Tag Archives: Umsatz

Auto Verkehr Logistik

IT-Dienstleister auf Wachstumskurs

Exklusives Ranking: Die Top 25 der IT-Dienstleister

IT-Dienstleister auf Wachstumskurs

– Die IT-Dienstleister in der deutschen Automobilindustrie steigerten den Umsatz im vergangenen Jahr um 7,5 Prozent
– 3,8 Milliarden Euro setzten die Top-25-Dienstleister in der Automobilindustrie 2015 um
– Für 2016 erwarten die Unternehmen ein Wachstum in Höhe von 5,6 Prozent

8. September 2016. Die 25 größten IT-Dienstleister der Autobranche verzeichnen wieder stärkeres Wachstum. Laut dem aktuellen Ranking von automotiveIT konnte die Talfahrt, die 2010 noch mit einem Plus in Höhe von 20,5 Prozent begann und 2013 mit mageren 3,5 Prozent ihr Ende fand, offenbar überwunden werden. Das geht aus einer exklusiven Umfrage hervor, die das Branchenmagazin automotiveIT jährlich bei den IT-Unternehmen durchführt.

Mit einem Anstieg von 7,5 Prozent vereinten die Top 25 im vergangenen Jahr knapp 3,8 Milliarden Euro Umsatz im Automotive-Geschäft in Deutschland auf sich. Zurückhaltend fällt die Prognose für das laufende Jahr aus: Die von automotiveIT exklusiv befragten Unternehmen rechnen mit 5,6 Prozent Wachstum im laufenden Jahr. Nicht auszuschließen aber, dass die Anbieter im Automotive-Sektor 2016 die Schallmauer von vier Milliarden Euro beim Umsatz durchbrechen.

Zum Hintergrund: Zwar entwickeln sich die 25 größten IT-Dienstleister der Automobilindustrie durchaus positiv, bei genauer Betrachtung der einzelnen Player fällt allerdings eine Schere auf, die sich in den vergangenen Jahren angedeutet hat und sich weiter zu verschärfen droht: Während die kleineren Dienstleister überdurchschnittliche Zuwächse verbuchen, können die IT-Riesen der Branche kein nennenswertes Wachstum verzeichnen oder müssen gar mit Rückgängen leben.

T-Systems bleibt zwar unangefochten an der Spitze des Rankings (2015: 710 Millionen Euro), kann allerdings seit drei Jahren lediglich stagnierende Umsätze vorweisen. Härter trifft es IBM: Das US-Unternehmen muss im Automotive-Geschäft ein Minus von rund zehn Prozent auf 490 Millionen Euro hinnehmen.

„Durch eine konsequente Lieferantenstrategie sind die traditionellen IT-Dienstleister meist in ihrem bestehenden Portfolio gefangen. Sie tun sich schwer damit, neue Themen mitzugestalten“, erklärt Uwe Strauß, Automotive-Experte der Unternehmensberatung Deloitte, gegenüber automotiveIT.

Das Fachmagazin automotiveIT erstellt seit 2009 jährlich ein Ranking der umsatzstärksten IT-Dienstleister in der Automobilindustrie in Deutschland. Weitere interessante Ergebnisse, alle Gewinner und Verlierer der diesjährigen Umfrage sowie weitere Grafiken sind in der aktuellen Ausgabe 08/09 2016 nachzulesen.

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT und carIT berichten aus der Branche für die Branche und wurden als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet oder nominiert.

Firmenkontakt
Media-Manufaktur GmbH
Fabian Müller
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-60
05101/99039-61
verlag@media-manufaktur.com
http://mediamanufaktur.com/

Pressekontakt
automotiveIT
Pascal Nagel
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-86
05101/99039-61
nagel@media-manufaktur.com
http://www.automotiveIT.eu/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Contra Sept: Eine perfekt gereinigte Klimaanlage und 1,25 Milliarden Euro für Autohäuser

TUNAP präsentiert auf der Automechanika Umsatzpotenziale

Contra Sept: Eine perfekt gereinigte Klimaanlage und 1,25 Milliarden Euro für Autohäuser

Ein Tesla S, vollgestopft mit 1,25 Milliarden Euro, wird auf der Automechanika in Frankfurt vom 13. bis 17. September auf dem Gemeinschaftsstand vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und TUNAP (Halle 9 Ebene 0 Stand D62) zu sehen sein. Das „Traumauto“ symbolisiert eindrucksvoll das Umsatzpotenzial, das Autohäuser mit dem Angebot einer professionellen Reinigung von Klimaanlagen erwirtschaften können, unabhängig davon, welches Antriebskonzept im Fahrzeug zum Einsatz kommt. Diese eindrucksvolle Summe errechnete eine Studie von Prof. Dr. Stefan Reindl vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU). Diese wurde im Auftrag der Münchner Lux Impuls GmbH zum Potenzial zeitgemäßer Angebotsbündel beim Thema „Gesundheit im Auto“ erstellt.

Gesundheit im Auto belebt das Geschäft

Die Studie beleuchtet insbesondere das After Sales Geschäft, das Autohäusern stabile Einnahmen und gute Erträge einbringt, auf dessen Erfolg man sich jedoch nicht ausruhen dürfe. Denn die Wartungs- und Serviceaufträge sind rückläufig und der Wettbewerbsdruck groß. Attraktive Angebote zum Thema „Gesundheit im Auto“ beleben, so die Studie, nicht nur das Wartungsgeschäft, sondern leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu Kundenzufriedenheit und damit Kundenbindung. Mit dem Tesla S wird demonstriert, dass auch bei dieser Zukunftstechnologie der Automobilindustrie das Thema Gesundheit durch eine gereinigte Klimaanlage und damit ein hygienisches Innenraumklima eine wichtige Rolle spielen wird.

1,25 Milliarden Euro Marktpotenzial
Das Marktpotenzial mit rund 24,5 Mio. Fahrzeugen – also rund 55 Prozent des Fahrzeugbestandes – ist groß. Heute wird jedoch lediglich ein Anteil von höchstens 22 Prozent des Umsatzpotenzials von rund 1,6 Milliarden Euro durch die Serviceanbieter in Deutschland realisiert. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass 1,25 Milliarden Euro mit gezielten Aktivitäten erobert werden könnten.
Gesunde Weichenstellung für den Erfolg
„Wir möchten mit unserer Messeaktion zeigen: Mit der Reinigung der Klimaanlagen wird nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Gesunderhaltung der Kunden geleistet, sondern auch wichtige Weichen für den betriebswirtschaftlichen Erfolg eines Autohauses gestellt“, sagt Michael Keim, Marketingchef von TUNAP Deutschland. „Das gemeinschaftliche Auftreten auf der Messe mit dem ZDK, der immerhin die berufsständischen Interessen von rund 38 500 Kfz-Meisterbetrieben in Deutschland vertritt, unterstreicht die Wichtigkeit dieses Themas“, betont Keim.
Qualitätsauszeichnung des ZDK
Das gemeinsame Auftreten als Ausstellungspartner am Gemeinschaftsstand des ZDK verdeutlicht, dass dieser Verband die Klimaanlagenreinigung mit dem Contra Sept Verfahren gegenüber anderen Anbietern favorisiert. „Für uns ist das eine Qualitätsauszeichnung, am Gemeinschaftsstand des ZDK vertreten zu sein“, freut sich Keim. TUNAP setzt sich bereits seit Jahren durch eigene Forschung und der Entwicklung des Lösungssystems Contra Sept für die profunde und professionelle Reinigung und Desinfektion von Klimaanlagen ein.

