Tag Archives: Triflex

Immobilien Bauen Garten

Auf’s Profil abgestimmt

Triflex ProDetail sorgt für dichtes Dach der Fabrik VW Motor Polska

Auf

Das Industriedach erhielt mit Triflex eine zuverlässige Abdichtung.

In dem Erweiterungsbau der Volkswagen Motor Polska Sp. z o.o. in Polkowice sind Mitarbeiter und Produkte durch ein dichtes Dach langfristig vor eindringender Feuchtigkeit geschützt. Das 25.000 Quadratmeter große Industriedach des neuen Gebäudes erforderte sowohl eine zuverlässige Flächenabdichtung inklusive Anschlüssen und Details als auch eine Abdichtung von 61 Doppel T-Profilen (H-Profile), die als Unterkonstruktion für die Klimaanlage auf dem Dach dienen. Um die komplexe Geometrie der Säulen langzeitsicher in die Abdichtung einzubeziehen, hat sich die ausführende Firma Hydroizolacje.Info.pl für das System Triflex ProDetail auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) entschieden. Die Flüssigkunststoff-Lösung passt sich wie eine zweite Haut an die Profile an, haftet auf verschiedenen Untergründen und sorgt dank geprüfter Qualität für ein dauerhaft dichtes Dach.
Das Werk in der Kleinstadt Polkowice wurde 1998 erbaut und zählt zu den größten Produktionsstätten von 1,9l-TDI-Motoren im VW-Konzern. Um die Kapazitäten der Tochtergesellschaft Volkswagen Motor Polska Sp. z o.o. zu erweitern, plante das Atelier Architektury in Kooperation mit IGL ein neues Gebäude, das die Firma Strabag errichtete. Der Erweiterungsbau erforderte eine Dachabdichtung, die die innenliegenden Räumlichkeiten langzeitsicher vor eindringender Feuchtigkeit schützt. Für die Abdichtung von Fläche, Anschlüssen und Details setzte die Firma Ekotechnika Plus PVC-Dachbahnen Sika 15G ein. Da die 61 offenen Doppel T-Profile, die die Unterkonstruktion der Klimaanlage des Industriebaus bilden, nicht mit Dachbahnen versehen werden können, war für sie eine andere Abdichtungslösung gefragt. Diese sollte schnell verarbeitbar sein sowie geprüfte Sicherheit und dauerhaften Schutz bieten. Darüber hinaus war ein System erforderlich, das elastisch ist und Witterungseinflüssen wie starker UV-Strahlung langfristig standhält. Die Profile bestehen aus verzinktem Stahl und die Dachbahnen aus Kunststoff, so dass die Abdichtung auf verschiedenen Materialien haften muss. Um für ein dauerhaft dichtes Dach zu sorgen, wählte die Firma Hydroizilacje.Info.pl für die T-Profile das System Triflex ProDetail aus. Das 2-komponentige Harz auf PMMA-Basis passt sich dank der flüssigen Verarbeitung den Gegebenheiten auf dem Dach an und dichtet homogen, naht- und fugenlos ab. Damit war die zuverlässige Abdichtung der komplizierten Geometrien sichergestellt. Das Abdichtungssystem ist nach 30 Minuten regenfest und härtet innerhalb von 45 Minuten aus, so dass sich eine schnelle Verarbeitung witterungsunabhängig realisieren lässt. Hoch witterungsstabilisiert hält das Harz auch UV-Strahlung langzeitsicher stand. Es ist diffusionsoffen und haftet somit ohne Grundierung auf fast allen Untergründen. Der vollflächige Haftverbund verhindert die Unterläufigkeit durch Regenwasser. Das vliesarmierte System ist hoch elastisch und nimmt Bewegungen aus den weiteren Funktionsschichten auf. Durch die europäische technische Zulassung (ETA) erfüllt Triflex ProDetail die Anforderungen der Bauproduktenrichtlinie der EU und gewährleistet zertifizierte Sicherheit. In einem ersten Schritt haben die Fachverarbeiter die an die Profile angrenzenden Bereiche mit Klebeband abgeklebt. Um die Abdichtung vorzubereiten, säuberten sie den PVC-Belag des Bodens sowie den verzinkten Stahl der Säulen mit Triflex Reiniger. Nach einer Ablüftungszeit von 20 Minuten applizierten die Handwerker Triflex ProDetail mit Triflex Spezialvlies, das für die dauerhafte Flexibilität der Abdichtung sorgt. In frischem Zustand entfernten sie anschließend das Klebeband. Dank der kurzen Aushärtungszeit konnten die Abdichtungsarbeiten schnell und unabhängig von der Witterung abgeschlossen werden. Die Abdichtungsspezialisten sind von Triflex ProDetail überzeugt. „Mit keiner anderen Technologie ist es so einfach, Doppel T- oder andere offene Profile abzudichten. Nur Flüssigkunststoff und insbesondere Triflex ProDetail ist für diese Zwecke geeignet“, sagt Maciej Gajda von Hydroizolacje.Info.pl. Dank der hochwertigen Abdichtung ist das Dach des Neubaus zuverlässig abgedichtet, und die Produktion in der Fabrik VW Motor Polska ist dauerhaft vor eindringender Feuchtigkeit geschützt.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Spezialharz stoppt Feuchteeintrag

Intaktes Garagendach nach gemeinsamer Sanierung

Spezialharz stoppt Feuchteeintrag

Das vliesarmierte Triflex ProDetail bindet auch die Fugen sicher in die Abdichtung ein.

Wurzelfest, flugfeuersicher und dauerhaft dicht: Diese Eigenschaften sollte das Dach der Fertiggaragen im Gmundner Cumberlandpark nach der Sanierung erfüllen. Die ursprünglich verlegten Dichtschlämme waren durch Witterungs- und UV-Einflüsse spröde und rissig geworden. Eindringende Feuchtigkeit führte zu Kondensat- und Schimmelbildung an den Wänden, Kalkwasser tropfte auf die parkenden Fahrzeuge. Irreparable Lackschäden waren die Folge. Um die 34 Garagen schnell wieder trocken vermieten zu können, haben die Verarbeiter, die Firma BPP Bautechnik, Pichl bei Wels, sowie die Harald Seyr GmbH, Bad Wimsbach, dem Eigentümer Triflex Flüssigkunststoff empfohlen. Das Dachabdichtungssystem Triflex ProTect auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) ist hoch witterungsbeständig sowie wurzel- und rhizomfest nach den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL). Zudem ist es im Brandverhalten nach DIN EN 13501-1: Klasse E eingestuft.

