Weltkrebstag: Wie die Diagnose den Blick auf das Leben veränderte

Esther Schulz beschreibt in ihrem Buch ,Ich sehe den Himmel” ihre letzten Monate mit der Diagnose Krebs

Der Weltkrebstag findet jedes Jahr am 4. Februar statt – im Jahr 2020 zum 20. Mal.
Ein Tag der dieses Jahr unter dem Motto: “Ich bin und ich werde” jeden Einzelnen zum Nachdenken anregt. Trotz der verbesserten Heilungschancen ist Krebs immer noch die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Die Diagnose verändert schlagartig das Leben der Betroffenen ebenso wie das ihrer Familie und Freunde.

Auch Esther Schulz erhielt 2018 die Diagnose Krebs. In ihrem Buch ,Ich sehe den Himmel”, das von ihrem Ehemann Günter Schulz und ihrem Sohn Benjamin Schulz herausgegeben wurde, erzählt sie offen über alles, was sie in dieser Zeit bewegte. Von den abneigenden Reaktionen der Ärzte auf ihre Entscheidung keine Chemotherapie zu machen bis hin zur Planung ihrer eigenen Bestattung. In dieser schwierigen Zeit waren es vor allem der Glaube und die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod, das Esther Schulz trotz schwerer Krankheit Zuversicht gaben. “Meine Mutter war eine tiefgläubige Frau. Ihr Glaube hat ihr Trost und Hoffnung gegeben, was für viele, die sie besucht haben, befremdlich war. Befremdlich weil die Menschen, die zu ihr kamen, um sie zu besuchen, von ihr Trost erhielten und nicht anders herum. Vor allem im letzten halben Jahr hatte sie fast täglich Besuch, auch als sie schon im Pflegebett lag. Und für viele von ihnen war es nicht einfach zu verstehen, eine Frau zu erleben, die im Bett liegt und stirbt, die aber voller Hoffnung ist, weil sie sagt: ,Ich weiß, wo ich hingehe´”, erzählt Benjamin Schulz.

Besondere Unterstützung erfuhr Esther Schulz in der Zeit der Krankheit durch ihre Familie, wie auch ihr Sohn betont: “Die Unterstützung von Familie und Freunden ist sehr wichtig. Die Haltung, die diese einnehmen. Sich nicht zu scheuen, mit einem sterbenden Menschen umzugehen und ihm Halt zu geben, statt ihn schon im Vorfeld ,zu beerdigen”.”

,Ich sehe den Himmel – Wie die Diagnose Krebs den Blick auf das Leben und das Sterben klärte” erzählt die Geschichte einer beeindruckenden Frau, die bewusst und bis zuletzt geradeaus mitteilte, was sie fühlte, klärte, was zu klären ging, kämpfte, ihr Schicksal annahm und anderen dabei Mut und Hoffnung gab. Das Buch ist kein Ratgeber, sondern vielmehr eine authentische Hilfestellung, wie bestimmte Dinge anders angehen werden können.

“Niemand weiß, wie die Krankheit verläuft, wieviel Zeit noch bleibt, um sich auszusprechen, sich Dinge zu erzählen, seine Liebe und Zuneigung zu zeigen. Irgendwann ist es zu spät und kann nicht mehr nachgeholt werden. Beziehungen sind das Einzige, was in so einer Situation und auch über den Tod hinaus von Bedeutung ist. Viele Menschen sterben und haben ungeklärte Themen in der Familie und mit Freunden. Das kann man nie wieder korrigieren. Nutze die Zeit”, bekräftigt Benjamin Schulz abschließend.

Nähere Information zum Buch erhalten Sie hier: www.krebsdiagnose-buch.de

Werdewelt, die Agentur für Personal Branding, schafft Klar.heit. Entwickeln Sie mit den Pionieren des Personal Branding eine auf Sie zugeschnittene Positionierung und die passende Strategie. Die Klar.macher von werdewelt sorgen für die konsequente Umsetzung in der Marketingkommunikation. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Personal Branding-Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.

Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insiderkenntnissen und Erfahrung aus über 15 Jahren, 1.000 Positionierungs- und Strategiegesprächen sowie mehreren Buchveröffentlichungen. Wir arbeiten mit Trainern, Beratern und Coaches sowie mit Speakern, Anwälten, Ärzten oder Musikern. Geschäftsführer und Autor Ben Schulz weiß: Erfolg braucht ein Gesicht! Denn ohne Personal Branding geht heute nichts mehr.

Wir machen Menschen zu Marken.

Kontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.