Tag Archives: SUV

Automotive Traffic

Shallow form with deep bass response – AXTON’s bass box ATB120

With the ATB120 car audio specialist AXTON presents a powerful bass reflex subwoofer that also scores for its compact dimensions.

Shallow form with deep bass response - AXTON

AXTON’s subwoofer ATB120

Whichever way you look at it: you always find a place for the new bass box ATB120 from car audio specialist AXTON. The shallow form with 20 cm subwoofer chassis and reflex port is guaranteed to fit into almost any trunk with its practical dimensions: Flat on the floor or hidden in the the double floor, fixed on the side panel or even on the rear seat backrest – you’ll appreciate the extremely small footprint.
The bass reflex box ATB120 is designed for music lovers who do not want to compromise on luggage space or bass power on the road. Of minimal size 13.5 x 48.5 x 34.5 cm, the ATB120 produces enormous bass waves with the greatest of ease, setting an impressive stage for every electro beat, every guitar riff, and every bass drum.
AXTON’s new bass reflex subwoofer is a completely new design whereby the intended purpose, size of the enclosure, practical suitability, and fitting have been perfectly matched. In the solid enclosure there is a powerful 20 cm woofer at work that packs a punch: With a very stiff cone out of a combination of air dried paper and a woven layer of fiber glass with a butyl rubber surround, and a large 2 x 2 ohms 1.5″/38 mm voice coil on a Kapton former, the driver is well equipped to produce powerful bass with a fast attack.
The enclosure is made of MDF and covered with robust felt. To minimize air turbulence the port is flow optimized. The terminal offers various connection options to allow a free choice of amplifier. With the connector the plug and play bass box is quickly connected to the amplifier, and can be removed from the trunk just as fast if required.
The awesome output of 200 watts RMS, outstanding build quality, and the attractive price of 149 Euro make the smart ATB120 a convincing total package for the straightforward implementation of an in-car bass system.

The brand AXTON has been popular with car enthusiasts for almost 30 years. AXTON’s products are regularly recognized in trade magazines for their high price performance ratio. The range includes amplifiers and various loudspeakers for car retrofitting: component and coaxial systems, bass boxes, and also compact under seat woofers.

Company-Contact
ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
Phone: 0041562696447
Fax: 0041562696464
E-Mail: Denny.Krauledat@acr.eu
Url: http://www.axton.de

Press
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
Phone: 030-61403817
E-Mail: micha@punctum-berlin.de
Url: http://www.punctum-berlin.de

Auto Verkehr Logistik

Hinguck-Design: Mitsubishi Eclipse Cross im Praxistest

Presseweller fuhr das Coupé-SUV von Mitsubishi/ Geräumig und mit gutem Handling

Hinguck-Design: Mitsubishi Eclipse Cross im Praxistest

Starkes Design: Mitsubishi Eclipse Cross, hier Version Top. (Foto: presseweller)

Siegen. 27. Juli 2017 (DiaPrw). Mit seinem starken eigenständigen Design ist der Mitsubishi Eclipse Cross ClearTec von Mitsubishi ein Hingucker. Mitte Juni 2018 nahmen wir das Modell mit Frontantrieb und Sechsganggetriebe sowie befeuert vom kraftvollen-Benzinmotor in der Ausstattungsversion „Top“ unter die Räder. Das Coupe-SUV ist größenmäßig zwischen dem Kompakt-SUV ASX und dem Familien-SUV Outlander angesiedelt.

Das eigenständige Design des Eclipse Cross zieht sich von der Frontpartie bis zum auffälligen Heckbereich. Keine Frage: Das dynamische Styling macht was her! Hinzu kamen angenehme Sitzposition, im Fahrerblick liegende Rundinstrumente und feines Interieur wie die Klavierlack- Carbonoptik der Cockpitverkleidung und die Lederausstattung des Testwagens. Verkaufsmäßig konnte das SUV-Crossover-Modell ebenfalls punkten. So lag laut Mitsubishi-Presseinformation vom 12. Juli 2018 der Absatz im Juni nur ganz knapp unter dem des ASX.

Geräumig und mit feiner Ausstattung
Der „Cross“ bringt außen eine Länge und Breite von gut 4,40 mal knapp 1,81 Meter ans Maßband, zeigt sich innen geräumig und bietet guten Zugang. Die Sitzverhältnisse vorne und im Fond empfanden wir von Platzangebot und Sitzkomfort her als gut. Außerdem gibt es von uns einen Pluspunkt für die Laufruhe. Der Laderaum, ab 359/ 466 Liter Fassungsvermögen, lässt sich locker bestücken und durch die geteilt umlegbaren Rücksitzlehnen erweitern. Praktisch und nicht alltäglich ist, dass die Rücksitze um bis zu 20 Zentimeter nach vorne oder hinten verschiebbar sind und sich die Neigung der Rücksitzlehnen achtfach verstellen lässt.
Die Aussstattung ist bereits in der Version „Basis“ ordentlich und reicht von den elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegeln und den ringsum elektrischen Scheibenhebern über Zentralverriegelung mit Fernbedienung und das Audiosystem bis hin zur Tempoautomatik mit Geschwindigkeitsbegrenzer und zur Klimaautomatik. Der Testwagen in der Version „Top“ war noch weit umfangreicher bestückt, wie einige Beispiele zeigen: DAB-Radio, Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung, Soundsystem mit neun Lautsprechern und Subwoofer, Sitzheizung vorn und hinten seitlich, beheizbare Frontscheibe, Rückfahrkamera mit 360-Grad-Umgebungskamera und vieles, vieles mehr!
Das alles wird um viele Sicherheits- und Assistenzsysteme ergänzt. Neben sieben Airbags sind das unter anderem Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle, Bremsassistent und Berganfahrhilfe, Spurhalte- und Fernlichtassistenten sowie ein Auffahrwarnsystem mit Fußgängererkennung und Notbremsassistent. Der Testwagen hatte neben anderem außerdem einen Auspark- und einen Totwinkelassistenten – viel Nützliches fürs sichere Fahren!

