Tag Archives: verkaufen

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreicher im Verkauf mit dem Undercover Sales Training

Andreas Schnug hat ein Konzept entwickelt, welches Verkäuferverhalten dauerhaft positiv verändert

Erfolgreicher im Verkauf mit dem Undercover Sales Training

Andreas Schnug – Erfinder des wissenschaftlich fundierten und nachweislich wirksamen Undercover Sale

Stress, Überforderung und Kunden, die mit Internetangeboten vergleichen – dies sind nur einige mögliche Faktoren, mit denen Verkäufer regelmäßig umgehen müssen. Meist bekommt der Geschäftsführer von alledem nichts mit. Wer skeptisch ist und gerne die Qualität seiner Verkäufer überprüfen möchte, kann einen sogenannten Mystery Shopper engagieren. Dazu werden meist Studenten oder Rentner engagiert, in die Geschäfte zu gehen und die Angestellten zu prüfen. „Leider zeigen sich hier jedoch immer wieder Identifikationsprobleme, da die Bewertungsbögen nicht den Namen des Verkäufers preisgeben. Eine individuelle und direkte Förderung des Verkäufers kann also nicht gewährleistet werden“, erklärt Andreas Schnug. Besser weil intensiv ausgebildet sind sogenannte Undercover Sales Trainer. Andreas Schnug ist Erfinder des Undercover Sales Trainings.

An der „academy of neuroscience“ erforschte der Experte für Verkaufstraining die Wirksamkeit des Einsatzes von Seminarschauspielern. „Vorrangig ging es um den Unterschied zwischen einem klassischen Feedback durch einen Trainer im Vergleich zu einem nachgespielten Feedback durch Seminarschauspieler. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Letzteres einen wesentlich positiveren Effekt erzielte“, so Schnug.

Unterschieden wird das Undercover Sales Training durch den Einsatz von Undercover Clients oder Mystery Shoppern. „Unsere Mystery Shopper inszenieren ein Verkaufsgespräch und geben nach Aufdeckung, gemeinsam mit dem Coach, ein wirkungsvolles Feedback. Die Undercover Clients sind hingegen ausgebildete Seminarschauspieler, die das Verkaufsgespräch nach dem Feedback noch einmal anhand der neuen Erkenntnisse mit dem Verkäufer durchspielen“, erklärt der Fachmann für wirksames Verkaufstraining.

Nachdem die Vertriebsmitarbeiter sich in herkömmlichen Trainings ein gutes Fundament an Wissen zugelegt haben, bringt ihnen das Undercover Sales Training eine nachhaltige Verhaltensveränderung sowie größtmögliche Praxisnähe und Individualität.
„Das Undercover Sales Training als besondere Form des Point-of-Sales-Trainings zeichnet sich vor allem durch eine hohe Akzeptanz der Verkäufer aus. Durch die Umsetzung direkt vor Ort sparen Sie Kosten und Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Nach einem erfolgreichen Training werden Ihre Mitarbeiter motiviert und neugierig in die nächsten Verkaufsgespräche einsteigen“, verspricht Schnug.

Nähere Informationen zu Andreas Schnug und dem Undercover Sales Training finden Sie unter: www.ucs-training.com

Mit dem Undercover Sales Training hat Andreas Schnug ein Konzept entwickelt, das wissenschaftlich fundiert und nachweislich wirksamer ist als herkömmliche Verkaufstrainings alleine. Eigens ausgebildete Mystery Shopper und professionelle Undercover Clients inszenieren Verkaufsgespräche und decken mögliche Handlungsfelder auf. Das Feedback im Anschluss an das Beratungsgespräch sowie eine Spiegelung des Verkäufers durch den Undercover Client versprechen nachhaltige Motivation und sofortige Umsetzbarkeit durch den Verkäufer. Das Training vor Ort direkt am Point of Sales verspricht einen reibungslosen Ablauf des Tagesgeschäfts, ohne lange Unterbrechungen. Worauf warten Sie noch?

Kontakt
Undercover Sales Training
Andreas Schnug
Mittlere Beutau 16
73728 Esslingen am Neckar
+49 172 655 5554
mail@ucs-training.com
https://ucs-training.com/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

An wen verkaufen Sie eigentlich?

Verkaufsexperte Dieter Menyhart zeigt auf, wie wichtig es ist, seine Kunden genau zu kennen, um so noch erfolgreicher zu werden

An wen verkaufen Sie eigentlich?

