Tag Archives: Tischkultur

Kunst Kultur Gastronomie

Mit dem Duo-Filtersystem von Leonardo Kaffee neu inszenieren

Mit dem Duo-Filtersystem von Leonardo Kaffee neu inszenieren

Jahrelang galt der klassische Filterkaffee als out – heute ist er wieder en vogue und steigt wie ein Phoenix aus der Asche in den Genusshimmel auf.

Kaffeetrinken wird seitdem ganz neu inszeniert: Barista brühen den Kaffee wieder von Hand, gerne mit Hilfe von Porzellan- oder Glasfiltern. Leonardo hat die beliebte Kaffeegeschirr-Serie Duo um ein solches Glas-Filtersystem ergänzt und bietet so ein Rund-um-Paket für Kaffeegenießer. Ab März 2018 ist das neue Glas-Filtersystem von Leonardo erhältlich.

Filterkaffee ist klar im Vorteil

Gerade erst wurde Kaffee wieder zum beliebtesten Getränk, noch vor Bier und Mineralwasser, gewählt. Das ergab eine Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen.

Damit der Aromenreichtum der Kaffeekirsche voll zur Geltung kommt, wird wieder mehr auf Handbrühen mit einem Filtersystem gesetzt. Der Kaffee ist dadurch klarer, leichter bekömmlich und schmeckt intensiver.

„800 Aromen soll man aus der Kaffeebohne herausschmecken können, Wein kommt gerade mal auf 200“, weiß auch Dirk Müller, Leitung Leonardo Proline. „Daher gilt Kaffee als der neue Wein und genauso wird das Kaffeetrinken zelebriert.“

Dank des neuen Duo Glas-Filtersystems können die Gäste den frisch gebrühten Kaffee nicht nur riechen und schmecken, sondern auch sehen. So wird Kaffeetrinken zum Erlebnis.

Heiß gebrüht auf dem Hotelzimmer

Kaffeeliebhaber verabschieden sich zunehmend von der Kapselmaschine für zu Hause und im Cafe und erwarten einen entsprechenden Kaffeegenuss auch, wenn sie auf Reisen sind und im Hotel übernachten. Mit dem Duo-Filtersystem können die Gäste ihren Kaffee auf dem Zimmer selbst frisch aufbrühen oder einen entsprechenden Service bestellen. Auch die Inszenierung am Tisch ist gefragt. Dafür kommt der Service zum Gast und brüht den Kaffee frisch auf.

„Third Wave“-Bewegung des Kaffeegenusses

Die neue Art des Kaffeetrinkens wird auch als „Third Wave“-Bewegung bezeichnet. Mit der ersten Welle war Kaffee, praktisch abgepackt für Jedermann im Supermarkt erhältlich. Darauf folgte die zweite Welle mit „Coffee to go“ als Lifestyle-Produkt aus dem Coffee-Shop und Kapsel-Kaffee aus dem Automaten für Zuhause. Die dritte Welle spült nun die Kaffee-Maniacs in die „brew bars“ der Großstädte, man reduziert sich auf das Wesentliche und versucht alles aus dem Kaffee herauszuholen. Milch und Zucker verfälschen den Geschmack des Heißgetränks nicht mehr – man genießt pur – und „to go“ ist zum No-Go avanciert.

Mit Handkuss: Der Handaufguss

Beim Kaffee selbst weiß der Barista vom Strauch bis zur Tasse, woher die Bohnen kommen. Am beliebtesten ist der Arabica Kaffee, möglichst aus nachhaltigem Anbau und transparenter Produktion, geröstet beim heimischen Kaffeeröster.

Und so gelingt der perfekte Kaffeegenuss: Zur Vorbereitung die Kaffeebohnen frisch mahlen und den Papierfilter mit heißem Wasser durchspülen, damit sich der Papiergeschmack verflüchtigt. Das Wasser sollte eine Temperatur von 86 bis 92 Grad Celsius haben und wird nun in kreisenden Bewegungen langsam von innen nach außen über das Kaffeemehl gegossen. Dabei fängt es an zu quellen und die Aromen werden freigesetzt. Je nach Mahlgrad kann dies bis zu acht Minuten in Anspruch nehmen. Für die Verwendung eines Porzellan- oder Glasfilters sollte ein mittlerer Mahlgrad gewählt werden.

Weitere Informationen unter www.leonardo-proline.de

Glaskoch ist ein Familienunternehmen und wurde 1859 gegründet. Heute wird es in der fünften Generation von Bianca und Oliver Kleine geführt.

Mit der Marke LEONARDO, die 1972 geboren wurde, hat glaskoch seitdem italienisches Lebensgefühl in die Haushalte gebracht.
Unter dem LEONARDO PROLINE Konzept werden seit 2011 Gläser für die Bedürfnisse der Hotellerie- und Gastronomiewelt entwickelt und vertrieben.

LEONARDO ist das Glas für jede Gelegenheit und spricht alle Sinne an. Durch permanente Innovationen und einen zeitlosen Look sind die Produkte treue Begleiter, die den Alltag und jeden Lebensbereich verschönern, kreative Lösungen bieten und ein modernes, italienisches Lebensgefühl aufkommen lassen.

Firmenkontakt
Leonardo Proline
Dirk Müller
Industriestraße 23
33014 Bad Driburg
0 52 53 / 86 – 0
proline@leonardo.de
http://www.leonardo.de/geschaftskunden.html

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Kunst Kultur Gastronomie

Nono Glasserie von Leonardo Proline: Purismus auf ganzer Linie

Nono Glasserie von Leonardo Proline: Purismus auf ganzer Linie

Nono Glasserie von Leonardo Proline: Purismus auf ganzer Linie

Die Suche nach dem Einfachen und die Rückbesinnung auf das Wesentliche sind typisch für den Purismus, der immer mehr Menschen fasziniert. Klare Formen, naturnahe Farben und minimalistisches Design strahlen dabei eine zeitlose Eleganz aus und wirken besonders edel.

