Tag Archives: Videokamera

Elektronik Medien Kommunikation

Panasonic gibt neue Details zur Kinokamera AU-EVA1 bekannt

Panasonic kündigt Preis und zusätzliche technische Spezifikationen der kompakten Kinokamera AU-EVA1 an

Panasonic gibt neue Details zur Kinokamera AU-EVA1 bekannt

Panasonic AU-EVA1 Kinokamera (Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden, 03.08.2017 – Panasonic gibt heute zusätzliche Informationen zu der neuen AU-EVA1 5,7K Handheld-Kinokamera bekannt, inklusive Preis und spezifischen Daten. Die AU-EVA1 wurde im Frühling auf der Cine Gear Expo vorgestellt und wird ab Herbst 2017 für eine UVP von 7.290 EUR erhältlich sein. Technische Spezifikationen der Kamera sind unter anderem eine Pixelanzahl von 5720 Breite x 3016 Höhe (17,25 Millionen Pixel), doppelte native Grundempfindlichkeit von 800 und 2.500 ISO sowie ein 14 Stops Dynamikbereich.

„Der 5,7K Super 35mm Sensor der AU-EVA1 hat beinahe doppelt so viele Photosites wie 4K“, sagt Luc Bara, Technical Product Manager bei Panasonic. „Das bedeutet, dass 4K Videos, die mit dieser Kamera aufgenommen werden, klarste Bilder mit reichhaltigen Farbinformationen bieten. Die AU-EVA1 verfügt zudem über die einzigartige Sensortechnologie unserer VariCam-Reihe für doppelte native Grundempfindlichkeit. So können Anwender in hellem Sonnenlicht oder draußen bei Nacht aufzeichnen, ohne Kompromisse bei der Bildqualität machen zu müssen. Und der 14 Stops Dynamikbereich fängt ein riesiges Ausmaß an Belichtungsdetails ein.“

Der neu entwickelte AU-EVA1 Sensor hat eine Super 35mm Größe (24,6 mm x 12,97 mm) bei 5,7K Auflösung. Mit einer aktiven Auflösung von 5720 x 3016 beläuft sich die Pixelanzahl der AU-EVA1 dadurch auf 17,25 Millionen – nahezu doppelt so viel wie die 8,8 Millionen für 4K DCI (4096 x 2160). Der 5,7K Sensor liefert durch seine höhere native Auflösung deutlich hochauflösendere Bilder, wenn diese auf 4K, UHD, 2K oder gar auf 720p heruntergerechnet werden.

Zusätzlich entsteht durch die vermehrten Farbinformationen ein feineres und genaueres Bild. Die doppelte native Grundempfindlichkeit, ein Hauptmerkmal der VariCam Kameras, nutzt eine patentierte Technik, die die Informationen eines Sensors in einer revolutionären neuen Art und Weise ausliest. So gewinnt die Kamera deutlich mehr Informationen aus einem Sensor, ohne das das Bild beeinträchtigt wird. Dadurch können Anwender der Panasonic Kameras zwischen normaler Sensitivität und hoher Sensitivität hin und her schalten, ohne erhöhtes Rauschen oder auftretende Artefakte. Durch die doppelte native Grundempfindlichkeit benötigen Kameramänner weniger Licht am Set, was Zeit und Kosten spart, aber auch interessante künstlerische Entscheidungen ermöglicht. Die doppelte native Grundempfindlichkeit der AU-EVA1 beträgt 800 und 2.500. So können Kameramänner bei nahezu allen Beleuchtungsverhältnissen drehen.

Die AU-EVA1 bietet eine Blendenzahl von 14 Stops, was eine genaue Abstufung der Belichtungszeit von hell zu dunkel ermöglicht. Für Filmemacher ist es sehr wichtig, dass eine Kamera akkurate Farben und satte Hauttöne aufnehmen kann. Die AU-EVA1 bietet daher „V-Log“ und „V-Gamut“ und liefert damit einen hohen Dynamikbereich und satte Farben. „V-Log“ hat Log-Kurven-Charakteristika, die HDR ready sind. „V-Gamut“ erzielt einen Farbraum, der BT.2020 abdeckt.

Die AU-EVA1 wiegt lediglich 1,2 kg (Body) und verfügt über einen kompakten Formfaktor (17 cm x 13,5 cm x 13,3 cm). Der Griff der Kamera ist abnehmbar. Sie filmt effizient Handheld-Shootings und kann an einer Drohne, einem Gimbal-Rig oder einem Kamerakran für komplexe und zeitgleich flüssige Kamerabewegungen befestigt werden. Die AU-EVA1 kommt mit zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör. Panasonic arbeitet derzeit mit führenden Zubehörherstellern zusammen, um bald weiteres individualisiertes Zubehör für die AU-EVA1 anbieten zu können.

Der integrierte einstellbare Griff verfügt über mehrere Knöpfe, inklusive Menü, Aufnahme Start/Stop, Blende und zwei individuelle Nutzerknöpfe. Der LCD der EVA ist ein 3,5″ Touchscreen für die Menüauswahl und ermöglicht die Positionierung des Bildzooms und das Abspielen der Aufnahmen. Der LCD hat eine einstellbare Hintergrundbeleuchtung inklusive eines Power-LCD-Modus für gute Ablesbarkeit bei hellem Umgebungslicht.

Die Kamera hat einen nativen EF-Mount, wodurch Anwender sowohl EF-Objektive als auch Premium- und Zoom-Objektive anderer Hersteller nutzen können. Die elektronische Bildstabilisierung (Electronic Image Stabilisation/EIS) kompensiert Wackler und Unschärfen und trägt dazu bei, dass Handheld- oder Schulterkameraaufnahmen wackelfrei bleiben. Zudem bietet die Kamera volle Kontrolle der Blende, Auto-Fokus per Knopfdruck sowie sämtliche Blendendaten.

Hinter der Objektivhalterung befindet sich ein integriertes, mehrstufiges ND-Filterrad. Die AU-EVA1 ermöglicht zudem, den IR Cut-Filter mit einem Knopfdruck zu entfernen. Durch die Kontrolle des Infrarots werden einzigartige Kameraeffekte und Nachtsichtempfindlichkeit ermöglicht.

Der ND- und der IR Cut-Filter funktionieren elektronisch und können kabellos vom Smartphone oder Tablet ferngesteuert werden. Die AU-EVA1 hat eine Fernbedienungs-App für Tablets (iOS, Android), die den Anwendern die Kontrolle über die AU-EVA1 ermöglicht, wenn diese an einem Kamerakran befestigt ist oder an einem entfernten Ort aufgestellt wird. Die Kamera nimmt auf den kostengünstigen und weit verbreiteten SD-Karten auf, womit sie sich auch für kleinere Filmprojekte ideal eignet. Dank ihren zwei SD-Kartenslots kann entweder mit Simul Rec (simultane doppelte Aufnahmen) oder Relay Rec (kontinuierliche Aufnahme) aufgezeichnet werden. Zudem gibt es einen One-Shot-Aufnahmemodus, der Videos aus einzelnen Frames für Stop-Motion-Filme ermöglicht.

