Tag Archives: übergibt

Politik Recht Gesellschaft

BNI-Chapter übergibt 5000 EURO-Scheck an Sterntaler e.V.

BNI-Chapter übergibt 5000 EURO-Scheck an Sterntaler e.V.

Scheckübergabe des BNI Chapter Heine an das Kinderhospitz Sterntaler e.V.

BNI ist das weltweit größte Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen. 1985 in den USA gegründet, hat sich die Organisation bis heute in über 50 Ländern etabliert. Inzwischen profitieren über 150.000 kleine und mittelständische Betriebe, Freiberufler und Selbständige in mehr als 6.500 lokalen Gruppen von der provisionsfreien gegenseitigen Weitergabe von Neukunden-Empfehlungen. In Deutschland hat alles fast zeitgleich 2003 in Berlin und Stuttgart angefangen. Hier wurden die ersten Unternehmerteams gegründet. Schon bald darauf folgten die nächsten Regionen und das Chapter „Heine“ in Mannheim existiert seit nunmehr 8 Jahren und ist mit über vier Millionen Euro vermitteltem Jahresumsatz die Nr. 4 in Deutschland.

Das Mitglied Michael Philipp von der Baufirma Philipp u. Wahl GmbH & Co. KG in Ludwigshafen hat durch seine Kontakte zu Sterntaler e.V. zu Jahresbeginn eine Spendenaktion im Heine-Chapter angeregt, der alle Mitglieder gerne gefolgt sind. So kamen bei derzeit 38 Mitgliedern 5000 EURO zusammen. Den Scheck über diesen Betrag konnte Klaus Dobrina im Rahmen einer BNI-Abendveranstaltung bei Volkswagen Automobile Rhein-Neckar in Käfertal, für die er auch verantwortlich zeichnete, am 27. März an Beate Däuwel von Sterntaler e.V. überreichen. In Anwesenheit von rund 150 Mitgliedern und Gästen von BNI dankte sie im Namen der Sternthaler e.V. für die großzügige Spende, die der Arbeit mit schwer erkrankten Kindern zugute kommen wird. Der Mannheimer Verein Kinderhospiz Sterntaler e. V. unterstützt lebensbegrenzend erkrankte Kinder sowie deren Familien und begleitet sie auf ihrem schwierigen Weg. Zur ambulanten pflegerischen wie auch ehrenamtlichen Begleitung möchten die Sterntaler mit dem 2009 fertig gestellten stationären Kinderhospiz den betroffenen Familien eine zusätzliche Möglichkeit der Unterstützung bieten. Die ehemalige Mühle in Dudenhofen ist eine „kleine Oase im Grünen“, ein Ort der Ruhe und der Kraft, den die Familien mit ihren kranken Kindern immer wieder aufsuchen können, um für den oft jahrelangen Weg der Pflege und Begleitung gestärkt zu sein.
Bildquelle:kein externes Copyright

BNI ist eine internationale Unternehmervereinigung, die über 110.000 Unternehmer in 40 Ländern vertritt. Ihr Zweck ist die Gewinnung neuer Kunden und damit zusätzlichen Umsatzes für die Mitglieder. Das Besondere an BNI ist, dass in jeder lokalen Gruppe – den Chaptern – jede Berufssparte nur einmal vertreten ist.

Wenn Sie sich bei BNI engagieren, bedeutet dies, dass Ihnen bis zu 40 Unternehmerkollegen konkrete Anfragen und Aufträge vermitteln. Denn BNI-Mitglieder tragen immer die Visitenkarten der anderen Mitglieder ihres Chapters bei sich.

Trifft ein Mitglied jemanden, der Ihre Produkte oder Dienstleistungen benötigt, empfiehlt er Sie, übergibt Ihre Visitenkarte und informiert Sie beim nächsten Treffen darüber. Dafür bezahlen Sie weder Gehälter noch Provisionen.

BNI funktioniert also nach dem Grundsatz: „Wer gibt, gewinnt“.
Helfe ich Ihnen, so helfen Sie auch mir -und wir profitieren beide!

BNI ist die weltweit erfolgreichste Organisation für die Vermittlung von Geschäfts empfehlungen. Sie liefert ein professionelles Umfeld in dem lokale Unternehmer regelmäßig zusammenkommen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Sie lernen innovative Verkaufsmethoden wie Empfehlungsmarketing kennen und entwickeln enge persönliche Beziehungen, die für alle zu Neugeschäft in erheblichem Umfang führen.