„Erklär mir mal mein Business“ – wenn ein Geschäftsführer einen Verkäufer mit dieser Frage konfrontiert, ist es schon zu spät. Wer Kunden generiert, sollte sich bereits im Vorfeld genau auf deren Bedürfnisse einrichten. Wie kann er ihnen sonst das richtige verkaufen? Warum sich damit dennoch weiterhin viele Verkäufer schwertun, weiß Dieter Menyhart.

Hierbei stützt sich der Verkaufsexperte auf eine Untersuchung der Financial Times aus dem Jahr 2016: „Die Times hat viele Hundert Entscheider aus B2B-Unternehmen der verschiedensten Branchen befragt, was ihnen bei Verkäufern oder Verkäuferinnen, die sie kontaktieren, fehlt. Die Antwort war deutlich: „Wir vermissen, dass Verkäufer und Verkäuferinnen sich im Vorfeld mit uns befasst haben. Dass sie über unser Business, unsere Herausforderungen und Ziele Bescheid wissen“.“

Ein professioneller und erfolgreicher Verkäufer müsse sich zunächst genau über seine Kunden informieren. Eine gute Recherche ist deshalb unverzichtbar. Andernfalls werden viele potenzielle Aufträge verloren gehen. „Wenn Sie als Verkäufer vom Business Ihrer Kunden, bestehend oder neu, keine Ahnung haben, dann sind Sie heute kein gern gesehener Ansprechpartner mehr. In Sie wird ein Entscheider nur ungern Zeit investieren. Zumal er nur sehr wenig davon hat“, so Menyhart.

Noch nie war es so einfach wie in der heutigen Zeit, an Informationen heranzukommen. Eine ausgiebige Recherche über das Kundenunternehmen gebe dabei Aufschluss über dessen Angebote, Ziele und aktuelle Herausforderungen. Dazu könne der Verkäufer sich entweder auf der Website, über Presseberichte und Social Media, oder bei den Mitarbeitern des Unternehmens direkt informieren. „So bekommen Sie eine Vielzahl an Informationen, die Sie dann verwenden können, um ein maßgeschneidertes Angebot und eine maßgeschneiderte Präsentation zu machen“, rät der Verkaufsexperte.

Die ultimativen 10 Prozent der Top-Sales nehmen sich Zeit für Ihre Kunden – auch schon im Voraus. Dieter Menyhart rät abschließend: „Machen Sie es genauso wie diese Top-Sales! So können Ihre Kunden mit Ihnen ihre Herausforderungen noch erfolgreicher lösen. So bleiben Sie in Zukunft beim Kunden der Lieferant seiner Wahl.“

Mehr zum Thema und Dieter Menyhart gibt es unter: www.menyhart.ch
Und alles rund um die Swiss Sales Academy, der Academy für mehr Erfolg im Verkauf, von Dieter Menyhart finden Sie hier: www.swiss-sales-academy.com

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neuer Marktplatz für Firmenhandel ist online

Neuer Marktplatz für Firmenhandel ist online

Zahllose Schweizer Unternehmensgründer werden das Problem kennen, dass sie ihr gegründetes Unternehmen nicht mehr weiterführen können. Sei es altersbedingt oder aus anderweitigen Gründen, ein würdiger Nachfolger für das Lebenswerk soll möglichst schnell gefunden werden. Wenn sich im familiären Kreis oder unter Freunden und Bekannten kein Nachfolger finden lässt ist der Firmenverkauf nicht selten die letzte Möglichkeit. Die Zeiten, in denen sich ein Firmenverkauf über ein klassisches Zeitungsinserat realisieren lässt, sind jedoch bereits lange Zeit vorbei. Dass das Internet die klassischen Printmedien im Bereich der öffentlichen Kundgebungen bereits weitestgehend abgelöst hat, muss wohl keinem Unternehmenschef mehr erklärt werden. Das Problem, welches sich dem Unternehmensverkäufer im Bereich des weltweiten Netzes jedoch darstellt, ist lediglich die fokussierte Aufmerksamkeit von potenziellen Kaufinteressenten.

