Tag Archives: Universität

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sodexo und Südkoreas Daegu Haany Universität intensivieren Zusammenarbeit

Kooperationsabkommen sichert authentische koreanische Kochkunst

Sodexo und Südkoreas Daegu Haany Universität intensivieren Zusammenarbeit

Sodexo und die südkoreanische Daegu Haany Universität intensivieren ihre Ausbildungspartnerschaft.

Ausbildungskooperation und Brückenschlag zwischen Deutschland und Südkorea: Der Dienstleister Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren ihre Zusammenarbeit. Hierzu trafen sich in der zurückliegenden Woche Vertreter beider Organisationen und unterzeichneten ein Kooperationsabkommen.

Die Vereinbarung zwischen Sodexo Deutschland und der Daegu Haany Universität aus Südkorea umfasst eine Reihe von Maßnahmen. Einen wesentlichen Eckpfeiler bilden regelmäßige Praktika und Trainings für Studierende der Koch- und Ernährungswissenschaften aus Südkorea an deutschen Catering-Standorten von Sodexo. Darüber hinaus sind kollaborative Forschung und akademischer Austausch sowie gemeinsame Projekte und Veranstaltungen zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen geplant.

Bereits seit acht Jahren besteht die Beziehung zwischen Sodexo und der Daegu Haany Universität aus Gyeongsan im Osten Südkoreas. Sie geht auf eine Initiative des Sodexo-Mitarbeiters Yang-Hwa Jeong zurück, der heute als koreanischer Küchenchef das Betriebsrestaurant bei Hyundai Motors Europe in Rüsselsheim leitet und selbst Absolvent der Fakultät für Koch- und Ernährungswissenschaften der Daegu Haany Universität ist.
Seither gibt es einen aktiven Austausch, bei dem jährlich Studierenden-Gruppen in Begleitung von Professoren nach Deutschland reisen und Einblicke in die Betriebe und Küchen von Sodexo gewinnen. In diesem Rahmen gestalten Sodexo-Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Besuchern unter anderem koreanische Aktionen und Kochevents für Unternehmenskunden, bei denen die Austauschstudierenden ihre landestypischen Expertisen einbringen können. Die interkulturellen Küchenteams servierten bereits in Betriebsrestaurants von Unternehmen wie KIA, Samsung, Hyundai oder auch beim koreanischen Konsulat in Frankfurt authentische Mahlzeiten zur Mittagspause.

„Der Austausch mit der Daegu Haany Universität erwies sich schon in der Vergangenheit als großer Gewinn für beide Seiten. Über diesen Kontakt wurden beispielsweise auch schon zwei unserer Küchenchef-Positionen erfolgreich besetzt“, kommentiert Andreas Tenkmann,Vice President HR Sodexo D|A|CH, die formelle Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. In der Intensivierung des Austauschs sieht er auch eine spannende Chance für die Positionierung als Caterer: „Die Metropolregion Frankfurt beheimatet die größte koreanische Business-Community Europas. Viele der koreanischen Konzerne haben hier ihre Deutschland- und Europazentralen. Über die intensive Zusammenarbeit mit der Koch- und Ernährungsfakultät der Südkoreanischen Universität verstärkt Sodexo nachhaltig seine Food-Kompetenz in Bezug auf authentisch koreanische Küche und unterstreicht sie glaubhaft bei seinen koreanischen Auftraggebern.“

Die Unterzeichner des Kooperationsabkommens waren Mr. Chang Hoon Byun, Universitätspräsident der Daegu Haany University, South Korea und Frau Andrea Arntz-Kohl, Geschäftsführerin und CFO D|A|CH, Sodexo. Die feierliche Zeremonie fand am 18. Januar 2018 bei Hyundai Motor Europe in Offenbach statt. Zu den geladenen Gästen zählten die neunköpfige Delegation der Daegu Haany Universität aus Südkorea mit einem Professorenteam und vier Studierenden sowie Vizegeneralkonsul Yoon Young Oh vom südkoreanischen Generalkonsulat und Vertreter südkoreanischer Unternehmen aus der Rhein-Main-Region. Als Begleitung zum Sektempfang servierte Sodexo eine kulinarische Kostprobe dieser interkulturellen Partnerschaft in Form von koreanischem und Frankfurter Fingerfood [SX240118GT].

Über Sodexo
Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Familie Kinder Zuhause

Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren Zusammenarbeit

Ausbildungskooperation sichert authentische koreanische Kochkunst

Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren Zusammenarbeit

(NL/3202820852) Ausbildungskooperation und Brückenschlag zwischen Deutschland und Südkorea: Der Dienstleister Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren ihre Zusammenarbeit. Hierzu trafen sich in der zurückliegenden Woche Vertreter beider Organisationen und unterzeichneten ein Kooperationsabkommen.

Rüsselsheim, 24. Januar 2018. Die Vereinbarung zwischen Sodexo Deutschland und der Daegu Haany Universität aus Südkorea umfasst eine Reihe von Maßnahmen. Einen wesentlichen Eckpfeiler bilden regelmäßige Praktika und Trainings für Studierende der Koch- und Ernährungswissenschaften aus Südkorea an deutschen Catering-Standorten von Sodexo. Darüber hinaus sind kollaborative Forschung und akademischer Austausch sowie gemeinsame Projekte und Veranstaltungen zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen geplant.

