Tag Archives: Umsatz

Bildung Karriere Schulungen

Neujahrsvorsätze – was ist davon noch übrig?

Leadership-Coach Doris Wagner weiß, wie Führungskräfte und Geschäftsführer ihre Ziele erreichen

Neujahrsvorsätze - was ist davon noch übrig?
Leadership-Coach Doris Wagner weiß, wie Führungskräfte und Geschäftsführer ihre Ziele erreichen.

Zum Anfang jedes Jahres setzen wir uns Vorsätze. Wir wollen organisierter werden, mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen, Aufgaben delegieren. Ende April stellt sich die Frage: Was ist von den guten Vorsätzen noch übrig? „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um zu reflektieren, ob wir uns noch auf dem Weg zum Ziel befinden, denn noch können wir es erreichen“, erklärt Doris Wagner, Leadership-Coach für Geschäftsführer und Führungskräfte. Falls wir von unseren Zielen abgerückt sind, rät sie dazu, uns zu hinterfragen.

Denn das kann viele Gründe haben, beispielsweise: „wenn sich Situationen geändert haben“, so Wagner. Wenn etwa ein Geschäftsführer sich auf seine Führungsaufgaben konzentrieren wollte, das Ziel aber jetzt zurückstellen muss, weil einer seiner Manager ausgefallen ist. „Eventuell wurde aber auch das Ziel nicht konkret formuliert.“ Ein Beispiel dafür wäre das Ziel, mehr Umsatz zu erreichen. „“Mehr“ ist in diesem Fall ein dehnbarer Begriff“, erklärt Wagner.

Hilfreich ist, sich in den Zielzustand hineinzuversetzen, denn spätestens dann müssen wir konkret werden. „Stellen Sie sich vor, was sich dann für Sie verändert hat und schauen Sie gedanklich zurück, um zu sehen, wie Sie Ihr Ziel erreicht haben“. Denn ob wir uns etwas vorstellen oder wirklich erleben, lässt dieselben Prozesse im Körper ablaufen. „So werden die besten Voraussetzungen geschaffen, um die eigenen Ziele zu erreichen.“

Es kann noch viele Gründe geben, warum Ziele verfehlt werden. Wagner ist gerade für Geschäftsführer und Führungskräfte die richtige Ansprechpartnerin, um nicht vom Weg dahin abzukommen.

Mehr zum Leadership-Coach Doris Wagner unter: http://www.doriswagner.de/

Doris Wagner ist Leadership-Coach im Mittelstand für Führungskräfte und Mitglieder der Geschäftsführung. Aufgrund ihrer eigenen Erfahrung als Geschäftsführerin sowie ihrer langjährigen Tätigkeit als Coach und Trainerin schafft sie es, schnell das Vertrauen ihrer Klienten zu gewinnen. Aus diesem Grund ist ihre Unterstützung schnell und effektiv. In belasteten Geschäftsbeziehungen fungiert sie als neutrale Moderatorin, die eine Basis schafft, um eine weitere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Kontakt
Doris Wagner GmbH
Doris Wagner
Am Kaiserkai 69
20457 Hamburg
+49 40 800 084 607
dw@doriswagner.de
http://www.doriswagner.de/

Medizin Gesundheit Wellness

VAMED-Auftragsbestand 2015 mit 1,65 Mrd. EUR auf Rekordhoch

Neue Kliniken in China und Abu Dhabi

VAMED-Auftragsbestand 2015 mit 1,65 Mrd. EUR auf Rekordhoch
Dr. Ernst Wastler (Vorstandsvorsitzender der VAMED AG)

– Umsatz und Ergebnis erneut deutlich gesteigert
– Markteintritt in sechs neue Märkte
– Exporterfolg bringt 900 neue Arbeitsplätze

Der weltweit tätige österreichische Gesundheitskonzern VAMED hat 2015 wiederholt neue internationale Erfolge erzielt. Neue VAMED-Kliniken entstehen unter anderem in China und Abu Dhabi. Mit dem zusätzlichen Markteintritt in sechs neue Auslandsmärkte konnte VAMED als weltweit führender Gesundheitsdienstleister erneut den Umsatz um 7 Prozent auf 1,118 Mrd. Euro und den Betriebserfolg (EBIT) um 8 Prozent auf 64 Mio. Euro steigern. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg um rund 900 Beschäftigte an, mehr als 130 davon sind neue heimische Arbeitsplätze. Der aktuelle Auftragsbestand erreichte mit Ende 2015 ein neues Rekordhoch von 1,650 Mrd. Euro.

VAMED blickt damit zuversichtlich in das laufende Geschäftsjahr.

Dr. Ernst Wastler, Vorstandsvorsitzender der VAMED AG: „2015 war für uns trotz des herausfordernden globalen Umfelds ein sehr erfolgreiches Jahr. Als internationaler Gesundheitsdienstleister ist VAMED heute der führende Anbieter für umfassende Lebenszyklus-Projekte im Gesundheitswesen. Das heißt, wir haben das Know-how und ein einzigartiges Leistungsangebot, um moderne, integrierte Gesundheitseinrichtungen über den gesamten Lebenszyklus zu planen, zu errichten und zu betreiben. Damit haben wir die Lösungen für die Anforderungen der Zukunft und sind ein gefragter Partner – weltweit. „

Integrierte Gesundheitszentren erweitern Versorgung in China und Abu Dhabi

In China, wo VAMED bereits seit fast 3 Jahrzehnten aktiv ist, hat das Unternehmen Mitte 2015 ein richtungsweisendes Klinikprojekt auf der Insel Hainan gestartet. Das „Hainan Unicare International Hospital“ wird eine der ersten international geführten Kliniken des Landes sein. In Abu Dhabi erhielt VAMED den Auftrag für die Errichtung und Betriebsführung eines neuen Krankenhauses auf der Halbinsel Al-Reem. In dem integrierten Versorgungszentrum wird VAMED eine Primary-Health-Care-Unit, ein Akut-Krankenhaus und ein Rehabilitationszentrum unter einem Dach vereinen. Das Auftragsvolumen beträgt rund 300 Mio. Euro. Mit ersten Aufträgen und Akquisitionen trat VAMED 2015 außerdem in die neuen Märkte Bangladesch, Belgien, Bolivien, Kongo-Brazzaville, Mauretanien und Tunesien ein.

In Deutschland erfolgte 2015 der Projektstart für das neue Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Der bereits 2014 erteilte Auftrag ist mit 1,7 Mrd. Euro Gesamtvolumen der historisch größte PPP-Auftrag im deutschen Gesundheitswesen. In Österreich hat VAMED den Neubau des Landesklinikums Neunkirchen in Rekordzeit abgeschlossen und damit eines der ersten Krankenhäuser in Betrieb genommen, das dank Sonnenenergie und Geothermie in der Lage ist, sich überwiegend eigenständig mit der erforderlichen Energie zu versorgen.