Wer dieses pure Understatement auch im Restaurant erlebbar machen möchte, sollte auf klare Strukturen im Raum setzen und auf Überflüssiges verzichten. Dekadenz ist fehl am Platz. Es geht vielmehr darum, sich zu fokussieren.

Moderne Tischkultur

Auch beim Table Top ist schlichtes, elegantes Design gefragt. Die geometrischen Formen der aktuellen Porzellangeschirre greifen die Nono Kelchgläser von Leonardo auf. Beim Design der gradlinigen, hochgezogenen Gläser wurde bewusst auf künstliche Spielereien verzichtet. Die klassische Formensprache der neuen Nono Kelchglas-Serie wirkt dadurch unaufgeregt und zeitlos elegant. Mit Nono schafft Leonardo die Balance zwischen feiner Zurückhaltung und spannenden Akzenten.

Die Kelchgläser mit ihren großzügigen Proportionen sind als Sektflöte, Rot- und Weißweinglas, für Riesling, als Digestifglas mit gezogenem, nahtfreiem Stiel erhältlich. Als Teil des Leonardo Proline Sortiments für die professionelle Gastronomie und Hotellerie sind die Nono Gläser in bewährter Teqton-Qualität erhältlich. Die Kelchgläser sind besonders stoß- und spülmaschinenfest, damit langlebig und dennoch kristallklar.

Weitere Informationen unter www.leonardo-proline.de

Glaskoch ist ein Familienunternehmen und wurde 1859 gegründet. Heute wird es in der fünften Generation von Bianca und Oliver Kleine geführt.

Mit der Marke LEONARDO, die 1972 geboren wurde, hat glaskoch seitdem italienisches Lebensgefühl in die Haushalte gebracht.
Unter dem LEONARDO PROLINE Konzept werden seit 2011 Gläser für die Bedürfnisse der Hotellerie- und Gastronomiewelt entwickelt und vertrieben.

LEONARDO ist das Glas für jede Gelegenheit und spricht alle Sinne an. Durch permanente Innovationen und einen zeitlosen Look sind die Produkte treue Begleiter, die den Alltag und jeden Lebensbereich verschönern, kreative Lösungen bieten und ein modernes, italienisches Lebensgefühl aufkommen lassen.

Firmenkontakt
glaskoch – Leonardo
Dirk Müller
Industriestraße 23
33014 Bad Driburg
0 52 53 / 86 – 0
proline@leonardo.de
http://www.leonardo.de/geschaftskunden.html

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Kunst Kultur Gastronomie

La Perla von Leonardo Proline – Design und Funktionalität im Glas

La Perla von Leonardo Proline - Design und Funktionalität im Glas

Der Erfolg eines Restaurants liegt im Detail. Für den ersten Eindruck sorgt ein stimmiges Designkonzept. Mit Gläsern lassen sich dabei feine Farb-Akzente setzen. Idealerweise passen sie nicht nur ins Raumkonzept und zum Anlass, sondern auch zur Corporate Identity des Betriebes. Gelingen kann das mit den Gläsern der La Perla Serie von Leonardo. Sie vereinen zeitlose Eleganz und moderne Farben gekonnt miteinander.

Mit Glas Farb-Akzente setzen

Im Stiel der La Perla Kelchgläser sind farbige Morani-Glasperlen eingelassen. Wie ein flüssiger Glastropfen verläuft die Perle im Glasstiel und durchbricht so das klassische Design. Vier verschiedenen Farbnuancen sind erhältlich: Marrone, Viola, Verde und Laguna. Die La Perla Serie umfasst Weingläser, Sektkelche und Cocktailschalen.

Wie alle Gläser der Proline Serien sind auch die La Perla Kelchgläser dank der bewährten Teqton-Technologie stoßfest, dabei funktional und vielseitig kombinierbar.

Entwickelt für Profis: Proline-Gläser von Leonardo

„Neben perfektem Service und erstklassiger Ausstattung erwarten die Gäste beim Restaurantbesuch vor allem, dass sie den Alltag vor der Tür lassen können“, sagt Dirk Müller, Leitung Leonardo Proline. „Sie wollen sich auf Anhieb wohlfühlen, das stilvolle Ambiente, ausgewählte Speisen und Getränke genießen. Gelingt es, den Gästen ein Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln, dehnen sie nicht selten die Zeit ihres Besuches aus – mit positiver Wirkung auf die Einnahmen des Abends.“

Welchen Einfluss auch das richtige Glas auf das Raumambiente sowie die Speisen und Getränke hat, wissen die Experten von Leonardo. Sie kennen die hohen Ansprüche der Profis aus Gastronomie und Hotellerie aus erster Hand und entwickeln gemeinsam mit Bartendern, Servicechefs, Profiköchen und Hoteliers Gläser, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. „Auf diese Weise entstehen innovative Glasideen, die sowohl mit außergewöhnlichen Designs als auch überraschender Funktionalität überzeugen“, sagt Dirk Müller.

Weitere Informationen unter www.leonardo-proline.de

Glaskoch ist ein Familienunternehmen und wurde 1859 gegründet. Heute wird es in der fünften Generation von Bianca und Oliver Kleine geführt.

Mit der Marke LEONARDO, die 1972 geboren wurde, hat glaskoch seitdem italienisches Lebensgefühl in die Haushalte gebracht.
Unter dem LEONARDO PROLINE Konzept werden seit 2011 Gläser für die Bedürfnisse der Hotellerie- und Gastronomiewelt entwickelt und vertrieben.

LEONARDO ist das Glas für jede Gelegenheit und spricht alle Sinne an. Durch permanente Innovationen und einen zeitlosen Look sind die Produkte treue Begleiter, die den Alltag und jeden Lebensbereich verschönern, kreative Lösungen bieten und ein modernes, italienisches Lebensgefühl aufkommen lassen.

