Tag Archives: wirtschaft

Sonstiges

Von Start-up Village bis World of Experience: dmexco 2017 startet in die heiße Phase

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #news

Der Countdown läuft: Rund 100 Tage vor der großen Show laufen die dmexco Vorbereitungen auf Hochtouren. Vom vergrößerten Start-up Village in eigener Halle bis zum Ausbau der „World of Experience“ zum zentralen Innovation Hub für Marketing-Kommunikation und -Technologie – die dmexco arbeitet mit Hochdruck an zahlreichen Neuerungen, um Ausstellern und Besuchern im neunten Wachstumsjahr ein unvergessliches Erlebnis und direkte Geschäftsabschlüsse zu ermöglichen. Jetzt vormerken: Das mehrstufige dmexco Ticketing für Fachbesucher startet am 17. Juli ab 99 EUR unter http://dmexco.de/tickets/.

Köln, 23. Mai 2017 – Über 1.050 Aussteller, mehr als 50.000 Fachbesucher und über 570 Top-Speaker aus dem weltweiten Digital Business werden auf der dmexco 2017 erwartet. Und jeder einzelne soll sich wohlfühlen und gleichzeitig von der dmexco als zentraler Business- und Innovationsplattform profitieren. Dafür arbeitet die dmexco 2017 rund 100 Tage vor der großen Show mit Hochdruck an zahlreichen Neuerungen. Angefangen bei der Hallen- und Geländeplanung: die Besucher erreichen die dmexco über drei Eingänge (Süd, Nord und Eingang Halle 6). Durch eine neue sechste Halle bietet die dmexco ihren Ausstellern und Besuchern deutlich mehr Platz. Mit dem Expo-Special „World of Experience“ etabliert die dmexco 2017 den zentralen Innovation Hub für Marketing-Kommunikation und -Technologie von morgen. Hier präsentieren First Mover der Connected World ihre vernetzten Produkte, neue Konsumentenerlebnisse und neuartiges Business. Zu den Themenschwerpunkten zählen das Internet of Things, Connected Cars, Künstliche Intelligenz, Voice Technologie, Virtual und Augmented Reality sowie zahlreiche Facetten des Smart Home. Weitere Informationen über die dmexco World of Experience finden sich unter http://dmexco.de/world-of-experience/. Inspirierende Keynotes und kontroverse Talks aus dem immer wichtiger werdenden Themenbereich „Connected World“ sowie alle weiteren bisherigen dmexco Highlights bietet ab sofort der neu gestaltete dmexco Video Channel unter http://dmexco.de/video/. Relevante Inhalte können jetzt in 5 Minuten statt 45 Minuten erfasst und direkt via Social Media mit der Community geteilt werden.

Newcomer aus aller Welt pitchen im dmexco Start-up Village
Das dmexco Start-Up Village positioniert die dmexco erstmals in einer eigenen Halle. Über 150 angesagte Newcomer aus Marketing, Medien und Tech präsentieren auf der dmexco 2017 neuartige Business-Ideen – vor allem aus dem Bereich Internet of Things. Die internationale Beteiligung ist schon jetzt groß wie nie: 43 Prozent der bisherigen Anmeldungen stammen aus aller Welt. Insbesondere aus Israel (15 Prozent) kommen jede Menge spannende Jungunternehmen auf die dmexco, um wertvolle Kontakte zu knüpfen und um den endgültigen Durchbruch zu pitchen. Unter dem Motto „Ramp up your Business“ bietet das Start-Up Village in diesem Jahr nicht zuletzt einen eigenen dmexco Pitch mit großem Finale und attraktiven Preisen. Und auch die Inkubaturoren und Accelerator erhalten erstmals umfangreiche Präsentationsmöglichkeiten. Mehr zum dmexco Start-up Village gibt es unter http://dmexco.de/start-up_village/.

dmexco Ticketing startet am 17. Juli 2017
Bereits jetzt vormerken: Besuchertickets für die dmexco Expo und Conference 2017 können sich interessierte Digital Professionals ab dem 17. Juli sichern. Schnelles Zugreifen lohnt sich: In den ersten fünf Wochen des mehrstufigen Ticketpreis-Modells zahlen dmexco Besucher für zwei Tage auf dem internationalen Leitevent der digitalen Wirtschaft mit seinen großen Potenzialen für direkte Geschäftsabschlüsse, wertvolle Neukontakte, inspirierende Erkenntnisse und die Evaluierung von Geschäftsideen 99,- Euro. Zum dmexco Ticket-Shop geht es unter http://dmexco.de/tickets/.

Christian Muche und Frank Schneider, beide dmexco: „Längst zählt die dmexco zu den Top 3 Tentpole-Events der globalen Digitalwirtschaft. Und auch im neunten Jahr der dmexco verzeichnen wir eine Entwicklung auf konstant hohem Niveau. Dennoch ruhen wir uns auf diesen Ergebnissen selbstverständlich nicht aus: Mit zahlreichen Neuerungen fürs Digital Business und weiteren Investitionen in die gesamte Aufenthaltsqualität entwickeln wir die dmexco fortlaufend weiter. Für ein optimales und unvergessliches Messe- und Konferenz-Erlebnis und erfolgreiche Geschäfte auf der dmexco 2017!“

Vorschlag für Twitter:
#dmexco #2017 startet in die heiße Phase – jetzt vormerken: Tickets ab 17.7. unter http://dmexco.de/tickets/

Vorschlag für Facebook:
Der Countdown läuft: Rund 100 Tage vor der großen Show laufen die dmexco Vorbereitungen auf Hochtouren. Vom vergrößerten Start-up Village in eigener Halle bis zum Ausbau der „World of Experience“ zum zentralen Innovation Hub für Marketing-Kommunikation und -Technologie – die dmexco arbeitet mit Hochdruck an zahlreichen Neuerungen, um Ausstellern und Besuchern auch in diesem Jahr ein optimales und unvergessliches dmexco Erlebnis zu ermöglichen. Jetzt vormerken: Das mehrstufige dmexco Ticketing für Fachbesucher startet am 17. Juli ab 99 EUR unter http://dmexco.de/tickets/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/wgi9ty