Erweitertes Reha-Angebot in Österreich – rund 200 zusätzliche Betten für Nachsorge

In der Nachsorge schuf VAMED mit der Eröffnung der neuen Rehaklinik Enns in Oberösterreich zusätzliche 126 Betten für neurologische und pneumologische Rehabilitation. In Wien hat VAMED mit der Erweiterung der Rehaklinik Baumgarten begonnen. Dadurch entstehen an dem Standort weitere 70 Betten für neurologische Rehabilitation.

VAMED Vitality World erfolgreich internationalisiert – Therme Laa wird erweitert

Im heimischen Thermen- und Gesundheitstourismus hat die VAMED Vitality World (VVW) mit mehr als 3,1 Millionen Besucherinnen und Besuchern in acht österreichischen Resorts und der größten Therme Budapests 2015 ihre klare Marktführerschaft bestätigt. Das Aquaworld Resort Budapest verzeichnete im ersten Jahr unter Führung der VAMED Vitality World einen deutlichen Umsatzzuwachs und konnte auch die Gästezahlen weiter steigern.
Nach der erfolgreichen Erweiterung des SPA Resorts Therme Geinberg, der AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld und der St. Martins Therme & Lodge legte die VAMED Vitality World im vergangenen Jahr den Grundstein für die 3. Ausbaustufe der Therme Laa – Hotel & Spa. Bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von 21 Mio. Euro entsteht im niederösterreichischen Laa an der Thaya ein neues exklusives Silent-SPA. Die VAMED Vitality World baut damit ihr gesundheitstouristisches Exklusivangebot weiter aus.

Weltweit Gesundheitsprojekte in 78 Ländern realisiert – Schwerpunkt Dienstleistungen

In Summe hat VAMED in bisher 78 Ländern auf vier Kontinenten mehr als 760 Gesundheitsprojekte realisiert, 23 davon als PPP-Modelle. Der Dienstleistungsanteil am Gesamtumsatz wurde 2015 auf 49 Prozent weiter gesteigert. Das Dienstleistungsgeschäft ist durch längerfristige Vertragsvereinbarungen geprägt und trägt zur stabilen Unternehmensentwicklung maßgeblich bei. Als technischer Dienstleister betreut VAMED derzeit 550 Gesundheitseinrichtungen mit rund 135.000 Betten, in 54 Einrichtungen trägt sie die Verantwortung für die Gesamtbetriebsführung. Im Zuge dessen beschäftigt VAMED über 3.400 Ärzte, Pflegefachkräfte und Therapeuten, deren Know-how sie im „International Medical Board“ vernetzt hat.

Zuwächse in allen Unternehmenskennziffern – Bereits 6.000 Beschäftigte in Österreich

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VAMED hat sich 2015 um insgesamt 900 Beschäftigte erhöht; davon allein in Österreich um mehr als 130 Beschäftigte. In Summe schafft VAMED damit bereits knapp 6.000 heimische Arbeitsplätze in einer sinnstiftenden und nachhaltigen Arbeitswelt. Weltweit beschäftigte VAMED unter Einbeziehung sämtlicher Betriebe, für welche das Unternehmen die Gesamtverantwortung trägt, Ende 2015 rund 17.200 Mitarbeiter aus 70 Nationen und erwirtschaftete ein Geschäftsvolumen von insgesamt 1,586 Mrd. EUR.
Der konsolidierte Konzernumsatz der VAMED AG stieg 2015 um 7 % auf 1,118 Mrd. EUR (2014: 1,042 Mrd. EUR) und hat sich damit innerhalb von zehn Jahren verdreifacht. Der Betriebserfolg (EBIT) konnte um 8 % auf 64 Mio. EUR (2014: 59 Mio. EUR) gesteigert werden. Das VAMED-Konzernergebnis übertraf mit 44 Mio. EUR (2014: 41 Mio. EUR) den Vorjahreswert um 7 %.
Der Auftragsbestand lag mit 1,650 Mrd. EUR um 18 % über dem Vorjahresniveau (2014: 1,398 Mrd. EUR). Für 2016 erwartet die VAMED AG neuerlich ein erfolgreiches Wachstum.

Übersicht der Kennzahlen zur Finanzlage 2015 (in Mio. EUR):
Auftragsbestand (2015): 1.650 (+18% zu VJ)
Auftragseingang (2015): 904 (+8% zu VJ)
Umsatz (2015): 1.118 (+7% zu VJ)
EBIT (2015): 64 (+8% zu VJ)
Konzernergebnis (2015): 44 (+7% zu VJ)

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führen-den Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswe-sen entwickelt. In 78 Ländern auf vier Kontinenten hat der Konzern bereits mehr als 760 Projekte realisiert.

Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüssel-fertigen Errichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastruktu-relle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheitseinrichtungen.

Die VAMED deckt mit ihrem Angebot sämtliche Bereiche der gesundheitlichen Versor-gung von Prävention und Wellness über die Akutversorgung bis zur Rehabilitation und Pflege ab.

Darüber hinaus ist die VAMED führender privater Anbieter von Rehabilitationsleistun-gen und mit VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und Gesund-heitsresorts in Österreich.

Kontakt
VAMED AG
Prok. Mag. Ludwig Bichler (Konzernsprecher VAMED AG)
Sterngasse 5
1232 Wien
+43 1 60127 610
presse@vamed.com
www.vamed.com

Bildung Karriere Schulungen

Verlust, Stagnation oder doch lieber Wachstum?

Wie im Möbelhandel an der Umsatz-Schraube gedreht wird, das weiß Verkaufsexpertin Sabine Nimo

Verlust, Stagnation oder doch lieber Wachstum?
Wie im Möbelhandel an der Umsatz-Schraube gedreht wird, das weiß Verkaufsexpertin Sabine Nimo

Die Zeiten sind hart, der Wind rau – während die Digitalisierung mehr und mehr voranschreitet und Ikea beinahe alle Kunden, die nicht online Möbel kaufen, abfängt, kämpfen viele Möbelhäuser mit leeren Flächen. „Und die wenigen Kunden, die sich ins Möbelhaus wagen, werden oft nicht richtig abgeholt“, stellt Sabine Nimo, Geschäftsführerin von Nimo Consulting fest. Die Konsequenz? Der Umsatz stagniert, vielleicht rutschen die Zahlen sogar in rote Gefilde ab.

