Tag Archives: Video on Demand

Kunst Kultur Gastronomie

Messen – Erlebnis und Impulsgeber

Messen - Erlebnis und Impulsgeber

(Mynewsdesk) Wer Messen nur als Kontaktbörsen oder Handelsplätze betrachtet, der irrt sich gewaltig. Sie sind Impulsgeber für das tägliche Leben und damit echte Erlebnisse. Glauben Sie nicht?

Was heute auf Messen zu sehen ist findet häufig den Einzug in die Geschäfte, die wirtschaftliche Produktion und Nutzung oder landet schon bald im eigenen Zuhause. Messeveranstaltungen bieten häufig eine Vorausschau auf unseren eigenen beruflichen oder privaten Alltag. Sie verschaffen uns gewissermaßen einen Blick in die Zukunft!

News und Trends auf Messen 2017 erkennen Zu den führenden Messen in Deutschland stellen wir auf www.messen-2017.de auch künftig wieder eine Kurzbeschreibung zu den Veranstaltungen zur Verfügung. Mit unserem Messekalender verpassen Sie kein Branchenereignis mehr. In wenigen Sätzen werden die Themen, Messetermine sowie Trends und Informationen,wie die Zahl der Firmen bzw. Aussteller und Besucher, aufgeführt.

Weit bedeutender ist jedoch die Vorstellung der Trendthemen zu ausgewählten Messen, die zeigen wo die größten Innovationen und Neuheiten auf der jeweiligen Messe zu finden sind.

Häufige Frage: Warum berichten Sie nicht umfassender auch über regionale Messen?

Der Grund warum wir in der Regel nicht von Regionalmessen oder Gewerbeschauen berichten ist darin begründet, dass wir vorrangig nicht bekannte Produkte oder Leistungen, sondern neue Innovationen vorstellen möchten. Deshalb schaffen es auch nicht alle Messeevents in unseren Messekalender.

Attraktive Berichterstattung – Messemagazin & Messe TV Vor der Messe finden Sie im Messemagazin www.doopin.de gute Tipps, damit Sie nicht die wichtigsten Themen sowie Trends und Innovationen verpassen. Neben einer allgemeinen Darstellung stellen wir zu ausgewählten Messeveranstaltungen Firmen vor, die auf der Messe besonders interessante Leistungen oder Produkte ausstellen.

Während der Messe ist unser Messe-TV für Sie vor Ort. Auf Messeblick.TV finden Sie eine Vorstellung von ausgewählten Produkten und Leistungen. Damit verschaffen wir auch Interessenten einen Einblick, die es nicht schaffen die Veranstaltung selbst zu besuchen. Dank Video on Demand können Sie die Videos und Filmbeiträge auf www.messeblick.tv sehen und zwar dann, wenn es gut in Ihren Zeitplan passt.

Nach der Messe berichten wir auch im Messemagazin über unsere Besuche bei Ausstellerfirmen. Ob Sie lieber Videos sehen oder Artikel lesen – mit unserem übergreifenden Angebot versorgen wir Sie umfassend.

Abbildung von StartUps, Mittelstand und Branchenführern Die Wahl der Ausstellerfirmen über die wir berichten ist oft nicht einfach. Auf einigen Veranstaltungen finden sich mehrere tausend Aussteller. Unsere Redaktion arbeitet intensiv daran, anhand verschiedener Kriterien ein gutes Abbild zu schaffen. Dazu zählen auch Bedeutung, Firmengröße und wie lange eine Firma am Markt besteht.

Wir verfolgen eine Berichterstattung mit einer gelungenen Mischung aus:

StartUps die häufig starke Impulsgeber für neue Wege sind und Dynamik in den Markt bringen.

Mittelstand die als beständige Basis das fundierte Grundgerüst nahezu jeder Branchen abbilden.

Branchenführer gibt es in nahezu jedem Marktsegment und diese sind nicht ohne Grund in Ihrer Position. Oft sind Sie maßgeblich an der Schrittrichtung beteiligt und kennen sehr gut Indikatoren für Veränderungen und Trends.

Wenn möglich stimmen wir uns vor der Auswahl auch mit den inhaltlichen Trägern der Messen ab. Diese kennen Ihre Branche am besten. In vielen Fällen verlassen wir uns aber natürlich auch auf den „guten Riecher“ unserer Redaktionsmitarbeiter.

Für Anregungen stehen wir immer gerne offen und freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf ein spannendes und erfolgreiches Messejahr 2017.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Dein Service GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3mekkj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/messen-erlebnis-und-impulsgeber-73579

Deutsche Messefilm & Medien GmbH | Messe-TV & Messemagazin

Die Deutsche Messefilm & Medien GmbH leistet bundesweite TV-Berichterstattung von Messen und Kongressveranstaltungen. Als Anbieter des Business-TV Channels Messeblick.TV erstellt das Unternehmen redaktionelle Beiträge. Interviews mit Ausstellerfirmen, Messe-Veranstaltern und Branchenexperten sowie die Vorstellung von Produkt-Klassikern, Innovationen und Neuheiten der jeweiligen Branc

Firmenkontakt
Dein Service GmbH
Andreas Bergmeier
Münchener Straße 6
85368 Moosburg a. d. Isar
08761 – 720 66 80
a.bergmeier@dein-service.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/messen-erlebnis-und-impulsgeber-73579

Pressekontakt
Dein Service GmbH
Andreas Bergmeier
Münchener Straße 6
85368 Moosburg a. d. Isar
08761 – 720 66 80
a.bergmeier@dein-service.com
http://shortpr.com/3mekkj

Computer IT Software

Junge VoD-Nutzer lieben Netflix und schauen gerne Serien

Goldmedia veröffentlicht VoD-Monitor 2016 zur Nutzung von Pay-VoD-Diensten in Deutschland

Junge VoD-Nutzer lieben Netflix und schauen gerne Serien

© Goldmedia 2016, Pay-VoD-Monitor 2016, Inhaltspräferenzen Pay-VoD-Nutzer

Berlin, 21. Oktober 2016. Video-on-Demand ist ein Markt mit viel Potenzial. Die meisten Nutzer kostenpflichtiger VoD-Dienste (Pay-VoD) sind unter 40 und gehören zu den Besserverdienern. Binge Watching ist typisch: Sind die Nutzer einmal auf ihrem Portal, nutzen 81 Prozent ihren Dienst mehr als eine Stunde lang und 10 Prozent sogar mehr als drei Stunden. Das beliebteste Pay-VoD-Format ist die Serie, die populärsten Genres sind Krimi und Thriller.

