Tag Archives: um

Computer IT Software

Autotask & Datto Roadshow: Was bewegt MSPs 2018? Vorträge & Insights zu den wichtigsten IT-Themen

Nach ihrem Zusammenschluss laden Autotask & Datto zur ersten gemeinsamen internationalen Roadshow ein. In Deutschland macht die Roadshow in München (19. April) und Köln (15. Mai) Halt, weitere Termine sind in Planung. Auf MSPs warten spannende Vorträ

Die auf Managed Services Provider (MSPs) fokussierten Unternehmen Datto & Autotask gehen zum ersten Mal gemeinsam im In- und Ausland auf Roadshow. Jede Veranstaltung dreht sich dabei um eines: Den Erfolg von MSPs. Die Roadshow bietet Experten-Vorträge zu aktuellen
IT-Themen sowie Insights zu Business Continuity & Disaster Recovery, Ransomware, Automatisierung, Prozessoptimierung, Erfolgsstrategien und Umsatzchancen. Und das Networking kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Ebenfalls auf der Agenda stehen erste Einblicke, wie sich Autotask und Datto nach ihrem Zusammenschluss aufstellen werden und was Kunden international und im deutschsprachigen Raum von den MSP-Pionieren erwarten können. Gemeinsam sind beide Unternehmen jetzt der größte Anbieter in der MSP-Branche mit einem weltweit einzigartigen Angebot, das die Bereiche Datensicherheit und Business Management-Lösungen für IT-Dienstleister komplett abdeckt. Mit der Roadshow erfahren Teilnehmer exklusiv mehr über die Vision beider Partner, die mit 1.400 Mitarbeitern, Niederlassungen in neun Ländern und über 13.000 Kunden IT-Dienstleister dabei unterstützen, die besten MSPs für ihre Kunden zu sein.

„2018 ist von Anfang an ein aufregendes Jahr für uns“, sagt Martina Trentini, Geschäftsführerin von Datto für die DACH-Region (vormals Autotask GmbH). „Wir sind jetzt ein Unternehmen und bieten MSPs in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein einzigartiges Portfolio an Lösungen und Services, die nur ein Ziel haben: unsere Kunden nachhaltig noch erfolgreicher zu machen. Wir freuen uns sehr darauf, Kunden und Interessenten während der Roadshow einen Einblick in unsere gemeinsame Zukunftsvision zu geben und mit ihnen über die wichtigsten Trends der Branche zu sprechen.“

Nach der Veranstaltung laden Autotask & Datto die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Mittagessen und einen Austausch in entspannter Atmosphäre ein. Für ein attraktives Rahmenprogramm und Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt.

Die kostenlose Anmeldung zur Roadshow ist über die Websites von Autotask und Datto möglich.

Über Autotask:
Autotask bietet die weltweit führende cloudbasierte Plattform für Business Management speziell für IT-Dienstleister. Der „Smart IT“-Ansatz von Autotask verhilft Unternehmen zu einem zielgerichteten Einsatz von IT-Technologie, um die besten Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen. Die Autotask Software ermöglicht die Steigerung betrieblicher Effizienz, die volle Kontrolle über abrechenbare Leistungen sowie den Zugang zu Unternehmenskennzahlen, um geschäftskritische Entscheidungen voranzutreiben. Mithilfe von integrierten Best Practices und automatisierten Workflows beschleunigt Autotask Umsatzpotenziale und verbessert kontinuierlich die geleisteten Services. Autotask ist in sieben Sprachen verfügbar und wird gegenwärtig in mehr als 90 Ländern eingesetzt. Mit Hauptsitz in New York betreibt Autotask weitere Niederlassungen in Chicago, Los Angeles, München, London, Amsterdam, Peking und Sydney.

Im Dezember 2017 haben Autotask und das auf Datensicherung, Datenwiederherstellung und Business Continuity spezialisierte Unternehmen Datto ihren Zusammenschluss bekannt gegeben, durch den die einzige vollständige Business- und Technologie-Software-Plattform für MSPs entsteht.

Weitere Informationen gibt es unter www.autotask.com/de, www.datto.com/de sowie telefonisch unter Tel.: +49 (0) 89 4111 23600.

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
K. Prochnow, A. Kurz, J. Khademi
Bleichstr.
61476 Kronberg
06173-926732
autotask@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
K. Prochnow
Prochnow
61476 Kronberg
06173-926732
autotask@prpkronberg.com
http://prpkronberg.de/

Computer IT Software

Besserer Support, schnellere Realisierung in der Amazon Cloud: The unbelievable Machine Company ist AWS Advanced Partner

Besserer Support, schnellere Realisierung in der Amazon Cloud: The unbelievable Machine Company ist AWS Advanced Partner

(Bildquelle: (c) Amazon Web Services)

Berlin, 6. September 2017 – The unbelievable Machine Company (*um) hat bei Amazon Web Services den Status “ Advanced APN Consulting Partner“ erreicht. Damit stehen *um und seinen Kunden exklusive Partnervorteile zur Verfügung, so dass große Projekte in der AWS-Cloud ab sofort noch effizienter umgesetzt werden können.

Das Advanced Partner-Siegel zeichnet *um als kompetente AWS-Berater aus – und darüber hinaus als Managed Service Provider und Reseller mit nachgewiesener Expertise. Mit dem neuen Status gehen zahlreiche Partnervorteile einher, von denen vor allem die Kunden des Unternehmens profitieren. Dazu zählen der Zugang zu umfangreichen Informations- und Support-Ressourcen sowie die Berechtigung für spezialisierte AWS-Services.

Darüber hinaus ist *um Partner des Digital Innovation Programms von AWS. In dieser Initiative bündeln beide Unternehmen ihre Kompetenzen, um Kunden bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Kernstück des mehrstufigen Programms ist eine detaillierte digitale Roadmap, die von der Ideenfindung über die Entwicklung digitaler Lösungen bis zur Implementierung und Operationalisierung innovativer Produkte reicht.

Auszeichnung für den waschechten Cloud-Pionier

„Unbelievable Machine ist eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das von Beginn an seinen vollen Fokus auf die Entwicklung individueller Cloud Services gelegt hat. Unsere Kombination aus Beratungs- und Operations-Know-how in den Bereichen Big Data und Cloud Computing ist in Deutschland einzigartig“, erläutert Mario Apitz, Director Sales bei The unbelievable Machine Company. „Mit dem Advanced Partner-Status bei AWS haben wir jetzt einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht, mit dem wir erneut unsere Cloud-Kompetenz unter Beweis stellen. Wir freuen uns besonders darauf, als Teil des Digital Innovation Programms unsere langjährige Erfahrung in der Digitalisierung von Geschäftsprozessen einzubringen.“

Seit der Gründung vor neun Jahren entwickelt das Unternehmen maßgeschneiderte Cloud-Services für seine Kunden. Die IT-Analysten von Gartner sowie 451 Research, eines der führenden internationalen IT-Marktforschungsunternehmen, haben die Innovationskraft und Kompetenz – und damit den Stellenwert von *um als einem der wichtigsten Cloud-Provider – in den letzten Jahren mehrfach hervorgehoben. Als Full-Service-Anbieter gestaltet *um flexible, skalierbare und hochperformante Plattform-Lösungen für Hybrid-Cloud-Architekturen, bei denen AWS eine zunehmend wichtige Rolle spielt.

