Tag Archives: Urkunde

Sonstiges

ARAG Verbrauchertipps

Bagatellschäden/Knöllchen/nasses Laub/Testamentsurkunde

Wann zahlt der Mieter für Bagatellschäden?
Laut BGB muss ein Vermieter Reparaturen einer Mietsache aufgrund vertragsgemäßen Gebrauchs oder altersbedingten Verschleißes übernehmen. Diese Pflicht kann er jedoch in begrenztem Rahmen durch eine so genannte Kleinreparaturklausel im Mietvertrag dem Mieter auferlegen. Ein Beispiel: „Der Mieter hat die Kosten für kleine Instandsetzungen bzw. zur Beseitigung von Bagatellschäden bis zu einem Betrag von insgesamt 75 Euro pro Einzelreparatur selbst zu tragen.“ Fehlt im Mietvertrag eine solche Klausel, ist der Mieter laut ARAG Experten nicht zur Zahlung von Kleinreparaturen verpflichtet. Für alle Kleinreparaturen eines Jahres liegt die Grenze bei 150 bis 200 Euro, früher waren es 300 bis 400 Mark, oder acht bis zehn Prozent der Jahresmiete (BGH, Az.: VIII ZR 91/88, VIII ZR 38/90, VIII ZR 129/91). Eine Mietvertragsklausel, die darüber hinausgeht, ist rechtlich nicht wirksam, da sie den Mieter unangemessen benachteiligt. Ist die Klausel im Vertrag wirksam, muss der Mieter aber nur die Reparaturen bezahlen, die den vereinbarten Wert nicht übersteigen. Er muss also nicht anteilig zahlen, wenn die Rechnung des Handwerkers höher als die Kostengrenze für die Einzelreparatur ist.

Download unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Wenn der Chef das Knöllchen zahlt…
Paketzusteller gehören zu den chronischen Falschparkern. Denn wo ihre Firma keine Ausnahmegenehmigung zum Be- und Entladen in Halteverbots- und Fußgängerzonen bekommen kann, wird ein Knöllchen für eine schnelle Paketzustellung billigend in Kauf genommen. Die Knöllchen zahlt in der Regel der Chef. Ein kalkuliertes Risiko also. ARAG Experten weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass diese Verwarnungsgelder vom Finanzamt nicht zum Arbeitslohn der angestellten Fahrer gezählt werden dürfen und damit auch nicht der Lohnsteuer unterliegen. Verwarnungsgelder haben keinen Entlohnungscharakter. Dafür bräuchte es zunächst einmal einen Zufluss von Arbeitslohn bei den Angestellten; der ist in diesem Fall aber nicht gegeben (Finanzgericht Düsseldorf, Az.: 1 K 2470/14 L).

Mehr zum Thema unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Nasses Laub – gefährlich wie Glatteis
Noch hat der Winter uns nicht in seinem kalten Griff. Doch auch wenn der Herbst noch ein paar schöne Tage für uns bereithält; er hat auch seine Tücken – besonders für Autofahrer. Das auf den Straßen liegende Laub verbindet sich mit Nässe zu einer rutschigen Seifenschicht. Daher ist schon im Herbst der Bleifuß auf dem Gaspedal tabu. Denn wer auf feuchtem Herbstlaub eine Vollbremsung einleiten muss, landet schnell im Graben oder im vorausfahrenden Fahrzeug. ARAG Experten raten also dringend dazu, auch den Sicherheitsabstand im Herbst so groß wie möglich zu halten und vorausschauend zu fahren.

Mehr zum Thema unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Auch ein kopiertes Testament zählt
ARAG Experten weisen darauf hin, dass auch die Kopie des letzten Willens als Erbnachweis dienen kann. Zumindest wenn das Original der Testamentsurkunde nicht mehr auffindbar ist. In einem konkreten Fall konnte ein Enkel nur noch mit der Kopie des gemeinschaftlichen Testamentes seiner Großeltern aufwarten, das ihn zum Alleinerben machte. Das Problem: Es gab ein älteres Testament, ebenfalls notariell aufgesetzt, in dem das verstorbene Ehepaar eine gemeinnützige Organisation als Schlusserben eingesetzt hatte. Und diese Urkunde lag als Original vor. Trotzdem erkannten die Richter den Enkel als Erben an, denn dass die aktuellste Fassung des Testamentes formgültig errichtet wurde, konnte auch mit der Kopie nachgewiesen werden (Oberlandesgericht Köln, Az.: 2 WX 550/16).

Mehr zum Thema unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/job-und-finanzen/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Walter-Fach-Kraft zählt zu den TOP-Personaldienstleistern

Walter-Fach-Kraft zählt zu den TOP-Personaldienstleistern

Fulda, 24.05.2017 – Das Unternehmen Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG wurde durch das Magazin FOCUS-BUSINESS „Gehalt & Karriere 2017“ als Top-Personaldienstleister ausgezeichnet.

FOCUS-BUSINESS „Gehalt und Karriere“ veröffentlicht einmal im Jahr Listen zu den Top-Personaldienstleistern und Top-Karriereportalen. Die Listen basieren auf Befragungen von Personalverantwortlichen in Unternehmen sowie Kandidaten und externen Personaldienstleistern.

