Tag Archives: System-on-a-Chip

Elektronik Medien Kommunikation

„Invent your SoC“ – Solectrix Starterpacks erleichtern System-on-Chip Entwicklung

Nürnberger Embedded Experten der Solectrix GmbH stellen zur Embedded World 2019 zwei SoC-Starterpacks zum Entwickeln von System-on-Chip (SoC) Systemen vor

"Invent your SoC" - Solectrix Starterpacks erleichtern System-on-Chip Entwicklung

Solectrix SoC Starter Kits – die Plattform für den Einstieg in die System-on-Chip Entwicklung (Bildquelle: Solectrix GmbH, Nürnberg)

Nürnberg, 11.2.2019 – Miniaturisierung von Geräten, Störungsresistenz, Bauteilemangel – es gibt viele gute Gründe mehrere Gerätefunktionen in einem Chip zu vereinen. Der Messeauftritt der Embedded Engineering Experten der Solectrix GmbH bei der Embedded World 2019 steht daher in diesem Jahr unter dem Motto „Invent your SoC“. Um die Erfindung von System-on-Chip (SoC) Lösungen auch anderen Entwicklungsingenieuren zu erleichtern, stellen die Nürnberger auf der Embedded World 2019 (Halle 4A-152) zwei System-on-Chip Starterpacks vor: Das „SXoM Starter Kit“ für Hardware orientierte SoC-Lösungen und das „SX Mobile Device Kit“ für Multicore-Lösungen, in denen die Integration vorwiegend auf Softwarebasis erfolgt.

Das SXoM Starter Kit zum Einstieg in Entwicklungen bis hin zum Breadboard oder einem ersten Prototyp einer Anwendung, besteht aus einem SXoM MS2-K7 SMARC 2.0 Modul von Solectrix, einem Evaluationsboard von Congatec und einem vollen Satz Peripherie- und Evaluationsequipment. Das Board verfügt über eine Vielzahl von Standardschnittstellen. Der leistungsstarke Chipsatz stammt aus der Zynq-7000-Serie von Xilinx. Das SoC-System, das diesem Kit zugrunde liegt, bildet unter anderem das Rückgrat der modularen Bilddatengrabber-Lösung für ADAS und HiL-Anwendungen, sowie weitere Lösungen zur Verarbeitung von echtzeitfähigen 4K-Videodatenströmen aus dem Haus Solectrix.

Weiteres neues System-on-Chip Entwicklungskit für ARM-basierte Systeme

Als Plattform für den Einstieg in die Entwicklung eines mobilen ARM-basierten Embedded Systems präsentiert Solectrix erstmalig sein „Mobile Device Kit“ (MDK). Der Fokus liegt dabei auf mobilen Bildverarbeitungsanwendungen. Das MDK kann durch Anbindung diverser Bildsensoren passend für eine dedizierte Kundenapplikation erweitert werden. Das Herzstück der vielseitig einsetzbaren Plattform: eine NXP i.MX8M Mini-CPU. Für das MDK stehen sowohl Board Support Packages auf Basis von Linux sowie Android zur Verfügung. Anpassungen der Hardware und Software des MDK bietet Solectrix als Dienstleistung an und stimmt dieses somit exakt auf die Kundenanforderungen ab. Als führendes Unternehmen für mobile Datenerfassung wie Barcode-Scanning von höchster Qualität oder Text- und Objekterkennung wird die Scandit AG eine der ersten Nutzer des MDK sein. Mehr über SoC-Entwicklung

Das Team der Nürnberger Solectrix GmbH ist unter der Leitung der drei Inhaber Lars Helbig, Stefan Schütz und Jürgen Steinert seit dem Jahr 2005 immer dort im Spiel, wo es um besondere Anforderungen in der Bildverarbeitung und -komprimierung oder besonders lagenreiche Hochleistungslayouts und die Verarbeitung extrem großer Datenströme geht. Embedded-Entwicklungen in der Broadcast- und Film-, sowie Laser- und Medizintechnik und im Automotive-Bereich zeigen das Potential von Solectrix-Lösungen – wie der proCAM-Bildverarbeitungsplattform und seines Entwicklungsteams – beim präzisen und schnellen HighEnd-Data-Processing.

Firmenkontakt
Solectrix GmbH
Anja Haverkock
Fürther Straße 244B
90429 Nürnberg
0911 – 30 91 61 0
info@solectrix.de
http://www.solectrix.de

Pressekontakt
Comm:Motions – Text & PR
Miriam Leunissen
Schrannenstrasse 4
86150 Augsburg
+4982144940477
mlw@comm-motions.com
https://www.comm-motions.com

Computer IT Software

Fujitsu Thin Client FUTRO Z220: hohe Leistung, Kostenersparnisse, kompaktes Design

Auf einen Blick
– Erster System-on-a-Chip (SoC) Thin Client, der auf ARM-Architektur basiert
– Zwei verschiedene Betriebsarten: Vollständig verwalteter Modus, der auf marktführender Scout Enterprise Management Lösung fußt, oder wirtschaftlich auto-adaptiver Modus mit automatischer Verbindung zur bevorzugten Backend Infrastruktur
– Vorteile für Unternehmen: Kosteneinsparungen, leicht aufrüstbar auf vollständig verwaltetes System

München, 11. Oktober 2012 – Fujitsu stellt mit dem neuen FUTRO Z220 die nächste Generation der Thin Clients vor. Der FUTRO Z220 ist der erste System-on-a-Chip (SoC) Thin Client, der auf einer leistungsstarken und effizienten ARM-Architektur basiert. Diese ist mit einer Hardware-gestützten Protokolloptimierung ausgestattet. Der FUTRO Z220 füllt die Lücke zwischen Zero Client- und Thin Client-Systemen. Damit bietet er einen flexiblen sowie wirtschaftlichen Einstieg in Server-basiertes Computing und in virtuelle Desktop Infrastruktur Umgebungen. Der FUTRO Z220 ist ab Anfang November 2012 für 189 Euro bestellbar. Zu sehen ist er unter anderem auf dem diesjährigen Fujitsu Forum vom 7. bis 8 November in München.