Die Studie von Prof. Dr. Reindl belegt eine hohe Akzeptanz bei den Kunden, wenn eine professionelle Reinigung der Klimaanlage ansteht. Nicht zuletzt auch deshalb, weil eine hohe Anzahl von Allergie- und Atemwegserkrankungen in Deutschland zu beklagen sind. Das lassen sich die Kunden gerne auch was kosten.

Gründlich und ohne Duftstoffe

Der hohe Aufbringungsdruck der Reinigungsflüssigkeit, mit der das Reinigungssystem Contra Sept arbeitet, sowie das direkte Aufbringen der Flüssigkeit auf den Verdampfer verbessern die Reinigungsleistung um ein Vielfaches. Es werden keine Allergie auslösenden Duftstoffe (z.B. Limonene) verwendet, die die Ursache für die schlechten Gerüche nur überdecken. Contra Sept erfüllt nicht nur die Anforderungen der VDI 6032 sondern wurde auch vom Deutschen Allergie und Asthmabund (DAAB) zum Testsieger gekürt.

Die einzelnen Arbeitsschritte werden auf dem Messestand nicht nur demonstriert, sondern auch live gefilmt. „Wir zeigen den gesamten Prozess der Reinigung auch an jenen Stellen, die man sonst kaum sehen kann“, kündigt Keim an. Damit tritt das Unternehmen souverän den Beweis an, wie „echt“ die Wirkung von Contra Sept ist. „Bei den 1,25 Milliarden Euro in dem Tesla werden wir das lieber nicht tun“, sagt Keim augenzwinkernd.

Die internationale Unternehmensgruppe TUNAP, die 1972 gegründet wurde, produziert und vertreibt mit über 860 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten ein umfassendes Portfolio chemischer und kosmetischer Produkte: Für unterschiedlichste Industriebranchen, für Handels- und Herstellermarken im Bereich Technik und Kosmetik sowie chemisch-technische Produkte und Systeme für die Kfz-Wartung und Reparatur. Forschung, Entwicklung, Fertigung und Vertrieb sind bei TUNAP unter einem Dach vereint. Mit dieser Alleinstellung präsentiert sich das mittelständische Familienunternehmen als erfolgreicher Innovations- und Technologieführer. Mit innovativen Ideen und Konzepten steigert TUNAP nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg der Kunden. Von der betriebswirtschaftlichen Beratung über die technische Produktschulung bis hin zum sicheren Umgang mit Chemie liefert das Familienunternehmen ein komplettes Beratungskonzept. Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung sind die vorrangigen Ziele der TUNAP Firmengruppe, die ihre Firmenzentrale im oberbayerischen Wolfratshausen hat.

Firmenkontakt
TUNAP Deutschland GmbH & Co. KG
Michael Keim
Bürgermeister-Seidl-Str. 2
82515 Wolfratshausen
+49 (0)81 71 – 16 00-0
michael.keim@tunap.com
http://www.tunap.com

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 80 42-974763
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Computer IT Software

acquibee lässt auf der dmexco Bienen fliegen

acquibee lässt auf der dmexco Bienen fliegen
Leads verfolgen, Kunden gewinnen, Umsatz generieren! Mit acquibee geht’s einfach und rasend schnell.

Kein Witz! In Halle 6 am Stand A20 von acquibee steht ein Bienenkasten und eine Honigschleuder für Showzwecke. Zugegeben, der Honig wurde vorab produziert. Dafür können Sie fleißige Vertriebsbienen bei der Präsentation des neuen digitalen Vertriebsassistenten acquibee beobachten. Das junge Startup wird den Vertrieb mit einer ganz einfachen Strategie revolutionieren: Vertrieb muss Spaß machen, dann ist Erfolg vorprogrammiert.

Mit der cloudbasierten Lösung acquibee organisieren Vertriebler die Leadqualifizierung bzw. Neukundenakquise einfach, schnell und effizient. Der Vertriebs-Workflow ist vorgegeben, zeitraubende Schulungen entfallen. Funktionen wie voreingestellte Gesprächskommentare, E-Mail-Versand direkt aus der Software und eine intelligente Datenerkennung machen administrative Tätigkeiten zum Kinderspiel. Da Nutzer Wiedervorlagen per E-Mail erhalten, ist acquibee nach der Anmeldung sofort mobil nutzbar.

Hintergrund

Die dmexco ist voll mit komplexen Lösungen rund ums digitale Marketing, die letztendlich Leads ausspucken sollen. Doch mit wenigen Ausnahmen hassen Vertriebler komplizierte Technik und arbeiten deshalb ganz altmodisch mit Zetteln und Excel. Wer aber damit Wiedervorlagen und Gesprächsnotizen erfasst, verliert schnell den Überblick, Zeit, Motivation und schließlich Umsatz.

„Mit acquibee ist die Neukundengewinnung perfekt organisiert und der Vertrieb macht wieder richtig Spaß“, erklärt Tobias Buhmann, Geschäftsführer der acquibee GmbH. Weiter berichtet er: „Auch wir haben uns immer wieder mit Excel organisiert, weil wir kein einfaches Tool für die Akquise finden konnten. Deshalb haben wir gemeinsam mit Vertriebsprofis eine eigene Lösung entwickelt.“ Herausgekommen ist eine Software, die jeder in wenigen Minuten bedienen kann und damit z.B. eine aussagekräftige Gesprächsnotiz und Wiedervorlage mit nur 4 Klicks erfasst. Kurz gesagt: jeglicher Ballast von Funktionen die nicht für die Akquise benötigt werden, fehlt. Dafür sind die für den Vertrieb relevanten Abläufe und Funktionen auf maximale Geschwindigkeit und Bedienfreundlichkeit optimiert.