Von der Statista GmbH durchgeführt, erfolgte die Auswahl der Top-Personaldienstleister über die Häufigkeit der Nennungen von Personalmanagern in Unternehmen und von Kandidaten, Zeitarbeitern & Freelancern bei Erreichen einer Mindestanzahl an Nennungen und einer Mindestnote über alle Bewertungsdimensionen.
Für die Auswahl der Top-Karriereportale wurden durch die Statista GmbH Personalmanager in Unternehmen, Personaldienstleister und Kandidaten hinsichtlich der Bekanntheit, Nutzung und Weiterempfehlungsquote befragt. Zusätzlich wurden die Bewertungen der Internetseite und der Suchergebnisse berücksichtigt. Um in die Liste der Top-Karriereportale aufgenommen zu werden, musste das Portal eine Mindestnote erzielen sowie eine Mindestanzahl an Nennungen und Bewertungen durch die Befragungsgruppen erreichen.

Zum Unternehmen
Walter-Fach-Kraft ist Spezialist für Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung im gewerblichen und kaufmännischen Bereich sowie für Hotellerie und Gastronomie. Was 1997 mit einem Zwei-Mann-Büro in einer „Garage“ begann, ist heute ein erfolgreicher Personaldienstleister mit rund 2.000 Mitarbeitern. Flache Hierarchien bei gleichzeitig großer Präsenz mit nahezu 30 Geschäftsstellen in Deutschland, Österreich und Polen zeichnen das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Fulda aus und sorgen für große Flexibilität und schnelle Reaktionszeiten. Im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie steht der Mensch, denn zufriedene Mitarbeiter bedeuten zufriedene Kunden. Walter-Fach-Kraft ist SCP- und ISO-9001-zertifiziert und Mitglied im Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) sowie im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP). Weitere Informationen finden Sie unter www.walterfachkraft.de

Kontakt
Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG
Vanessa Kram
Leipziger Straße 171
36039 Fulda
+49 (0)661 / 250 20-81
+49 (0)661 / 250 20-20
presse@walterfachkraft.com
http://www.walterfachkraft.com

Politik Recht Gesellschaft

Garbe Logimac Fonds Nr. 2 verklagt Anleger auf Ratennachzahlung

Die betroffenen Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG Anleger erhalten gelbe Briefe mit Postzustellungsurkunden von den Gerichten. Was tun?

Garbe Logimac Fonds Nr. 2 verklagt Anleger auf Ratennachzahlung

Garbe 2 verklagt Anleger auf Ratennachzahlung – Was tun? – von AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB

Die Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG (Garbe 2) schickt einigen ihrer Anleger neue, vielleicht auch unerwartete, zumindest unangenehme Post. Die betroffenen Anleger erhalten gelbe Briefe mit Postzustellungsurkunden von den Gerichten. Enthalten sind Klagen der Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG, in denen von den Anlegern rückständige Raten aus sog. Sprint-Verträgen geltend gemacht werden.

Klage Ratennachzahlung von Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG

Der Kanzlei AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB aus Berlin liegt z.B. eine Klage der Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG vor, in welcher diese vor dem Landgericht von einem Anleger Sprint Raten ab dem Jahr 2011 fordert. Die Beteiligung war im Jahr 2015 durch die betroffenen Anleger wegen Fehlern in der Widerrufsbelehrung widerrufen worden. Mit dem Widerruf wurden die monatlichen Zahlungen an die Anlegegesellschaft eingestellt.

Jetzt sollen die Anleger nachzahlen und zwar ordentlich!

Dies bewertet Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann, Partner bei AdvoAdvice in Berlin, wie folgt: „Die Forderung der Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG ist aus zwei Gründen problematisch. Zum einen ist aus unserer Sicht die Verpflichtung zur Ratenzahlung mit dem Widerruf der Beteiligung im Jahr 2012 entfallen. Die Gesellschaft müsste hier vielmehr auf den Widerrufszeitpunkt abrechnen und ein eventuell noch vorhandenes Restguthaben auszahlen. Zudem dürften die Forderungen der Garbe 2 aus den Jahren 2011 bis 2012 wohl verjährt sein. Auch die Forderungen aus dem Jahr 2013 sind stark verjährungsgefährdet.“

Welche Möglichkeiten bestehen für betroffene Anleger bei Erhalt der Klage?

Anleger, die in der nächsten Zeit eine Klage von der Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG erhalten, sollten nicht ohne weiteres bezahlen, sondern sich Rechtsrat beim Experten spezialisiert auf Bank- und Kapitalrecht einholen.

Dr. Tintemann vertritt seit mehreren Jahren Anlegerinnen und Anleger der Garbe 2 bei Fragen um den Widerruf der Beteiligung, Prospektfehler und Beratungsfehler. Er ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in Berlin.

Eine Erstberatung oder Vertretung in einem Prozess wird oft von der Rechtsschutzversicherung der Betroffenen übernommen.

Gerne stehen die Experten der Kanzlei AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB telefonisch unter 030 921 000 40 oder unter info@advoadvice.de zur Verfügung. Einen Fragebogen für geschädigte Kapitalanleger finden betroffene Garbe Logimac Fonds Nr. 2 AG & Co. KG unter www.advoAdvice.de Download Formulare.

Die Rechtsanwälte haben sich auf die folgenden Rechtsgebiete spezialisiert:
-Bankrecht
-Datenschutzrecht
-Insolvenzrecht
-Internetrecht
-Kapitalmarktrecht
-Privates Baurecht
-Prospektrecht / Beratung bei Prospekterstellung
-Schufa-Recht
-Steuersparmodelle
-Anwalts- und Notarhaftung
-Unternehmensberatung
-Versicherungsrecht
-Wohnungseigentumsrecht (Schwerpunkt Schrottimmobilien)
-Zivilrecht mit Schwerpunkt Verbraucherschutz
ADVOADVICE – kompetente Beratung von erfahrenen Rechtsanwälten. Von einem Rechtsanwalt erwarten die Mandanten vor allem zwei Dinge: faire Beratung und kompetente Experten. Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind in zahlreichen Online- und Printmedien in Erscheinung getreten. Weitere Informationen unter http://www.advoadvice.de

