Tag Archives: zürich

Business Economy Finances

Une premiere en Suisse : Degussa à Zurich et Geneve accepte les cryptodevises pour l’achat de metaux precieux

Une premiere en Suisse : Degussa à Zurich et Geneve accepte les cryptodevises pour l

Zurich, le 2 mars 2018 : Degussa Goldhandel AG, dont le siege se trouve à Zurich, est le premier negociant en metaux precieux en Suisse à accepter les cryptodevises comme moyen de paiement. Suite à une demande croissante, en particulier des investisseurs institutionnels qui souhaitent pouvoir convertir leurs avoirs en monnaie virtuelle en lingots d’or et d’autres metaux precieux physiques, ils ont desormais la possibilite de regler leurs achats chez Degussa en cryptomonnaies Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) et Bitcoin Cash (BCH). Ce sont surtout les gestionnaires de fortune, les societes de gestion de patrimoine familial (communement appelees „family offices“) et d’autres investisseurs importants qui manifestent depuis un certain temps un interet croissant pour ce nouveau service.

„Suite aux nombreuses demandes formulees par des gros investisseurs qui detiennent ou gerent de la cryptomonnaie et souhaitent allouer leur portefeuille d“investissement à l’or veritable valeur refuge , nous avons decide d’accepter les monnaies virtuelles et leur proposons ainsi d’autres options de placement“, explique Andreas Hablützel, CEO de Degussa. „À nos yeux, les cryptodevises et la technologie des chanes de blocs (ou blockchain) associees reposent sur les principes de liberte, de securite et d’independance, des valeurs communement attribuees à la place financiere suisse et à l’or“, poursuit Hablützel.

Dans une deuxieme phase, qui sera probablement lancee au milieu de l’annee, les clients prives auront egalement la possibilite de payer leurs achats en metaux precieux avec des cryptodevises sur la boutique en ligne de Degussa Suisse. Degussa AG offre desormais la possibilite aux detenteurs de cryptomonnaies de stocker de maniere securisee leurs cles cryptees (paper wallets), indispensables à toute transaction cryptographique, dans un coffre-fort en dehors du systeme bancaire.

Les monnaies virtuelles et le secteur economique associes gagnent du terrain en Suisse, à l“image du petit canton de Zoug, qui se reinvente en „Crypto Valley“. Les responsables politiques en font la promotion.

Les metaux precieux et les cryptodevises different des moyens de paiement legaux dans la mesure où ils ne peuvent pas etre produits en quantites arbitraires et qu’ils restent hors du ressort politique et economique.

Degussa Goldhandel AG Suisse fait partie du groupe Degussa, qui comprend egalement Degussa Goldhandel GmbH en Allemagne, Degussa Metales Preciosos en Espagne et le negociant londonien de metaux precieux Sharps Pixley.

Pour toutes autres informations complementaires, veuillez visiter notre site www.degussa-goldhandel.ch.

The name Degussa is synonymous with quality and durability like no other in the world of precious metals. Since 2012, the newly founded Degussa Goldhandel AG has been active on the Swiss precious metals market with branches in Zurich and Geneva as well as an online shop. As an internationally operating company handling gold, silver and platinum metals, Degussa has become the market leader among bank-independent precious metal traders in Europe.

Furthermore, Degussa maintains eleven branches in Germany as well as sites in Madrid and London. In addition to bars, coins and numismatics and gold gifts, customers have online shops and services available to them, such as, for example, buying old gold and the secure storage of valuables in a personal safe deposit box.

The Degussa Group achieved a customer turnover of around two billion Swiss francs in 2017. The number of employees increased from 150 in 2016 to over 160 in 2017.

Company-Contact
Degussa Goldhandel AG
Andreas Hablützel
Bleicherweg 41
8002 Zürich
Phone: +41 (0) 44/ 403 4110
Fax: +41 (0) 44/ 403 4115
E-Mail: info@degussa-goldhandel.ch
Url: http://www.degussa-goldhandel.ch

Press
financial relations
Jörn Gleisner
Louisenstrasse 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 6172/ 27159 – 0
Fax: +49 (0) 6172/ 27159 – 69
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Business Economy Finances

For the first time in Switzerland: Degussa in Zurich and Geneva accepts cryptocurrencies for purchasing precious metals

For the first time in Switzerland: Degussa in Zurich and Geneva accepts cryptocurrencies for purchasing precious metals

Degussa Goldbars (Source: Degussa Goldhandel)

Zurich, 2nd March 2018: Degussa Goldhandel AG, based in Zurich, is the first precious metal trader in Switzerland to accept cryptocurrencies as means of payment. Due to the increasing demand, particularly from institutional investors, for the ability to reallocate digital currency stocks to physical gold bars and other precious metals, these clients now have the option to pay at Degussa with Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) and Bitcoin Cash (BCH). Portfolio managers, family offices and other larger investors, in particular, have shown a growing interest in the new service for some time.

„Due to numerous inquiries from large-scale investors, who own or manage crypto-money and would like to diversify the portfolio with the „safe haven“ gold, we decided to accept digital currencies and thus to offer investors additional investment options“, states Andreas Hablützel, CEO of Degussa. „We believe cryptocurrencies and the associated blockchain technology is characterised by freedom, security and independence – values which we generally associate with Switzerland as a financial centre, as well as with gold“, continues Hablützel.

In the second phase, probably starting mid-year, private customers will also have the option to use cryptocurrencies to pay for precious metals in the online shop of Degussa Switzerland. Degussa AG already offers cryptocurrency owners the option to store their crypto codes (paper wallets), which are necessary for a crypto transaction, securely in a safe deposit box outside the banking sector.

Digital currencies and the related economic sector are gaining in significance in Switzerland, as can be observed, for example, in the so-called „Crypto Valley Zug“, and are also receiving political support.

Precious metals as well as cryptocurrencies differ in comparison with legal tender, as they cannot be produced in any required number and also are independent from economic policy interventions.

Degussa Goldhandel AG Switzerland is part of the Degussa Group. Degussa Goldhandel GmbH in Germany, Degussa Metales Preciosos in Spain and the London precious metal trader Sharps Pixley also belong to this group.

More information available at www.degussa-goldhandel.ch.

