Tag Archives: Studium

Bildung Karriere Schulungen

Ormazabal kooperiert mit zdi-Campus

Der zdi-Campus ist ein Programm für Schülerinnen mit Fachhochschulreife, die mit einer Kombination aus Probestudium und Praktikum ein halbes Jahr lang ausprobieren können, ob eine berufliche Laufbahn im naturwissenschaftlich-technischen Bereich das Richtige für sie ist. Neben der Theorie an der Hochschule sammeln sie praktische Erfahrung in Unternehmen. Ein solches Partnerunternehmen ist Ormazabal. In diesem Jahr hat am Unternehmenssitz in Krefeld die zdi-Campusteilnehmerin Carolina Ringstmeyer erste Schritte ins Berufsleben gemacht, wie ein Video des zdi zeigt (ab ca. 1:50 Min.). „Mein absolutes Highlight war die Vorbereitung bzw. Planung der Messe“, schwärmt die 19-Jährige. „Das Unternehmen hat es mir leicht gemacht, mich zu integrieren, denn ich durfte schnell Verantwortung übernehmen.“ Die nächste zdi-Campus-Runde startet im Wintersemester 2017. Wer neugierig geworden ist, kann sich Carolinas Erfahrungsbericht unter folgendem Link ansehen: www.zdi-portal.de/ingenieurin-auf-probe-jetzt-fuer-den-zdi-campus-bewerben

Ormazabal ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schaltanlagen, kompletten Transformatorstationen und Verteiltransformatoren für die Mittelspannung. Mehr als 1.600 Mitarbeiter an über 20 Standorten rund um den Globus sorgen mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen für eine sichere Energieverteilung. Ormazabal gehört zu Velatia, familiengeführt und mit Hauptsitz in Zamudio, Spanien. Der Sitz der deutschen Fertigungs- und Vertriebsgesellschaften von Ormazabal mit über 250 Mitarbeitern in Krefeld ist zugleich Headquarter der Region Europa/Mittlerer Osten/Afrika. Mit seinen zukunftsweisenden Lösungen rund um die Mittelspannung reagiert der Anbieter flexibel und pragmatisch auf individuelle Kundenwünsche und ist wichtiger Partner für Energieversorger, Planer sowie Installateure. Die Produkte von Ormazabal kommen u.a. im Bereich Erneuerbare Energien, in der Kunststoff- und Autoindustrie, an Flughäfen, Bahnhöfen, Krankenhäusern oder Fußballstadien zum Einsatz. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ormazabal.com/de

Firmenkontakt
Ormazabal GmbH
Judith von Ameln
Am Neuerhof 31
47804 Krefeld
02151 4541411
02151 4541429
judith.vonameln@ormazabal.de
http://www.ormazabal.de

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
0231 5326253
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Computer IT Software

Ergebnisse UNIGLOBALE Leserbefragung und Mediadaten 2018

Jetzt online abzurufen: Ergebnisse der UNIGLOBALE Leserbefragung und Mediadaten 2018

Ergebnisse UNIGLOBALE Leserbefragung und Mediadaten 2018

UNIGLOBALE das Hochschulmagazin für Studium und Karriere im 21. Jahrhundert

Die UNIGLOBALE Medien GmbH mit Sitz in Berlin führt für das Hochschulmagazin UNIGLOBALE regelmäßig Leserbefragungen durch.

Die Ergebnisse der aktuellen Leserbefragung können jetzt direkt beim Verlag unter mail@uniglobale.com angefordert oder auf der Webseite www.uniglobale-medien.com abgerufen werden.

An der aktuellen Befragung beteiligten sich 791 Personen. Im Kern ergibt sich folgendes Bild der Leser des Hochschulmagazins: Die Leserinnen und Leser zeichnen sich durch internationales Mindset aus, besitzen ein crossmediales Informationsverhalten, sehen Print als wichtige Informationsquelle an und schätzen den hohen Nutzwert des Magazins für ihr Studium.

UNIGLOBALE versteht sich als crossmediales Hochschulmagazin für Studium und Karriere im 21. Jahrhundert. Mit einer verbreiteten Auflage von 200.000 Exemplaren (IVW II/17) erscheint es im Jahr 2018 mit sieben Ausgaben bundesweit an Hochschulen und Universitäten. Crossmedialen Mehrwert bietet Uniglobale auf Facebook, als e-Magazin und mit seinem Online-Portal.

Frisch erschienen sind auch die Mediadaten 2018. Sie können ebenfalls beim Verlag angefordert oder unter www.uniglobale-medien.com eingesehen werden.

UNIGLOBALE ist das crossmediale Hochschulmagazin für Studium und Karriere im 21. Jahrhundert auf Facebook, online, als e-Magazin und gedruckt mit 7 Ausgaben im Jahr 2018 und einer verbreiteten Druckauflage von 200.000 Exemplaren (IVW II/17) bundesweit an Hochschulen und Universitäten.

UNIGLOBALE gibt Hilfestellung bei Karriere-Entscheidungen in einer global orientierten Welt und inspiriert die Generation Internet mit einem Themenmix am Puls der Zeit.

