Tag Archives: Zertifizierung

Immobilien Bauen Garten

Zertifizierte Belastbarkeit

Schornsteinabdeckungen der Firma Richard Brink erhalten CE-Kennzeichnung

Zertifizierte Belastbarkeit

Die Schornsteinabdeckungen bieten einen effektiven Schutz des Kamins vor Wettereinflüssen.

Ob in Edelstahl oder auf Wunsch in Kupfer – maßgefertigte Schornsteinabdeckungen der Richard Brink GmbH & Co. KG bieten dauerhaften Schutz für den Kamin. Das Ergebnis eines umfangreichen Prüfverfahrens bestätigt nun ihre Belastbarkeit gegen Einflüsse von Wind und Wetter sowie thermische Beanspruchungen. Gemäß der Norm DIN EN 16475-7 können die Abdeckungen des Metallwarenherstellers somit bedenkenlos bei Abgasanlagen mit fossilen Brennstoffen eingesetzt werden, ohne dass Rußbrand gefürchtet werden muss.
Gelangt über einen längeren Zeitraum Niederschlagswasser in den Schornstein, kann es zur Versottung kommen. Die Durchdringung der Mantelsteine des Kamins mit Wasser, Teer und Säuren macht eine Sanierung erforderlich. Besonders in niederschlagsreichen und stürmischen Regionen empfiehlt sich daher die Abdeckung durch Hauben. Einen einfach zu handhabenden und effektiven Schutz bietet die Richard Brink GmbH & Co. KG mit seinen maßgefertigten Schornsteinabdeckungen.

Überzeugendes System

Ohne den Kamin zu beschädigen, kann der Schornsteinkopf mit einer Abdeckung des Typs „RB-SA 1“ inklusive Schalungsrahmen eingefasst werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das System mit Verkleidungsaufhängungen zu kombinieren. Dadurch ist eine ebenso schnelle wie stabile Verkleidung des Schornsteins gegeben: Abdeckung und Verkleidung wie aus einem Guss. Arbeiten wie das Ein- und Ausschalen der Betonabdeckplatte und die aufwendige Montage einer herkömmlichen Ausführung entfallen.
Eine weitere Variante mit Untergestell, das Bauelement „RB-SA 2“, eignet sich darüber hinaus zum Aufschrauben bei bereits vorhandenen Schornsteinköpfen mit Betonplatten sowie für Systemschornsteine. Schnell und unkompliziert angebracht trotzen beide Abdeckungen dauerhaft jeglichen Belastungen und werten das Dach auch optisch auf.

Bedenkenlos einsetzbar

Nun belegt auch ein umfassendes Prüfverfahren die überzeugende Widerstandsfähigkeit der Schornsteinabdeckungen der Firma Richard Brink. Gemäß der Norm DIN EN 16475-7 erfüllen sie alle Anforderungen, um bedenkenlos bei Abgasanlagen mit fossilen Brennstoffen eingesetzt zu werden. Ein unabhängiges Prüflabor hat die Bauteile des Metallwarenherstellers auf die Kriterien thermische Beanspruchung, Rußbrandbeständigkeit, Korrosionswiderstand, Druckfestigkeit, Windlast, Eindringen von Regenwasser, Strömungswiderstand, Frost-Tau-Wechsel sowie Eisbildung getestet und erfolgreich zertifiziert. Befürchtungen, wonach Schornsteinabdeckungen die austretenden Abgase blockieren und die Rußbrandgefahr erhöhen, konnten somit ausgeräumt werden. Durch die CE-Kennzeichnung belegt die Richard Brink GmbH & Co. KG die hohen Ansprüche an die Qualität und Sicherheit ihrer Produkte.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Auto Verkehr Logistik

Moxa erhält erneut die IRIS-Zertifizierung für seine Verpflichtung zur Qualität

Moxa hat sich erneut erfolgreich dem umfangreichen IRIS-Zertifizierungsprozess gestellt.

Moxa erhält erneut die IRIS-Zertifizierung für seine Verpflichtung zur Qualität

Die Kriterien der IRIS „rev 0.3“ wurden aufgrund der konsequenten Verpflichtung zur Entwicklung zuverlässiger Netzwerke für die Schienenverkehrsindustrie und der Bereitstellung eines umfassenden Kundenservice erfüllt. Moxa verbessert darüber hinaus kontinuierlich seine Qualitätsmanagementsysteme, um neue Trends, wie die Digitalisierung, direkt aufgreifen zu können, und um sicherzustellen, dass die Qualität von Produkten und Services die hohen Standards seiner Kunden weltweit erfüllt.