Die Kamera filmt in verschiedenen Formaten und Kompressionsraten und bietet selbst in 4K bis zu 10-Bit 4:2:2. Sie zeichnet in 4K (4096 x 2160), UHD (3840 x 2160), 2K (2048 x 1080), Full HD (1920 x 1080) und HD (1280 x 720) auf. Ein zukünftiges Firmware-Update ermöglicht zudem ALL Intra Komprimierung für Aufnahmen in der Kamera sowie 5,7K RAW Output für Aufnahmen auf externe Recorder. Für Zeitlupenaufnahmen bietet die AU-EVA1 bis zu 59,94 fps/50 fps bei 4K/UHD, bis zu 120 fps/100 fps für 2K/Full HD oder 240 fps/200 fps in einem beschnittenen Bildbereich.

Bei Verkaufsstart stehen zunächst Bitraten von 8 Mbps bis zu 150 Mbps, abhängig von Framerate, Auflösung und Codec, zur Verfügung. Ein zukünftiges Firmware-Update ergänzt 400 Mbps-Aufnahmen. Die AU-EVA1 bietet als professionelle Videoproduktionskamera zahlreiche professionelle Bild-Tools, wie Peaking, Expand (Bildzoom), Kurvenverlauf, Zebra und Objektmessung (Y-Get). Zusätzlich nutzt die AU-EVA1 Fokusquadranten, eine Reihe grüner Quadrate, die größer werden, wenn ihr Areal scharf erscheint. Dies hilft den Anwendern, den exakt richtigen Fokus zu finden.

Die AU-EVA1 bietet duale symmetrische XLR-Audioeingänge mit Dolby AudioTM Encodierung. Die 4K-fähigen HDMI- und SDI-Videoausgänge können separat eingestellt werden. Dies ermöglicht es, HD-Aufnahmen auf einen Viewfinder oder einen anderen externen Monitor auszuspielen, während 4K-Aufnahmen an einen Außenrekorder oder -monitor gesendet werden. Die Kameras bietet zudem Standard TimeCode-Funktionalitäten.

Weitere Informationen über die AU-EVA1 finden Sie unter http://business.panasonic.de/professional-kamera/AU-EVA1-kompakte-Kinokamera

Weitere Informationen zu Panasonic Broadcast Produkten finden Sie unter http://business.panasonic.de/broadcast-und-proav

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe
im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Margarita Zoussevitch
Winsbergring 15
22525 Hamburg
+49 (0)40 8549 2835
margarita.zoussevitch@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Elektronik Medien Kommunikation

Panasonic zeigt kompakte 5,7K Super 35mm Kinokamera

Panasonic präsentiert auf der Cine Gear Expo 2017 in Los Angeles seine neue 5,7K Kinokamera AU-EVA1

Panasonic zeigt kompakte 5,7K Super 35mm Kinokamera

Panasonic AU-EVA1 (Bildquelle: Panasonic)

Los Angeles/Wiesbaden. 03.06.2017 – Die neue Kamera positioniert sich zwischen der spiegellosen Panasonic Lumix GH5 4K und der VariCam LT 4K Kinokamera. Die AU-EVA1 ist kompakt, leicht und ideal für Handheld-Shootings, Dokumentationen, Werbedrehs und Musikvideos.

„Anwender mussten sich für Aufnahmen in Kinoqualität oft zwischen unserer GH5 und unserer VariCam LT entscheiden“, sagt Nela Pertl, EMEA Marketing Manager bei Panasonic. „Die AU-EVA1 schließt mit ihrer kompakten Größe und dem neuen 5,7K Sensor diese Lücke und spricht eine ganze Reihe von Anwendungsbereichen in der Filmbranche an.“

Die AU-EVA1 verfügt über einen neu entwickelten 5,7K Super 35mm Sensor für Bilder in Kinoqualität. Der 5,7K Sensor liefert durch seine höhere native Auflösung deutlich hochauflösendere Bilder, wenn diese auf 4K, UHD, 2K oder gar auf 720p heruntergerechnet werden. Durch die höhere Pixelanzahl für Rot-, Grün-, und Blautöne entsteht im Ergebnis ein klares und akkurates Bild.

Hauptmerkmal von VariCam 35, VariCam LT und VariCam Pure ist ihre doppelte native Grundempfindlichkeit. Durch eine patentierte Technik, die die Informationen eines Sensors in einer revolutionären neuen Art und Weise ausliest, gewinnt die Kamera deutlich mehr Informationen aus einem Sensor, ohne, dass das Bild beeinträchtigt wird. Dadurch können Anwender der Panasonic Kameras zwischen normaler Sensitivität und hoher Sensitivität hin und her schalten, ohne erhöhtes Rauschen oder auftretende Artefakte.

„Durch die doppelte native Grundempfindlichkeit benötigen Kameramänner bei unseren VariCam Kameras weniger Licht am Set, was Zeit und Kosten spart, aber auch interessante künstlerische Entscheidungen ermöglicht“, fügt Nela Pertl hinzu. „Die AU-EVA1 wird ebenfalls über eine doppelte native Grundempfindlichkeit verfügen. Wir testen die Kamera gerade intensiv, um die finalen ISO-Spezifikationen festzulegen.“

Für Filmemacher ist es sehr wichtig, dass eine Kamera akkurate Farben und satte Hauttöne aufnehmen kann. Die AU-EVA1 bietet daher wie die VariCam Reihe „V-Log“ und „V-Gamut“ und liefert damit einen hohen Dynamikbereich und satte Farben. „V-Log“ hat Log-Kurven-Charakteristika, die nahezu an Filmnegative erinnern. „V-Gamut“ erzielt einen Farbraum, der sogar größer ist als bei Film. Zudem verfügt die AU-EVA1 über erweiterten Farbraum der VariCam Reihe.

Die AU-EVA1 wiegt lediglich 1,2 kg (Body) und verfügt über einen kompakten Formfaktor (17 cm x 13,5 cm x 13,3 cm). Der Griff der Kamera ist abnehmbar. Sie filmt effizient Handheld-Shootings und kann an einer Drohne, einem Gimbal-Rig oder einem Kamerakran für komplexe und zeitgleich flüssige Kamerabewegungen befestigt werden. Die AU-EVA1 kommt mit zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör. Panasonic arbeitet derzeit mit führenden Zubehörherstellern zusammen, um bald weiteres individualisiertes Zubehör für die AU-EVA1 anbieten zu können.

