Tag Archives: Umweltschutz

Internet E-Commerce Marketing

Start-up Kilenda will 75 Millionen Liter Wasser einsparen

Start-up Kilenda will 75 Millionen Liter Wasser einsparen

Magdeburg, März 2015. Jedes Jahr werden in Deutschland Millionen Kleidungsstücke für Kinder gekauft. Nur wenige Monate später liegt ein Großteil der Kleidung auf Dachböden oder in Kellern herum. Die Umweltkosten dieser ungenutzten Stücke entsprechen mehreren Billionen Litern Wasser und einem Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von einigen Milliarden Kilogramm! Das Magdeburger Start-up Kilenda bietet eine Lösung für dieses Problem, denn 90 Prozent der Kleidungsstücke können nach dem Tragen weiter verwendet werden.

Um das Einsparpotential zu verdeutlichen hat sich Kilenda mit der Kampagne Eco-Race für das erste Jahr Klimaziele gesetzt: Noch 2015 sollen insgesamt 75 Millionen Liter Wasser und 37.000 Kilogramm CO2 eingespart werden. Mit seinem Mietservice für Kinderkleidung hilft Kilenda Eltern dabei, einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Unter www.kilenda.de/eco-race wird angezeigt, in wie weit die Klimaziele bereits umgesetzt werden konnten. Mitmachen ist ganz einfach: Bei jeder Bestellung errechnet das Team von Kilenda das eingesparte Wasser und CO2. Das Eco-Race Ergebnis wird dann für das jeweilige Bundesland aktualisiert und online veröffentlicht.

Viele Eltern wissen nicht, dass bei der Herstellung eines Kinder-Longshirts ungefähr 6.200 Liter Wasser verbraucht und 3,1 Kilogramm CO2 ausgestoßen werden*. Das entspricht 44 gefüllten Badewannen und dem CO2 -Ausstoß von 35 Kleinwagen je gefahrenen Kilometer! Durch konsequente Wiederverwendung der Kleidung kann die Ökobilanz eines Kleidungsstücks erheblich verbessert werden.

“Umweltschutz hat in Deutschland bisher viel zu häufig mit Verzicht zu tun.” sagt Patrick Trübe, einer der beiden Gründer von Kilenda und ergänzt: “Wir glauben, das muss nicht sein.” Mit dem Rundum-Service für Kinderkleidung entstehen für Eltern viele Vorteile: Sie können Kleidung komfortabel online aussuchen und bekommen diese nach Hause geliefert. Sobald die Sachen nicht mehr passen oder gefallen schicken sie sie einfach zurück. Nach einer Qualitätskontrolle können die Kleidungsstücke von anderen Kindern getragen werden. “Teilen statt Besitzen. Kilenda liegt damit voll im Trend der Share Economy.” beschreibt Hendrik Scheuschner, ebenfalls Kilenda-Gründer seine Motivation und ergänzt: “Dass wir dabei gleichzeitig unseren gesetzten Klimazielen näher kommen, ist wunderbar.”

Über Kilenda
Die Mission des 2014 gegründeten Startups Kilenda ist es, Kinderkleidung nachhaltig nutzbar und für Eltern komfortabel und sorgenfrei erhältlich zu machen. Der erste Mietservice für Kinderbekleidung ist in seiner Form einzigartig in Europa. Das Sortiment des Onlineshops von Kilenda (www.kilenda.de) umfasst neben normaler Alltagskleidung auch Mode für besondere Anlässe, wie Anzüge, festliche Kleider und Taufkleider. Langfristig ist geplant, der führende Service für Eltern in punkto Kinderkleidung zu werden. Kilenda ist eine Marke der Relenda GmbH.

Kontakt
Kilenda
Katrin Pauer
Halberstädter Str. 115a
39112 Magdeburg
0391/58260840
katrin@kilenda.de
www.kilenda.de

Tourismus Reisen

Das BHUTAN LOW CARBON TOURISM PROJECT – Bhutan präsentiert CO2-arme Tourismusprodukte auf der ITB 2015

Das BHUTAN LOW CARBON TOURISM PROJECT -   Bhutan präsentiert CO2-arme Tourismusprodukte auf der ITB 2015
Bhutans faszinierende Bergwelt mit dem Fahrrad CO2-arm erkunden (Bildquelle: Tourism Council of Bhutan)

Berlin/Thimphu, 5. März 2015:

Bhutan ist eine CO2-arme Reisedestination mit einem CO2-Fußabdruck, der deutlich unter dem weltweiten Durchschnittswert liegt. Das kleine Land im Himalaya hat Umweltschutz in der Verfassung verankert und wissend, dass Tourismus maßgeblich zur CO2-Emmission beiträgt, möchte Bhutan seine Ökobilanz weiter verbessern. Auf der ITB 2015 in Berlin präsentiert Bhutan neue, umweltfreundliche Tourismusprodukte.

Mit Unterstützung des EU SWITCH-Asia-Programms der Europäischen Kommission, das nachhaltige, umweltfreundliche Wirtschaftspolitik und Produktion in Asien fördert, haben die Mitglieder der Association of Bhutanese Tour Operators (ABTO) ein Projekt zur Förderung des nachhaltigen Tourismus ins Leben gerufen. Dieses beinhaltet die Messung des Treibhausgasausstoßes der Tourismusindustrie und die Etablierung von Richtwerten für einen nachhaltigen Ausbau des Tourismus. Das Programm soll auch dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Bevölkerung durch Entwicklung von Tourismusprodukten, an denen Dorfbewohner partizipieren können, zu verbessern.