The name Degussa is synonymous with quality and durability like no other in the world of precious metals. Since 2012, the newly founded Degussa Goldhandel AG has been active on the Swiss precious metals market with branches in Zurich and Geneva as well as an online shop. As an internationally operating company handling gold, silver and platinum metals, Degussa has become the market leader among bank-independent precious metal traders in Europe.

Furthermore, Degussa maintains eleven branches in Germany as well as sites in Madrid and London. In addition to bars, coins and numismatics and gold gifts, customers have online shops and services available to them, such as, for example, buying old gold and the secure storage of valuables in a personal safe deposit box.

The Degussa Group achieved a customer turnover of around two billion Swiss francs in 2017. The number of employees increased from 150 in 2016 to over 160 in 2017.

Company-Contact
Degussa Goldhandel AG
Andreas Hablützel
Bleicherweg 41
8002 Zürich
Phone: +41 (0) 44/ 403 4110
Fax: +41 (0) 44/ 403 4115
E-Mail: info@degussa-goldhandel.ch
Url: http://www.degussa-goldhandel.ch

Press
financial relations
Jörn Gleisner
Louisenstrasse 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 6172/ 27159 – 0
Fax: +49 (0) 6172/ 27159 – 69
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Computer IT Software

6. iS2 Connect: Big Data und elektronische Unterschrift hoch im Kurs

6. iS2 Connect: Big Data und elektronische Unterschrift hoch im Kurs

iS2 Connect 2016

„Die Versicherungswirtschaft im Zeichen der Digitalisierung“ lautete das Leitthema der 6. iS2 Connect in München, veranstaltet von der iS2 Intelligent Solution Services AG. Rund 50 Entscheider aus der Versicherungsbranche erhielten Einblicke in die internen Abläufe der Versicherer Generali und Zurich. Microsoft Deutschland gab einen Ausblick auf seine Digitalisierungsstrategie in der Finanzdienstleistungsbranche. Und die iS2-Partner MongoDB
und SoftProject stellten ihre technischen Lösungen für Digitalisierungsprojekte vor.

München, 29.9.2016 Der Digitalisierungswelle aus dem Weg gehen? Keine gute Idee. Wenn nicht sogar unmöglich. Diese Erkenntnis hat sich auch in der Versicherungsbranche etabliert. „Für mehr als 80 Prozent der Entscheider ist die Digitalisierung von Geschäftsprozessen neben Compliance das Leitthema bis 2018“, konstatiert der Branchenkompass Insurance 2015 von Sopra Steria Consulting. Versicherer beschäftigen sich intensiv mit den Herausforderungen im Zuge des digitalen Wandels. Sie suchen nach der Unterstützung von Spezialisten für digitale Lösungen. Wie kann Kundeninteraktion digitalisiert werden? Wie werden vorhandene Datenmengen smart genutzt? Und welche rechtlichen Rahmenbedingungen müssen beachtet werden? Auf diesen Fragen baute die Agenda der diesjährigen iS2 Connect im municon Tagungszentrum am Münchner Flughafen auf. Als Gastgeber nahm die iS2 Intelligent Solution Services AG die Veranstaltung zum Anlass, sich mit den Teilnehmern über die aktuellen Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsbranche auszutauschen. In einer Mischung aus Fach- und Praxisbeiträgen wurden die Themenfelder IT-Consulting, Elektronische Unterschrift und digitale Beratungslösungen näher beleuchtet.

inSign: Einfach und smart unterschreiben
Carsten Denecke, Projektleiter bei der Generali Deutschland AG, schilderte in seinem Erfahrungsbericht zum Thema e-Unterschrift im Antragsprozess, wie die Generali das elektronische Unterschriftentool inSign erfolgreich in den Prozessablauf implementiert hat. Mit dem erreichten Ziel, Prozesse und Produkte der Versicherung künftig digital und papierlos abzuwickeln. Einfach und smart für den Kunden. Die vielseitigen Einsatzoptionen und Produktupdates von inSign präsentierte iS2-Bereichsleiter Martin Hierhager. inSign ermöglicht es, diverse Prozesse in der direkten Kundeninteraktion, sei es im Service-Center oder bei Schadenmeldungen, schnell und papierlos abzuwickeln. So können Kunden und Vermittler alle notwendigen Dokumente auf Smartphones oder Tablets ausfüllen und unterschreiben.

Vorsorgeberatung 2.0
Auch digitale Beratungssysteme sind ein großes Thema in der Versicherungswirtschaft. Wie Vorsorgeberatung 2.0 im Bankvertrieb bei der internationalen Versicherungsgruppe Zurich funktioniert, erläuterte Frank Pohl, Leiter Vertriebsunterstützende Software. Seit 2005 kommt das Vorsorgeberatungstool OASE bei der Zurich zum Einsatz. „Aus Unternehmenssicht kann ich nur sagen, dass wir auf große Zufriedenheit seitens unserer User stoßen“, so Pohl in seinem Fazit. Einen Ausblick auf die Zukunft der Beratungstechnologie bei iS2 gab der Bereichsleiter Kundensysteme Klaus Frischholz. Neben den iS2-Beratungslösungen OASE.8 und VERA.8 setzt iS2 in der Beratung verstärkt auf Tools wie Second Screen und Microsites. Aber auch Datenerfassung per Fotofunktion sowie Sprachsteuerung spielen im Zuge der künftigen Entwicklungen eine große Rolle.

Microsoft: Die Zukunft gehört den Bots!
„Surface, Cortana Analytics, IoT – What“s next?“ Unter dieser Überschrift gab Andreas Grigull von Microsoft Deutschland den Teilnehmern exklusive Einblicke in Microsofts Digitalisierungsstrategie für die Finanzdienstleistungsbranche. Wie kann Kundeninteraktion am Sinnvollsten digitalisiert werden? Und wie kann digitale Kundeninteraktion überhaupt aussehen?
Microsoft setzt künftig stark auf Spracherkennung zur Erreichung einer natürlichen Interaktion. Die Vision von Microsoft: „Die Zukunft gehört den Bots.“ Bots sind Grigull zufolge „kleine Dienstprogramme, die sich jedes Unternehmen in die Webseite einbauen kann, um auf diese Weise mit dem Kunden digital zu interagieren.“ Die virtuellen Agenten lernen von realen Interaktionen und führen Anrufer wie in einem Callcenter über einen geleiteten Weg zur Lösung. Aber auch die natürliche Interaktion mittels Gesichtserkennung und Big Data sind Teil der Digitalisierungsstrategie von Microsoft.