Dies sind Ergebnisse des „Pay-VoD-Monitors 2016“ der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com). Die Studie analysiert die Nutzerstruktur kostenpflichtiger VoD-Dienste in Deutschland. Die Basis bildet eine repräsentative Befragung von Internetnutzern ab 14 Jahre in Deutschland.

Serie schlägt Kinofilm

Serien sind die am häufigsten genutzten Inhalte bei Pay-VoD-Diensten: 70 Prozent der befragten Nutzer sehen sich oft Serien an, für Kinofilme interessieren sich 54 Prozent, für Dokumentationen 47 Prozent. (siehe Grafik)

Netflix-Nutzer lieben Serien am allermeisten: 83 Prozent der Befragten gaben an, häufig Serien zu schauen. Auch bei maxdome tun das 82 Prozent. Serien sind mit 74 Prozent auch bei Amazon das meistgenutzte Format, allerdings interessieren sich hier mehr Nutzer als bei anderen Angeboten auch für Kinofilme.

Bei den Genres haben Pay-VOD-Nutzer vielfältige Präferenzen. Selbst für Sport gibt es eine solide Nachfrage. Die populärsten Genres aber sind Krimi und Thriller vor Action und Comedy. Das zeigt sich auch an den beliebtesten Serien der Anbieter. Top1 der zuletzt geschauten Serie war zum Befragungszeitpunkt bei Netflix „Better Call Saul“, bei Amazon „Big Bang Theory“ und bei Sky „The Walking Dead“.

Binge Watching ist typische Nutzungsart

Wenn die Nutzer Pay-VoD schauen, sind lt. Analyse 81 Prozent der Befragten auf den Pay-VoD-Angeboten mehr als eine Stunde unterwegs, 10 Prozent sogar mehr als 3 Stunden.

Bezogen auf die tägliche Nutzung, sind Netflix-User besonders aktiv: 34 Prozent verwenden den Dienst täglich. Die Angebote von Amazon, Sky und maxdome werden dagegen häufiger „mehrmals wöchentlich“ genutzt.

Netflix hat die jüngsten Nutzer

Im Vergleich der führenden Pay-VoD-Anbieter hat Netflix die jüngsten Nutzer: Mit 51 Prozent ist mehr als die Hälfte unter 30 Jahre, Amazon hat 35 Prozent unter 30-Jährige. Sky“s VoD-Angebot zieht 46 Prozent über 40-Jährige an und damit mehr ältere Zielgruppen als die Konkurrenz.
Die Einkommensstruktur der Nutzer ist bei den einzelnen Anbietern recht ausgeglichen: Sky hat insgesamt aber die meisten Besserverdiener, Netflix-Nutzer verfügen vergleichsweise über das geringste Einkommen.

Zugang über Website oder App ist auch eine Frage des Alters

Die meisten VoD-Nutzer (40%) schauen sich die Angebote eher über Websites an, 23 Prozent nutzen dafür eher eine mobile App. Bei den 14- bis 17-Jährigen ist das Verhältnis allerdings umgekehrt: Hier nutzen 47 Prozent dafür eher eine App und nur 19 Prozent eher Websites.
Mit 27 Prozent hat maxdome die meisten App-Nutzer, die wenigsten gibt es bei Netflix mit 20 Prozent. Der Grund hier: Netflix stellt bisher seine Inhalte nicht offline zur Verfügung. Hier haben die anderen Pay-VoD-Anbieter einen Vorteil.

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen der Goldmedia-Studie „Pay-VoD-Monitor 2016. Nutzungs- und Nutzerstruktur führender deutscher Pay-Video-on-Demand-Anbieter“ (Oktober 2016). Die Studie basiert auf einer repräsentativen Nutzerbefragung (Onlinebefragung, n= 2.058, Internetnutzer ab 14 Jahre in Deutschland) im März und April 2016. Studieninhalte sind u.a. soziodemografische Nutzerdaten allgemein und spezielle Analysen zu den führenden VoD-Anbietern Amazon, Netflix, Sky und maxdome, Auswertungen zur Nutzungsart per App oder Website, zur Nutzungshäufigkeit und Nutzungsdauer pro Tag, zur Parallelnutzung verschiedener Pay-VoD-Anbieter und zu den beliebtesten Inhalten und Genres allgemein sowie bei den Top-Anbietern.

Weitere Informationen: www.goldmedia.com
Informationen zu Inhalten und Bestellung:
https://www.goldmedia.com/studien
Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia is a consultation and research group with a focus on media, entertainment, and telecommunication. Since 1998, the group has supported national and international clients in all questions pertaining to the digital revolution. The range of services includes consulting and research, along with consulting on human resources and politics. The headquarters are in Berlin and Munich.

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Communication Media

Pay-VOD to become billion-euro market in Germany

Goldmedia publishes new forecast of the German video-on-demand market from 2016 to 2021

Pay-VOD to become billion-euro market in Germany

© Goldmedia 2016, Usage of Pay-VOD services in Germany, April 2016

Berlin, 11 July 2016. Video-on-demand (VOD) has reached the mass market. According to a Goldmedia survey, 43 percent of all Internet users in Germany are already using paid VOD services (Pay-VOD) – that“s about 24 million people aged 14 and above. This figure has more than doubled since the end of 2014. Accordingly, Pay-VOD revenues are rising quickly: while revenues in 2015 amounted to 423 million euros, they will almost reach the billion-euro mark with 990 million euros in 2021.