Die Produkte
CO2-arme Tourismusprodukte zeichnen sich dadurch aus, dass erneuerbare Energiequellen und energieeffiziente Transportmittel genutzt werden. Während ihres Aufenthalts in Bhutan sollen Besucher den nachhaltigen Lebensstil der einheimischen Bevölkerung kennenlernen.

Die neuen Produkte, die landesweit entwickelt wurden, sind ebenso nachhaltig wie kostengünstig. Zu den vielfältigen Angeboten gehören Outdoor-Erlebnisse, Gesundheitsprogramme, Naturerlebnis- und Kulturerlebnisprogramme sowie Programme zum Kennenlernen von Kunst, Handwerk und Küche Bhutans.

Eine Programmauswahl:

Trekken auf dem Pfad des Donnerdrachens
Die majestätischen Landschaften des Himalajas genießt man am unmittelbarsten auf Wanderungen durch die Bergwelt. Unterwegs kann man in Klöstern, Tempeln und Festungen die einzigartige Kultur Bhutans kennenlernen.

Reisedauer: 8-10 Tage
Erfahrungen: Trekken in spektakulären Landschaften, naturnahe Übernachtungen in Zelten, grandiose Bergblicke und traditionelle Architektur

Bhutan mit dem Fahrrad CO2-arm erkunden
Das Mountainbike ist das ideale Fahrzeug, um Bhutans Bergwelt auf umweltfreundliche Art und Weise kennenzulernen. Neben den internationalen Besuchern schätzen auch Bhutaner mehr und mehr diese Sportart, die naturnahe Naturerlebnisse jenseits der Hauptrouten ermöglicht. Die Ausrüstung wird gestellt, die Radwanderführer sind speziell ausgebildet und die Begleitfahrzeuge bestens ausgerüstet.

Reisedauer: 15 Tage
Erfahrungen: Mountainbiken in grandiosen Landschaften mit Besichtigung von Burgen, Klöstern und Tempeln unterwegs, Übernachtungen in Zelten oder in Home-stays

Eine kunsthandwerkliche Reise durch Bhutan
Die Bhutaner wissen ihre traditionellen Künste und Handwerkstechniken zu schätzen. In Familien und Dorfgemeinschaften werden Holzschnitzerei, Steinmetzkunst, Töpferei, Bronze-, Gold- und Silberschmiedekunst, Papierherstellung, Weberei und mehr gepflegt und Besucher können sich an Ort und Stelle ein Bild machen.

Reisedauer: 10-15 Tage
Erfahrungen: Besuche von Märkten und Dörfern sowie Reisfeldspaziergänge geben interessante Einblicke in das Leben der Einheimischen. Zum Programm gehören Besuche bei einer Bauernfamilie, in einer Teppichweberei, einer Malschule, im Institut für Traditionelle Medizin, wo Akupunktur und Kräuterkunde gelehrt und praktiziert werden, in traditionellen Häusern, bei einer Weberfamilie und mehr.

Download:
Bhutan – Media Center: www.mkadvertising.de/Media Center Bhutan

Association of Bhutanese Tour Operators (ABTO) founded in 2000 is the recognized representative of the tour operators in Bhutan. It is the mutual and official voice of all Bhutanese tour operators who constitute its primary membership. It is also an institution representing and protecting the collective interests of the tourism industry in the country.

Firmenkontakt
Association of Bhutanese Tour Operators (ABTO)
Sonam Dorji
POST BOX No. 938
11001 Thimphu
+975-2-322862/334439
+975-2-325286
ed@abto.org.bt
www.abto.org.bt

Pressekontakt
MK Advertising . Travel . PR
Monika Blachian
Hiltenspergerstr. 20
80798 München
08959043904
08951656894
blachian@mkadvertising.de
www.mkadvertising.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Neues Ölbindemittel senkt Kosten nach Ölkatastrophen dramatisch

Neuartiges Bindemittel reduziert mögliche Ölbeseitigungskosten um bis zu 50 Prozent –
Aufnahmefähigkeit des Ölbinders doppelt so hoch als bisher – Keine giftigen Rückstände und voll recycelbar

Neues Ölbindemittel senkt Kosten nach Ölkatastrophen dramatisch

Ein neuartiges Ölbindemittel senkt die Kosten nach Ölkatastrophen dramatisch. Ölkatastrophen gelten bisher als Super-Gau für die Umwelt und die verantwortlichen Unternehmen. Ein neuentwickeltes Ölbindemittel kann Ölkatastrophen wie etwa nach der Explosion auf der Bohrinsel Deep Water Horizon 2010 zwar nicht verhindern, durch seine enorme Aufnahmefähigkeit jedoch die Folgeschäden dramatisch senken. Das Schweizer Unternehmen B.O.I. Biological Oil Intercepter AG (i.G.) in Schaffhausen ( www.boi-intercepter.eu ) hat das neue Verfahren, das zum Verkauf steht, vorgestellt.