Durch Erfüllung des ISO/TS 22163:2017 Standards, der sich auf Qualitäts- und Business-Managementsysteme für Unternehmen im Schienenverkehrswesen bezieht, wurde Moxa auch die IRIS rev 0.3-Zertifizierung zuerkannt. Die Konformität zeigt Moxas fortwährende Verpflichtung zur Produktion zuverlässiger und sicherer Produkte. Moxas Portfolio von Produkten, die auf dem EN 50155-Standard basieren, erstreckt sich auf über 500 Lösungen für CCTV, CBTC, TCMS, Fahrgast-Wi-Fi und Zustandsüberwachung. Das Unternehmen entwickelt aktiv innovative Technologien und teilt seine Expertise in den globalen Verbänden des Schienenverkehrswesens, wie dem IEC Technical Committee 9/WG 43, einem Vorreiter in Design und Entwicklung von Schienenverkehrsprodukten der nächsten Generation.

Moxa verbessert seine Produkte und Lösungen kontinuierlich, um die strengen Sicherheitsanforderungen für den Betrieb im Schienenverkehr zu erfüllen. Das Unternehmen zeigt konsequent Initiative bei der Entwicklung von Schienenverkehrstechnologien, welche die Anforderungen an Mobilität, Geschwindigkeit und Kosteneffizienz seiner Kunden erfüllen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.moxa.com/Event/integrated-solutions/railway/railway-ethernet/index.htm

Moxa bietet ein lückenloses Spektrum von Qualitätsprodukten für industrielle Netzwerk-, Computer- und Automationslösungen und unterhält ein Distributions- und Servicenetz für Kunden in mehr als 70 Ländern. Moxas Produkte haben bereits weltweit über 30 Millionen Geräte für Anwendungen verschiedenster Branchen miteinander verbunden. Dazu zählen die Fabrikautomation, die intelligente Vernetzung von Schienenfahrzeugen, intelligente Stromnetze und Transportsysteme, die Öl- und Gasindustrie, die Marinetechnik und der Bergbau.

Firmenkontakt
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleißheim
089/37003990
089/370039999
europe@moxa.com
http://www.moxa.com

Pressekontakt
2beecomm
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 51-61
61118 Bad Vilbel
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Computer IT Software

Smart Products Certification

In unserem Seminar „Smart Products Certification“ zeigen wir auf, welche bestehenden und neuen Anforderungen Hersteller und Zulieferer erfüllen müssen, um smarte Produkte und IoT-Produkte auf den europäischen und nordamerikanischen Markt bringen zu können. Dabei spielen auch Sicherheitsaspekte wie Risikomanagement und Cyber Security, die bei der Entwicklung und beim Einsatz von smarten Produkten berücksichtigt werden müssen eine wichtige Rolle. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern, als Hilfestellung, ein umsetzungsfähiges Konzept für die europaweite Zertifizierungen für smarte Produkte an die Hand zu geben. Die Vorträge werden auf Englisch gehalten.
Standort: Tryp Hotel
Strasse: Am Schimmersfeld 9
Ort: 40880 – Ratingen (Deutschland)
Beginn: 20.09.2018 09:00 Uhr
Ende: 20.09.2018 17:00 Uhr
Eintritt: 290.00 Euro (zzgl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: https://www.7layers.com/events/smart_products

SMART PRODUCTS CERTIFICATION

Kontakt
7layers GmbH
Sina Luckhardt
Borsigstr. 11
40880 Ratingen
02102-749152
info@7layers.com
http://www.7layers.com

Bildung Karriere Schulungen

Lloyd´s Register Deutschland GmbH

Wir stellen uns als Arbeitgeber vor

Lloyd´s Register Deutschland GmbH

Der Name Lloyd`s geht auf das „Lloyds Coffee House“ im London des 17. Jahrhunderts zurück. Hier trafen sich Kapitäne, Schiffseigner und Kaufleute. Sie tauschten Neuigkeiten und Informationen rund um den Schiffsverkehr aus. Edward Lloyd sammelte sie und stellte sie seiner Klientel zur Verfügung. Im Jahr 1760 gründeten die Kunden des Kaffeehauses die Gesellschaft Lloyd´s Register. Auch der Namensteil „Register“ ist historisch: Die Gesellschaft druckte 1764 das erste Schiffsregister der Welt.
Lloyd´s Register Deutschland GmbH (LRQA) wurde 1985 als Tochtergesellschaft der Lloyd`s Register Gruppe gegründet. Wir sind ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen und derzeit in 120 Ländern vertreten. Schwerpunkte unseres Produktportfolios sind die Auditierung und Zertifizierung von einzelnen Prozessen, Managementsystemen oder auch Lieferanten in nahezu allen Wirtschaftszweigen.
Darunter Automotive, Maschinen- und Anlagebau, Metall- und Chemieindustrie, Lebensmittel, den Gesundheitssektor sowie Luft- und Raumfahrt und die Transport- und Logistikbranche. Darüber hinaus bieten wir u. a. auch Trainings, Risikoanalysen und Lösungen zur Risikominimierung an.
Unsere Kunden haben unsere Leistungen im letzten Jahr mit der Note 1,58 bewertet – primär ist die Begründung dafür der praxisbezogenen Ansatz und die Erfahrung unserer Auditoren und eine herausragende Kundenbetreuung.
Mit über 2.500 Auditoren betreuen wir 45.000 Kunden weltweit. In Deutschland haben wir unseren Hauptsitz in der Rheinmetropole Köln. Dort sind wir aktuell 90 Mitarbeiter zuzüglich Freelancer und betreuen 2.000 Kunden. LR ist durch über 45 nationale Akkreditierungsbehörden zugelassen.
Vor allem dank der Unabhängigkeit der Lloyd´s Register Gruppe genießen die Serviceleistungen international hohe Akzeptanz. Unter dem Slogan „Working together for a safer world“ dienen alle Aktivitäten der Gruppe einem Ziel: Der Sicherheit unseres modernen, von Technik dominierten Lebens. Und das in den verschiedensten Branchen der Industrie.
Weitere Informationen finden Sie hier:
https://katialo.com/lrqa
oder:
Lloyd“s Register Deutschland GmbH lrqa.de
Adolf-Grimme-Allee 3, 50829 Köln – Deutschland
CEA-Recruitment@lr.org

