Tag Archives: University

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Befreien uns die sozialen Netzwerke vom E-Mail-Chaos?

Expertenrunde diskutierte an der eufom University in Luxemburg

Befreien uns die sozialen Netzwerke vom E-Mail-Chaos?

Sven Frohnen, Student der eufom University in Luxemburg

Luxemburg, 25.09.2013. „Herzlich willkommen, liebe E-Mail-Geschädigte.“ Mit diesem Einstieg brachte Prof. Dr, Kurt Reding, Prorektor Lehre und Qualitätsmanagement der eufom University, schon zu Beginn das Thema auf den Punkt. Gemeinsam mit der Luxembourg School for Commerce und euroscript International S.A. hatte die eufom University zu einer Diskussion in die Chambre de Commerce eingeladen. Eine international hochrangig besetzte Expertenrunde gab Antworten auf die Frage: Befreien uns die sozialen Netzwerkt vom E-Mail-Chaos?

Täglich werden gut 145 Milliarden E-Mails verschickt und empfangen – Tendenz steigend. Bis zu 20 Wochenstunden sind Mitarbeiter damit beschäftigt, elektronische Mitteilungen zu bearbeiten. „Bringen E-Mails heute tatsächlich Unternehmen jeder Größenordnung noch Produktivitäts- und Effizienzgewinne oder führen sie zu einer radikalen Vergeudung hochwertiger Ressourcen“, fragte Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung und Moderator der Diskussionsrunde.

Für Dr. Ferri Abolhassan, Geschäftsführer T-System International GmbH, ist die Lage eindeutig: „E-Mails bleiben für vertrauliche Informationen in Geschäftsabläufen weiterhin das Mittel der Wahl in der Kommunikation, nur muss diese strukturiert und mit einem hohen Maß an Datensicherheit versehen sein“, sagte er. Als Marktführer setze T-Systems auch in der Unternehmenskommunikation auf die „Cloud“. Sie befreie den Anwender von der Technik und bringe ein hohes Maß an Effizienz und Sicherheit.

Martine Reicherts, Generaldirektorin im Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, sieht in erster Linie den Anwender selbst und dann erst die Organisation gefordert. Der wirkliche „Challenge“ in Sachen Kommunikation bestünde darin, dass „Filter und Hierarchien bei der Informationsgewinnung und -vermittlung zunehmend verschwinden. Jeder ist täglich gefordert, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen.“ Dies führe allerdings nicht dazu, dass sich die Informationsschere schließe.

Marktforscher des schwedischen Internet-Trackingdienstes Pingdom weisen für das Jahr 2012 weltweit rund zwei Milliarden aktive E-Mail-Benutzer aus. Jedoch stuften sie nur eine von drei E-Mails als „relevant“ oder „wesentlich für ihre Arbeit“ ein. Mark Evenepoel, CEO der euroscript International S.A., fordert für die Zukunft: „Die Kommunikation im Unternehmen muss so flexibel gestalten werden, dass sie in der zur Verfügung stehenden Zeit eine ziel- und sachorientierte Zusammenarbeit in Teams gewährleistet. Und der Prozess darf nicht bei der Information stehen bleiben. Gefragt ist vielmehr unternehmensrelevantes Wissen.“

Prof. Dr. André Reuter, Rektor der eufom University, mahnte ebenfalls eine konstruktive Verarbeitung von Informationen an und verwies auch auf neue Aufgaben in der akademischen Lehre: „Das Lernen der Zukunft hat weniger mit Memorieren als mit Transformieren zu tun“, so Reuter und weiter: „Die Universität muss vor allem Methoden- und Sozialkompetenz vermitteln, damit unsere Studierenden ihre Kreativität und ihr Wissen anschlussfähig und verknüpfbar machen können.“

Genau dies leistet die eufom University bereits, wenn es nach Sven Frohnen, Student im siebten Semester, geht. Für ihn war die persönliche Teilnahme im Podium sehr aufschlussreich: „Heute haben wir international anerkannte Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung kennengelernt und der gemeinsamen Diskussion für unser Studium neue Erkenntnisse erhalten. Die aktuelle Verknüpfung von akademischer Lehre mit volkswirtschaftlicher Realität zeichnet auch das Studium an der eufom University in Luxemburg aus.“

Gérard Eischen, Direktor der Luxembourg School for Commerce, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Die spannende Diskussion und die Begeisterung der Teilnehmer haben definitiv Resultate geliefert, die sowohl im Privaten als auch im Berufsleben anwendbar sind.“