Die Wohnsiedlung im Gmundner Cumberlandpark liegt nahe der Traun, einem Nebenfluss der Donau. Mit Miet- und Eigentumswohnungen bietet sie einen attraktiven Lebensraum mit guter Verkehrsanbindung in begrünter Umgebung. Für ausreichend Parkraum sorgen die Fertiggaragen, die vor zehn Jahren in der Mitte der Siedlung errichtet worden sind.
Die Mieter der Garagen hatten Schäden an der Lackierung ihrer Fahrzeuge festgestellt. Bei der Ursachenermittlung stellte sich heraus, dass diese Schäden aus Kalkwasser resultierten. Dieses tropfte von der Garagendecke auf die Autos und hinterließ dort unschöne Spuren. Durch Witterungs- und Umwelteinflüsse war die Zement-Kunststoff-Abdichtung der Stellplätze porös geworden und somit nicht mehr funktionsfähig. Feuchtigkeit aus Regen- und Tauwasser konnte ungehindert in die Konstruktion eindringen. Um den Bestand der Stellplätze zu sichern und den Mietern wieder einen geschützten Parkraum zu bieten, war eine zuverlässige Abdichtung gefordert, die gegen die in der Luft und im Regenwasser enthaltenen Chemikalien sowie UV- und IR-Strahlung beständig ist. Da sich die Garagen in begrünter Umgebung befinden, sollte die Oberfläche zudem wurzel- und rhizomfest sein. Aufgrund ihrer guten Erfahrungen mit Triflex Flüssigkunststoff entschieden sich die Verarbeiter auch bei diesem Projekt für den Einsatz des Spezialharzes. Über die Anforderungen an die Sanierung haben sie sich frühzeitig mit Thomas Resch, Triflex Gebietsverkaufsleiter Salzburg/Oberösterreich, beraten. „Gemeinsam haben wir eine maßgeschneiderte Lösung ausgearbeitet“, so Resch.
Das Dachflächen Abdichtungssystem Triflex ProTect auf Basis von PMMA ist eine speziell für Flachdächer entwickelte Lösung. Mit einem Flächengewicht von unter 4 kg/m2 eignet es sich für die Applikation auf Altabdichtungen, ohne die Statik negativ zu beeinflussen. Das erlaubt den Erhalt bestehender Bauten wie der Gmundner Garagen und spart somit Kosten und Zeit. Zudem überzeugt es mit vielseitigen Systemkomponenten. Das Produkt Triflex Cryl Spachtel eignet sich zum Ausgleichen von Unebenheiten. Zusätzlich kann es für das Einkleben von Randverblechungen genutzt werden, wie sie bei diesem Objekt zum Einsatz kamen. Auch die Eigenschaften des Triflex Spezialvlieses SK erwiesen sich bei der Sanierung als vorteilhaft: Das selbstklebende Polyesterfaservlies wirkt materialverstärkend und rissüberbrückend. Es wurde zur Armierung und Schichtenkontrolle bei Triflex PMMA-Systemen insbesondere für Fugen entwickelt und schützt diese rissgefährdeten Bereiche dauerhaft.
Nach dem Abschleifen der Dichtschlämme und der Grundierung von 550 m2 Details und Flächen haben die Verarbeiter der BPP Bautechnik Unebenheiten mit dem schnell reaktiven Triflex Cryl Spachtel egalisiert. Um eine dynamisch rissüberbrückende Oberfläche zu erzielen, erfolgte das Abdichten aller Details mit dem vliesarmierten Triflex ProDetail. Für eine sichere Einbindung der Rohrdurchführungen, die der Entlüftung dienen, erwiesen sich die bereits vorgefertigten Formvliesteile als praktische Hilfe. Die 2 cm breiten Fugen, die sich zwischen den einzelnen Garagen befinden, haben die Verarbeiter mit Triflex ProDetail und Triflex Spezialvlies SK abgedichtet. Nach der Flächenabdichtung mit Triflex ProTect haben die Verarbeiter der Harald Seyr GmbH die umlaufende Randverblechung aufgebracht und mit Triflex Cryl Spachtel eingeklebt. Trotz des wechselhaften Aprilwetters konnten die Bauarbeiten zur Zufriedenheit aller Beteiligten schnell abgeschlossen werden. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit ist der Bestand der 34 Stellflächen im Cumberlandpark für lange Zeit gesichert.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Balkone abdichten, Fassadenoptik erhalten

Triflex schützt Bausubstanz dauerhaft vor Feuchteschäden

Balkone abdichten, Fassadenoptik erhalten

Um den Balkon der Villa wieder nutzbar zu machen, wurde dieser mit Triflex abgedichtet.

Das südländische Flair ihres Domizils konnten die Eigentümer eines Straßburger Einfamilienhauses aus Sicherheitsgründen nicht mehr genießen. Der schadhafte Fliesenbelag des Balkons bot keinen ausreichenden Schutz der Konstruktion vor Witterungseinflüssen mehr. Tau- und Regenwasser gelangten ins Innere und verursachten dort gravierende Feuchteschäden. Diese wirkten sich auch auf die Beton-Balustrade aus, die sich gelockert hatte und drohte abzustürzen. Mit einem dauerhaft dichten, farbig gestaltbaren Abdichtungssystem sollte der Balkon schnell wieder nutzbar gemacht werden. Der Bauherr beauftragte die Firma BAA Bauwerk Abdichtung Arnesch mit der Instandsetzung, die die Herausforderungen gemeinsam mit dem Partnerbetrieb Arnesch Bau GmbH meisterte. Um die Anforderungen der Sanierung zu erfüllen, kam Triflex BTS-P zum Einsatz. Bei dem Balkon Abdichtungssystem handelt es sich um eine vliesarmierte Premiumabdichtung auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA). Sie wurde speziell für Balkone entwickelt und ist hoch witterungsstabil. Mit dem Harz lassen sich in kurzer Zeit nahtlose, rutschsichere Oberflächen herstellen, die sich auch optisch an die bestehende Architektur anpassen.

Etwa 2.000 Einwohner leben in der Kärntener Stadtgemeinde Straßburg, mitten in den Gurktaler Alpen. In dieser idyllischen Umgebung ließ der Bauherr das Anwesen vor zehn Jahren errichten. Neben der Größe fällt vor allem die südländische Architektur ins Auge: Das Gebäude erinnert an eine spanische Villa im Kolonialstil.