Die Wirkungsweise von B.O.I übertrifft dabei alle bisherigen vergleichbare Produkte bei etwa gleichen Herstellungskosten um mehr als das Doppelte: Um bis zu 51 Prozent und höher ist die Ölaufnahmefähigkeit im Vergleich zu allen anderen Konkurrenzprodukten. Ein Kilo B.O.I. bindet über acht Liter Öl in jeder Form. Zudem ist es ungiftig und recycelbar.

Das neue Produkt wurde bereits bis zur Produktions- und Marktreife entwickelt und ist mit allen amtlichen Prüfzeugnissen ausgestattet. B.O.I. ist ein leichtes auf Attapulgit basierendes Pulver, welches mit ins Wasser ausgelaufenem Öl durch die Kraft des Wellenganges vermischt wird. B.O.I. benötigt nur zwei Minuten um das Öl in halbfeste, gummiartige Klumpen umzuwandeln, welche dann leicht abgeschöpft werden können. Dazu erforderliche Techniken existieren bereits und werden von einigen Öl-Firmen und Behörden teilweise auch eingesetzt.

Die Ergebnisse dieser Abschöpftechniken (z.B. Einsatz von Ölbekämpfungsschiffen) bzw. der Wirkungsgrad der bisherigen Ölbinder gilt als gering. Bei dem neuen B.O.I-Bindemittel dagegen liegt die Aufnahmefähigkeit bei 99,9 Prozent. Zudem schwimmt das Bindemittel unbegrenzt auf dem Wasser, da es absolut wasserabweisend ist und den Meeresboden nicht verseuchen kann. B.O.I ist kein chemisches Dispergiermittel, sondern ein neuartiger unsinkbarer Verfestiger – ein sogenannter Gelling Agent – ein Ölbinder welcher ausgelaufenes Öl durch die natürliche Wellenbewegung in eine gummiartige Substanz verwandelt, die leicht aus dem Wasser mit Sauger, Skimmern oder Netzen entfernt werden kann. Aus der gummiartigen Substanz kann im Pressverfahren über 50 Prozent des gebundenen Öls wieder zurückgewonnen werden. Die verbleibende Masse kann in der Gummi-Industrie (z.B. Reifen) oder für die Herstellung von Briketts als Heizmittel verwendet werden oder als ungiftiger Abfall problemlos entsorgt werden.

Die Grundstoffe des Produktes sind weltweit in unbegrenzter Zahl verfügbar und die Lagerfähigkeit ist unbegrenzt. Die Eigenschaften von B.O.I wurden von unabhängigen Prüfinstituten in Deutschland – MPA Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen und das Hygiene-Instituts des Ruhrgebiets, Institut für Umwelthygiene und Toxikologie, Gelsenkirchen – bestätigt. Aus dem MPA-Zertifikat vom 01.Juli. 2014 ergibt sich für B.O.I beispielsweise die höchste Ölaufnahme- und Bindefähigkeit im Vergleich zu allen bisher gelisteten circa 170 verschiedenen Ölbinde-Mitteln. Die umwelttechnische bedenkenlose Verwendung von B.O.I. wurde am 12.Mai.2014 vom Hygiene-Institut bescheinigt.

Die B.O.I. Biological Oil Intercepter AG (i.G.) als Investorengruppe ist jedoch gegenwärtig nicht in der Lage, das Mittel selbstständig in den erforderlichen großen Mengen zu produzieren. Erste Vorgespräche mit interessierten Unternehmen wurden bereits geführt. Ziel ist es, das gesamte Know How zusammen mit der neuen Formel des Bindemittels, allen Eigentums- und Nutzungsrechte zu veräußern oder in Lizenz abzugeben. Von dem Ergebnis der noch offenen Verhandlungen mit interessierten Unternehmen ist der Zeitpunkt der Markteinführung abhängig.

Die B.O.I. Biological Oil Intercepter AG (i.G.) hat als Investorengruppe die Forschung und chemische Entwicklung des neuartigen Ölbindemittels finanziert. Alle notwendigen Gutachten zur Zulassung des biologischen Ölbinders wurden von B.O.I. eingereicht und die Zulassung erteilt. Inzwischen wurde das Produkt mit mehreren Praxistests zur Marktreife geführt.

Firmenkontakt
B.O.I. Biological Oil Intercepter PLC
Edward Bauman
Winkelriedstrasse 6
CH – 8200 Schaffhausen
+41 79 828 80 02
info@agev.ch
http://www.boi-intercepter.eu

Pressekontakt
BOI – daspressebuero
Harald Moritz
Winkelriedstrasse 6
CH – 8200 Schaffhausen
+41 79 828 80 02
pressebuero@email.de
http://www.boi-intercepter.eu

Computer IT Software

OceanAmp.org: Deutschlands erstes 360° Ozean – Magazin

Ecopreneurship im Journalismus 3.0

OceanAmp.org: Deutschlands erstes 360° Ozean - Magazin

Surfer, Taucher, Kiter, Segler, Umweltschützer, Abenteurer, Wissenschaftler, Lohas, Conscious Consumers und moderne Trendsetter haben endlich EINE Plattform, um sich zum Thema Meer zu informieren: OceanAmp!

Hier werden die wichtigsten News zum Thema Meer zusammengetragen, die in der Themenflut der Tagesmedien oft untergehen.

