Tag Archives: Wirtschaftsminister

Politik Recht Gesellschaft

BITMi Vorstand erneut in Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ berufen

BITMi Vorstand erneut in Beirat  "Junge Digitale Wirtschaft" berufen

(Bildquelle: Foto: BMWi/Andreas Mertens)

– Präsident Grün und Vizepräsidentin Gadeib des Bundesverbands IT-Mittelstand e.V. wieder Mitglieder im Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums
– Bedingungen für Startups und Gründer der deutschen digitalen Wirtschaft sollen verbessert werden
– BITMi gespannt auf Koordination der Digitalisierungsinitiativen der Bundesregierung

Aachen/Berlin 31. August 2018 – Der Präsident des Bundesverbands IT-Mittelstand e.V. (BITMi), Dr. Oliver Grün, und Vizepräsidentin Andera Gadeib sind erneut in den Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) berufen worden. Seit der Gründung des Beirats 2013 setzen sich beide für eine konsequente Digitalisierung Deutschlands ein und stehen nun dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, beratend zur Seite.

Grün und Gadeib freuen sich sehr über ihre erneute Berufung und auf die Chance, die Herausforderungen der Digitalisierung auf politischer Ebene weiter anzugehen. „Die digitale Entwicklung weltweit rauscht mit einem atemberaubenden Tempo an uns vorbei. Wir in Deutschland müssen uns endlich mitreißen lassen und innovative Ansätze konsequent umsetzen. Auf unserem aktuellen Zuschauerplatz können wir nur verlieren“, ermahnt Grün.

In der gestrigen konstituierenden Sitzung des Beirates „Junge Digitale Wirtschaft“ wurde bereits darüber beraten, wie sich die Bedingungen für digitale Startups und Gründer in Deutschland verbessern lassen. Themen sind hier beispielsweise bessere Finanzierungskonzepte, Internationalisierung der Geschäftsmodelle der Startups oder Deregulierung.

Neben dem Beirat des BMWi hat die Bundesregierung zudem einen „Digitalrat“ sowie einen „Innovation Council“ für Digitalisierung in Leben gerufen. Im Vorstand des BITMi ist man gespannt auf die Koordinierung der verschiedenen Digitalisierungsräte und Ministerien. „Wir verfolgen alle das gleiche Ziel – Deutschland erfolgreich zu digitalisieren. Wir freuen uns darauf, gemeinsam viel zu bewegen“, erklärt Andera Gadeib.

Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMWi: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2018/20180830-altmaier-beraet-sich-mit-dem-beirat-junge-digitale-wirtschaft.html

Foto: BMWi/Andreas Mertens

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Wissenschaft Technik Umwelt

SLM Solutions eröffnet offiziell den neuen Firmensitz in Lübeck

SLM Solutions eröffnet offiziell den neuen Firmensitz in Lübeck

(Mynewsdesk) Heute feierte die SLM Solutions Group AG die offizielle Eröffnung des neuen Firmensitzes in Lübeck-Genin. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Hans-Joachim Ihde, zerschnitt mit dem Vorstand und dem Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau bei der feierlichen Eröffnungszeremonie das Band für einen zukunftsweisenden Standort in Schleswig-Holstein, an dem die metallbasierte additive Fertigung weiterentwickelt wird.

Der neue Firmensitz der SLM Solutions Group AG ist ein modernes Kompetenzzentrum, welches optimale Rahmenbedingungen für zukünftige Innovationen, höhere Fertigungskapazitäten und weiteres Wachstum schafft.

Der Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Buchholz, eröffnete die Feier mit seiner Ansprache und zeigte sich beeindruckt: „SLM Solutions ist ein Vorzeigeunternehmen in Schleswig-Holstein. Unterstützt durch Technologieförderung ist ein rasant wachsendes Unternehmen entstanden, welches sich nach wie vor in Lübeck wohlfühlt und sich bewusst für diesen Standort entschieden hat.“

„Als Bürgermeister der Stadt Lübeck freue ich mich über ein Unternehmen wie SLM Solutions am Standort Genin, das die Zukunft produziert, sowohl mit Hightech-Maschinen, als auch mit ehrlicher Handarbeit“, so auch Jan Lindenau, Bürgermeister zu Lübeck.

Vor zweieinhalb Jahren hatte die SLM Solutions Group AG die Entscheidung getroffen, den neuen Firmensitz an einem anderen Standort in Lübeck zu errichten. In Rekordzeit entstand ein modernes Kompetenzzentrum auf einer 70.000 m² Grundstücksfläche mit 10.000 m² Verwaltungsfläche, einem Hallenbereich von
15.000 m² und viel Platz für die aktuell mehr als 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Aufsichtsratsvorsitzende und Gründer des Unternehmens Hans-Joachim Ihde freut sich über den Erfolg seines Unternehmens: „In kurzer Zeit haben wir Bemerkenswertes erreicht und gestalten heute mit unseren Mitarbeitern aus über 40 Nationen unsere Zukunft.“

Die optimale Infrastruktur, die unmittelbare Anbindung zur Autobahn und letztlich auch genügend Platz für weitere Expansionen des stark wachsenden Unternehmens, gaben den Ausschlag für die Standortentscheidung.

­Mit dem Firmensitz in Lübeck-Genin wird SLM Solutions die Entwicklung modernster additiver Fertigungsmaschinen weiterhin mit Hochdruck vorantreiben. Dabei entstehen auch zahlreiche neue Arbeitsplätze. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen mehr als 200 neue Mitarbeiter eingestellt. Besonders gesucht sind IT-Spezialisten und Softwareentwickler sowie Ingenieure im Maschinenbauwesen.

„In Zeiten des Wandels in der Fertigungstechnik, in denen das Wettbewerbsumfeld mit neuen Technologien immer komplexer wird, die Taktung bei Innovationen massiv steigt und junge Fachkräfte die Arbeitgeberattraktivität durch Zukunftsfähigkeit definieren, ist ein modernes Kompetenzzentrum wie unser neuer Firmensitz mitentscheidend für die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit des Unternehmens“, stellt Uwe Bögershausen, CFO der SLM Solutions Group AG, fest. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions Group AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/90q94y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-eroeffnet-offiziell-den-neuen-firmensitz-in-luebeck-33717

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet.Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selektiver Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions Group AG
Hans Kemeny
Estlandring 4
23560 Lübeck
04504 2158570
info@deutsche-mc.de
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-eroeffnet-offiziell-den-neuen-firmensitz-in-luebeck-33717

Pressekontakt
SLM Solutions Group AG
Hans Kemeny
Estlandring 4
23560 Lübeck
04504 2158570
info@deutsche-mc.de
http://shortpr.com/90q94y

Computer IT Software

CeBIT 2014: Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer zu Gast bei ITSM Spezialisten mIT solutions

Übergreifender Dialog: Politik trifft Wirtschaft

CeBIT 2014: Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer zu Gast bei ITSM Spezialisten mIT solutions

Jochen Möller im Gespräch mit Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Referatsleiter Rainer Helle

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer informierte sich auf seinem diesjährigen Messerundgang auf der CeBIT persönlich und aus erster Hand bei dem IT Service Management (ITSM) Software -Hersteller mIT solutions über aktuelle Innovationen, Investitionen und Herausforderungen. Das familiengeführte Schleswig-Holsteinische IT-Unternehmen aus dem Kreis Pinneberg, das sowohl zahlreiche mittelständische Betriebe als auch internationale Konzerne sowie Weltmarktführer zu seinen Kunden zählt, ist mit seiner Service Management Software EcholoN bundesweit einer der führenden Lösungsanbieter des Marktes und optimiert sämtliche Abläufe rund um den Service in Industrie, Handel und Dienstleistung.