Durch Social Media in Form der sozialen Netzwerke wie Facebook & Co. können zwar unzählige Menschen problemlos per Mausklick erreicht werden, allerdings ist eine gezielte Ansprache von eben jener Zielgruppe nur schwerlich möglich. Durch den Marktplatz „firma-kaufen-verkaufen.ch“ jedoch können Sie als Firmenverkäufer sehr gezielt eben jene Käufer erreichen und dadurch den schwierigen Prozess eines Firmenverkaufs sowohl vereinfachen als auch beschleunigen. Ein weiterer Vorteil hierbei ist für Sie, dass Sie das Inserat auf dieser Schweizer Plattform sogar kostenfrei aufgeben und auf diese Weise gezielt mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt treten können.

Die Marktplatz-Plattform https://www.firma-kaufen-verkaufen.ch wurde von der CC Finanz und Treuhand AG aus Zürich ins Leben gerufen und wird auch von diesem Unternehmen betrieben. Damit Sie als Unternehmensverkäufer auf dieser Plattform ein Inserat aufgeben können ist es jedoch zunächst erst einmal erforderlich, dass Sie sich dort registrieren. Der reine Registrierungsvorgang ist dabei sehr schnell und simpell realisierbar und dient der Wahrung der Seriosität. Nachdem Sie sich registriert haben können Sie auch direkt ein Inserat aufgeben, welches von der Plattform in den entsprechend zugehörigen Bereich eingeordnet wird. Die Ordnung auf der Marktplatzplattform ist ein wesentlicher Bestandteil und wird bereits auf den ersten Blick deutlich. Für potenzielle Unternehmenskäufer ist es auf diese Weise möglich, gezielt nach Branchen oder Kantonen zu schauen und Ihr Unternehmen dort zu finden. Dies erleichtert den Prozess des Unternehmenskaufs massiv und erspart Ihnen als Unternehmensverkäufer Aufwand.

Selbstverständlich sind Ihnen bei dem Inhalt Ihres Inserats kaum Grenzen gesetzt. Sie können sich im Vorwege also gezielt darüber Gedanken machen, welchen Unternehmenswert Sie bei dem Inserat angeben möchten und welchen Erlös Sie durch den Unternehmensverkauf erzielen möchten. Selbst dann, wenn Sie sich bei ihrer Branchenzugehörigkeit nicht gänzlich sicher sind oder wenn die vorhandenen Branchen nicht vollständig auf Ihr Unternehmen zutreffen sollten, können Sie dennoch ein Inserat aufgeben. Die Effektivität, mit welchem der Unternehmensverkauf letztlich realisierbar ist, wird durch die Nutzung der Marktplatzplattform um ein Vielfaches im Vergleich zu den eher klassischen und veralteten Methoden merklich gesteigert. Selbstverständlich bietet die Plattform für Sie auch die Möglichkeit, die fokussierte Aufmerksamkeit der potenziellen Unternehmenskäufer durch ein kostenpflichtiges Inserat nochmals dahingend zu steigern, dass Ihr Inserat im Bereich der Top-Angebote angezeigt wird.

Die CC Finanz und Treuhand AG ist seit vielen Jahren im Bereich der Unternehmensberatung, Treuhand und Buchhaltung etabliert und hat ihren Sitz im Herzen von Zürich.

Kontakt
CC Finanz und Treuhand AG
Stefan Liebler
Talstrasse 20
8001 Zürich
044 515 3310
info@cc-finanz-treuhand.ch
https://www.cc-finanz-treuhand.ch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Der Mehrwert der Verkäufer

Welcher Mehrwert von Verkäufern im B2B und B2C verlangt wird, weiß Dieter Menyhart

Der Mehrwert der Verkäufer

Dieter Menyhart: Der Mehrwert der Verkäufer

Marken und damit Unternehmen oder Einzelkämpfer werden heutzutage ganzheitlich auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft. Sobald es in dieser Glaubwürdigkeit zu Erschütterungen oder Abweichungen innerhalb des Kundenempfindens kommt, wird das konsequent abgestraft. „Genau hier liegt ein Aspekt des Mehrwertes von Verkäufern“, sagt Dieter Menyhart. Er ist seit mehreren Jahrzehnten Experte, wenn es um das Thema Kundengewinnung geht.