Kontakt
AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Dr. Sven Tintemann
Malteserstrasse 172
12277 Berlin
+49 30-921 000 40
+49 03-921 000 410
info@advoadvice.de
http://www.advoadvice.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sparda-Bank München erneut als einer der besten Arbeitgeber ausgezeichnet

Top-Platzierung für Sparda-Bank München im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“ – Sonderpreis für „Humanpotentialförderndes Personalmanagement“ – Mitarbeiter- und stärkenorientierte Personalpolitik im Fokus

Sparda-Bank München erneut als einer der besten Arbeitgeber ausgezeichnet

Urkundenübergabe zu „Deutschlands beste Arbeitgeber“ (Bildquelle: Gero Breloer)

München – Die Sparda-Bank München eG ist einer der attraktivsten Arbeitgeber in Deutschland. Zum neunten Mal in Folge hat das Great Place to Work® Institut Deutschland die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank Bayerns mit dem Gütesiegel „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ ausgezeichnet. In der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern kam die Sparda-Bank München auf einen hervorragenden siebten Rang und ist damit zum achten Mal in Folge der beste Finanzdienstleister im Teilnehmerfeld. Die Sparda-Bank München wurde bei der Preisverleihung am 4. März 2015 zudem mit dem Sonderpreis „Humanpotentialförderndes Personalmanagement“ geehrt. Den Preis erhält die Genossenschaft für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter. „Wir unterstützen unsere Mitarbeiter intensiv dabei, die eigenen Stärken und Talente zu entdecken und einzusetzen. Die Vielfalt ihrer Potenziale ist entscheidend für den zukünftigen Erfolg der Sparda-Bank München“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München, Helmut Lind. Der gemeinsame Sonderpreis von Great Place to Work® Deutschland und dem Human Capital Club e. V. (HCC) wurde in diesem Jahr erstmalig verliehen.

Mitarbeiter im Fokus
Die Auszeichnung „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“ steht für eine besonders vertrauensvolle, wertschätzende und attraktive Arbeitsplatzkultur mit zufriedenen Beschäftigten. Die Unternehmenskultur der Bank zielt zudem darauf ab, Offenheit, Mitbestimmung und Transparenz im Unternehmen zu verankern. Helmut Lind: „Der Erfolg unserer Bank ist untrennbar mit den Menschen verbunden, die hier arbeiten. Unseres Erachtens wird die Ökonomie der Zukunft von Kooperation statt von Konkurrenz geprägt sein und hier wollen wir in der Sparda-Bank München absolutes Vorbild und Vorreiter sein. Um diese Vision umsetzen zu können, möchten wir das Potenzial unserer Mitarbeiter bestmöglich nutzen.“

Renommierte Auszeichnung seit 13 Jahren
Der Auszeichnung „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ vorausgegangen war eine repräsentative Befragung der Beschäftigten der Sparda-Bank München zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in das Management, Führungsverhalten, Anerkennung, Identifikation, berufliche Entwicklung, Teamgeist, Work-Life-Balance und Gesundheitsförderung. Zudem wurde in einem Kultur-Audit die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit des Finanzinstituts bewertet. Insgesamt nahmen in diesem Jahr über 600 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen an dem Wettbewerb teil, 100 von ihnen erhielten das begehrte Gütesiegel. Der renommierte Unternehmenswettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ fand bereits zum 13. Mal statt.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 266.000 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,2 Milliarden Euro. Die Bank engagiert sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Sie ist Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Sparda-Bank München außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus ist sie 2015 zum achten Mal der bestplatzierte Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter.

Daten und Fakten zum Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V.
Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. (GSV) wurde 1952 mit dem Ziel gegründet, den Kunden der Sparda-Bank München eG einen zusätzlichen Anreiz zum Sparen zu bieten. Mitglieder des Gewinn-Sparvereins können monatlich beliebig viele Lose zu je sechs Euro kaufen. Je 4,50 Euro pro Los und Monat sind der Sparanteil; je 1,50 Euro pro Los und Monat investiert jeder Gewinnsparer in den Topf für Gewinne und Spenden des GSV. 2014 wurden 914 Spenden an gemeinnützige, soziale und karitative Einrichtungen in Oberbayern über insgesamt rund 2,4 Millionen Euro weitergegeben. Bei den monatlichen öffentlichen Ziehungen wurden im letzten Jahr Gewinne mit einem Gesamtwert von rund 6,2 Millionen Euro ausgeschüttet. Per 31.12.2014 zählte der GSV 63.389 Mitglieder, die zusammen eine Sparsumme von 31,2 Millionen Euro erzielten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Immobilien Bauen Garten

Sonnenschirm Knirps Oasis beim German Design Award ausgezeichnet

Sonnenschirm Knirps Oasis beim German Design Award ausgezeichnet

Dr. Rothbucher, Prok. Forthuber und Mag. Roher German beim Design Award 2015

Für die Gartenschirmreihe Knirps Oasis (vertrieben von doppler Braunau-Ranshofen) erhält die deutsche Traditions-Schirmmarke die Auszeichnung „Special Mention“ für besondere Designqualität, verliehen vom Rat für Formgebung im Rahmen des German Design Awards 2015.