„Da wir mit unserem Lösungsportfolio nicht nur serviceorientierte Unternehmen aus dem privatwirtschaftlichen Sektor adressieren, sondern auch Dienstleister für kommunale und öffentliche Einrichtungen bei der Automatisierung ihrer Serviceabläufe und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unterstützen, verfolgen wir bisweilen auch einen gemeinsamen Ansatz“, so mIT solutions Geschäftsführer Jochen Möller. „Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit kommunalen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen liegt uns daher ebenso am Herzen, wie der Ausbau zuverlässiger IT-Infrastrukturen, um die durchgängige Vernetzung von an der Wertschöpfungskette beteiligten Unternehmen weiter voranzutreiben.“

Neben der Optimierung bei der Ausschreibung öffentlicher Vergabeverfahren tauschten sich Jochen Möller, Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Rainer Helle, Referatsleiter Telekommunikation, Post und Informationswirtschaft im Wirtschaftsministerium Schleswig-Holsteins, u.a. über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der mIT solutions und die Personaldeckung von IT-Fachkräften aus. In den letzten beiden Jahren hat das Unternehmen mit Sitz im Schleswig-Holsteinischen Borstel-Hohenraden mehrere neue Arbeitsplätze im kaufmännischen und Fachinformatik-Bereich geschaffen, deren Anzahl künftig sukzessive weiter ausgebaut werden soll.

CeBIT Messe-Bilanz
„Für die mIT solutions verlief die diesjährige CeBIT sehr erfolgreich: Wir nehmen sowohl zahlreiche vielversprechende Kontakte als auch viele neue Impulse für das weitere Unternehmenswachstum und unsere Entwicklung mit. Insofern gingen die Neuausrichtung der Messegesellschaft und der Fokus auf die Fachbesucher aus unserer Sicht gut auf. Es bleibt aber abzuwarten, ob der rückläufige Trend der CeBIT Besucherzahlen lediglich auf die Fachbesucher-Fokussierung zurückzuführen ist“, resümiert mIT solutions Geschäftsführer Jochen Möller.

Themen der Fachbesucher
Im Fokus der Gespräche auf der Messe standen insbesondere die 3. EcholoN Generation, die mit einer neuen Oberfläche, rollenbasierten Tätigkeitsmustern, einer verbesserten Workflow Engine und einer vereinfachten Vorgangsbearbeitung zahlreiche Highlights bot, sowie die erstmals vorgestellte Erreichbarkeitslösung EcholoN Unified Communication & Collaboration (UCC). Mit EcholoN UCC können Unternehmen ihre gesamte multimediale In- und Outbound-Kommunikation zentral organisieren und gleichzeitig einen informationsgesteuerten Routingprozess sicherstellen, damit Kundenanfragen immer zum jeweils „richtigen Mitarbeiter“ geleitet werden. Auf reges Interesse der Fachbesucher stieß zudem das stets präsente Thema der Datenintegration . Mit dem EcholoN Data Workflow System hat mIT solutions eine übergreifende Integrationsplattform entwickelt, die Daten unterschiedlichster Strukturen und Quellen in ein einheitliches Datenmodell ohne jegliche Programmierung transformiert.
Bildquelle:kein externes Copyright

mIT solutions GmbH ist ein 1994 gegründetes, inhabergeführtes Systemhaus und Hersteller der ganzheitlichen Service Management Suite EcholoN. Mit ca. 40 eigenen Mitarbeitern am Hauptsitz in Borstel-Hohenraden bei Hamburg und weiteren Standorten in Cottbus und Germersheim sowie einem umfassenden Partnernetzwerk in der gesamten DACH-Region betreut die mIT solutions GmbH heute über 250 kleine und mittelständischen Unternehmen wie auch Großkonzerne aus Industrie, Dienstleistung und Handel. Im Mittelpunkt des Lösungsportfolios steht die auf Basis modernster .NET-Technologien entwickelte Service Management Suite EcholoN. Als umfassende Lösung für den Support und die Kundenbetreuung stellt EcholoN sämtliche Prozesse vom Ticketing über den Helpdesk mit Wissensdatenbank, CRM und Service Desk nach ITIL bis zum ganzheitlichen Service Management bereit. Ein umfassendes Spektrum an IT-Services von der Beratung und Projektierung über die Installation und Schulung bis zum Support und Wartung der IT-Infrastruktur runden das Leistungsspektrum der mIT solutions ab. EcholoN – made in Germany – kann sowohl für den Inhouse-Betrieb als auch als Cloud-Variante im gesicherten Rechenzentrum bereitgestellt werden. Weitere Informationen: www.echolon.de

mIT solutions GmbH
Natalie Möller
Quickborner Strasse 79
D – 25494 Borstel-Hohenraden
+49 (0) 4101/ 6969-3
vertrieb@mitsolutions.de
http://www.echolon.de

trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Servicequalität mit Brief und Siegel:

Apontas erhält Zertifikat Serviceorientiertes Unternehmen

Servicequalität mit Brief und Siegel:

(NL/9063444650) Hannover, im Februar 2014 Die Unterschrift von Olaf Nies, Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen, unterstreicht den besonderen Stellenwert dieser Auszeichnung: Apontas, Forderungsmanagement-Spezialist aus Hannover, hat Ende Januar die Anforderungen der Initiative ServiceQualität Deutschland Stufe 1 erfolgreich erfüllt und gehört somit zu den besonders serviceorientierten Unternehmen im Lande. Im Verbund mit der bereits Ende 2013 zertifizierten Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2008 unterstreicht Apontas damit sein Ziel einer nachhaltigen Qualitäts- und Serviceorientierung im Forderungsmanagement.