These are the first results of the new Goldmedia report „Pay-VOD in Germany 2016-2021“. The study includes detailed market and user analyses for Pay-VOD in Germany and market forecasts up to 2021.

The Pay-VOD market in Germany is highly competitive with global and national players competing for costumers – Amazon is the most widely used Pay-VOD service

Pay-VOD greatly gained in popularity in Germany since 2014 due to the market entry of the US top providers Netflix and Amazon and their intensive marketing activities. Both are competing for customers and market share with national and European based platforms that have strong financial backings. So far, no one can claim supremacy. Altogether, there are 38 Pay-VOD offerings in Germany, and new providers like Disney Live and YouTube Red are expected to join the market with more specialized offerings.

Amazon Prime/Instant Video is the most widely used Pay-VOD service in Germany with 22% of German online users making use of the VOD service. The rapid rise of Amazon is due to the bundling strategy with its premium delivery service and additional content services. Netflix has established itself in less than two years as a clear ? 2. About 11% of German online users are using the US provider today. The runner-ups include the VOD service of Germany“s Pay-TV platform Sky, ProSiebenSat.1 owned maxdome, and Google Play (see chart).

Subscription VoD will continue to show the strongest growth

After the entry of Netflix and Amazon, subscription-based VOD (SVOD) has established itself as the top-selling VOD segment.

The other paid VOD models, TVOD (Transactional VOD/online rental offerings) and EST (electronic sell-through/download to own), are also growing: Many users prefer to digitally rent or purchase films or TV series spontaneously and uniquely rather than binding themselves to a contract for a month or a year. In addition, due to evolving release windows, contents are often first available as TVOD and/or EST content.

Quote by Dr. Andre Wiegand, Managing Director at Goldmedia

„The current battle between US-based platforms and bigger national and European providers for market share is good for German consumers. It results in more content, lower prices, and a better service. As our analysis shows, the uptake of Pay-VOD services is driven by young consumers (under the age of 30) and they clearly prefer subscriptions. That is why the SVOD market is growing particularly strongly.

In the medium term, providers that offer new seasons of attractive series, original content, rapid content updates and competitive prices will prevail. In order to manage churn, easy discovery and programmatic recommendation of relevant content as well as cross-device usability will also be important. Even greater market growth is possible if mobile network operators in Germany introduce flat-fee data plans for Pay-VOD offerings.“

Source
All figures in the press release are part of the Goldmedia report „Pay-VoD in Germany 2016-2021 – German video-on-demand market insights“ (July 2016). The report focuses on Pay-VOD services (excluding ad supported VOD) and contains analyses of providers, business models, usage, and subscribers as well as market revenue forecasts up to 2021. Parts of the analyses are based on a representative online survey (aided survey questions), with n=2,058 online users from the age of 14 in Germany, multiple choices. The survey was conducted in April 2016

Goldmedia is a consultation and research group with a focus on media, entertainment, and telecommunication. Since 1998, the group has supported national and international clients in all questions pertaining to the digital revolution. The range of services includes consulting and research, along with consulting on human resources and politics. The headquarters are in Berlin and Munich.

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Pay-VoD in Deutschland auf dem Weg zum Milliardenmarkt

Goldmedia veröffentlicht neue Prognose zum deutschen Video-on-Demand-Markt bis 2021

Pay-VoD in Deutschland auf dem Weg zum Milliardenmarkt

© Goldmedia 2016, Nutzung von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland, April 2016

Berlin, 05. Juli 2016. Video-on-Demand ist im Massenmarkt angekommen. Nach einer Goldmedia-Erhebung nutzen heute schon 43 Prozent aller Onliner in Deutschland kostenpflichtige VoD-Angebote (Pay-VoD) – das sind rund 24 Millionen Nutzer. Damit hat sich dieser Wert seit Ende 2014 mehr als verdoppelt. Entsprechend schnell steigen auch die Umsätze mit kommerziellem Video-on-Demand in Deutschland: Lagen sie 2015 noch bei rund 423 Mio. Euro, werden sie im Jahr 2021 mit 990 Mio. Euro knapp die Milliardengrenze erreichen.

Dies sind erste Ergebnisse der Studie „Pay-VoD in Deutschland 2016-2021“ der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( http://www.Goldmedia.com ). Die Studie enthält detaillierte Markt- und Nutzer-Analysen sowie Prognosen zu den kostenpflichtigen VoD-Umsätzen in Deutschland bis zum Jahre 2021.

VoD-Markt in Deutschland befindet sich im harten Wettbewerb globaler und nationaler Player – Amazon ist meistgenutzter Pay-VoD-Dienst

Durch den Markteintritt der US-amerikanischen Top-Anbieter Netflix und Amazon und deren intensive Marketingaktivitäten hat VoD in Deutschland seit 2014 stark an Popularität gewonnen. Heute ist der deutsche Pay-VoD-Markt gekennzeichnet durch einen harten Wettbewerb um Kunden und Marktanteile: Der Großteil der VoD-Nutzung konzentriert sich auf wenige finanzstarke Anbieter. Dennoch hat bislang keiner eine Vormachtstellung. Insgesamt gibt es in Deutschland 38 kostenpflichtige VoD-Angebote, neue Anbieter wie Disney Life und YouTube Red werden zudem erwartet.

Amazon ist in Deutschland unter den Pay-VoD-Diensten mit 32 Prozent bislang der am häufigsten genutzte Service. Der rasche Aufstieg ist nicht zuletzt auf die Bundling-Strategie mit dem Premium-Lieferservice Amazon Prime zurückzuführen. Ebenso rasant hat sich Netflix innerhalb von weniger als zwei Jahren als Nr. 2 etabliert. 17 Prozent aller Pay-VoD-User nutzen Netflix. Auf den Plätzen folgen die Pay-VoD-Angebote von Sky (12%), maxdome (11%) und Google Play (10%). (siehe Grafik)

Abo-Modell S-VoD wird auch künftig am stärksten wachsen

Nach dem Markteintritt von Netflix und Amazon hat sich das Abonnement-Modell S-VoD (Subscription-based VoD) als umsatzstärkstes VoD-Segment etabliert.