Kontakt
UNIGLOBALE Medien GmbH
Matthias Hahr
Reuchlinstraße 10-11
10553 Berlin
030/2084713-36
mail@uniglobale.com
http://www.uniglobale-medien.com

Computer IT Software

Perfekte Monitore für Studienstarter

Perfekte Monitore für Studienstarter

Ansprechendes Design und praktische Features: die neue 90-Serie mit „3 seitig rahmenlosem“ Design

Amsterdam, 29. September 2017 – Hundertausende junge Menschen werden in diesen Tagen zum Start ihres Studiums umziehen und eine neue Wohnung oder ein Zimmer einrichten. Idealerweise sollten sich Studierende aus gesundheitlichen Überlegungen heraus und aus Effizienzgründen einen modernen Monitor anschaffen. Monitorspezialist AOC hat aus seinem Angebot Modelle für unterschiedlche Ansprüche zusammengestellt.

Heute gehören Laptop und Tablet zur Standardausstattung von Studierenden. Hausarbeiten, Studien, statistische Analysen, Präsentationen: all das wird auf diesen Geräten gemacht. In den Pausen und in der Freizeit nutzen Studenten ihre Computer für Spiele, Videostreaming, TV und alle Arten von digitalem Entertainment. Und obwohl Studenten viele Stunden am Computer verbringen, tun sie das meist an den kleinen 33 cm (13″), 38 cm (15″) und manchmal auch 43,2 cm (17″) Displays ihrer Laptops und Tablets.

In Teamsitzungen schauen Studenten oft nur gemeinsam auf einen einzigen Laptop. Kleine Displays und ungünstige Blickwinkel erfordern immer neue Anpassungen und minimieren dabei die Produktivität. Schauen sie TV Shows in ihren Appartments, sind spannende Details nicht ekennbar. Stets bewegt man sich, um die richtige Position vor dem Laptop-Screen zu finden, aufgrund ungünstiger Einblickwinkel kommt es zu Farbverschiebungen.

Schon 2003 ergab eine Studie von Microsoft (Quelle), dass der Einsatz eines größeren Screens die Produktivität um 9 % steigern kann. Eine bessere Performance lässt sich auch mit zwei Monitoren erreichen, so ein Studienergebnis von 2016 (Quelle).

Aus diesen Gründen sollten Studierende in Erwägung ziehen, ihr Equipment um einen größeren Monitor zu erweitern, um ihre Produktivität zu erhöhen und das Entertainment-Erlebnis in der Freizeit zu optimieren.

Designer-Monitore
Wer nach einem besonders stylischen Modell sucht, dem empfiehlt AOC die PDS-Serie. Die in Zusammenarbeit mit dem weltberühmten Designstudio F. A. Porsche entwickelten Displays vereinen innovatives Design mit bester Bildqualität.

Der PDS241 beeindruckt mit einem 60,5 cm (24″) großen AH-IPS-Panel, das auf drei Seiten rahmenlos ist und dazu Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) bietet. Elegantes Design trifft auf einen breiten Farbraum, weite Blickwinkel und SuperColor-WCG-Technologie von AOC. Sowohl die Kabel für die Stromversorgung als auch das Bildeingangssignal verlaufen durch den Standfuß hindurch, an dessen Ende sich die entsprechenden Anschlüsse in einer separaten Box befinden.

Der PDS271 verfügt über ein auf drei Seiten rahmenloses 68,8 cm (27″) AH-IPS-Panel. Genauso wie sein kleiner Bruder, der PDS241, besitzt dieses Display einen asymmetrischen metallenen Standfuß und ein ultraschlankes, minimalistisches Premiumdesign. Auch bei diesem Modell verlaufen alle Kabel durch den Standfuß, so dass es zu keinem Wirrwarr an der Geräterückseite kommt.

Arbeit und Gaming kombinieren
Für Studierende, die sich nach einem langen Studientag mit fesselnden Games in perfekter Auflösung entspannen möchten, ist die Premium-Gaming-Monitor-Serie AGON von AOC eine perfekte Wahl.
Diese Monitore erfüllen jede Erwartung, die ein Studierender an ein Display haben kann. Darüber hinaus verfügen sie über Premium-Features, die jeden ambitionierten Gamer begeistern werden.
Dabei darf allerdings nicht die Gesundheit des Users vergessen werden. Studenten verbringen bereits Stunden vor dem Computer beim Lernen, zusätzliche Gaming-Sessions könnten die Augen und Körperhaltung des Users noch mehr strapazieren.
Aus diesem Grund bietet AOC die Flicker-Free-Technologie an, die anstelle von LED mit PWM (Pulsweitenmodulation) eine alternative Lösung für die Hintergrundbeleuchtung bietet. Dies bedeutet, dass die Augen der User weniger belastet werden und Kopfschmerzen vermieden werden können. In ähnlicher Weise vermindert der AOC Low-Blue-Light-Modus potentiell schädliche kurzwellige blaue Lichtanteile und schont so die Augen des Users und reduziert Schlafstörungen, die durch künstliches blaues Licht verursacht werden können.
Die AGON-Monitore verfügen ebenfalls über die AOC Ergo Dial Base. Sie erlaubt Einstellungen in Höhe, Neigung und Drehung, so dass Spieler Nackenschmerzen wirksam vorbeugen können.
AOC fördert zwar verantwortungsvolles Gaming, doch diese Eigenschaften sollten den User nicht davon abhalten, ab und zu eine Pause vom Computer einzulegen. Unabhängig davon, ob man gerade am Lernen ist, den Computer für Gaming-Sessions oder Entertainment nutzt.