Messeaktion auf der dmexco Messe in Köln am 14./15.09.2016

Auf der dmexco fliegen die acquibee Vertriebsbienen erstmals vor einem großen Publikum und erklären die Positionierung im Digitaldschungel anhand der Analogie von Honigerzeugung und Neukundengewinnung. Dabei steht der Bienenkasten für Pollen bzw. Leads sammeln und die Honigschleuder für Honig bzw. Abschlüsse herbeiführen (vgl. Infografik BeeLeads im Anhang). An der Schleuder dürfen Besucher selbst Hand anlegen, Spaß und Einfachheit erleben sowie Honig und im Glücksfall eine von 10 gratis
Jahreslizenzen für acquibee mit nach Hause nehmen.

Die im Mai 2015 gegründete acquibee GmbH stellt den Vertriebsmitarbeiter in den Mittelpunkt und entwickelt Lösungen, die ihm mehr Zeit und Raum für Kundengespräche geben, Spaß machen und zu mehr Erfolg führen. Dabei wird großen Wert auf sofort einsetzbare Workflows und einfache Bedienung gelegt. Neben Unternehmen sollen auch Kleingewerbetreibende, Selbständige und Handelsvertreter die Angebote nutzen und davon profitieren können.

Der Gründer Tobias Buhmann führt seit über 14 Jahren erfolgreich die auf die IT-Branche spezialisierte Werbe- und Mediaagentur buhmann marketing gmbh. Als Geschäftsführer ist er für das Neukundengeschäft verantwortlich, fand aber keine zufriedenstellende Lösung den Akquiseprozess zu optimieren. Aus dieser Motivation heraus gründete er die acquibee GmbH und bringt dort seine jahrelange vertriebliche Kompetenz ein. Bereits in der Zeit als Marketingleiter eines mittelständischen IT-Distributors schulte er den Vertrieb im Telefonverkauf. Davor war er bei Gerling (Versicherungskonzern, heute u.a. HDI) als Betreuer für Firmenkunden im Außendienst tätig.

Firmenkontakt
acquibee GmbH
Tobias Buhmann
Industriestr. 15
82110 Germering
+49 89 / 461 34 43-0
tb@acqibee.de
http://www.acquibee.de

Pressekontakt
acquibee GmbH
Sandra Staub
Industriestr. 15
82110 Germering
+49 89 / 461 34 43-0
st@acqibee.de
http://www.acquibee.de

Computer IT Software

The Power of Conversation: Jabra schickt Händler auf Reisen

Sound-Experte belohnt besten Newcomer und besten Performer – Gutscheine im Wert von 1.000 Euro zu gewinnen

The Power of Conversation: Jabra schickt Händler auf Reisen
(Bildquelle: Jabra/GN Netcom)

Rosenheim, 28. Juli 2016. Headsets verkaufen lohnt sich ab sofort doppelt: Händler, die noch bis zum 30. September im Rahmen der „The Power of Conversation“ Kampagne Umsatz mit Business-Audiolösungen von Jabra machen, belohnt der Sound-Experte mit Reisegutscheinen. Dafür bewertet Jabra den besten Newcomer und den besten Performer. Interessierte können sich ab sofort unter www.headset4u.de/poc/incentive für das Incentive anmelden. Dort finden sie auch umfangreiche Vertriebstools, Marketingunterlagen und Insider-Tipps für den erfolgreichen Verkauf. Das Incentive ist Teil der Kampagne „The Power of Conversation“: Mit ihr stellt Jabra das persönliche Kundengespräch in den Mittelpunkt, identifiziert vier Nutzertypen und gibt Händlern passende Lösungsszenarien und Produktvorschläge an die Hand.

Unter dem Motto „Wir schicken Sie auf Reisen!“ lädt Jabra bestehende Partner und neue Händler zu einem attraktiven Incentive: Wer bis zum 30. September im Rahmen der Kampagne „The Power of Conversation“ Produkte aus dem Business-Portfolio verkauft, sichert sich die Chance auf Reisegutscheine im Wert von je 1.000 Euro. Jabra belohnt Händler dabei in zwei Kategorien: Der beste Newcomer hat bislang keine oder im Jahr 2015 noch keine Jabra-Produkte verkauft und erreicht im Aktionszeitraum von allen Newcomern den höchsten Umsatz. Als bester Performer kann sich der Partner über einen Gutschein freuen, der im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres seinen Umsatz am meisten steigern konnte.

Für den erfolgreichen Headset-Verkauf unterstützt Jabra Händler umfassend: In zwei Webinaren hat der Sound-Experte zu aktuellen Trends und Entwicklungen informiert, gezielt zu Jabra-Audiolösungen geschult sowie die Themen Cross- und Up-Selling in einem Workshop vertieft. Die Webinare stehen unter www.headset4u.de/poc zum Download zur Verfügung. Incentive-Teilnehmer können sie jederzeit ansehen und sich damit die Teilnahme am Incentive sichern. Dort finden sie auch weiteres umfassendes Marketingmaterial und Vertriebstools wie interaktive PDFs, Datenblätter, Verkaufstipps, Videos oder Infographiken. Auch ihr persönliches „The Power of Conversation“ StarterKit können Teilnehmer hier bestellen.

Das Jabra Incentive geht noch bis 30. September 2016. Interessierte können sich kostenfrei unter www.headset4u.de/poc/incentive anmelden.

Weitere Informationen zur Jabra-Untersuchung ´The Power of Conversation´ und den vier Typen der anrufzentrierten Mitarbeiter finden Sie unter http://www.jabra.com.de/c/global/the-power-of-conversation

Als international führender Entwickler und Hersteller bietet Jabra unter dem Motto „Hear more, do more and be more“ ein umfassendes Portfolio an Kommunikations- und Sound-Lösungen, mit denen Nutzer mehr erreichen können. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Anwender produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets und Freisprechlösungen, die im Büro und unterwegs mehr Bewegungsfreiheit, Komfort und Funktionalität ermöglichen. Weltweit beschäftigt Jabra rund 1.000 Mitarbeiter und hat 2015 einen Jahresumsatz von 3.229 Mio. DKK erwirtschaftet.

Jabra ist der Markenname von GN Netcom, einer Tochtergesellschaft von GN Store Nord A/S (GN). Als Teil der GN Group steht Jabra seit fast 150 Jahren für Innovation, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort. Das GN Portfolio umfasst einzigartige Sound-Lösungen für den medizinischen, professionellen und privaten Einsatz, mit denen das Leben besser klingt. Dazu nutzt das Unternehmen seine langjährige Erfahrung aus der Forschung, Studienergebnisse und Know-how im Sound-Bereich. GN ist weltweit in mehr als 90 Ländern tätig, beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter und ist an der NASDAQ OMX gelistet.