Gebündelte AWS-Kompetenz

Um der Marktentwicklung Rechnung zu tragen, hat *um bereits vor einigen Monaten ein eigenes AWS Kompetenzzentrum in Frankfurt am Main eröffnet. Die Konzentration der AWS-Expertenteams an einem Standort ermöglicht kurze Projektvorlauf- und Bereitstellungszeiten. Der besondere Fokus liegt dabei auf Data Analytics, Data Engineering, Cloud Native Development, DevOps und Managed Services.

Auch im Bereich Big Data gilt *um mit zahlreichen großen Projekten als Pionier und Vorreiter. In Kombination mit der Cloud-Expertise liefert das Unternehmen den Grundstein für die digitale Transformation von Unternehmensprozessen und Geschäftsmodellen.

Technologieunabhängiger Full-Service: von der Planung bis zum Betrieb

Im Unterschied zu vielen anderen Unternehmen, insbesondere aus dem Beratungssegment, liefert *um den gesamten Service „von der Idee bis zum Kabel“ – also von der ersten Beratung über die Implementierung bis zum 24/7-Betrieb der IT-Projekte. Unabhängig davon, ob es sich um klassisches Managed Hosting von dedizierten oder virtuellen Servern handelt. Auch Projekte in der selbstentwickelten Private *umCloud, hybride Cloud-Umgebungen oder Public-Cloud-Architekturen von Amazon Web Services, Microsoft Azure oder der Google Cloud Platform gehören für *um zum Tagesgeschäft. Die besondere Expertise von The unbelievable Machine Company ist die Verbindung von Data Science, Data Engineering und Operations. Hier trifft praktisches Anwenderwissen bei der Gestaltung und dem Betrieb komplexer IT-Infrastruktur auf das konzeptionelle, strategische Know-how kompetenter Fachteams, bestehend aus Data Scientists und Machine-Learning-Experten.

Weitere Informationen über die Cloud-Services von The unbelievable Machine Company. Entsprechendes Bildmaterial finden Sie hier.

The unbelievable Machine Company GmbH (*um) mit Sitz in Berlin, Frankfurt/Main und Wien ist der Spezialist für Big Data / Data Science und Cloud Services. 2008 gegründet, entwickelt *um heute mit über 150 Mitarbeitern präzise Lösungen für individuelle unternehmerische Herausforderungen namhafter Kunden wie Deutsche Post, Gebr. Heinemann, myToys.de, Metro Group, Porsche, ProSiebenSat.1 oder Parship. Die wegweisenden Lösungen und Services des Unternehmens wurden bereits vielfach ausgezeichnet. *um wurde von Gartner als einziger europäischer Anbieter als Cool Vendor in der Kategorie „Information Infrastructure and Big Data“ benannt und 2017 zum dritten Mal in Folge von der Experton Group zum „Big Data Leader“ gekürt. // *um ist ein Unternehmen der Basefarm Gruppe.

Firmenkontakt
The unbelievable Machine Company GmbH
Philipp Schlüter
Grolmanstr. 40
10623 Berlin
+49-30-889 2656-350
press@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com

Pressekontakt
pr://ip – Primus Inter Pares
Axel Hoffmann
Neubrückenstr. 12-14
48143 Münster
+4925198298903
+49 251 98298903
info@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Vertriebsanforderungen heute

Vertriebsanforderungen 
heute

Dieter Trollmann

Die Märkte – und damit das mögliche Markt-potential – sind heute greifbarer, näher und umfangreicher geworden. Gleichzeitig tummeln sich die Anbieter überall und die Konkurrenz ist sich gegenseitig dicht auf den Fersen.
Trotz Verbesserung der konjunkturellen Lage bleibt das Geld nach wie vor knapp.
Effizienz und Effektivität stehen deshalb weiterhin im Vertrieb ganz oben auf der Prioritätenliste.

Die modernen Formen der Kommunikation via Internet (E-Mail, Intranet, SMS et cetera) machen den Wirtschaftskreislauf äußerst schnell und vor allem die Beteiligten extrem informiert.

Völlige Transparenz (ich nenne nur Informations-medien wie Google oder Wikipedia) und die darin mögliche Aktions- und Reaktionsgeschwindigkeit lassen Einkaufen und Verkaufen zum wahren Abenteuer werden.
Die Herausforderungen sind enorm. Und jetzt zeigt sich klar: Wer nur im „Me-too“ unterwegs ist geht unter. Wir brauchen nicht nur die die wettbewerbsstarken Produkt-, Sortiments- und System-Leistungen, sondern mehr denn je sind intelligente Vertriebssysteme gefragt.

Was heute zählt, sind nicht nur die Unternehmens-USPs und die Produkt USPs, sondern im Wesentlichen die Vertriebs-USPs.
Der Vertriebs- und der Verkaufsleiter müssen sich permanent fragen:
Haben wir die richtigen, professionellen und energischen Verkäufer und Führungskräfte?
Sind wir in den Märkten richtig aufgestellt, richtig vertreten, richtig positioniert?
Ist das eigene Vertriebssystem dem Wettbewerb überlegen: schneller, perfekter, verlässlicher?

Ist der Verkaufsprozess in sich „systemisch“ und klar steuerbar?
Gibt es im Verkaufsprozess eine in sich geschlossene Kennzahlen-Kette?
Kann jeder Verkäufer in der „Kette“ sich selbst sowie systematisch seine Benchmark-Position erkennen?
Werden Verkäufer systematisch und kontinuierlich in ihren Leistungselementen durch Training weitergebildet?
Hat der Vertrieb innerhalb des Unternehmens eine starke Stellung?

