Tag Archives: Zalando

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Nischenanbieter schuhplus: Mit Strategie erfolgreich gegen Amazon, Zalando & Co.

Selektion und Konzentration als nachhaltige Marktchance gegen Globalplayer

Nischenanbieter schuhplus: Mit Strategie erfolgreich gegen Amazon, Zalando & Co.

Kay Zimmer, Gründer und Geschäftsführer von schuhplus – Schuhe in Übergrößen

Märkte sind dynamisch, unberechenbar, engstirnig und verwirrend. Insbesondere die Schuhbranche erfährt am eigenen Leibe, was es bedeutet, auf veränderte Marktsituationen nicht zu reagieren oder einem Wandel lediglich starr und damit tatenlos entgegenzublicken. Um gerade in turbulenten Wirtschaftszeiten das Schiff auf Kurs zu halten, sind zwei Kriterien für den Einzelhandel von höchster Relevanz, erklärt Kay Zimmer, Geschäftsführer von schuhplus, der sich mit seinem Unternehmen vor über 13 Jahren auf Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat.

Konzept statt Einfallslosigkeit: Mit Nischenprodukten gegen Renditeindex

Die großen Marktplayer sind Gewinner. Sie erzielen Umsätze. Sie reißen Kunden an sich. Und sie sind bestens ausgestattet, die digitalisierte DNA eines Verbrauchers bis zum Kern auszuschöpfen. Amazon, Otto, Zalando & Co. preisen Wachstum und Wirtschafts-Superlative von Jahr zu Jahr zunehmend aus. Keine Chance für den Mittelstand? Falsch – sagt Kay Zimmer von schuhplus. Mit seinem Versandhaus für große Schuhe konnte der Unternehmer in diesem Jahr trotz grenzenloser Konkurrenz einen Zuwachs im zweistelligen Bereich verzeichnen, denn die Branchen-Goliaths haben Schwachstellen. „Für einen Mittelständler haben Produkte ein Gesicht, einen Namen, eine Emotion. Globalplayer sehen in ihnen lediglich einen Renditeindex. Diese rationalisierte Marktbetrachtung ist die Achillesferse der Konzerne. Wenn Produkte nicht für den Massenmarkt geeignet sind oder auch zu wenig Marge beinhalten, dann wird den verwöhnten großen Kindern langweilig – die entscheidende Lücke für Händler, ein Nischensortiment zu platzieren“, erklärt der 42-jährige Unternehmer.

Konzentration mit hanseatischer Besonnenheit statt Weichspülgang

Ob Online oder stationär: Unternehmen der Schuhbranche betonen verstärkt ihren gefühlten Grad der Handlungsunfähigkeit. Starke Konkurrenz, Preisdruck und Überangebote avancieren zum omnipräsenten Sündenbock. Die Problematik der Geschäftsfähigkeit ist jedoch im Kern dann erschüttert, wenn Händler in ihrem status quo vergleichbar sind, erläutert Zimmer: „Wenn sich das eigene Portfolio problemlos mit anderen als austauschbar klassifizieren lässt, dann ist dies der Todesstoß für viele Unternehmen. Der Mittelstand muss dezidiert durch seine Einzigartigkeit des Angebotes in Kombination mit den Serviceleistungen punkten – somit die Kriterien erfüllen, die Globalplayer nicht leisten können. Wichtig dabei: In der Nische muss das Angebot durch Vielfalt herausragen, was aufgrund der Einzigartigkeit zur Nachhaltigkeit führt“ – die Besinnung auf kaufmännische Tugenden sei dabei der entscheidende, strenge Lehrmeister, betont Kay Zimmer. „Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass man sich stets auf das Kerngeschäft konzentrieren muss. Es locken stets viele Sparten rechts und links oder auch Sortimente, die dem eigentlichen USP widersprechen. Doch wir haben immer wieder festgestellt und feststellen müssen, dass jegliche Abweichung vom Main-Business keine gute Entscheidung war. Die volle Konzentration auf das, was das Unternehmen ausmacht, ist die einzige Konzentration, die es geben darf.“

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 53.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1, 7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden ein stationäres Geschäft für Schuhe in Übergrößen auf einer Verkaufsfläche von über 900 qm. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Bildung Karriere Schulungen

PM Welt 2017: Alles im Griff !? Projekte sicher im komplexen Umfeld steuern

Projektmagazin lädt zum zweiten, unabhängigen Projektmanagement-Kongress nach München ein

München, 29. September 2016 – Das Projekt Magazin veranstaltet am 30. März 2017 im NH Hotel München-Dornach die PM Welt 2017. Ab sofort können sich Unternehmen sowie interessierte Projektmanager unter www.pmwelt.com anmelden und einen Frühbucherrabatt von bis zu 200 EUR sichern.

Der Fachkongress steht unter dem Motto „Alles im Griff!? Projekte sicher im komplexen Umfeld steuern“ und wendet sich an alle, die sich unabhängig von Projektmanagement-Methoden, -Techniken und -Standards informieren und austauschen möchten. Zahlreiche praxisorientierte Vorträge und Workshops befassen sich damit, wie es trotz zunehmender Projekt-Komplexität gelingt, den Überblick zu behalten, die Dynamik zu meistern und gleichzeitig die erforderliche Gelassenheit zu bewahren.

Zalando, Brita & Co. präsentieren Projekte
„Das Projekt Magazin verfügt über die größte Projektmanagement-Community im deutschsprachigen Raum“, sagt Petra Berleb, geschäftsführende Gesellschafterin des Projekt Magazins. „Diesen Spezialisten bieten wir mit unserem Kongress nicht nur eine Plattform, auf der sie neue Projektmanagement-Trends kennenlernen. Sie profitieren auch von den unterschiedlichen Best-Practice-Präsentationen, die sich auf den eigenen Projektalltag übertragen lassen.“

Insgesamt drei Vortragsstreams sowie einen Workshop-Stream bietet die PM Welt zur Auswahl. So können die Teilnehmer ihr Programm individuell und nach ihren persönlichen Interessen zusammenstellen. Zu den Referenten und Workshop-Leitern gehören Valentine Verne von Zalando, Stefan Hother von Brita, Rüdiger Süß vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum sowie andere namhafte Unternehmen und deren Vertreter. Sie berichten über Projektportfoliomanagement, Radical Agility und Lean PM, aber auch über die richtige Mitarbeiterführung und andere wichtige Softskills.