Ganzjährige Witterungseinflüsse sowie die Nutzung durch die Bewohner stellen eine hohe Beanspruchung der Balkonoberfläche dar. Das führte zu Abplatzungen und Rissen an den Fliesen. In der Folge bahnte sich Feuchtigkeit ihren Weg ins Bauwerksinnere. Die Schäden zeigten sich sowohl an der auskragenden Betonplatte als auch im Wohnbereich. Zudem wies der Sockelbereich der Balustrade poröse Stellen auf – hier hatte der Feuchteeintrag bereits Auswirkungen auf den Baubestand, da das Geländer nicht mehr fest im Beton verankert war. Um den 10 m2 großen Balkon wieder gefahrlos nutzen zu können, wünschte sich der Bauherr eine zügig umzusetzende Sanierungslösung, die die Bausubstanz langlebig vor Nässe schützt und zugleich den Erhalt der südländischen Optik ermöglicht.
Bauwerksabdichter Stefan Arnesch arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit den Abdichtungs- und Beschichtungssystemen von Triflex. Auch für dieses Objekt erwies sich das Spezialharz als passende Lösung. „Da auch der Handlauf und der Sockelbereich der Balustrade mit dem Flüssigkunststoff dauerhaft vor Nässe geschützt werden können, fiel die Wahl auf ein Komplettsystem von Triflex“, so Arnesch. Das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P ist vollflächig vliesarmiert und beständig gegen Witterungs- und UV-Einflüsse. Es verfügt über eine integrierte Nutzschicht, die dafür sorgt, dass die Abdichtung dauerhaft gegen starke mechanische Punktbelastung durch Balkonmöbel gewappnet ist. Die Systemlösung bietet die Möglichkeit einer individuellen Gestaltung und eignet sich somit für Instandsetzungsmaßnahmen, bei denen das ursprüngliche Erscheinungsbild nicht verändert werden darf. Vor Beginn der Abdichtungsarbeiten hat die Arnesch Bau GmbH die schadhafte Balustrade instandgesetzt. Neben der Verankerung des Geländers in den Untergrund haben die Sanierer den gesamten Sockelbereich neu betoniert sowie neue Bodenauslässe geschaffen, um die Entwässerung der Fläche zu optimieren.

Für die Applikation der Systemkomponenten haben die Verarbeiter der BAA den Fliesenbelag auf Hohlstellen untersucht. Um die Diffusionsfähigkeit des Untergrundes zu erhöhen, haben sie die Fliesen anschließend angeschliffen. Nachdem der Untergrund ausreichend abgetrocknet war, folgte die vliesarmierte Abdichtung von Flächen und Details. Auf die Nutzschicht mit Triflex ProTerra haben die Fachhandwerker die rutschhemmende Versiegelung aufgebracht und Triflex Micro Chips in das noch flüssige Material eingestreut.
Entsprechend dem Eigentümerwunsch wurde der Balkon samt Geländer in Anlehnung an die ursprüngliche Optik langlebig abgedichtet. „Mit Triflex Flüssigkunststoff haben wir alle Kriterien, die vom Bauherrn vorgegeben wurden, erfüllt“, sagt Stefan Arnesch. „Als Pluspunkt der Triflex Systeme erweisen sich immer wieder die geringen Aufbauhöhen sowie die Möglichkeit einer nahtlosen Anbindung an Bereiche wie Terrassentüren.“

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Zweite Haut schützt historisches Gemäuer

Wilhelmstein: Überdachung mit Triflex abgedichtet

Zweite Haut schützt historisches Gemäuer

Die Dachhaut des historischen Baus wurde mit Triflex abgedichtet.

Die muschelförmige Überdachung des Treppenaufgangs, der Besucher zu den historischen Reliquien der ehemaligen Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer führt, ist langzeitsicher gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt. Fachverarbeiter der Firma Frank Detjen GmbH, Bückeburg, benötigten lediglich zwei Tage, um den architektonisch außergewöhnlichen Bau zuverlässig abzudichten, ohne dabei dessen ursprünglichen Charakter zu verändern. Mit Triflex ProDetail haben sie einen dauerhaften Schutz aufgebracht, der mechanischen und witterungsbedingten Einflüssen sicher standhält. Der Flüssigkunststoff schmiegt sich wie eine zweite Haut an die Oberfläche und bewahrt das historische Erscheinungsbild des mehr als 250 Jahre alten Bauwerks und heutigen Museums.

Mitten im Steinhuder Meer, dem größten See Nordwestdeutschlands, ließ Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe Mitte des 18. Jahrhunderts eine Inselfestung errichten: den Wilhelmstein. Als Mittelpunkt des Kleinstaates Schaumburg-Lippe sollten Soldaten diesen gegen feindliche Übergriffe verteidigen. Sie lebten in den Kasematten im Festungsinneren, während die Kommandanten oberhalb in einem kleinen Schloss residierten. In den schusssicheren Gewölben lagerte man Verpflegung, Munition und Waffen. Heute gehört die 1,25 ha große Inselfestung Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Pro Jahr treten etwa 80.000 Gäste mit einem der Boote eine spannende Reise in die Vergangenheit an. Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten auf einer der Terrassen der Inselfestung wurde festgestellt, dass auch die Überdachung des Treppenaufgangs nicht mehr intakt war. Durch den undicht gewordenen Teeranstrich des muschelförmigen Baus drang Feuchtigkeit ungehindert in die alte Bausubstanz ein. Eine vermooste Decke und abplatzender Putz waren sichere Indizien dafür. Der rutschig gewordene Oberflächenbelag stellte zudem eine Gefahr für Kinder dar, die die außergewöhnliche Form seit Generationen als Klettermöglichkeit nutzen. Die abgenutzte Optik wirkte wenig ansprechend für die zahlreichen Touristen, die auf dem Wilhelmstein täglich auf historischen Spuren wandeln. Um die wertvollen Exponate des ehemaligen Waffenlagers im Gewölbekeller zu erhalten und zugleich dem Dach seine rutschhemmende und wasserabweisende Schutzfunktion wiederzugeben, erteilte die Fürstliche Hofkammer kurzfristig den Auftrag für die denkmalschutzgerechte Sanierung der 15 Quadratmeter großen Fläche. Um diese Anforderung zu erfüllen, setzten die Fachverarbeiter des Bückeburger Dachdeckerbetriebes Frank Detjen GmbH Triflex Flüssigkunststoff ein. Die Abdichtungs- und Beschichtungssysteme auf Basis von schnell reaktivem Polymethylmethacrylatharz (PMMA) haften auf verschiedenen Untergründen und sind in zahlreichen Farbvarianten ausführbar. So lassen sich Objekte ohne bauliche Veränderung sanieren. Um die extravagante, teilweise im 90°-Winkel verlaufende und steil ansteigende Geometrie des Daches dauerhaft zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, haben die Handwerker die Fläche mit Triflex ProDetail abgedichtet. Dank der flüssigen Verarbeitungstechnik fügt sich das Harz passgenau an den Untergrund an und bildet eine homogene naht- sowie fugenlose Oberfläche. Für die geforderte Rutschfestigkeit und Optik wurde im Anschluss eine weitere Schicht Triflex ProDetail als Deckschicht aufgetragen und mit Quarzsand abgestreut. Das vollflächig vliesarmierte Triflex ProDetail kann auf nahezu alle Materialien aufgetragen werden, so dass teure und aufwändige Abrissarbeiten nicht notwendig sind. Für die Instandsetzung des Wilhelmsteiner Muscheldachs erwies sich das als Vorteil, da der Zeitplan lediglich zwei Tage für die Abdichtungsarbeiten vorsah. Nachdem die Fachverarbeiter den vorhandenen Teeranstrich erhitzt und mit einer Kelle geglättet hatten, haben sie Triflex Cryl Primer 222 als Grundierung des Asphalts aufgetragen. Im Anschluss begannen sie mit den Abdichtungsarbeiten. Die extreme Steigung, der Winkel im vorderen Bereich der Überdachung sowie der bogenförmige Türrahmen stellten besondere Anforderungen an die Haftung des Flüssigkunststoffs auf der Oberfläche. Um diese sicherzustellen, kam eine Sonderlösung zum Einsatz. „Wir haben Triflex ProDetail mit Triflex Stellmittel versetzt, um eine möglichst zähflüssige Masse zu erhalten“, sagt Harm Stelling, Triflex Gebietsverkaufsleiter Nord-Mitte, der die Abdichtungsarbeiten vor Ort betreute. Für die Nutzschicht haben die Fachverarbeiter Triflex ProDetail aufgebracht und mit einer großen Menge Quarzsand abgestreut. Dadurch erzielten sie eine griffige, rutschfeste Oberfläche in ursprünglicher Optik. Die abschließende Versiegelung der Fläche erfolgte mit Triflex Satin Finish, einer transparenten Lösung, die zugleich die mechanische und chemische Widerstandsfähigkeit des Untergrunds erhöht. Die Vorgabe des Bauherrn, eine denkmalschutzgerechte, langlebige Abdichtung der muschelförmigen Oberfläche zu erzielen, haben die Fachverarbeiter innerhalb von nur zwei Tagen erfüllt. „Die gute Beratung von Triflex vor Ort sowie die schnelle Verarbeitung und Flexibilität der Produkte haben uns überzeugt“, sagt Dachdeckermeister Frank Detjen. „Auch der Materialtransport mit den Booten war unproblematisch, da wir zusammen mit Triflex eine exakte Planung aufgestellt haben und so alle Produkte schnell verfügbar waren.“

