Tag Archives: Zertifizierung

Computer IT Software

Parasoft Online Webinare zu Software-Entwicklung & Testen

Overcoming Software Certification Costs: 31. Mai 2017
Bring your Test Lab to Your Desktop: 1. Juni 2017

Parasoft Online Webinare zu Software-Entwicklung & Testen

Monrovia, 24. Mai 2017 – Parasoft lädt zu zwei kostenlosen Online-Webinaren ein: Am 31. Mai geht es darum, wie sich Kosten für die Zertifizierung bewältigen lassen. Am 1 Juni liegt der Fokus auf Testumgebungen und wie sich diese auf den Desktop integrieren lassen. Beide Webinare sind in englischer Sprache.

Overcoming Software Certification Costs: 20:00 – 21:00 Uhr (CEST)
Mit dem Voranschreiten der vernetzten Welt und den damit verbundenen Herausforderungen wird die Entwicklung von Software immer schwieriger. Vernetzung, Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheitsvorschriften sind zusammengewachsen für Entwicklungsteams von sicherheitskritischer Software für Medizingeräte, Automobile, Fabrikautomatisierung und Verkehrssysteme. Dieses komplexe Set an nicht funktionsbezogenen Anforderungen hat zu einem enormen Anstieg der Kosten für die Entwicklung von moderner vernetzter sicherheitskritischer Software geführt, und ist in manchen Fällen sogar zu einer Hürde für die Bezahlbarkeit von Innovationen geworden. Die Lösung von Parasoft bietet Unternehmen ein höheres Level an Testautomatisierung, Virtuellen Testlaboren und breiten Testsupport für sowohl Entwickler als auch Tester, um den Aufwand für die Entwicklung zertifizierter Software deutlich zu verringern.
Zu gut, um wahr zu sein? Im Webinar erfahren Sie, wie die embedded sicherheitskritischen Lösungen von Parasoft auch Sie unterstützen können:
– Sicherung der vernetzten sicherheitskritischen Anwendungen vor Ausfällen,
– Automatisierung von Unit-Tests, Analyse und API-Test auf simulierten „realen“ virtualisierten Umgebungen,
– Anwendung von bewährten Verfahren und Kodierungs-Einhaltungs-Prüfungen.

Anmeldung unter: Webinar 31. Mai 2017

Bring your Test Lab to Your Desktop: 1. Juni 2017 – 20:00 – 21:00 Uhr (CEST)
Das Durchführen realistischer End-to-End Tests ist durch die Komplexität moderner hochvernetzter, zusammengesetzter Anwendungen schwierig. Die Installation und Nutzung vieler abhängiger Komponenten ist teuer, und es kann sich als beinahe unmöglich erweisen, passende Konditionen in einer realistischen Testumgebung einzurichten. Wie testet man unter diesen Umständen für die „Real World“ oder das Unvorhergesehene? Die Lösung von Parasoft ermöglicht Unternehmen voll funktionsfähige Testumgebungen auf dem Desktop mithilfe von Service-Virtualisierung.

Klingt das interessant?
Im Live Webinar erfahren Sie die Vorteile der Service-Virtualisierung:
– Schutz der vernetzten Anwendung vor negativem Verhalten durch APIs außerhalb der eigenen Kontrolle,
– Simulieren von realistischem „Real World“-Verhalten von Abhängigkeiten aufgrund von Ausfällen, unerwarteten Verbrauchern, Denial-of-Service Angriffen und mehr,
– Anwendung von Leistungsprofilen, um Testläufe unter unterschiedlichen Netzwerkbedingungen zu fahren.

Anmeldung unter: Webinar

Parasoft entwickelt Lösungen, mit denen Unternehmen fehlerfreie Software bereitstellen können. Indem die Lösungen Entwicklungstests (Quellcodeanalyse), funktionale Tests (API, Cloud, SOA und modular aufgebaute Anwendungen) und Managementlösungen für die Entwicklung und Qualitätssicherung beinhalten, reduzieren sie Zeit, Aufwand und Kosten für die Auslieferung von sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. In ihrer Breite sind Parasofts Lösungen für Unternehmen und Embedded Entwicklung industrieweit führend – sie bieten statische Analyse, Datenflussanalyse, Unit Tests, Rückverfolgbarkeit von Anforderungen, Anwendungs- und Service-Virtualisierung und vieles mehr. Die Mehrzahl der Fortune 500-Unternehmen vertraut auf Parasoft bei der konsistenten und effizienten Entwicklung von erstklassiger Software.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Beate Lorenzoni
Landshtuer Str. 29
85435 Erding
08122
559170
parasoft@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshtuer Str. 29
85435 Erding
08122
559170
parasoft@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Countdown zur Datenschutz-Grundverordnung – Zeit zu handeln!

Zertifizierungen schützen Verbraucher, Unternehmen und Marken

Countdown zur Datenschutz-Grundverordnung - Zeit zu handeln!

Experte zu Digitaler Sicherheit Andres Dickehut, CEO des Marketing- und IT-Dienstleisters Consultix

Expertenkommentar von Andres Dickehut, CEO des deutschen Marketing- und IT-Dienstleisters Consultix GmbH

Der Countdown läuft! Vor gut einem Jahr hat das Europäische Parlament die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) angenommen. Ziel der Regeln ist, den Nutzern die Entscheidung über ihre persönlichen Daten zurückzugeben, ein hohes und einheitliches Datenschutzniveau einzuführen sowie die EU für das digitale Zeitalter zu rüsten. Ein deutlicher Weckruf für alle Unternehmen, sich um ihren Datenschutz zu kümmern. Denn jetzt tickt die Uhr – in genau einem Jahr, am 25. Mai 2018 wird es teuer. Ab dann zahlen Unternehmen bis zu vier Prozent ihres Jahresumsatzes, wenn sie gegen die EU-DSGVO verstoßen.

Datenschutz ist Markenschutz. Ein Credo, von dem wir bei Consultix fest überzeugt sind. Und ein Appell an alle Unternehmen im digitalen Business, ihre Anstrengungen zum Schutz ihrer Kundendaten unbedingt zu bündeln. Nur noch zwölf Monate währt die Schonfrist. Die Lösung: Eine intensive Prüfung der IT-Produkte und IT-basierten Dienste auf Basis des europäischen Datenschutzrechts durch offizielle Prüfgremien mit anschließender Zertifizierung.