Bereits seit acht Jahren besteht die Beziehung zwischen Sodexo und der Daegu Haany Universität aus Gyeongsan im Osten Südkoreas. Sie geht auf eine Initiative des Sodexo-Mitarbeiters Yang-Hwa Jeong zurück, der heute als koreanischer Küchenchef das Betriebsrestaurant bei Hyundai Motors Europe in Rüsselsheim leitet und selbst Absolvent der Fakultät für Koch- und Ernährungswissenschaften der Daegu Haany Universität ist.
Seither gibt es einen aktiven Austausch, bei dem jährlich Studierenden-Gruppen in Begleitung von Professoren nach Deutschland reisen und Einblicke in die Betriebe und Küchen von Sodexo gewinnen. In diesem Rahmen gestalten Sodexo-Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Besuchern unter anderem koreanische Aktionen und Kochevents für Unternehmenskunden, bei denen die Austauschstudierenden ihre landestypischen Expertisen einbringen können. Die interkulturellen Küchenteams servierten bereits in Betriebsrestaurants von Unternehmen wie KIA, Samsung, Hyundai oder auch beim koreanischen Konsulat in Frankfurt authentische Mahlzeiten zur Mittagspause.

Der Austausch mit der Daegu Haany Universität erwies sich schon in der Vergangenheit als großer Gewinn für beide Seiten. Über diesen Kontakt wurden beispielsweise auch schon zwei unserer Küchenchef-Positionen erfolgreich besetzt, kommentiert Andreas Tenkmann, Vice President HR Sodexo D|A|CH, die formelle Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. In der Intensivierung des Austauschs sieht er auch eine spannende Chance für die Positionierung als Caterer: Die Metropolregion Frankfurt beheimatet die größte koreanische Business-Community Europas. Viele der koreanischen Konzerne haben hier ihre Deutschland- und Europazentralen. Über die intensive Zusammenarbeit mit der Koch- und Ernährungsfakultät der Südkoreanischen Universität verstärkt Sodexo nachhaltig seine Food-Kompetenz in Bezug auf authentisch koreanische Küche und unterstreicht sie glaubhaft bei seinen koreanischen Auftraggebern.

Die Unterzeichner des Kooperationsabkommens waren Mr. Chang Hoon Byun, Universitätspräsident der Daegu Haany University, South Korea und Frau Andrea Arntz-Kohl, Geschäftsführerin und CFO D|A|CH, Sodexo. Die feierliche Zeremonie fand am 18. Januar 2018 bei Hyundai Motor Europe in Offenbach statt. Zu den geladenen Gästen zählten die neunköpfige Delegation der Daegu Haany Universität aus Südkorea mit einem Professorenteam und vier Studierenden sowie Vizegeneralkonsul Yoon Young Oh vom südkoreanischen Generalkonsulat und Vertreter südkoreanischer Unternehmen aus der Rhein-Main-Region. Als Begleitung zum Sektempfang servierte Sodexo eine kulinarische Kostprobe dieser interkulturellen Partnerschaft in Form von koreanischem und Frankfurter Fingerfood [SX240118NM].

Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Internet E-Commerce Marketing

Mit technischem Know-how nachhaltig helfen

Die Agentur hl-studios aus Erlangen unterstützt mit Weihnachtsaktion Technik ohne Grenzen e.V. aus Mittelfranken

Mit technischem Know-how nachhaltig helfen

(Foto: hl-studios, Erlangen): hl-studios unterstützt „Technik ohne Grenzen“

Für Technik ohne Grenzen besuchten der Vereinsvorsitzende Dr.-Ing. Frank Neumann und Andreas Vierlig von der Regionalgruppe Erlangen die Agentur für Industriekommunikation hl-studios. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensbedingungen in Entwicklungsländern zu verbessern.

Der Gedanke hinter Technik ohne Grenzen ist ganz einfach: Menschen mit technischem Know-how helfen. „Ingenieure helfen in der Regel indirekt durch Produkte oder deren Produktion. Technik ohne Grenzen bietet die Möglichkeit, Menschen direkt vor Ort zu helfen“, sagt Vereinsvorsitzender Frank Neumann. Egal, ob die Einrichtung einer nachhaltigen Wasserversorgung für ein Dorf in Kambodscha, die technische Ausstattung einer Entbindungsstation in Ghana oder eine Photovoltaikanlage für eine Schule und ein Waisenhaus in Haiti: Weltweit sind die Projektteilnehmer von Technik ohne Grenzen aktiv und setzen technische Projekte um.

Damit der Verein das leisten kann, gibt es derzeit 17 Regionalgruppen in ganz Deutschland, in denen sich insbesondere Studenten einbringen können. „Ein zentraler Satzungszweck ist, dass junge Menschen lernen, sich in einem anderen kulturellen Umfeld zu bewegen“, sagt Neumann. Er ist überzeugt, dass die Arbeit des Vereins nicht nur positive Auswirkungen auf die Lebensbedingungen in Entwicklungsländern hat: „Für mich ist es jedes Mal eine besondere Freude zu sehen, wie sich die jungen Studenten während eines Projekts weiterentwickelt haben, wenn sie als gestandene Persönlichkeiten aus dem Ausland zurückkommen.“

Technik weltweit verständlich machen
Doch ein zentrales Anliegen von Technik ohne Grenzen ist es auch, die Menschen vor Ort dazu zu befähigen, technische Arbeiten selbst auszuführen. „Der Gedanke der nachhaltigen Bildung und Ausbildung in technischen Themen macht Technik ohne Grenzen so besonders“, sagt Jürgen Hinterleithner, Geschäftsführer bei hl-studios. „Und es passt gut mit unserer täglichen Arbeit zusammen“, erklärt er weiter. „Denn als Agentur für Industriekommunikation arbeiten wir für unsere Kunden täglich daran, Technik einfach verständlich zu machen, sodass Menschen diese für sich nutzen können.“