Die private, staatlich anerkannte eufom European University for Economics & Management führt wirtschaftswissenschaftliche Bachelor- und Masterstudiengänge mit europäischem Fokus durch. Während das Studium am Hochschulzentrum Luxemburg parallel zu Ausbildung oder Beruf durchgeführt wird, bietet die Universität in Deutschland ab dem Wintersemester 2013/14 an Hochschulzentren in Hamburg, Essen, Köln, Stuttgart und München Bachelorstudiengänge in Vollzeit an. Weitere Informationen:
www.eufom.lu

Bildrechte: Thomas Vatheuer

eufom University

Kontakt
eufom European University for Economics & Management
Antje Weber
7, rue Alcide de Gasperi
L-2981 Luxembourg-Kirchberg
08001979797 (gebührenfrei aus Deuts
studienberatung@eufom.lu
http://www.eufom.lu

Pressekontakt:
eufom University
Silke Fortmann
Sigsfeldstraße 5
45141 Essen
020181004131
silke.fortmann@eufom.lu
http://www.eufom.lu

Real Estate

Lindner FLOOR and more® a part of the new University and State Library of the University Darmstadt

Lindner FLOOR and more® a part of the new University and State Library of the University Darmstadt

University of Darmstadt

The new building of the University and State Library Hessen at Darmstadt Technical University (TU) arose with an investment of 74 million Euros. Therefore it opened as one of Germany“s most modern university buildings with approximately 80 kilometers of shelves with about 2.5 million books and magazines.

The new building of the University and State Library Hessen at Darmstadt Technical University (TU) arose with an investment of 74 million Euros. Therefore it opened as one of Germany“s most modern university buildings with approximately 80 kilometers of shelves with about 2.5 million books and magazines.

For most floor systems available on the market the high loads incurred create irresolvable problems.
However, the implementation is predestined for Lindner FLOOR and more® power. Architect and builder decided for Lindners Hollow Floor for heavy duty, since it was the imaginably safest subsoil for the precious books of the Federal State of Hessen.

Beyond that, more than 600 workstations for standing and sitting activities are arranged on the
openly designed gallery. For highly frequented areas the builder decided to use FLOOR and more® comfort with integrated floor heating. Heating and cooling systems incorporated into the floor panels which entail energy savings regulate the interior climate perfectly – both in summer and winter. Further advantages of the floor systems are a rapid reaction time, good heat reflection and high levels of efficiency.

This project impressively reflects flexibility and variety of Lindner Hollow Floors: Partly, FLOOR and
more®, FLOOR and more® power (10 kN- and 20 kN-type) as well as FLOOR and more® comfort power had to be combined in one area. Even FLOOR and more® hydro was applied in some areas.

To ensure the stock of books“ longterm conservation all shelving systems of the library are ventilated from below. This lead to high building service installation density. Hence delivery and installation of our floors happened „just in time“ in coordination with the furnisher of building services. Floor openings have already been EXW custom-fit adjusted to the air ducts.

Altogether, more than 15,000 m² Lindner Hollow Floors with different types of carpet, stone and
parquet covering were installed, including the ready-for-use connection of the floor heating to the
building services. The Lindner Group contributed that this magnificent building has been a big success.

www.Lindner-Group.com

Lindner – Bauen mit neuen Lösungen.

Die Lindner Group ist Europas führender Spezialist für Innenausbau, Fassadenbau und Isoliertechnik.

Gegründet 1965 im niederbayerischen Arnstorf, erbringen wir über ein internationales Netzwerk mit einer heute einzigartigen Leistungskette „Konzepte-Produkte-Service“ komplette, maßgeschneiderte Baulösungen für unsere Kunden.

Als verantwortungsbewusstes, innovatives Familienunternehmen legen wir besonderen Wert auf eine nachhaltige Entwicklung und setzen in der Produktion und auf den Baustellen weltweit auf zukunftsorientiertes Energiemanagement und angewandten Umweltschutz.

Kontakt:
Lindner Group
Ingo Bofinger
Bahnhofstr. 29
94424 Arnstorf
49 (0)8723/20-27 58
Ingo.Bofinger@Lindner-Group.com
http://www.Lindner-Group.com

Computer IT Software

Fakultät für Geowissenschaften der Princeton University kann mit GPU-beschleunigten SGI-Servern seismische Aktivitäten in Rekordzeit simulieren

Renommierte Universität installiert SGI(R) Rackable(R)-Server mit NVIDIA Tesla GPU-Beschleunigern — seismische Aktivitäten können nun 32-mal schneller simuliert werden

(ddp direct) FREMONT, CA — (Marketwired) — 06/24/13 — SGI (NASDAQ: SGI), das bewährte führende Unternehmen in den Bereichen Technical Computing und Big Data, teilte heute mit, dass seine NVIDIA(R) Tesla(R) GPU-unterstützten SGI Rackable-Server in der Fakultät für Geowissenschaften der Princeton University implementiert wurden, um die Erdbebenforschung in Zukunft weiter voranzutreiben. Die Fakultät wird fünf zentrale Open-Source-Softwarepakete verwenden und nutzt NVIDIA-Grafikprozessoren (GPU) für die SPECFEM3D Sesame-Applikation, die eine seismische Wellenausbreitung mit regionaler und globaler Größenordnung simuliert.