Das Curved-Display AG322QCX hat ein 80 cm (31,5″) großes VA-Panel mit QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) und einen extrem kleinen Krümmungsradius von 1800 mm für ein zusätzliches Level an Immersion und ein dreiseitig rahmenloses Design. Eine Bildwiederholrate von 144 Hz und AMD FreeSync sorgen für superflüssiges Gameplay. Dank der QHD-Auflösung steht Studenten mehr Bildschirmfläche zur Verfügung. Diese zusätzliche Fläche können sie für unterschiedliche Programme und Spiele nutzen.

Der AG251FG hat ein 62,2 cm großes Full-HD-TN-Panel (24,5″, 16:9-Format, 1920 x 1080 Pixel), eine Bildwiederholrate von 240 Hz und eine 1 ms Reaktionszeit sowie NVIDIA-ULMB-Funktion für weniger Bewegungsunschärfe. Der Monitor besitzt spezielle Gaming-Features wie die AOC Shadow-Control-Option und vorinstallierte Game-Modi für „FPS“, „RTS“, „Racing“ und „Gamer“. Dank dem eingebauten NVIDIA-G-SYNC-Modul ist er die perfekte Wahl für Gamer mit NVIDIA-Grafikkarten, die sich Vorteile im eSports verschaffen möchten.

Der AG352UCG verfügt über ein VA-Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 88,9 cm (35″). Die UltraWide-QHD-Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln lässt Gamer dank gestochen scharfer und hochdetaillierter Grafiken noch tiefer ins Spielgeschehen eintauchen. Durch den extrakleinen Krümmungsradius von 2000 mm können sich Studenten auf das wirklich wichtige Geschehen konzentrieren. Dieser Monitor bietet eine hohe 100-Hz-Bildwiederholrate und NVIDIA G-SYNC.

Innovative Klassiker
Wer einen klassisch designten Monitor für mehr Effizienz einsetzen möchte, sollte sich die Modelle der 90er-Serie anschauen. Diese 60,5 cm (24″) bis 68,6 cm (27″) großen Monitore verfügen über innovative IPS-Panels mit breitem Farbspektrum. Dank des attraktiven „3-seitig rahmenlosen“ Designs sind die Displays perfekt für Multi-Monitor-Arbeitsplätze geeignet. Zwei oder mehr dieser Monitore nebeneinander schaffen mehr Arbeitsfläche, was wiederum dazu beitragen kann, die Produktivität zu steigern. Die hohe Energieeffizienz hilft Kosten zu senken und sorgt für einen besseren ökologischen Fußabdruck.

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten LCD-Hersteller.
www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe)
Anna Stefańczyk
Prins Bernhardplein, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046950
anna.stefanczyk@tpv-tech.com
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de

Bildung Karriere Schulungen

Erster englischsprachiger Master an der Euro-FH setzt auf das Thema Nachhaltigkeit

Neues Fernstudium vermittelt interkulturelles Management-Know-how mit Fokus auf ökologische und soziale Verantwortung

Der neue Masterstudiengang „Intercultural Management“ ist das erste Fernstudium an der Euro-FH, das komplett in englischer Sprache angeboten wird. Dieser Master of Arts bereitet auf Führungsaufgaben in einem multikulturellen Umfeld vor und legt einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Mit diesem Abschluss bieten sich vielfältige berufliche Perspektiven sowohl in internationalen Wirtschaftsunternehmen als auch in Non-Profit-Organisationen und Nichtregierungsorganisationen (NGO).

Der Studiengang baut auf dem Drei-Säulen-Konzept der nachhaltigen Entwicklung (Triple Bottom Line) auf, demnach unternehmerischer Erfolg nicht mehr nur am Profit zu messen ist, sondern auch am Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit und zum Erhalt der Umwelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Vermittlung von kommunikativen Fähigkeiten in interkulturellen Geschäftssituationen. „Wir sind stolz darauf, Führungskräfte auszubilden, die sowohl wirtschaftlich als auch ethisch verantwortlich handeln“, betont Prof. Dr. Melanie Moll, Studiengangsdekanin an der Euro-FH. „Absolventen dieses Studiengangs sind bestens ausgebildet, um über kulturelle Grenzen hinweg souverän aufzutreten und zum Gelingen von nachhaltigen Geschäftsbeziehungen im In- und Ausland beizutragen.“

Aktueller Praxisbezug durch Webinare und Online-Seminare

Eine Besonderheit in diesem Fernstudium sind die regelmäßigen Webinare, in denen sich die Studierenden mit Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt über hochaktuelle und durchaus auch brisante Themen austauschen können. „Wir ermöglichen auf diese Weise einen Einblick in den konkreten Berufsalltag in internationalen Zusammenhängen“, erläutert Prof. Dr. Moll, „damit unsere Studierenden Sicherheit gewinnen, wenn es um multikulturelle Projekte geht.“ Dieses Know-how ist zunehmend gefragt, und zwar in den unterschiedlichsten Positionen und Bereichen.