Kunden erwarten von Verkäufern, dass diese sie in ihren Bedürfnissen und Herausforderungen nachweislich weiterbringen. „Anbieter haben Folgendes zu berücksichtigen: Ihre Verkäufer müssen die Kunden genau so gut kennen wie sich selbst“, so Menyhart. Es genüge nicht mehr, die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu kennen, sondern auch das Geschäft des Kunden muss bekannt sein – und zwar vollumfänglich. „Dabei wird gerne auf Storytelling und aktive Kommunikation zurückgegriffen. Damit Kunden mit Lösungen und Ideen versorgt werden, die den Kundenmehrwert aufzeigen und Vertrauen sowie Glaubwürdigkeit stärken.“

Das werde nur möglich, wenn Verkäufer die Werte des Unternehmens aktiv und glaubhaft leben und im persönlichen Kundenkontakt vermitteln. Wer wissen möchte, ob die eigenen Verkäufer im B2B oder B2C diesen Ausführungen entsprechen, kann sich folgende Fragen stellen: Zunächst mögliche Fragen für B2B: „Was sind die aktuellen Unternehmensziele der größten Kunden der Branchen? Welchen Herausforderungen stehen die Kunden in ihren Märkten aktuell und morgen gegenüber? Welches sind die größten Mitbewerber der Kunden?“

Und im B2C können diese Fragen Erkenntnisse liefern: „Welche Wünsche und Ziele verfolgen die Kunden der Zielgruppe? Wie tragen die Produkte und Dienstleistungen dazu bei, dass die Kunden damit ihre Wünsche und Bedürfnisse befriedigen können und wie kann man diese davon überzeugen und begeistern?“, schließt Menyhart.

Mehr zum Thema Kundengewinnung und Dieter Menyhart gibt es unter: www.menyhart.ch
Und alles rund um die Swiss Sales Academy, der Academy für mehr Erfolg im Verkauf, von Dieter Menyhart finden Sie hier: www.swiss-sales-academy.com

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Immobilien Bauen Garten

GfG informiert: Ein Bodengutachten sorgt für Sicherheit beim Grundstücksverkauf

https://www.gfg24.de

Wer ein Grundstück zu den bestmöglichen Konditionen verkaufen möchte, ist gut beraten, ein Bodengutachten erstellen zu lassen. In diesem Gutachten wird dokumentiert, welche Beschaffenheit der Baugrund hat. Das wiederum bietet Sicherheit für den potenziellen Käufer des Grundstücks; denn dieser weiß genau, worauf er sich einlässt und ob das Grundstück überhaupt für seine beabsichtigten Zwecke geeignet ist. Und auch für den Verkäufer lohnt sich die Erstellung des Gutachtens. Auf diese Weise kann das Baugrundstück zum Höchstpreis und vor allem zeitnah an den gewillten Interessenten verkauft werden.

In dem Bodengutachten wird unter anderem dargelegt, welche Beschaffenheit der Boden hat und wie die geologischen Verhältnisse sind. Das wiederrum sind wichtige Kriterien im Hinblick auf das Gießen des Fundaments. Denn auf der Grundlage des Gutachtens kann die geeignete Betonmischung verwendet werden. Außerdem werden in einem solchen Bericht Lage und Tiefe des Grundwassers festgehalten und auch die Zusammensetzung der einzelnen Bodenschichten wird ermittelt. Basierend hierauf können sichere Aussagen zur Standsicherheit des Untergrundes getroffen werden. Da alle relevanten Fakten bereits vor dem Kauf vorliegen, werden ungeplante Baunebenkosten verhinert.

Um den Grundstücksverkäufern aber auch potenziellen Käufern beim Grundstücksver- bzw. ankauf mehr Sicherheit zu bieten, schenkt das Hamburger Bauunternehmern GfG allen Verkäufern, die Ihr Grundstück über die GfG verkaufen, ein Bodengutachten im Wert von 1.500,00 Euro. Durch dieses Gutachten sind sowohl der Verkäufer als auch der spätere Käufer auf der sicheren Seite.

Weitere Informationen zur Erstellung von Bodengutachten erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Computer IT Software

Daten auf iPhone und iPad militärisch sicher löschen mit iShredder iOS 3

Der neue iShredder iOS nutzt militärisch sichere Löschalgorithmen, um sensible Daten auf iPhone und iPad sicher zu löschen

Daten auf iPhone und iPad militärisch sicher löschen mit iShredder iOS 3

iPhone sicher löschen mit iShredder iOS 3 von ProtectStar

Fotos, Kontakte, Notizen, Videos, Kalendereinträge und Favoriten im Web-Browser: Diese Daten lassen sich zwar in mobilen Geräten löschen. Aber nicht sicher. Mit geeigneten Tools lassen sie sich schnell wieder sichtbar machen. Der neue iShredder iOS nutzt militärisch sichere Löschalgorithmen, um sensible Daten dauerhaft zu beseitigen.

