Tag Archives: Workshop

Science Research Technology

High-tech information systems take the place of a note stuck on a lamp

Success story in the „Incisions and insights“ workshop series – Reutlingen University and RZ Medizintechnik develop innovative tablet solution for the operating theatre

High-tech information systems take the place of a note stuck on a lamp

Incisions and insights workshop „heart, lungs, thorax“ (Source: Michael Latz/BioRegio STERN)

(Stuttgart/Tübingen/Reutlingen/Tuttlingen) – The Computer-Assisted Medicine research group at Reutlingen University’s School of Informatics is working with RZ Medizintechnik GmbH to develop a special tablet that provides surgeons with data and patient information directly in the operating theatre. The idea for the development resulted from „Incisions and insights“, a unique workshop series that brings together medtech engineers and surgeons around the operating table to identify and then kick-start the innovations that are needed. The project is now receiving funding from the Baden-Württemberg Ministry of Science, Research and the Arts and the European Regional Development Fund (ERDF). The first systems are due to be available in operating theatres in 2019.

The first invitations to „Incisions and insights“ were sent out in June 2016. This completely new workshop series is organised by BioRegio STERN Management GmbH in conjunction with Verein zur Förderung der Biotechnologie und Medizintechnik e. V. (Society for the Promotion of Biotechnology and Medical Technology) and the Inter-University Center for Medical Technologies Stuttgart-Tübingen (IZST). It offers medtech engineers an exclusive opportunity to join medical directors and consultants from a wide range of disciplines around the operating table and discuss medical needs. The combination of live streaming from the operating theatre and practical exercises in the operating theatre at the University of Tübingen’s Institute of Clinical Anatomy and Cell Analysis is unique. The open dialogue is intended to inspire the participants to come up with completely new ideas, instruments and methods for surgery.

„Small and medium-sized enterprises often don’t have the opportunity to talk directly to consultants,“ says Andreas Banescu, from Tuttlingen-based RZ Medizintechnik GmbH. He was therefore pleased to take up the invitation to the workshop, which focused on pelvic surgery, and was able to see for himself what problems surgeons have with lighting and visualisation in the operating theatre. Whether operating endoscopically or openly, surgeons would like to have monitors that do not force them to look away from the patient but are instead positioned within their field of vision.

Following in-depth discussion, it was the idea of a tablet for direct use at the operating table that won over Prof. Bernhard Hirt, Director of the Institute of Clinical Anatomy and Cell Analysis, and Prof. Arnulf Stenzl, Medical Director of the University Department of Urology and Director of the Inter-University Center for Medical Technologies Stuttgart-Tübingen (IZST). The developers from the medtech SME are now working with medtech informatics PhD students from Reutlingen University on a tablet that features ingenious applications. Prof. Oliver Burgert from the School of Informatics is responsible for the information system, which ensures surgeons can access all the information that is relevant to them during an operation without having to turn away from the operating area. „Despite all the technology available, it’s still very common to see a note stuck to a lamp in an operating theatre,“ explains Burgert. „Our software is designed so that surgeons can preselect what data, covering areas such as pre-existing conditions, intolerances and radiological images, is to be available to them and at what point during the operation. They can then easily view and use this information via a sterile-packed tablet near the patient. The system is intended not only to supply patient data but also to aid visualisation, for example during an endoscopy, and to document the entire surgical procedure where required.

The first prototypes have been successfully tested, with the first prototypical test in an operating theatre already planned for 2019. This has also been made possible by funding of 477,000 euros, with one half coming from the Baden-Württemberg Ministry of Science, Research and the Arts and the other 50 per cent from the European Regional Development Fund (ERDF). The tablet instantly won over the experts from the recently announced HAW-KMU-TT programme, which aims to encourage research-oriented technology transfer between universities of applied sciences and small and medium-sized enterprises (SMEs) in the region.

„Incisions and insights“ is a success story that is set to continue,“ insists BioRegio STERN’s Managing Director Dr. Klaus Eichenberg. „Two workshops are planned for next year – „Extremities and the musculoskeletal system“ on 6 February and „Intelligent permanent implants“ on 3 July. We look forward to many more stimulating discussions and exciting innovations.“

About BioRegio STERN Management GmbH:
BioRegio STERN Management GmbH promotes economic development in the life sciences industry, helping to strengthen the region as a business location by supporting innovations and start-up companies in the public interest. It is the main point of contact for company founders and entrepreneurs in the Stuttgart and Neckar-Alb regions, including the cities of Tübingen and Reutlingen.
The STERN BioRegion is one of the largest and most successful bioregions in Germany. Its unique selling points include a mix of biotech and medtech companies that is outstanding in Germany and regional clusters in the fields of automation technology and mechanical engineering.

Company-Contact
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstrasse 10
70174 Stuttgart
Phone: +49 (0)711-870354-0
E-Mail: info@bioregio-stern.de
Url: http://www.bioregio-stern.de/en

Press
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Strasse 58a
70184 Stuttgart
Phone: +49 (0)711-6070719
E-Mail: info@zeeb.info
Url: http://www.zeeb-kommunikation.de

Familie Kinder Zuhause

Adobe Illustrator: Das Wichtigste an einem Tag

Adobe Illustrator: Das Wichtigste an einem Tag

(NL/7224398835) In der Technischen Dokumentation gilt Adobe Illustrator heute als Standardwerkzeug, um vektorbasierte Grafiken und Illustrationen zu erstellen. Im itl-Seminar lernen Redakteure, das Potential der Anwendung auszuschöpfen.

