Tag Archives: Untersuchung

Sonstiges

Schwerpunkt im SOGZ München: Entzündliches Rheuma

Rheumatologen im SOGZ München haben sich auf die Behandlung von entzündlichem Rheuma spezialisiert

Schwerpunkt im SOGZ München: Entzündliches Rheuma

Diagnose Rheuma durch ein spezielles Blutbild diagnostizieren. (Bildquelle: © DOC RABE Media – Fotolia.com)

MÜNCHEN. Treten weiche, pralle Schwellungen an den Händen auf, die sich heiß anfühlen, und verschlimmern sich die Schmerzen nachts oder in Ruhehaltung, können das Hinweise auf entzündliches Rheuma sein. Was genau ist entzündliches Rheuma? Dabei handelt es sich um eine häufige Gelenkerkrankung, die auch als rheumatoide Arthritis oder chronische Polyarthritis bezeichnet wird. Sie tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf und oftmals im Lebensalter zwischen 55 und 64 Jahren, bei Männern etwas später. Die Ursachen für die Erkrankung sind bislang ungeklärt.

Das entzündliche Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich die körpereigene Abwehr gegen körpereigene Stoffe richtet.

Entzündliches Rheuma im SOGZ München erkennen und behandeln

Typischerweise macht sich entzündliches Rheuma in Schüben bemerkbar, begleitet von zeitweise heftigen Entzündungsreaktionen. Dann wiederum kann eine wochenlange beschwerdefreie Zeit folgen. Patienten, die mit diesen Symptomen im Sonnen-Gesundheitszentrum (SOGZ) München vorstellig werden, berichten zudem von Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit oder auch Fieber, ebenso von nächtlichem Schwitzen. Zudem können Müdigkeit und Gewichtsverlust Begleiterscheinungen sein. Zu den charakteristischen Gelenkveränderungen kommt es meist erst später. Nicht selten schildern Betroffene den Rheumatologen im SOGZ kleine, nicht schmerzhafte sogenannte Rheumaknoten unter der Haut, die sich hauptsächlich im Bereich des Ellbogens oder der Ferse zeigen.

Mit speziellen Blutbild-Untersuchungen im SOGZ München Rheuma diagnostizieren

Wie wird das entzündliche Rheuma diagnostiziert? Meist suchen Betroffene zunächst ihren Hausarzt auf, der Patienten mit dem Verdacht auf Rheuma dann weiter zu einem Facharzt wie einem Rheumatologen im SOGZ München überweist. Die Fachärzte im SOGZ richten ihr Augenmerk neben den geschilderten Symptomen und der detaillierten Schmerzdiagnostik sowie der Untersuchung der Gelenke auf spezielle Blutuntersuchungen, die im hauseigenen Labor durchgeführt werden können. Die dabei analysierten Blutwerte können Hinweise auf Rheumafaktoren und spezielle Antikörper geben, wie sie für das entzündliche Rheuma typisch sind.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
mail@webseite.de
http://www.sogz.de

Medizin Gesundheit Wellness

Schmerzen in Knie, Rücken, Hüfte: Nicht immer sind Gelenke und Muskeln schuld

Applied Kinesiology findet die wahren Ursachen und hält zunehmend Einzug in die Sportmedizin
– Vorstellung auf dem GOTS-Kongress im Juni 2017 in Berlin

Schmerzen in Knie, Rücken, Hüfte: Nicht immer sind Gelenke und Muskeln schuld

(Bildquelle: Dr. Michael Tank)

Fußballer Lionel Messi tut es genauso, wie die deutschen Olympiasiegerinnen im Beach Volleyball und unsere jungen Biathletinnen: sie nutzen bei körperlichen Problemen die Möglichkeiten der Applied Kinesiology. Die Untersuchungsmethode stammt aus den USA und hält zunehmend Einzug in die deutsche Sportmedizin. Mit ihr werden wiederkehrende Schmerzphänomene, aus dem Nichts auftretende Entzündungen, Gelenkstörungen und Befunde erklärbar, die sich bildgebenden Verfahren entziehen. Dr. Michael Tank, Hautarzt, Allergologe und Sportmediziner aus Hamburg stellt die Methode auf dem Internationalen GOTS-Kongress der Sportmediziner im Juni in Berlin vor.