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Sport Vereine Freizeit Events

Eine neue Ära in der Projektmanagement-Weiterbildung

Erste Zertifizierungen nach dem neuen Standard ICB 4 gestartet

Der 3. Juli 2018 markiert einen wichtigen Meilenstein in der Projektmanagement-Weiterbildung. Vier Frauen und fünf Männer haben an diesem Dienstag in Berlin ihre Zertifizierungsprüfung nach ICB 4 abgelegt. Die neun Kandidaten streben den Titel „Certified Project Management Associate (IPMA® Level D)“ an – und sind damit deutschlandweit die ersten, die sich der Prüfung nach dem neuem Projektmanagement-Standard ICB 4 (Individual Competence Baseline, Version 4.0) unterziehen. Auf der ICB 4 basieren die neuen Weiterbildungen und Zertifizierungen der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. Zum 1. Juli sind die Zertifizierungen nach dieser überarbeiteten Version des Standards für individuelle Kompetenz offiziell gestartet.

Um sich auf die Prüfung vorzubereiten, hatten die Teilnehmer zuvor einen Lehrgang bei Decisio besucht, einem Autorisierten Trainingspartner der GPM. Geschäftsführer Rene Windus hat den Lehrgang konzipiert, mit dem der zuständige Trainer Bodo Anschütz die Kandidaten vorbereitet hat. Beide gaben den Prüflingen gute Wünsche mit auf den Weg. Die Prüfung vor Ort nimmt Günter Schäffner-von der Gönna ab als Assessor der PM-ZERT, der unabhängigen Zertifizierungsstelle der GPM.

GPM Präsident Prof. Dr. Helmut Klausing nutzte die Gelegenheit dieser wichtigen Premiere für einen Besuch und unterstrich die Bedeutung des Anlasses. „Unser GPM Kompetenzmodell stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Genau das tun wir auch heute hier und wollen unsere ersten neun Prüfkandidaten besonders würdigen. Sie sind die ersten von hoffentlich sehr vielen, die sich für eine GPM Weiterbildung und Zertifizierung nach dem neuen Standard entschieden haben – und sie gehen damit als erste voran in eine neue Ära der Projektmanagement-Zertifizierung“, betonte Prof. Klausing.

Der neue Kompetenzstandard ICB 4 beschreibt – deutlich stärker als die Vorgängerversion ICB 3 – die individuellen Fähigkeiten, die für erfolgreiche Projektarbeit nötig sind. Dieser weltweit anerkannte Standard der International Project Management Association (IPMA) bildet auch die Grundlage für das neue 5-stufige GPM Kompetenzmodell: Die fünf Kompetenzlevel – vom Basislevel für Einsteiger über den Level C für Berufserfahrene bis hin zum Level A für Leiter von strategischen Großprojekten – bieten das passende Angebot für jede Entwicklungsstufe im Projektmanagement und ermöglichen einen lebenslangen Kompetenzaufbau.

Den Menschen und seine Kompetenz in den Mittelpunkt zu stellen, dieser Gedanke steckt hinter den Weiterbildungen und Zertifizierungen der GPM. Eine Aus- und Weiterbildung nach dem GPM Kompetenzmodell gibt allen Teilnehmern den Schlüssel für erfolgreiches Projektmanagement in die Hand – damit sie für die Herausforderungen der modernen Welt bestens gewappnet sind.

Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über 8.000 Mitgliedern, davon rund 375 Firmenmitglieder, aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem europäischen Kontinent. Durch die Mitarbeit an internationalen Normen und umfangreiche Angebote zur Aus- und Weiterbildung trägt der Fachverband seit 1979 wesentlich zur Professionalisierung und Weiterentwicklung des Projektmanagements in Deutschland bei. Jährlicher Höhepunkt im Veranstaltungskalender der GPM ist das PM Forum in Nürnberg – mit rund 970 Teilnehmern der wichtigste europäische Fachkongress für Entscheidungs- und Verantwortungsträger im Projektmanagement. Mehr Informationen über die GPM unter www.gpm-ipma.de

Kontakt
GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.
Myriam Conrad
Am Tullnaupark 15
90402 Nürnberg
09114333690
presse@gpm-ipma.de
http://www.gpm-ipma.de

Kunst Kultur Gastronomie

Lloyd´s Register heißt die neue Norm für Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 willkommen

Lloyd´s Register heißt die neue Norm für Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 willkommen

www.lrqa.de

Lloyd´s Register heißt die neue Norm für Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 willkommen
Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hat die neue Norm für Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 veröffentlicht. Stetig zunehmende Kundenanforderungen hinsichtlich einer sicheren und nachhaltigen Lebensmittelproduktion in Kombination mit immer komplexeren Versorgungsketten führen dazu, dass das Streben nach Lebensmittelsicherheit noch sie akut und relevant war wie heute.
„Die lang erwartete Veröffentlichung der überarbeiteten ISO 22000 ist ein bedeutender Schritt. Die Norm ist weltweit in der gesamten Lebensmittelindustrie anerkannt, mit einer Zertifizierung demonstrieren Unternehmen öffentlich Ihr Engagement für die Lebensmittelsicherheit“, sagt Vincent Doumeizel, Vice President Food & Sustainability bei Lloyd´s Register (LR).
Die ISO 22000:2018 richtet sich an alle Unternehmen innerhalb der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie, unabhängig der Größe, Branche oder des Standorts. Sie fördert die Verbesserung von Prozessen und bietet einen präventiven und risikobasierten Ansatz für die Lebensmittelsicherheit.
Laut ISO beinhaltet die Norm folgende Verbesserungen:
-Einführung von Annex SL – der einheitlichen High-Level-Struktur, die bereits in anderen ISO Standards Anwendung findet und es Unternehmen erleichtert, die ISO 22000 mit anderen Managementsystem wie beispielsweise ISO 9001 (Qualität) oder ISO 14001 (Umwelt) zu kombinieren
-Risikobasierter Ansatz – ein wichtiges Konzept in der Lebensmittelbranche – der zwischen Risiken auf operativer Ebene und der geschäftlichen Ebene des Managementsystems unterscheidet
-Starke Verbindung zum Codex Alimentarius, einer Kommission der Vereinten Nationen, die Richtlinien im Bereich der Lebensmittelsicherheit für Regierungen entwickelt.
„Dies sind spannende neue Features“, so Doumeizel. „Während die Einführung von Annex SL keine Überraschung darstellt, ist vor allem der neue Risikoansatz interessant, der grundlegend für die Lebensmittelsicherheit weltweit ist.“
Lloyd´s Register bedient weltweit mehr als 33.000 Kunden – von den weltweit bekanntesten Marken bis zu den kleinsten Lieferanten. „Wir verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich der Lebensmittelsicherheit, kennen die Anforderungen des Marktes und bieten unseren Kunden Lösungen, die einen erheblichen Mehrwert bieten.
Wir begrüßen die Veröffentlichung der neuen Normversion ISO 22000:2018, die unseres Erachtens die Möglichkeiten für Unternehmen im Bereich der Lebensmittelsicherheit weiter stärken wird.“ Die ISO 22000:2018 ersetzt die ISO 22000:2005. Laut ISO haben Unternehmen, die bereits nach der „alten“ Version zertifiziert sind, drei Jahre Zeit, um auf die neue Version umzustellen.

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ophir Photonics erhält ISO/IEC17025 Zertifizierung

Präzise, NIST-rückführbare Messungen durch Ophir Lasermessgeräte

Ophir Photonics erhält ISO/IEC17025 Zertifizierung

Ophir Photonics erhält ISO/IEC17025 Zertifizierung für Kalibrierlabor in Israel (Bildquelle: @Ophir)

MKS Instruments zeigt sich erfreut über die ISO/IEC17025 Zertifizierung seines Ophir Photonics Kalibrierlabors in Jerusalem, Israel. Die begehrte ISO/IEC 17025 Zertifizierung erhalten ausschließlich Kalibrierlabore, die in Qualität, Verwaltung und technischem Betrieb höchste Standards erfüllen. Die Akkreditierung umfasst Ophirs Photodioden, pyroelektrische und thermische Leistungs- und Energiesensoren sowie die Anzeigegeräte und PC-Schnittstellen zur Darstellung und Auswertung der Messungen.

Die Kalibrierlabore in Jerusalem, Israel, und in North Logan, Utah, sind jetzt beide ISO/IEC zertifiziert. Die Zertifizierung stärkt insgesamt das Vertrauen in Ophirs Test- und Kalibriermethoden sowie in die damit betrauten Fachkräfte, verbessert die Wertigkeit der Testmethoden und zeigt die eindeutige Rückführbarkeit der Messungen und Kalibrierungen auf nationale Standards.