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/von-start-up-village-bis-world-of-experience-dmexco-2017-startet-in-die-heisse-phase-49543

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/von-start-up-village-bis-world-of-experience-dmexco-2017-startet-in-die-heisse-phase-49543

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/wgi9ty

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BIONNALE: Chancen durch eine Biologisierung der Industrie

BIONNALE: Chancen durch eine Biologisierung der Industrie

Chancen durch eine Biologisierung der Industrie: Organobalance und Novozymes auf der BIONNALE 2017 (Bildquelle: Berlin-Partner)

In nahezu allen Industrie- und Konsum-Branchen besteht ein deutlicher Trend zu biobasierten Produkten. Was diese Biologisierung der Industrie für die in Berlin und Brandenburg starke Biotechnologie-Branche bedeutet und welche Produkte konkret daraus hervorgehen, darüber berichtet Dr. Martin Borchert auf dem internationalen Fachkongress BIONNALE am 17. Mai in Berlin. Der Forschungsleiter studierte Biotechnologie und Chemie in Hamburg und Berlin und arbeitet als Head of Microbial Discovery R&D beim dänischen Konzern Novozymes A/S.

Der auf Enzyme spezialisierte Konzern kooperiert mit vielen namhaften Biologie- und Chemie-Firmen und hat im vergangenen Jahr das deutsche Forschungs- und Biotechnologie-Unternehmen Organobalance übernommen. Martin Borchert ist auch für das Zusammenwachsen der beiden Unternehmen verantwortlich. Unter dem Titel „Creating innovative bio-based products“ wird er berichten, wie die beiden Player neue Enzym- und Bakterien-basierte Produkte unter anderem für die Branchen Lebensmittel, Tierfutter und Pharma entwickeln.

„Bioaktive Stoffe wie etwa in der Industrie genutzte Enzyme und Mikroorganismen machen Produktionsprozesse effizienter und reduzieren so den Verbrauch von Energie und Rohstoffen“, erklärt Borchert im Vorfeld der BIONNALE.

„Unsere Herausforderung ist es, auf Basis unserer Forschung und mit Hilfe unserer vielen Tausend Bakterien-Stämme neue biobasierte Produkte zu entwickeln“, betont auch Prof. Dr. Christine Lang, Geschäftsführerin der Organobalance GmbH. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Novozymes und Organobalance sei ein wichtiger Beitrag zur Biologisierung der gesamten Wirtschaft. Ein gutes Beispiel dafür sei die Ende März angekündigte Partnerschaft von Novozymes mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim bei der Geflügelzucht.

Die Organobalance GmbH ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Biotechnologie mit Standorten in Berlin und Flensburg. Es wurde 2001 gegründet und entwickelt Produkte auf Basis probiotischer Bakterienkulturen sowie Hefeproduktionsstämme für die industrielle Biotechnologie. Eines der bekanntesten Produkte ist Pylopass™, ein natürlicher Lactobacillus-Wirkstoff gegen das Magenbakterium Helicobacter pylori. Zu den Kunden zählen deutsche und internationale Unternehmen aus den Branchen Lebensmittel, Kosmetik, Futtermittel, Landwirtschaft und Pharma. Das Unternehmen verfügt über eine umfassende Sammlung von Hefe- und Milchsäurebakterien-Kulturen, die bis in die 1920-er Jahre zurückreicht. Geschäftsführerin Christine Lang lehrt außerdem als Professorin für Mikrobiologie und Molekulargenetik an der TU Berlin und wurde mit mehreren Unternehmer-Preisen ausgezeichnet. Sie ist zudem Vorsitzende des deutschen Bioökonomierates. Seit September 2016 ist Organobalance Teil der dänischen Novozymes A/S.

Firmenkontakt
ORGANOBALANCE GmbH
Prof. Dr. Christine Lang
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
+49 (0)30 46307 200
info@organobalance.com
http://www.organobalance.de

Pressekontakt
Organobalance GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Kathrin Fenyi
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
+49 (0)30 46307 200
organobalance@ck-bonn.de
http://www.organobalance.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BWA stellt Broschüre „Innovation, Werttreiber der Wirtschaft“ im Rahmen der CUBE Tech Fair vor

BWA stellt Broschüre "Innovation, Werttreiber der Wirtschaft" im Rahmen der CUBE Tech Fair vor

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft Global Economic Network e.V. (BWA)

Am heutigen Mittwoch präsentierte der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft, BWA e.V., im Rahmen der CUBE Tech Fair in Berlin seine neue Broschüre „Innovation – Werttreiber der Wirtschaft“. Die Broschüre wurde von den Innovationsexperten der BWA Innovationskommission erstellt, die unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Maskos (Fraunhofer Institut Mainz) ihre Erkenntnisse und Erfahrungen zum Thema Innovation in der Broschüre, die auch online zur Verfügung steht, zusammengefasst hat.

Zum Hintergrund:
Innovationen legen die Grundlagen für Erfolge, sie bilden die Basis für unseren Wohlstand. Insbesondere für unseren deutschen Mittelstand stellt sich schon heute und in Zukunft noch intensiver die Frage, wie uns Innovationen auch morgen noch gelingen – und das bei zunehmendem, internationalen Wettbewerb auf allen Ebenen.