Firmenkontakt
glaskoch – Leonardo
Dirk Müller
Industriestraße 23
33014 Bad Driburg
0 52 53 / 86 – 0
proline@leonardo.de
http://www.leonardo.de/geschaftskunden.html

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Exklusiv nur bei Feelino: Schwebeglas in Herzform

Exklusiv nur bei Feelino: Schwebeglas in Herzform

Doppelwandige Gläser und Tassen in Herzform gibt es exklusiv nur bei Feelino

Feelino bietet neben Teeblumen, originellen Geschenkideen auch exklusives Geschirr. Das herzförmige Glas isoliert und lässt das Getränk optisch schweben.

Auch in diesem Jahr stellt Feelino ( www.feelino.com) auf der Ambiente einzigartige Produkte vor. Besonders beliebt sind seit vielen Jahren die doppelwandigen Gläser und Tassen in Form eines Herzens. Der doppelwandige Aufbau bewirkt einen Isoliereffekt. Das hält Getränke länger heiß oder kalt. Schaut man von oben auf das Getränk, so zeigt sich deutlich die Herzform. Die Herz-Modelle eignen sich zum Frühstück im Bett, als Geschenk zum Valentinstag, zum Geburtstag und als Mitgebsel für die Hochzeitsgäste.

Außerdem gibt es nur bei Feelino doppelwandige Gläser und Tassen in Form einer Spitze. Dazu bietet der Shop originelle, genauso spitze Löffel. Eine tolle Überraschung für Gäste! Und wer sein WM-Bier so richtig stilvoll trinken will, nimmt dafür das Schwebeglas in Fußballform. Die Schwebegläser eignen sich für heiße und kalte Getränke, Cocktails und Bier, für die Spülmaschine und für die Mikrowelle. Die 2 Minuten bei 600 Watt sollten nicht überschritten werden.

Außer den doppelwandigen Glaswaren präsentiert Feelino auf der Frankfurter Ambiente-Messe weitere Neuheiten. „Adventskalender mit wirklich überraschenden Inhalten werden immer mehr gefragt“, berichtet Werner Gläsner, Inhaber von Feelino. „Diesem Wunsch der Konsumenten sind wir gefolgt. Das Ergebnis sind über 15 neuartige Adventskalender, bestückt zum Beispiel mit unseren wunderschönen BIO-Teeblumen oder mit kostbaren Salzen, Pfeffersorten und Gewürzen. Ein absolutes Highlight ist aber der XXL-Hochzeitskalender.“

Feelino erweitert sein Sortiment stets weiter und folgt aktuellen Trends. Immer im Blick dabei: herausragende Qualität, das gewisse Etwas und ein gutes Gefühl für die Kunden.

Feelino wurde im Jahr 2009 gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Murrhardt. Vom kleinen Onlineshop hat sich Feelino zu einem der führenden europäischen Importeure und Exporteure von Teeblumen, hochwertigen Teesorten sowie exklusiven Glaswaren und Geschenksets entwickelt. Im Sortiment sind Iso-Gläser in Herzform, eine große Auswahl an Adventskalendern sowie edles Gourmet-Bier und das stärkste Bier der Welt. Feelino achtet streng auf die Qualität von Material und Verarbeitung. Viele Designs sind einzigartig und es gibt sie als geschützte Produkte nur bei Feelino.

Kontakt
Feelino GmbH
Werner Gläsner
Oberer Reuteweg 5
71540 Murrhardt
+49 (0)7184 / 29 35 50
info@feelino.com
http://www.feelino.com

Mode Trends Lifestyle

Pompööse Porzellan-Kollektion „GLÖÖCKLER by MAXWELL & WILLIAMS“ von Kultdesigner HARALD GLÖÖCKLER ab sofort im Handel

Pompööse Porzellan-Kollektion "GLÖÖCKLER by MAXWELL & WILLIAMS" von Kultdesigner HARALD GLÖÖCKLER ab sofort im Handel

Logo

Glamour, Glanz und ein luxuriöses Lebensgefühl – HARALD GLÖÖCKLER hat es wieder geschafft, dass jedes noch so kleine Esszimmer wie ein Palast erstrahlt. Mit dem neuesten Clou des Stardesigners kann man nun auch fürstlich dinieren. Die Kollektion „GLÖÖCKLER by MAXWELL & WILLIAMS“ zaubert auf jeden Tisch den Glanz, der jeder Prinzessin gebührt und ist ab sofort in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden, im HARALD GLÖÖCKLER STORE Berlin sowie im Online-Shop unter www.haraldgloeoecklershop.de , im Glas- und Porzellanfachhandel, in ausgewählten Boutiquen des Möbelhandels sowie unter shop.maxwellandwilliams.de/gloeoeckler.html erhältlich.

++ „Die außergewöhnlichsten Geschirre aller Zeiten“ ++

Zwei glamouröse Kollektionen entführen unter dem Motto „BE ART“ in die extravagante Welt des Künstlers: Sie inszenieren auf ganz unterschiedliche Weise den so typischen „GLÖÖCKLER-Style“ und tragen seine unverwechselbare Handschrift. Die Porzellan-Kollektionen von HARALD GLÖÖCKLER bestechen dabei vor allem durch die hohe Qualität und eine präzise Dekor-Technik, die den internationalen Ruf von MAXWELL & WILLIAMS begründen. So ist die eine Serie zum Beispiel mit auffälligen Blumenornamenten im Stil des Rokokos verziert. Die andere Serie setzt hingegen ein modernes Kunstwerk HARALD GLÖÖCKLERS vortrefflich in Szene. Die insgesamt 46 Teile versprechen glanzvolle Tafelfreuden und verleihen Frühstück, Mittagessen oder Dinner einen mondänen Touch. „Wir wollten die außergewöhnlichsten und pompösesten Geschirre aller Zeiten realisieren. Porzellan, welches eine kleine Plattenbau-Wohnung genauso erstrahlen lässt wie einen barocken Palast“, erzählt dazu HARALD GLÖÖCKLER.