Der Fujitsu FUTRO Z220 bietet bei Thin Client-Umgebungen einen wesentlichen Kundenvorteil. Denn er erlaubt erstmalig die Wahl der Betriebsarten: entweder auto-adaptiv oder vollständig verwaltet. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), die keine vollständige Verwaltung benötigen, spart die automatische-adaptive Option Kosten. Zudem benötigt diese Option keine Installation. Das liegt an der Betriebsart, die sich sofort mit bestehenden Server-basierten Computing-Architekturen und den virtuellen Desktop Infrastruktur Umgebungen verbindet. Die vollständig verwaltete Option mit Scout Enterprise liefert größeren Unternehmen alle Vorteile eines Thin Client-Systems mit einer erstklassigen Management-Software für eine einfache Administration.

Mit dem FUTRO Z220 kommt Fujitsu den sich ständig ändernden Bedürfnissen von Unternehmen entgegen: Von einem auto-adaptiven Modus kann schnell und einfach in ein vollständig verwaltetes System gewechselt werden – und das sogar zu einem späteren Zeitpunkt.

Auch optisch passt sich der FUTRO Z220 ideal an: Er ist kleiner als die meisten Schreibtischtelefone. Das schmale Design des Fujitsu FUTRO Z220 ist das Ergebnis einer neuen, effizienten ARM-Architektur. Sie sorgt für einen niedrigen Stromverbrauch und verspricht zugleich eine hervorragende Leistung. Dank der lüfterlosen Konstruktion bleibt die Arbeitsumgebung ruhig. Mit dem speziell entwickelten eLux RT-Betriebssystem bleibt die Benutzerführung dabei einfach und vertraut.

Gezeigt wird der Fujitsu FUTRO Z220 auf folgenden Veranstaltungen:
Citrix Synergy in Barcelona, 17.10.-19.10.2012
Fujitsu Forum in München, 7.11.-8.11.2012

Verfügbarkeit
Ab Anfang November kann der FUTRO Z220 bestellt werden. Der Versand startet im Januar 2013. Der Fujitsu FUTRO Z220 kostet 189 Euro und ist bei Resellern oder online verfügbar unter: http://ts.fujitsu.com/resellerlocator/.
O-Ton
Dieter Heiss, Vice President Workplace Systems bei Fujitsu Technology Solutions:
„Immer mehr Unternehmen implementieren server-basierte Computing-Architekturen und virtuelle Desktop Infrastrukturen. Kein Wunder, dass sie individuelle Lösungen benötigen, die genau zu ihrer Infrastruktur und Unternehmensgröße passen müssen. Der Fujitsu FUTRO Z220 bietet genau diese Optionen, ist auch für kleiner Budgets geeignet, und er entspricht genau den Anforderungen des IT-Managements, ohne dabei Abstriche bei der Sicherheit zu machen.“

Weitere Informationen zu dem Fujitsu Futro Z220 finden Sie unter
http://www.fujitsu.com/fts/products/computing/pc/thin-clients/all-round/index.html

Über Fujitsu
Fujitsu ist einer der führenden internationalen Anbieter von ITK-basierten Geschäftslösungen. Mit rund 170.000 Mitarbeitern betreut das Unternehmen Kunden in 100 Ländern. Ein weltweites Netzwerk von System- und Services-Experten, hochverlässliche Computer- und Kommunikationsprodukte und modernste Mikroelektronik liefern den Kunden einen echten Mehrwert. Im Geschäftsjahr 2010 (zum 31. März 2011) erzielte Fujitsu Limited (TSE:6702) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,5 Billionen Yen (55 Milliarden US-Dollar). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.fujitsu.com

Über Fujitsu Technology Solutions
Fujitsu Technology Solutions ist der führende europäische IT-Infrastruktur-Anbieter. Mit seinem Angebot für Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie für Privatkunden ist das Unternehmen in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas, des Nahen Ostens und auch in Indien vertreten. Im Rahmen seiner strategischen Ausrichtung auf \“Dynamic Infrastructures\“ bietet das Unternehmen ein umfassendes Portfolio an IT-Produkten, Lösungen und Services – von PCs und Notebooks über Rechenzentrumslösungen bis hin zu Managed Infrastructure und Infrastructure-as-a-Service. Fujitsu Technology Solutions beschäftigt über 13.000 Mitarbeiter und ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://de.ts.fujitsu.com/aboutus

Kontakt:
Fujitsu Technology Solutions GmbH
Sina Laustroer
Herzog-Wilhelm-Straße 26
80807 München
0892303160
fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
http://de.fujitsu.com

Pressekontakt:
Fleishman-Hillard Germany GmbH
Robert Belle
Herzog-Wilhelm-Straße 26
80331 München
0892303160
fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
http://www.fleishman.de