Applied Kinesiology überprüft die neuromuskuläre Funktionalität des Körpers. „Das heißt“, so Dr. Michael Tank, „ich untersuche nicht MRT-Bilder, sondern Patienten. Zuerst teste ich manuell die Muskeln und Gelenke nicht nur auf ihre Kraft und Beweglichkeit, sondern auf ihre neuro-muskulären Zusammenhänge, auf das Zusammenspiel der Skelettmuskeln mit den inneren Organen. Das ermöglicht mir die strategische Suche nach Auslösern für immer wiederkehrende Beschwerden.“

Häufig liegt die Ursache fernab vom Symptom, denn es bestehen komplexe Wechselbeziehungen zwischen den Bereichen Struktur (Muskeln und Gelenke), Biochemie (z.B. Stoffwechselprobleme, Allergien oder Umweltgifte) und Psyche (z.B. emotionale Ursachen wie Stress oder seelische Traumata). Muskel-Fehlfunktionen können so zum Beispiel auch durch Lärm, Chemie oder falsches Essen ausgelöst werden.

Dr. Tank: „Ich will Ärzte und Therapeuten dazu bringen, das ´Warum?´ zu verstehen. Manchmal reicht es eben nicht, nur das Gelenk oder den Muskel zu behandeln, Entzündungshemmer drauf und fertig. Sondern mit diesem einzigartigen System lässt sich die Ursache darstellen und dann eine zielgerichtetere Behandlung einleiten. Muskeln haben einen Organbezug und können eine Fehlfunktion aufweisen, wenn das Organ krank ist. Bei Knieschmerzen schauen wir uns zuerst die Muskeln an, die dort hin führen. Da ist zum Beispiel der Oberschenkel-Strecker – der gehört zum Dünndarmsystem. Also muss ich die Darmfunktion abfragen. Wenn jemand den Kopf nicht zur Seite neigen kann, muss das nicht am Nacken liegen, sondern kann auch Folge einer Dysfunktion im gleichseitigen Fuß oder ein Zahnproblem sein. Hartnäckige Nackenverspannungen haben ihre Ursache häufig im Magen. Rückenschmerzen rühren fast immer vom Darm oder vom Hüftbeuger her. Der Hüftbeuger wiederum ist abhängig vom Sprunggelenk und den Füßen.“

Die Methodik der Applied Kinesiology ist schnell und zielgerichtet anwendbar und bringt sofort Informationen über Fehlfunktionen von Muskeln, Bindegewebe und inneren Organen.

Dr. Michael Tank, der außerdem auch Chirotherapeut ist, hat diese Technik in Deutschland erfolgreich in den Leistungssport gebracht und wurde mit seinen Athleten zweimal in Folge Olympiasieger im Beachvolleyball. Auf dem sportmedizinischen Kongress der Superlative in Berlin demonstriert er die praktische Anwendung an freiwilligen Probanden aus dem Publikum.

Während verschiedene medizinische Fachgebiete auch in der Sportmedizin noch zu häufig einzeln betrachtet werden, ermöglicht die Applied Kinesiology endlich einen Blick auf die Zusammenhänge im Körper. Dadurch kann der Sportler eine individuell optimierte und nachhaltige Therapie bekommen.

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin
Mehr Spannendes aus der Sportmedizin

Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) ist der weltweit zweitgrößte Zusammenschluss von Sportorthopäden und Sporttraumatologen. In der trinationalen Gesellschaft sind rund1300 führende Sportärzte im Bereich Orthopädie und Traumatologie aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen geschlossen. Neben der Sicherstellung der kompetenten Versorgung sportverletzter Patienten setzt die GOTS qualitative Standards für deren Behandlung. Ziel ist es, das Verständnis von sportlicher Belastung und Verletzungen zu verbessern, um die muskuloskelettale Funktion und Lebensqualität zu erhalten. Der Wissenstransfer findet auf dem jährlich stattfindenden internationalen GOTS-Kongress statt. Die GOTS hat durch die Mitgliedschaft von Verbands- und Olympia-Ärzten einen intensiven Bezug zur Hochleistungsmedizin.