Spenden sammeln über Kalenderprojekt
Unterstützt wird Technik ohne Grenzen e.V. seitens hl-studios ( www.hl-studios.de) mit der diesjährigen Weihnachtsaktion: einem exklusiven Kalender als Geschenk an Agenturkunden. Ein Projekt, an dem in diesem Jahr Mitarbeiter aus mehreren Bereichen wie 3D, Fotodesign oder Grafikdesign beteiligt waren. Für jede Kalenderbestellung spendet HL zwei Euro. Wünscht der Kunde keinen Kalender, spendet HL trotzdem einen Euro an Technik ohne Grenzen. So geht die Agentur sicher, dass in jedem Fall Geld zusammenkommt.
Informationen unter: https://www.teog.ngo

hl-studios aus Erlangen engagiert sich als Stifter für das Museum Industriekultur, Nürnberg: http://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 1991 in Erlangen und seit 2014 in Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

100. Hochschule setzt auf DATEV Students online

Portal für Studierende mit Berufsziel Steuerberater ist begehrt

100. Hochschule setzt auf DATEV Students online

(Mynewsdesk) Nürnberg, 21. November 2017: Knapp ein Jahr nach der ersten Hochschule hat mit der Universität Trier bereits die 100. Bildungseinrichtung das Portal DATEV Students online für ihre Studierenden und deren Dozenten freigeschaltet. Sie ermöglicht ihnen damit den einfachen Zugriff auf ein praxisorientiertes Angebot für das Selbststudium rund um die Steuerberatung. Über www.datev.de/students können sie sich mit ihrem Hochschul-Login einloggen und die dort angebotenen Informationen, E-Learnings und DATEV-Software selbstgesteuert nutzen. Die Universität Trier gehört damit zum Kreis der Hochschulen, die ihren Studierenden ein modernes Lernumfeld bieten und dabei auch mit dem genossenschaftlich organisierten IT-Dienstleister DATEV eG zusammenarbeitet.

Prof. Matthias Wolz, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen & Wirtschaftsprüfung an der Universität Trier, ist von der Zusammenarbeit mit der DATEV überzeugt: „Wir wollen unsere Studierenden nicht nur auf einem wissenschaftlich anspruchsvollen Niveau, sondern auch praxisnah exzellent ausbilden. Dazu passt das Angebot der DATEV an Bildungseinrichtungen zusammen mit dem Selbstlernangebot für die Studierenden über Students online hervorragend.“
Virtuelles Klassenzimmer für das SelbststudiumDATEV Students online stellt Informationen über die Branche der Steuerberater, entsprechende Wissenstests, didaktisch aufbereitete E-Learnings mit Zugriff auf die DATEV-Datenbank Lexinform und DATEV-Software sowie nach erwiesenem Lernerfolg automatisch erstellte Leistungsnachweise zur Verfügung. Informationen und Wissenstests sind für jeden Interessierten online frei zugänglich. Der Zugriff auf die DATEV-Lösungen und die E-Learning-Kurse im geschützten Bereich ist dank der Kooperation mit dem Deutschen Forschungsnetz (DFN) über die einfache Eingabe des eigenen Hochschul-Logins möglich. Die Nutzung ist für Bildungspartner und Studierende kostenlos. Die jeweilige Hochschule muss lediglich einmalig einige technische Einstellungen vornehmen, damit ihre Studierenden und Dozenten das Angebot so einfach nutzen können.

Studierende insbesondere aus den Wirtschaftswissenschaften erhalten über das Portal Unterstützung bei der Berufsorientierung und Antworten auf Fragen wie: Soll ich Steuerberater werden? Wo kann ich mit Branchen-Software üben? Wo recherchiere ich für meine Steuer-Hausarbeit? Wie werde ich fit für mein Kanzlei-Praktikum? Über den didaktisch aufbereiteten Lernmedien-Mix lernen die Studierenden den Berufsstand, sein Arbeitsumfeld und die in vielen Kanzleien genutzten DATEV-Lösungen kennen.

Das Lernen lässt sich jederzeit unterbrechen und zeit- und ortsungebunden auf unterschiedlichen Zugangsgeräten – PC, Laptop, iPad und Smartphone – fortsetzen. Auch können die Nutzer Lernpfaden mit vorgegebenen Stationen folgen oder situationsbedingt entscheiden, was sie lernen möchten. Zudem ist über die DATEV-Community der direkte Austausch mit anderen Lernenden und Steuerberatern möglich. Damit erfüllt DATEV Students online die Anforderungen, die Studentinnen und Studenten heute an virtuelle Klassenräume haben.
Digitale LeistungsnachweiseBesonderes Highlight auf Students online ist die automatische Vergabe von Leistungsnachweisen in Abhängigkeit von vorher definierten Kriterien, wie zum Beispiel das korrekte Lösen von Aufgaben mit Hilfe der DATEV-Software. Diese digitalen Leistungsnachweise lassen sich fälschungssicher in sozialen Netzwerken teilen und sind so eine wertvolle Komponente in digitalen Bewerbungsmappen.

DATEV Students online ist ein Produkt der DATEV-Partnerschaft für Bildung speziell für Studierende und wurde im Wintersemester 2016/17 freigeschaltet. Ziel von Students online ist es, diesen das selbstgesteuerte Erlernen von DATEV-Software und damit einen einfacheren Berufseinstieg zu ermöglichen. Die DATEV-Partnerschaft für Bildung bietet Bildungseinrichtungen, gleich ob Hochschulen, Berufsschulen, Volkshochschulen oder Institute privater Anbieter, die kostenlose Nutzung und Wartung von DATEV-Lösungen zu Lehrzwecken sowie Lehrerfortbildungen und sonstige Veranstaltungen an.

