Tag Archives: SUV

Auto Verkehr Logistik

Der neue Ford EcoSport: Kompakt, beweglich und farbenfroh

Ford Partner Hochstift bieten einen leichten Einstieg ins SUV-Vergnügen

Der neue Ford EcoSport: Kompakt, beweglich und farbenfroh

Kompakt, beweglich, sparsam, und trotzdem ein richtiger SUV! Der Ford EcoSport überrascht alle, die sich Erfolgsautos im „sport-utility-vehicle“-Segment als schwere Straßenkreuzer vorstellen. Im Jahr 2018 präsentiert sich das Modell von Ford im neuen Outfit, mit aufgewerteter Ausstattung und modernen Technologien. Der „kleinste“ innerhalb der Ford-SUV-Familie ist somit richtig erwachsen geworden.

Für den leichteren Einstieg ins SUV-Vergnügen stehen die Ford Partner Hochstift, die ihre Kunden einladen, mit dem Ford EcoSport in den Frühling zu starten. Wer in seinen Neuwagen-Träumen einen SUV sieht, sollte den kompakten Ford EcoSport also unbedingt kennenlernen! Attraktive Finanzierungsangebote machen den Weg zum SUV frei. Tatsächlich unterscheidet sich der Ford EcoSport preislich nur knapp vom Kleinwagen Ford Fiesta. Details dazu unter www.fordpartner-hochstift.de

Auf der Internet-Plattform haben sich die Autohäuser Bodach, Franz Kleine, Menger, B. Humborg, Auto-Sommer, Varnholt und Heine zusammengeschlossen, um die Markenwelt von Ford in den Hochstift zu bringen. Die gemeinsame Modellpalette wird dabei ergänzt durch ganz individuellen und persönlichen Service. Ob Brakel, Beverungen, Bad Driburg oder Paderborn: Die Ford Partner sind vor allem verlässliche Nachbarn und Automobil-Partner vor Ort!

Die Region Hochstift mit ihren schönen Landstraßen und nahen Autobahnen ist ein Tummelplatz für den wendigen Ford EcoSport. Beweglich und sportlich wird er besonders durch den optionalen Allrad-Antrieb, der erstmals für dieses Modell verfügbar ist. Der intelligente Allradantrieb ist in Kombination mit dem neu entwickelten „EcoBlue“-Turbodiesel-Motor lieferbar, der in dieser Baureihe Premiere feiert. Der hocheffiziente Vierzylinder mit 1,5 Litern Hubraum leistet im neuen EcoSport 125 PS und zeichnet sich durch optimierte CO2-Emissionen aus.

Beim äußeren Styling bringt der neue Ford EcoSport jetzt Farbe ins Spiel: Auf Wunsch kann das Dach in Kontrastfarbe lackiert werden, wobei sich auch die Dachsäulen, die oberen Türrahmen sowie die Außenspiegel-Halterungen vom Rest des Fahrzeugs abheben. Wie das im Einzelnen aussieht, zeigen die Ford Partner im Hochstift: www.fordpartner-hochstift.de

Dass der Ford EcoSport überzeugende SUV-Qualitäten mit einem hohen Maß an Alltags- und Stadt-Tauglichkeit vereint, zeigte schon sein Vorgängermodell. Nun hat der kompakte SUV aber deutlich an Stil, Komfort und Leistung gewonnen. Wer noch eine Schippe Sportlichkeit drauflegen möchte, kann den Ford EcoSport als „ST-Line“ bestellen: Die Variante überzeugt mit einer erweiterten Zahl an Assistenz-Systemen, wie etwa das Kommunikationssystem Ford SYNC 3, die Geschwindigkeitsregelanlage, der Tote-Winkel-Assistent sowie die praktische Rückfahrkamera.

Die Ford Vertragshändler Bodach, Heine, Humborg, Kleine, Menger, Sommer und Varnholt haben in einer gemeinsamen Aktion eine neue Internet-Plattform geschaffen, um ihren Kunden noch besseren Service bieten zu können. Auf www.fordpartner-hochstift.de präsentieren die Fordpartner nicht nur die neuesten Angebote des Herstellers auf einen Blick. Auch bequeme Navigations- und Kontaktfunktionen zu den Autohäusern vor Ort sind nur einen Klick entfernt. Die insgesamt neun Autohäuser befinden sich alle in der westfälischen Region Hochstift. So sind die Anbieter neuester Ford-Modelle zwischen Höxter und Paderborn immer ganz in der Nähe des Kunden.

Kontakt
Franz Kleine Automobile GmbH & Co. KG
Stephan Kleine
Rathenaustr. 79-83
33102 Paderborn
05251-208125
05251-208188
info@fordpartner-hochstift.de
http://www.fordpartner-hochstift.de

Auto Verkehr Logistik

Spaß und Sport im kompakten SUV-Format: Der neue Ford EcoSport

Probefahren an zehn Standorten der Ford Partner Hamburg

Spaß und Sport im kompakten SUV-Format: Der neue Ford EcoSport

Ford hält seine Markenfamilie zusammen und stets auf dem neuesten Stand. Mit der Neuauflage des kompakten Ford EcoSport wird das Wachstumssegment der Sport Utility Vehicles von Ford bereichert und einmal mehr aktualisiert. Mit topmodernen Sicherheits- und Assistenztechnologien, verbessertem Design und neuen Optionen bringt der „kleine“ Ford EcoSport jetzt frischen Wind in die Autohäuser der Ford Partner Hamburg.

Ihre SUV-Kompetenz präsentieren die Ford Partner in der Metropolregion Hamburg unter anderem auf der gemeinsamen Webseite www.fordpartner-hamburg.de . Dort haben sich die wohl bekanntesten Hamburger Ford-Vertragshändler zusammengeschlossen: Die Unternehmen Autohaus Tobaben GmbH & Co. KG, Krüll Motor Company GmbH & Co. KG und Hugo Pfohe GmbH. Zur Premiere des neuen Ford EcoSport können interessierte Kunden wieder attraktive Finanzierungsangebote erwarten und verstärkt an Probefahrten teilnehmen.