Eine Initiative mit Bedeutung
Primäres Ziel der Initiative ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen ist die nachhaltige und kontinuierliche Verbesserung der Servicequalität von Dienstleistern aller Art, heißt es auf der Website www.servicequalitaet-niedersachsen.de. Und tatsächlich: Seit Baden-Württemberg im Jahr 2001 als erstes Bundesland die Lizenz für das in der Schweiz entwickelte dreistufige Qualitätsmanagementsystem erworben hat, sind bis heute über 4.000 klein- und mittelständische Unternehmen in ganz Deutschland hinzugekommen, die es ernst meinen mit dem Kundenservice. So gibt sich der Deutsche Tourismusverband e.V. als Träger zu Recht selbstbewusst, wenn er behauptet: Das QualitätsSiegel ist dabei keineswegs nur ein weiteres Siegel, sondern es ist das erste Zertifikat, das die Dienstleistungsqualität berücksichtigt.

Stufe 1 ist nur der Anfang
Die erste Stufe der für drei Jahre gültigen Zertifizierung beinhaltet die erfolgreiche Teilnahme mindestens eines Mitarbeiters pro Betrieb an dem Seminar Ausbildung zum QualitätsCoach. In der praktischen Umsetzung geht es unter anderem um die Erarbeitung eigener betrieblicher Service-Prozesse, die Überprüfung der Servicequalität mit Hilfe von speziellen Bausteinen, die Erstellung eines Maßnahmenplanes sowie die Abgabe des Teamversprechens und des Qualitätsversprechens gegenüber Kunden. Es versteht sich von selbst, dass die Servicequalität kontinuierlich zu prüfen, zu optimieren und anzupassen ist. Apontas-CEO Andreas Tafel ist durchaus Stolz auf die erste Phase, möchte aber mehr: Wir sehen dieses Zertifikat als Lohn und Ansporn zugleich, werden uns aber keineswegs auf unseren Lorbeeren ausruhen und in Kürze die nächste Qualitätsstufe in Angriff nehmen. Das ist unser Verständnis einer dokumentierten und nachhaltigen Qualitätsorientierung für unsere Kunden.“

Über Apontas
Bereits seit 1971 sorgt Apontas für zufriedene Kunden, die sich in Ruhe auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Kompetent – Konsequent – Vertrauensvoll.
Unmittelbare Liquidität ohne Kostenrisiko macht ein modernes, professionelles Forderungsmanagement aus. Apontas Die Forderungsmanager sind Experten auf diesem Gebiet und liefern Ihnen effiziente Komplett- sowie Einzellösungen die speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Und das aus einer Hand von der Rechnungsstellung bis zur Zwangsvollstreckung. Das umfassende Angebot nutzen Versandhändler, Verkehrsbetriebe und Versorger ebenso wie Banken, Sparkassen, Versicherungen, Verlage oder Telekommunikationsunternehmen.

Sechs tragende Pfeiler eine starke Brücke zu Ihrem Erfolg
Inkasso – Anwaltsservice – Consulting – Weiterbildung – Forderungskauf – IT-Dienstleistungen
Apontas begleitet Sie auf Wunsch mit umfassenden Serviceleistungen. Neben einer kompetenten und zielorientierten Beratung, gehört ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsangebot zum Dienstleistungsportfolio. Seit 1991 ist die Apontas Akademie der Premium-Partner für Fort- und Weiterbildung im Bereich Forderungsmanagement mit Schwerpunkt-Themen wie Vollstreckung, Telefoninkasso und Insolvenzrecht.

Weitere Informationen über Apontas unter:

www.apontas.de
www.apontas-akademie.de

Die Apontas Mediathek für Journalisten und Leser:
www.apontas.de/mediathek/

Weitere Informationen für Redakteure und Leser:

Apontas Die Forderungsmanager
Phone: 49 511 93639-700
Fax: 49 511 93639-591
Ansprechpartner: Kay Thieme
Mail: vertrieb@apontas.de
Web: www.apontas.de

Kontakt:
Comfact
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
www.comfact.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wirtschaftsminister von Dagestan besucht Hamburg, um die wirtschaftliche und politische Entwicklung voranzutreiben

Auf Initiative der Hamburger NEWBIZZ Unternehmensberatung besucht eine Delegation der russischen Teilrepublik Dagestan vom 21. bis 23. Juli die Hansestadt, um die wirtschaftlichen Beziehungen auszubauen.

Wirtschaftsminister von Dagestan besucht Hamburg, um die wirtschaftliche und politische Entwicklung voranzutreiben

NEWBIZZ vermittelt deutsche Technologie, unter anderem auch Joint Venture Projekte, nach Dagestan.

– Auf Initiative der Hamburger NEWBIZZ Unternehmensberatung besucht eine Delegation der russischen Teilrepublik Dagestan vom 21. bis 23. Juli die Hansestadt, um die wirtschaftlichen Beziehungen auszubauen.
– Die russische Regierung fördert die positive Entwicklung ihrer Teilrepublik, indem deutsche Technologie in Dagestan implementiert wird.
– Dagestan investiert in deutsche Technologie – NEWBIZZ übernimmt die Koordination und Vorauswahl der Projekte.
– Wirtschaftsminister Rizvan Gazimagomedov trifft Hamburger Unternehmen, I nvestoren und Joint Venture Partner sowie die Unternehmensleitung der Global Franchise AG, der 67rockwell healthcare GmbH, Hanseatic Energy GmbH und den Star-Architekten Hadi Teherani.
– Der Bau und der Betrieb eines Krankenhaus mit Dialyseklinik für Dagestan konnte durch die Vermittlung der NEWBIZZ Unternehmensberatung bereits vereinbart werden.
– Jetzt sollen weitere Projekte u.a. in den Bereichen Gesundheitswesen, Energie, Bau und Infrastruktur, produzierendes Gewerbe, verarbeitende Industrie, Franchise und Konsumgüterbereich initiiert werden.

Hamburg, 21. Juli 2013 – Vom 21. Juli bis zum 23. Juli ist eine Delegation um den Wirtschaftsminister der russischen Teilrepublik Dagestan, Rizvan Gazimagomedov, in der Hansestadt Hamburg zu Gast. Der Besuch des Wirtschaftsministers dient dem Ausbau der wirtschaftlichen und technologischen Beziehungen zwischen Deutschland und der aufstrebenden Teilrepublik Dagestan.

Deutsche Wirtschaftsvertreter hatten im Mai bereits die russische Teilrepublik Dagestan besucht. Der Austausch und die Verhandlungen erfolgen durch Vermittlung der NEWBIZZ Unternehmensberatung aus Hamburg ( http://www.newbizz.de ) die den offiziellen Staatsauftrag aus Dagestan hat, um deutsche Technik und Know-how ins Land zu bringen, um die Lebensbedingungen in der russischen 3-Millionen-Teilrepublik gezielt zu verbessern.

