Tag Archives: tML

Elektronik Medien Kommunikation

Premiere: tde stellt neue tML-Systemplattform vor

Premium-Sponsor tde – trans data elektronik GmbH auf dem Münchner LANline Tech Forum 2017

Premiere: tde stellt neue tML-Systemplattform vor

(Bildquelle: ITP VERLAG GmbH)

Dortmund, 27. Januar 2017. Mit einem neuen Produkthighlight präsentiert sich die tde – trans data elektronik GmbH auf der diesjährigen Auftaktveranstaltung des LANline Tech Forums in München: Erstmals stellt der Netzwerkexperte seine neue tML-Systemplattform vor. Dabei handelt es sich um einen neuen Modulträger mit innovativen Funktionsmerkmalen. Er ist zu 100% abwärts kompatibel, wodurch sich auch alle bisherigen tML-Module bestücken lassen. Darüber hinaus steht auch das speziell entwickelte tML24-System für die einfache und schnelle Migration auf bis zu 100 G steht im Mittelpunkt des tde-Auftritts. Der Netzwerkexperte zeigt außerdem passende Produkte zum neuen Faserstandard OM5 und referiert zum Thema „Von Gigabit bis Terabit: (R)Evolution der Netze“. Das LANline Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“ findet am 14. und 15. Februar in München statt. Als Premium-Sponsor und Aussteller bietet die tde Interessenten mit dem VIP-Code tde0217MUC eine kostenfreie Teilnahme unter http://www.lanline.de/events/va/tech-forum-muenchen/

Ihren Anspruch als Innovationsführer untermauert die tde mit der Präsentation ihres neuen Modulträgers. Fachbesucher können sich die Weiterentwicklung der tML-Systemplattform und deren hohe Modularität sowie Packungsdichte anschaulich am neu bestückten tde-Musterrack und einer neuen Messewand mit technischer 3D-Darstellung ansehen.

Wie einfach die Migration zu hohen Übertragungsraten ist, zeigt die tde anhand ihres revolutionären tML24-Systems: In ihm hat der Netzwerkexperte Trunkkabel und Module des mehrfach patentierten, modular aufgebauten tML-Verkabelungssystems mit MPO 24 Faser-Steckern kombiniert. Dadurch basiert die gesamte Rückraumverkabelung auf dem 24 Faser-Stecker. Da er im Gegensatz zum baugleichen MPO 12 Faser-Stecker zwei Reihen zu jeweils zwölf Fasern und damit die doppelte Faserzahl bietet, schafft er eine noch kompaktere Performance auf kleinstem Raum.

Die Bedeutung der MPO-Technologie im Kontext des neuen Faserstandards OM5 zeigt die tde im Rahmen ihres Vortrags „Von Gigabit zu Terabit: (R)Evolution der Netze“ und an ihrem Stand: „Der MPO-Stecker ist nicht obsolet – ganz im Gegenteil“, erläutert Andre Engel Geschäftsführer der tde. „Mit OM5 eröffnen sich vielmehr neue Möglichkeiten zu einer Vervielfachung der Übertragungsrate – auch und gerade in der Mehrfasertechnologie.“
Der Fachvortrag von Rainer Behr am 14. Februar rundet den tde-Auftritt ab. Er findet von 16:45 bis 17:30 Uhr im Ballsaal statt.

Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“
14. und 15. Februar 2017
Holiday Inn Munich City Centre
Hochstraße 3
81669 München
Tel: +49 (0) 89 4803-0
Fax: +49 (0) 89 448-7170

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://bit.ly/2f3lUxO
Der VIP-Code für eine kostenlose Teilnahme lautet: tde0217MUC

Über die tde – trans data elektronik GmbH

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit 25 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 46
44135 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Electric Electronics

tML fibre-optic modules: LC ports with integrated shutters for dust and laser protection

Integrated metal dust caps ensure the transmission quality of fibre-optic cabling

tML fibre-optic modules: LC ports with integrated shutters for dust and laser protection

(Source: tde – trans data elektronik GmbH)

Dortmund/Germany, 17 January 2017. As of now, tde trans data elektronik GmbH is offering tML fibre-optic modules with full dust and laser protection with the same high packing density as before: During the plugging process, integrated shutters open automatically through a special mechanism and close again after the removal of the connector. As the shutters seal the ports dust-tight, external dust caps are no longer necessary. At the same time, the shutters protect the eyes from harmful laser beams. In contrast to other products available on the market, which only offer plastic shutters, tde couplings are equipped with shutters made of metal. In conjunction with Fault Finders, the shutters let harmless light beams pass through and make ports belonging together visible. tde tML fibre-optic modules with self-closing shutters are available for LC connector types of the product lines tML-Standard, tML Xtended and tML 24.

„Cleanliness plays a central role, especially in relation to high transmission rates in fibre-optic connection arrangements“, explains Andre Engel, CEO of tde. „But especially while on the job, network technicians are likely to forget about the dust caps after repatching, either because they are not available at the moment or have been lost altogether. However, dust contamination of the delicate connector end-faces of the ports is often the reason for performance losses and can, under certain circumstances, lead to the complete deterioration of the port.“

tde is able to remedy this situation: The new tML fibre-optic modules have ports with integrated shutters which open and close automatically during the plugging process, without even touching the ferrule of the connector being plugged in. The delicate connector end-faces are thus protected from contamination of any kind and the transmission rate remains consistently high. By permanently installing the shutters into their fibre-optic modules, tde has made external dust caps redundant. At the same time, the shutters serve as a protection from laser beams: Even when utilizing long range transceivers, the human eyes are never at risk. tde has made this possible through their use of metal instead of plastic shutters, which is unique in the industry. The metal shutters offer another advantage: If maintenance staff couple light via Fault Finder, the exiting light becomes harmless to the human eye and also makes ports which belong together visible. The integrated safety shutters in no way limits the packing density.