Arbeiten Geschäftsleitung, Marketing/Produkt-entwicklung/Werbung und Vertrieb/Verkauf Hand in Hand?
Wird der Egodrive der Mannschaft auch emotional ständig gefördert?
Greifen die möglichen Maßnahmen der Mitarbeiter-förderung immer richtig?
Tun wir alles dazu, um sämtliche Potenziale zur Profitsteigerung und Leistungsverbesserung auszuschöpfen?
Natur Events

Natur Events – Ihrer Agentur mit langjährigem Know-How für Ihr Teamevent, Incentive, Managementtraining, Teamtraining, Motivationstraining, Kommunikationstraining und Vertriebstraining in Frankfurt, im Rhein-Main-Gebiet, in Hessen, Deutschland und Europa!
Mit unserer Leidenschaft für Mensch und Natur bieten wir von Natur Events für Unternehmen jeder Größe, deren Führungskräfte und Mitarbeiter individuell abgestimmte Events, Incentives im In- und Ausland sowie Trainings mit sichtbarem und langanhaltendem Erfolg. Wir sorgen für Abenteuer, die bewegen und Begegnungen, die prägen! Nichts bringt Menschen mehr zusammen als positive Emotionen, gemeinsam gemeisterte Herausforderungen und gelebtes Vertrauen!
Auf unserer Internetseite geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Angebote und Leistungen.
Alle Vorschläge werden selbstverständlich in ihrer Art und Umfang komplett auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten : sie dienen in erster Linie dafür, Ihnen ein Gefühl für unsere Leistungen zu vermitteln.

Kontakt
Natur Events e.K.
Dieter Trollmann
Mörikestr. 1
65795 Hattersheim
06145 9329940
06145 9329960
trollmann@naturevents.eu
http://www.naturevents.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hausratversicherung: Urteile rund um das Thema Recht

Hat der Einbruch nun stattgefunden oder etwa doch nicht? In manchen Fällen müssen sich Gerichte mit dieser Frage auseinandersetzen. Gerade für die Hausratversicherung steht dabei eine Menge Geld auf dem Spiel.
Hausratversicherung: Urteile rund um das Thema Recht

Eine Schadensregulierung zu einer Versicherung gibt häufig Anlass zu Unstimmigkeiten. Mal macht der Versicherungsnehmer unrichtige Angaben zum Schadensverlauf, mal leistet die Versicherung aus der Sicht des Versicherungsnehmers zu wenig für einen gemeldeten Schaden. Gerade im Bereich der Hausratversicherung kann eine solche Diskrepanz für Schwierigkeiten sorgen, schließlich muss im Schadensfall Hausrat neu beschafft werden. Und da sind bei vielen Versicherungsnehmern finanzielle Grenzen gesetzt.

Informationen zur Hausratversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/hausratversicherung.html

In der jüngsten Vergangenheit mussten Gerichte zum Thema Hausratversicherung Schadensfälle bewerten. Diese Urteile sind richtungsweisend, wenn es um die Regulierung eines Schadens durch die Hausratversicherung geht.

Das Oberlandesgericht Köln hat sich mit einem Schaden durch Einbruch auseinandersetzen müssen. Wenn ein Versicherungsnehmer behauptet, dass sich unberechtigte Dritte zur Wohnung Zugang verschafft haben, muss dieses zumindest durch Einbruchspuren zu belegen sein. Sind hingegen keine Einbruchsspuren vorhanden, muss der Versicherungsnehmer die Beweislast tragen, dass sich ein Einbrecher mittels nachträglich angefertigter Schlüssel zutritt zur Wohnung verschafft hat. Wenn sich aber aus einem Gutachten eines gerichtlichen Sachverständigen ergibt, dass die noch vorhandenen Schlüssel keine Duplizierspuren aufweisen und auch sonst am Schloss sich nicht erkennen lässt, dass mithilfe nachträglich angefertigter Schlüssel das Schloss geöffnet wurde, fehlt es an der Darlegung des Versicherungsnehmers und die Hausratversicherung kann eine Schadensregulierung ablehnen.

In einem anderen Verfahren hat das Oberlandesgericht Koblenz einer Hausratversicherung Recht gegeben, die für einen behaupteten Einbruchdiebstahl die bereits geleistete Abschlagzahlung zurückgefordert hat. Dabei trifft den Versicherer grundsätzlich die Beweislast. Stellt sich durch die Einsichtnahme in die polizeilichen Ermittlungsakten heraus, dass ein gemeldeter Einbruchdiebstahl überhaupt nicht stattgefunden hat, so ist der Versicherer berechtigt, die geleistete Abschlagzahlung zurückzufordern.

Gerade im Bereich der Hausratversicherung kommt es häufig zu Schadensmeldung, die einer genauen Überprüfung durch den Versicherer bedürfen. So groß ist mittlerweile das Risiko, dass ein gemeldeter Schaden überhaupt nicht vorgelegen hat. In manchen Fällen geht es Versicherten darum, von den eingezahlten Beiträgen etwas zurück zu bekommen. Dabei wird vielfach übersehen, dass es sich bei den Prämien zur Hausratversicherung nicht um eine Kapitalanlage handelt, sondern im Rahmen der Versichertengemeinschaft tatsächlich stattgefundene Schäden reguliert werden sollen.

Bildquelle: Thorben Wengert, www.pixelio.de
IAK Industrie Assekuranz Kontor GmbH
Horster Str. 26-28
46236 Bottrop

Postfach 10 07 02
46207 Bottrop

Tel. (02041) 77 44 7 – 0
Fax (02041) 77 44 7 – 79
Email: service@vergleichen-und-sparen.de
Web: www.vergleichen-und-sparen.de

Gesellschafter: Ralf Becker zu 100 %
Geschäftsführer: Ralf Becker

Eingetragen im Handelsregister:
Amtsgericht Gelsenkirchen HRB 4957

Wir sind ein unabhängiger Versicherungsmakler und bereits seit 1984 für unsere Kunden aktiv. Dabei stehen Sie als Kunde bei uns im Vordergrund – frei von Provisions- oder Gesellschafts-Interessen. Wir sind eben unabhängig und arbeiten mit über 360 Gesellschaften zusammen.

