Tag Archives: Streaming

Elektronik Medien Kommunikation

Reminder Messe-Ankündigung: Deutsche HiFi-Tage in Darmstadt

Reminder Messe-Ankündigung: Deutsche HiFi-Tage in Darmstadt

(Bildquelle: @WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH)

Liebe Redaktion,

der Countdown läuft! Nur noch wenige Tage bis Sie und Ihre Leser begehrte HiFi-Marken in geballter Vielfalt und sehr guter Raumakustik erleben können.
Zum ersten Mal finden in Darmstadt die Deutschen HiFi-Tage statt. Am 21. und 22. Oktober 2017 steht das Thema Sound im Mittelpunkt einer Publikumsmesse. Ob Stereo, Surround Sound, Kopfhörer, Vinyl oder Streaming – Die Deutschen HiFi-Tage werden die Creme de la Creme der in Deutschland vertretenen HiFi- und High-End-Firmen zu einem Gipfeltreffen der akustisch überragenden Vorführungen zusammenrufen. Verteilt auf 19 abgetrennte Vorführräume werden die Hersteller zeigen, was sie zu bieten haben.

Als Initiatoren dieser erstmaligen Veranstaltung stehen mit AUDIO und stereoplay die beiden führenden HiFi-Magazine Deutschlands sowie die video als renommierte Test- und Technikmarke für Home Entertainment aus dem Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH für akustische Kompetenz.
Der Veranstaltungsort, das darmstadtium, bietet mit einer aufregenden Architektur genügend Platz sowie eine angenehme Atmosphäre. Insbesondere die raumakustische Qualität, die eigens von einem Akustikbüro für die Messe optimiert wurde, bietet eine perfekte Plattform für Produktpräsentationen, Vorführungen und Vorträge.

„Besucher der Deutschen HiFi-Tage dürfen gespannt sein“, sagt Andreas Eichelsdörfer, Chefredakteur des Magazins AUDIO, „so werden beliebte HiFi-Hersteller und -Marken, wie B&W, Canton, Nubert, Technics, Teufel und andere ihre Anlagen präsentieren, von der preiswerten Einstiegskette bis hin zum Ultra High End, das zeigt, was klanglich alles möglich ist.“

Darüber hinaus gibt es Neuheiten aus den Themenbereichen Analog, Kopfhörer und Streaming zu bestaunen und auch die Redaktionsexperten haben was zu bieten: Besucher können sich auf spannende Vorträge zu den Themen Musik-Streaming, Raumakustik, Hörtests und Audio-Messungen freuen und in einem der abgetrennten Räume präsentiert die video ein eigens installiertes Heimkino mit JVC, Yamaha, Quadral, Stewart und Avinity.

Das Wichtigste im Überblick:
-Messetage 21.-22. Oktober 2017
-Öffnungszeit am Samstag: 10-18 Uhr
-Öffnungszeit am Sonntag: 10-17 Uhr
-Eintritt für Messebesucher:
Kostenfreie Anmeldung hier: https://deutsche-hifi-tage-2017.eventbrite.de
Video zur Messe unter: https://www.youtube.com/watch?v=fAhQJ0ovPKk

Wir freuen uns, wenn Sie über diese neue Veranstaltung in Darmstadt berichten, die erstmalig in Deutschland Marken aus dem Fachhandel sowie dem Direktvertrieb unter einem Dach versammelt. Weitere Infos finden Sie auch unter www.deutsche-hifi-tage.com
Wenn Sie persönliche Rückfragen zur Veranstaltung, ein Interview oder einen O-Ton der Chefredakteure Andreas Eichelsdörfer (AUDIO), Malte Ruhnke (stereoplay) und Andreas Stumptner (video) wünschen, melden Sie sich gerne jederzeit bei mir.

Herzliche Grüße
Anastasija Beller | PR Consultant | beller@siccmamedia.de | tel. +49 221 34 80 38 33

Über WEKA MEDIA PUBLISHING
TECHNIK TRENDS FASZINATION
Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Marion Werber
Richard-Reitzner-Allee 2
85540 Haar bei München
+49 89 25556-1101
mwerber@wekanet.de
http://www.weka-media-publishing.de

Pressekontakt
Siccma Media GmbH
Anastasija Beller
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
+4922134803833
beller@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Bildung Karriere Schulungen

Mit dem VDMplus den Wandel im Musikbusiness nutzen

Der Verband Deutscher Musikschaffender zeigt Mitgliedern aktuelle Entwicklungen auf.

Mit dem VDMplus den Wandel im Musikbusiness nutzen

Klaus Quirini

Sogenannte Streaming-Dienste, Internetportale, auf denen Musik jederzeit abrufbar ist, und der nicht-physische Verkauf von Songs und Alben via Download verdeutlichen klar, dass die Musikbranche im Wandel ist. Allerdings nicht erst seit gestern oder heute, weiß Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de), aus Erfahrung, denn er ist seit mehr als vier Jahrzehnten aktiv, um allen das Leben zu erleichtern, die im Musikbusiness tätig sind.

Und um ihnen zum Erfolg zu verhelfen – wie immer sich auch die Branche entwickelt. „Entscheidend ist, nicht nur auf Trends zu reagieren, sondern sie vorauszusehen, um bereits im Vorfeld gewappnet zu sein“, sagt der versierte Profi, der schon zahlreiche Entwicklungen miterlebt hat. „Verkauft wurde Musik zuerst nur bei Konzerten, dann kamen Schallplatten, zunächst auf Schellack, dann auf Vinyl hinzu. Öffentlich-rechtliche Radiosender spielten die Musikwerke, das Fernsehen war eine Revolution, Kassetten kamen auf, dann die CD, und private Radiostationen führten zu einer Neuordnung im Musikbusiness“, listet Quirini auf.

