Tag Archives: Werbung

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Rabatt Kompass veröffentlicht aktuelle Werbeprospekte von Händlern

Einfach und bequem online durch Prospekte blättern

Rabatt Kompass veröffentlicht aktuelle Werbeprospekte von Händlern

Was ist Rabatt-kompass.de?
Das Verbraucherinformationsportal Rabatt Kompass listet aktuelle Werbeprospekte verschiedener Händler übersichtlich auf einer Webseite auf. Die umfassenden Angebote und Werbeaktionen können bequem online abgerufen werden. Nutzer können die Webseite bequem von zu Hause aus abrufen, aber auch direkt im entsprechenden Ladengeschäft, um keine Rabatte zu verpassen. Außerdem bietet das Portal die Möglichkeit nach bestimmten Händlern, Produkten oder Kategorien zu suchen und diese anschließend auf der Webseite durchzublättern. Für Nutzer bietet sich dabei ein echter Mehrwert, da sie gezielt nach favorisierten Geschäften oder Kategorie suchen und diese anschließend vergleichen können.
Dank Rabatt Kompass können sich Verbraucher über die besten Angebote, Schnäppchen und Reduzierung informieren.

Funktionalität und Aufbau
Rabatt Kompass bietet für Verbraucher direkt auf der Startseite die TOP-Prospekte der aktuellen Woche. Wer gezielt nach den Angeboten eines Händlers oder Geschäftes sucht, kann nach dem gewünschten Logo oder Namen suchen und landet direkt bei dessen Werbung der Woche.
Für alle Nutzer, die Waren einer bestimmten Sparte finden möchten, bietet sich darüber hinaus die Kategorie-Suche an. Hier sind Angebote aus verschiedenen Branchen zu finden, wie z.B. “ Supermärkte„, „Drogerie und Parfümerie“, „Elektronik“ oder „Hobby-, Heimwerker- und Haushaltsbedarf“. So können Verbraucher gezielt nach den gewünschten Warengruppen filtern.
Rabatt-kompass.de kann von überall gecheckt werden, egal ob am PC, Laptop, auf dem Tablet oder unterwegs mit dem Smartphone. Solange Verbraucher einen Internetzugang haben, finden sie immer die besten Angebote.

Für wen ist Rabatt Kompass geeignet?
Das Portal ist hervorragend geeignet für Verbraucher, die einfach, übersichtlich und bequem Online-Prospekte einsehen wollen. Mit Rabatt-kompass.de können die Nutzer die aktuelle Werbung abrufen und vorteilehafte Angebote in der Nähe finden. Das Portal ist geeignet für jeden, der beim Einkaufen gerne Zeit und Geld spart. Wer auf rabatt-kompass.de durch Werbung und Prospekte blättert, spart sich zudem die Mühe händisch durch Papierprospekte zu blättern, reduziert dabei den anfallenden Müll und findet im Handumdrehen das richtige Angebot in der Nähe.

Rabatt Kompass bietet aktuelle Prospekte und Werbung führender Einzelhändler. So können Sie tolle Aktionsangebote an einem Ort finden.
Auf unseren Seiten finden Sie Hunderte aktuelle Werbeprospekte der wichtigsten Anbieter des Landes.

Kontakt
Opportunus s.r.o.
Tomáš Varoščák
U Uranie 1583/23
17000 Prag
603 512 889
opportunus@opportunus.cz
https://rabatt-kompass.de/

Sport Vereine Freizeit Events

Gilt das UWG bald auch für gemeinnützige Organisationen?

Schweizer Urteil könnte wegweisend sein

Gilt das UWG bald auch für gemeinnützige Organisationen?

Genfer Gericht entschied die Anwendung des UWG (Bildquelle: pixabay)

Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dient dem Schutz der Mitbewerber, der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen. Es schützt ebenso das Interesse der Allgemeinheit an einem unverfälschten Wettbewerb. Anwendung findet es in Deutschland bislang nur in geschäftlichen Bereichen; gemeinnützige Organisationen sind von diesem Gesetz (noch) nicht betroffen. Das könnte sich ändern. Und Änderungen im Spendenmarkt zur Folge haben.
Rechtlich gesehen haben gemeinnützige Organisationen in ihrer Spenden- und Mitgliederwerbung große Handlungsspielräume, die auch Maßnahmen zulassen, die als „unlauter“ im Sinne des UWG gewertet werden. Begründet wird diese Ausnahmeregelung damit, dass Spendengelder dem gemeinnützigen Zweck dienen und nicht auf Absatz oder Bezug von Waren oder Dienstleistungen gerichtet sind. Dennoch: Gemeinnützige Organisationen stehen durchaus in einer Konkurrenzsituation, woraus sich in gewissem Sinne eine Art Wettbewerb ableiten lässt.
Das UWG trat in seiner ersten Form am Ende des 19. Jahrhunderts in Kraft und durchlief seither zahlreiche Neuerungen. Nun mehren sich die Anzeichen, dass es bald auch für gemeinnützige Organisationen Anwendung finden wird.
In unserem Nachbarland Schweiz entschied der Genfer Gerichtshof im Juli dieses Jahres, dass die Vorgaben des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) auf die Spendenanrufe einer gemeinnützigen Organisation Anwendung finden. Hintergrund: Eine gemeinnützige Organisation beauftragte ein Callcenter für die telefonische Kundenwerbung, um eine große Zahl von Personen zu erreichen und zum Abschluss eines Geschäfts bzw. einer Spende zu bewegen. Trotz des humanitären Zwecks würden die Anrufe einer kommerziellen Tätigkeit gleichkommen, so die Bewertung durch den Gerichtshof.
Auch in Deutschland kritisieren Verbraucherschützer den „UWG-freien Raum“, den gemeinnützige Organisationen für sich in Anspruch nehmen dürfen.
Nun wird es sicherlich gegen die Grundsätze jeder seriösen Organisation verstoßen, die „guten Sitten“ zu missachten. Aggressive Werbung, Belästigung, Irreführung, Vortäuschung falscher Tatsachen widersprechen auch den Ethikregeln des Fundraising-Verbandes.
Zukünftig könnten sich Organisationen, die derlei Maßnahmen ergreifen, zusätzlich strafbar machen.