NEWBIZZ vermittelt deutsche Technologie unter anderem auch Joint Venture Projekte nach Dagestan. So konnte beispielsweise bereits der Bau und der Betrieb eines Krankenhauses mit Dialyseklinik für Dagestan vereinbart werden. Vorgesehen sind Treffen mit verschiedenen Wirtschaftsvertretern, unter anderem führt Wirtschaftsminister Rizvan Gazimagomedov Gespräche mit folgenden Unternehmen und Unternehmern:

– Der Hamburger Star-Architekt Hadi Teherani. Bei dem Gespräch geht es um die komplette Neugestaltung des Rathausplatzes in der Hauptstadt Machatschkala – inklusive der Fronten der Gebäude.
– Die 67rockwell healthcare GmbH aus Hamburg, ein Unternehmen, das weltweit Kliniken betreibt. Bei dem Treffen geht es um die weiteren Schritte der bereits vereinbarten Errichtung eines Krankenhauses / Dialysezentrums in Dagestan.
– Im Fokus mit Hanseatic Energy GmbH stehen energietechnische Modernisierungen in Dagestan.
– Mit der Global Franchise AG werden die Franchise-Chancen für die Wirtschaft in Dagestan diskutiert.
– Mit dem offiziell staatlich beauftragten Berater und Vermittler Thomas Münzel, Geschäftsführer der NEWBIZZ Unternehmensberatung.

Dagestan ist seit 1991 eine russische Republik im Nordkaukasus. Die Republik im südlichen Teil Russlands hat rund 3 Millionen Einwohner, zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehören die Ölförderung und die Energieerzeugung. Aufgrund des wirtschaftlichen Nachholbedarfs und der stark wachsenden Bevölkerung (1989 lag diese noch bei 1,8 Millionen) bieten sich deutschen Unternehmen große wirtschaftliche Chancen in der Teilrepublik. Sie profitieren ebenso wie die Bevölkerung von Dagestan von dem intensiven Modernisierungskurs der neuen Regierung. Investoren vor Ort sind offen für interessante Projekte – so bieten sich deutschen Unternehmen große Chancen, ihre Technologien im aufstrebenden Dagestan einzubringen, insbesondere im Gesundheitswesen, im Energiesektor, beim Bau und der Infrastruktur, dem produzierenden Gewerbe, der verarbeitenden Industrie, beim Franchise und im Konsumgüterbereich.

Über den Vermittler und Koordinator der Dagestan Projekte, die NEWBIZZ Unternehmensberatung:

Getreu dem chinesischen Sprichwort „Der Kluge kennt Alles, der sehr Kluge kennt Alle“ agiert die NEWBIZZ Unternehmensberatung unter der Leitung von Thomas Münzel bestens vernetzt, proaktiv und kompetent am Markt. „Die NEWBIZZ Partner sehen uns seit 1993 als Praktiker, in dessen Mittelpunkt der messbare Erfolg seiner Kunden liegt. Mit Gründung der New Bizz 2005 haben wir unseren Aktivitäten einen gebührenden Rahmen gesetzt. Ob Banken, Versicherungen, Maklerpools und Vertriebe, wir bieten unseren Mandanten als Beratungsspezialist in der Finanzdienstleistung ein umfassendes Portfolio: Vom Unternehmenscoaching über Personalvermittlung und Outplacement bis hin zur Begleitung von Unternehmenskäufen und die damit verbundene Kapitalbeschaffung. Als Vermarktungs- und Vertriebsprofi halten wir zudem Leistungen vor, die für unsere Mandanten einen zusätzlichen Asset liefern. Wir verbessern für unsere Mandanten die operative Leistungsfähigkeit und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig. Wir führen zusammen, was zusammengehört!“ beschreibt NEWBIZZ Chef Thomas Münzel das Leistungsportfolio der Unternehmensberatung.

NEW BIZZ Unternehmensberatung GmbH
Harburger Str. 24
21244 Buchholz in der Nordheide-Dibbersen
info@newbizz.de
Tel: 04181 – 94 16 314
Fax: 04181 – 94 16 315
www.newbizz.de
http://www.newbizz.de/index.php/kontakt

Medienanfragen und weitere Informationen zur NEW BIZZ Unternehmensberatung und Wirtschafts-, Energie-, Infrastruktur-, Konsumgüter- und Gesundheitsprojekten in Dagestan über die PR-Agentur Görs Communications:

Görs Communications
Beim Strohhause 31
20097 Hamburg

info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de
Tel: 040.23608910

Getreu dem chinesischen Sprichwort „Der Kluge kennt Alles, der sehr Kluge kennt Alle“ agiert die NEWBIZZ Unternehmensberatung unter der Leitung von Thomas Münzel bestens vernetzt, proaktiv und kompetent am Markt. „Die NEWBIZZ Partner sehen uns seit 1993 als Praktiker, in dessen Mittelpunkt der messbare Erfolg seiner Kunden liegt. Mit Gründung der New Bizz 2005 haben wir unseren Aktivitäten einen gebührenden Rahmen gesetzt. Ob Banken, Versicherungen, Maklerpools und Vertriebe, wir bieten unseren Mandanten als Beratungsspezialist in der Finanzdienstleistung ein umfassendes Portfolio: Vom Unternehmenscoaching über Personalvermittlung und Outplacement bis hin zur Begleitung von Unternehmenskäufen und die damit verbundene Kapitalbeschaffung. Als Vermarktungs- und Vertriebsprofi halten wir zudem Leistungen vor, die für unsere Mandanten einen zusätzlichen Asset liefern. Wir verbessern für unsere Mandanten die operative Leistungsfähigkeit und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig. Wir führen zusammen, was zusammengehört!“ beschreibt NEWBIZZ Chef Thomas Münzel das Leistungsportfolio der Unternehmensberatung.

Kontakt
NEW BIZZ Unternehmensberatung GmbH
Thomas Münzel
Harburger Str. 24
21244 Buchholz in der Nordheide-Dibbersen
04181 – 94 16 314
info@newbizz.de
http://www.newbizz.de

Pressekontakt:
Görs Communications – PR Agentur, Pressebüro und Marketing Beratung
Daniel Görs
Westhusenstr. 1 A
22391 Hamburg
040-23608911
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Computer IT Software

CeBIT 2013: Brandenburgs Wirtschaftsminister besucht NextiraOne Ralf Christoffers: „Innovationen aus der Region haben Potenzial für den Weltmarkt“

Wirtschaftsminister Christoffers informierte sich am Messestand des Teltower Unternehmens aus erster Hand über die innovative Smart-TV-App, die den Kundenservice revolutioniert

CeBIT 2013: Brandenburgs Wirtschaftsminister besucht NextiraOne  Ralf Christoffers: "Innovationen aus der Region haben Potenzial für den Weltmarkt"

Teltow, 5. März 2013 – Ganz oben auf der Besuchsliste von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers rangierte bei seinem Messerundgang der Stand von NextiraOne Deutschland. Der führende herstellerunabhängige Integrator und Service Provider aus Teltow, der Call-Center-Betreibern moderne Kommunikationslösungen und Applikationen zur Verfügung stellt, ist in Brandenburg eine der großen Neuansiedlungen der letzten Jahre. „Auf unserem Weg zur europäischen Innovationsregion setzen wir auf Unternehmen aus dem Bereich technologisch basierter Kommunikationslösungen, die mit ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen das Cluster IKT/Medien/Kreativwirtschaft stärken, das im Rahmen der gemeinsamen Innovationstrategie der Länder Berlin und Brandenburg als eines von fünf länderübergreifenden Clustern aufgebaut worden ist“, sagte Christoffers.

