach bietet diese sogenannte Smart-Repair-Methode seit 1994 an, ebenso wie die entsprechende Ausbildung zum Dellentechniker. Bei letzterer handelt es sich um einen 4-tägigen Fachkurs zur professionellen Parkdellen- und Hagelschaden-Instandsetzung. Interessierten bietet der Kfz-Meisterbetrieb im Februar und März dieses Jahres Gratis-Schnuppertage vor Ort an, die sowohl allgemeine Informationen zur Ausbildung als auch praktische Einblicke in den Beruf des Dellentechnikers umfassen.

Informationen zur Ausbildung und persönliche Beratung

Ziel der Veranstaltung ist es, den Interessierten einen idealen Überblick über das innovative Handwerk zu verschaffen. Daher ist das Programm von großer Vielfalt geprägt und reicht von der Ausbildungsinformation und persönlichen Beratung über die Vorstellung des Werkzeugs und des Klebesystems bis hin zu Live-Reparaturen an Kundenfahrzeugen. Auf Wunsch besteht zudem die Möglichkeit, eine Delle unter Anleitung selbst zu beseitigen. Inhaber Thomas Müller führt die Teilnehmer durch das Unternehmen und geht auf alle Fragen an. Die Schnuppertage finden im kleinen Rahmen jeweils samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr statt. Individuelle Einzeltermine mitsamt Beratung sind auch unter der Woche vereinbar.

Termine im Februar und März:

Samstag, den 16. Februar 2019
Samstag, den 23. Februar 2019
Samstag, den 2. März 2019
Samstag, den 9. März 2019

Weiterführende Informationen sowie das Anmeldeformular für die Gratis-Schnuppertage finden Interessierte auf der Website des Unternehmens.

Weitere Informationen über Dellen Müller in Goldbach erhalten Sie telefonisch unter +49 (171) / 584 27 27 oder online unter www.dellen-mueller.de

Dellen Müller bietet die staatlich anerkannte Ausbildung zum Beulendoktor bzw. Dellentechniker. In kleinen, individuellen Seminargruppen werden das Erlernen von Ausbeultechniken, das Erkennen unterschiedlichster Dellenarten und die Smart Repair Ausbildung angeboten. Die Ausbildung erfolgt praktisch, direkt am Kfz. Bereits seit 1994 liegt der Ausbildungsfokus von Dellen Müller auf dem Gebiet der Dellentechnik. Im Lackschadenfreien Ausbeulhandwerk sind die berufsbildenden Ausbildungsmaßnahmen von der Arge, BFA und der Bundesagentur für Arbeit anerkannt.

Kontakt
Dellen Müller
Thomas Müller
Dammer Weg 58a
63773 Goldbach
0171 / 584 27 27
info@dellen-mueller.de
https://www.dellen-mueller.de