Die KomServ GmbH in Burgwedel bei Hannover ist auf die Mitgliederverwaltung von Vereinen und Verbänden spezialisiert. Das Expertenteam übernimmt die Kommunikation und Verwaltungsprozesse von Organisationen jeder Größe.

Firmenkontakt
KomServ GmbH
Martin Gietzold
Raiffeisenstr. 2
30938 Burgwedel
05139402506
gietzold@komserv-gmbh.de
http://komserv-gmbh.de

Pressekontakt
Klartext Knaepper
Anja Knäpper
An der Marienkirche 2
30916 Isernhagen
01709684789
info@klartext-knaepper.de
http://klartext-knaepper.de

Immobilien Bauen Garten

Content Marketing: Wertvolle Inhalte statt platte Werbung

Volker Geyer und Thomas Issler geben einen Einblick in ihren Vortrag beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk

Content Marketing: Wertvolle Inhalte statt platte Werbung

Content Marketing: Volker Geyer und Thomas Issler

Hilfe! Das „alte“ Marketing funktioniert nicht mehr! Diese Feststellung machen Handwerksbetriebe immer öfter. Wir müssen umdenken. Kunden wollen heute nicht mehr von bunter Werbung mit oft leeren Werbebotschaften berieselt werden. Sie wollen durch relevante und nützliche Inhalte überzeugt werden.

Content Marketing, das Überzeugen durch Inhalte, ist heute ein ganz wichtiger Internet-Marketing-Bestandteil geworden. Und Social Media ist der ideale Kanal die Inhalte zu verbreiten.

Handwerksbetriebe haben durch Content Marketing Maßnahmen eine große Chance, ihren Erfolg wesentlich zu steigern. Kunden suchen nach dem passenden Betrieb für die Umsetzung ihrer Wünsche. Arbeitskräfte halten Ausschau nach attraktiven Arbeitgebern.

Thomas Issler und Volker Geyer präsentieren das wichtige Zukunftsthema gemeinsam beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk, der dieses Jahr als Live-Online-Kongress stattfindet. Nach dem Vortrag gibt es eine Fragerunde. Wer die Live-Session verpasst, kann sie nach dem Kongress als Video anschauen.

Einige Inhalte im Überblick:
– Positionieren Sie Ihren Betrieb richtig
– Umdenken. Rücken Sie das Produkt in die zweite Reihe
– Storytelling: Mit den richtigen Geschichten zum Erfolg
– Nutzenorientierte Inhalte, statt leere Werbebotschaften
– Wirkungsvolle Video-, Bild- und Text-Inhalte

Mehr unter:
https://www.internet-marketing-tag-handwerk.de/content-marketing-inhalte-statt-werbung/

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten – auch für das Handwerk, um mehr und bessere Aufträge anzuziehen und gute Fachkräfte zu gewinnen. Wie man diese Chancen konkret anpackt, erfahren Handwerkbetriebe von netzaktiven Handwerkskollegen und Branchenkennern beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk.

Firmenkontakt
Internet-Marketing-Tag im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.internet-marketing-tag-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Immobilien Bauen Garten

Dabeisein ist nicht alles: (A)Soziale Medien in der Immobilienbranche

Social Media: „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ – Expertenbeitrag Daniel Görs in der Fachzeitschrift Immobilienwirtschaft 09/2018

Dabeisein ist nicht alles: (A)Soziale Medien in der Immobilienbranche

Social Media: „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ – Daniel Görs / Immobilienwirtschaft

Social Media – Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal

Die einen preisen Social Media für die Unternehmen der Immobilienwirtschaft als absolutes „Must-have“ an, andere sehen darin eine sinnlose Zeitverschwendung und manche gar eine Bedrohung. Dabei kann Social-Media-Kommunikation für Immobilienunternehmen durchaus sinnvoll sein – aber nur, wenn sie professionell geplant und strukturiert betrieben wird. Der Grat zwischen sozialen und asozialen Medien ist schmal.

Die Zahlen sprechen eigentlich eine eindeutige Sprache. Aktuell sind rund 30 Millionen Deutsche bei Facebook aktiv, 17 Millionen bei Instagram, 13 Millionen bei Xing, 10 Millionen bei LinkendIn, 4 Millionen bei Pinterest und 1,8 Millionen bei Twitter. Berücksichtigt man dabei noch, dass kaum Kinder auf Social Media aktiv sind, ist mittlerweile fast jeder Deutsche im für die Immobilienwirtschaft relevanten Alter auf der einen oder anderen Social-Media-Plattform aktiv. Hier findet sich also die Zielgruppe.