++ Die Kollektion ROCOCO: Extravagant, glamourös – unverwechselbar ++

Dank goldfarbener Pigmente und opulenter Blumenornamente erinnert das Design der Kollektion ROCOCO an pompöse Veranstaltungen zu Rokoko-Zeiten. Harmonisch fügt sich die Krone, das Markenzeichen des Kult-Designers, in das bis ins kleinste Detail gestaltete Dekor ein und verleiht diesem zusätzliche Eleganz. Die Tassen, Teller und Schalen ergeben zusammen ein luxuriöses Arrangement, welches ein Muss für jeden Gastgeber mit exklusivem Geschmack ist.

++ Die Kollektion ART: Moderne Kunst stilvoll inszeniert ++

Moderne Kunst ist nicht nur zum Anschauen – das beweist die Kollektion ART des Design-Genies HARALD GLÖÖCKLER. So ziert das Porzellan ein Originalwerk des Künstlers und kleidet somit Tisch und Tafel kunstvoll ein. Das Dekor spielt mit verschiedenen Formen und Farben. Es wirkt dynamisch und schenkt somit jeder Tafelfreude einen avantgardistischen Touch.

MAXWELL & WILLIAMS ist bekannt für seine Vielfältigkeit. Ganz aktuell zeigt das die exklusive Kooperation mit dem populären Stardesigner HARALD GLÖÖCKLER. Das Ergebnis: Hochwertiges Designerporzellan für jedes Zuhause.
HARALD GLÖÖCKLER und MAXWELL & WILLIAMS haben hier eine Verschmelzung von Außergewöhnlichkeit und Spitzenqualität geschaffen.

Weitere Informationen über HARALD GLÖÖCKLER und die HARALD GLÖÖCKLER INTERNATIONAL GmbH sind im Internet unter http://www.haraldgloeoeckler.com abrufbar. Nähere Informationen über MAXWELL & WILLIAMS sind unter http://www.maxwellandwilliams.de abrufbar.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten, 501 Wörter, 3.936 Zeichen mit Leerzeichen

Bilder der Kollektion zum Download unter: http://bit.ly/1BITCmZ , Bildcredit: GLÖÖCKLER by MAXWELL & WILLIAMS

Über HARALD GLÖÖCKLER und die Harald Glööckler International GmbH

Der in Baden-Württemberg aufgewachsene Designer ist ein Phänomen. So kreierte er bereits im Alter von sieben Jahren sein erstes Kleidungsstück. Mit diesem in die Wiege gelegtem Talent und einer großen Portion Mut, Fleiß und Ehrgeiz, erarbeitete sich Glööckler seinen heutigen Ruhm. Was 1987 mit einem Modegeschäft in Stuttgart angefangen hat, erweiterte sich im Laufe seiner Karriere ungemein. Heute umfasst das Repertoire neben Haute Couture- und Pret-à-Porter-Mode auch Schmuck, Wäsche, Homewear, Schuhe und Düfte. Doch sein Weg geht wesentlich weiter: Neben zahlreichen TV-Auftritten findet er sogar noch Zeit für Charity, Modenschauen, Malerei und Buchveröffentlichungen.

Die Harald Glööckler International GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen zur Vermarktung der Person HARALD GLÖÖCKLER und besitzt darüber hinaus die ausschließlichen Vermarktungsrechte an einem großen Portfolio der von HARALD GLÖÖCKLER entwickelten Marken. Das Unternehmen vergibt insbesondere Lizenzen und Verwertungsrechte und ist in den folgenden Bereichen tätig:

– Fashion
– Uhren und Schmuck
– Interior Design und Häuser
– Heimtextilen
– Parfüm und Kosmetik
– Lederwaren und Taschen
– Reitsportkollektion
– Tierbedarf
– Tapeten
– Pralinen
– TV-Realities und Show
– Musik- und Tonträgerproduktion
– Accessoires für mobile Endgeräte
– Bücher & Kataloge
– Online Business
– Teleshopping
– Porzellan
– Sonnenbrillen
– Teppiche
– Tischdekoration
– Dekopapier
– Spielwaren
– Print- und Onlinepublikationen

HARALD GLÖÖCKLER wird international als außergewöhnliche, schillernde und exzentrische Persönlichkeit wahrgenommen. Die Harald Glööckler International GmbH nutzt dies mit einer genialen Vermarktungsstrategie im Lizenzgeschäft. Ob New York, London oder Tokyo, die Partner stehen Schlange. Das Unternehmen verbucht seit seiner Gründung eine sehr starke Wachstumsdynamik mit steigender Tendenz. Produkte von HARALD GLÖÖCKLER sind in über 80 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.haraldgloeoeckler.com

Firmenkontakt
Harald Glööckler & Harald Glööckler International GmbH
Holger Ballwanz
Unter den Linden 16
10117 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.haraldgloeoeckler.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
10117 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Kunst Kultur Gastronomie

Degussa bietet exklusives Silberbesteck „Made in Germany“

Degussa bietet exklusives Silberbesteck "Made in Germany"

Degussa Silberbesteck „Culinaria“

Frankfurt am Main, 10. Oktober 2014 – Die Degussa Goldhandel GmbH erweitert mit dem eigenen, exklusiven Silberbesteck „Culinaria“ ihr Angebot im Bereich Edelmetallprodukte. Das Besteck wird in der höchsten Legierungsform „925 Sterlingsilber“ in der traditionsreichen Bremer Manufaktur Koch & Bergfeld von Hand hergestellt. Das punzierte Degussa Logo und die Zahl 925 garantieren die hohe Qualität.

Die Culinaria Serie umfasst vierzig verschieden Besteckteile vom großen Tafelmesser bis zur Hummergabel. Erhältlich ist das Besteck im 69-teiligen Set für zwölf Personen oder 30-teilig, das bereits eine komplette Grundaus-stattung für die gepflegte Tafel mit sechs Personen enthält. Ergänzt werden diese Sets durch weitere Teile aus feinstem Sterlingsilber wie Serviettenringe und Brotkorb. Für jedes Stück, ganz gleich ob einzeln oder im Set geliefert, besteht eine Nachbestellgarantie von zehn Jahren. Kunden haben die Möglichkeit, das Besteck ganz unkompliziert online im Geschenke-Shop auf www.goldgeschenke.de oder vor Ort in einer der sieben Degussa Niederlassungen in Stuttgart, München, Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin und Nürnberg zu erwerben.