IAK GmbH
Manfred Weiblen
Horster Str. 26-28
46236 Bottrop
m.weiblen@iakgmbh.de
(02041) 77 44 7 – 46
http://www.vergleichen-und-sparen.de

Tourismus Reisen

Waldbesitzer sorgen sich um ländlichen Raum

Friedrichsdorf, 3. Juni 2011 – Der deutsche Wald ist in den
vergangenen 40 Jahren um eine Fläche von einer Million Hektar
gewachsen. Seine Holzvorräte sind die größten in ganz Europa – ein
Verdienst der nachhaltigen und naturnahen Forstwirtschaft. Als Teilziel
der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt beabsichtigt die
Bundesregierung nun, bei fünf bis zehn Prozent der Wälder die
wirtschaftliche Nutzung einzustellen. Diese Absicht stößt bei privaten
und kommunalen Waldbesitzern in Hessen und anderen
Bundesländern auf Protest. Erst kürzlich sind zudem Forderungen von
Naturschutzverbänden laut geworden, statt der von der
Bundesregierung angestrebten fünf Prozent sogar zehn Prozent der
deutschen Wälder sich selbst zu überlassen. Wissenschaftliche
Untersuchungen belegen dagegen, dass die nachhaltige und
naturnahe Bewirtschaftung, wie sie seit langem in Deutschland
betrieben wird, sich positiv auf die Artenvielfalt auswirkt.
Bei einer Realisierung der Pläne von Bund und Umweltverbänden
sehen die Waldbesitzerverbände schwerwiegende Folgen für ihre
Mitglieder. Denn die Nutzungseinschränkungen im Wald treffen den
Nerv der strukturschwachen ländlichen Räume. Auf dem Land
verdienen viele Menschen ihren Lebensunterhalt mit der Forst- und
Holzwirtschaft. Teile der Holz verarbeitenden Industrie befürchten
wegen der Pläne zum Naturschutz eine existenzbedrohende
Verknappung des Rundholzangebotes. „Der Wald muss Lebens- und
Wirtschaftsraum bleiben“, argumentieren die Waldbesitzer.
Nutzungsbeschränkungen im Wald sind nicht erforderlich, denn
Naturschutz und Holznutzung erweisen sich als gut vereinbar. Bei der
letzten Überprüfung der Bundesregierung, wie weit die Ziele der
Biodiversitätsstrategie heute erreicht sind, hat die Forstwirtschaft mit
Bestnoten abgeschnitten. Gerade in den bewirtschafteten Wäldern
nimmt die Artenvielfalt zu. Multifunktionale, nachhaltige
Forstwirtschaft bewährt sich. „Deswegen gibt es keinen Grund,
Flächen in Wäldern stillzulegen“, stellt Michael Freiherr von der Tann,
Präsident des Hessischen Waldbesitzerverbandes, fest. „Viele
Waldbesitzer haben das Gefühl, dass dieser Erfolg von der Politik
überhaupt nicht wahrgenommen wird, sondern im Gegenteil die
Wälder zusehends zu Museen gemacht werden.“ So plant die
staatliche Forstverwaltung in Hessen, weitere 3.400 Hektar Wald aus
der forstwirtschaftlichen Nutzung zu nehmen. In Baden-Württemberg
will die Regierung zehn Prozent der Staatswaldflächen stilllegen und
empfiehlt den Kommunen, es ebenso zu tun. In mehreren
Bundesländern wird die Ausweisung weiterer Nationalparks
vorbereitet.

Waldbesitzer beziehen in Positionspapier Stellung

Eine Delegation der Waldbesitzer hat die ernsthaften Sorgen der
Forst- und Holzwirtschaft um den Verlust ihrer Wirtschaftsgrundlage
am Freitag, 27. Mai, bei der Umweltministerkonferenz in Wernigerode
vorgetragen. Sie übergaben den Ministern ein Positionspapier mit
dem Titel „Waldstrategie 2020“. Darin äußerten sie ihr Unverständnis,
den Pfad der bewährten nachhaltigen Forstwirtschaft zu verlassen.
Wald und Forstwirtschaft leisten einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz, zur Energiewende, zur Beschäftigung und zum Erhalt der ländlichen Räume.
Unterstützt wird die Position der Waldbesitzer vom Deutsche Städteund
Gemeindebund, der weitere Unterschutzstellungen oder
Nutzungseinschränkungen im Wald ablehnt.

Bewirtschaftung erhält Arbeitsplätze

Der Wald hat nicht nur eine klima- und artenschützende Funktion,
sondern ist auch wirtschaftlich von großer Bedeutung. In Deutschland
sichert er 1,2 Millionen Menschen eine Arbeit. Der Wirtschaftszweig
Forst und Holz erzielt pro Jahr einen Umsatz von 170 Milliarden Euro. Es
spricht viel dafür, in konsequenter Folge aus dem Moratorium über
die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke in Deutschland auch die
Strategie der Flächenstilllegung grundlegend zu überdenken. Ein
erheblicher Teil der Wälder ist bereits als europäisches
Naturschutzgebiet ausgewiesen. Eine Stilllegung von genutzten
Wäldern erfordert Holzimporte aus dem Ausland – bereits jetzt kann
Deutschland seinen Verbrauch an Holz nur zu zwei Dritteln aus
heimischen Wäldern decken. Wird die Biodiversitätsstrategie der
Bundesregierung umgesetzt, gehen der holzverarbeitenden Industrie
mindestens fünf Millionen Kubikmeter Holz verloren. Daran hängen
etwa 40.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von 2,3 Milliarden
Euro. Dies geht aus einer Berechnung des Johann Heinrich von
Thünen-Instituts in Hamburg hervor. Die Waldbesitzerverbände setzen
sich dafür ein, dass die Menschen auf dem Land mit produktiver
Arbeit im Wald Wertschöpfung und Einkommen erwirtschaften
können. Zudem ist eine Stilllegung von Waldfläche langfristig dem
Klimaschutz abträglich: In ungenutzten Wäldern zerfällt das Holz und
verliert somit die klimaschützende Fähigkeit, Kohlenstoff zu speichern.
Der Waldbesitzerverband vertritt die berufsständischen und wirtschaftlichen Interessen der über 60.000 nichtstaatlichen Waldbesitzer in Hessen. Er tritt für die Leistungssteigerung der forstlichen Betriebe ein und bekennt sich zu dem Grundsatz der Unantastbarkeit des Waldeigentums, der Freiheit seiner Bewirtschaftung und des Rechts auf Selbstverwaltung.

Durch seine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) wirkt der Waldbesitzerverband an der Gestaltung bundespolitischer Themen mit. Er ist in mehreren Gremien des Deutschen Forstwirtschaftsrates und des Holzabsatzfonds vertreten.

Der Waldbesitzerverband hat sein Angebot zur Beratung der Mitglieder in den vergangenen Jahren erheblich ausgeweitet. Fachseminare zu forstlichen, betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und jagdlichen Themen werden von einer großen Teilnehmerzahl angenommen.

Hessischer Waldbesitzerverband e.V.
Christian Raupach
Taunusstraße 151
61381 Friedrichsdorf/Taunus
0172-780 382 9
+49 6172 599253
http://www.hesswald.de
info@hesswald.de

Pressekontakt:
BALL:COM Communications Company GmbH
Jutta Leitheiser
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
jl@ballcom.de
06104-6698-260
http://www.ballcom.de

Internet E-Commerce Marketing

NetDoktor.de-Alert: Ergebnis der NetDoktor.de-Umfrage: Die Angst vor EHEC geht um

Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer hat große Angst vor dem Durchfallerreger
NetDoktor.de-Alert: Ergebnis der NetDoktor.de-Umfrage: Die Angst vor EHEC geht um

München, 01. Juni 2011__ Das Thema EHEC dominiert derzeit die Nachrichten in den deutschen Medien. Die Quelle der aggressiven Darmkeime, die im schlimmsten Fall zu Nierenversagen und Tod führen, liegt nach wie vor im Dunkeln. In einer noch laufenden Online-Umfrage will NetDoktor.de, Deutschlands größtes Gesundheitsportal, von seinen Nutzern wissen, wie groß ihre Angst vor der Durchfall-Epidemie ist.