Kurvenstark und kräftig
Das für die Insassen komfortabel abrollende SUV ist fahrwerksmäßig fest abgestimmt: vorne Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen, hinten Multilenker-Einzelradaufhängung, jeweils mit Querstabilisator. Auch bei hohem Tempo lag der Kandidat satt auf der Straße und steckte Unebenheiten gut weg. Flott angegangene passartige Mittelgebirgsstrecken hakte er souverän ab, wobei in allen Situationen das gute Handling gefiel.
Der neu entwickelte 1,5-Liter-Turbobenziner, im Testauto mit dem gut schaltbaren Sechsganggetriebe kombiniert, bringt 163 PS (120 kW) an die Kupplung. Bei knapp unter 1800 Touren kommt der Turbo in die Pötte. Das höchste Drehmoment von 250 Newtonmeter (Nm) steht über einen weiten Bereich bis zu 4500 Touren zur Verfügung. Den 0-auf-100-Sprint erledigten wir im Mittel im Rahmen der Vorgabe, 10, 3 Sekunden. Von 60 auf 100 km/h im dritten Gang ging es in ordentlichen 6,0 Sekunden, von 80 auf 120 km/h im fünften Gang dauerte es im Testmittel schließlich 12,7 Sekunden. Auf Strecke geht der Mitsubishi locker auf über 190 km/h. Die angegebene Spitze – 205 km/h – konnten wir wegen der Verkehrsverhältnisse nicht austesten. Da bleibt noch der Verbrauch: Wir haben den Testwagen mit ab 7,1 Litern/ 100 Kilometer gefahren und kamen auf einen Gesamtschnitt von knapp 8,2 Litern. Das liegt über der Kombivorgabe von 6,6 l/ 100 km, geht für uns aber aufgrund der Testbedingungen in Ordnung.

Fazit: Der Mitsubishi Eclipse Cross macht mit seiner dynamischen Linienführung was her und bietet ordentliche Platzverhältnisse. Das SUV ließ sich mit überwiegend guter Leistungscharakteristik entspannt, flott und kurvengängig fahren. (jw)

Einige technische Daten*
Länge, Breite, Höhe in m: 4,405 x 1,805 x 1,685
Laderaum in l: 359/ 466 – 1159
Motor: 1499 ccm, 163 PS (120 kW)/ 5500 U, Drehmoment 250 Nm/ 1800 – 4500 U
Fahrwerte: 0 – 100 km/h 10,3 Sek., Spitze 205 km/h
Verbrauch (Super), CO2-Ausst. kombiniert: 6,6 l/ 100 km, 151 g/ km, Euro 6
*Nach Mitsubishi-Unterlagen und Fahrzeugpapieren

Foto: Starkes Design: Mitsubishi Eclipse Cross, hier Version Top. (Foto: presseweller)
Bei Interesse an diesem oder anderen Fotos bitte anfragen: www.presseweller.de

Hinweise: Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum des Tests.Zwischenzeitliche Änderungen sind hinsichtlich der Daten, des Stylings und der Ausstattung möglich. Die Testfahrzeuge werden uns von deutschen Herstellern oder Importeuren auf dem deutschen Markt zur Verfügung gestellt. Daher beziehen sich alle Angaben, Daten und Ausstattungen, soweit angegeben, auf den deutschen Markt. In anderen Ländern kann es andere Bezeichnungen, Ausstattungen, Spezifikationen und Preise geben. Unsere selbst erhobenen Daten wie Tempo, Beschleunigung, Verbrauchshinweise basieren auf den Praxisergebnissen des Testbetriebs, anderes wie Komfort, Kurvenverhalten usw. entsprechen unseren persönlichen Eindrücken. Irrtum bleibt in allen Fällen vorbehalten. Bei Interesse sollte man sich bei Mitsubishi-Händlern vor Ort oder in der Region informieren oder auf der Mitsubishi-Internetseite www.mitsubishi-motors.de

Jürgen Weller, Medienbüro DialogPresseweller, führt seit über 35 Jahren praxisnahe Autotests durch, vom Kleinstwagen bis zur Limousine und vom Kombi über SUV und Geländewagen bis zum Sportwagen – veröffentlicht in verschiedenen Printmedien wie seit vielen Jahren im SauerlandKurier und im SiegerlandKurier sowie seit mehreren Jahren im Web, unter anderem auch im Blog autodialog.blogspot. Herausgegeben wird der Praxis-Autotest-Report als Blättermagazin, alles ansteuerbar über die Zentralseite „Auto“ auf presseweller.de. Zum Portfolio gehören ebenfalls Tourenbeschreibungen und mehr für Fahrradfahrer und Motorbiker sowie Reiseberichte und -themen, im PR-Bereich auch für Kunden.

Kontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller/ Auto
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Tiguan Allspace auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhänger Zugfahrzeugtest VW Tiguan Allspace TSI 4Motion 2.0: Platz und Spaß für die ganze Reiterfamilie

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Tiguan Allspace auf Mit-Pferden-reisen.de

Zugfahrzeugtest VW Tiguan Allspace TSI 4Motion 2.0: Platz und Spaß für die ganze Reiterfamilie

Hamburg, 15. Juni 2018 – Wem aus der SUV-Familie von Volkswagen der Tiguan zu klein und der Touareg zu groß ist, findet im Tiguan Allspace genau das richtige Maß für bis zu sieben Personen und ordentlich (Reiter)Gepäck. Mit-Pferden-reisen.de hatte ihn in mit 2.0 TSI Benzinmotorisierung, 4Motion-Allrad und 180 PS sowie Highline-Ausstattung im Test. Damit darf dieses Modell bis zu 2,5 Tonnen ziehen. Der Serienpreis liegt bei 40.525 Euro.

Außen ein SUV, innen ein Van mit hoher Sitzposition, so der erste Eindruck. Die Inneneinrichtung mit hochwertigem Kunststoff und Teilleder an den Türinnenseiten fühlt sich gut an, glänzende Carbon-Leisten werten die Optik auf. Ausreichend Stauräume lassen keine Wünsche offen.

Die Hauptnutznießer der 4,70 Meter langen Karosse sind die hinteren Passagiere, die durch eine große Tür einsteigen und auf der verschiebbaren Rückbank Platz nehmen. Wie im Flugzeug können sie ihr Buch oder IPad auf den an der Rückseite der Vordersitze ausklappbaren Tischchen ablegen und ihr Getränk in den Becherhaltern der gemütlichen Mittelarmlehne sicher abstellen.

Space fürs Gepäck

Tierische Passagiere dürfen den Gepäckraum genießen, der auch einer ausgewachsenen Dogge ausreichend Raum gibt. Er ist im Testmodell sehr pfiffig mit variablem Ladeboden für allerlei Utensilien in der tiefer gelegenen Abteilung gestaltet. Links und rechts gibt es ausreichend tiefe Staufächer. Das Kofferraumvolumen beträgt bei normal gestellter Rückbank 790 Liter, klappt man alles um werden es 1.920 Liter.