Einer der bedeutendsten Designpreise, die im Bereich Lifestyle vergeben werden, ist sicherlich der vom Rat für Formgebung ausgelobte German Design Award. Die diesjährige Verleihung fand im Rahmen der weltweit größten Konsumgütermesse Ambiente am Abend des 13. Februar 2015 in Frankfurt am Main statt. Aus rund 2.250 Einreichungen kürte die Jury in 20 Kategorien die Gewinner und verlieh darüber hinaus Special Mention-Auszeichnungen. Diese würdigt Arbeiten mit besonderer Designqualität, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist. Diese wertvolle Anerkennung für das herausragende Engagement von Unternehmen und Designer erhielt die Traditionsmarke Knirps, die seit jeher Produkte mit dem Anspruch entwickelt, Funktion und Design in alltagstauglichen Einklang zu bringen. Die begehrte Auszeichnung erhielt Knirps für seine Gartenschirmreihe Knirps Oasis, die schon 2013 mit zwei red dot awards ausgezeichnet wurde.
Das für Entwicklung und Design verantwortliche Team nahm sichtlich beeindruckt und erfreut die begehrte Urkunde entgegen. Als Produktmanager ist Herbert Forthuber, Prokurist und Abteilungsleiter für den Gartenbereich, für das Erfolgsprodukt verantwortlich, das Design stammt vom langjährigen Designpartner SYNOWAYTION/aka buna design consult (Agentureigentümer Dr. Bernhard Rothbucher, Senior Designer Mag. Mathias Roher). Forthuber misst dieser Auszeichnung große Bedeutung für Markenimage und Prestige, vor allem aufgrund der steigenden internationalen Bedeutung des Design Awards, bei: „International erfolgreich kann ein Unternehmen heute nur sein, wenn es die Bedeutung von Design und Marke verinnerlicht und entsprechend umsetzen kann. Insofern unterstützt eine so bedeutende Auszeichnung, die in zahlreichen Ländern Beachtung findet, unsere nationale wie internationale Reputation und bestätigt Qualität und Markenpositionierung der Marke Knirps gegenüber Handel und Endverbraucher.“

Knirps gehört zu den weltweit führenden Marken im Accessoire-Segment Schirm. Seit 1928 der erste zusammenlegbare Taschenschirm erfunden wurde, steht die deutsche Traditionsmarke Knirps für ein einzigartiges Qualitätsversprechen und für stetige Innovationen bei Schirmen. Knirps ist weithin anerkannt als die führende Premium-Schirmmarke in der Welt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Web-Site www.knirps.com

Firmenkontakt
doppler – H. Würflingsdobler & Co KG
Sabine Stöhr
A.-Kolping-Str. 3
84359 Simbach am Inn
+49 8571 91 22 336
info@knirps.de
http://www.knirps.com

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, Haus B2
80797 München
089203003261
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hohe Qualität für Patienten, Mitarbeiter und Besucher

UKW Service GmbH erste Servicegesellschaft in der RAL GGGR e. V.

Hohe Qualität für Patienten, Mitarbeiter und Besucher

Urkundenübergabe an die UKW Service GmbH

Ein Novum in der RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V.: Als erste Servicegesellschaft konnte die UKW Service GmbH mit der Qualität ihrer Reinigungsleistungen überzeugen und wurde so in die RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. (RAL GGGR e. V.) aufgenommen. Die UKW Service GmbH ist eine Kooperationsgesellschaft des Universitätsklinikums Würzburg und des Gebäudedienstleisters Dorfner Gruppe. Zu ihrem Verantwortungsbereich innerhalb des Klinikums gehören die Reinigungs-, Service- und Patientendienste sowie Cateringleistungen und das operative Veranstaltungsmanagement.

Im Bereich der Reinigungsleistungen hat sich die UKW Service GmbH nun den unabhängigen Prüfungen durch die RAL GGGR e. V. gestellt und konnte in allen relevanten Bereichen punkten: transparentes Preis-/Leistungs-Verhältnis, umweltfreundliche Hygienetechnik sowie bei der Erfüllung tariflicher, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Vorschriften. Bei der Verleihung der Mitgliedsurkunde war Wolfgang Roth, Geschäftsführer der UKW Service GmbH, sichtlich stolz: „Sauberkeit und Hygiene sind insbesondere heute in der universitären Hochleistungsmedizin ein wesentliche Rahmenbedingung für eine sichere und nachhaltige Patientenbehandlung. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir mit unserer Qualität überzeugen konnten und nun das RAL Gütezeichen Gebäudereinigung führen dürfen. Damit dokumentieren wir Patienten, Mitarbeitern und Besuchern eine kontrolliert hohe Qualität in diesen Bereichen.“ Wie alle Mitgliedsbetriebe der RAL GGGR e. V. wird sich die UKW Service GmbH künftig regelmäßig den erforderlichen Nachprüfungen unterziehen.

„Da das kooperierende Dienstleistungsunternehmen Dorfner bereits Mitglied der RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung ist und die Service GmbH des Universitätsklinikums im Rahmen eines Managementvertrags fachlich und administrativ federführend unterstützt wird, wurde die Voraussetzung für die Aufnahme einer Servicegesellschaft in die RAL GGGR e. V. erfüllt“, erklärt Richard Föhre, Vorstandsvorsitzender der RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. die Formalien. „Die RAL GGGR setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1987 für qualitativ hochwertigste Dienstleistungen in der Gebäudereinigung ein. Schön, dass wir jetzt auch eine Servicegesellschaft in unseren Reihen haben!“

Dass die Servicequalität auch in den weiteren Leistungsbereichen der UKW Service GmbH erstklassig ist, beweisen die kürzlich erfolgten Rezertifizierungen für das Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001:2009 sowie für das Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001:2009. Erfreulich: Erstmals konnten auch die Tätigkeiten der Verpflegungsassistenten zertifiziert werden. Die Leistung wird zwar erst seit Kurzem von der UKW Service GmbH erbracht, überzeugte die externen Auditoren aber sofort.