As of now, tde has tML fibre-optic modules with integrated safety shutters for LC connector types of the product lines tML-Standard, tML Xtended and tML 24 in its portfolio. The network expert is planning to offer its other fibre-optic products with LC adapters, which include splice boxes, with the option of shutter couplings.

The tML – tde modular link system

tML is a patented modular cabling system consisting of the three main components module, trunk cable and module rack. The system components are a 100% made, pre-assembled and tested in Germany. They ensure a plug-and-play installation on site – especially in data centres but also in industrial environments – within a very short time. The core of the system is the MPO/MTP and telco connector at the back, which can connect at least six ports with 10 GbE or GbE performance all at once. Fibre optic and TP modules are available which can be used together in one module rack with a very high port density.

About tde – trans data elektronik GmbH

For 25 years the tde – trans data elektronik GmbH, an internationally successful company, has specialised in the development and production of scalable cabling systems for highest packing density. The nuclear research centre CERN relies on the know-how of the leading company in multi-fibre technics (MPO) as well. The company“s portfolio „Made in Germany“ contains complete system solutions with a focus on Plug-and-play for high speed applications in the field of datacom, telecom, industry, medical and defence. tde offers both planning and installation services through its own service department and supports the „European Code of Conduct“ when it comes to energy efficiency in data centres. For more information, visit www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 46
44135 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
fs@epr-online.com
http://www.epr-online.com

Elektronik Medien Kommunikation

tML LWL-Module: LC-Ports mit integrierten Klappen als Staub- und Laserschutz

Integrierte Staubschutz-Klappen aus Metall sichern Übertragungsqualität bei LWL-Verkabelungen

tML LWL-Module: LC-Ports mit integrierten Klappen als Staub- und Laserschutz

Dortmund, 17. Januar 2017. Die tde trans data elektronik GmbH bietet ab sofort tML LWL-Module mit vollwertigem Staub- und Laserschutz bei unverändert hoher Packungsdichte: Bei Steckvorgängen öffnen sich integrierte Klappen über einen speziellen Mechanismus automatisch und schließen sich wieder, wenn der Steckverbinder entfernt wird. Da die Klappen den Port staubdicht verschließen, sind externe Staubschutzkappen nicht mehr nötig. Zugleich schützt die Klappe die Augen vor schädlichem Laserlicht. Im Gegensatz zu anderen am Markt gängigen Produkten mit Klappen aus Kunststoff besitzen die tde-Kupplungen Schutzklappen aus Metall. In Verbindung mit Fault Findern lassen die Klappen dennoch unschädliches Licht durch und machen zusammengehörige Ports sichtbar. Die tde tML LWL-Module mit selbstschließenden Klappen gibt es für LC-Steckgesichter der Produktlinien tML-Standard, tML Xtended und tML 24.

„Sauberkeit spielt vor allem im Zusammenhang mit höheren Übertragungsraten in der LWL-Anschlusstechnik eine ganz zentrale Rolle“, erläutert Andre Engel, Geschäftsführer der tde und fährt fort: „Doch gerade im Feld vergessen Netzwerktechniker die Staubschutzkappen sehr häufig nach dem Umpatchen, weil diese gerade nicht verfügbar oder sogar verloren gegangen sind. Verschmutzungen durch Staub auf den empfindlichen Steckerendflächen der Ports sind jedoch oft der Grund für Leistungseinbußen und führen unter Umständen zu einer Zerstörung der Ports.“

Hier schafft die tde Abhilfe: Die neuen tML LWL-Module besitzen Ports mit integrierten Klappen, die sich bei Steckvorgängen automatisch öffnen und schließen, ohne die Ferrule des gesteckten Steckers zu berühren. Die empfindlichen Steckerendflächen werden so vor Verschmutzungen aller Art geschützt. Dadurch bleibt die Übertragungsqualität gleichmäßig hoch. Indem die tde die Klappen fest in ihre LWL-Module integriert hat, sind externe Staubschutzklappen nicht mehr nötig. Gleichzeitig dienen die Klappen als Laserschutz: Selbst beim Einsatz von Transceivern für große Reichweiten besteht niemals Gefahr für das menschliche Auge. Dies gelingt der tde durch den branchenweit einzigartigen Einsatz von Metall- statt Kunststoff-Klappen. Sie bieten einen weiteren Vorteil: Koppeln Wartungskräfte Licht über Fault Finder ein, tritt es für das menschliche Auge als unschädliches Licht aus und macht zusammengehörige Ports sichtbar. Die integrierten Schutzklappen schränken die Packungsdichte nicht ein.

Aktuell hat die tde tML LWL-Module mit integrierten Schutzklappen für die LC-Steckgesichter der Produktlinien tML Standard, tML Xtended und tML 24 in ihrem Portfolio. Der Netzwerkexperte plant in Kürze auch seine weiteren LWL-Produkte mit LC-Kupplungen, darunter Spleißboxen, optional mit Shutter-Kupplungen anzubieten.