Im eintägigen Workshop vermittelt itl-Partner Mac Krebernik die Grundlagen Technischer Illustration sowie die Funktionsweise und die Vorteile von vektorbasierten Grafiken. Das Beste: Viele praktische Übungen veranschaulichen und vertiefen das neu erlernte Wissen.

Als langjähriger Anwender ist Mac Krebernik immer up to date. Die Teilnehmer profitieren von aktuellen Trends und Tipps zum Thema Illustrationen in der Technischen Dokumentation. Im praktischen Teil können mitgebrachte Dokumentationsbeispiele bearbeitet werden oder neue Grafiken erstellt werden.

Folgende Lerninhalte werden behandelt:
– Grundwissen zu Pfaden, Texten und Typographien
– Farbmanagement, Verläufe, Muster, Transparenzen und Effekte
– Transformationen, Importieren und Exportieren von Daten
– Tipps und Tricks

Der Workshop richtet sich an Technische Redakteure sowie alle, die Piktogramme und Illustrationen in der Technischen Doku einsetzen möchten. Für die praktischen Übungen ist ein eigener Laptop mit Adobe Illustrator als Voll- oder Testversion erforderlich.

Das Seminar findet am 20. November 2018 von 09:30 bis 17:00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist die itl-Zentrale, Elsenheimerstraße 65-67 in München.

Details und Anmeldung unter https://www.itl.eu/termine/details/workshop-adobe-illustrator-muenchen-2018.html

Auch firmeninterne Seminare sind nach Absprache möglich. Nähere Informationen erteilt Ela Himmelreich per Telefon unter 49 89 892623-230 oder Email unter ela.himmelreich@itl.eu.

Bleiben Sie informiert:
itl-Newsletter: www.itl.eu/itl-newsletter.html

Über die itl AG:
1982 gegründet, beschäftigt itl mit Hauptsitz in München und Niederlassungen und Standorten in Stuttgart, Cottbus (DE), Wien, Linz, Graz (A) und Kreuzlingen (CH) derzeit über 100 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen unter anderem Andritz, BMW, Centrotherm, CLAAS, Daimler, Epcos, Frequentis, Giesecke & Devrient, Gigaset, Häfele, KEBA, KTM, Merck, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Rohde & Schwarz, Siemens und viele mehr.
Die Kernkompetenzen von itl liegen in Übersetzung, Redaktion, Publishing und Consulting, wobei insbesondere Wert auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse im Dokumentlebenszyklus gelegt wird. itl ist aktives Mitglied der tekom, der tecom Schweiz und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA.

Firmenkontakt
itl Institut für technische Literatur AG
Claudia Stefanizzi
Elsenheimerstr. 65
D-80687 München
49 89 892623-260
claudia.stefanizzi@itl.eu
http://

Pressekontakt
itl Institut für technische Literatur AG
Claudia Stefanizzi
Elsenheimerstr. 65
D-80687 München
49 89 892623-260
claudia.stefanizzi@itl.eu
http://www.itl.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Workshop-Rundreise zu Gast bei Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim

Vorbildliche Personalarbeit macht Lust auf Gastro-Branche

Workshop-Rundreise zu Gast bei Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim

Unternehmensexperte Jürgen Fuchs spricht über die „Macht der Emotionen“ (Bildquelle: IBE)

Im sonnendurchfluteten Oberlichtsaal gab Geschäftsführer Gerhard Wasem den rund 40 Gästen einen beeindruckenden Einblick in die nachhaltige Personalarbeit von Wasems Kloster Engelthal. Zentrale Erfolgszutat ist neben der Ausbildung des Nachwuchses die Einbindung des gesamten Teams in das Betriebsgeschehen. Denn, so Wasem: „Die Mitarbeitenden müssen wissen, wie hoch die Latte hängt.“ Die Veranstaltung in Ingelheim, dritte Station der Workshop-Rundreise, ist Teil des Projektes „Strategie für die Zukunft“ des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums und des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE der Hochschule Ludwigshafen.

Eine wesentliche Säule der Fachkräftesicherung im Ingelheimer Familienunternehmen ist die Ausbildung des Nachwuchses: aktuell sind unter den insgesamt 35 Mitarbeitenden 12 Azubis. Diese Entwicklung kommt jedoch nicht von ungefähr. Ob Bewerbertrainings an Schulen, der Besuch von Messen oder der Einsatz von Mitarbeitenden als Markenbotschafter: die Nachwuchssicherung erfordert konsequente Arbeit. Hinzu kommt eine Atmosphäre der Wertschätzung für die Beschäftigten, die diese in jährlichen Befragungen immer wieder bestätigen. „Kompetenz heißt, Entscheidungen treffen zu dürfen“, ist Gerhard Wasem überzeugt. Deshalb sorgen viele einzelne Bausteine dafür, dass die Mitarbeitenden in das Betriebsgeschehen eingebunden sind und so weit wie möglich eigenverantwortlich handeln können. Dazu gehört auch der genaue Blick auf jeden Einzelnen, um individuelle Potenziale und Kompetenzen nutzen und ausbauen zu können.