Aber wie erreicht man die Aufmerksamkeit der Interessenten, Kunden und Mitarbeiter in spe? Die „Sozialen Medien“ sind ein Riesen-Hype, bei dem jeder dabei sein will, längst auch Immobilienunternehmen. Kreativität, Interaktion, transparente und authentische Kommunikation werden gebetsmühlenartig postuliert; doch wie im echten Leben muss der gute Ruf auch in den sozialen Netzwerken „ganz langweilig“ durch konstante Kommunikation, soliden Kundendienst, Know-how und letztlich Leistung erarbeitet werden. Dann aber kann gut gemachte, sauber durchdachte und konsequente Social-Media-Kommunikation ein gutes Instrument zur Kundenansprache und -bindung, fürs Recruiting, Marketing und die Public Relations ( PR) sein und Immobilien-Unternehmen nach vorne bringen. Doch dies ist in der Immobilienbranche eher die Ausnahme. Exemplarische positive Beispiele sind die Immovation AG und ImmobilienScout24.

Social Stream, Blog und Recruiting 2.0

Die Immovation AG zeigt, wie Social Media konsequent aufgesetzt und professionell betrieben werden. Es gibt die Rubrik „Social Stream“ auf der Website, auf der die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens gebündelt werden. „Mit unserem IMMOVATION-News_Blog und anderen Social Media behalten wir die Immobilien- und Finanz-Branche für Sie ständig im Blick“, verspricht das Unternehmen. Vom Social Stream der Website aus gelangt man dann zum Immovation Blog: „Das Blog-Team der IMMMOVATION recherchiert in vielen Kanälen und wählt aus der Fülle täglicher Nachrichten der Immobilien- und Finanz-Branche Aktuelles und Interessantes für Sie aus. Über Nachrichten, Zahlen, Studien hinaus erfahren Sie Wissenswertes und Nachdenkliches zu den Themen Immobilien und Geld. Natürlich finden Sie in unserem Blog auch Neuigkeiten zu den Projekten der IMMOVATION-Unternehmensgruppe.“ Dort gibt es dann den Pressespiegel, die aktuellen Projekte sowie das „Journal“. Zudem erstellt und veröffentlicht die Immovation AG regelmäßig Rankings zu den erfolgreichsten Immobilien- und Finanzen-Twitter-Accounts. So werden über Social Media professionell sowohl Endkunden und Businesspartner erreicht und informiert, B2C-und B3B-Kommunikation auf hohem Niveau betrieben.

ImmobilienScout24 nutzte mittels Social Media die so genannte „Schwarmintelligenz“. Und zwar im Bereich Human Ressources und Empoyer Branding. Bereiche, in denen Social Media (richtig konzipiert und eingesetzt) tatsächlich und nachweisbar Erfolge zum Unternehmenserfolg beisteuern. Bei der Entwicklung einer Personalmarketingkampagne wurde auf klassische Agenturen und Personaldienstleister /-berater verzichtet. Statt dessen wurde die Kampagne über die Plattform Jovoto von den Nutzern selbst entwickelt. So konnten geignete Fachkräfte mit einem Bruchteil der Kosten einer klassischen HR-Kampagne erreicht werden. Und gleichzeitig inszenierte sich ImmobilienScout24 einmal mehr als innovatives Unternehmen und kommunizierte direkte mit seiner „Peergroup“.

Wer beim Recruiting 2.0 nicht aktiv in den Social Media ist, dem fällt es immer schwierger, hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden. Entsprechend wandeln sich auch die Social Media Portale. Xing und LinkedIn sind längst zu großen Jobbörsen und „Headhunters Spielwiese“ mutiert. Wissen Sie eigentlich, wie Ihre Mitarbeiter bei Xing und LinkedIn positioniert sind? Status-Meldungen wie „Auf der Suche nach neuen Herausforderungen“ und „Offen für Jobangebote“ sollten bei Ihnen Gesprächsbedarf signalisieren…

Fehlende Beratung, Professionalisierung, Planung und Kontrolle führen zu Misserfolgen
Nach mehr als 15 Jahren als Kommunikations- und Social-Media-Verantwortlicher auf Unternehmensseite sowie als PR-, Marketing- und Digital-Berater fällt mein Resümee hinsichtlich Twitter, Facebook und Co. in der und für die Immobilienwirtschaft aber insgesamt nüchtern aus. Social Media werden oft überschätzt, nicht professionell geplant und durchgeführt. Deshalb bleiben viele Digital-Projekte erfolglos. Und bei Fehlern sind Social Media sogar ein Risikofaktor. Bei vielen Unternehmen und Nutzern sind sie daher bereits zu asozialen Medien mutiert, zahlreiche Social Media Accounts werden geschlossen oder sind inaktiv. Wegen der diversen Fallstricke und Risiken im „Web 2.0“ sollten Immobilien-Manager und -Unternehmen von den weit verbreiteten „handgestrickten“, ungeplanten und (vermeintlich) kostenlosen Social-Media-Aktivitäten besser die Finger lassen. Genauso wie von Social-Media-Beratern, die mit ihrer Fachsimpelei, bunten Präsentationen und jeder Menge Buzzwords bei Ihnen ein mulmiges Gefühl hinterlassen. Denn genau wie mancher Arzt sich mit seinem Latein als besonders kompetent gibt, tut das auch der hippe „Social-Media-Experte“ mithilfe englischer Ausdrücke und zahlreicher „Socia Media Tools“. Wer dann nachfragt, merkt schnell: Vieles davon ist alter Wein in neuen Schläuchen.

