Tag Archives: Uno

Wissenschaft Technik Umwelt

Kampf dem Plastikmüll: Weltumwelttag 2018

http://www.lrqa.de/news/2018/world-environment-day-2018.aspx

Kampf dem Plastikmüll: Weltumwelttag 2018

http://www.lrqa.de/news/2018/world-environment-day-2018.aspx

Kampf dem Plastikmüll: Weltumwelttag 2018

Entdecken Sie anlässlich des Weltumwelttags am Dienstag, den 5. Juni, Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Organisation den Kampf gegen Plastikmüll unterstützen können.
Mit dem Weltumwelttag lenken die Vereinten Nationen die öffentliche Aufmerksamkeit auf ökologische Themen und regen zu Aktionen zum Schutz der Umwelt an. Dabei werden Privatpersonen wie Organisationen und die breite Öffentlichkeit aufgerufen, die Auswirkungen des Plastikmülls auf die Natur, die Tier- und Pflanzenwelt und unsere eigene Gesundheit einzudämmen.

Laut UNO-Statistiken werden jedes Jahr 500 Milliarden Plastiktüten verwendet und 90 % des Trinkwassers in Flaschen enthält Plastikpartikel. Besorgniserregend ist, dass sich die Plastikherstellung weltweit in den nächsten 10 bis 15 Jahren voraussichtlich beinahe verdoppeln wird. Ein Verbot von Plastiktüten in knapp 100 Ländern ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber auf Entwicklungsebene muss noch viel geleistet werden, um die weltweite Abhängigkeit von Plastik zu verringern.

Die Norm ISO 14001:2015, der internationale Standard für Umweltmanagementsysteme, unterstützt diese Bemühungen mit der Betrachtung des Lebenswegs. Für diese Anforderung erwägen Organisationen, wie sich ihre Produkte und Dienstleistungen auf die Umwelt auswirken, und zwar von der Planung, Beschaffung und Verwendung der Rohmaterialien bis hin zur Behandlung der Produkte am Ende ihrer Lebensdauer. Weniger oder kein Plastik zu verwenden ist eine offensichtliche Chance für viele Organisationen, Müllberge zu verhindern und ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.

Mitarbeiter von Lloyd’s Register auf der ganzen Welt organisieren Veranstaltungen und sagen dem Plastikmüll den Kampf an, um die Verwendung von Einweg-Plastikartikeln zu reduzieren. Was tragen Sie heute dazu bei, um Ihren persönlichen Plastikkonsum zu verringern? Was können Sie als Organisation tun? Teilen Sie uns unter dem Hashtag #BeatPlasticPollution mit, wie Sie dem Plastikmüll dem Kampf ansagen.

Weitere Informationen und Aktionen finden Sie unter http://www.worldenvironmentday.global

#WorldEnvironmentDay
@unenvironment

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Sport Vereine Freizeit Events

Kanada im Fokus der Vereinten Nationen

Überprüfung Kanadas 11.05.2018 durch UPR/ UN-Menschenrechtsrat

München, 07.05.2018
PRESSEERKLÄRUNG:

UNO-Überprüfung Kanadas am 11. Mai 2018

Vereinte Nationen rügen Kanadas Indigenenpolitik – eine Bilanz

Am Freitag, den 11. Mai 2018, muss der kanadische Staat vor der UNO in Genf erscheinen und über die getroffenen Maßnahmen zur Förderung und Einhaltung der Menschenrechte im eigenen Land Rechenschaft ablegen. Dieser „Universal Periodic Review“ (Regelmässige Überprüfungs-verfahren, UPR) ist ein Begutachtungsverfahren vor den 47 Mitgliedsstaaten des UN-Menschenrechtsrats. Tatsache ist, dass Kanada die Forderungen der UNO zur Verbesserung der Menschenrechtslage der Indigenen Völker kontinuierlich missachtet.

Auf internationaler Ebene präsentiert sich Kanada stets als hehrer Menschenrechtsverteidiger. Das Ergebnis von zahlreichen Menschenrechtsuntersuchungen bei den Vereinten Nationen zeichnet jedoch ein völlig anderes Bild. Trotz Kanadas Behauptung, für den Entwurf des UPR-Berichts über 280 zivilgesellschaftliche Organisationen und indigene Gruppen konsultiert zu haben, weiß eine breitere Öffentlichkeit nicht, dass Kanada von jedem einzelnen UN-Menschenrechtsgremium oder -verfahren kritisiert wurde – insbesondere hinsichtlich des Umgangs mit indigenen Völkern und ihren angestammten und verfassungsmäßigen Rechten im eigenen Land.

Seit 1998 hat die European Alliance for the Self Determination of Indigenous Peoples (Alliance) die von den zahlreichen UN-Menschenrechtsgremien ausgesprochenen Rügen dokumentiert. Diese Aufstellung unter-mauert klar, dass Kanada in fast allen Fällen die Empfehlungen missachtet und viele der Rügen und Empfehlungen glattweg zurückgewiesen hat.

Die Mitglieder der Alliance sind europäische Menschenrechtsorganisationen, die sich für die Rechte Indigener Völker einsetzen. Seit Jahrzehnten arbeiten sämtliche Mitglieder mit indigenen Völkern in Kanada eng zusammen und beobachten kritisch die Politik der kanadischen Regierung in Bezug auf indigene Rechte innerhalb Kanadas aber auch in Bezug auf die entsprechenden UN-Vertragsinstrumente und -Verfahren.

Die Alliance ist äußerst besorgt, dass Kanada die indigenen Völker nicht achtet und deren Rechte weiterhin verletzt – trotz der Verlautbarung von Premierminister Trudeau, dass die Versöhnung mit indigenen Völkern in Kanada oberste Priorität seiner Politik genießt.

Eine Kurzversion der Dokumentation aller Missachtungen der UNO-Empfehlungen seitens Kanadas finden Sie auf https://tinyurl.com/yatgol5e Der Schwerpunkt liegt auf den Aussagen und Empfehlungen, die explizit mit den Rechten und der Lage indigener Völker zu tun haben. Nicht aufgeführt sind demzufolge weitere Verletzungen und Verstöße gegen Menschenrechte, welche die Indigenen ebenfalls gravierend betreffen (z.B. Kinderrechte, Frauenrechte, Rassismus und Diskriminierung).

Monika Seiller, Vorsitzende der Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. im Namen der Alliance.