Gestandene Mitglieder des VDMplus‘ haben die Entwicklung, die rasant weiterging, nicht nur überlebt, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich durchlaufen. „In der Fernsehlandschaft gab es auf einmal reine Musiksender, dann kam das Internet immer mehr auf und mit ihm bald das mp3-Format“, beschreibt Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffender. Letzteres führte dazu, dass Musik gegen angemessene Bezahlung völlig legal aus dem Internet heruntergeladen werden konnte – eine Entwicklung, an der der Branchenverband VDMplus einen großen Anteil hatte.

Heute sieht die Medienwelt einerseits mit neuen Streaming-Diensten sowie den Smartphones als multimediale Alleskönner und andererseits mit dem Comeback der Vinyl-Schallplatten wieder anders aus, und der nächste „Fort- oder Rückschritt“ lasse wahrscheinlich nicht lange auf sich warten, betont Udo Starkens.

Kein Problem für die Mitglieder des VDMplus, denn der Verband Deutscher Musikschaffender hat sie alle kommen und gehen gesehen – die Trends, Entwicklungen, Stars und Sternchen der Branche. „Geblieben sind die erfolgreichen Mitglieder des VDMplus, die bis heute mit Musik Geld verdienen“, sagt Klaus Quirini.

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Elektronik Medien Kommunikation

auvisio WLAN-Multiroom-Lautsprecher QAS-300

Spielt die Wunsch-Musik, beantwortet Fragen u.v.m

auvisio WLAN-Multiroom-Lautsprecher QAS-300

auvisio WLAN-Multiroom-Lautsprecher QAS-300, www.pearl.de

Einfach den Lautsprecher fragen: Den Amazon Account anmelden und schon profitiert man vom Alexa Voice Service. Damit kann man per Sprachbefehl interagieren:

-Information über das Wetter,
-Produkt-Informationen erfragen,
-Lieblings-Musik vorspielen,
-Einen Witz erzählen lassen u.v.m.

Immer neue Funktionen: Alexa wird über die Cloud automatisch aktualisiert. So lernt das System ständig dazu und erhält neue Funktionen und Skills.

Die Lieblingsmusik kommt von nahezu jeder Quelle: Dank WLAN, AirPlay und Bluetooth streamt man von Smartphone, Tablet-PC, Notebook & Co. Abspielgeräte ohne Funk-Übertragung lassen sich einfach per Klinken-Kabel verbinden.

Kostenlose App mit vielen nützlichen Funktionen: Per iPhone, iPad und Android-Mobilgerät kann man auf bis zu 8 Lautsprechern individuell steuern, was man hören möchte. Neben der Musik-Bibliothek hört man auf Wunsch auch Musik von einem der Streaming-Dienste Amazon Music, Pandora, TuneIn und Spotify.

Musik nach eigenem Geschmack: Sind Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und weitere Räume mit jeweils Lautsprechern von auvisio ausgestattet, genießt man in allen Räumen synchron seine Lieblingsmusik. Oder aus jedem Raum einen anderen Song. Multiroom macht“s möglich!

Bequem Telefonate führen: Dank integriertem Mikrofon verwendet man den Lautsprecher natürlich auch als Freisprecher.

-Aktiver Multimedia-Lautsprecher QAS-300
-Alexa Voice Service (mit Amazon Account): erinnert an Termine, spielt die Lieblingsmusik, weckt eine auf Wunsch, informiert über das Wetter, beantwortet Fragen u.v.m.
-Aktivierung durch Touchbutton: Alexa Voice Service wird so nur bei Bedarf aktiviert
-Wiedergabe über WLAN, AirPlay, Bluetooth 4.0 und AUX (3,5-mm-Klinkenbuchse)
-Over-the-Air-Updates für garantierte AirPlay-Kompatibilität: automatisch auf dem neuesten Stand
-Kostenlose App für Smartphone und Tablet-PC mit iOS und Android: zur einfachen Einrichtung, Konfiguration und Steuerung von bis zu 8 Lautsprechern
-Multiroom-Funktion: Perfekt, um in jedem Raum den individuellen Musik-Geschmack wiederzugeben
-Unterstützte Streaming-Portale: Amazon Music, Pandora, TuneIn und Spotify (ohne Sprachsteuerung durch Alexa Voice Service)
-Unterstützt alle gängigen Audio-Formate: MP3, WMA, RA, AAX, AAC+, WAV, APE, FLAC
-Direktwahl-Touch-Tasten am Lautsprecher
-Mit Freisprech-Funktion dank integriertem Mikrofon
-Ausgangsleistung (RMS): 15 Watt, Musik-Spitzenleistung: 30 Watt
-Frequenzbereich: 80 – 20.000 Hz
-Reichweite: bis 30 m per WLAN, 10 m per Bluetooth
-Stromversorgung: integrierter LiPo-Akku mit 1.500 mAh für bis zu 6 Stunden Laufzeit bei 50 % Lautstärke, lädt per Micro-USB (USB-Netzteil bitte dazu bestellen)
-Maße: 93 x 153 x 93 mm, Gewicht: 473 g
-Multiroom-Lautsprecher inklusive USB-Ladekabel (65 cm), 3,5-mm-Klinkenkabel (60 cm) und Anleitung

Preis: 79,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 149,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-1660-625
Produktlink: http://www.pearl.de/a-ZX1660-1262.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer IT Software

Über 700 Streaming Media-Angebote in der Schweiz

Streaming Media Monitor 2017: BAKOM veröffentlicht Studie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt

Über 700 Streaming Media-Angebote in der Schweiz

© Goldmedia 2017, BAKOM-Streaming Media Monitor 2017, Angebote im Schweizer Streaming Media-Markt

Zürich/ Berlin 24. August 2017.
++ Angebote: Das Spektrum ist mit 490 Onlineaudio- und 227 Onlinevideo-Angeboten inhaltlich und sprachlich äusserst vielfältig.
++ Ländervergleich: Die Angebotsdichte pro Einwohner ist in der Schweiz höher als in Deutschland oder Österreich.
++ YouTube-Kanäle: Erfasst wurden 1.042 Channels mit mehr als 500 Abonnenten.
++ Wachstumsprognosen: Die Onlineaudio-Anbieter erwarten ein starkes jährliches Netto-Werbemarktwachstum bis 2019 von 37 Prozent – die Onlinevideo-Anbieter 13 Prozent.

Dies sind Ergebnisse aus dem Streaming Media Monitor 2017 des Schweizer Bundesamtes für Kommunikation BAKOM ( www.bakom.admin.ch), der heute bei den Swiss Radio Days 2017 erstmals vorgestellt wurde. Basis der gross angelegten Explorativstudie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt ist eine Befragung unter allen Anbietern, durchgeführt von der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com).

Rund 720 Angebote von insgesamt 335 Anbietern

Knapp zwei Drittel der 490 Onlineaudio-Angebote (64 Prozent) stammen von klassischen UKW/DAB+-Marken. 22 Prozent aller Webradios senden auch über DAB+,14 Prozent bieten auch Podcasts bzw. Audio-on-Demand-Inhalte an und 6 Prozent zusätzlich Videos. Im Schweizer Onlineaudio-Markt gibt es eine grosse Sprachenvielfalt: 46 Prozent senden in deutscher Sprache, 30 Prozent in Französisch, 17 Prozent in Englisch, rund 4 Prozent in Italienisch.

Die 227 Onlinevideo-Angebote werden von 188 Anbietern betrieben. Mehr als die Hälfte sind Submarken klassischer TV-, Radio- oder Printmarken. Die anderen sind Online-Only-Web-TV-Sender, Corporate TV sowie TV-Streaming-Portale und Mediatheken. Mehr als ein Drittel der Onlinevideo-Angebote (36 Prozent) wird als Livestream bereitgestellt. 64 Prozent senden auf Deutsch, 17 Prozent in Französisch und 14 Prozent in Italienisch. Ein Drittel der Schweizer Onlinevideo-Angebote informieren breit, 16 Prozent haben einen überwiegend regionalen Fokus.

Für den Streaming Media Monitor 2017 wurden zusätzlich insgesamt 1.042 Schweizer YouTube-Channels mit mehr als 500 Abonnenten erfasst.

Anbieter mit Nutzungszahlen zufrieden, mobiler Abruf steigt

Knapp zwei Drittel der Onlineaudio-Anbieter sind mit der Nutzung ihrer Angebote zufrieden oder sehr zufrieden. Stark zunehmen wird nach Anbietermeinung die mobile Nutzung. Auch gehen die Anbieter von einer Verdopplung der durchschnittlichen Nutzungsdauer pro Abruf aus, von heute 80 Minuten auf 150 Minuten im Jahr 2019.

Bei den Onlinevideo-Anbietern ist rund die Hälfte mit der Nutzung zufrieden oder sehr zufrieden. Auch hier sehen die Anbieter eine Zunahme der mobilen Nutzung. Für die durchschnittlichen monatlichen Videoabrufe erwarten die Anbieter bis 2019 ein jährliches Wachstum von mehr als 16 Prozent.

Optimistische Werbeumsatzprognosen

Für den Streaming Media Monitor 2017 wurde auch nach den Werbeprognosen bis 2019 gefragt. Die Onlineaudio-Anbieter, die geantwortet haben, gehen für den Onlineaudio-Bereich von einem starken jährlichen Wachstum des Netto-Werbeumsatzes um durchschnittlich 37 Prozent aus, von 719.000 CHF (2017) auf 1,13 Mio. CHF (2019).

Verhaltener sind die Prognosen der Onlinevideo-Anbieter. Sie sehen für ihren Bereich ein durchschnittliches jährliches Netto-Werbemarktwachstum von 13 Prozent und eine Steigerung von 13 Mio. CHF (2017) auf 16 Mio. CHF ( 2019).

Wachstumsfaktoren und Potenziale

Befragt nach wichtigen Wachstumsfaktoren, ist für 31 Prozent der Onlineaudio-Anbieter die unbegrenzte Nutzung der Audio-Streams der entscheidende Punkt. 20 Prozent sehen Audio-Streaming im Auto als wichtigsten Treiber.
Bei den Onlinevideo-Anbietern sagen 40 Prozent, dass unbegrenztes Streamen das Allerwichtigste für eine positive Marktentwicklung sei. 21 Prozent sehen die weitere Verbreitung von Smartphones als besonders relevant und 19 Prozent die stärkere Verbreitung öffentlichen WLANs.

