Tag Archives: Verkaufstraining

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Fürs Verkaufen muss man geboren sein

Dass das ein Irrglaube ist, weiß Dieter Menyhart und liefert den Beweis, dass der Beruf des Verkäufers erlernbar ist

Fürs Verkaufen muss man geboren sein

Muss man fürs Verkaufen geboren sein?

„Fürs Verkaufen ist man(n) oder Frau entweder geboren, oder eben nicht – das ist ein Irrglaube, der tatsächlich sehr verbreitet ist“, erzählt Dieter Menyhart. Er ist Experte für erfolgreiches Verkaufen und Akquirieren, mit 30 Jahren Berufserfahrung in aktiver Verkaufspraxis und verhilft Verkäufern mit seinen Inhouse-Trainings und als Autor zu einem gesteigerten Verkaufserfolg. „Ich möchte mit dem Unsinn aufräumen, dass jemand für den Beruf Verkäufer geboren sein muss – und wenn Sie jetzt denken, dass ich das als Verkaufstrainer ja behaupten muss: Ich beweise es Ihnen sogar.“

Als Beispiel nimmt er seinen eigenen Werdegang: Der Beginn seiner Karriere im Verkauf sei mehr ein Unfall als eine bewusste Entscheidung gewesen. „Ich wusste nach meiner Schulzeit nämlich schlicht nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Die Wahl für eine Berufslehre im Verkauf war reine Verlegenheitslösung“, führt Menyhart aus. Nachdem er dank seines geduldigen Lehrmeisters die Abschlussprüfung bestand, fing der Ernst des (Verkaufs-)Lebens an.

„Als ich einen Verkaufsjob bei einem angesehenen Unternehmen bekam, änderte sich wirklich alles! In Trainings wurde mir das Handwerk des professionellen Verkaufens gelehrt – ich war fasziniert und skeptisch zugleich. Sollte es wirklich so einfach sein?“, berichtet Menyhart seine Erinnerungen aus dieser Zeit. Er führt zudem weiter aus, dass dies der Startschuss für seine Karriere war, die erlernten Methoden umgesetzt wirksam waren und ihn in wenigen Wochen zum besten Verkäufer des Unternehmens machten.

„Seit dieser Zeit weiß ich, dass Verkaufen wie jeder andere Beruf erlernbar ist und die Techniken tatsächlich wirken“, betont Menyhart. Der neben Erfolgserlebnissen auch erfahren musste, was es bedeutet, zu scheitern. Was können Verkäufer davon für ihren eigenen Erfolg nutzen? Wer dazulernt, bleibt nicht stehen und nutzt stattdessen die Chancen für die persönliche Weiterentwicklung – auch wenn sich unzählige neue Verkaufsformen wie das Internet und Verkaufsmethoden wie Social Selling entwickelt haben. „Die Welt des Verkaufs wird sich weiterentwickeln und das ist auch das Spannende. Ich bin von tiefstem Herzen überzeugt, dass jemand, der wirklich hungrig auf Verkaufserfolg ist, die Pflicht zur Kür machen kann“, schließt Menyhart.

Wer mehr zu Dieter Menyhart erfahren möchte, wird auf seiner Website fündig: https://www.menyhart.ch/

Zudem gibt es wertvolle Informationen und Tipps rund um den Verkauf in seinen Podcasts: https://www.menyhart.ch/podcasts/

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kundengewinnung braucht Durchhaltewillen

Wer mehr verkaufen will, muss dranbleiben – weiß Dieter Menyhart, Experte für Neukundengewinnung und Selling im B2B

Kundengewinnung braucht Durchhaltewillen

Kundengewinnung braucht Durchhaltevermögen – Dieter Menyhart

Neukundengewinnung ist ein hartes Geschäft, was vor allem eines erfordert: Durchhaltewillen. Dieter Menyhart weiß, mit welchen Herausforderungen Verkäufer und Verkaufsleiter tagein tagaus zu kämpfen haben. „Die allermeisten der Wunsch-Kunden, die ein Verkäufer gewinnen will, haben für das unterbreitete Angebot bereits einen bestehenden Anbieter“, erklärt der Experte für Akquise und Selling.

Das bedeutet, dass in dem Moment der Kontaktaufnahme für den Zielkunden kein Grund vorliegt, den Anbieter zu wechseln. „Für uns Verkäufer besteht genau darin die Herausforderung: ihm einen guten Grund zu liefern.“ Das klappe allerdings nicht immer in den ersten Anläufen und benötige vor allem in der telefonischen Akquise durch die eingeschränkte Erreichbarkeit wichtiger Entscheider eine Menge Geduld.

Dieter Menyhart kennt sich aus im Geschäft und weiß, dass die meisten Verkäufer scheitern, weil sie zu früh aufgeben: „Der größte Fehler ist, dass die meisten Entscheider nach dem ersten, zweiten aber spätestens nach dem dritten Nein aufgeben.“ Gerade im B2B sei es belegt, dass es oftmals sieben bis acht Kontakte braucht, bis der potenzielle Kunden zu einem echten wird. „Ich kann absolut nachvollziehen, warum es diesen „Aufwand“ braucht. Denn Gründe für eine Ablehnung neuer Angebote gibt es viele. So zum Beispiel fehlender Bedarf, zu wenig Informationen über das Angebot oder einen der unteren Plätze auf der internen Bedarfsliste“, führt Menyhart aus.