Pferdeanhängerbetrieb: An alles gedacht

Der Tiguan Allspace in der mit 2.0 TSI Benzinmotorisierung darf zwischen 2,3 (bei 12% Steigung) und 2,5 Tonnen (bei 8% Steigung) ziehen. Der Tiguan Allspace macht sich zügig auf die Reise und lässt den Anhänger auch bald in Vergessenheit geraten. Der Verbrauch stieg auch mit Anhänger nicht über 9.5 Liter Benzin.

Anhängespezifische Verkehrszeichenerkennung

Schon bei „Solofahrten“ genial, unterstützt das umfangreiche Programm an Fahrerassistenten mit Abstandstempomat, Spurhalteassistent und Totwinkelwarner jetzt auch die Anhängerfahrt, Genial ist die Verkehrskennzeichenerkennung, die, sobald der Anhänger mit dem Wagen elektrisch verbunden ist, über alle relevante Verkehrszeichen wie zum Beispiel die gültigen Geschwindigkeitsgebote und Überholverbot für Fahrzeuge mit Anhänger informiert.

Vor Fahrten über schlechte Wege, matschige Parkplätze oder gar Schnee braucht sich dank 20 cm Bodenfreiheit und Offroad-Ausstattung mit Mode-Schalter für Straßenbetrieb, Schnee, Offroad und Offroad individuell keiner zu fürchten.

Keine Angst vorm Rückwärtsrangieren

Beim Rückwärtsrangieren schlägt die Stunde des Trailer-Assistenten: Der freundliche Helfer wird per Knopfdruck aktiviert und liefert sofort das Bild des Anhängers auf das Display. Per Außenspiegelsteuerungsknopf wird nun die Zielrichtung eingestellt und kann auch während der Rückwärtsfahrt jederzeit neu justiert werden. Eine feine Sache, die vor allem Pferdesportler unterstützt, die (noch) keine Übung im Rückwärtsrangieren haben.

Fazit

Der Tiguan Allspace 4Motion TSI 2.0 ist ein elegantes, hochkomfortables und großräumiges Reisefahrzeug mit einem umfangreichen Angebot an Fahrerassistenzsystemen bis hin zum automatischen Einparken des Pferdeanhängers. Sowohl mit als auch ohne Anhänger garantiert das SUV jede Menge Fahrspaß und sicheres Ankommen selbst in unwegsamerem Gelände oder bei Eis und Schnee. Der Einstiegspreis liegt bei 40.525 Euro, mit allen im Testfahrzeug vorgestellten Sonderausstattungen sind 53.931 Euro fällig.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de

Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem rund 100 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind rund als 110 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Der neue Ford EcoSport: Kompakt, beweglich und farbenfroh

Ford Partner Hochstift bieten einen leichten Einstieg ins SUV-Vergnügen

Der neue Ford EcoSport: Kompakt, beweglich und farbenfroh

Kompakt, beweglich, sparsam, und trotzdem ein richtiger SUV! Der Ford EcoSport überrascht alle, die sich Erfolgsautos im „sport-utility-vehicle“-Segment als schwere Straßenkreuzer vorstellen. Im Jahr 2018 präsentiert sich das Modell von Ford im neuen Outfit, mit aufgewerteter Ausstattung und modernen Technologien. Der „kleinste“ innerhalb der Ford-SUV-Familie ist somit richtig erwachsen geworden.

Für den leichteren Einstieg ins SUV-Vergnügen stehen die Ford Partner Hochstift, die ihre Kunden einladen, mit dem Ford EcoSport in den Frühling zu starten. Wer in seinen Neuwagen-Träumen einen SUV sieht, sollte den kompakten Ford EcoSport also unbedingt kennenlernen! Attraktive Finanzierungsangebote machen den Weg zum SUV frei. Tatsächlich unterscheidet sich der Ford EcoSport preislich nur knapp vom Kleinwagen Ford Fiesta. Details dazu unter www.fordpartner-hochstift.de

Auf der Internet-Plattform haben sich die Autohäuser Bodach, Franz Kleine, Menger, B. Humborg, Auto-Sommer, Varnholt und Heine zusammengeschlossen, um die Markenwelt von Ford in den Hochstift zu bringen. Die gemeinsame Modellpalette wird dabei ergänzt durch ganz individuellen und persönlichen Service. Ob Brakel, Beverungen, Bad Driburg oder Paderborn: Die Ford Partner sind vor allem verlässliche Nachbarn und Automobil-Partner vor Ort!

Die Region Hochstift mit ihren schönen Landstraßen und nahen Autobahnen ist ein Tummelplatz für den wendigen Ford EcoSport. Beweglich und sportlich wird er besonders durch den optionalen Allrad-Antrieb, der erstmals für dieses Modell verfügbar ist. Der intelligente Allradantrieb ist in Kombination mit dem neu entwickelten „EcoBlue“-Turbodiesel-Motor lieferbar, der in dieser Baureihe Premiere feiert. Der hocheffiziente Vierzylinder mit 1,5 Litern Hubraum leistet im neuen EcoSport 125 PS und zeichnet sich durch optimierte CO2-Emissionen aus.

Beim äußeren Styling bringt der neue Ford EcoSport jetzt Farbe ins Spiel: Auf Wunsch kann das Dach in Kontrastfarbe lackiert werden, wobei sich auch die Dachsäulen, die oberen Türrahmen sowie die Außenspiegel-Halterungen vom Rest des Fahrzeugs abheben. Wie das im Einzelnen aussieht, zeigen die Ford Partner im Hochstift: www.fordpartner-hochstift.de

Dass der Ford EcoSport überzeugende SUV-Qualitäten mit einem hohen Maß an Alltags- und Stadt-Tauglichkeit vereint, zeigte schon sein Vorgängermodell. Nun hat der kompakte SUV aber deutlich an Stil, Komfort und Leistung gewonnen. Wer noch eine Schippe Sportlichkeit drauflegen möchte, kann den Ford EcoSport als „ST-Line“ bestellen: Die Variante überzeugt mit einer erweiterten Zahl an Assistenz-Systemen, wie etwa das Kommunikationssystem Ford SYNC 3, die Geschwindigkeitsregelanlage, der Tote-Winkel-Assistent sowie die praktische Rückfahrkamera.