Firmenkontakt
Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin
Kathrin Reisinger
Breite Straße 10
07749 Jena
01776005555
kongress-presse@gots.org
http://www.gots-kongress.org

Pressekontakt
GOTS
Kathrin Reisinger
Breite Straße 10
07749 Jena
01776005555
kongress-presse@gots.org
http://www.gots.org

Sonstiges

Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion richtig dosieren!

Der Mainzer Endokrinologe Prof. Wüster informiert über Wechselwirkungen und Überdosierungen

Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion richtig dosieren!

Vorsicht bei einer Überdosierung. (Bildquelle: © Andrey Popov – Fotolia.com)

MAINZ. Menschen, die unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, müssen oft über einen längeren Zeitraum Hormonersatzpräparate in Form von Medikamenten einnehmen, um die fehlenden körpereigenen Hormone so zu ersetzen. Vorwiegend kommt dabei synthetisch produziertes L-Thyroxin zum Einsatz. Es entspricht dem körpereigenen Hormon T4. Die Dosierung ist individuell verschieden.

„Anhand des TSH-Wertes wird die Dosierung festgelegt und während der Therapie immer wieder überprüft. Üblicherweise wird mit einer niedrigen Dosis begonnen, um den Körper an die Hormontherapie zu gewöhnen“ so Prof. Dr. Christian Wüster, Endokrinologe aus Mainz.

Massive Nebenwirkungen bei Thyroxin Überdosierung

Besondere Vorsicht geboten ist bei:

– Patienten im fortgeschrittenen Lebensalter,
– Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen und
– Patienten, die schon lange unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden sowie
– sehr schlanken Personen.

Die Nebenwirkungen einer Thyroxin Überdosierung können massiv sein – sie entsprechen den Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion:

– Schwitzen,
– Herzklopfen,
– Herzrhythmusstörungen,
– innere Unruhe,
– Schlaflosigkeit,
– Zittern.

Neben einer falschen Dosierung können Medikamente wie Colestyramin, Colestipol oder magensäurebindende Wirkstoffe die Aufnahme von L-Thyroxin vermindern oder gar hemmen. Betablocker sorgen dafür, dass L-Thyroxin schlechter umgewandelt werden kann. Bei gemeinsamer Einnahme dieser Medikamente muss die Schilddrüsenfunktion im Labor regelmäßig überprüft werden.

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Firmenkontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
mail@webseite.de
http://www.prof-wuester.de

Pressekontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
pm@medifragen.de
http://www.prof-wuester.de

Sonstiges

Glaskörpertrübung – Mainzer Augenarzt nimmt Leidensdruck

Mit einer neuen Lasertherapie werden Glaskörpertrübungen einfach aufgelöst

Glaskörpertrübung - Mainzer Augenarzt nimmt Leidensdruck

Das Leiden kann ein Ende haben. (Bildquelle: © YakobchukOlena – Fotolia.com)

Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei der Behandlung von Glaskörpertrübungen mit großem Erfolg auf die neue Laser-Vitreolyse. Die neue Lasertherapie beseitigt die oft sehr störenden Trübungen im Glaskörper sehr schonend, sicher und dabei schmerzfrei. Extrem kurze Lichtpulse sorgen dafür, dass die fliegenden Mücken („Mouches volantes“), Flusen oder „Floater“, wie die Glaskörpertrübungen auch bezeichnet werden, aufgelöst werden. „In der Regel sind zwei bis drei Sitzungen notwendig, um das gewünschte Behandlungsergebnis zu erzielen“, so der Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann.

Lasertherapie beseitigt Glaskörpertrübungen schonend, sicher, schmerzfrei

Der Glaskörper in unserem Auge besteht fast vollständig aus Wasser. Etwa zwei Prozent bestehen aus Hyaluronsäure und Kollagenfasern, die dem Glaskörper seine Struktur geben. Bei einem jungen Menschen ist der Glaskörper gallertartig und glasklar. Mit zunehmendem Lebensalter verändert sich die Struktur des Glaskörpers. Kollagenfasern können verklumpen oder verkleben – Glaskörpertrübungen entstehen, da die Faserstrukturen Schatten auf die Netzhaut werfen. Die Sehstörungen – Punkte, Mücken, Schlieren oder Flusen sind also keine Sinnestäuschungen. Die Formen, die wahrgenommen werden, existieren so oder so ähnlich tatsächlich im Glaskörper.