Es hilft nur eins: dranbleiben. Bei einem seiner größten Kunden habe Menyhart selber fünf Anläufe gebraucht, um überhaupt einen Vorstellungstermin zu bekommen. „Darf ich Ihnen etwas verraten? Ich war selber kurz davor, nach den ersten Neins aufzugeben“, erzählt Menyhart aus seiner eigenen Erfahrung. Das hat er nicht und rät weiter, dass es sich bei Kunden mit Potenzial lohnt, dranzubleiben. „Und wenn Sie nach mehrmaligen Versuchen den gewünschten Ansprechpartner immer noch nicht erreichen, versuchen Sie es mit einem anderen Ansprechpartner im Zielunternehmen.“

Wer mehr zu Dieter Menyhart und seinen Verkaufstrainings und Angeboten zur Neukundengewinnnung erfahren möchte, wird auf seiner Website fündig: www.menyhart.ch.

Zudem gibt es wertvolle Informationen und Tipps rund um Verkauf in seinen Podcasts: www.menyhart.ch/podcasts.

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Bildung Karriere Schulungen

Vertriebstraining mit Überzeugungskraft

Menschen überzeugen mit Argumenten, Psychologie und Pascal-Überzeugungstechnik ®

Vertriebstraining mit Überzeugungskraft

Auf Entscheidung schalten (Bildquelle: Fotolia)

Nicht nur im Vertrieb, auch im Projektmanagement, bei Kollegen oder Mitarbeitern ist es notwendig zu überzeugen. Ebenfalls Forscher oder Wissenschaftler möchten ihre Ideen „verkaufen“ und Interessenten gewinnen.
So geht es darum die Entscheidungen von Menschen wohlwollend in die richtigen Bahnen zu lenken. Psychologische Kenntnisse sind sehr hilfreich, um die wahren Beweggründe es Kunden oder Geschäftspartners zu ergründen. Nuancen in der Wortwahl und gezieltere Argumentation vermitteln gezielt, was Sie bieten und welche Vorteile dies bedeutet.
Mit der Pascal-Überzeugungstechnik ® lernen Teilnehmer eine Methode kennen, alleine mit Fragen und deshalb ohne jegliche Einwände den Kunden zur Selbsterkenntnis und zur Entscheidung zu bewegen.

Trainingsmethodik: Trainer-Input, Moderation, Einzel- und Gruppenarbeit, Praktische Übungen, Praxisorientierte Fallstudien, Rollenspiele (freiwillig, situationsbezogen) Das Verkaufstraining wird konsequent in einem lebendigen Workshop-Stil gehalten, damit ein maximaler Lerneffekt im Verkaufstraining möglich ist. Während des Seminars erarbeiten die Teilnehmer/Innen die Lerninhalte direkt an eigenen Praxisbeispielen, so dass sie in der Lage sind, das Gelernte am nächsten Tag sofort umzusetzen. offenes Seminar zwei Tage, effektiv und kompakt 9 – 17 Uhr, abends Möglichkeit für Diskussion und Einzelgespräche
Termin für öffentliches Verkaufstraining
16. – 17. April 2018 in Frankfurt/Main
Preis für dieses Verkaufstraining: 995,- Euro pro Person, bzw. 935,- Euro ab 2 Personen zuzüglich MwSt., incl. ausführliche Seminarunterlagen als Handout und online für Wiederholung und als Nachschlagewerk, Pausengetränke, Mittagessen
Für Maximal 12 Teilnehmer, daher ist rechtzeitiges Buchen sinnvoll!

Ausführliche Seminarbeschreibung

Seit 1999 gibt Karlheinz Pflug (Wirtschaftsingenieur) als selbständiger, unabhängiger Vertriebstrainer und Coach Erfolgsrezepte des Vertriebs weiter. Dabei schöpft er aus 20 Jahren eigener, außergewöhnlicher Erfolge im Vertrieb und 17 Jahren Trainererfahrung. Sein Kundenspektrum für Verkaufstraining und Coaching reichet von Einmann- bis zu Dax-Unternehmen, von Flensburg bis Wien. Der Schwerpunkt ist technischer Vertrieb und beratungsintensiver BtoB-Verkauf von Rohstoffen über Maschinenbau bis IT-Dienstleistungen. 99,6% der Teilnehmer empfehlen seine Seminare weiter. Als Vertriebstrainer, greift er auf solides „Verkaufs-Handwerkszeug“ zurück, das sich in der Praxis bewährt hat, Informationen um Strategien zu entwickeln, Argumente die Selbstsicherheit stärken, Tricks, Tools und Kniffe aus dem Erfahrungsschatz vieler Vertriebsprofis. Zwischenmenschlichen Aspekte des Verkaufs stehen im Mittelpunkt, denn Geschäfte werden immer zwischen Menschen gemacht.

Firmenkontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
info@kh-pflug.de
https://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Pressekontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
khp@bct-pflug.de
http://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Bildung Karriere Schulungen

Verkaufsgespräche führen –

Von der Angst davor zu Freude und Erfolg

Verkaufsgespräche führen -

Marita Wittner (Bildquelle: Foto: ingefrank.de)

Dießen am Ammersee, 23.02.2018 – Marita Wittner hat in den Jahren ihrer Selbstständigkeit als Texterin/Autorin und als Coach/Beraterin für Freelancer und Unternehmen eines gelernt: Das Verkaufen und das Führen von Verkaufsgesprächen scheint für viele mit Unbehagen, Hemmungen, hinderlichen Glaubenssätzen und Ängsten verbunden zu sein. Das Ziel von Marita Wittner ist es, wieder Freude und Lust in das Verkaufsgespräch ihrer Kunden zurückzuholen.