Zukunftsweisende Lösung für die Gesundheitsbranche
Eine solche Innovation ist die Weltneuheit, die NextiraOne anlässlich der Call Center World in der vergangenen Woche der Fachöffentlichkeit präsentierte und die Christoffers heute am CeBIT-Stand des Kommunikationsspezialisten in Augenschein nahm. Die sogenannte Smart-TV-App, die internetfähige Fernseher für die Kundenbetreuung nutzt, revolutioniert den Kundenservice durch videobasierte Kommunikation am heimischen Fernseher. „Damit lässt sich die Qualität eines Beratungsgesprächs erheblich steigern“, erläutert Dr. Bernd Ruppert, CEO bei NextiraOne Deutschland. „Deshalb haben wir mit unserer Innovation natürlich auch die Gesundheitsfürsorge im Blick. Gerade in Bundesländern wie Brandenburg, die sich in der Fläche mit einem zunehmenden Mangel an Ärzten konfrontiert sehen, kann eine solche Lösung die medizinische und soziale Betreuungsqualität im ländlichen Bereich enorm verbessern.“

Meet your patients@home
Die Betreuung beginnt mit dem Start der Smart-TV-App am heimischen Fernsehgerät, das entweder über einen Internetanschluss verfügt oder durch Set-Top-Box, DVD- oder Blu-Ray-Player nachgerüstet wurde. Der Gesundheitsbetreuer nimmt die Verbindung an, wird per Videobild sichtbar und ruft den Patienten parallel dazu an, falls der Fernseher nicht über ein Mikrofon verfügt. Ist außerdem eine Webcam vorhanden, so entscheidet der Patient, ob seine häusliche Umgebung zu sehen ist. Im Video-Gespräch zwischen Berater und Patient können alle Dinge zur Sprache kommen, die auch Gegenstand eines Telefonats wären – etwa die Auswirkungen einer kürzlich eingeleiteten Therapie, unerwartete Nebenwirkungen, die Umsetzung von Diätvorschriften, die Nutzung von entsprechenden medizinischen Heil- und Hilfsmitteln etc..

Begleitend können zudem Informationen wie Bilder, Filme oder sogar Kochrezepte auf den Bildschirm übertragen werden, um die besprochenen Inhalte zu vertiefen sowie konkrete Hilfestellung zu geben. Angehörige, die ihre Verwandten zuhause pflegen, können so ebenfalls Rat und Unterstützung bekommen. „Auf diese Weise erhält das Pflegepersonal, der Patient bzw. sein Angehöriger in seiner gewohnten häuslichen Umgebung individuelle Ratschläge, ohne zeitraubende Wege in Kauf zu nehmen oder auf den nächsten Hausbesuch warten zu müssen“, sagt Siegfried Schallenmüller, Director Services & Solutions bei NextiraOne. „Das eröffnet eine neue Dimension in der Gesundheitsberatung und -fürsorge. Das Potenzial solcher Lösungen wird erheblich weiter wachsen, wenn erste Szenarien in der Praxis umgesetzt werden.“

Starke Impulse für Brandenburg
Die Smart-TV-App kann künftig auch mit Endgeräten wie Tablet, PC oder Laptop genutzt werden. „Diese innovative Eigenentwicklung aus Teltow beweist, dass NextiraOne mit den Global Playern der Branche gut mithalten kann“, meint Wirtschaftsminister Christoffers. „Gleichzeitig gibt sie der Wirtschaft vor Ort starke Impulse.“

NextiraOne Deutschland auf der CeBIT: Halle 13, Stand D57

Fünf Fotos gepackt als zip:
www.smelty.com/nxo/Fotos.zip

Wichtigste Fotos einzeln:
Foto 1: Im Zweiergespräch links CEO Dr. Bernd Ruppert, NextiraOne, rechts Herr Christophers www.smelty.com/nxo/Bild1.JPG
Foto 3: von links Minister Herr Christophers, Direktor Vertrieb Ingbert Seufert, CEO Dr. Bernd Ruppert, Direktor Services & Solutions Siegfried Schallenmüller www.smelty.com/nxo/Bild3.JPG

NextiraOne ist ein internationales Unternehmen, zuständig für die Planung, Installation, Wartung und den Support von nachhaltigen Geschäftslösungen und Kommunikations-Services für über 60.000 Kunden sowohl aus dem privaten als auch aus dem öffentlichen Sektor.
NextiraOne verfügt über langjährige Expertise als führender Spezialist im gesamten Kommunikationsbereich – von Data Center und Contact Center Lösungen über Unified Communications, Managed Services bis hin zu mobiler, sicherer und zukunftsfähiger Infrastruktur für Voice-, Daten- und Videokommunikation. NextiraOne unterstützt seine Kunden dabei, ihre Organisation und Kommunikation noch effizienter zu gestalten und macht komplexe Technologien einfach nutzbar.
NextiraOne – mit Headquarter in Paris – hat eine direkte Vertriebs- und Servicepräsenz in 16 Ländern und mehr als 4.300 Mitarbeiter in Europa und in den USA, über 2.500 davon als qualifizierte Service-Experten und einem Gesamtjahresumsatz von rund 1 Milliarde Euro (2010).

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.nextiraone.eu/de.

NextiraOne und das NextiraOne Logo sind eingetragene Trademarks von NextiraOne LLC.

Kontakt
NextiraOne Deutschland GmbH
Jens Lauser
Rheinstraße 10b
14513 Teltow
Tel: +49 (0)3328 3113 – 8004
Jens.Lauser@nextiraone.eu
http://www.nextiraone.eu

Pressekontakt:
Marisa Lutter
Marisa Lutter
Lange Straße 79A
44137 Dortmund
00447587481122
marisa.lutter@smelty.com
http://www.smelty.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

NRW-Wirtschaftsminister zeichnet Feinbrennerei Sasse aus

Standortkampagne ehrt Bestleistungen aus NRW / Garrelt Duin überreicht Rüdiger Sasse Urkunde / Jury wählt 100 Leistungen für das Buch der Besten

NRW-Wirtschaftsminister zeichnet Feinbrennerei Sasse aus

Rüdiger Sasse erhält Auszeichnung aus Hand von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin

Die Feinbrennerei Sasse gehört zum Besten, was NRW zu bieten hat: Der Hersteller von edlen Aperitif- und Digestifprodukten aus dem Münsterland ist bei der internationalen Standortmarketingkampagne „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen“ als eines der Unternehmen ausgewählt worden, das eine ausgewiesene Bestleistung vorzuweisen hat. Mit dem Titel „World-Class Distillery“, der bei den World-Spirits Awards 2012 verliehen wurde, ist Sasse die einzige Kornbrennerei Deutschlands, die diesen Titel tragen darf. Als Anerkennung dieser Leistung überreichte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin nun dem Geschäftsführer Rüdiger Sasse eine Urkunde.