Diese und weitere Pressemitteilungen finden Sie unter: https://www.datev.de/web/de/m/presse/archiv-pressemeldungen/

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/niioa6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/100-hochschule-setzt-auf-datev-students-online-27948

=== DATEV Students online bietet Antworten und Übungsmöglichkeiten mit Software und Datenbanken, die in vielen Kanzleien genutzt werden. Quelle: DATEV eG (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/rja4vl

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/datev-students-online-bietet-antworten-und-uebungsmoeglichkeiten-mit-software-und-datenbanken-die-in-vielen-kanzleien-genutzt-werden-quelle-datev-eg

Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Mit rund 40.500 Mitgliedern, mehr als 7.100 Mitarbeitern und einem Umsatz von 928 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2016) zählt die DATEV zu den größten IT-Dienstleistern und Softwarehäusern in Deutschland. So belegte das Unternehmen im Jahr 2016 Platz 3 im Ranking der Anbieter von Business-Software in Deutschland (Quelle: IDC, 2017). Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Kanzleiorganisation, Enterprise Resource Planning (ERP), IT-Dienstleistungen sowie Weiterbildung und Consulting. Mit ihren Lösungen verbessert die 1966 gegründete Genossenschaft mit Sitz in Nürnberg gemeinsam mit ihren Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von 2,5 Millionen Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Institutionen.

Firmenkontakt
DATEV eG
Claudia Specht
Paumgartnerstraße 6-14
90429 Nürnberg
+49 (911) 319-51224
claudia.specht@datev.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/100-hochschule-setzt-auf-datev-students-online-27948

Pressekontakt
DATEV eG
Claudia Specht
Paumgartnerstraße 6-14
90429 Nürnberg
+49 (911) 319-51224
claudia.specht@datev.de
http://www.datev.de/web/de/m/presse/

Internet E-Commerce Marketing

Internationaler Austausch. Viele Ideen.

Erfolgreicher Marken-Workshop an der Eesti Kunstiakademia in Tallinn.

Internationaler Austausch. Viele Ideen.

Viel Arbeit, viel Spaß: Die estnischen Studenten-Teams entwickelten spannende Markenkonzepte.

Unter dem Titel „Create your own brand character!“ leitete Ralf Andereya, GF Konzept & Kreation ipanema2c brand communication gmbh, in der ersten Novemberwoche 2017 einen Marken-Workshop an der Kunstakademie in Tallinn. Marken und Menschen haben vieles gemeinsam – unter diesem Leitgedanken wurden den Teilnehmern Grundlagen des Brandbuildings und Brandstorytellings nähergebracht. Zahlreiche Marken und internationale Persönlichkeiten wurden analysiert und diskutiert. Am Ende stand ein praxisbezogenes Markenkonzept, das alle Teilnehmer auf hohem strategischen und gestalterischen Niveau präsentierten. Infos unter www.ipanema2c.de

Viel Erfahrung. Gemeinsame Entwicklung.
Möglich wurde das ungewöhnliche Projekt durch ein internationales Programm der HSD Düsseldorf, an der Andereya seit rund 5 Jahren als Dozent tätig ist. Olaf Bruno Pahl, GF Strategie & Beratung ipanema2c brand communication gmbh, sieht den Austausch sehr positiv: „Marken und Märkte werden immer internationaler. In Zeiten der Globalisierung wird es immer wichtiger interdisziplinär zu denken, über den eigenen Tellerrand zu schauen und Inspiration zu sammeln.“ Übrigens: Viele der Teilnehmer stehen nicht nur kurz vor dem Abschluss, sondern mit eigenen Start-Ups auch kurz vor Markteintritt. Andere werden bald gestalterisch oder beratend tätig sein. Insofern spielte neben der reinen Wissensvermittlung aktives Networking mit potenziellen Partnern durchaus eine Rolle. Reichlich Potenzial bewiesen die Studenten in den abschließenden Präsentationen, bei der sie die Möglichkeit hatten, ihr eigenes Markenkonzept zu präsentieren. Der Geist des Workshops und das besondere Engagement passen dabei zu dem, was Ralf Andereya als Gastdozent erlebt hat: „Die Digitalisierung ist in Estland weit voran geschritten. Die damit verbundene Aufbruchsstimmung und das kreative Potenzial sind allerorts spürbar. Die Eesti Kunstiakademia ist eine der ersten Adressen. Vielen Dank für diese Erfahrung.“

Über ipanema2c brand communication GmbH
Die Wuppertaler Kommunikationsagentur hat sich auf das Thema Marke und die effektive Kommunikation zum Consumer – 2C – spezialisiert. Berater, Strategen, Texter und Grafiker arbeiten täglich an der Verwirklichung integrierter Konzepte für unterschiedlichste Branchen und Unternehmen. Das Thema Nachwuchsförderung spielt innerhalb der Agenturkultur ein wichtige Rolle. Davon -sowie von der Markenerfahrung und dem Selbstverständnis als Business Building Partner profitieren aktuell Kunden wie DURIT, Medtronic, Samina, Schäfer-Shop, TeandM, Reformhaus Bacher, Von Essen Bank, iMPREG oder ZWILLING. Mehr: www.ipanema2c.de

ipanema2c ist eine Full-Service-Agentur, die kreativ und zielgerichtet für ihre Kunden arbeitet. Für deren bessere, erfolgreichere Kommunikation. Wir denken strategisch, handeln pragmatisch, liefern keine Kommunikation von der Stange. Sehen und gesehen werden: Wir glauben an die Kraft der Marke, wir glauben an Ideen.