Das Verkaufen ist für viele Unternehmerinnen/Unternehmer nicht an vorderster Stelle im täglichen Arbeiten. Besonders in Einzelunternehmen wird auf viel Aktivität im Online-Bereich gesetzt und darauf gehofft, mit reinem Online-Geschäft Umsätze zu erreichen. Viele verstecken sich gerne dahinter. Verkaufsgespräche führen, eingehen auf das Gegenüber und vor allem den Fokus von „ich verkaufe“ auf „ich helfe“ verlagern, ist ein Punkt, auf den Marita Wittner besonders wert legt.

Sie sagt dazu: „Ein Teil meines Angebotes ist, wie auf einer Bühne mit meinem Gegenüber ihr/sein Verkaufsgespräch zu üben. Ich bin die potenzielle Kundin, der ein Produkt oder eine Dienstleistung verkauft werden soll.“

In diesem „Gespräch“ erfahren die Kunden von Marita Wittner, was sie von ihren eigenen Kunden sonst nie erfahren würden. Marita Wittner fungiert als direkter Spiegel und gemeinsam gehen sie durch den Prozess, für das Verkaufsgespräch ein neues und individuelles Drehbuch zu schreiben.

„Sind die Glaubenssätze und Ängste meiner Kunden im Verkaufsgespräch einmal klar erkannt und definiert, setzt oft spürbare Erleichterung ein,“ freut sich Marita Wittner. Und weiter, „es ist so schade, dass wunderbare Produkte oder geniale Dienstleistungen aufgrund hinderlicher Glaubenssätze und Ängsten vor dem Verkaufen viele Menschen nicht erreichen.“

Das Motto von Marita Wittner ist: „Verkaufen ohne zu verkaufen! Sei ganz einfach die Lösung für die Probleme Deiner Kunden. Mach mit Deiner neuen Liebe zum Verkaufen Dich und Deine Kunden stark!“

Über Marita Wittner
Als freie Autorin, Texterin, Redakteurin und Beraterin arbeitete sie in und für diverse Unternehmen. Nach ihrer Ausbildung zum Strategiecoach und dem Miterleben, wie gross teilweise die Probleme rund um das Verkaufen für Unternehmerinnen/Unternehmer sind, entschied sie sich mit ihrem Programm „Dein Verkaufsgespräch auf der Bühne“ zu helfen und zu unterstützen. Die Mutter eines erwachsenen Sohnes lebt in Oberbayern am Ammersee.

Kontakt:
Marita Wittner
Iglauer Str. 23
86911 Diessen am Ammersee
T.: 0049 174 3470536
office@maritawittner.de
www.maritawittner.de

Einzelunternehmen seit 1993.

Bis 2016 Autorin (Sachbuch), Werbetexterin und Inhaberin eines Verlages. Ende 2016 Aufgabe des Verlages.

Ab 2016: Ausbildung zum Coach. Ab da Coach für Freeleancer und Beraterin für Unternehmen. Übergang zu Coach für Verkaufen und Verkaufsgespräch.

Kontakt
Marita Wittner
Marita Wittner
Iglauer Straße 23
86911 Dießen am Ammersee
0049 174 3470536
office@maritawittner.de
http://www.maritawittner.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ein neues Modell für den Verkauf: Die Internationale Verkaufsberatung Whitten & Roy Partnership plädiert für eine menschlichere Art des Verkaufs

Neben finanzieller Rentabilität muss das neues Verkaufsmodell auch auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Kunden ausgerichtet sein.

Ein neues Modell für den Verkauf: Die Internationale Verkaufsberatung Whitten & Roy Partnership plädiert für eine menschlichere Art des Verkaufs

Scott Roy und Roy Whitten, Gechäftsführer von Whitten & Roy Partnership (Bildquelle: @Whitten&RoyPartnership)

– Das Verkaufsberatungsunternehmen versucht die lang gehegte Überzeugung zu klären, dass sich erfolgreicher Verkauf auf negativen Methoden stützt.
– Das neue Modell für den Verkauf wurde durch die Arbeit von Prof. Dr. Ervin Laszlo am prestigeträchtigen The Laszlo Institute of New-Paradigm Research beeinflusst.
– Ziel ist es, den Verkauf von der „Schwarzen Magie“ in einen Businessservice umzuwandeln, der mit ethischem Stolz und hoher Moral durchgeführt wird.
– Weg von „herkömmlichen Verkaufspräsentationen und Überredungstechniken“, und hin zu Kunden, die endlich fundierte Kaufentscheidungen treffen und Vertriebsmitarbeitern, die auf Hilfsmittel zugreifen, um ihre natürlichen Fähigkeiten voll auszunutzen.

Die internationale Verkaufs-und Vertriebsberatung Whitten & Roy Partnership spricht sich für die Notwendigkeit eines neuen Verkaufsmodells aus, das neben der finanziellen Rentabilität auch auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Kunden ausgerichtet ist.

Die Verlagerung von Verkaufsethik und Managementpraktiken würde sowohl Verkäufern als auch Käufern die Möglichkeit von mehr Zusammenarbeit und Weiterbildung, anstelle von hartem Wettbewerb, Überredung und Manipulation, bieten.