„Für uns stellen das Besteck und die Tafelsilberprodukte eine tolle Erweiterung des bereits etablierten Programms aus Investmentbarren und -münzen und den zahlreichen anderen Edelmetallgeschenken dar. Viele unserer Kunden interessieren sich für Edelmetallprodukte mit einem hohen Feingehalt, die neben dem reinen Investmentcharakter noch einen praktischen Zweitnutzen bieten“, so Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, Sprecher der Geschäftsführung der Degussa Goldhandel GmbH. „Schmuckstücke, aber gerade auch Produkte rund um das Thema Tischkultur wie unsere neue Besteckserie passen deshalb hervorragend zu uns.“

Auch Klaus Neubauer, Geschäftsführer von Koch & Bergfeld, ist von der Zusammenarbeit überzeugt: „Der Name Degussa ist natürlich außerordentlich traditionsreich, fast schon ein Synonym für Edelmetalle in unserer Branche. Wir sind deshalb sehr stolz, dass dieses renommierte Edelmetallhaus uns mit der Fertigung dieser qualitativ hochwertigen Besteckserie beauftragt hat.“

Über die Degussa Goldhandel
Der Name Degussa steht weltweit als Synonym für Qualität und Beständigkeit im Bereich Edelmetalle. Seit dem Jahr 2011 ist die neu gegründete Degussa Goldhandel GmbH im Edelmetallmarkt aktiv. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Frankfurt am Main. Darüber hinaus bietet Degussa ihre Produkte und Services derzeit in den Niederlassungen in Stuttgart, München (2), Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin und Nürnberg sowie bei der Schweizer Degussa Goldhandel AG in Zürich an. Komplettiert wird das umfassende Angebot der Degussa durch einen Online-Shop, der den Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung steht und der sich durch laufend an die internationalen Edelmetallmärkte angepasste Preise, eine hohe Verfügbarkeit und schnellste Abwicklung auszeichnet. Darüber hinaus gehört seit August 2014 eine eigene Edelmetall Scheideanstalt in Pforzheim zur Degussa, in der die Wiederaufarbeitung („Scheidung“) von alten Edelmetallen sowie die Herstellung von Vorprodukten für die Schmuckindustrie betrieben wird.

Die Degussa ging im Januar 2013 als Testsieger beim Altgoldtest der Frankfurter Rundschau hervor und war drei Monate später auch bester geprüfter Edelmetallhändler in der Sendung ARD Ratgeber Geld. Im September 2013 wurde die Degussa außerdem von der Zeitschrift Euro am Sonntag zum besten Edelmetallhändler aller in Deutschland getesteten Adressen gekürt.

Produkte und Dienstleistungen:
Die Degussa bietet neben den eigenen, weltweit anerkannten Edelmetallbarren aus Gold, Silber, Platin, Palladium und Rhodium mit dem bekannten rautenförmigen Sonne-/Mond-Logo auch eine breite Auswahl an Sammler- und Investmentmünzen an. Hochkarätige Experten stehen Kunden im Bereich Numismatik für die Bewertung sowie den An- und Verkauf von historischen Münzen von der Antike bis in die Neuzeit zur Verfügung. Edelmetallbestände können im zentralen Degussa Wertlager oder in einem Zollfreilager eingelagert werden, und es besteht in einigen Degussa Niederlassungen die Möglichkeit, Wertsachen in einem persönlichen Schließfach zu lagern.

Ankauf von alten Edelmetallen:
Nicht mehr genutzter Schmuck, Silberwaren, beschädigte Edelmetall-Barren und Münzen sowie auch industriell genutzte Edelmetallprodukte werden zu fairen Preisen angekauft und der Wiederverwertung zugeführt.

Kontakt Degussa
Degussa Goldhandel GmbH
Julia Kramer
Marketing und Kommunikation
Kettenhofweg 29, 60325 Frankfurt am Main
Tel: +49 (0) 69 860068-285
Fax: +49 (0) 69 860068-222
Mail: julia.kramer@degussa-goldhandel.de
Internet: www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
financial relations
Jörn Gleisner
Telefon: +49 (0) 6172 27159-0
Fax: +49 (0) 6172 27159-69
Mail: j.gleisner@financial-relations.de

Firmenkontakt
Degussa Goldhandel GmbH
Julia Kramer
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-285
julia.kramer@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
60325 Bad Homburg
06172/27159-0
julia.kramer@degussa-goldhandel.de
http://financial-relations.de

Bildung Karriere Schulungen

„HÄ?“ Teens möchten mit guten Umgangsformen punkten?

„HÄ?“ Teens möchten mit guten Umgangsformen punkten? Dann auf nach Bad Homburg zum Workshop „Benimm ist IN“ am 13.04.2012 von 15.00 – 20.00 Uhr
"HÄ?" Teens möchten mit guten Umgangsformen punkten?

Ein Umgang miteinander, der geprägt ist von Respekt, Harmonie und Höflichkeit ist heutzutage wichtiger denn je. Junge Menschen, die sich freundlich, selbstbewusst und überzeugend mit guten Umgangsformen darstellen können, werden als sozial kompetent empfunden und sind heute gefragter denn je.

Dieses Seminar richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahre.
Die Seminarinhalte wie Kommunikation (erster Eindruck, Grüßen, Begrüßen, Handy, SMS und Co.), Tischsitten (Umgang mit Besteck und Gläser, der Restau-rantbesuch, Missgeschicke meistern, …) Umgangsformen in der Öffentlichkeit (Rauchen, Küssen, Verhalten in Bus und Bahn, …) sowie das Outfit (Typgerechte Kleidung zu jedem Anlass, Pflege von Kopf bis Fuß,…) werden in angenehmer Atmosphäre gemeinsam erarbeitet und in Rollenspielen geübt. Um das neue Wissen sofort anwenden zu können, schließt das Seminar mit einem 3 Gänge-Menü-Abendessen ab.
Das Seminar findet am 13.04.2012 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Bad Homburg statt. Der genaue Ort wird den Teilnehmern noch bekanntgegeben.
Anmeldung bis 29.03.2012 und weitere Informationen unter www.step-and-talk.de oder direkt bei Petra Schreiber, Waldstraße 2a, 61389 Schmitten-Oberreifenberg, Telefon 06082-924417 und per Mail an info@step-and-talk.de .