Michael Maskos: „Dieser Frage haben wir uns intensiv im BWA Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft gewidmet und uns mit einer Vielzahl von praxisnahen Experten der BWA Innovationskommission auf Antwortsuche begeben. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse, Einsichten und Hinweise möchten wir in Form unseres Denkanstoßes „Innovation – Werttreiber der Wirtschaft“ mit Ihnen teilen.“

Insbesondere mittelständische Unternehmen stehen vor neuen Herausforderungen – das ist sicherlich an sich zunächst nichts Neues oder Überraschendes. Betrachtet man diese Herausforderungen rund um Themenkomplexe wie Bildung, Innovationskultur und mögliche Innovationsbarrieren, Förderunterstützung oder Schutz von Innovationen jedoch etwas genauer, zeichnet sich sehr schnell ab, das die bislang gültigen und vielfach bewährten Mechanismen drohen, an ihre Grenzen zu stoßen: im Angesicht der Digitalisierung der Wirtschaft, dem damit verbundenen zunehmenden Wettbewerb, sowie des zunehmenden Wettbewerbs um Fachkräfte gewinnt die Innovationskraft immens an Bedeutung, Zeit wird eine zentrale kritische Größe. Bislang waren Firmen-beinflussende Veränderungen insbesondere bei mittelständischen Unternehmen oftmals eine Generationenfrage: der gefühlte und manchmal bewusst nötige Anpassungsprozess konnte aufgeschoben und an die nächste Generation übergeben werden. Dieses oftmals bewährte Prinzip wird durch die neuen Herausforderungen und die ihnen innewohnenden Veränderungszyklen so vermutlich nicht mehr zu halten sein: Veränderungen werden schneller eintreten, die Notwendigkeit, sich daran anzupassen, wird deutlich schnellere Reaktionszeiten erfordern. Die für uns zentralen Themenfelder haben wir in unserem Denkanstoß zusammengefasst.

Nochmals Michael Maskos: „Es würde uns freuen, wenn Sie die Beiträge rund um Bildung, Barrieren, Unterstützung und Schutz als informativ, hilfreich und anregend wahrnehmen – so ist es uns bei der Erarbeitung ebenfalls ergangen. Und wenn am Ende die Begeisterung steht, die Ärmel hochzukrempeln und hochmotiviert mit dem Anfang der nächsten Innovation loszulegen: dann geht es Ihnen wie uns.“

Die Broschüre ist im Print erhältlich via info@bwa-deutschland.de oder als Download unter http://www.bwa-deutschland.com/sites/default/files/download/2016/ebook-BWA_Innovationsbrosch%C3%BCre_9783686448108_16.08.16.pdf

Weitere Informationen erhalten Sie unter info@bwa-deutschland.de oder unter Tel.: 030 700 11 430.

.

Kontakt
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft Global Economic Network e.V. (BWA)
Bundesgeschäftsstelle Bundesgeschäftsstelle
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
+49 30 700 11 43 0
+49 30 700 11 43 20
info@bwa-deutschland.de
http://www.bwa-deutschland.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

WISDOM Together Konferenz mit ex-Google Manager A. Tolle

Alfred Tolle: Vom Google-Manager zum Anwalt für gesellschaftlichen Wandel

WISDOM Together Konferenz mit ex-Google Manager A. Tolle

Alfred Tolle, Gründer und CEO, Wisdom Together e.V.

Am 13. und 14. Juni 2017 findet die erste Konferenz von „Wisdom Together“ in Deutschland statt. Unter dem Motto „Intuition und Kreativität für Business, Gesellschaft und Leben“ kommen hochrangige Sprecher wie der Google Brand Evangelist Gopi Kallayil und Nipun Mehta, ehemaliges Mitglied im Beraterstab von Barack Obama, in die Alte Kongresshalle in München. Die Konferenz möchte Menschen ermutigen, ihr eigenes Potenzial zu entdecken und Lust machen auf einen Austausch, der zu innovativen Praxis-Modellen anspornt.

Alfred Tolle kündigte 2016 seinen hochdotierten Managerposten bei Google, um sein Herzensanliegen in die Tat umzusetzen: Wirtschaft und Gesellschaft zum Umdenken zu bewegen. Dazu gründete er den gemeinnützigen Verein „Wisdom Together“. „Ich bin davon überzeugt, dass wir an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter stehen und jetzt entscheiden, wie wir als Menschen in Zukunft leben werden,“, sagt Tolle.

Auslöser für diesen Schritt war die Vision von Forschern in Googles Smart University, wonach in wenigen Jahren Smartphones durch implantierte Chips abgelöst werden. Dies konnte und wollte Alfred Tolle nicht mehr mittragen. „Wir suchen immer in der Technik nach Lösungen für unsere Probleme, aber da werden wir keine finden“, so Tolle. Er sieht sich damit auf einer Linie mit Vordenkern wie Stephen Hawking oder Richard David Precht, die die aktuelle technische Entwicklung als eine erhebliche Gefahr für den Fortbestand der Menschheit betrachten.

Wisdom Together e.V. bietet ein internationales Netzwerk mit Konferenzen, Seminaren und Coachings über alle Branchen und Disziplinen hinweg. Damit sollen Menschen dazu ermutigt werden, ihr eigenes Potenzial zu entdecken und zu nutzen. Denn „Nobelpreisideen sind niemals am Computer entstanden. Die Kraft und das Potenzial trägt jeder Mensch in sich selbst“, so Tolle. Unterstützt wird diese Idee von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die wie er an das Konzept der Herzensbildung glauben.

Die Konferenz unter dem Motto Intuition und Kreativität findet am 13. und 14. Juni 2017 in der Alten Kongresshalle in München, Theresienhöhe 15, statt. Weitere Informationen und das vollständige Konferenzprogramm stehen hier zur Verfügung: www.wisdomtogether.com

Über Wisdom Together e.V.
Wisdom Together ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in München, gegründet im Jahr 2016. Der Verein setzt sich für die Verständigung und den Austausch der verschiedenen Kulturen der Welt ein. Er bietet eine Plattform für Dialoge, Transformation und Veränderungsinitiativen, um gemeinsam eine bessere Zukunft zu schaffen. Neben der Konferenz im Juni in München sind in diesem Jahr weitere Konferenzen in Oslo und Sarajevo geplant.

Über Alfred Tolle
Alfred Tolle ist Gründer und Vorsitzender der internationalen Initiative WISDOM Together e.V. Er hat seinen Managerposten bei Google aufgegeben, weil er nicht an die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens geglaubt hat. Für ihn zählen persönliches Glück, emotionale Intelligenz und Leidenschaft mehr als die neuesten technischen Errungenschaften. Er richtet unser Augenmerk auf die aktuelle Wirtschafts- und Gesellschaftssituation und gibt einen Ausblick auf die Veränderungen, die uns in Zukunft erwarten.