Die Kamera nimmt auf den kostengünstigen und weit verbreiteten SD-Karten auf, was sie ideal für kleinere Filmprojekte macht. Sie filmt in verschiedenen Formaten und Kompressionsraten und bietet selbst in 4K bis zu 10-Bit 422. Eine komplette Auflistung der Aufnahmeformate steht zum Release der Kamera zur Verfügung.

Die Kamera hat einen nativen EF-Mount, wodurch Anwender sowohl EF-Objektive als auch Premium- und Zoom-Objektive anderer Hersteller nutzen können. Die elektronische Bildstabilisierung (Electronic Image Stabilisation/EIS) kompensiert Wackler und trägt dazu bei, dass Handheld- oder Schulterkameraaufnahmen bei Dokumentationen oder „Run-and-gun“-Projekten wackelfrei bleiben. Hinter der Objektivhalterung befindet sich ein integriertes ND-Filterrad mit 2, 4 und 6 Blendestufen für eine präzise Belichtungskontrolle. Die AU-EVA1 ermöglicht zudem, den IR Cut-Filter mit einem Knopfdruck zu entfernen. Ohne Infrarot werden einzigartige Kameraeffekte und Nachtsichtempfindlichkeit ermöglicht.

Als professionelle Filmproduktionskamera bietet die AU-EVA1 duale symmetrische XLR-Audioeingänge und 4K-fähige Videoausgänge via HDMI und SDI. Zudem wird nach einem zukünftigen Firmware-Update ein 5,7K RAW Output für Aufnahmen auf externe Recorder ermöglicht.

Die Panasonic AU-EVA1 ist ab Herbst 2017 für einen Preis unter 8.000 EUR (nur Body) verfügbar.

Weitere Informationen zu Panasonic Broadcast Produkten finden Sie unter http://business.panasonic.de/broadcast-und-proav

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Zu den Produkten gehören Überwachungskameras, Telekommunikationssysteme, Multifunktionsdrucker, professionelle Scanner-Lösungen, Kameras für Broadcast, ProAV und Industrial Medical Vision, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder für Unternehmen. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus fünf Unternehmenseinheiten:
– Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktionsdrucker und Telekommunikationssysteme.
– Computer Product Solutions verbessert die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit den robusten TOUGHBOOK Notebooks, TOUGHPAD Tablet-PCs und Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist damit Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).
– Professional Camera Solutions bieten exzellente Bildqualität mit professionellen audiovisuellen, industriellen und medizinischen Bildverarbeitungstechnologien.
– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom), Systeme für Zutrittskontrolle und Einbruchfrüherkennung sowie Brandmeldeanlagen.
– Visual System Solutions umfassen Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 43,9% (Futuresource, >5000lm (Januar-März 2015) exklusive D-Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2015) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,72 Billionen Yen/55,5 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Margarita Zoussevitch
Winsbergring 15
22525 Hamburg
+49 (0)40 8549 2835
margarita.zoussevitch@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Videosicherheit: upgraden auf HD-CVI-Standard

Santec BW setzt auf ökonomische Lösungen – einfache Aufrüstung bestehender Anlagen

Videosicherheit: upgraden auf HD-CVI-Standard

Weltweit Zugriff auf die Videoüberwachungsanlage

Wetter-Ruhr, 23. Mai 2017. Effizient, einfach, ökonomisch. Die HD-CVI-Lösungen von Santec BW realisieren modernste Videosicherheit in Full-HD mit wenig Aufwand. „Anwender können vorhandene Komponenten – auch analoge – weiternutzen und einfach auf den Standard HD-CVI upgraden“, so Eileen Kuhn, Sales Director. „Das reduziert Aufwand und Kosten.“ Alle Kameras und Rekorder – auf Wunsch mit App und Cloud – lassen sich schnell installieren und sind hochkompatibel.
Aufrüstung auf Full-HD-Qualität
Die verschiedenen Kameramodelle – Box, Bullet, Kuppel oder Speed-Dome – liefern Full-HD-Qualität. Ihre Bildwiedergabe erfolgt ohne zeitliche Verzögerung. Große Übertragungsdistanzen sind kein Thema, dafür sorgt die automatische Signalanpassung. Wichtig für alle, die eine Aufrüstung ihrer Anlage planen: Diese hochmodernen Hightech-Kameras arbeiten über konventionelle Koax-Kabel – vorhandene Installationsleitungen sind weiter nutzbar.

In- und outdoor einsetzbar
Die flexiblen Kameras übernehmen In- und Outdooreinsätze. Sie lassen sich an Wänden und Decken, in Ecken oder an Masten installieren. Die meisten Modelle verfügen über interne Infrarotscheinwerfer für die Nachtfunktion.

Flexible Tribrid-Rekorder: für analoge, HD-CVI- und IP-Signale
Passende Tribrid-Rekorder von Santec BW, Tochterunternehmen von Burg-Wächter, empfangen analoge, HD-CVI- und IP-Signale. Dadurch sind Mischsysteme – bei der Modernisierung bestehender Systeme – möglich. Die Rekorder unterstützen IP-Kameras mit bis zu 5 Megapixel Auflösung, HD-CVI-Modelle mit bis zu 2 Megapixel (1920 x1080 P/Full-HD) Auflösung und analoge Typen mit bis zu 960 H.

App und Cloud für weltweiten Zugriff
Anwender richten die Rekorder, in wenigen Schritten, über einen leicht bedienbaren Konfigurationsassistenten ein. Über die BURGcam App und passende Cloud ist der weltweite Fernzugriff möglich.

Alle Komponenten aus einer Hand
„Wir liefern alle Komponenten aus einer Hand. Von der Kamera über den Rekorder bis zu Monitoren und Zubehör“, unterstreicht Eileen Kuhn. „Das macht uns besonders flexibel. Bei Neueinrichtungen genauso wie bei der kostengünstigen Umrüstung.“ Text 2.092 Z. inkl. Leerz.

PM und Fotos zum Download

KURZPROFIL
Santec BW zählt seit 1974 zu den führenden Marken im Bereich Videoüberwachung. Der Distributor bietet eine umfangreiche Produktpalette an Kameramodellen und -typen plus Zubehör. Er entwickelt kundenorientierte, professionelle Überwachungslösungen und -konzepte für unterschiedlichste Anwendungsbereiche und Märkte. Seit 2012 ist das Unternehmen als Santec BW AG Teil der Burg-Wächter-Gruppe. Unternehmensstandort ist Ahrensburg bei Hamburg.