„SGI stellte die technische Expertise und Kompetenz bereit, die Benchmarktests bei den von uns gewünschten Konfigurationen durchzuführen“, sagte Curt Hillegas, Direktor des Bereichs Research Computing der IT-Abteilung der Universität. „Sie erstellten in der Werksanlage vollständige NVIDIA Tesla-Beschleunigerlösungen mit kompletter Integration und Testverfahren, damit bei Lieferung der Rackable-Server bereits alles anschlussbereit war und in Betrieb genommen werden konnte, was eine praktisch unverzügliche Lösung komplexer Probleme gestattete.“

Die Installation umfasst 200 NVIDIA Telsa K20 GPU-Beschleuniger mit K20-Grafikprozessoren pro 2U-Rackable-Server. Sie ermöglicht es der Fakultät für Geowissenschaften, binnen 15 bis 30 Minuten mithilfe des Global Seismicity Portal über seismische Aktivitäten zu informieren (anstatt wie vorher binnen 2 bis 8 Stunden). Das Portal soll der Öffentlichkeit in nahezu Echtzeit Visualisierungen von Erdbeben, die sich vor kurzem ereignet haben, bereitstellen.

„Der Bedarf an Rechnerleistung bei gleichzeitig sinkendem Stromverbrauch ist weiterhin eine zentrale Forderung der Kunden, die von stark beschleunigtem Code und branchenführender Leistung pro Watt der NVIDIA Tesla-Grafikprozessoren profitieren“, sagte Bill Mannel, Leiter der Bereiche Produktmanagement und Serverprodukte bei SGI. „Die Kunden entwickeln feinmaschigere, größere Modelle und Probleme, höhere Abtastraten und Auflösungen. Diese Probleme können oft durch den Einsatz von Tesla-Beschleunigern behoben werden.“

SGI erreichte im Jahresvergleich* ein Vertriebswachstum von 30% bei gelieferten NVIDIA-Grafikprozessoren. Dies unterstreicht die zunehmende Nachfrage nach den Vorzügen der NVIDIA Tesla GPU-Beschleuniger hinsichtlich Performance und Effizienz in einer Vielzahl von wissenschaftlichen und kommerziellen Anwendungsgebieten. SGI beabsichtigt, infolge der steigenden Nachfrage bei Grafikprozessoren sein umfassendes Portfolio an NVIDIA-basierten Lösungen um flüssigkeitsgekühlte GPU-Serverblades bei SGI ICE X-Produkten zu ergänzen. Damit erhalten die Kunden aus Sektoren wie z.B. der Rüstungsindustrie, Produktion und Forschung noch energieeffizentere und stärkere HPC-Lösungen für Hochleistungsrechnen.

„Das beeindruckende Vertriebswachstum von SGI belegt, dass Beschleuniger sich zu der bevorzugten Technologie entwickelt haben, um Innovationen zu fördern und die wissenschaftliche Forschung zu forcieren“, sagte Sumit Gupta, Geschäftsführer der Sparte Tesla Accelerated Computing Business bei NVIDIA. „Mit Hunderten von unterstützten Applikationen, Hunderttausenden von Entwicklern und einem umfassenden Support von Systemhäusern werden GPU-Beschleuniger weltweit bald eine große Mehrheit oder gar alle HPC-Systeme unterstützen.“

Verfügbarkeit NVIDIA Tesla K10, K20 und K20X GPU-Beschleuniger sind auf folgenden SGI-Plattformen verfügbar:

* SGI(R) UV(TM)2000: Mit einer Skalierbarkeit von bis zu 64 TB in einem einzigen Server kann der UV2000 bis zu 16 Tesla-Grafikprozessoren unterstützen.

* Dicht angeordnete Rackable-Server, darunter die dichten C1104G- oder C2110G-Server für bis zu 4 Tesla-GPU in einem einzigen Server.

* Rackable C2108- und UV20-Server, die größere Speicher und E/A-Footprints sowie bis zu 2 Tesla-Grafikprozessoren gegenüber typischen Dual-Socket-Servern bieten.