Firmenkontakt
WISDOM Together e.V.
Alfred Tolle
c/o Impact Hub, Gotzinger Str. 8
81371 München
089 189 44 199
info@wisdomtogether.com
http://www.wisdomtogether.com

Pressekontakt
Nikui Text und Rat
Manuela Nikui
Geroldstr. 17
85737 Ismaning
017660952064
manuela@nikui-textundrat.de
https://nikui-textundrat.de

Bildung Karriere Schulungen

Digitales Wirtschaftswunder: das virtuelle Bauamt

Baubehörde: Aufgaben, Sinn und Zweck – Die Entstehung und Geschichte

Digitales Wirtschaftswunder: das virtuelle Bauamt

Digitales Wirtschaftswunder: das virtuelle Bauamt, von Heiko Brunzel Bauunternehmer

Die Lebensumstände fordern Dynamik und Flexibilität von der Gesellschaft, privat wie beruflich. Das Arbeitsumfeld benötigt Anpassungsfähigkeit. Bauunternehmer sind zuständig für Planung, Bauleitung und Bauunterhalt. Brunzel Bau baut nach Wunsch der Kunden und Bauherren ein individuelles Zuhause in unterschiedlichen Stilrichtungen. Brunzel Bau GmbH fertigt Häuser und Immobilien in Berlin und Brandenburg. Nach dem Prinzip der Genauigkeit werden Bungalows, Stadtvillen und Objektbauten erstellt von klassisch bis modern. Als Partner sieht sich das Bauunternehmen angefangen von der umfassenden Beratung mit Qualität, Kompetenz über faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Einsatzbereitschaft begleitet die Brunzel Bau GmbH jedes Projekt. Diesen Anspruch möchten die kompetenten Partner im modernen Hausbau erfüllen. Weiterbildungsveranstaltung mit Bauunternehmer Heiko Brunzel. Er weiß aus langjähriger Erfahrung als Marktteilnehmer, dass Fragen nach dem Zukunftswohnen und Arbeiten jede Generation beschäftigt. Welche Entwicklung bringt das digitale Wirtschaftswunder im Bereich Baubehörden, elektronische Verwaltung und Standortfaktor für die Baubranche?

Die ersten Baubüros

In China wurde schon im 2. Jahrtausend v.Chr. ein Baubüro gegründet. Die Aufgaben, Sinn und Zweck eines Baubüros waren die Bauarbeiten und die Reparaturen an den Gebäuden zu überwachen. Diese Aufgaben sind in einer schriftlichen Abhandlung niedergelegt – die ältesten chinesischen Quellen über Architektur, die erhalten geblieben sind. Sie umfasst eine Anzahl von Vorschriften, die nach Baumaterialien gegliedert sind und sich auf die entsprechenden Bauweisen beziehen, z.B. auf Bauten aus Holz, Ziegeln, Mörtel, gebrannter Erde etc.

Es finden sich in den Abhandlungen auch erste Arbeitszeitberechnungen. Die Leistung der Arbeiter wurde nach der Menge der bearbeiteten Erde oder nach den Transporten berechnet. Aus der Han-Zeit 206 v. bis 220 n.Chr. ist eine Logistikabhandlung erhalten, deren Rechenaufgaben die Tätigkeit von Erdarbeiten zum Gegenstand haben. Daraus wird ersichtlich, dass die Vorarbeiter im alten China das Arbeitsmodell und den zeitlichen Arbeitsaufwand für ihre Arbeiter in allen Einzelheiten berechneten. Das Baubüro hat über Jahrhunderte bis in die Epoche des kaiserlichen Chinas bestanden.

Baubüros als Vorreiter von Baubehörden

Derartige zentrale Baubehörden, wenn auch unterschiedlicher Struktur, hat es auch in anderen Hochkulturen gegeben. So wurden in Ägypten alle unter Verantwortung des Königs stehenden Bauarbeiten bis zur Beschaffung von Baumaterialien straff organisiert.

Am Fuße der Pyramidenbaustellen wurden die Arbeitersiedlungen errichtet, die später dann von den königlichen Totenpriestern und ihren Arbeitskräften weiter bewohnt wurden. Bei den Fronarbeiten, die an den Nil-Dämmen geleistet wurden, gab es bestimmte Arbeitsnormen. Jeder Dienstberechtigte hatte im Jahr 30 m3 Erde zu bewegen.

Bis zum heutigen Verständnis der Baubehörde war es ein langer Weg. Zu den Aufgaben zählen der reibungslose Ablauf, Organisation- und Koordinationsaufgaben, die Abwehr von Gefahren, öffentliche Sicherheit, Ordnung sowie auch Überwachung. Das Baugenehmigungsverfahren und Bauordnungsverfahren bietet den Bauordnungsbehörden die Wahrnehmung der Aufgaben. Historisch haben sich in Deutschland aus den Baupolizeibehörden oder Baupolizeiämter die heutigen Bauordnungsbehörden entwickelt, erläutert Bauunternehmer Heiko Brunzel die Zusammenhänge. Johann Christoph von Naumann (1664-1742) gilt als Begründer der modernen Baupolizei in Sachsen, er war Generalakzis-Baudirektor des Kurfürstentums Sachsens. Naumann erließ zahlreiche Brandordnungen, um die zerstörerischen Stadtbrände einzudämmen. Naumann organisierte das königliche Bauwesen in Polen. Zudem errichtete Naumann sein bauliches Hauptwerk, die erste Anlage Jagdschloss Hubertusburg, danach die Dresdner Stadtbeleuchtung und später beaufsichtigte er die bürgerlichen Bauvorhaben, für die staatliche Zuschüsse in Anspruch genommen wurden. Damit war die moderne Baupolizei als Vorreiter der heutigen Bauordnungsbehörden entstanden.