Für weitere Informationen kontaktieren sie bitte: post@aktionsgruppe.de

Die European Alliance for the Self-Determination of Indigenous Peoples ist ein Zusammenschluss folgender Menschenrechtsorganisationen:
– Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V., Munich, Germany; www.aktionsgruppe.de
– Arbeitskreis Indianer Nordamerikas (AKIN), Vienna, Austria;
– Comite de Solidarite avec les Indiens des Ameriques (CSIA-NITASSINAN), Paris, France;
– Internationales Komitee für die Indigenen Amerikas, Zurich, Switzerland;
– MENSCHENRECHTE 3000 e.V. (HUMAN RIGHTS 3000), Freiburg, Germany;
– Verein zur Unterstützung nordamerikanischer Indianer (ASNAI), Berlin, Germany.

Gemeinnütziger Verein zur Frderung der Völkerverständigung mit Schwerpunkt Selbstbestimmungsrecht indigener Völker Nordamerikas

Kontakt
Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V.
Monika Seiller
Frohschammerstr. 14
80807 München
089-35651836
post@aktionsgruppe.de
http://www.aktionsgruppe.de

Bildung Karriere Schulungen

Life Coaching Center ist Berater der Vereinten Nationen

Europäisches Forschungs- und Bildungsinstitut überzeugt mit Notariatsbestätigung und internen Forschungsergebnissen.

Life Coaching Center ist Berater der Vereinten Nationen

Manfred Langhuber, Geschäftsführer Life Coaching Center (Bildquelle: Andreas Rux, http://foto-rux.com)

Deggendorf, 18. November 2016. Das Life Coaching Center (LCC) in Deggendorf trägt jetzt das Siegel „Trusted Company – Berater der Vereinten Nationen“. Das europäische Forschungs- und Bildungsinstitut im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung gehört somit nun in den NGO-Kreis des Wirtschafts- und Sozialrats mit Beratungsstatus. Es kann in Fragen der persönlichen Weiterentwicklung die Organisation beraten, die den Zusammenschluss von 193 Staaten repräsentiert. Zudem erhält die UNO Zugang zu Expertise des LCC. Erste Kontakte zu EU-Senatoren bestehen bereits. Die Vereinten Nationen haben somit direkten Zugang zu den enormen Veränderungspotenzialen des LCC, das von Mentaltrainer und Bestseller-Autor Ewald Schober* gegründet wurde. Das Siegel erhielt das Life Coaching Center nach erfolgreicher Prüfung durch das Diplomatic Council, welches seinerseits zum akkreditierten Beraterkreis der vereinten Nationen gehört. Das Diplomatic Council ist, wie die Presse schreibt, das „mächtigste Wirtschaftsnetzwerk der Welt“, ein globaler Think Tank, mit dem das LCC seit geraumer Zeit intensiv im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung zusammenarbeitet.

Für seine Seminarreihe „Day of Change“ kann das Life Coaching Center zudem auf eine weitere Auszeichnung verweisen, die unter anderem zum Beraterstatus für die Vereinten Nationen geführt hat: Das nachhaltige Angebot zur Persönlichkeitsentwicklung wurde bereits im vergangenen Jahr von einem Notar begutachtet. Martin F. Nussbaum, öffentlicher Notar aus Thun in der Schweiz, bestätigte dem Life Coaching Center die durchweg positive Entwicklung der Seminar-Teilnehmer. Anhand monatlich ausgefüllter Resonanzbögen zur Seminarreihe überprüfte und bekräftigte Nussbaum, dass sich nahezu 100 Prozent (99, 85 Prozent) der Teilnehmer durch Anwendung der auf den Seminaren gelehrten Techniken positiv entwickelt hatten. Mit dem Resonanzbogen schätzt sich der Seminarteilnehmer monatlich rein subjektiv für verschiedene Lebensbereich auf einer Skala von 0 bis 10 persönlich ein. Der jeweils aktuelle Status wird in Bezug zum Startpunkt bei Eintritt in die Seminarreihe gesetzt und weist für nahezu jeden Teilnehmer eine positive Entwicklung aus.

„Die Aufnahme in den Kreis „Berater der Vereinten Nationen“ ehrt uns und bestätigt uns ein weiteres Mal. Seit mehreren Jahren erforschen wir mit unseren Seminarteilnehmern und Nutzern unserer Trainings-Maßnahmen, wie das Leben funktioniert. Unsere Vision ist es, die Menschen in Europa glücklicher und erfolgreicher zu machen. Die Ernennung zum Berater der Vereinten Nationen ist hierbei ein signifikanter und richtungsweisender Meilenstein“, erklärt Manfred Langhuber, Geschäftsführer des LCC.

Das LCC ist als europäisches Forschungs- und Bildungs-Institut aktiv. Die Weiterbildungsmaßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung sind stark auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Die Seminarreihe Day of Change mit Ewald Schober* dauert ein Jahr mit monatlichen Tagesseminaren und Option auf Verlängerung. Gemeinsam mit den regelmäßigen Teilnehmern werden kontinuierlich neue Forschungsergebnisse erzielt und publiziert. Daneben gibt es eine Akademie, die interessierte Teilnehmer zu Coaches und Lebensberatern ausbildet. Eine Besonderheit im Markt ist das Persönlichkeitstraining „The Game“, welches den Alltag der Teilnehmer positiv verändert und durch Gruppen-Coaching-Effekte eine besonders schnelle und dabei nachhaltige Wirkung erzielt.

Das Siegel „Berater der Vereinten Nationen“ wird jährlich überprüft und erneuert.

*Ewald Schober ist ausgezeichnet als Europas Trainer des Jahres 2010, gewählt von der Europäischen Trainerallianz Berlin.

Gründer und Leiter der Life-Coaching-Center (LCC) ist Ewald Schober, Trainer des Jahres 2010, gewählt von der Europäischen Trainerallianz Berlin. Schober beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Psyche des Menschen und hat die positive Wirkung einer Vielzahl von Techniken und Methoden beobachtet. Als Speaker der Day-of-Change-Seminare vermittelt er sein Wissen einfach und verständlich sowie anhand von praktischen Beispielen weiter. Die Seminarreihe entstand aus fast drei Jahrzehnten intensiver Erforschung mentaler Grundlagen und Reaktionen auf die dauerhafte Anwendung der entsprechenden Techniken.
Zur Community der LCC zählen aktuell über 700 Menschen aus dem deutschsprachigen Raum. Die Seminare des Bildungsinstituts ermöglichen eine Bandbreite an positiven Erlebnissen und Erfahrungen. In 2016 ist ein Wachstum auf rund 2.000 Teilnehmer und weitere Präsenzen der Life-Coaching-Center an zusätzlichen Standorten geplant.

