Tag Archives: Storage

Computer IT Software

Die neue Purple microSD-Karte von Western Digital ermöglicht hochauflösende Videoüberwachung rund um die Uhr

Die Western Digital Purple microSD-Karte ergänzt das Portfolio des Unternehmens im Bereich von Edge-to-Core- Geräten, die Echtzeitlösungen zur Erfassung, Umwandlung, Erhaltung und für den Zugang von Videoüberwachungsdaten ermöglichen

Die neue Purple microSD-Karte von Western Digital ermöglicht hochauflösende Videoüberwachung rund um die Uhr

Western Digital Purple microSD

ISC WEST SECURITY CONFERENCE & EXPOSITION, LAS VEGAS, USA, 13. April 2018: Die Western Digital Corp. (NASDAQ: WDC) stellt seine Western Digital® Purple microSD™-Karte vor, die einen neuen Standard im Bereich von moderner Überwachungstechnik mit Fokus auf Überwachungskameras und Edge-Systeme setzt. Ein wichtiger Schritt, da 4K-Ultra-HD-Videos sowie von Künstlicher Intelligenz (KI) gesteuerte Anwendungen und Analysen das Wachstum und die Entwicklung von Überwachungsdaten vorantreiben.

Für ein Unternehmen, das Videoüberwachung einsetzt, um seine Besitztümer zu schützen oder einen Händler, der das Einkaufsverhalten durch Video-Gesichtserkennung erfassen und auswerten möchte, ist jeder Augenblick wichtig. Betreiber von Video-Überwachungssystemen können sich auf die für 24/7-Videoaufnahmen ausgelegte Western Digital Purple microSD-Karte von Western Digital verlassen, um über Jahre hinweg kontinuierlich Überwachungs-Workloads zu bewältigen. (1) Mit ihrer außergewöhnlichen Leistung kann die Karte Videodaten in einer Reihe von hochauflösenden Formaten wie 4K-Ultra-HD-Video erfassen und speichern. Zudem unterstützt sie die rasche Übertragung von Daten zu den zentralen Data Systems, um diese zu analysieren und daraus betriebswirtschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen. Das robuste und wasserbeständige Design der neuen Karte erlaubt einen Einsatz in einem breiten Anwendungsfeld, wie im Außen- und Innenbereich sowie unter Kälte- und Heiß/Feucht-Bedingungen.

„Der Umfang, die Entstehungsgeschwindigkeit, die vielfältige Beschaffenheit und der Wert der Daten wächst exponentiell, sei es durch Big Data, Fast Data oder datenzentrierte Anwendungen wie Überwachungstechnologien. Dank unserer Kompetenz im Bereich innovativer Speicherkarten für Verbraucher- und Industrieanwendungen bietet die Western Digital Purple microSD-Karte eine ideale Lösung für das Management von Überwachungsdaten für den kommerziellen Bereich“, sagt Christopher Bergey, Vice President Embedded and Integrated Solutions bei Western Digital. „Diese robuste und intelligente Karte bietet die für Überwachungsbedingungen erforderliche hohe Leistung und Ausdauer, um unter härtesten Bedingungen zuverlässig optische Daten zu erfassen, seien es 4K-Video-Daten von Kameras, die mit KI gesteuert werden oder Daten, die in größeren Systemen von Anwendungen intelligenter Überwachungstechnik generiert werden.“

Optimiert für die Anforderungen datenzentrierter Überwachung
Die neue microSD-Karte unterstützt ein breites Spektrum von Videoauflösungen und Überwachungsaufnahmeformaten und zeichnet sich insbesondere durch folgende Eigenschaften aus:

– Robuste Ausdauerleistung für ununterbrochene Aufnahmen: Die Karte unterstützt bis zu 1.000 P/E Zyklen.
– Funktionsfähigkeitsstatus für eine einfache Kartenwartung: In entsprechend kompatiblen Kameras bietet die Prüfung der Funktionsfähigkeit Anwendern und Systemadministratoren wertvolle Informationen über die Lebensdauer und Kapazität der Karte, was prädiktive Wartungsmaßnahmen ermöglicht. Schätzwerte, wann eine Karte gewartet werden muss, werden dadurch beseitigt.
– Hohe Leistung für Videos der nächsten Generation: Die microSD-Karte weist Geschwindigkeiten von 80 MB/s bei sequentiellen Lesevorgängen und 50 MB/s bei sequentiellen Schreibvorgängen auf und unterstützt die Geschwindigkeitsklasse 10 sowie UHS-Geschwindigkeitsklasse 12.
– Verlässliche Videoaufnahmen, auch bei extremen Bedingungen: Ausgelegt auf den Einsatz bei Temperaturen von -25 °C bis 85 °C, gewährleistet die Karte zuverlässige Aufnahmen im Innen- und Außenbereich.
– Hohe Kapazität zur Erfassung und zum Erhalt von Videodaten, wenn die Verbindung zum Netzwerk unterbrochen ist: Die Karte wird in Kapazitäten von bis zu 64 GB (3) angeboten.

„Die heutigen Überwachungssysteme haben sich über die einfache Videoerfassung mit niedriger Auflösung hinaus zu massiven Netzwerken entwickelt, die 4K-Videos aufnehmen und fortschrittliche neue Analysesoftware nutzen“, sagt Michael Palma, IDC Research Director for Semiconductor and Enabling Technologies. „Dies resultiert in einem Anstieg des Volumens und der Geschwindigkeit von Überwachungsdaten und führt zu einer Nachfrage nach Speicherlösungen, die 4K-Video, 24/7-Betrieb und die Videoanalytik unterstützen.“

Mit dem Purple-Portfolio von Western Digital können Überwachungsdaten umfassend auswertet werden
Die neue Western Digital Purple microSD-Karte ergänzt das voll ausgebaute Portfolio von speziell auf die heutigen Anforderungen der Überwachungstechnik ausgelegten Datenspeichergeräten. Zum Portfolio gehören auch die Western Digital Purple Surveillance HDD für den hochkapazitären Support von NVRs und DVRs und die Ultrastar HDD-Serie, die in Back-End-Servern zum Einsatz kommt, mit denen die Überwachungsdaten ausgewertet werden. Zusammen bietet das Purple-Portfolio eine komplette Lösung, um Überwachungsdaten zu erfassen, erhalten, umzuwandeln und auf sie zuzugreifen. Zusätzlich bietet Western Digital mit SanDisk® Industrial Karten-Lösungen im Industriemaßstab für Erstausrüster. Diese können in Kameras mit eingebauter Analysefunktion und einer Reihe von vernetzten Überwachungsanwendungen eingesetzt werden.

Verfügbarkeit
Die neue microSD-Karte wird im April weltweit über das Netzwerk autorisierter Händler von Western Digital erhältlich sein; mit 32 GB Kapazität zu einem UVP von 21,00 EUR, mit 64 GB zu 36,00 EUR. Die Karten werden für Integratoren und Installateure von Überwachungssystemen in praktischen 25-Packs geliefert.

Weitere Informationen über die Western Digital Purple microSD-Karte und das komplette Western Digital Purple Surveillance Portfolio erhalten Sie am Stand auf der ISC West International Security Conference & Exposition (Stand #2089) oder Sie besuchen https://www.wdc.com/edge-to-core

Über Western Digital
Western Digital schafft Umgebungen, in denen Ihre Daten gedeihen können. Das Unternehmen treibt die Innovationen voran, die erforderlich sind, damit seine Kunden auf die ständig wachsende Datenvielfalt und -menge zugreifen und sie erfassen, erhalten und verarbeiten können. Daten sind überall zu finden, ob in zukunftsweisenden Rechenzentren, mobilen Sensoren oder persönlichen Geräten – und unsere branchenführenden Lösungen eröffnen die Nutzungsmöglichkeiten dieser Daten. Die Datenspeicherlösungen von Western Digital werden unter den Marken G-Technology®, HGST, SanDisk®, Tegile™, Upthere™ und WD® angeboten.