Das tML – tde Modular Link-System

tML ist ein patentiertes, modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Die Systemkomponenten sind zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt, vorkonfektioniert und getestet. Sie ermöglichen vor Ort – insbesondere in Rechenzentren, aber auch in industriellen Umgebungen – eine Plug-und-play-Installation innerhalb kürzester Zeit. Das Herz des Systems sind die rückseitigen MPO/MTP- und Telco-Steckverbinder, über die mindestens sechs Ports mit 10 GB beziehungsweise GbE-Performance auf einmal verbunden werden können. Es gibt LWL- und TP-Module, die sich zusammen in einem Modulträger mit sehr hoher Portdichte gemischt einsetzen lassen.

Über die tde – trans data elektronik GmbH

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit 25 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 46
44135 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Elektronik Medien Kommunikation

Ob 1, 2, 8, 12 oder 24 Fasern: Mit dem tML24 für alle Optionen gerüstet

tde – trans data elektronik GmbH erneut Aussteller und Sponsor des Münchner LANline Tech Forums 2016

Ob 1, 2, 8, 12 oder 24 Fasern: Mit dem tML24 für alle Optionen gerüstet

(Bildquelle: tde – trans data elektronik GmbH/LANline)

Dortmund, 18. Januar 2016. Bereits zum 5. Mal ist die tde – trans data elektronik GmbH Sponsor und Aussteller des LANline Tech Forums in München. In den Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung stellt der Netzwerkexperte sein umfangreiches Portfolio investitionssicherer und hochflexibler Verkabelungssysteme für die einfache und schnelle Migration auf bis zu 100G. Diese gelingt problemlos mit dem speziell von der tde entwickelten tML-Xtended- sowie dem innovativen tML24-System. Die Produktlinie tBL für die klassische Verkabelung und die erfolgreichen modularen und halbmodularen Plug-and-play-Plattformen tML und tSML komplettieren den tde-Auftritt. Weiteres Highlight ist ein 40G Live-Demoaufbau, bei dem die tde eine extreme Länge jenseits des Standards realisiert und misst. Als Technologieführer in der Mehrfasertechnologie referiert die tde über das
tML24-System im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen der Transceiver-Hersteller. Das LANline Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“ findet am 3. und 4. Februar in München statt. Als Classic-Sponsor und Aussteller bietet die tde Interessenten eine kostenfrei Teilnahme unter bit.ly/1SrmQgJ .

Hochflexible und investitionssichere Verkabelungssysteme für alle Anwendungsszenarien in Office, RZ und Industrie zeigt Netzwerkexperte tde auf dem diesjährigen LANline Tech Forum in München: „Die Migration auf 10/40/100G über Glasfaser stellen wir auch 2016 in den Mittelpunkt unseres LANline-Auftritts, denn in dieser Technologie steckt enormes Zukunftspotenzial“, betont Andre Engel, Geschäftsführer der tde. „Schon heute bieten wir unseren Kunden qualitativ hochwertige Lösungen, mit denen sie sehr einfach und schnell zu hohen Übertragungsraten migrieren können.“

Als Produkthighlight präsentiert die tde das innovative tML24-System: In ihm hat der Technologieführer in der Mehrfasertechnologie Trunkkabel und Module des mehrfach patentierten, modular aufgebauten tML-Verkabelungssystems mit MPO 24 Faser-Steckern kombiniert. Damit basiert die gesamte Rückraumverkabelung auf dem 24 Faser-Stecker. Im Gegensatz zum baugleichen MPO 12 Faser-Stecker bietet er mit zwei Reihen zu jeweils zwölf Fasern die doppelte Faserzahl. Indem er so eine noch kompaktere Performance auf kleinstem Raum schafft, revolutioniert die tde die Migration zu schnelleren Übertragungsraten von 1G bis 100G oder höher.

Im Vergleich zu bisherigen Lösungen müssen Netzwerktechniker nur noch halb so viele Kabel und Stecker installieren, wodurch sich das Kabelvolumen in Rechenzentren deutlich verringert. Auch die Packungsdichte für die Migration auf 40/100G überzeugt: Da sich 96 MPO-Ports auf nur einer Höheneinheit realisieren lassen, sind bei voller Bestückung des tML 24-Systems bis zu 2304 Fasern auf einer Höheneinheit möglich. Netzwerktechniker müssen keine negativen Auswirkungen auf die Dämpfungsbudgets befürchten.

tML-Xtended – Umstieg leicht gemacht

Die Systemerweiterung tML-Xtended ist ein zusätzlicher Schwerpunkt des tde-Auftritts: Im Zusammenhang mit den normierten Modulbelegungen A, B und C mussten Nutzer bislang verschiedenste Module oder Patchkabel verwenden, was häufig zu sehr kompliziertem und fehleranfälligem Handling führte. Das tML-Xtended-Modul hingegen ermöglicht eine auf beiden Seiten einheitliche Belegung der Module und Patchkabel selbst bei einer Migration zu 40 oder 100G.

Das tML24-System im Kontext aktueller Trends der Transceiver-Hersteller

Mit dem Vortrag „Ob 1, 2, 8, 12 oder 24 Fasern: Mit dem tML24 für alle Optionen gerüstet“ von Rainer Behr rundet die tde ihren Auftritt ab. Der Beitrag findet am 3. Februar von 14:55 bis 15:25 Uhr im Forum 6 statt.

Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“
Strukturierte Verkabelung für Office, RZ und Industrie
3. und 4. Februar 2016
Holiday Inn Munich City Centre
Hochstraße 3
81669 München
Tel: +49 (0) 89 4803-0
Fax: +49 (0) 89 448-7170

Weitere Informationen und Anmeldung unter: bit.ly/22N4hqW

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Elektronik Medien Kommunikation

Netzwerkspezialist tde zeigt tML 24-System zur spielerisch leichten RZ-Verkabelung

tde – trans data elektronik: Sponsor und Aussteller auf dem LANline Tech Forum in Berlin- Im Fokus: Investitionssichere und hochflexible Verkabelungssysteme für die Migration zu 10/40/100 GbE

Netzwerkspezialist tde zeigt tML 24-System zur spielerisch leichten RZ-Verkabelung

tde – trans data elektronik GmbH

Dortmund, 12. Mai 2015. Das neue tML 24-System steht im Mittelpunkt des tde-Auftrittes auf dem LANline Tech Forum in Berlin: Das mehrfach gebrauchsmustergeschützte, modular aufgebaute tML-Verkabelungssystem mit MPO 24 Faser-Steckern revolutioniert die Migration zu höheren Übertragungsraten von 1 GbE bis 100 GbE oder höher. Weitere Highlights sind neben dem jüngst vorgestellten tML-Xtended-System auch die Systemlösung tBL für die klassische Verkabelung sowie die erfolgreichen modularen und halbmodularen Plug-and-play-Plattformen tML und tSML. Ein komplett neu aufgebautes Musterrack demonstriert anschaulich die hohe Modularität und Packungsdichte ihres tML-Portfolios. Mit dem Vortrag „RZ-Verkabelung – kinderleicht wie LEGO® bauen“ rundet der Technologieführer in der Mehrfasertechnologie seinen Auftritt ab. Das LANline Tech Forum findet am 21. Mai im Hotel MOA in Berlin statt.

Auf dem nächsten LANLine Tech Forum in Berlin zeigt die tde passende Verkabelungs-system-Lösungen für alle Anwendungsszenarien. Produkthighlight ist das neue tML 24-System. In ihm hat der Netzwerkexperte Trunkkabel und Module seines mehrfach gebrauchsmustergeschützten, modular aufgebauten tML-Verkabelungssystems mit MPO 24 Faser-Steckern versehen. Damit revolutioniert der Netzwerkexperte die Migration zu höheren Übertragungsraten von 1 GbE bis 100 GbE oder höher. Die komplette Rückraumverkabelung basiert auf dem 24 Faser-Stecker, der mit zwei Reihen zu jeweils zwölf Fasern die doppelte Faserzahl als der baugleiche MPO 12 Faser-Stecker bietet. Somit schafft er eine noch kompaktere Performance auf kleinstem Raum.

Indem Netzwerktechniker im Vergleich zu bisherigen Lösungen nur halb so viele Kabel und Stecker installieren müssen, können sie das Kabelvolumen in Rechenzentren deutlich reduzieren. Auch die Packungsdichte ist für die Migration auf 40/100 GbE einzigartig: Da sich 96 MPO-Ports auf nur einer Höheneinheit realisieren lassen, sind bei voller Bestückung des tML 24- Systems bis zu 2304 Fasern auf einer Höheneinheit möglich und das ohne negative Auswirkungen auf die Dämpfungsbudgets.

Die Systemerweiterung tML-X steht ebenfalls im Fokus des tde-Auftritts: Bislang mussten Anwender im Zusammenhang mit den bekannten normierten Modulbelegungen A, B und C mit unterschiedlichen Modulen oder Patchkabeln arbeiten. Dies führte häufig zu sehr kompliziertem und fehleranfälligem Handling. Hier bietet das tML-X-Modul eine auf beiden Seiten einheitliche Belegung der Module und Patchkabel auch bei einer Migration zu 40 oder 100 GbE.

Spielerisch einfach: Vortrag zu RZ-Verkabelung rundet tde-Auftritt ab

Ein Vortrag von Elmar Herwig zum Thema „RZ-Verkabelung“ rundet den Auftritt der tde thematisch passend ab. Der Beitrag „RZ-Verkabelung – kinderleicht wie Lego® bauen“ findet am 21. Mai von 13:45 bis 14:15 Uhr im Raum MOA 2 statt.

Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“
Strukturierte Verkabelung für Office, RZ und Industrie
21. Mai 2015
BEST WESTERN PREMIER Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41
10559 Berlin
Tel: +49 30 39 40 43 0 – Fax: + 49 30 39 40 43 999
Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://bit.ly/1GXyk6y

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik GmbH
André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
+49 231 160933
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
0821 – 450879 – 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Science Research Technology

Mini-format debricking machine with telescopic boom

Debricking ladles, tundishes, furnaces, blast furnace runners and rotary kilns in the iron and steel industry: Unique kinematics make targeted debricking easier

Mini-format debricking machine with telescopic boom

TML Technik has developed the new UNIDACHS 220 for debricking work in the iron and steel industries.

At Metec 2015 TML will be showing its new UNIDACHS 220 debricking machine, which it has developed especially for work in the iron and steel industry. For the first time there is an unusually small and compact machine designed for debricking ladles, tundishes, furnaces, blast furnaces runners and rotary kilns, and which features the unique kinematics of a telescopic boom. It means that the new machine can be deployed in very tight spaces and where working space and height is restricted.