Firmenkontakt
Life Coaching Center (LCC)
Manfred Langhuber
Östlicher Stadtgraben 22
94469 Deggendorf
0991 / 270038-0
info@lcc-seminare.de
http://www.lcc-seminare.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstraße 79
65185 Wiesbaden
0611 / 1472552
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Fashion Trends Lifestyle

30 years of the UNO one-hand watch

30 years of the UNO one-hand watch

30 years of the UNO one-hand watch by Klaus Botta

Established 30 years ago, Botta-Design may still be a relatively young watch brand – yet it has already gone down in history, as company founder and owner Klaus Botta developed the world“s very first one-hand wristwatch back in 1986. The UNO (https://www.botta-design.de/en/einzeigeruhr-uno-plus-alpin.html).

Global success thanks to the one-hand principle

In the mid-1980s, Klaus Botta was struck by the increasingly cluttered appearance of most watch dials – rather than improving readability, this had precisely the opposite effect. He vowed to counter this trend with a fundamentally simplified approach to displaying the time.

He soon realized that just one hand is really needed to show the time, so long as the scale is adapted accordingly. This is the same principle used in measuring instruments.
Klaus Botta then designed the UNO“s typical one-hand scale, which nowadays can be found on virtually all Botta one-hand watches – as well as on the one-hand watches of other manufacturers.

Impressively, the layout of the original UNO“s dial that was designed by Klaus Botta remains essentially unchanged to this day.
While the finer details of the scale and the single hand continued to be optimized over the years, the basic logical principle remained the same – and is instantly recognizable in every UNO watch.

Turning a simple watch case into a design object

When designing the watch case, Klaus Botta consistently applied the principles of minimization wherever this made good design sense.
From the original UNO right up to the UNO Titan – the most recent version – all UNO watches boast a circular case basically comprised of an emphatically flat cylinder. Rather than being added onto the watch case as is usually the case, the lugs are incorporated into the structure of the case. This clever design feature gives the case a far more harmonious appearance, even on slimmer wrists.

The UNO exhibits an all-round logical and consistent design, which makes it look like a perfectly crafted sculpture from all angles.

High quality of design and material

Alongside the design details, the materials, technology and workmanship have also been continuously optimized.
Nowadays, the cases of Botta-Design wristwatches achieve the same high technical standards that are normally found only in exclusive Swiss brands. This is partly because our watches are produced in Germany, where – incidentally – watches are also manufactured for the Swiss watchmaking industry.

While the first UNO had to make do with the materials that were commonly used at the time, such as a chrome-plated brass case with mineral glass, today“s design classic boasts a whole host of high-tech materials and technologies:
stainless steel or titanium case (with or without PVD coating)
domed sapphire glass on both sides, which is made even more striking and transparent by double-sided anti-reflective coating
Swiss-made movements with up to 25 jewel bearings
Designed, developed and manufactured in Germany
Direct and personal customer advice, service and support from Botta-Design“s engineers and designers.

Unexpected success

Together with his then distribution partner „WatchPeople“, Klaus Botta initially had a first batch of his UNO one-hand watches produced in Pforzheim.
The watch was an immediate success, which surprised not only Klaus Botta himself but also his then business partner and co-owner of the WatchPeople brand. This man was Manfred Brassler, these days known principally for the Meistersinger watch brand he established in 2001.

In no time at all, the UNO became WatchPeople“s best-known and most successful model. When WatchPeople was sold in 1999, Klaus Botta regained the rights to the UNO model.

The Botta-Design brand is born

Since the Botta-Design team was already responsible for conceptualizing, designing and developing the watch models, production in and around Pforzheim could continue.
The team then began selling the watches through wholesalers abroad and retailers in Germany, as well as directly from their Königstein base via the company“s website www.botta-design.de

Every successful product has its imitators

By its own account, Botta-Design identified some 350 concept copies of the UNO one-hand watch on the market during research it conducted recently. The likenesses range from more or less imaginative interpretations to virtual 1:1 copies.

Klaus Botta appears unperturbed by this trend. After all, copycats merely confirm how attractive the concept is.
„Of course there are much cheaper concept and design copies, but they never attain the quality of the original. What is more, it is hardly possible to surpass the consistency and clarity of the multi-award-winning original in design terms.
Or at least, no-one in the last 30 years has succeeded in doing so,“ says Klaus Botta with justified pride.

Looking back to the past and ahead to the future

In the past, the team of designers from Königstein has repeatedly surprised the watch-buying public with interesting new concepts, including for example the UNO 24, a 24-hour one-hand watch, and the NOVA, the „advanced“ 12-hour one-hand watch.

The team at Botta-Design, the pioneer of the one-hand watch, is again working on a whole host of innovative concepts for the future. As Klaus Botta has announced, these will include not only novel one-hand models but also watches with several hands. Significantly more importance is also to be attached to mechanical watches by the innovative team from Königstein, says the company“s founder.

Watch this space.

BOTTA-Design. A Pioneer in Single-Hand Watch Design

Klaus Botta’s design philosophy has had a considerable influence in the watchmaking industry. Introduced in 1986, his UNO watch was actually the very first single-hand watch worldwide. Chronographs by BOTTA-Design have long since become classics and are on display in the world’s most renowned museums. More than 50 international awards are proof to the exceptional level of expertise in design. The entire collection including more mechanical and quartz-controlled wristwatches has been developed and designed at the company’s headquarters in Königstein. All watches are produced in specialized factories in Germany to ensure highest quality and longevity.
Designed in Germany, handmade in Germany

Kontakt
Botta-Design
Klaus Botta
Klosterstr. 15A 15A
61462 Königstein im Taunus
+49 6174 961188
info@botta-design.de
http://www.botta-design.de

Mode Trends Lifestyle

Botta-Design: 30 Jahre Einzeigeruhr UNO

Botta-Design: 30 Jahre Einzeigeruhr UNO

Botta-Design UNO – 30 Jahre Einzeigeruhr

Botta-Design ist mit 30 Jahren zwar eine junge Uhrenmarke – und doch hat sie bereits Geschichte geschrieben. Firmengründer und Inhaber Klaus Botta entwickelte 1986 die weltweit erste Einzeiger-Armbanduhr. Die UNO .