Die Zwischenergebnisse: Die überwiegende Mehrheit der 1.889 Teilnehmer ist beunruhigt durch die EHEC-Welle. Rund 44 Prozent geraten zwar nicht in Panik, machen sich aber trotzdem Sorgen um die eigene Gesundheit. Fast genauso viele Teilnehmer (etwa 43 Prozent) haben dagegen große Angst, sich mit EHEC zu infizieren, und meiden sicherheitshalber rohes Gemüse. Nur etwa 12 Prozent der befragten Nutzer findet die ganze Aufregung um EHEC übertrieben. „Dass man bei der Suche nach der EHEC-Quelle wieder bei Null anfangen muss, verunsichert viele – das sieht man am vorläufigen Umfrageergebnis“, sagt Ingrid Müller, Chefredakteurin von NetDoktor.de

Um eine Ansteckung mit den Durchfall-Erregern zu vermeiden, raten Experten zu Hygiene. Dazu gehört vor allem Sauberkeit bei der Zubereitung und dem Verzehr von Lebensmitteln. Insbesondere in Norddeutschland, wo die Darmseuche am heftigsten wütet, sollten Gurken, Tomaten und Blattsalat nicht roh verzehrt werden – sie stehen immer noch im Verdacht, Quellen der Darminfektion zu sein. Auch gründliches Händewaschen mit Seife – etwa vor dem Essen und nach dem Gang zur Toilette – kann eine Ansteckung mit EHEC verhindern.

Aktuelle Informationen zum Thema EHEC sind nachzulesen im großen NetDoktor.de-Themenspecial unter: http://www.netdoktor.de/Krankheiten/EHEC-Durchfall/.

Die Umfrage zu EHEC läuft unter: http://www.netdoktor.de/Magazin/Die-Umfragen-von-NetDoktor-de-10442.html.

Weitere Informationen auch unter:

http://www.netdoktor.de
http://board.netdoktor.de
http://twitter.com/NetDoktorde
http://www.facebook.com/NetDoktor.de
http://blog.netdoktor.de

NetDoktor.de ist mit 2,82 Mio. Unique Usern (AGOF internet facts 2011-02) und mit 4,2 Mio. Visits im Monat (IVW April 2011) Marktführer unter den deutschsprachigen Gesundheitsportalen. Auf www.netdoktor.de finden die User laienverständliche, medizinische Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, Symptomen, Untersuchungen und Medikamenten. Die NetDoktor.de-Redaktion besteht aus erfahrenen Redakteuren und Ärzten. Sie berichten unabhängig und neutral über aktuelle Erkenntnisse aus Forschung, Medizin und Gesundheit. Außerdem bietet NetDoktor.de umfassende Specials zu wichtigen Themen wie Allergien, Ernährung, Rückenschmerzen, Migräne oder Sport & Fitness. Die NetDoktor.de GmbH gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. In der Vermarktung arbeitet das Gesundheitsportal mit der TOMORROW FOCUS MEDIA GmbH (Agenturen) zusammen.

NetDoktor.de GmbH
Daphne Volk
Landwehrstraße 60-62
80336 München
089/ 746 46 69-0
www.netdoktor.de
Daphne.Volk@netdoktor.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371 München
c.hausel@elementc.de
089/72013720
http://www.elementc.de

Computer IT Software

Polycom bildet mit führenden weltweiten Serviceprovidern Konsortium, um Video-Telepresence voranzutreiben und für Millionen von Anwendern die Videokommunikation zu vereinfachen

Hallbergmoos, 1. Juni 2011 – Polycom, Inc. (Nasdaq: PLCM), ein weltweit führender Anbieter von Unified Communications (UC), gibt die Partnerschaft mit weltweit führenden Serviceprovidern bekannt. Die Zusammenarbeit wird eine breitere visuelle Kommunikation durch eine weltweite Interoperabilität von Business-to-Business (B2B) sowie Konnektivität für Telepresence und Videoconferencing ermöglichen.

Die neue Open Visual Communications Consortium? (OVCC?) Organisation bietet dabei die weitreichendste visuelle Kommunikation mit Verbindungen in höchster Qualität über die Serviceprovider-Netzwerke hinweg. Dadurch wird für Unternehmen, Behörden, Universitäten, Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen und andere Organisationen der zeitlich und örtlich unbegrenzte Einsatz von Telepresence und Videokonferenzen ohne Netzherausforderungen möglich. Das OVCC wird erstmalig einen weltweiten standardbasierten, Multi-Anbieter und Multi-Netzwerk visuellen Kommunikations-Exchange einführen. Anders als proprietäre Exchanges planen die OVCC-Mitglieder das gesamte Spektrum an Videosystemen – von immersiven Telepresence- und raumbasierten Systemen bis hin zu High- und Standard-Definition, gefolgt von Desktop-Clients und mobile Devices – zu unterstützen.

Polycoms CEO Andy Miller erläutert OVCC während eines heute stattfindenden Live-Webcasts um 17 Uhr (8 am PT) näher.

Highlights:
Weltweite offene Allianz mit bisher nie dagewesener Reichweite:
– Das von Polycom geförderte OVCC umfasst die folgenden Gründungsmitglieder: Airtel, AT&T, BCS Global, BT Conferencing , Cable&Wireless Worldwide, Global Crossing, Glowpoint, iFormata Communications, Masergy, Orange Business Services, PCCW Global, Telefonica, Telstra als auch Verizon und wird in Zukunft durch weitere Serviceprovider ausgebaut.

– Das Ziel der OVCC-Mitglieder ist es, Unternehmen und Kunden, die mit hunderten von Serviceprovidern in allen Ländern der Welt verbunden sind, eine sichere, standardbasierte B2B-Konnektivität bereitzustellen. Dadurch wird der größte weltweite Austausch an Videokommunikation geschaffen.