Die anderen kostenpflichtigen VoD-Segmente T-VOD (Transactional-VoD, Bezahlvideos) und EST (Electronic-sell-through, Downloads) sind ebenso auf Wachstumskurs: Viele Nutzer bevorzugen den spontanen und einmaligen digitalen Verleih oder Kauf von Filmen und Serien, anstatt sich vertraglich zu binden. Zudem sind aufgrund der Verwertungsfenster aktuelle Inhalte häufig zuerst als T-VoD und/oder EST-Angebote erhältlich.

Zitat Dr. Andre Wiegand, Geschäftsführer Goldmedia

„Derzeit kämpfen verschiedene, finanzstarke „500-Pfund-Gorillas“ wie Amazon, Netflix und Google, aber auch Pro7 mit maxdome und Sky um mehr Marktanteile in Deutschland. Die Ergebnisse sind vielfältigere Inhalte, niedrigere Preise und besserer Service.

Wie unsere Analysen zeigen, wird die zunehmende Verbreitung von VoD insbesondere durch junge Nutzer unter 30 Jahren getrieben – und diese bevorzugen ganz klar Abos. Der S-VoD-Markt wächst deshalb besonders stark.

Im Kampf um Marktanteile wird künftig der Anbieter die Nase vorn haben, der am meisten zu bieten hat: niedrige Preise, attraktive Serien und Spielfilme, eine hohe Aktualisierungsrate, Original Content, redaktionell gestützte Empfehlungen und eine geräteübergreifende Nutzbarkeit. Ein noch größeres Wachstum ist vorstellbar, wenn die Mobilfunknetzbetreiber zeitnah Datentarife für Pay-VoD-Angebote einführen.“

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen der Goldmedia-Studie „Pay-VoD in Deutschland 2016-2021. Prognosen für kostenpflichtige Video-on-Demand-Dienste“ (Juni 2016). Die Studie ist auf den kostenpflichtigen VoD-Bereich fokussiert (ohne werbefinanzierte Angebote) und enthält Analysen zu Anbietern, Geschäftsmodellen sowie Umsatzpotenzialen bis 2021. Bestandteil der Studie ist zudem eine repräsentative Nutzerbefragung (gestützte Onlinebefragung, n= 2.058, Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland, April 2016).

Informationen zu Inhalten und Bestellung:
http://www.goldmedia.com

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Consulting, Research sowie Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Virtual Reality: wichtiger Trend für Over-The-Top-Videos

Studie von Level 3, Streaming Media und Unisphere zeigt: 67 Prozent der Over-The-Top-Unternehmen glauben, dass sich Virtual Reality als Technologie durchsetzen wird

Virtual Reality: wichtiger Trend für Over-The-Top-Videos

Level 3 Communications (Bildquelle: Level 3 Communications)

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 14. Juni 2016 – Nach der heute veröffentlichten Studie „The OTT-Video Services Market – Today’s Trends and What is Next for 4K, HDR, HFR and VR“ steuert der Over-The-Top (OTT)-Markt Richtung virtuelle Realität (VR).
Bei der globalen Studie, durchgeführt im Auftrag von Level 3 Communications (NYSE: LVLT) unter der Leitung von Unisphere Research in Partnerschaft mit Streaming Media, wurden 628 Fachleute aus Medien- und Entertainment-Unternehmen auf der ganzen Welt interviewt. Die Befragten gaben ihre Einschätzungen zum aktuellen Stand von OTT sowie zu einigen weiteren Themen an, z. B. geschäftliche und technologische Herausforderungen, Wettbewerbsprobleme oder profitable Umsetzbarkeit von OTT-Serviceangeboten. Die Studie basiert auf den in 2015 durchgeführten Recherchen. Die Teilnehmer wurden zu den Inhalten der nächsten Generation, wie VR, 4K und Video mit hohem Dynamikbereich (High Dynamic Range, HDR) und hoher Bildrate (High Frame Rate, HFR) befragt.
„VR-Video wird ein wesentlicher Teil von Video-Streaming sein“ – diese Ansicht der Befragten ist eines der überzeugendsten Ergebnisse. Die Studie definiert zudem die potenziellen Hindernisse für die Einführung von VR. Dazu gehört zum Beispiel der fehlende Zugang zu den Playern auf Verbraucherseite, Verzögerungen in der Verfügbarkeit von VR-Geräten und Bandbreitenbeschränkungen für die Bereitstellung von OTT-VR-Inhalten.

Die wichtigsten Ergebnisse:
– 45 Prozent der befragten Unternehmen bieten OTT-Dienste an. Dies entspricht einer 10-prozentigen Steigerung gegenüber 2015 und deutet auf eine signifikante Anwendung der Dienste hin.
– Zu den Unternehmen, die OTT Services anbieten:
o 52 Prozent befinden sich entweder in der Erkundungsphase, stehen vor der Markteinführung oder haben bereits VR-Videoinhalte auf den Markt gebracht.
o 67 Prozent sind der Überzeugung, dass VR nicht mehr wegzudenken ist, räumten allerdings geschäftliche und technische Herausforderungen wie Mangel an Verbraucherbewusstsein und Interesse sowie Angst vor der Konkurrenz kostenloser Dienste, nutzergenerierter Inhalte und der Limitierung auf Höchstbandbreiten ein.
o Fast 50 Prozent der Befragten haben Pläne für 4K-Broadcasts, 4K-VOD-Streaming und/oder 4K-Live-Linear- oder Live-Event-Streaming.
o Hinsichtlich HDR und HFR bestätigten fast 70 Prozent der Studienteilnehmer, dass sie sowohl HFR in bestehendem HD-Video als auch HDR-Inhalte für größere Farbtiefe bereits anbieten oder in Planung haben.
o 87 Prozent der Befragten erklärten, dass OTT-Dienste eine tragfähige Einnahmemöglichkeit sind.
o Etwa die Hälfte aller Teilnehmer (48 Prozent) erwartet bei ihren OTT-Einnahmen für 2015 und 2016 ein Wachstum von 11 bis 50 Prozent. Nahezu 20 Prozent rechnen mit einer Steigerung von mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
o Einige der zukünftigen OTT-Serviceangebote werden voraussichtlich eine stärkere Betonung auf Live-OTT- als auf On-Demand-Inhalte haben. In diesem Fall werden in der OTT-Branche erstmalig Live-Inhalte anstelle von On-Demand- und Catch-Up-Diensten in den Vordergrund rücken.
o 40 Prozent der Befragten verfolgen einen multiplen Content Delivery Network (CDN)-Ansatz für ihre OTT-Videodienste.