Mit dem Einzeigerprinzip zum Welterfolg

Mitte der 1980er Jahre fiel Klaus Botta die wachsende Überfrachtung der Zifferblätter von Armbanduhren auf – die nicht zu besserer Ablesbarkeit der Uhren führte, sondern zum genauen Gegenteil. Er machte es sich zum Ziel, dieser Entwicklung ein grundlegend vereinfachtes Anzeigeprinzip entgegenzusetzen.

Er erkannte schnell, dass die Anzeige der Uhrzeit letztendlich nur eines einzigen Zeigers bedarf, wenn die Skalierung entsprechend angepasst wird. Das entspricht dem Funktionsprinzip eines Messgerätes.
Klaus Botta entwickelte daraufhin die typische Einzeigerskala der UNO. Diese „UNO Spezialskala“ ist mittlerweile auf allen Botta-Einzeigeruhren zu finden – aber auch bei den Einzeigeruhren anderer Hersteller.

Beeindruckend ist die Tatsache, dass die von Klaus Botta entwickelte Zifferblatteinteilung der Ursprungs-UNO bis heute im Grundprinzip unverändert erhalten geblieben ist.
Zwar wurden Skala und Zeiger über die Jahre im Detail weiter optimiert, das logische Grundprinzip blieb jedoch gleich – und ist bei jeder UNO sofort wieder zu erkennen.

Das Gehäuse als Designobjekt

Auch bei der Gehäusegestaltung folgte der Designer konsequent dem Prinzip der sinnvollen Minimierung.
Von der Ur-UNO bis zur aktuellsten Version, der UNO-Titan, besitzen alle ein kreisrundes Gehäuse, welches im Wesentlichen aus einem betont flachen Zylinder besteht. Die Bandanstöße sind nicht – wie üblich – additiv an das Gehäuse der Uhr angesetzt, sondern substraktiv in die Gehäusestruktur integriert. Durch diesen Kniff passt sich das Gehäuse wesentlich harmonischer – auch an schmale Handgelenke an.

Die UNO ist rundherum logisch und konsequent gestaltet, so dass sie aus allen Blickwinkeln einer perfekt ausgearbeiteten Skulptur gleicht.

Hohe Qualität in Design und Material

Neben den gestalterischen Details wurden die Materialien, die Technik und die Verarbeitung kontinuierlich optimiert.
Die Gehäuse der Botta-Design Armbanduhren weisen mittlerweile einen technischen Standard auf, den man sonst nur von Schweizer Nobelmarken kennt. Das liegt nicht zuletzt am Produktionsstandort Deutschland, der – so viel sei an dieser Stelle verraten – auch für die Schweizer Uhrenindustrie produziert.

Während die erste UNO mit damals üblichen Materialen wie einem verchromten Messinggehäuse mit Mineralglas auskommen musste, liest sich die aktuelle Ausstattung des Design-Klassikers wie eine Sammlung von High-Tech Materialien und Technologien:
Edelstahl- oder Titangehäuse (mit und ohne PVD-Beschichtung)
Beidseitig gewölbtes Saphirglas, welches durch eine doppelseitige Antireflexbeschichtung nochmals deutlich brillanter und transparenter wird.
Swiss Made Uhrwerke mit bis zu 25 Lagersteinen
Entwurf, Entwicklung und Herstellung in Deutschland
Kaufberatung, Service und Betreuung direkt und persönlich durch die Ingenieure und Designer bei Botta-Design.

Unerwarteter Verkaufserfolg

Zusammen mit seinem damaligen Vertriebspartner „WatchPeople“ ließ Klaus Botta zunächst eine erste Charge seiner UNO Einzeigeruhren in Pforzheim produzieren.
Es stellte sich sofort ein beträchtlicher Erfolg ein, der nicht nur ihn sondern auch seinen damaligen Geschäfts-Partner und Miteigentümer der Uhrenmarke Watchpeople überraschte. Dieser Mann war Manfred Brassler, heute vor allem für seine 2001 gegründete Uhrenmarke Meistersinger bekannt.

Innerhalb kürzester Zeit wurde die UNO zum bekanntesten und erfolgreichsten Modell von WatchPeople. Durch den Verkauf von WatchPeople im Jahre 1999 fielen die Nutzungsrechte am Modell UNO an Klaus Botta zurück.

Geburtsstunde der Uhrenmarke Botta-Design

Da das Botta-Design Team ohnehin für Konzeption, Gestaltung und Entwicklung der Uhrmodelle verantwortlich war, konnte die Herstellung in Pforzheim und Umgebung beibehalten werden.
Hinzu kam der Vertrieb in Eigenregie über Großhändler im Ausland, Einzelhändler in Deutschland sowie der Direktvertrieb aus Königstein über die eigene Website www.botta-design.de

Kein Erfolgsprodukt ohne Nachahmer

Botta-Design hat laut eigenen Angaben bei einer kürzlich durchgeführten Recherche rund 350 Konzeptkopien der Einzeigeruhr UNO am Markt gezählt. Die Verwandtschaften reichen von mehr oder weniger phantasievollen Interpretationen bis hin zu annähernden 1:1 Kopien.

Klaus Botta gibt sich gelassen über diese Entwicklung. Schließlich bestätigen die Nachahmer die Attraktivität dieses Konzeptes.
„Sicher gibt es wesentlich billigere Konzept- und Designkopien. Diese erreichen aber niemals die Qualität des Originals. Gestalterisch ist es zudem kaum möglich, die Konsequenz und Klarheit des vielfach prämierten Originals zu übertreffen.
Zumindest ist das in den vergangenen 30 Jahren noch niemandem gelungen,“ sagt Klaus Botta mit berechtigtem Stolz.

Rückblick und Zukunft

In der Vergangenheit überraschte das Gestalter-Team aus Königstein das Publikum regelmäßig mit interessanten neuen Konzepten. Dazu zählen die 24-Stunden Einzeigeruhr UNO 24 sowie die 12-Stunden Einzeigeruhr „für Fortgeschrittene“, das Modell „NOVA“.

Auch für die Zukunft hat das Team des Einzeiger-Pioniers eine ganze Reihe innovativer Konzepte in Vorbereitung. Darunter werden neuartige Einzeiger-Modelle sowie Uhren mit mehreren Zeigern sein, kündigt Klaus Botta an. Auch mechanische Uhren erhalten laut Aussage des Inhabers ab sofort deutlich mehr Gewicht bei der Ideenschmiede aus dem Taunus.