Englischkenntnisse sind Voraussetzung

Die Studienunterlagen stehen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung und auch die Prüfungen werden auf Englisch abgelegt. Entsprechend werden Englischkenntnisse auf dem Niveau C1 gemäß Europäischem Referenzrahmen vorausgesetzt. Einen formalen Nachweis darüber verlangt die Euro-FH nicht und empfiehlt deshalb, vorab den Selbsttest auf ihrer Website zu machen. „Wir rechnen mit vielen Studierenden, deren Muttersprache deutsch ist und die sich mittels dieses Studiums auf internationale Aufgaben vorbereiten wollen“, so Prof. Dr. Melanie Moll. „Wir haben deshalb die ersten beiden Module so gestaltet, dass sie einen sprachlich etwas leichteren Einstieg in ein englischsprachiges Hochschulstudium ermöglichen.“

Anerkennung von Berufserfahrung ermöglicht Zugang zum Master

Zu diesem Masterstudiengang im Umfang von 90 Credits bietet die Euro-FH verschiedene Zugangswege an, so dass auch Absolventen eines Erststudiums mit 180 (statt 210) Credits zugelassen werden können. Diese brauchen dafür entweder einschlägige Berufspraxis von mindestens einem Jahr oder einen Nachweis über 30 Credits, die durch Weiterbildungsmaßnahmen an der Euro-FH oder anderen Hochschulen bzw. durch einen Bridging Term an der Euro-FH erworben werden können. Wer nach einer abgeschlossene Berufsausbildung bereits zehn Jahre lang einschlägige Berufserfahrungen gesammelt hat, davon mindestens sechs Jahren mit Führungsaufgaben, der kann auch ohne Erststudium über eine Eingangsprüfung zum Master-Studium zugelassen werden.

Die Regelstudienzeit im Master-Fernstudium „Intercultural Management“ beträgt wahlweise 18 oder 24 Monate, der Studienbeginn ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Für ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Alle Informationen zum englischsprachigen Studiengang gibt es auf Euro-FH.de, und zwar sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch.

Über die Euro-FH
Die vom Wissenschaftsrat akkreditierte, staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg ( www.Euro-FH.de) ist Deutschlands bekannteste private Fernhochschule (forsa 2017). Für ihr innovatives und flexibles Studienkonzept, das speziell für berufstätige Erwachsene konzipiert ist, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Das Studienangebot der Euro-FH umfasst die Bachelor-Studiengänge International Business Administration, Psychologie, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, Sales und Management, Betriebswirtschaftliches Bildungs- und Kulturmanagement, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Logistikmanagement, Finance & Management, IT-Management, BWL und Tourismusmanagement sowie die Master-Programme Business Coaching & Change Management, Wirtschaftspsychologie, Taxation, Accounting, Finance, General Management MBA, Marketing MBA, Logistik und Supply Chain Management sowie Intercultural Management. In Hamburg bietet die Euro-FH zudem BWL und BWL & Wirtschafspsychologie im berufsbegleitenden Abendstudium mit regelmäßigen Vorlesungen an. Die Studiengänge sind durch die FIBAA akkreditiert und zeichnen sich durch internationale Ausrichtung sowie hohen Praxisbezug aus. Das Angebot der Euro-FH umfasst zudem Hochschulkurse aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, Sprachen, Logistik und Soft Skills. Aktuell verzeichnet die Euro-FH rund 7.000 Studierende.

Weitere Informationen zur Euro-FH sowie alle aktuellen Meldungen finden Sie im Newsbereich unter www.Euro-FH.de

Kontakt
Euro-FH – Europäische Fernhochschule Hamburg
Dörte Giebel
Doberaner Weg 20
22143 Hamburg
040/675 70 4004
presse@euro-fh.de
http://www.Euro-FH.de

Sonstiges

Dachser kümmert sich um Logistik-Nachwuchs

Dachser kümmert sich um Logistik-Nachwuchs

(Mynewsdesk) Zum Ausbildungsbeginn starteten deutschlandweit 645 Auszubildende beim Logistikdienstleister DACHSER. Sie konnten sich zwischenzwei kaufmännischen, zwei IT- und zwei gewerblichen Berufen sowie einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer entscheiden. AuchStudiengänge in BWL mit Fachrichtung Spedition, Transport und Logistik sowie Informatik oder Wirtschaftsinformatik bietet das Familienunternehmen in Kooperation mit Hochschulen an.
„DACHSER kümmert sich um seine jungen Menschen und gibt ihnen Orientierung. Das ist der beste Weg, um auch weiter Fachkräfte für morgen zu binden“, sagt DACHSER-CEO Bernhard Simon. „Als Global Player machen wir unsere Nachwuchskräfte fit für die internationale Logistik. Die Mischung aus Theorie und Praxis während ihrer Ausbildung bildet das Fundament für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn.“

Über alle Jahrgänge hinweg bildet DACHSER in Deutschland 1.350 junge Logistiker aus, die Ausbildungsquote liegt bei rund zehn Prozent. Die Übernahmechancen nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss sind sehr gut. „Wir setzen auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung, durch die wir Talente wecken, Kenntnisse vermitteln und Kompetenzen fördern. Auf diese Weise können wir anspruchsvolle Positionen später aus eigenen Reihen besetzen“, sagt Vera Weidemann, Head of Corporate Human Resources.

Berufskraftfahrer schließen Ausbildung ab

Zum Ausbildungsbeginn haben sich 106 junge Menschen für eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer entschieden, unter ihnen befinden sich zwölf Frauen. 22 Berufskraftfahrer haben im Sommer ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie sind der erste Ausbildungsjahrgang der DACHSER-Tochter DACHSER Service und Ausbildungs GmbH, die sich zusammen mit den selbstständigen Transportunternehmern speziell um die Aus- und Weiterbildung von Fahrern kümmert. „DACHSER trägt seine Verantwortung, die Fahrer von morgen in guter Kooperation mit unseren Fuhrunternehmern zu entwickeln“, sagt Simon.