Zukunftsvisionen – digitales Wirtschaftswunder im Bereich virtuelles Bauamt Brandenburg

Eine virtuelle Zukunft der Baubehörden. Das digitale Wirtschaftswunder zieht weite Kreise, die elektronische Verwaltung, E-Business, Netzwirtschaft, E-Goverment tragen zu Standortattraktivität, qualifizierte Arbeitsplätze und Wohlstand bei. Das Zusammenwachsen der Wirtschaft erfordert eine innovative Positionierung der öffentlichen Hand. Das Land Brandenburg heißt im virtuellen Bauamt die Antragsteller willkommen. Das virtuelle Bauamt Brandenburg bietet die Möglichkeit von elektronischen Baugenehmigungsverfahren an. Ziel ist eine flächendeckende Einführung der online Durchführung von Antragstellung bis zur Erteilung der Baugenehmigungen. Vorbereitung online vom ersten Schritt an, inklusive Projektabstimmungen, die von der Bauplattform optimal unterstützt werden für die Antragsteller.

Fazit: Wirtschaftswachstum und Beschäftigung hängen von der Effizienz und Schnelligkeit der Dienstleistungen ab.

Als Beispiel nennt Herr Brunzel: Entscheidend für ein Unternehmen ist, ob eine Baugenehmigung oder Nutzungsänderung in vier Tagen oder sechs Monaten genehmigt wird.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Computer IT Software

Sachsen-Anhalt auf der transport logistic 2017 in München

Sachsen-Anhalt auf der transport logistic 2017 in München

(Mynewsdesk) Am 9. Mai öffnen sich in München die Türen zur „transport logistic 2017“, der internationalen Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management. Bis zum 12. Mai wird das Messegelände mit über 2.000 Ausstellern und 50.000 Fachbesuchern zum Schaufenster für logistische Innovationen sowie Zukunftsthemen in der Urbanisierung und der E-Mobilität.

Gemeinsam mit neun Ausstellern präsentiert sich der Logistikstandort Sachsen-Anhalt in Halle B3, Stand 218. Dabei liegt der Fokus in diesem Jahr vor allem auf der multimodalen Verkehrsentwicklung im Hafenhinterland und darauf, wie die Verkehrsträger ihre spezifischen Stärken vereinen und damit gemeinsam zu einer umweltgerechten und integrierten Verkehrspolitik beitragen können. „Letztlich ist eine Transportkette nichts anderes als Teamwork. Es kommt darauf an, die spezifischen Stärken jedes Einzelnen zu nutzen und dabei das gemeinsame Ziel – nämlich die Kundenzufriedenheit – nicht aus den Augen zu verlieren. Hierbei zählt die Kommunikation, d. h. die Abstimmung untereinander. So setzt das Land Sachsen-Anhalt zukünftig noch mehr auf die Verknüpfung der Verkehrsträger. Nur auf diese Weise ist auch eine effiziente und Ressourcen schonende Logistik möglich.“, betonte Verkehrsminister Thomas Webel heute im Vorfeld der transport logistic. Dabei kommt vor allem innovativen Ideen zur Gestaltung der logistischen Schnittstellen sowie der Kommunikation in der Transportkette eine entscheidende Rolle zu.

Mit Straßen von mehr als 11.000 Kilometern Länge, rund 3.100 Kilometern Gleisanlagen, dem zweitgrößten Frachtflughafen Deutschlands in Halle/Leipzig und modernsten Wasserstraßen ist Sachsen-Anhalt schon bestens vernetzt. Dennoch wollen Bund und Land bis 2030 weitere zwei Milliarden Euro investieren, um den europaweit bedeutenden Logistikstandort fit für die Zukunft zu machen.

Als bevorzugter Standort für logistische Dienstleistungen verfügt das Hafenhinterland Sachsen-Anhalt über moderne Anbindungen aber auch über wichtige logistische Schnittstellen. LautSeeverkehrsprognose 2030 wächst der Gesamtumschlag der Nord- und Ostseehäfen bis 2030 jährlich um 2,8 Prozent, auf 468 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Seehafenverbandes stößt der Hafenhinterlandverkehr jedoch schon heute an seine Kapazitätsgrenzen. Deshalb sind Standorte wie Hamburg auf verkehrsübergreifende Logistikketten angewiesen, um die wachsenden interkontinentalen Warenströme in das europäische Hinterland zu transportieren. Hier hat Sachsen-Anhalt in den letzten zwei Jahrzehnten eine leistungsfähige Basis zur Stärkung der Hafenhinterlandfunktion geschaffen. Die wichtigsten Landeshäfen an Mittellandkanal und Elbe bieten für Schwerlast- und Massengütertransporte günstige trimodale Anbindungen. Das Bundesland verfügt über ausreichend erschlossene Flächen an den Verkehrswegen, um den Kapazitätsmangel in den deutschen Seehäfen abzufedern.

In wenigen Jahren wird überdies eine neue Güterverkehrsachse im Elbkorridor auf einer bestehenden Schienenstrecke durch den Osten Deutschlands fertiggestellt. Für den Hinterlandverkehr bedeutet das eine Steigerung der Kapazität auf mehr als 200 Züge täglich, statt der bisherigen 70. Das ist eine signifikante Aufwertung des Verkehrskorridors Elbe als Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes.

Für Maßnahmen zur Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den Kombinierten Verkehrwurde in diesem Jahr erstmals ein Förderprogramm aufgelegt. In den kommenden sieben Jahren stehen für entsprechende Forschungsvorhaben in Sachsen-Anhalt insgesamt 13,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Folgende Aussteller erwarten Sie am Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt, der von der Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes (IMG) organisiert wird: Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Lappwaldbahn Gruppe, Mitteldeutsche Eisenbahn GmbH, KTSK Kombi Terminal Schkopau GmbH, Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH, BCF Börde Feeder GmbH, UHH Umschlags. Und Handelsgesellschaft Haldensleben GmbH,

IHK Magdeburg – Kammerunion Elbe/Oder und das Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF.