Man darf gespannt sein – auch auf die kommenden 30 Jahre.

Klaus Botta hat mit seinem philosophischen Gestaltungsansatz die Uhrenbranche maßgeblich beeinflusst. Seine 1986 lancierte Einzeigeruhr UNO war die weltweit erste Armbanduhr nach dem Einzeiger-Prinzip. Längst sind die Zeitmesser von BOTTA-design zu Klassikern avanciert und werden in Sammlungen renommierter Museen weltweit ausgestellt. Mehr als 50 internationale Auszeichnungen unterstreichen die hohe Designkompetenz. Die gesamte Kollektion, zu der auch andere mechanische Uhren sowie Quarzarmbanduhren gehören, wird am Firmenstammsitz in Königstein entwickelt und gestaltet. Die Produktion in spezialisierten Betrieben in Deutschland sowie die Verwendung hochwertigster Komponenten bürgt für eine sehr hohe Qualität und Langlebigkeit der Uhren.

Designed in Germany, Handmade in Germany

Kontakt
Botta-Design
Klaus Botta
Klosterstr. 15 15A
61462 Königstein im Taunus
+496174961188
info@botta-design.de
https://www.botta-design.de

Politik Recht Gesellschaft

Führungskräfte engagieren sich für Flüchtlinge

Gemeinsam mit der UNO-Flüchtlingshilfe engagiert sich der Führungskräfteverband Chemie VAA für Flüchtlinge. Bundestagspräsident Norbert Lammert begrüßt die Initiative.

Führungskräfte engagieren sich für Flüchtlinge

(Mynewsdesk) Gemeinsam mit der UNO-Flüchtlingshilfe engagiert sich der Führungskräfteverband Chemie VAA für Flüchtlinge. Bundestagspräsident Norbert Lammert, zugleich Schirmherr der UNO-Flüchtlingshilfe, begrüßt die Initiative.

Im Rahmen der Aktion „Führungskräfte für Flüchtlinge“ richtet der VAA ein Spendenkonto ein und wirbt bei seinen rund 30.000 Mitgliedern sowie bei allen Menschen, die helfen wollen, um tatkräftige Unterstützung. Die gespendeten Gelder werden für Projekte der UNO-Flüchtlingshilfe verwendet, die für diese Aktion als Partner gewonnen werden konnte.

„Neben der Spendenaktion rufen wir unsere Mitglieder zu eigenen Initiativen auf und ermutigen sie, sich mit konkreten Aktionen für Flüchtlinge einzusetzen“, so VAA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Kronisch. Auf der verbandseigenen Kommunikationsplattform „MeinVAA“ können sich engagierte Führungskräfte über ihre eigenen Flüchtlingsprojekte austauschen. „Dadurch fördern und erleichtern wir angesichts der rasanten Entwicklungen der letzten Wochen Eigeninitiativen“, so Kronisch. Auch der Erfahrungsaustausch zwischen den Helfern werde so beschleunigt.

Vonseiten der Politik betonte Bundestagspräsident Norbert Lammert, Schirmherr der UNO-Flüchtlingshilfe, wie wichtig gerade in der jetzigen Situation das Engagement und die vielen einzelnen Initiativen der Bürger seien: „In diesen Wochen wird deutlich, zu welchen außerordentlichen Leistungen unsere Gesellschaft fähig ist. Die imponierende Bereitschaft von Bürgerinnen und Bürgern, mit bewundernswertem Einsatz von Zeit und Geld Flüchtlingen spontan und ehrenamtlich zu helfen, verdient großen Respekt.“ Lammert begrüßte gleichzeitig, dass der VAA und die Führungskräfte der chemischen Industrie mit dieser Aktion ganz bewusst gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und konkret handeln.

„Wir freuen uns sehr über das Engagement des VAA für Flüchtlinge“, so Bernd Schlegel, Vorsitzender der UNO-Flüchtlingshilfe. „Die Erlöse aus der Spendenaktion und der zusätzlichen Mitgliederwerbeaktion werden angesichts der aktuellen Situation dringend benötigt.“

Mit seinem Engagement unterstützt der VAA Menschen sowohl in den Herkunftsländern als auch in Deutschland. Mit den Spendenaufrufen für Projekte der UNO-Flüchtlingshilfe soll die Not der Flüchtlinge in aller Welt gelindert werden. Darüber hinaus wird es im Rahmen der VAA-Initiative in den nächsten Monaten unterschiedliche Veranstaltungen zum Thema geben. Gerhard Kronisch dazu: „Wir werden die ernsthaften und verantwortungsvollen Diskussionen fortsetzen und Führungskräfte immer wieder zu konkretem Handeln ermutigen.“

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/re795x

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/fuehrungskraefte-engagieren-sich-fuer-fluechtlinge-94832

=== Gruppenbild VAA-Pressekonferenz „Führungskräfte für Flüchtlinge“ (Bild) ===

Gemeinsam mit der UNO-Flüchtlingshilfe engagiert sich der Führungskräfteverband Chemie VAA für Flüchtlinge. Bundestagspräsident Norbert Lammert, zugleich Schirmherr der UNO-Flüchtlingshilfe, begrüßt die Initiative auf der Pressekonferenz am 18. September 2015 in der IHK zu Köln. Im Bild: VAA-Pressesprecher Klaus Bernhard Hofmann, VAA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Kronisch, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bernd Schlegel, Vorsitzender der UNO-Flüchtlingshilfe. Foto: Simone Leuschner VAA

Shortlink:
http://shortpr.com/oi4o9w

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/gruppenbild-vaa-pressekonferenz-fuehrungskraefte-fuer-fluechtlinge

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Kontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11
17 50670
0221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
www.vaa.de

Mode Trends Lifestyle

UNO Einzeigeruhr – ein Stück Zeit-Geschichte

Der Reiz des Einfachen

UNO Einzeigeruhr - ein Stück Zeit-Geschichte

UNO+ Einzeigeruhr – das Original von Klaus Botta

Vor rund 30 Jahren entwickelte Designer Klaus Botta die weltweit erste Einzeigeruhr fürs Handgelenk, die UNO. Zahlreiche Auszeichnungen später legt BOTTA-design aktuell mit der UNO+ , der Neuauflage des Einzeiger-Klassikers, einen Zeitmesser vor, der das Fachpublikum ebenso begeistert wie die wachsende Fan-Gemeinde der individuellen Uhren.