Schließlich gibt es rund um den neuen Ford EcoSport eine Menge zu entdecken! Das Modell wird 2018 mit Front- und erstmals auch mit Allradantrieb erhältlich sein. Dies macht es zum kleinsten Allradfahrzeug im Produktportfolio von Ford Europa. Weiteres Novum für die Baureihe ist die sportlich ausgelegte Ausstattungsvariante „ST-Line“ und eine erweiterte Zahl an Assistenz-Systemen. Neben dem sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 gehören hierzu auch die Geschwindigkeitsregelanlage, ein Toter-Winkel-Assistent sowie die praktische Rückfahrkamera.

Ob SUV-Einsteiger oder langjähriger Fan: Ihnen allen macht der Ford EcoSport jetzt noch mehr Spaß durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten, bei denen die Ford Partner Hamburg gerne behilflich sind. Zwölf frische Lacktöne unterstreichen den dynamischen und zugleich robuster gestalteten Auftritt des neuen Ford EcoSport. Mit der Wunschausstattung „Dach in Kontrastfarbe“ kann man sich von der meist einfarbigen Auto-Flotte bewusst abheben, denn auch die Dachsäulen, die oberen Türrahmen, der Dachkantenspoiler sowie die Außenspiegel-Halterungen werden in der gewählten Kontrastfarbe lackiert.

Das ebenfalls neu designte, hochwertiger gestaltete Interieur zeichnet sich durch einen nochmals verfeinerten Komfort aus. Beispiele: der acht Zoll große Touchscreen, der gut erreichbar zentral in der Mittelkonsole montiert ist, das beheizbare Lederlenkrad sowie clevere Stau- und Ablagefächer inklusive eines verstellbaren Kofferraumbodens.

Sehen, anfassen, ausprobieren und fahren kann man den Ford EcoSport schon jetzt bei den Ford Partnern Hamburg. Bei insgesamt zehn Standorten der Unternehmen Hugo Pfohe, Krüll und Tobaben wird Erreichbarkeit groß geschrieben. Denn egal ob ein Kunde auf der Süderelbe-Seite wohnt oder lieber nach Lübeck als in die City fährt: Den nächstgelegenen Ansprechpartner der Ford Partner Hamburg findet man auf einem Blick auf www.fordpartner-hamburg.de

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): Ford EcoSport: 6,2 (innerorts), 4,6 (außerorts), 5,2 (kombiniert); CO2-Emissionen: 119 g/km (kombiniert).

Auf www.fordpartner-hamburg.de sind Informationen rund ums Auto nur einen Klick entfernt. Neueste Angebote und Nachrichten aus der Motorwelt werden aktuell bereitgestellt und sind per Download leicht zu erhalten. Oder interessieren Sie sich für innovative Techniken? Anschaulich wird in bewegten Bildern demonstriert, wie beispielsweise die Ford-Einparkhilfe oder der Müdigkeitswarner funktionieren.
Die gemeinsame Darstellung von attraktiven Angeboten der traditionsreichen Hamburger Autohäuser Hugo Pfohe GmbH und Krüll Motor Company GmbH & Co KG ist in dieser Form einzigartig im Hamburger Stadtgebiet. Dabei liegt die Stärke auf der Hand: Beide Unternehmen haben Ihre Wurzeln in der Hansestadt und bieten dem Interessenten die größte Ford Markenkompetenz.

Firmenkontakt
Hugo Pfohe GmbH
Thomas Reher
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
040-500 60-0
info@fordpartner-hamburg.de
http://www.fordpartner-hamburg.de

Pressekontakt
Autohaus Tobaben GmbH & Co. KG
Viktor Hafner
Buxtehuder Str. 84-92
21073 Hamburg
040-766261 0
040-766261 66
info@fordpartner-hamburg.de
http://www.fordpartner-hamburg.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

In dreieinhalb Jahren von der Planung über die Entwicklung zum Produktionsstart

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

Audi Q5 in Mexiko (Bildquelle: Audi AG)

In San José Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 Q5-SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Um schon im Vorfeld der umfangreichen Baumaßnahmen komplexe Aufgaben wie das Erstellen von Kostenvoranschlägen für die Neubauten, die Berechnung der Lagerkapazitäten sowie die Entwicklung der Intralogistik-Prozesse erfolgreich bewältigen zu können, mussten die Ingenics Logistikexperten ihre Arbeit jederzeit mit den planenden Audi-Teams synchronisieren können. Während diese am künftigen Standort in Mexiko noch an der Erschließung des Geländes arbeiteten, wurde zu Beginn der dreieinhalb Jahre, die für das Projekt insgesamt zur Verfügung standen, das Logistikgebäude sowie das Trailer- und Containerdepot von Deutschland aus geplant und erst im zweiten Schritt auf die Situation vor Ort übertragen. „Letzten Endes wurden alle vorgegebenen Ziele im neuen Audi-Werk umgesetzt, um die angestrebte Produktionskapazität von 150.000 Q5-Fahrzeugen pro Jahr realisieren zu können“, erklärt der Geschäftsführer der Ingenics Niederlassung in Puebla, Justo Perez.

Alle wichtigen Schritte – Lagerplanung, Intralogistikplanung, Lagerprozessgestaltung, Konfiguration der IT-Lagerstrategien – wurden termingerecht und in der erforderlichen Qualität bewältigt. „Zur Lagerplanung gehörte auch die Intralogistik- und Materialflussplanung sowie die Kalkulation für Personal- und Ausrüstung“, so Justo Perez weiter. „Ein Hauptfokus lag auf den Lagerstrategien und der innovativen Lager-ID Entwicklung.“

Die termingerechte Gestaltung aller Intralogistik- und Wareneingangsprozesse war die Voraussetzung dafür, auf Kundenbedürfnisse schnell reagieren und – durch mehrere Schulungen und operative Simulationstests – die ordnungsgemäße Implementierung gewährleisten zu können. „Unsere Experten mussten immer wieder ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit unter Beweis stellen, da es während des Produktionsstarts mehrfach zu umfassenden Änderungen kam“, betont Justo Perez. Bei der erfolgreichen Inbetriebnahme des Logistikzentrums wurden neben der perfekten Zusammenarbeit mit dem Audi-Team (Logistikplanungsabteilung, Montageteam, Transportkontrolle, Materialdisposition, IT, Anlagensicherheit und Karosserie) auch die gelungene Integration der ausgewählten externen Logistikdienstleister gewürdigt.