Glaskörpertrübung vor der Therapie: Untersuchung und Diagnose

Sehstörungen wie eine Glaskörpertrübung sollten Anlass sein, sich an einen Augenarzt zu wenden. Nur eine augenärztliche Untersuchung kann zutage bringen, welche Ursache einer Sehveränderung zugrunde liegt. Für den Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann stehen insbesondere folgende Fragen im Vordergrund:

– Was sieht ein Patient genau, wenn er auf eine weiße Wand, eine Blatt Papier oder einen Bildschirm schaut?
– Ist der Patient kurzsichtig? Liegen weitere einschlägige Risikofaktoren vor? Wie sieht es aus mit Vorerkrankungen – lag bereits eine Netzhautablösung vor?
– Verändert sich die Sehstörung? Seit wann nimmt der Patient die Sehstörung wahr?
– Kamen die Beschwerden schleichend oder plötzlich?
– Werden Lichtblitze wahrgenommen?

Nachdem der Augenarzt Augentropfen verabreicht hat, die die Pupillen erweitern, kann mittels der Spaltlampe das Auge und seine einzelnen Bestandteile genau untersucht werden. Die unkomplizierte Untersuchung ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Erst wenn die Trübungen im Glaskörper eindeutig festgestellt wurden, plant der Augenarzt zusammen mit dem Patienten die Laser-Vitrektomie.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Sonstiges

Auf die Dosierung kommt es an: Therapie mit Schilddrüsenhormon

Endokrinologe aus Mainz informiert über Dosierung, Anwendung und die Nebenwirkungen von Thyroxin

Auf die Dosierung kommt es an: Therapie mit Schilddrüsenhormon

Die Schilddrüse ist für den Körper wichtig. (Bildquelle: © CrazyCloud – Fotolia.com)

MAINZ. Bei Thyroxin handelt es sich um ein körpereigenes Hormon. Zusammen mit dem Hormon Trijodthyronin, das ebenfalls in der Schilddrüse produziert wird, steuert es ganz unterschiedliche Vorgänge in unserem Körper. L-Thyroxin, auch Levothyroxin genannt, kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt. Menschen, die unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, fühlen sich oft schlapp und müde. Sie sind ohne Antrieb und können sich schlecht konzentrieren. Auch in seltenen Fällen bei einer Schilddrüsenüberfunktion oder zur Behandlung des Kropfes (Struma) kommt das Hormon Thyroxin zum Einsatz.

Anwendungsgebiete von Thyroxin:

– Zur Behandlung einer Schilddrüsen – Unterfunktion
– Zur Vorbeugung einer (erneuten) Struma (Kropf) Bildung – beispielsweise auch nach einer Struma Operation.
– Im Rahmen einer Behandlung eines Schilddrüsentumors.

Die Therapie sollte sich immer auf eine eingehende Untersuchung, die auch eine Laboruntersuchung umfassen sollte, stützen. Überwiegend, so Prof. Dr. Christian Wüster, niedergelassener Endokrinologe in Mainz, sei Thyroxin sehr gut verträglich und bringe die gewünschten Therapieerfolge zuverlässig. Nebenwirkungen würden während der Behandlung nur in sehr seltenen Fällen auftreten und sind in der Regel dosisabhängig.

Endokrinologe (Mainz): Thyroxin Therapie erfordert (Labor-) Untersuchung

Nebenwirkungen können insbesondere dann auftreten, wenn eine Überdosierung verabreicht wurde. Oft vertragen Patienten die verabreichte Dosis nicht. Die typischen Nebenwirkungen einer Überdosierung:

– Herzrhythmusstörungen und Herzklopfen,
– Zittern, Hitzewallungen, Schweißausbrüche,
– Große innere Unruhe, Nervosität,
– Schlafstörungen.