Quelle: Streaming Media Monitor 2017 (Studie, 08/2017)
Die Explorativstudie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt erfasst Angebotszahlen, Nutzungswerte, ökonomische Faktoren sowie Potenziale und Entwicklungsperspektiven aus Anbieterperspektive. Sie gibt Anbietern, Werbetreibenden, Regulierern und allen Interessierten erstmals einen Überblick zum Streaming Media-Markt in der Schweiz. Basis der Studie ist eine standardisierte Online-Befragung unter allen Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Anbietern sowie eine qualitative Befragung wichtiger Marktteilnehmer, u.a. Verbände, Anbieter, Vermarkter, Agenturen, Streaming-Dienstleister. Erhebung: 30.05. bis 14.07.2017. Erfasst werden alle relevanten Onlineaudio- und Onlinevideo-Angebote mit Unternehmenssitz in der Schweiz. Onlineaudio-Angebote: Webradios, Podcast-Anbieter, Musik-Streaming-Plattformen, Radio-Aggregatoren, User Generated Radios mit IP-basierter Verbreitung von linearen oder On-Demand-Audiostreams mit Fokus auf Musik und/oder Informationen. Onlinevideo-Angebote: Alle aktiven Video-Angebote mit IP-basierter Verbreitung von linearen oder On-Demand-Videostreams sowie die grössten YouTube-Channels und Facebook-Videoseiten.

Die Studie steht kostenfrei zum Download:
www.bakom.admin.ch + www.Goldmedia.com

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Sport Business und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Dazu bietet Goldmedia ein breites Leistungsspektrum in den Bereichen Consulting, Research, Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
+49-30-246 266-66
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Sonstiges

dmexco Motion Hall 2017: Die Zukunft des Videos im Fokus

(Mynewsdesk) #dmexco #conference #2017 #video

Let´s celebrate Video: Mit noch mehr Top-Brands, Insights und Case Studies geht die dmexco Motion Hall als internationales Forum für Video- und Bewegtbild-Screenings 2017 in die zweite Runde. Im hochkarätigen Programm präsentieren 13 nationale und internationale Medienhäuser Strategien, Inhalte und Innovationen auf der beeindruckenden LED-Wall und zeigen Werbungtreibenden, Agenturen und allen digitalen Profis, wo sie ihre Video-Budgets 2018 platzieren sollten. Das komplette Programm der dmexco Motion Hall 2017 findet sich ab sofort unter http://dmexco.de/conference_programm

Köln, 23. August 2017 – TV wird Online wird Mobile: Die Veränderungen im Video-Ökosystem sind gewaltig. Für Werbungtreibende und Agenturen entwickelt sich daraus die zwangsläufige Konsequenz, ihre Bewegtbildplanung immer wieder neu zu überdenken. Wie sie ihre Mediabudgets in die richtigen Video-Trends und -Plattformen investieren, erfahren alle interessierten Besucher in der dmexco Motion Hall 2017: Führende Video- und Content-Produzenten, Broadcaster und Plattformbetreiber präsentieren auf der imposanten Bühne des internationalen Forums für Video- und Bewegtbild-Screenings die spannendsten Bewegtbild-Trends. Darunter u. a. Kevin Allocca (Google), Patrick Bales (StoYo), Marco Bertozzi (Spotify for Brands), Robbie Douek (Walt Disney EMEA), Samantha Glynne (FremantleMedia), Bert Habets (RTL Group), Donata Hopfen (BILD), Kay Hsu (Facebook / Instagram), Nicolas John (Webedia), Alex Kaplan (Discovery Communications), Petra Malenicka (CNN), Kevin McGurn (Vevo), Peter Naylor (Hulu), Becky Owen (Walt Disney EMEA), Marco de Ruiter (National Geographic), Julian Reichelt (BILD) und Alex Wellen (CNN).

13 Top-Media-Brands on Stage 2017
Die Motion Hall deckt die gesamte Bandbreite des Video-Content ab: Ob Publisher, Broadcaster oder Online-Plattform – von Bild über Walt Disney und RTL Group bis hin zu Facebook, Hulu und YouTube. In kompakten Screenings stellen in diesem Jahr gleich 13 führende Brands ihre aktuellsten Produktionen, neueste Multiscreen-Entwicklungen und innovative Marketingmöglichkeiten vor. Anschließend stehen sie in der neu gestalteten Speakers Lounge oder an den jeweiligen Ständen der Screening-Partner für vertiefende Gespräche und Geschäftskontakte bereit. Aktuelle Showcases nehmen zudem die Top-Video-Trends „Branded Content“ (gehostet von der Branded Content Marketing Association) und „Virtual Reality“ (gehostet von VAST MEDIA) ins Visier und teilen wichtige Erkenntnisse mit den Besuchern. Darüber hinaus setzen sich zahlreiche Panels und Keynotes mit der wachsenden Bedeutung von Video in den unterschiedlichsten Bereichen und ihren konkreten Auswirkungen für das Mediageschäft auseinander.

Weitere Informationen zur dmexco Motion Hall 2017 finden sich unter http://dmexco.de/motion_hall/. Das vollständige Motion Hall-Programm ist unter http://dmexco.de/conference_programm abrufbar. dmexco Tickets gibt es unter http://dmexco.de/tickets.

Vorschlag für Twitter:
#dmexco Motion Hall #2017: Die Zukunft des Videos im Fokus – http://dmexco.de/motion_hall/ Tickets: http://dmexco.de/tickets

Vorschlag für Facebook:
Let´s celebrate Video: Mit noch mehr Top-Brands, Insights und Case Studies geht die dmexco Motion Hall als internationales Forum für Video- und Bewegtbild-Screenings 2017 in die zweite Runde. Im hochkarätigen Programm präsentieren 13 nationale und internationale Medienhäuser Strategien, Inhalte und Innovationen auf der beeindruckenden LED-Wall und zeigen Werbungtreibenden, Agenturen und allen digitalen Profis, wo sie ihre Video-Budgets 2018 platzieren sollten. Das komplette Programm der dmexco Motion Hall 2017 findet sich ab sofort unter http://dmexco.de/conference_programm. Tickets gibt es unter http://dmexco.de/tickets

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9mq4j9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-motion-hall-2017-die-zukunft-des-videos-im-fokus-66415

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-motion-hall-2017-die-zukunft-des-videos-im-fokus-66415

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/9mq4j9

Sonstiges

VIDEOBUSTER.de bekräftigt sein Engagement im DVD & Blu-ray Verleih

VIDEOBUSTER.de bekräftigt sein Engagement im DVD & Blu-ray Verleih

VIDEOBUSTER.de – Deine Videothek im Netz!