Zertifizierungen sind ein essentieller Indikator für Unternehmen, die auf Markenschutz Wert legen. Sie zeigen Kunden und Partnern, dass das Unternehmen bestimmte Sicherheitsanforderungen einhält. So ist die Zertifizierung nach ISO 27001 dabei die Basis. Zertifikate vergibt beispielsweise das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Auch der Teletrust Bundesverband IT-Sicherheit verleiht im Rahmen der Initiative „IT Security – Made in Germany“ entsprechende Qualitätssiegel.

Als CRM-Anbieter nehmen wir uns seit Jahren selbst in die Pflicht. Unser Secure Customer Engagement Hub ProCampaign ist die erste CRM- und Marketing-Lösung, die nach 2013 dieses Jahr erneut mit dem anerkannten Datenschutz-Gütesiegel European Privacy Seal (EuroPriSe) ausgezeichnet wurde. EuroPriSe ist die Leitwährung des europäischen Datenschutzes. Zertifizierte Unternehmen weisen mit dem Gütesiegel nach, dass personenbezogene Daten ihrer Produkte, Dienste und Websites im Einklang mit der zentralenEuropäischen Datenschutzrichtlinie 95/46/EG stehen. Es wird nach intensiver Prüfung Unternehmen aller Größenordnungen verliehen.

Zertifizierungen schützen Marken und Unternehmen, sie sind hochgradig vertrauensbildend und wettbewerbsentscheidend. Ich kann nur an Unternehmen appellieren, die nächsten 12 Monate zu nutzen und – wenn noch nicht geschehen – tätig zu werden. Signalisieren Sie Ihren Partnern und Kunden, dass bei Ihnen Daten in sicheren Händen sind.

Über den Autor:
Andres Dickehut ist geschäftsführender Gesellschafter des von ihm 1994 gegründeten Unternehmens Consultix. Flaggschiff des Technologieführers bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist das sichere Customer Engagement Hub ProCampaign. Der Fokus von Dickehut liegt auf digitalen Marketingkampagnen, eCRM, Customer LifeCycle-Management und eCommerce.

Die Consultix GmbH ist ein international agierender Marketing- und IT-Dienstleister mit Sitz in Bremen. Das inhabergeführte, deutsche Unternehmen wurde 1994 gegründet und ist Anbieter webbasierter Services und Software für das Customer-Relationship-Management (CRM), Kundenbindungs-Management, Digitales Marketing und E-Commerce. Weltmarken vertrauen auf die Lösungen, die Beratung und den umfangreichen Support von Consultix. Flaggschiff ist die Customer Engagement Plattform ProCampaign. Consultix ist Technologieführer im Bereich personenbezogener Daten und wurde mehrfach und als erster CRM-Anbieter für seine Vorreiterrolle im Bereich Datenschutz und Datensicherheit ausgezeichnet – unter anderem mit den European Privacy Seal „EuroPriSe“, dem „IT Security Made in Germany“, kurz ITSMIG von TeleTrust, und dem Datenschutz-Gütesiegel vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD). Neben seinen Digital Business Lösungen bietet Consultix Dedicated Hosting sowie Cloud Services in seinen eigenen, hochsicheren Rechenzentren in Deutschland an. www.consultix.de / www.procampaign.de

Firmenkontakt
ProCampaign / Consultix GmbH
Birgit Pankofer
Wachtstraße 17-24
28195 Bremen
+49 (421) 333 88-0
info@consultix.net
http://www.consultix.de

Pressekontakt
Digitalk Text und PR
Katharina Scheurer
Rindermarkt 7
80331 München
: +49 89 44 31 12 74
consultix@digitalk-pr.de
http://www.consultix.de

Immobilien Bauen Garten

Frank Banner Immobilien aus Erkrath erfolgreich zertifiziert

Qualitätsnachweis und Sicherheit für Kunden durch Zertifizierung nach DIN EN 15733

Frank Banner Immobilien aus Erkrath erfolgreich zertifiziert

Frank Banner

Als erster Immobilienmakler in Erkrath (Kreis Mettmann) ist Frank Banner Immobilien, nach der in 31 Ländern gültigen EU-Norm DIN EN 15733, erfolgreich zertifiziert worden und beweist somit erneut seine professionelle Dienstleistungsqualität auf dem Immobilien-Markt in Erkrath. „Wir sind stolz, dass wir das Zertifikat von der Zertifizierungsstelle erhalten haben und somit für unsere guten Dienstleistungen im Immobilien-Geschäft in Erkrath ausgezeichnet wurden“, freut sich Inhaber Frank Banner.

Die DIN EN 15733 ist die Norm zur Regelung der Dienstleistungen von Immobilienmaklern, die die Anforderungen an Immobilienmakler klar definiert und Qualitätsmaßstäbe setzt. Die fachliche Qualifikation für einen Immobilienmakler und die Sicherheit für Kunden sind dort festgelegt.

Frank Banner Immobilien aus Erkrath hat sich als Immobilienmakler den Verhaltensregeln und dem Moralkodex der DIN EN 15733 verpflichtet. Frank Banner erklärt: „Für unser Immobilien-Unternehmen in Erkrath ist es gewohnter Standard, dass wir uns als Immobilienmakler unseren Kunden gegenüber der Informations- und Aufklärungspflicht verantwortlich zeigen. Wir haben nach der DIN EN 15733 die Verpflichtung, die Interessen unserer Auftraggeber zu berücksichtigen und zu schützen. Der Schutz unserer Kunden steht bei uns im Mittelpunkt. Deshalb ist auch die Verpflichtung, als zertifizierter Immobilienmakler eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung zu unterhalten, für uns in Erkrath keine Pflicht, sondern eine Selbstverständlichkeit, der wir seit über 12 Jahren nachkommen.“

Die Zertifizierung von Immobilienmaklern nach der DIN EN 15733 erfolgt in Deutschland durch die DIA Consulting AG in Freiburg. Frank Banner verspricht seinen Kunden in Erkrath, dass die überreichte Urkunde an die Firma Frank Banner Immobilien für die „ZERTIFIZIERTE DIENSTLEISTUNG“ auf seiner Homepage www.Banner-Immobilien.de zu sehen sein wird. Das Original hängt in seinem Immobilien-Büro auf dem Niermannsweg in Erkrath Unterfeldhaus.