Eine professionelle Social-Media-Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass das Immobilien-Unternehmen auf den tatsächlich relevanten Plattformen regelmäßig und professionell aktiv kommunizieren. Bei Unternehmen der Immobilienwirtschaft sind dies vor allem Xing, LinkedIn, Twitter, lokal relevante Portale – sowie je nach Angebot (Mietobjekte) Facebook. Von diesen „Social-Media-Satelliten“ aus wird die jeweilige Zielgruppe dann gezielt auf die eigene Unternehmens-Website und den Unternehmens-Blog gelotst. Denn nur hier hat das Unternehmen die volle Kontrolle über Daten und Inhalte – unabhängig davon, wie sich die AGB, Kosten und Algorithmen vom Facbook, Xing & Co. ändern! Die große Reichweite von Social Media sollte also genutzt werden, um das, was das eigentliche Zentrum der Online-Kommunikation sein muss, mit relevanten Besuchern („Traffic“) zu versorgen. In der Praxis sieht es jedoch meist so aus, dass die Social-Media-Aktivitäten oft nur als Selbstzweck verstanden werden („machen die anderen ja auch“) und kaum mit den anderen PR-, Marketing- und Digitalmaßnahmen verzahnt ist. Und da stellt sich dann vollkommen zu Recht die Frage, ob sich der Zeit- und Ressourcenaufwand für Social Media denn überhaupt lohnt. Dabeisein ist eben nicht alles. Lassen Sie sich aber trotz „digitaler Disruption“ nicht unter Druck setzen und finden Sie „Ihren“ Weg im digitalen Dschungel. Lassen Sie sich (kompetent) beraten, aber nicht beeinflussen oder überreden.

Eigene Website und Blog im Zentrum der Onlinekommunikation

Bei der Online-Kommunikation müssen die eigene Website und der Blog im Mittelpunkt stehen. Denn bei Social Networks haben nicht die Immobilienunternehmen, sondern die Betreiber die Kontrolle über Daten, Content und Kontakte. Hinzu kommt, dass man heute nicht sagen kann, wie sich die einzelnen Portale in Zukunft weiterentwickeln werden. Welche werden untergehen, welche werden die neuen Shootingstars, welche werden künftig kostenpflichtig und wie entwickeln sich die Angebote, AGB und Preise? Deshalb sollten Social Media immer nur zur Flankierung von Website und Blog(s) betrachtet und eingesetzt werden.

Digital Natives als Influencer und Entscheider?

Der Social-Media-Hype hat einige erstaunliche Phänomene hervorgebracht. Es sollte von gestandenen Immobilien- und Marketingprofis beispielsweise kritisch hinterfragt werden, wenn Teenager und Twens plötzlich als „Influencer“, Experten oder gar Entscheider gelten. Praktikanten und Azubis übernehmen oft die Social-Media-Betreuung und treffen entsprechenden Entscheidungen. Sicher nicht immer zum Vorteil der Immobilien-Unternehmen. Denn nur weil jemand qua Geburt ein „Digital Native“ ist, ist die Expertise nicht zwangsweise vorhanden. Es verwundert somit nicht, dass das so genannte „Influencer Marketing“ über Social Media zu recht bereits in die Kritik und ins Visier der Justiz geraten ist. Auch ein positiver Imagetransfer auf (Immobilien)Unternehmen wird mitlerweile bezweifelt. Lassen Sie sich also nicht einreden, die Schleichwerbung mithilfe der hippen Social Media „Stars“ sei eine effeziente und zeitgemäße Kommunikation. Die klassischen Regeln der PR und Marketingkommunikation gelten auch im Internet.

Fazit: Oft werden in den Social Media tatsächlich Ressourcen verschwendet. Und es gibt viele verschiedene Arten, sich (dank Google auch dauerhaft) im Web lächerlich zu machen, seine Reputation zu schädigen, „Shitstorms“ zu provozieren sowie Kunden und Mitarbeiter zu verprellen. Social Media können ein Segen sein. Eine passende Strategie und mittels Content- und Redaktionsplänen geplante Kommunikation ist aber vonnöten. Andernfalls können (A)Soziale Medien schnell zum Fluch werden, wenn man unprofessionell konzipiert und kommuniziert.

Der Artikel steht Ihnen auf http://www.goers-communications.de/wp-content/uploads/2018/09/IW0918_82-83_AsozialeNetze_Daniel-Görs_Görs-Communications.pdf in der Originalfassung „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ auch als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Internet E-Commerce Marketing

fromAtoB wirbt bis 2019 alle fünf Minuten auf Tablets in Taxis

fleet ad, der Spezialist für interaktive Werbung in Taxis, bietet dem Berliner Start-up fromAtoB eine exklusive Bühne. Die Spots der Buchungsplattform werden in ganz Deutschland in alle Programmbereiche der Tablets integriert.

fromAtoB wirbt bis 2019 alle fünf Minuten auf Tablets in Taxis

Auf Tablets von fleet ad werden ab sofort alle fünf Minuten 15-sekündige Spots von fromAtoB gezeigt. (Bildquelle: fleet ad)