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Sonstiges

Dichtes Dach nach nur drei Tagen

Skiliftststation Courmayeur mit Triflex saniert

Dichtes Dach nach nur drei Tagen

Nach der Sanierung mit Triflex ist das Dach der Skiliftstation Courmayeur dauerhaft dicht.

Die Seilbahnstation Youla ist eine der ältesten im Skigebiet Courmayeur am Fuße des Mont Blancs. Auf 2.624 Metern Höhe gelegen, nutzen sie vor allem Freerider als bewährtes Transportmittel zu den Tiefschnee-Gebieten des Aosta-Tales. Regen, Schnee und Tauwasser sowie UV- und IR-Strahlung hatten jedoch Spuren an der Nordseite des 1950er Jahren errichteten Gebäudes hinterlassen: Die Fugen zwischen den Betondachsteinen der Bedeckung waren undicht geworden, und Feuchtigkeit konnte ungehindert in die Tragkonstruktion eindringen. Der Betreiber der Seilbahnstation, die Courmayeur Mont Blanc Funivie S.p.A., beschloss deshalb die Instandsetzung der Dachfläche. Gefordert war eine Abdichtungslösung, die den verschiedenen Witterungseinflüssen sicher standhält. Besondere technische Anforderungen ergaben sich durch die extreme Höhenlage der Seilbahnstation: Hier war ein System gefragt, das auch bei Minustemperaturen und unbeständigem Wetter appliziert werden kann. Da die Seilbahn auch im Sommer von Touristen frequentiert wird, sollte während der Sanierung im Juni auf eine Gerüststellung ebenso verzichtet werden wie auf den Abriss des vorhandenen Belages. Ein weiteres Ziel war die schnelle und wirtschaftliche Ausführung. Für diese Vorgaben erwies sich Triflex ProDetail als maßgeschneiderte Lösung. Innerhalb von nur drei Tagen hat Fachhandwerker Andrea Plat die nördliche Dachabdeckung der Seilbahnstation gemeinsam mit einem Mitarbeiter instandgesetzt. Ein Baugerüst war nicht erforderlich, für die Absicherung der Handwerker kam ein Gurt zum Einsatz. Triflex ProDetail ist auf nahezu allen Altbelägen applizierbar. Somit konnte der vorhandene Estrich erhalten bleiben. Die vliesarmierte Systemlösung auf Polymethylmethacrylatharz-Basis (PMMA) ist hoch elastisch, passt sich jeder Form des Baukörpers an und dichtet ihn unterlaufsicher ab. Das 2-komponentige Abdichtungsharz ist schnell und einfach verarbeitbar sowie widerstandsfähig gegen Hydrolyse und Umwelteinflüsse. Nach dem Anschleifen der Betondachsteine haben die Verarbeiter die Fläche mit Triflex Cryl Primer 276 grundiert. Unebenmäßigkeiten wurden mit einer Kombination aus Triflex Cryl Primer 276 und Quarzsand-Einstreuung (0,7 mm bis 1,2 mm) egalisiert. Anschließend haben die Handwerker die Dachfläche sowie alle Details mit Triflex ProDetail (Farbausführung Lichtgrau) abgedichtet. Das System besitzt eine europäische technische Zulassung mit CE-Kennzeichnung (ETAG 005) und gewährt somit eine hohe Verarbeitungssicherheit. „Für die Sanierung des Daches war Triflex die schnellste und günstigste Lösung“, bilanziert Triflex-Techniker Marco Andreoli. „Das gesamte Projekt konnte mit nur zwei Personen ausgeführt werden, und eine Gerüststellung war dank der Beschaffenheit des Materials nicht notwendig.“ Das Ergebnis ist ein dauerhaft dichtes Dach, das den Bestand der historischen Seilbahnstation in Courmayeur langzeitsicher schützt.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Von nasskalt bis sonnig-warm

Garagenboden trotzt dank Triflex jeder Wetterlage

Von nasskalt bis sonnig-warm

Der Garagenboden ist nach der Sanierung mit Triflex dauerhaft dicht.