Kontakt
ipanema2c brand communication gmbh
Olaf Bruno Pahl
Ferdinand-Thun-Str. 44
42289 Wuppertal
020269357323
info@ipanema2c.de
http://www.ipanema2c.de

Immobilien Bauen Garten

Abschlussveranstaltung des e-Quartiers in Hamburg

http://www.gfg24.de

Abschlussveranstaltung des e-Quartiers in Hamburg

Die Teilnehmer des Forschungsprojektes eQuartier.

Vor 4 Jahren begann mit der Hafencity Universität in Hamburg das Projekt e-Quartier der Metropolregion Hamburg, das vom Bund, der Stadt Hamburg gefördert wurde. Inhaltlich sollte analysiert werden, wie sich das Wohnen und die Mobilität in der Zukunft sinnvoll verbinden lassen. Dazu setzte die Projektleitung hySOLUTIONS auf die GfG, die sich mit ihren energetisch besonders wertvollen Gebäuden einen Namen gemacht hat.

Besonders der Aspekt der regenerativen Energiegewinnung und deren intelligente Nutzung war einer der Schwerpunkte der Studie. Dazu wurde untersucht, welche Vorteile und Chancen entstehen, wenn E-Mobile und Immobilie miteinander verbunden werden.

Dazu brauchte das Projekt innovative Projektpartner, die im Rahmen des Forschungsauftrages an der Studie mitwirken konnten. Im Bereich Energiekonzepte und energetisch besonders wertvolle Gebäude war die GfG zuständig. Ab Frühjahr 2017 übernahm die GfG dann den Vorsitz für dieses Arbeitspaket. Ziel war es, die best practice Lösung zu erarbeiten.

Die Schwerpunkte der GfG sind Architektenhäuser, die Umsetzung wirksamer Energieeffizienzkonzepte, die Nutzung und Weiterentwicklung intelligenter Steuerungskonzepte und das gesunde Bauen und Wohnen.

In dem Bereich der Energieplushäuser ist die GfG ein Innovationsführer, die mit Erfahrungen aus eigenen Projekten schon 2012 das 1. autarke EnergiePlus Wohnsiegel-Haus mit Elektromobilität nach den Richtlinien des Effizienzhaus-Plus der KfW unter der Schirmherrschaft von Björn Engholm eröffnete.

So ist es schon heute möglich, die Batterie des Elektromobils als Speicher für den Strom zu nutzen, den das jeweilige Haus über seine Solarfelder gewinnt. Ergänzend um die intelligente Steuerung des Hauses, kann die Sprachsteuerung bei Staus auf dem Arbeitsweg dafür sorgen, dass die Bewohner früher geweckt werden, weil sich die Reisezeit verlängert hat. Selbstverständlich steht dann dem Fahrzeug ausreichend Energie zur Verfügung.

Dass ein solch intelligentes Haus auch Ladestationen für andere Fahrzeugnutzer zur Verfügung stellen könnte, ist ebenfalls ein wichtiger Baustein einer sinnvollen Mobilitätsstrategie.

An der Abschlussveranstaltung an der Hafencity Universität, an der auch Dr. Gerhard Schulz vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur und der Hamburger Baudezernent für Bauen, Wirtschaft und Umwelt, Johannes Gerdelmann von der Stadt Hamburg, teilnahmen, wurden die Projektergebnisse von Herrn Professor Wolfgang Dickhaut von der Hafencity Universität vorgetragen und ausführlich mit Herrn Peter Lindlahr von dem Unternehmen hySOLUTIONS, Vertretern der führenden Car Sharing Unternehmen, Fachleuten und Bewohnern verschiedener Stadtquartiere ausführlich diskutiert.
Seitens der Auftraggeber zeigte man sich über die Ergebnisse sehr zufrieden. Gerade das Einbinden der Häuser und Wohnungen in eine intelligente Mobilität erwies sich als eine sinnvolle Entscheidung in die Zukunft.

E-Mobilität, Wohnen und intelligente Häuser werden immer weiter verschmelzen. Gut, wenn es da Hausbauunternehmen gibt, die bereits heute beim Bauen eines Architektenhauses für die Zukunft gerüstet sind. Schließlich bauen die meisten Menschen nur einmal im Leben. Da ist wichtig zu wissen, dass bereits heute klar ist, dass das eigene Zuhause auch übermorgen noch seiner Zeit voraus ist.

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Proto Labs fordert Studenten zu „Design Challenge 3D-Druck“ heraus

Ab sofort startet der 3D-Druck-Wettbewerb “ Proto Labs Design Challenge 2017“ in ganz Europa. Dieser bietet Studierenden der Ingenieurwissenschaften und qualifizierten Designern, Konstrukteuren und Produktentwicklern die Gelegenheit, eine neue Designhilfe für die Produktion von 3D-gedruckten Teilen zu entwerfen. Dabei sollen die erzielbaren Möglichkeiten und die zu berücksichtigenden Beschränkungen, die in der Entwurfsphase für das 3D-Druckverfahren auftreten können, dargestellt werden.

Nach dem gleichen Prinzip wurde der „Proto Labs Designwürfel“ entwickelt, der die Möglichkeiten des Spritzguss-Verfahrens veranschaulicht. Auf das Fertigungsverfahren bezogen ist der Lerneffekt am größten, wenn man ein Musterteil selbst in der Hand hält und die verschiedenen Merkmale vorab untersucht.

Grundsätzlich können alle Studierende der Ingenieurwissenschaften, Konstrukteure und Produktentwickler an Hochschulen sowie Universitäten an unserer „Design Challenge“ teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie auf https://get.protolabs.de/design-challenge/ oder kontaktieren Sie uns direkt um mehr über die Design Challenge zu erfahren: challenge@protolabs.de.