Daten, Daten, Daten!
Wie wird aus Big Data „Smart Data“? Dieses Thema dominierte schließlich den Nachmittag der iS2 Connect. Benjamin Lorenz, Senior Solutions Architect bei MongoDB, stellte fest: „90 Prozent aller Daten, die wir weltweit um uns herum haben, sind allein in den letzten zwei Jahren entstanden. Und 80 Prozent der Unternehmensdaten sind unstrukturiert.“ Intelligentes Datenmanagement werde folglich immer wichtiger in der Versicherungswirtschaft. So liege die zentrale Herausforderung im Big Data Kontext Lorenz zufolge in den enormen Datenmengen und den hohen Geschwindigkeiten, mit denen neue Daten produziert werden. Auch die Vielfalt an vorhandenen und immer neuen Datenformaten stelle die Branche vor große Aufgaben. Sie enthielten aber zugleich die Chance, mit den vorhandenen Daten nutzbringend zu arbeiten und sie für neue Geschäftsfelder, Produkte und Erkenntnisse zu verwerten, so Lorenz.
An diesem „Smart Data“-Ansatz knüpfte die iS2 Intelligent Solution Services AG an und stellte bei der iS2 Connect erstmals den neuen Geschäftsbereich IT-Consulting vor. „Branchen-Know-how und technische Kompetenz in einem sind in der Branche nicht oft zu finden“, konstatierte Dr. Andreas Wandelt, Bereichsleiter IT-Consulting bei iS2. Mit dem neuen Geschäftsfeld stellt sich die iS2 als langjähriger Partner der Finanzdienstleistungsbranche den Herausforderungen der Digitalisierung.
Anhand laufender Kundenprojekte gab Dr. Wandelt gemeinsam mit seinem Kollegen Jan-Frederik Wilhelm Einblicke in das Handlungsspektrum von iS2. Dazu zählen unter anderem ODS (Operational Datastore), UX-Design und agiles Projektmanagement. SoftProject-Geschäftsführer Dirk Detmer komplettierte den technischen Input mit Einblicken in die X4 Suite, die auf die Automatisierung von Geschäftsprozessen spezialisiert ist.

Die iS2 Intelligent Solution Services AG ist seit 1990 zuverlässiger Partner der Versicherungswirtschaft. Wir bieten unseren Kunden ganzheitliche und individuelle Lösungen mit Branchenfokus. Unser Tätigkeitsspektrum reicht von IT-Consulting und marktführender Software im Bereich Vorsorgeberatung mit den Produkten OASE und VERA über elektronische Unterschrift mit inSign bis hin zur individuellen Softwareentwicklung.
Unsere Mitarbeiter verfügen sowohl über eine fundierte technische Expertise als auch über ausgeprägtes Branchen-Know-how. Wir entwickeln und beraten vor Ort sowie an unseren Standorten in Freising und Landshut.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.is2.de

Kontakt
iS2 Intelligent Solution Services AG
Alena Zöhner
Am Bäckeranger 2
85417 Marzling bei Freising
+49 (8161) 606-25
alena.zoehner@is2.de
http://www.is2.de

Computer IT Software

ZURICH WÄHLT GUIDEWIRE ALS SCHADENSYSTEM FÜR DIE SCHWEIZ AUS

Schweizer Versicherer plant durchgängige „Business-Transformation“, um den Multi-Channel-Kundendialog zu unterstützen

ZÜRICH, Schweiz, LONDON, Großbritannien, und FOSTER CITY, Kalifornien, USA, 20. April 2015 – Zurich Insurance Company Ltd., Schweiz, und Guidewire Software, Inc. (NYSE: GWRE), haben heute bekannt gegeben, dass Zurich Schweiz Guidewire ClaimCenter® als neue Plattform für alle Branchen ausgewählt hat. Die Systemeinführung wird von EY, Mitglied des Guidewire-Programms PartnerConnect™, in enger Zusammenarbeit mit Guidewire unterstützt.

Die Einführung des modernen Systems, ist Teil der strategischen Neuausrichtung Zurichs, die nicht nur den derzeitigen, sondern auch künftigen Kundenbedürfnissen gerecht wird. Guidewire ClaimCenter ermöglicht Kundeninteraktion auf allen verfügbaren Kanälen, verbessert den Workflow und gewährleistet dadurch eine höhere Effizienz. Der Versicherer hat sich für Guidewire ClaimCenter entschieden, weil damit ein ausgereiftes und bewährtes System zur Verfügung steht, das sich problemlos in bestehende Systeme integriert und den Dialog mit Kunden über verschiedenste Plattformen hinweg unterstützt.

Die Vorteile von ClaimCenter für Zurich Schweiz:

-Stärkung der Kundenbindung;
-Verfügbarkeit eines modernen Systems, das die Kundenkommunikation auf allen Kanälen unterstützt und zahlreiche Self-Service-Angebote bereitstellt;
-Schnellere Interaktion mit Kunden;
-Einführung eines einheitlichen Schadensystems in allen Branchen für zusätzliche Effektivität und Effizienz.

„Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Guidewire ClaimCenter die richtige Plattform gefunden haben, um unsere Kunden mit modernsten Serviceleistungen im Schadenfall zu unterstützen“, kommentiert Max Schönholzer, Leiter Schaden, Zurich Schweiz. „Auf diese Weise verbessern wir unseren Kundenservice, sowie die Kundenbindung, und schaffen die Grundlage für noch effektiveres Arbeiten.“

„Als hochmodernes Schadensystem, bietet uns ClaimCenter einen verbesserten Workflow sowie Effizienzvorteile und gibt uns so die Möglichkeit, unsere Servicekonzepte zu überdenken und zu verbessern“, fügt Christoph Borgmann, Chief Operating Officer, Zurich Schweiz hinzu. „Dank seiner Upgrade-Fähigkeit können wir unser Unternehmen transformieren und sicherstellen, dass wir stets auf dem neusten Stand der Technologieentwicklung bleiben.“

„Wir freuen uns sehr, dass Zurich sein Vertrauen in EY als Partner für die Systemeinführung setzt. Mit der Entscheidung für Guidewire bleibt Zurich Vorreiter der technologiebasierten Unternehmenstransformation und verfügt damit über einen Wettbewerbsvorteil in einem sich schnell verändernden Sachversicherungsmarkt“, kommentiert Achim Bauer, Global Client Service Partner von EY für die Zurich Versicherungsgruppe.