„Seit mehr als 40 Jahren hat sich Ophir den höchsten Kalibrierstandards in Leistungs- und Energiemessungen verschrieben. Die ISO/IEC 17025 Zertifizierung belegt das nun offiziell und stärkt das Vertrauen der Kunden in unsere NIST-rückführbaren Messungen“, erklärt Dr. Isabelle Okashi, Geschäftsführerin Ophir Photonics Israel. „Gerade für Regierungen, aber auch für produzierende Unternehmen der Medizintechnik und Luft- und Raumfahrt, die die Rückführbarkeit und Präzision der von ihnen eingesetzten Messtechnik dokumentieren müssen, ist dies von entscheidender Bedeutung. Schließlich entfallen zeitaufwendige Audits durch die Kooperation mit einem zertifizierten Kalibrierlabor.“

Die ISO/IEC Zertifizierung stellt sicher, dass die Ophir Kalibrierlabore einheitliche, kontrollierte Arbeitsabläufe einhalten, dass die genutzten Kalibrierstandards regelmäßig von anderen ISO zertifizierten, NIST-rückführbaren Laboren kalibriert und Unsicherheitsfaktoren an die Kunden kommuniziert werden. Diese erhalten damit eine zuverlässige Basis für umfangreiche statistische und experimentelle Analysen.
Ophir Photonics ISO/IEC 17025 Zertifikat, Jerusalem, Israel: http://ow.ly/mGS030kzpwx
Ophir-Spiricon ISO/IEC 17025 Zertifikat, North Logan, Utah: http://ow.ly/qvjO30kgh0c

Über Ophir Spiricon Europe GmbH:
Ophir, eine Marke der MKS Instruments, Inc., bietet eine breite Palette an Messtechnik, darunter Leistungs- sowie Energiesensoren und Strahlprofilmessgeräte und entwickelt kontinuierlich innovative Produkte zur Messung von Lasern und LED-Leuchten. Die modularen, individuell anpassbaren Lösungen werden rund um die Welt in Fertigung, Medizintechnik, im militärischen Bereich und der Forschung eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ophiropt.de

Firmenkontakt
Ophir Spiricon Europe GmbH
Christian Dini
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
+49 6151 708 0
christian.dini@eu.ophiropt.com
http://www.ophiropt.com

Pressekontakt
claro! PR+Text
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
+49 6245 906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Kunst Kultur Gastronomie

Verbrauchersicherheit liegt in unserer DNA

Simon Batters spricht über Verbrauchersicherheit

Verbrauchersicherheit liegt in unserer DNA

Simon Batters – Foodexperte – www.lrqa.de

Simon Batters spricht über Verbrauchersicherheit und wie diese zu Markenschutz und höherem Verbrauchervertrauen weltweit beitragen kann.

Konsumenten sind clever und anspruchsvoll. Sie möchten Zusicherung aus unabhängiger Quelle, dass die von ihnen erworbenen Lebensmittel sicher und gentechnikfrei sind, nachhaltig erzeugt wurden und exakt den Packungsangaben entsprechen.

Die Verbrauchersicherheit ist das Markenversprechen von Lloyd´s Register (LR). Unser umfassendes Leistungsangebot reicht von der Produktauthentifizierung bis hin zur Prüfung der GVO-freien Herstellung und wird durch die neueste Technologie von Clear Labs und DNA1 gestützt. Damit können wir das Markenvertrauen der Verbraucher stärken und gleichzeitig das Risiko teurer Produktrückrufe durch die Hersteller verringern.

Simon Batters – unser Experte für Technologielösungen – spricht über Verbrauchersicherheit und wie diese zu Markenschutz und höherem Verbrauchervertrauen weltweit beitragen kann.

Sie sagen, dass Verbrauchersicherheit Ihr Markenversprechen ist. Was genau meinen Sie damit?

In den letzten Jahren mussten immer wieder Produkte zurückgerufen werden und das Verbrauchervertrauen hat merklich Schaden genommen. Da die Sicherheit der Lebensmittellieferkette nun technologiegestützt ist, können wir von LR dem Verbraucher alle notwendigen Informationen liefern, um das Vertrauen in geprüfte und sichere Lebensmittel wiederherzustellen.

Wir von LR möchten die Welt sicherer machen, und dieser Anspruch liegt allen unseren Handlungen zugrunde.

Bietet LR verschiedene Leistungen rund um die GVO-freie Produktauthentifizierung?

Ja. Wir sind uns bewusst, dass Verbraucher mehr Gewissheit zu einigen Sorgen bereitenden Themen benötigen, wie Lebensmittelsicherheit, GVO- und glutenfreie Lebensmittel sowie vollständig ökologisch produzierte (Bio-)Produkte. Wir werden uns zunächst auf zwei DNA1-Leistungen konzentrieren; „100% Authentic“ (100 % authentisch) und „Non-GMO“ (GVO-frei); später folgen „Organic“ (Bio)
und „Gluten Free“ (glutenfrei).

Wie funktioniert das Ganze und welche Rolle spielen Clear Labs und DNA1?

DNA1 basiert auf zwei Schlüsselelementen. Zunächst wird durch Clear Labs ein unabhängiger New Genomic Sequencing (NGS)-DNA-Test des Lebensmittels auf Chargenebene durchgeführt. Dadurch werden Inhalt, Herkunft und Zusammensetzung des Produkts bestätigt.