Oft wird in solchen Situationen zu 08/15-Lösungen gegriffen – die Chance, dass diese Besserung bringen, liegt bei 50 zu 50, denn: Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass jedes Möbelhaus dieselben Probleme hat. „Deshalb haben wir ein Programm entwickelt, dass mit einer generellen Ist-Analyse beginnt“, so Nimo. Das sogenannte Umsatz-Power-Training von Nimo Consulting zeigt auf, wo das Möbelhaus steht. „Erst dabei werden Problemfelder sichtbar“.

Denn mitunter sind die Schwachstellen, die intern gesehen werden, nicht die wirklichen Probleme. „Mitunter mangelt es auch an Führungsqualitäten, aber auch Verkaufskompetenzen können in dem Training verbessert werden“. Während des Programms werden somit Führungskräfte wie auch Verkäufer trainiert und geschult.

„Am Ende des Trainings wissen die Möbelhäuser nicht nur, wo sie hinwollen, sondern auch, wie sie dahin kommen“. Das bewährte Umsatz-Power-Training hat sich in den Jahren der Anwendung stets weiterentwickelt und verfeinert, sodass es nun ein transparenter Prozess ist, der stets aufzeigt, was bereits erreicht wurde und wo noch nachgebessert werden muss.

Nähere Informationen gibt es unter: http://nimo-consulting.de/index.php/training/

Wenn es um Umsatzsteigerung, Verkaufssteuerung und Zertifizierung im Möbelhandel geht, ist Sabine Nimo die richtige Ansprechpartnerin. Sie und ihr Team von Nimo Consulting sind seit mehr als 10 Jahren auf praxisnahe und nachhaltige Verkaufstrainings spezialisiert.

Mit 27 Jahren \“Möbelerfahrung\“ weiß Nimo, wovon sie spricht, und kennt die Situationen vom Kundendienst über den Verkauf bis zur Auslieferung im Möbelhandel genau. Ihr Ziel ist es, Menschen darin zu unterstützen, ihre Fähigkeiten so zu optimieren, dass sie für das Unternehmen die beste Leistung erbringen können und wollen. Wichtig ist ihr dabei, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern die Teilnehmer mitzunehmen.

Kontakt
Nimo Consulting
Sabine Nimo
Vinckeweg 29
47119 Duisburg
0 2 03 – 51 86 00 27
0 2 03 – 51 92 13 43
nimo@nimo-consulting.de
http://nimo-consulting.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreiches Jahr 2015 für den BMW Niederlassungsverbund Mitte

BMW baut im Niederlassungsbereich Frankfurt und Darmstadt die Marktführerschaft im Premiumsegment aus.

Erfolgreiches Jahr 2015 für den BMW Niederlassungsverbund Mitte
Uwe Holzer und Bernhard Ederer vor dem neuen BMW M2 Coupé. (Bildquelle: Patrick Liste)

Der BMW Niederlassungsverbund Frankfurt, Darmstadt und Kassel mit weiteren Standorten in Offenbach und Dreieich blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Die sehr hohen Absatz- und Umsatzzahlen des Vorjahres wurden erneut gesteigert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 21.248 Fahrzeuge verkauft und dabei ein Umsatz von 613 Millionen Euro erwirtschaftet. Per Dezember 2015 beschäftigte der Niederlassungsverbund 859 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit 156 Auszubildenden setzt der Verbund weiter auf die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Besonders erfolgreich war der Verbund im Bereich Neue Automobile: An allen Standorten konnten die Marktanteile weiter gesteigert werden. Insgesamt stieg der Absatz im Neuwagengeschäft um 7,5% auf 10.869 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI, unterstützt durch eine Vielzahl an neuen oder überarbeiteten Modellen. BMW baut damit auch im Niederlassungsbereich Frankfurt und Darmstadt seinen Vorsprung als führender Anbieter von Premium-Automobilen aus.

Uwe Holzer, Leiter BMW Niederlassungsverbund Mitte, zeigt sich erfreut über das Ergebnis: „Die guten Zahlen in 2015 zeigen eindrucksvoll: Wir sind auf dem richtigen Weg und setzen unseren Erfolgskurs konsequent fort. Unsere attraktiven Fahrzeuge sind sehr begehrt und der steigende Absatz – gerade auch der neu eingeführten oder überarbeiteten Modelle – unterstreicht das anhaltend hohe Kundeninteresse an unseren innovativen Fahrzeugen.“

Der Absatz der Marke BMW stieg 2015 um 6,0% auf 9.319 Fahrzeuge. Mit 2.108 verkauften Einheiten und einem Plus von 18,2% gegenüber dem Vorjahr war der BMW 1er das beliebteste Modell. Auf Platz zwei und drei folgen unsere Bestseller, der BMW 3er (1.842 Einheiten) und BMW 5er (1.376 Einheiten). Auf Erfolgskurs sind vor allem auch die jungen Modelle und Baureihen: So war der BMW 2er mit 1.246 verkauften Fahrzeugen besonders gefragt (Vorjahr 199 Einheiten).
Große Zuwächse verbuchte auch die BMW 4er Reihe mit einem Plus von +38,5% auf 622 Einheiten, sowie der BMW X4 mit 201 verkauften Fahrzeugen in 2015 (+179,2%).

Besonders erfreulich entwickelte sich auch die Nachfrage nach MINI Fahrzeugen, unterstützt durch eine neue, junge Modellpalette. Mit dem Verkauf von insgesamt 1.467 Neufahrzeugen konnte MINI das Vorjahresergebnis um +19.9% deutlich steigern und trägt damit erheblich zur guten Absatzentwicklung des Verbundes bei.

Wichtig sind und bleiben auch die Geschäftsfelder Gebrauchte Automobile und Motorrad. In 2015 wurden insgesamt 9.798 hochwertige Gebrauchtwagen und 581 Motorräder an unsere Kunden ausgeliefert. „Die anhaltend hohe Nachfrage in beiden Geschäftsfeldern bestätigt die Attraktivität unseres breiten Produktportfolios und bietet darüber hinaus weiteres Wachstumspotential für die kommenden Jahre“, ist sich Uwe Holzer sicher. „Dies gilt natürlich vor allem auch für unsere innovative Submarke BMW i. Wir sehen das wachsende Interesse an nachhaltiger, individueller Mobilität und erhoffen uns Fortschritte beim Ausbau der Infrastruktur sowie weitere Impulse durch die Politik“, so Uwe Holzer.