Ingenics hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass das Beratungsunternehmen auch international zu den besten Partnern für ergebnisorientierte Ingenieurleistungen und Logistik-Consulting zählt. „Dank des Ingenics Supports kann der Kunde nun sein eigenes Personal schulen und an der kontinuierlichen Optimierung der Prozesse weiterarbeiten“, erklärt der verantwortliche Gesamtprojektleiter Tobias Katai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „Die Erfahrung aus tausenden von Projekten sichert in jedem Fall ein systematisches und nachvollziehbares Verfahren, auch in diesem Fall ermöglichten die Expertise der Berater und die Ingenics Methoden sowie die exzellente Kooperation mit dem Audi-Team die perfekte Durchführung des Projekts bis zum Produktionsstart.“

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Managementberatung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.

Firmenkontakt
Ingenics AG Headquarters
Helene Wilms, Department Manager Marketing
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhängerzugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT: Top-schick für leichtere Lasten

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Peugeot 3008 GT auf Mit-Pferden-reisen.de

Futuristisch-schick und hochfunktionell: Peugeot 3008 GT als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug

Hamburg, 18. Januar 2018 – Futuristisch-robust ist der erste Eindruck des neuen Compact-SUV Peugeot 3008. Im Testbetrieb bei Mit-Pferden-reisen.de bewährte er sich in der höchsten Ausstattungslinie GT mit einem 180-PS-starken 2,0 Blue HDi Dieselaggregat und 6-Gang-Automatikgetriebe. Bis zu 1,7 Tonnen Anhängelast zieht er sehr gut vom Fleck und bleibt dabei sparsam im Verbrauch.

Der Testwagen präsentiert sich in auffallender Bicolor-Lackierung „Coupe Franche“, bei der Heck und Dach schwarz-metallic schimmern. Im Seitenbild dominiert futuristische Sportlichkeit. Im Interieur setzt sich die mit dem Red Dot Award ausgezeichnete „Design- und Technik-Offensive“, wie Peugeot es nennt, fort.

Hypermodernes i-Cockpit
Hochmodern ist das voll digitalisierte „i-Cockpit“ für die Fahrzeugbedienung, Kommunikation und Navigation. Anstatt der traditionellen Rundinstrumente erwacht vor dem Fahrer ein 12,3 Zoll breites digitales Kombiinstrument mit individuell gestaltbaren Anzeigen. Auf dem Armaturenbrett finden wir als zentrale Steuereinheit einen 8 Zoll großen Touchscreen, über den die meisten Fahrzeuggrundeinstellungen wie Klima, 3D-Navigation, Medien und Telefon vorzunehmen sind.

Katzenpfoten verwöhnen Reiterrücken
Die mit dem Siegel „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ prämierten Sitze sind nicht nur urgemütlich, sondern bieten vor allem auf Langstreckenfahrten alles, was der oftmals geschundene Reiterrücken begehrt, sogar eine Massagefunktion.
Dank seiner übersichtlichen Länge von 4,45 Metern ist das SUV angenehm handlich und trotz der kleinen Heckscheibe übersichtlich. Es ist straff gefedert, liegt gut auf der Straße und macht auch in kurvigem Gelände Spaß. Die Spitze ist bei 211 km/h erreicht.
Perfekt unterstützt wird die Reise durch das komplette Fahrerassistenzprogramm, das vom Tempomat mit Abstandsregelung über Spurhalter, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsempfehlung, Totwinkelwarner bis zum automatischen Fernlicht alles bietet, was man heute für eine entspannte Reise erwartet. Wie in vielen modernen Fahrzeugen hilft auch im 3008 ein Kamera- und Radar-gestützter Notbremsassistent, Auffahrunfälle zu vermeiden, indem er das Fahrzeug bis zum Stillstand bringt.

Einsatz als Zugfahrzeug: Für leichtere Lasten
Mit seiner Anhängelast von 1,7 Tonnen und 80 Kilo Stützlast eignet sich das Compact-SUV gut für leichtere Lasten, sprich ein Großpferd in einem Anderthalbpferdeanhänger oder zwei Kleinpferde in einem leichten Doppelanhänger. Aufgrund des kräftigen Drehmoments von 400 Newtonmeter zieht der Löwe munter an. Das Gespann liegt jederzeit ruhig auf der Straße, auch kurze Überholsprints auf Landstraßen überfordern den 3008 GT nicht. Die Spurerkennung funktioniert im Anhängerbetrieb nicht.

Fazit
Die „Löwen-Marke“ bietet für Pferdesportler, die nur leichtere Lasten ziehen müssen, mit dem Peugeot 3008 GT ein hochmodernes Kompakt-SUV, das nicht nur durch sein schon fast futuristisches Exterieur auffällt, sondern auch ordentliche innere Werte zu bieten hat. Die hier getestete GT-Version beginnt bei 40.050 Euro, wobei auf jeden Fall die Anhängerkupplung mit 740 Euro hinzukommt. Der Gesamtpreis für die Testwagenausstattung lag bei 47.240 Euro.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de
Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem rund 110 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind mehr als 110 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Winterliches SUV-Vergnügen mit dem neuen Ford EcoSport

Vorzeitige Premiere beim „Hüttenzauber“ von Hugo Pfohe

Winterliches SUV-Vergnügen mit dem neuen Ford EcoSport

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre wird aus einer coolen Idee beliebte Tradition: Hugo Pfohe nimmt die Stimmung der Feiertage mit ins neue Jahr und lädt zum winterlichen „Hüttenzauber“ ein! Am 27. Januar ist es soweit: Dann stimmen Alpen-Thema, Kaiserschmarrn und Jagertee die Kunden auf Schneegestöber und Ski-Urlaub ein. Passend zur Fahrt ins Vergnügen wird beim „Hüttenzauber“ der neue Ford EcoSport vorgestellt. Alle Informationen dazu unter www.hugopfohe.de

Für echte Nordlichter ist Hugo Pfohe ein Begriff im Automobilhandel. Von zehn Unternehmensstandorten in Norddeutschland sind sieben traditionell auf die Marke Ford eingestellt. An den Standorten Hamburg- Fuhlsbüttel, Hamburg-Wandsbek, Lübeck, Schwerin, Norderstedt und Oldenburg/Holstein steigt deshalb das Hüttenzauber-Event zeitgleich. Die Kunden sind eingeladen, bei winterlicher Deko, Alpen-Musik und zünftiger Brotzeit den Winter zu feiern.