The debricking machine is ideal for debricking ladles, tundishes, furnaces, blast furnace runners and rotary kilns in the iron and steel industry because it was built to be used in hot zones, and with its 360° endlessly rotating telescopic boom, can reach every point from which material needs to be removed. With a stroke of 2,000 mm the UNIDACHS combines an optimum reach with a maximum of flexibility.

The new UNIDACHS is optimised for hydraulic hammers and for rotary drum cutters up to a weight of around 500 kg.

Michael Hobden, authorised representative and marketing manager at TML Technik GmbH, is proud that the company has for the first time implemented telescopic boom technology on a scale that until now had been reserved for mini-excavators. „Operators value the rotating boom and especially the fact that from a single position they can easily reach the full working range. Mini-excavators with an articulated arm are unable to do this due to the kinematics involved. Now our customers have both advantages: the flexibility of the telescopic boom with its unique kinematics, and the compactness of the mini excavator.

Hobden continued: „We are well aware of the extreme temperatures that prevail inside a steel works. As is the case for all our machines, we have adapted the UNIDACHS 220 to cope with the conditions inside steel works“ hot zones. For example the telescopic boom is fully enclosed. That means that the components inside the boom – the hydraulic cylinder and the hoses – are protected from heat radiation and from falling debris.“

With remote control operation, the driver is always working at a safe distance. The remote control system consists of a lightweight control panel with logically arranged elements, which can either be carried on a body belt or incorporated into a control station. If the machine is not visible from the control station, cameras can be installed on the machine as an option, to ensure visual contact with the machine and its environment, displayed on a split screen monitor.

TML supplies the new UNIDACHS 220 either with a four-cylinder diesel engine, or with an „Eco Line“ electro motor. They both supply 55 kW of power. Four hydraulic supports outriggers ensure a high level of stability, even when the hydraulic hammer is working at the highest work position, and the telescopic rotary boom is fully extended.

TML Technik at Metec 2015 in Dusseldorf/Germany
(16 to 20 June 2015):
Hall 5, stand D22

About TML

Since 1993 TML Technik GmbH has been designing, developing and manufacturing special excavators with telescopic rotary booms and machines for the iron and steel, mining and tunnelling, and the construction and cement-making industries. Hundreds of machines supplied by TML, individually tailored to deal with challenging operating conditions, are constantly proving their value in the harshest of conditions.

Under its philosophy of „working solutions“, TML works closely with its customers to develop solutions that are tailored precisely to special requirement profiles, and which work reliably during harsh day-to-day work … always on the basis of proven, robust, standard components, innovative technology and the expertise gained over 50 years in the business.

At its headquarters at Monheim am Rhein – centrally located between Dusseldorf and Cologne – the company develops and designs the machines, and manufactures them in six factory buildings , covering an area of 22,000 m²: „Made in Germany“

With over 100 employees and with its branch offices and agencies, the company maintains a global presence.

Firmenkontakt
TML Technik GmbH
Timo van Stiphoudt
Daimlerstraße 14 – 16
40789 Monheim
+49 2173-9575 100
+49 2173-9575 400
info@tml-technik.com
www.tml-technik.com

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Ausbrechmaschine mit Teleskopausleger im Mini-Format

Ausbrechen von Pfannen, Verteilern, Öfen und Rinnen in der Hüttenindustrie: Einzigartige Kinematik erleichtert das gezielte Ausbrechen

Ausbrechmaschine mit Teleskopausleger im Mini-Format

Den neuen UNIDACHS C220 hat TML Technik speziell für Ausbrucharbeiten in der Hüttenindustrie entwick

Auf der Metec 2015 zeigt TML die neue Ausbrechmaschine UNIDACHS 220, die das Unternehmen speziell für Arbeiten in der Hüttenindustrie entwickelt hat. Erstmals existiert eine außergewöhnlich kleine und kompakte Ausbrechmaschine, die über die einzigartige Kinematik des Teleskopauslegers verfügt. So kann sie auch an Orten eingesetzt werden, an denen die Platzverhältnisse sehr beengt sind und die Arbeitshöhe begrenzt ist.

Die Ausbrechmaschine ist ideal für das Ausbrechen von Pfannen, Verteilern, Öfen und Rinnen in der Hüttenindustrie geeignet, denn sie ist für den Einsatz im Heißbereich konstruiert und erreicht mit dem um 360° endlos drehbaren Teleskopausleger gezielt alle Punkte, an denen Material entfernt werden soll. Mit einem Hub von 2.000 mm vereint der UNIDACHS optimale Reichweite mit einem Höchstmaß an Flexibilität.

Der neue UNIDACHS ist für Hydraulikhämmer und Fräsen mit einem Einsatzgewicht von rund 500 kg optimiert.