* In weniger dichten Konfigurationen können Tesla-Grafikprozessoren mithilfe von Rackable-Service-Knoten in einer SGI ICE X-Struktur gehostet werden.

Alle SGI UV- und Rackable-Lösungen sind bereits verfügbar und können noch heute geliefert werden. Der spezifische Support für die NVIDIA Tesla-Grafikprozessoren variiert je nach Plattform. Eine begrenzte Anzahl von Tesla GPU-Beschleunigern kann nun auch mithilfe von speziellen Knoten in ICE X-Lösungen konfiguriert werden. Weitere Details zu einer flüssigkeitsgekühlten ICE X-Lösung werden im Verlauf des Jahres noch bereitgestellt.

Über SGI SGI, der anerkannte Marktführer für Technical Computing, stellt die Unterstützung seiner Kunden bei der Lösung anspruchsvollster Herausforderungen im Geschäfts- und Technologiebereich in den Mittelpunkt. Besuchen Sie sgi.com, um weitere Informationen zu erhalten.

Folgen Sie SGI auf Twitter (@sgi_corp), YouTube (youtube.com/sgicorp), Facebook (facebook.com/sgiglobal) und LinkedIn.

(C) 2013 Silicon Graphics International Corporation. SGI, das SGI-Logo, ICE und Rackable sind Marken oder eingetragene Marken der Silicon Graphics International Corp. oder ihrer Tochterunternehmen in den USA und/oder anderen Staaten. NVIDIA ist eine eingetragene Marke und Tesla ist eine Marke der NVIDIA Corporation. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

* Der Ausdruck „im Jahresvergleich“ bezieht sich auf die Kalenderjahre 2011 und 2012.

Kontaktinformation: Ogilvy Public Relations Meghan Fintland 415-677-2704 SGImedia@ogilvy.com

Kontaktinformation:
Ogilvy Public Relations
Meghan Fintland
415-677-2704
SGImedia@ogilvy.com

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Computer IT Software

IBSolution informiert Studenten auf dem University Info Day @ SAP in St. Leon-Rot

Heilbronn, 23.05.2013 – Am 28. Mai 2013 findet in St. Leon-Rot der University Info Day @ SAP mit Partnern des SAP Ecosystems statt. Dort können sich Studenten und Absolventen über das Berufsbild eines SAP Consultants informieren und die Karrieremöglichkeiten bei SAP und den jeweiligen Partnern kennenlernen.

IBSolution informiert Studenten auf dem University Info Day @ SAP in St. Leon-Rot

IBSolution

Aufgrund des Fachkräftemangels in der IT-Branche möchte die IBSolution GmbH, eine IT-Unternehmensberatung mit Standorten in Heilbronn (Headquarters), München, Neuss, Sofia (Bulgarien) und Zürich (Schweiz), noch aktiver werden, um auf sich aufmerksam zu machen.

Die IBSolution GmbH informiert auf dem University Info Day über die Einstiegsmöglichkeiten, die sie jungen Menschen bietet. Es wird einen Vortrag geben, bei dem die Teilnehmer erfahren, was ein globaler Automobilzulieferer, ein Metallunternehmen und ein Pharmakonzern gemeinsam haben. Danach können sich die Studenten am Messestand der IBSolution über das Unternehmen informieren oder am Speeddating teilnehmen.

Es werden nicht nur Absolventen, sondern auch Studenten angesprochen, die ein Thema für ihre Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeit suchen. Bei der Erstellung von Abschlussarbeiten zu den aktuellsten IT- und SAP-Themen bietet die IBSolution GmbH eine optimale Betreuung. Von der Entwicklung der Fragestellung bis zur Niederschrift der Thesis, werden den Studenten die erfahrensten Berater zur Seite gestellt. Im Anschluss an die Abschlussarbeit bietet die IBSolution GmbH den Absolventen als Young Professional direkt in die Beratung oder Entwicklung einzusteigen. Bei der IBSolution GmbH können Einsteiger früh Verantwortung übernehmen und ihre Skills durch Weiterbildungsmaßnahmen regelmäßig erweitern.

Ausführliche Informationen über die Karrieremöglichkeiten bei der IBSolution GmbH sowie die aktuellen Stellenangebote gibt es unter http://ibsolution.de/irj/portal/karriere.

Bildrechte: Fotolia

Die IBSolution GmbH ist ein kompetentes IT-Beratungsunternehmen und ein vertrauensvoller Partner, der seine Kunden durch Spezialwissen in den Bereichen Business Intelligence, Prozessoptimierung und Technologie Beratung erfolgreich macht. Das Beratungshaus wurde 2003 von drei ehemaligen SAP-Mitarbeitern gegründet und ist heute an fünf Standorten europaweit vertreten: Heilbronn (Headquarters), München, Neuss, Sofia (Bulgarien), Zürich (Schweiz).