Als automobiler Begleiter für mögliche Ski-Urlaube steht dabei die neue Generation des Ford EcoSport im Mittelpunkt. Er wird bei Hugo Pfohe einen Monat vor der offiziellen Deutschland-Premiere vorgestellt. Als besonders kompaktes Modell in der Reihe der Sport-Utility-Vehicles von Ford ist der EcoSport wie gemacht fürs Abenteuer. Denn durch die Überarbeitung ist „der Neue“ noch vielseitiger und leistungsfähiger geworden. Ein verfeinertes Styling und viele smarte Technologien zu einem attraktiven Preis machen den Ford EcoSport zu einem perfekten Einstieg ins SUV-Vergnügen.

Als komfortabler Reisebegleiter – auch im Winter – eignet sich der Ford EcoSport durch sein aufgewertetes, ergonomisch gestaltetes Interieur mit auf Wunsch bis zu acht Zoll großen Touchscreens, B&O PLAY Sound System und beheizbarem Lederlenkrad. Unter der Haube kommt ein neuer, besonders sparsamer Ford EcoBlue-Turbodiesel mit 1,5 Liter Hubraum zum Einsatz. Wer testen möchte, hat bei dem Hüttenzauber-Event von Hugo Pfohe die Möglichkeit, eine Probefahrt mit dem Ford EcoSport zu vereinbaren. Infos und Kontakt zu den Ford-Standorten findet man unter www.hugopfohe.de

Als „Kleinster“ in der SUV-Familie von Ford komplettiert der EcoSport somit die Erfolgskategorie, die sich bei Autofahrern jeden Alters großer Beliebtheit erfreut. Zahlreiche Neuerungen in jüngster Zeit machen die SUV-Modelle von Ford zu aktuellen Top-Sellern am Markt. Neben der neuesten Generation des Ford Kuga, die jetzt ein Jahr alt wird, fasziniert seit Juni 2016 das Flaggschiff Ford Edge die deutsche SUV-Fan-Gemeinde.

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): der neue Ford EcoSport: 4,5-7,2 (innerorts), 3,8-5,0 (außerorts), 4,1-5,8 (kombiniert); CO2-Emissionen: 107-134 g/km (kombiniert).

Seit drei Generationen steht der Name HUGO PFOHE für fairen Autohandel. Wir präsentieren unseren Kunden, was der Automarkt an erstklassigen und innovativen Fahrzeugen zu bieten hat. 10 Standorte in sieben Städten Norddeutschlands sind für Sie immer erreichbar und optimal positioniert.

Wir bieten Ihnen erstklassige Autos und einen erstklassigen Service. Mit der Neu- und Gebrauchtwagengarantie setzen wir auf Qualität. Vertrauen Sie unserem Fachpersonal in den Werkstätten vor Ort, das Sie rund um die Uhr von zuhause aus bequem per eMail kontaktieren können. Unsere Firmenkunden überzeugen wir mit unserem kostenlosen Hol- und Bringservice sowie einem großen Flottenangebot. Die Wünsche unserer Kunden stehen dabei immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Am Standort des ehemaligen Jaguar Land Rover Hauses setzt das Unternehmen künftig auf die breite Ford Nutzfahrzeugpalette sowie auf die Nähe zu den bereits bekannten Hugo Pfohe Adressen. Die Hugo Pfohe GmbH sorgt für Mobilität und will so den vielfältigen Transportbedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden.

Kontakt
Hugo Pfohe GmbH
Lena Nielsen
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
(040) 500 60 -0
onlineservice@hugopfohe.de
http://www.hugopfohe.de

Auto Verkehr Logistik

Ein rund erneuerter Ford Kuga für Leipzig: exklusiv bei den Ford Partnern

Erfolg durch die Marke Ford – Gemeinsame Homepage im neuen Design

Ein rund erneuerter Ford Kuga für Leipzig: exklusiv bei den Ford Partnern

Innovative Neuheiten und verlässlicher Service über Jahre hinaus: Das sind Kennzeichen einer guten Automobil-Marke. Im Angebot, im Preis-Leistungsverhältnis und bei der Betreuung nach dem Fahrzeugkauf erweist sich eine Marke immer nur so gut ist wie ihr Händler- und Service-Netz. Darum legt man bei Ford großes Gewicht auf die Entwicklung und Kompetenz der Vertragspartner vor Ort.

In Leipzig lebt die Marke Ford durch die erfolgreiche Kooperation von vier starken Haupthändlern. Dinnebier Automobile, Auto-Schneider, Autozentrum Lützner Straße und Autohaus Krause sind – jedes für sich – markante Unternehmen mit eigenem Profil und Persönlichkeiten. Doch durch das Label Ford und die jahrelange Erfahrung im Automobil-Geschäft gibt es viele Gemeinsamkeiten, die man im Sinne des Kunden hervorhebt und nutzt.

Seit 2015 bilden die Vier die „Ford Partner Leipzig“ mit einer gemeinsamen Plattform im Netz, die jetzt sogar rund erneuert wurde. Auf www.fordpartner-leipzig.de bündeln die vier Autohäuser ihre Stärken und bringen die Markenwelt von Ford zu den Kunden ins Haus. Aktuelle Angebote zu Kauf, Leasing oder Finanzierung sind dabei unabhängig von der Händler-Adresse. Hingegen führt die Homepage durch detaillierte Kontaktfunktionen zum nächstgelegenen Standort, wenn man sich für eine Probefahrt entschieden hat. Die Ford Partner Leipzig sind zwischen Leipzig, Machern und Grimma mit insgesamt sechs Showrooms vertreten.

Dort ist derzeit der neue Ford Kuga besonders nachgefragt. Seit Anfang 2017 fährt er komplett überarbeitet durch die Lande und erweist sich als heiß begehrter SUV-Favorit. Tatsächlich ist der Ford Kuga mittlerweile der meistverkaufte Kompakt-SUV in Deutschland. Mit seinem aufgefrischten Design, den neuen Motoren und intelligenten Fahrer-Assistenz-Systemen will er diese Position weiter festigen.