Michael Hobden, Prokurist und Vertriebsleiter der TML Technik GmbH ist stolz, dass das Unternehmen die Teleskopausleger-Technologie jetzt erstmals in einer Größenordnung realisiert hat, die bisher Minibaggern vorbehalten war: „Die Betreiber schätzen am drehbaren Teleskopausleger besonders, dass sie aus nur einer Standposition alle Arbeitsbereiche problemlos erreichen können. Bei Minibaggern mit Knickarm ist das aus kinematischen Gründen nicht möglich. Jetzt haben unsere Kunden beides: die Flexibilität des Teleskopauslegers mit seiner einzigartigen Kinematik und die Kompaktheit der Minibagger.“

Hobden fährt fort: „Wir sind uns der extremen Temperaturen im Stahlwerk bewusst: Wie alle unsere Maschinen haben wir auch den UNIDACHS 220 an die Bedingungen im Heißbereich der Stahlwerke angepasst. Der Teleskopausleger zum Beispiel ist vollständig geschlossen. So sind die Komponenten innerhalb des Auslegers – Hydraulikzylinder und Schläuche – gegen Wärmestrahlung und herabfallende Gegenstände geschützt.“

Mit der Fernsteuerung arbeitet der Fahrer aus sicherem Abstand. Sie besteht aus einem leichten Bedienpult mit logisch aufgebauten Elementen, das entweder an einem Bauchgurt getragen wird oder in einen Leitstand integriert ist. Ist die Maschine vom Leitstand aus nicht zu sehen, können optional Kameras an der Maschine installiert werden und über einen Split-Screen-Monitor der Sichtkontakt zur Maschine und ihrer Umgebung hergestellt werden.

TML liefert den neuen UNIDACHS 220 wahlweise mit einen Vierzylinder Dieselmotor oder einem „Eco Line“ Elektromotor. Beide bringen eine Leistung von 55 kW. Vier hydraulische Abstützungen sorgen für hohe Stabilität, auch wenn der Hydraulikhammer in der höchsten Arbeitsposition mit maximal ausgefahrenem Teleskopausleger arbeitet.

TML Technik auf der Metec 2015
(16. bis 20. Juni 2015):
Halle 5, Stand D22

Über TML

Seit 1993 plant, entwickelt und fertigt die TML Technik GmbH Spezialbagger mit Teleskopauslegern und Maschinen für die Hüttenindustrie, den Berg- und Tunnelbau sowie die Bau- und die Zementindustrie. Hunderte ausgelieferte Maschinen, die individuell auf herausfordernde Betriebsbedingungen zugeschnitten sind, bewähren sich Tag für Tag unter härtesten Umgebungsbedingungen.

Mit dem Leitgedanken „working solutions“ entwickelt TML in enger Abstimmung mit den Kunden Lösungen, die exakt an spezielle Anforderungsprofile angepasst sind und die im rauen Tagesbetrieb zuverlässig arbeiten … immer auf der Basis bewährter, robuster Standardmaschinen, innovativer Technik und dem Know-how aus mehr als 50 Jahren.

Am Firmensitz in Monheim am Rhein – zentral gelegen zwischen Düsseldorf und Köln – entwickelt und konstruiert das Unternehmen die Maschinen und fertigt sie auf 22.000 m² in sechs Werkshallen: „Made in Germany“.

Mit mehr als 100 Mitarbeitern sowie Niederlassungen und Vertretungen ist das Unternehmen weltweit präsent.

Firmenkontakt
TML Technik GmbH
Timo van Stiphoudt
Daimlerstraße 14 – 16
40789 Monheim
+49 2173-9575 100
+49 2173-9575 400
info@tml-technik.com
www.tml-technik.com

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Elektronik Medien Kommunikation

tde auf dem LANline Tech Forum in München: Spielerisch einfach RZ verkabeln

Investitionssichere und hochflexible Verkabelungssysteme für die Migration zu 10/40/100 GbE im Fokus

tde auf dem LANline Tech Forum in München: Spielerisch einfach RZ verkabeln

(Bildquelle: ITP VERLAG GmbH)

Dortmund, 19. Januar 2015. Auch in diesem Jahr ist die tde – trans data elektronik GmbH Sponsor und Aussteller der LANline Tech Foren. Auf der Auftakt-Veranstaltung in München zeigt der Netzwerkexperte sein komplettes Portfolio investitionssicherer und hochflexibler Verkabelungssysteme für die mühelose Migration zu höheren Übertragungsraten: Neben den jüngst vorgestellten tML-Xtended- und tML 24-Systemen stehen auch die Systemlösung tBL für die klassische Verkabelung sowie die erfolgreichen modularen und halbmodularen Plug-and-play Plattformen tML und tSML im Mittelpunkt des tde-Auftritts. Um die hohe Modularität und Packungsdichte ihres tML-Portfolios anschaulich zu demonstrieren, hat die tde ihr Musterrack komplett neu aufgebaut. Darauf aufbauend referiert der Technologieführer in der Mehrfasertechnologie zum Thema „RZ-Verkabelung – kinderleicht wie LEGO® bauen“.

Passend zum diesjährigen Motto der LANline Tech Foren „Strukturierte Verkabelung für Office, RZ und Industrie“ zeigt die tde ihre Verkabelungssysteme für alle Anwendungsszenarien: „Neben unserem erfolgreichen und bewährten tML-Standard haben wir mit dem tML-Xtended und dem tML 24-System zwei hoch innovative und in dieser Form einzigartige Systeme im Portfolio“, erläutert Andre Engel, Geschäftsführer der tde trans data elektronik. „Sie ermöglichen die besonders einfache, schnelle und investitionssichere Migration auf bis zu 100 GbE und sind hinsichtlich Packungsdichte und Modularität einzigartig. Kunden müssen sich somit zu keiner Zeit mehr Gedanken über die Belegung machen – damit revolutionieren wir die Glasfaserverkabelung.“

tML-Xtended – Umstieg leicht gemacht

Im Mittelpunkt des Auftritts der tde beim LANline Tech Forum in München stehen die Systemerweiterung tML-X und das innovative tML24-System. Während Anwender im Zusammenhang mit den bekannten normierten Modulbelegungen A, B und C bislang mit unterschiedlichen Modulen oder Patchkabeln arbeiten mussten und dies häufig zu sehr kompliziertem und fehleranfälligem Handling führte, bietet das tML-X-Modul eine auf beiden Seiten einheitliche Belegung der Module und Patchkabel auch bei einer Migration zu 40 oder 100 GbE.