Die morgendliche Keynote hält Stephen M. Markgraf von Boeing Enterprise. Er erklärt, wie sich komplexe Projektportfolios steuern lassen und gewährt den Zuhörern dabei einen Einblick in das PMO von Boeing Enterprises. Am Nachmittag fokussiert Jens Corssen in seiner Key Note das Thema „Gelassenheit“ und die Frage, warum Jammern unsere Potentiale reduziert.

Ausstellungsplätze und Sponsorenpakete sind bereits ausverkauft
Obwohl die Vorbereitungen für die PM Welt 2017 erst begonnen haben, sind schon alle Sponsoren-Pakete und Ausstellungsplätze verkauft. Regina Wolf-Berleb, Veranstalterin der PM Welt und eine der beiden Geschäftsführerinnen des Projekt Magazins: „Wir freuen uns, dass Onepoint, InLoox und SOLVIN als Sponsoren der PM Welt 2017 auftreten. Gemeinsam mit den zwölf Ausstellern werden sie die Teilnehmer über die neuesten Trends und Entwicklungen in der Projektmanagement-Branche informieren und ihnen Lösungsansätze für ihren Projektalltag vorstellen.“

Frühbucherrabatt sichern
Über 80 Prozent der Teilnehmer des zurückliegenden Events haben ihr Interesse an der PM Welt 2017 bekundet. Da die Anzahl der Plätze allerdings begrenzt ist, empfiehlt der Veranstalter eine zeitnahe Anmeldung. Zudem erhalten Frühbucher einen Rabatt von 100 EUR; Abonnenten des Projektmagazins bekommen sogar 200 EUR Ermäßigung auf den Ticketpreis. Detaillierte Informationen unter http://www.pmwelt.com/ticket bzw. www.pmwelt.com

Das Projekt Magazin ist das führende Online-Fachportal und die größte deutschsprachige PM-Community. Unter www.projektmagazin.de finden Projektmanager, Projektleiter, Projektkoordinatoren, Projektmitarbeiter und Berater über 1800 lösungsorientierte Fachartikel, fundierte Praxisberichte und Tipps, zahlreiche Werkzeuge, Checklisten und Vorlagen sowie interessante Interviews, Firmenporträts und Anwenderberichte. Außerdem verfügt die Plattform über ein großes Anbieter- und Softwareverzeichnis, unabhängige Softwarebesprechungen und das größte deutschsprachige Projektmanagement-Glossar mit über 900 deutschen und englischen Begriffen. Das Projekt Magazin bietet seinen Abonnenten einen PM-Terminkalender, eine Stellenbörse sowie eine aktive Community im Forum und den Projektmanagement-Blog „Meilenstein“. Das Magazin erscheint alle zwei Wochen am Mittwoch mit der aktuellen Online-Ausgabe.

Kontakt
Projekt Magazin
Regina Wolf-Berleb
Mehlbeerenstr. 4
82024 Taufkirchen
+49 89 – 24 20 79 89
info@projektmagazin.de
http://www.projektmagazin.de

Internet E-Commerce Marketing

Welche Onlineshops haben die beste Auffindbarkeit?

Der ORI der zehn beliebtesten Onlineshops

Welche Onlineshops haben die beste Auffindbarkeit?

Infografik – ORI der Onlineshops

Köln, 23.12.2014:
Vor allem zur Weihnachtszeit sind Onlineshops besonders gefragt. Das Deutsche Institut für Marketing hat die zehn beliebtesten Onlineshops bezüglich ihrer Auffindbarkeit im Web mittels des ORIs (Online-Reichweiten-Index) verglichen. Der ORI ermittelt, wie stark die Reichweite eines Onlineshops im Internet ist. Dazu werden die Website, Facebook-, Twitter- und Google+-Auftritt, sowie der Youtube Kanal des Shops analysiert.

In einer Auswertung des Deutschen Instituts für Marketing wurden insgesamt zehn beliebte Onlineshops mithilfe des ORIs verglichen. Die Ergebnisse waren dabei überraschend und die Reichweiten der unterschiedlichen Shops unterscheiden sich deutlich. Die mit Abstand höchste Reichweite erzielte H&M durch eine verstärkte Nutzung der Social Media Kanäle. Den zweiten Platz ergatterte Otto und landete damit noch vor Zalando.

Mehr Informationen zum Vergleich der beliebtesten Onlineshops und eine passende Infografik mit dem Ranking finden Sie unter:
https://www.marketinginstitut.biz/blog/2014/12/23/welche-onlineshops-haben-die-beste-auffindbarkeit-der-ori-der-zehn-beliebtesten-onlineshops/

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2009 in Silber und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Insitut für Marketing GmbH
Simone Heinen
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
(0) 221 99 555 10-00
heinen@marketinginstitut.de
http://www.marketinginstitut.biz

Bildung Karriere Schulungen

Bester Mode-Nachwuchsdesigner 2014

AMD Akademie Mode & Design wirbt mit internationaler Jury für den deutschen Modestandort

Bester Mode-Nachwuchsdesigner 2014

Gewinner des AMD Best Graduate Nachwuchspreises 2014: Vera Kloiber und ihre Kollektion „mummery“

Die Jury war hochkarätig und international: Neben Kerstin Weng, Chefredakteurin der Cosmopolitan nahmen der bekannte Designer Markus Lupfer aus London sowie Markus Breitsameter, Creative Lead KIOMI zLabels GmbH (Zalando), auf den Jurystühlen Platz. Aus Paris war extra Francine Pairon vom L“Institut Franais de la Mode angereist. Allen Juroren ging es um den Modenachwuchs in Deutschland: Sie kamen während der Fashion Week Berlin zur AMD Akademie Mode & Design. Denn dort wurde am Freitag, 11. Juli 2014 der „AMD Best Graduate 2014“ im Museum für Kommunikation gekürt – der beste Nachwuchsdesigner aller deutschen Akademiestandorte aus Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München. Zwölf Designer traten mit ihren Kollektionen an. Neben dem Titel kann sich Gewinnerin Vera Kloiber auch über ein Preisgeld von 5.000 Euro gesponsert von TOM TAILOR freuen.