BNI – Chapter „Heine“, Mannheim
Klaus Dobrina
Weinheimer Str. 74
68309 Mannheim
0 621 – 700 613 3
klaus.dobrina@vw-arn.de
http://www.bni-suedwest.de/chapter-heine-mannheim/

nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Immobilien Bauen Garten

Die HausCompagnie übergibt erste Bauvorhaben

Die HausCompagnie übergibt erste Bauvorhaben

Nachdem die HausCompagnie G.m.b.H. Ende Mai ihre erste Niederlassung in Deutschland eröffnet hat, konnten im Monat Juni die ersten Bauvorhaben abgeschlossen und an die Bauherren übergeben werden. Die gesamte Bauzeit betrug für diese Objekte keine fünf Monate. Neben diesen bereits fertig gestellten Objekten befinden sich mittlerweile diverse Häuser sowohl im Bau als auch in der Planung.

Das deutsche Team der HausComapgnie freut sich über das rege Interesse an der skandinavischen Bauweise und den Besuch von Bauinteressierten in der Niederlassung Handewitt oder im Musterhaus in Schleswig, Peter-Pan-Insel 26. Dieses steht am Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr und am Sonntag von 12:00 bis 15:00 Uhr zur Besichtigung zur Verfügung.

Kataloge können unter der kostenlosen Hotline 0800 2667246 oder der Homepage http://www.diehauscompagnie.de angefordert werden.

Die HausCompagnie G.m.b.H. ist die Tochtergesellschaft der dänischen HusCompagniet und erstellt in Schleswig-Holstein Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise. Die Gesellschaft verfügt in Dänemark über 40 Jahre Erfahrung in diesem Bereich und hat bereits über 10.000 Häuser erstellt. Im Fokus der HausCompagnie stehen sowohl die Sicherheit der Bauherren als auch die Energieeffizienz der Häuser als gelungenes Gesamtpaket.

Kontakt:
Die Hauscompagnie G.m.b.H.
Olaf Henschen
Alter Pferdemarkt 1-3
24938 Handewitt
0172/5645101
ohe@diehauscompagnie.de
http://www.diehauscompagnie.de

Auto Verkehr Logistik

EUROPART übergibt das 1000. TEXA Diagnosegerät an BRH Viabus in Speyer

EUROPART übergibt das 1000. TEXA Diagnosegerät an BRH Viabus in Speyer

Geschäftsführer M. Schmidt BRH Viabus und EUROPART Deutschland-Chef J. Franck bei der Übergabe

Hagen/Speyer, 02.05.2013. Mitte April hat EUROPART Deutschland-Chef Jörg Franck in Speyer das eintausendste TEXA Diagnosegerät an Marcus Schmidt, den Geschäftsführer von BRH Viabus, überreicht. Bei der Übergabe des Jubiläumsgerätes des Typs Navigator TXT auf dem Betriebshof des langjährigen Buskunden waren auch TEXA Deutschland Geschäftsführer Werner Arpogaus sowie der erst kürzlich zu EUROPART gewechselte neue Vertriebsleiter für Werkstattausrüstung, Friedrich Kuntz, mit von der Partie.

„Aufgrund der aktiven Zusammenarbeit zwischen EUROPART und TEXA und dem permanenten Austausch untereinander können wir unseren Kunden eine einmalige Kombination aus Service, Beratung und technischer Kompetenz bieten. Wir freuen uns natürlich sehr, dass ein langjähriger und in der Busbranche fest verwurzelter und überaus erfahrener Kunde wie BRH Viabus auf unsere Dienstleistungen und Produkte vertraut“, betonte Jörg Franck im Rahmen der Übergabe und stellte die erfolgreiche Kooperation zwischen Europas führendem Nfz- und Busteilehändler und dem europäischen Marktführer von markenübergreifenden Diagnosegeräten heraus.

Multimarken-Busdiagnose – EUROPART Kunde aus Überzeugung
BRH Viabus mit Stammsitz in Speyer ist ein deutsches Tochterunternehmen der britischen Firma Marwyn European Transport (MET) und agiert vor allem im öffentlichen Personennahverkehr in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen. Die Pfälzer sind bereits seit vielen Jahren Kunde von EUROPART. Als Busflottenunternehmen mit rund 200 Fahrzeugen unterschiedlichster Fabrikate, wie MAN, Solaris, Mercedes, Evobus und VDL Bova, und einem breiten Leistungsspektrum ist Viabus in besonderem Maße auf die Multimarkendiagnose angewiesen: „EUROPART bietet uns seit jeher einen einwandfreien Service. Durch das neue Multimarken-Diagnosegerät von TEXA müssen wir nicht mehr für jede Busmarke ein neues Diagnosegerät anschaffen, sondern können für unsere gesamte Busflotte auf nur ein Gerät zurückgreifen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten“, sagt BRH Viabus-Chef Markus Schmidt.