Kontakt:
IBSolution GmbH
Natascha Unger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Medizin Gesundheit Wellness

Marketing für Arztpraxen

Anfang April erscheint das Handbuch „Marketing in der Arztpraxis“ der APOLLON University Press bereits in der 2. aktualisierten Auflage. Autor Klaus-Dieter Thill gibt niedergelassenen Ärzten fundierte Hilfestellung für eine erfolgreiche Marketingstrategie.

Marketing für Arztpraxen

Zur optimalen Führung einer Arztpraxis gehört es, die Bedürfnisse und Ansprüche von Patienten und Mitarbeitern sowie zuweisenden Praxen unter einen Hut zu bringen und zu berücksichtigen. Wie diese Herausforderung des Praxismarketings einfach und zugleich erfolgreich gelingen kann, schildert Autor Klaus-Dieter Thill in seinem Handbuch „Marketing in der Arztpraxis“. Die 2. aktualisierte Auflage erscheint Anfang April 2013 im Verlag APOLLON University Press, einer Tochter der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, und ist im Buchhandel erhältlich.

Anwendungsleitfaden für Praxismarketing
Analyse des Ist-Zustands, Konzeptentwicklung und -umsetzung – diese Schlagworte weisen konkret darauf hin, was den Leser im Buch erwartet. Dabei steht die Anwendbarkeit der Inhalte an erster Stelle: So lädt Thill den Leser zunächst ein, anhand eines umfangreichen Selbsttests das Marketingpotenzial der eigenen Praxis zu analysieren, damit eine passende Strategie gefunden werden kann. Von der Wahl der Praxis über den Empfang bis zur Verabschiedung des Patienten gibt der Autor im Anschluss detaillierte Anleitungen für die Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung des jeweils passenden Marketinginstruments und weist so Schritt für Schritt den Weg zu einem individuellen und rechtssicheren Praxismarketing.
Auch aktuelle Themen wie der richtige Umgang mit Bewertungsportalen im Internet und der Aufbau der eigenen Praxis-Website werden erläutert und machen das Handbuch zu einem zeitgemäßen Ratgeber, der neben dem Patientenmarketing auch auf das Beschaffungs-, Zuweiser- sowie das interne Marketing eingeht. Ein umfangreiches Download-Angebot ergänzt das Arbeitsmaterial und ist über einen Webcode im Buch verfügbar.

Der Autor
Klaus-Dieter Thill arbeitete nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln zunächst im pharmazeutischen Marketing und Vertrieb. 1991 gründete er das Institut für betriebswirtschaftliche Analysen, Beratung und Strategie-Entwicklung (IFABS), das sich mit der Entwicklung und Umsetzung Benchmarking gestützter Optimierungslösungen für Kundengewinnung und -bindung in der Gesundheitswirtschaft beschäftigt. Neben seiner Tätigkeit als Institutsleiter verfasst er Fachpublikationen zu betriebswirtschaftlichen Themen für niedergelassene Ärzte und Klinikärzte.

Das Buch ist bundesweit im Buchhandel für 29,90 Euro erhältlich.

„Marketing in der Arztpraxis – Analyse, Strategie, Instrumente“ von Klaus-Dieter Thill, 2. aktualisierte Auflage, Bremen: APOLLON University Press, 2013. – 312 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-943001-02-0

Informationen zu APOLLON University Press unter www.apollon-hochschulverlag.de

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 59 Unternehmen an 40 Standorten in 17 Ländern ist die Klett Gruppe das führende Bildungsunternehmen in Deutschland. Die ca. 2.740 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 465 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-gruppe.de

Fernhochschule

Kontakt:
APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
Yvonne Bries
Universitätsallee 18
28359 Bremen
0421/5651724
bries@mueller-text-pr.de
http://www.apollon-hochschule.de

Bildung Karriere Schulungen

Das Studium hat mir den »Eintritt« in den Bereich Marketing und Kommunikation ermöglicht

Im Gespräch mit der SIBE-Alumna Birgit Tantner.

Das Studium hat mir den »Eintritt« in den Bereich Marketing und Kommunikation ermöglicht

SIBE: Liebe Frau Tantner, Sie haben Sportwissenschaften studiert und haben danach noch ein SIBE-MBA gemacht. War das für Ihre berufliche Weiterentwicklung wichtig?
Birgit Tantner: Ja, das Studium hat mir den »Eintritt« in den Bereich Marketing und Kommunikation in der freien Wirtschaft und in einem bis dahin fremden Geschäftsbereich (damals Automobilbranche, heute IT) erst ermöglicht. Ohne den MBA-Abschluss hätte ich diesen Quereinstieg nicht so einfach machen können.