Köln, 27. September 2018. Wer viel unterwegs ist, sucht sich seine Reiseinformationen oft mühselig zusammen, bis er alle Verbindungen gebucht hat. Das Start-up fromAtoB hat mit seiner Suchmaschine für Bahnangebote, Flüge, Mitfahrgelegenheiten und Fernbusverbindungen eine einfach zu nutzende App geschaffen, über die die besten und günstigsten Anschlüsse gefunden und gleich gebucht werden können. Um das Angebot bei der mobilen Zielgruppe bekannt zu machen, setzt das Unternehmen jetzt auf Werbung in Taxis. Der Clou: Auf Tablets von fleet ad werden ab sofort alle fünf Minuten 15-sekündige Spots gezeigt, die die Vorzüge der App und der Webseite https://www.fromatob.de vermitteln.

Semih Stöcker, Geschäftsführer und Gründer von fleet ad, erklärt: „Die hohe Frequenz im gesamten fleet-ad-Programm sorgt für viel Impact und forciert, dass Passagiere auf das Angebot aufmerksam werden. Denn Menschen im Taxi sind offen für Werbung und wenig abgelenkt. Gerade Reiseservices kommen bei den Fahrgästen gut an, die überdurchschnittlich viel unterwegs sind.“

Noch bis Oktober 2019 laufen die Spots deutschlandweit auf Tablets in mehr als 3.000 Taxis. Auch im TV, auf Digital-Out-of-Home sowie im Netz auf Facebook, Instagram oder YouTube ist die Kampagne aktuell zu sehen.

Geschäftsführer Gunnar Berning von fromAtoB ist überzeugt: „Taxis sind ein ideales Werbeumfeld für uns. Hier begleiten wir potenzielle Kunden kontinuierlich auf ihrer Reise. Das Medium hilft uns, unser Produkt noch bekannter zu machen.“ Die Buchung von Taxifahrten über fromAtoB.de fehlt allerdings noch im Sortiment. Dazu Berning: „Wir bauen unser Portal kontinuierlich aus. Alle wichtigen Partner, die unseren Nutzern einen hohen Mehrwert liefern, werden wir Schritt für Schritt integrieren. Taxifahrten gehören dazu.“

Bildmaterial zu „fleet ad“ erhalten Sie unter:
fleetad_Presse
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „fleet ad“ auf.

Über fleet ad
fleet ad gehört zur Tank & Rast Gruppe und wurde 2015 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Köln und ist der Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm auf Tablets in Taxis. Mit dem vielseitigen fleet-ad-Infochannel steht Werbekunden ein innovativer Kommunikationskanal zur Verfügung, der eine einkommensstarke und konsumorientierte Zielgruppe erreicht. Location-Based-Marketing ist über diese Plattform genauso möglich wie die zeitliche Aussteuerung einer Kampagne oder ein kontextbezogenes Targeting. Auch das Zusammenspiel verschiedener Devices und Werbeträger wie die Präsenz via Tablet, Smartphone oder Plakat ist bei fleet ad planbar. Mehr als 3.000 Taxis in über 20 deutschen Großstädten sind bereits mit hochwertigen Samsung-Tablets ausgestattet. Den Fahrgästen wird über fleet ad zudem ein kostenloser WiFi-Hotspot geboten.

Mehr zu fleet ad unter http://www.fleetad.de/

Firmenkontakt
fleet ad GmbH
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221/92428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.fleetad.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Internet E-Commerce Marketing

Mit effizientem Online-Marketing zu mehr Neukunden

Schwarzwälder Digital Agentur unterstützt Unternehmen bei der Neukundengewinnung und Digitalisierung.

Mit effizientem Online-Marketing zu mehr Neukunden

Schramberg, 24.09.2018

Über 90 Prozent der Konsumenten suchen nach Produkten und Dienstleistungen im Internet. Wenn ein Unternehmen mit seinem Angebot nicht auf der ersten Seite bei Google steht, gehen ihm wertvolle Neukunden verloren, denn nur knapp 5 Prozent der Internetnutzer schauen sich die Angebote auf den folgenden Seiten an. Softfolio.OnTop hilft Unternehmen dabei, langfristig mehr Kunden über das Internet zu gewinnen und dadurch den Umsatz zu maximieren – einfach, günstig und messbar! Das Portfolio der innovativen Internetagentur aus dem Schwarzwald umfasst Suchmaschinenoptimierung, Online Marketing, Webdesign und Consulting Leistungen. Das Angebot richtet sich sowohl an kleine regionale Unternehmen, als auch an international agierende Online-Shops und Industrieunternehmen aus dem B2B Bereich.

Wettbewerbsvorteile durch Suchmaschinenoptimierung nutzen

Wissen ist Wettbewerbsvorsprung – das gilt auch für die Präsenz von Unternehmen im Internet. Mit umfassender Information über die eigene Webseite und die der Wettbewerber, können die besten Strategien für maximalen Erfolg entwickelt werden. Nach Potentialanalyse der relevanten Suchbegriffe wird die Internetseite inhaltlich für eine gute Position in den Suchmaschinen optimiert. Die Texte sind ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Sie müssen dem Informationsbedürfnis der Leser, der Botschaft des Unternehmens und den Ansprüchen der Suchmaschinen gerecht werden. Softfolio.OnTop erstellt und recherchiert nach Vorgaben des Auftragsgebers suchmaschinenoptimierte Texte und Artikel und übernimmt bei Bedarf die komplette Online-Pressearbeit. Bei der Suchmaschinenoptimierung fallen keine weiteren Kosten pro Klick an. Wenn ein Unternehmen mit dem definierten Begriff auf der ersten Seite bei Google steht, bekommt es somit kostenlose Besucher.