Extreme Witterungsschwankungen herrschen in der Gemeinde Kössen vor. Diesen hatte der Garagenboden an einem Einfamilienhaus nicht mehr standgehalten – Fliesenbelag und Untergrund wiesen massive Schäden auf. Die Eigentümer ließen einen neuen Estrich auf der 40 m2 großen Fläche verlegen. Zudem war eine Abdichtung in Kombination mit einer Beschichtung gefordert, die den Außeneinflüssen langfristig gewachsen ist. Die Entscheidung fiel auf das Abdichtungssystem Triflex ProPark in Verbindung mit der langlebigen Beschichtung Triflex DeckFloor. Beide basieren auf mechanisch hoch belastbarem und witterungsbeständigem Polymethylmethacrylatharz (PMMA). Das Material zeichnet sich durch schnelle Reaktions- und somit kurze Sperrzeiten aus. So konnte die Familie bereits nach drei Tagen wieder ihre Fahrzeuge und Gartengeräte in der Doppelgarage unterbringen. Im Gebirgstal Kaiserwinkl zwischen den Chiemgauer Alpen und dem Kaisergebirge liegt die Gemeinde Kössen. Etwa 4.200 Einwohner leben in dem Gebiet, das heute vom Tourismus geprägt ist. In den Sommermonaten reisen viele Urlauber an, um das Netz aus Wanderwegen, Mountainbikerouten und Gondelbahnen zu nutzen. Ebenso ist der Ort bei Gleitschirm- und Drachenfliegern beliebt. Im Winter locken schneebedeckte Berge viele Skifahrer in das Gebiet Kaiserwinkl. Kössen ist eine der schneereichsten Regionen Tirols. In der Kälteperiode liegen die Temperaturen zumeist unter dem Gefrierpunkt. Während es morgens oft sehr kühl ist, steigen die Temperaturen mittags unproportional an. Daher sind Gebäude ständig extremen Witterungsschwankungen ausgesetzt. Das Haus einer Familie in Kössen-Kranzach befindet sich in einer sehr exponierten Hanglage und ist somit stark von den klimatischen Einflüssen betroffen. In der ans Haus angeschlossenen Doppelgarage zeigten sich die Auswirkungen der Wetterbedingungen besonders. Gebrochene Fliesen prägten das Schadensbild. Dadurch war die Nutzung der Garage extrem eingeschränkt. Auch der darunterliegende Estrich war nicht mehr funktionstüchtig. Um wieder einen einwandfreien Boden herzustellen, ließen die Bauherren einen neuen Estrich verlegen. Damit die Oberfläche sowohl den Witterungsverhältnissen als auch der mechanischen Beanspruchung durch Fahrzeuge und Gerätschaften langfristig gewachsen ist, sollten eine Abdichtung sowie eine Beschichtung aufgebracht werden, die in Kombination eine dauerhafte Beständigkeit sicherstellen.
Diese Ansprüche erfüllten die Kössener Spenglerei Peter Gründler und die Firma Tobias Rose – Bodenbeschichtungen, St. Ulrich am Pillersee, gemeinsam mit dem Flüssigkunststoffhersteller Triflex: Die Variante I des Abdichtungssystems Triflex ProPark auf PMMA-Basis ist speziell Stellplätze entwickelt und zeichnet sich durch dauerhafte Funktionstüchtigkeit aus. Es ist vollflächig vliesarmiert und nimmt daher z. B. thermisch bedingte Bauwerksbewegungen flexibel auf. Auch anspruchsvolle Details lassen sich mit dem flüssigen System homogen in die Abdichtung integrieren. Um die Widerstandsfähigkeit der Oberfläche zu erhöhen, kam als Beschichtung zusätzlich Triflex DeckFloor zum Einsatz. Alle Komponenten härten zügig aus und ermöglichen einen schnellen Baufortschritt.
Um eine optimale Haftung des Abdichtungssystems zu erzielen, schliffen die Verarbeiter den Untergrund ab und grundierten ihn. Durch die anschließende Kratzspachtelung mit dem 3-komponentigen Verlaufmörtel Triflex DeckFloor schlossen sie die Poren des neuen Estrichs. Zunächst dichteten sie alle Details wie Anschlüsse an Wände und den Übergang zur Einfahrt vliesarmiert ab. Darauf folgte die ebenso mit Triflex Spezialvlies armierte Flächenabdichtung. Als Nutzschicht applizierten die Sanierungsexperten erneut Triflex DeckFloor. Eingestreuter Quarzsand in den Körnungen 0,7 bis 1,2 mm erhöht die Rutschsicherheit des Bodens. Die abschließende Versiegelung steigert die chemische und mechanische Widerstandsfähigkeit. Sie wurde auf Wunsch der Bauherrin in zwei Farbtönen aufgebracht: Während die Fläche in hellem Grau gestaltet ist, heben sich die Randbereiche durch einen dunkleren Ton ab.
Die schnelle Aushärtung der einzelnen Komponenten kamen der zügigen Sanierung zugute. Innerhalb von drei Tagen haben die Verarbeiter den neuen Garagenboden fertiggestellt. Dieser hält den äußeren Einflüssen nun langfristig stand, so dass die Hausbewohner den Raum wieder uneingeschränkt für Rasenmäher, Fahrräder und Autos nutzen können.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Balkone und Terrassen mit Kies oder Granit aufwerten

Triflex Stone Design ist jetzt noch innovativer

Balkone und Terrassen mit Kies oder Granit aufwerten

Mit Triflex Stone Design R 1K lassen sich optisch ansprechende Oberflächen herstellen.