Jobmotor Tourismus

Der Tourismus hat sich für die Region Rheinhessen in den vergangenen Jahren zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Das Wachstum im Hotel- und Gaststättengewerbe sorgt für eine hohe Nachfrage nach entsprechenden Fachkräften. Doch genau hier liegt eine zentrale Herausforderung für die Tourismuswirtschaft, wie Dr. Ingrid Vollmer von der IHK für Rheinhessen in ihrem Vortrag betonte. Viele Ausbildungsplätze in der Branche bleiben unbesetzt, weil sich nicht genügend Bewerber finden. Für die Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe heißt das: die Ärmel hochkrempeln, sich als attraktive Arbeitgeber präsentieren und jungen Menschen damit Lust auf die Branche machen. Dazu gehört aus Sicht von Dr. Vollmer auch die Bereitschaft, quer zu denken, alternative Modelle zu entwickeln und neue Zielgruppen als Mitarbeitende zu erschließen.

Die Macht der Emotionen

Welche Emotionen geben uns Energie? Wie viele Entscheidungen, auch im Arbeitsleben, werden emotional getroffen? Und warum empfindet man Stress, wenn das Großhirn etwas anderes entscheidet als das Herz möchte? Diesen und weiteren Fragen widmete sich Unternehmensexperte Jürgen Fuchs im Workshop „Die Macht der Emotionen“. Anhand vieler anschaulicher Beispiele nahm er die Teilnehmenden mit auf eine Reise durch das menschliche Gehirn und erläuterte, auf welche Weise Entscheidungen getroffen werden. Die abschließende Botschaft des Experten fällt eindeutig aus: Wenngleich Computer in der Arbeitswelt mehr und mehr Aufgaben übernehmen werden, so bleiben Emotionen und die Fähigkeit, andere zu begeistern, auch weiterhin exklusives „Menschen-Werk“.

Die letzte Veranstaltung der Workshop-Rundreise
– am 06.11.2018, 13 bis 18 Uhr, bei Kamb Elektrotechnik GmbH, Ludwigshafen

Nähere Informationen, alle Termine sowie Anmeldemöglichkeiten sind auf der Projekthomepage www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de zu finden.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik lagen Schwerpunkte auf der Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen, dem Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen sowie der „Werteorientierten Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente Communication GmbH
Dr. Martina Neunecker
Hergenhahnstr. 7
65193 Wiesbaden
0611/40806-19
0611/40806-99
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de

Computer IT Software

SEPPmail bietet kostenfreien Workshop auf der it-sa

E-Mail-Verschlüsselung und Zertifikate: Wissenstransfer und Best Practices

SEPPmail bietet kostenfreien Workshop auf der it-sa

Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail Deutschland GmbH

Nürnberg/München, 2. Oktober 2018 – SEPPmail präsentiert auf der it-sa in Nürnberg seine Lösungen im Bereich Secure Messaging und Large File Transfer (Halle 9, Stand 9-416). Die Fachbesucher haben vom 9. bis 11. Oktober die Möglichkeit, sich mit den Experten vor Ort auszutauschen. SEPPmail veranstaltet zudem gemeinsam mit Infinigate, der Deutschen Bundesdruckerei und der Schwartz GmbH & Co. KG einen kostenfreien Workshop – „E-Mail-Verschlüsselung: von der Nische in den Fokus“.

Die E-Mail ist nach wie vor das beliebteste Kommunikationsmittel in Unternehmen. Das wissen auch Cyberkriminelle und missbrauchen die elektronische Post für ihre kriminellen Machenschaften. Aufgrund der seit Mai geltenden Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist die Sensibilität im Umgang mit personenbezogenen und unternehmenskritischen Daten in den letzten Monaten gewachsen. Vor allem in Branchen, in denen Vertrauen eine zentrale Rolle spielt, lässt sich ein Trend hin zu verschlüsselter E-Mail-Kommunikation beobachten.

E-Mails verschlüsseln – Sicherheit erhöhen
Die Verschlüsselungslösung von SEPPmail prüft bei jedem E-Mail-Versand, ob der Empfänger bereits mit eigenem Schlüsselmaterial wie S/MIME oder OpenPGP erfasst ist oder ob eine Domainverschlüsselung möglich ist. Die SEPPmail-Appliance wählt dabei automatisch die jeweils beste Verschlüsselungsmethode aus. Auch wenn der Empfänger noch keine Verschlüsselungslösung einsetzt, ist eine verschlüsselte Spontankommunikation mit der patentierten GINA-Technologie möglich.