Als Sonderedition „Leipzig“ bieten die Ford Partner den Kuga aktuell zum attraktiven Preis mit einer Reihe von Ausstattungs-Highlights. Dazu zählen die Audio-Anlage mit CD und LCD-Multifunktionsdisplay, die komfortable Ford Power Startfunktion und eine moderne Klimaanlage. Weitere Infos zum Sondermodell „Leipzig“ finden Interessierte unter www.fordpartner-leipzig.de

Die technischen Assistenzsysteme sind Zugpferde in einem schon in der Basis top-ausgestatteten Modell. Der neue Ford Kuga kann unter anderem mit einem verbesserten Park-Assistenten aufwarten, der das Fahrzeug auch in Lücken quer zur Fahrtrichtung dirigieren kann. Hinzu kommen die jüngste Generation des Active City Stop-Systems, die elektrische Heckklappe mit Fußsensor und der intelligente Allradantrieb. Ausführlich informieren die Ford Partner Leipzig über Serien- und Extra-Ausstattung und lassen Kuga-Fans gerne zur Probefahrt einsteigen.

Die neue gemeinsame Plattform für Informationen rund ums Automobil macht aus vier lokalen Unternehmen die „Fordpartner Leipzig“: Im Internet haben die Autohäuser Autocentrum Lützner Straße GmbH, Auto-Schneider GmbH & Co. KG, Dinnebier Automobile GmbH und Autohaus Krause GmbH das Web-Portal ins Leben gerufen.
Damit sind neueste Angebote und Nachrichten aus der Motorwelt nur einen Klick entfernt.

Die gemeinsame Darstellung der vier selbstständigen Autohändler ist in dieser Form einzigartig im Großraum Leipzig. www.fordpartner-leipzig.de will die Kommunikation der Marke Ford bündeln und gleichzeitig die Verbundenheit der drei Unternehmen zum Standort Leipzig widerspiegeln. Auf der Webseite werden Modell- und Technikinnovationen aktuell per Text, Bild und Video bereitgestellt. Will man den persönlichen Kontakt zum Fordpartner vor Ort, bietet die Seite zudem übersichtliche Standortkarten und Anfrage-Formulare.

Firmenkontakt
Dinnebier Automobile GmbH
Uwe Dinnebier
Delitzscher Landstraße 150
04158 Leipzig
0341-52410
info@fordpartner-leipzig.de
http://www.fordpartner-leipzig.de

Pressekontakt
Auto-Schneider GmbH & Co. KG
Nancy Schneider
Theresienstraße 22
04129 Leipzig
0341-904800
info@fordpartner-leipzig.de
http://www.fordpartner-leipig.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neues Audi-Werk in Mexiko: Ingenics profiliert sich auf mehreren Ebenen

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neue Audi-Fabrik in San José Chiapa, Puebla, Mexiko (Bildquelle: Audi AG.)

(Ulm/ San Jose Chiapa, Puebla, Mexiko) – Die Audi AG hat in Mexiko ihr erstes Werk auf dem nordamerikanischen Kontinent eröffnet. Ingenics konnte auf mehreren Ebenen zum erfolgreichen Produktionsstart beitragen. Von besonderer Bedeutung war die Aufgabe der Lieferantenentwicklung: In 18 Monaten wurden über 40 Zulieferer bei der Errichtung neuer Werke im unmittelbaren Umfeld der neuen Audi-Fabrik und rund 20 Zulieferer bei der Ertüchtigung bestehender Fabriken begleitet. Künftig werden hier jährlich 150.000 SUVs gebaut.

Im Zusammenhang mit der Entstehung des ersten eigenständigen Audi-Produktionswerks in Nordamerika war Ingenics auf mehreren Ebenen beteiligt – zum einen in der Fabrik- und Produktionsplanung und zum anderen bei der Lieferantenentwicklung.

In San Jose Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit Anfang 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Der Lieferantenentwicklung kommt insofern eine besondere Bedeutung zu, als bis zu 16.000 der rund 20.000 neuen Arbeitsplätzen auf zahlreiche Zulieferer entfallen, die zum großen Teil in der unmittelbaren Umgebung des neuen Audi-Werks angesiedelt wurden. Die Strategie des deutschen Premium-Herstellers war es von Anfang an, optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass zum Start of Production (SOP) nicht nur die eigene Produktion bereitstand. Auch sämtliche Zulieferteile sollten von Anfang an im erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen. Dafür mussten alle Lieferanten ihre Produktion mit hoher Synchronität starten können.

Einige der potenziellen Zulieferer betrieben bereits Fabriken in Mexiko

Um abzusichern, dass die Zulieferunternehmen zu dem von Audi vorgegebenen SOP im Herbst 2016 in der Lage sein würden, in der gewünschten Qualität und im erforderlichen Umfang zu liefern, wurde ein mehrteiliges Programm zur Lieferantenentwicklung aufgesetzt. Angesichts der Erfahrungen in der weltweiten Fabrikplanung wurden zwei der Bausteine Ingenics übertragen. Neben der Planung der Montage und der logistischen Versorgung mit den entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen (erster Baustein) handelte es sich um die Aufgabe der Lieferantenentwicklung (zweiter Baustein). Diese war zunächst und in der Theorie als reine Greenfield-Planung gedacht gewesen. Es erwies sich jedoch, dass einige der wichtigeren potenziellen Zulieferer bereits Fabriken in Mexiko betrieben, die im Kern den Anforderungen genügten, jedoch nicht über die erforderlichen Kapazitäten verfügten. „Es hat sich gezeigt, dass eine ganze Reihe der infrage kommenden Unternehmen vor der Herausforderung standen, dass sie nicht genügend Flächen und Ressourcen hatten, um das zusätzliche Volumen Audi abzubilden und deshalb ihre bestehenden Fabriken erweitern mussten“, erklärt der verantwortliche Projektleiter TobiasKatai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „So kam dann auch noch eine Brownfield-Komponente dazu.“

Die bestmögliche Absicherung der Lieferkette sah vor, dass von Anfang an die Mehrzahl der Teile durch die zahlreichen Zulieferbetriebe, die rund um das Werk angesiedelt wurden, vor Ort gefertigt würden; langfristig soll der Lokalisierungsgrad noch weiter ausgebaut werden. Alle Zulieferer unterliegen einem Monitoring-Prozess auf der Basis der von Audi und Ingenics gemeinsam entwickelten Verfahren.