Die Ford Vertragshändler Bodach, Heine, Humborg, Kleine, Menger, Sommer und Varnholt haben in einer gemeinsamen Aktion eine neue Internet-Plattform geschaffen, um ihren Kunden noch besseren Service bieten zu können. Auf www.fordpartner-hochstift.de präsentieren die Fordpartner nicht nur die neuesten Angebote des Herstellers auf einen Blick. Auch bequeme Navigations- und Kontaktfunktionen zu den Autohäusern vor Ort sind nur einen Klick entfernt. Die insgesamt neun Autohäuser befinden sich alle in der westfälischen Region Hochstift. So sind die Anbieter neuester Ford-Modelle zwischen Höxter und Paderborn immer ganz in der Nähe des Kunden.

Kontakt
Franz Kleine Automobile GmbH & Co. KG
Stephan Kleine
Rathenaustr. 79-83
33102 Paderborn
05251-208125
05251-208188
info@fordpartner-hochstift.de
http://www.fordpartner-hochstift.de

Auto Verkehr Logistik

Spaß und Sport im kompakten SUV-Format: Der neue Ford EcoSport

Probefahren an zehn Standorten der Ford Partner Hamburg

Spaß und Sport im kompakten SUV-Format: Der neue Ford EcoSport

Ford hält seine Markenfamilie zusammen und stets auf dem neuesten Stand. Mit der Neuauflage des kompakten Ford EcoSport wird das Wachstumssegment der Sport Utility Vehicles von Ford bereichert und einmal mehr aktualisiert. Mit topmodernen Sicherheits- und Assistenztechnologien, verbessertem Design und neuen Optionen bringt der „kleine“ Ford EcoSport jetzt frischen Wind in die Autohäuser der Ford Partner Hamburg.

Ihre SUV-Kompetenz präsentieren die Ford Partner in der Metropolregion Hamburg unter anderem auf der gemeinsamen Webseite www.fordpartner-hamburg.de . Dort haben sich die wohl bekanntesten Hamburger Ford-Vertragshändler zusammengeschlossen: Die Unternehmen Autohaus Tobaben GmbH & Co. KG, Krüll Motor Company GmbH & Co. KG und Hugo Pfohe GmbH. Zur Premiere des neuen Ford EcoSport können interessierte Kunden wieder attraktive Finanzierungsangebote erwarten und verstärkt an Probefahrten teilnehmen.

Schließlich gibt es rund um den neuen Ford EcoSport eine Menge zu entdecken! Das Modell wird 2018 mit Front- und erstmals auch mit Allradantrieb erhältlich sein. Dies macht es zum kleinsten Allradfahrzeug im Produktportfolio von Ford Europa. Weiteres Novum für die Baureihe ist die sportlich ausgelegte Ausstattungsvariante „ST-Line“ und eine erweiterte Zahl an Assistenz-Systemen. Neben dem sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 gehören hierzu auch die Geschwindigkeitsregelanlage, ein Toter-Winkel-Assistent sowie die praktische Rückfahrkamera.

Ob SUV-Einsteiger oder langjähriger Fan: Ihnen allen macht der Ford EcoSport jetzt noch mehr Spaß durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten, bei denen die Ford Partner Hamburg gerne behilflich sind. Zwölf frische Lacktöne unterstreichen den dynamischen und zugleich robuster gestalteten Auftritt des neuen Ford EcoSport. Mit der Wunschausstattung „Dach in Kontrastfarbe“ kann man sich von der meist einfarbigen Auto-Flotte bewusst abheben, denn auch die Dachsäulen, die oberen Türrahmen, der Dachkantenspoiler sowie die Außenspiegel-Halterungen werden in der gewählten Kontrastfarbe lackiert.

Das ebenfalls neu designte, hochwertiger gestaltete Interieur zeichnet sich durch einen nochmals verfeinerten Komfort aus. Beispiele: der acht Zoll große Touchscreen, der gut erreichbar zentral in der Mittelkonsole montiert ist, das beheizbare Lederlenkrad sowie clevere Stau- und Ablagefächer inklusive eines verstellbaren Kofferraumbodens.

Sehen, anfassen, ausprobieren und fahren kann man den Ford EcoSport schon jetzt bei den Ford Partnern Hamburg. Bei insgesamt zehn Standorten der Unternehmen Hugo Pfohe, Krüll und Tobaben wird Erreichbarkeit groß geschrieben. Denn egal ob ein Kunde auf der Süderelbe-Seite wohnt oder lieber nach Lübeck als in die City fährt: Den nächstgelegenen Ansprechpartner der Ford Partner Hamburg findet man auf einem Blick auf www.fordpartner-hamburg.de

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): Ford EcoSport: 6,2 (innerorts), 4,6 (außerorts), 5,2 (kombiniert); CO2-Emissionen: 119 g/km (kombiniert).

Auf www.fordpartner-hamburg.de sind Informationen rund ums Auto nur einen Klick entfernt. Neueste Angebote und Nachrichten aus der Motorwelt werden aktuell bereitgestellt und sind per Download leicht zu erhalten. Oder interessieren Sie sich für innovative Techniken? Anschaulich wird in bewegten Bildern demonstriert, wie beispielsweise die Ford-Einparkhilfe oder der Müdigkeitswarner funktionieren.
Die gemeinsame Darstellung von attraktiven Angeboten der traditionsreichen Hamburger Autohäuser Hugo Pfohe GmbH und Krüll Motor Company GmbH & Co KG ist in dieser Form einzigartig im Hamburger Stadtgebiet. Dabei liegt die Stärke auf der Hand: Beide Unternehmen haben Ihre Wurzeln in der Hansestadt und bieten dem Interessenten die größte Ford Markenkompetenz.

Firmenkontakt
Hugo Pfohe GmbH
Thomas Reher
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
040-500 60-0
info@fordpartner-hamburg.de
http://www.fordpartner-hamburg.de

Pressekontakt
Autohaus Tobaben GmbH & Co. KG
Viktor Hafner
Buxtehuder Str. 84-92
21073 Hamburg
040-766261 0
040-766261 66
info@fordpartner-hamburg.de
http://www.fordpartner-hamburg.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

In dreieinhalb Jahren von der Planung über die Entwicklung zum Produktionsstart

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

Audi Q5 in Mexiko (Bildquelle: Audi AG)

In San José Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 Q5-SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Um schon im Vorfeld der umfangreichen Baumaßnahmen komplexe Aufgaben wie das Erstellen von Kostenvoranschlägen für die Neubauten, die Berechnung der Lagerkapazitäten sowie die Entwicklung der Intralogistik-Prozesse erfolgreich bewältigen zu können, mussten die Ingenics Logistikexperten ihre Arbeit jederzeit mit den planenden Audi-Teams synchronisieren können. Während diese am künftigen Standort in Mexiko noch an der Erschließung des Geländes arbeiteten, wurde zu Beginn der dreieinhalb Jahre, die für das Projekt insgesamt zur Verfügung standen, das Logistikgebäude sowie das Trailer- und Containerdepot von Deutschland aus geplant und erst im zweiten Schritt auf die Situation vor Ort übertragen. „Letzten Endes wurden alle vorgegebenen Ziele im neuen Audi-Werk umgesetzt, um die angestrebte Produktionskapazität von 150.000 Q5-Fahrzeugen pro Jahr realisieren zu können“, erklärt der Geschäftsführer der Ingenics Niederlassung in Puebla, Justo Perez.

