Tag Archives: Warengruppenmanagement

Auto Verkehr Logistik

CHEP mit dem „IGD John Sainsbury Learning and Development Award“ ausgezeichnet

Im Mittelpunkt stehen Virtual-Reality- und Last-Mile-Solutions

Köln, 16. Oktober 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen für viele der weltweit größten Lieferketten, gehört zu den Gewinnern des renommierten IGD Awards 2017. Die Gewinner wurden am Dienstag, 3. Oktober, bei der jährlichen Preisverleihung und Gala in London bekanntgegeben.

CHEP gewann den „IGD John Sainsbury Learning and Development Award“ für die erfolgreiche Kombination von Warengruppenmanagement mit Virtual Reality (VR). Der Supply-Chain-Experte setzt dies ein, um den Mehrwert und die Vorteile seiner Plattformen, wie z. B. der CHEP Viertelpalette, als wiederverwendbare Merchandising-Lösung in Geschäften zu veranschaulichen. Das VR-Tool fördert mithilfe der Prinzipien des Warengruppenmanagements das Verständnis und die Vorstellungskraft von Mitarbeitern und Kunden in einer ansprechenden VR-Geschäftsumgebung.
„CHEP hat deutlich gezeigt, wie ein innovatives und spannendes Lern- und Entwicklungskonzept nicht nur das Engagement und die Fähigkeiten der Mitarbeiter verändern, sondern auch für die Ausgestaltung der Geschäftsstrategie und -ausrichtung bahnbrechend sein kann,“ berichtet Stuart Comer, Head of Learning and Development bei Sainsbury.

„Sein Virtual-Reality-Ansatz, ein wirklich globales Konzept zur Verbesserung der „Letzten Meile“, hat einen Mehrwert über traditionelle Geschäftsgrenzen hinaus geschaffen. Er ermöglicht es CHEP, seine Kunden besser zu verstehen und auf Grundlage dessen zuverlässige Partnerschaftslösungen zu entwickeln“, erklärt Comer weiter.

Die Mehrheit der IGD-Preisträger wurde von Jurymitgliedern aus der Nahrungs- und Lebensmittelindustrie bestimmt. Die IGD ist eine Wohltätigkeitsorganisation für Aus- und Weiterbildung, die ihre Expertise in verschiedenen Initiativen bündelt. Diese helfen der Nahrungs- und Lebensmittelindustrie, auf die Bedürfnisse der Konsumenten einzugehen. Mit Experten aus Großbritannien, Asien und Nordamerika hat IGD eine globale Reichweite.

Christophe Loiseau, Senior Vice President für Last Mile Solutions (LMS) bei CHEP, erklärt: „Unser VR-Tool vermittelt den Nutzen der CHEP-Plattformen als wiederverwendbare Merchandising-Lösung im Vergleich zu Alternativen – und dies mithilfe der Grundsätze des Category Managements.
Auf Basis von VR unterstützen wir Kunden darin, „mehr“ mit „weniger“ zu verkaufen. Diese können nicht nur ihre Leerstände reduzieren, sondern verbessern auch ihre Vermarktung und ihre Nachbestückung. CHEP sieht sich stark der Innovation und Zusammenarbeit verpflichtet, um über Lieferketten hinweg für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit zu sorgen“.

Als Experte in puncto Shopper Marketing hilft CHEP seinen Kunden, den Anforderungen der Käufer gerecht zu werden. Innovation ist eine der Säulen der Last-Mile-Solutions-Strategie von CHEP. Sie legt ihren Schwerpunkt auf Promotion Tracking, Shopper & Product Connectivity sowie Augmented Reality. CHEP begann seine VR-Reise in Spanien. Das Team entwickelte zusammen mit einem VR-Partner (New Horizons) eine VR-Simulation für eine bedeutende Einzelhandelskette. Dabei wurde ein virtuelles Ladengeschäft geschaffen, um entsprechend der Käuferbedürfnisse Warengruppen-Empfehlungen durch eine unterschiedliche Perspektive mithilfe des VR-Tools zu geben. Das Projekt war ein voller Erfolg: der Einzelhändler beschloss, die Änderungen umzusetzen. Aufgrund dieses Erfolgs hat CHEP beschlossen, den VR-Ansatz über CHEP Europa in Großbritannien, Frankreich, Portugal, den Benelux-Ländern, Deutschland, Polen und Italien sowie über CHEP Nordamerika in den USA und Kanada einzuführen.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Digitalisierung erreicht die Einkaufswelt

POOL4TOOL bei den 8. BME-eLösungstagen

Wien | München | Stuttgart, 02. März 2017 – POOL4TOOL, der Spezialist für digitale Einkaufsprozesse, zeigt bei den diesjährigen BME-eLösungstagen von 14.-15. März 2017 in Düsseldorf neue Features für besseres Lieferantenmanagement und mehr Automatisierung im Einkauf. Wie man globale Einkaufsprozesse mit Hilfe einer eLösung harmonisiert erfahren die Teilnehmer im Fachvortrag der voestalpine AG. Gemeinsam mit dem renommierten Beratungshaus KPMG blickt POOL4TOOL in die digitale Zukunft des Einkaufs und lädt die Besucher zum gemeinsamen Workshop.