OceanAmp kuratiert aus der Fülle an weltweiten Meeresthemen die spannendsten Inhalte handverlesen aus. Hinzu kommen selbst recherchierte 360° Ocean Geschichten zum Sehen hören und Lesen auf OceanRadio.
Damit spart der Leser Zeit und kann sich schnell und umfassend zu seinem Lieblingsthema informieren.
Unter dem Begriff “StokesUs” (zu deutsch: “Macht uns an”) findet man die Themenkategorien Umwelt, Bildung, Wassersport, (wie Surfen, Kiten und Tauchen), Unterwasser-Fotografie und Film, Wissenschaft und Aktivismus.

OceanRadio:
Zusätzlich stellt OceanAmp exklusiven, eigenen Content zum Thema Meer her . Dazu gehören immer wieder Beiträge, die mit Fotogallerien, Filmen und einem Radiointerview bestückt sind. Am Ende jeden Monats gibt eine Stunde “OceanRadio” – eine gesammelte Radiostunde rund ums Meer, die bald auch auf ITunes abonierbar ist.

Anja Medau :
arbeitet als Journalistin, Moderatorin und PR Beraterin in Berlin. Überdies ist sie seit über 20 Jahren als Werbegesicht für grosse deutsche Marken im Einsatz. Als leidenschaftliche Reisende und Meeresfan wurde sie bei einem Portugal Surftrip 2011 zur Hochsaison erstmals auf die verheerenden Folgen des Massentourismus auf Strände und Meere Europas aufmerksam. So begann eine Recherchereise rund ums Thema Wasser, die in OceanAmp mündete.

“Mit OceanAmp erfülle ich mir ein absolutes Herzensprojekt. Das Thema Meer bewegt uns Alle, egal, ob wir in der Stadt oder am Strand leben. Ich stecke jede freie Minute in dieses Traumprojekt und arbeite darauf hin, daraus ein tolles, nachhaltiges und unterhaltsames OceanMagazin zu machen. Mein Traum ist dazu ein globales Online Oceanradio. Dazu benötige ich aber noch Mitstreiter und finanzielle Partner.”, sagt die Autorin.

OceanAmp ist Deutschlands erstes 360° Blog-Magazin und Podcast Radio zur Förderung der Erhaltung der Ozeane und seit November 2014 online. OceanAmp ist ein Lautsprecher, ein Verstärkungsorgan, ein Multiplikator rund ums Thema Meer für Alle, die eins gemein haben: Die Liebe zum Meer.

Kontakt
OceanAmp
Anja Medau
c/o Medau Schule, Schloss Hohenfels
96450 Coburg
030-78707479
contact@oceanamp.org
www.oceanamp.org

Wissenschaft Technik Umwelt

Plankton statt Plastik

ArtAid International macht sich stark für eine Zukunft ohne Plastik

Plankton statt Plastik

ArtAid International will neue Wege gehen und die Menschen mit Aktionen und kreativen Ideen sensibilisieren für eine zukunftsfähige Welt. Denn angesichts der vom Menschen verursachten kontinentalen Schäden ist eine Zukunft nicht mehr sicher – dieser Tatsache stehen wir heute gegenüber. Das Meer z.B. ist zur größten Müllhalde der Welt avanciert. In den Ozeanen schwimmen riesige Mengen an Plastikmüll, die wie gigantische Teppiche große Flächen bedecken. Der Abfall sammelt sich wegen der Strömungen an verschiedenen Stellen und ist eine enorme Gefahr für Tiere, die im Wasser leben. Letztlich gefährdet der Kunststoffmüll über die Nahrungskette auch uns Menschen. Krebserkrankungen und viele andere Zellschäden für Tier und Mensch sind die Folge.

ArtAid International will nicht länger tatenlos zusehen, wie der Planet nach und nach durch rücksichtsloses und rein profitorientiertes Verhalten zerstört wird und setzt mit der Aktion ArtAid Ocean “Plankton statt Plastik – Kunstwerke für eine bessere Welt” ein klares Zeichen, denn die Gründer von ArtAid sind sich einig – so kann es nicht weitergehen. Deswegen soll Ende April ein Trawler-Schiff in See stechen, um den Müll im Meer einzusammeln. Aus diesem Müll erschaffen Künstler dann einzigartige Werke, die weltweit an Kommunen oder Städte verkauft werden sollen, um im öffentlichen Raum als Mahnmal gegen weitere Plastikverschmutzung zu stehen. Der Erlös kommt dem Projekt ArtAid Ocean wieder zugute, um weitere Trawlertouren zu finanzieren. Der überschüssige Müll soll recycelt werden. Ziel ist es jedoch vor allem die Wirtschaft dazu zu motivieren mit anzupacken und gemeinsam mit kreativen Köpfen neue und umweltfreundliche Lösungen in der Verpackungs- und Designindustrie zu entwickeln. Denn das Plastikmüllproblem kann nachhaltig nur gestoppt werden, wenn kein Plastik mehr produziert wird.

Um die Ozeane nachhaltig zu schützen, müssen wir verhindern, dass neuer Plastikmüll in den Ozeanen landet. Aus diesem Grund wird ArtAid International in Zusammenarbeit mit vielen Vereinen, Organisationen und Unternehmen globale Müllsammelaktionen durchführen.
Interessenten und Sponsoren die diese Aktionen unterstützen möchten oder mit durchführen möchten schreiben bitte an Oceant@artaid-international.com.