Zum 31. Oktober 2017 beendet ‚Amazon LOVEFiLM‘ sein Geschäft. Wir verabschieden uns von einem namhaften Mitbewerber, der uns über viele Jahre begleitet hat und mit dem wir zusammen viel durchlebt haben: die Einführung neuer Formate wie Blu-ray, 3D und 4K UHD, die stetige Optimierung der Spezialumschläge in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und nicht zuletzt die Auslieferung komplett per Internet in Form von Streaming.

VIDEOBUSTER.de begrüßt alle LOVEFILM-Kunden

Radek Wagner, Geschäftsführer der NETLEIH GmbH & Co KG: „Wir sehen anhand unserer eigenen Kunden, dass es weiterhin einen großen Bedarf an DVD und Blu-ray gibt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, wie zum Beispiel beste Bild- und Tonqualität, größte Filmauswahl und nicht zuletzt ein über Jahre gelerntes, einfaches Bedienkonzept. Videobuster.de freut sich, auch die ehemaligen Lovefilm-Kunden im DVD- und Blu-ray-Verleih begrüßen und beliefern zu dürfen.“

VIDEOBUSTER.de: die Alternative zu LOVEFILM

Wir bieten nicht nur den Verleih im Abo (Wunschliste), sondern auch Einzelverleih (aLaCarte). Als LOVEFiLM-Kunde wird man im Verleih von Spielfilmen und Serien mehr Auswahl (über 65.000 Titel), mehr Inhalte (FSK18 Filme) und einen erstklassigen Service vorfinden.

Stefan Marschall, Marketingleitung der NETLEIH GmbH & Co. KG: „Mit der Erfahrung aus 35 Jahren Filmverleih werden wir dem physischen Medium noch viele Jahre treu bleiben und sind stets bemüht, unser Angebot und unseren Dienst weiterzuentwickeln.“

VIDEOBUSTER.de ist eine Marke der NETLEIH GmbH und Co. KG. Als Deutschlands erste Online-Videothek nach dem Wunschlistenprinzip, bietet VIDEOBUSTER.de Home Entertainment mit einer Passion für Filme, Kundenorientierung und einem Programm von über 65.000 Titeln aus allen Genres. Das Angebotsportfolio umfasst drei nutzeroptimierte Kanäle: physischer Verleih von DVDs und Blu-rays per Post, VoD per Streaming und Verkauf von DVDs und Blu-rays im Online-Shop.

VIDEOBUSTER.de ist eine Marke der NETLEIH GmbH und Co. KG. Als Deutschlands erste Online-Videothek nach dem Wunschlistenprinzip, bietet VIDEOBUSTER.de Home Entertainment mit einer Passion für Filme, Kundenorientierung und einem Programm von über 65.000 Titeln aus allen Genres. Das Angebotsportfolio umfasst drei nutzeroptimierte Kanäle: physischer Verleih von DVDs und Blu-rays per Post, VoD per Streaming und Verkauf von DVDs und Blu-rays im Online-Shop.

Firmenkontakt
VIDEOBUSTER.de
Stefan Marschall
Johann-Zincken-Str. 6
38723 Seesen
+49(0)5381938019
presse@videobuster.de
https://www.videobuster.de/lovefilm

Pressekontakt
Netleih GmbH & Co. KG
Stefan Marschall
Johann-Zincken-Str. 6
38723 Seesen
+49(0)5381938019
presse@videobuster.de
https://www.videobuster.de/lovefilm

Internet E-Commerce Marketing

Illegales Streaming ist kein Kavaliersdelikt

ARAG Experten über die Folgen eines richtungsweisenden Streaming-Urteils

Illegales Streaming ist kein Kavaliersdelikt

Man stelle sich die Situation vor: Der Lieblings-Fußballverein spielt im Champions-League-Finale – und kein TV-Sender überträgt das Spiel. Liegt es da nicht nahe, sein Glück online zu versuchen und das Spiel im Internet zu streamen, selbst wenn dies über eine dubiose Platform geschieht? Klar, sagt der Fan. Aber Vorsicht, sagen die ARAG Experten. Denn seit einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) ist bereits die Nutzung illegaler Streams ab sofort illegal (Az.: C-527/15).

Was ist Streaming eigentlich?
Mit Live-Streaming oder auch kurz Streaming ist das Abspielen von Inhalten wie etwa Liedern, Filmen oder auch Sportveranstaltungen auf Computer, Tablet oder Smartphone gemeint. Dabei wird keine Datei heruntergeladen, sondern sie wird direkt aus dem Internet abgespielt. Die Daten, die während des so genannten Streams kontinuierlich fließen, werden auf dem Abspielgerät nur temporär und nicht dauerhaft gespeichert. In Deutschland stehen Verbrauchern zahlreiche Streaming-Portale zur Verfügung, die in der Regel jedoch kostenpflichtig sind.

Was bedeutet das EuGH-Urteil für Verbraucher?
Wer streamt und dafür auf illegale Anbieter zurückgreift, begeht eine Urheberrechtsverletzung und macht sich schadensersatzpflichtig. Bislang galt lediglich die Bereitstellung und Vervielfältigung von Inhalten über illegale Streams als rechtswidrig, nun ist es bereits die ganz private Nutzung. Zudem müssen sich Nutzer künftig über das Streaming-Angebot informieren und prüfen, ob es rechtswidrig ist. Den Ahnungslosen spielen, ist also nicht mehr drin!