Alle wichtigen Schritte – Lagerplanung, Intralogistikplanung, Lagerprozessgestaltung, Konfiguration der IT-Lagerstrategien – wurden termingerecht und in der erforderlichen Qualität bewältigt. „Zur Lagerplanung gehörte auch die Intralogistik- und Materialflussplanung sowie die Kalkulation für Personal- und Ausrüstung“, so Justo Perez weiter. „Ein Hauptfokus lag auf den Lagerstrategien und der innovativen Lager-ID Entwicklung.“

Die termingerechte Gestaltung aller Intralogistik- und Wareneingangsprozesse war die Voraussetzung dafür, auf Kundenbedürfnisse schnell reagieren und – durch mehrere Schulungen und operative Simulationstests – die ordnungsgemäße Implementierung gewährleisten zu können. „Unsere Experten mussten immer wieder ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit unter Beweis stellen, da es während des Produktionsstarts mehrfach zu umfassenden Änderungen kam“, betont Justo Perez. Bei der erfolgreichen Inbetriebnahme des Logistikzentrums wurden neben der perfekten Zusammenarbeit mit dem Audi-Team (Logistikplanungsabteilung, Montageteam, Transportkontrolle, Materialdisposition, IT, Anlagensicherheit und Karosserie) auch die gelungene Integration der ausgewählten externen Logistikdienstleister gewürdigt.

Ingenics hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass das Beratungsunternehmen auch international zu den besten Partnern für ergebnisorientierte Ingenieurleistungen und Logistik-Consulting zählt. „Dank des Ingenics Supports kann der Kunde nun sein eigenes Personal schulen und an der kontinuierlichen Optimierung der Prozesse weiterarbeiten“, erklärt der verantwortliche Gesamtprojektleiter Tobias Katai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „Die Erfahrung aus tausenden von Projekten sichert in jedem Fall ein systematisches und nachvollziehbares Verfahren, auch in diesem Fall ermöglichten die Expertise der Berater und die Ingenics Methoden sowie die exzellente Kooperation mit dem Audi-Team die perfekte Durchführung des Projekts bis zum Produktionsstart.“

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Managementberatung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.

Firmenkontakt
Ingenics AG Headquarters
Helene Wilms, Department Manager Marketing
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhängerzugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT: Top-schick für leichtere Lasten

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT auf Mit-Pferden-reisen.de

Futuristisch-schick und hochfunktionell: Peugeot 3008 GT als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug

Hamburg, 18. Januar 2018 – Futuristisch-robust ist der erste Eindruck des neuen Compact-SUV Peugeot 3008. Im Testbetrieb bei Mit-Pferden-reisen.de bewährte er sich in der höchsten Ausstattungslinie GT mit einem 180-PS-starken 2,0 Blue HDi Dieselaggregat und 6-Gang-Automatikgetriebe. Bis zu 1,7 Tonnen Anhängelast zieht er sehr gut vom Fleck und bleibt dabei sparsam im Verbrauch.

Der Testwagen präsentiert sich in auffallender Bicolor-Lackierung „Coupe Franche“, bei der Heck und Dach schwarz-metallic schimmern. Im Seitenbild dominiert futuristische Sportlichkeit. Im Interieur setzt sich die mit dem Red Dot Award ausgezeichnete „Design- und Technik-Offensive“, wie Peugeot es nennt, fort.

Hypermodernes i-Cockpit
Hochmodern ist das voll digitalisierte „i-Cockpit“ für die Fahrzeugbedienung, Kommunikation und Navigation. Anstatt der traditionellen Rundinstrumente erwacht vor dem Fahrer ein 12,3 Zoll breites digitales Kombiinstrument mit individuell gestaltbaren Anzeigen. Auf dem Armaturenbrett finden wir als zentrale Steuereinheit einen 8 Zoll großen Touchscreen, über den die meisten Fahrzeuggrundeinstellungen wie Klima, 3D-Navigation, Medien und Telefon vorzunehmen sind.

Katzenpfoten verwöhnen Reiterrücken
Die mit dem Siegel „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ prämierten Sitze sind nicht nur urgemütlich, sondern bieten vor allem auf Langstreckenfahrten alles, was der oftmals geschundene Reiterrücken begehrt, sogar eine Massagefunktion.
Dank seiner übersichtlichen Länge von 4,45 Metern ist das SUV angenehm handlich und trotz der kleinen Heckscheibe übersichtlich. Es ist straff gefedert, liegt gut auf der Straße und macht auch in kurvigem Gelände Spaß. Die Spitze ist bei 211 km/h erreicht.
Perfekt unterstützt wird die Reise durch das komplette Fahrerassistenzprogramm, das vom Tempomat mit Abstandsregelung über Spurhalter, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsempfehlung, Totwinkelwarner bis zum automatischen Fernlicht alles bietet, was man heute für eine entspannte Reise erwartet. Wie in vielen modernen Fahrzeugen hilft auch im 3008 ein Kamera- und Radar-gestützter Notbremsassistent, Auffahrunfälle zu vermeiden, indem er das Fahrzeug bis zum Stillstand bringt.

Einsatz als Zugfahrzeug: Für leichtere Lasten
Mit seiner Anhängelast von 1,7 Tonnen und 80 Kilo Stützlast eignet sich das Compact-SUV gut für leichtere Lasten, sprich ein Großpferd in einem Anderthalbpferdeanhänger oder zwei Kleinpferde in einem leichten Doppelanhänger. Aufgrund des kräftigen Drehmoments von 400 Newtonmeter zieht der Löwe munter an. Das Gespann liegt jederzeit ruhig auf der Straße, auch kurze Überholsprints auf Landstraßen überfordern den 3008 GT nicht. Die Spurerkennung funktioniert im Anhängerbetrieb nicht.