Erfreulich hat sich auch das DACHSER Education Program entwickelt. Mit der Maßnahme exportiert DACHSER die duale Ausbildung in europäische Länder außerhalb Deutschlands. Das Education Program bietet eine praxisnahe, logistische Ausbildung in den europäischen Niederlassungen des Logistikdienstleisters. In diesem Programm wird durch Jobrotation Speditionswissen vermittelt, die Inhalte orientieren sich an der DACHSER-üblichen Ausgestaltung der deutschen IHK-Ausbildung. Die Auszubildenden erwerben ihre Fertigkeiten praxisnah durch geschulte Ausbilder und angeleitete Praxis. Aktuell durchlaufen 35 angehende „DACHSER forwarding and logistics specialists“ das Programm in Großbritannien, den Niederlanden, Polen, Tschechien und Ungarn.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im DACHSER SE

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/14j3ne

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/dachser-kuemmert-sich-um-logistik-nachwuchs-25125

Über DACHSER:

Das Familienunternehmen DACHSER mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, zählt zu den führenden Logistikdienstleistern.

DACHSER bietet eine umfassende Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: DACHSER Air & Sea Logistics und DACHSER Road Logistics. Letzteres teilt sich in die beiden Business Lines DACHSER European Logistics und DACHSER Food Logistics auf. Übergreifende Kontraktlogistik-Services sowie branchenspezifische Lösungen ergänzen das Angebot. Ein flächendeckendes europäisches sowie interkontinentales Transportnetzwerk und komplett integrierte Informationssysteme sorgen weltweit für intelligente Logistiklösungen.

Mit rund 27.450 Mitarbeitern an weltweit 409 Standorten erwirtschaftete DACHSER im Jahr 2016 einen Umsatz von 5,71 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 80 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 38,2 Millionen Tonnen. DACHSER ist mit eigenen Landesgesellschaften in 43 Ländern vertreten.

Weitere Pressemitteilungen und News von DACHSER finden Sie unter:

www.dachser.de: http://www.dachser.de/

Firmenkontakt
DACHSER SE
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/dachser-kuemmert-sich-um-logistik-nachwuchs-25125

Pressekontakt
DACHSER SE
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://shortpr.com/14j3ne

Elektronik Medien Kommunikation

auvisio Digitaler Voice Recorder mit Aufnahme

Vorträge aufnehmen und nichts verpassen

auvisio Digitaler Voice Recorder mit Aufnahme

auvisio Digitaler Voice Recorder, geräuschaktivierte Aufnahme (VOX), 36 Std., www.pearl.de

Zuverlässige Erinnerungshilfe: Mit dem Voice Recorder von auvisio zeichnet man alle wichtigen
Informationen einfach auf – Vorlesungen, Gedankenblitze u.v.m. Später hört man sich alles in Ruhe
am Computer an.

Nichts verpassen: Dank Sprach-Aktivierung beginnt das Diktiergerät immer zum richtigen
Zeitpunkt mit der Aufnahme.

Ideal für lange Aufnahmen: Mit einer Akkuladung nimmt man bis zu 16 Stunden am Stück auf.

Einfache Bedienung: Dank Plug & Play lässt sich der Voice Recorder sofort nutzen. Um die
Aufzeichnungen anzuhören, wird das Aufnahmegerät einfach per USB mit dem PC verbunden.

– Digitaler Voice-Recorder
– Ideal zum Aufzeichnen von Meetings, Vorlesungen, Vorträgen u.v.m.
– Geräuschaktivierte Aufnahmefunktion (VOX-Funktion): startet ab 40 dB
– Aufnahmeformat: WAV
– Speicher: 8 GB, für bis zu 36 Stunden Aufnahmen
– Aufnahmen am Computer abspielen
– Auch als USB-Stick verwendbar
– Einfache Bedienung per Schiebeschalter: aus / ein
– Status-LEDs für Betriebsanzeige, Aufnahme und Aufladekontrolle
– Anschluss: USB-2.0-Stecker, zum Laden und Dateien übertragen
– Gehäuse in Metall-Optik
– Integrierte Öse für Trageschlaufe u.v.m.
– Abnehmbare Schutzkappe
– Kompatibel mit Windows und Mac OS
– Stromversorgung: integrierter Li-Ion-Akku mit 110 mAh für bis zu 16 Stunden Laufzeit, lädt
per USB (Ladezeit: 2 – 3 Stunden)
– Maße: 66 x 22 x 10 mm, Gewicht: 15 g
– Voice Recorder inklusive deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. PX-2296-625 Produktlink: http://www.pearl.de/a-PX2296-1241.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Bildung Karriere Schulungen

Neues Bachelor-Fernstudium an der Euro-FH: BWL und Tourismusmanagement

Berufsbegleitend studieren und international ausgerichtetes Know-how für die Karriere im Tourismus erwerben

Die Euro-FH bietet ab sofort den FIBAA-akkreditierten Bachelor-Studiengang BWL und Tourismusmanagement im flexiblen Fernstudium an. Das berufsbegleitende Studium vermittelt betriebswirtschaftliches und aktuelles branchenspezifisches Know-how und bereitet Studierende auf eine große Vielfalt an Tätigkeitsfeldern in der Tourismusbranche vor. Die drei Wahlmodule „Wellness, Gesundheit und Sport“, „Event- und Veranstaltungsmanagement“ sowie „Cruise-Management und Städtetourismus“ ermöglichen eine individuelle Spezialisierung. Fester Bestandteil des Studiums sind Onlinemarketing und Social Media, die im Tourismus eine immer zentralere Rolle spielen.