Firmenkontakt
Jabra
Sybille Bloech
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
+49 8031 265134
sbloech@jabra.com
http://www.jabra.com.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilanstraße 50
86150 Augsburg
+ 49 (0)821/ 4508 7916
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Internet E-Commerce Marketing

Sommerloch ade! Mit einfachen Kampagnen Saure Gurken vertreiben

Sommerloch ade! Mit einfachen Kampagnen Saure Gurken vertreiben

Sie kennen das: Jedes Jahr sorgt das Sommerloch für Mindereinnahmen in der Kasse. Dagegen gibt es jetzt ein sehr erfolgreiches Rezept.

Breit gestreut Zielgruppen erreichen und virale Effekte auslösen

Mit einer Inbound-Marketing Kampagne erreichen Sie mit kleinem Budget eine enorm hohe Reichweite.

Die Kanäle: Website + Online-Pressemitteilung + Google My Business + Facebook Fanpage + Facebook-Anzeige + Newsletter

Online-Kommunikation ist inzwischen der wichtigste Kanal für erfolgreiches Marketing. Dreh- und Angelpunkt ist die eigene Website. Diese muss nach speziellen Kriterien (z.B. Responsive WebDesign und OnPage SEO …) optimiert sein, damit die Marketing-Maßnahmen ihre volle Wirkung entfalten.

Inbound-Marketing steigert die Reichweite und liefert neue wertvolle Kontakte

Inbound-Marketing ist eine sehr einfache, sichere und wirtschaftliche Marketing-Methode und sorgt dafür, dass Sie und Ihre Leistungen online von passenden Interessenten gefunden werden – über Suchmaschinen, Social Media und andere Kanäle. Das Ziel ist, mit geeigneten Maßnahmen Interessenten auf die eigene Website zu führen.

So funktioniert Inbound-Marketing

Ihre Zielgruppen informieren sich in erster Linie über die Suchmaschine zu bestimmten Themen und Angeboten. Beim Inbound-Marketing dreht sich also alles um hochwertige Inhalte, die genau die Themen aufgreifen, die Ihre Zielgruppen interessieren. Mit nützlichen, suchmaschinenoptimierten Inhalten sorgen Sie dafür, dass Ihre Website bei den Suchergebnissen an prominenter Stelle erscheint. Sie bieten so Ihren Zielgruppen mit authentischen Texten einen Mehrwert an Wissen und Unterhaltung.

Erfahren Sie mehr!
Wir beraten Sie gerne.

Als Spezialisten für Online-Kommunikation wissen wir, was zu tun ist, um Ihren Online-Auftritt auf den neuesten Stand zu bringen: Wir optimieren Ihre Website, gestalten eine professionelle Google My Business-Seite sowie eine Facebook-Fanpage und aktualisieren Ihre Einträge in Webverzeichnissen und Bewertungsportalen. Und wir fördern gezielt Ihr Leistungsangebot: Mit unverwechselbaren Texten im Blog, Newsletter, auf Ihren Social-Media-Kanälen und in Pressemitteilungen sorgen wir dafür, dass die richtigen Personen auf Ihre Website aufmerksam werden. Lassen Sie sich von uns beraten und holen Sie sich Ihr ganz persönliches Inbound-Marketing-Konzept bei uns ab!

Jetzt anrufen: 0 43 51 – 66 66 480
oder Kontaktformular nutzen.

N3MO, ein Fachbereich von New med/dent Marketing mit Sitz in Eckernförde, hat sich auf Marketing-Kommunikation spezialisiert. Einen Schwerpunkt bildet Online- bzw. Inbound-Marketing. Das Unternehmen bietet bundesweit umfassende Dienstleistungen für die kreative Online-Kommunikation sowie strategische Beratungsleistungen zur optimalen Positionierung eines Unternehmens im jeweiligen Markt. Dabei setzt N3MO auf Information, Aufklärung und Inspiration. Strategisch steht der Mensch (Kunde, Klient, Patient) im Mittelpunkt, seine realen Bedürfnisse und sein individueller Nutzen. Die Marketing-Kommunikation, insbesondere online, soll dazu beitragen, dass sich die Menschen im Einzugsgebiet eines Unternehmens besser entscheiden können. Gearbeitet wird mit speziellen Konzepten, die sich von üblicher Werbung deutlich abheben, z.B. Consulting-Leistungen im Bereich Kunden-Beziehungs-Management.

Kontakt
N3MO – ein Fachbereich von New med/dent Marketing
Wolfgang Koll
Marienthaler Strasse 17
24340 Eckernförde
04351/666648-0
04351/666648-9
info@n3mo.de
http://www.n3mo.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Daniel Weinstock hat den Reichtums-Code geknackt

Programmierung auf dauerhaften Wohlstand

Daniel Weinstock hat den Reichtums-Code geknackt
Daniel Weinstock Institut

Daniel Weinstock hat es nach 8 Jahren Entwicklung geschafft den Reichtums-Code zu knacken. Kein Geringerer als Bob Proctor , bekannt aus „The Secret“ ist sein Mentor gewesen. Er empfiehlt Daniel Weinstock für den deutschsprachigen Raum, um neue Ergebnisse in seinem Leben haben zu bekommen. Das Wohlstands-Programm ist auf den neuesten Techniken und Erkenntnissen der Neuro-Wissenschaft aufgebaut und hat mittlerweile vielen Nutzern unglaubliche Ergebnisse geliefert. Ein Fazit einer Nutzerin nach zwei Wochen Training: „Bis jetzt hat sich viel getan. Der Momentane Shootingstar in der Stylewelt hat mich angerufen und wird uns zusammenarbeiten. A Dream comes true. Meinen Umsatz ist um 12.000 Euro im Gegensatz zum Vormonat gestiegen. „

Daniel Weinstock zeigt in seinem Onlinetraining , wie die Lücke zwischen dem jetzigen Einkommen und dem Zieleinkommen geschlossen wird. Er erklärt, warum ein starkes Neuronetzwerk benötigt wird, um finanzielle Freiheit aufzubauen. Auf die Frage warum das Audio-Programm „Faszination Geld“ besser funktioniert als alle anderen gängigen Methoden antwortet Daniel Weinstock:
„Es gibt viele verschiedene Erfolgstrainings auf dem Markt, die kurzzeitig motivieren, langfristig jedoch nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen. Es ist aus den neuesten Studien der Neuro-Wissenschaft bekannt, dass es zwischen 56-200 Tage dauert, um ein neues neuronales Netzwerk aufzubauen. Somit wird ein einmaliges Coaching nicht dauerhaft zu anderen Ergebnissen führen. Alle Übungen für mehr Selbstbewusstsein, besseres Zeitmanagement oder zur Motivation müssen langfristig und täglich ausgeführt werden, um zu dauerhaften Erfolg zu führen. Das Problem ist, dass die meisten Methoden veraltet sind und über kurze Zeit angewandt werden.“