Best Practice-Workshop
Verschlüsselungslösungen lassen sich meist kurzfristig realisieren. Das und viele wertvolle Tipps vermittelt der von SEPPmail initiierte Workshop auf der it-sa. Die Teilnehmer erhalten einen praxisnahen Einblick in das Thema E-Mail-Verschlüsselung und haben die Möglichkeit, die SEPPmail-Appliance näher kennenzulernen. Der langjährige Trust-Service-Provider der Bundesdruckerei, D-Trust, zeigt den Teilnehmern, wie sie mit E-Mail-Zertifikaten „Made in Germany“ zusätzlich die Sicherheit erhöhen. In der neuen SEPPmail-Version 11.0 erfolgt der Bezug sämtlicher E-Mail-Zertifikate von D-Trust über einen Konnektor automatisch. Zudem berichtet der langjährige SEPPmail-Partner Schwartz GmbH & Co. KG aus der Praxis zu diversen SEPPmail-Integrationen. Im Anschluss stehen die Experten für Fragen zur Verfügung.

Der Workshop findet am 10. und 11. Oktober um jeweils 11:00 Uhr im Raum „Lissabon“ (NCC Mitte) statt. Interessierte können sich unter https://www.it-sa.de/de/events/2/seppmail–deutschland-gmbh-e-mailverschluesselung-von-der-nische-in-den-fokus/689705 kostenlos anmelden.

Weitere Informationen über SEPPmail und die it-sa finden Sie unter https://it-sa.de/de/ausstellerprodukte/itsa18/produkt-9967813/seppmail-secure-e-mail-gateway.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter seppmail@sprengel-pr.com angefordert werden.

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Über SEPPmail AG:
Das in der Schweiz ansässige, international tätige und inhabergeführte Unternehmen SEPPmail ist Hersteller im Bereich „Secure Messaging“. Seine patentierte, mehrfach prämierte Technologie für den spontanen sicheren E-Mail-Verkehr verschlüsselt elektronische Nachrichten und versieht diese auf Wunsch mit einer digitalen Signatur. Die Secure E-Mail-Lösungen sind weltweit erhältlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur sicheren Kommunikation mittels elektronischer Post. Dadurch maximiert SEPPmail die Kommunikationssicherheit von hunderttausenden von Benutzern. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im sicheren Austausch digitaler Nachrichten. Bei der Entwicklung ihrer E-Mail-Security-Technologie achtet SEPPmail besonders auf die Benutzerfreundlichkeit und reduziert Komplexität auf ein absolutes Minimum. Kleine, mittlere und große Firmen können die Lösungen schnell, unkompliziert und ohne zusätzliche Schulungen anwenden. Weitere Informationen unter www.seppmail.de

Firmenkontakt
SEPPmail AG
Günter Esch
Ringstraße 1c
85649 Brunnthal b. München
+49 (0) 8104 8999 030
esch@seppmail.de
http://www.seppmail.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Tanja Heinz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
seppmail@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Deutsche Revit Akademie lädt zur Talentsuche nach Mainz

Talente – wo und wie man sie finden kann

Deutsche Revit Akademie lädt zur Talentsuche nach Mainz

Die Deutsche Revit Akademie veranstaltet am 15.November 2018 den Workshop „Talente – Schluss mit der Vergeudung!“. Dabei wird erstmals die völlig neue Zielgruppe „Assistentinnen und Assistenten der Geschäftsleitung“ angesprochen.
Neue Zielgruppe Talentaktivierung ist nur vordergründig Personalpolitik. Tatsächlich ist es unternehmerische Wirtschaftpolitik! Daher sprechen wir mit dieser Mitteilung außer den zuständigen Mitarbeitern der Personalabteilung auch Assistentinnen und Assistenten der Geschäftsleitung an. Die ganztägige Veranstaltung der Deutschen Revit Akademie im Fortbildungszentrum Erbacher Hof in Mainz wird völlig neue Aspekte beleuchten und Alternativen in der Personalentwicklung aufzeigen.
Damit muß man rechnen Inhalte des Workshops werden beispielsweise „Disruptive Ideen und deren Auswirkung; Das bewirken Außenseiter; So entstehen Innovationen“ sein.Letzlich geht es darum, ob Chancen verspielt und bisher nicht entdeckte Möglichkeiten weiter verborgen bleiben.
Was Unternehmen davon haben.
Erkannte Talente und aktivierte High Potentials bringen neue Ideen und Chancen in ihr Unternehmen. Und – 2/3 aller Innovationen erfolgten durch Personen, denen man das nicht zugetraut hätte. Fazit: Nur wer die Talente in seinem Unternehmen findet und aktiviert, hat Chancen auf eine wettbwerbsfähige Zukunft!

Anmeldungen können unter https://www.deutsche-revit.com/anmeldung-talentfindung/ vorgenommen werden.

Die Deutsche Revit Akademie wurde 2011 von den Beratern Rudolf Enders und Dietmar Laubscher gegründet. Zweck ist die Weiterbildung mittels der Ressourcen-Effizienz-Vitalisierung in den Bereichen Personalmanagement mit den Schwerpunkten Finden und Aktivieren von Talenten und High Potentials.