Treten diese Nebenwirkungen auf, sollte alsbald ein spezialisierter Endokrinologe aufgesucht werden. „Auf die richtige Dosierung kommt es an. Möglicherweise muss das Medikament abgesetzt werden, um dann die Therapie mit der richtigen Dosierung erneut zu beginnen“, so Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster (Mainz).

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Firmenkontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
mail@webseite.de
http://www.prof-wuester.de

Pressekontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
pm@medifragen.de
http://www.prof-wuester.de

Sonstiges

Mammographie: Früherkennung in Miltenberg / Aschaffenburg

Wenn ein Tastbefund vorliegt, kommt es auf kurze Wege und gute Versorgung beim Frauenarzt an

Mammographie: Früherkennung in Miltenberg / Aschaffenburg

Kurze Wege beim Frauenarzt im Raum Aschaffenburg (Bildquelle: © chatchaisurakram – Fotolia.com)

MILTENBERG / ASCHAFFENBURG. Nicht immer ist ein Tastbefund in der Brust ein Grund zur Sorge. Ein Anlass, genauer hinzuschauen jedoch ist er in jedem Fall. Das weiß auch Frauenarzt Dr. med. Christian Baumgärtner, der gemeinsam mit dem Gynäkologen Dr. med. Oliver Lang eine Gemeinschaftspraxis leitet und hier Patientinnen aus dem Raum Aschaffenburg und Miltenberg behandelt. Für die beiden Gynäkologen ist es in der Betreuung ihrer Patienten ein enormer Vorteil, dass bei einem unklaren Befund der Brust die Mammographie, also die Untersuchung der Brust mithilfe einer effektiven und zugleich schonenden Röntgenuntersuchung in den Räumen der Praxis durchgeführt werden kann. Somit müssen ihre Patientinnen nicht in eine andere Praxis oder Klinik geschickt werden, was die Diagnostik nur unnötig verzögert und die Angst und Unsicherheit der Patientin verstärkt.

Mammographie in Aschaffenburg und Miltenberg: Knoten erkennen, bevor sie tastbar sind

„Die Mammographie ist ein elementares, nicht zu ersetzendes Hilfsmittel in der Brustdiagnostik. Bösartige Befunde können frühzeitig erkannt und von harmlosen Gewebeveränderungen differenziert werden. Die Früherkennungsuntersuchung ist deshalb so wichtig, weil an der weiblichen Brust die meisten bösartigen Veränderungen bei der Frau auftreten“, schildert Dr. med. Christian Baumgärtner. Ein wesentlicher Vorteil der Mammographie ist, dass hierbei Veränderungen oder Knoten in der Brust abgebildet werden können, bevor sie durch die Patientin oder den Arzt tastbar sind. Werden kleinste bösartige Strukturveränderungen in der Brust frühzeitig erkannt, hat dies einen enormen Einfluss auf die Prognose und somit auf die Heilungschancen der Patientin.

In der Frauenarzt Gemeinschaftspraxis in Aschaffenburg hat die Mammographie eine lange Tradition

Die beiden Gynäkologen Lang und Baugärtner bieten ihren Patientinnen mit der Mammographie eine Untersuchung im Rahmen der Diagnostik, aber auch der Vorsorge an, die längst nicht mehr in allen gynäkologischen Praxen durchgeführt wird. In der Frauenarztpraxis für Patientinnen aus Aschaffenburg und Miltenberg hat die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs eine über 35-jährige Tradition, an die die beiden Fachärzte ganz bewusst anknüpfen. „Wir erhöhen mit der Durchführung von Mammographie die diagnostischen Möglichkeiten in unserer Praxis. Davon profitieren unsere Patientinnen, weil wir schnell Klarheit über einen Befund schaffen und rasch die weiteren notwendigen Schritte einleiten können, sollte eine weitere Behandlung notwendig sein“, schildert Dr. med. Oliver Lang.