Faszination Geld ist auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut und geht direkt ins Unterbewusstsein. Das Programm führt zu dauerhaften Ergebnissen und hilft automatisch zu mehr Eigenmotivation, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auf die Frage: „Wie funktioniert eine Steigerung meiner Umsätze mit der Umprogrammierung meines Unterbewusstseins?“ klärt Daniel Weinstock auf: „Die Antwort hört sich für den ein oder anderen spirituell an: der Erfolg ist direkt mit dem Gesetz der Anziehung verbunden. Oft hindern uns negative Glaubenssätze daran den finanziellen Durchbruch zu schaffen. Ich habe in meinen Trainings erlebt, dass zwei Personen die gleiche Unternehmens-Strategie anwenden und völlig unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Gibt es einen inneren Konflikt von einem Unternehmer zu seinem neuen Umsatzziel, dann wird dieser es nicht schaffen seinen Gewinn zu steigern. Auch wenn er die gleichen Techniken anwendet, wie jemand der erfolgreich ist. Das liegt oft an alten Glaubenssätzen, die in der frühen Kindheit zwischen 0 und 7 Jahren ungefiltert im Unterbewusstsein verankert wurden. Faszination Geld programmiert diese alten Glaubensmuster dauerhaft um und ebnet somit den Weg für dauerhaften Wohlstand.“

Daniel Weinstock bietet ein kostenloses Onlinetraining “ Der Reichtums-Code “ an und zeigt hier wie die Programmierung auf dauerhaften Wohlstand funktioniert.

Daniel Weinstocks Aufgabe als Erfolgstrainier ist es, Unternehmern, Selbständigen und Menschen die mehr vom Leben wollen, dabei zu helfen, ihre Ziele zu REALisieren.
Er bringt ihnen schnell glasklare Klarheit für die Ziele, befreit sie von alten Blockaden und Ängsten und begleitet sie bis zur Realisierung ihrer Träume. In seinem Wirken geht es immer nur um eines: Das gesteckte Ziel des Klienten zu erreichen.
Weinstock ist klar, fokussiert, top begeistert und motiviert, manchmal provozierend, aber gleichzeitig sehr feinfühlig. Er verfügt über eine sehr gut trainierte Intuition, durch die er versteckte Herausforderungen aufspürt und blitzschnelle Quantensprünge ermöglicht.
Er glaubt an seine Vision: Ein neues Erfolgsbewusstsein zu schaffen!
Hierzu hat er einige E-Books geschrieben, zielgerichtete Trainingsprogramme entwickelt und führt europaweit Workshops und Mastermind-Gruppen. Alles im Einklang von Körper, Geist und Seele. Anders ist kein Wachstum möglich.

Firmenkontakt
Daniel Weinstock Institut
Daniel Weinstock
Ehrenbergstr. 16a
10245 Berlin
+34634353330
office@danielweinstock.de
http://www.danielweinstock.de

Pressekontakt
Daniel Weinstock Institut
Nicoletta Hahn
Ehrenbergstr. 16a
10245 Berlin
+34634353330
nicoletta.hahn@danielweinstock.de
http://www.danielweinstock.de

Bildung Karriere Schulungen

Neujahrsvorsätze – was ist davon noch übrig?

Leadership-Coach Doris Wagner weiß, wie Führungskräfte und Geschäftsführer ihre Ziele erreichen

Neujahrsvorsätze - was ist davon noch übrig?
Leadership-Coach Doris Wagner weiß, wie Führungskräfte und Geschäftsführer ihre Ziele erreichen.

Zum Anfang jedes Jahres setzen wir uns Vorsätze. Wir wollen organisierter werden, mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen, Aufgaben delegieren. Ende April stellt sich die Frage: Was ist von den guten Vorsätzen noch übrig? „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um zu reflektieren, ob wir uns noch auf dem Weg zum Ziel befinden, denn noch können wir es erreichen“, erklärt Doris Wagner, Leadership-Coach für Geschäftsführer und Führungskräfte. Falls wir von unseren Zielen abgerückt sind, rät sie dazu, uns zu hinterfragen.

Denn das kann viele Gründe haben, beispielsweise: „wenn sich Situationen geändert haben“, so Wagner. Wenn etwa ein Geschäftsführer sich auf seine Führungsaufgaben konzentrieren wollte, das Ziel aber jetzt zurückstellen muss, weil einer seiner Manager ausgefallen ist. „Eventuell wurde aber auch das Ziel nicht konkret formuliert.“ Ein Beispiel dafür wäre das Ziel, mehr Umsatz zu erreichen. „“Mehr“ ist in diesem Fall ein dehnbarer Begriff“, erklärt Wagner.

Hilfreich ist, sich in den Zielzustand hineinzuversetzen, denn spätestens dann müssen wir konkret werden. „Stellen Sie sich vor, was sich dann für Sie verändert hat und schauen Sie gedanklich zurück, um zu sehen, wie Sie Ihr Ziel erreicht haben“. Denn ob wir uns etwas vorstellen oder wirklich erleben, lässt dieselben Prozesse im Körper ablaufen. „So werden die besten Voraussetzungen geschaffen, um die eigenen Ziele zu erreichen.“

Es kann noch viele Gründe geben, warum Ziele verfehlt werden. Wagner ist gerade für Geschäftsführer und Führungskräfte die richtige Ansprechpartnerin, um nicht vom Weg dahin abzukommen.

Mehr zum Leadership-Coach Doris Wagner unter: http://www.doriswagner.de/

Doris Wagner ist Leadership-Coach im Mittelstand für Führungskräfte und Mitglieder der Geschäftsführung. Aufgrund ihrer eigenen Erfahrung als Geschäftsführerin sowie ihrer langjährigen Tätigkeit als Coach und Trainerin schafft sie es, schnell das Vertrauen ihrer Klienten zu gewinnen. Aus diesem Grund ist ihre Unterstützung schnell und effektiv. In belasteten Geschäftsbeziehungen fungiert sie als neutrale Moderatorin, die eine Basis schafft, um eine weitere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Kontakt
Doris Wagner GmbH
Doris Wagner
Am Kaiserkai 69
20457 Hamburg
+49 40 800 084 607
dw@doriswagner.de
http://www.doriswagner.de/

Medizin Gesundheit Wellness

VAMED-Auftragsbestand 2015 mit 1,65 Mrd. EUR auf Rekordhoch

Neue Kliniken in China und Abu Dhabi

VAMED-Auftragsbestand 2015 mit 1,65 Mrd. EUR auf Rekordhoch
Dr. Ernst Wastler (Vorstandsvorsitzender der VAMED AG)

– Umsatz und Ergebnis erneut deutlich gesteigert
– Markteintritt in sechs neue Märkte
– Exporterfolg bringt 900 neue Arbeitsplätze

Der weltweit tätige österreichische Gesundheitskonzern VAMED hat 2015 wiederholt neue internationale Erfolge erzielt. Neue VAMED-Kliniken entstehen unter anderem in China und Abu Dhabi. Mit dem zusätzlichen Markteintritt in sechs neue Auslandsmärkte konnte VAMED als weltweit führender Gesundheitsdienstleister erneut den Umsatz um 7 Prozent auf 1,118 Mrd. Euro und den Betriebserfolg (EBIT) um 8 Prozent auf 64 Mio. Euro steigern. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg um rund 900 Beschäftigte an, mehr als 130 davon sind neue heimische Arbeitsplätze. Der aktuelle Auftragsbestand erreichte mit Ende 2015 ein neues Rekordhoch von 1,650 Mrd. Euro.