Fazit
Die „Löwen-Marke“ bietet für Pferdesportler, die nur leichtere Lasten ziehen müssen, mit dem Peugeot 3008 GT ein hochmodernes Kompakt-SUV, das nicht nur durch sein schon fast futuristisches Exterieur auffällt, sondern auch ordentliche innere Werte zu bieten hat. Die hier getestete GT-Version beginnt bei 40.050 Euro, wobei auf jeden Fall die Anhängerkupplung mit 740 Euro hinzukommt. Der Gesamtpreis für die Testwagenausstattung lag bei 47.240 Euro.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de
Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem rund 110 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind mehr als 110 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Winterliches SUV-Vergnügen mit dem neuen Ford EcoSport

Vorzeitige Premiere beim „Hüttenzauber“ von Hugo Pfohe

Winterliches SUV-Vergnügen mit dem neuen Ford EcoSport

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre wird aus einer coolen Idee beliebte Tradition: Hugo Pfohe nimmt die Stimmung der Feiertage mit ins neue Jahr und lädt zum winterlichen „Hüttenzauber“ ein! Am 27. Januar ist es soweit: Dann stimmen Alpen-Thema, Kaiserschmarrn und Jagertee die Kunden auf Schneegestöber und Ski-Urlaub ein. Passend zur Fahrt ins Vergnügen wird beim „Hüttenzauber“ der neue Ford EcoSport vorgestellt. Alle Informationen dazu unter www.hugopfohe.de

Für echte Nordlichter ist Hugo Pfohe ein Begriff im Automobilhandel. Von zehn Unternehmensstandorten in Norddeutschland sind sieben traditionell auf die Marke Ford eingestellt. An den Standorten Hamburg- Fuhlsbüttel, Hamburg-Wandsbek, Lübeck, Schwerin, Norderstedt und Oldenburg/Holstein steigt deshalb das Hüttenzauber-Event zeitgleich. Die Kunden sind eingeladen, bei winterlicher Deko, Alpen-Musik und zünftiger Brotzeit den Winter zu feiern.

Als automobiler Begleiter für mögliche Ski-Urlaube steht dabei die neue Generation des Ford EcoSport im Mittelpunkt. Er wird bei Hugo Pfohe einen Monat vor der offiziellen Deutschland-Premiere vorgestellt. Als besonders kompaktes Modell in der Reihe der Sport-Utility-Vehicles von Ford ist der EcoSport wie gemacht fürs Abenteuer. Denn durch die Überarbeitung ist „der Neue“ noch vielseitiger und leistungsfähiger geworden. Ein verfeinertes Styling und viele smarte Technologien zu einem attraktiven Preis machen den Ford EcoSport zu einem perfekten Einstieg ins SUV-Vergnügen.

Als komfortabler Reisebegleiter – auch im Winter – eignet sich der Ford EcoSport durch sein aufgewertetes, ergonomisch gestaltetes Interieur mit auf Wunsch bis zu acht Zoll großen Touchscreens, B&O PLAY Sound System und beheizbarem Lederlenkrad. Unter der Haube kommt ein neuer, besonders sparsamer Ford EcoBlue-Turbodiesel mit 1,5 Liter Hubraum zum Einsatz. Wer testen möchte, hat bei dem Hüttenzauber-Event von Hugo Pfohe die Möglichkeit, eine Probefahrt mit dem Ford EcoSport zu vereinbaren. Infos und Kontakt zu den Ford-Standorten findet man unter www.hugopfohe.de

Als „Kleinster“ in der SUV-Familie von Ford komplettiert der EcoSport somit die Erfolgskategorie, die sich bei Autofahrern jeden Alters großer Beliebtheit erfreut. Zahlreiche Neuerungen in jüngster Zeit machen die SUV-Modelle von Ford zu aktuellen Top-Sellern am Markt. Neben der neuesten Generation des Ford Kuga, die jetzt ein Jahr alt wird, fasziniert seit Juni 2016 das Flaggschiff Ford Edge die deutsche SUV-Fan-Gemeinde.

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): der neue Ford EcoSport: 4,5-7,2 (innerorts), 3,8-5,0 (außerorts), 4,1-5,8 (kombiniert); CO2-Emissionen: 107-134 g/km (kombiniert).

Seit drei Generationen steht der Name HUGO PFOHE für fairen Autohandel. Wir präsentieren unseren Kunden, was der Automarkt an erstklassigen und innovativen Fahrzeugen zu bieten hat. 10 Standorte in sieben Städten Norddeutschlands sind für Sie immer erreichbar und optimal positioniert.

Wir bieten Ihnen erstklassige Autos und einen erstklassigen Service. Mit der Neu- und Gebrauchtwagengarantie setzen wir auf Qualität. Vertrauen Sie unserem Fachpersonal in den Werkstätten vor Ort, das Sie rund um die Uhr von zuhause aus bequem per eMail kontaktieren können. Unsere Firmenkunden überzeugen wir mit unserem kostenlosen Hol- und Bringservice sowie einem großen Flottenangebot. Die Wünsche unserer Kunden stehen dabei immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Am Standort des ehemaligen Jaguar Land Rover Hauses setzt das Unternehmen künftig auf die breite Ford Nutzfahrzeugpalette sowie auf die Nähe zu den bereits bekannten Hugo Pfohe Adressen. Die Hugo Pfohe GmbH sorgt für Mobilität und will so den vielfältigen Transportbedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden.

Kontakt
Hugo Pfohe GmbH
Lena Nielsen
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
(040) 500 60 -0
onlineservice@hugopfohe.de
http://www.hugopfohe.de

Auto Verkehr Logistik

Ein rund erneuerter Ford Kuga für Leipzig: exklusiv bei den Ford Partnern

Erfolg durch die Marke Ford – Gemeinsame Homepage im neuen Design

Ein rund erneuerter Ford Kuga für Leipzig: exklusiv bei den Ford Partnern

Innovative Neuheiten und verlässlicher Service über Jahre hinaus: Das sind Kennzeichen einer guten Automobil-Marke. Im Angebot, im Preis-Leistungsverhältnis und bei der Betreuung nach dem Fahrzeugkauf erweist sich eine Marke immer nur so gut ist wie ihr Händler- und Service-Netz. Darum legt man bei Ford großes Gewicht auf die Entwicklung und Kompetenz der Vertragspartner vor Ort.