Was ist industrieller 3D-Druck?
Der industrielle 3D-Druck ist ein additives Fertigungsverfahren. Additive Teile werden mittels Stereolithographie (SL), selektivem Lasersintern (SLS) und direktem Metall-Lasersintern (DMLS) in einer Vielzahl an Werkstoffen hergestellt. Der 3D-Druck eignet sich optimal, um funktionsfähige Prototypen sowie komplexe Designs aus verschiedenen Materialien, wie Metall oder Kunststoff, in kürzester Zeit herzustellen. Des Weiteren ermöglicht er, mehrteilige Baugruppen zu reduzieren, und dient so u.a. der Kostensenkung. Da Proto Labs zugleich auf die Kleinserienfertigung spezialisiert ist, ist die Herstellung von Prototypen mittels dem industriellen 3D-Druck-Verfahren bereits ab einem Stück möglich.

Erfahren Sie mehr über unser industrielles 3D-Druck-Verfahren sowie über unsere weiteren Verfahren.

Proto Labs ist einer der weltweit schnellsten Hersteller von individuellen Prototypen- und Kleinserienteilen. Die firmeneigene Software und die automatisierten Systeme verwandeln 3D-CAD-Modelle in Befehle für Hochgeschwindigkeits-Fertigungsanlagen, die Teile mittels 3D-Druck, CNC-Bearbeitung oder Spritzguss innerhalb weniger Tage herstellen. Die Fertigung mittels 3D-Druck von Proto Labs dient zur Herstellung komplexer Prototypen und Teile für den Endgebrauch aus einer Auswahl an Werkstoffen aus Kunststoff und Metall. Mit dem CNC-Bearbeitungsdienst des Unternehmens können Teile aus technischen Kunststoffen und Metall innerhalb von bis zu drei Arbeitstagen in der Größenordnung von 1 bis über 200 Stück gefräst oder gedreht werden. Bei größeren Mengen kann Proto Labs bis zu 10.000 Teile oder mehr aus einer umfassenden Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen in weniger als 15 Arbeitstagen spritzgießen. Der Katalysator hierfür ist ein automatisiertes Angebotssystem, das eine Designanalyse und Preisinformationen innerhalb weniger Stunden nach Hochladen eines 3D-CAD-Modells bietet.

Weiterführende Informationen unter protolabs.de

Firmenkontakt
Proto Labs
Tobias Fischer
Alte-Neckarelzer-Straße 24
74821 Mosbach
+49 0626164360
tobias.fischer@protolabs.de
http://www.protolabs.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 27
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Perfekte Monitore für Studienstarter

Perfekte Monitore für Studienstarter

Ansprechendes Design und praktische Features: die neue 90-Serie mit „3 seitig rahmenlosem“ Design

Amsterdam, 29. September 2017 – Hundertausende junge Menschen werden in diesen Tagen zum Start ihres Studiums umziehen und eine neue Wohnung oder ein Zimmer einrichten. Idealerweise sollten sich Studierende aus gesundheitlichen Überlegungen heraus und aus Effizienzgründen einen modernen Monitor anschaffen. Monitorspezialist AOC hat aus seinem Angebot Modelle für unterschiedlche Ansprüche zusammengestellt.

Heute gehören Laptop und Tablet zur Standardausstattung von Studierenden. Hausarbeiten, Studien, statistische Analysen, Präsentationen: all das wird auf diesen Geräten gemacht. In den Pausen und in der Freizeit nutzen Studenten ihre Computer für Spiele, Videostreaming, TV und alle Arten von digitalem Entertainment. Und obwohl Studenten viele Stunden am Computer verbringen, tun sie das meist an den kleinen 33 cm (13″), 38 cm (15″) und manchmal auch 43,2 cm (17″) Displays ihrer Laptops und Tablets.

In Teamsitzungen schauen Studenten oft nur gemeinsam auf einen einzigen Laptop. Kleine Displays und ungünstige Blickwinkel erfordern immer neue Anpassungen und minimieren dabei die Produktivität. Schauen sie TV Shows in ihren Appartments, sind spannende Details nicht ekennbar. Stets bewegt man sich, um die richtige Position vor dem Laptop-Screen zu finden, aufgrund ungünstiger Einblickwinkel kommt es zu Farbverschiebungen.

Schon 2003 ergab eine Studie von Microsoft (Quelle), dass der Einsatz eines größeren Screens die Produktivität um 9 % steigern kann. Eine bessere Performance lässt sich auch mit zwei Monitoren erreichen, so ein Studienergebnis von 2016 (Quelle).

Aus diesen Gründen sollten Studierende in Erwägung ziehen, ihr Equipment um einen größeren Monitor zu erweitern, um ihre Produktivität zu erhöhen und das Entertainment-Erlebnis in der Freizeit zu optimieren.

Designer-Monitore
Wer nach einem besonders stylischen Modell sucht, dem empfiehlt AOC die PDS-Serie. Die in Zusammenarbeit mit dem weltberühmten Designstudio F. A. Porsche entwickelten Displays vereinen innovatives Design mit bester Bildqualität.

Der PDS241 beeindruckt mit einem 60,5 cm (24″) großen AH-IPS-Panel, das auf drei Seiten rahmenlos ist und dazu Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) bietet. Elegantes Design trifft auf einen breiten Farbraum, weite Blickwinkel und SuperColor-WCG-Technologie von AOC. Sowohl die Kabel für die Stromversorgung als auch das Bildeingangssignal verlaufen durch den Standfuß hindurch, an dessen Ende sich die entsprechenden Anschlüsse in einer separaten Box befinden.