Firmenkontakt
SANTEC BW AG
Eileen Kuhn
An der Strusbek 31
22929 Ahrensburg
04102 4798 0
04102 4798 10
info@santec-video.com
http://www.santec-video.com

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
02331 47 35 835
burg-waechter@mali-pr.de
http://www.santec-video.com

Elektronik Medien Kommunikation

Somikon Micro-Videokamera mit HD und LED-Nachtlicht

Unauffällig HD-Videos mit der Micro-Kamera drehen

Somikon Micro-Videokamera mit HD und LED-Nachtlicht

Somikon Ultrakompakte Micro-Videokamera mit HD-720p-Auflösung & LED-Nachtsicht, www.pearl.de

Klein und leicht wie kaum eine andere Videokamera: In diesem extrakompakten Gehäuse mit
federleichten 15 Gramm Gewicht steckt modernste Technik für das hochauflösende Filmen –
natürlich mit Ton!

Der Kreativität freien Lauf lassen: Beispielsweise per Halteclip an der Hemdtasche befestigt filmt
man sich aus der Ich-Perspektive. Oder man klemmt sie an einen Selfie-Stick und nimmt sich
selbst bei seinen Abenteuern auf.

Ideal auch im Modellbau: An einem Hexacopter oder einer Modell-Eisenbahn montiert, gewinnt
man mit der Cam von Somikon ganz neue Perspektiven!

Nimmt auch automatisch auf – sogar bei Nacht: Ist die Geräusch-Erkennung eingeschaltet lässt
sich der nächtliche Kühlschrank-Plünderer dingfest machen. Für Videolicht sorgt die integrierte
LED.

– HD-Videokamera im Micro-Format DV-707.cube
– Hochauflösende Videos: 1280 x 720 Pixel (HD 720p) bei 30 Bildern/Sek., Format: AVI
– Auch für Schnappschüsse: Fotos mit 12 MP (interpoliert), Format: JPG
– Geräusch-Erkennung für automatische Aufnahme, Empfindlichkeit: 60 dB
– Spontane Foto- und Video-Aufnahmen über nur eine Taste
– Objektiv Bildwinkel: 75°
– Nachtsicht per LED: bis zu 2 m Reichweite
– Integriertes Mikrofon für Aufnahmen mit Ton
– Speicher: Steckplatz für microSD(HC)-Karte bis 32 GB (bitte dazu bestellen)
– Status-LEDs für Ladestand und Betriebsmodus
– Datenübertragung an PC: per USB
– Stromversorgung: Li-Ion-Akku mit 170 mAh für bis zu 50 Minuten Aufnahme, lädt per Micro-
USB (USB-Netzteil bitte dazu bestellen)
– Maße: 23 x 24 x 24 mm, Gewicht: 15 g
– Mini-Camcorder inklusive Halteklipp, Micro-USB-Kabel (25 cm) und deutscher Anleitung

Preis: 49,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 129,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4344-625 Produktlink: http://www.pearl.de/a-NX4344-1320.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer IT Software

Videoüberwachung: der einfache Schritt von analog zu HD

lunaHD stellt HD-CVI-Kamerasysteme auf der eltefa 2017 vor

Videoüberwachung: der einfache Schritt von analog zu HD

Kameramodell L-KA 2601 von lunaHD

Stuttgart/Bielefeld 20. März 2017 – Die meisten Videoüberwachungsanlagen basieren heute noch auf einer analogen PAL-Technik. Doch diese Altsysteme liefern nur geringe Auflösun-gen und somit wenig Details, die beim Aufklären strafbarer Delikte weiterhelfen. Daher setzt der Bielefelder Hersteller lunaHD GmbH bei seinen Überwachungssystemen auf das High Definition Composite Video Interface (HD-CVI), die Übertragung von hochauflösenden Vi-deos über Koaxialkabel. Welche Vorteile diese Technik bietet und wie einfach man heute von analog auf HD aufrüsten kann, zeigt lunaHD vom 29. bis 31. März auf der eltefa in Stuttgart (Halle 4, Stand 4C65). Dass der Messeauftritt „magisch“ wird, dafür sorgt Philo Kotnik, dessen Tricks sogar im Video aufgenommen und anschließend erklärt werden.

Der Bielefelder Hersteller lunaHD GmbH setzt bei seinem Videoüberwachungssortiment auf HD-CVI, die Übertragung von HD-Videos über Koaxialkabel. Die Kameras von lunaHD über-tragen hochauflösende Bilder bis zu vier Megapixel (4MP) verlustfrei und in Echtzeit über klassische Koaxialkabel. Neben dem hochauflösenden Videosignal ist es auch möglich, Steuersignale (OSD, PTZ) und Ton über das gleiche Kabel, bis zu einer Kabellänge von 500m, zu übertragen. Besonders für alte, analoge Bestandsanlagen ist diese Technik eine ideale Lösung. Die lunaHD-Technik ermöglicht so einen unkomplizierten Umstieg von analog auf HD, ohne unnötige Kosten für eine Neuverkabelung zu verursachen.

Detailstarke Aufnahmen in jedem Anwendungsfall und jederzeit abrufbar
Mit der maximalen Auflösung von bis zu 4 MP können HD-CVI-Kameras ungefähr zehnmal so viele Bildinformationen darstellen wie analoge Kameras. Ergänzend zu seinen Kameras bietet lunaHD professionelle Videoaufzeichnungsgeräte mit vier bis zu 32 Videoeingängen. Diese „Tribridrekorder“ ermöglichen den Anschluss von HD-CVI-, Analog- aber auch IP- Kameras. Damit können alte, analoge Überwachungssysteme nach und nach auf HD umge-rüstet werden. Die zusätzlichen, cleveren Aufzeichungs- und Suchfunktionen am Rekorder, wie z.B. Smartsearch, ersparen eine zeitintensive Sichtung der Daten im Ernstfall. Über die Ethernet-Schnittstelle der Rekorder sind die Videodaten jederzeit über die Management-software lunaCMS sowie über eine spezielle App abrufbar.

„Es gibt diverse Bereiche, in denen professionelle Videoüberwachung sehr wirksam sein kann; nicht nur zur Abschreckung von Tätern, sondern auch bei der Aufklärung strafbarer Delikte“, erklärt Ingo Take, Business Development Manager von lunaHD. „Ladengeschäfte, Firmengelände, Privatgrundstücke oder öffentliche Plätze – die Anwendungsgebiete von Videoüberwachung können stark variieren, doch eines haben alle gemeinsam: Bei der Auf-klärung verschiedener Vorkommnisse helfen dennoch nur detailreiche Videoaufzeichnungen. Dass die Umstellung von einer alten analogen Bestandsanlage auf ein HD-Überwachungssystem keine Hexerei ist, wollen wir auf der eltefa 2017 beweisen. Dennoch möchten wir an unserem Stand nicht ganz auf Zauberei verzichten und präsentieren den Gästen unseren Magier Philo Kotnik.“

Was Besucher der eltefa in Sachen Videoüberwachung und Magie erwartet, hat
lunaHD in einem kurzen Video zusammengefasst.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter www.luna-hd.de/3/cat-3.html heruntergeladen werden.