Die RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. ist ein Zusammenschluss führender Gebäudedienstleister, die sich freiwillig zur Erbringung qualitativ ho-her Leistungen verschrieben haben. Derzeit sind über 40 Mitgliedsunternehmen in der RAL GGGR e. V. organisiert. Sie repräsentieren insgesamt etwa 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von 430 Millionen Euro pro Jahr. Die Mitgliedsunternehmen unterziehen sich re-gelmäßigen Kontrollen durch unabhängige Prüfinstitute.

Firmenkontakt
RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung
Richard Föhre
Alexander-von-Humboldt-Straße 19
73529 Schwäbisch Gmünd
07171/10 40 840
07171/10 40 850
info@gggr.de
www.gggr.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations
Klaus Schardt
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97 47 8-0
0911/ 97 47 8-10
info@kontext.com
www.kontext.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Nachhaltige Qualitätssicherung im Forderungsmanagement

Apontas setzt auf Qualität: Zufriedene Kunden und Mitarbeiter auch dank ISO 9001-Zertifikat

Nachhaltige Qualitätssicherung im Forderungsmanagement

(NL/1052348778) Hannover, im Dezember 2013 Mit der Urkunde vom TÜV Nord Cert ist es amtlich: Seit Anfang Dezember ist Apontas, Spezialist für Forderungsmanagement, nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Somit gehört Apontas zum illustren Kreis derer, die sich den Anforderungen der national und international anerkannten Norm stellen und konsequent eine nachhaltige, zertifizierte Qualitätssicherung umsetzen.

Qualitätspolitik für Kunden und Mitarbeiter
Apontas-CEO Andreas Tafel lobt das große Engagement der Mitarbeiter, ohne die eine erfolgreiche und reibungslose Umsetzung der wichtigsten Norm im Qualitätsmanagement (QM) nicht möglich gewesen wäre: Wir sind uns darüber bewusst, dass unser Unternehmenserfolg von zufriedenen Kunden ebenso abhängt wie von zufriedenen Mitarbeitern, denn unsere Mitarbeiter machen das Wesen von Apontas aus. Ihre vollständige Einbeziehung in das Qualitätsmanagement-System ermöglicht es uns, ihre Fähigkeiten zum Nutzen des Unternehmens einzusetzen und Apontas für die Zukunft zu rüsten. Mindestens ebenso wichtig ist Tafel aber die Botschaft an bestehende und zukünftige Apontas-Kunden: Unser Bestreben ist es, die Zielsetzungen unserer Mandanten jederzeit zu verstehen, ihre Anforderungen zu erfüllen und im besten Falle die Erwartungen sogar zu übertreffen. ISO 9001 wird uns dabei hilfreich sein. Auch wenn es darum geht, unsere Prozesse transparenter zu gestalten und Risiken zu minimieren.

DIN EN ISO 9001:2008 ist kein Selbstläufer!
Das erfolgreiche zweistufige Audit im November 2013 durch TÜV NORD CERT war nur das vorläufige Ende eines langen und anspruchsvollen Weges. Er führte von der Angebotserstellung über eine Bereitschaftsbewertung vor Ort bis hin zur Feststellung der Zertifizierungsfähigkeit. Und die Erteilung des drei Jahre gültigen Zertifikates ist auch kein Grund, sich gemütlich zurückzulehnen: Monatliche interne Audits, die von Apontas-Mitarbeitern mit der entsprechenden Qualifikation nach ISO 10011 durchgeführt werden, sollen die Wirksamkeit und Effizienz des Qualitätsmanagements prüfen und verbessern. Hinzu kommt ein jährliches externes Audit, der von der zuständigen Zertifizierungsstelle durchgeführt wird. Dabei wird unter anderem die Dokumentation überprüft und mit der praktischen Umsetzung im Unternehmen verglichen.

KVP und PDCA: Wettbewerbsfähigkeit durch kontinuierliche Verbesserung
Auch hinter den Abkürzungen KVP und PDCA steckt viel Arbeit mit dem Ziel, immer wieder Verbesserungs- und Einsparpotentiale aufzuspüren und umzusetzen. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP dient dazu, Produkt-, Prozess- und Servicequalität im Unternehmen zu optimieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Dazu werden in Teamarbeit nach dem PDCA-Zyklus notwendige Verbesserungen geplant (Plan), umgesetzt (Do), überprüft (Check) und angepasst (Act). Das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung ist integraler Bestandteil von DIN EN ISO 9001:2008.

Qualität ist, wenn der Kunde zurückkommt und nicht das Produkt.
Dr. Günther Schreiber, Branchenmanager Gesundheitswesen der Quality Austria GmbH

Über Apontas
Bereits seit 1971 sorgt Apontas für zufriedene Kunden, die sich in Ruhe auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Kompetent – Konsequent – Vertrauensvoll.
Unmittelbare Liquidität ohne Kostenrisiko macht ein modernes, professionelles Forderungsmanagement aus. Apontas Die Forderungsmanager sind Experten auf diesem Gebiet und liefern Ihnen effiziente Komplett- sowie Einzellösungen die speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Und das aus einer Hand von der Rechnungsstellung bis zur Zwangsvollstreckung.
Das umfassende Angebot nutzen Versandhändler, Verkehrsbetriebe und Versorger ebenso wie Banken, Sparkassen, Versicherungen, Verlage oder Telekommunikationsunternehmen.

Sechs tragende Pfeiler eine starke Brücke zu Ihrem Erfolg
Inkasso – Anwaltsservice – Consulting – Weiterbildung – Forderungskauf – IT-Dienstleistungen
Apontas begleitet Sie auf Wunsch mit umfassenden Serviceleistungen. Neben einer kompetenten und zielorientierten Beratung, gehört ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsangebot zum Dienstleistungsportfolio. Seit 1991 ist die Apontas Akademie der Premium-Partner für Fort- und Weiterbildung im Bereich Forderungsmanagement mit Schwerpunkt-Themen wie Vollstreckung, Telefoninkasso und Insolvenzrecht.