Projektphasen und Checklisten

Audi hatte Ingenics als bewährtem Partner im Bereich der internationalen Fabrikplanung ein Grundkonzept vorgegeben, auf welches das Tracking der Fabrikentstehung bei den künftigen Lieferanten aufbauen sollte. Dementsprechend lotste Ingenics die potenziellen Zulieferer über Meilensteine wie „Genehmigungsverfahren durchgeführt“ oder „Halle ist wetterfest“. Insgesamt waren nach den Vorgaben 17 Projektphasen zu bewältigen und mindestens mittels Checklisten als Prüfpunkte nachweislich erfolgreich abzuschließen.

Ab Frühjahr 2015 hat Ingenics mehr als 60 Zulieferer, von denen jeder einzelne vor Millionen teuren Investitionen stand, auf dem Weg nach Mexiko begleitet. In jedem Fall wurde zunächst im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung die Systematik erklärt und die potenziellen Lieferanten auf die 17 Meilensteine verpflichtet. Jeder erreichte Schritt musste fristgerecht – z. B. durch Fotos – belegt und durch Planungsunterlagen bestätigt oder durch einen Vor-Ort-Besuch von Ingenics verifiziert werden.

„Wir haben gemeinsam mit den Zulieferern alle Informationen zusammengetragen und ein wöchentliches Reporting eingerichtet, das zu Anfang unter meiner Leitung in Ingolstadt stattfand und später vor Ort in Mexiko von meinem Kollegen zu Ende gebracht wurde“, so Tobias Katai. Die regelmäßig erstellten und aktualisierten Präsentationen habe man anlässlich der Statusreports bei Audi vorgestellt. Wichtig sei stets gewesen, den kritischen Punkt im Blick zu behalten, an dem beim Zulieferer die Verantwortung vom Akquisitionsverantwortlichen an die Fabrikplanung übergeben wurde. „Von diesem Punkt an hat man es dann entweder mit der Standortplanung oder mit der Zentralplanung zu tun, die nicht immer ohne Weiteres ansprechbar ist. Die sitzt bei den koreanischen Zulieferern in Korea, bei den mexikanischen in Mexiko und bei den deutschen in Deutschland.“

Dann übernehmen die Kaufteilemanager

Vor Ort überwachte das Ingenics Team in Mexiko den Aufbau der Fabrikstrukturen, nahm eine ganze Reihe von Meilensteinen persönlich ab und dokumentierte sie. Mit den von Ingenics entwickelten Methoden konnte eine umfassende und ganzheitliche Analyse mit Visualisierungs-Tools durchgeführt werden. Auf der Basis von objektiven Daten und detaillierten Analysen konnte der Fortschritt im Fabrikaufbau bei den Zulieferern durchweg transparent dargestellt werden. Um sicherzustellen, dass neben der Infrastruktur die richtige Anzahl an Mitarbeitern in den entsprechenden Qualifikationsprofilen rechtzeitig verfügbar waren, erweiterte Ingenics, initiiert von Audi Production Readiness, den Baustein „Greenfield“ um den Aspekt „Personal- und Qualifikations-Tracking“.

„Sowohl für die Greenfield Lieferanten als auch für die Brownfield Lieferanten konnten wir auf eine von Audi initiierte Methodik aufsetzen“, so Tobias Katai. „Die Herausforderung bestand letztlich darin, eine Systematik zu entwickeln, mit der man, ähnlich wie im Bereich Werkzeuge, den Fabrikentstehungsprozess beim Lieferanten visualisieren und somit ,tracken“ sowie potenzielle Risiken identifizieren und bearbeiten konnte.“

So ist sichergestellt worden, dass die Zulieferer ihre Lieferzusagen zum Produktionsstart gemäß Zeitplan einhalten konnten, wobei Audi nach dem SOP die Beziehungen zu den einzelnen Zulieferern komplett übernahm. „Für Audi war es besonders wichtig, dass wir jederzeit über den Status bei jedem einzelnen Zulieferer Auskunft geben konnten“, so Tobias Katai weiter. „Ein solches Projekt ist abgeschlossen, wenn der Reifegrad der Fabrik und der Infrastruktur soweit gediehen ist, dass die Anlagen aufgestellt werden können.“ Dann übernehmen die Verantwortlichen für die Kaufteile, die den konkreten Anlagenaufbau und -inbetriebnahme organisieren.

Da man sich bei Audi im Klaren darüber war, dass der erfolgreiche Produktionsstart nicht unwesentlich vom Funktionieren der Zuliefererfabrik abhängen würde, setzte der Premium-Hersteller auch in Mexiko auf das Know-how der Ingenics AG mit ihrer großen Erfahrung in den Bereichen Internationalisierung, Standortentwicklung, Fabrikplanung und Lieferantenentwicklung.

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette, in den Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für hocheffiziente Material- und Informationsflüsse entlang der gesamten Supply Chain – von der Planung bis zur Realisierung.
Derzeit beschäftigt Ingenics 515 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug BMW X4 auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug BMW X4: Für Schlammpfützen und Sterne-Restaurants

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug BMW X4 auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest auf mit-Pferden-reisen.de: BMW X4

Hamburg, 21. August 2017 – Das handliche SUV-Coupe BMW X4, stark motorisiert mit V6-Diesel und 313 PS und 2,4 Tonnen Anhängelast absolvierte alle Fahrten mit Bravour und macht „solo“ auch sportlich Spaß.

Mit dem „Sports Activity Coupe“ ist den Designern ein perfekter Spagat gelungen: Dynamische Front, schräge Frontscheibe, kräftig anmutendes Heck. Aufgrund der für ein SUV mit 1,62 Metern niedrigen Höhe wirkt er zierlicher als die SUV-Klassiker.
Der Fahrgastraum ist der Klasse entsprechend gewohnt hochwertig, auf den Leder-Sportsitzen fühlt man sich heimelig wohl, das sportlich kleine Lederlenkrad mit allen wichtigen Funktionalitäten liegt gut in der Hand. Trotz der Coupe-Linie haben die hinteren Mitfahrer genügend Kopf- und Beinfreiheit.
Der Gepäckraum öffnet sich elektrisch und bietet zwischen 500 und 1.400 Liter Ladevolumen. Bei umgelegten Rücksitzen ist die Fläche fast gerade und knapp 1,70 Meter lang.