SIBE: Wie beurteilen Sie das duale Studium in der Kombination SIBE auf der einen und das Partnerunternehmen auf der anderen Seite?
Birgit Tantner: Ich lerne Sachverhalte leichter durch praktische Umsetzung, d.h. die Theorie wird für mich viel greifbarer an praktischen Beispielen. Daher war für mich die Kombination SIBE und Partnerunternehmen sehr positiv. Auch wenn viele Wochenenden für Projektstudienarbeiten geopfert werden mussten. Meine Fähigkeiten mir theoretisches Wissen anzueignen, konnte ich schon an der Universität beweisen, daher kam für mich kein weiteres Studium ohne Praxisbezug in Frage.

SIBE: Sie sind heute im Bereich Marketing/Kommunikation bei der Robert Bosch GmbH tätig. Worauf kommt es an, wenn man in einem großen Konzern erfolgreich Karriere machen möchte?
Birgit Tantner: Durchhaltevermögen und Flexibilität! Und vor allem ist es die Persönlichkeit, die einen weiter bringt, nicht das theoretische Fachwissen!

SIBE: Woran in der Studienzeit an der SIBE denken Sie besonders gerne zurück?
Birgit Tantner: An die gemeinsamen Seminare in Berlin, als der ganze Kurs abends zusammen gesessen ist und wir gemeinsam über unseren Finanzplan stöhnen konnten!

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg. Sie wird geleitet von Prof. Dr. Werner G. Faix, der die SIBE gegründet hat. Die SIBE steht für erfolgreichen Wissenstransfer und systematischen Kompetenz-Aufbau zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sie ist fokussiert auf Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen und auf kompetente, unternehmerisch global denkende und handelnde High Potentials.

Wir sorgen mit unseren Innovations-Projekten und unseren High Potentials bei unseren Partner-Unternehmen für Wachstum und Globalisierung – und für kompetente Führungs- und Nachwuchsführungskräfte. Wir verpflichten uns dem Erfolg unserer Partner-Unternehmen und damit dem Erfolg unserer Teilnehmer. Ihr Erfolg ist unser Erfolg!

Mit MBA-Programmen seit 1994, mit derzeit über 550 Studierenden, über 1200 erfolgreichen Absolventen und mit über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Wachstum und Globalisierung durch handlungskompetente High Potentials.

Kontakt:
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin
0176 – 1945 8015
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Pressekontakt:
SIBE GmbH
Sandra Flint
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
030/49782220
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Dr. Markus Nickl lehrt als Honorarprofessor an der Universität Aarhus

Dr. Markus Nickl lehrt als Honorarprofessor an der Universität Aarhus

Dr. Markus Nickl ist ab September 2012 Honorarprofessor der Universität Aarhus.

Fürth, 30. August 2012 Dr. Markus Nickl, Geschäftsführer des Fürther Sprachberatungsunternehmens doctima, hat einen Ruf als außerordentlicher Honorarprofessor an die dänische Universität Aarhus erhalten. Ab September 2012 wird Dr. Nickl am „Department of Business Communication“ lehren und forschen.

„Mit dem Titel möchte die Universität Aarhus die internationalen Forschungsleistungen von Dr. Markus Nickl honorieren und die gemeinsame Zusammenarbeit vertiefen“, begründet Svend Hylleberg, Dekan der Fakultät „Business and Social Sciences“, die Ernennung. Im Rahmen der Honorarprofessur erhält Dr. Markus Nickl von September 2012 bis August 2017 die Möglichkeit, an der Universität Aarhus Vorlesungen zu halten und sich an den Forschungsprojekten der Universität zu beteiligen.

Dr. Markus Nickl gründete nach seiner Promotion zum Thema Verständlichkeit von Gebrauchsanleitungen die doctima GmbH. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer publiziert er Fachartikel zur Technischen Kommunikation und Textoptimierung. Er unterrichtet Technische Kommunikation an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Hintergrund: Die Universität Aarhus
Die Universität Aarhus, die zweitgrößte Universität Dänemarks, wurde 1928 aus einer privaten Initiative gegründet. Heute studieren rund 40.000 Studierende an den vier Fakultäten „Arts“, „Sciences and Technology“, „Health“ und „Business and Social Sciences“. Die Universität Aarhus gehört zu den führenden internationalen Forschungsuniversitäten in Europa.