„Wir freuen uns sehr, dass Zurich Schweiz sich für Guidewire entschieden hat“, erklärt Keith Stonell, Managing Director, Guidewire EMEA. „Dabei sind wir stolz auf die Erfolge, die andere Ländergesellschaften von Zurich mit unserer Unterstützung bereits erzielt haben. Jetzt freuen wir uns darauf, zusammen mit den Mitarbeitern von Zurich Schweiz die Servicequalität für die Kunden des Versicherers weiter zu steigern.“

Guidewire ClaimCenter® ist ein marktführendes System, das alle Aspekte des Schadenmanagements abdeckt und von Grund auf für die spezifischen Anforderungen heutiger Sachversicherer konzipiert wurde. Durch die flexiblen Geschäftsregeln von ClaimCenter können Schadenorganisationen ihre bevorzugten Bearbeitungsverfahren festlegen, umsetzen und kontinuierlich verbessern. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, ihre Schadenprozesse wirksam zu optimieren und zu kontrollieren. ClaimCenter wird von Versicherern aller Größen in allen Produktlinien eingesetzt, um Tempo und Genauigkeit zu steigern, die Regulierungskosten zu senken und ein proaktives Schadenmanagement zu ermöglichen. Die Guidewire-Lösung wird als eigenständiges System oder als Teil der Guidewire InsuranceSuite™ angeboten und kann mit den vorhandenen Altsystemen oder Drittanwendungen von Versicherern integriert werden.

Über Zurich Insurance
Zurich Insurance Group (Zurich) ist ein führender Mehrbranchenversicherer, der Dienstleistungen für Kunden in globalen und lokalen Märkten erbringt. Mit mehr als 55,000 Mitarbeitern bietet Zurich eine umfassende Palette von Sach- und Lebensversicherungsprodukten und -dienstleistungen. Zu den Kunden gehören Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen, einschließlich multinationale Konzerne, in über 170 Ländern. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Zürich, wo sie 1872 gegründet wurde. Die Holdinggesellschaft Zurich Insurance Group Ltd (ZURN) ist an der SIX Swiss Exchange gelistet und verfügt über ein „Level I American Depositary Receipt“-Programm (ZURVY), das außerbörslich an der OTCQX gehandelt wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.zurich.com.

Über EY
EY | Wirtschaftsprüfung | Steuerberatung | Transaktionsberatung | Advisory Services

Über die globale EY-Organisation
Die globale EY-Organisation ist Marktführer auf den Gebieten Wirtschaftsprüfung, Steuer-, Transaktions- und Rechtsberatung sowie Advisory Services. Mit seiner Erfahrung, seinem Wissen und seinen Dienstleistungen fördert das Beratungshaus weltweit die Zuversicht und Vertrauensbildung in die Finanzmärkte und Volkswirtschaften. Dafür ist EY mit hochqualifizierten Mitarbeitern, starken Teams, exzellenten Serviceleistungen und hervorragenden Kundenbeziehungen bestens gerüstet. Es ist das erklärte Ziel von EY, Dinge voranzubringen und entscheidend zu verbessern – für seine Mitarbeiter, seine Mandanten und sein gesellschaftliches Umfeld. Dafür steht der weltweite EY-Anspruch Building a better working world.

Die globale EY-Organisation bezieht sich auf alle Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG). Jedes EYG-Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen. Ernst & Young Global Limited ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht und erbringt keine Leistungen für Mandanten. Mehr Informationen finden Sie unter www.ey.com.

Die EY-Organisation ist in der Schweiz durch die Ernst & Young Ltd, Basel, an zehn Standorten sowie in Liechtenstein durch die Ernst & Young AG, Vaduz, vertreten. „EY“ bezieht sich in dieser Publikation auf die Ernst & Young Ltd, Basel, ein Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited.

Über Guidewire Software
Guidewire entwickelt Softwareprodukte, die Schaden- und Unfallversicherer bei der Ablösung ihrer veralteten Kernsysteme und Transformation ihrer Unternehmen unterstützen. Guidewire-Lösungen werden für ein Höchstmaß an Flexibilität und Skalierbarkeit entwickelt. Durch ihren Einsatz können Versicherer hervorragenden Service bieten, Marktanteile ausbauen und Betriebskosten senken. Guidewire InsuranceSuite™ umfasst Kernsysteme, die in Versicherungsunternehmen als führende Datenhaltungssysteme für die operativen Prozesse verwendet werden. Darüber hinaus bieten weitere Produkte Unterstützung in den Bereichen Datenmanagement, Business Intelligence, mobiler Zugriff („Anytime/Anywhere Access“) sowie Benutzer-Support und Steuerung. Über 180 Schaden- und Unfallversicherer weltweit haben sich für Guidewire entschieden. Mehr Informationen finden Sie unter www.guidewire.com oder www.guidewire.de. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @Guidewire_PandC.

Media Contacts:
Zurich Switzerland
Adriano Pavone
Head Media Relations Switzerland
+41 (0) 44 628 75 75
media@zurich.ch

EY
Lukas Meermann
Media Relations
+41 (0) 58 286 41 63
lukas.meermann@ch.ey.com

Guidewire
Diana Stott
Director, Communications
Guidewire Software, Inc.
+1 (650) 356 4941
dstott@guidewire.com

###
NOTE: Guidewire, Guidewire Software, Guidewire ClaimCenter, Guidewire PolicyCenter, Guidewire BillingCenter, Guidewire InsuranceSuite, Deliver Insurance Your Way, and the Guidewire logo are trademarks or registered trademarks of Guidewire Software, Inc.