Der PDS271 verfügt über ein auf drei Seiten rahmenloses 68,8 cm (27″) AH-IPS-Panel. Genauso wie sein kleiner Bruder, der PDS241, besitzt dieses Display einen asymmetrischen metallenen Standfuß und ein ultraschlankes, minimalistisches Premiumdesign. Auch bei diesem Modell verlaufen alle Kabel durch den Standfuß, so dass es zu keinem Wirrwarr an der Geräterückseite kommt.

Arbeit und Gaming kombinieren
Für Studierende, die sich nach einem langen Studientag mit fesselnden Games in perfekter Auflösung entspannen möchten, ist die Premium-Gaming-Monitor-Serie AGON von AOC eine perfekte Wahl.
Diese Monitore erfüllen jede Erwartung, die ein Studierender an ein Display haben kann. Darüber hinaus verfügen sie über Premium-Features, die jeden ambitionierten Gamer begeistern werden.
Dabei darf allerdings nicht die Gesundheit des Users vergessen werden. Studenten verbringen bereits Stunden vor dem Computer beim Lernen, zusätzliche Gaming-Sessions könnten die Augen und Körperhaltung des Users noch mehr strapazieren.
Aus diesem Grund bietet AOC die Flicker-Free-Technologie an, die anstelle von LED mit PWM (Pulsweitenmodulation) eine alternative Lösung für die Hintergrundbeleuchtung bietet. Dies bedeutet, dass die Augen der User weniger belastet werden und Kopfschmerzen vermieden werden können. In ähnlicher Weise vermindert der AOC Low-Blue-Light-Modus potentiell schädliche kurzwellige blaue Lichtanteile und schont so die Augen des Users und reduziert Schlafstörungen, die durch künstliches blaues Licht verursacht werden können.
Die AGON-Monitore verfügen ebenfalls über die AOC Ergo Dial Base. Sie erlaubt Einstellungen in Höhe, Neigung und Drehung, so dass Spieler Nackenschmerzen wirksam vorbeugen können.
AOC fördert zwar verantwortungsvolles Gaming, doch diese Eigenschaften sollten den User nicht davon abhalten, ab und zu eine Pause vom Computer einzulegen. Unabhängig davon, ob man gerade am Lernen ist, den Computer für Gaming-Sessions oder Entertainment nutzt.

Das Curved-Display AG322QCX hat ein 80 cm (31,5″) großes VA-Panel mit QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) und einen extrem kleinen Krümmungsradius von 1800 mm für ein zusätzliches Level an Immersion und ein dreiseitig rahmenloses Design. Eine Bildwiederholrate von 144 Hz und AMD FreeSync sorgen für superflüssiges Gameplay. Dank der QHD-Auflösung steht Studenten mehr Bildschirmfläche zur Verfügung. Diese zusätzliche Fläche können sie für unterschiedliche Programme und Spiele nutzen.

Der AG251FG hat ein 62,2 cm großes Full-HD-TN-Panel (24,5″, 16:9-Format, 1920 x 1080 Pixel), eine Bildwiederholrate von 240 Hz und eine 1 ms Reaktionszeit sowie NVIDIA-ULMB-Funktion für weniger Bewegungsunschärfe. Der Monitor besitzt spezielle Gaming-Features wie die AOC Shadow-Control-Option und vorinstallierte Game-Modi für „FPS“, „RTS“, „Racing“ und „Gamer“. Dank dem eingebauten NVIDIA-G-SYNC-Modul ist er die perfekte Wahl für Gamer mit NVIDIA-Grafikkarten, die sich Vorteile im eSports verschaffen möchten.

Der AG352UCG verfügt über ein VA-Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 88,9 cm (35″). Die UltraWide-QHD-Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln lässt Gamer dank gestochen scharfer und hochdetaillierter Grafiken noch tiefer ins Spielgeschehen eintauchen. Durch den extrakleinen Krümmungsradius von 2000 mm können sich Studenten auf das wirklich wichtige Geschehen konzentrieren. Dieser Monitor bietet eine hohe 100-Hz-Bildwiederholrate und NVIDIA G-SYNC.

Innovative Klassiker
Wer einen klassisch designten Monitor für mehr Effizienz einsetzen möchte, sollte sich die Modelle der 90er-Serie anschauen. Diese 60,5 cm (24″) bis 68,6 cm (27″) großen Monitore verfügen über innovative IPS-Panels mit breitem Farbspektrum. Dank des attraktiven „3-seitig rahmenlosen“ Designs sind die Displays perfekt für Multi-Monitor-Arbeitsplätze geeignet. Zwei oder mehr dieser Monitore nebeneinander schaffen mehr Arbeitsfläche, was wiederum dazu beitragen kann, die Produktivität zu steigern. Die hohe Energieeffizienz hilft Kosten zu senken und sorgt für einen besseren ökologischen Fußabdruck.

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten LCD-Hersteller.
www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe)
Anna Stefańczyk
Prins Bernhardplein, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046950
anna.stefanczyk@tpv-tech.com
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de

Sport Vereine Freizeit Events

Der Bayerische Hof Erlangen beim 63. Schlossgartenfest

Das Erlangener Traditionshotel unterstützt den jährlichen Sommerball der FAU Universität

Der Bayerische Hof Erlangen beim 63. Schlossgartenfest

(Bildquelle: @Steffen Bauer)

Das 63. Schlossgartenfest werden die rund 6.500 Gäste sicherlich nicht vergessen. Denn es war wie jedes Jahr wieder ein Event der Extraklasse. Der Sommerball am Schlossplatz, der seit 1951 jährlich von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ausgerichtet wird, gilt als eines der größten Gartenfeste Europas und stellt einen gesellschaftlichen Höhepunkt in Erlangen dar.