Mit Blick auf 2015 führt Uwe Holzer die guten Absatzzahlen auch auf die im September 2015 erfolgte Einführung des BMW-spezifischen Vertriebsprogramms Future Retail zurück: „Mit dem Programm möchten wir das Kundenerlebnis in allen Facetten verbessern und die Zahl der möglichen Kontaktpunkte mit Kunden und Interessenten erhöhen.“

Die Niederlassung Frankfurt war die erste, die dieses Programm in Hessen einführte und damit eine Vorreiterrolle übernahm. Insgesamt investiert der Verbund 2,7 Millionen Euro in Future Retail, unter anderem in die komplette Umgestaltung des Showrooms in Frankfurt, der die Markenwelt für die Kunden noch besser erlebbar macht. Auch die Auszubildenden tragen dazu einen wesentlichen Anteil bei. Durch Future Retail werden Auszubildende ab dem zweiten Lehrjahr noch stärker als bisher ins Kundenmanagement integriert, gleichzeitig wird die Qualität der Ausbildung dadurch noch weiter verbessert.

Zuversichtlich zeigt sich Uwe Holzer auch in Bezug auf die zukünftige Entwicklung des Niederlassungsverbundes: „Wir setzen weiterhin auf unsere hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeiter und werden auch in 2016 unsere Automobilkompetenz und unseren Innovationsgeist unter Beweis stellen. Wir dürfen uns auf viele neue, attraktive Modelle freuen, wie zum Beispiel auf das neue MINI Cabrio, das Anfang März seine Premiere feierte, sowie die umweltfreundlichen Modelle BMW 2er Active Tourer und BMW 330e mit jeweils Plug-in-Hybrid. Bei den Motorrädern wird vor allem die neue BMW G 310 R für weitere Verkaufsimpulse sorgen.“

Dieses Jahr hat für BMW eine ganz besondere Bedeutung. 2016 markiert den 100. Geburtstag der Marke BMW. Ein großer Meilenstein. Das Unternehmen feiert sein Jubiläum mit dem Innovationstag am 30. April. An allen Standorten des Verbundes sind dann ausgesuchte Innovationsmodelle zu besonders attraktiven Preisen im Angebot.

Das Jubiläum ist Anlass, auf die traditionsreiche Geschichte zurückzublicken. Aber als innovatives Unternehmen geht es noch viel mehr darum, nach vorne zu blicken. Für das Jubiläum gilt das Motto „The Next 100 Years“. Eine neue Ära beginnt.

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.
Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen für die BMW 330e Limousine:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1 bis 1,9
CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49 bis 44

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen für den BMW 225xe Active Tourer:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1 bis 2,0
CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49 bis 46
Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 11,9 bis 11,8

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emission und Stromverbrauch sind abhängig von der gewählten Rad- und Reifengröße.
Weitere Informationen zum offiziellen Energie- und Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2- Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.
Im Jahr 2014 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 2,118 Millionen Automobilen und 123.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf rund 8,71 Mrd. €, der Umsatz auf 80,40 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2014 beschäftigte das Unternehmen weltweit 116.324 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

The BMW Group
With its three brands BMW, MINI and Rolls-Royce, the BMW Group is the world“s leading premium manufacturer of automobiles and motorcycles and also provides premium financial and mobility services. As a global company, the BMW Group operates 30 production and assembly facilities in 14 countries and has a global sales network in more than 140 countries.
In 2015, the BMW Group sold approximately 2.247 million cars and nearly 137,000 motorcycles worldwide. The profit before tax for the financial year 2015 was approximately EUR 9.22 billion on revenues amounting to EUR 92.18 billion. As of 31 December 2015, the BMW Group had a workforce of 122,244 employees.
The success of the BMW Group has always been based on long-term thinking and responsible action. The company has therefore established ecological and social sustainability throughout the value chain, comprehensive product responsibility and a clear commitment to conserving resources as an integral part of its strategy.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

Firmenkontakt
BMW Niederlassung Frankfurt
Kathrin Wächter-Diehl
Hanauer Landstraße 255
60314 Frankfurt
+49 69 4036 316
+49 69 4036 315
Kathrin.Waechter-Diehl@bmw.de
www.press.bmw.de

Pressekontakt
BMW Group
Bernhard Ederer
Petuelring 130
80809 München
+49 89 382-28556
Bernhard.Ederer@bmwgroup.com
www.press.bmw.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

AGRAVIS Raiffeisen AG stark in schwierigem Markt

AGRAVIS Raiffeisen AG stark in schwierigem Markt
AGRAVIS zeigt sich 2015 stark in schwierigem Markt

„Die schwachen Getreidepreise, aber auch die schwachen Energie-, Fleisch- und Milchpreise haben uns das Leben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 nicht leicht gemacht“, erklärt AGRAVIS-Chef Dr. Clemens Große Frie. „Wir haben uns stark in einem schwierigen Markt behauptet und abermals gezeigt, dass die AGRAVIS ein
7-Mrd.-Unternehmen mit Standfestigkeit und Perspektive ist.“

Das gerade abgelaufene Geschäftsjahr war, so Große Frie, „ziemlich sportlich und hat uns einiges abverlangt. Es war ein gehöriger Kraftakt nötig, um einen Umsatz von rund 7 Mrd. Euro – exakt 6,94 Mrd. Euro – zu erreichen. Aber wir haben es hinbekommen – trotz eines sehr herausfordernden Marktumfeldes.“ Die AGRAVIS Raiffeisen AG habe sich im Geschäftsjahr 2015 nicht von ihrem grundsätzlichen Wachstumstrend abbringen lassen und gezeigt, dass „schwierige Marktsituationen unternehmerisch angegangen werden müssen“. Das zeige sich besonders auch beim Blick auf das Ergebnis vor Steuern.

„Wir haben mit 45,1 Mio. Euro ein Ergebnis beachtlich über Vorjahresniveau realisieren können.“ Und Große Frie ergänzt: „Die AGRAVIS hat in allen Bereichen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt – an einigen, wenigen Stellen hat es reingeregnet. Im Gesamtergebnis gab es durch Währungsschwankungen und Marktentwicklungen im hochvolatilen Agrarerzeugnis-Großhandelsgeschäft Rücksetzer. In diesem Geschäftsfeld war 2015 nicht viel zu holen. Da ging es darum, möglichst die Kosten einzuspielen, aber das ist uns nicht an allen Stellen gelungen.“

Weitere Berichte zur AGRAVIS-Bilanz 2015

Allianzen, Wachstum, Profitabilität, dosiertes internationales Wachstum – sei es über eigene Tochtergesellschaften oder internationale Beteiligungen – seien Wegweiser der AGRAVIS-Gruppe, wie es Große Frie formuliert. „Wir sind kein Weltkonzern, wir sind ein solides deutsches Unternehmen, das unternehmerische Ziele verfolgt. Und sich als Arbeitgeber eine gute Position erarbeitet hat. Das zeigt der inzwischen dritte Erfolg beim Focus-Arbeitgeberranking.“

„Für eine profitable Weiterentwicklung des AGRAVIS-Geschäfts wollen wir die Internationalisierung dosiert fortsetzen“, sagt Große Frie. Da passt es ins Bild, dass das Unternehmen zusammen mit den dänischen Partnern Danish Agro und Vestjyllands Andel über die DAVA AGRAVIS International die Agrarhandelsaktivitäten der Getreide AG unter dem Namen Ceravis an den Start gebracht hat. In 2016 soll die Ceravis AG zu einem schlagkräftigen Unternehmen mit 1,3 Mrd. Euro Umsatz ausgebaut werden. Dazu hat die AGRAVIS zum 1. Januar 2016 die bisherigen Tochtergesellschaften in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, nämlich die Fugema Futtermittel- und Getreidehandelsgesellschaft mbH in Malchin, die Raiffeisen Mölln GmbH & Co. KG in Mölln und die Raiffeisen-Zentrum-Idstedt GmbH in Idstedt, an die Ceravis AG abgegeben. Sie erhält dadurch eine gute Startposition im Norden der Republik.