Hinter der BOTTA-design Uhrenkollektion steht ein Mann, dessen ästhetische Ansprüche hoch sind. Klaus Botta ist nicht an modischen Strömungen interessiert, sein Team und er beschäftigen sich mit Industrie- und Uhrendesign in bester deutscher Bauhaus-Tradition: funktionell, formal beständig und mit kompromissloser Qualität.

Entspannte Zeit – Made in Germany

Die UNO steht seit jeher für Entschleunigung – ein Begriff, der von BOTTA-design stammen könnte: Hier wird auf kontinuierliche Entwicklung und Langfristigkeit gesetzt. „Wir bringen Neuheiten nur, wenn das Konzept stimmt und das Produkt sinnvoll und ausgereift ist“, sagt Firmenchef Klaus Botta.

„Jede Uhr hat ein Thema, aus dem sich die Gestaltung ableitet“, erläutert der diplomierte Designer. „Für die gestalterische Umsetzung dieses Konzeptes nehmen wir uns viel Zeit.“ Bevor ein Zeitmesser der Öffentlichkeit vorgestellt wird, durchläuft er eine lange Entwicklungsphase: „Den kleinsten Details widmen wir die gleiche Aufmerksamkeit wie dem großen Ganzen.“

Mit einem leistungsfähigen CAD-Programm werden alle Bauteile dreidimensional entwickelt und anschließend zu einem Ganzen zusammengefügt, nachdem sie zahlreiche Prüfungs- und Optimierungsschritte durchlaufen haben. „Bevor ein Objekt reif ist für den Bau eines Prototyps, gibt es, zum Beispiel nur für ein Zifferblatt, 50 bis 200 Entwürfe, die gegeneinander abgewogen wurden. Nur das beste Design geht in die nächste Phase.“

Den Reiz des Einfachen, des Perfekten spürte der Designer, Jahrgang 1959, schon während seines Studiums. Klaus Botta studierte zunächst Physik in Bayreuth, anschließend Produktgestaltung und Industriedesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Seine Diplomarbeit über eine digitale HiFi-Anlage zeigte bereits die Handschrift, die ihn bis heute auszeichnet: „Die Stärke unseres Teams ist es, Industrieprodukte und Gebrauchsgüter zu entwerfen, die einfach zu bedienen sind“, sagt Klaus Botta.

„Produktdesign ist ein oft unterschätzter Bestandteil unserer Produktwelt. Es ist nicht besonders schwierig, ein ästhetisches Produkt zu entwerfen. Die wesentliche Herausforderung an einen guten Industriedesigner besteht jedoch darin, zusätzlich die Funktionalität zu verbessern und die Handhabung zu vereinfachen.“

Mit diesem Designverständnis ist es dem Designer gelungen, vor 30 Jahren mit der UNO Einzeigeruhr ein Original zu schaffen, das aus der Moderne nicht mehr wegzudenken ist.

BOTTA-design – der Pionier der Einzeigeruhr
Designed in Germany, Handmade in Germany
Klaus Botta hat mit seinem philosophischen Gestaltungsansatz die Uhrenbranche maßgeblich beeinflusst. Seine 1986 lancierte Einzeigeruhr UNO war die weltweit erste Armbanduhr nach dem Einzeiger-Prinzip. Längst sind die Zeitmesser von BOTTAdesign zu Klassikern avanciert und werden in Sammlungen renommierter Museen weltweit ausgestellt. Mehr als 50 internationale Auszeichnungen unterstreichen die hohe Designkompetenz. Die gesamte Kollektion, zu der auch andere mechanische Uhren sowie Quarzarmbanduhren gehören, wird am Firmenstammsitz in Königstein entwickelt und gestaltet. Die Produktion in spezialisierten Betrieben in Deutschland sowie die Verwendung hochwertigster Komponenten bürgt für eine sehr hohe Qualität und Langlebigkeit der Uhren.

Kontakt
Botta-Design
Klaus Botta
Klosterstr. 15 15A
61462 Königstein im Taunus
+496174961188
info@botta-design.de
https://www.botta-design.de

Politik Recht Gesellschaft

Maharishi Weltfriedens-Stiftung feiert Yoga-Tag der UNO

Die Königliche Form des Yogas heißt Transzendentale Meditation

Maharishi Weltfriedens-Stiftung feiert Yoga-Tag der UNO

Maharishi Mahesh Yogi, Begründer der Transzendentalen Meditation und des Yogischen Fliegens

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den 21. Juni zum INTERNATIONALEN YOGA-TAG erklärt. Die Maharishi Weltfriedens-Stiftung feiert diesen Tag in Deutschland in 40 Städten mit Vorträgen über den Königlichen Weg des Yoga, den Maharishi Mahesh Yogi mit seiner Technik der Transzendentalen Meditation lehrt. Yoga bedeutet Einheit. Mit Transzendentaler Meditation ist die Einheit des Lebens, so Maharishi, auf jeder Ebene greifbar, auf der Ebene des Körpers, des Geistes, des Bewusstseins, der Gesellschaft, und sogar auf der Ebene der Welt – als Weltfrieden.

Das erweitert das Verständnis von Yoga, das heute vielerorts noch auf den Körper und Körperübungen beschränkt ist. „Beim Yoga geht es nicht um Übungen, sondern um die Entdeckung des Einsseins vom eigenen Selbst mit der Welt und der Natur“, sagt der indische Premierminister Shri Narendra Modi, der 177 Nationen, darunter auch die deutsche Bundesregierung, inspirierte, diese UNO-Resolution zum Internationalen Yoga-Tag mitzutragen. Als erster Regierungschef hat er ein Ministerium für Ayurveda und Yoga geschaffen.