Internationale Ausrichtung und hoher Praxisbezug

Das neue Fernstudium an der Euro-FH, das mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) abschließt, vermittelt praxisnahes und internationales Wissen in allen Handlungsfeldern des Tourismusmanagements – vom operativen Hotelmanagement bis zum Tourismusrecht, vom Onlinevertrieb bis zum Krisenmanagement. Dazu gehören auch Kenntnisse in den internationalen Marktstrukturen. Fallstudien und praktische Übungen ermöglichen den wichtigen Transfer von der Theorie in die Praxis. Im zweiwöchigen internationalen Seminar an einer der Partnerhochschulen der Euro-FH sammeln die Studierenden wichtige interkulturelle Erfahrungen. „Die Tourismusbranche ist immer in Bewegung, deshalb bilden wir vielseitige Experten aus, die auf Basis ihres breit gefächerten Fachwissens in der Lage sind, sich schnell und umfassend auf neue Herausforderungen einzustellen und neue Themengebiete zu durchdringen“, betont Studiengangsdekan Prof. Dr. Ludwig Schweers.

Am Ende ihres Studiums verfügen die Absolventen zudem nachweislich über Englischkenntnisse auf Level B2 des Common European Framework. Außerdem umfasst das Studium die Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (IHK).

Anrechnung von Vorleistungen

Gemäß Hamburger Hochschulgesetz ist es möglich, an der Euro-FH auch ohne Abitur zum Bachelor-Studium zugelassen zu werden, wenn man eine Berufsausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung oder eine fachspezifische Fortbildungsprüfung vorweisen kann.
Viele bereits absolvierte staatliche und öffentlich-rechtliche Abschlüsse können übrigens als bereits erbrachte Studienleistungen auf das geplante Studium angerechnet werden. Dazu gehören beispielsweise der staatlich geprüfte Betriebswirt, der Betriebswirt VWA und alle IHK-Fachwirte. Das Gleiche gilt auch für verschiedene Zertifikatskurse an der Euro-FH, die sich auf ein Bachelor-Studium anrechnen lassen. Dadurch vermindern sich sowohl Studienzeit als auch Studiengebühren.

Flexibel berufsbegleitend studieren

Das Studium kann jederzeit gestartet werden, alle Prüfungen können zudem monatlich bundesweit an zehn Prüfungszentren der Euro-FH sowie im Ausland auch an deutschen Konsulaten, Botschaften und Goethe-Instituten abgelegt werden. Die Regelstudienzeit beträgt 36 bzw. 48 Monate, entsprechend ist eine kostenlose Verlängerung um 18 bzw. 24 Monate möglich, genauso wie eine individuelle Verkürzung der Regelstudienzeit.

Für ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es außerdem auf www.Euro-FH.de

Über die Euro-FH
Die vom Wissenschaftsrat akkreditierte, staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg ( www.Euro-FH.de) ist Deutschlands bekannteste private Fernhochschule (forsa 2017). Für ihr innovatives und flexibles Studienkonzept, das speziell für berufstätige Erwachsene konzipiert ist, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Das Studienangebot der Euro-FH umfasst die Bachelor-Studiengänge International Business Administration, Psychologie, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, Sales und Management, Betriebswirtschaftliches Bildungs- und Kulturmanagement, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Logistikmanagement, Finance & Management, IT-Management, BWL und Tourismusmanagement sowie die Master-Programme Business Coaching & Change Management, Wirtschaftspsychologie, Taxation, Accounting, Finance, General Management MBA, Marketing MBA sowie Logistik und Supply Chain Management. In Hamburg bietet die Euro-FH zudem BWL und BWL & Wirtschafspsychologie im berufsbegleitenden Abendstudium mit regelmäßigen Vorlesungen an. Die Studiengänge sind durch die FIBAA akkreditiert und zeichnen sich durch internationale Ausrichtung sowie hohen Praxisbezug aus. Das Angebot der Euro-FH umfasst zudem Hochschulkurse aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, Sprachen, Logistik und Soft Skills. Aktuell verzeichnet die Euro-FH rund 7.000 Studierende.

Weitere Informationen zur Euro-FH sowie alle aktuellen Meldungen finden Sie im Newsbereich unter www.Euro-FH.de

Kontakt
Euro-FH – Europäische Fernhochschule Hamburg
Dörte Giebel
Doberaner Weg 20
22143 Hamburg
040/675 70 4004
presse@euro-fh.de
http://www.Euro-FH.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Wie weltoffen ist Wissenschaft heute?

DAAD wertet Daten zur Wissenschaftsmobilität aus

Wie weltoffen ist Wissenschaft heute?