Firmenkontakt
Deutsche Revit Akademie
Dietmar Laubscher
Oppenheimer Straße 31
55271 Stadecken-Elsheim
06136-760430
laubscher@deutsche-revit.com
https://www.deutsche-revit.com/

Pressekontakt
Unternehmensberatung
Dietmar Laubscher
Oppenheimer Straße 31
55271 Stadecken-Elsheim
06136-760430
laubscher@deutsche-revit.com
https://www.deutsche-revit.com/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sinn und Vorteil externer Workshop-Moderatoren

Sinn und Vorteil externer Workshop-Moderatoren

www.moderatorenpool-deutschland.de

Workshops sind kurze, konzentrierte Arbeitseinheiten. Die Teilnehmer arbeiten gemeinsam an einem Ziel, das allen bekannt ist – warum soll dafür ein externer Moderator wichtig sein?

Bei der Workshop-Moderation spielen besondere Kenntnisse eine Rolle, denn Ihr Workshop hat ein Ziel: meist ist es Veränderung. Es soll Wandel gestaltet werden, Problemlösungsprozesse sollen installiert oder verbessert werden, Organisationen sollen weiter entwickelt, Innovationen oder Ideen sollen gefunden werden. Immer sollen bei Workshops die Teilnehmer eingebunden und beteiligt werden, und diese Partizipation ist das Besondere.

Der Moderator ist kein Experte in der Sache, sondern in der Kommunikation. Alle Teilnehmer des Workshops sind auf ihre Art Experten und sollen ihre Sicht auf die Dinge beisteuern können. Der Moderator aktiviert auch diejenigen, die nicht die Wortführer sind – und nicht selten staunen die Kollegen über die durchdachten Aussagen der „Stillen“.
Das Ziel eines Workshops ist ein für alle nachvollziehbares, gemeinsam entwickeltes Ergebnis. Der Vorteil: weil alle mitgearbeitet und abgestimmt haben, stehen alle zu dem Ergebnis und werden es durchsetzen. Anders als eine „Top-Down“-Anweisung, die oft nicht wirklich gelebt und akzeptiert wird.

Wie kann ein externer Moderator überhaupt interne Themen bearbeiten?
Indem er von Ihnen gut gebrieft wird. Am Anfang der Zusammenarbeit steht ein Auftragsgespräch, in dem der Moderator Ihre Ziele kennen lernt, die Schwierigkeiten, die Sie sehen, die möglichen Ergebnisse. Kein professioneller Moderator wird zusagen, ein bestimmtes Ergebnis herzustellen. Die Workshop-Moderation ist ergebnisoffen. Der Moderator ist nicht für das Ergebnis verantwortlich, sondern dafür, dass sich die Gruppe gemeinsam um ein Ergebnis bemüht. Der Moderationsauftrag muss erreichbar sein. Dann kann der Moderator den Ablauf des Workshops erarbeiten, bewährt haben sich auflockernde Methoden, die die Kreativität fördern und auch Spaß machen sollen. So arbeiten alle gut mit und stehen zu dem gefundenen Ergebnis, weil sie beteiligt waren.
Die Ergebnis-Dokumentation gehört zu den Aufgaben des Moderators.

Je nach dem angestrebten Ergebnis ist die Zusammensetzung der Gruppe relevant. Wenn die Teilnehmer eine Entscheidung treffen sollen, müssen sie auch entscheidungsbefugt sein. Wenn Ideen erarbeitet werden sollen, ist eine heterogene Gruppe im Vorteil. Auch die Größe der Gruppe spielt eine Rolle – und die Zeit für den Workshop. Mehr als 15 Personen sollten es nicht sein – oder die Teilnehmer werden wieder in kleinere Gruppen aufgeteilt.
Insgesamt sollten Sie Ihrem Moderator vertrauen. Ohne Ihre ehrliche Vorstellung der Aufgabe kann er sie nicht lösen. Keine Sorge: ein Profi unterschreibt eine Vertraulichkeits-Erklärung und hält sich daran.

Workshop-Moderatoren haben meist Kenntnisse in Organisationsentwicklung, Prozess- und Projektmanagement – zusätzlich zu den kommunikativen Methoden, die sie anwenden können.
Sie finden Spezialisten für Bürgerbeteiligung, Bürgergespräche, Unternehmens-Workshops, in denen neue Produkte entwickelt werden sollen wie auch Leitlinien für das Unternehmen oder neue Ideen für die Imagepflege oder Öffentlichkeitsarbeit – immer hat der Moderator die Aufgabe, alle Teilnehmer zu dem Ziel zu führen, das der Auftraggeber ausgegeben hat.
Workshop-Moderatoren haben Erfahrungen mit Teams, mit Meetings, unter anderem auch in der Großgruppenmoderation, in Change Projekten, Moderation im Rahmen von Strategie – und Fuhrungskrafte-Entwicklungen, Kreativ-Worksgops, Kollegiale Beratungen im Non-Profit Sektor, sie unterstützen die Verwaltung bei Change-Prozessen und auch in der Bürgerbeteiligung.

Für die Workshop-Moderation sollten Sie dringend auf Profis setzen, denn der Vorgang wird im Unternehmen sorgfältig beobachtet. Er muss dringend zu verwertbaren Ergebnissen führen. Im Vorfeld sollte auch geklärt werden, ob die Führungsebene dabei ist – oder lieber nicht.

Der moderatorenpool-deutschland hat knapp 300 Event- und Messe- und Workshop-Moderatoren zur Auswahl.