VAMED blickt damit zuversichtlich in das laufende Geschäftsjahr.

Dr. Ernst Wastler, Vorstandsvorsitzender der VAMED AG: „2015 war für uns trotz des herausfordernden globalen Umfelds ein sehr erfolgreiches Jahr. Als internationaler Gesundheitsdienstleister ist VAMED heute der führende Anbieter für umfassende Lebenszyklus-Projekte im Gesundheitswesen. Das heißt, wir haben das Know-how und ein einzigartiges Leistungsangebot, um moderne, integrierte Gesundheitseinrichtungen über den gesamten Lebenszyklus zu planen, zu errichten und zu betreiben. Damit haben wir die Lösungen für die Anforderungen der Zukunft und sind ein gefragter Partner – weltweit. „

Integrierte Gesundheitszentren erweitern Versorgung in China und Abu Dhabi

In China, wo VAMED bereits seit fast 3 Jahrzehnten aktiv ist, hat das Unternehmen Mitte 2015 ein richtungsweisendes Klinikprojekt auf der Insel Hainan gestartet. Das „Hainan Unicare International Hospital“ wird eine der ersten international geführten Kliniken des Landes sein. In Abu Dhabi erhielt VAMED den Auftrag für die Errichtung und Betriebsführung eines neuen Krankenhauses auf der Halbinsel Al-Reem. In dem integrierten Versorgungszentrum wird VAMED eine Primary-Health-Care-Unit, ein Akut-Krankenhaus und ein Rehabilitationszentrum unter einem Dach vereinen. Das Auftragsvolumen beträgt rund 300 Mio. Euro. Mit ersten Aufträgen und Akquisitionen trat VAMED 2015 außerdem in die neuen Märkte Bangladesch, Belgien, Bolivien, Kongo-Brazzaville, Mauretanien und Tunesien ein.

In Deutschland erfolgte 2015 der Projektstart für das neue Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Der bereits 2014 erteilte Auftrag ist mit 1,7 Mrd. Euro Gesamtvolumen der historisch größte PPP-Auftrag im deutschen Gesundheitswesen. In Österreich hat VAMED den Neubau des Landesklinikums Neunkirchen in Rekordzeit abgeschlossen und damit eines der ersten Krankenhäuser in Betrieb genommen, das dank Sonnenenergie und Geothermie in der Lage ist, sich überwiegend eigenständig mit der erforderlichen Energie zu versorgen.

Erweitertes Reha-Angebot in Österreich – rund 200 zusätzliche Betten für Nachsorge

In der Nachsorge schuf VAMED mit der Eröffnung der neuen Rehaklinik Enns in Oberösterreich zusätzliche 126 Betten für neurologische und pneumologische Rehabilitation. In Wien hat VAMED mit der Erweiterung der Rehaklinik Baumgarten begonnen. Dadurch entstehen an dem Standort weitere 70 Betten für neurologische Rehabilitation.

VAMED Vitality World erfolgreich internationalisiert – Therme Laa wird erweitert

Im heimischen Thermen- und Gesundheitstourismus hat die VAMED Vitality World (VVW) mit mehr als 3,1 Millionen Besucherinnen und Besuchern in acht österreichischen Resorts und der größten Therme Budapests 2015 ihre klare Marktführerschaft bestätigt. Das Aquaworld Resort Budapest verzeichnete im ersten Jahr unter Führung der VAMED Vitality World einen deutlichen Umsatzzuwachs und konnte auch die Gästezahlen weiter steigern.
Nach der erfolgreichen Erweiterung des SPA Resorts Therme Geinberg, der AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld und der St. Martins Therme & Lodge legte die VAMED Vitality World im vergangenen Jahr den Grundstein für die 3. Ausbaustufe der Therme Laa – Hotel & Spa. Bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von 21 Mio. Euro entsteht im niederösterreichischen Laa an der Thaya ein neues exklusives Silent-SPA. Die VAMED Vitality World baut damit ihr gesundheitstouristisches Exklusivangebot weiter aus.

Weltweit Gesundheitsprojekte in 78 Ländern realisiert – Schwerpunkt Dienstleistungen

In Summe hat VAMED in bisher 78 Ländern auf vier Kontinenten mehr als 760 Gesundheitsprojekte realisiert, 23 davon als PPP-Modelle. Der Dienstleistungsanteil am Gesamtumsatz wurde 2015 auf 49 Prozent weiter gesteigert. Das Dienstleistungsgeschäft ist durch längerfristige Vertragsvereinbarungen geprägt und trägt zur stabilen Unternehmensentwicklung maßgeblich bei. Als technischer Dienstleister betreut VAMED derzeit 550 Gesundheitseinrichtungen mit rund 135.000 Betten, in 54 Einrichtungen trägt sie die Verantwortung für die Gesamtbetriebsführung. Im Zuge dessen beschäftigt VAMED über 3.400 Ärzte, Pflegefachkräfte und Therapeuten, deren Know-how sie im „International Medical Board“ vernetzt hat.

Zuwächse in allen Unternehmenskennziffern – Bereits 6.000 Beschäftigte in Österreich

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VAMED hat sich 2015 um insgesamt 900 Beschäftigte erhöht; davon allein in Österreich um mehr als 130 Beschäftigte. In Summe schafft VAMED damit bereits knapp 6.000 heimische Arbeitsplätze in einer sinnstiftenden und nachhaltigen Arbeitswelt. Weltweit beschäftigte VAMED unter Einbeziehung sämtlicher Betriebe, für welche das Unternehmen die Gesamtverantwortung trägt, Ende 2015 rund 17.200 Mitarbeiter aus 70 Nationen und erwirtschaftete ein Geschäftsvolumen von insgesamt 1,586 Mrd. EUR.
Der konsolidierte Konzernumsatz der VAMED AG stieg 2015 um 7 % auf 1,118 Mrd. EUR (2014: 1,042 Mrd. EUR) und hat sich damit innerhalb von zehn Jahren verdreifacht. Der Betriebserfolg (EBIT) konnte um 8 % auf 64 Mio. EUR (2014: 59 Mio. EUR) gesteigert werden. Das VAMED-Konzernergebnis übertraf mit 44 Mio. EUR (2014: 41 Mio. EUR) den Vorjahreswert um 7 %.
Der Auftragsbestand lag mit 1,650 Mrd. EUR um 18 % über dem Vorjahresniveau (2014: 1,398 Mrd. EUR). Für 2016 erwartet die VAMED AG neuerlich ein erfolgreiches Wachstum.