Erstmalig in der 25jährigen Geschichte der AMD Akademie Mode & Design wurden die Kollektionen der zwölf besten Absolventen des Studiengangs Mode Design aller deutschen Standorte in einer spektakulären Fashionshow einem breiten Fachpublikum am letzten Tag der Fashion Week Berlin vorgestellt. Die Akademie möchte damit auch ein Zeichen für den Modenachwuchs in Deutschland und für die Berliner Fashion Week setzen: „Die Fashion Week muss sehr viel stärker den Nachwuchs fördern und präsentieren“, sagt Ekkehart Baumgartner, Mitglied der Geschäftsleitung der AMD Akademie Mode & Design, „wir zeigen, wie es geht und laden internationale Juroren ein.“
Passender Rahmen für die außergewöhnlichen Designs, die Visionen tragbar machen, war das Museum für Kommunikation. Über 600 Gäste kamen am 11. Juli 2014 in das Museum für Kommunikation in Berlin, um einen Blick auf die Zukunft der Mode zu werfen und die Absolventen der AMD Akademie Mode & Design mit begeistertem Applaus zu feiern. Jurorin Francine Pairon vom L’Institut Franais de la Mode war begeistert und lobte das internationale Niveau der AMD Nachwuchsdesigner: „Ich freue mich, in der Jury zu sein und werde in Paris von den Arbeiten erzählen.“ – Ein Austausch zwischen den Modeinstituten ist jetzt geplant.
Die Veranstaltung wurde moderiert von Schauspielerin Eva Habermann. Im ausverkauften Saal stieg die Spannung, denn die Entwürfe und Kollektionen der Jungdesigner versprachen Aufregung pur und Fashion auf einem kreativen Niveau, das man bei den Shows alteingesessener Designer nur noch selten sieht.
„Die Ideen unserer Absolventen spielen mit unseren Sinnen und führen die klassische Vorstellung von Mode ad absurdum. Das wollen wir. Stilbrüche, Überraschungen, Neues. Am Ende sehen wir Kollektionen, die Visionen mit Tradition vereinen und Mode neu definieren“, erklärt Ekkehart Baumgartner.
Mit professionellem Blick nahm die Jury die Präsentation der zwölf Kollektionen unter die Lupe, um am Ende der Show den AMD Best Graduate 2014, den besten Nachwuchsdesigner der AMD Akademie Mode & Design, zu wählen. Nach kurzer Beratung entschied die Jury sich für Vera Kloiber von der AMD Berlin.
„Die Kollektion reflektiert den Zeitgeist und zeigt kreative Freiheit sowie den Mut, sich mit den gesellschaftlich relevanten Themen auseinander zu setzen“. Mit diesen Worten überreichte Olaf Wulf, Gründer der AMD Akademie für Mode & Design, Award und Preisgeld, gesponsert vom Textilunternehmen TOM TAILOR, an den frisch gebackenen Gewinnerin.
Frenetischer Beifall begleitete die gesamte Show und ließ diesen Abend unvergesslich werden, nicht nur für die hochbegabten Designer, von denen wir in Zukunft sicher noch einiges hören und hoffentlich noch mehr sehen werden.

Kollektion „mummery“ Informationen:
Designerin Vera Kloiber ließ sich für ihre Kollektion „mummery – dresscodes of political protest“ vom Dresscode politischer Protestbewegungen inspirieren. Mit insgesamt sechs starken und klaren Männeroutfits setzt sie das Thema ihrer Kollektion um. Strenge, kantige und klare Schnittlinien, inspiriert von Elementen der klassischen Herrenkonfektion, treffen in der Kollektion auf weite, fließende und verhüllende Silhouetten. Das Key Outfit nimmt Bezug auf die Occupy-Bewegung: Zum verhüllenden Pullover mit „Guy-Fawkes-Masken“-Print werden kurze Shorts kombiniert. Auch in den Materialien, Silhouetten und Farben erkennt man bis ins Detail das Thema. Die Farben sind dunkel in Schwarz (Antifa), Grau (Militäruniformen), Oliv (Parka) und Blau (Denim) gehalten. Wolle steht für die Hippie- und Ökobewegung der 80er Jahre, im Camouflagemuster und Segeltuchstoff spiegeln sich Military-Einflüsse wider, Bikerjacken aus Leder symbolisieren den Protest der Halbstarken. Nicht zu übersehen sind die auffälligen Details, die die Outfits vollenden und abrunden. Eingearbeitete Nietenapplikationen, Ösen und grobe Reißverschlüsse setzten die klare Linie fort und geben der Kollektion eine leichte punkige Nuance. Die Kollektion wird mit Lederarmbändern und Ketten mit Handgranaten-Anhängern komplettiert. Zudem können die Looks mit Masken und Schals vervollständigt werden. Eine Kollektion, die energisch auf Dr. Martens Springerstiefeln daherkommt.