Die Zertifizierung ist auf drei Jahre zeitlich befristet und verlangt die regelmäßige Weiterbildung und die Überprüfung durch die Zertifizierungsstelle. Jeder zertifizierte Immobilienmakler muss sich somit einem ständigen Weiterbildungsprozess und einer möglichen Überprüfung unterziehen, damit nach den drei Jahren eine Rezertifizierung durch die Zertifizierungsstelle erfolgen kann. Diese laufende Kontrolle der zertifizierten Immobilienmakler bedeutet für den Kunden, dass der Immobilienmakler in seiner Arbeit und bei der Einhaltung der DIN-Norm ständig überwacht wird und dadurch eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleistet ist.

Für die Verbraucher und Kunden von Immobilienmaklern wird es in Zukunft öfter darum gehen, auf eine Zertifizierung des Maklerbüros nach der DIN EN 15733 zu achten. Einen besseren Schutz der eigenen Interessen in der Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler gibt es derzeit in Deutschland nicht.

Besuchen Sie Frank Banner Immobilien aus Erkrath auf Facebook

Frank Banner Immobilien ist als IVD-Makler auf den Verkauf, die Vermietung und die Verrentung von Wohnimmobilien spezialisiert. Seit 2004 bieten wir unsere Dienstleistungen in Erkrath, Düsseldorf, Mettmann, Hilden und Haan an. Unsere Auftraggeber (Verkäufer und Vermieter) erhalten von uns eine Service-Garantie für die sichere Durchführung unserer 100-fach erprobten Erfolgsstrategie. Unsere Serviceleistungen umfassen die vollständige Abwicklung aller Tätigkeiten, die mit der Vermarktung einer Immobilie verbunden sind, sowie die notwendigen Verhandlungen und Klärungen wesentlicher Fragestellungen. Mit der Immobilienverrentung bieten wir all denen eine individuelle Lösung, die Ihre Rente aufbessern wollen und trotzdem weiter in Ihrer Immobilie wohnen bleiben möchten.
Wer also seine Immobilie mit größtmöglicher Sicherheit zu einem optimalen Preis verkaufen, vermieten oder verrenten möchte und sich für Frank Banner Immobilien entscheidet, der wählt die Sicherheit der garantierten Dienstleistung und das sichere Gefühl, den richtigen Anbieter ausgesucht zu haben.

Kontakt
Frank Banner Immobilien
Frank Banner
Niermannsweg 11-15
40699 Erkrath
0211-9252632
info@banner-immobilien.de
http://www.banner-immobilien.de

Wissenschaft Technik Umwelt

VSB zertifiziert nach ISO 9001:2015

Windparkentwicklung mit Qualitätsprädikat

Dresden, 04. Mai 2017 – Die Qualitätsarbeit der VSB Gruppe bei der Planung und Entwicklung von Projekten im Bereich der Erneuerbaren Energien wurde im März 2017 vom Prüfunternehmen Intertek nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. VSB setzt damit die konsequente Kundenorientierung bei der Projektentwicklung und im Dienstleistungsbereich fort.

Geht ein Wind- oder Photovoltaikpark in Betrieb, liegen meist mehrere Jahre der Vorarbeit hinter den Planern. Unzählige Prozesse und Arbeitsschritte greifen ineinander, viele Entscheidungen mit maßgeblichem Einfluss auf die Qualität und Wirtschaftlichkeit eines Projektes müssen getroffen werden. VSB hat sich deshalb dazu entschlossen, ein Qualitätsmanagementsystem aufzubauen und zertifizieren zu lassen. „Unser Verständnis von Professionalität wird mit der Zertifizierung sichtbar für unsere Kunden und Partner bestätigt. Wir geben ihnen damit ein sehr gutes Argument für die Zusammenarbeit in die Hand“, so Markus Brogsitter, Geschäftsführer VSB Neue Energien Deutschland GmbH.

Qualitätsorientierung in jeder Phase eines Energieprojektes
Im Rahmen des mehrmonatigen Verfahrens wurden organisatorische Strukturen, Schnittstellen und Arbeitsabläufe erfasst, optimiert und auf die Anforderungen der ISO 9001 abgestimmt. In der Praxis bedeutet dies: Sämtliche Verantwortlichkeiten sind klar geregelt, Abläufe verbindlich festgelegt und Wissen systematisch und langfristig dokumentiert. Auch mit Blick auf den Wettbewerb bringt das Siegel Vorteile, denn Investoren und Auftraggeber von Dienstleistungen erwarten neben umfangreicher Betreuung und passgenauem Projektmanagement vor allem Transparenz in sämtlichen Prozessschritten. „Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems kommt genau diesem Bedürfnis nach und stärkt die Kundenbindung maßgeblich“, erklärt Thomas Fuß, Teamleiter Vertrieb bei VSB. Der Stellenwert der Kundenorientierung wurde 2015 in der jüngsten Revision der ISO 9001 noch deutlicher hervorgehoben. Zudem rückten für den Unternehmenserfolg entscheidende Aspekte wie langfristige Planung, Risikomanagement und Lieferantenqualität in den Vordergrund. „Das Zertifikat ist unser Gradmesser für ständige Verbesserung. Wir sehen uns damit für die Herausforderungen der Zukunft sehr gut aufgestellt“, so Fuß weiter.

Die Zertifizierung ist freiwillig und unterliegt einem strengen Auditierungsverfahren. Es gilt als Nachweis, dass VSB die Normenanforderungen eines modernen Qualitätsmanagementsystems erfüllt. Jährliche Audits weisen nach, dass die hohen Standards dauerhaft in der Unternehmenspraxis verankert sind.

Neben den deutschen Unternehmensstandorten ist auch die französische Tochtergesellschaft VSB energies Nouvelles seit Dezember 2016 mit ISO 9001:2015 zertifiziert.

VSB mit Hauptsitz in Dresden zählt zu den führenden Komplettanbietern im Bereich der Erneuerbaren Energien. Das Kerngeschäft liegt in der internationalen Projektentwicklung von Wind- und Photovoltaikparks mit umfangreichem Dienstleistungsspektrum. Seit 1996 hat VSB mehr als 450 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit rund 840 Megawatt installierter Leistung und einem Investitionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro errichtet.In der Unternehmensgruppe sind 200 Mitarbeiter tätig.