Die 8. BME-eLösungstage von 14.-15. März 2017 in Düsseldorf stehen ganz im Zeichen der Digitalisierung von Einkaufsprozessen. Die Chancen und Risiken von kollaborativen Plattformen und intelligenten eLösungen werden bei dem jährlichen Fixtermin diskutiert. POOL4TOOL, der Spezialist für digitale Einkaufsprozesse, ist wie jedes Jahr mit neuen Features vor Ort (Stand Nr. 30) und beantwortet Fragen rund um die Automatisierung von Einkaufsprozessen. Folgende Highlights erwarten die Besucher:

Digitalisierung erreicht die Einkaufswelt
POOL4TOOL gestaltet auch in diesem Jahr das Programm der 8. BME-eLösungstage aktiv mit. Gemeinsam mit KPMG veranstaltet der Software-Spezialist einen Workshop zum Thema „Digitalisierung im Einkauf – Die Zukunft beginnt jetzt“. Ein Erfahrungsaustausch und Beispiele aus der Praxis bringen Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation den Teilnehmern näher.

Harmonisierung globaler Lieferantendaten
In dem Fachvortrag der voestalpine AG erfahren die Teilnehmer, wie der globale Konzern seine strategischen Einkaufsprozesse konzernweit harmonisiert. Das High-Tech-Unternehmen erlangt mit einer eLösung höchste Transparenz über die konzernweiten Lieferantendaten und erzielt Bündelungseffekte durch gemeinsame Ausschreibungen innerhalb der Gruppe.

Integriertes Warengruppenmanagement
Das digitale Category Management von POOL4TOOL hilft dem Einkauf seine definierten Warengruppenstrategien besser in den operativen Prozessen umzusetzen. Integrierte und intelligente Warengruppenstrategien eröffnen neue Perspektiven im Einkauf, um nicht nur die Einstandspreise in jeder Category zu senken, sondern auch Risiken zu minimieren und drohende Sonderkosten zu vermeiden. Ein zentrales Dashboard sorgt für eine 360°-Visibility über alle Warengruppe und erleichtert das Planen, Steuern und Verwalten.

Einkaufsperformance auf einen Blick
Mit dem neuen pure Savingstracking können Einkäufer ihre Einsparungsinitiativen besser steuern und die Erfolge im Unternehmen transparent machen. Der Einkauf kann sich dadurch besser im Unternehmen positionieren und seinen Wertbeitrag sichtbar machen. Mit pure Savingstracking als zentrale Plattform für alle Einkaufsprojekte sind Aktivitäten und Savings-Initiativen einfacher und systematischer zu planen, zu monitoren und zu bewerten.

Informationen zur Veranstaltung
BME eLösungstage | 14.-15. März 2017 | Maritim Hotel Düsseldorf
Am POOL4TOOL-Messestand (Standnummer 30) steht das Team für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erarbeitung von Warengruppenstrategien mit Nachholbedarf

Erarbeitung von Warengruppenstrategien sehr uneinheitlich – insgesamt Nachholbedarf bei der Durchdringung

Erarbeitung von Warengruppenstrategien mit Nachholbedarf

Um die Jahreswende hat die Unternehmensberatung convivax Einkäufer über das Internetportal allaboutsourcing.de zur aktuellen Durchdringung des Einkaufsvolumens mit Warengruppenstrategien befragt.
Das Ergebnis zeigt keinerlei eindeutigen Trend – die Verteilung erinnert nach am ehesten an eine Normalverteilung.

So haben 12% der befragten Unternehmen keinerlei Warengruppenstrategien und in Summe gut ein Viertel der Firmen maximal 20% Ihres Einkaufsvolumens mit einer Warengruppenstrategie hinterlegt. Dies dürfte in der Praxis bedeuten, dass lediglich 2-3 Warengruppen derart strategisch bearbeitet werden. Ein weiteres Viertel der Unternehmen deckt zwischen 20 und 50% der Warengruppen ab, so dass ca. die Hälfte aller Befragten mehr als 50% des Einkaufsvolumens mit Warengruppenstrategien hinterlegt hat.

Das Ergebnis überrascht ein wenig, da eine frühere Befragung aus dem Jahre 2013 einen insgesamt höheren Durchdringungsgrad von Warengruppenstrategien gezeigt hat. Dabei ist die strategische Herangehensweise an die Warengruppe der Garant für nachhaltige Optimierungen, sei es bei den Kosten, der Qualität oder den Innovationen. Dem Pareto-Prinzip zu Folge, das sich in der Praxis immer wieder bestätigt findet, sollte für eine Abdeckung von 80% des Einkaufsvolumens die Bearbeitung von 20% der Warengruppen ausreichend sein.

Unternehmensberatung für Einkaufs- und Supply Chain Optimierung

Im Bereich Einkaufsberatung und Supply Chain Optimierung unterstützt convivax seine Kunden bei Fragestellungen wie der Neugestaltung der Einkaufsorganisation, Verbesserung von Prozessen oder Entwicklung und Anwendung von Methodik zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens bis hin zu konkreten Materialkostensenkungsprojekten. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch Trainings und Interimsmanagement im Einkauf.

Kontakt
convivax AG
Markus Fuechtenbusch
Berghaldenstr. 5
8272 Ermatingen
0716601190
fuechtenbusch@convivax.ch
http://www.convivax.ch