doctima macht komplexe Zusammenhänge verständlich: Das Sprachberatungs- und Dienstleistungsunternehmen erstellt und redigiert für seine Kunden professionelle Texte – darunter technische Dokumentation, Webinhalte und Mobile Content, Lasten- und Pflichtenhefte sowie Formulare und Formschreiben. Darüber hinaus berät doctima Unternehmen zur Optimierung von Texten und Redaktionsprozessen, stellt ihnen Redaktionsprofis auf Zeit zur Verfügung und schult ihre internen Redakteure im Rahmen von Seminaren und Coachings. Ein Team erfahrener IT-Experten entwickelt für Kunden bei Bedarf maßgeschneiderte Software-Lösungen, mit denen sich Redaktions- und Übersetzungsprozesse vereinfachen und automatisieren lassen. Die doctima GmbH betreut unter anderem Unternehmen aus den Branchen Informationstechnologie, Maschinenbau und Automatisierungstechnik sowie Krankenkassen, Banken, Versicherungen und Behörden. Mehr zum Unternehmen unter www.doctima.de und im dort geführten „Expertenblog zum beruflichen Schreiben“.

Kontakt:
doctima GmbH
Dr. Markus Nickl
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911 975 670-0
markus.nickl@doctima.de
http://www.doctima.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Science Research Technology

EUROSTUDENT IV: Student Life in Europe

EUROSTUDENT IV: Student Life in Europe

EUROSTUDENT IV

The publication „Social and Economic Conditions of Student Life in Europe“ is a compendium of key indicators on the social dimension of higher education. It presents the findings of the 4th round of the EUROSTUDENT project, to which 25 countries forming part of the European Higher Education Area have contributed.

More than 200,000 students were surveyed between 2008 and 2011 with a view to obtaining internationally comparable data on the social and economic conditions of student life in Europe.

The thematic design of this report reflects a lifelong learning student“s course of study, from transition into higher education to a forecast on future studies. It concentrates on 3 main topic areas: access to higher education and the organisation of studies, students“ resources and expenses as well as international student mobility.

The Synopsis of indicators intends to contribute to the ongoing process of establishing a European-wide monitoring infrastructure on the social dimension of higher education, thereby inspiring policy debates and further research in the field.

Dominic Orr
– Social and Economic Conditions of Student Life in Europe –
Synopsis of indicators|Final Report|Eurostudent IV|2008-2011

Editor: Hochschul-Informations-System GmbH
Publisher: W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2011
225 pages, EUR 49,90

Order-Nr. 6001920a
ISBN 978-3-7639-4869-7
ISBN E-Book: 978-3-7639-4870-3

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fachverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung sowie ein Dienstleistungsunternehmen der Medienbranche. Die Produktpalette umfasst Bücher, Zeitschriften, Broschüren, Datenbanken sowie elektronische Medien.

Kontakt:
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
presse@wbv.de
0521 / 91101-21
http://wbv.de/presse

Bildung Karriere Schulungen

Ein Tag im SIBE-Master-Studium

Aufregung, Transfer und neue Kommilitonen
Ein Tag im SIBE-Master-Studium

Alice Schillinger und Krzysztof Salaga studieren den postgradualen Master an der School of Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule. Beide berichten von Ihren ersten Tagen im Master of Arts in General Management und Master of Science in International Management.

Alice Schillinger – Master of Arts in General Management, MBA:
Endlich ist es soweit. Das Studium fängt an – und die Aufregung ist fast genauso groß wie am Anfang meines Erststudiums. Dass dies die einzige Gemeinsamkeit zwischen meinem geisteswissenschaftlichen Erststudium an einer Universität und dem gerade begonnenen Masterstudium in General Management an der SIBE ist, werde ich schnell feststellen…

Bei der Eröffnungsveranstaltung an der SIBE erwartet mich statt einer großen anonymen Studentenmasse eine übersichtliche Gruppe von etwa 30 Kommilitonen und Kommilitoninnen – die Stimmung ist von Anfang an gut. Alle neuen „Erstsemester“ sind sofort kontaktfreudig und tauschen sich aus, sind aber natürlich auch aufgeregt. Auch die Einführung ins Studium durch die Studiengangsleitung ist lebhaft und kurzweilig. Schon bei der Vorstellungsrunde und auch in den Gesprächen während des Umtrunks wird klar, dass es sich um eine interessante, bunt durchmischte Gruppe handelt – neben den unterschiedlichsten Fachrichtungen sind auch alle möglichen Partnerunternehmen vertreten, denn das Masterstudium kann man nur in Kombination mit einer Vollzeitstelle in einem Unternehmen absolvieren. Diese Interdisziplinarität begeistert mich sofort.