Über die luna HD GmbH:
Die lunaHD GmbH wurde 2011 in Bielefeld gegründet und hat sich als Hersteller professioneller hochauflösender Überwachungssysteme via Koaxialkabel etabliert. Das Sortiment setzt sich aus Kameras, Rekordern, Software und zahlreichem Zubehör für die fachgerechte Installation zusammen. Das lunaHD Sortiment wird ausschließlich über autorisierte Distributoren vertrieben.

Firmenkontakt
lunaHD GmbH
Ingo Take
Lange Wand 3
33719 Bielefeld
+49 521 556 00 300
lt@luna-hd.de
http://www.luna-hd.de/1/home.html

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
lunahd@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Auto Verkehr Logistik

Videoaufzeichnung mit SiDi-Recorder von Dittmeier als Beweismittel zugelassen

Dittmeier begrüßt Zivilrechtsurteil über die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers

Videoaufzeichnung mit SiDi-Recorder von Dittmeier als Beweismittel zugelassen

Videokamera SiDi-Recorder von Dittmeier kann Schadenkosten deutlich reduzieren

++ Ein neues Zivilrechtsurteil hat mit überzeugender Argumentation des Senats die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers zugelassen, LG Traunstein, Urteil vom 01.07.2016, 3 O 1200/15 (noch nicht rechtskräftig).

++ Dittmeiers Filmkamera SiDi-Recorder zeichnet als elektronischer Unfallzeuge anlassbezogen, nicht permanent, die Verkehrssituation vor dem Omnibus auf. Sie filmt den Unfall und dessen Begleitumstände und speichert alle relevanten Informationen wie etwa auch die Geschwindigkeit des Busses.

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – begrüßt das neue Zivilrechtsurteil des Landgerichts Traunstein vom 1. Juli 2016 (3 O 1200/15, noch nicht rechtskräftig), das mit überzeugender Argumentation des Senats die Zulässigkeit der Verwertung des Unfallvideos eines Busunternehmers zugelassen hat. „Das Gericht hat sich dabei ausführlich und in vorbildlicher Weise mit den Fragen des Datenschutzes, Kunst-Urhebergesetzes und des Persönlichkeitsrechts auseinandergesetzt“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen. „Wir wünschen uns, dass sich diese Überzeugung auch im Nachgang zu der Empfehlung des Verkehrsgerichtstages 2016, der Verwendung von anlassbezogenen Videoaufnahmen, durchsetzen wird. Im Fazit wird sich das positiv für Omnibusunternehmen auswirken, da sich die Beweislage insbesondere im Rahmen der Gefährdungshaftung verbessern wird.“

Beweissicherung geht vor

In dem verhandelten Fall war strittig, wer den Unfall verursacht hatte. Angeblich hätte der Bus (Beklagter) rechts geblinkt, worauf der Unfallgegner aus der untergeordneten Straße herausfuhr und es zur Kollision kam. Der im Bus installierte SiDi-Recorder von Dittmeier hatte den Vorgang aufgezeichnet. Das Gericht klärte ab, welche technischen Besonderheiten das Aufnahmegerät beinhaltet. Nach einer ausführlichen Darlegung, dass es sich hierbei nicht um eine klassische „Dash-Cam“ handelt, entschied das Gericht die Aufnahme trotz Zeugen und Sachverständigen zu verwerten. Als Folge wies das Gericht die Klage aufgrund des nachgewiesenen Verschuldens des Klägers ab: Nach kenntnisreicher detaillierter Prüfung des Senats gelangte dieser zur Auffassung, dass aufgrund der technischen Gegebenheiten der anlassbedingten Videoaufzeichnung des ‚SiDi-Recorders‘ bei der gebotenen Abwägung der widerstreitenden Interessen die informelle Selbstbestimmung hinter dem Beweissicherungsinteresse zurücktreten muss.

Spezialkamera zur Aufzeichnung vom Unfallhergang

Der SiDi-Recorder ist eine kleine Spezial-Videokamera, die Dittmeier für die Bedürfnisse von Omnibusunternehmen weiterentwickeln ließ. „Wenn es bei strittigen Unfällen keinen Zeugen gibt, steht meistens Aussage gegen Aussage“, ergänzt Thomas Dittmeier. „Bei Kollisionen mit Pkw, Fußgängern oder auch Radfahrern wird dann oft dem Bus wegen der höheren Betriebsgefahr die Schuld zugesprochen. Um die Abläufe nachvollziehen zu können und damit die Beweislage zu verbessern, empfehlen wir die spezielle Videokamera SiDi-Recorder.“ Die Kamera zeichnet als elektronischer Unfallzeuge automatisch die Verkehrssituation vor dem Omnibus auf. Sie filmt den Unfall und dessen Begleitumstände und speichert alle relevanten Informationen, zum Beispiel auch die Geschwindigkeit des Busses. Die Auswertung kann das Omnibusunternehmen in Einzelbildern oder als Videofilm selbst über einen PC vornehmen. Bei der Entwicklung dieser Spezialkamera für Omnibusse wurden Vorschläge von Busunternehmern aufgegriffen. Die Kamera stellt Dittmeier seinen Kunden zur Verfügung.

Zu den Kosten, die nach einem Unfall auf das Busunternehmen oder seine Versicherung zukommen, gehören unter anderem: Nutzungsausfall, Wertminderung, Gutachterkosten, Anwaltsgebühren, Auslagenpauschalen, Abschleppkosten sowie Mietwagen. Ohne Beweise bleibt der Versicherung meist gar nichts anderes übrig, als diese Kosten zu bezahlen. Technische Maßnahmen wie der SiDi-Recorder können die Schadenkosten deutlich reduzieren.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 9.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Familie Kinder Zuhause

Mit SpotCam HD haben Frauchen und Herrchen ihre Lieblinge komfortabel im Blick

Steckerfertige IP-Lösung inklusive Cloud-Speicher, Bediensoftware, ortsunabhängige Nutzung, Nachtsicht- und Gegensprechfunktion

Mit SpotCam HD haben Frauchen und Herrchen ihre Lieblinge komfortabel im Blick

WLAN-Überwachungskamera SpotCam HD: Bella & Co. auch von unterwegs im Blick haben.