Auch wenn Sie ein ganz besonderes Anforderungsprofil suchen: wir verfügen über ein hervorragendes Netzwerk und finden den passenden Moderator für Sie.

Wir vermitteln professionelle Moderatoren für Veranstaltungen in ganz Deutschland und weltweit. Wir bieten eine große Anzahl von native speakern, außerdem Moderatoren, die mehrere Sprachen perfekt bis fließend beherrschen: englisch und französisch, aber auch spanisch, italienisch, thailändisch, persich, niederländisch, ungarisch, russisch ….. gerade bei internationalen Messen und Kongressen sind diese Profis unsere erste Wahl, unter anderem für IAA, CEBIT, Grüne Woche, Agritechnica, Essen Motor Show, IFA, gamescom, Hannover Messe, CMT, …
Wir vermitteln auch Journalisten, die jede Diskussion, jedes Symposium leiten können.

Kontakt
moderatorenpool-deutschland
Katharina Gerlach
Kattfußstr. 46
13593 Berlin
0173 6259754
kg@moderatorenpool-deutschland.de
http://www.moderatorenpool-deutschland.de

Immobilien Bauen Garten

Wissen schafft überzeugende Lösungen

BLANKE MEHRWERTSTATT

Wissen schafft überzeugende Lösungen

Frisch aufgelegt: das neue Workshop-Programm der BLANKE MEHRWERTSTATT für das 2. Halbjahr 2018. (Bildquelle: Blanke)

Für die zweite Jahreshälfte 2018 hat der Iserlohner Fliesenzubehörspezialist Blanke GmbH & Co. KG erneut ein informatives und praxisbezogenes Workshop-Programm zusammengestellt. Dabei sind es nicht nur die Themen, sondern auch die für die Schulungen mit neuer BLANKE LOUNGE erweiterte MEHRWERTSTATT, die überzeugen.

Planer, Anwender und Fachverkäufer können sich dank der kompetenten Leitung der vier Blanke Profis Thomas Jaraczewski, Verkaufsleiter, Jürgen Pietsch, Leiter der Anwendungstechnik Fliese, Karl-Friedrich Westerhoff, Leiter Anwendungstechnik und Produktentwicklung Sanitär/Fußbodenheizung und Frederik Walter, Objektberater, über praxisnahe Lösungen mit Mehrwert informieren. Die Workshopthemen reichen von Fliesentechnologie, Entwässerung und Verbundabdichtung über barrierefreie Duschen und Fußbodenkonstruktionen bis hin zu Entkopplung bei Großformaten und Untergrundvorbereitung. Alle Workshops finden in der überzeugend anders gestalteten BLANKE MEHRWERTSTATT in Iserlohn statt. Neben dem bewährten Theorie-Schulungsraum bietet die BLANKE WERKSTATT ausreichend Platz für praktische Übungen. In der im Industrial Style gestaltete BLANKE LOUNGE ist Raum für vertiefende Gespräche, Entspannung, gemeinsames Essen oder eine Partie Kicker.

Die Termine und Themen der einzelnen BLANKE MEHRWERTSTATT Workshops im Überblick:
21.09. Verkäufer-Training: Der perfekte Abschluss
10.10. Technik-Workshop: Abdichtung nach neuer Norm
18.10. Technik-Workshop: Beheizte Bodenkonstruktionen
23.10. Verkäufer-Training: Der perfekte Abschluss
25.-26.10. Technik-Workshop: Anwendung von Ablaufsystemen für den Fliesenleger in der Sanierung
06.11. Architekten-Workshop: Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen
08.11. Azubi-Training: Basics der Fliesenzubehör-Systeme
14.11. Verkäufer-Training: Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen
16.11. Architekten-Workshop: Intelligente Lösungen zur estrichfreien Flächenbeheizung von keramischen XXL-Formaten
21.11. Verkäufer-Training: Der perfekte Abschluss
27.11. Technik-Workshop: Anwendung von Ablaufsystemen für den Fliesenleger in der Sanierung
29.-30.11. Technik-Workshop: Beheizte Bodenkonstruktionen
04.12. Technik-Workshop: Sichere Untergrundvorbereitung für Großformate
06.12. Technik-Workshop: Abdichtung nach neuer Norm

Weitere Informationen zu den einzelnen Workshops sowie die Anmeldeformulare finden sich in der neusten BLANKE MEHRWERTSTATT Broschüre, die sich unter http://www.blanke-systems.de/blanke-fliesenzubehoer-systeme/service/workshops kostenlos downloaden lässt.

Blanke überzeugt. Blanke GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Workshop-Rundreise gastiert bei Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim

Personalführung zwischen Tradition und Innovation

Workshop-Rundreise gastiert bei Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim

Gastgeber der dritten Station der Workshop-Rundreise: Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim (Bildquelle: Weingut Wasem)

Pünktlich zum Herbst und damit zur Weinlese macht die Rheinland-Pfalz-Workshop-Rundreise des „Regionalen Bündnisses Attraktiver Arbeitgeber“ Station in einem renommierten Weingut. Am 9. Oktober von 13 bis 18 Uhr sind die Teilnehmenden zu Gast bei Wasems Kloster Engelthal, zu dem neben dem Weingut auch ein modernes Hotel und Restaurant gehören. Der Workshop-Teil mit Unternehmensexperte Jürgen Fuchs dreht sich diesmal um das Thema „Die Macht der Emotionen – warum wir tun, was wir tun“. Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Projektes „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums und des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE der Hochschule Ludwigshafen.