Roy Whitten, geschäftsführender Direktor von Whitten & Roy Partnership, erklärt: „Zweifellos sind Verkaufsergebnisse wichtig. Um jedoch die größtmögliche Wirkung zu erzielen, müssen sie die richtigen Ergebnisse sein: diejenigen, die Vorteile von wirtschaftlichem, sozialem und / oder ökologischem Wohlstand in doppelter bzw. dreifacher Hinsicht gewinnorientierend unterstützen.“

Der Überzeugung für ein neues Verkaufsmodell wurde stark von Whitten & Roy Partnerships Zusammenarbeit mit der führenden internationalen Forschungsorganisation ‚The Laszlo Institute of New-Paradigm Research‘ beeinflusst, welches von dem renommierten Philosophen, Akademiker, Autor und zweimaligen Nobelpreiskondidaten Dr Ervin Laszlo geleitet wird.

Prof Dr Ervin Laszlo sagt: „Wir sehen uns am Laszlo-Institut verpflichtet der Welt eine tiefere Bewusstseinsebene aufzuzeigen. Für die Anwendung des neuen Paradigmas bzw. Verkaufsmodells von Whitten & Roy Partnership bin ich sehr dankbar. Es ist ausschlaggebend, dass die Verbundenheit aller Dinge in der Art und Weise, wie wir gegenseitig unsere Güter und Dienstleistungen anbieten, widergespiegelt und respektiert wird.“

In Bezug auf das neue Denken über den Vertrieb führt Roy Whitten weiter aus: „Dieser transformative Verkaufsansatz erfordert nicht nur die Bewertung der Ergebnisse – der tatsächlichen Verkaufsergebnisse -, sondern auch die Konzentration auf die richtigen Vorgaben, welche es den Vertriebsmitarbeitern und ihren Kunden ermöglichen sich zu entwickeln und zu wachsen. Dieser Ansatz kann erhebliche Veränderungen in drei kritischen Bereichen der Effektivität eines Vertriebsmitarbeiters bewirken: im Bereich der Einstellung, der Kompetenz und der Ausführung.

Im Mittelpunkt der Debatte steht dieses Problem: Über viele Jahre hinweg hat man geglaubt, dass Verkaufen zwinglich Methoden erfordert – auch solche am negativen Ende des Spektrums – bei denen Kunden überredet, sogar manipuliert werden müssen um Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen, die sie oft nicht unbedingt wollen oder brauchen, und das alles im Namen der Erzielung finanzieller Ergebnisse.

Scott Roy, geschäftsführender Direktor von Whitten & Roy Partnership, führt weiter aus: „Zu lange wurde der Verkauf als eine Art „Schwarze Magie“ betrachtet, die negative Methoden zur Erzielung von Ergebnissen beinhaltete. Aber wir glauben, dass Verkauf mit ethischem Stolz und hoher Moral vereinbar ist. Dazu gehört es oft, das was viele Leute vom Verkauf verstehen auf den Kopf zu stellen.“

Der stärker auf den Menschen ausgerichtete Verkaufsansatz, für den sich Whitten & Roy Partnership einsetzt, konzentriert sich auf Kundengespräche, die es den Käufern ermöglichen die bestmögliche Entscheidung für ihr Geschäft zu treffen. Diese Gespräche gehen zunächst auf die Bandbreite der zu lösenden Probleme ein und versuchen die dabei notwendigen Kosten vollständig zu verstehen. Dieser Ansatz steht in starkem Kontrast zu den „Anpreisungs-und Aufschwatztechniken“, die sich lediglich auf den Verkauf konzentrieren.

Darüber hinaus bezieht sich eine stärker auf den Menschen ausgerichtete Herangehensweise nicht nur die Behandlung von Kunden, sondern auch die Art und Weise, wie Vertriebsmitarbeiter von Managern unterstützt werden. Whitten & Roy Partnership hat festgestellt, dass Organisationen, die sich auf das Wohlergehen ihrer Kunden sowohl ihrer Mitarbeiter konzentrieren, bessere Ergebnisse erzielen können, wenn alle gewinnen: Vertriebsmitarbeiter genießen ihre Arbeit, Kunden erhalten eine Lösung, die funktioniert, und Manager erzielen die gewünschten Ergebnisse.

Wohlergehen bedeutet den Vertriebsmitarbeitern und Managern neue Werkzeuge für den Zugang zu ihren natürlichen Fähigkeiten zu geben. Zum Beispiel ermöglichen Techniken zur Wahrnehmung des gegenwärtigen Augenblicks Vertriebsmitarbeitern sich besser auf Kundenbedürfnisse zu konzentrieren, den tiefen Wunsch jedes einzelnen Kunden zu erfüllen, und eine wirklich positive Geisteshaltung beizubehalten, die neue Möglichkeiten anstelle von Stress, Druck und Widrigkeiten schafft. Neue Kapazitäten wie diese müssen im Mittelpunkt jedes Entwicklungsprogramms für Vertriebspersonal und deren Management stehen. Wichtige Unterstützungs- und Investitionsbereiche sind hierbei: Training, Performance Management, Teamstruktur, Mentoring und Vergütung.

Roy Whitten sagt: „Im Endeffekt bekommt man nur soviel, wie man seinen Verkaufsmitarbeitern-und Managern auch gibt. Der Verzicht auf Dinge, wie das Wohlergehen des Teams und deren berufliche Entwicklung, bringt unter dem Strich gar nichts.“

Seit 2009 hat Whitten & Roy Partnership sozial engagierten Unternehmen und deren Mitarbeitern bei mehr als 125 Projekten im Verkauf von lebensverändernde Produkten unterstützt. Dabei hat das Team von 50 internationalen Beratern geholfen die Projekte wirtschaftlich effektiv, aber auch auf ethische Art und Weise zu führen. Bisher hat Whitten & Roy Partnership in über 40 Ländern, darunter vielen Entwicklungsländern, gearbeitet.