Ebenfalls ins Bild passt, dass sich die AGRAVIS gerade an dem internationalen Handelshaus Bögel beteiligt und 33 Prozent übernommen hat – vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung. Bögel verfügt über mehr als 125 Jahre Erfahrung im nationalen und internationalen Handel mit Futtermittelkomponenten und möchte in Zukunft weiter profitabel wachsen. Die AGRAVIS erhält damit Zugang zur direkten Beschaffung von Futtermittelkomponenten wie Palmöl und Palmexpeller und zu den Beschaffungsmärkten in Asien.
„Diese internationalen Weichenstellungen helfen uns, die Profitabilität sowie Marktanteile und Marktzugänge zu sichern und auszubauen. Wir müssen heute schon bereit sein, Schritte zu gehen, die morgen entscheidend sind“, formuliert Große Frie mit Blick in die Zukunft. „Da spielt die ausgeprägte, erkennbare Veränderungsbereitschaft der AGRAVIS eine große Rolle für den Erfolg.“

Im heimischen Markt dokumentiert die AGRAVIS Raiffeisen AG durch eine beachtliche Anzahl an Akquisitionen, Kooperationen, Allianzen und Investitionen, dass sie ihren Fokus auf kontinuierliches Wachstum ausrichtet. „Wir haben beispielsweise unser Futtermittelgeschäft durch die Übernahme des Heidemark-Werkes in Höltinghausen ausgebaut und unser Technik-Geschäft durch verschiedene Übernahmen regionaler Landtechnik-Händler“, erläutert der AGRAVIS-Chef. Insgesamt wuchs die AGRAVIS-Gruppe durch Mergers & Acquisitions-Aktivitäten in den vergangenen zehn Jahren umsatzmäßig um rund 1,7 Mrd. Euro: „Eine beachtliche Dimension, wie ich finde“, beschreibt Große Frie und ergänzt. „Dabei haben wir gleichzeitig die Investitionen in die bestehende AGRAVIS-Standortstruktur und auch die Eigenkapitalbasis des Konzerns nachhaltig ausgebaut.“

Durch Gewinnthesaurierung und die Ausgabe von Genussrechten ist das Eigenkapital der AGRAVIS inzwischen auf 515 Mio. Euro angewachsen – und wurde seit Start der AGRAVIS Raiffeisen AG im Jahr 2004 bis zum Jahresende 2015 verdreifacht. „Eine Entwicklung, die die Solidität und die Attraktivität der AGRAVIS unterstreicht.“

Weiteres Wachstum und eine noch engere Kundenbindung sind Überschriften für 2016. Große Frie informierte, dass in 2016 mit 60 Mio. Euro erneut Investitionen oberhalb der Abschreibungen geplant sind. Weitere Kooperationen, Allianzen und Akquisitionen stünden ebenfalls auf der Tagesordnung. „Aktuell gehen wir mit 13 Genossenschaften aus der Region einen wirklich wichtigen Schritt genossenschaftlicher Partnerschaft. Wir werden als AGRAVIS 50 Prozent an unserer Gesellschaft AGRAVIS Kraftfutterwerke Münsterland GmbH – die umfasst die Werke hier in Münster und in Dorsten – abgeben. Damit betreiben wir mit unseren Kunden zusammen die Produktion und stärken uns dadurch im Wettbewerb. Aus Kunden werden also Gesellschafter.“ Ein Modell, das für AGRAVIS inzwischen ein Erfolgsmodell sei.

Für das laufende Geschäftsjahr geht die AGRAVIS von einer Weiterentwicklung auf gedämpftem Marktniveau aus. „Bei einem normalen Jahr – ohne Währungsturbulenzen, mit einer vernünftigen Ernte, mit einem ordentlichen Frühjahrsgeschäft, einem normalen Sommer, also einem normalen Jahr ohne große Sondereinflüsse – rechnen wir bei stabiler Preisentwicklung an den Rohstoffmärkten mit einem Umsatz von rund 6,7 Mrd. Euro und einem Gewinn vor Steuern von 48 Mio. Euro. Warum der prognostizierte Umsatzrückgang? Wir haben mit unseren drei Gesellschaften im Norden, die an die Ceravis AG verkauft wurden, rund 300 Mio. Euro Umsatz abgegeben – und den Umsatz haben wir in der Prognose berücksichtigt“, begründet Große Frie, der sofort ergänzt: „Es bleibt aber erklärtes Ziel, dass wir mit der AGRAVIS an unserer Strategie 8/80 – also 8 Mrd. Euro Umsatz bei 80 Mio. Euro Gewinn vor Steuern – festhalten. Wir planen, dieses Ziel 2018 zu erreichen. AGRAVIS hat das Potenzial dazu.“

Weitere Berichte zur AGRAVIS-Bilanz 2015

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251-682-0
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Internet E-Commerce Marketing

PosterSelect weiter auf Erfolgskurs

25 Prozent Umsatzzuwachs in 2015 / kontinuierlicher Ausbau PosterSelect online

PosterSelect weiter auf Erfolgskurs
Neukunde: Schauinsland-Reisen nutzte bereits 2015 erfolgreich PosterSelect online (Bildquelle: PosterSelect)