– Als „Proof of Concept“ demonstrierten die Mitglieder des OVCC am 28. Januar 2011 das erste anbieterunabhängige High-Definition-Telepresence-Meeting, an dem 18 standardbasierende Systeme über zwölf Netzwerke von Serviceprovidern teilnahmen. Dabei diente Polycom UC Intelligent Infrastructure als Grundlage für den historischen Multi-Site Call. Polycom UC Intelligent Infrastructure ist eine Schlüsselinnovation, die es Serviceprovidern ermöglicht, die visuelle B2B-Kommunikation über Unternehmens-Firewalls und proprietäre Videoplattformen hinaus zu erweitern.

Marktwachstum durch Förderung von B2B-Anwendungen und Anbindung von Kommunikationsinseln:
– OVCC wird den wirtschaftlichen Wert neuer und bestehender visueller Kommunikationssysteme deutlich verbessern, da die Videokommunikation für viele Millionen Unternehmens- und private Anwender möglich wird.
– Die von den OVCC-Mitgliedern bereitgestellte Interoperabilitätsservices werden weiterhin zur Beschleunigung des Marktwachstums beitragen und für die Anbieter einen Netzwerkeffekt bringen, indem Kommunikationsinseln zwischen Unternehmens-, mobilen und Endverbraucherapplikationen miteinander verbunden werden und die neue Ära der weitverbreiteten visuellen Kommunikation eingeläutet wird.

– Der primäre Fokus der OVCC-Mitglieder besteht in der Verbindung der geschätzt zwei Millionen standardbasierten Videolösungen, die heute im Einsatz sind. OVCC wird jedoch auch die Interoperabilität mit nicht standardbasierenden Lösungen ermöglichen, um die Reichweite weiter zu erhöhen.

– Der Markt für UC-Unternehmenslösungen bietet qualifizierten Serviceprovidern bedeutende Wachstumschancen. Serviceprovider und Channel Partner können ihren Gewinn ausbauen, indem sie von den OVCC-Services profitieren und ihre bestehenden Angebote ausweiten. Laut eines unabhängigen Berichts von Forrester Research, Inc. wird der Markt für Enterprise UC weltweit von 3,75 Milliarden im Jahr 2010 auf 14,5 Milliarden USD im Jahr 2015 anwachsen.(1)

Katalysator für neue Collaboration-Anwendungen:
– Die globale B2B-Konnektivität wird neue attraktive Applikationen ermöglichen. Sie beinhaltet folgende Konzepte:

– Unternehmen: B2B-Telepresence erleichtert es Unternehmen, Komplementärservices über die Niederlassungen anzubieten. Beispielsweise kann ein weltweiter Anbieter von Wireless-Lösungen bereits Telepresence-Kioske von Polycom an Verkaufsstellen testen, um einen besseren Service für die Kunden aus kleineren Unternehmen an den Verkaufsstandorten anzubieten.

– Ausbildung: Die visuelle Kommunikation bietet Wachstumschancen für Fernlernprogramme. Die Video-Fernlernprogramme unterstützen Schulen dabei, an öffentlichen Schulen Programme zu erweitern und zu ergänzen.
– Gesundheitswesen: Weltweite Konnektivität mit hochqualitativem Video erweitert die Reichweite von Telemedizinprogrammen, um den Zugang zu ärztlicher Versorgung und Pflege in ländlichen Gebieten und die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern. OVCC könnte sich auch zu einem Katalysator für innovative Programme für die gesundheitliche Versorgung entwickeln.

Verfügbarkeit:
– OVCC ist ab dem zweiten Halbjahr 2011 für neue Mitglieder offen. Die anfänglichen OVCC-Möglichkeiten werden voraussichtlich Mitte 2012 gelauncht.

Zitate:
Andrew Miller, CEO bei Polycom
„Das Wachstum und der potenzielle Wert für Unternehmen und Anwender wurden in der Vergangenheit durch die Herausforderungen Interoperabilität und Konnektivität gedämpft. Heute schlagen Polycom und das OVCC ein neues Kapitel auf. Dieses bahnbrechende globale Konsortium verändert das Konnektivitätsmodell mit einer World-Class Exchange, die mit der Zeit Hindernisse allumfassend ausräumt und so weiter zu unserem Bestreben beiträgt, UC Everywhere zu ermöglichen.“

Jonathan A. Zwang, Senior Directory Global Technology und Infrastructure bei Tyco International
„Telepresence unterstützt uns dabei, im heutigen schnellen wirtschaftlichen Umfeld unsere führende Position zu halten, indem Geschäftsprozesse optimiert, die Produktivität verbessert, die Entscheidungsfindung beschleunigt und die Kosten effizient verwaltet werden. Wenn wir die Möglichkeit haben, unsere Videonutzung auf Partner und Kunden auszudehnen, können wir den geschäftlichen Nutzen exponentiell steigern. Wir begrüßen die richtungweisenden Bemühungen der OVCC-Mitglieder und Polycom. Wir freuen uns auf eine Zukunft der grenzenlosen Kommunikation.“

Rich Costello, Senior Research Analyst bei IDC
„Der Bedarf an einer zwischenbetrieblichen UC-Federation mit Video und Telepresence als entscheidenden Komponenten ist enorm angestiegen. Fortschritte im Umfeld der Systeminteroperabilität werden über branchenübergreifende Fachforen und Partnerschaften realisiert. Echte B2B-Interoperabilität erfordert genau diese Form der Konnektivität zwischen den Serviceprovidern. Das Open Visual Communications Consortium wendet sich an einen unmittelbaren Geschäftsbedarf, der dazu beitragen wird, einen höheren Wert für Kunden zu schaffen und eine breitere Einführung zu beschleunigen.“

Weiterführende Links:
– OVCC-Website (www.polycom.com/OVCC)
– Airtel (www.airtel.in)
– AT&T (www.att.com/)
– BCS Global (www.bcsglobal.com/)
– BT Conferencing (www.btconferencing.com/)
– Cable&Wireless Worldwide (www.cw.com/)
– Global Crossing (www.globalcrossing.com/)
– Glowpoint (www.glowpoint.com/)
– iFormata Communications (www.iformata.com/)
– Masergy (www.masergy.com/)
– Orange Business Services (www.orange-business.com)
– PCCW Global (www.pccwglobal.com/)
– Telefonica (www.telefonica.com/)
– Telstra (www.telstra.com.au/)
– Verizon (www.verizon.com/)
– Folgen Sie uns auf Twitter unter OVCC – @Polycom und verwenden Sie #OVCC hashtag

(1) Forrester Research, Inc., „Market Overview: Sizing Unified Communications,“ February 5, 2009
Über Polycom
Polycom, Inc. (Nasdaq: PLCM) ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich Unified-Communications mit marktführenden Telepresence-, Video-, Sprach- und Infrastrukturlösungen, die auf offenen Standards basieren. Polycom schafft die Basis für eine weltweit intelligentere Kommunikation sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben. Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.polycom.de sowie über Twitter, Facebook, und LinkedIn.