Einen umfassenden Überblick über die Daten und Analysen finden Sie im vollständigen Bericht .

Zitat:
Anthony Christie, Chief Marketing Officer bei Level 3
„Die Studie zeigt, dass in der ständig wachsenden und fortschreitenden OTT-Branche der Fokus verstärkt auf der Bereitstellung von Livestreaming-Events sowie auf Streaming in 4K oder sogar VR liegt. Endnutzer erwarten ein reibungsloses Streaming-Erlebnis, auch bei Inhalten der nächsten Generation. Die Studienergebnisse bestätigen die zunehmende Bedeutung einer robusten CDN-Strategie sowie die Wichtigkeit eines sicheren, geschützten und zuverlässigen Netzwerks für OTT-Provider, um für diesen Trend gerüstet zu sein.“

Tim Siglin, Redakteur beim Streaming Media Magazin und Hauptverfasser des Reports
„Als ich mit der Gestaltung der Fragen für die zweite jährliche OTT-Umfrage von Level 3 begann, war ich skeptisch hinsichtlich des Themas VR-Video. Während der Analysephase wurde mir allerdings klar, dass eine strategische Entscheidung für VR-Video für Unternehmen, die bereits OTT-Dienste anbieten, von immenser Bedeutung ist.“

Zusätzliche Ressourcen:
Die Zukunft von OTT (Studie 2016)
Bereitstellung von Over-The-Top Video: Herausforderungen und Chancen für die globalen OTT-Service-Provider (Studie 2015)
– Level 3 Dienste für die Medien- und Entertainment-Industrie

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Sonstiges

ADRENALIN24.DE: DAS BRANDNEUE VoD-ACTION-PORTAL STARTET PÜNKTLICH ZUR BERLINALE!

ADRENALIN24.DE: DAS BRANDNEUE VoD-ACTION-PORTAL   STARTET PÜNKTLICH ZUR BERLINALE!

ADRENALIN24.de ist das brandaktuelle Film-Portal für alle, die die besten und neusten Filme aus den Genres Action, Abenteuer, Fantasy, Horror, Kriegsfilm, Krimi, Science-Fiction, Thriller und Western sehen wollen, ohne sich dabei gängeln zu lassen.
Als explizite nicht-Familienvideothek geht ADRENALIN24 bei allen Genres in die Tiefe und bietet Fans die meisten Filme auch in ungekürzter Fassung an – und das zu den attraktivsten Preisen!

Denn zum Start von ADRENALIN24.de öffnet auch der gleichnamige Club seine Pforten: Der ADRENALIN24-Club ist ein Vorteilsclub für alle Fans der gepflegten Action-Unterhaltung. Zum Start ist der ADRENALIN24-Club 3 Monate lang kostenfrei, die Mitgliedschaft bietet Vorteile in der ADRENALIN24-Welt – aber natürlich auch darüber hinaus.

Die Vorzüge des ADRENALIN24-Clubs im Einzelnen:

– 3 Monate kostenlos den ADRENALIN24-Club testen –
keine Kündigung notwendig (läuft automatisch aus)
– 10% Rabatt auf alle Filme, die bei ADRENALIN24.de erhältlich sind
– viele tolle Angebote aus dem ständig wachsenden Pool der Club-Partner
nutzen z.B. vergünstigte Abos von Fach- und Fanzeitschriften

Radek Koslowski, Geschäftsführer der NETLEIH GmbH & Co. KG, dem Betreiber von
ADRENALIN24.de: „Wir haben lange die Idee im Kopf gehabt, ein eigenes VoD-Portal für Action und Thriller-Freunde zu entwickeln und sind sehr stolz darauf, jetzt mit ADRENALIN24.de an den Start gehen zu können. Die großen Anbieter konzentrieren sich lieber auf Serien und Familienunterhaltung, bei Filmen ab 18 tun sich vor allem die US-amerikanischen Anbieter schwer, bzw. haben diese gar nicht im Programm. Genau da setzen wir an, und mit dem Club-Konzept können wir allen Action-Fans auch weitere Vorteile aus der Fan-Welt bieten, unter anderem die aktuellsten Filme zu den attraktivsten Preisen! Mit unserer iOS App und der Unterstützung der Chromecast Technologie ist ADRENALIN24.de auch auf vielen Endgeräten vertreten und kann so auf dem TV oder mobile genutzt werden. Das könnte vor allem für die Fans von 3D Filmen interessant sein, denn wir streamen auch in 3D.“

Filme ab 18 – in SD, HD und sogar in 3D, ob zum Kaufen oder zum Leihen – hier lässt ADRENALIN24.de keine Wünsche offen. Gleichzeitig startet ADRENALIN24.de mit einem iOS App-Player für alle gängigen Apple Geräte. Einfach im App Store ADRENALIN24 suchen und kostenlos installieren. Der Player zeigt alle Filme an, die erworben wurden. Diese können dann auf dem iPhone oder iPad abgespielt werden. Zudem unterstützt ADRENALIN24 die Google Cast-Technologie (Chromecast Stick und Android TV Geräte wie den Google Nexus Player etc.) und Apple TV über AirPlay.