Bild:fotolia.de
IM GEDÄCHTNIS BLEIBEN – EINDRUCK HINTERLASSEN.

Sie sind fachlich up to date. Ihr Auftreten auch?

Authentizität und Glaubhaftigkeit sind die Schlüssel für jeden erfolgreichen Auftritt. Egal, ob Sie für Bewerbungen besser aufgestellt sein, gegenüber Kunden erfolgreicher agieren, Mitarbeiter souveräner führen wollen oder sich einfach auf jedem Parkett beruflich als auch privat sicher bewegen möchten – mit Step and Talk lernen Sie, wie Sie Ihre Persönlichkeit so darstellen, dass Sie Ihre fachliche und soziale Kompetenz unterstreichen.

Wir kombinieren die Bereiche Persönlichkeit, Bewerbungsservice,
Image und Etikette zu Ihrem individuellen Beratungs- und Trainingspaket.

STEP AND TALK FÜR EINZELPERSONEN
– Bewerbungsberatung und -training
– Optimierung von Bewerbungsunterlagen
– Stil- und Imageberatung
– Dresscode und Etikettetraining

STEP AND TALK FÜR UNTERNEHMEN
– Bewerbermanagement (Auswahl, Interviews)
– Zeugnisservice
– Outplacementberatung
– Mitarbeiterentwicklung
– Dresscode, Stil- und Etikettetraining
– Sicheres Auftreten im Job

Das Foto darf mit dem Hinweis „Foto: Petra Schreiber“ frei verwendet werden.

Step and Talk
Petra Schreiber
Waldstr. 2a
61389 Schmitten
info@step-and-talk.de
06082924417
http://www.step-and-talk.de

Mode Trends Lifestyle

Zeitlos schöne Vasen in modernen Farben in der Edition MÖLLER „Klassiker des 20. Jahrhunderts“

Man sagt ihm einen rastlosen und umtriebigen Charakter nach, denn Perfektion war die Maxime für sein Werk: Siegfried Möller gilt heute als einer der einflussreichsten und produktivsten Keramiker des 20. Jahrhunderts. Die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG hat nun einige bedeutende Entwürfe Möllers aus dem Firmenarchiv neu belebt.
Zeitlos schöne Vasen in modernen Farben in der Edition MÖLLER "Klassiker des 20. Jahrhunderts"
Die Trendfarben machen die Vasen und Dosen der Edition MÖLLER von FÜRSTENBERG zu aufsehenerregenden Accessoires.

Von 1938 bis 1958 entwarf der wohl bekannteste deutsche Fayencetöpfer des 20. Jahrhunderts Vasen, Krüge, Dosen und zwei Geschirrserien mit eigenen Dekoren für FÜRSTENBERG. Über die Jahre haben die Vasen und Dosen der Edition MÖLLER nichts von ihrer Eleganz und zurückhaltenden Formgebung verloren.

Die kleine, aber exklusive Edition MÖLLER besteht aus sieben Vasen und zwei Dosen im klassischen Design der 30er und 50er Jahre. Sie sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und wurden aus Originalmodellen neu ausgeformt. Die Vasen und Dosen sind mit einem farbigen Fond dekoriert. Modern und frisch präsentieren sich die Klassiker in den Farben Orientrot, Blau-Lila, Lichtblau, Hellrot-Orange, Signalgelb und Perlgrün. Die Trendfarben machen die Vasen und Dosen zu aufsehenerregenden Accessoires, die durch ihre zeitlos formschönen Konturen mit jedem zeitgenössischen Ambiente harmonieren.

Der präzise Dekorauftrag, mit dessen Weiterentwicklung sich Siegfried Möller schon damals eingehend beschäftigte, ist beispielhaft für die hohe Qualität der Artikel. Die Fondfarben werden über eine spezielle Spritztechnik per Hand auf die einzelnen Objekte aufgetragen. Dabei werden aufwendige Herstellungsverfahren genutzt. Durch den stringenten Brennvorgang erhalten die Farben ihre besonders brillante Strahlkraft.

Die Objekte der Edition MÖLLER reihen sich mit ihrer klaren Linienführung und der funktionalen Form perfekt neben den Objekten der Edition WAGENFELD in die Reihe „Klassiker des 20. Jahrhunderts“ von FÜRSTENBERG ein.
Die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG GmbH, gegründet 1747, ist Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur. Die Premiummarke im Bereich Porzellan ist Teil der NORD/LB-Gruppe in Hannover, weiterer Gesellschafter ist der Landkreis Holzminden. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft ist Christoph Schulz bestellt. Die Geschäftsführung obliegt seit 2010 Stephanie Saalfeld. Firmensitz und Produktionsstätte ist das Schloss Fürstenberg in Niedersachsen mit derzeit 120 Mitarbeitern. Im Jahr 2010 setzte die Porzellanmanufaktur weltweit insgesamt 5 Mio. Euro um. Zum Sortiment der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG gehören Geschirrserien, Geschenkartikel bis hin zu individuellen Designerstücken für das Premiumsegment. In Deutschland pflegt die Marke exklusive Kooperationen mit der gehobenen Hotellerie und Gourmetrestaurants. Neben dem Projektgeschäft mit Hotels und der Gastronomie vertreibt das Unternehmen seine Produkte über den Facheinzelhandel und den Manufaktur Werksverkauf. FÜRSTENBERG Porzellan wird derzeit weltweit in 35 Länder exportiert.

Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG GmbH
Gabriele Kasten, Nicole Becker
Meinbrexener Str. 2
37699 Fürstenberg
+49 5271 401-154
www.fuerstenberg-porzellan.com
presse@fuerstenberg-porzellan.com

Pressekontakt:
PRINT Communications Constultants GmbH
Beatrice Frint
Gänsemarkt 35
20354 Hamburg
beatrice.frint@printcc.de
040-229 33 149
http://www.printcc.de

Kunst Kultur Gastronomie

Internationale Tischkultur will gelernt sein

Viele Stolpersteine lauern am Esstisch
Internationale Tischkultur will gelernt sein

Hand auf den Tisch oder darunter, aufessen oder einen Rest übrig lassen, Besteck ja oder nein – international unterscheidet sich die Tischkultur erheblich. Da das gemeinsame Essen überall einen hohen Stellenwert genießt, kann man sich hier richtig blamieren, denn auch international will essen gelernt sein. „Deutschland hat durch seine preußische Tradition eine eher steife Tischkultur“, erklärt die Knigge-Expertin Sabine Schwind von Egelstein aus München, „in den meisten Ländern geht es deutlich legerer zu. Das bedeutet aber nicht, man könne essen wie man will“, warnt Schwind von Egelstein.
Während der Deutsche das Essen mit beiden Besteckteilen nach und nach zerlegt und isst, schneidet der Nord-Amerikaner zuerst alles klein, legt dann das Messer am oberen Tellerrand quer ab, wechselt die Gabel in die rechte Hand und ist das kleingeschnittene Essen. Die linke Hand bleibt dabei unter dem Tisch. Der Asiate schneidet dagegen gar nicht. Er beugt sich ganz nah zum Essen herunter und schaufelt mit seinen Stäbchen das Essen in den Mund. Dabei wird ordentlich geschmatzt und geschlürft. Allerdings ganz aufessen darf man hier nicht, denn das bedeutet, man ist nicht satt geworden. Bei uns in Deutschland gibt es den sogenannten „Anstandshappen“ nicht mehr, dafür darf man beim Essen keinerlei Geräusche machen.
In Frankreich und Italien sind Brotkrümel auf dem Tisch kein Problem, bei uns ist alles, was auf der Tischdecke landet, peinlich. Die griechische Gastgeberin macht selbst demonstrativ vor dem Essen den ersten Fleck auf die Tischdecke, damit sich die Gäste entspannt dem Genuss hingeben können.
Nach dem Essen lässt der Service bei uns, wie in vielen Ländern Mitteleuropas, die leeren Teller stehen, bis Alle mit dem Essen fertig sind. In Amerika und Südafrika hingegen ist es üblich, einen leeren Teller sofort abzuräumen. „Wer nicht weiß, wie es richtig geht, sollte langsam machen und die anderen beobachten“, empfiehlt Schwind von Egelstein.
Sabine Schwind von Egelstein
Expertin für Personal Branding, Stil, Business Kommunikation und internationale Umgangsformen

Fachlich gut zu sein reicht in der modernen Kommunikations-gesellschaft nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Es ist ebenso wichtig, seine Fähigkeiten in kürzester Zeit gut zu präsentieren. Sabine Schwind von Egelstein zeigt deshalb wie man die eigene Wirkung mit einem durchgängig stimmigen Konzept in der verbalen und nonverbalen Kommunikation nachhaltig verbessert. Sie bringt das öffentliches Erscheinungsbild und Auftreten auf ein neues Niveau, um authentisch in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden und die eigene Botschaft stimmig zu vermitteln.
Ihr Motto ist: durch persönliche Klasse überzeugen!
Sie würde als Gründungsmitglied in den Deutschen Knigge-Rat berufen und ist Dozentin des Elitenetzwerks der LMU sowie der Bayerischen Eliteakademie. Als Expertin für moderne Umgangsformen hatte sie 2003/04 einen festen Sendeplatz im Fernsehen. 2006 berichtete sie von der Bambiverleihung. Sie war Gast bei »extra3« und im Kabarett-Talk »Pelzig unterhält sich«. »Diese Frau ist ein Profi!«, sagt das FOCUS-Magazin.
Ihr Spielfilm »Imagework«, der Schüler innovativ auf den Berufseinstieg vorbereitet, gewann das »Comenius-Siegel« sowie den »Award of Masters«. Ihr Mentorenprojekt »Bunt kickt gut« wurde persönlich vom Bundespräsidenten Rau ausgezeichnet.
2008 erschien ihr Buch »Das Geheimnis der Klasse Männer«, und war gleich nach Erscheinen Spartenbestseller bei Amazon.

Schwind von Egelstein Imagedesign
Sabine Schwind von Egelstein
Halbreiterstr. 12
81479 München
089-74996755
www.schwindvonegelstein.de
kontakt@schwindvonegelstein.de

Pressekontakt:
Top Experten PR Agentur
Petra Engel
Halbreiterstr. 12
81479 München
presse@top-experten-pr.de
0163-7499232
http://www.top-experten-pr.de

Kunst Kultur Gastronomie

Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG: Präzision in ihrer feinsten Form

Fürstenberg, im März 2011 – Einzigartige Handwerkstechnik und exklusives Manufakturporzellan – dafür steht FÜRSTENBERG seit 1747. Heute setzt das Traditionsunternehmen aus Niedersachsen mit Premium-Kollektionen neue Maßstäbe in der Porzellanherstellung: Designobjekte der gehobenen Tischkultur von höchster Qualität. Das Sortiment der FÜRSTENBERG GmbH reicht dabei von Geschirrserien über Geschenkartikel bis hin zu individuellen Designerstücken.
Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG:  Präzision in ihrer feinsten Form

FÜRSTENBERG arbeitet in der Porzellanherstellung mit der Erfahrung aus über 260 Jahren Handwerkskunst. Die Porzelliner des deutschen Traditionsunternehmens sind Experten für die kontinuierliche Weiterentwicklung historischer Kollektionen sowie die Kreation zeitgemäßer Produktlinien. Der Anspruch dabei: Präzision bis ins Detail. Dies ist möglich, da noch heute der Großteil der Porzellanherstellung im Hause FÜRSTENBERG auf Handarbeit basiert. Dadurch wird mit der Unterstützung neuester technischer Geräte die Kreation von anspruchsvollen Porzellanobjekten garantiert. In der Porzellanmanufaktur im Weserbergland trifft Design auf einzigartige handwerkliche Fertigkeit – und das seit den ersten Tagen der Unternehmensgründung. Eine Riege renommierter Porzellanmaler, Modelleure und Designer prägt die Geschichte der Manufaktur, die 1747 von Herzog Carl I. von Braunschweig auf dem Jagdschloss Fürstenberg gegründet wurde. Damit ist FÜRSTENBERG Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur. Heute steht auch international das Markenzeichen der Manufaktur FÜRSTENBERG, das gekrönte blaue „F“, für anspruchsvolle
Porzellankunst aus Deutschland.