„Es freut mich besonders, dass viele kleine und mittelständische Unternehmen an der Kampagne teilnehmen, darunter auch echte Hidden Champions wie die Feinbrennerei Sasse“, sagt Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Sie belegten, dass Ideen, Produkte und Verfahren aus Nordrhein-Westfalen in sehr vielen Bereichen das Beste seien, das Deutschland zu bieten habe. Der Minister übergab als Anerkennung in Düsseldorf dazu die Urkunde an Rüdiger Sasse. „Diese Auszeichnung ist für uns eine große Ehre, zeigt es doch, dass selbst kleinere Unternehmen mit außergewöhnlichen Produkten NRW gut repräsentieren“, sagt Rüdiger Sasse.

Etwa 500 Bewerber aus acht Kategorien erhalten eine Urkunde. Aus diesen Bestleistungen werden 100 von einer Jury rund um den Vorsitzenden Garrelt Duin ausgewählt und in einem Buch gesondert vorgestellt. Auch hier ist die Feinbrennerei aus dem Münsterland vertreten. Das Buch zur Kampagne wird im In- und Ausland für den Standort Nordrhein-Westfalen werben und soll im Frühjahr 2013 erscheinen.

Die Feinbrennerei war dem Aufruf von den Initiatoren NRW.Invest und dem Wirtschaftsministerium gefolgt, sich auf dem Kampagnenportal www.germanyatitsbest.de zu bewerben. Sasse wurde als ein Bestleister ausgewählt, der die Vielfalt und wirtschaftliche Stärke des Landes Nordrhein-Westfalen repräsentiert. Zu den ausgewählten Bestleistungen zählen neben erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen auch kulturelle Einrichtungen wie die Zeche Zollverein in Essen, Fußballmeister Borussia Dortmund oder Persönlichkeiten wie Hape Kerkeling.

Die Feinbrennerei Sasse, Lagerkorn GmbH ist Hersteller von edlen Aperitif- und Digestifprodukten mit Sitz in Schöppingen (Münsterland). Von der Destillation und Mazeration über die Lagerung und Reife bis hin zur Abfüllung deckt das Unternehmen den gesamten Produktionsprozess an einem Standort ab. Sasse ist eine der letzten Kornbrennereien in Deutschland, die das aufwändige Pot-Still-Verfahren anwendet. Spitzenprodukt ist der Münsterländer Lagerkorn, der seine Reife durch eine vierjährige Lagerung in Eichenfässern erlangt. Starkoch Horst Lichter hat dem Digestif den Spitznamen „Grappa des Münsterlandes“ verliehen. Im Rahmen des World Spirits Awards wurde der Kornbrand bereits mehrfach international prämiert. Zu den Produktneuheiten zählt der „Cigar Special“. Bei diesem außergewöhnlichen Brand wird die erste Auslese der Lagerkorn-Destillate über einen Zeitraum von vier Jahren in Cognac-Fässern gelagert und danach individuell gefinisht. Kuriosität: Dieser Korn wurde bei der „International Wine and Spirits Competition 2010“ in London als bester Whisky Kontinentaleuropas prämiert. In der Herstellung setzt Sasse auf regionale Rohstoffe sowie auf Bio-Zutaten. Das Wasser wird für den Herstellungsprozess aus einer eigenen Quelle am Schöppinger Berg gewonnen. Ergänzt wird das hochwertige Portfolio der Brennerei durch Genussführungen und -abende sowie durch Destillateurkurse. Der Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen erfolgt deutschlandweit über ausgewählte Fachhändler, einen Fabrikverkauf und online über www.sassekorn.de. Derzeit zählt der Spirituosenhersteller rund 5.000 Kunden. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1707 erstmals urkundlich erwähnt und wird heute von Rüdiger Sasse geführt. Die Brennerei verfügt über eine Barrique-Lagerkapazität von rund 250.000 Litern und beschäftigt am Standort Schöppingen mehr als 20 Mitarbeiter.

Kontakt:
Feinbrennerei Sasse, Lagerkorn GmbH
Rüdiger Sasse
Düsseldorfer Straße 20
48624 Schöppingen
02555 / 99 74-0
feinbrennerei-sasse-presseservice@sputnik-agentur.de
http://www.sassekorn.de

Pressekontakt:
Sputnik – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius Brockmann
Hafenweg 9
48155 Münster
+49 (0) 2 51 / 62 55 61-15
brockmann@sputnik-agentur.de
http://www.sputnik-agentur.de

Computer IT Software

Neues Förderprogramm für hessische Gamesbranche wird vorgestellt

Im Rahmen der von der gamearea-FRM initiierten Reihe GO* [*Governmental Organisations] Play Games übergibt der hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch am 15. November Förderbescheide an CodeSustainable, bitComposer Entertainment und Essential Bytes; außerdem stellt er ein neues Förderprogramm für die Gamesbranche vor.

Neues Förderprogramm für hessische Gamesbranche wird vorgestellt

Frankfurt am Main, 9. November 2012 – Wie kaum eine andere vereint die Computer- und Videospielbranche die Bereiche Kreativität, Innovation, Hightech und Wirtschaft. Nach Einschätzung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung leistet sie damit einen wichtigen Beitrag zur technologischen Spitzenstellung des gesamten Bundeslandes. Mit dem Ziel, die hessische Computerspielebranche weiter zu stärken sowie neue Spieletechnologien, neue Einsatzgebiete und den Technologietransfer vom Spielesektor in andere Wirtschaftsbereiche zu unterstützen, hat das Hessische Wirtschaftsministerium in diesem Jahr erstmals ein Förderprogramm gestartet, das sich speziell an Gamesentwickler richtet. Im Rahmen der Veranstaltung GO* Play Games, die am 15. November im Plenarsaal des Ministeriums in Wiesbaden stattfindet, übergibt Wirtschaftsminister Florian Rentsch die Förderbescheide des ersten Förderprogramms; außerdem stellt er ein neues Förderprogramm vor.