Niemand behält sein iPhone oder sein iPad auf Dauer, denn jedes Jahr erscheinen schließlich neue und verbesserte Apple-Modelle – und dann steht ein Tausch der Geräte alt gegen neu an. Die alten Smartphones und Tablets sind generell aber immer noch so gut, dass sie oft in neue Hände weitergegeben werden.

Wer seine iOS Geräte verkauft oder verschenkt, möchte aber sicherstellen, dass sämtliche persönlichen Daten sicher gelöscht sind. Was viele Anwender nicht wissen: Ein simples Wiederherstellen des Werkszustands oder ein manuelles Löschen der Daten wie zum Beispiel Fotos hilft in dieser Angelegenheit nicht. Allzu neugierige Nutzer benötigen lediglich spezielle Tools, um gelöschte (und damit unsichtbare) Daten jederzeit wieder herstellen zu können.

Chris Bohn, CEO von ProtectStar: „Der einzig richtige Weg ist es, die Daten und auch den freien Speicherplatz auf den Geräten mit sicheren und anerkannten Löschalgorithmen zu löschen. Diese Methoden überschreiben den Speicherplatz der Daten mehrfach mit geprüften Verfahren, sodass die ursprünglichen Informationen restlos vernichtet werden.“

Der neu entwickelte iShredder iOS 3 basiert auf den bekannten und mehrfach ausgezeichneten iShredder Technologien, die für nahezu alle Betriebssysteme wie Android, iOS Mac, Windows und Windows Server erhältlich sind.

iShredder iOS wird auf dem Mac oder Windows Computer installiert und greift dann auf das per USB angeschlossene iOS-Gerät zu, das mit dem Computer oder Laptop verbunden ist. Anschließend lassen sich alle persönlichen Daten beseitigen. Das schließt die Passwörter, die Videos, die Fotos und andere persönliche Daten ein. Nur drei Arbeitsschritte sind nötig, damit iShredder iOS seine Arbeit sicher machen und den freien Speicherplatz neu überschreiben kann.

iShredder iOS übertrifft mit einer großen Auswahl an anerkannten Löschmethoden sogar international staatliche und militärische Sicherheitsstandards zur sicheren Löschung von Daten. Jedes Löschverfahren ist von Behörden und unabhängigen Organisationen auf dessen Sicherheit analysiert worden und gewährleistet sichere Datenvernichtung.

Andreas Hafner, Sicherheitsexperte von ProtectStar: „iShredder iOS ist kompatibel mit allen iPhone-, iPad- und iPod touch Modellen. Die Software unterstützt alle iOS-Versionen und nutzt u.a. die Löschalgorithmen DoD 5220.22-M ECE, Peter Gutmann, DoD 5220.22-M, HMG Infosec No.5, German BSI-2011-VS und US Army AR380-19. In der Military Edition stehen insgesamt 18 Löschmethoden zur Auswahl, darunter auch der NATO Standard und die Algorithmen US Navy NAVSO P-5239-26 (MFM & RLL), USAF AFSSI-5020, BSI TL-03423 und CSEC ITSG-06.“

Die neu integrierte Funktion „Sicher Bereinigen“ enthält einen innovativen Bereinigungsalgorithmus. Er ist entwickelt worden, um gezielt temporäre Junkdaten, Caches, Logdateien, Programmreste, uvw. aufzuspüren und effizient auf iOS Geräten zu bereinigen. So holt die Funktion nicht nur wertvollen Speicherplatz auf das mobile Apple-Gerät zurück, sondern sorgt zugleich für ein Leistungstuning – ganz so wie ein neues Gerät.

iShredder iOS 3 Professional Edition kostet in der Vollversion 29,90 Euro. Es setzt Mac OS X 10.11 oder höher oder Windows 7 oder höher voraus. Die Military Edition kostet 49,90 Euro. Sie kann Daten auch sicher auf einem Apple TV Gerät löschen. Zudem ist ein Dateimanager integriert.