In Leipzig lebt die Marke Ford durch die erfolgreiche Kooperation von vier starken Haupthändlern. Dinnebier Automobile, Auto-Schneider, Autozentrum Lützner Straße und Autohaus Krause sind – jedes für sich – markante Unternehmen mit eigenem Profil und Persönlichkeiten. Doch durch das Label Ford und die jahrelange Erfahrung im Automobil-Geschäft gibt es viele Gemeinsamkeiten, die man im Sinne des Kunden hervorhebt und nutzt.

Seit 2015 bilden die Vier die „Ford Partner Leipzig“ mit einer gemeinsamen Plattform im Netz, die jetzt sogar rund erneuert wurde. Auf www.fordpartner-leipzig.de bündeln die vier Autohäuser ihre Stärken und bringen die Markenwelt von Ford zu den Kunden ins Haus. Aktuelle Angebote zu Kauf, Leasing oder Finanzierung sind dabei unabhängig von der Händler-Adresse. Hingegen führt die Homepage durch detaillierte Kontaktfunktionen zum nächstgelegenen Standort, wenn man sich für eine Probefahrt entschieden hat. Die Ford Partner Leipzig sind zwischen Leipzig, Machern und Grimma mit insgesamt sechs Showrooms vertreten.

Dort ist derzeit der neue Ford Kuga besonders nachgefragt. Seit Anfang 2017 fährt er komplett überarbeitet durch die Lande und erweist sich als heiß begehrter SUV-Favorit. Tatsächlich ist der Ford Kuga mittlerweile der meistverkaufte Kompakt-SUV in Deutschland. Mit seinem aufgefrischten Design, den neuen Motoren und intelligenten Fahrer-Assistenz-Systemen will er diese Position weiter festigen.

Als Sonderedition „Leipzig“ bieten die Ford Partner den Kuga aktuell zum attraktiven Preis mit einer Reihe von Ausstattungs-Highlights. Dazu zählen die Audio-Anlage mit CD und LCD-Multifunktionsdisplay, die komfortable Ford Power Startfunktion und eine moderne Klimaanlage. Weitere Infos zum Sondermodell „Leipzig“ finden Interessierte unter www.fordpartner-leipzig.de

Die technischen Assistenzsysteme sind Zugpferde in einem schon in der Basis top-ausgestatteten Modell. Der neue Ford Kuga kann unter anderem mit einem verbesserten Park-Assistenten aufwarten, der das Fahrzeug auch in Lücken quer zur Fahrtrichtung dirigieren kann. Hinzu kommen die jüngste Generation des Active City Stop-Systems, die elektrische Heckklappe mit Fußsensor und der intelligente Allradantrieb. Ausführlich informieren die Ford Partner Leipzig über Serien- und Extra-Ausstattung und lassen Kuga-Fans gerne zur Probefahrt einsteigen.

Die neue gemeinsame Plattform für Informationen rund ums Automobil macht aus vier lokalen Unternehmen die „Fordpartner Leipzig“: Im Internet haben die Autohäuser Autocentrum Lützner Straße GmbH, Auto-Schneider GmbH & Co. KG, Dinnebier Automobile GmbH und Autohaus Krause GmbH das Web-Portal ins Leben gerufen.
Damit sind neueste Angebote und Nachrichten aus der Motorwelt nur einen Klick entfernt.

Die gemeinsame Darstellung der vier selbstständigen Autohändler ist in dieser Form einzigartig im Großraum Leipzig. www.fordpartner-leipzig.de will die Kommunikation der Marke Ford bündeln und gleichzeitig die Verbundenheit der drei Unternehmen zum Standort Leipzig widerspiegeln. Auf der Webseite werden Modell- und Technikinnovationen aktuell per Text, Bild und Video bereitgestellt. Will man den persönlichen Kontakt zum Fordpartner vor Ort, bietet die Seite zudem übersichtliche Standortkarten und Anfrage-Formulare.

Firmenkontakt
Dinnebier Automobile GmbH
Uwe Dinnebier
Delitzscher Landstraße 150
04158 Leipzig
0341-52410
info@fordpartner-leipzig.de
http://www.fordpartner-leipzig.de

Pressekontakt
Auto-Schneider GmbH & Co. KG
Nancy Schneider
Theresienstraße 22
04129 Leipzig
0341-904800
info@fordpartner-leipzig.de
http://www.fordpartner-leipig.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neues Audi-Werk in Mexiko: Ingenics profiliert sich auf mehreren Ebenen

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neue Audi-Fabrik in San José Chiapa, Puebla, Mexiko (Bildquelle: Audi AG.)

(Ulm/ San Jose Chiapa, Puebla, Mexiko) – Die Audi AG hat in Mexiko ihr erstes Werk auf dem nordamerikanischen Kontinent eröffnet. Ingenics konnte auf mehreren Ebenen zum erfolgreichen Produktionsstart beitragen. Von besonderer Bedeutung war die Aufgabe der Lieferantenentwicklung: In 18 Monaten wurden über 40 Zulieferer bei der Errichtung neuer Werke im unmittelbaren Umfeld der neuen Audi-Fabrik und rund 20 Zulieferer bei der Ertüchtigung bestehender Fabriken begleitet. Künftig werden hier jährlich 150.000 SUVs gebaut.

Im Zusammenhang mit der Entstehung des ersten eigenständigen Audi-Produktionswerks in Nordamerika war Ingenics auf mehreren Ebenen beteiligt – zum einen in der Fabrik- und Produktionsplanung und zum anderen bei der Lieferantenentwicklung.

In San Jose Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit Anfang 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Der Lieferantenentwicklung kommt insofern eine besondere Bedeutung zu, als bis zu 16.000 der rund 20.000 neuen Arbeitsplätzen auf zahlreiche Zulieferer entfallen, die zum großen Teil in der unmittelbaren Umgebung des neuen Audi-Werks angesiedelt wurden. Die Strategie des deutschen Premium-Herstellers war es von Anfang an, optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass zum Start of Production (SOP) nicht nur die eigene Produktion bereitstand. Auch sämtliche Zulieferteile sollten von Anfang an im erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen. Dafür mussten alle Lieferanten ihre Produktion mit hoher Synchronität starten können.