„Guter Gastgeber, guter Arbeitgeber“ – dieses Motto lebt Familie Wasem gemeinsam mit ihren über 20 Mitarbeitenden aus voller Überzeugung. In einem großen Team mit mehreren Generationen zukunftsorientiert zusammenarbeiten und dabei doch die traditionsreiche Geschichte im Blick behalten – so ließe sich die zentrale Herausforderung des Familienunternehmens zusammenfassen. Im schönen Ingelheim am Rhein gelegen, reicht die Wein-Tradition der Familie bis ins frühe 18. Jahrhundert zurück. Heute umfasst das moderne Unternehmen neben dem Weingut auch ein Hotel und ein Restaurant. Der Betrieb umspannt mit der Landwirtschaft und dem Gastgewerbe zwei Branchen, in denen die Fachkräftegewinnung nicht immer leicht fällt. Doch das Unternehmen leistet vorbildliche Arbeit: Zusammenhalt, Transparenz und die gemeinsame Definition und Gestaltung der Unternehmensziele brachten Wasems Kloster Engelthal bereits zahlreiche Auszeichnungen ein. Im Rahmen der Veranstaltung am 9. Oktober gewährt Gerhard Wasem den Teilnehmenden einen ganz persönlichen Einblick in die Personalpolitik seines Familienbetriebs.

Workshop-Rundreise mit vielfältigem Programm

Die Rheinland-Pfalz-Workshop-Rundreise mit insgesamt vier Veranstaltungen basiert auf einem einzigartigen, neu entwickelten Konzept und wird erstmalig durchgeführt. Die kostenfreien Workshops bauen inhaltlich aufeinander auf, aber auch der Besuch einzelner Veranstaltungen lohnt sich. Angesprochen sind Fach- und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, Personen aus Kammern, Verbänden und Vereinen, aus der Wirtschaftsförderung, aus Bildungsinstitutionen und der Politik. Kurz gesagt: all diejenigen, die die Arbeitswelt von morgen aktiv mitgestalten wollen.

Die nächste Veranstaltung – letzte Station der Workshop-Rundreise des „Regionalen Bündnisses Attraktiver Arbeitgeber“

– am 06.11.2018, 13 bis 18 Uhr, bei Kamb Elektrotechnik GmbH, Ludwigshafen

Nähere Informationen, alle Termine sowie Anmeldemöglichkeiten sind auf der Projekthomepage www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de zu finden.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik lagen Schwerpunkte auf der Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen, dem Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen sowie der „Werteorientierten Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente Communication GmbH
Dr. Martina Neunecker
Hergenhahnstr. 7
65193 Wiesbaden
0611/40806-19
0611/40806-99
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Startupweek:Ruhr 2018 für Existenzgründer

Businessplan für Startups: Jetzt anmelden und sich informieren

Startupweek:Ruhr 2018 für Existenzgründer

Gute Ernte für Gründer

Für eine gute Ernte muss erst einmal ein gesunder Baum gepflanzt werden. Er muss gegossen, gepflegt und gedüngt werden. Dazu bedarf es Zeit, Geduld und gute Kenntnisse. Das gilt auch für eine erfolgreiche Existenzgründung.

Die Startupweek:Ruhr findet vom 24. – 28. September 2018 statt. Viele Unternehmen rund um das Ruhrgebiet bieten Workshops, Impulsvorträgen und Meetups, Messen und Networking-Veranstaltungen an. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Gründerinnen und Gründer das Ruhrgebiet als effektiven Standort für sich entdeckt. In diesem Jahr startet die erste startupweek:RUHR , um Gründungsinteressierten Informationen und Impulse zu geben.
Interessierte erwartet informative Veranstaltungen rund um das Thema Existenzgründung.
Beispielhaft haben wir eine kostenfreie Veranstaltung am Dienstag, den 25. September (16.30 bis 18 Uhr) in Dinslaken herausgesucht. Inhalte sind:
Ein guter Businessplan ist keine Hexerei! Wie bauen Sie einen guten Businessplan auf? Welche Inhalte müssen Sie beachten? Welche Behörden müssen Sie ansprechen? Welchen Zeitrahmen sollten Sie einhalten? Welche Strategien sind sinnvoll? Was macht Ihr Wettbewerb? Welche Kosten kommen auf Sie zu? Welche Preise können Sie nehmen? Wie sprechen Sie Ihre Zielgruppe an? Welches Marketing benötigen Sie? Wie kommen Sie an Ihre Kunden?
In diesem Kurzvortrag werden oben genannte Themen behandelt. Dann werden in einem Workshop Schwerpunkte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer behandelt und Fragen beantwortet.
Referentin: Dozentin und Beraterin Sigrid Heyl (Dipl. Kff.)
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Nach der Anmeldung erfolgt eine Anmeldebestätigung.