Übersicht der Kennzahlen zur Finanzlage 2015 (in Mio. EUR):
Auftragsbestand (2015): 1.650 (+18% zu VJ)
Auftragseingang (2015): 904 (+8% zu VJ)
Umsatz (2015): 1.118 (+7% zu VJ)
EBIT (2015): 64 (+8% zu VJ)
Konzernergebnis (2015): 44 (+7% zu VJ)

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führen-den Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswe-sen entwickelt. In 78 Ländern auf vier Kontinenten hat der Konzern bereits mehr als 760 Projekte realisiert.

Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüssel-fertigen Errichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastruktu-relle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheitseinrichtungen.

Die VAMED deckt mit ihrem Angebot sämtliche Bereiche der gesundheitlichen Versor-gung von Prävention und Wellness über die Akutversorgung bis zur Rehabilitation und Pflege ab.

Darüber hinaus ist die VAMED führender privater Anbieter von Rehabilitationsleistun-gen und mit VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und Gesund-heitsresorts in Österreich.

Kontakt
VAMED AG
Prok. Mag. Ludwig Bichler (Konzernsprecher VAMED AG)
Sterngasse 5
1232 Wien
+43 1 60127 610
presse@vamed.com
www.vamed.com

Bildung Karriere Schulungen

Verlust, Stagnation oder doch lieber Wachstum?

Wie im Möbelhandel an der Umsatz-Schraube gedreht wird, das weiß Verkaufsexpertin Sabine Nimo

Verlust, Stagnation oder doch lieber Wachstum?
Wie im Möbelhandel an der Umsatz-Schraube gedreht wird, das weiß Verkaufsexpertin Sabine Nimo

Die Zeiten sind hart, der Wind rau – während die Digitalisierung mehr und mehr voranschreitet und Ikea beinahe alle Kunden, die nicht online Möbel kaufen, abfängt, kämpfen viele Möbelhäuser mit leeren Flächen. „Und die wenigen Kunden, die sich ins Möbelhaus wagen, werden oft nicht richtig abgeholt“, stellt Sabine Nimo, Geschäftsführerin von Nimo Consulting fest. Die Konsequenz? Der Umsatz stagniert, vielleicht rutschen die Zahlen sogar in rote Gefilde ab.

Oft wird in solchen Situationen zu 08/15-Lösungen gegriffen – die Chance, dass diese Besserung bringen, liegt bei 50 zu 50, denn: Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass jedes Möbelhaus dieselben Probleme hat. „Deshalb haben wir ein Programm entwickelt, dass mit einer generellen Ist-Analyse beginnt“, so Nimo. Das sogenannte Umsatz-Power-Training von Nimo Consulting zeigt auf, wo das Möbelhaus steht. „Erst dabei werden Problemfelder sichtbar“.

Denn mitunter sind die Schwachstellen, die intern gesehen werden, nicht die wirklichen Probleme. „Mitunter mangelt es auch an Führungsqualitäten, aber auch Verkaufskompetenzen können in dem Training verbessert werden“. Während des Programms werden somit Führungskräfte wie auch Verkäufer trainiert und geschult.

„Am Ende des Trainings wissen die Möbelhäuser nicht nur, wo sie hinwollen, sondern auch, wie sie dahin kommen“. Das bewährte Umsatz-Power-Training hat sich in den Jahren der Anwendung stets weiterentwickelt und verfeinert, sodass es nun ein transparenter Prozess ist, der stets aufzeigt, was bereits erreicht wurde und wo noch nachgebessert werden muss.

Nähere Informationen gibt es unter: http://nimo-consulting.de/index.php/training/

Wenn es um Umsatzsteigerung, Verkaufssteuerung und Zertifizierung im Möbelhandel geht, ist Sabine Nimo die richtige Ansprechpartnerin. Sie und ihr Team von Nimo Consulting sind seit mehr als 10 Jahren auf praxisnahe und nachhaltige Verkaufstrainings spezialisiert.

Mit 27 Jahren \“Möbelerfahrung\“ weiß Nimo, wovon sie spricht, und kennt die Situationen vom Kundendienst über den Verkauf bis zur Auslieferung im Möbelhandel genau. Ihr Ziel ist es, Menschen darin zu unterstützen, ihre Fähigkeiten so zu optimieren, dass sie für das Unternehmen die beste Leistung erbringen können und wollen. Wichtig ist ihr dabei, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern die Teilnehmer mitzunehmen.

Kontakt
Nimo Consulting
Sabine Nimo
Vinckeweg 29
47119 Duisburg
0 2 03 – 51 86 00 27
0 2 03 – 51 92 13 43
nimo@nimo-consulting.de
http://nimo-consulting.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreiches Jahr 2015 für den BMW Niederlassungsverbund Mitte

BMW baut im Niederlassungsbereich Frankfurt und Darmstadt die Marktführerschaft im Premiumsegment aus.

Erfolgreiches Jahr 2015 für den BMW Niederlassungsverbund Mitte
Uwe Holzer und Bernhard Ederer vor dem neuen BMW M2 Coupé. (Bildquelle: Patrick Liste)

Der BMW Niederlassungsverbund Frankfurt, Darmstadt und Kassel mit weiteren Standorten in Offenbach und Dreieich blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Die sehr hohen Absatz- und Umsatzzahlen des Vorjahres wurden erneut gesteigert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 21.248 Fahrzeuge verkauft und dabei ein Umsatz von 613 Millionen Euro erwirtschaftet. Per Dezember 2015 beschäftigte der Niederlassungsverbund 859 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit 156 Auszubildenden setzt der Verbund weiter auf die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Besonders erfolgreich war der Verbund im Bereich Neue Automobile: An allen Standorten konnten die Marktanteile weiter gesteigert werden. Insgesamt stieg der Absatz im Neuwagengeschäft um 7,5% auf 10.869 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI, unterstützt durch eine Vielzahl an neuen oder überarbeiteten Modellen. BMW baut damit auch im Niederlassungsbereich Frankfurt und Darmstadt seinen Vorsprung als führender Anbieter von Premium-Automobilen aus.