Anschließend führt LR einen unabhängigen Managementsystemaudit mit Zertifizierung durch, um sicherzugehen, dass das DNA1- und nach Chargennummer geprüfte Produkt auch von der entsprechenden geprüften Charge stammt.

Zum Zweck der Authentizität liefert Clear Labs hochauflösende, universelle NGS-DNA-Tests, die alle potenziellen biologischen Verfälschungen abdecken. Dadurch können Systeme zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit gestärkt und die Zutaten- und Produktintegrität sichergestellt werden. Bei „Non-GMO“ listet ein durch Clear Labs durchgeführter NGS-DNA-Test alle möglichen GVO-Sequenzen innerhalb einer Stichprobe auf. Mithilfe der NGS-Technologie wird wissenschaftlich belegt, dass ein Produkt auch tatsächlich GVO-frei ist.

Welche Informationen kann ein Verbraucher über den QR-Code herausfinden?

Ein Produkt mit DNA1-Sicherheitskennzeichnung verfügt auch über einen QR-Code. Wenn ein Verbraucher den QR-Code scannt, kann er das LR DNA1-Sicherheitszertifikat anzeigen, das genaue Informationen über das getestete und als „100% Authentic“ oder „Non-GMO“ deklarierte Produkt enthält, wie Marke, Produktname, Artikelnummer, Chargennummer usw.

Welchen Wert hat Verbrauchersicherheit und gibt es verschiedene Zielmärkte?

Wir sind der Überzeugung, dass es von großem Wert ist, die Verbrauchersicherheit in die Hände der Verbraucher zu legen. Schließlich sind sie es, die wichtige Entscheidungen hinsichtlich der Ernährung ihrer Familien treffen müssen. Die meisten Programme zum Thema Lebensmittelsicherheit erfüllen die Anforderungen der Verbraucher nicht. Viele sind nicht transparent genug oder es mangelt an Objektivität und Unabhängigkeit.

Derzeit wird auf dem Markt viel Aufhebens um Produktsicherheit gemacht. Was zeichnet das Angebot von Lloyd´s Register aus?

LR DNA1 bietet eine einzigartige Kombination verschiedener Faktoren. Das digitale Sicherheitszertifikat wird dem Verbraucher mittels QR-Code in Echtzeit zugänglich gemacht und stammt aus zwei unabhängigen und zuverlässigen Quellen: der Zertifikatsdatenbank von Lloyd´s Register und der NGS-DNA-Testergebnisdatenbank von Clear Labs.

DNA1 basiert auf NGS-DNA-Tests des tatsächlichen Produkts auf Chargenebene vor Auslieferung, und die DNA lügt nicht!

Lloyd´s Register hat eine über 250-jährige Unternehmensgeschichte und Sie sagen, dass Verbrauchersicherheit in Ihrer DNA liegt. Was meinen Sie damit?

Seit 258 Jahren bietet Lloyd“s Register unabhängige Assurance-Leistungen an. Wir unterstützen Unternehmen im Umgang mit Risiken im Bereich Lebensmittelsicherheit und -authentizität. Nun gehen wir einen Schritt weiter und helfen Verbrauchern dabei, sichere und gesunde Lebensmittel auszuwählen.

Wir setzen uns dafür ein, eine bessere Zukunft für unsere Kunden, deren Kunden, die Verbraucher und die Welt insgesamt zu gestalten. Unsere erwirtschafteten Gewinne fließen in die Lloyd´s Register Foundation, eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Forschung und Bildung sowie öffentliches Engagement in unserem Bereich zu fördern. Mit diesem Anspruch verfolgen wir täglich unser Ziel, es liegt in unserer DNA!

Sie sagen, dass Verbrauchersicherheit zu einem höheren Markenschutz beiträgt. Wie?

Neue Technologien ermöglichen eine zugänglichere und effektivere Verbrauchersicherheit. Und eben diese Technologien können auch dazu eingesetzt werden, den Markenschutz durch bessere Kontrollen der Lieferkette zu stärken. Marken, die für ihre Produkte Sicherheitszertifikate wie die von LR DNA1 erwerben, zeigen, dass sie mit den Themen Verbrauchersicherheit und Markenschutz proaktiv umgehen.

Wie kann Verbrauchersicherheit innerhalb der gesamten Lieferkette gewährleistet werden?

Im Rahmen von DNA1 werden die finalen Produktionschargen getestet, und zwar vor der Verpackung und Marktauslieferung oder im nächsten Schritt der Lieferkette. DNA1 kann daher als Sicherheitsnetz für jeden Zulieferer innerhalb der Lieferkette verstanden werden.

Aus welchen Gründen sollte sich eine Organisation für die Verbrauchersicherheitsprogramme von LR entscheiden?