tML 24-System: Revolution in der Glasfaserverkabelung

Weiteres Produkthighlight ist das neue tML 24-System: In ihm hat die tde Trunkkabel und Module ihres mehrfach gebrauchsmustergeschützten, modular aufgebauten tML-Verkabelungssystems mit MPO 24 Faser-Steckern versehen und revolutioniert damit die Migration zu höheren Übertragungsraten von 1 GbE bis 100 GbE oder höher. Die komplette Rückraumverkabelung basiert auf dem Stecker, er bietet jedoch mit zwei Reihen zu jeweils zwölf Fasern die doppelte Faserzahl als der baugleiche MPO 12 Faser-Stecker und schafft so eine noch kompaktere Performance auf kleinstem Raum.
Indem Netzwerktechniker im Vergleich zu bisherigen Lösungen nur halb so viele Kabel und Stecker installieren müssen, können sie das Kabelvolumen in Rechenzentren deutlich reduzieren. Auch die Packungsdichte ist für die Migration auf 40/100 GbE einzigartig: Da sich 96 MPO Ports auf einer Höheneinheit realisieren lassen, sind bei voller Bestückung des tML 24- Systems bis zu 2304 Fasern auf einer Höheneinheit möglich und das ohne Probleme mit Dämpfungsbudgets.

Vortrag: RZ-Verkabelung kinderleicht wie LEGO® bauen

Thematisch passend rundet ein Vortrag von Rainer Behr zum Thema RZ-Verkabelung den Auftritt der tde ab. Der Beitrag „RZ-Verkabelung kinderleicht wie Lego® bauen“ findet am 10. Februar von 14:15 bis 14:45 Uhr im Forum 8 statt.

Tech Forum „Verkabelung – Netze – Infrastruktur“
Strukturierte Verkabelung für Office, RZ und Industrie

10. und 11. Januar 2015

Holiday Inn Munich City Centre
Hochstraße 3
81669 München
Tel: +49 (0) 89 4803-0 – Fax: +49 (0) 89 448-7170

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://bit.ly/1z4x25H

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik GmbH
André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
+49 231 160933
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
0821-4508 79-16
info@tde.de
http://www.epr-online.de

Electric Electronics

tde presents new tML-Xtended cable system for an easy and fast migration to 40/100 GbE

tde presents new tML-Xtended cable system for an easy and fast migration to 40/100 GbE

tde – trans data elektronik expands tML – tde modular link system with new fibre optic module for high transmission rates

Dortmund, Germany, 1 October 2014. tde – trans data elektronik, pioneer in the field of multi-mode fibre optic technology, now offers the successful tML – tde modular link cable system in the expanded version tML-Xtended. The patented system is equipped with a new fibre optic module which ensures the extremely easy and fast migration to 40 and 100 GbE. The special feature: before and after the migration the network technician can work with identical components and patch cables on both sides. This facilitates the stockage and also the handling of the network. Thoughts about polarity are no longer necessary.

Migration made easy

„With our new tML-X module we meet the demands of our customers to facilitate migration to higher transmission rates“, Andre Engel, CEO of tde, says. So far, users had to work with the familiar normed module polarity methods A, B and C with different modules or patch cables. In practice, this resulted in an extremely complicated handling prone to errors. „This is where the tML-X module comes in with its new innovative polarity. The result is an equal polarity of the modules and patch cables on both sides – even after the migration to 40 or 100 GbE. The customer no longer has to think about polarity“, Engel adds.

Fibre optic module for high transmission rates

The tML-X module is based on the tML-HD module. It has 12x LC duplex connectors at the front and 2x MPO/MTP connectors with 12 fibres each at the back. The 12x LC duplex connectors are arranged in two mirrored rows with 6x LC duplex connectors each. The tML fibre optic cables MPO/MTP are used with type B polarity. The polarity in the module corresponds to the method B according to EIA/TIA 568.C. tde has now integrated both different polarities in one module for an easier handling. The type B polarity of the trunk cables later ensures the easy migration to 40/100GbE.

„We have achieved the desired crossing of the fibres by installing the module turned by 180 degrees on one side and by swapping both MPO connectors at the back. Since one fibre each has to run from the sender to the receiver of the transceivers, a crossing of the fibres is always achieved in the fibre optic link“, Andre Engel explains. „The tML-Xtended once again adds a further unique characteristic to our successful tML cable system. There is no other comparable product on the market. The packing density of 96x LC duplex ports on one height unit is unrivalled“, Engel continues.