Woran erkenne ich illegale Streams?
Stehen brandaktuelle Filme, Serien und Sportereignisse, die nicht einmal bei Bezahlanbietern wie z.B. Netflix oder Amazone Prime angeboten werden, umsonst im Internet zur Verfügung, stimmt etwas nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei also um eine wahrscheinlich illegale Vorlage handelt, ist hoch. Auch wenn die Qualität der Übertragung schlecht ist und kostenpflichtig eine bessere Datenqualität angeboten wird, ist Vorsicht angesagt. Denn mit solchen vermeintlich günstigen Premium-Paketen verdienen die schwarzen Schafe der Branche ihr Geld.

Was kostet es, wenn ich erwischt werde?
Die Abmahnkosten sind im Privatbereich auf rund 150 Euro gedeckelt. Mahnen jedoch mehrere Rechteinhaber ab, fällt diese Summe auch entsprechend oft an. Hinzu kommen bis zu 150 Euro pro Verfahren, wenn die Nutzung illegaler Streams nachgewiesen werden kann. Damit ist die Rechnung jedoch noch nicht beendet: Pro gestreamtem Inhalt kommen fünf bis zehn Euro Schadensersatz oben drauf.

Kann ich rückwirkend bestraft werden?
Vermutlich wird niemand, der sich schon einmal illegal im Internet ein Champions-League-Finale oder den neuesten Blockbuster angesehen hat, abgemahnt. Denn Nutzer können nur über die IP-Adressen des Rechners, über den sie unerlaubt gestreamt haben, zurückverfolgt werden. Und da die illegalen Betreiber naturgemäß ein großes Interesse daran haben, anonym zu bleiben, speichern sie keine IP-Adressen. Wer allerdings schon einmal kostenpflichtige illegale Streams genutzt hat, könnte über Zahlungsdaten identifiziert werden. Auch wenn die ARAG Experten davon ausgehen, dass es rückwirkend keinerlei Probleme geben sollte, raten sie dringend dazu, die Finger vom Streamen illegaler Inhalte zu lassen.
Und wenn die eigenen Kinder streamen?

Eltern haben ihren Kindern gegenüber eine Aufsichtspflicht. Und zu der gehört auch, die Kinder umfassend über mögliche Online-Fallen aufzuklären, bevor sie sich im Internet bewegen. Wissen die Eltern von Rechtsverletzungen ihrer Kinder bei der Internetnutzung, sind sie im Rechtsstreit sogar verpflichtet, den Namen des Kindes zu nennen, wenn sie eine eigene Verurteilung abwenden wollen, wie der Bundesgerichtshof jüngst in einem Urteil zum Thema Filesharing klarstellte (Az.: I ZR 19/16).

Mehr zum Thema unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/internet-und-computer/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Computer IT Software

Videoplattform alugha: Das multilinguale Potenzial interessanter Videos

Videoplattform alugha: Das multilinguale Potenzial interessanter Videos

Die Mannheimer Plattform alugha.com markiert am 1. August einen weiteren Meilenstein: Das multilinguale Angebot für professionelle Videos wird neben YouTube und Amazon Prime in das StreamOn-Portfolio der Telekom aufgenommen. Multilinguale Videos können so auch Unterwegs konsumiert werden – und das ganz ohne das Datenvolumen zu belasten.

In einer globalisierten Welt die bestehenden Sprachbarrieren einzureißen, dazu ist die Videoplattform alugha angetreten: Werden hier Videos ausgeliefert, können die User direkt beim Anschauen per Mausklick die Sprachen wechseln – und das sowohl in allen gängigen Browsern als auch auf den üblichen Plattformen, wie beispielsweise YouTube oder Facebook. Die Vorteile liegen auf der Hand: Da neben den Tonspuren auch die Titel und Kurzbeschreibungen übersetzt werden, sind die angebotenen Videos deutlich präsenter in den Suchmaschinen – von hochwertigen Bildungsvideos über Koch- und Backvideos bis hin zu Spiele- und Kinotrailern.

Der alugha-Effekt: Großvolumige Videos werden mehrsprachig und handlich

Videoproduzenten arbeiten bislang entweder mit umständlichen Untertiteln oder müssen die Videos in mehreren Sprachen hochladen, um eine Verbreitung über die Sprachgrenzen hinaus zu ermöglichen. Die Mannheimer multilinguale Plattform alugha geht hier einen vollkommen neuen Weg: In die Videos werden mehrere Tonspuren in den gewünschten Sprachen implementiert. Der Kosten-Nutzen-Faktor dabei ist jedoch enorm, lässt sich doch durch die Mehrsprachigkeit die Reichweite für die jeweiligen Videos deutlich vergrößern während gleichzeitig noch Speicherplatz und internet Traffic eingespart wird.

„Bildung darf nirgendwo auf der Welt ein Privileg sein“, mit dieser Aussage bringt CEO Bernd Korz das Credo des 2014 gegründeten Mannheimer Familienunternehmens Alugha GmbH auf den Punkt. Den Initiatoren ist die Bildung ein großes Anliegen, sie konzentrieren sich bei der Auswahl der zu übersetzenden Videos auf hochwertige Inhalte, die sie möglichst auf der ganzen Welt verbreiten wollen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung dürfte die nun bekannt gegebene Zusammenarbeit mit der Telekom sein, alugha wird StreamOn Partner, dem Streaming-Zusatzangebot des Telefonanbieters.