Verkehrsminister Thomas Webel wird nach dem offiziellen Messerundgang mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt insbesondere Gespräche mit den ausstellenden Unternehmen führen. So steht beispielsweise der Gemeinschaftsstand des Netzwerkes Logistik Leipzig/Halle e.V. (Halle B5, Stand 119/218), wo auch der Landkreis Saalekreis, die Standortmarketinggesellschaft Mansfeld Südharz GmbH, der Landkreis Mansfeld Südharz und der Burgenlandkreis vertreten sein werden, auf seiner Agenda. Hier beteiligt sich der Minister auch am Forum „Logistikregion Halle – Bedeutung des Logistikstandortes aus Sicht der Branche“.

Aktuelle Informationen rund um die Präsentation des Landes Sachsen-Anhalt auf der transport logistic finden Sie hier

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/fyhhcl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalt-auf-der-transport-logistic-2017-in-muenchen-78631

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalt-auf-der-transport-logistic-2017-in-muenchen-78631

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/fyhhcl

Computer IT Software

Multimodale Verkehrsentwicklung in Sachsen-Anhalt

Multimodale Verkehrsentwicklung in Sachsen-Anhalt

(Mynewsdesk) Einladung zum transport logistic Pressefrühstückam 10. Mai 2017 um 9.30 Uhr, Messe München GmbH, Gemeinschaftsstand Sachsen-Anhalt Halle B3, Stand 214

Mit Straßen von mehr als 11.000 Kilometern Länge, rund 3.100 Kilometern Gleisanlagen, dem zweitgrößten Frachtflughafen Deutschlands in Halle/Leipzig sowie mit fast 600 km schiffbaren, modernen Binnenwasserstraßen und 18 Häfen/Umschlagstellen ist Sachsen-Anhalt schon bestens vernetzt. Dennoch wollen Bund und Land bis 2030 weitere zwei Milliarden Euro investieren, um den europaweit bedeutenden Logistikstandort fit für die Zukunft zu machen. In das Netz der Bundesfern- und Landesstraßen sollen allein 2017 rund 327 Millionen Euro investiert werden.

Mit einem Umsatz von durchschnittlich drei Milliarden Euro jährlich hat sich die Logistikbranche in Sachsen-Anhalt auf einem konstant hohen Niveau etabliert. Heute arbeiten rund 30.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in etwa 3.000 Logistikunternehmen. Zukünftig wird die Region vom steigenden Umschlag der deutschen Seehäfen profitieren: Laut Seeverkehrsprognose 2030 wächst der Gesamtumschlag der Nord- und Ostseehäfen zwischen 2010 und 2030 von 269 auf 468 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Seehafenverbandes stößt der Hafenhinterlandverkehr jedoch schon heute an seine Kapazitätsgrenzen. Deshalb sind Standorte wie Hamburg auf verkehrsübergreifende Logistikketten angewiesen, um die wachsenden interkontinentalen Warenströme in das europäische Hinterland zu transportieren. Hier hat Sachsen-Anhalt in den letzten zwei Jahrzehnten eine leistungsfähige Basis zur Stärkung seiner Hafenhinterlandfunktion geschaffen.

Die wichtigsten Häfen im Land an Mittellandkanal und Elbe bieten für Schwerlast- und Massengüter- und Containertransporte günstige trimodale Anbindungen. Das Bundesland verfügt über ausreichend erschlossene Flächen an den Verkehrswegen, um den Kapazitätsmangel in den deutschen Seehäfen abzufedern.

Mit dem Abtransport von Gütern der großen Nord- und Ostseehäfen sichert sich Sachsen-Anhalt seine Rolle als bedeutende Logistikdrehscheibe in Mitteleuropa. In wenigen Jahren wird überdies eine neue Güterverkehrsachse im Elbkorridor auf einer bestehenden Schienenstrecke durch den Osten Deutschlands fertiggestellt. Für den Hinterlandverkehr bedeutet das eine Steigerung der Kapazität auf mehr als 200 Züge täglich, statt der bisherigen 70. Das ist eine signifikante Aufwertung des Verkehrskorridors entlang der Elbe als Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes.

Im Rahmen eines Pressefrühstücks wollen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, was wir in Sachsen-Anhalt tun, um gemeinsam mit Verladern und Transporteuren die Potenziale von Fahrrinnen und Gleisen zu stärken. Folgende Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

* Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt
* Michael Koch, Geschäftsführer der Mitteldeutschen Eisenbahn GmbH und Vorsitzender des Landeslogistikbeirates
* Hergen Hanke, Geschäftsführer BCF Börde Container Feeder GmbH
Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen:

Wann: 10. Mai 2017 um 9.30 Uhr

Wo: Messe München GmbH, Messegelände, 81823 München/
Stand Sachsen-Anhalt in Halle B3, Stand 214

Bitte akkreditieren Sie sich vorab per Email an luisa.kittner@img-sachsen-anhalt.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ubyfcy

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/multimodale-verkehrsentwicklung-in-sachsen-anhalt-53727

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/multimodale-verkehrsentwicklung-in-sachsen-anhalt-53727

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/ubyfcy

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mittelstand wählt den „Innovator des Jahres 2017“

Anmeldung zur Jury ist noch möglich

Mittelstand wählt den "Innovator des Jahres 2017"

Der Preis „Innovator des Jahres“ wird 2017 das erste Mal verliehen

Wirtschaftlicher Erfolg lebt von der Fähigkeit zur Erneuerung. Gerade in Zeiten des immer schnelleren Wandels von Märkten und Technologien wird die Innovationsfähigkeit zur entscheidenden Kompetenz. Vor diesem Hintergrund wählen Unternehmer und Geschäftsführer in diesem Jahr erstmals die Preisträger „Innovator des Jahres“.

Die wohl größte Wirtschaftsjury Deutschlands

Initiator ist das Unternehmermedium “ Die Deutsche Wirtschaft“ (DDW). Es stellt die zwölf Kandidaten aus vier Kategorien der wöhl größten B2B-Jury Deutschlands zur Wahl, denn zur Stimmangabe aufgerufen sind die 82.000 dem Informationsnetzwerk verbundenen Entscheidungsträger der deutschen Wirtschaft.