Produktseite iShredder iOS: https://www.protectstar.com/de/products/ishredder-ios
Webseite von ProtectStar: https://www.protectstar.com

ProtectStar™ ist im Jahr 2004 von dem deutschen Sicherheitsexperten Chris Bohn in einer kleinen Lagerhalle in Bradenton gegründet worden. Heute bedient das Unternehmen mehr als 1.000.000 Kunden in 123 Ländern.
Hierzu gehören mittelständische und große Unternehmen, führende Hersteller, das Militär, Regierungsstellen und Privatnutzer.

ProtectStar™ war eines der ersten Unternehmen, das mobile Endgeräte auf Sicherheitsrisiken hin überprüft hat.
Diese Pionierarbeit half signifikant bei der Entwicklung künftiger sicherer Smartphones mit.

Im Jahr 2006 ist der Data Shredder für Windows zum sicheren Löschen von Daten veröffentlicht worden. Heute gehört die mehrfach ausgezeichnete Software zu den erfolgreichsten Datenvernichtungstools weltweit.
Dank der iShredder™ Apps, welche seit 2011 veröffentlicht werden, wurde ProtectStar™ zum Marktführer im sicheren Löschen von iOS und Android Geräten.

Seit 2016 bringt ProtectStar™ als eines der ersten Unternehmen künstliche Intelligenz und Deep Learning mit Cybersicherheit zusammen. Die kommenden neuen und revolutionären Technologien bieten Echtzeitschutz und noch nie dagewesenen 0-Day Angriffsschutz für Endgeräte und Smartphones.

Firmenkontakt
ProtectStar Inc.
Mariah Bears
Brickell Avenue 444
33131 Miami
+1 305 328 5044
info@protectstar.com
https://www.protectstar.com

Pressekontakt
ProtectStar Inc.
Nigel Wolters
Brickell Avenue 444
33131 Miami
+1 305 328 5044
info@protectstar.com
http://www.protectstar.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Werbung war vorgestern, Empfehlungen sind heute!

Als echter Verkaufsexperte weiß Dieter Menyhart genau, wie Verkäufer das Vertrauen zu ihren Kunden aufbauen können

Werbung war vorgestern, Empfehlungen sind heute!

Dieter Menyhart: Werbung war vorgestern, Empfehlungen sind heute!

Werbung – wir laufen durch die Straßen und können ihr nicht aus dem Weg gehen. Wir treffen online auf alte Bekannte, denn nach unserem Online-Shoppingmarathon finden wir in unserem Mailpostfach prompt Empfehlungen für weitere Schuhe und Krawatten. Wer kennt das nicht? „Klar, Werbung hat ihre Daseinsberechtigung, doch wenn es um den Vertrauensaufbau im Verkauf geht, sollte ein Verkäufer auf etwas anderes setzen“, führt Dieter Menyhart aus. Er kennt die Tücken und Chancen, Herausforderungen und Erfolgsstrategien im Verkauf und greift dabei auf seine jahrelange Erfahrung als Verkaufstrainer zurück.

Auf was sollte ein Verkäufer setzen? „Auf Empfehlungen“, antwortet Dieter Menyhart bestimmt. Denn am wenigsten vertrauen Kunden Werbung, wenn es darum geht, einen neuen Lieferanten auszuwählen – und am meisten Empfehlungen. „Deshalb sind Empfehlungen die Währung Nr.1 für mich, wenn es um den Aufbau von Vertrauen geht.“
Das ist nichts Neues, denn heutzutage gäbe es gefühlt 50 Netzwerkveranstaltungen pro Woche, die ein Verkäufer besuchen und auf denen er neue Menschen kennenlernen kann.

„Klingt schön und gut – aber nach einem harten und langen Arbeitstag jetzt noch die Motivation zu finden, kann sich als schwierig herausstellen. Ganz schnell wird ein Netzwerkabend damit zur Qual“, führt der Trainer und Autor aus, der in seinen Podcasts viele Tipps, Praxisbeispiele und tolle Strategien an die Hand gibt. Wer sich jetzt fragt, wie man dennoch an Empfehlungen kommen kann, ohne jedes Netzwerkevent mitnehmen zu müssen, kann auch hier eine Antwort erwarten: „Empfehlen Sie andere aus Ihrem Netzwerk und fragen Sie Ihre Kunden aktiv nach Empfehlungen!“

Sein Sales-Tipp für den Aufbau von Vertrauen ist also, aktiv nach Empfehlungen von zufriedenen Kunden zu fragen – und das regelmäßig. „Sie bekommen neue Kontakte und einen tollen Einstieg „gratis“ dazu“, schließt Menyhart, der dazu und zu vielen weiteren Themen im Verkauf Inhouse-Trainings in der Schweiz anbietet.