Mit seinen zwei neuen IP-Kameras zur Innen- beziehungsweise Außenüberwachung bietet die junge Marke SpotCam nun auch in Deutschland benutzerfreundliche Lösungen für Haustierbesitzer sowie alle übrigen Privathaushalte an. Dabei stehen die in HD-Qualität erfassten und in einer Cloud abgespeicherten Aufnahmen 24 Stunden lang kostenlos zur Einsicht bereit – mit entsprechendem Aufpreis sogar drei, sieben oder 30 Tage. Für die Sicherheit der Datenübertragung sorgt eine 128-Bit-SSL-Verschlüsselung. Per WLAN-Zugang lassen sich die beiden Kameraversionen mühelos im Nutzerprogramm anmelden und fortan die punktgenau anwählbaren Aufnahmeergebnisse einsehen. Zum Ausstattungspaket gehört unter anderem eine Benachrichtigungsfunktion sobald der Kamerasensor eine Bewegung oder ein Geräusch im Überwachungsbereich erfasst.

Pfote verstaucht, Magen verstimmt oder einfach nur allein zuhause – Viele Haustierbesitzer wären viel entspannter unterwegs, wenn sie zwischendurch einen Blick auf Bello, Mikesch & Mümmelmann werfen oder sie sogar ansprechen könnten. Mit der neuen WLAN-Überwachungskamera SpotCam HD ist das jetzt ebenso unkompliziert wie bedarfsgerecht möglich.

Und der Name der IP-Lösung ist Programm: Denn die hohe Qualität der im Weitwinkel von 110° aufgezeichneten Videos ist der farbintensiven und kontrastreichen HD-Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde zu verdanken. Für klare Sichtverhältnisse bei Nacht sorgen zusätzlich zwölf Hochleistungs-Infrarot-LEDs, die sich auf Wunsch auch ausschalten lassen.

Die Inbetriebnahme der Newcomer per Computer, Tablet-PC oder Smartphone erfolgt einfach und schnell: Die Kamera an einer Steckdose anschließen, mit dem relevanten WLAN-Netzwerk verbinden und auf www.myspotcam.com ein Konto registrieren. Ein großer Vorteil dieser Cloud-basierten Überwachungslösung ist, dass zur Speicherung der Aufzeichnungen weder eine SD-Karte noch ein netzgebundener Speicher (NAF) notwendig sind.

Eine kostenlose SpotCam-App ergänzt den ortsunabhängigen Bedienkomfort. So können Kameraaufzeichnungen von überall auf der Welt aus zeitgleich oder rückwirkend angeschaut werden. Einzige Voraussetzung hierzu ist eine ausreichend schnelle Internetverbindung mit einer Datenübertragungsrate zum Upload von mindestens 500 bis 1000 KB pro Sekunde. Damit die Kameras bedarfsgerecht aktiv werden können, sind verschiedene Aufzeichnungsparameter hinsichtlich Geräusch- und Bewegungserkennungen definierbar. So haben Haustierbesitzer und auch alle übrigen Nutzer beispielsweise die Wahl zwischen jeweils drei Empfindlichkeitsstufen in Bezug auf prozentuale Bildveränderung und erfasste Audiosignale, damit buchstäblich nicht gleich aus jeder vorbeifliegenden Mücke ein (Alarm-)Elefant wird.

Sobald die Sensoren eine relevante Bewegung oder ein Geräusch wahrnehmen, wird der Nutzer per E-Mail oder Push-Benachrichtigung über das Ereignis informiert. Die entsprechende Aufzeichnung kann er unmittelbar danach in der Cloud anwählen und ansehen. Der Datentransfer und die Speicherung im externen Rechenzentrum geschehen sicher mit einer 128-Bit-SSL-Verschlüsselung. So können Aufnahmen weder verloren gehen, noch von Unbefugten eingesehen werden, selbst wenn die Kamera Einbrechern in die Hände fallen sollte.

Neben einer komfortablen Nutzer-Software, der Gegensprech- und Alarmbenachrichtigungsfunktion ist im Leistungspaket auch die Möglichkeit inbegriffen, zu jeder Zeit Einsicht in bis zu 24 Stunden zurückliegende Aufzeichnungen zu nehmen. Dieses Zeitfenster lässt sich je nach Bedarf und gegen entsprechend gestaffelten Aufpreis auf drei, sieben oder sogar 30 Tage erweitern. Dabei können beliebig viele Kameras über ein Programm konfiguriert und parallel bedient werden, sofern die Auslegung von Bandbreite und Router ausreichen.

Um bei Bedarf die Belastung des heimischen Netzes durch einen permanenten Daten-Upload in die Cloud einzuschränken, hat SpotCam einen so genannten Sleep-Modus entwickelt. Ist dieser aktiv, werden statt permanenter Erfassung lediglich bei relevanten Bewegungs- oder Geräuschereignissen Videodaten aufgezeichnet und an den Cloud-Speicher übertragen.

Zur Videoüberwachung von Außenbereichen gibt es vom Hersteller SpotCam auch eine Outdoor-Version: So verfügt die SpotCam HD Pro über ein Gehäuse, das gemäß IP65 vor Wasser und Staub geschützt ist.

Weitere Informationen gibt es unter www.mySpotCam.com.

Die Überwachungskameras der Marke SpotCam zeichnen sich durch eine Kombination aus hochentwickelter Technik und trendgerechtem Design aus. Die auch für Laien einfache Inbetriebnahme erleichtert den individuell konfigurierbaren Indoor- bzw. Outdoor-Einsatz: Sie verfügen über Cloud-Speicher, Nachtsicht- und Gegensprechfunktion und sind dank kostenloser App allerorts über Smartphone, Tablet oder PC zu bedienen. So können Kameraaufzeichnungen von überall auf der Welt aus direkt oder rückwirkend angeschaut werden.

Firmenkontakt
Azure Security & Care UG
Adrian Porger
Venloer Straße 47-53
50672 Köln
0221 / 29 19 63-51
info@mySpotCam.com
www.mySpotCam.com

Pressekontakt
TextKonzept Köln
Ute Weyers
Franzstraße 28
50935 Köln
022116930438
koeln@textkonzept.com
www.textkonzept.com

Auto Verkehr Logistik

Auto-Videokameras verstoßen gegen den Datenschutz

Eine Information der Kanzlei PWB Rechtsanwälte

Auto-Videokameras verstoßen gegen den Datenschutz

PWB

25. August 2014. Wer im Fahrzeug eine Videokamera (Dashcam) benutzt, verstößt unter gewissen Umständen gegen das Datenschutzgesetz, so ein aktuelles Urteil des Verwaltungsgerichts Ansbach. Wie Rechtsanwalt Sascha Giller von der Kanzlei PWB Rechtsanwälte ( www.pwb-law.com ) betont, müsse der Gesetzgeber jedoch dringend überprüfen, ob die entsprechenden Datenschutzbestimmungen auf die immer großer werdende Zahl von On-Board-Kameras noch passen.