Das Diagnosegerät Navigator TXT zählt zu den revolutionären Neuheiten aus dem Hause TEXA in Bezug auf Schnittstellen für die markenübergreifende Diagnose. Es ist in der Lage, die Verbindung zu nahezu allen elektronischen Steuersystemen, die in den Fahrzeugen verbaut sind, aufzubauen und eine äußerst leistungsfähige und schnelle Kommunikation mit diesen zu führen. Das Gerät ist mit dem Online-Portal von EUROPART verlinkt, was einen extrem schnellen und bequemen Zugriff auf das umfassende Teilesortiment von EUROPART gewährleistet.

Neuer Service im Bereich Werkstattausrüstung
Damit Kunden wie BRH Viabus zukünftig einen noch besseren Service, zum Beispiel in puncto Busdiagnose, Brems-, Klima- und Reifentechnik erhalten, hat das EUROPART Werkstattausrüstungsteam den Beratungsservice TSS (Technical Sales Support) neu aufgestellt. Dessen Team besteht aus insgesamt fünf Außendienstprofis für die Regionen Nord, Ost, West, Südost und Südwest, die sich mit den individuellen Bedürfnissen der Kunden vor Ort befassen und die Informationen umgehend an die entsprechende Niederlassung und die EUROPART Zentrale in Hagen weiterleiten.

Leiter des neuen Beratungsservices für Werkstattausrüstung ist Friedrich Kuntz, der zum 1. Februar 2013 vom Teilespezialisten Trost zu EUROPART wechselte und in der deutschen Vertriebsorganisation direkt an Deutschland-Chef Jörg Franck berichtet. Friedrich Kuntz weiß aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen als Vertriebsleiter für den Bereich Werkstattausrüstung genau, worauf es Kunden wie BRH Viabus ankommt: „Wir haben den Anspruch, den besten Service zu bieten. Damit sich der Kunde im Falle von Problemen so schnell wie möglich wieder auf sein Kerngeschäft fokussieren kann, setzen wir auf schnelle Problemlösung, ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Flexibilität und unser umfangreiches technisches Know-how. Unser neu aufgestelltes Team absolviert regelmäßig Schulungen und ist so stets auf dem aktuellsten technischen Stand der Dinge.“

TEXA Deutschland-Chef Werner Arpogaus zeigt sich sehr zufrieden über die jüngste Entwicklung bei EUROPART: „TEXA und EUROPART wollen auch weiterhin ihren Kunden beste Leistungen bieten. Durch die neue Vertriebsberatung von EUROPART kann TEXA nur profitieren, da wir jetzt noch schneller technische Wünsche der Kunden weitergeleitet bekommen und entsprechend zeitnah umsetzen können.“

EUROPART stellt seine Buskompetenz auf der diesjährigen UITP-Messe in Genf vom 25. bis 29. Mai 2013 unter Beweis. Besucher der weltweit größten Transportmesse für den öffentlichen Nahverkehr finden EUROPART auf dem Messestand 4B314.

EUROPART ist der führende Händler von Ersatz- und Zubehörteilen für Nutzfahrzeuge, Busse und Spezialfahrzeuge aller Klassen in Europa. Darüber hinaus bietet EUROPART seinen Hauptkundengruppen aus Kfz-Werkstatt, Spedition und Flottenbetreibern ein breites Sortiment an Werkstattbedarf: Dieses umfasst die Bereiche Chemie, Werkstatt-/Betriebseinrichtung und -ausrüstung, Befestigungstechnik, Arbeitssicherheit u.v.m. für den Betriebsalltag.
Seit 2011 ist EUROPART im Besitz von Triton und Paragon. Triton ist spezialisiert auf Investitionen in führende mittelständische Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern und Nordeuropa.
Der Jahresumsatz der EUROPART Gruppe belief sich im Jahr 2011 auf rund 420 Mio. EUR.
Pressekontakt: Thomas Kobudzinski (Leiter Marketing), Tel.: +49(0)2331/3564-4105
Anna Pasternak (Public Relations), Tel.: +49(0)2331/3564-5218