LR ist ein anerkannter Anbieter von Assurance-Leistungen in nahezu allen Branchen weltweit. Seit über 250 Jahren sind wir federführend im Bereich innovativer Assurance-Leistungen in allen Sektoren. Wie ich bereits erwähnt habe, setzen wir uns dafür ein, eine bessere Zukunft für unsere Kunden, deren Kunden, die Verbraucher und die Welt insgesamt zu gestalten. Unsere erwirtschafteten Gewinne fließen in die Lloyd´s Register Foundation, eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Forschung und Bildung sowie öffentliches Engagement in unserem Feld zu fördern. Mit diesem Anspruch verfolgen wir täglich unser Ziel.

ÜBER DEN AUTOR
Der in Kalifornien lebende Simon Batters ist ein Innovationsführer mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in der Assurance- und Zertifizierungsbranche.

Er hat bereits mehrere Führungspositionen bei Lloyd´s Register bekleidet, sowohl im Asien-Pazifik-Raum als auch in Europa und Nordamerika, wo er derzeit auf die Entwicklung von Assurance-Lösungen für Industry 4.0 spezialisiert ist.

Simon Batters
Unser Experte beim Thema Technologielösungen

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Jetzt ist Zeit für Vermögensschutz mit Edelmetallen

Jetzt ist Zeit für Vermögensschutz mit Edelmetallen

(Bildquelle: Fotolia, Urheber: nordroden, ID: #179648938)

Wenn es um Vermögensabsicherung geht, sind Gefühle fehl am Platz. Hier muss es um Rationalität gehen, wenn man die niedrigsten Preise erzielen möchte. Schmuck ist etwas sehr Emotionales. Hier wurde mit Handwerkskunst und Liebe ein Erzeugnis hergestellt, der ansprechend sein und Menschen schmücken soll. Die Leistung des Handwerkers hat logischerweise ihren Preis. Dadurch wird der Schmuck logischerweise kostenintensiver als der Preis den die gesamten Rohstoffe gekostet haben. Die Schönheit kann allerdings auch dafür sorgen, dass für das Schmuckstück bei der richtigen Zielgruppe einen höheren Preis erzielt, als beim Händler. Emotion verändert die Preise.

Anleger, die eher auf Sicherheit Wert legen, müssen eine schwierige Entscheidung treffen: Sicherheit behalten und Minizinsen in Kauf nehmen oder höhere Risiken eingehen und vielleicht mehr Rendite erhalten. Ist es jedoch ratsam für unerfahrene Anleger, bei der Börse mitzuspielen? Denn für Laien ist ein Geschäft, bei dem auch erfahrene Anleger nicht immer richtigliegen, viel schwieriger zu beherrschen. Aber da ist noch mehr, was Unsicherheit schafft.

Grundsätzlich ist Geld auf Geldwertanlagen sicher bzw. der eingezahlte Betrag garantiert, die Frage ist nur, wieviel man für dieses Geld später an Gegenwert an Waren erhalten wird. Inflation und Steuern vermindern den Ertrag und die Substanz. Und insbesondere die Inflation ist für jeden Bürger unterschiedlich hoch, denn diese hängt vom persönlichen Kaufverhalten ab. Haushalte mit niedrigeren Einkünften oder mit Kindern spüren durch ihr Kaufverhalten stärker den Kaufkraftrückgang als Besserverdiener oder kinderlose Familien. Die offizielle Inflationsrate lag per Oktober bei rund 1,6%. Jedoch kann das von der Wahrheit der Menschen nicht weiter entfernt sein. Das Statische Bundesamt gewichtet ihren Warenkorb zur Ermittlung der Inflation sehr theoretisch. Die Haushalte bekommen viel stärker zu spüren, dass Kosten wie Miete, Nahrungsmittel, Energie und Dienstleistungen stärker anwachsen, im Schnitt um mehr als zwei Prozent pro Jahr. Damit ist eine individuelle Inflationsrate von vier Prozent sehr realistisch. Im Durchschnitt verliert das Geld pro Jahr drei Prozent an Kaufkraft. Nach nur zehn Jahren sind dadurch etwa 25 Prozent der Kaufkraft des angelegten Vermögens aufgezehrt. Daher sind auch die traditionellen, sicheren Geldanlagen nicht risikofrei, auch wenn der eingezahlte Geldbetrag garantiert und abgesichert ist.

Immer mehr Deutsche sehen, dass es mit dem Geldsystem jederzeit vorbei sein kann und erwerben zum Vermögensschutz Edelmetalle. Dabei gibt es natürlich viele Möglichkeiten. Manche erwerben Schmuck, andere Barren, weitere sammeln Münzen.

Edelmetalle sind eine gute Basis für ein Portfolio. Gold z. B. war nach Expertenmeinungen auch bei einem Goldpreis von 1.800 US-Dollar je Feinunze nicht zu teuer. Aktuell liegt dieser bei etwa 1.293,05 US-Dollar je Feinunze (01.06.2018). Wer noch kein Gold im Portfolio hat, findet nun einen idealen Zeitpunkt für den Einstieg und für jeden anderen bietet sich der Nachkauf an.