Baden-Baden, 29. Februar 2016. Volle Transparenz bei der Auswahl der Plakatflächen und individuelle Beratung, das sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren, die Andreas Kiechle, Geschäftsführung PosterSelect, für die Mediaagentur aus Baden-Baden benennt. Die Spezialisten für PoS-Medien, regionale Werbung und Handelsmarketingkampagnen haben 2015 mit 25 Prozent Umsatzzuwachs das beste Jahr in der 15-jährigen Firmengeschichte hingelegt. Erstmals gebucht haben unter anderem die Garmo AG, Hersteller von Premium-Milchprodukten, die Seeberger GmbH, Kaffeeröster und Marktführer für Trockenfrüchte oder die Privatkäserei Bergader. „Werbung am Point of Sale und in der relevanten Region ist für viele Unternehmen von zentraler Bedeutung“, erklärt Kiechle. „Wir haben uns mit unseren Serviceleistungen so ausgerichtet, dass Mittelständler und Handelskunden hier optimal beraten werden und auch im Buchungsverfahren und bei der Ausführung ihrer Kampagnen nicht alleingelassen sind.“

Mehr als 500 Kunden und rund 30 Millionen Euro Umsatz werden inzwischen durch PosterSelect betreut. Früchte trägt auch der Ausbau des Online-Buchungstools PosterSelect online, das sowohl von Bestandskunden wie STIHL oder Hagos, aber auch von Neukunden wie Schauinsland-Reisen oder dem Immobilienverband Deutschland genutzt wird. Frank Thiel, Leitung Verkaufsförderung im Vertrieb bei Schauinsland-Reisen, bietet beispielsweise Reisebüros die Möglichkeit an, gemeinsam Werbung für die Sommersaison 2016 oder Pauschalreisen zu machen: „Für einzelne Reisebüros ist Werbung mit großem Aufwand und Kosten verbunden. Unser Angebot, mit uns über PosterSelect online zu buchen, wird deshalb gerne angenommen. Hier ist alles vorgegeben und die Werbung kann mit wenigen Klicks kostengünstig realisiert werden.“

Auch für Ralf Sorg, Geschäftsführer beim Immobilienverband Deutschland IVD Süd, hat die Zusammenarbeit mit Partnern einen hohen Stellenwert: „PosterSelect online bietet eine optimale Betreuungsform für unsere Partnerkampagnen an.“ Der Verband hatte eine Plakatkampagne für das neue Immobilienportal initiiert, bei der sich die einzelnen Verbandsmitglieder mit personalisierten Plakaten beteiligen konnten. „Die gesamte Kampagnenplanung und -abwicklung hat hervorragend funktioniert. Wir können PosterSelect online uneingeschränkt weiterempfehlen und werden auch in diesem Jahr unsere Kampagnen gemeinsam mit PosterSelect und über deren Online-Buchungstool realisieren“, so Sorg.

Managed Accounts sind die zentrale Neuerung bei PosterSelect online. Kampagnenverantwortliche unterschiedlicher Führungsebenen erhalten, entsprechend ihres vorgegebenen Handlungsspielraums, Zugriff auf bestimmte Kampagneninformationen und Buchungsoptionen. Für die Hauptverantwortlichen bildet dieses geschlossene System aber nicht nur eine wichtige Schnittstelle innerhalb des eigenen Hauses, sondern auch zu ihren Partnern oder Händlern. Die Entscheidungsträger haben volle Transparenz über alle Aktivitäten und jederzeit einen entsprechenden Real-Time-Kampagnenstatus. Zudem können sie in den Prozess eingreifen und diesen proaktiv steuern. Weitere Updates des Systems lauten: PosterSelect online erlaubt jetzt erweiterte Motivkonfigurationen, wie beispielsweise die QR-Code-Generierung mit Link, die Integration kundenindividueller Textbausteine und Schriftarten, optionale Chat-Lines sowie erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten im Look-and-feel des Kunden. „Wir sind 2015 mit PosterSelect online einen großen Schritt weitergekommen“, resümiert Kiechle. „Der Ausbau ist immer noch im vollen Gange. In diesem Jahr wird unter anderem der gesamte Ablaufprozess im Hintergrund verschlankt, Buchungsoptionen für Ganzsäulen und Mega-Light Select realisiert, sowie Zielgruppen-Potenziale integriert.“

Auch für das Offline-Geschäft sind die Ziele der Agentur klar gesteckt: „Wir wollen auf jeden Fall das hohe Niveau halten. Mindestens 20 Prozent Neukundenumsatz sollte auch für 2016 zu schaffen sein, denn wir haben eine verstärkte Vertriebsmannschaft mit dem primären Fokus Unternehmen und Marken von der Wirkung von Out-of-Home zu überzeugen“, sagt Kiechle. Eine zentrale Maßnahme der Media-Experten ist die Zusammenarbeit mit dem Fachverband Außenwerbung. Gemeinsam werden in diesem Jahr wieder verschiedene Trendstudien zur Leistung von Out-of-Home-Werbeträgern und Umfeldern erhoben und veröffentlicht.

Bildmaterial zu „PosterSelect“ erhalten Sie unter:
Poster Select_Presse

Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „PosterSelect“ auf.

Über die PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH
Die PosterSelect berät als unabhängige Media-Agentur für Außenwerbung aktuell mehr als 500 regionale und nationale Unternehmen zum optimalen Einsatz von Out-of-Home-Kampagnen. Mit Zugriff auf fast 1 Million Werbeträger aller Anbieter in Deutschland und ausgefeilter Planungstools garantiert das Unternehmen aus Baden-Baden zu jeder Kampagne bestmögliche Werbeträgerauswahl bei höchstmöglicher Transparenz. Die Agentur wurde 1999 gegründet und beschäftigt derzeit 26 Mitarbeiter. Bei PosterSelect darf jeder Kunde eine umfassende Mediaberatung, effektive Mediaplanung und kampagnenbezogene Mediaforschung erwarten, getreu der Philosophie: „von allem nur das Beste“. Eine eigene Unit für Handelsmarketing sorgt zudem für herausragendes Werbe-Know-how für Filialisten, Einzel- und Fachhändler sowie Verbände oder Genossenschaften. Über PosterSelect online bietet die Agentur ihren Kunden ein eigenes Tool zur Planung und Buchung im Netz an. PosterSelect ist Mitglied im Fachverband Aussenwerbung e.V. (FAW) und der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma). Mehr zu PosterSelect unter www.posterselect.de.

Firmenkontakt
PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH
Andreas Kiechle
Fremersbergstraße 67a
76530 Baden-Baden
07221 97332-0
info@posterselect.de
http://www.posterselect.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Computer IT Software

TAP.DE zum 7. Mal als „Matrix42 Partner of the Year“ ausgezeichnet

IT Beratungsunternehmen überzeugt nachhaltig durch Kompetenz und Service

TAP.DE zum 7. Mal als "Matrix42 Partner of the Year" ausgezeichnet

München, 2. Februar 2016 – Auch im zurückliegenden Jahr hat die TAP.DE Solutions GmbH ihre Position als bester Matrix42 Partner behaupten können. Damit ist das TAP-Team unangefochtener Rekordhalter des Matrix42 Partner-Awards.