Das Unternehmen arbeitet eng mit einer Reihe von angesehenen internationalen Stiftungen zusammen, wie unter anderem der Ashden Foundation, der Stone Family Foundation, der Mulago Foundation, dem Omidyar Network, der Shell Foundation, um deren Kunden bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten sich gut und günstig zu verkaufen zu unterstützen und deren Weg den ethischen Standards von missionsorientierten Organisationen entspricht

WEITERE INFORMATIONEN

Über Whitten & Roy Partnership:
Whitten & Roy Partnership ist ein internationales Vertriebs-und Verkaufsberatungsunternehmen, welches führenden Unternehmen und Organisationen dabei hilft ihre Verkaufsergebnisse zu transformieren. Whitten & Roy Partnership wurde im Jahr 2009 von den Verkaufsexperten Roy Whitten und Scott Roy gegründet und besteht heute aus einem Netzwerk von Beratern, die in 40 Ländern auf der ganzen Welt tätig sind.

Mit einer jahrzehntelangen Verkaufserfahrung, sowohl in der gewinnorientierten als auch in der Non-Profit-Branche, und mit Hintergrundwissen in Psychologie und Geschäftsentwicklung bietet Whitten & Roy Partnership einen ethischen Verkaufsansatz, der für sozial engagierte Organisationen geeignet ist, die sich voll und ganz um das Wohlergehen ihrer eigenen Mitarbeiter und Kunden sorgen. Weitere Informationen unter: www.wrpartnership.com

Über The Laszlo Institute of New-Paradigm Research:
Das Laszlo-Institut for New Paradigm Research(L-INPR) soll durch das Verständnis der fundamentalen Natur der Welt einen sinnvollen Beitrag leisten und durch dieses Verständnis zum Wohlbefinden in der Welt beitragen. Das Institut verfolgt diese Mission durch Erforschung der Konzepte, Prinzipien und Weltanschauungen, die in den Wissenschaften auftauchen, und entwickelt diese Anwendungen in Bereichen mit menschlichem Interesse weiter. Weitere Informationen unter: www.laszloinstitute.com

Whitten & Roy Partnership ist ein internationales Vertriebs-und Verkaufsberatungsunternehmen, welches führenden Unternehmen und Organisationen dabei hilft ihre Verkaufsergebnisse zu transformieren. Whitten & Roy Partnership wurde im Jahr 2009 von den Verkaufsexperten Roy Whitten und Scott Roy gegründet und besteht heute aus einem Netzwerk von Beratern, die in 40 Ländern auf der ganzen Welt tätig sind.

Firmenkontakt
Whitten & Roy Partnership
Davide Castorina
Westover Terrace 4703
TN 37914 Knoxville
0033 6 64 17 27 77
davide@wrpartnership.com
http://www.wrpartnership.com

Pressekontakt
Whitten & Roy Partnership
Katharina Winkler
Westover Terrace 4703
TN 37914 Knoxville
0044 7940 510 008
kaleidoscopepr.newsdesk@gmail.com
http://www.wrpartnership.com

Bildung Karriere Schulungen

Einstieg oder Umstieg in den technischen Vertrieb

Vertriebsschulung speziell für Ingenieure, Techniker, Informatiker neu im Vertrieb

Einstieg oder Umstieg in den technischen Vertrieb

Start in den Vertrieb (Bildquelle: Fotolia)

Fachkenntnis ist für den Verkauf beratungsintensiver Produkte und Leistungen unentbehrlich. Doch sie alleine genügt nicht um den Kunden zu gewinnen und zur Kaufentscheidung zu führen. Da sich Produkte und Dienstleistungen immer ähnlicher werden, liegt die einzig wirkliche Chance nicht nur im Produkt, sondern vor allem in der Art und Weise, wie Sie präsentieren, Vertrauen aufbauen und mit Kunden umgehen.
Viele technisch orientierte Mitarbeiter werden zum Einstieg in den Vertrieb „ins kalte Wasser geworfen“. Ihnen fehlen oft das Hintergrund-Know-how und die Methodik für den Umgang mit Kunden.
Dieses Seminar ist speziell für Einsteiger und Vertriebsneulinge konzipiert. Von der ehrlichen und einfachen Akquise neuer Kunden bis zur Optimierung der Abschlussquote wird der gesamte Vertriebsprozess beleuchtet.
Karlheinz Pflug zeigt in diesem Seminar die Problematik des Business-to-Business-Verkaufs und schildert Möglichkeiten, den Spagat zwischen Technik und Kommerz, zwischen funktionellen Details und menschlichen Emotionen einfacher zu bewältigen.
Trainingsmethodik: Trainer-Input, Moderation, Einzel- und Gruppenarbeit, Praktische Übungen, Praxisorientierte Fallstudien, Rollenspiele (freiwillig, situationsbezogen) Das Verkaufstraining wird konsequent in einem lebendigen Workshop-Stil gehalten, damit ein maximaler Lerneffekt im Verkaufstraining möglich ist. Während des Seminars erarbeiten die Teilnehmer/Innen die Lerninhalte direkt an eigenen Praxisbeispielen, so dass sie in der Lage sind, das Gelernte am nächsten Tag sofort umzusetzen.
Offenes Seminar für einzelne Teilnehmer, drei Tage, effektiv und kompakt 9 – 17 / 9-15 Uhr,
Kleine Gruppe, effektives Seminar, max. 10 Teilnehmer, daher ist rechtzeitiges Buchen sinnvoll!
Öffentliche Vertriebsschulung am 23.- 25. Januar 2018 in Frankfurt/Main
Preis für dieses Verkaufstraining: 1390,- EUR pro Person, 1190,- EUR ab 2 Personen zuzüglich MwSt., incl. ausführliche Seminarunterlagen als Handout und online für Wiederholung und als Nachschlagewerk, Pausengetränke, Mittagessen