Anmeldung unter: E-Mail: hh(at)unternehmensberatung-rhein-ruhr.de oder unter Telefon 0203 48 49 929. Weitere Informationen gibt es auch unter: https://www.unternehmensberatung-rhein-ruhr.de/startupweek-ruhr/

Unternehmensberatung und Existenzgründungsberatung im Raum Rhein und Ruhr

Firmenkontakt
Heyl & Hopp Beratungsgesellschaft
Sigrid Heyl
Schöttmannshof 10 a
46539 Dinslaken
02064 48 200 92
sh@heyl2hopp.de
http://www.heyl2hopp.de

Pressekontakt
Heyl 2 Hopp – Marketing
Sigrid Heyl
Schöttmannshof 10a
46539 Dinslaken
02064 48 200 92
sh@heyl2hopp.de
http://www.heyl2hopp.de

Computer IT Software

IoT- und KI-Technologien der Zukunft: Wie profitieren wir von der großen Datenmenge?

Die Technologieagentur tarent solutions GmbH präsentiert auf der DMEXCO 2018 neue Wege im Bereich Künstliche Intelligenz

IoT- und KI-Technologien der Zukunft: Wie profitieren wir von der großen Datenmenge?

Machine Learning und IoT – Der Workshop mit tarent

Am 12. und 13. September 2018 findet in Köln die DMEXCO statt, die Digital Marketing Exposition & Conference. Die Technologieagentur tarent solutions GmbH bietet an ihrem Stand (Halle 7, Stand A-031) einen Einblick in konkrete Verfahren und Technologien in den Bereichen „Internet of Things“ (IoT) und „Künstliche Intelligenz“ (KI). Die Besucher lernen IoT-Projekte wie den interaktiven Funkstreifenwagen und die Mobile Self-Checkout-Lösung „snabble“ kennen.

Predictive Maintenance: Mehr Potenzial nutzen

Für Hersteller und Händler ergeben sich zahlreiche Vorteile, wenn sie die Möglichkeiten von KI und IoT richtig verstehen und effizient einsetzen. Es geht darum, Ausfälle zu minimieren, Störungen rechtzeitig vorherzusehen und sich nicht mehr um Nachbestellungen und Wartungssysteme kümmern zu müssen. Genauso relevant ist es, durch die Analyse des Produktlebenszyklusses nachhaltiger zu agieren und das Kundenverhalten besser zu verstehen und zu nutzen.

Um von diesen Vorteilen zu profitieren, müssen Unternehmen die Daten und Logfiles, die sie bereits haben oder aktuell sammeln, mit den richtigen Verfahren von KI und Machine Learning nutzbar machen – für ihr Produktmanagement, ihr Pricing und ihr Marketing. Wie das funktioniert erläutert die tarent auf der DMEXCO.

Sicher, schnell, erfolgreich: IoT in der Praxis

Ein Beispiel für moderne IoT-Projekte ist der sogenannte „Multi-PC“, der den „interaktiven Funkstreifenwagen“ ermöglicht. Dabei handelt es sich um ein multifunktionales System für Sicherheit, Vernetzung und Kommunikation. Bei der Polizei in Brandenburg und Sachsen-Anhalt sind seit vielen Jahren mehrere hundert Geräte im Einsatz. Vorteile sind u. a. schnellere Abläufe durch Echtzeitübertragung, eine flächendeckendere Präsenz, eine höhere Eigen- und Fremdsicherung sowie eine optimierte Ressourcennutzung und Koordination.

Neben dem Multi-PC stellt die tarent ihre Mobile Self-Checkout-Lösung „snabble“ sowie ihre Digital Signage-Technologie „roomio“ für Meeting- und Konferenzraumplanungen vor.

Als Technologieagentur mit Sitz in Bonn, Berlin und Bukarest entwickeln wir seit mehr als 20 Jahren innovative Softwarelösungen für Unternehmen und integrieren diese in komplexe ITLandschaften. In unserer Arbeit setzen wir stark auf den Einsatz von agilen Teams und agilen Entwicklungsmethoden. Unser Kundenportfolio erstreckt sich schwerpunktmäßig über die Branchen Retail, Telekommunikation und Logistik.

Wir setzen für unseren Kunden moderne Architekturkonzepte und state-of-the-art Technologien ein. Unser Leistungsspektrum reicht von unserem eigenen Produktportfolio in den Bereichen Preismanagement und Mobile Self-Checkout über komplexe Integrationsprojekte bis hin zu kundenindividuellen, hochskalierbaren Microservice-Plattformen. Wir übernehmen nicht nur Verantwortung in der Konzeption und Entwicklung unserer Projekte, sondern auch bei deren Einführung, Wartung und Betrieb.

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.tarent.de

Firmenkontakt
tarent solutions GmbH
Bettina Klevers
Rochusstraße 2 – 4
53123 Bonn
0228 – 548810
info@tarent.de
http://www.tarent.de

Pressekontakt
tarent solutions GmbH
Bettina Klevers
Rochusstraße 2 – 4
53123 Bonn
0228 – 548810
b.klevers@tarent.de
http://www.tarent.de