„Wir sind unglaublich stolz, dass wir auch im Jahr 2015 wieder der beste und umsatzstärkste Matrix42 Partner waren“, freut sich Michael Krause, Geschäftsführer TAP.DE Solutions GmbH. „Diese Auszeichnung ist einzigartiger Erfolg und Ansporn zugleich; wir werden an diese Leistungen anknüpfen. Danke an dieser Stelle vor allem an unsere Kunden, die uns seit Jahren ihr Vertrauen schenken und ihre IT-Projekte gemeinsam mit uns umsetzen.“ Neben einer wiederholt deutlichen Umsatzsteigerung im Neu- und Bestandskundengeschäft, konnten Krause und sein Team auch wieder namhafte Konzerne, darunter Schwenk Zement, Helm AG und Rosenbauer, vom Leistungsvermögen des Matrix42 Portfolios überzeugen.

Jedes Jahr verleiht Matrix42 den „Best Performing Partner of the Year“ Award an denjenigen, dem es gelungen ist, überdurchschnittliche Umsätze oder Wachstumssteigerungen mit Matrix42 Produkten zu erzielen. Damit unterstreicht Dirk Hockerts, Director Channel & Alliances bei Matrix42, die Bedeutung des Partnergeschäfts: „Die Channelpartner spielen für uns eine sehr wichtige Rolle, nicht nur, weil wir auf dieser Art und Weise viel über die Akzeptanz unserer Produkte im Markt erfahren. Sie helfen uns auch dabei, von uns erwartete Trends und Marktentwicklungen zu bestätigen. Langjährige Partner wie TAP.DE haben auch an unserem Wachstum und Erfolg einen nicht zu unterschätzenden Anteil. Deshalb herzlichen Glückwunsch an Michael Krause und seine Experten.“

Ebenso wie die TAP-Kunden ist Hockerts vom Know-How der TAP-Consultants und der daraus resultierenden, hohen Beratungsqualität überzeugt. Darüber hinaus wertschätzen er und langjährige Kunden die partnerschaftliche Zusammenarbeit und Kontinuität, aber auch den Pragmatismus von TAP.DE Solutions, der vielfach zu schnellen Erfolgen führt.

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, HEAT/ Lumension und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

Medizin Gesundheit Wellness

Zimeda-Stengelin hat sich der Co-med angeschlossen

Die Co-med GmbH&Co.KG prognostiziert eine weitere Umsatzsteigerung in 2016

Zimeda-Stengelin hat sich der Co-med angeschlossen

Heusweiler, 21. Januar 2016 – Die Zimeda Gustav Stengelin Medizintechnikvertrieb Ärzteservice e.K., Passau, hat sich ab dem 01.01.2016 der Verbundgruppe Co-med angeschlossen. Davor war sie bereits Mitglied einer Einkaufsgemeinschaft, die mit Praxisbedarf und Medizintechnik handelt.
Die Firma Stengelin Medizintechnik gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Cooperation medizintechnischer Fachgeschäfte (Co-med), die in 2015 ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Seit Übernahme des traditionsreichen Unternehmens Stengelin durch Zimeda im Jahr 1994 wurde die Kernkompetenz um den Bereich Reha, Home Care sowie medizintechnische Einrichtungen und Geräte erweitert. Zimeda-Stengelin verfügt darüber hinaus über ein Sanitätshaus und eine angeschlossene Apotheke in Passau.
Aufgrund des breiten Sortiments- und Leistungsspektrums sowie eines umfangreichen Kunden-Service besteht seitens Zimeda-Stengelin eine hohe Identifikation mit dem Leitbild und der zukünftigen strategischen Ausrichtung der Co-med – Fachhändler. Als regionaler Dienstleister für Arztpraxen und Kliniken im süddeutschen Raum und in Österreich setzt das zertifizierte Unternehmen auf Kundennähe, Qualität, qualifizierte Beratung und Vollversorgung. Infolgedessen ist die Co-med darüber erfreut, mit Zimeda-Stengelin einen weiteren zukunftsorientierten, kompetenten und engagierten Fachhändler in ihren Reihen zu haben.
Zimeda-Stengelin wird über das Co-med – Logistikzentrum beliefert, das auch mit den über 200 führenden Markenlieferanten zentral für die angeschlossenen Fachhändler abrechnet. Darüber hinaus partizipiert das Passauer Unternehmen an den vielfältigen Marketingleistungen der Co-med – Verbundzentrale.
Die Co-med GmbH & Co.KG geht auch in 2016 von einer sehr guten Geschäftsentwicklung aus und peilt zum Jahresende einen Umsatz von ca. 47 Millionen Euro an.

Die Co-med ist mit mehr als 50 angeschlossenen Fachhändlern die größte Verbundkooperation medizintechnischer Fachgeschäfte in Deutschland. Über das eigene Logistikzentrum werden mehr als 100.000 niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen beliefert. Das Sortiment umfasst über 20.000 Artikel vom Praxisbedarf bis zur Medizintechnik. Mit einem umfangreichen Eigenmarken-Sortiment bietet die Co-med preisgünstige Alternativen in den Bereichen Sprechstundenbedarf und Hygiene an. Ein umfangreiches Dienstleistungsspektrum wie Fachberatung vor Ort, technische Einweisung und Service, Praxisplanung sowie Qualitätsmanagement runden das Angebot ab.

Kontakt
Co-med GmbH & Co.KG
Christian Tappe
Konrad-Adenauer-Str. 22
35440 Linden
06403901230
06403901222
tappe@co-med.de
http://www.co-med.de

Sonstiges

Besser leben mit bücher.de

Motivation und Inspiration bei bücher.de für ein besseres Leben zum Start des Jahres

Besser leben mit bücher.de
Bei bücher.de findet sich eine große Auswahl an Büchern mit Tipps für ein „besseres Leben“.

Zum Start des Jahres hat man sich meist vieles vorgenommen und möchte seine Vorsätze auch umsetzen. Das allgemeine Ziel heißt Glück und Zufriedenheit durch ein besseres Leben – für sich und seine Umwelt. Hilfreich beim Umsatz der eigenen Vorhaben ist es, eine geeignete Lektüre auszuwählen. Eine große Auswahl an Büchern zum Thema „Besser leben“ gibt es auf bücher.de .

Bereits einige Wochen nach Jahresbeginn lässt die Motivation bei vielen nach und die gemachten Vorsätze verpuffen allmählich. Dabei macht es durchaus Sinn, sich vorzunehmen, etwas an seinem Leben zu verbessern – solange man sich nicht zu hohe Ziele steckt. Das Geheimnis besteht darin, sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen, dann sind die Ziele auch erreichbar. Am besten konzentriert man sich auf einen speziellen Bereich, in dem man etwas ändern möchte. Die passende Lektüre zum Thema kann dabei hilfreich sein, die Vorsätze konsequent zu verfolgen. Inspirationen und Anstöße für ein besseres Leben geben Experten in ihren Büchern, indem sie dem Leser Wissen und Erfahrung vermitteln und zur leichteren Durchführung anregen.