Kontakt:
EUROPART Trading GmbH
Anna Pasternak
Martinstraße 13
58135 Hagen
0049(0)233135645218
am.pasternak@europart.net
http://www.europart.net/

Internet E-Commerce Marketing

Andreas Gahlert übergibt Razorfish ans Management

Andreas Gahlert übergibt Razorfish ans Management

Nach 16 Jahren verlässt Andreas Gahlert, CEO Razorfish Germany, nun auf eigenen Wunsch die digitale Kreativagentur Razorfish. Bereits im Jahr 1996 gründete der Digital-Pionier die Frankfurter Agentur Neue Digitale, die seit 2006 zu Razorfish und damit zur Publicis Groupe gehört.

Gahlerts Ausstieg war langfristig geplant, hat die Agentur doch vor einigen Monaten ein Management-Board installiert, das Razorfish Deutschland nun führt. Das Board besteht aus Birgit Baier (Chief Client Officer), Elke Klinkhammer (Executive Creative Director), Kai Greib (Chief Operating Officer), Manuel Denkwitz (Finance Director), Sascha Martini (Executive Client Partner) und Tom Acland (Chief Technical Officer). Kommissarisch übernimmt Dr. Michael Karg, President Razorfish EMEA, den Vorsitz. „In den vergangenen Monaten habe ich eng mit dem Management-Board in Deutschland zusammengearbeitet. Wir haben ein tolles Team – ich freue mich, das nächste Kapitel aktiv mitzugestalten“, so Karg. Die Verantwortlichkeiten sind nun in die für eine Agentur dieser Größe relevanten Aufgaben und nicht länger nach Standorten strukturiert. Razorfish agiert in Deutschland als eine Einheit und kann so die Kompetenzen besser bündeln und effizienter einsetzen.

„Die Agentur ist nun in sehr kompetenten Händen, das Team ist hoch motiviert und die kreativen Erfolge der jüngsten Vergangenheit wie „Audi City“ oder „Mein Burger“ (McDonald’s) bestätigen unsere Strategie“, so Gahlert, der seine Aufgaben an das Managementteam übergeben hatte. Bis Jahresende bleibt er Razorfish erhalten.

Razorfish Deutschland zählt zu den Vorreitern der Branche. „Das ist auch der Verdienst von Andreas Gahlert. Wir danken ihm ausdrücklich für sein Engagement in den letzten Jahren. Er hat die Integration von Neue Digitale und später Razorfish Deutschland in das internationale Network mit seinen unternehmerischen und kreativen Entscheidungen maßgeblich vorangetrieben“, so Stephan Beringer, CEO Razorfish International.

Mittelfristig wird sich Andreas Gahlert unternehmerisch neu betätigen. „Persönlich freue ich mich nun darauf, zunächst einmal mehr Zeit mit meiner Frau und meinen drei kleinen Kindern zu verbringen. Wir planen einen längeren Auslandsaufenthalt – ein lange gehegter Traum“, so Andreas Gahlert.

Bildrechte: Carsten Lindstedt

Razorfish
Razorfish Deutschland ist eine führende Kreativagentur für das digitale Zeitalter mit Sitz in Frankfurt am Main und Berlin. Mit einem Team von 200 Mitarbeitern arbeitet Razorfish für Kunden wie Audi, McDonald“s, Nintendo of Europe, Novartis, Microsoft oder Nestlé.

Die 1996 gegründete Agentur gehört seit 2006 zu Razorfish; mit 15 Standorten auf vier Kontinenten und über 2200 Mitarbeitern eine der größten Digital-Agenturen der Welt.

Razorfish ist Teil des VivaKi Netzwerkes innerhalb der Publicis Groupe S.A., einem der bedeutendsten Kommunikationsdienstleister weltweit. Unter dem Dach des VivaKi-Netzwerks bündelt die Publicis Groupe die digitalen Kompetenzen und Ressourcen ihrer Töchter Razorfish, Digitas, Starcom Media Vest, Dentsu und Zenith Optimedia. VivaKi ist weltweit größter Einkäufer von Digital Media.

Kontakt:
Razorfish
Anja Hartenbach
Jakob-Latscha-Straße 3
60314 Frankfurt
069/704030
anja.hartenbach@razorfish.de
http://www.razorfish.de

Immobilien Bauen Garten

Goodman übergibt 46.000 qm Automotive-Logistikzentrum an Seifert Logistics

Erfolgreicher Projektabschluss: In nur acht Monaten entstand in Malsch bei Karlsruhe ein Automotive-Logistikzentrum für die Seifert Logistics Group. Ende Mai übergab Goodman das fertige Objekt an den Logistikdienstleister. Auf 46.000 qm lagert Seifert hier nun Fahrzeugteile für Mercedes-Benz und stellt diese für die Produktionsversorgung des Werks in Rastatt bereit.