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bei der Akquise die Bestandskunden vergessen?

Mit Verkaufstrainings in der Schweiz und als Autor hilft Dieter Menyhart jungen wie auch erfahrenen Verkäufern in Sachen Kundengewinnung und Erfolgssteigerung weiter

Bei der Akquise die Bestandskunden vergessen?

Zur Akquise gehören auch die Bestandskunden … sagt Dieter Menyhart.

Jedes Unternehmen braucht Kunden – das ist selbsterklärend. Der Weg zu neuen Kunden führt über Maßnahmen der Kundengewinnung – auch das ist klar. Doch was ist mit den Bestandskunden? Als erfahrener Verkaufstrainer weiß Dieter Menyhart, worauf es bei einer erfolgreichen Kundengewinnung ankommt. „Seien wir mal ganz ehrlich: Einen Neukunden zu gewinnen ist ein Knochenjob, denn dieser hat in den meisten Fällen bereits einen Anbieter für meine angebotenen Dienstleistungen und Services“, erklärt Menyhart. Klar, müsse man auch neue Kunden gewinnen – und das gelinge mit der richtigen Strategie. Jedoch dürfe man bei all den neuen Kunden die Bestandskunden nicht vergessen. „Denn dort wimmelt es nur so von Potenzial!“

Warum? „Nun ja, die Bestandskunden sind bereits von meinem Angebot und meinen Leistungen überzeugt – und genau das kann ich als Verkäufer nutzen, denn oft ist hier noch Luft nach oben“, führt der Experte aus. Dazu gilt es sich zu fragen, welcher der Kunden noch Potenzial zum Ausbau hat und welche Abteilungen oder Bereiche der Bestandskunden noch nicht für die eigenen Angebote und Dienstleistungen gewonnen wurden. „Wenn ein Kunde zwar gute Umsätze mit einem meiner Produkte macht, aber ein anderes Produkt bei einem meiner Konkurrenten kauft, welches ich auch anbiete, besteht bei diesem Kunden Potenzial dafür – gewinnen Sie es!“

Das schaffen Verkäufer zum Beispiel über Empfehlungen von ihren Kontakten. „Am besten fragen Verkäufer nicht nur nach einer Empfehlung, sondern gleich nach einem gemeinsamen Meeting“, so Menyhart. Dabei spiele dem Verkäufer der Vorteil des bereits vorhandenen Grundvertrauens in die Karten. Deswegen empfiehlt Dieter Menyhart: „Spielen Sie Ihre Karten aus.“ Es sei aber zu beachten, dass man überprüfen muss, ob man wirklich ein kompetenter Anbieter für die weiteren Dienstleistungen oder Produkte ist.

Ein weiterer Tipp des Verkaufstrainers ist, nicht in die beliebte und verbreitete Falle zu tappen, Akquise sei ein „Nebenbei-Job“. „Kundengewinnung ist ein 100-Prozent-Job und kann nie nebenbei gemacht werden.“

Als Autor und mit seinen Podcasts gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter. Mehr dazu und Kontakt zu Dieter Menyhart finden Sie unter www.menyhart.ch

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ein Verkäufer braucht seine eigenen Ziele

Dieter Menyhart ist erfahrener Verkaufstrainer und weiß ganz genau, was Verkäufer in der Kundengewinnung und Erfolgssteigerung brauchen

Ein Verkäufer braucht seine eigenen Ziele

Dieter Menyhart sagt: Ein Verkäufer braucht ein eigenes Ziel.

Ein Kundenbesuch steht an und der Verkäufer gibt sein Bestes: Er stellt das Unternehmen samt den entsprechenden Angeboten in dem Verkaufsgespräch vor. „Diese Besuche laufen meist gleich ab: Neben der Firma und dem Sortiment wird vielleicht noch über Angebote und Aktionen geplaudert, das war es aber dann auch schon“, erzählt Dieter Menyhart aus seiner Erfahrung. In seiner Arbeit als Verkaufstrainer kann er auf 30 Jahre aktive Verkaufspraxis zurückgreifen. An dieser Vorgehensweise sei zunächst einmal nichts falsch – dennoch genüge das heute nicht mehr.