Für das Jahr 2012 hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung ein Förderprogramm initiiert, um insbesondere kleine und mittlere sowie mittelständische Unternehmen mit Sitz in Hessen bei der Realisierung innovativer Projekte im Gamesbereich zu unterstützen. Förderbescheide aus diesem Programm ergehen an CodeSustainable (85.500 Euro), bitComposer Entertainment (57.000 Euro) und Essential Bytes (38.843 Euro). Diese werden am 15. November von Staatsminister Florian Rentsch überreicht. Zuvor richtet gamearea-FRM-Vorstand Joerg Weber das Wort an die Gäste. Ziel von GO* Play Games sei es, Raum und Zeit dafür zu geben, die Faszination von Spielen zu entdecken, so Weber. Deshalb stehen auch eine Key-Note von Prof. Dr. Winfred Kaminski (Institut für Medienforschung und Medienpädagogik, Fachhochschule Köln) und ein Games-Parcours zum Testen und Ausprobieren aktueller Spiele und Exponate auf dem Programm.

GO* Play Games
Donnerstag, 15.11.2012 von 14.30 – 18.30 Uhr im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (Landeshaus), Plenarsaal, Kaiser-Friedrich-Ring 75, 65185 Wiesbaden

Programmablauf
14.30: Registrierung der Teilnehmer
14.45: Begrüßung durch den Gastgeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung sowie Begrüßung durch gamearea-FRM e.V. als Initiator von GO* Play Games: Joerg Weber, Vorstandsvorsitzender
15.00: Gesellschaftliche Bedeutung von Computer- und Videospielen: Prof. Dr. Winfred Kaminski, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM), Fachhochschule Köln
15.30: Übergabe der Förderbescheide des ersten hessischen Förderprogramms für die Gamesbranche, Vorstellung der geförderten Projekte sowie eines neuen hessischen Förderprogramms für die Gamesbranche: Staatsminister Florian Rentsch, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
16.00: Games-Parcours

Anmeldung und weitere Informationen unter www.games-hessen.de bzw. www.games-hessen.de/anmeldung
HINWIES: Beim Betreten des Ministeriums müssen Sie einen gültigen Presseausweis oder Führerschein vorgelegen!

Über die Standortinitiative gamearea-FRM e.V.: Der im Mai 2009 gegründete Verein ist aus der gamearea FRANKFURTRHEINMAIN hervorgegangen, die im April 2007 zunächst als branchenübergreifende Interessengemeinschaft ins Leben gerufen worden war. Ziel des Vereins ist es, das Bewusstsein für die Gamesbranche in der Region zu erhöhen und die brancheninterne wie auch die Kommunikation nach außen zu verbessern. Unternehmen aus den Bereichen Entwicklung, Publishing und Technologie sollen miteinander vernetzt, der Austausch mit anderen Branchen und Verbänden ausgebaut werden; neben der wirtschaftlichen Förderung will die gamearea-FRM die Unterstützung auf politischer Ebene gezielt voranbringen. Gründungsmitglieder sind Crytek, Deck13, Keen Games, metricminds und Namco Bandai Partners Deutschland sowie die Initiatoren der ursprünglichen gamearea: Weber Networking und Cliffhanger Productions.

Kontakt:
Standortinitiative gamearea-FRM e.V.
Joerg Weber
Holzhausenstr. 22
60322 Frankfurt am Main
069 – 9441 9441
info@gamearea-FRM.de
http://www.gamearea-FRM.de

Pressekontakt:
büro für gelungene kommunikation – rebecca gerth
Rebecca Gerth
Kastanienallee 73
10435 Berlin
0178 – 389 88 08
r.gerth@gamearea-frm.de
http://www.gamearea-frm.de

Tourismus Reisen

Niedersachsen auf stabilem Kurs

Erstes Halbjahr gut verlaufen – niedersächsisches Inland beliebt

Hannover, 19. September 2012. Die ersten sechs Monate des Jahres 2012 verliefen, trotz des schlechten Wetters und der Verschärfung der Wirtschaftskrise, weitestgehend positiv für die niedersächsische Tourismusbranche. Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode freut sich über das gute Ergebnis des ersten Halbjahres: „Mit über 17 Millionen Übernachtungen sind wir weiterhin das Reiseland Nr.1 im Norden.“ Im Bundesvergleich liegt Niedersachsen auf Platz vier der beliebtesten Reiseziele der Republik.

Mehr Urlauber im Harz, Lüneburger Heide und Mittelweser
Durch den sonnenärmsten Juni seit 21 Jahren fiel die Wahl der Reiseziele einiger Urlauber eher auf das niedersächsische Binnenland statt der Küstenregion und den ostfriesischen Inseln. Profitiert von dem schlechten Wetter haben zwei: Wetterunabhängige Tourismusattraktionen in Deutschland und die Reiseziele im Ausland. Das niedersächsische Mittelgebirge kann eine positive Bilanz für das erste Halbjahr ziehen: Auch durch die gute Wintersaison stand der Harz mit einem Übernachtungsplus von 6,1 Prozent bei den Urlaubern hoch im Kurs. Die Lüneburger Heide konnte + 4,9 Prozent mehr Übernachtungen verbuchen. Positives Wachstum belegen außerdem die Zahlen der Region Grafschaft Bentheim, Emsland und das Osnabrücker Land mit einem Anstieg von 7,4 Prozent bei den Übernachtungen. Absoluter Spitzenreiter ist die Mittelweser, deren Übernachtungen um 11,6 Prozent auf 354.517 gestiegen sind. Hotels sowie Ferienwohnungen und -häuser gehören nach wie vor zu den beliebtesten Unterkunftsarten bei den Urlaubsreisenden in Niedersachsen.

Ausländische Gäste kommen trotz Krise
Trotz der verschärften europäischen Wirtschaftskrise bleiben die Übernachtungszahlen ausländischer Gäste relativ stabil (+ 1,4 Prozent). Die Briten und Iren kommen gerne nach Niedersachsen: + 4,0 Prozent mehr Übernachtungen legten sie zu. Belgien (+5,5 Prozent), Schweden (+ 4,7 Prozent) und Dänemark (+ 6,7 Prozent) wachsen kontinuierlich. Vor allem Polen beschert der Statistik ein Plus von 16 Prozent bei den Übernachtungen. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage in Spanien wurde aus diesem Quellmarkt ein Plus von 7,7 Prozent erreicht. Frankreich und Italien konnten hingegen nicht das Vorjahresniveau erzielen. Die Niederländer sind mit mehr als 442.000 Gästen weiterhin der stärkste Auslandsmarkt für Niedersachsen.

„Die Zahlen zeigen, dass Niedersachsen weiterhin ein attraktives Reiseziel in Deutschland ist und die Urlauber bei schlechtem Wetter auf die anderen Tourismusregionen ausweichen. Auch für das zweite Halbjahr können wir optimistisch sein, dass Niedersachsen weiterhin in der Gunst der Urlauber steht“, so Carolin Ruh zu den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes Deutschland und des Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen des ersten Halbjahres 2012.