Uwe Holzer, Leiter BMW Niederlassungsverbund Mitte, zeigt sich erfreut über das Ergebnis: „Die guten Zahlen in 2015 zeigen eindrucksvoll: Wir sind auf dem richtigen Weg und setzen unseren Erfolgskurs konsequent fort. Unsere attraktiven Fahrzeuge sind sehr begehrt und der steigende Absatz – gerade auch der neu eingeführten oder überarbeiteten Modelle – unterstreicht das anhaltend hohe Kundeninteresse an unseren innovativen Fahrzeugen.“

Der Absatz der Marke BMW stieg 2015 um 6,0% auf 9.319 Fahrzeuge. Mit 2.108 verkauften Einheiten und einem Plus von 18,2% gegenüber dem Vorjahr war der BMW 1er das beliebteste Modell. Auf Platz zwei und drei folgen unsere Bestseller, der BMW 3er (1.842 Einheiten) und BMW 5er (1.376 Einheiten). Auf Erfolgskurs sind vor allem auch die jungen Modelle und Baureihen: So war der BMW 2er mit 1.246 verkauften Fahrzeugen besonders gefragt (Vorjahr 199 Einheiten).
Große Zuwächse verbuchte auch die BMW 4er Reihe mit einem Plus von +38,5% auf 622 Einheiten, sowie der BMW X4 mit 201 verkauften Fahrzeugen in 2015 (+179,2%).

Besonders erfreulich entwickelte sich auch die Nachfrage nach MINI Fahrzeugen, unterstützt durch eine neue, junge Modellpalette. Mit dem Verkauf von insgesamt 1.467 Neufahrzeugen konnte MINI das Vorjahresergebnis um +19.9% deutlich steigern und trägt damit erheblich zur guten Absatzentwicklung des Verbundes bei.

Wichtig sind und bleiben auch die Geschäftsfelder Gebrauchte Automobile und Motorrad. In 2015 wurden insgesamt 9.798 hochwertige Gebrauchtwagen und 581 Motorräder an unsere Kunden ausgeliefert. „Die anhaltend hohe Nachfrage in beiden Geschäftsfeldern bestätigt die Attraktivität unseres breiten Produktportfolios und bietet darüber hinaus weiteres Wachstumspotential für die kommenden Jahre“, ist sich Uwe Holzer sicher. „Dies gilt natürlich vor allem auch für unsere innovative Submarke BMW i. Wir sehen das wachsende Interesse an nachhaltiger, individueller Mobilität und erhoffen uns Fortschritte beim Ausbau der Infrastruktur sowie weitere Impulse durch die Politik“, so Uwe Holzer.

Mit Blick auf 2015 führt Uwe Holzer die guten Absatzzahlen auch auf die im September 2015 erfolgte Einführung des BMW-spezifischen Vertriebsprogramms Future Retail zurück: „Mit dem Programm möchten wir das Kundenerlebnis in allen Facetten verbessern und die Zahl der möglichen Kontaktpunkte mit Kunden und Interessenten erhöhen.“

Die Niederlassung Frankfurt war die erste, die dieses Programm in Hessen einführte und damit eine Vorreiterrolle übernahm. Insgesamt investiert der Verbund 2,7 Millionen Euro in Future Retail, unter anderem in die komplette Umgestaltung des Showrooms in Frankfurt, der die Markenwelt für die Kunden noch besser erlebbar macht. Auch die Auszubildenden tragen dazu einen wesentlichen Anteil bei. Durch Future Retail werden Auszubildende ab dem zweiten Lehrjahr noch stärker als bisher ins Kundenmanagement integriert, gleichzeitig wird die Qualität der Ausbildung dadurch noch weiter verbessert.

Zuversichtlich zeigt sich Uwe Holzer auch in Bezug auf die zukünftige Entwicklung des Niederlassungsverbundes: „Wir setzen weiterhin auf unsere hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeiter und werden auch in 2016 unsere Automobilkompetenz und unseren Innovationsgeist unter Beweis stellen. Wir dürfen uns auf viele neue, attraktive Modelle freuen, wie zum Beispiel auf das neue MINI Cabrio, das Anfang März seine Premiere feierte, sowie die umweltfreundlichen Modelle BMW 2er Active Tourer und BMW 330e mit jeweils Plug-in-Hybrid. Bei den Motorrädern wird vor allem die neue BMW G 310 R für weitere Verkaufsimpulse sorgen.“

Dieses Jahr hat für BMW eine ganz besondere Bedeutung. 2016 markiert den 100. Geburtstag der Marke BMW. Ein großer Meilenstein. Das Unternehmen feiert sein Jubiläum mit dem Innovationstag am 30. April. An allen Standorten des Verbundes sind dann ausgesuchte Innovationsmodelle zu besonders attraktiven Preisen im Angebot.

Das Jubiläum ist Anlass, auf die traditionsreiche Geschichte zurückzublicken. Aber als innovatives Unternehmen geht es noch viel mehr darum, nach vorne zu blicken. Für das Jubiläum gilt das Motto „The Next 100 Years“. Eine neue Ära beginnt.

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.
Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen für die BMW 330e Limousine:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1 bis 1,9
CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49 bis 44

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen für den BMW 225xe Active Tourer:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1 bis 2,0
CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49 bis 46
Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 11,9 bis 11,8

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emission und Stromverbrauch sind abhängig von der gewählten Rad- und Reifengröße.
Weitere Informationen zum offiziellen Energie- und Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2- Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.
Im Jahr 2014 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 2,118 Millionen Automobilen und 123.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf rund 8,71 Mrd. €, der Umsatz auf 80,40 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2014 beschäftigte das Unternehmen weltweit 116.324 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

The BMW Group
With its three brands BMW, MINI and Rolls-Royce, the BMW Group is the world“s leading premium manufacturer of automobiles and motorcycles and also provides premium financial and mobility services. As a global company, the BMW Group operates 30 production and assembly facilities in 14 countries and has a global sales network in more than 140 countries.
In 2015, the BMW Group sold approximately 2.247 million cars and nearly 137,000 motorcycles worldwide. The profit before tax for the financial year 2015 was approximately EUR 9.22 billion on revenues amounting to EUR 92.18 billion. As of 31 December 2015, the BMW Group had a workforce of 122,244 employees.
The success of the BMW Group has always been based on long-term thinking and responsible action. The company has therefore established ecological and social sustainability throughout the value chain, comprehensive product responsibility and a clear commitment to conserving resources as an integral part of its strategy.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

Firmenkontakt
BMW Niederlassung Frankfurt
Kathrin Wächter-Diehl
Hanauer Landstraße 255
60314 Frankfurt
+49 69 4036 316
+49 69 4036 315
Kathrin.Waechter-Diehl@bmw.de
www.press.bmw.de

Pressekontakt
BMW Group
Bernhard Ederer
Petuelring 130
80809 München
+49 89 382-28556
Bernhard.Ederer@bmwgroup.com
www.press.bmw.de