„Nicht jeder Besuch ergibt gleich einen Abschluss, das ist nichts Ungewöhnliches. Besonders, wenn es sich um komplexere Angebote handelt“, führt Menyhart aus. Der springende Punkt sei ein ganz anderer: nämlich das Ziel. Und hierbei geht es nicht um Ziele des Unternehmens, für das der Verkäufer tätig ist, sondern um die Ziele des Verkäufers selbst. „Und nur über die Firma und Angebote zu reden, ist kein eigenes Ziel.“

Deshalb sei es wichtig, sich als Verkäufer vorher Gedanken über das Ziel zu machen. „Und davon gibt es eine Menge: Neben – natürlich – dem Abschluss, können auch Informationen über aktuelle Projekte eingeholt, Offerten erstellt und nachgefasst oder Folgetermine mit Entscheidern festgesetzt werden“, formuliert der Autor von „Secret of Sales“. Menyhart vermittelt in seinen Trainings genau das. Ergebnis dieser Trainings ist, dass Mitarbeiter bei Außendienstbesuchen die Chance auf Aufträge und Offerten erhöhen konnten.

Menyhart ist überzeugt und sagt: „Wer ein Ziel hat, hat auch die Chance, dieses zu erreichen. Wer keins hat, wird sehr wahrscheinlich auch mit nichts aus dem Gespräch gehen.“ Er fordert jeden Mitarbeiter im Verkauf dazu auf, sich klare Ziele festzulegen.

Nähere Informationen und Kontakt zu Dieter Menyhart finden Sie unter www.menyhart.ch

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das Ziel ist der Abschluss

Den Abschluss machen bedeutet, dass Verkäufer den Abschluss aktiv suchen und auch herbeiführen – leider sieht das in der Praxis anders aus, weiß Dieter Menyhart

Das Ziel ist der Abschluss

Dieter Menyhart über den Abschluss im Verkauf

Ein Verkäufer hat den Abschluss als Ziel. Das klingt zunächst einmal logisch. „Verkaufen bedeutet aus meiner Sicht, Menschen zu Kaufentscheidungen zu motivieren. Auf den Punkt gebracht läuft das folgendermaßen ab: Der Interessent hat einen Bedarf – der Verkäufer kann ihn erfüllen. Das zieht ein Geschäft und damit den Abschluss nach sich“, erklärt Dieter Menyhart. Er ist Verkaufstrainer in der Schweiz und Buchautor und greift in seiner Arbeit auf 30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung, zurück.

„In der Praxis treffe ich hervorragende Berater in allen Branchen an. Sie haben eine echte Vertrauensbasis mit ihren Interessenten aufgebaut, Bedürfnisse erfragt, perfekt und kompetent beraten und abschließend Offerten von höchster Qualität erstellt“, führt Menyhart aus. Was dann folgt, sei fatal: „Das ist alles schön und gut – aber sie schließen nicht ab – egal ob es sich um ein B2B-Geschäft oder B2C handelt.“

Für Menyhart heißt Abschließen, dass ein Verkäufer aktiv den Abschluss sucht und ihn herbeiführt. Die meisten – in etwa 90 Prozent der Verkäufer – machen aber genau das Gegenteil und den Fehler, den Interessenten entscheiden zu lassen. „Das ist beraten, aber nicht verkaufen!“, betont der Experte für Selling. Er sieht den Ursprung des Problems darin, dass Verkäufer Angst vor der Ablehnung haben. „Klar tut ein „Nein“ weh – aber lieber sagt ein Interessent mal Nein, als dass nie wirklich die Chance auf den Abschluss besteht“, betont Menyhart.

Er weiß genau, wie es Spitzenverkäufer machen. Seinen Erfahrungen zufolge gehen diese ganz anders damit um – sie fragen immer und ständig nach dem Abschluss. „Sie haben keine Scheu vor der Antwort. Und wenn ihnen ein Nein entgegnet wird, versuchen sie aus dem Nein ein Ja zu machen. Sollte das nicht gelingen, werden sie einen neuen Interessenten finden, wo es passt“, sagt Menyhart und hebt abschließend hervor „Ohne Abschluss, kein Verkauf.“

Mit Verkaufstrainings, Seminaren und Büchern schult und informiert Dieter Menyhart Verkäufer, um heute wie auch zukünftig erfolgreich zu verkaufen. Nähere Informationen und Kontakt zu Dieter Menyhart finden Sie unter www.menyhart.ch.

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/