Freude am Fahren mit Anhänger und solo
Die Anhängerkupplung fährt auf Knopfdruck elektrisch aus, ein Klick signalisiert das korrekte Einrasten. Zum exakten Heranfahren an den Pferdeanhänger genügt ein Blick auf den Monitor der Rückfahrkamera.
Dem Anspruch „Freude am Fahren“ wird das SUV-Coupe auch mit seiner Zweitonnen-Last gerecht. Die starke V6-Motorisierung mit 313 PS lässt keinen Zweifel an flottem Fortkommen auf allen Straßen, mit 630 Newtonmetern Drehmoment und xDrive-Vierradantrieb pflügt man durch Schlammpfützen.

Man hat die Wahl aus vier Fahrmodi mit unterschiedlichen Agilitäts- und Dämpfereinstellungen. Im Anhängebetrieb auf Landstraßen hat sich die Einstellung Sport am besten bewährt, weil damit auch Überholmanöver flott von statten gehen. Auf der Autobahnlangstrecke garantiert Eco Pro eine gemütliche Fahrt, unterstützt vom facettenreichen Infotainment-System mit DAB-Radio, CD, Audio-Streaming sowie allerlei Steuerungen von Fahrzeugfunktionen und natürlich einer Navigation bis zum zuvor per App ausgewählten Restaurant.

Auf allen Fahrten, vor allem aber mit Anhänger, sind die Fahrerassistenzsysteme ein wahrer Genuss: Der Tempomat hält den Abstand zum Vordermann, die City-Anbremsfunktion reagiert -ziemlich prompt übrigens – auch auf Fahrradfahrer. Das Lenkrad vibriert, sobald man die Spur verlässt, ein Blinken im Rückspiegel signalisiert herankommende Fahrzeuge im toten Winkel und bei Nacht erspart der „BMW Selective Beam“ des Lichtassistenten das lästige Abblenden. Ebenfalls komfortabel: Das farbige Headup-Display, das je nach Konfiguration alle wichtigen Informationen direkt in den Fahrerblick auf die Frontsacheibe projiziert.

Von Null auf 100 in 5,2 Sekunden
Seine sportlichen Qualitäten spielt das schicke „Sports Activity Coupe“ natürlich eher ohne Pferdeanhänger aus: Da machen kurvige Landstraßen so richtig Spaß und wenn es auf die Beschleunigungsspur der Autobahn geht, absolviert der X4 den Sprint von 80 auf 130 km/h in 3,3 Sekunden, die Spitze liegt bei 247 km/h. Dabei klebt das Fahrzeug auch in diesen Sphären immer noch sicher auf der Straße.

Fazit
Der BMW X4 ist ein superschickes, sportlich-elegantes Coupe, das mit 2,4 Tonnen Anhängelast auch größere Zweipferdeanhänger mit schwereren Vierbeinern komfortabel zieht. Abstriche sind beim Gepäckraum zu machen, der mit der Ladekapazität größerer SUVs nicht mithalten kann. Apropos Preis: 63.000 Euro kostet die Serienausstattung, mit allen im Testwagen verbauten Extras kommen noch einmal 18.200 Euro hinzu.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de
Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem 100 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind mehr als 100 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtst VW Touareg auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Touareg: Schwergewichtiges Premium SUV für hochkomfortable Reiterreisen

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtst VW Touareg auf Mit-Pferden-reisen.de

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Touareg: Jederzeit gut beritten!

Hamburg, 12. Juni 2017 – Größe und Ladekapazität, Allrad-Kraft und die hohe Anhängelast von 3,5 Tonnen machen den VW Touareg zum perfekten Zugfahrzeug für schwere Pferdeanhänger. Mit-Pferden-reisen.de hatte das Modell VW Touareg V6 TDI BlueMotion Technology 3,0 l V6 TDI SCR mit 204 PS und Automatik im Test.

Es macht schon was her, das Gespann aus VW Touareg und Humbaur Notos Plus: Vorne das bereits durch sein Exterieur Kraft verheißende SUV mit dem prominenten VW Front-Design, silberglänzenden 19-Zoll-5-Speichenfelgen und am Heck die große Doppelrohr-Abgasanlage mit eckigen Auslässen. Und Kraft braucht er auch. Denn wird der Großraum-Aluminiumanhänger wie hier mit schweren Pferden beladen und zudem die begehbare Sattelkammer voll mit Turnierequipment plus Futtertonnen vollgestopft, addiert sich das schnell auf gut drei Tonnen.

Macht aber nichts, denn der Touareg zieht sie spielend weg, zur Not auch durch tiefe Furchen eines durchmatschten Wiesenparkplatzes. Dafür sorgen der 3-Liter Sechszylinder Turbodiesel, der im Bereich zwischen 1.250 und 3.000 Umdrehungen 450 Newtonmeter Kraft auf die Räder bringt, und die Offroad-Ausstattung mit Allradantrieb und Geländeunterstützung sowie bis zu 30 cm Bodenfreiheit.

Gediegener Luxus

Über die schiere Kraft hinaus ist der Touareg aber ein nobles SUV, das schon beim Einsteigen Lust aufs Fahren macht. Nappalederausstattung, hochwertiges Interieur, grundsolide verarbeitet. Die Türen öffnen sich schlüssellos und schließen satt. Extrem praktisch: Die vielen Ablagen und Stauräume. Auch im Fond haben die Passagiere genügend Bein- und Kopffreiheit.
Ausreichend Ladekapazität hat man mit 679 bzw. 1.642 Liter Gepäckraum.

Komfortables Reisen mit Anhänger

Den Anhänger am Haken, zieht der Wagen flott an, das Achtgang-Automatikgetriebe schaltet flüssig und nahezu unmerklich. Je nach Fahrsituation stehen die drei Fahrmodi Normal, Sport und Comfort zur Verfügung, die sich durch Unterschiede in Dämpfung, Lenkung und Schaltverhalten für eine gemütliche bzw. flotte Fahrt unterscheiden. Höchstes Lob verdienen die komfortablem Fahrerassistenzsysteme, mit denen das Testmodell voll ausgestattet ist: Abstandstempomat, Spurhalteassistent, Totwinkelwarner, Lichtassistent.