Bildrechte: Kowa-Berlin/Sebastian Kiener/Stefan Barth Bildquelle:Kowa-Berlin/Sebastian Kiener/Stefan Barth

Die AMD Akademie Mode & Design, das Bildungshaus für Design, Mode, Management und Kommunikation feiert dieses Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Bereits im September 2005 wurde sie vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg als private Hochschule anerkannt. Es folgte die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. Zum 01.03.2013 verband sich der AMD-Hochschulbereich mit der Hochschule Fresenius und begründet damit den neuen Fachbereich Design. Dadurch entstand die größte private Präsenzuniversität Deutschlands. Der Fachbereich Design und die akademische Leitung der AMD Akademie Mode & Design liegen beim Vizepräsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Ekkehart Baumgartner, Geschäftsführer der AMD ist Ingo-Andre von Malotki.
Die AMD Akademie Mode & Design hat zusammen mit der Hochschule Fresenius ihren Sitz in Idstein/Hessen.

AMD Akademie Mode & Design
Kati Schurreit
Infanteriestraße 11a, Haus E2
80797 München
+ 49 (0) 89/41 61 255 -92
kati.schurreit@amdnet.de
http://www.amdnet.de

Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a / Haus B2
80797 München
089 2030 0326-1
mail@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Internet E-Commerce Marketing

INTERNET WORLD Business Shop-Award 2014: Zalando gewinnt Sonderpreis „Best of Show“

München, 26. Februar 2014_ Die Würfel sind gefallen: Im Rahmen der offiziellen Preisverleihung auf der E-Commerce-Messe Internet World 2014 wurden die besten Webshops aus dem deutschsprachigen Raum mit der Trophäe „INTERNET WORLD Business Shop-Award 2014“ prämiert.

Der Online-Pure-Player Zalando ist auf der E-Commerce-Messe „Internet World“ mit dem Sonderpreis „Best of Show“ ausgezeichnet worden. Der Berliner Modeversender, der innerhalb von sechs Jahren seit der Gründung auf einen Jahresumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro wuchs, wurde von der Jury des INTERNET WORLD Business Shop-Award 2014 einstimmig zum überzeugendsten Online-Shop des Jahres gewählt.

„Zalando wird vom stationären Handel gefürchtet, vom Online-Handel kopiert und als einer von wenigen deutschen E-Commerce-Playern auch von der internationalen Presse bemerkt“, lobte Jury-Mitglied Marcus Diekmann, Geschäftsführer des E-Commerce-Beraters Shopmacher und Autor des Buches „E-Commerce lohnt sich nicht“, stellvertretend für die Gesamtjury. „Das umfangreiche und attraktive Sortiment wird übersichtlich und gut bedienbar dargestellt und über neue Features wie den Styleshaker oder andere inspirative Produktzugänge immer wieder neu zugänglich gemacht. Darüber hinaus bleibt Zalando auch nicht auf dem Erreichten sitzen, sondern optimiert seinen Webshop kontinuierlich weiter.“ Zweitbester Online-Pure-Player wurde GartenXXL.de, gefolgt von Fitness.de auf Rang drei.

Cyberport bester Multichannel-Anbieter

In der Kategorie Multichannel-Anbieter gewann Cyberport die Herzen der Jury. „Es gehört viel Mut dazu, offen zu kommunizieren, dass man online zum Teil andere Preise berechnet als im stationären Laden“, lobte Juror Axel Seeger, Partner der auf Mode spezialisierten Unternehmensberatung Tailorit. Auf dem zweiten Platz sahen die Juroren Christ.de, gefolgt von dem Schweizer Modeshop PKZ.ch (ehemals TheLook.com).

In der Kategorie „Bester Online-Markenshop“ konnte drei Monate nach dem Launch bereits der junge Webshop der Fischmanufaktur Deutsche See die Juroren überzeugen. „Der Marke ist für ihr nicht ganz einfaches Thema durch emotionale, ansprechende, inspirative Bilder ein echter Marken-Flagshipstore gelungen“, begründet Juror Thomas Lang von der Schweizer E-Commerce-Beratung Carpathia die Auswahl der Jury. „Die hochwertigen, exquisiten Produkte und die Ansprüche an Nachhaltigkeit und Qualität wird durch den Look des Shops, die Produktbeschreibungen und Features wie Videos und Zusatzinformationen gut vermittelt.“ Auf dem zweiten Rang landete die Lifestyle-Marke Donkey Products. Platz drei ging an den Erotikspielzeughersteller Funfactory.com.

MeinMetzger.de überzeugt bei der Produktpräsentation

Den Sieg in Sachen „Beste Produktpräsentation“ holte MeinMetzger.de. „Hier gefiel uns einfach der individuelle Look des Shops, der das gelernte stationäre Metzgerkonzept in die virtuelle Online-Welt überträgt“, so Laudator Axel Seeger. „Dies wird durch Features wie den virtuellen Avatar, der auf jede Frage eine Antwort weiß, noch verstärkt.“ Knapp hinter MeinMetzger.de auf Rang zwei platzierte sich der Möbelversender Interiorpark.com. Auf Rang drei sahen die Juroren den Online-Nischenshop für handgefertigte Püppchen, Voomates.de.

Bester Mobile-Shop wurde die Online-Parfümerie Ludwig Beck. „Der gesamte Online-Auftritt von Ludwig Beck ist komplett responsive umgesetzt und durch seine einfache Navigation intuitiv nutzbar. Besonders erwähnenswert ist, dass das Look & Feel der Shops auch auf kleinen Flächen nicht verloren geht“, lobt Laudator Thomas Lang. Den zweitbesten mobilen Shop führt nach Ansicht der Juroren die Halstuchmarke Codello, die der heiseren Moderatorin Daniela Zimmer (Redakteurin der Fachzeitschrift INTERNET WORLD Business) stilecht gleich noch ein Halstuch umlegte, gefolgt von Douglas auf Rang drei.