Firmenkontakt
VSB Holding GmbH
Kathrin Balzer
Schweizer Str. 3 a
01069 Dresden
0351 21183400
info@vsb.energy
http://www.vsb.energy

Pressekontakt
VSB Holding GmbH
Kathrin Balzer
Schweizer Str. 3 a
01069 Dresden
0351 21183672
kathrin.balzer@vsb.energy
http://www.vsb.energy

Computer IT Software

ISO 27001 und die Einführung eines ISMS

Die Einführung eines Information Security Management Systems (ISMS) ist eine wichtige Voraussetzung für die Zertifizierung nach ISO/IEC 27001. Ein praxisnahes Seminar der IBS-Akademie vermittelt dazu die notwendigen Kenntnisse.

ISO 27001 und die Einführung eines ISMS

Praxisseminar zur ISO 27001 und der Einführung eines ISMS

Hamburg, 27. April 2017 – Die IBS Schreiber GmbH, ein führender Anbieter von Beratung, Schulung und Software für die Prüfung und Auditierung von SAP-Systemen, unterstützt Unternehmen bei der Einführung eines ISMS und der Zertifizierung nach ISO 27001. Im Rahmen eines praxisnahen Seminars erfolgt eine fundierte Einführung in die Anforderungen, außerdem werden zahlreiche Best-Practice-Tipps vermittelt und Hinweise zur Durchführung einer eigenständigen Risikoanalyse gegeben.

ISMS – Informationssicherheit als ganzheitlicher Ansatz

Die Informationssicherheit hat nicht nur den Schutz von Daten in IT-Systemen zum Ziel, sondern die Sicherheit aller Informationen, also auch Informationen, die beispielsweise nur auf Papier oder nur im Kopf eines Mitarbeiters gespeichert sind. Die Grundwerte der Informationssicherheit sind dabei die Verfügbarkeit, die Vertraulichkeit und die Integrität der Informationen.

Durch die Einführung eines Information Security Management Systems (ISMS) wird die Informationssicherheit im Unternehmen dauerhaft definiert, kontrolliert, aufrechterhalten und fortlaufend verbessert. Zu diesem Zweck beinhaltet ein ISMS eine Aufstellung von Verfahren und Regeln, an denen sich das Unternehmen auszurichten hat. Die Norm ISO/IEC 27001 spezifiziert die Anforderungen an ein ISMS. Sie betrachtet die Herstellung, den Betrieb, die Überwachung, die Wartung und die Verbesserung des ISMS.

Umsetzung der ISO 27001 und Risikomanagement zentrale Themen

Die Teilnehmer erlernen in diesem Seminar, wie ein ISMS nach ISO 27001 für ihr Unternehmen aufgebaut sein sollte und wie sie es prüfen und bewerten können. Dazu werden nicht nur Hintergründe der Informationssicherheit beleuchtet und die Struktur, Ziele und Anwendungsbereiche der Normenreiche 2700x, insbesondere der ISO/IEC 27001:2013, erläutert, sondern auch der Zweck und die Einführung eines ISMS anhand von Best-Practice-Beispielen dargestellt. Praxisnahe Tipps zur Organisation der Informationssicherheit und der Formulierung von Policies (Richtlinien) und Prozessen im ISMS sowie Einblick in die Kombination mit einem Business Continuity Management runden diesen Teil des Seminars ab.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet Information Security Risk Management. Nach einer Einführung in das Risikomanagement werden insbesondere die Anforderungen an und Best Practices für das IS-Risikomanagement gemäß ISO/IEC 27001:2013 und anderen Vorgaben besprochen. Dabei wird der Risikomanagement-Prozess (Asset-Inventarisierung, Schutzbedarf, Gefährdungen, Risiko, Maßnahmen) behandelt und ein Best-Practice-Vorgehen für Information Security Risiko-Assessments vorgestellt. Viele Fallbeispiele aus der Praxis machen das Seminar besonders wertvoll für die Teilnehmer.

Das zweitägige Seminar findet am 8. und 9. Juni in der IBS-Akademie in Hamburg statt. Als Referenten konnten mit Alexander Clemm und Matthias Wehrhahn zwei ausgewiesene Experten für ISMS-Projekte gewonnen werden. Herr Alexander Clemm hat als Prüfungsleiter bei Ebner Stolz langjährige Erfahrung im Bereich der Durchführung und Leitung von zahlreichen IT-Compliance-Prüfungen (CISA). Zudem führt er als zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor und zertifizierter IT-Sicherheitsmanager (CISM) IT-Risikoanalysen und ISMS-Implementierungen durch. Darüber hinaus kann Herr Clemm als zertifizierter ISO 22301 Lead Auditor auf erfolgreiche Implementierungsprojekte im Bereich Business Continuity Management zurückblicken. Herr Matthias Wehrhahn ist Consultant im Bereich der Informationssicherheit bei der Veritas Management Group GmbH & Co. KG. Als CISA und zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor führt er unter anderem ISO 27001 und IT-Grundschutz Implementierungen durch. Zudem ist er als Berater im Bereich von Internen Kontrollsystemen und der Prozessoptimierung tätig.

„Die Einführung eines ISMS ist ein wichtiger Meilenstein für jedes Unternehmen, umso mehr im Zuge der unaufhaltsamen Digitalisierung. Legislative Änderungen erfordern zudem in zunehmendem Maße Zertifizierungen nach ISO/IEC 27001. Mit unserem Seminar können Unternehmen eine solide Basis für eine entsprechende Initiative im eigenen Haus legen und von unserem Praxiswissen profitieren“, sagt Alexander Clemm, Referent der IBS-Akademie und Prüfungsleiter bei Ebner Stolz.

„Die Zertifizierung nach ISO 27001 kristallisiert sich immer mehr zu einem wichtigen Qualitäts- und Differenzierungsmerkmal für Unternehmen heraus“, ergänzt Sebastian Schreiber, Geschäftsführer von IBS Schreiber.