Maximale Präsenz in allen Kanälen

Neben der Suchmaschinenoptimierung sind Firmeneinträge eine effiziente und kostengünstige Variante ein Unternehmen bekannt zu machen, denn in jedem Firmenverzeichnis suchen potentielle Kunden nach Produkten und Dienstleistungen. Softfolio.OnTop recherchiert und selektiert individuell die wichtigsten Portale, Firmenverzeichnisse und Marktplätze und erstellt anschließend ein Unternehmensprofil. Das Prinzip von Softfolio.OnTop ist einfach: Dank der besseren Position in den Suchmaschinen und der crossmedialen Streuung des Angebots über verschiedene Online-Kanäle, erreichen die Unternehmen mehr Interessenten, wodurch der Umsatz stetig wächst. Kunden von Softfolio.OnTop bekommen daher ein Vielfaches vom investierten Betrag nach kurzer Zeit zurück.

Warum sollten Unternehmen Online Werbung betreiben?

Die Werbung im Internet bietet eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber klassischer Printwerbung. Bei der Online Werbung wird die Zielgruppe ohne Streuverlust angesprochen. So wird beispielsweise die Anzeige nur dann geschalten, wenn potentielle Kunden aktiv und mit einer konkreten Kaufabsicht nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen. Ein weiterer Vorteil der Werbung im Internet ist, dass der Erfolg jeder einzelnen Maßnahme messbar ist. Dadurch haben die Werbetreibenden maximale Transparenz und Erfolgskontrolle. Zudem kostet die Werbung im Internet nur einen Bruchteil der klassischen Printwerbung. Softfolio.OnTop steht den Unternehmen in allen Punkten rund um das Thema Online Marketing als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Weitere Informationen:

https://softfolio-ontop.de/

Softfolio.OnTop ist eine Digital Marketing Agentur aus Baden-Württemberg. Das Portfolio umfasst Suchmaschinenoptimierung, Online Marketing, Webdesign sowie Consulting Leistungen. Softfolio.OnTop hilft Unternehmen dabei, langfristig mehr Kunden über das Internet zu gewinnen – einfach, günstig und messbar! Die Dienstleistung richtet sich an regionale Unternehmen, Online-Shops und Industrieunternehmen aus dem B2B Bereich.

Kontakt
Softfolio.OnTop GmbH
Steffen Hoss
Rottweiler Straße 56
78713 Schramberg
07422 9518 180
inof@softfolio-ontop.de
https://softfolio-ontop.de/

Computer IT Software

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verdoppelt binnen eines Jahres ihre Reichweite

Die Reichweite des Netzwerks der Deutschen Finanz Presse Agentur DFPA ist in den letzten zwölf Monaten stark gestiegen. Allein die zentrale Nachrichtenplattform www.dfpa.info wurde im August 2018 mehr als 30.000 Mal aufgerufen.

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verdoppelt binnen eines Jahres ihre Reichweite

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA steigert ihre Media Reichweite enorm.

Hamburg, 13. September 2018 – Wer mit seinen Informationen direkt und ohne Streuverluste die Fianzdienstleistungsbranche errreichen will, ist bei der Deutschen Finanz Presse Agentur DFPA an der richtigen Adresse. Die einzige Nachrichtenagentur speziell für Finanzdienstleister- und Kapitalanlagenews setzt ihre 2016 eingeleitete Öffnung für alle Experten der Finanzdienstleister- und Kapitalanlage-Branche fort. Neben den News-Kooperationen, mit denen die DFPA Unternehmen, Vertriebe, Berater und Vermittler direkt mit relevanten Branchennachrichten und Informationen versorgt, bildet die zentrale und frei zugängliche Nachrichtenseite http://www.dfpa.info den Schwerpunktbereich der Hamburger Nachrichtenagentur. Und das mit wachsendem Erfolg: Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat stiegen allein die monatlichen Website-Zugriffszahlen im August 2018 um 82,4 Prozent auf über 32.000. Tendenz steigend – denn in der ersten Septemberwoche gab es bereits mehr als 9.000 Website-Aufrufe, so dass im September 2018 erstmals die 40.000er Marke erreicht werden sollte.

„Die fortschreitende Digitalisierung und Komplexität der Finanzdienstleistungen sowie der steigende Informationsbedarf der Entscheider, Berater und Vermittler in der Finanzbranche spiegeln sich in der stark gestiegenen Nutzung der DFPA wider“, sagt der Gründer der Deutschen Finanz Presse Agentur, Dr. Dieter E. Jansen. „Finanzunternehmen erhalten durch die DFPA direkt alle für sie relevanten Informationen auf einen Blick, ohne dass die Berater und Vermittler sich zeitaufwendig durch diverse Fachmedien durcharbeiten müssen. Dass die Multichannel-Services der DFPA immer stärker genutzt werden, belegt den wachsenden Bedarf und die gesteigerte Nachfrage nach gut recherchierten und übersichtlich aufbereiteten Nachrichten für Finanzprofis.“