Alle Infos ab sofort unter www.ADRENALIN24.de

ADRENALIN24.de ist ein Video-on-Demand-Portal, das den Fokus auf adrenalingeladene Unterhaltung legt und von der NETLEIH GmbH & Co. KG betrieben wird.

Firmenkontakt
VIDEOBUSTER.de
Annelie Schroppe
Johann-Zincken-Str. 6
38723 Seesen
+49(0)5381938011
presse@videobuster.de
http://videobuster.de

Pressekontakt
Netleih GmbH & Co. KG
Matthias Zinecker
Johann-Zincken-Str. 6
38723 Seesen
+49(0)5381938088
presse@videobuster.de
http://videobuster.de

Computer IT Software

VIDAA Lite: Hisense präsentiert neue Smart-TV-Oberfläche

VIDAA Lite: Hisense präsentiert neue Smart-TV-Oberfläche

Einfacher Zugriff auf das aktuelle Fernsehprogramm, das Internet und Apps: VIDAA Lite von Hisense

Düsseldorf, 18. November 2015 – Während der Werbepause der TV-Serie mal kurz ins Internet und später noch die Fotos vom letzten Sommerurlaub anschauen – ganz einfach und ohne den Lieblingsplatz vorm Fernseher verlassen zu müssen: Die neue Smart-TV-Oberfläche von Hisense VIDAA Lite macht´s möglich und ist zudem ganz einfach zu bedienen. Ob TV-Programme, Video-on-Demand-Services wie Netflix, lokale Medien oder Apps und vieles mehr: VIDAA Lite bringt alle auf einer gemeinsamen, übersichtlichen und nahezu selbsterklärenden Benutzeroberfläche zusammen.

Einfach und ansehnlich
VIDAA Lite, die neue Benutzeroberfläche für Smart-TVs von Hisense, ist sehr übersichtlich aufgebaut, einfach zu handhaben und schon vom Design her ein echter Hingucker. Der Bereich „Live TV“ zum Beispiel bietet einfachen Zugriff auf alle regulären Fernsehkanäle und andere Quellen wie zum Beispiel Blue-ray-Player oder Notebooks, die über HDMI, VGA etc. angeschlossen werden. Unter „VOD“ finden sich Video-on-Demand-Angebote sowie freie Internetinhalte populärer Provider wie Netflix, Amazon Instant Video, YouTube und Vimeo. Über „Media“ haben Anwender Zugriff auf ihre Bilder, Videos und Musikdateien, die auf einem externen USB-Gerät gespeichert sind. Im vierten Bereich „Apps“ wiederum finden sich eine ganze Reihe vorinstallierter und herunterladbarer Smart-TV-Applikationen. Jeder Nutzer kann also sein TV so personalisieren, wie es am besten zu ihm passt. Alle vier Bereiche sind ansprechend, klar verständlich gestaltet und lassen sich – ebenso wie eine Statuszeile mit Uhrzeit, Wetter, Netzwerk-Status etc. – ganz einfach über die Fernbedienung abrufen.

Maßgeschneiderte TV-Erfahrung
VIDAA Lite richtet sich automatisch nach den individuellen Präferenzen der jeweiligen Nutzer. Ob Facebook, Webbrowser, Spiele oder eine App für Sportnachrichten: Die meistgenutzten Anwendungen aus dem Apps-Bereich werden für den sofortigen Zugriff automatisch ganz oben angezeigt. Und über den Hisense Cloud Service lassen sich die bevorzugten TV-Inhalte von nahezu überall auf der Welt online anpassen.

One-Touch-Zugriff auf Netflix
Ganz egal, welchen TV-Kanal oder welche externe Quelle sich der Nutzer gerade anschaut: Über die spezielle Netflix-Taste auf der Fernbedienung ausgewählter TV-Geräte von Hisense steht der populäre VoD-Service sofort zur Verfügung. Dank dieser besonders bequemen Lösung überspringt der Anwender zwei Schritte, die sonst erforderlich wären, um Netflix über das Menü aufzurufen. Damit ist der Zuschauer stets nur einen Knopfdruck von seinen Lieblings-Netflix-Filmen und -Serien entfernt.

Alle neuen Smart-TV-Modelle von Hisense sind mit der neuen Benutzeroberfläche VIDAA Lite ausgestattet.

Über Hisense
Das 1969 in China gegründete Hightech-Unternehmen Hisense zählt zu den weltweit führenden Herstellern von TVs, Haushaltsgeräten (Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte) sowie Klimaanlagen, Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik. Hisense investiert kontinuierlich in technologische Forschung und Entwicklung. Mit einem internationalen Team von rund 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwirklicht das Unternehmen seine Vision, eine der führenden Weltmarken zu werden. Hisense verfügt über 16 Produktionsstandorte und elf F&E-Einrichtungen rund um den Globus sowie regionale Vertretungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien. Aktuell werden die Produkte des Unternehmens in über 130 Ländern angeboten.
Hisense Europe und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Düsseldorf. Hier ist auch das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum angesiedelt. Weitere europäische Niederlassungen gibt es im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und Frankreich. Mehr Informationen auch unter www.hisense.de oder www.hisense.com.

Firmenkontakt
Hisense Germany GmbH
Monika Dugandzic
Heerdter Lohweg 51
40549 Düsseldorf
+49 211 – 54206231
presse.de@hisense.com
http://www.hisense.de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
40549 Berlin
+ 49 30 789076 – 0
hisense@united.de
http://www.united.de

Computer IT Software

Integrierte TV-App für noch mehr Unterhaltung: Hisense Fernseher jetzt mit HD+ RePlay

Integrierte TV-App für noch mehr Unterhaltung: Hisense Fernseher jetzt mit HD+ RePlay

Integriertes HD+ RePlay für noch mehr Unterhaltung: die UHD-Modelle von Hisense

Düsseldorf, 16. September 2015 – UHD-Fernseher von Hisense sind ab sofort um ein unterhaltsames Feature reicher: Mit der TV-App HD+ Replay können Nutzer auf die Mediatheken von zwölf Privatsendern zugreifen und ihre Lieblingsserien, Filme und Sendungen bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung genießen. Die App lässt sich per Softwareupdate auf drei Modellen der ultrahochauflösenden UHD-TV-Serie K680 installieren und kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Weitere TV-Modelle sollen folgen.