Vertriebstraining für den Start

Seit 1999 gibt Karlheinz Pflug (Wirtschaftsingenieur) als selbständiger, unabhängiger Vertriebstrainer und Coach Erfolgsrezepte des Vertriebs weiter. Dabei schöpft er aus 20 Jahren eigener, außergewöhnlicher Erfolge im Vertrieb und 17 Jahren Trainererfahrung. Sein Kundenspektrum für Verkaufstraining und Coaching reichet von Einmann- bis zu Dax-Unternehmen, von Flensburg bis Wien. Der Schwerpunkt ist technischer Vertrieb und beratungsintensiver BtoB-Verkauf von Rohstoffen über Maschinenbau bis IT-Dienstleistungen. 99,6% der Teilnehmer empfehlen seine Seminare weiter. Als Vertriebstrainer, greift er auf solides „Verkaufs-Handwerkszeug“ zurück, das sich in der Praxis bewährt hat, Informationen um Strategien zu entwickeln, Argumente die Selbstsicherheit stärken, Tricks, Tools und Kniffe aus dem Erfahrungsschatz vieler Vertriebsprofis. Zwischenmenschlichen Aspekte des Verkaufs stehen im Mittelpunkt, denn Geschäfte werden immer zwischen Menschen gemacht.

Firmenkontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
info@kh-pflug.de
https://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Pressekontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
khp@bct-pflug.de
http://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Bildung Karriere Schulungen

Neues Buch von Bestseller Autor Ingo Vogel: Sag es einfach emotional

In seinem siebten Buch erläutert Rhetorik Profi Ingo Vogel, wie Menschen in Zeiten der Digitalisierung durch eine emotionale Sprache erfolgreich kommunizieren.

Neues Buch von Bestseller Autor Ingo Vogel: Sag es einfach emotional

„Sag es einfach emotional“ von Rhetorik Profi Ingo Vogel

„Sag es einfach emotional. Gefühl schlägt Verstand – in jeder Kommunikation.“ Das ist der Titel des neuen und siebten Buches von Ingo Vogel. Auf 272 Seiten des im Econ Verlages erschienenen Buches beschreibt der Experte für emotionales Verkaufen und emotionale Rhetorik, wie jedermann mit dem bewussten Einsatz von Sprache mehr Ausstrahlung und Wirkung entfaltet.

Eine Grundthese von Ingo Vogel ist: Ohne Emotion keine Entscheidung. Wir sind oft wahre Meister darin andere Menschen mit Informationen zu überfordern, so Vogel, jedoch ist es erst eine Emotion die Wirkung zeigt. So sei die wahre Herausforderung zum Beispiel für Verkäufer, in der digitalen Vergleichbarkeit der Produkte, die Emotionen des Kunden zu wecken. Fachkompetenz sei zwar eine Grundvoraussetzung für Top Verkäufer, doch die Wünsche des Kunden zu erkunden und Produktdaten in Kundennutzen zu übersetzen sei die eigentliche Aufgabe von Spitzenverkäufern. Das Buch wendet sich jedoch nicht nur an Verkäufer, sondern an jeden der durch emotionale Sprache zusätzliche Ressourcen nutzen und mehr erreichen will.

In den ersten Kapiteln erläutert der Verkaufs- und Rhetoriktrainer die Grundlagen der emotionalen Rhetorik. Weiter geht es mit der Anwendung und vielen anschaulichen Beispielen aus der Verkaufspraxis, Überzeugungskraft im Alltag oder als Boost für die Karriere. Um schnellere Erfolge zu ermöglichen gibt es Übungen, Checklisten und viele praktische Anwendungsbeispiele.

Das Buch „Sag es einfach emotional. Gefühl schlägt Verstand – in jeder Kommunikation.“ ist im Econ Verlag erschienen und kostet 20,00 Euro. Nähere Infos über das Buch und Ingo Vogel finden Interessierte auf der Webseite www.ingovogel.de Auch gibt es dort Infos über Seminare und Vorträge, des renommierten Verkaufstrainers und Vortragsredner zum Thema „Emotionales Verkaufen“.

Ingo Vogel steht seit Jahren für ein Thema: Emotionen im Verkauf! Der Verkaufstrainer gilt daher als führender Experte für Emotionales Verkaufen und Emotionale Rhetorik in Deutschland. Er ist Speaker, Verkaufstrainer, siebenfacher (Bestseller-) Buchautor, Ingenieur und Ex-Profisportler.

Kontakt
Ingo Vogel Seminare
Ingo Vogel
Rüderner Str. 37
73733 Esslingen
0711 7676 303
info@ingovogel.de
https://www.ingovogel.de

Bildung Karriere Schulungen

Es lebe das Gewinnen

Warum Win-Win zu vergessen ist und Sie optimal verhandeln müssen

Es lebe das Gewinnen

Vertriebsexpertin Ulrike Knauer

Innsbruck, am 26. September 2017 – Die meisten Verkäufer gehen mit einem Ziel in wichtige Verhandlungen: Eine Win-Win Situation herbeizuführen und kein Porzellan zu zerschlagen. Warum das im Verkauf langfristig nicht zum Erfolg führt, wieso Spitzenverkäufer sich immer auf das Gewinnen konzentrieren und wie sie dabei vorgehen, das weiß die Vertriebsspezialistin Ulrike Knauer.