Localgourmet.de gewinnt die Trophäe als innovativstes Business-Modell

Immer wieder ein Highlight des „INTERNET WORLD Business Shop-Award“ ist die Kategorie „Innovativstes Geschäftsmodell“. Hier sahen die Juroren in diesem Jahr den Online-Auftritt von Localgourmet.de an der Spitze. „Der Auftritt bietet Kunden eine hohe Transparenz in Sachen Herkunft und Herstellung von Fleisch“, so der passionierte Hobbygriller Axel Seeger in seiner Laudatio. „Lokale Bauern können die Schlachtzeiten ihrer Tiere an die konkreten Marktbedürfnisse anpassen und den Wunsch der Kunden nach Nachhaltigkeit und Transparenz voll erfüllen.“ Die Gründer der Second-Hand-Modeplattform Rebelle nahmen die Urkunde des zweiten Gewinners in Empfang. Eyeglass24.de wurde dritter.

In der Jury des INTERNET WORLD Business Shop-Award saßen:

Johannes Altmann:
Gründer und Geschäftsführer des auf Usability spezialisierten E-Commerce-Dienstleisters Shoplupe

Marcus Diekmann:
Gründer und Geschäftsführer des E-Commerce-Dienstleisters Shopmacher

Ulrich Hafenbradl:
Geschäftsführer des Shop-Zertifizierers Trusted Shops

Prof. Dr. Gerrit Heinemann:
Leiter des eWeb-Research-Centers an der Hochschule Niederrhein, wo auch die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Management und Handel lehrt

Jochen Krisch:
E-Commerce-Berater, Social-Commerce-Experte und Betreiber des namhaften E-Commerce-Blogs „Exciting Commerce“

Thomas Lang:
Gründer der Zürcher E-Commerce-Beratung Carpathia Consulting

Dr. Axel Seeger:
Berater für E-Commerce, Retail und POS bei der auf Modeunternehmen spezialisierten Managementberatung Tailorit

Christoph Wenk-Fischer:
Hauptgeschäftsführer bvh

Und das war die Shortlist 2014:

Kategorie: Bester Online-Pure-Player:
1. Fitness.de
2. Gartenxxl.de
3. Linsenquelle.de
4. Zalando.de
5. Zooplus.de

Kategorie: Bester Multichannel-Auftritt:
1. Christ
2. Cyberport
3. Lodenfrey
4. Reno
5. TheLook.com

Kategorie: Bester Marken-Shop:
1. Deutschesee.de
2. Donkeyproducts.com
3. Funfactory.com
4. Item-m6.com
5. Porsche-design.com

Kategorie: Beste Produktpräsentation:
1. Echtkind.de
2. Fancy-dresses.de
3. Interiorpark.com
4. Meinmetzger.de
5. Voomates.de

Kategorie: Bester Mobile Shop
1. Codello
2. Douglas
3. Ludwigbeck.de
4. Sistersurprise.de
5. Spreadshirt.de

Kategorie: Innovativstes Geschäftsmodell:
1. Eyeglass24.de
2. Liqvideo.de
3. Localgourmet.de
4. Rebelle.de
5. Spreadshirt.de

INTERNET WORLD Business ist das führende Fachmedium für E-Commerce und Online-Marketing in deutschland. Die 14-tägliche Zeitschrift erscheint seit 2005 in der Neuen Mediengesellschaft Ulm mbH, die außerdem mit der Internet World die größte E-Commerce-Fachmesse Deutschlands veranstaltet.

Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Daniela Zimmer
Bayerstr. 16a
80335 München
+49 89 74117 – 0
mail@internetworld.de
http://www.internetworld.de

ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371 München
089- 720137-20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Versender des Jahres 2013 – Die Nominierten stehen fest

Versender des Jahres 2013 - Die Nominierten stehen fest

Die diesjährigen Nominierten für den Versender des Jahres stehen fest. Gesucht wird auch in diesem Jahr ein Unternehmen, das über mehrere Jahre Impulse und Trends gesetzt hat und somit ein Benchmark für die gesamte Branche ist. In diesem Jahr wurden folgende Handelsunternehmen ermittelt:

– bonprix
– Butlers
– Douglas
– Orion
– Zalando

The Winner is ….
Die Spannung bleibt bis zuletzt: Die Bekanntgabe des Preisträgers findet am Montag, den 28. Oktober 2013 im Rahmen der Gala-Veranstaltung, des feierlichen Auftakt-Events zur NEOCOM 2013 (zuvor: Deutscher Versandhandelskongress), in Düsseldorf in der Alten Federnfabrik statt.

Eine Fachjury namhafter Unternehmer und bekannter Branchenkenner ermittelt alljährlich den Preisträger:

– Dr. Bert Hentschel, Geschäftsführer, WALBUSCH
– Dr. Oliver Lederle, Vorsitzender Geschäftsführer, myToys.de (Preisträger Versender des Jahres 2012)
– Eva-Maria Roer, Geschäftsführerin, DT@SHOP
– Reinhold Stegmayer, Mitglied der Geschäftsleitung, Hagen Grote
– Bernd Kratz, Managing Director, EMA (ehemals Conrad Electronic)
– Stephan Tromp, stellvertr. Hauptgeschäftsführer, Handelsverband Deutschland e.V. (HDE)
– Patrick Palombo, Palombo-Consulting, Handels-, eCommerce-Consulting & Interimsmanagment
– Stephan Meixner, Chefredakteur, Versandhausberater

Die Preise werden von Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt und dem Versandhausberater aus dem FID Verlag verliehen.

Die NEOCOM 2013 ist die Leitveranstaltung für E-Commerce und Versandhandel. Sie findet am 29. und 30. Oktober 2013 auf dem Areal Böhler in Düsseldorf unter dem Motto „Connecting Commerce“ statt. Top-Manager vermitteln an beiden Tagen strategische Weichenstellungen, Konzepte und Lösungen, die zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen. Insbesondere stehen die Herausforderungen im Multichannel-Handel, erfolgreiche Transformationsprozesse und innovative Geschäftsmodelle im Mittelpunkt des hochkarätig besetzen Kongresses.