Eine App – zwölf Mediatheken
Nutzer von ausgewählten Hisense UHD-Fernsehern kommen ab sofort in den Genuss eines noch größeren Unterhaltungsangebots. Mit der TV-App HD+ RePlay, die per Softwareupdate für drei TV-Modelle der K680-Serie verfügbar ist, erhalten Anwender direkten Zugriff auf zwölf Mediatheken beliebter privater Fernsehsender und können Sendungen flexibel bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung in TV-Sendequalität abrufen. Dabei ist es egal, ob sie ihr normales Fernsehprogramm über Kabel, IPTV oder terrestrisch empfangen. Es wird lediglich eine Internetverbindung mit einer empfohlenen Geschwindigkeit von mindestens 6 Mbit/s benötigt. Einen Monat lang können Kunden den Service kostenlos testen, anschließend kann der Dienst im Abo für 5 EUR pro Monat weitergenutzt werden.

Inhalte in beeindruckener Auflösung genießen
Die ersten drei mit der App kompatiblen TV-Modelle bieten ultrascharfe Bilder dank 4K-UHD-Auflösung: Zwei 42″-TVs (LTDN42K680XWSEU3D und LTDN42K680XWSEU3D-11) und ein 50″-Modell (LTDN50K680XWSEU3D) stellen Inhalte mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln dar. Die ultrascharfen Displays und das schlanke Design der drei Fernseher liefern technisch und optisch den passenden Rahmen für unterhaltsame TV-Erlebnisse mit HD+ RePlay.
Alle drei mit HD+ RePlay kompatiblen UHD-TVs von Hisense sind im Handel verfügbar.

Über Hisense
Das 1969 in China gegründete Hightech-Unternehmen Hisense zählt zu den weltweit führenden Herstellern von TVs, Haushaltsgeräten (Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte) sowie Klimaanlagen, Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik. Hisense investiert kontinuierlich in technologische Forschung und Entwicklung. Mit einem internationalen Team von rund 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwirklicht das Unternehmen seine Vision, eine der führenden Weltmarken zu werden. Hisense verfügt über 16 Produktionsstandorte und elf F&E-Einrichtungen rund um den Globus sowie regionale Vertretungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien. Aktuell werden die Produkte des Unternehmens in über 130 Ländern angeboten.
Hisense Europe und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Düsseldorf. Hier ist auch das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum angesiedelt. Weitere europäische Niederlassungen gibt es im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und Frankreich. Mehr Informationen auch unter www.hisense.de oder www.hisense.com.

Firmenkontakt
Hisense Germany GmbH
Monika Dugandzic
Heerdter Lohweg 51
40549 Düsseldorf
+49 211 – 54206231
presse.de@hisense.com
http://www.hisense.de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
40549 Berlin
+ 49 30 789076 – 0
hisense@united.de
http://www.united.de

Kunst Kultur Gastronomie

Preisgekröntes Sommerkino: Online-Videothek MUBI präsentiert Film- und Serienhighlights

Stimmungsvolle Großstadt-Filme wie Medianeras und Gianni und die Frauen sorgen für den perfekten Start in die Sommerkino-Saison
Erste Episode der hochgelobten deutschen Mafia-Serie Im Angesicht des Verbrechens ab 22. Juni verfügbar
MUBI ist weltweit bereits in über 200 Ländern auf zahlreichen Endgeräten abrufbar, kann kostenfrei getestet werden und bietet ab sofort auch PayPal als Zahlungsmöglichkeit

München, 9. Juni 2015: Der Video on Demand-Service MUBI nimmt Filmfans und Liebhaber anspruchsvoller Serien im Juni mit auf eine spannende Reise durch beeindruckende Großstädte: Die romantisch-verschrobene Dramedy Medianeras entführt die Zuschauer in das pulsierende Buenos Aires; Gianni und die Frauen ist eine leichtfüßige Komödie aus Bella Italias Hauptstadt Rom. Und in der bereits jetzt legendären Krimi-Serie Im Angesicht des Verbrechens ermitteln zwei Polizisten in Berlin gegen die brutale Russen-Mafia.

Efe Cakarel, Gründer und CEO von MUBI: „MUBI ist der perfekte Ort für Filmliebhaber: Unser einzigartiger und in über 200 Ländern verfügbarer Service kann ab sofort bequem über PayPal bezahlt werden und bietet Cineasten, Studenten, Filmemachern, Festivalbesuchern und Interessierten aus der ganzen Welt großartige Unterhaltung. Unsere handverlesenen Titel lassen sich auf zahlreichen Endgeräten online streamen – egal ob zu Hause oder von unterwegs. Mit
unseren Sommer-Highlights möchten wir Filmfans dazu einladen, unseren Dienst kostenlos und unverbindlich zu testen. MUBI bietet großartiges Online-Kino für nur 4,99 Euro im Monat – ein filmreifer Preis!“

Alle Titel sind ab ihrem Erscheinungstag 30 Tage lang bei MUBI Deutschland verfügbar. Mitglieder von MUBI bekommen jeden Tag einen neuen, handverlesenen Film bzw. eine Serienepisode zur Auswahl. Insgesamt stehen so stets 30 verschiedene Filme zur Verfügung; das sind 365 außergewöhnliche Filme im Jahr. MUBI kostet monatlich 4,99 Euro (jährlich 39,99 Euro) und ist über Internetbrowser, Amazon Fire TV, Android TV, iPad, iPhone, Android, PlayStation, Samsung Smart TVs sowie weitere internetfähige Endgeräte abrufbar.