2011 Polycom, Inc. All rights reserved. POLYCOM®, the Polycom „Triangles“ logo and the names and marks associated with Polycom“s products are trademarks and/or service marks of Polycom, Inc. and are registered and/or common law marks in the United States and various other countries. All other trademarks are property of their respective owners.

HINWEIS: Die hier aufgeführten Pläne, Spezifikationen und Beschreibungen zu Produkten dienen nur zu Informationszwecken, können ohne Vorankündigung geändert werden und sind ohne jegliche Gewähr, weder ausdrücklicher noch gesetzlicher Art. Die Parteien behalten sich das Recht vor, jederzeit Änderungen an zukünftigen Produktplänen vorzunehmen. Die hier genannten Produkte und darauf bezogene Angaben unterliegen keiner Garantie und werden auf Basis der Verfügbarkeit geliefert.

Polycom (Germany) GmbH
Sarah Brambley
Am Söldnermoos 17
85399 Hallbergmoos
+49 89 41 77 61-14

http://www.polycom.com
Sarah.Brambley@Polycom.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 79
81675 München
polycom@lucyturpin.com
+49 89 41 77 61-14
http://www.lucyturpin.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

biolitec AG: Umsatzsteigerung um 19% auf 26,1 Mio. Euro in den ersten 3 Quartalen 2010/11 – Asien und Naher Osten zeigen hohes Umsatzpotential mit 73 % Wachstum

Euro 4,3 Mio. über dem Umsatz des Vorjahreszeitraumes – EBIT liegt bei Euro 1,49 Mio. – Auslandstöchter im arabischen Raum und in Asien tragen bereits fast 19% zum Gesamtumsatz bei
biolitec AG: Umsatzsteigerung um  19% auf 26,1 Mio. Euro in den ersten 3 Quartalen 2010/11 - Asien und Naher Osten zeigen hohes Umsatzpotential mit 73 % Wachstum

Jena, 31. Mai 2011 – Die im Prime Standard der Frankfurter Börse notierte biolitec AG (ISIN DE0005213409), Technologieführer bei minimalinvasiven Lasertherapien erwirtschaftete in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2010/2011 einen Umsatz von 26,1 Mio. Euro (Vorjahr: 21,8 Mio. Euro). Die biolitec hat damit den Vorjahresumsatz im gleichen Zeitraum um über 4,3 Mio. Euro übertroffen, das ist ein Zuwachs von 19,1 %. Der Umsatz in Europa betrug 11,7 Mio. Euro (Vorjahr:10,4 Mio. Euro). Mit Euro 9,4 Mio. konnte der Umsatz in den USA wieder um 10% zum Ende des dritten Quartals gesteigert werden. In Asien und „Rest of the world“ erwirtschaftete die biolitec ein Umsatzplus von 73 % auf über 4,9 Mio. Euro (Vorjahr 2,8 Mio. Euro).
Dazu Dr. Wolfgang Neuberger, CEO der biolitec AG:“ Die Auslandstöchter, insbesondere im arabischen Raum und in Asien, tragen aktuell bereits fast 19% zum Gesamtumsatz bei. Mittelfristiges Ziel ist es, den Anteil dieser Märkte am biolitec-Gesamtumsatz auf über 30% zu erhöhen und damit neue zukünftige Weltmarktpotentiale zu erschließen“.

Das Bruttoergebnis betrug insgesamt 18,5 Mio. Euro (Vorjahr: 15 Mio. Euro). Das EBIT beträgt am Ende des dritten Quartals 2010/11 im laufenden Geschäftsjahr 1,49 Mio. Euro und liegt damit auf dem Niveau des Vergleichszeitraumes von 09/10. Das 9-Monats-Betriebsergebnis 2010/2011 ist mit 1,67 Mio. Euro leicht über dem Vorjahresergebnis (Vorjahr: 1,62 Mio. Euro). Die Rationalisierungs- und Diversifizierungsstrategie und die Stärkung der globalen Präsenz vor allem in Asien und im Nahen Osten haben deutlich zu diesem positiven Resultat beigetragen.
Der Bereich Pharma wies einen Gesamtumsatz von 0,99 Mio. Euro in den ersten 3 Quartalen auf. Die biolitec AG will durch erhöhte Vertriebsaktivitäten in Zusammenarbeit mit den Pharma-Marketingpartnern sowie der erzielten Kostenerstattung in den Niederlanden und Italien mittelfristig die Umsatz- und Gewinnpotentiale in diesem Bereich ausbauen.

Die Lagerbestände konnten im Berichtszeitraum, ebenso wie die Leasingverpflichtungen weiter signifikant abgebaut werden. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 stiegen die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen der biolitec auf 3,1 Mio. Euro (Vorjahr 2,1 Mio Euro).
Als Technologieführer bei minimalinvasiven Lasertherapien, wie z.B. dem erstattungsfähigen ELVeS® Lasersystem zur Behandlung von Krampfadern oder der BPH-Behandlungsmethode LIFE? entwickelt die biolitec ständig neue Lichtfasern für spezielle therapeutische Anwendungen und marktführende medizinische Lasertechnik-Verfahren. Eine Behandlung mit dem Laser ist nicht nur ungefährlich, sondern auch schmerzfrei und schnell. Auch Nebenwirkungen wie bei langjähriger Einnahme von Medikamenten sind nicht zu befürchten.
Die neue HeLP?-Therapie für zweit- bis viertgradige Hämorrhoiden nach dem LHP? Verfahren-(Laserhämorrhoidoplastie) ist eine neue innovative Lasertechnik zur ambulanten Hämorrhoidenbehandlung mit hohem Wachstumspotential, die dem Wunsch der Patienten nach sicherer und schmerzfreier Behandlung entspricht.

Hauptumsatzträger der biolitec sind Laser und Verbrauchsmaterialien (Katheter, Lichtleitfasern) für die BPH-Behandlungsmethode LIFE? sowie für das ELVeS?-Venenbehandlungsverfahren.
Das weitere Umsatzwachstum wird bei den neuen ästhetischen Applikationen, insbesondere dem Laserbodyforming sowie in dem medizinischen Bereich bei der Behandlung von Hämorrhoiden erwartet. Für das 4.Quartal rechnet die biolitec damit, dass sich der positive Umsatztrend weiter fortsetzt.