Natürliche Oberflächen für Balkone und Terrassen lassen sich mit Triflex Stone Design in vielen verschiedenen Farben und Oberflächenstrukturen herstellen. Mit der Produktinnovation Triflex Stone Design R 1K funktioniert das ab sofort noch schneller: Das farblose, 1-komponentige Harz auf Basis von silanterminiertem Polyurethan (PU) kommt in Verbindung mit Triflex Stone Design S, einer Marmorkies- oder neuerdings auch Granitsplitt-Körnung, zum Einsatz. Im Zusammenspiel entsteht eine mechanisch hoch belastbare Oberfläche in naturnaher Optik. Dank integrierter, vliesarmierter Abdichtung schützt sie die Bausubstanz zugleich vor eindringender Feuchtigkeit.
Im Vergleich zu herkömmlichen Steinbelägen, die mit der Zeit verblassen oder vergilben, ist das Oberflächengestaltungssystem Triflex Stone Design eine hochwertige Alternative. Dafür sorgt ein innovatives Polyurethan-Harz, das die Fläche UV-stabil, strapazierfähig und frostsicher macht. Um die Verarbeitung zu vereinfachen sowie die Gestaltungspalette zu erweitern, hat Triflex die Systemkomponenten Triflex Stone Design R und Triflex Stone Design S technisch weiterentwickelt. Das Bindemittel Triflex Stone Design R 1K auf PU-Basis ist witterungsstabil, verschleißfest und erstrahlt auch nach Jahren der Nutzung noch in derselben Farbe. Da es sich um ein 1-komponentiges Produkt handelt, müssen keine Mischzeiten einkalkuliert werden. Die Verarbeitung des lösungsmittelfreien Harzes erfolgt einfach und sicher direkt aus dem Eimer. Triflex Stone Design S verleiht Oberflächen von Balkonen und Terrassen mit natürlich abgebauten Edelzuschlägen Struktur. Der bewährte Marmorkies ist in zwei unterschiedlich groben Körnungen erhältlich. Einen weiteren Körnungstyp bietet Triflex mit Granitsplitt an. Insgesamt beinhaltet die Gestaltungspalette drei verschiedene Körnungen bzw. Sieblinien von 1 Millimeter bis 8 Millimeter. Je nach Architektur und Einrichtungsstil können Bauherren die passende Nuance wählen. Dank bester Drainage-Eigenschaften der Steine gehören Pfützen der Vergangenheit an – Regen- und Gießwasser werden sofort abgeleitet. Längere Topfzeiten machen die optimierten Systemkomponenten noch verarbeitungsfreundlicher und gewähren höchste Anwendungssicherheit. Die Oberflächengestaltung ist denkbar einfach und geht geschulten Fachhandwerkern leicht von der Hand. Somit ist es möglich, eine abgenutzte Freifläche an nur einem Tag in einen Wohlfühlraum mit Flair zu verwandeln.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Auto Verkehr Logistik

Bitte ohne Abriss

Triflex Flüssigkunststoff schützt Wolfsburger Parkdeck wieder vor Feuchtigkeit

Bitte ohne Abriss

Erfolgreiche Sanierung mit hohem Kosten-Nutzen-Effekt durch den Einsatz von Triflex ProPark (Bildquelle: Triflex)

Rissiger Asphalt, eine defekte Bitumenabdichtung und eindringende Feuchtigkeit im Unterdeck – so sah die Schadensaufnahme an einem Parkhaus in der Wolfsburger Weimarer Straße aus. Um den Bestand zu sichern und den Nutzern wieder komfortablen Parkraum in Wohnungsnähe zur Verfügung zu stellen, veranlasste der Verwalter, die BUWOG Immobilien Management GmbH, Wolfsburg, die Instandsetzung des 1.800 m2 großen Topdecks sowie der Rampenzufahrt. Gefordert war eine langlebige Abdichtung, die sich zudem ansprechend gestalten lässt und gleichzeitig ein effektives Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweist. Dieses bietet die Flüssigkunststoff-Lösung von Triflex. Nach der gemeinsamen, intensiven Planung von Harm Stelling, Triflex-Vertriebsleiter Ostdeutschland, der ausführenden Firma Holl Flachdachbau, Salzgitter, der Verwaltung und der Eigentümergemeinschaft fiel die Entscheidung auf das Topdeck Abdichtungssystem Triflex ProPark, Variante II. Da sich das Material aufgrund seines geringen Flächengewichts auf Asphaltbeläge aufbringen lässt, entfielen aufwändige Abriss- und Entsorgungsarbeiten. Darüber hinaus nutzten die Verarbeiter die Möglichkeit der farbigen Markierung mit Flüssigkunststoff, um die Optik aufzuwerten.

Die BUWOG Group entwickelt und bewirtschaftet Wohnimmobilien. Sie ist in diesem Bereich eines der führenden Unternehmen im deutschsprachigen Raum. In Wolfsburg verwaltet die BUWOG Immobilien Management GmbH mehrere Wohnungseigentümergemeinschaften, so auch in der Weimarer Straße. Die Bewohner nutzen zum Abstellen ihrer Pkws u. a. ein Parkhaus, das an die Gebäude angeschlossen ist.

Feuchteeintritt im Unterdeck

Die Zeit hatte ihre Spuren an dem 1972 erbauten Parkhaus hinterlassen: Auf der oberen Parkfläche setzte die Witterung dem Belag zu. Dadurch hatten sich zahlreiche Risse im Asphalt gebildet. Die darunter liegende Bitumenabdichtung war nicht mehr funktionstüchtig: Anschlüsse an Details wie die mittig platzierte Entwässerungsrinne waren nicht mehr dicht. So drang Feuchtigkeit in die Bauwerkskonstruktion ein. Dies machte sich auf dem Unterdeck bemerkbar: Dort tropfte Regenwasser auf die geparkten Fahrzeuge; in mehreren Fällen mussten kleinere Lackschäden behoben werden. Aus diesen Gründen entschied sich die Eigentümergemeinschaft für eine zügige Instandsetzung.

Effektive Lösung gesucht

„Bei der Sanierung war uns der Kosten-Nutzen-Effekt besonders wichtig“, erklärt Heiko Hartig, WEG Verwalter bei der BUWOG Immobilien Management GmbH. Eine konventionelle Lösung, bei der die Sanierungsspezialisten den kompletten Asphalt hätten entfernen müssen, schied daher aus. „Aufgrund ihrer großen Last kamen Fräsmaschinen für ein solches Topdeck nicht infrage. Das manuelle Entfernen und die Sonderentsorgung des Asphalts hätten zudem einen großen Kosten- und Zeitaufwand bedeutet“, so Hartig. Daher war ein Alternative gefragt, die sich schnell und ohne Abriss auftragen lässt. Überdies sollte die neue Abdichtung gegen den permanenten Feuchteeintrag schützen und langfristige Sicherheit bieten. Um das ursprüngliche Parksystem inklusive Nummerierung wiederherzustellen, sah der Auftraggeber eine farbige Markierung der Abstellflächen vor.