Mehr Informationen zur NEOCOM Messe und Kongress 2013 erhalten Sie unter www.neocom.de
Der Termin: 29./30. Oktober 2013, Areal Böhler, Düsseldorf

Der Fachinformationsdienst „Der Versandhausberater“ analysiert wöchentlich aktuelle Trends und neue Geschäftsmodelle im interaktiven Versandhandel. Die Redaktion des wöchentlichen Informationsdienstes liefert fundiertes Praxis-Know-how und wertvolle Strategieberatung für E-Commerce-Anbieter, Multichannel-Händler, Katalogversender sowie Dienstleister und Lieferanten der Distanzhandelsbranche. Gegründet 1961 begleitet der „Versandhausberater“ die Branche bereits seit 5 Jahrzehnten. „Der Versandhausberater“ wird herausgegeben vom FID Verlag GmbH in Bonn.

Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Jörg Streb, Senior-Marketing Manager
Eschersheimer Landstraße 50, 60322 Frankfurt
Telefon: 069/2424 4781,
E-Mail: streb@managementforum.com
www.managementforum.com

Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH ist einer der führenden Anbieter von Veranstaltungen für den Handel und die Konsumgüterindustrie. Das Motto von Management Forum ist „Excellence in Business Information“ und steht für Top-Informatio¬nen, exzellentes Fachwissen und Networking-Möglichkeiten für Teilnehmer aus Handel, Industrie und Dienstleistung. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern und Partnern garantieren die Events von Management Forum aktuelle Branchennews und Fachinformationen aus erster Hand und gelten als die führenden Events der jeweiligen Branche. Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH veranstaltet ca. 30 Kongress-/Kongressmessen pro Jahr.

Kontakt:
Der Versandhausberater / FID Verlag
Diana Goldbeck
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn
0228/8205-7713
dgo@fid-verlag.de
http://www.versandhausberater.de

Internet E-Commerce Marketing

Multilingual text production platform adds two new languages

greatcontent opens Russian and Swedish text creation for its clients

Multilingual text production platform adds two new languages

greatcontent.com

greatcontent, a managed crowdsourcing service for multilingual copywriting, is now adding Russian and Swedish to its copywriting offering. The company is opening the doors for its clients to some of the fastest growing e-commerce markets in Europe. „Our teams have worked hard over the summer and we are glad to already have more than 200 qualified writers in Russia and Sweden available to our clients,“ says Jasper Masemann, founder and CEO of greatcontent. Text production in Russian and Swedish went live this week.

Russia and Sweden: New Markets, New Opportunities
Expanding into the Russian and Swedish markets was the next logical step for the innovative company. „Many of our Western European-language clients were asking us when we were going to offer copywriting in Russian and Swedish. There is huge potential to leverage our experience to support clients who are active in this region, or seeking to engage with these markets,“ said Masemann. „In terms of online activity, Sweden is one of the most well- connected countries in Europe and more than half of web users purchase products and services online. Russia itself is considered by many to be the next „e-commerce frontier“ with online commercial activity expected to grow by 27 percent every year through to 2015.“

„greatcontent has the right mix of qualified people and tools to produce original and locale-relevant content for companies of all sizes. Over the years, we“ve streamlined our processes to make content production easier than it“s ever been, and it“s always exciting to see how quickly new languages take off,“ he adds.

Communicate with your Customers Europe-wide
This brings the number of languages the company offers to ten, and promises to continue greatcontent“s annual two-digit growth seen over the past four years. greatcontent offers businesses a unique and differentiated on-demand text creation service. Texts can easily be ordered centrally via a multilingual interface on the greatcontent platform, and are delivered within days. greatcontent works with native speakers, and utilises semantic technologies to support fast quality assurance for its clients. A service which enjoys an increasing demand from local but also internationally expanding online companies such as Zalando and Groupon.

Founded in 2009, content.de and greatcontent facilitate text content production platforms that apply a managed crowdsourcing business model to distribute client projects to the best-fitting pre-qualified copywriters. The company creates content for e-commerce as well as marketing companies, and localises online shop content for many large European players such as Sixt, Venere/Expedia, home24, Tirendo, Zalando and Pixmania. greatcontent already meets the needs of up to 2,000 clients every month, producing up to 10,000 texts per day, and collaborates with more than 10,000 qualified writers.

From its Berlin headquarters, greatcontent supervises a pool of international copywriters who enjoy a supportive environment on a platform that takes the hassle out of freelance writing and always rewards talent. The company offers copywriting and translation services in British and American English, German, French, Italian, Spanish, Polish, Portuguese, Dutch, Flemish, and now, Russian and Swedish.

Kontakt:
greatcontent AG
Ellen Maas
Kastanienallee 3
10435 Berlin
004930609854586
press@greatcontent.com
http://www.greatcontent.com

Internet E-Commerce Marketing

Multichannel-Experte Fortuneglobe schließt die Ahlers AG an Zalando an

Ab sofort ist das Modesortiment der Ahlers AG auch auf Zalando zu finden. Mit dem Anschluss der Marken Otto Kern, Jupiter, Pierre Cardin, Pioneer und Pionier Jeans & Casuals ist nun ein großer Teil der Kollektionen auf Zalando verfügbar

Multichannel-Experte Fortuneglobe schließt die Ahlers AG an Zalando an

Fortuneglobe eCommerce & Fulfillment

Neben Otto nutzt die Ahlers AG nun auch die Zalando-Plattform als Teil ihrer Multichannel-Strategie. Erst im September schaffte es Zalando, sich mit 4,19 Millionen Besuchern direkt hinter den drei Marktgrößen Amazon, Ebay und Otto zu platzieren (Quelle: Nielsen Media Research). Zalando gehört damit zu den stärksten Retail-Seiten Deutschlands. Mit dem Ausbau der Vertriebskanäle im Portal- und Marktplatzbereich setzt Ahlers so auf eine effiziente Möglichkeit, den Absatz zu steigern und die Reichweite zu maximieren.