Portal, App, Newsletter, Videos – Finanzprofis nutzen die News der Deutschen Finanz Presse Agentur über viele Kanäle

Neben den stark gestiegen Zugriffen auf die zentrale DFPA-Webseite erreicht die Nachrichtenagentur bspw. über Newskooperationen mit großen Finanzdienstleistern, Makler-Pools sowie Emissionshäusern rund 25.000 Vermittler und Berater – Tendenz steigend. Hinzukommen die Nutzer der DFPA-APP ( http://www.dfpa.info/dfpa-app.html ), die in ihrer aktuellen Version mehr als 3.000 Nutzer hat, sowie die Abonnenten des täglichen DFPA-Newsletters ( http://www.dfpa.info/newsletter.html ) und des „Immobilienbriefs“ vom Kooperationspartner Rohmert Medien.

Großen Zuspruch verzeichnen auch die Informationsangebote, die die DFPA im Rahmen der PROBERATER Initiative kostenlos zur Verfügung stellt: Die Downloadmöglichkeit des PROBERATER Kompendiums auf http://www.dfpa.info/files/inhalte/epaper/epaper-proberater/index.html#0 wird von immer mehr Beratern und Vermittlern genutzt. Die Zugriffszahlen der PROBERATER Informationsvideos der DFPA liegen bereits im fünfstelligen Bereich: Der „KAGB-Informationsfilm“ ( http://www.youtube.com/watch?v=YTapFgJ11p0 ) über das Kapitalanlagegesetzbuch wurde bereits 11.500 Mal angeklickt. Der PROBERATER-Informationsfilm ( http://www.youtube.com/watch?v=hYzb0NVSQOQ) sogar fast 20.000 Mal.

Große Relevanz der DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur für Redaktionen und Medien, für Marketing und Werbung

Die auf Kapitalanlage- und Finanznachrichten spezialisierte Deutsche Finanz Presse Agentur wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus. Die DFPA ist damit zentraler Anlaufpunkt für die Wirtschafts- und Finanzredaktionen deutscher Verlage und Medienhäuser. Immer mehr Journalisten nutzen die kostenlosen Informations- und Rechercheangebote der DFPA – der einzigen spezialisierten Presseagentur der Finanzbranche. Aber nicht nur Fachmedien profitieren von den umfassenden DFPA-Services, sondern auch die Redaktionen der Publikumsmedien wie Tageszeitungen, Zeitschriften und Wochenblätter.

Für Werbetreibende und Mediaplaner bietet sich bei den DFPA-Services die Möglichkeit, eine klar definierte und attraktive Zielgruppe ohne Streuverluste anzusprechen. „Und zwar nicht nur aus der Finanzdienstleister- und Kapitalanlagebranche, sondern für alle Anbieter hochwertiger Produkte“, betont DFPA-Chef Dr. Jansen. Werbekunden können neben klassischen Onlinewerbeformaten auch Advertorials, Content-Marketing-Lösungen, Videos, Porträts und individuelle Sonderwerbeformen buchen. Weitere Informationen gibt es auf http://www.dfpa.info/werbung-media.html und auf Anfrage bei Sabrina Fleischhauer (s.fleischhauer (at) dfpa.info).

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Firmenkontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Pressekontakt
Görs Communications – Finanzen PR Content Marketing Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Internet E-Commerce Marketing

Digitale Markterschließung: Google Ads (ehemals Google AdWords)

Letzter Teil der Blog Serie der PR-, Marketing- und Digital-Beratung Görs Communications über die digitale Markterschließung

Digitale Markterschließung: Google Ads (ehemals Google AdWords)

Görs Communications Blog Posting zur digitalen Markterschließung: Google Ads (Google AdWords)

Letzter Teil der Blog Serie von Görs Communications über die digitale Markterschließung: Google Ads (vormals Google AdWords). In den bisherigen Blog-Beiträgen haben wir bereits erläutert, was das Leistungsspektrum unserer PR- und Marketing-Agentur bei der digitalen Markterschließung alles umfassen kann.

Dabei gehen wir nach unserem Maßnahmen-Plan normalerweise folgendermaßen vor:

– Analyse.
– Website-Optimierung (SEO und Content Marketing).
– Social-Media-Kommunikation und Social-Media-Werbung.
– Online-PR.
– Google Ads (Google AdWords).

In den bisherigen Blogposts haben wir die einzelnen Maßnahmen – bis auf Google Ads (ehemals: „Google AdWords“) – bereits näher vorgestellt, von der Analyse und der Website-Optmierung (SEO und Content Marketing) über die Social-Media-Kommunikation samt Social-Media-Werbung bis hin zu den Online-PR-Maßnahmen. Was jetzt folgt, ist Google Ads.

Digitale Markterschließung: Google Ads

Werbung bei Google über Google Ads (ehemals: „Google AdWords“) zu schalten, ist eine der effizientesten Werbemaßnahmen überhaupt – die Anzeigen sind mit einiger Erfahrung schnell umgesetzt und bieten große Werbe- und Variationsmöglichkeiten. Anzeigen und Kampagnen können zu unterschiedlichen Zwecken der digitalen Markterschließung eingesetzt werden, etwa für die Image-Bildung bis hin zum Verkauf von einzelnen Produkten. Der Vorteil besteht darin, dass mit einer gewissen Erfahrung nur unter geringen Streuverlusten geworben werden kann; die Werbung bei Google wird – je nach Budget und Zielsetzung – unabhängig oder unterstützend zu den Anzeigen bei anderen Internetplattformen geschaltet.