Guidewire entwickelt Softwareprodukte, die Schaden- und Unfallversicherer dabei unterstützen, ihre veralteten Kernsysteme abzulösen und ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Guidewire-Produkte werden für ein Höchstmaß an Flexibilität und Skalierbarkeit entwickelt. Durch ihren Einsatz können Versicherer hervorragenden Service bieten, Marktanteile ausbauen und Betriebskosten senken. Guidewire InsuranceSuite™ umfasst Kernsysteme, die in Versicherungsunternehmen als führende Datenhaltungssysteme eingesetzt werden. Darüber hinaus bieten weitere Produkte Unterstützung in den Bereichen Datenmanagement, Business Intelligence, mobiler Zugriff (anytime/anywhere access) sowie Benutzerführung und Steuerung. Über 180 Schaden- und Unfallversicherer in aller Welt haben sich für Guidewire entschieden. Mehr Informationen finden Sie unter www.guidewire.com oder www.guidewire.de. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @Guidewire_PandC.

Kontakt
Guidewire Software GmbH
Judith Neumann
Zeppelinstr. 71-73
81669 München
089/ 458 354 60
jneumann@guidewire.com
http://www.guidewire.de

Politik Recht Gesellschaft

Berufsunfähigkeit und Vorsorge als ungeliebte Männerthemen

(Mynewsdesk) Bonn (news4today) – Männer sind oft Vorsorgemuffel! Denn bei der Gesundheitsvorsorge zeigen sich Männer nach Ansicht von Experten oft zu sorglos. Als Folge werden Risikofaktoren oder schwere Krankheiten beim „starken Geschlecht“ oft zu spät erkannt. Nach Herzinfarkt oder Krebserkrankung kann aber im schlimmsten Fall die Berufsunfähigkeit drohen. Doch auch bei der finanziellen Vorsorge klaffen Experten zufolge bei vielen Berufstätigen Lücken. Hier sollte rechtzeitig Aufklärung über bedarfsgerechte Absicherungsmöglichkeiten erfolgen. Das betont auch Ralph Brand, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland.

Bisher scheint gesundheitliche Vorsorge eher ein Frauenthema zu sein. Gerade in jungen Jahren legten Männer zu wenig Wert auf ihre Gesundheit, wie Axel Schroeder, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen, in den Medien erklärt. Nur jeder vierte Mann über 45 Jahren nutzt die Krebs-Früherkennung, so eine Analyse der Techniker Krankenkasse. Eine Studie der DKV belegt, dass Männer im Alter bis 70 Jahre zwar dreimal so häufig einen Herzinfarkt erleiden, wie Frauen in der Altersgruppe. Dennoch nehmen Statistiken zufolge dreimal mehr Frauen entsprechende Vorsorgeangebote in Anspruch als Männer. Wie der Bund der Versicherten informiert, gehören Krebserkrankungen mit einem Anteil von rund 15 Prozent zu den Hauptursachen, zum Beispiel für Erwerbsunfähigkeit, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen beträgt die Quote rund zehn Prozent. Ralph Brand sieht auch beim Informationsstand zum Thema Berufsunfähigkeit noch erheblichen Nachholbedarf.

Viele Berufstätige sind sich aber leider nicht bewusst, dass in ihrer Vorsorge gegen Berufsunfähigkeit oft ebenfalls große Lücken klaffen, wie Verbraucherschützer warnen. Angesichts der meist mageren staatlichen Erwerbsminderungsrenten komme an der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung niemand vorbei. Einen Überblick über die verschiedenen Angebote der einzelnen Versicherer zu bekommen, ist dabei laut Verbraucherzentrale Hamburg nicht immer einfach. Ralph Brand ergänzt aus Sicht der Zurich Gruppe Deutschland: „Kundenorientierung im Leistungsangebot erkennt der Versicherungskunde auch daran, dass neben einem Basisangebot zur Absicherung von Berufsunfähigkeit weitere bedarfsgerechte Absicherungen angeboten werden, wie zum Beispiel eine garantierte Rentensteigerung und eine Nachversicherungsgarantie.“

Das richtige Versicherungsprodukt für die eigene Berufs- und Lebenssituation lasse sich nur durch individuelle Beratung finden, so Ralph Brand. „Strikte Kundenorientierung geht für einen Versicherer bei der Absicherung von Berufsunfähigkeit so weit, dass er den Kunden auch bei der Geltendmachung seiner Ansprüche gut unterstützt, beispielsweise in Form eines Kundenmerkblatts. Kundenorientierte Versicherer haben in der Berufsunfähigkeit darüber hinaus überdurchschnittlich niedrige Rücktritts- und Anfechtungsquoten“, ist sich Ralph Brand sicher.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/spwq20

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheitspolitik/berufsunfaehigkeit-und-vorsorge-als-ungeliebte-maennerthemen-64264

news4today ist eine deutschsprachige, für Leser kostenfreie Informationsseite. news4today ist auf der Hauptseite / Startseite frei von Werbeeinblendungen. news4today verbreitet Informationen aus eigenen und fremden Quellen. news4today achtet stets auf die Seriosität seiner Nachrichtenquellen.

news4today ist ein Verlagsprodukt des Rechtsträgers:
SVPr Schweizerischer Verein für Pressequalität, Baarerstraße 94, 6300 CH-Zug

Kontakt
news4today
Kai Beckmann
Baarerstraße 94
6300 CH-Zug

info@news4today.de
www.news4today.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Berufsunfähigkeit und Vorsorge als ungeliebte Männerthemen

Berufsunfähigkeit und Vorsorge als ungeliebte Männerthemen

Ralph Brand, © Zurich Gruppe Deutschland (Bildquelle: © Zurich Gruppe Deutschland)

Bonn (news4today) – Männer sind oft Vorsorgemuffel! Denn bei der Gesundheitsvorsorge zeigen sich Männer nach Ansicht von Experten oft zu sorglos. Als Folge werden Risikofaktoren oder schwere Krankheiten beim „starken Geschlecht“ oft zu spät erkannt. Nach Herzinfarkt oder Krebserkrankung kann aber im schlimmsten Fall die Berufsunfähigkeit drohen. Doch auch bei der finanziellen Vorsorge klaffen Experten zufolge bei vielen Berufstätigen Lücken. Hier sollte rechtzeitig Aufklärung über bedarfsgerechte Absicherungsmöglichkeiten erfolgen. Das betont auch Ralph Brand, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland.