Eine detaillierte Beschreibung des Seminars findet sich auf der Website unter:
https://www.ibs-schreiber.de/akademie/seminare/iso-27001-und-einfuehrung-eines-isms/

Das Akademieprogramm von IBS Schreiber bietet zudem mehr als einhundert Seminarthemen für Prüfung, Revision und Sicherheit von IT- und SAP®-Systemen: https://www.ibs-schreiber.de/akademie/

Über IBS Schreiber und CheckAud® for SAP® Systems
Die 1979 gegründete IBS Schreiber GmbH bietet ein einzigartiges Service- und Produktangebot für IT- und speziell SAP-Sicherheit, Datenschutz und Data Sciences an. Dabei kombiniert IBS Beratungs-, Prüfungs- und Serviceleistungen mit der Entwicklung spezieller Prüfsoftware und einem umfassenden Weiterbildungsangebot. Durch die Kombination von technischem, organisatorischem und fachlichem Know-how kann IBS alle Aspekte einer fundierten Governance, Risk & Compliance-Strategie (GRC) und IT-Sicherheitskonzeption aus einer Hand planen, prüfen und umsetzen.
Im Service- und Prüfungsgeschäft gehört das Unternehmen zu den führenden Experten für gesetzeskonforme und Compliance-gerechte Sicherheitskonzepte mit speziellem Fokus auf das Berechtigungsmanagement. IBS prüft IT- und SAP-Systeme auf ihre technische Sicherheit sowie die gesetzes- und regelkonforme Umsetzung von Berechtigungen, Zugriffsrechten und Prozessen. IBS bietet Datenschutz als Prüfungspaket, Beratung oder steht auch als externer Datenschutzbeauftragter zur Verfügung, mit langjähriger Erfahrung in der organisatorischen und technischen Beratung, Prüfung und Softwareerstellung. Als externer IT-Sicherheitsbeauftragter (ITSiBe) kann IBS seine Kunden in diesem speziellen Know-how auch operativ entlasten.
Mit mehr als einhundert Seminarthemen und vier jährlichen Fachkonferenzen ist IBS einer der größten und erfolgreichsten Anbieter von Schulungen, Seminaren und anderen Weiterbildungsformen für IT-Sicherheit, SAP-Sicherheit, Revision, Datenschutz und Datenanalyse im deutschsprachigen Raum. Durch die Synergien mit dem Prüfungs- und Beratungsgeschäft zeichnen sich die Veranstaltungen durch besonders hohe Praxisnähe und Anschaulichkeit aus. Mit dem Fachjournal Revisionspraxis PRev fördert IBS den Erfahrungsaustausch zwischen Revisoren, Wirtschaftsprüfern, IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragten.
Zu den Kunden der IBS im Service- und Prüfungsgeschäft gehören u.a. das Technologieunternehmen Basler, Beiersdorf, die Ergo-Gruppe sowie die Schweizer Post. Weitere Informationen zum Unternehmen IBS Schreiber und dem Service- und Schulungsangebot unter www.ibs-schreiber.de
Die GRC-Software CheckAud® for SAP® Systems ist ein professionelles Werkzeug zur umfassenden, effizienten und effektiven Prüfung von komplexen Zugriffsberechtigungen in SAP®-Systemen. Einzigartig ist der in der Software enthaltene ausgedehnte Katalog von mehreren Hundert vorkonfigurierten Prüfungen, für die IBS auch einen Aktualisierungsservice anbietet, der sowohl Veränderungen durch SAP®-seitige-Updates als auch durch geänderte gesetzliche Anforderungen umfasst.
Zu den Nutzern von CheckAud® for SAP® Systems gehören u.a. die ARAG Versicherung, die Berliner Wasserbetriebe, Emil Frey, Knauf, MVV Energie und die Universität Graz. Weitere Informationen zum Produkt CheckAud® for SAP® Systems unter www.checkaud.de

Firmenkontakt
IBS Schreiber GmbH
Lisa Niekamp
Zirkusweg 1
D-20359 Hamburg
+49 40 696985-68
lisa.niekamp@ibs-schreiber.de
http://www.ibs-schreiber.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

ALBROMET 260 Ni ist für die Lebensmittelbranche zertifiziert

Robuster Werkstoff ist der „Mercedes unter den Bronzelegierungen“

ALBROMET 260 Ni ist für die Lebensmittelbranche zertifiziert

ALBROMET 260 Ni ist ein zähharter Konstruktions- und Gleitwerkstoff mit hoher Beständigkeit gegen Korrosion, Kavitation und mechanischen Verschleiß. Jetzt wurde der nickelhaltige, robuste Werkstoff für die Nahrungsmittelindustrie zertifiziert. „Wir freuen uns, dass ALBROMET 260 Ni für die Nahrungsmittelindustrie ausdrücklich zugelassen ist, denn die Nachfrage bei unseren Kunden ist groß“, sagt Peter Lang, Geschäftsführer von ALBROMET.

Gleitelemente oder Gleitlager aus diesem Material werden bereits seit geraumer Zeit für viele Anwendungen in zahlreichen Branchen erfolgreich eingesetzt. Produziert werden aus diesem Werkstoff Lagerbuchsen, Führungen, Greiferelemente, Presswerkzeuge oder andere Funktionsbauteile auch für die Reinraumtechnik. Das meerwasserbeständige Material kann gepresst oder geschmiedet werden und überzeugt mit seiner exzellenten Festigkeit.

„Diese Legierung wird sehr oft in einem extrem schwierigen Umfeld eingesetzt“, erklärt Peter Lang. Denn sie ist wenig empfindlich gegenüber Schmutz oder Gegengleitflächen, auch wenn diese eine schlechte Oberflächenqualität haben. Auch bei Stößen oder Schwingungen bewährt sie sich bestens. Die hohe Hitzebeständigkeit von ALBROMET 260 Ni von bis zu 300 Grad ist ein weiterer Vorteil.

Wichtig sind diese Eigenschaften unter anderem für Verpackungsmaschinen, bei Förderanlagen oder Produktionseinrichtungen. Hersteller von Maschinen für die Produktion von Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren, Konfitüren, Teig, sowie Molkereien profitieren jetzt ebenfalls von dem frisch zertifizierten „Mercedes unter den Bronzelegierungen“.

Die Firma ALBROMET (kurz für Aluminiumbronze und Metalle) wurde am 1.Juli 1994 von Rudolf Fürmetz, Friedrich Hübner und Peter Lang gegründet, Geschäftsführer ist Herr Peter Lang. Am Unternehmenssitz in Geretsried sind derzeit rund 25 Mitarbeiter beschäftigt. Heute ist ALBROMET in Deutschland und Europa führender Anbieter für high-end Aluminiumbronzen und Kupferlegierungen. Auch die CNC-Bearbeitung und Rohrbiegewerkzeuge aus diesen Werkstoffen zählen zum Angebot des Geretsrieder Unternehmens. Seit 1998 ist das Qualitätsmanagement der Firma ALBROMET nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Der Einsatz von Handelsvertretern in Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien, Frankreich und der Schweiz garantiert den Kunden optimalen Service durch fachkundige Ansprechpartner vor Ort.