„Viele Unternehmen beweisen in beeindruckender Weise, wie sie sich auf neue Gegebenheiten einstellen, Fortschritt vorantreiben und Märkte neu erschließen“, so DDW-Herausgeber Michael Oelmann. 2017 würden nun erstmals mustergültige Beispiele dieser Innovationskraft ausgezeichnet.

Jeweils drei Kandidaten hat das Medium dazu in vier Kategorien nominiert. In der Kategorie „Technologie“ stehen dazu der 3-D-Metalldruck-Pionier SLM Sultions Group AG aus Lübeck, der Büromöbelhersteller Sedus Stoll AG sowie die auf Sicherheitstechnologie spezialisierte Schmersal Gruppe aus Wuppertal zur Wahl.

Kandidaten von Von 3-D-Metalldruck bis Standortkampagne

Im Bereich „Produkte“ gehen ins Rennen die Günzburger Steigtechnik GmbH mit Leiter-Trittauflage „clip-step R13“, der Verschlüsselungsspezilaist Cryptotec AG aus Köln mit ihrer Bitcoin-Zahlapp „Cryptotec Pay“ sowie der Schließspezialist Burg-Wächter mit dem Smartphone-Türöffner secuENTRY.

Im Segment „Beratung“ feht es um Partner, die ihrerseits Unternehmen helfen, innovativ zu werden. Zur Wahl stehen hier die QMC Innovationsberatung aus Düsseldorf, der Supply-Chain-Spezialist van der Meer Gruppe aus Oberhausen sowie die Kölner Erfolgsberatung Ates GmbH.

In der Kategorie „Standorte und Öffentliche Hand“ treten an die Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH (EWG) mit einer Arbeitgeberkampagne, die Stadt Erfurt mit der TechnoTHEK in ihrer Jugend- und Kinderbibliothek sowie die Kampagne zur neu geschaffenen Marke „Ostbelgien“ der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Stimmabgabe und Verlosung exklusiver Preise

Zur Abstimmung eingeladen sind neben den Lesern von DDW auch alle wirtschaftlich Interessierten, die sich dazu noch bis 7. Mai kostenfrei und unverbindlich anmelden können ( www.die-deutsche-wirtschaft.de/werden-sie-juror-des-innovationspreises/). Das Voting kann sich durchaus lohnen, denn unter allen Stimmabgaben werden eine Reihe hochklassiger Preise verlost – darunter 7 Wochenenden für 2 Personen in 5-Sterne-Hotels.

Bei einem feierlichen Festakt im Wirtschaftsclub Düsseldorf werden am 9. Mai vor rund 200 Unternehmern die Gewinner gekürt.

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Sonstiges

dmexco Conference Motto 2017: Lightening the Age of Transformation

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #conference #motto

„Lightening the Age of Transformation“: Unter diesem Motto setzt die dmexco Conference 2017 die konsequente und nachhaltige Transformationsfähigkeit auf die Agenda der globalen Digitalwirtschaft. Denn: Als fortlaufender und andauernder Prozess gehört die Transformation auch in Zukunft zu den wichtigsten Aufgaben, um den hochdynamischen und dauerhaften Veränderungen der globalen Wirtschaft erfolgreich zu begegnen. Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess auf allen Ebenen und bildet als weltweit einzige Veranstaltung sämtliche Themen hierzu ab.

Köln, 27. April 2017 – Die digitale Welt kennt keine Etappenziele mehr. Digital Business ist die ständige Transformationsfähigkeit auf allen Ebenen in sämtlichen Wirtschaftszweigen – strategisch, technisch und operational. Die kontinuierliche Transformation von Marketing, Marken und ganzen Unternehmen bildet den Kern des digitalen Wandels. Zukunftssicher bleiben nur jene Geschäftsmodelle, die den laufenden Veränderungsprozess von der Kommunikation bis ins Produkt hinein beherrschen. Die dmexco Conference 2017 stellt die dmexco daher unter das Motto „Lightening the Age of Transformation“: Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie der wichtigsten Märkte beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess. Entsprechend dem übergreifenden „Pure Business“-Claim der dmexco präsentiert die dmexco Conference 2017 die maßgeblichen Vordenker, die angesagtesten Influencer und die erfolgreichsten Macher der globalen Digitalwirtschaft, um von ihren Strategien, Erfolgen und Erfahrungen zu lernen und das eigene Geschäft zu forcieren.

Christian Muche und Frank Schneider, beide dmexco: „Ob Internet of Things, die stark zunehmende Automatisierung und der Einzug der künstlichen Intelligenzen in den Alltag, die Demokratisierung des Erlebnisses durch Virtual Reality oder der Vormarsch von Voice Control – diese Entwicklungen verändern die Marketing- und Markenwelt fundamental. Altbewährte Strategien greifen da nicht mehr, bekannte Grenzen verschwimmen. Es geht auch nicht mehr darum, nur auf die richtigen Kanäle zu setzen. Es geht vielmehr darum, Digital in die eigene DNA zu übernehmen. Der Betonung auf Digitalität muss im Grunde überflüssig werden, da es Teil des alltäglichen Ablaufs auf Seiten der Konsumenten und des alltäglichen Geschäfts der Unternehmen geworden ist. Unter dem Motto ?Lightening the Age of Transformation? unterstützen wir die Unternehmen genau dabei im Rahmen der dmexco Conference 2017 bestmöglich.“
Weitere Informationen unter http://dmexco.de/conference_motto

Vorschlag für Twitter:
Lightening the Age of Transformation – #Motto der #dmexco Conference #2017 – http://dmexco.de/conference_motto