The tML – tde modular link system

tML is a patented modular cabling system consisting of the three main components module, trunk cable and module rack. The system components are a 100% made, pre-assembled and tested in Germany. They ensure a plug-and-play installation on site – especially in data centres but also in industrial environments – within a very short time. The core of the system is the MPO/MTP and telco connector at the back, which can connect at least six ports with 10 GbE or GbE performance all at once. Fibre optic and TP modules are available which can be used together in one module rack with a very high port density.

tde – trans data elektronik GmbH is an internationally successful company, which has specialised in the development and manufacture of scalable cabling systems for highest packing density for more than 20 years. Amongst others, the European Organization for Nuclear Research CERN relies on the competence and know-how of tdeꞌs technology-leadership in the multi-fiber-technology. The product range „Made in Germany“ includes system solutions focused on Plug&Play for various fields such as Datacom, Telecom, Industry and Defence. As a full-system provider tde offers the entire range of services from planning to installation from one source and supports the Code of Conduct for energy efficiency in data centers, an initiative of the European Commission. For further information see www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
Herr André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstr. 38
86152 Augsburg
+49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
fs@epr-online.com
http://www.epr-online.de

Elektronik Medien Kommunikation

tde präsentiert neues tML-Xtended-Verkabelungssystem zur einfachen und schnellen Migration auf 40/100 GbE

tde – trans data elektronik erweitert hochkompaktes tML – tde Modular Link-System um neues LWL-Modul für hohe Übertragungsraten

tde präsentiert neues tML-Xtended-Verkabelungssystem zur einfachen und schnellen Migration auf 40/100 GbE

Dortmund, 01. Oktober 2014. Die tde – trans data elektronik, Vorreiter auf dem Gebiet der LWL-Mehrfasertechnologie, liefert ab sofort das erfolgreiche tML – tde Modular Link-Verkabelungssystem in der erweiterten Version tML-Xtended. Das patentierte System ist ausgestattet mit einem neuen LWL-Modul, das eine extrem einfache und schnelle Migration auf 40 und 100 GbE erlaubt. Das Besondere: Vor und nach der Migration kann der Netzwerktechniker auf beiden Seiten mit identisch belegten Komponenten und Patchkabeln arbeiten. Dies vereinfacht die Bevorratung und auch die Handhabung der Netzwerkanlage. Gedanken über Belegungen sind demnach nicht mehr nötig.

Umstieg leicht gemacht

„Mit unserem neuen tML-X-Modul entsprechen wir dem Wunsch unserer Kunden nach einfachster Migration zu höheren Übertragungsraten“, sagt Andre Engel, Geschäftsführer der tde. Bislang mussten Anwender im Zusammenhang mit den bekannten normierten Modulbelegungsmethoden A, B und C mit unterschiedlichen Modulen oder Patchkabeln arbeiten. In der Praxis führte dies zu einem extrem komplizierten und fehleranfälligen Handling. „Unser tML-X-Modul setzt durch eine neue innovative Belegung genau hier an. Das Fazit ist eine auf beiden Seiten einheitliche Belegung der Module und Patchkabel – und dies auch nach einer Migration zu 40 oder100 GbE. Der Kunde muss sich zu keinem Zeitpunkt mehr Gedanken über Belegungen machen“, fährt Engel fort.

LWL-Modul für hohe Übertragungsraten

Das tML-X-Modul baut auf dem tML-HD-Modul auf. Es besitzt 12x LC Duplex-Anschlüsse auf der Vorder- und 2x MPO/MTP-Anschlüsse mit jeweils 12 Fasern auf der Rückseite. Die 12x LC Duplex-Anschlüsse sind in zwei zueinander gespiegelten Reihen mit jeweils 6x LC Duplex angeordnet. Zum Einsatz kommen tML-LWL-Trunkkabel MPO-/MTP mit Typ B Belegung. Die Belegung in dem Modul entspricht grundsätzlich der Methode B nach EIA/TIA 568.C. Zur einfachen Handhabung hat tde die beiden unterschiedlichen Belegungen nun in einem Modul integriert. Die Typ-B-Belegung der Trunkkabel garantiert später eine extrem einfache Migration zu 40/100GbE.

„Wir erreichen die gewünschte Kreuzung der Fasern, indem wir auf einer Seite das Modul um 180 Grad gedreht einbauen und die beiden MPO-Stecker rückseitig tauschen „Da jeweils eine Faser vom Sender zum Empfänger der Transceiver gehen muss, wird im LWL-Link immer eine Kreuzung der Fasern erreicht“, erklärt Andre Engel. „Mit dem tML-Xtended wird unser erfolgreiches tML-Verkabelungssystem wieder einmal um ein weiteres Alleinstellungsmerkmal erweitert. Es gibt am Markt kein einziges Produkt, das vergleichbar ist. Allein schon die Packungsdichte mit 96x LC Duplex Ports auf einer Höheneinheit wird bislang von Niemanden erreicht“, fährt Engel fort.

Das tML – tde Modular Link-System

tML ist ein patentiertes, modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Die Systemkomponenten sind zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt, vorkonfektioniert und getestet. Sie ermöglichen vor Ort – insbesondere in Rechenzentren aber auch in industriellen Umgebungen – eine Plug-und-play-Installation innerhalb kürzester Zeit. Das Herz des Systems sind die rückseitigen MPO/MTP- und Telco-Steckverbinder, über die mindestens sechs Ports mit 10 GbE beziehungsweise GbE-Performance auf einmal verbunden werden können. Es gibt LWL- und TP-Module, die sich zusammen in einem Modulträger mit sehr hoher Portdichte gemischt einsetzen lassen.

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik GmbH
Herr André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
+49 231 160933
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
44141 Augsburg
0821-4508 79-16
info@tde.de
http://www.epr-online.de