Am nächsten Morgen startet direkt das erste Seminar und damit für mich auch das Master-Studium. Auch hier kaum Ähnlichkeiten zur klassischen Seminar-Veranstaltung aus meinem Erststudium: Der Dozent ist locker und der Praxisbezug ist von Anfang an mit von der Partie. Die kurzen theoretischen Vorträge werden sofort in Bezug zu unseren praktischen Projekten im Unternehmen gesetzt. Die ersten Seminartage vergehen wie im Flug und ich fühle mich nach diesen drei Tagen bereits so vertraut mit meiner Kursgruppe, dass ich mir gar nicht mehr wie ein Studienanfänger vorkomme. Am Montag geht“s zurück ins Unternehmen und damit ist der Startschuss für den Transfer von Gelerntem ins Projekt gefallen!

Krzysztof Salaga – Master of Science in International Management, MBA:
Die Entscheidung, mein Master-Studium in Deutschland zu absolvieren, traf ich schon vor Abschluss meines Bachelor-Studiums in Wales. Als gebürtiger Pole wollte ich mich im Ausland weiter entwickeln und das Angebot der SIBE der Steinbeis-Hochschule schien perfekt zu sein. Kurz nach dem Auswahltag wurde ich in den Talent-Pool der Hochschule aufgenommen, es dauerte auch nicht lange bis ich von der SIBE selbst ein Angebot bekommen habe. Ab Oktober 2011 sollte ich mit meinem berufsintegrierten Studiumt beginnen und ich freute mich darauf.

Master-Student an der SIBE. Es ist ein angenehmes Gefühl, wieder ein Student zu sein.
Bereits im Voraus sollte ich eine Präsentationen über mich vorbereiten, konnte mir also vorstellen, dass es schon am Anfang sehr genau um die Vorstellungsrunde gehen wird. Ehrlicherweise ergab sich – für mich ziemlich überraschend-, dass meine Kursgruppe nicht aus Robotern besteht, die einfach weitere Titel (Das Studium ist mit einem Double-Degree verbunden.) erwerben wollen. Sondern Menschen sind wie ich, was genügte um meinen Puls zumindest anfänglich etwas abzusenken. Die ersten Übungen waren schon ziemlich anstrengend und wir freuten uns schon auf den Abend. Die Möglichkeit, mit den Kommilitonen über ersten Beobachtungen zu reden, breitet immer die Horizonte. Und je breiter man diese hat, desto einfacher ist zu realisieren, dass man sich am richtigen Platz befindet.

Der nächste Tag war schon ein normaler Tag im Studium bei der SIBE. Gestartet wurde sofort mit weiteren Übungen und Präsentationen – und persönlich finde ich solche lebhafte Aktivitäten besser als Vorlesungen. Irgendwie lernt man dann schneller – vielleicht, weil ständig aufgepasst wird, aufgepasst werden muss. Man muss auch in Team arbeiten, was mir besonders gut gefällt, obwohl es manchmal schwierig ist. In den daraus resultierenden kritischen Situationen lernt man seine Mitstudierenden auch gleich besser kennen; manchmal auch von einer ganz anderen Seite. Immerhin geht es direkt nach dem Mittagessen weiter mit dem Seminar und unserer ersten Klausur.
Ich muss schon zugeben, dass unser Studiengang nicht zu den einfachsten Optionen gehört, aber der ganze Kurs ist sehr motiviert. Bei der Abreise waren wir – und bin ich ganz besonders – fest davon überzeugt, dass die nächsten Seminare mindestens genauso spannend sein werden.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg. Sie wird geleitet von Prof. Dr. Werner G. Faix, der die SIBE gegründet hat. Die SIBE steht für erfolgreichen Wissenstransfer und systematischen Kompetenz-Aufbau zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sie ist fokussiert auf Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen und auf kompetente, unternehmerisch global denkende und handelnde High Potentials.

Wir sorgen mit unseren Innovations-Projekten und unseren High Potentials bei unseren Partner-Unternehmen für Wachstum und Globalisierung – und für kompetente Führungs- und Nachwuchsführungskräfte. Wir verpflichten uns dem Erfolg unserer Partner-Unternehmen und damit dem Erfolg unserer Teilnehmer. Ihr Erfolg ist unser Erfolg!

Mit MBA-Programmen seit 1994, mit derzeit über 550 Studierenden, über 1200 erfolgreichen Absolventen und mit über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Wachstum und Globalisierung durch handlungskompetente High Potentials.

School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
flint@steinbeis-sibe.de
0176 – 1945 80 15
http://www.steinbeis-sibe.de