Weitere Informationen zur Aktion ArtAid Ocean sind zu finden unter
www.facebook.com/groups/ArtAidOcean/
www.artaidocean.com

ArtAid International will neue Wege gehen und die Menschen mit Aktionen und kreativen Ideen sensibilisieren für eine zukunftsfähige Welt. Denn angesichts der vom Menschen verursachten kontinentalen Schäden ist eine Zukunft nicht mehr sicher – dieser Tatsache stehen wir heute gegenüber. Das Meer z.B. ist zur größten Müllhalde der Welt avanciert. In den Ozeanen schwimmen riesige Mengen an Plastikmüll, die wie gigantische Teppiche große Flächen bedecken. Der Abfall sammelt sich wegen der Strömungen an verschiedenen Stellen und ist eine enorme Gefahr für Tiere, die im Wasser leben. Letztlich gefährdet der Kunststoffmüll über die Nahrungskette auch uns Menschen. Krebserkrankungen und viele andere Zellschäden für Tier und Mensch sind die Folge.

Kontakt
ArtAid Ocean
B. T. G. Rühmkorb
Natelsheideweg
30900 Wedemark
05130/6099467
ocean@artaid-international.com
http://www.artaidocean.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

DENIOS Hauptkatalog 2015 – Kompetenz in der Gefahrstofflagerung

DENIOS Hauptkatalog 2015 - Kompetenz in der Gefahrstofflagerung
Umweltschutz und Arbeitssicherheit mit dem Weltmarktführer

Entzündlich, brandfördernd, giftig, explosionsgefährlich – im Umgang mit Gefahrstoffen gehören diese Begriffe zum betrieblichen Alltag in Produktion und Handwerk. Diese Substanzen von Mensch und Umwelt fernzuhalten ist seit nunmehr fast 30 Jahren das Anliegen der DENIOS AG. Als Hersteller und Anbieter unterstützt das Unternehmen seine Partner und Kunden dabei diese Herausforderung täglich anzunehmen.

Mit dem Start des neuen Jahres erscheint der druckfrische Hauptkatalog 2015. Mit über 10.000 Artikeln auf mehr als 800 Seiten bietet DENIOS eine breit anglegte Produktvielfalt. International erprobte Pordukte zum Handling und der Lagerung von Gefahrstoffen ergänzen sich mit Artikeln zur Verbesserung von Arbeitssicherheit und Personenschutz.

DENIOS ist bekannt für innovative Neuerungen. Auch der neue Hauptkatalog 2015 erscheint mit einer Reihe von Neuheiten. Die PolySafe-Depots zum Beispiel überzeugen durch ihre Variablität. Bis zu 8 Fässer à 200 Liter finden hierin ebenso Platz wie 2 IBC à 1.000 Liter. Die PolySafe-Depots sind zur Lagerung wassergefährdender Stoffe (WGK1-3) zugelassen und können innen wie außen aufgestellt werden.

Mit PURO-X, der Reinigungs- und Pflegemittleserie für Industrie und Handwerk, hat DENIOS eine Reihe praktischer Alltagshelfer entwickelt. Für viele der täglichen Anwendungen steht ein Spezialmittel zur Verfügung. Oft erfüllt ein Mittel gleich mehrere Aufgaben zugleich. Das ist wirtschaftlich und schont gleichzeitig die Umwelt.

DENIOS ist mit der internationalen Gesetzgebung zum betrieblichen Umweltschutz gewachsen. Der neue Hauptkatalog 2015 liefert nützliche Anregungen und Tipps zur Gefahrstofflagerung und eignet sich damit für einen schnellen Überblick zu aktuellen Gesetzen, Verordnungen und Regelungen.

Der Hauptkatalog bildet immer die vielfältige Kompetenz der DENIOS Gruppe ab. Das aktuelle Seminarprogramm der DENIOS Akademie mit umfangreichen Schulungs- und Seminarangeboten liegt dem Katalog ebenso bei wie eine Broschüre von PURIMA, dem Spezialisten für industrielle Teilereinigung.

DENIOS ist seit mehr als 25 Jahren weltweit der Spezialist für aktiven Umweltschutz in Handwerk und Industrie. Gefahrstofflager, Technik-Sicherheitsräume und Produkte zur Arbeitssicherheit unterstützen unsere Kunden bei der Wahrnehmung ihrer Unternehmerpflichten. Von der Kleinstlösung bis zum Großlager entsteht jedes Produkt bei DENIOS in eigener Produktion, zertifiziert und gesetzeskonform. Alle Produkte, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Gesetzeslage finden sich im umfangreichen Web-Portal unter www.denios.de

Schon seit dem Jahr 1986, als das Wasserhaushaltsgesetz in seiner heutigen Form erstmals in Kraft trat, kümmert sich DENIOS um den betrieblichen Umweltschutz. Und wurde damit zum Vorreiter einer ganzen Branche. Die Auffangwanne für Gefahrstoffe war der Anfang. Heute bietet die DENIOS AG in einem 750 Seiten starken Katalog und im Online-Shop über 10.000 Artikel für Gefahrstofflagerung und betriebliche Sicherheit an. Und ist damit der Marktführer – mit mehr als 700 Mitarbeitern an weltweit 16 Standorten.