Weitere Informationen über Apontas unter:

www.apontas.de
www.apontas-akademie.de

Die Apontas Mediathek für Journalisten und Leser:
www.apontas.de/mediathek/

Kontakt:
Comfact
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
www.comfact.de

Bildung Karriere Schulungen

Ausgezeichnete Nachwuchsförderung durch vorbildliches Ausbildungskonzept

Atrium Hotel Mainz erhält Gütesiegel als exzellenter Ausbildungsbetrieb

Ausgezeichnete Nachwuchsförderung durch vorbildliches Ausbildungskonzept

Das Atrium-Team freut sich über die Auszeichnung als exzellenter Ausbildungsbetrieb

Das Atrium Hotel Mainz wurde als erstes Hotel in der rheinlandpfälzischen Metropole von der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb zertifiziert. Das einzigartige Siegel für die Hotelbranche attestiert dem Haus, eine exzellente Ausbildung zu gewährleisten. Auditiert wurde das Atrium Hotel von der unabhängigen Prüforganisation DEKRA Certification GmbH aus Stuttgart. HDV-Vorstand Carsten Schmahl überreichte die Auszeichnung am 16. September 2013 an Hoteldirektor Dr. Lothar Becker.

„Das Siegel ist die höchste Auszeichnung für Ausbildungsqualität in der Hotelbranche“, teilt die in Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen ansässige HDV mit. Die Prüfung muss zugunsten der Qualitätssicherung alle zwei Jahre wiederholt werden, damit das als exzellenter Ausbildungsbetrieb zertifizierte Hotel konstant auf höchstem Niveau agiert.

Im Atrium Hotel Mainz ist die Sicherung einer hohen Ausbildungsqualität von je her ein zentrales Anliegen. So hat Hoteldirektor Dr. Lothar Becker die nachhaltige und verantwortungsvolle Nachwuchsförderung von Anfang an zur Chefsache erklärt. „Das grundlegende Ziel einer Ausbildung im Atrium Hotel ist das intensive Lernen durch aktive Mitarbeit, damit die Nachwuchskräfte für das Berufsleben bestens gewappnet sind“, kommentiert Becker sein Ausbildungskonzept. Er übergibt den jungen Mitarbeitern bereits im Laufe ihrer dreijährigen Ausbildung mehr und mehr Verantwortung, um sie auf den vielschichtigen Alltag in der Hotellerie und Gastronomie vorzubereiten. Höhepunkt ist der einmal im Jahr stattfindende „Azubi-Tag“, an dem das gesamte Hotel ausnahmslos von den Auszubildenden geführt wird. Ziel dieser Aktion ist es, die künftigen Hotelprofis in authentischer Betriebssituation auf die selbstständige und verantwortungsvolle Bewältigung von alltäglichen Herausforderungen und Führungsaufgaben im Hotel vorzubereiten. Zudem lädt der Hotelchef seine Auszubildenden einmal jährlich zu einer Azubi-Fahrt ein, bei der neben einem attraktiven Freizeitprogramm auch hinter die Kulissen anderer Hotelbetriebe geschaut wird.

Zurzeit bildet das Atrium Hotel 26 junge Talente in vier Berufen aus. Neben der Ausbildung als Hotelkaufmann, Veranstaltungskaufmann, Koch oder Restaurantfachmann bietet das Hotel den Nachwuchskräften ein umfangreiches betriebsübergreifendes Förderprogramm an. So können die Auszubildenden mehrfach im Jahr kostenfrei an Schulungen des „Institute for Hospitality Management“ (IFH) teilnehmen. Auf der Azubi-Agenda stehen sowohl spezifische Themen wie professionelles Reklamationsmanagement, Gastronomie-Schulungen und Menü-Kalkulation als auch ein Besuch der Messe „ProWein“ in Düsseldorf sowie einmal jährlich ein mehrwöchiger Azubi-Austausch mit Norwegen und Frankreich. Außerdem bietet das Atrium Hotel ein duales Studium an wie die Kombination aus Betriebswirtschaftslehre sowie Gastronomie- und Hotel-Management mit Bachelor-Abschluss. Und letztendlich steht Lothar Becker seinen Azubis natürlich auch bei der persönlichen Karriereplanung mit Rat und Tat zu Seite. So wundert es nicht, dass die Mitarbeiterfluktuation im Atrium Hotel Mainz im Branchenvergleich äußerst gering ist. „Wenngleich wir leider nicht alle Azubis alljährlich übernehmen können, klopfen viele Atrium-Alumnis im Laufe ihrer Karriere wieder bei uns an“, freut sich der engagierte Nachwuchsförderer Dr. Lothar Becker über die positive Resonanz seiner Azubis.

Weitere Informationen über das Hotel sind unter www.atrium-mainz.de abrufbar.
+++

Bildrechte: Atrium Hotel Mainz

Gegründet im Jahr 1974 als Garni-Hotel hat sich das Atrium Hotel Mainz unter sehr persönlicher Führung des Inhabers und Hoteldirektors Dr. Lothar Becker zu einem stilvollen Vier-Sterne-Superior-Hotel für anspruchsvolle Gäste entwickelt. Mit einer Fläche von 15.000 Quadratmetern, 151 Zimmern, Suiten und Appartements und 320 Betten ist es das größte Inhaber geführte Privathotel in Rheinland-Pfalz und in der Rhein-Main Region. Durch die Bauweise und die von viel Grün umgebene Lage ist die Größe des stetig erweiterten Hotels kaum sichtbar. Der Service ist sehr individuell, persönlich und liebenswert und das Haus hat viel Atmosphäre mit einem Hauch von Luxus. Die heitere Gastlichkeit, das ruhige, harmonische Ambiente und die Präsenz von dezentem Design, Kunstobjekten und liebevollen Details geben dem Hotel eine ganz eigene, unverwechselbare Note.