Letztendlich profitieren auch die sog. ROPO-Käufe von dem Multichannel-Konzept. Nach dem Prinzip „Research Online – Purchase Offline“ kauft inzwischen jeder Zweite, der sich zuvor im Internet über seine Wunschprodukte informiert hat, im stationären Einzelhandel.

„In Zeiten von Smartphone und Co. beeinflusst eine aktive Internetpräsenz den stationären Handel mittlerweile erheblich. Wie eine Studie des Gfk belegt, haben sich ROPO-Käufe unter Verbrauchern inzwischen als gängiges Einkaufsmuster etabliert“, so Thorsten Höllger, Geschäftsführer der Fortuneglobe. „Mit Portalanbindungen an Zalando, Amazon oder Otto erreichen wir so den Kunden an Knotenpunkten, die maßgeblich zum Kaufprozess beitragen.“

Über die Fortuneglobe GmbH
Die Fortuneglobe GmbH ist einer der führenden Generalunternehmer für den Betrieb von Onlineshops des Modemittelstands. Neben der Bestellabwicklung, bestehend aus Logistik, Payment und Kundenbetreuung, der kompletten Shoperstellung mit Design, Umsetzung und Anpassung an Fremdsysteme, bietet das Fulfillment Center auch integrierte Online-Vermarktungslösungen mit zusätzlichen Schnittstellen zu Versandhandels- und Vermarktungspartnern.

Kontakt:
Fortuneglobe GmbH
Franziska Blei
Sonnenstr. 20
80331 München
+49 (0) 89-143 67 152 527
franziska.blei@fortuneglobe.com
http://www.fortuneglobe.com/

Internet E-Commerce Marketing

Searchmetrics analysiert: Die Pinterest-Präsenz von Deutschlands größten Webshops

Nur wenige deutsche Onlineshops haben das wachsende Interesse deutscher User an Pinterest für sich entdeckt und nutzen es als Marketingkanal

Searchmetrics analysiert: Die Pinterest-Präsenz von Deutschlands größten Webshops

Searchmetrics analysiert: Die Pinterest-Präsenz von Deutschlands größten Webshops

Berlin, 29. Oktober 2012_Mit Pinterest ist ein neues soziales Netzwerk ins Web gegangen, das vor allem die Verbreitung vonBildern in den Vordergrund stellt. Die digitale Pinnwand, auf der User Bilder von allen Dingen teilen können, die ihnen lieb und teuer sind, die sie unbedingt haben möchten oder über die sie diskutieren, hat im Gründungsland USA einen wahren Boom ausgelöst. Seit Launch der Plattform ist Pinterest zum mittlerweile drittgrößten sozialen Netzwerk gewachsen und einer der wichtigsten Traffic-Lieferanten geworden. Auch in Deutschland verzeichnet das Netzwerk steigende Nutzerzahlen: Schätzungen zufolge pinnen etwa eine Million deutsche User ihre Must-Haves auf den digitalen Wunschzettel. Searchmetrics, der führende Experte auf dem Gebiet der Search und Social Analytics Software, hat detailliert ermittelt, wie stark die führenden Webshops in Deutschland auf Pinterest vertreten sind.

Auf Basis der Liste der umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland (EHI-Studie 2012)* wollte Searchmetrics wissen, wie beliebt die einzelnen Shops bei den deutschen Pinterest-Usern sind, und analysierte, ob und wie oft die (deutschen) Domains der einzelnen Unternehmen auf der virtuellen Plattform auftauchen. Aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzungen der einzelnen Shops müssen die Ergebnisse jedoch differenziert betrachtet werden: So führen zwar Apple undH&M das Ranking mit den meisten Pins (642.468 und 189.416) an, allerdings läuft das komplette Onlineangebot beider Unternehmen in einem internationalen Shop zusammen – somit fließen die weltweiten Pinterest-Aktivitäten in die Messwerte ein.

Konzentriert man sich dagegen auf ausschließlich deutschsprachige Webshops, setzt sich Zalando an die Pinterest-Spitze: Obwohl der Onlineshop im Umsatzranking derzeit auf dem 20. Platz liegt, pinnen deutsche User am häufigsten Bilder von Zalando-Waren an ihre virtuelle Pinnwand. Insgesamt 3.265 Pins gehen auf Zalando zurück, wobei ein Paar Stiefel besonders beliebt ist und mit 858 Pins am häufigsten geteilt und weitergeleitet wurde. Am zweithäufigsten setzen Pinterest-User die Angebote von Tchibo auf die Plattform (1.624 Pins), gefolgt von Amazon Deutschland mit 941 Pins.

Allgemeinlässt sich aus den Ergebnissen ableiten, dass bisher nur wenige deutsche Onlineshops das wachsende Interesse deutscher User für sich entdeckt haben und nutzen. Nur einzelne ausgewählte Onlineshops sind mit eigenen Pinnwänden inPinterest vertreten, wie beispielsweise Weltbild Deutschland, Bonprix, Zalando International oder Amazon International. Ebenfalls sehr wenige Shops binden bereits einen Pinterest-Button auf ihre eigenen Webseiten ein – und nutzen das soziale Netzwerk damit als idealen Zweitmarketingkanal zur schnellen Weiterverbreitung ihrer Produkte.