Auftrag auf Altbelag ermöglicht

Nach der Besichtigung verschiedener Referenzobjekte, die mit Triflex Flüssigkunststoff langzeitsicher abgedichtet wurden, fand die Eigentümergemeinschaft mit dem Topdeck Abdichtungssystem Triflex ProPark die Lösung, die alle Anforderungen erfüllt. Insbesondere konnte der Abriss des Altbelags vermieden werden: Das System haftet auf nahezu allen Untergründen und ist mit seinem geringen Flächengewicht auch für die Applikation auf Asphaltbelägen wie bei diesem Projekt geeignet, ohne die Statik zu beeinträchtigen. Das reduziert den Zeit- und Kostenaufwand der Sanierung. Triflex ProPark ist speziell für frei bewitterte Parkräume und hoch frequentierte Bauteile konzipiert. Der Flüssigkunststoff auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) hält Witterungseinflüssen ebenso wie mechanischen Belastungen durch den Fahrzeugverkehr dauerhaft stand. Dank Vliesarmierung wirkt er rissüberbrückend. In stark beanspruchten Bereichen wie Rampen sorgt die Beschichtung Triflex Cryl M 264 in der Systemvariante II für erhöhte Abriebfestigkeit. Komplizierte Details, Anschlüsse und Fugen lassen sich mit dem Material nahtlos in die Abdichtung einbinden. Durch die kurzen Aushärtungszeiten können Verarbeiter Ein- und Ausfahrten sowie Parkflächen schnell überarbeiten und wieder freigeben. Um die Orientierung für die Nutzer zu erleichtern, ist eine farbliche Gestaltung des Fahrbelags möglich.

Funktion und Optik aufgewertet

Von der Planung bis zur Abnahme unterstützte Triflex-Mitarbeiter Harm Stelling die Baumaßnahme. Der Vertriebsleiter Ostdeutschland berichtet: „Trotz der wechselhaften, herbstlichen Witterung konnte ein funktionstüchtiger Belag hergestellt werden, denn Triflex ProPark härtet schnell aus. Das Material lässt sich abschnittweise und nach Unterbrechungen problemlos weiter ausführen.“ Die erfahrenen Mitarbeiter der Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen trugen den Flüssigkunststoff direkt auf den Asphalt und die aufgehenden Betonteile auf. Wandanschlüsse, die Entwässerungsrinne und Arbeitsfugen wurden in die Abdichtung mit Triflex ProPark integriert. Die Nutzschicht verarbeiteten die Experten in verschiedenen Farbtönen: Während die Fahrbahn in dunklem Verkehrsgrau gehalten ist, heben sich die Parkflächen in fenstergrauer Farbe davon ab. Weiße Parkplatzmarkierungen und Pfeile auf der Ein- und Ausfahrtrampe dienen der Verkehrsführung. Die frühere Nummerierung der Abstellplätze wurde wieder aufgegriffen, so dass die Nutzer ihre Fahrzeuge auf den gewohnten Flächen parken können. Für eine optische Aufwertung sorgen in die Abdichtung der Innenwände eingestreute Triflex Micro Chips. Zusätzlich sind die Brüstungen mit Aluminium-Abdeckungen versehen worden.

Zwei Drittel gespart

Die BUWOG Immobilien Management GmbH und die Eigentümergemeinschaft sind mit der Gestaltung und der Qualität der Abdichtung höchst zufrieden. Mit Triflex ProPark konnten sie den gewünschten Kosten-Nutzen-Effekt erzielen. „Durch die Entscheidung für die Flüssigkunststoff-Lösung betrugen die Kosten letztlich nur ca. ein Drittel des ursprünglich angesetzten Preises“, resümiert Heiko Hartig. Gleichzeitig profitieren Verwaltung und Fahrzeughalter von einer langzeitsicheren Oberfläche, die für Sicherheit und Schutz vor Feuchtigkeit sorgt.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Balkonsanierung aus einer Hand

Neue Abdichtung schützt vor Feuchteschäden

Balkonsanierung aus einer Hand

Eine rutschfeste, optisch ansprechende Fläche dank Flüssigkunststoff-Lösung von Triflex (Bildquelle: Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH)

Nach über 60 Jahren hatten die alten Oberflächen der Balkone eines Mehrfamilienhauses in Salzgitter ausgedient. Sie wiesen Abplatzungen auf und konnten die Konstruktion nicht mehr zuverlässig vor Witterungseinflüssen schützen. Eindringende Feuchtigkeit hatte zur Entstehung von Beton- sowie von Wasserschäden geführt, die sich zum Teil in den Wohnzimmern der Eigentümer zeigten. Zudem trübten starke Abnutzungserscheinungen die Optik der Balkone. Im Namen der Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG) Kranichdamm 35-41, Salzgitter, gab die Salzgitter Wohnungs-GmbH als Verwalter die Sanierung aller Balkone in Auftrag. Für die Herstellung eines funktionsfähigen Schutzes waren umfangreiche Abdichtungs-, Beton- und Malerarbeiten erforderlich, so dass die Instandsetzung aus einer Hand erfolgen sollte. Um eine dauerhaft beständige Abdichtung zu erhalten, empfahl die Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH, Bad Harzburg, dem Bauherrn eine Lösung mit Flüssigkunststoff. Mit dem Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) hat der Verarbeiter die komplexen Anforderungen der Sanierung zur Zufriedenheit der Eigentümer erfüllt.

Unweit des Salzgittersees, angrenzend an Wiesen und Felder, entstand in den 1960er-Jahren die Wohnanlage am Kranichdamm. Die Balkone des Baukomplexes gewähren den Eigentümern einen schönen Ausblick ins Grüne. Doch die jahrzehntelange Nutzung sowie Witterungseinflüsse und UV-Strahlen hinterließen immer deutlichere Spuren sowohl an den Oberflächen als auch an der Bausubstanz. Feuchteschäden an der Unterseite der Balkone sowie vereinzelt an den Wohnzimmerdecken einiger Eigentümer machten eine Sanierung notwendig.

„Funktioniert nur mit Flüssigkunststoff“

Gefragt war eine langlebige Abdichtung, die robust gegen Einflüsse wie Regen, Hagel, UV- und IR-Strahlung ist. Den Belastungen durch das Bewegen von schweren Tischen, Stühlen oder Blumenkübeln sollte sie ebenso gewachsen sein wie der Nutzung durch die Eigentümer. Da die Balkone viele Detailanschlüsse wie Stahlkragkanten, Bodenabläufe und Geländer aufweisen, musste eine Lösung gefunden werden, die diese komplexen Geometrien sicher einbindet. Auch die außen umlaufende Stahlkante, die höher als der Estrich ist, sollte in die Abdichtung eingefasst werden. „Das funktioniert nur mit Flüssigkunststoff“, ist Verarbeiter Thilo Bothe überzeugt. Da es sich bei der Wohnanlage um einen Komplex mit insgesamt 32 Balkonen handelt und neben den Abdichtungs- noch weitere Bauarbeiten auszuführen waren, sollte ein Material zum Einsatz kommen, mit dem eine abschnittweise Verarbeitung möglich ist. Neben der Funktionalität stand die Optik im Fokus: Im Zuge der Sanierung sollten die Oberflächen aufgewertet werden, damit die Bewohner ihr Freiluft-Wohnzimmer wieder ungetrübt genießen können.