Die optimale Kombination: Kostenloses Streaming hochwertiger Bildungsvideos

Für die Produzenten und Anbieter multilingualen Videos eröffnen sich gleich mehrere Vorteile: Zum einen erzeugt ein in mehreren wichtigen Sprachen präsentiertes Video in den Suchmaschinen nicht nur Aufmerksamkeit, sondern zieht mit einer größeren Reichweite mehr Nutzer an. Zum anderen werden die Videos professionell ausgestattet – von den wichtigen Metadaten bis hin zum Blog und zur Kommentarfunktion. Unter dem Strich heißt das, die Unternehmen sparen nicht nur Zeit und Geld, sondern erreichen schneller eine größere Zielgruppe.

Auf diesem Weg ist die Partnerschaft mit StreamOn nicht zu unterschätzen, können die Mobilfunkkunden der Telekom doch das Angebot ohne Sorgen in Anspruch nehmen: Der Videodienst von alugha belastet nicht den Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens, wenn die entsprechende Option zuvor gebucht wurde. Damit lässt sich das Video-Angebot ganz nach Belieben konsumieren – und die Auswahl ist bereits enorm: mehrere tausend mehrsprachige Videos stehen kostenlos auf alugha.com bereit.

alugha ist Swahili und bedeutet wörtlich „eine Sprache“. Das Familienunternehmen hat sich diese Bedeutung zur Mission gemacht und ermöglicht Unternehmen weltweit erstmals, all ihre Videos, die üblicherweise separat in unterschiedlichen Sprachen hochgeladen werden, auf nur ein Video zu reduzieren. Je nach Browsersprache der Nutzer, werden die Videos über den alugha-Player automatisch in der richtigen Sprache abgespielt. Das Videomaterial und die entsprechenden Tonspuren werden hierfür ganz einfach über alughas Video Uploader zusammengefügt und können dann mehrsprachig eingebunden werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch enorme Mengen an Traffic und Speicherplatz, so dass das Internet schneller und grüner wird.

Kontakt
alugha GmbH
Wilgen Arone Jakob
O7 17
68161 Mannheim
+49 621 490 730 – 100
presse@alugha.com
http://www.alugha.com

Computer IT Software

Summertime! Schnelles WLAN auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm wunderschöne, sonnige und erholsame Stunden im Freien. Tablet, Smartphone und Notebook verfügen dabei stets über eine stabile WLAN-Anbindung.

Summertime! Schnelles WLAN auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten

Mit devolo Powerline ist das WLAN auch im Garten schnell und zuverlässig.

Die Gartenparty steigt, aber im Garten gibt es nur Schnecken-WLAN?
Schon in der Wohnung oder im Haus ist es für viele Nutzer schwierig, ein flächendeckendes WLAN aufzubauen. Der Grund ist klar: Der Router steht im Keller oder auf der anderen Seite der Wohnung. Wände und Decken blockieren ein starkes WLAN im ganzen Zuhause. Es ist wenig überraschend, dass das WLAN auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten, nur noch sehr langsam ist – falls es überhaupt bis dorthin reicht. Die Gartenhütte auf der anderen Seite des Rasens ist aber bestimmt komplett offline. Das muss nicht sein!

WLAN im Garten? So geht“s!
Eine kinderleichte Lösung für WLAN-Probleme ist Powerline. devolo hat ein großes Portfolio von WLAN-Powerline-Adaptern entwickelt, die die Stromleitung wie ein langes Datenkabel nutzen. Das klingt nach High-Tech und ist es auch, aber die Einrichtung ist trotzdem ganz einfach und ohne Vorkenntnisse machbar: Ein Adapter wird mit dem Router verbunden und in eine Steckdose gesteckt. Ein zweiter devolo Powerline-Adapter wird nahe der Terrasse oder auf dem Balkon in einer freien Wandsteckdose platziert. Egal wo er eingesetzt wird: Der zweite Adapter spannt ein frisches WLAN-Netz mit voller Signalstärke auf, das noch viele Meter in den Garten hinein perfekten Empfang ermöglicht. Das devolo Powerline-Set mit WLAN-Funktion dLAN 500 WiFi Starter Kit ist ab einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,90 Euro erhältlich. Wer schnelles WLAN ac nutzen möchte, greift zum dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit, das ab 189,90 Euro (UVP) verfügbar ist.

Über devolo Consumer Business
devolo Consumer Business bietet innovative wie einfache Lösungen für das moderne, vernetzte Zuhause.

Mit dLAN® Powerline ist devolo das weltweit führende Unternehmen für die Übertragung von Internetsignalen über die hausinterne Stromleitung. Die praktischen Adapter lassen sich ohne Vorkenntnisse installieren und ermöglichen vollen Internetempfang in jedem Raum. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg.

devolo Home Control ist das einfache Smart Home. Die neue Produktwelt umfasst ein umfangreiches Produktportfolio von Sensoren und Aktoren mit dem jedes Zuhause im Handumdrehen zum Smart Home wird. Gesteuert wird devolo Home Control einfach über mydevolo.com oder per intuitiver App – für mehr Komfort, mehr Sicherheit und zum Energiesparen.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49 (0) 241-18279-0
+49 (0) 241-18279-299
presse@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (911) 979 220 -80
+49(0)911-979220-90
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Elektronik Medien Kommunikation

Yamaha R-N303D: Neuer Stereo-Netzwerk-Receiver für Einsteiger mit Hi-Res-Wiedergabe via MusicCast Multiroom, Streaming und DAB+

Mit dem R-N303D stellt Yamaha einen Stereo-Netzwerk-Receiver der Einstiegsklasse vor, bei dem das HiFi-Design und die Technologien aus der langjährigen Expertise von Yamaha zum Einsatz kommen.