„Mit dem neuen Standort in Malsch decken wir den steigenden Bedarf für die Produktion unseres Kunden ab. Goodman hat hier für uns in optimaler Lage ein Objekt entwickelt, das passgenau auf unsere Aufgaben zugeschnitten ist“, erklärt Harald Seifert, Geschäftsführer von Seifert Logistics. Seifert mietet die Logistikimmobilie zunächst für einen Zeitraum von sieben Jahren, eine optionale Vertragsverlängerung ist vereinbart.

Zwischen Erstgespräch und Übergabe der fertigen Immobilie vergingen lediglich acht Monate. „Diese kurze Laufzeit war für uns kein Problem. Dank unserer starken Eigenkapitalbasis stand die Finanzierung sehr schnell und wir konnten uns auf die konkreten Kundenanforderungen von Seifert konzentrieren“, erläutert Andreas Fleischer, Country Manager Germany von Goodman. Das neue Logistikzentrum entstand auf dem 86.000 qm großen Gelände eines ehemaligen Betonwerks in einem gut erschlossenen Industriegebiet in Malsch. Die Immobilie wurde unter Berücksichtigung diverser Nachhaltigkeitsaspekte gebaut und erhält das Zertifikat Silber von der Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Goodman plante und entwickelte gemeinsam mit der Seifert Logistics Group das neue 46.000 qm große Logistikzentrum mit 36.000 qm Lagerfläche, 1.600 qm Bürofläche sowie 8.300 qm Be- und Entladezonen. Für die branchenspezifischen Aufgabenstellungen im Automotive-Bereich wurde das Objekt mit überdachten Anlieferzonen, Schnelllauftoren sowie mit flexiblen Laderampen ausgestattet. „Wir gewährleisten von hier aus die Produktionsversorgung von Mercedes-Benz in Rastatt. Dazu gehören auch JIT- und JIS-Dienstleistungen. Goodman hat dafür optimale Voraussetzungen in Malsch geschaffen“, so Harald Seifert.

Das Gesamtobjekt hat einen geschätzten Wert von EUR 30 Millionen und ist im Goodman European Logistics Fund (GELF) gelistet.
Goodman ist ein global führender, börsennotierter Immobilienkonzern. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung, dem Besitz und der Verwaltung industrieller und gewerblicher Liegenschaften in Kontinentaleuropa, Großbritannien und dem asiatisch-pazifischen Raum. Goodman investiert in Gewerbegebiete, Büro- und Industrieparks, Lagerhallen und Distributionszentren. Eine Reihe notierter und nichtnotierter Immobilienfonds bietet Investoren Zugang zu Goodmans spezialisierten Dienstleistungen und Anlageprodukten.

Eine starke Kapitalbasis, die kurzfristige Verfügbarkeit attraktiver Flächen und Standorte, flexible Mietverträge zu attraktiven Konditionen sowie die konsequente ökologische Ausrichtung des Portfolios bilden die Grundlage der Nachhaltigkeits- und Flexibilitätsstrategie des Unternehmens.

Mit einem verwalteten Vermögen von aktuell 11,5 Milliarden Euro und mehr als 327 verwalteten Industrieobjekten ist Goodman der größte Immobilienkonzern für Industrieobjekte an der australischen Börse und einer der größten notierten Konzerne für Industrieimmobilien weltweit.

Goodman beschäftigt weltweit mehr als 770 Experten an mehr als 32 Standorten in 16 Ländern. Durch das integrierte Geschäftsmodell „own + develop + manage“ hat Goodman ein umfassendes Verständnis für die wachsenden Anforderungen seiner Kunden und ihre sich stetig verändernden Geschäftsprozesse. In Europa verfügt Goodman über Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Tschechien,Ungarn, der Slowakei und Großbritannien.

Goodman
Andreas Fleischer
Peter-Müller-Straße 10
40468 Düsseldorf
0211-4998 0
www.goodman.com
info-de@goodman.com

Pressekontakt:
additiv pr
Juliane Kluge
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
jk@additiv-pr.de
0 26 02-950 99 14
http://www.additiv-pr.de