Die indische Regierung bietet ihren Ministern und Abgeordneten und deren Familien Meditations- und Yoga-Kurse an, um ihnen zu helfen, ihre Energie auf die Verbesserung ihrer eigenen Verfassung und der Gesellschaft als Ganzes zu lenken. „Ziel ist es, sie vom Stress zu befreien, damit sie besser arbeiten können“, erklärt der indische Yoga-Minister Shripad Naik: „Meditation ist ein Muss für den inneren Frieden und für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Harmonie im Leben. Politiker müssen wegweisende Entscheidungen zum Wohl ihrer Wähler treffen. Alle Entscheidungen, die in einem solchen Zustand getroffen werden, werden positiv und zum Wohl des Landes und der Nation sein. In der ganzen Welt herrscht heute ein Gefühl der Unsicherheit und Angst, und Meditation ist notwendig, diesem Gefühl entgegenzuwirken. Yoga und Meditation bieten einen ganzheitlichen Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden.“

Inspiriert durch Premierminister Modi hat die Maharishi Weltfriedens-Stiftung zum Yoga-Tag die Politiker und Abgeordneten auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene eingeladen, Transzendentale Meditation kennenzulernen. Hunderte wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegen die positiven Wirkungen der Transzendentalen Meditation auf den Gebieten der Physiologie, Psychologie, Soziologie, Ökologie und Friedensforschung. Bei der Praxis der Transzendentalen Meditation in großen Gruppen konnte ein signifikanter Rückgang bei der Häufigkeit von Verbrechen, Unfällen und kriegerischen Handlungen und eine Stärkung des Friedens gemessen und nachgewiesen worden.

Millionen genießen ihre 15 – 20 Minuten Meditation morgens und abends, denn sie tut ihnen gut und sie tun gleichzeitig etwas Gutes für die Gesellschaft. Weltweit empfehlen Ärzte Transzendentale Meditation, weil sie Stress und Angst reduziert, Krankheiten aller Art und vor allem Herzkrankheiten reduziert, die Energie, Effizienz und die Erfahrung von Glück steigert und die Effizienz bei der Arbeit erhöht.

Weitere Informationen unter www.Meditation.de und www.BewusstseinsTechnologie.de

Maharishi Weltfriedens-Stiftung
Telefon 0800-MAHARISHI und 0800-624274744
Grote Palais von Hannover
Sophienstr. 7
30159 Hannover
www.Meditation.de
www.BewusstseinsTechnologie.de

Die Maharishi Weltfriedens-Stiftung bietet wissenschaftlich erprobte Programme zur Lösung politischer und wirtschaftlicher Probleme, basierend auf Grundprinzipien für eine integrierte kollektive Dynamik aus Quantenphysik und Selbstorganisationstheorien.

Nur ein systematischer, ganzheitlicher Ansatz, der auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, kann die komplexen politischen und wirtschaftlichen Probleme unseres Staates lösen. Wir bieten solch einen Ansatz.

Ziel der Maharishi Weltfriedens-Stiftung ist es, das Bewusstsein in unserem Land zu mehr eigenständiger Kreativität, Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft der eigenen Nation in einer harmonischen Völkerfamilie zu stärken.

Das Mittel dazu ist der Maharishi-Effekt. Maharishi Mahesh Yogi hat seit Jahrzehnten aufgezeigt, dass das gemeinsame, d.h. das kollektive Bewusstsein eines sozialen Systems, z. B. einer Stadt, eines Landes oder einer Nation, dadurch nachhaltig belebt und positiv gestärkt werden kann, dass verhältnismäßig kleine Gruppen gemeinsam Meditationsprogramme ausüben.

Wissenschaftliche Untersuchungen seit 1974 haben mit eindruckvollen und überzeugenden Ergebnissen die Auswirkungen der Gruppenprogramme auf das kollektive Bewusstsein und die von ihm abhängigen sozialen Variablen wie die Kriminalitäts- und Krankheitsraten, Unfallshäufigkeit, Arbeitslosenzahlen und Inflationsindex bestätigt.

Kontakt
Maharishi Weltfriedens-Stiftung
Raja Emanuel Schiffgens
Sophienstr. 7
30159 Hannover
0511-3537497
eschiffgens@maharishi.net
http://www.BewusstseinsTechnologie.de

Fashion Trends Lifestyle

UNO+ Automatic: The Single-Hand Classic Revisited

BOTTA-Design – Pioneer in Single-Hand Watches

UNO+ Automatic: The Single-Hand Classic Revisited

With his UNO+, Klaus Botta has created a major upgrade of his UNO design with improved readability.

An Icon in Perfection

Königstein im Taunus (Germany), February 2015: Long before the slow movement became trendy, industrial designer Klaus Botta had been interested in a different perception of time. In 1986, he introduced the UNO-the world’s first single-hand watch. With its special face design, the UNO started a boom in the watch market that lasts to this day. And now this design classic returns in a new edition: the UNO+ Automatic (http://www.botta-design.de/en/automatikuhren/einzeigeruhr-uno-plus-carbon.html).

It’s in the Simple Things

Klaus Botta’s motive for constructing the UNO was his desire to create a watch that gives a clear and precise view of the current time at a glance-just like a precision instrument. The first UNO edition became a huge surprise hit. The UNO+ Automatic is a major upgrade to the UNO one-hand watch (http://www.botta-design.de/en/one-hand-watch-uno-automatic.html) design excelling in readability. Botta increased the watch diameter from 40 to 44 millimeters; in combination with the reduced case edge, this gives the watch a generous impression. The dial covers almost the entire area of the watch face, and the maximized scale reaches to the very edge of the dial, thus again improving readability. The double-domed sapphire glass emphasizes the clear and elegant lines of the UNO+ Automatic (http://www.botta-design.de/en/automatikuhren/einzeigeruhr-uno-plus-alpin.html).

Form and Function in Focus

Great design is not just a question of appearance. This is why BOTTA-Design pursues a consistent „form meets function“ approach. Therefore, when creating the UNO+ upgrade, the case back was designed with greatest attention to functionality.

The lugs are hidden below the case back. This makes the UNO+ Automatic perfectly suitable even for the slender wrist despite its diameter of 44 millimeters. The beveled edges of the watch-case back give the wearer maximum room to move. At the same time, this design ensures sufficient air circulation. Thanks to this extraordinary case-back design, the watch, being just 8.8 mm in height, looks even flatter.

BOTTA-Design stands for exquisite design in the best tradition of German watchmaking. All BOTTA-Design watches are entirely designed and manufactured in Germany using only Swiss-made watch movements, like the ETA 2824.2. BOTTA-Design products are available through their website and selected retailers in Germany and abroad.

Manufacturer:
BOTTAdesign | +49 6174 961 188 | info@botta-design.de www.botta-design.de

BOTTA-Design. A Pioneer in Single-Hand Watch Design
Designed in Germany, hand-made in Germany

Klaus Botta’s design philosophy has had a considerable influence in the watchmaking industry. Introduced in 1986, his UNO watch was actually the very first single-hand watch worldwide. Chronographs by BOTTA-Design have long since become classics and are on display in the world’s most renowned museums. More than 50 international awards are proof to the exceptional level of expertise in design. The entire collection including more mechanical and quartz-controlled wristwatches has been developed and designed at the company’s headquarters in Königstein. All watches are produced in specialized factories in Germany to ensure highest quality and longevity.