Mit bücher.de Motivation und Inspiration für ein besseres Leben finden

Durch Information und Motivation anhand der passenden Ratgeber- und Sachbücher zum jeweiligen Thema gelingt jedem der Einstieg in ein besseres Leben. Bei bücher.de gibt es eine breitgefächerte Auswahl solcher Bücher, die Inspiration geben und einem das Umsetzen von Vorsätzen erleichtern. Die Audio-CD „Besser leben“ von Werner Tiki Küstenmacher, Ursula Nuber und anderen bietet einen guten Einstieg, denn hier werden alle wichtigen Themenbereiche wie Partnerschaft und Familie, Beruf und Karriere sowie Ernährung und Sport behandelt. Eckhard Roediger erklärt in „Besser leben lernen“, wie man sich in unserer immer komplexer werdenden Umwelt behaupten kann und dass man sein Glück mehr denn je selbst in die Hand nehmen muss.

Gesund und besser leben mit Yoga und ohne Plastik

Wer ein ökologischeres und gesünderes Leben anstrebt, kann versuchen, weitgehend auf Plastik zu verzichten. Denn Plastik ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit, da sie sich in Form von Mikroplastikpartikeln auch in vielen Nahrungsmitteln und Kosmetika befinden. In „Besser leben ohne Plastik“ geben Anneliese Bunk und Nadine Schubert praktische Ratschläge, wie man sein Leben weitestgehend plastikfrei gestalten kann. Ein beliebter und verbreiteter Wunsch ist der nach einem gesunden und ausgeglichenen Leben. „Besser leben mit Yoga“, herausgegeben vom Sivananda Yoga Vedanta Zentrum, zeigt, wie es gelingt, durch ganzheitliches Yoga Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu bringen und damit insgesamt gesünder zu leben. Ein Thema, das uns alle angeht, ist die Zukunft des Wohnens. Die Frage „Besser leben, schöner wohnen?“ beantwortet Horst W. Opaschowski in seinem gleichnamigen Buch und wagt einen Blick in die Zukunft des Wohnens, wobei er die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit thematisiert. Mehr Informationen zu den genannten Büchern für ein besseres Leben gibt es in der passenden bücher.de Buchkolumne auf fem.com dabei.

Die buecher.de GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Augsburg. Seit nunmehr 15 Jahren ist der Name Programm: Über sieben Millionen Artikel in den Bereichen Bücher und Medien räumen dem Online-Versandhändler buecher.de eine führende Position im World Wide Web ein. bücher.de wurde in den letzen Jahren mehrfach zum Testsieger in den Bereichen Medien- und eBook-Shops gekürt, was für besondere Markt- und Kundennähe spricht.

Kontakt
buecher.de GmbH & Co. KG
Nicole Wöhrle
Steinerne Furt 65a
86167 Augsburg
0821/4502-133
0821/4502-299
nicole.woehrle@buecher.de
http://www.buecher.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Öltanks im Aufwind!

Behälter-Branche freut sich über 30%ige Umsatzsteigerung

Würzburg, 13. Oktober 2015. Nach Jahren des Umsatzrückgangs kann sich die deutsche Heizöltank-Branche in diesem Jahr erstmals wieder über steigende Absatzzahlen freuen. So konnten lt. Angaben des Bundesverbandes Lagerbehälter e.V. im ersten Halbjahr 2015 rund 30% mehr Heizöltanks verkauft werden. Der Branchenverband rechnet daher mit ei-nem Plus von gut 11.000 Kunststofftanks für den Jahresverlauf 2015. Bei gleichbleibender Nachfrage würde sich damit der Gesamtabverkauf auf ca. 47.000 Öltank-Behälter in Deutschland pro Jahr steigern.

Die Absatzsteigerung erklärt sich lt. Branchenverband zum einen aus den erheblich gesunkenen Heizölpreisen. Zum anderen dürften auch umfangreiche Informationsmaßnahmen der Branche wie die seit Anfang des Jahres laufende Verbraucherkampagne „Sicherer Öltank“ ihre Wirkung nicht verfehlt haben.

Grundsätzlich erfährt der fossile Brennstoff-Klassiker seit letztem Jahr eine ungeahnte Renaissance. So weisen Öl-Brennwertheizungen in diesem Jahr mit bisher 30% das beste Wachstum unter allen Energieträgern aus. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang, dass diese Absatzsprünge in einem zum Teil stark unter Druck stehenden Wärmemarkt gelingen konnten. Neben der güns-tigen Preissituation sieht Dr. Wolfgang Krause, Geschäftsführer des Bundesverbandes Lagerbehäl-ter, in der optimierten Heizöl-Technologie einen Hauptgrund für dieses Wachstum: „Die Ölheizung ist heute dank innovativer Brennwerttechnik und modernen, doppelwandigen Tanksystemen absolut auf Augenhöhe mit allen bekannten Energieträgern. Darüber hinaus bietet sie dem Betreiber im Gegensatz zu anderen Energieträgern die Möglichkeit, den jeweils preislich günstigsten Zeitpunkt der Lieferung wie auch der Liefermengen selbst zu bestimmen. Damit kann man natürlich viel Geld sparen.“
Auch für die zukünftige Entwicklung der Ölheizung und ihrer Komponenten wie dem Heizöltank, wagt Dr. Krause einen positiven Ausblick: „Da man auch für die kommenden Jahre mit gleichbleibend niedrigen Heizölpreisen rechnet, wird sich – gerade auch im Hinblick auf Sanierungsmaßnahmen im Eigenheim – der Brennstoff Heizöl noch weiter in die positive Richtung entwickeln.“

Im Bundesverband Lagerbehälter e.V. (bl e.V.) sind die führenden Hersteller von Behältern in Deutschland zusammengeschlossen.
Sie bieten für den gewerblichen und auch den privaten Anwender alle Arten von Tanktypen aus den Werkstoffen PE, PA, GFK und Stahl.

Firmenkontakt
Bundesverband Lagerbehälter e.V.
Dr. Wolfram Krause
Koellikerstraße 13
97070 Würzburg
0931 / 35 292 0
info@behaelterverband.de
www.behaelterverband.de

Pressekontakt
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Stephan Hanken
Thierschstr. 5
80538 München
089 / 23 888 98-0
info@sage-schreibe.de
www.sage-schreibe.de