Vielfältige Designs und präzises Handwerk
Neben dem handwerklichen Können und einer tiefen Verwurzelung in der europäischen Porzellankunst ist es bis heute die fruchtbare Zusammenarbeit mit Künstlern und Designern, welche die Qualität von FÜRSTENBERG Porzellan prägt.
Puristisches Weiß und sanft geschwungene Oberflächen kennzeichnen zum Beispiel die Geschirrserie CARLO DAL BIANCO. Der italienische Architekt und Design-Direktor aus dem Hause Bisazza ist Namensgeber und Schöpfer dieser klaren Form. Im Design des Service vereinen sich klassische Elemente des 19. Jahrhunderts und der 30er Jahre mit aktuellen Trends sowie hoher Funktionalität. Mit Funktionalität im hochwertigen Design hat FÜRSTENBERG auch die die gehobene Hotellerie überzeugt. Unter anderem ist das Grand Hotel in Heiligendamm mit der Geschirrserie HERZOG FERDINAND ausgestattet, das durch klare und puristische Formen mit dem Ambiente der Luxusherberge harmoniert. Auch im Bereich der Gourmet-Küche ist FÜRSTENBERG Porzellan ein geschätzter Partner: Das Schalenset der Serie QI – 2003 für seine hervorragende Gestaltung mit dem „red dot: best of the best“-Award ausgezeichnet – ist im Berliner Spitzenrestaurant von Profikoch Tim Raue im Einsatz. In Kooperation mit ihm und den Spitzenköchen Sven Elverfeld und Nils Henkel wird 2011 die Gourmetlinie BLANC umgesetzt, die mit ungewöhnlichen Tellergeometrien und großen Radien den individuellen Anrichtungsstilen der Sterneköche gerecht wird. Schön und brauchbar – nach dieser Maxime des Designers Wilhelm Wagenfeld führt FÜRSTENBERG die Designklassiker des Bauhauskünstlers in der Form WAGENFELD fort. Jedes Einzelobjekt der neuen Edition WAGENFELD „Klassiker des 20. Jahrhunderts“ besitzt durch seine Eleganz und kunstvolle Optik eine eigenständige ästhetische Wirkung. Einzigartigkeit verspricht die Luxusserie SOLITAIRE. Aufgrund der anspruchsvollen Technik der Kristallglasur – lange Brennvorgänge und eine ausgetüftelte Rezeptur der Kristallglasur – wird jedes Objekt zum faszinierenden Unikat.

Ein modernes Traditionsunternehmen
Die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG präsentiert sich heute als modernes Traditionsunternehmen. Nicht nur, weil hier jahrhundertealte Handwerkskunst mit modernster Technik einhergehen. Firmensitz und Produktionsstätte ist das Schloss Fürstenberg in Niedersachsen mit derzeit 120 Mitarbeitern. Seit 2010 steht Stephanie Saalfeld als erste Frau dem Unternehmen als Geschäftsführerin vor. Im vergangenen Jahr setzte die Porzellanmanufaktur weltweit insgesamt 5 Mio. Euro um. „FÜRSTENBERG Porzellan wird derzeit in 35 Länder exportiert. Die Schwerpunkte auf dem europäischen Markt wie Italien und Großbritannien sowie den Absatz in Russland wollen wir weiter ausbauen“, so Stephanie Saalfeld zu den Plänen für den internationalen Markt. Über 70 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt die Manufaktur momentan auf dem deutschen Markt. Neben dem Projektgeschäft mit Hotels und der gehobenen Gastronomie vertreibt das Unternehmen seine Produkte über den Facheinzelhandel und im Manufaktur Werksverkauf in Fürstenberg. In der Besucherwerkstatt und im Museum im Schloss FÜRSTENBERG wird für das Publikum die lange Tradition der FÜRSTENBERGER Porzellanherstellung wieder lebendig.
Die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG GmbH, gegründet 1747, ist Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur. Die Premiummarke im Bereich Porzellan ist Teil der NORD/LB-Gruppe in Hannover, weiterer Gesellschafter ist der Landkreis Holzminden. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft ist Christoph Schulz bestellt. Die Geschäftsführung obliegt seit 2010 Stephanie Saalfeld. Firmensitz und Produktionsstätte ist das Schloss Fürstenberg in Niedersachsen mit derzeit 120 Mitarbeitern. Im Jahr 2010 setzte die Porzellanmanufaktur weltweit insgesamt 5 Mio. Euro um. Zum Sortiment der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG gehören Geschirrserien, Geschenkartikel bis hin zu individuellen Designerstücken für das Premiumsegment. In Deutschland pflegt die Marke exklusive Kooperationen mit der gehobenen Hotellerie und Gourmetrestaurants. Neben dem Projektgeschäft mit Hotels und der Gastronomie vertreibt das Unternehmen seine Produkte über den Facheinzelhandel und den Manufaktur Werksverkauf. FÜRSTENBERG Porzellan wird derzeit weltweit in 35 Länder exportiert.

Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG GmbH
Gabriele Kasten, Nicole Becker
Meinbrexener Str. 2 37699 Fürstenberg
+49 5271 401-154

www.fuerstenberg-porzellan.com

Pressekontakt:
PRINT Communications Constultants GmbH
Beatrice Frint
Gänsemarkt 35 20354
Hamburg
beatrice.frint@printcc.de
040-229 33 149
http://www.printcc.de