4,3 Millionen junge Menschen studieren weltweit außerhalb ihres Heimatlandes, die meisten von ihnen in Westeuropa und Nordamerika. Insgesamt ist die Zahl der international mobilen Studierenden in den letzten 10 Jahren um 1,6 Millionen gestiegen. Nach wie vor sind die USA das wichtigste Gastland für international mobile Studierende – aber auch für Wissenschaftler:innen und Doktorand:innen. Mit deutlichem Abstand folgen Großbritannien, Australien, Frankreich und Deutschland. Das zeigen die Ergebnisse der Studie „Wissenschaft weltoffen 2017“, die Daten zur internationalen Mobilität in der Wissenschaft auswertet und lesefreundlich aufbereitet. Herausgeber der Publikation sind der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW).

Zum 17. Mal präsentiert „Wissenschaft weltoffen“ Daten und Fakten zur internationalen Mobilität Studierender und Wissenschaftler:innen, detaillierte Kennzahlen zu ausländischen Studierenden und Wissenschaftler:innen in Deutschland sowie zu deutschen Studierenden im Ausland. Schwerpunkt der Ausgabe 2017 ist die akademische Mobilität und Kooperation im Ostseeraum.

– Datenquellen –
Grundlage der Studie sind die Statistik „Deutsche Studierende im Ausland“ des Statistischen Bundesamtes, die Statistik zum Erasmus-Programm, Statistiken der UNESCO, der OECD, des DAAD und des DZHW sowie Daten verschiedener Studierenden- und Absolventenbefragungen.

– Zweisprachig und digital –
Wissenschaft Weltoffen erscheint zweisprachig, in Deutsch und Englisch. Text und Grafiken stehen vollständig und kostenfrei bei wbv-open-access.de zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe ist bei wbv.de oder im Buchhandel zum Preis von 29,90 Euro erhältlich.

– Herausgeber –
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. 2016 hat der DAAD über 130.000 Deutsche und Ausländer rund um den Globus gefördert.

Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) betreibt anwendungsorientierte empirische Forschung im Bereich des Hochschul- und Wissenschaftssystems. Die Bund-Länder-Einrichtung agiert national und international als Partner der Wissen-schaft sowie der Hochschul- und Wissenschaftspolitik.

– Bibliografie –

Deutscher Akademischer Austauschdienst und Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (Hg.)
– Wissenschaft weltoffen 2017 –
Daten und Fakten zur Internationalität von Studium und Forschung in Deutschland
Bielefeld 2017, 172 Seiten, Format A4, Softcover

digitale Ausgabe:
kostenfrei bei wbv Open Access
DOI: 10.3278/7004002pw

Druckausgabe:
ISBN 978-3-7639-5875-7
Bestell-Nr. 7004002p
29,90 Euro

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) publiziert Literatur zu Bildung, Beruf und Sozialforschung. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen wbv-Journals.de und wbv OpenAccess.de bietet der wbv schnellen Zugriff auf aktuelle Bildungsthemen. 2014 feierte das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld sein 150jähriges Bestehen.

Firmenkontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Familie Kinder Zuhause

Freitag, 23. Juni, ist der internationale Tag von Frauen in Ingenieurberufen

Nur 13 Prozent der deutschen Abiturientinnen sehen sich in einem MINT-Beruf

Freitag, 23. Juni, ist der internationale Tag von Frauen in Ingenieurberufen

(NL/9435513677) Freitag, der 23. Juni, ist der internationale Tag der Frauen in Ingenieurberufen. Über die Jahre hat sich vieles getan, doch bleibt es eine von Männern dominierte Sparte: Von den 2013 rund 2,55 Millionen tätigen MINT-Akademikern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik), lag der Anteil weiblicher Akademiker nur bei ungefähr 550.000 Erwerbstätigen. Eine aktuelle Ford-Umfrage unter Abiturientinnen gibt ein Stimmungsbild wieder, wie MINT-Berufe wahrgenommen werden und wie viele sich tatsächlich dafür entscheiden.

Heutige Frauen treten in die Fußstapfen von Erfinderinnen wie Mary Anderson, die den Scheibenwischer erfand oder Tabitha Babbit, die mit der Kreissäge auch vielen Männern das Leben erleichtert. Trotz solcher Vorbilder sagen nur 13 Prozent der Abiturientinnen, dass sie sich für einen MINT-Beruf entscheiden werden. Männliche Abiturienten entscheiden sich schon früh für einen technischen Beruf, Mädchen hingegen sehr viel später. Ungefähr die Hälfte der Befragten ist noch unentschlossen, kann sich aber einen technischen Beruf vorstellen. Im Wintersemester 2015/2016 war von den rund einer Millionen Studierenden in MINT-Fächern nur ein Drittel weiblich.

Dabei mangelt es nicht an Inspiration: Bei den weiblichen Befragten, die sich in Richtung MINT orientieren, haben 58 Prozent ein Vorbild in technisch versierten oder sogar ausgebildeten Eltern oder Geschwistern. Und 60 Prozent kennen mindestens eine Freundin, die ein MINT-Fach studiert oder eine Ausbildung in einem technischen Fach beginnt.

Auch gesellschaftlich gibt es für die wenigsten eine Hürde. Nur 15 Prozent befürchten, mit Vorurteilen konfrontiert zu werden, wohingegen 82 Prozent aller Frauen sagen, es gäbe eigentlich keinen Grund, der sie von einer Berufswahl in MINT-Bereichen abhält. 59 Prozent bewerten die Chancen für technisch ausgebildete Frauen auf dem Arbeitsmarkt als gut bis sehr gut.