Was man bei Google Ads beachten sollte? Das wichtigste Prinzip bei Google Ads ist learning by doing. Und das nicht nur am Anfang, wenn man bei der digitalen Markterschließung mit ein paar Euro die ersten Anzeigen testweise schaltet, sondern durchgehend. Einfach, weil es bei Google Ads nicht DAS Keyword, DIE Klickrate, DIE Anzeige oder DEN Gebotspreis gibt – das Marktumfeld verändert sich dafür schlichtweg zu schnell.

Stattdessen zeichnet sich eine gute Strategie zur digitalen Markterschließung über Google Ads durch das „trial and error aus“-Prinzip aus. Man entwirft keine fertige Kampagne auf dem Reißbrett, um sie anschließend unverändert durchlaufen zu lassen. Sondern man entwirft eine Kampagne, implementiert sie und fängt dann mit dem Feinschliff an. Und auf den Feinschliff kommt es an, und den kann man erst erfolgreich durchführen, wenn die Kampagne bereits läuft. Idealerweise fängt man mit einem niedrigen Budget an, betrachtet die Preise und Klickraten, nimmt Änderungen vor, erhöht das Budget, überprüft das Ergebnis und setzt erst dann das volle Budget ein – Google-Ads-Profis entwickeln darüber schrittweise ein Gefühl, was gut funktioniert.

Bei der Auswahl der Keywords machen kann, ist, Keywords zu wählen, die zu unspezifisch sind. Das Wichtigste, was man bei der Auswahl immer im Hinterkopf haben sollte, ist die Frage, welche Keywordkombinationen tatsächlich zielführend sind – und welche so unspezifisch sind, dass sie Besucher anlocken, die gar kein Interesse haben. Schließlich muss für jeder Klick gezahlt werden, weshalb bei der digitalen Markterschließung eine Fokussierung auf potenzielle Kunden und, im geringerem Maße, auch auf Multiplikatoren sinnvoll ist.

Neben Kampagnen zum Abverkauf sollte bei der digitalen Markterschießung möglichst auch immer eine Bekanntheits- und Imagekampagne für die Marke selbst kreiert und geschaltet werden. Dazu müssen die Keywords (Schlüsselwörter / Suchbegriffe) erarbeitet und festgelegt werden. Konkrete Keywords(kombinationen) sollten im Zusammenhang mit der Unternehmenstätigkeit erarbeitet und geschaltet werden.
Die Digitalberatung / Unternehmensberatung Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) setzt auf Wunsch einen Google Ads Verwaltungsaccount für die digitale Markterschließung auf und administriert die Anzeigenschaltungen.

Görs Communications ist zertifizierter Google Ads (ehemals Google AdWords) Partner

Public Relations (PR) und Onlinemarketing (SEA, SEM und SEO) werden kombiniert, um für die Kunden von Görs Communications den maximalen Erfolg zu erreichen.

Zur Intensivierung seines Online-Portfolios und seiner digitalen Beratung und Dienstleistungen setzt die Marketing-, Digital- und Unternehmensberatung Görs Communications künftig verstärkt auf das Zertifizierungsprogramm Google Ads (ehemals Google AdWords).

Die Zertifizierung im Rahmen des Google Ads Partnerprogramms ermöglicht Görs Communications eine Optimierung des digitalen Kampagnenmanagements für seine Kunden – vor allem aus den Bereichen Immobilien, Finanzen, Medien, Industrie, Automobil und B2B. Die Zertifizierung als Google Ads-Partner ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für Agenturen und Beratungen im Bereich Suchmaschinenmarketing (SEM / SEA).

Aufgrund der Digitalisierung und digitalen Transformation wird es für Unternehmen und Institutionen immer wichtiger, sich optimal und nachhaltig im Internet und Mobil zu positionieren (digitale Positionierung). Als zertifizierter Google Ads Partner erreicht Görs Communications für seine Kunden und Mandanten eine wesentlich höhere Reichweite und Sichtbarkeit im Internet bei optimierten Kosten. Zudem kreiert und setzt Görs Communications konsequent kombinierte Kommunikationskampagnen um, bei denen Public Relations, Contentmarketing und Social Media mit Google Ads optimal flankiert und verstärkt werden.

Um den Google-Ads-Partnerstatus zu erlangen, müssen Agenturen und Digitalberatungen wie Görs Communications jedoch hohe Anforderungen erfüllen, die zur öffentlichen Kenntlichmachung des gefragten Google-Ads-Partner-Gütesiegels berechtigen. Vor allem das Beratungs-Know-how und die Qualität der Dienstleistungen im Suchmaschinenmarketing sind dabei entscheidend.

Görs Communications ist zertifizierter Google-Ads-Partner und autorisierte go-digital-Beratung (Bundeswirtschaftsministerium)

Schon gewusst? Mit dem Förderprogramm „go-digital“ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft. Görs Communications wurde im Rahmen des go-digital Förderprogramms als Beratung für das Modul „digitale Markterschließung“ autorisiert.

Jetzt kostenlose go-digital Erstberatung bei der Unternehmens- und Digitalberatung Görs Communications anfordern: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt oder per E-Mail an info (at) goers-communications.de

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de