Weitere Informationen zu MUBI finden Sie unter www.mubi.com/press.

Die Sommer-Highlights bei MUBI im Überblick

JUNI
11.06.: Eine Dame in Paris
16.06.: Wenn wir zusammen sind
22.06.: Im Angesicht des Verbrechens
27.06.: Der Schnee am Kilimandscharo

JULI
05.07.: Men on the Bridge
18.07.: Medianeras
26.07.: Gianni und Frauen

Über MUBI:
MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist ein Video on Demand-Service, der Independent- und Kult-Filme, zeitlose Klassiker sowie preisgekrönte Werke zum Streamen anbietet. MUBI ist weltweit in über 200 Ländern und auf zahlreichen Endgeräten verfügbar, so dass Du großartiges Kino genießen kannst, egal wo Du Dich gerade aufhältst. Jeden Tag wird ein neuer, handverlesener Film vorgestellt, der 30 Tage lang angesehen werden kann. Insgesamt stehen so stets 30 verschiedene Filme zur Auswahl. Über die Online-Community von MUBI können faszinierende Filme aus der ganzen Welt entdeckt und gemeinsam diskutiert werden.
MUBIs „Notebook“ ist ein Online-Magazin, das über internationales Kino und die Welt des Films berichtet. MUBI hat bereits mit dem parallel zum Cannes Film Festival stattfindenden Talentwettbewerb „Semaine de la Critique“ sowie den Film Festivals von Berlin, Venedig, Rotterdam, Istanbul, Melbourne und Sao Paolo zusammengearbeitet; des Weiteren mit Martin Scorseses „World Cinema Foundation“ und Filmschaffenden wie Agnes Varda sowie dem Gewinner der Goldenen Palme, Apichatpong Weerasethakul.
MUBI kann monatlich für 4,99 Euro oder jährlich für 39,99 Euro genutzt werden und ist über Internetbrowser, Amazon Fire TV, iPad, iPhone, Android, PlayStation, Samsung Smart TVs sowie weitere internetfähige Endgeräte abrufbar. MUBI hat Niederlassungen in London, San Francisco, München und Istanbul. www.mubi.com

Firmenkontakt
MUBI


– London

freiherr@adone.de
www.mubi.com

Pressekontakt
adOne – Agentur für Marketing, Kooperationen und Kommunikation (MuP Verlag GmbH)
Christina Freiherr
Nymphenburger Str. 20b
80335 München
089 – 139 28 42 56
freiherr@adone.de
www.adone.de

Computer IT Software

Streamcatcher.de startet mit großer Auswahl und Preisvergleich

Wissen was läuft – Streamcatcher.de findet den richtigen Stream für Dich Maxdome, Amazon und Co.

Streamcatcher.de startet mit großer Auswahl und Preisvergleich

Streamcatcher Logo

Der Markt für Video on Demand wächst auf der Angebotsseite mit dem Eintritt von Netflix und Amazon Instant Video qualitativ und quantitativ immer weiter. Gleichzeitig ändert ein immer größer werdender Teil der Bevölkerung seine Sehgewohnheiten und konsumiert Filme und Serien inzwischen vollkommen anders als noch vor wenigen Jahren.

Bei der stetig wachsenden Auswahl und immer besser werdenden Qualität der Streaming Angebote, fällt es dem Konsumenten schwer, eine individuelle Auswahl zu treffen. Streamcatcher.de unterstützt seine Besucher nicht nur mit Informationen zur Film- und Serien – Auswahl der einzelnen Anbieter, sondern möchte auch weiterführende Informationen zur Verfügung stellen. So findet man auch generelle Informationen über Netflix, maxdome, Watchever und Co, das Preisniveau oder auch die Information, wie man ggf. das Abo wieder kündigen kann.

Individualisierung macht den Unterschied

Die eigentliche Kernfunktion von Streamcatcher.de ist die Film- und Serien-Suche und der Preisvergleich, der durch die riesige Datenbank, gefüllt mit legalen Streaming Angeboten aller namhaften Anbieter im deutschsprachigen Raum, ermöglicht wird.

Durch individuelle Selektionsmöglichkeiten kann der Kunde seine ganz persönlichen Vorlieben aus Genre, Anbieter, Aktualität und mehr abfragen. Im Gegensatz zu konventionellen Streaming Suchmaschinen, kann aber auch die Auswahl auf einzelne Schauspieler oder Regisseure begrenzt werden oder auf redaktionell gepflegte Film – Kollektionen zurück gegriffen werden.

Filmfans als Gründerteam

Gemeinsame Erfahrungen beim Aufbau neuer Unternehmen und Geschäftsmodelle, sowie die stetige Suche nach dem richtigen Film zur richtigen Zeit, brachte die beiden Gründer Tim Schelhas und Sebastian Blatz auf die Idee, eine Suchmaschine und einen Preisvergleich für legale Video on Demand Angebote im deutschsprachigen Raum zu starten.

Seit dem Start der Betaphase im Januar 2015 hat sich Streamcatcher.de zu einer der führenden Web-Apps in diesem Bereich entwickelt und ist nun für den offiziellen Launch bereit. Natürlich arbeitet das Team rund um die Gründer trotzdem noch intensiv an der Weiterentwicklung des Angebotes und der Erweiterung der Plattform.

Streamcatcher.de ist für alle gängigen Geräte von Anfang an konsequent optimiert und bietet daher sowohl auf dem Smartphone oder Tablet, als auch auf klassischem Desktop ein rundes Nutzererlebnis. Die Entwicklung einer mobile App für iOS und Android ist bereits sehr weit fortgeschritten und wird in Kürze ebenfalls noch gelauncht.

Weitere Informationen auf http://www.streamcatcher.de/cms/ oder info@streamcatcher.de

Berliner Start-Up

Kontakt
Astana Performance UG
Sebastian Blatz
Korsörer Str. 2
10437 Berlin
0174-1636696
info@streamcatcher.de
http://www.streamcatcher.de