Kontakt
Botta-Design
Klaus Botta
Klosterstraße 15a
61462 Königstein im Taunus
+49 6174 961188
info@botta-design.de
http://www.botta-design.de

Politik Recht Gesellschaft

Die Uhr tickt die Millenniums-Entwicklungsziele drohen zu scheitern / SOS zieht Bilanz

(Mynewsdesk) München – Ende 2015 laufen die Millenniumsziele der UN ab. Vor 14 Jahren hatten sich 189 Staaten auf acht humanitäre Ziele verpflichtet, darunter Armut, Krankheit und Hunger deutlich zu verringern. Wie ist der Stand genau ein Jahr vor Ablauf der Frist?

In der Grenzstadt Bulawayo in Simbabwe lebt Ngoni Mandie (19) mit seiner aidskranken Mutter, seiner Großmutter und fünf jüngeren Brüdern und Schwestern in einer Zwei-Zimmer Hütte im Slum der Stadt. „Schule, geschweige denn der Besuch einer Universität war für uns unerschwinglich“, erinnert er sich. Die Aufnahme der Familie in ein Familienförderprogramm der SOS-Kinderdörfer und die Übernahme von Schul- und Fahrtgeld für den damals 12-jährigen Ngoni ermöglichten dem Jungen eine gute Ausbildung und den Besuch der Universität. Durch eine antiretrovirale Therapie und einen Mikrokredit erholte sich seine Mutter und betreibt eine kleine Hühnerzucht, die jetzt die Familie über Wasser hält. Eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Ein Jahr vor Ablauf der Frist sind Erfolge der Millenniums-Agenda deutlich sichtbar. Das Ziel, die weltweite Armut zu halbieren, wurde durch Bildungsförderung und Familienunterstützung bereits 2010 erreicht. Während 1990 noch 47 Prozent der Menschheit in extremer Armut, also von weniger als 1,25 Dollar pro Tag leben mussten, waren es 2010 nur noch 22 Prozent. In Zahlen: 700 Millionen Menschen weniger.

Auch in der HIV-Bekämpfung und im Punkt Grundschulbildung gibt es Erfolge. So sank zwischen 2001 und 2012 die Rate der HIV-Neuinfizierungen um 44 Prozent. 90 Prozent der Kinder weltweit lernen heute Lesen und Schreiben. „Es ist beachtlich, was wir erreichen können, wenn die ganze Welt an einem Strang zieht“, sagt Wilfried Vyslozil, Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit in München.

Doch die gute Bilanz betrifft nur einen Teil der Millenniumsziele: Es bleibt bis 2015 und auch darüber hinaus noch viel zu tun. Gerade in entlegenen, ländlichen Gebieten lassen sich Ziele wie Armutsreduzierung und Bildung oft nur schwer umsetzen.

Die 5-jährige Fatima lebt in einer klapprige Hütte aus Wellblech und Brettern in der Steinwüste nahe Djibouti. Von einem Zugang zu Trinkwasser oder gesicherter medizinischer Versorgung kann die Halbwaise nur träumen. Oft läuft sie kilometerweit durch das Flussbett, um an ein paar Liter halbwegs sauberes Wasser zu gelangen. Auch die Chance Lesen und Schreiben zu lernen, wie es die Millenniumentwicklungsziele bis 2015 versprechen, wird dieses Mädchen in dem winzigen Land am Horn von Afrika wohl bis zum nächsten Jahr nicht mehr bekommen.

„Bis jetzt profitierten vor allem Kinder und Familien in Asien und Afrika, die einfacher erreichbar sind“, erklärt Vyslozil. „Menschen in entfernten Regionen und schlecht erreichbaren Orten sind weiterhin ausgeschlossen.“ So gehen 58 Millionen Kinder Ende 2014 noch immer nicht zur Schule und vor allem Mädchen sind benachteiligt, wenn es um Bildung geht. 600 Kinder sterben am Tag an den Folgen von HIV/Aids und jedes siebte Kind unter fünf Jahren ist untergewichtig. Eine dreiviertel Milliarde Menschen hat noch immer keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser. „Das macht sie anfällig für Krankheiten“, erklärt der SOS-Vorstand. Auch die Kinder- und Müttersterblichkeit sei nach wie vor hoch.

„Es sieht leider so aus, als würden einige Millenniumsziele klar scheitern“, sagt Vyslozil. „Das liegt vor allem daran, dass die reichen Staaten nicht die vereinbarten finanziellen Mittel einsetzen, die 2000 zugesagt wurde“, erklärt der SOS-Vorstand. „Die Zielmarke von 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes hat Deutschland zum Beispiel mit rund 0,4 Prozent klar verfehlt. Das gilt auch für viele andere Staaten wie die USA, Japan und Österreich.“ Nur Schweden, Norwegen, Luxemburg, Dänemark und die Niederlande hätten diese Zielvorgabe erreicht und sogar übererfüllt. Schweden, so der SOS-Vorstand lobend, liege sogar bei über einem Prozent des BIP.

„Die SOS-Kinderdörfer appellieren deshalb dringlich an alle Regierungen, besonders auch die deutsche Bundesregierung, ihre Anstrengungen im letzten Jahr vor Ablauf der Frist noch einmal drastisch zu verstärken. Es geht hier nicht um abstrakte Ziele, sondern um Menschenleben – sehr viele Menschenleben!“, fordert Vyslozil.

Infokasten:
2000 beschlossen die Vereinten Nationen acht Millenniumsziele:

– Halbierung von Hunger und Armut
– Grundbildung für alle
– Geschlechter gleichstellen
– Kindersterblichkeit um zwei Drittel senken
– Reduzierung der Müttersterblichkeit um drei Viertel
– Krankheiten wie Aids und Malaria bekämpfen
– Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen für alle
– Entwicklungshilfe ausbauen

Mehr Infos:

http://www.sos-kinderdoerfer.de/presse/pressemitte…

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/c54or6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/die-uhr-tickt-die-millenniums-entwicklungsziele-drohen-zu-scheitern-sos-zieht-bilanz-45430

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 550 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Kontakt

Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/c54or6