Viele Verkäufer orientieren sich in ihren Verhandlungen am Harvard Prinzip. Dabei steht die größtmögliche beidseitige Option der Verhandlungspartner im Mittelpunkt. Das Ziel ist das Erreichen einer klassischen Win-Win Situation. Im erfolgreichen Verkauf kann dies jedoch nicht funktionieren. Beide Verhandlungspartner in einem wichtigen Verkaufsgespräch haben hohes Interesse daran, für ihr Unternehmen exzellent abzuschneiden und werden daher machtvoll jeweils im eigenen Interesse agieren. Schon alleine deswegen ist ein echtes Win-Win Ergebnis nicht möglich. Dennoch ist es wichtig, fair zu verhandeln und dem Gegenüber keinen Gesichtsverlust zu bereiten. Der Verhandlungspartner darf nie das Gefühl vermittelt bekommen, verloren zu haben.

Wenn ein Verhandlungspartner ein hohes Interesse hat, zu gewinnen und gleichzeitig die Macht dazu, dann wird er auch gewinnen. So wie es auch im Automobilbereich bisher üblich war.

Gewinnen wollen sitzt im Kopf

Kein Win-Win anzustreben heißt dabei nicht, wie ein Berserker die nächste Verhandlung zu führen, für beide Verhandlungsseiten sollte die Qualität und Möglichkeit der Fortsetzung der persönlichen Beziehungen gewahrt werden. Aber im Kopf muss einem Verkäufer klar sein, dass er nicht angetreten ist, der Verkaufs-Diplomatie aus Bequemlichkeit nachzugeben, sondern den bestmöglichen Abschluss für sein Unternehmen zu erreichen. Es geht nicht um einen Kompromiss für beide Seiten, sondern um die optimale Verhandlung und damit den optimalen Abschluss für die eigene Seite.

Ein optimaler Abschluss bedingt optimale Vorbereitung

Bei Verhandlungen geht es um zwei Dinge: Darum, wer die Macht besitzt und wer das höhere Interesse hat. Betreffend die Macht hat sie immer derjenige, dessen Gegenüber denkt, dass er sie hat. Macht ist subjektiv. Spitzenverkäufer mit hohen Abschlussquoten checken im ersten Schritt, wie hoch die (Verhandlungs)Macht des Gegenübers im Vergleich zur eigenen Machtposition tatsächlich ist. Ist das Interesse des Verhandlungspartners am Abschluss sehr hoch, könnte damit auch die eigene Machtposition steigen. Sind die Machtpositionen unausgeglichen, überlegen Verkaufsprofis, wie sie ihren eigenen Machtbereich erhöhen können. Denn, wer keine Macht hat, der braucht nicht zu verhandeln. Sind die Machtpositionen einigermaßen ausgeglichen, steht dem optimalen Verhandlungsergebnis in eigener Sache nichts im Wege.

Der nächste Schritt im Rahmen der optimalen Verhandlung ist die Festlegung des Minimalzieles und Maximalziels. Das Minimalziel entspricht jenem Resultat, das unbedingt erreicht werden muss. Das Maximalziel sollte sehr hoch angesetzt sein, sonst geben Verkäufer zu früh auf. Setzen Sie Ihr Ziel hoch und Sie werden mehr erreichen. Zur optimalen Vorbereitung gehört auch die Festlegung des „Point of no Return“, des endgültigen Ausstiegs aus der Verhandlung, wenn sich nichts mehr bewegt. Diese Grenze festzulegen, sollte in Ruhe und vor Beginn der Gespräche geschehen und nicht im Stress der Verhandlungssituation. Dann würde dieser „Point of no Return“ zu früh gesetzt werden, denn Stress führt zu Fehlern.

Wer fordert, der bekommt

Verkäufer, die wissen, wie ein optimaler Abschluss funktioniert, bereiten einen Forderungskatalog im Sinne des Ampelsystems vor. Er erlaubt es ihnen, jederzeit die Übersicht über die Verhandlung zu bewahren. Sie überlegen sich, welche Interessen Ihr Gegenüber tatsächlich hat und bauen daraus einen Forderungskatalog, kategorisiert nach den Farben rot, gelb und grün. Die roten Forderungen müssen durchgesetzt werden, ansonsten ist der „Point of no Return“ erreicht, und die Verhandlung endet. Die gelb belegten Forderungen können, müssen aber nicht durchgehen. Und die grünen Forderungen sind einem Verkäufer der so taktiert, im Grunde vollkommen gleichgültig. Gewiefte Verkäufer legen ihrem Verhandlungsgegner drei grüne Forderungen vor, die überzogen sind. Diese werden von der gegnerischen Seite abgelehnt. Danach legt der Spitzenverkäufer seine rote, unbedingte Forderung vor. Die Gegenseite ist dankbar, aus dem Stress der unmöglichen grünen Forderungen herauszukommen und lenkt ein. Diese Forderungen im Detail im Vorhinein festzulegen, ist ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf eine Verkaufsverhandlung mit optimalem Ergebnis. Viele Verkäufer begehen hier den Fehler, zu wenig grüne Forderungen vorzubereiten und somit keine Verhandlungsmasse zu haben.

Verkäufer, die so agieren werden die Win-Win Falle hinter sich lassen und nur noch erfolgreiche Abschlüsse erzielen.