Bisher scheint gesundheitliche Vorsorge eher ein Frauenthema zu sein. Gerade in jungen Jahren legten Männer zu wenig Wert auf ihre Gesundheit, wie Axel Schroeder, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen, in den Medien erklärt. Nur jeder vierte Mann über 45 Jahren nutzt die Krebs-Früherkennung, so eine Analyse der Techniker Krankenkasse. Eine Studie der DKV belegt, dass Männer im Alter bis 70 Jahre zwar dreimal so häufig einen Herzinfarkt erleiden, wie Frauen in der Altersgruppe. Dennoch nehmen Statistiken zufolge dreimal mehr Frauen entsprechende Vorsorgeangebote in Anspruch als Männer. Wie der Bund der Versicherten informiert, gehören Krebserkrankungen mit einem Anteil von rund 15 Prozent zu den Hauptursachen, zum Beispiel für Erwerbsunfähigkeit, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen beträgt die Quote rund zehn Prozent. Ralph Brand sieht auch beim Informationsstand zum Thema Berufsunfähigkeit noch erheblichen Nachholbedarf.

Viele Berufstätige sind sich aber leider nicht bewusst, dass in ihrer Vorsorge gegen Berufsunfähigkeit oft ebenfalls große Lücken klaffen, wie Verbraucherschützer warnen. Angesichts der meist mageren staatlichen Erwerbsminderungsrenten komme an der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung niemand vorbei. Einen Überblick über die verschiedenen Angebote der einzelnen Versicherer zu bekommen, ist dabei laut Verbraucherzentrale Hamburg nicht immer einfach. Ralph Brand ergänzt aus Sicht der Zurich Gruppe Deutschland: „Kundenorientierung im Leistungsangebot erkennt der Versicherungskunde auch daran, dass neben einem Basisangebot zur Absicherung von Berufsunfähigkeit weitere bedarfsgerechte Absicherungen angeboten werden, wie zum Beispiel eine garantierte Rentensteigerung und eine Nachversicherungsgarantie.“

Das richtige Versicherungsprodukt für die eigene Berufs- und Lebenssituation lasse sich nur durch individuelle Beratung finden, so Ralph Brand. „Strikte Kundenorientierung geht für einen Versicherer bei der Absicherung von Berufsunfähigkeit so weit, dass er den Kunden auch bei der Geltendmachung seiner Ansprüche gut unterstützt, beispielsweise in Form eines Kundenmerkblatts. Kundenorientierte Versicherer haben in der Berufsunfähigkeit darüber hinaus überdurchschnittlich niedrige Rücktritts- und Anfechtungsquoten“, ist sich Ralph Brand sicher.

news4today ist eine deutschsprachige, für Leser kostenfreie Informationsseite. news4today ist auf der Hauptseite / Startseite frei von Werbeeinblendungen. news4today verbreitet Informationen aus eigenen und fremden Quellen. news4today achtet stets auf die Seriosität seiner Nachrichtenquellen.

Kontakt
news4today
Kai Beckmann
Baarerstraße 94
6300 CH-Zug
015158753265
info@news4today.de
http://www.news4today.de

Computer IT Software

Öffentliches Seminar „Speech Pad – rhetorisch überzeugen“ mit Patrick Nini

Rhetorisch überzeugen: mit dem Speech Pad gelingt das jedem – öffentliches Seminar am 20.Februrar 2015 im Volkshaus Zürich

Öffentliches Seminar "Speech Pad - rhetorisch überzeugen" mit Patrick Nini

„Speech Pad – rhetorisch überzeugen“- Seminar mit Patrick Nini

Was machen Menschen, die mit ihrem gesprochenen Wort ihre Zuhörer fesseln können, anders als alle anderen? „Das sind gleich mehrere Aspekte“, lautet die Antwort von Patrick Nini, Experte für Überzeugung und Wirkung, der mit dem „Speech Pad“ ein Tool entwickelt hat, das jeden dabei unterstützt, ein Konzept zu erstellen. Damit bekommt man ein sicheres Grundgerüst, auf dem man seine Rede bzw. Präsentation aufbauen kann. Wie das funktioniert, vermittelt Nini in seinem öffentlichen Seminar am 20. Februar im Volkshaus in Zürich.

„Wer eine Rede oder Präsentation vorbereiten muss, sitzt meist vor einem leeren Blatt Papier und weiß nicht recht, wie er anfangen soll“, weiß Nini, der am 20. Februar im öffentlichen Seminar „Speech Pad – rhetorisch überzeugen“ den Teilnehmern zeigt, wie sie von ihrer Idee im Kopf zur fertigen und überzeugenden Rede kommen.

Dabei gibt es so vieles zu beachten. Als zentrales Element nennt Nini die Botschaft, die übermittelt werden soll, denn diese muss sich wie ein roter Faden durch die ganze Vorbereitung ziehen. Weitere wichtige Punkte sind außerdem die Sichtweise des Publikums, das Verpacken von Argumenten und Informationen sowie das Einbinden von Geschichten und Emotionen. „Eine Botschaft in Geschichten verpackt bleibt den Zuhörern besser in Erinnerung, als eine reine Auflistung von Fakten, Themen und ähnlichem“, weiß der „Vortragsredner aus Überzeugung“.

Die Vorbereitung der Inhalte sind nur ein Teil dessen, was zu perfektem rhetorischen Überzeugen gehört. Die Gefahr, Wichtiges außer Acht zu lassen oder zu vergessen, ist dabei sehr groß. Das Speech Pad gewährleistet, dass kein Punkt in der Vorbereitung vergessen wird.

Wie das Speech Pad als Tool für die Vorbereitung einer Rede, eines Vortrags oder einer Präsentation genutzt wird, erfahren Interessenten im öffentlichen Seminar am 20. Februar im Volkshaus in Zürich.