Weitere Zahlen, Daten und Fakten stehen im Internet unter www.presse-niedersachsen.de zum Download bereit.

Landesmarketingorganisation für die Tourismusbranche in Niedersachsen

Kontakt:
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Sara Honerkamp
Essener Str. 1
30173 Hannover
0511-27048816
honerkamp@tourismusniedersachsen.de
http://www.presse-niedersachsen.de

Internet E-Commerce Marketing

Onlineprinters GmbH ist Preisträger bei „Bayerns Best 50“-Unternehmen

Onlinedruckerei erhält bedeutende Auszeichnung für positive Geschäftsentwicklung
Onlineprinters GmbH ist Preisträger bei "Bayerns Best 50"-Unternehmen
Auszeichnung für die Onlineprinters GmbH

Neustadt an der Aisch – „Es ist ein unglaublicher Erfolg für uns, dass unser E-Commerce-Unternehmen zum zweiten Mal zu den Preisträgern der „Bayerns Best 50″ gehört. Wir sind stolz über die Anerkennung als vorbildliches Unternehmen im bayerischen Mittelstand“, erklärt Walter Meyer, Geschäftsführer der Onlineprinters GmbH. Mit der Auszeichnung als „Bayerns Best 50“-Unternehmen würdigt das bayerische Wirtschaftsministerium das starke Umsatz- und Mitarbeiterwachstum am bayerischen Firmensitz des Unternehmens: „Unsere Preisträger sind Vorbild und Motivator. Für ihre Mitarbeiter sind sie attraktive und verlässliche Arbeitgeber. Unbeeindruckt von der Finanz- und Eurokrise und dem konjunkturellen Auf und Ab tragen unsere Preisträger dazu bei, dass unser Wachstum im Freistaat dynamisch bleibt“, so der bayerische Staatsminister Martin Zeil bei der feierlichen Preisverleihung am 2. Juli 2012 in München.

Seit der erstmaligen Aufnahme des E-Commerce-Unternehmens unter die „Bayerns Best 50“ im Jahr 2010 hat das inhabergeführte mittelfränkische E-Commerce-Unternehmen eine rasante Geschäftsentwicklung vorgelegt, die von starkem europäischem Wachstum geprägt ist. „Drucksachen einfach online bestellen“ lautet das Vertriebskonzept der Onlinedruckerei www.diedruckerei.de , die ihre hochwertigen Offset- und Digitaldruckerzeugnisse über die deutsche Marke diedruckerei.de und die internationale Marke Onlineprinters vertreibt. Mit sechs Onlineshops, in denen Kunden in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Niederländisch schnell, sicher, bequem und preiswert ihre Drucksachen online bestellen können, werden mittlerweile 40 Prozent des Umsatzes im europäischen Ausland erzielt.

Kraftvoller Wachstumskurs der Onlineprinters von Bayern nach Europa
2010 bereits für vorbildliches und nachhaltiges Wachstum ausgezeichnet, ist der Kurs ungebrochen. Die Onlineprinters GmbH ist in den wenigen Jahren seit der Firmengründung mit sehr starken Umsatzsteigerungen, wie beispielsweise von 30 Prozent im vergangenen Jahr, zu einer der größten Onlinedruckereien in Europa aufgestiegen. „Mit der Qualität unserer Drucksachen, der Preispolitik und der Präsenz in 30 Ländern Europas sehen wir uns als starker Partner in der komplexen Druckwelt“, so Meyer. Am mittelfränkischen Firmen- und Produktionsstandort laufen rund um die Uhr 85 hochmoderne Druckwerke, die alle gängigen Drucksachen für Kunden in ganz Europa produzieren. Das E-Commerce-Unternehmen hat bereits über 200.000 Kunden, jeden Monat kommen mehrere Tausend Neukunden dazu. „Unsere Position unter den Top-5-Onlinedruckereien in Europa wollen wir in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen“, erklärt Meyer und setzt damit auf europäisches Wachstum.

Qualifizierte Mitarbeiter und neun Millionen Euro Investition am Standort Bayern
Kein Wachstum ohne qualifizierte Mitarbeiter und treue Kunden. Die Zahl der Beschäftigten in Produktion und Vertrieb ist seit 2010 von 250 auf insgesamt 350 Beschäftigte gestiegen. „Unsere Mitarbeiter sind die Pfeiler des Erfolgs. Unser kompetentes Team von Fachleuten aus der klassischen Druckbranche kennt seine Printprodukte und die Bedürfnisse der Onlinekäufer“, bedankt sich Walter Meyer bei der gesamten Belegschaft der Onlineprinters. Wachstum braucht Platz: Mit einem neuen Verwaltungsgebäude und weiteren Produktionsflächen wurde der Standort der Onlineprinters GmbH im mittelfränkischen Neustadt an der Aisch in den letzten zwei Jahren auf 40.000 Quadratmeter nahezu verdoppelt. Ein neues Logistikzentrum ist für 2012 noch in Planung. Hier sollen die derzeit 900.000 Pakete, die das Werk jährlich mit Drucksachen verlassen, noch schneller und effizienter an die Kunden in ganz Europa verschickt werden. Rund neun Millionen Euro umfasst damit das geplante Investitionsvolumen bis Ende 2012, um die Onlineprinters GmbH am Standort Bayern noch zukunftsfähiger zu machen.

Bildbeschreibung: Geschäftsführer Walter Meyer (Mitte) nimmt den Preis „Bayerns Best 50“ für die fränkische Onlineprinters GmbH entgegen. Es gratulieren der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft Martin Zeil (links) und Prof. Dr. Thomas Edenhofer (Vorstand, Rölfs RP AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft). Copyright: SX Heuser

Bildrechte: Copyright: SX Heuser
Die im Jahr 2008 gegründete Onlineprinters GmbH entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einer der größten Onlinedruckereien in Europa. Das deutsche Unternehmen beliefert 30 Länder in Europa. In der PSO-zertifizierten Produktion werden alle gängigen Drucksachen in höchster Offsetdruckqualität und im flexiblen Digitaldruck hergestellt. „Druckaufträge selbst abwickeln und schnelle Lieferung“ ist der Anspruch der Geschäftskunden, die von Visitenkarten und Briefpapier über Flyer, Postkarten und Plakate bis hin zu klebegebundenen Katalogen, gehefteten Broschüren und großformatigen Werbesystemen ihre Drucksachen im Onlineshop bestellen und Druckdaten selbst hochladen. Produkt- und Unternehmensinformationen gibt es im Mobile-Shop http://mobile.diedruckerei.de und im Onlineshop von http://www.diedruckerei.de

Onlineprinters GmbH
Andrea Lachmuth
Rudolf-Diesel-Str. 10
91413 Neustadt an der Aisch
presse@diedruckerei.de
+49(0)9161-6209800
http://www.diedruckerei.de