Einige der potenziellen Zulieferer betrieben bereits Fabriken in Mexiko

Um abzusichern, dass die Zulieferunternehmen zu dem von Audi vorgegebenen SOP im Herbst 2016 in der Lage sein würden, in der gewünschten Qualität und im erforderlichen Umfang zu liefern, wurde ein mehrteiliges Programm zur Lieferantenentwicklung aufgesetzt. Angesichts der Erfahrungen in der weltweiten Fabrikplanung wurden zwei der Bausteine Ingenics übertragen. Neben der Planung der Montage und der logistischen Versorgung mit den entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen (erster Baustein) handelte es sich um die Aufgabe der Lieferantenentwicklung (zweiter Baustein). Diese war zunächst und in der Theorie als reine Greenfield-Planung gedacht gewesen. Es erwies sich jedoch, dass einige der wichtigeren potenziellen Zulieferer bereits Fabriken in Mexiko betrieben, die im Kern den Anforderungen genügten, jedoch nicht über die erforderlichen Kapazitäten verfügten. „Es hat sich gezeigt, dass eine ganze Reihe der infrage kommenden Unternehmen vor der Herausforderung standen, dass sie nicht genügend Flächen und Ressourcen hatten, um das zusätzliche Volumen Audi abzubilden und deshalb ihre bestehenden Fabriken erweitern mussten“, erklärt der verantwortliche Projektleiter TobiasKatai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „So kam dann auch noch eine Brownfield-Komponente dazu.“

Die bestmögliche Absicherung der Lieferkette sah vor, dass von Anfang an die Mehrzahl der Teile durch die zahlreichen Zulieferbetriebe, die rund um das Werk angesiedelt wurden, vor Ort gefertigt würden; langfristig soll der Lokalisierungsgrad noch weiter ausgebaut werden. Alle Zulieferer unterliegen einem Monitoring-Prozess auf der Basis der von Audi und Ingenics gemeinsam entwickelten Verfahren.

Projektphasen und Checklisten

Audi hatte Ingenics als bewährtem Partner im Bereich der internationalen Fabrikplanung ein Grundkonzept vorgegeben, auf welches das Tracking der Fabrikentstehung bei den künftigen Lieferanten aufbauen sollte. Dementsprechend lotste Ingenics die potenziellen Zulieferer über Meilensteine wie „Genehmigungsverfahren durchgeführt“ oder „Halle ist wetterfest“. Insgesamt waren nach den Vorgaben 17 Projektphasen zu bewältigen und mindestens mittels Checklisten als Prüfpunkte nachweislich erfolgreich abzuschließen.

Ab Frühjahr 2015 hat Ingenics mehr als 60 Zulieferer, von denen jeder einzelne vor Millionen teuren Investitionen stand, auf dem Weg nach Mexiko begleitet. In jedem Fall wurde zunächst im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung die Systematik erklärt und die potenziellen Lieferanten auf die 17 Meilensteine verpflichtet. Jeder erreichte Schritt musste fristgerecht – z. B. durch Fotos – belegt und durch Planungsunterlagen bestätigt oder durch einen Vor-Ort-Besuch von Ingenics verifiziert werden.

„Wir haben gemeinsam mit den Zulieferern alle Informationen zusammengetragen und ein wöchentliches Reporting eingerichtet, das zu Anfang unter meiner Leitung in Ingolstadt stattfand und später vor Ort in Mexiko von meinem Kollegen zu Ende gebracht wurde“, so Tobias Katai. Die regelmäßig erstellten und aktualisierten Präsentationen habe man anlässlich der Statusreports bei Audi vorgestellt. Wichtig sei stets gewesen, den kritischen Punkt im Blick zu behalten, an dem beim Zulieferer die Verantwortung vom Akquisitionsverantwortlichen an die Fabrikplanung übergeben wurde. „Von diesem Punkt an hat man es dann entweder mit der Standortplanung oder mit der Zentralplanung zu tun, die nicht immer ohne Weiteres ansprechbar ist. Die sitzt bei den koreanischen Zulieferern in Korea, bei den mexikanischen in Mexiko und bei den deutschen in Deutschland.“

Dann übernehmen die Kaufteilemanager

Vor Ort überwachte das Ingenics Team in Mexiko den Aufbau der Fabrikstrukturen, nahm eine ganze Reihe von Meilensteinen persönlich ab und dokumentierte sie. Mit den von Ingenics entwickelten Methoden konnte eine umfassende und ganzheitliche Analyse mit Visualisierungs-Tools durchgeführt werden. Auf der Basis von objektiven Daten und detaillierten Analysen konnte der Fortschritt im Fabrikaufbau bei den Zulieferern durchweg transparent dargestellt werden. Um sicherzustellen, dass neben der Infrastruktur die richtige Anzahl an Mitarbeitern in den entsprechenden Qualifikationsprofilen rechtzeitig verfügbar waren, erweiterte Ingenics, initiiert von Audi Production Readiness, den Baustein „Greenfield“ um den Aspekt „Personal- und Qualifikations-Tracking“.

„Sowohl für die Greenfield Lieferanten als auch für die Brownfield Lieferanten konnten wir auf eine von Audi initiierte Methodik aufsetzen“, so Tobias Katai. „Die Herausforderung bestand letztlich darin, eine Systematik zu entwickeln, mit der man, ähnlich wie im Bereich Werkzeuge, den Fabrikentstehungsprozess beim Lieferanten visualisieren und somit ,tracken“ sowie potenzielle Risiken identifizieren und bearbeiten konnte.“

So ist sichergestellt worden, dass die Zulieferer ihre Lieferzusagen zum Produktionsstart gemäß Zeitplan einhalten konnten, wobei Audi nach dem SOP die Beziehungen zu den einzelnen Zulieferern komplett übernahm. „Für Audi war es besonders wichtig, dass wir jederzeit über den Status bei jedem einzelnen Zulieferer Auskunft geben konnten“, so Tobias Katai weiter. „Ein solches Projekt ist abgeschlossen, wenn der Reifegrad der Fabrik und der Infrastruktur soweit gediehen ist, dass die Anlagen aufgestellt werden können.“ Dann übernehmen die Verantwortlichen für die Kaufteile, die den konkreten Anlagenaufbau und -inbetriebnahme organisieren.

Da man sich bei Audi im Klaren darüber war, dass der erfolgreiche Produktionsstart nicht unwesentlich vom Funktionieren der Zuliefererfabrik abhängen würde, setzte der Premium-Hersteller auch in Mexiko auf das Know-how der Ingenics AG mit ihrer großen Erfahrung in den Bereichen Internationalisierung, Standortentwicklung, Fabrikplanung und Lieferantenentwicklung.

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette, in den Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für hocheffiziente Material- und Informationsflüsse entlang der gesamten Supply Chain – von der Planung bis zur Realisierung.
Derzeit beschäftigt Ingenics 515 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info