Die Praxis der Gynäkologen Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Schwangeren und in der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Fragen der Verhütung und die Betreuung von Paaren mit ungewollter Kinderlosigkeit bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit. Ein zentraler Schwerpunkt der Praxis ist seit Beginn der Praxisgründung im Jahr 1981 durch die Seniores Dr. Wilfried Baumgärtner und Dr. Rudolf Lang die Früherkennung von Brustkrebs und die Diagnostik von Brusterkrankungen mittels Mammographie und differenziertem Brustultraschall. Hierzu werden neben der klassischen Diagnostik auch spezielle Untersuchungen wie sonographisch gesteuerte Stanzbiopsien durchgeführt.

Kontakt
Dr. Lang & Dr. Baumgärtner / Praxis für Gynäkologie
Dr. med. Christian Baumgärtner
Goldbacher Str. 7
63739 Aschaffenburg
06021 / 22122
06021 / 218949
mail@webseite.de
http://www.gyn-ab.de

Sonstiges

Augenarzt aus Worms: Virtual Reality kann den Augen schaden

Virtual Reality – Smartphone, Computer & Co können Kurzsichtigkeit begünstigen

Augenarzt aus Worms: Virtual Reality kann den Augen schaden

Vorsicht vor kleinen Bildschirmen. (Bildquelle: © Kadmy – Fotolia.com)

Dr. med. Gregor Vitus Hierschbiel, niedergelassener Augenarzt in Worms in der Region Rhein-Neckar warnt dringend vor einer übermäßigen Nutzung moderner Medien und Informationstechnologien wie Computer und Smartphone. Fast täglich diagnostiziert Augenarzt Dr. Hierschbiel bei sehr jungen Patienten Myopie (Kurzsichtigkeit), die mutmaßlich von einem übermäßigen Sehen auf Bildschirme herrührt. „Mir ist wichtig, Eltern und ihre Kinder rechtzeitig aufzuklären. Sie müssen die Risiken von Virtual Reality kennen.
Endgeräte mit kleinen Bildschirmen nehmen immer mehr zu. Gerade junge Menschen nutzen diese Geräte viel zu häufig. Die Augen werden regelrecht davon abgehalten, Gegenstände in der Ferne zu fokussieren. Die Entwicklung der Augen kann dadurch stark und nachhaltig beeinflusst werden“, so Dr. med. Gregor Vitus Hierschbiel aus Worms.

Häufig stellt Dr. Hierschbiel (Worms) bei jungen Patienten Kurzsichtigkeit fest

Neben der Kurzsichtigkeit kann Virtual Reality weitere Augenleiden verursachen. So können trockene Augen die Folge sein. Auch sind neurologische Störungen durch eine Überbeanspruchung der Augen mögliche Folgen. Der Wormser Augenarzt Dr. Gregor Vitus Hierschbiel macht deutlich, dass wissenschaftlichen Studien zufolge Smartphone, Tablet oder Computer Kurzsichtigkeit verursachen können. Gerade im Kindesalter ist die Diagnose Myopie (Kurzsichtigkeit) hier gut zu erklären. Kurzsichtigkeit entsteht aufgrund eines zu starken Längenwachstums des Augapfels – eine Reaktion, die etwa bis zum 15. Lebensjahr hervorgerufen werden kann. Der Brennpunkt des Auges liegt bei Kurzsichtigkeit vor der Netzhaut. Bei Kindern wachsen die Augen mit ihren Aufgaben. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass gerade Kinder und auch Jugendliche ihren Augen ein breites Aufgabenspektrum bieten. Dazu gehört auch, dass man im Freien die Augen in die Ferne schweifen lässt und weiter entfernte Gegenstände fokussiert. Das entspannt und schult die Augen. Einseitige Belastungen sollten unbedingt vermieden werden.

Die Praxis von Augenarzt Dr. med. Gregor Hierschbiel in Worms hat sich auf Augenoperationen und Laserbehandlungen spezialisiert. Operationen am Grauen Star (Katarakt) sowie am Grünen Star (Glaukom) bietet die Praxis von Dr. Hierschbiel. Der Augenarzt aus Worms arbeitet mit modernster Lasertechnik bei Augenoperationen. Auch die Makuladegeneration (AMD) sowie Netzhauterkrankungen werden effektiv mit dem Laser behandelt.