Vorschlag für Facebook:
„Lightening the Age of Transformation“: Unter diesem Motto setzt die #dmexco #Conference 2017 die konsequente und nachhaltige Transformationsfähigkeit auf die Agenda der globalen #Digitalwirtschaft. Denn: Als fortlaufender und andauernder Prozess gehört die Transformation auch in Zukunft zu den wichtigsten Aufgaben, um den hochdynamischen und dauerhaften Veränderungen der globalen Wirtschaft erfolgreich zu begegnen. Gemeinsam mit den führenden Persönlichkeiten aus Marketing, Kommunikation und Technologie beleuchtet und erleichtert die dmexco Conference 2017 den gesamten Transformationsprozess auf allen Ebenen und bildet als weltweit einzige Veranstaltung sämtliche Themen hierzu ab. http://dmexco.de/conference_motto

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/edrapl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-conference-motto-2017-lightening-the-age-of-transformation-60268

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-conference-motto-2017-lightening-the-age-of-transformation-60268

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/edrapl

Sonstiges

GESUCHT! VISIONÄRE, FORSCHER, TÜFTLER UND QUERDENKER

(Mynewsdesk) Magdeburg/Hannover 25.04.2017

Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse in Hannover ist der „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2017“ heute in eine neue Runde gestartet. Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann gab den Startschuss für den Wettbewerb, der mit insgesamt 90.000 Euro dotiert ist. Gesucht werden Unternehmen und Forscher, die mit ihren Visionen, kreativem Denken sowie innovativen Geschäftsmodellen und Strategien neue Produkte und Dienstleistungen für die Märkte schaffen.

„Für den Namensgeber dieses Preises bedeutete Forschen Fortschritt und Humanität. Die Preisträger der vergangenen Jahre haben diese Tradition fortgesetzt und gezeigt, wie viel Potenzial und Innovationskraft in unserem Land frei gesetzt werden kann. Ich möchte gerade jungen und kleinen Unternehmen Mut machen, mit unseren Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Voraussetzung für erfolgreiche Innovationen sind Partner mit unterschiedlichsten Kompetenzen und Erfahrungen“, sagte Wirtschaftsminister Willingmann.

Zum Start des diesjährigen Wettbewerbs besuchte der Minister die Wittenberger TESVOLT GmbH, Vorjahres-Preisträger der Kategorie „Innovativste Produktentwicklung“. Das Unternehmen stehe mit seinen internationalen Speicherprojekten beispielhaft für wirtschaftlichen Erfolg und für den Geist des Hugo-Junkers Preises, erklärte der Minister. Mit der von TESVOLT entwickelten Technologie kann Energie aus natürlichen Ressourcen gespeichert und eine stabile Stromversorgung gewährleistet werden – ein spürbarer Gewinn für Regionen, in denen es kaum leistungsfähige Stromnetze gibt. Das mittlerweile 30-köpfige Team nimmt die Energiewende als Herausforderung, geschaffen werden sollen Speicherlösungen für Gewerbetreibende und industrielle Anwendungen. „Seit der Verleihung des Hugo-Junkers-Preises geht es für TESVOLT noch steiler bergauf als bisher. Das Land Sachsen-Anhalt glaubt an die Zukunft des Unternehmens und hat daher mehrere Millionen Euro Wachstumskapital investiert. Das TESVOLT-Team stellt den neuen Batteriespeicher derzeit auf Messen weltweit vor und bekommt überall begeisterte Reaktionen. Ende Mai wird auf der Messe Intersolar in München das neue Hochvolt-System präsentiert. Der Markt für Batteriespeicher wird in den nächsten Jahren dramatisch anwachsen, das Potenzial ist da“, so Daniel Hannemann, kaufmännischer Geschäftsführer von TESVOLT. „Wir wollen diesen Markt mit unserem neuen Hochvolt-Speicher maßgeblich mitbestimmen.“

Die Sonderkategorie des renommierten Preises ist in diesem Jahr Start-ups gewidmet. Sie sind Impulsgeber für die Wirtschaft und Pool innovativer Ideen. Deshalb steht das Thema „Gründung“ auf der wirtschaftspolitischen Agenda des Landes Sachsen-Anhalt ganz weit oben. Gestartet ist bereits der Mittelstands- und Gründerfonds mit einem Volumen von insgesamt rund 112,5 Millionen Euro. Er soll der heimischen Wirtschaft Rückenwind für weiteres Wachstum verleihen. Mit der bereits beschlossenen Meistergründungsprämie und dem in der vergangenen Woche gestarteten Nachfolgefonds (Volumen 265 Millionen Euro) hat das Land weitere Instrumente beschlossen, die Betriebsübernahmen und den Start in die Selbstständigkeit erleichtern sollen. Über dies hinaus plant der Wirtschaftsminister im Rahmen der anstehenden Hochschulgesetz-Novelle spürbare Erleichterungen für Gründungen aus Hochschulen heraus. „Die Sonderkategorie Start-ups des diesjährigen Hugo-Junkers-Preises ergänzt diese „Gründungs-Kampagne“ in besonderer Weise“, so Minister Willingmann

Informationen zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt

Seit mehr als 25 Jahren lobt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung einen Innovationspreis aus, um Unternehmen und Forschungseinrichtungen für ihre exzellenten Entwicklungen zu ehren. Um die gesamte Innovationskette abzubilden, wurde dieser Innovationspreis 2013 mit dem Forschungspreis des Landes zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt verschmolzen. Bei den eingereichten Projekten sollte es sich um marktreife Innovationen handeln. Voraussetzung ist, dass die Innovation einen einzigartigen Kundennutzen bietet und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert. Bewerbungen für den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt können bis zum 1. Oktober 2017 in den Kategorien

// Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung
// Innovativste Projekte der angewandten Forschung
// Innovativste Produktentwicklung
// Innovativste Allianz
// Sonderpreis: Innovativstes Start-up
eingereicht werden.

Zur bewährten Jury unter Vorsitz von Professor Dr. Mirko Peglow gehören sachverständige Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk.

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 6. Dezember in Halle (Saale) statt.

Ausführliche Informationen zu den Teilnahmebedingungen und Jurymitgliedern finden Sie online unter http://www.hugo-junkers-preis.de/startseite/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7bs9xa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/gesucht-visionaere-forscher-tueftler-und-querdenker-86203

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/gesucht-visionaere-forscher-tueftler-und-querdenker-86203

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/7bs9xa