Nähere Informationen zu Patrick Nini und Speech Pad unter www.patricknini.com

Mit seinen Vorträgen „Überzeugung INSIDE“ und „Überzeugend ANDERS“ zeigt Speaker Patrick Nini seinen Kunden, wie man wirklich überzeugen und den eigenen Auftritt unvergesslich machen kann. Der Unternehmer, Trainer und Redner möchte andere dazu inspirieren, selbstbewusst aufzutreten und die eigenen Zuhörer von innen heraus für sich zu gewinnen. In seinem Seminar „Rhetorisch überzeugen“ zeigt er mit seinem Modell Speech Bad® außerdem, wie man die eigene Rede optimal vorbereitet und lernt, souverän und wirkungsvoll auf der Bühne zu begeistern.

Mehr Informationen unter www.patricknini.com

Kontakt
Patrick Nini – überzeugt!
Patrick Nini
Bellariastrasse 7
8002 Zürich
+41 44 5152476
office@patricknini.com
http://www.patricknini.com/

Tourismus Reisen

InterSky fliegt ab Mai auf die Kanalinseln

Im Auftrag von Rolf Meier Reisen geht“s im 2015 von Zürich nach Jersey und Guernsey

InterSky fliegt ab Mai auf die Kanalinseln

ATR72-600 Seitenansicht

Rolf Meier-Reisen, der Schweizer Marktleader für die Kanalinseln, setzt künftig auf InterSky. Im exklusiven Charter werden ab Mai 2015 von Zürich aus Jersey und Guernsey bedient. Zum Einsatz kommt eine moderne ATR72-600 mit 70 Sitzplätzen. Damit baut InterSky die Charterpräsenz in der Schweiz weiter aus.

Mit Rolf Meier-Reisen aus Neuhausen am Rheinfall präsentiert InterSky den nächsten Neukunden im Charter-Geschäft. Von Mai bis August 2015 wird die Regional-Airline von Zürich aus jeweils samstags die beiden Kanalinseln Jersey und Guernsey anfliegen. Dabei setzt der Reiseveranstalter auf die zuverlässige und moderne ATR72-600, die für 70 Passagiere Platz bietet. „Mit diesem neuen Auftrag bauen wir unsere Charterpräsenz in der Schweiz ganz gezielt weiter aus. Dass dabei die attraktiven Kanalinseln auf dem Programm stehen, freut uns natürlich doppelt“, führt Roger Hohl, Leiter Verkauf und Marketing von InterSky, aus.

Die Sonnenstube Englands
Beeinflusst vom Golfstrom gelten die fünf Kanalinseln als die Sonnenstube Englands. Sie liegen in der Bucht der Normandie, nur etwa 30 km vor der Küste Frankreichs und 150 km südlich von England. Das beständig milde Klima, vergleichbar mit dem des Tessins, und das Wetter verwöhnen die Inselbewohner und Touristen im besonderen Maße. So laden in den Sommermonaten auch die herrlichen Strände zum ausgiebigen Baden ein. Der Veranstalter Rolf Meier-Reisen gilt als Spezialist und Schweizer Marktleader für die Kanalinseln. „Jersey und Guernsey sind längst ein Geheimtipp für Genießer und eine sympathische Kombination zwischen britischer Tradition und französischem Savoir-Vivre“, erklärt Walter Fink, Manager Touroperating von Rolf Meier-Reisen.

Maßgeschneiderte Angebote
Der Reiseveranstalter bietet nebst einem der größten Angebote an Hotels, Gästehäusern und Apartments auch maßgeschneiderte Packages für Wander- oder Veloferien sowie Sprach-, Gruppen- oder geführte Rundreisen. Nun fliegt Rolf Meier-Reisen während vier Monaten exklusiv mit InterSky von Zürich nach Jersey und Guernsey. „InterSky überzeugt mit Qualität, Flexibilität und Individualität. Die Airline ist auf unsere Wünsche optimal eingegangen und hat uns ein Angebot mit optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis unterbreitet“, freut sich Walter Fink über die künftige Zusammenarbeit.

Charterflüge im Aufwind
Neben den bewährten Linienflügen ab Friedrichshafen nach Düsseldorf, Berlin und Hamburg sowie ab Zürich nach Graz und Salzburg gewinnt bei InterSky das Chartergeschäft ohnehin immer mehr an Bedeutung. Fürs kommende Jahr konnten bereits diverse interessante Charteraufträge sowohl in den Winter-, als auch in den Sommermonaten gewonnen werden. Zudem schätzen auch internationale Firmen und Fußballvereine den individuellen Service von InterSky. Auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat für ihr Trainingslager kurz vor dem Weltmeistertitel in Brasilien das exklusive Charterangebot in Anspruch genommen.

InterSky ist deine europäische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet reguläre Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und Gebühren) an. Buchbar sind die Flüge über die Internetseite www.intersky.biz oder über das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. Für Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders günstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz für den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Clever reisen\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ zum Passagierliebling gewählt worden ist, hat von Beginn an auch auf Geschäftsreisende gesetzt: Kostenlose Getränke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com

Politik Recht Gesellschaft

LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitgeber muss Urlaubsanspruch von selbst erfüllen

Mit Urteil vom 12.06.2014 entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg, dass der Arbeitgeber den Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) von sich aus erfüllen muss (AZ.: 21 Sa 221/14).

LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitgeber muss Urlaubsanspruch von selbst erfüllen

NOETHE LEGAL Rechtsanwälte

NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich führt aus:

Dies ergibt sich nach der Auffassung des LAG daraus, dass der Urlaub dem Schutz der Gesundheit des Arbeitnehmers dient und damit arbeitsschutzrechtlichen Charakter hat. Dem Arbeitnehmer soll es ermöglicht werden, sich zu erholen und Zeit zur freien Verfügung zu haben.

Zudem meint das LAG, dass sich daraus, dass der Urlaubsanspruch befristet ist und auch verfällt, ein Schadenersatzanspruch gegenüber dem Arbeitgeber ergibt. Dieser sei dann auf einen Ersatzurlaubsanspruch gerichtet, wenn der Arbeitgeber den Anspruch nicht rechtzeitig erfülle und dies auch zu vertreten habe. Auf einen Verzug des Arbeitgebers soll es hingegen nicht ankommen. Für den Fall, dass das Arbeitsverhältnis beendet wurde, soll dem ehemaligen Arbeitnehmer dann eine Entschädigung in Geld zustehen.