Das Gourmet-Restaurant Andante erfüllt höchste kulinarische Ansprüche in Design orientiertem, modern-elegantem Ambiente. Erlesene Weine werden in der Vinothek degustiert. Das Frühstücks-Restaurant Allegro sowie die News- und Cigar-Lounge ergänzen das gastronomische Konzept. Eine Attraktion für sich ist der dicht bewachsene Atrium-Garten mit Terrasse, kleinen Spazierpfaden und Kunstinstallationen. Entspannung finden Gäste des Hauses zudem in der hoteleigenen Wellness-World mit Hallenpool und Sauna.

Mit dem Atrium Conference Centrum verfügt das Hotel auf einer Eventfläche von 2.000 Quadratmetern über 22 Konferenzräume mit modernster Tagungstechnik und umfangreichem Bankettangebot. Das Hotel ist Mitglied der Worldhotel First Class Collection, wurde vom Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) in den Kategorien Geschäftsreisehotel und Tagungshotel zertifiziert und hat darüber hinaus zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Kontakt
Atrium Hotel Mainz
Melanie Schacker
Flugplatzstraße 44
55126 Mainz
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.atrium-mainz.de

Pressekontakt:
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Sökeland & Leimbrink erstes nach dem TÜV Rheinland QualitätsStandard Planer am Bau zertifiziertes Architekturbüro in Osnabrück

100. QualitätsZertifikat Planer am Bau

Sökeland & Leimbrink erstes nach dem TÜV Rheinland QualitätsStandard Planer am Bau zertifiziertes Architekturbüro in Osnabrück

(NL/5131446795) Seit Anfang September ist das Architekturbüro Sökeland & Leimbrink das erste durch den TÜV-Rheinland in Osnabrück zertifizierte Architekturbüro nach dem QualitätsStandard Planer am Bau, und zugleich das bundesweit 100. Planungsbüro nach diesem spezifischen Standard für Ingenieur- und Architekturbüros

Das Architekturbüro Sökeland & Leimbrink aus Osnabrück ( www.soekeland-leimbrink.de ) ist für ihr Qualitätsmanagementsystem mit dem branchenspezifischen Zertifikat Planer am Bau des TÜV-Rheinland ausgezeichnet worden. In den vergangenen Monaten hat das Büro ein QM-System eingeführt, welches Ende August im Büro in Osnabrück dem umfangreichen Audit des TÜV-Rheinland unterzogen wurde. Heute konnten die beiden Geschäftsführer Rainer Sökeland und Ulf Leimbrink das Zertifikat TÜV-Rheinland QualitätsStandard Planer am Bau, QualitätsmanagementSystem für Architekten und Ingenieure entgegennehmen.

Die Osnabrücker Architekten sind das 100. Planungsbüro, das das begehrte Zertifikat nach erfolgreichem Audit überreicht bekommen hat.

Das Team von Architekten und Innenarchitekten legt sich somit hohe Standards auf und stellt sich künftig regelmäßigen Prüfungen.

Grundsätzlich haben wir und auch unsere Bauherren unsere Arbeitssystematik und -qualität schon vor der Einführung des QM-Systems als gut beurteilt. Gleichzeitig hatten wir aber den Anspruch, diesen Standard mit der Instrumentalisierung und Dokumentation eines Systems zu festigen und weiter zu verbessern., erläutert Geschäftsführer Rainer Sökeland die Beweggründe. Das Architekturbüro verfolgt das Ziel des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Mit der Einführung des QM-Systems werden interne Strukturen, Kundenorientierung und Arbeitsqualität des Architekturbüros weiter optimiert, um die Projektarbeit für alle Beteiligten effektiver zu gestalten. Insbesondere steht somit die Kundenzufriedenheit im Fokus. Wir freuen uns, dass wir unseren Bauherren nun noch professioneller begegnen und sind uns sicher, dass sie von unserer Zertifizierung profitieren., sagt Geschäftsführer Ulf Leimbrink bei der Übergabe der Urkunde.

Begleitet wurde das Architekturbüro Sökeland & Leimbrink bei der Entwicklung des QM-Systems und des QM-Handbuches durch den QualitätsVerbund Planer am Bau, welcher wiederum in Kooperation mit dem TÜV Rheinland arbeitet.

Das Architekturbüro Sökeland & Leimbrink bietet Architektenleistungen in den Bereichen Wohnen, Bildung, Finanzinstitute, Büro, Gesundheit, Sanierung und Möbeldesign an. Die Leistungen umfassen Objektplanung und Projektmanagement mit Entwurf, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung sowie Bauleitung. Das Büro verbindet das Denken und Wirken eines Architekten mit dem eines Innenarchitekten. Mit den Geschäftsführern, Innenarchitekt Dipl.-Ing. Rainer Sökeland und Architekt Dipl.-Ing Ulf Leimbrink, bilden zwei weitere Mitarbeiter das Team in Osnabrück.