Firmenkontakt
Albromet GmbH
Peter Lang
Sudetenstraße 51
82538 Geretsried
+49 (0) 81 71 – 88 76
lang@albromet.de
http://www.albromet.de

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 80 42-97 47 63
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Computer IT Software

Erfolgreiche Trust in Cloud-Rezertifizierung für ZEP

Erfolgreiche Trust in Cloud-Rezertifizierung für ZEP

Bereits 2015 wurde ZEP – Zeiterfassung für Projekte, die cloudbasierte Lösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling der Firma provantis IT Solutions, erfolgreich vom Cloud Ecosystem mit dem „Trust in Cloud“ Zertifikat ausgezeichnet. Vor einigen Wochen erfolgte nun die erfolgreiche Rezertifizierung durch den Branchenverband.

Das Qualitätszertifikat „Trust in Cloud“ wurde vom Cloud Ecosystem als Entscheidungshilfe für Unternehmen und Anwender ins Leben gerufen. Ziel ist es, eine Möglichkeit zu schaffen, Cloud-Lösungen anhand objektiver Kriterien zu vergleichen. „Das Angebot an im deutschsprachigen Markt verfügbaren Cloud Computing-Lösungen wächst rasant. Da kann man als Anwender, der vor der Entscheidung steht, ein passendes Angebot auszuwählen, schnell den Überblick verlieren. Zertifikate wie „Trust in Cloud“ bieten da eine wichtige Entscheidungshilfe“, erklärt Oliver Lieven, Geschäftsführer provantis IT Solutions, aus Anlass der Rezertifizierung. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die erneute Überprüfung durch das Cloud Ecosystem erfolgreich zu bestehen.“

Die Trust-in-Cloud-Zertifizierung erfolgt auf Grundlage einer standardisierten Checkliste, die von den Experten des Cloud Ecosystems ausgearbeitet wurde. Diese Checkliste muss vom Zertifizierungskandidaten abgearbeitet und eingereicht werden. Als neutrale Instanz überprüft der Verband dann die Angaben und veröffentlicht sie nach erfolgreicher Zertifizierung auf der Verbandswebseite.

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 600 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

Immobilien Bauen Garten

Rüttermann Consulting lässt Qualitätsmesssystem für die Gebäudereinigung rezertifizieren

Rüttermann Consulting lässt Qualitätsmesssystem für die Gebäudereinigung rezertifizieren

Matthias Rüttermann, Geschäftsführer Rüttermann Consulting GmbH

Die Rüttermann Consulting GmbH hat im März 2017 sein Qualitätsmesssystem für Reinigungsleistungen nach der DIN EN 13549 rezertifizieren lassen.

Das Zertifikat wurde wie schon 3 Jahre zuvor erneut durch die Austrian Standards plus GmbH ausgestellt.

Hierzu sagt Dr. Holger Mühlbauer von Austrian Standards:

„Wir begrüßen, dass Rüttermann Consulting mit der Rezertifizierung die Kontinuität in der Qualitätspolitik [oder: Qualitätssicherung] des Unternehmens unter Beweis stellt und sich hierzu der Auditierung durch eine neutrale Institution unterzogen hat. Die zugrundeliegende europäische Norm EN 13549 ist eine von Reinigungsexperten erarbeitete Verständigungsgrundlage für Auftragggeber und Auftragnehmer. Austrian Standards Certification erachtet diese fachliche Verankerung in der Branche für wichtig und empfiehlt die Zertifizierung auch als Referenz für Ausschreibungsverfahren.“

Neben der Excel – basierten Anwendung steht nunmehr eine Datenbanklösung zur Verfügung, in der das Qualitätsmesssystem in identischer Weise abgebildet wurde.

„Unsere ersten Kunden haben wir in diesen Tagen von der Excel-basierten Qualitätssicherung auf die Datenbanklösung umgestellt. Damit erleichtern wir es den Auftraggebern von Reinigungsleistungen deutlich, Raumdaten zu erfassen und fortwährend zu aktualisieren“, sagt Geschäftsführer Matthias Rüttermann.

Der Prozess der Qualitätsprüfung wird dabei noch variabler als zuvor, da in der Datenbank die Prüfbereiche immer frei zusammengestellt werden können. Durch den internetgestützten Zugriff über den Microsoft-Sharepoint auf die Datenbank können nun auch Eigenkontrollen des Dienstleisters sowie die Abarbeitung von Kundenreklamationen mit Smartphone oder WLAN-fähigem Tablet-PC durchgeführt werden.

Die Kundenreklamationen werden den Objektleitern der Reinigungsfirmen zusätzlich automatisch per email weitergeleitet.

Die zufallsgestützte Qualitätsprüfung ist das Kernstück der Monatsauswertung. Matthias Rüttermann rät dazu, den Monatsrhythmus niemals zu verlassen, „da dann ungewollte Schwankungen in der erbrachten Reinigungsqualität vorprogrammiert sind.“

Die Rüttermann Consulting GmbH ist Partner im renommierten Netzwerk FM-Connect.com. Ihr Fokus liegt auf dem Reinigungsmanagement und der Reinigungsberatung. Sie begleitet (EU-weite) Ausschreibungen und implementiert Konzepte zur ergebnisorientierten Reinigung. Weiterhin führt sie mehrere Workshops zum infrastrukturellen Facility Management durch.

Kontakt
Rüttermann Consulting GmbH
Matthias Rüttermann
Bergstedter Chaussee 36
22395 Hamburg
040 2418 4267
mr@ruettermann-consulting.de
http://www.ruettermann-consulting.de

Computer IT Software

Networkers-Consultant Kevin Portsteffen wird Aruba Partner Ambassador für die EMEA-Region

Networkers-Consultant Kevin Portsteffen wird Aruba Partner Ambassador für die EMEA-Region

Patric Kaufmann, Aruba (l.), und Kevin Portsteffen, Networkers AG (r.)