Vom Lastesel zum Sportpferd

Ohne Anhänger wird aus dem zugkräftigen Lastesel ein agiles Sportpferd, das mit seinen 204 PS von 0 auf 100 km/h in 8,7 Sekunden spurtet und eine Spitze von 206 km/h erreicht. Selbst im hohen Tempo klebt der Wagen satt am Boden und ist jederzeit straff zu lenken. Am gemütlichsten fährt es sich in einem Reisetempo zwischen 130 und 160 km/h.
Der Kraftstoffverbrauch belief sich ohne Anhänger im Drittelmix Stadt/Land/Autobahn auf rund 9,5 Liter, mit Anhänger waren es 11,5 Liter. Dabei ist allerdings zu bemerken, dass wir sowohl über Land als auch auf der Autobahn durchaus Spaß hatten, also situationsabhängig eher flott fuhren.

Fazit

Mit dem VW Touareg sind Pferdesportler in jeder Hinsicht gut „beritten“: Der Wagen ist mit seinem 3-Liter-V6 Turbodiesel und 204 PS nicht übermotorisiert und dennoch flott. Er bietet ausreichend Gepäckraum und eine Vielzahl von – allerdings recht kostspieligen – Extras, von denen man sich die Fahrerassistenzsysteme und das komfortable Lichtpaket. Das erscheint anfangs als Luxus, ist aber auf jeden Fall ein Pluspunkt in Sachen Sicherheit. Der hier vorgestellte Testwagen kostet in der Serienausstattung 53.700 Euro, die umfangreiche Sonderausstattung schlägt noch einmal mit rund 30.000 Euro zu Buche.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind rund 100 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug Maserati Levante auf Mit-Pferden-reisen

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Maserati Levante: Bellissimo

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug Maserati Levante auf Mit-Pferden-reisen

Bellissimo: Maserati Levante als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug

Hamburg, 29. Mai 2017 – Wer an Maserati denkt, hat einen italienischen Sportwagen vor Augen. Da heute kaum ein Hersteller am SUV vorbeikommt, baut der Fiat-Chrysler-Konzern nun den Maserati als SUV. Und das, natürlich, im Premium-Segment, sowohl Größe, Kraft und Preis (Einstiegspreis rund 70.000 Euro) betreffend. Nur die Anhängelast ist mit 2,7 Tonnen vergleichsweise schwach ausgefallen. Mit-Pferden-reisen hatte den Sechszylinder-Diesel Q4 mit drei Litern Hubraum und spritzigen 275 PS im Test.

In der Front aggressiv, seitlich betrachtet eher coupe-artig sportlich-aerodynamisch steht er da. Die zwei Doppelrohre der Abgasanlage lassen die Kraft ahnen und der schwarze Unterfahrschutz zeugt von Robustheit. Mit fünf Metern Länge und 2,16 Metern Breite, jedenfalls mit Außenspiegeln, zählt er zu den „Großen“, da sollte man sich die Fahrt in großstadttypisch enge Parkgaragen gut überlegen.

Die rahmenlosen Türen öffnen sich schlüssellos und geben den Blick frei auf das großzügige Interieur in feinstem italienischen Design: Alcantara-Dachhimmel, Polstersitze in dunkelrotem Premium-Leder, die Armaturen und Türinnengestaltungen in schwarz-rot, Dekorelemente ebenso in hochglänzendem Carbon wie die Klappen der großen Staufächer.
Hat man in den bequemen Lederpolstern Platz genommen, offenbart sich die Größe auch für Fahrer und alle Mitfahrer. Die Länge garantiert auch den rückwärtigen Passagieren ausreichend Platz. Das Heck schluckt reichlich Gepäck, denn der Kofferraum bietet als Fünfsitzer 580 Liter Volumen, bei umgeklappter Rückbank sind es 1.600 Liter.

Kraftvoller Sound

Mit einem Knopfdruck startet das 275 PS starke 3-Liter Sechszylinder-Dieselaggregat und mit sonorem Brummen. Zeitgleich erwacht der Startbildschirm des Maserati Touch Control zum Leben, mit dem alle erdenklichen Einstellungen von der Klimaanlage über die Bluetooth-Verbindung des Smartphones bis zur Feinabstimmung des Audio- oder sogar Videogenusses personalisiert werden können.
Das elektrisch justierbare Lederlenkrad ist supergriffig, mit den typischen Steuerungsmöglichkeiten für Abstandstempomat und Audio inklusive Telefon und Sprachbedienung.

Sprintstrak trotz Anhang

Wie zu erwarten, macht der Maserati dem eigentlichen Testzweck des kräftigen Zugwagen alle Ehre: Ob nun eine Tonne (oder auch zweieinhalb, wie die spätere Testfahrten mit Pferden ergaben) im Schlepptau sind oder nicht: Mit 600 Newtonmetern Drehmoment zieht der Wagen los und spielt mit seiner Last geradezu, egal ob geradeaus oder über die Kasseler Berge. Die Lenkung ist direkt, die Achtgangautomatik schaltet flüssig und das Gespann liegt in jeder Situation satt auf der Straße. Auf den eher flotten Anhängerfahrten flossen rund 11 Litern Diesel durch die Leitungen, ohne waren es acht Liter.

Der Levante Q4 mit Allradantrieb und dynamischer Kraftverteilung bietet die vier Fahrmodi Normal, Sport und Offroad sowie den Eco-Gang „I.C.E.“. Im Extremfall reagiert das System unabhängig von der Einstellung automatisch auf geringe Bodenhaftung mit Kraftverteilung vom Hinterradantrieb zur gleichmäßigen Antriebsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse.

Fazit

Pferdesportler, die vor ihrem Anhänger (und auch sonst) gerne „etwas Besonderes“, ein eher ausgefallenes SUV sehen möchten, werden auf Turnierplätzen mit dem Maserati Levante sicherlich neugierige Blicke auf sich ziehen. Aber die Qualitäten dieses „Belissimo“ aufs Optische zu beschränken, wäre zu kurz gegriffen: Das Fahrzeug punktet durch sehr gute Zugeigenschaften, ohne Anhänger garantiert sportlichen Sprint-Spaß sowie Platz für Mensch und Gepäck. Der Kraftstoffverbrauch für das „Extraklasse-SUV“ bleibt mit acht bzw. elf Litern Diesel im moderaten Rahmen. Auch der Preis kann sich im Wettbewerbsumfeld der Premiumklasse durchaus sehen lassen: Mit 70.500 Euro steigt man ein, mit der im Testwagen beschriebenen Ausstattung liegt er bei 88.725 Euro.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de

Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem 100 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mittlerweile sind rund 100 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd, 60 Prozent fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Firmenkontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5 f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de