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
mam@denios.de
http://www.denios.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Grenzhof in Dormagen bietet unbehandelte Weihnachtsbäume in vier Tannen-Varianten

Nordmann-, Korea-, Colorado und Blautanne in verschiedenen Größen im Angebot / Große Abstände ermöglichen gutes Wachstum und verhindern Schädlingsbefall / Verkauf bis 23. Dezember

Grenzhof in Dormagen bietet unbehandelte Weihnachtsbäume in vier Tannen-Varianten

(Mynewsdesk) Dormagen, 5. Dezember 2014 – Mehrere hundert unbehandelte Tannen in unterschiedlichen Größen und Typ-Varianten bietet vor dem diesjährigen Weihnachtsfest der Grenzhof im Dormagener Stadtteil Stürzelberg an. „Bei uns wachsen neben den beliebten Nordmann- und Blautannen auch Korea- und Colorado-Tannen“, erläutert Josef Berchem, Senior-Chef des vor den Toren von Zons gelegenen landwirtschaftlichen Betriebes und verantwortlich für die Tannenbaum-Kulturen: „Wie haben schon vor vielen Jahren eine steigende Nachfrage nach solchen etwas anderen Weihnachtsbaum-Varianten festgestellt und daraufhin verstärkt solche Pflanzen gesetzt.“ Heute seien diese angesichts der Wachstumszeit von 8 bis 10 Jahren reif für den Verkauf. Da mache sich die vorausschauende Entscheidung bezahlt, da beispielsweise die längeren Nadeln der Colorado-Tanne immer mehr Interessenten finden. Die Korea-Tanne erfreue sich vor allem bei Familien wachsender Beliebtheit, da die Nadeln nicht so hart sind und weniger kratzen.

Der Grenzhof setzt beim Anbau auf unbehandeltes Wachstum der künftigen Weihnachtsbäume. „Auf dem Gelände lassen wir zwischen Tannen einen Abstand von mindestens 1,50 Meter“, erläutert Josef Berchem: „Das ermöglicht ein gutes Wachstum und bei eventuellem Krankheitsbefall einzelner Bäume können wir auch schnell reagieren, ohne dass die Nachbar-Tannen Schaden nehmen.“ Dafür sei es notwendig, dass das gesamte Jahr über fast täglich der Bestand kontrolliert wird. Diese Aufgabe hat der Senior-Chef Josef Berchem übernommen.

Verkauft werden die Tannen auf dem Grenzhof bis zum Tag vor Heiligabend. Interessenten können sich aber schon jetzt aussuchen und markieren lassen. Erworben werden können die Tannen auch inklusive Wurzel. Diese lassen sich dann nach dem Fest auch in den Garten pflanzen. „Dafür empfiehlt sich im heimischen Garten wegen der kleineren Wurzel ebenfalls die Korea-Tanne“, so Josef Berchem. Bei den derzeit herrschenden Temperaturen gehört das wärmende Lagerfeuer ebenso zum Verkaufsgespräch mit dazu wie das Angebot eines Glühweins.

Adresse:
Grenzhof Dormagen
Hans-Josef Berchem
Oberstraße 200
41541 Dormagen – Stürzelberg
Telefon: 02133-42003
Fax: 02133-215771
E-Mail: info@grenzhof-dormagen.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/a7p7qs

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/grenzhof-in-dormagen-bietet-unbehandelte-weihnachtsbaeume-in-vier-tannen-varianten-29156

=== Bauer Berchem in Dormagen mit den unbehandelten Tannen (Bild) ===

Große Abstände ermöglichen gutes Wachstum und verhindern Schädlingsbefall

Shortlink:
http://shortpr.com/bn5xus

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/bauer-berchem-in-dormagen-mit-den-unbehandelten-tannen

Bereits in der zweiten Generation und seit mehr 40 Jahren betreibt die Familie Berchem den Grenzhof in Stürzelberg, an der Ortsgrenze zu Zons. Direkt am Rhein vor den Toren der histo-rischen Stadt Zons gelegen ist der Bauernhof überregional bekannt für den Spargel und Erd-beer-Angebot, das im Frühjahr und Sommer auch im eigenen Hofladen offeriert wird. Zudem werden auf dem Grenzhof Zuckerrüben, Getreide, Mais und eigenes Heu angebaut. Außerdem bietet der Reiterhof etwa 40 Pferden in modernen Stallanlagen ein schönes Zuhause.

Kontakt
Hermes Medien
Wolfgang Ludwig
Mathias-Brüggen-Straße 124
50829 Köln
0221 / 29219282
wolfgang.ludwig@hermesmedien.de
http://shortpr.com/a7p7qs

Wissenschaft Technik Umwelt

DENIOS Schweiz und der WWF erhalten natürliche Lebensräume

DENIOS Schweiz und der WWF erhalten natürliche Lebensräume
Tatkräftig: die Mitarbeiter von DENIOS Schweiz in Aktion für bedrohte Lebensräume

DENIOS ist nicht nur der weltweit führende Hersteller von Produkten für die gesetzeskonforme Lagerung von Gefahrstoffen. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden seit mehr als zwei Jahrzehnten dabei, die Natur aktiv zu schützen. Umweltschutz ist von Beginn an ein zentraler Bestandteil der Firmenphilosophie von DENIOS gewesen. Nun sind die Mitarbeiter von DENIOS CH selbst aktiv geworden und haben unter Anleitung des WWF einen Beitrag zur Erhaltung des Ökosystems geleistet.