Kevin Portsteffen, Technical Consultant bei der Networkers AG, wurde von Aruba, a Hewlett Packard Enterprise company, in den exklusiven Kreis der Aruba Partner Ambassadors berufen. Das Programm würdigt ausgewählte Systemingenieure, die sich durch besondere technische Kompetenz und außergewöhnliches Engagement bei der Konzeption und Implementierung von Aruba-Netzwerken ausgezeichnet haben.

Die Zertifizierung als Aruba Partner Ambassador ist weltweit den bestqualifizierten Consultants und Systemingenieuren der Aruba-Partner vorbehalten. Sie dokumentiert höchste technische Kompetenz und umfassende Praxiserfahrung bei der Planung und Realisierung von drahtlosen Netzwerken auf der Basis des WLAN-Portfolios von Aruba.

Aktuell gibt es in der gesamten EMEA-Region rund 50 Aruba Partner Ambassadors, sieben davon in Deutschland. Die Mitglieder des exklusiven Expertenzirkels arbeiten eng mit dem globalen Produktmanagement von Aruba zusammen und sind unmittelbar in die Weiterentwicklung der Aruba-Lösungen eingebunden. Überdies haben die Ambassadors jederzeit Zugang zu umfangreichem aktuellem Demo-Equipment und sind damit hervorragend positioniert, um ihr Know-how kontinuierlich auszubauen und Kunden als Trusted Advisor bei der Integration der Aruba Mobile First-Lösungen zu unterstützen.

„Die Auszeichnung für Kevin Portsteffen freut mich in doppelter Hinsicht. Zum einen, weil er sich die Wertschätzung, die mit diesem renommierten Award einhergeht, durch sein Engagement und seine Kompetenz wirklich verdient hat. Aruba hat eine ausgezeichnete Wahl getroffen und wird von ihm würdig vertreten“, erklärt Ulrich Geitz, Leiter Systems Engineering bei der Networkers AG. „Zum anderen ist die Wahl von Kevin auch für die Networkers AG ein rundum positives Signal – und ein schöner Beleg für die konstruktive und produktive Atmosphäre in unserem Haus, in der sich engagierte Mitarbeiter binnen kürzester Zeit bis an die europäische Spitze weiterentwickeln können.“

„Aruba verfügt über ein extrem breites und ausgereiftes Netzwerk-Portfolio und macht es Unternehmen jeder Größe leicht, ihre drahtlose Kommunikation auf ein zukunftssicheres Fundament zu stellen“, erklärt Kevin Portsteffen. „Hinzu kommt, dass wir Techniker sowohl vom Hersteller als auch von der engagierten und aktiven Community hervorragend unterstützt werden – zwei wichtige Pluspunkte, die mir persönlich beim Einstieg in die Lösungen sehr geholfen haben. Daher freut es mich umso mehr, dass ich als Ambassador an der Weiterentwicklung dieser spannenden Produkte mitwirken und der Community meinerseits etwas zurückgeben kann.“

Mehr Informationen zur Networkers AG und Aruba erhalten interessierte Leser telefonisch unter +49 2331 8095 – 0 oder per E-Mail an vertrieb@networkers.de.

Zur Person: Kevin Portsteffen
Kevin Portsteffen ist seit Dezember 2011 für die Networkers AG in Hagen tätig. Als Technical Consultant im Bereich Network Infrastructure und einer der primären Ansprechpartner für das Thema WLAN berät er Kunden beim Aufbau drahtloser Infrastrukturen jeder Größe – von der Anbindung einzelner Heimarbeitsplätze über die Ausleuchtung großer Betriebsgelände bis hin zur Integration von NAC und Gastverwaltung. Der 30-Jährige arbeitet dabei seit vielen Jahren eng mit dem Hersteller Aruba zusammen und gehört zu den führenden Aruba-Experten in Deutschland.

Über Networkers AG
Die Networkers AG ist spezialisiert auf die Planung, den Aufbau und die Betriebsunterstützung sicherer und leistungsfähiger Netzwerk- und Applikations-Infrastrukturen und einer der Pioniere im Bereich des Software Defined Data Center (SDDC). Das Unternehmen unterstützt mittelständische und größere Unternehmen bei der Industrialisierung ihrer IT-Umgebungen, um Effizienz, Produktivität und Qualität ihrer IT Services zu steigern. Die Networkers AG arbeitet mit ausgewählten Hardware- und Software-Herstellern zusammen und besitzt in der Regel den höchsten Partnerstatus sowie die höchsten Zertifizierungen dieser Unternehmen. Die Networkers AG hat ihren Sitz in Hagen und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter – überwiegend Informatiker und Ingenieure. Als Teil der Controlware-Gruppe kann sie zudem auf die Ressourcen des Mutterunternehmens zurückgreifen und so beispielsweise 24/7-Services anbieten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.networkers.de

Firmenkontakt
Networkers AG
Anja Bartelt
Bandstahlstraße 2
58093 Hagen
+49 (2331) 8095 270
bartelt@networkers.de
http://www.networkers.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+49 (9131) 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Medizin Gesundheit Wellness

Risikomanagement im Klinikbereich

Risikomanagement im Klinikbereich

LRQA, Medical, Risiko

Es gibt viele Gründe, warum die Patientenversorgung im Krankenhaus plötzlich und unerwartet unterbrochen werden könnte. Krankenhäuser als hochsensible Bereiche sollten sich aktiv schützen.
Risiken aktiv angehen – Risiken aktiv absichern
Ein Brand, Pandemien, der Ausfall von Schlüsselpersonal oder Flutkatastrophen sind nicht vorhersehbare Ereignisse, die keine Zeit für Vorbereitungen lassen. Durch die Globalisierung breiten sich Krisen schneller aus. Ausschlaggebend dafür sind unterschiedliche Faktoren wie die starke Abhängigkeit von IT-gestützten Prozessen, die in den letzten Jahren immer stärker in die Gesundheitsindustrie Einzug gehalten haben, internationale Verkehrssysteme wie der Flug – und Schiffsverkehr, die eine Verbreitung von Viren in einem bisher nicht gekannten Ausmaße, befördern.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihr Healthcare – Unternehmen möglichst effektiv gegen Ausfälle schützen können, gibt es eine Lösung: Business Continuity.