Demzufolge muss der Arbeitnehmer den Arbeitgeber nicht zur Gewährung von Urlaub auffordern oder einen entsprechenden Antrag stellen. Dies ergibt sich laut LAG aus dem BUrlG. Dort ist geregelt, dass der Urlaub innerhalb des vorgegebenen Zeitraums „zu gewähren und zu nehmen“ ist. Auch aus dem Arbeitsschutzrecht soll sich ergeben, dass eine Aufforderung entbehrlich ist, denn der Arbeitgeber muss seinen Pflichten zum Gesundheitsschutz auch ohne Aufforderung nachkommen und seinen Betrieb entsprechend organisieren.

Dass Urlaubswünsche zu berücksichtigen sind, spricht nicht dagegen, dass der Arbeitgeber diese erfragen kann und bei mangelnder Antwort den Urlaub selbst einseitig festlegen kann, und somit seiner Pflicht auch nachkommen kann.Das Arbeitsrecht ist eine vielschichtige Materie, in welcher verschiedene zivilrechtliche Vorschriften eine Rolle spielen. Es ist nicht immer leicht, hier den Überblick zu behalten. Gerade wenn es um die diversen Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern geht, kommt es häufig zu Meinungsverschiedenheiten.

Um ihre Rechte vollumfänglich wahrnehmen zu können, sollten Sie sich daher frühzeitig rechtsanwaltlich beraten lassen.

Sie erwartet an unseren Standorten in Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich ein engagiertes, verlässliches und spezialisiertes Team von Berufsträgern.

NOETHE LEGAL Rechtsanwälte versteht sich als sowohl national als auch international ausgerichtete Kanzlei mit dem Schwerpunkt im Wirtschaftsrecht.

Kontakt
NOETHE LEGAL Rechtsanwälte
Tobias Nöthe
In der Sürst 3
53111 Bonn
+49 (0) 228 52279640
info@noethelegal.com
http://noethelegal.com

Immobilien Bauen Garten

Minutenschnelle Wohnungs-Lösung bei Relocation nach Zürich mit PABS.ch

Komfortables, kostengünstiges Wohnen in Zürich dank möblierter Wohnung von Pabs.ch

Minutenschnelle Wohnungs-Lösung bei Relocation nach Zürich mit PABS.ch

Möblierte Miet-Wohnung, zentral in Zürich (nähe See)

Kostengünstiger Wohnraum in Zürich ist knapp. Auf eine Ausschreibung für kostengünstiges Wohnen, melden sich Dutzende von Interessenten, was die Chancen für eine gute Relocation-Lösung mindert. Viel einfacher und zeitsparender ist es, in einer möblierten Wohnung von PABS.ch zu starten. Diese kann minutenschnell gebucht werden. Einfach unter Pabs.ch http://www.pabs.ch bei „Wohnungssuche“ vorauswählen, die Verfügbarkeit mit einem Anruf oder einer eMail prüfen und buchen.

Komfort- und Kostenvorteile bei PABS.ch

Die Wohnungen bei PABS.ch sind geschmackvoll eingerichtet und komfortabel ausgestattet. Durch Pflege und Renovation erhalten die Mieter eine qualitativ überdurchschnittliche Wohnung, in der man sich wohl fühlt. Die wöchentliche Reinigung und der Wäschewechsel sind ebenso im Mietpreis inbegriffen, wie die TV-Radio-Gebühren und die Nebenkosten für Heizung, Strom und Wasser.

Die möblierten Wohnungen von Pabs.ch sind ähnlich kostengünstig, wie eine leer stehende Neuwohnung, obwohl die Möblierung und die Ausstattung mit inbegriffen sind. (Nettokosten im Vergleich zum Durchschnitt der offiziellen Leerwohnungs-Statistik der Stadt Zürich.)

Relocation-Start in möblierter Mietwohnung führt zu besseren Dauer-Lösungen

Das zweistufige Vorgehen bei Relocation (mit den Start in einer möblierten Mietwohnung) ist:
– zeitsparender
– stressfreier
– erfolgreicher für die Suche einer optimalen Dauer-Lösung.

Human Ressource Manager empfehlen deshalb den Zuziehenden meist, in einer komfortablen möblierten Mietwohnung zu starten, mit anschliessender Suche einer optimalen Dauerlösung ohne Hektik und ohne Zeitdruck.

Die PABS Residences + Appartements AG ist seit 22 Jahren bei der Vermietung von möblierten Wohnungen in Zürich führend für Qualität, Kosteneffizienz und Service. Die geschäftsführenden Berater erleichtern den Kunden Relocations und zentrales Wohnen in der Stadt Zürich. Die möblierten Miet-Wohnungen von PABS, im Zentrum der Stadt Zürich, gehören zu den besten Angeboten bei Relocations, temporärer Übersiedlung oder temporärem Wohnungsbedarf.

Die Zufriedenheit der Kunden von A – Z steht für die PABS Residences + Appartements AG zuoberst. Dies spürt man bereits bei der kompetenten Beratung und Begleitung, damit der Bedarf für eine zentral gelegene möblierte Miet-Wohnung in der Stadt Zürich erfolgreich und bedürfnisgerecht erfüllt werden kann.

Zu den weiteren sehr geschätzten Stärken gehören die kontinuierliche Instandhaltung sowie wöchentliche Reinigung der möbierten Wohnungen und Business Apartments.

Einen sehr guten Einblick gibt das Kurzvideo „Leistungsübersicht“ (1,5 Minuten) mit repräsentativen Beispielen und führenden Dienstleistungs-Vorteilen unter: https://www.youtube.com/watch?v=3JXDrVpzbOM .

Firmenkontakt
PABS Résidences + Appartements AG
Giancarlo Fiorio
Grundstrasse 24
8048 Zürich
+41 44 491 41 16
pabs@pabs.ch
http://www.pabs.ch

Pressekontakt
Effiprom GmbH
Emil Heinrich Heinrich
Weidstrasse 12
8913 O Ottenbach-Zürich
+41 44 761 03 87
heinrich@effiprom.com
http://www.effiprom.com