Yamaha R-N303D: Neuer Stereo-Netzwerk-Receiver für Einsteiger mit Hi-Res-Wiedergabe via MusicCast Multiroom, Streaming und DAB+

Der Yamaha Stereo-Netzwerk-Receiver R-N303D bietet Hi-Res-Wiedergabe per MusicCast, Streaming & DAB+

Einstiegsmodell mit optimiertem Schaltungsdesign
Mit dem R-N303D präsentiert Yamaha einen Stereo-Netzwerk-Receiver, der zwar preislich in der Einstiegsklasse liegt, aber in Sachen Klang und Funktionsumfang hohen Ansprüchen gerecht wird. So haben die Entwickler die langjährige Expertise von Yamaha im Audiobereich genutzt, um ein optimiertes HiFi-Schaltungsdesign zu entwerfen. Getrennte Analog- und Digitalsektionen minimieren Interferenzen. Die Schaltung bietet niedrige Impedanzen und setzt auf besonders kurze Signalwege. Das Ergebnis ist ein unverfälschter, lebendiger Klang mit exzellentem Signal-Rauschabstand.

Speziell entwickeltes Netzwerkmodul, hochwertige HiFi-Bauteile
Das Herzstück des R-N303D ist das von Yamaha eigens entwickelte Netzwerkmodul, das für den exzellenten Klang per LAN oder WLAN essentiell ist. Es verfügt über eine äußerst präzise Low-Jitter-Clock für die optimale Wiedergabe von hochauflösenden Netzwerkquellen. Hinzu kommen sorgfältig ausgewählte HiFi-Komponenten aus Yamaha High-End-Modellen, beispielsweise ein 192 kHz / 24 Bit Burr-Brown DAC. Auch bei der Wahl der Kondensatoren und Widerstände hat Yamaha größten Wert auf optimale Klangqualität gelegt.

AirPlay, Bluetooth, Streaming, DAB+ und Hi-Res-Wiedergabe via Netzwerk
Als moderner Stereo-Netzwerk-Receiver ist der R-N303D kompatibel mit allen heute üblichen Wiedergabeoptionen, beispielweise Apple AirPlay für kabellosen Musikgenuss von Mac, iPhone oder iPad. Musik kann per Netzwerk von PC, Mac oder NAS abgespielt werden, sowohl kabelgebunden als auch drahtlos. Dabei wird auch Hi-Res-Wiedergabe in den Formaten DSD 5,6 MHz, AIFF / FLAC / WAV mit 192 kHz / 24 Bit und Apple Lossless mit 96 kHz / 24 Bit unterstützt. Über Streaming-Dienste wie Spotify, Napster, Deezer und Juke stehen unzählige Songs aller Genres zur Verfügung. Zudem ist der R-N303D kompatibel mit audiophilem Streaming von Tidal sowie Qobuz. Auch die kabellose Wiedergabe per Bluetooth von Mobilgeräten ist möglich. Darüber hinaus erlaubt ein DAB+ Empfänger digitalen Radioempfang in herausragender Qualität, ein FM-Tuner für analoges Radio ist ebenfalls vorhanden.

Quellen digital und analog verbinden
Neben Netzwerk-Wiedergabe und Audio-Streaming bietet der R-N303D analoge und digitale Eingänge zum direkten Anschließen von Quellen. Vier Analog-Ins stehen zur Verfügung, um beispielsweise einen CD-Spieler zu verbinden. Für Fernsehton oder Blu-ray-Player sind sowohl ein optischer als auch ein koaxialer Digitaleingang vorhanden. So bleibt das Signal durchgehend digital für unverfälschten, glasklaren Klang bei Hollywood-Blockbustern, Sportübertragungen und Konzertvideos. Neben einem analogen Ausgang bietet der R-N303D auch einen Kopfhörerausgang an der Front. Die Lautsprecher werden an Schraubterminals angeschlossen und mit 140 Watt Maximalleistung pro Kanal (an 8 Ohm) angetrieben.

Multiroom-Audio dank Yamaha MusicCast
Mit dem Multiroom-System MusicCast werden alle netzwerkfähigen Yamaha Audiokomponenten im Handumdrehen zu einem großen System – so auch der R-N303D. Alle Quellen, die an ein MusicCast-Gerät angeschlossen sind, stehen auch allen anderen Bestandteilen des Netzwerks zur Verfügung – von Receivern über Soundbars und Design-Audiosystemen bis hin zu Streaming-Lautsprechern. So ist die eigene Lieblingsmusik immer genau da, wo sie gebraucht wird und kann mit jedem Gerät in jedem Raum des Hauses abgespielt werden.

Komfortable Steuerung per App
Für die komfortable Steuerung von MusicCast stellt Yamaha die kostenlose MusicCast CONTROLLER App für iOS und Android zur Verfügung. Damit lassen sich intuitiv Quellen wählen und Geräte koppeln. Auch die grundlegenden Funktionen des R-N303D können so bequem per Smartphone oder Tablet kontrolliert werden. Alternativ befindet sich eine übersichtliche Fernbedienung im Lieferumfang.

Preis und Verfügbarkeit
Der Stereo-Netzwerk-Receiver Yamaha R-N303D kommt im August 2017 in den Handel. Das elegante Gehäuse im schnörkellosen Design ist in den Farbvarianten Schwarz und Silber erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 399,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor 125 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte.
www.yamaha.de

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Michael Geise
Siemensstrasse 22-34
25462 Rellingen
04101/303-0
michael.geise@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (911) 979 220 -80
yamaha@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de