Das Hotel Bayerischer Hof gehört seit über einem Jahrzehnt zu den Unterstützern des Schlossgartenfestes und der FAU. Das traditionsreiche 4-Sterne-Haus in der Erlangener Innenstadt spendet einmal jährlich zum Anlass des großen Gartenfestes einen größeren Betrag zugunsten der Friedrich-Alexander-Universität. „Wir wollen etwas zurück geben und hoffen durch unsere Spende nicht nur der Universität, sondern auch den Studenten und der Region etwas Gutes zu tun“, erklärt Hoteldirektor Gianni Dottori.

Das 63. Schlossgartenfest war ein absoluter Hingucker, denn vor der imposanten Kulisse des Schlossplatzes hieß es auch sehen und gesehen werden – die Herren präsentierten sich im feinen Anzug, die Damen in ihren schönsten Sommer- und Abendkleidern. Aber auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, denn mit blauem Himmel und sommerlich warmen Temperaturen bis in den späten Abend hätten sich die Gäste des Schlossgartenfestes keinen besseren Rahmen wünschen können.

Wie jedes Jahr waren auch an diesem Abend wieder wichtige und bekannte Personen aus der Politik und Wirtschaft, wie Bayerns Staatsminister Joachim Herrmann und Siemensvorstände wie Dr. Busch, Helmrich und Dr. Thomas sowie der amtierende Oberbürgermeister Janik und der ehemalige OB Balleis, als Ehrengäste zugegen.
Auch der Hoteldirektor des Bayerischen Hofs Erlangen, Gianni Dottori, sowie der Geschäftsführer und Eigentümer, Erwin Steinkogler mit deren jeweiligen Familien zählten zu den zahlreichen Gästen. „Das Schlossgartenfest ist wie jedes Jahr ein Highlight für Erlangen und Umgebung. Wir sind immer wieder gerne Gäste dieses großartigen Festes, “ sagt Erwin Steinkogler.

Großartig war auch das abschließende Feuerwerk, das bunt über der Hugenottenstadt erstrahlte, und diesen harmonischen Sommerabend passend ausklingen ließ.

Im Herzen der historischen Altstadt von Erlangen bietet das 4-Sterne-Hotel Bayerischer Hof Erlangen alle Annehmlichkeiten eines internationalen Stadt- und Businesshotels.

Kontakt
B&R Hotelmanagement GmbH & Co. KG
Stefan Frank
Schuhstraße 31
91052 Erlangen
0803196390132
frank@bayerischer-hof-erlangen.de
http://www.bayerischer-hof-erlangen.de/

Bildung Karriere Schulungen

Gut aufs Berufsleben vorbereitet

Traineeprogramm für junge Ingenieure bei Huf

Gut aufs Berufsleben vorbereitet

Nach dem Masterstudium direkt bei der Huf Group ins Berufsleben einsteigen.

Junge Ingenieure (m/w), die nach der Universität ins Berufsleben starten möchten, sind für viele Unternehmen eine interessante Zielgruppe. Deshalb werden für die Absolventen gezielt Traineeprogramme angeboten. Die Huf Group als weltweit agierender Automobilzulieferer hält spannende Programme für Entwicklungsingenieure (System Lead Engineer) bzw. Prüfingenieure (Test Lead Engineer) bereit.

Ein Trainee ist ein Hochschulabsolvent, der in einem oder zwei Jahren in einer Organisation speziell geschult wird – zum Beispiel zur künftigen Führungskraft oder zum Fachmann in einem Spezialgebiet. Innerhalb kurzer Zeit lernt die Nachwuchskraft alle wichtigen Personen und Bereiche eines Unternehmens kennen. So werden die Grundsteine für eine weitere erfolgreiche Karriere im Betrieb gelegt.
Die Voraussetzungen für eine Traineestelle fallen je nach Unternehmen unterschiedlich aus. In der Huf Group werden ein abgeschlossenes Masterstudium in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau oder (technische) Informatik, gute Englischkenntnisse sowie viel Motivation und Eigeninitiative gefordert.
Hierzu Christian Qual, Leiter Human Resources der Huf Group: „Wir möchten junge Ingenieure in die Produktentwicklung holen und gezielt für bestimmte Positionen qualifizieren. Dafür durchlaufen die Trainees bei Huf in zwei spannenden Jahren alle für ihre Fachrichtung relevanten Arbeitsstationen.“ Sie lernen die einzelnen Entwicklungs- und Testabteilungen kennen und verbringen zwei bis vier Monate in einer Tochtergesellschaft im Ausland. Hinzu kommen maßgeschneiderte Weiterbildungsmaßnahmen. Individuell entwickelte Einarbeitungspläne führen die Trainees systematisch an ihre künftigen Aufgaben als System Lead Engineer bzw. Test Lead Engineer heran. Weitere Informationen gibt es online unter www.huf-group.com/karriere

1908 in Velbert gegründet, lieferte Huf Hülsbeck & Fürst erstmals 1920 Autoschlüssel an Mercedes-Benz (heute Daimler AG). Heute beschäftigt Huf weltweit rund 7200 Mitarbeiter an Standorten in 14 Ländern. Über 400 Entwickler und Konstrukteure arbeiten in den Büros in Deutschland, USA, Korea, Rumänien, Indien und China. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen alle namhaften Automobilhersteller. Huf hat sich als Entwickler und Produzent von mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Fahrberechtigungssystemen, Passive-Entry-Systemen, Fahrzeugzugangssystemen, Türgriffsystemen sowie Systemen für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsystemen und Telematik-Systemen weltweit bei den Automobilherstellern und im Reifenhandel einen Namen gemacht.

Die Huf Secure Mobile GmbH ist spezialisiert auf innovative Mobilitätslösungen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft gehört sie zur Huf-Gruppe.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
http://www.huf-group.com