Kontakt
Augenarzt Worms
Dr. med. Gregor Vitus Hierschbiel
Kämmererstr. 53
67547 Worms
06241 2 44 88
mail@webseite.de
http://www.dr-hierschbiel.de

Sonstiges

Endokrinologie bei unerfülltem Kinderwunsch in Ravensburg

KWZ Ravensburg: Spielen die Hormone verrückt, kann sich ein Kinderwunsch nicht erfüllen

Endokrinologie bei unerfülltem Kinderwunsch in Ravensburg

Hormone können Ursache für unerfüllten Kinderwunsch sein. (Bildquelle: © Marco2811 – Fotolia.com)

RAVENSBURG. Wenn ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt, kann die Ursache eine Hormonstörung sowohl beim Mann als auch bei der Frau sein. Die Fachärzte im Kinderwunsch Zentrum Ravensburg nehmen deshalb im Rahmen der endokrinologischen Untersuchungen den Hormonhaushalt in den Blick, um bei einer vorliegenden Störung gezielt gegensteuern zu können und den Kinderwunsch so zu erfüllen. Doch wie genau wirken sich Hormone auf die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen aus? Dr. med. Gagsteiger, Gynäkologe, Reproduktionsmediziner und Leiter des Kinderwunsch Zentrums Ravensburg erklärt die Zusammenhänge.

KWZ Ravensburg: Hormonelle Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch beim Mann

Am häufigsten beeinflussen Störungen im hormonellen Regelkreis beim Mann die Produktion von Spermien. Das kann sich sowohl auf die Menge als auch auf die Qualität der Spermien negativ auswirken. Eine Erklärung dafür kann eine gestörte Ausschüttung der Hormone FSH oder LH in der sogenannten Hirnanhangdrüse (Hypohyse) sein. Dadurch werden Reifung und Produktion der Spermien beeinflusst. Aber auch ein Mangel an dem Hormon Testosteron, zum Beispiel ausgelöst durch emotionalen Stress, kann zu einer nachlassenden Libido oder Erektionsstörungen führen.

Hormonelle Störungen bei der Frau bei unerfülltem Kinderwunsch: Erklärungen aus Ravensburg

Auch bei Frauen kann sich eine Störung im Haushalt der Hormone FSH oder LH auf die Entwicklung einer Schwangerschaft auswirken. Diese Fehlfunktion der Hypophyse kann dazu führen, dass die Eierstöcke nicht ausreichend dazu angeregt werden, Eizellen ausreifen zu lassen. Die Östrogenproduktion sinkt, und der Eisprung bleibt aus. Auch die sogenannte Gelbkörperschwäche kann eine Rolle spielen. Dabei kommt es zwar zu einem Eisprung, doch reicht das Gelbkörperhormon nicht aus, um die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einzunisten, was häufig zu einer frühen Fehlgeburt führt. Negativ kann sich auch eine hohe Konzentration an männlichen Hormonen auf den Zyklus auswirken und eine Schwangerschaft verhindern. „Wichtig ist: Mit einer frühzeitigen Diagnose und der Abklärung der Ursachen eines unerfüllten Kinderwunschs, kann mit einer gezielten Hormontherapie viel erreicht werden. Oftmals lässt sich schon mit einem kleinen Schubs in die richtige Richtung viel erreichen und viel emotionaler Stress vermeiden“, lautet der Ratschlag von Dr. med. Gagsteiger an Paare, die sich Kinder wünschen und keine bekommen.

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement. Manchmal braucht es nur einen kleinen Schubs, ein anderes Mal ist die ganze Palette moderner Medizin gefordert, damit sich das Wunschkind endlich meldet. Was auch immer persönlich benötigt wird, bei dem Ärzte-Team der Praxis befindet man sich in guten Händen.

Kontakt
Kinderwunsch-Zentrum Ravensburg
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Wilhelm-Hauff-Str. 41
88214 Ravensburg
0751 / 35912764
0751 / 35912764
mail@webseite.de
http://www.kwz-ravensburg.de

Medizin Gesundheit Wellness

„Brauche ich einen Röntgenpass?“ – Verbraucherfrage der Woche der DKV

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Marina H. aus Dillingen:
Ich habe gehört, dass es sinnvoll ist, einen Röntgenpass zu führen. Warum? Und wo erhalte ich ihn?