Über Ulrike Knauer und ihr Angebot:
http://www.ulrikeknauer.com
http://www.speaker-ulrikeknauer.com
http://www.speaker-ulrikeknauer.com/keynotes/

Ulrike Knauer ist Vortragsrednerin, Trainerin, Autorin und Expertin für das Thema „Wahres Interesse verkauft“. Praxisorientiert demonstriert sie Führungskräften und Mitarbeitern – auch in englischer Sprache – wie mit Selbstbewusstsein und Kompetenz Abschlussquoten von über 90 Prozent zu erreichen sind. Eine Quote, die sie selbst in ihrer langjährigen Tätigkeit in der Praxis regelmäßig erreicht hat.

Firmenkontakt
Ulrike Knauer – Vortrag, Training, Consulting
Ulrike Knauer
Grabenweg 68
6020 Innsbruck
+43(0)660 141 23 94
trainer@ulrikeknauer.com
http://www.ulrikeknauer.com

Pressekontakt
communications9
Monika B. Paitl
Bayerhamerstrasse 12b
5020 Salzburg
0043(0)699174 60885
paitl@communications9.com
http://www.communications9.com

Computer IT Software

Einsteigen und durchstarten im Vertrieb – Verkaufstraining für Techniker, Ingenieure, Informatiker

Fachkenntnis ist für den Verkauf beratungsintensiver Produkte und Leistungen unentbehrlich. Doch sie alleine genügt nicht um den Kunden zu gewinnen und zur Kaufentscheidung zu führen. Da sich Produkte und Dienstleistungen immer ähnlicher werden, liegt die einzig wirkliche Chance zur Unterscheidung in der Art und Weise, wie Sie verkaufen. Die große Chance liegt nicht nur im Produkt, sondern vor allen in der Art und Weise, wie Sie verkaufen, Vertrauen aufbauen und mit Kunden umgehen.
Viele technisch orientierte Mitarbeiter werden zum Einstieg in den Vertrieb „ins kalte Wasser geworfen“. Ihnen fehlen oft die Methodik und das Hintergrund-Know-how für den Umgang mit Kunden.
Dieses Seminar ist speziell für Einsteiger und Vertriebsneulinge konzipiert. Von der ehrlichen und einfachen Akquise neuer Kunden bis zur Optimierung der Abschlussquote wird der gesamte Vertriebsprozess beleuchtet.
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Karlheinz Pflug zeigt in diesem Seminar die Problematik des Business-to-Business-Verkaufs und schildert Möglichkeiten, den Spagat zwischen Technik und Kommerz, zwischen funktionellen Details und menschlichen Emotionen einfacher zu bewältigen.
Trainingsmethodik: Trainer-Input, Moderation, Einzel- und Gruppenarbeit, Praktische Übungen, Praxisorientierte Fallstudien, Rollenspiele (freiwillig, situationsbezogen) Das Verkaufstraining wird konsequent in einem lebendigen Workshop-Stil gehalten, damit ein maximaler Lerneffekt im Verkaufstraining möglich ist. Während des Seminars erarbeiten die Teilnehmer/Innen die Lerninhalte direkt an eigenen Praxisbeispielen, so dass sie in der Lage sind, das Gelernte am nächsten Tag sofort umzusetzen. offenes Seminar vier Tage, effektiv und kompakt 9 – 17 / 9-15 Uhr, abends Möglichkeit für Diskussion und Einzelgespräche

Für das öffentliches Verkaufstraining am 17.- 19. Oktober 2017 in Frankfurt/Main sind noch Plätze frei in einer kleinen Gruppe, effektives Seminar – Maximal 10 Teilnehmer, daher ist rechtzeitiges Buchen sinnvoll!

Preis für dieses Verkaufstraining: 1250,- EUR pro Person 1150,- EUR ab 2 Personen zuzüglich MwSt., incl. ausführliche Seminarunterlagen als Handout und online für Wiederholung und als Nachschlagewerk, Pausengetränke, Mittagessen
Standort: Seminarhotel
Strasse: Gehespitz 85
Ort: 63263 – Neu Isenburg bei Frankfurt (Deutschland)
Beginn: 17.10.2017 09:00 Uhr
Ende: 19.10.2017 17:00 Uhr
Eintritt: kostenlos
Buchungswebseite: https://www.kh-pflug.de

Seit 1999 gibt Karlheinz Pflug (Wirtschaftsingenieur) als selbständiger, unabhängiger Vertriebstrainer und Coach Erfolgsrezepte des Vertriebs weiter. Dabei schöpft er aus 20 Jahren eigener, außergewöhnlicher Erfolge im Vertrieb. Sein Kundenspektrum für Verkaufstraining und Coaching reichet von Einmann- bis zu Dax-Unternehmen, von Flensburg bis Wien. Der Schwerpunkt ist technischer Vertrieb und beratungsintensiver BtoB-Verkauf von Rohstoffen über Maschinenbau bis IT-Dienstleistungen. 99,6% der Teilnehmer empfehlen seine Seminare weiter. Als Vertriebstrainer, greift er auf solides „Verkaufs-Handwerkszeug“ zurück, das sich in der Praxis bewährt hat, Informationen um Strategien zu entwickeln, Argumente die Selbstsicherheit stärken, Tricks, Tools und Kniffe aus dem Erfahrungsschatz vieler Vertriebsprofis. Zwischenmenschlichen Aspekte des Verkaufs stehen im Mittelpunkt, denn Geschäfte werden immer zwischen Menschen gemacht.

Firmenkontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
info@kh-pflug.de
https://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html

Pressekontakt
BCT Pflug
Karlheinz Pflug
Hauptmann-Hoffmann-Str. 25
76891 Erlenbach
06398-993117
khp@bct-pflug.de
http://www.kh-pflug.de/verkaufstraining.html