Aber nicht nur Gold ist attraktiv. Derzeit erlebt Silber einen großen Zuspruch. Aber auch Platin oder Palladium haben als wertvolle und für die Wirtschaft bedeutende Rohstoffe ihre Vorzüge. Und Palladium klettert aktuell auf historische Höchststände. Es ergibt also Sinn, ein Edelmetallportfolio aus verschiedenen Edelmetallen aufzubauen. Allerdings sollte dieses physisch geschehen, also in Münzen- oder Barrenform. Mit einem ausgewogenen Edelmetallportfolio hat man eine gesunde Grundlage und sichert einen Teil des Vermögens ab.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.

Die PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH ist einer der führenden Edelmetalllieferanten in Deutschland und auch in Europa. Der Markt der Edelmetallraffinerien und -großhändler ist überschaubar. PIM GOLD zeichnet sich im Wettbewerb durch seine Flexibilität, seine Vielfalt und vor allem durch seine guten Preise aus.

Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sich innerhalb der jungen Firmenhistorie vieles verändert. Schritt für Schritt und Jahr für Jahr entwickelt sich das Wachstum unseres Unternehmens immer weiter und das mit großem Erfolg.

Kontakt
PIM Gold und Scheideanstalt GmbH
Mesut Pazarci
Industriestraße 31
63150 Heusenstamm
+49 (0) 6104 802 96 0
morderator@pim-presse.de
http://pim-gold.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Was bedeutet die neue Norm ISO 50003 für die Unternehmen?

Was bringt diese Unternorm der ISO 50001 den Unternehmen?

Was bedeutet die neue Norm ISO 50003 für die Unternehmen?

energy+punkt

Die Norm ISO 50003 ist im September 2017 in Kraft getreten. Diese richtet sich im ersten Stepp an die Auditoren und Zertifizierer, doch sie hat unmittelbare Auswirkungen auf alle Unternehmen bezüglich der Erst- und Re-Zertifizierung nach ISO 50001.
Sie enthält die Aussage, dass „die Verbesserung der energiebezogenen Leistung“ nachgewiesen werden muss!
Was heißt das für Ihr Unternehmen?
Dies bedeutet, dass Sie einen plausiblen Nachweis erbringen müssen, dass sich Ihr Unternehmen energetisch verbessert hat. Diese Bestätigung kann beispielsweise durch die Energieverbräuche oder Kennzahlen (z.B. Energieeinsatz pro produzierten Teil) erfolgen. Firmen müssen somit die Fertigungsmengen mit den benötigten Energiemengen in Zusammenhang bringen können. Es wird in Zukunft auch der Energieeinsatz an den einzelnen Maschinen erfasst werden müssen. Der Vorteil für Unternehmen ist, dass Fehler in der Produktion im Umgang mit der Energie sehr schnell erkannt und abgestellt werden können.
Des Weiteren wurde die ISO 50015 „Messen und Verifizieren“ als deutsche Fassung im April 2018 veröffentlicht. Ein Schwerpunkt in der Norm liegt in der Datenqualität (Angemessenheit, Genauigkeit, Validierung, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit) und Identifikation, Anordnung von Ausreißern oder Lücken.
Um diese beiden Punkte zu erfüllen, benötigen Unternehmen entsprechende Messtechnik und Software zur Erfassung aller relevanten Energiedaten um geeignete Nachweise zum Beispiel durch Energieleistungskennzahlen (EnPI“s) oder Verbrauchswerte erbringen zu können.
Hier bietet die vom TÜV SÜD für die ISO 50001 zertifizierte Energiedatenmanagementsoftware visual energy aus dem Hause KBR die Möglichkeit zu Messen, Analysieren und Optimieren in ganz neuer Qualität: lückenlos und auf Basis 100 Prozent plausibler Daten.
Dieses Energiedatenmanagement System bietet verschiedenste Möglichkeiten diese Nachweise zu erbringen z.B. durch das erstellen individueller Dashboards oder das Excel Add-In.
Die KBR GmbH bietet Ihnen mit dem energy+punkt zusätzliche Unterstützung in Form von individuellen Schulungen zu den Themen: Erkennen von Energieeinsparpotenzialen, Bilden von unternehmensrelevante Kennzahlen (EnPI“s ), Erstellen von Auswerteberichten, uvm.

Mission Energie: www.visualenergy.de

Mehr Effizienz: Vorhandene Energien so effizient wie möglich zu nutzen gewinnt für Unternehmen immer größere Bedeutung. Es gilt Energienetze gleichmäßig auszulasten, teure Lastspitzen zu vermeiden und unnötige Energiekosten zu verhindern. Gebot der Stunde ist es exakte Prognosen zu treffen, Einsparpotenziale zu erkennen und richtige Strategien zu entwickeln. Das System von KBR hilft dem Energieverantwortlichen diese Aufgaben zu erfüllen.

Kontakt
KBR GmbH
Christian Wiedemann
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
Vertriebsleitung@kbr.de
http://www.kbr.de