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung:
Ein Röntgenpass hilft Patienten und Ärzten, einen Überblick über Untersuchungen zu haben, die mit einer Strahlenbelastung einhergehen. Dazu gehören neben dem Röntgen auch die Computertomografie (CT), die Szintigrafie und die Positronen-Emissions-Tomografie (PET). Nach einer solchen Untersuchung trägt der Arzt folgende Angaben in den Pass ein: Das Datum, den untersuchten Körperbereich sowie die Bezeichnung der Untersuchung. Die Praxis beglaubigt die Eintragung anschließend mit Stempel und Unterschrift. Ist ein Patient bei mehreren Ärzten in Behandlung, kann jeder Arzt mit einem Blick in den Röntgenpass nachvollziehen, ob und wo bereits Aufnahmen vorliegen. So lassen sich doppelte Untersuchungen und damit unnötige Strahlenbelastung vermeiden. Auch ältere Aufnahmen kann sich der Arzt so bei anderen Praxen beschaffen, um diese mit aktuellen zu vergleichen. Etwa dann, wenn er beispielsweise den Heilungsprozess eines Knochenbruchs beurteilen möchte. Erhältlich sind Röntgenpässe in der Regel in Arztpraxen, die Röntgenuntersuchungen durchführen. Aber auch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) stellt einen Röntgenpass zum kostenlosen Download unter www.bfs.de zur Verfügung.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.184

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die DKV
Die DKV ist seit beinahe 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2015 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,8 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Sybille Schneider
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-5187
sybille.schneider@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Sonstiges

Depressionstherapie in München mit modernsten Methoden

Team aus erfahrenen Psychologen und ausgewiesenen Experten der Neuromodulation hilft Menschen mit Depression, Schlafstörungen und ADHS

Depressionstherapie in München mit modernsten Methoden

rTMS-Behandlung bei Depressionen (München).

MÜNCHEN. Kaum eine Erkrankung hat so vielfältige Ursachen und Ausprägungen wie die Depression. Die Experten am Therapiezentrum der neuroCare Group in München setzen deshalb auf eine integrierte Behandlung, die sorgfältig auf jeden Patienten und seine individuellen Bedürfnisse angepasst wird. Sie verwenden modernste Techniken der Neuromodulation und verknüpfen diese mit einer psychologischen Therapie. Patienten, die zu neuroCare nach München kommen, haben nicht selten eine lange Leidensgeschichte hinter sich. Konventionelle, oft mental gestützte Methoden oder medikamentöse Therapien konnten nicht die gewünschten Ergebnisse erbringen.

Hilfe für Menschen mit Depressionen: neuroCare Therapiezentrum am Standort München

Die international tätige neuroCare Group hat eine nicht-invasive Methode für personalisierte psychische Gesundheit weiterentwickelt, die auch im Therapiezentrum München Anwendung findet. Gerade für Patienten, die nach einer konservativen Therapie ihrer Symptomatik bisher keine Linderung verspüren, kann der moderne Behandlungsansatz von neuroCare eine Chance auf eine Besserung sein. Was steckt dahinter? Die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) wendet magnetische Stimulation an, um die Kommunikation der Hirnareale zu verbessern, die im Zusammenhang mit der Depression stehen. Das Verfahren gilt als sicher und nebenwirkungsarm, und seine Wirksamkeit wurde in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Behandlung mit rTMS bei neuroCare München bei Depression

Für Patienten mit Depression bietet die rTMS-Behandlung Vorteile: Schon nach zehn Sitzungen sind erste Effekte zu spüren. Nach vier bis acht Wochen setzt ein lang andauernder Effekt ein. In seltenen Fällen ist nach einiger Zeit eine Auffrischung notwendig. Die Behandlung ist lokal auf ein bestimmtes Areal im Gehirn ausgerichtet. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder vorübergehendes Unwohlsein sind sehr selten. Vor allem Patienten mit milden bis starken Depressionen profitieren von einer rTMS Behandlung. Besonders gut sprechen Patienten darauf an, die auf Antidepressiva wie Paroxetin, Verlafixin oder Citalopram schlecht oder gar nicht reagieren.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html