Über Searchmetrics
Die Searchmetrics GmbH ist der Pionier und international führende Anbieter von Search- und Social Analytics-Software für Unternehmen und Online-Agenturen. Searchmetrics verfügt über eine einzigartige Server-Infrastruktur und Softwarelösung – die Searchmetrics SuiteTM – mit der für Searchmetrics Kunden und Partner ständig sehr große Datenmengen über das Ranking von Websites, Such-Stichworten und der jeweils relevanten Wettbewerbergruppen aggregiert und auswertbar gemacht werden. Daneben gibt es die Searchmetrics EssentialsTM, das Toolset für den schnellen Einstieg in die Suchmaschinen- und Social Network-Optimierung und ad-hoc-Analysen. Die Essentials bieten einen einfachen und schnellen Zugriff auf die Datenfülle der Searchmetrics SuiteTM zu einemgünstigen Einstiegspreis. Neben diesen Software Services bietet Searchmetrics auch High-End SEO-Consulting Dienstleistungen, die Kunden gewährleisten, dass ihre Webinhalte auf den ersten Plätzen der führenden Suchmaschinen gefundenwerden. Das Berliner Unternehmen, an dem die Verlagsgruppe Holtzbrinck und die Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital beteiligt sind, beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter und trägt mit seinen Software-Services bei Kunden wie Symantec, Crate&Barrel, bild.de, ProSiebenSat.1, ImmoWelt, Siemens, TUI und Hexal zu hervorragenden Suchmaschinenrankings bei. Searchmetrics hat Niederlassungen in London und New York und vertreibt seine SaaS Lösung über ein Netzwerk von über 100 Partnern. Weitere Informationen zu Searchmetrics und zum Searchmetrics-Partnerprogramm unter: www.searchmetrics.com

Kontakt:
Searchmetrics GmbH
Felicia Hargarten
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 18
info@searchmetrics.de
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt:
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
k.hamann@elementc.de
http://www.elementc.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

E-Commerce mit „bplan solutions“ – ressourcenschonendes Full-ServicePaket.

Der Käufer und das Produkt im Mittelpunkt zur Conversion-Optimierung

E-Commerce mit "bplan solutions" - ressourcenschonendes Full-ServicePaket.

bplan-solutions GmbH & Co KG – e.Commerce6.0

Anfang November startet ein renommiertes Textil Design-Label mit einem hochfunktionalen Onlineshop der höchsten Komfort für den Kunden als auch das Verkäufer-Konglomerat bietet.
Die Suche nach e-Commerce Dienstleistern ist schwer – die Einstiegshürde für viele Marken und Unternehmen zu hoch. Kosten für Logistik, Fotografie, Warenwirtschaftssysteme, Shopmanagement, Online Marketing, etc.. übersteigen schnell eine magische Grenze. Die Goldgräber Stimmung bei Dienstleistern in einer Zukunftsbranche mit enormem Wachstumspotential treibt zudem die Preise in eine teils undurchsichtige Höhe.
Dieses Problem erkennend hat sich das auf Prozess- und Schnittstellenmanagement spezialisierte Kölner Unternehmen dem Thema „e-Commerce“ unter dem Gesichtspunkt Service, Machbarkeit, Automatisierung angenommen. „Das Setup eines Onlineshops ist kein Hexenwerk welches mystifi-ziert als solches zu zahlen sei“, so Norbert Bündgen, GF bei der bplan solutions GmbH & Co KG. Die prozessgesteuerte Anbindung von Lizenznehmern an beliebige Shopsysteme und deren Warenwirtschaft ist die eigentliche Herausforderung für ein funktionierendes und voll digitalisiertes Shopsystem. Mit der von uns entwickelten Plattform (LEA) ist es möglich, voll automatisiertes Shopmanagement aus Sicht der Lizenznehmer zu betreiben. Die Verteilung der eingestellten Artikel und Konditionen erfolgt vollautomatisch in die hinterlegten Zielsysteme. Die Anbindung dieser Systeme erfolgt über bidirektionale Webservices, welche vollkommen zielsystemunabhängig eingesetzt werden können. „Der heutige, manuelle Aufwand reduziert sich gegen Null, Fehlerquellen werden eliminiert und die Mitarbeiter massiv entlastet. Hinzu kommt die permanente Aktualität für alle Beteiligten, über Verfügbarkeiten, Artikeldisposition und Verkaufszahlen. Die Kopplung unterschiedlicher Systeme bringt dem Kunden einen Mehrwert, somit Kosteneffizienz, somit Zufriedenheit.“
Konsequent wurde so auch das Leistungsportfolio rund um das Produkt e-Commerce angereichert. Aufgrund der der Nähe zum Finanzdienstleistungssektor und Warenwirtschaftssystemen, können schnelle und flexible Prozessanpassungen vorgenommen werden, die kurzfristig Arbeit einsparen.
Das Full-Service Konzept umfasst ebenfalls die Punkte Produktfotografie, Fulfillment über entspre-chende Partner und das komplette Online Marketing.
Ein Angebot, welches zuletzt auch das italienische Design-Label überzeugt hat und in Kürze 14.11.2012 präsentiert wird.
Mit der bplansolutions GmbH wird e-Commerce zu me-Commerce. QUASI eCommerce 6.0….

Wir beschäftigen uns ausschließlich mit den Themen Softwareentwicklung, Consulting und Service.
Neben der klassischen Produktentwicklung liegen weitere Schwerpunkte in der Individualentwicklung und Produktveredelung. Im Bereich Consulting setzen wir für einige ergänzende Themen auf befreundete Partnerfirmen, die unser Gesamtportfolio perfekt abrunden.
Der Bereich Service umfasst Wartung, Support und Betrieb.
Unsere Themen und Themenbereiche gehen fließend ineinander über und ergeben somit Synergien über die einzelnen Bereiche hinaus. Unser Ziel ist eine Symbiose aus verschiedensten Produkten und Systemen, Dienstleistungen und Services.
Die Kopplung existierender Systeme bringt dem Kunden einen Mehrwert, somit Kosteneffizienz, somit Zufriedenheit.

Kontakt:
bplan-solutions GmbH & Co. KG
Norbert Bündgen
Ettore-Bugatti-Straße 37
51149 Köln
02203/989898-0
info@bplan-solutions.de
http://www.bplan-solutions.de

Pressekontakt:
Comma Sports & Business
Jens Dautzenberg
Zedernweg 12b
52076 Aachen
0177 2683846
dautzenberg@comma-sports-business.de
http://www.comma-sports-business.de