Am 5. August 2014 hat das Verwaltungsgericht (VG) Ansbach zum ersten Mal in Deutschland eine Verhandlung wegen der Verwendung einer Auto-Videokamera (sogenannte Dashcam oder On-Board-Camera) führen müssen (Az. AN 4 K 13.01634). Ein fränkischer Autofahrer hatte geklagt, da ihm das Bayerische Landesamt für Datenschutz die Nutzung seiner Dashcam untersagt hatte. Der Mann hatte behindernde und nötigende Autofahrer gefilmt und wollte sie damit bei der Polizei überführen. Der Hobbyfilmer klagte vor dem VG Ansbach.

Das Gericht erklärte, dass der Autofahrer mit derartigen Aufnahmen den Bereich des persönlichen und familiären verlasse. Im Bundesdatenschutzgesetz werden heimliche Aufnahmen unbeteiligter Dritter grundsätzlich nicht zugelassen. Rechtsanwalt Sascha Giller: „Derartige Aufnahmen stellen einen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der betroffenen Person dar. Der Gesetzgeber bewertet die Datenschutzinteressen von heimlich gefilmten Personen höher, als das Interesse an einem Videobeweis für den Fall einer Nötigung oder Behinderung.“

Immer mehr Menschen machen mit Dashcams Videos um sie ins Internet und auf soziale Netzwerke zu stellen oder sie an die Ordnungsbehörden zu übermitteln. „Ich denke der Gesetzgeber ist im Fall der Dashcams dringend gefordert, für Rechtsklarheit zu sorgen“, sagt Rechtsanwalt Giller. „Dabei muss überprüft werden, ob die Datenschutzbestimmungen für derartige Fälle ausreichen oder ob das Datenschutzgesetz ergänzt werden muss.“

Das VG Ansbach hat dennoch die behördliche Anordnung wegen eines Formfehlers aufgehoben und ließ aufgrund der Bedeutung des Sachverhalts die Berufung zu.

PWB Rechtsanwälte

Die Kanzlei PWB Rechtsanwälte (Jena) ist auf das Kapitalanlage-, Kapitalmarkt- und das Wirtschaftsrecht ausgerichtet. Die Kanzlei berät private und institutionelle Kapitalanleger und kommunale Gebietskörperschaften auf allen Gebieten des Kapitalanlage- und Wirtschaftsrechts.

PWB Rechtsanwälte gehört zu den großen mitteldeutschen Anwaltskanzleien mit 12 spezialisierten Juristinnen und Juristen und 75 nicht juristischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Firmenkontakt
PWB Rechtsanwälte
Herr Philipp Wolfgang
Löbdergraben 11a
07743 Jena
03641 35 35 08
pwb@pwb-law.com
http://www.pwb-law.com

Pressekontakt
Agentur für KreativeKommunikation
Erich Jeske
Martinskloster 3
99084 Erfurt
0361 7892609
info@jeske-pr.de
http://www.jeske-pr.de

Elektronik Medien Kommunikation

Videotechnik – Das Gras wachsen sehen.

Mit der Zeitraffer-Kamera „1080P Discovery Cam“ Langsames sichtbar machen.

Videotechnik - Das Gras wachsen sehen.

Die clevere und günstige Zeitrafferkamera von Conrad – perfekt für Schule, Hobby und Forschung.

Manche Dinge geschehen sehr langsam, so dass Veränderungen kaum sichtbar sind, z. B. das Wachstum von Pflanzen oder das Entstehen von Bauwerken. Es ist immer wieder erstaunlich und auch lehrreich, wenn man solche Abläufe in zeitlich geraffter Form betrachten kann. Dabei wird vieles sichtbar, was sonst gar nicht wahrzunehmen ist. Früher hatte man dafür aufwändige und teure Spezialkameras. Heute macht die moderne Digitaltechnik es möglich, kompakte und preisgünstige Zeitrafferkameras zu konstruieren. Die bei Conrad Electronic erhältliche „1080P Discovery Cam“ ist hierfür ein gutes Beispiel.

Hirschau, im Juli 2013 – Diese kompakte Zeitrafferkamera eignet sich ideal zum Beobachten des Wachstums von Pflanzen, Bau eines Hauses, Verhalten von Tieren, Verkehrsflüssen, Wettererscheinungen und vielem mehr. Es ist deshalb ein interessantes Instrument für Hobby, Forschung und Schule. Ein Zeitraffer macht jede Veränderung deutlich, auch wenn sie noch so langsam verläuft. Die Kamera nimmt in wählbaren Zeitabständen zwischen fünf Sekunden und 24 Stunden Bildsequenzen auf, aus denen dann der Zeitrafferfilm entsteht.
Ein CMOS-Sensor mit 1,3 Megapixeln und die einstellbare Fokussierung der Optik sorgen für scharfe Bilder. Die Zeitrafferkamera zeichnet sich durch einfache Installation und Bedienung aus und ist mit Digital-Zoom sowie einem 2,4-Zoll-LCD-Monitor ausgestattet, der das Einstellen und Ausrichten der Kamera erleichtert. Der Stromverbrauch ist sehr niedrig: Mit vier Mignon-Batterien können bis zu 10.000 Bilder aufgenommen werden. Die Discovery Cam ist in einem witterungsbeständigen Gehäuse der Schutzart IP54 untergebracht und für den Betrieb im Freien bei Temperaturen von -20 bis +50 °C ausgelegt. Der im Lieferumfang dazugehörende Erdspieß erlaubt das einfache Aufstellen der Kamera im freien Gelände.
Die Bilder können auf einer SD-Karte von zwei bis 32 GB abgelegt werden oder über die USB-Schnittstelle auf einen Computer (Systemvoraussetzungen Windows® 98SE, ME, 2000, XP, Vista, Windows 7 & 8, Mac OS, Linux) übertragen werden.