Der WWF und seine Projekte
Als eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt ist der WWF in mehr als 100 Ländern vertreten. Eines dieser Länder ist die Schweiz. Seit mehr als 50 Jahren engagiert sich der WWF Schweiz mit vielen Projekten rund um den Tierschutz, das Ökosystem oder die Erhaltung wichtiger Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Für Menschen die selber einen aktiven Beitrag für die Umwelt leisten wollen, hat der WWF Schweiz die “Natur-Aktiv-Tage” ins Leben gerufen. Bei diesem Teamanlass kann sich jede und jeder direkt und handfest in der Natur engagieren. Spezialisten vor Ort informieren über die Bedeutung und die Ökologie des Einsatzgebietes. Dabei steht das Naturerlebnis und das kennenlernen von wertvollen Lebensräumen für unzählige Tiere und Pflanzen im Vordergrund. Dies ist gerade für Angestellte und Büroarbeiter eine willkommene Abwechslung zur Tätigkeit am Schreibtisch und bei den Teilnehmern sehr beliebt.

Ein Arbeitstag in der Natur
Diese Abwechslung kam auch für die Mitarbeiter von DENIOS Schweiz sehr gelegen. Am 15.10.14 gingen die Angestellten in die Natur, um unter fachlicher Anleitung einen Arbeitstag der anderen Art zu erleben. Am Morgen kamen die Arbeitswilligen in Asp am Herzberg im Kanton Aargau an, wo es direkt mit einer Einführung in die heimische Pflanzenwelt losging. Um 14:00 Uhr durften sie dann selbst Hand anlegen und befreiten die örtliche Vegetation von nicht heimischen Arten. Danach wurden sie über die Pflege von Hecken und Weiden aufgeklärt. Auch dieses neu erworbene Wissen wurde tatkräftig umgesetzt. Das Schneiden von Bäumen und Hecken machte allen Beteiligten großen Spaß. Am Ende des Tages durften sie heimische Spezialitäten genießen und traten gegen 17:15 Uhr die Heimreise an. Nach diesem Tag mit körperlicher Betätigung in der freien Natur bleibt der Aktionsdrang des Teams um Geschäftsführer Titus Zimmermann unerschüttert. So kommt man einhellig zu der Meinung: “Naturaktiv-Tag mit dem WWF? Da sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!” Ein erneuter Einsatz für die Natur ist also nicht ausgeschlossen.

Mehr Informationen auf unserer Homepage.

Schon seit dem Jahr 1986, als das Wasserhaushaltsgesetz in seiner heutigen Form erstmals in Kraft trat, kümmert sich DENIOS um den betrieblichen Umweltschutz. Und wurde damit zum Vorreiter einer ganzen Branche. Die Auffangwanne für Gefahrstoffe war der Anfang. Heute bietet die DENIOS AG in einem 750 Seiten starken Katalog und im Online-Shop über 10.000 Artikel für Gefahrstofflagerung und betriebliche Sicherheit an. Und ist damit der Marktführer – mit mehr als 700 Mitarbeitern an weltweit 16 Standorten.

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
mam@denios.de
http://www.denios.de

Familie Kinder Zuhause

Fortbildung für Gewässerschutzbeauftragte

(NL/2852157156) Gewässerschutzbeauftragte sollen sich nach der Teilnahme an einem Grundlehrgang regelmäßig weiterbilden. Analog zum Bundesimmissionsschutzgesetz gilt: Spätestens alle 2 Jahre zum Fortbildungslehrgang! Mit dem WHG 2010 und dem neuen KrWG ergibt sich diesmal ein idealer Zeitpunkt für die Fortbildung.
           
Die Fortbildung des HDT Nord in Bremerhaven unter der Leitung von Rechtsanwalt Harald Mengler, am 11. und 12. November 2014, richtet sich an Gewässerschutz-, Umweltschutz-, Immissionsschutz- und Abfallbeauftragte; Planer und Errichter von Abwasserbehandlungsanlagen; Mitarbeiter von Wasserbehörden und Wasserverbänden und Rechtsabteilungen.
 
Dieser Intensivlehrgang bringt das Wissen der Betriebsbeauftragten auf den neuesten Stand. Es werden alle wichtigen Neuerungen des Wasserhaushaltsgesetzes 2010 dargestellt. Mit beispielhaften Fällen aus der aktuellen Rechtssprechung wird der Praxisbezug verdeutlicht. Ein Thema ist die Lagerung von Betriebsstoffen und Abfällen als unechte Gewässerbenutzung § 9 Abs. 2 WHG.
 
Inhalt
 
Die Schwerpunkte des Wasserhaushaltsgesetztes 2010. Die Anforderungen für Errichtung, Änderung und Betrieb von Abwasserbehandlungsanlagen Die Direkt- und Indirekteinleitung von Abwässern und die Erlaubniserteilung Die Erforderlichkeit einer wasserrechtlichen Erlaubnis für die Lagerung von Betriebsstoffen und Abfällen Die zivil- und strafrechtliche Haftung von Gewässerschutzbeauftragten und die immissionsschutzrechtliche Ausgestaltung des Verhältnisses zum Gewässerbenutzer durch das WHG.
 
Mehr Informationen zum Seminar, die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Veranstaltungen findet man unter www.hdt-nord.de

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an. 

Kontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Immobilien Bauen Garten

Energie sparen und dekorieren mit Plissees

Mit Wabenplissees der Umwelt helfen und bares Geld sparen

Energie sparen und dekorieren mit Plissees
Wärmebild bei der Verwendung unterschiedlicher Fensterbehänge

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und mit ihr auch schöne Dinge, wie warmer Kakao bei einem guten Buch, ausgiebige Spaziergänge, die Wangen und Nasen röten und Spieleabende im Wohnzimmer. Damit all das aber gemütlich wird, muss natürlich auch Wärme in die Zimmer und Stuben. Wabenplissees helfen dabei, eine behagliche und wohl temperierte Atmosphäre zu schaffen und dabei Energie zu sparen.

Heizenergie sparen mit Wabenplissees

Die Diskussion über Sanierung und Wärmedämmung in der Energieeinsparverordnung und den Energieausweis für Immobilien ist immer noch aktuell. Einen Punkt sparen viele dabei aber aus: die Fenster. Zwar ist es richtig und wichtig, dass moderne, mehrfach verglaste Fenster den Heizenergieverlust gegenüber einfachen Fenstern bereits drastisch reduzieren, das Fraunhofer Institut für Bauphysik konnte aber in einer Studie auch hier weiteres Einsparpotenzial erkennen. Das Mittel der Wahl ist, so absurd das auf den ersten Blick auch erscheinen mag: Der Sonnenschutz. Moderne, innenliegende Sonnenschutzanlagen können mehr als nur zur richtigen Zeit Schatten spenden. Sie vermeiden Blendeffekte an Computerarbeitsplätzen ohne den Raum zu verdunkeln, verhindern das übermäßige Aufheizen der Räume im Sommer und verlangsamen das Auskühlen im Winter, da sie das Fenster zusätzlich isolieren. Letzteres gilt insbesondere für Wabenplissees, die dank ihres Aufbaus mit zwischen den zwei plissierten Stoffbahnen eingeschlossenen Luftkammern eine sehr gute Wärmedämmung aufweisen.

Enorme Einsparpotenziale

In einer Studie zur “Untersuchung der Potenziale von innen liegenden Sonnenschutzsystemen in Form von Plissees und Kammerplissees zur Verringerung des Heizwärmebedarfs” ermittelte das Fraunhofer Institut für Bauphysik im Jahr 2011 wie viel Heizenergie sich mit diversen Sonnenschutzanlagen tatsächlich sparen lässt. Spitzenreiter waren die Wabenplissees, die – je nach Raumsituation und verwendeten Fenstern – den Verlust an Nutzwärme über die Fenster um bis zu 46% reduzieren konnten. Eine beachtliche Zahl, die natürlich vor allem für ältere Fenster gilt, was nicht heißen soll, dass nicht auch Fenster mit Dreifachverglasung zusätzlich mit der Verwendung von “Energiesparplissees” ihre isolierenden Eigenschaften verbessern können. Hochgerechnet auf ein durchschnittliches Einfamilienhaus, ergab sich, setzt man die konsequente Verwendung der Wabenplissees voraus, ein Sparpotenzial für Heizenergie von bis zu 7%.

Gut für die Umwelt und den Geldbeutel

Nun ist es sicher kein Geheimnis, dass bei dem Gedanken an diese Ersparnis nicht nur der Umweltaspekt in den Vordergrund rückt. Sicher, Heizenergie sparen heißt auch CO2 Emissionen reduzieren, schließlich greift der Großteil der Heizungen doch auf konventionelle Energiequellen zurück. Aber auch für den eigenen Geldbeutel lohnt sich die Überlegung, in Wabenplissees zu investieren. Die sofort zu erwartende Ersparnis wird sich in späteren Jahren dank steigender Energiepreise sicher noch erhöhen. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Infoseite über Wabenplissees der Sensuna GmbH .

Auch sonst – herausragende Funktionalität

Über die Energiespareigenschaften hinaus haben die Wabenplissees noch weitere Vorteile mit ihren “einfachen” Kollegen gemeinsam. Sie sind flexibel einsetzbar, Farben sind unabhängig von der Funktion, sie helfen auch im Sommer die Räume vor zu großer Erwärmung zu schützen, können dem Blendschutz dienen ohne zu verdunkeln oder in anderer Ausführung zur Verdunkelung eingesetzt werden. Viele der Stoffe sind außerdem sehr pflegeleicht und bei Verschmutzung leicht abwischbar.

Perfekt geeignet auch für Mietwohnungen

Wenn Sie also gerade sowieso auf der Suche nach etwas frischem Wind am Fenster sind oder gern Ihren Energiebedarf optimieren möchten, ohne gleich größere bauliche Veränderungen in Angriff zu nehmen, sind Wabenplissees sicher einen Blick wert. Gerade auch in Mietwohnungen, in denen die Bewohner kaum Einfluss auf die energetische Optimierung der Immobilie haben, können Sie so selbst für ein besseres Haushalten mit Energie sorgen.

Die Sensuna GmbH ist ein Hersteller von Sonnenschutz Plissees nach Kundenwunsch. Höchste Qualität der verwendeten Materialien sind im Hertsellungsprozess ebenso wichtig wie eine effiziente und umweltschonende Produktion, größte Genauigkeit und Schnelligkeit.

Kontakt
Sensuna GmbH
Katrin Ziegler
Hammerstr. 62-64
08523 Plauen
03741 3933317
presse2@sensuna.de
www.sensuna.de