Zum Unternehmen
Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz, der Evolve? Laser hat sich als schonende Behandlungsmethode in der Urologie etabliert. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Orthopädie und Ophtalmologie sowie Ästhetik gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. biolitec ist im Prime Standard und im Mittelstandsindex GEX® unter der ISIN DE0005213409 notiert. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

biolitec AG
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 69/959083-20

http://www.biolitec.de
info@biolitec.de

Pressekontakt:
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Gutleutstraße 75
60329 Frankfurt
joern.gleisner@biolitec.com
+49 (0) 69 / 959083-20
http://www.biolitec.de

Auto Verkehr Logistik

CLANMO setzt Audi Q3 iSpecial für iPhone und Android um

„Audi Q3 iSpecial“-App: ab sofort kostenlos für iPhone und Android erhältlich

CLANMO setzt Audi Q3 iSpecial für iPhone und Android um

Die AUDI AG setzte zum Launch des Audi Q3, dem neuen SUV-Modell (Sport Utility Vehicle) von Audi, auf eine interaktive Präsentation per Smartphone. Um die mobile Zielgruppe so breit wie möglich zu erreichen, entwickelte die Kölner Mobile-Agentur CLANMO eine App für die beiden am häufigsten verwendeten Betriebssysteme iPhone und Android. Im App Store und Android Market ist die Audi Q3 iSpecial App ab sofort kostenlos in acht Sprachversionen erhältlich.

„Mit dem Audi Q3 iSpecial können Audi Fans und Kunden bereits vor offizieller Markteinführung den Audi Q3 per Smartphone interaktiv erleben. Das Besondere: In verschiedenen Filmen präsentieren Audi Experten die Highlights zu den Bereichen Mobility, Space und Design. Daneben stellen moderne Pioniere ihre eigene Interpretation von neuen Erwartungen vor“, so Bettina Rühle, verantwortlich für Mobile Marketing bei der AUDI AG.

Für die Verlängerung der Audi Q3 Kampagne in den mobilen Kanal setzte CLANMO das futuristisch anmutende Designkonzept der Neue Digitale Berlin in jeweils eine App für iPhone und Android um.

Unter dem Menüpunkt „360° Ansicht“ können die User „ihren Q3“ in verschiedenen Farb- und Felge-Kombinationen betrachten. Neben den Highlights, in denen den User technische Daten, beeindruckende Kameraflüge aus Exterieur und Interieur sowie Informationen zu den Themen Ausstattung und Effizienz erwarten, beinhaltet die App eine Q3 Bildergalerie. Hier besteht die Möglichkeit, die Motive auf dem eigenen Smartphone zu speichern und sich für die Audi Q3 News zu registrieren, um zukünftig mit allen aktuellen Infos zum Audi Q3 versorgt zu werden.

„Mobile eignet sich durch seine Unmittelbarkeit hervorragend für die Umsetzung interaktiver Produktpräsentationen. Die App bietet Audi Fans die Möglichkeit, das neue Modell aus allen Perspektiven zu betrachten und sich mit seinen Highlights zu beschäftigen. Das macht schon vor Verkaufsstart Lust auf mehr“, so CLANMO Geschäftsführer Joachim Bader.

Die App ist unter www.audi.de/apps oder www.audi.com/apps verfügbar.

Über CLANMO:

Die CLANMO GmbH (http://www.clanmo.com) ist eine hochdekorierte Agentur für Mobile Interaction. Sie betreut Kunden sowohl strategisch als auch konzeptionell bei der mobilen Markenführung und der Entwicklung des mobilen Service-Portfolios. Schwerpunktbranchen sind mCommerce, Travel, Automotive, Fashion, Lifestyle und Telekommunikation.
Die Arbeit von CLANMO zeichnet sich nachhaltig durch hohe Qualität und Innovationskraft aus. Für Kunden wie zum Beispiel IKEA, Lufthansa und Konami erarbeitete CLANMO mehrfach Projekte, die sich zu Industry-Benchmarks entwickelten und mit zahlreichen Awards ausgezeichnet wurden. Unter anderem gewann CLANMO den Cannes Gold Lion und den Global Mobile Award 2010 für die IKEA PS Einrichtungskamera. Von den Standorten München und Köln aus unterstützt CLANMO Kunden mit einem Full-Serviceangebot aus strategischer Beratung, Kreation und hauseigener Mobile Technologie. Dabei liefert CLANMO das gesamte Mobile Portfolio aus einer Hand: Kampagnenkreation, Applikationsentwicklung, Mobile Internet und Mobile Mediaplanung. Kunden sind u.a. Lufthansa, Konami, Europcar, Vodafone, T-Mobile, Hugo Boss, XING, Audi und Porsche.

CLANMO GmbH
Joachim Bader
Hansaring 97
50670 Koeln
0221-42 03 96 0
www.clanmo.com
info@clanmo.com

Pressekontakt:
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Koeln
piontek@forvision.de
0221 – 92 42 81 40
http://www.forvision.de

Medizin Gesundheit Wellness

blue inspection body GmbH verstärkt das Team für internationale GMP-Audits um Bohong Meng

blue inspection body GmbH verstärkt das Team für internationale GMP-Audits um Bohong Meng

Münster, 12. Mai 2011. Bohong Meng ist seit Anfang Mai neu im Auditorenteam der blue inspection body GmbH (www.blue-inspection.com) am Standort Münster. Bei dem Third-Party-Auditor prüft die Pharmazeutin künftig die Gute Herstellungspraxis (GMP) von Arzneimittelwirkstoff-Lieferanten im Auftrag der pharmazeutischen Industrie. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit wird die Überwachung von Lohnherstellern in Asien sein. „Für diese Region ist die Nachfrage nach qualifizierten GMP-Audits besonders hoch“, erläutert blue-Geschäftsführer Dr. Stefan Kettelhoit, „denn rund 80 Prozent der in der EU zu Arzneimitteln verarbeiteten Wirkstoffe stammen aus Ländern wie China oder Indien.“ Nach ihrem Bachelor-Abschluss in internationalem Finanzwesen und Recht an der Dalian Maritime University in China hatte Bohong Meng Pharmazie an der Universität Erlangen-Nürnberg studiert. Bei der blue inspection body GmbH ist sie zunächst als Co-Auditorin tätig.
Die blue inspection body GmbH überwacht weltweit die Good Manufacturing Practice (GMP) von pharmazeutischen Unternehmen. Ihre effizienten Third-Party-Audits entlasten Arzneimittelhersteller ebenso wie Händler und Hersteller pharmazeutischer Wirkstoffe. Die blue inspection body GmbH ist der erste unabhängige und akkreditierte Anbieter für GMP-Audits in der Europäischen Union.

blue inspection body GmbH
Dr. Stefan Kettelhoit
Hafenweg 18-20
48155 Münster
+49 (0)251 625620-40
www.blue-inspection.com
info@blue-inspection.com

Pressekontakt:
co-operate Wegener & Rieke GmbH
Christian Rieke
Zumsandeplatz 32
48145 Münster
wort@co-operate.net
+49 (0)251 3222611
http://www.co-operate.net