Zeitrafferkamera 1080P Discovery Cam
Best.-Nr.: 861035
EUR 99,95

Seit 1923 steht Conrad europaweit für Elektronik und Technik. Das Oberpfälzer Familienunternehmen ist mit mehr als 350.000 Artikeln, 13 Mio. Versandkunden und jährlich über 14 Millionen Besuchern in den Filialen einer der führenden Multichannel-Anbieter. Das ständig wachsende Sortiment umfasst von kleinsten Elektronikbauteilen, über Werkzeuge bis hin zu modernster Unterhaltungselektronik sowie Computer- und Kommunikationstechnik eine faszinierende und umfassende Auswahl an Produkten führender Hersteller und kompetenter Exklusivmarken.
Alle Produkte und Services sind im Internet unter conrad.de, über Kataloge und in den Filialen erhältlich. Mit durchschnittlich 6 Millionen Visits im Monat gehört conrad.de seit Jahren zu den Top Ten der meistbesuchten Internet-Shops in Deutschland und wurde für seinen Online-Auftritt bereits mehrfach ausgezeichnet.
Für Business-Kunden ist das Unternehmen mit einem eigenen Online-Shop unter conrad.biz, 24-Stunden-Standard-Lieferung, Businesskatalogen sowie eProcurement-Lösungen und einem eigenen Außendienst ein starker und innovativer Partner, auf dessen Qualität und Service führende Unternehmen aus allen Branchen vertrauen. Mit bester Beratung und individuellen Serviceleistungen werden die Kunden von über 1.000 kompetenten Fachverkäufern in den deutschlandweit 25 Filialen bedient. Als international agierende Unternehmensgruppe ist Conrad mit eigenen Landesgesellschaften bzw. Vertriebspartnern in 17 Ländern Europas vertreten.

Kontakt
Conrad Electronic SE
Christina Bauroth
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
09622-300
christina.bauroth@conrad.de
http://www.conrad.biz und http://www.conrad.de

Pressekontakt:
dellian consulting GmbH – communication + training
Margit Dellian
Hegelmaierstraße 24
74076 Heilbronn
07131- 77 28 50
m.dellian@dellian-consulting.de
http://www.dellian-consulting.de

Elektronik Medien Kommunikation

ELV Sommerkatalog widmet sich intensiv dem Thema Sicherheitstechnik

Ausführliche Projektbeschreibungen in Wort und Bild dargestellt

ELV Sommerkatalog widmet sich intensiv dem Thema Sicherheitstechnik

Der ELV Sommerkatalog 2013

Leer, 21. März 2013 – Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) sind 2011 insgesamt 132.595 Einbruchsdiebstähle begangen worden. Angesichts dieser alarmierenden Zahl möchten viele Haus- und Wohnungsbesitzer ihr Hab und Gut professionell absichern. Anregungen und Lösungsvorschläge bietet der aktuelle Sommerkatalog des ELV Elektronikversandhauses , der auf 148 Seiten Produkte und Know-how mit dem Schwerpunkt Sicherheitstechnik präsentiert. Interessierte finden hier Hilfe bei der Auswahl der passenden Technik für ihre Anliegen. Im Rahmen von „Mein ELV-Projekt“ erhalten die Leser außerdem eine detaillierte Installationsanleitung für ein drahtgebundenes Analog-Kamerasystem in Wort und Bild.

Wer sich für Kameraüberwachung seines Zuhauses interessiert, kann mit Hilfe eines kleinen Tests im Sommerkatalog ermitteln, welche Lösung sich am besten für seine Zwecke eignet. Bei der richtigen Entscheidung unterstützt den Leser außerdem eine Auflistung von Vor- und Nachteilen der verschiedenen Systeme: digitale Funk-Kameras, WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkameras sowie analoge, drahtgebundene Kameras.

„Mein ELV-Projekt“ Schritt für Schritt
Am Beispiel drahtgebundener Kameras haben die ELV-Sicherheitsexperten eine Schritt-für-Schritt-Anleitung konzipiert: „Installieren Sie ein drahtgebundenes Analog-Kamerasystem – ganz einfach und betriebssicher.“ Sie zeigt in Wort und Bild die Einrichtung des Profi-Videoüberwachungspakets mit 4-Kanal-Digital-Festplattenrecorder und zwei hochauflösenden Außenkameras im Komplettset – dem Titelprodukt des ELV-Sommerkatalogs. Die beiden D-WDR-Kameras YC58 mit 700 TV-Linien und Infrarot-Scheinwerfer ermöglichen eine detaillierte Überwachung, der 4-Kanal-Digitalrekorder DVR BSV 434 bietet Echtzeitaufnahmen in voller D1-Auflösung. Per Smartphone-App oder über den Internetbrowser kann der Nutzer weltweit auf das Kamerabild zugreifen. Das Komplettset ist für 379 Euro bei ELV erhältlich. Neben der Print-Anleitung im Sommerkatalog stehen auch umfangreiche Online-Informationen sowie ein Installationsvideo bereit, das der Nutzer aus dem Katalog heraus per QR-Code über sein Smartphone aufrufen kann.

Produktschaufenster und Wissensdatenbank
Sollten bei der Umsetzung des Projekts dennoch Fragen auftauchen, stehen die qualifizierten Mitarbeiter der technischen Kundenberatung bei ELV bereit. Sie sind montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr über die Hotline zu erreichen. Neben dem ELV-Projekt und ausführlichen Produktinformationen bietet der Sommerkatalog nicht zuletzt breit gefächertes Expertenwissen rund um das Thema Sicherheitstechnik. Auch Fachbegriffe sind kurz und prägnant erklärt.

Interessierte können den ELV Sommerkatalog unter www.katalog.elv .de anfordern.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter elv@sprengel-pr.com angefordert werden.

Kurzporträt:
ELV gehört zur ELV-/eQ-3-Gruppe mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern und zählt seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologieführern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronic in Europa. Seit der Gründung im Jahr 1978 hat sich ELV als richtungsweisendes Elektronikversandhaus auf dem deutschen Markt etabliert. Mit dem Leitspruch „Kompetent in Elektronik“ drückt ELV dabei die Dreifach-Kompetenz als Hersteller, Versandhaus und Verlag aus. Das Versandhaus bietet im Onlineshop mehr als 10.000 sorgfältig ausgewählte und ausführlich beschriebene Produkte sowie einen mehr als 800 Seiten umfassenden Katalog mit einer Auflage von über 500.000 Exemplaren. Was der weltweite Markt nicht bietet, entwickelt ELV von der Bausatzidee bis hin zum Fertigprodukt in der Zentrale in Leer. Produziert wird anschließend im eigenen Werk gemäß der Qualitätsnorm ISO 9001:2000 sowie der Umweltmanagementnorm ISO 14001. Mit dem ELVjournal, dem auflagenstärksten Fachmagazin für Elektronik in Deutschland, verlegt das Unternehmen zudem ein unverzichtbares Wissensnachschlagewerk für Amateure und Profitechniker. Weitere Informationen: www.elv.de.

Kontakt
ELV Elektronik AG
Kerstin Mammen-Herzer
Maiburger Straße 29-36
26789 Leer
+49 (491) 6008 – 121
kerstin.mammen-herzer@elv.de
http://www.elv.de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
bo@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com