Trotzdem haben bisher nur sechs Prozent der weiblichen Befragten ein Praktikum in einem technischen Umfeld absolviert. Der Automobilhersteller Ford versucht seit 1999 mit seinem Programm FiT (Frauen in technischen Berufen), Mädchen und junge Frauen frühzeitig für technische Berufe zu interessieren. Mit einem großen Angebot unter anderem an Praktika, Girls Day oder auch Berufsorientierungstagen informieren sich jedes Jahr ungefähr 800 Interessentinnen über eine technische Berufsausbildung, über einen der dualen Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau oder Informatik oder generell über einen MINT Beruf. Mit diesem Programm konnte der Anteil der weiblichen Auszubildenden in der gewerblich-technischen Ausbildung von 5 auf derzeit knapp 20 Prozent gesteigert werden, innerhalb der dualen Studiengänge liegt der Anteil sogar bei fast 50 Prozent.

Die aktuelle Stimmungsumfrage wurde von Ford im Juni 2017 unter rund 190 Abiturientinnen durchgeführt. (n= 187)

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz
in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und
Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der
Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen
Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und
Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Firmenkontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://

Pressekontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://shortpr.com/ewclso

Bildung Karriere Schulungen

Medizintechniker schaffen Innovationen für die Gesundheit

Der Studiengang Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen bildetet Medizintechnikexperten aus

Medizintechniker schaffen Innovationen für die Gesundheit

Medizintechnik-Absolventin Sabrina Grünwald sorgt als Produktmanagerin für Innovationen im OP-Saal. (Bildquelle: © KARL STORZ GmbH & Co. KG)

Die Medizintechnik-Branche gilt als eine der wachstumsstärksten, krisensichersten und gefragtesten Branchen weltweit. Das Medizintechnik-Studium Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen bildet Ingenieurinnen und Ingenieure für die Herausforderungen dieser Branche aus.

Gesundheit ist eines der Grundbedürfnisse der Gesellschaft. Eine fortschrittliche, medizinische Versorgung ist ohne hoch entwickelte Medizinprodukte und Instrumente nicht denkbar. Die Medizintechnik-Branche entwickelt solche Produkte und verbessert damit die Lebensqualität der Menschen. Experten der Fachrichtung Medizintechnik planen, überwachen und leiten die Entwicklung und Herstellung von solchen Medizinprodukten. Das Medizintechnik-Studium Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen konzentriert sich auf die Entwicklung und Planung medizintechnischer Geräte, chirurgischer Instrumente und Implantate.

Schnittstelle zwischen Medizintechnik und Arzt
Sabrina Grünwald hat Industrial MedTec am jüngsten Standort der Hochschule Furtwangen studiert. Seit 2013 arbeitet die Ingenieurin als Produktmanagerin für Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie bei der KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttlingen. Damit bildet sie die Schnittstelle zwischen Unternehmen, Kliniken und Ärzten. Die junge Ingenieurin begleitet ein Medizinprodukt in seiner ganzen Entstehung – von der Idee bis zum fertigen Serienprodukt. „Das Aufregendste ist, wenn man das neu entwickelte Produkt zum ersten Mal in der Anwendung in der Klinik sieht“, schwärmt Sabrina Grünwald, die als Produktmanagerin Kunden europaweit besucht.

Medizintechnik – Die Studienschwerpunkte
Das Studium am Hochschulcampus Tuttlingen ähnelt im Grundstudium dem klassischen Maschinenbau, das sich in den höheren Semestern mit der Disziplin Medizin verbindet. Studierende werden mit Vorlesungen wie Medizingerätetechnik und Elektrotechnik oder in Anatomie auf ihre spätere Tätigkeit vorbereitet. Absolventen schlagen nach ihrem Studium unterschiedlichste Berufszweige und Fachrichtungen ein. Sie arbeiten beispielsweise in der Entwicklung, dem Qualitätsmanagement, der Produktion oder im Produktmanagement.

Tuttlingen – Das Weltzentrum der Medizintechnik
Die Region Tuttlingen ist bekannt als Weltzentrum der Medizintechnik und beheimatet eine Reihe von Marktführern, die über viel Spezialwissen und Expertise verfügen. Der Hochschulcampus Tuttlingen pflegt enge Kontakte zur Industrie. Studierende lernen frühzeitig unterschiedliche Berufsbilder kennen. Bei Betriebsbesichtigungen, in Projektarbeiten oder in Industriepraktika sehen sie, was ihnen liegt und welchen Weg sie nach ihrem Abschluss einschlagen möchten.

Studium und Bewerbung
Bewerbungsschluss für das siebensemestrige Bachelor-Studium Industrial MedTec ist der 15. Juli. Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge/medizintechnik

Seit Oktober 2009 ist Tuttlingen Hochschulstadt mit Vorbildfunktion. Gemeinsam mit der Industrie, der Stadt und dem Landkreis Tuttlingen, der Hochschule Furtwangen (HFU) und dem Land Baden-Württemberg entstand hier ein neuer, einzigartiger Hochschulstandort mit Modellcharakter. Basierend auf dem Konzept der Public Private Partnership (PPP) stellt der Hochschulcampus Tuttlingen eine Neuerung in der deutschen Hochschullandschaft dar.

Firmenkontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Silke Steidle
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-0
info@hfu-campus-tuttlingen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de

Pressekontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Petra Riesemann
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-6310
petra.riesemann@hs-furtwangen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de