Die Versicherungsindustrie in Deutschland legt hohen Wert auf Prozessqualität sowie existente und stabile
Managementsysteme wenn es um komplexe industrielle Prozesse geht. Diese Notwendigkeiten finden sich auch immer stärker im Bereich des Gesundheitswesens wieder. Das liegt zum einen daran, dass immer stärker industrielle Komplexität und die damit verbundenen Arbeitsmittel in das Gesundheitswesen einziehen, um Kosten zu reduzieren. Andererseits steigen die Anforderungen durch die internationale Vernetzung und Globalisierung.

Mit dem Business Continuity Management bauen Sie ein leistungsfähiges Notfall- und
Krisenmanagement zur Bewältigung definierter Ausnahmesituationen auf. Ziel ist es, wichtige Geschäftsprozesse
so abzusichern, dass der Prozessablauf selbst in kritischen Situationen oder Notfällen nicht oder nur so kurz wie möglich unterbrochen wird. Damit bleibt einerseits die wirtschaftliche Existenz des Unternehmens, andererseits die Funktion als elementare Versorgungseinrichtung der Bevölkerung, gesichert.

Daher sollten Sie Ihr Unternehmen im Vorfeld – durch ein Business Continuity System schützen.

Vorteile eines Business Continuity Systems:

– deutlich kürzere oder keine Betriebsunterbrechung
– Minimierung der Verluste durch Fixkosten
– Behandlungsausfall verhindern und damit verbundene Vertragsstrafen/Schadensersatzansprüche vermeiden
– Abwanderung von Patienten so gering wie möglich halten
– Imageschaden vermeiden oder begrenzen
– Gesetzlichen Vorschriften und Anforderungen werden eingehalten

So geht“s – die wichtigsten Schritte

Festlegung der Schwerpunkte des Business Continuity Managements: 1. Definieren, welche Zwischenfälle für
die Versorgungseinrichtung die stärksten negativen Auswirkungen haben. 2. Ordnen möglicher Zwischenfälle nach Prioritäten. 3. Bestimmen der Maßnahmen.

Produktivität sichern – durch betriebliches Gesundheitsmanagement

Mobbing und Burnout belasten das größte Kapital in Ihrer Organisation: die Mitarbeiter. Gerade im Bereich des Gesundheitswesens sind bedingt durch die starke Auslastung des Personals besonders hohe Belastungen zu verzeichnen.
Mit der Erweiterung Ihres Managementsystems um den Aspekt Gesundheit wird eine vitale Unternehmenskultur gefördert, die sich deutlich auf ein positives Image und den Unternehmenserfolg auswirkt – ein erster und wichtiger Schritt zu einem systematischen und nachhaltigem Betrieblichen Managementsystem nach DIN SPEC 91020.

Der Ablauf im Einzelnen

So erstellen Sie für Ihren Betrieb und für Ihre Mitarbeiter einen individuellen Notfallplan. Machen Sie Betroffene zu Beteiligten – beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in das System ein: Schritt 1: Definieren Sie BCM-Strategie
und Hauptziele. Schritt 2: Legen Sie fest, welche Prozesse existenziell für den Erhalt des Prozessablaufs sind und wie lange diese maximal unterbrochen werden dürfen. Setzen Sie entsprechend Prioritäten für die Wiederherstellung der Prozesse und fassen Sie diese in einem Plan zusammen. Schritt 3: Legen Sie Schlüssel-Risiken fest und binden Sie sie in den Notfallplan ein. Schritt 4: Erstellen Sie einen unternehmensspezifischen
Handlungs- und Notfallplan, der folgende Punkte umfasst:

– Verantwortlichkeiten während und nach dem Zwischenfall
– interne und externe Kommunikation
– Vorgehensweise beim Verlust von Schlüsselpersonal

Schritt 5: Kommunizieren Sie intern (Schulung der Mitarbeiter).
Schritt 6: Testen Sie die Pläne in verschiedenen Szenarien, bezogen auf die definierten Risiken.
Schritt 7: Überprüfen Sie Ihr Business- Continuity-Konzept und überarbeiten Sie die Pläne.
Schritt 8: Kommunizieren Sie extern.
ISO 22301 – Risiken aktiv absichern
Nachdem Sie das Business Continuity Management eingeführt haben, ist die erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 22301 der konsequente Schritt. So können Sie auf Betriebsunterbrechungen optimal reagieren.

ISO 9001 – Basis für störungsfreien Betrieb
Die ISO 9001 ist die ideale Grundlage für den Aufbau von Business Continuity. Die Definition der Prozesse ist die Basis, um Risiken zu identifizieren.
Das vereinfacht die Definition von Kernprozessen – ein Schlüsselfaktor für den Aufbau eines BCM.

ISO 14001 Umwelt- und Klimaschutz
Die internationale Norm bietet viele Vorteile:
– sichert die Erfüllung rechtlicher Vorgaben
– regelt den effizienten Einsatz von Ressourcen
– verhindert Umweltschäden
– vermeidet Betriebsunterbrechungen durch Umweltschäden

Risikomanagement – Schwachstellen erkennen
Durch das KonTraG (Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich) werden Vorstände von AGs und Geschäftsführer einiger GmbHs gesetzlich verpflichtet, ein umfassendes Risikomanagement
einzurichten. Um sich zum Beispiel gegen Gefahren wie Lieferausfälle abzusichern. Dazu gehören
auch Analyse und Dokumentation der Prozessorganisation- charakteristisch für zertifizierte Managementsysteme. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G -BA) erklärt in seinen „Qualitätsmanagement-Richtlinien“ den Healthcareeinrichtungen/Krankenhäusern, Vertragsärzten und Vertragszahnärzten ein Risikomanagement verbindlich vor. Auch sollen sich Krankenhäuser an Fehlermeldesystemen beteiligen. Er erfüllt damit einen Auftrag aus dem im Februar 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz. Dieses sieht unter anderem vor, dass der G-BA Mindeststandards für Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme in der medizinischen Versorgung GKV-Versicherter festlegt

DIN SPEC 91020 – Betriebliches Gesundheitsmanagement
Mit der Erfüllung dieser Forderungen ist ein systematisches und nachhaltiges Betriebliches Gesundheitsmanagement möglich. Es bietet Nutzen für Mitarbeiter und Organisation: wertgeschätzte, gesunde und motivierte Mitarbeiter sind leistungsfähig und engagieren sich für „ihr“ Unternehmen.

Weiter Information erhalten Sie durch Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com. oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de