Abschnittweise verarbeitet

Um die Anforderungen der Sanierung zu erfüllen, setzte Verarbeiter Thilo Bothe das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P ein. Die dickschichtige Premium-Abdichtung ist speziell für beanspruchte Flächen wie Balkone entwickelt worden. Sie wird flüssig appliziert und bindet alle Details zuverlässig in die Abdichtung ein. Vollflächig vliesarmiert, sorgt die Systemlösung dafür, dass Risse überbrückt werden und somit die Bausubstanz dauerhaft vor eindringender Feuchtigkeit geschützt ist. Bewegungen aus der Konstruktion werden flexibel und schadlos aufgenommen. Das Material ist dank integrierter Nutzschicht mechanisch hoch belastbar und hält der Beanspruchung durch Möbel und Bewohner ebenso wie Witterungseinflüssen langlebig stand. Innerhalb kürzester Zeit härten die einzelnen Schichten aus, so dass die auf einen längeren Zeitraum ausgelegte Sanierung abschnittweise erfolgen konnte. Zur kreativen Oberflächengestaltung bietet Triflex verschiedene Systemkomponenten an.

Widerstandsfähiger Schutz

Bevor der Verarbeiter mit den Abdichtungsarbeiten beginnen konnte, war zunächst der Rückbau der Konstruktion inklusive der asbesthaltigen Brüstung erforderlich. Danach erfolgte die Instandsetzung der Rohbetondecke mit der Herstellung eines neuen Estrichs. Darauf applizierte die Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH den Systemaufbau des Balkon Abdichtungssystems Triflex BTS-P.

Den mineralischen Untergrund schliffen die Fachhandwerker an und grundierten ihn mit Triflex Cryl Primer 276. Für die Einbindung von Wandanschlüssen, Bodenabläufen und umlaufender Stahlkante in die Abdichtung kam das vliesarmierte Triflex ProDetail zum Einsatz. Das Aufbringen der ebenfalls vliesarmierten Systemkomponente Triflex ProTerra bildete den nächsten Arbeitsschritt. Die Nutzschicht stellten die Sanierungsexperten mit Triflex ProFloor her. Für die Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Einflüssen sorgt die Versiegelung Triflex Cryl Finish 205. Um den Balkonoberflächen abschließend ein frisches Aussehen zu verleihen, setzten die Verarbeiter Triflex Chips Design in der Farbe Schwarz-Weiß ein. Damit stellten sie eine optisch ansprechende Oberfläche her, die zugleich pflegeleicht und robust ist. Abschließend brachten sie eine neue Brüstungsverkleidung an.

Aus einer Hand

„Es war ein umfassendes Projekt mit Betoninstandsetzung, Abdichtung und Gestaltung, für die der Bauherr eine langfristige Lösung suchte. Die Arbeiten erfolgten aus einer Hand und haben das Problem dauerhaft gelöst, zur Freude der Eigentümer“, zieht Verarbeiter Thilo Bothe eine zufriedenstellende Bilanz. Die abschnittweise Fertigstellung begleitete Harm Stelling, Triflex-Vertriebsleiter Ostdeutschland.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Visitenkarte Terrasse: Eingang zur Eisdiele wieder schön und sicher

Boden dank Triflex rutschfest und optisch ansprechend

Visitenkarte Terrasse: Eingang zur Eisdiele wieder schön und sicher

Den abgenutzten Boden haben die Verarbeiter mit Triflex in einen hübschen Eingang verwandelt.

Die Terrasse einer Eisdiele an der Eingangsstraße im italienischen Udine wirkte wenig einladend, die kühlen Erfrischungen in der Sonne zu genießen. Der Industrieboden sowohl der Freifläche als auch des Treppenaufgangs wies starke Abnutzungserscheinungen auf. Zudem war er nicht rutschfest und beeinträchtigte bei schlechter Witterung somit die Sicherheit der Gäste. Der Betreiber der Eisdiele beauftragte die Firma Edilanzutti aus Remanzacco deshalb mit der Instandsetzung der gesamten Fläche. Sie sollte mindestens den Anforderungen der Rutschhemmungsklasse R10 entsprechen und zudem leicht zu reinigen sein. Da die Terrasse die Visitenkarte der Eisdiele ist, war im Zuge der Sanierung auch eine optische Aufwertung gewünscht. Während der Baumaßnahmen sollte der Geschäftsbetrieb an der Via Cividale weiterlaufen.
Da der Verarbeiter seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit Triflex Flüssigkunststoff macht, kam das Spezialharz auch bei diesem Objekt zum Einsatz. Gemeinsam mit Werner Ambach, Verkaufsleiter für Triflex in Italien, entschied sich Luca Lanzutti für das Balkon Beschichtungssystem Triflex BFS, um die Ziele der Sanierung zu erreichen. Die Systemlösung auf Polymethylmethacrylat (PMMA) ist speziell für mechanisch hoch belastete Flächen geeignet und kann auf Altbeschichtungen aufgebracht werden, ohne die Statik negativ zu beeinflussen. Das spart Abrisskosten und Zeit. Sperrungen sind in der Regel nicht erforderlich, da Triflex BFS im Vergleich zu Epoxid- oder Polyurethan-Harzen rasch aushärtet. Zudem bietet es vielfältige Gestaltungsoptionen: Farbige Akzentuierungen sind ebenso möglich wie eine strukturierte Oberfläche, die den Anforderungen der Rutschhemmungsklassen genügt.
Um den Eisverkauf nicht zu unterbrechen und die Einnahmen des Betreibers zu sichern, haben die Fachverarbeiter die Grundierung Triflex Cryl Primer 276 in zwei Abschnitten aufgebracht. Die Abdichtung aller Details wie Geländerstützen und Gitterroste sowie der Treppe erfolgte mit Triflex ProDetail. Für die Flächenbeschichtung kam Triflex ProFloor zum Einsatz. Der Verlaufmörtel ist schnell härtend und witterungsbeständig. Er hat sich als langlebige Beschichtung von stark belasteten Flächen, wie die von Laufkundschaft frequentierte Terrasse der Eisdiele, bewährt. Das gewünschte Fliesenmuster haben die Handwerker mit Triflex Creative Design realisiert. Für die Rutschfestigkeit wurde die Oberfläche mit Triflex ColourDesign (Blau, R10) im Fugenfarbton Anthrazitgrau ausgeführt.
„Die schnelle Verarbeitung und die Unterstützung von einem Triflex Anwendungstechniker vor Ort waren wie immer sehr gut“, sagt Verarbeiter Luca Lanzutti. Das Ergebnis ist eine rutschfeste, leicht zu reinigende Terrasse, die mit einem frischen Design wieder zum Eis-Genuss unter freiem Himmel einlädt.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de