Der QualitätsVerbund Planer am Bau berät Architektur- und Ingenieurbüros bei der Einführung eines QualitätsManagement-Systems nach dem TÜV Rheinland-QualitätsStandard Planer am Bau. Dieses von Architekten und Ingenieuren mit entwickelte Qualitätssiegel ist für Planer eine Alternative zur Zertifizierung nach ISO 9001, da es schlanker, kostengünstiger und effizienter sowie branchenspezifisch auf die Bedürfnisse von Planungsbüros zugeschnitten ist. Da es sich um ein anerkanntes QM-System handelt (QZ Planer am Bau ist als Marke eingetragen beim Deutschen Patent- und Markenamt), wird es auch von öffentlichen Auftraggebern bundesweit anerkannt. Initiatoren sind die langjährig erfahrenen Bauingenieure Dr.-Ing. Knut Marhold und Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng.

Kontakt:
QualitätsVerbund Planer am Bau
Knut Marhold
Brunnenwiesen 9
73105 Dürnau
49 7164.1498350
km@planer-am-bau.de
http://www.planer-am-bau.de

Computer IT Software

CCC Software GmbH erhält Urkunde im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes

Sven Bergmann und Jens Heinrich präsentieren stolz die überreichte Urkunde. Immerhin ist ccc software eines von nur noch 69 Unternehmen in Sachsen, die noch um den Platz ganz oben auf dem Treppchen im wichtigsten deutschen Wirtschaftspreis antreten.

CCC Software GmbH erhält Urkunde im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes

Sven Bergmann und Jens Heinrich

30. Mai 2013 „Wir sind sehr stolz, die 2. Stufe in diesem wichtigen Wettbewerb erreicht zu haben“, kommentiert Jens Heinrich, Geschäftsführer und Gesellschafter der ccc software gmbh, dem MES-Sepzialisten aus Leipzig.
Zum ersten Mal nominiert, nutzt man im Softwarehaus ccc die Bewerbung vor allem zur Überprüfung der hauseigenen Prozesse. „Als MES-Experten raten wir unseren Kunden immer dazu, die eigenen Abläufe zu durchleuchten, bevor sie unsere MES-Lösung einsetzen. Jetzt setzen wir diesen Rat einmal bei uns selber um und analysieren anhand des Fragebogens unser Auftreten auf dem Markt „, ergänzt Sven Bergmann, Geschäfts-bereichsleiter Industriesoftware im Hause ccc.
Der erfolgreiche Spezialist für mittelstandsorientierte Manufacturing-Execution-Systeme (MES) setzte sich bereits seit seiner Gründung 1990 mit pragmatische IT-Lösungen zur Fertigungssteuerung in produzierenden Unternehmen in einem umkämpften Markt durch. Da lag eine Nominierung, die mit der Aufforderung zur Bewerbung einhergeht, einfach in der Luft. Eine solche Bewerbung um den wichtigsten deutschen Wirtschaftspreis steht nicht jeden Tag an. Daher hat man sich im Hause des MES-Lösungsanbieters auch sehr intensiv damit beschäftigt und die damit verbundenen Chancen bewusst genutzt. Gerade als kleinerer MES-Anbieter verfügt ccc über eine ganz andere Herangehensweise an Kundenprojekte. Wir bieten individuelle Lösungen statt solche von der Stange. Machen wir dies unseren Kunden auch wirklich klar? Wissen unsere Kunden, was wir für sie tun können? Auf diese Fragen ist man bei ccc beispielsweise durch die Beantwortung des Fragenkataloges gestoßen.

Gerade durch den modulartigen Aufbau der MES-Lösung können die Kunden zunächst mit der Bearbeitung dringlicher Fragstellungen im Unternehmen anfangen und sich sukzessive, also Modul für Modul, eine umfassende MES-Lösung aufbauen. Auch hier sind die MES-Spezialisten aus Leipzig gefordert, ihren Kunden dies deutlich zu machen.
„Uns ist im Rahmen der Bewerbung klar geworden, dass wir unsere Kunden noch viel deutlicher und vor allem lösungsorientierter beraten müssen. Aufklärungsarbeit in Sachen MES ist unsere Aufgabe, heute wie morgen“, schließt Heinrich.
Doch zunächst einmal wird bei ccc gefeiert, denn schließlich sind bislang mehr als 3.500 Unternehmen ausgeschieden. Also hat das Team des mittelstandsorientierten Softwarehauses reichlich Anlass, die Urkundenübergabe zu feiern.

Die Bewertung der in Sachsen verblieben 69 Unternehmen erfolgt in fünf Wettbewerbskriterien, zu denen die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Punkte Innovation und Modernisierung, das Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe (Marketing) gehören. Grundsätzlich gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien.

ccc software gmbh wurde 1990 gegründet und steht seitdem für die erfolgreiche Umsetzung von IT-Lösungen zur Fertigungssteuerung. Die Optimierung der Unternehmensprozesse, vor allem in der diskreten Fertigung, im Blick, arbeitet ccc gemeinsam mit den Kunden an maßgeschneiderten Lösungen. Jede Lösung entsteht im engen Dialog mit den Kunden. Branchenschwerpunkte sind die metallverarbeitende Industrie und Werke der glasverarbeitenden Industrie sowie Automobilzulieferer. Die Lösungen optimieren das Fertigungsmanagement und schließt die informationstechnische Lücke in der Produktion zwischen der Unternehmensleitebene und der Automatisierungsebene.
ccc ist ein Mittelständler mit den spezifischen Vorteilen, die nur ein Unternehmen dieser Größe bieten kann. ccc ist klein genug, um auf jede Herausforderung schnell, flexibel und individuell zu reagieren und zugleich groß genug, um beispielsweise 7/24-Service dauerhaft sicherstellen zu können.

Kontakt:
ccc software gmbh
Sven Bergmann
Mozartstraße 13
04107 Leipzig
+49 (341) 30548 – 44
s.bergmann@ccc-software.de
http://www.ccc-software.de