Western Digital, das Western Digital Logo, Ultrastar und WD Purple sind in den USA und/oder anderen Staaten eingetragene Marken oder Marken der Western Digital Corporation oder ihrer Konzerngesellschaften. Die Marke und das Logo microSD sind eine Marke von SD-3C, LLC. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Die Abbildungen können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Änderungen an den Produktspezifikationen vorbehalten.
© 2018 Western Digital Corporation oder Konzerngesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

(1) bei einer Kapazität von 64 GB unterstützt sie Überwachungsworkloads für einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren. Basierend auf Aufnahmen mit 1080p @ 8Mbps und 1.000 P/E Cycles.
(2) ein Megabyte pro Sekunde (MB/s) = 1 Million Byte pro Sekunde. Basierend auf internen Tests; die Leistung variiert je nach Hardware- und Software-Komponenten bzw. -Konfigurationen.
(3) in Bezug auf die Storage-Kapazität entspricht ein Gigabyte (GB) einer Milliarde Byte. Die insgesamt nutzbare Kapazität variiert je nach Betriebsumgebung.

Forward-Looking Statements
This news release contains certain forward-looking statements, including the expected availability, benefits, features, pricing and performance of the Western Digital Purple microSD card. There are a number of risks and uncertainties that may cause these forward-looking statements to be inaccurate including, among others: changes to specifications from standards organizations, volatility in global economic conditions; business conditions and growth in the storage ecosystem; impact of competitive products and pricing; market acceptance and cost of commodity materials and specialized product components; actions by competitors; unexpected advances in competing technologies; our development and introduction of products based on new technologies and expansion into new data storage markets; risks associated with acquisitions, mergers and joint ventures; difficulties or delays in manufacturing; and other risks and uncertainties listed in the company’s filings with the Securities and Exchange Commission (the „SEC“), including the company’s most recently filed periodic report, to which your attention is directed. You should not place undue reliance on these forward-looking statements, which speak only as of the date hereof, and the company undertakes no obligation to update these forward-looking statements to reflect subsequent events or circumstances.

Über Western Digital
Die Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC), einer der weltweit führenden Anbieter von Speichertechnologien und -lösungen zum Erstellen, Nutzen, Erleben und Aufbewahren von Daten. Durch ein umfassendes Portfolio überzeugender hochwertiger und innovativer sowie kundenorientierter Storage-Lösungen, die sich durch hohe Effizienz, Flexibilität und Geschwindigkeit auszeichnen, trägt das Unternehmen den sich stetig ändernden Marktbedürfnissen Rechnung. Unsere Produkte werden unter den Marken HGST, SanDisk und WD an OEMs, Distributoren, Wiederverkäufer, Cloud-Infrastrukturanbieter und Endkunden vertrieben.

Firmenkontakt
Western Digital
Laura Bakken
Great Oaks Parkway 5601
95119 San Jose, CA
+1 408.801.7653
laura.bakken@wdc.com
https://www.wdc.com

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Christina Maria Rottmair
Brabanter Str. 4
80805 München
089 121 75 136
WDC@fundh.de
http://fundh.de/

Computer IT Software

Neue MTI Technology Webinare von April bis Juni 2018

Neue MTI Technology Webinare von April bis Juni 2018

Wiesbaden, 10. April 2018 – MTI Technology führt seine erfolgreiche Webinar-Serie fort und bietet IT-Spezialisten und Interessenten insgesamt fünf Veranstaltungen von April bis Juni 2018. MTI informiert gemeinsam mit Quantum und Veeam über das Zusammenspiel beider Lösungen für jede Unternehmensgröße. Auf dem Webinar gemeinsam mit Commvault dreht sich alles um Lösungsansätze einer agilen Infrastruktur. Bei einem weiteren Webinar berichtet MTI über die neuesten Entwicklungen und Trends von der Dell Technology World in Las Vegas. Auf der nächsten Veranstaltung beleuchtet MTI Technology gemeinsam mit Veeam die Verfügbarkeit von HCI-Umgebungen. Das fünfte Webinar thematisiert die Verwaltung von großen Datenmengen mit Petabyte NAS.

MTI Webinar-Termine im Überblick

Donnerstag, 26. April 2018, 10:00 – 10:45
Dreamteam Quantum und Veeam
Quantum, Veeam und MTI zeichnet eine exzellente Partnerschaft aus. Im Webinar werden die Vorteile des Zusammenspiels beider Lösungen präsentiert, sowohl für kleine als auch große Unternehmen. Informationen und Anmeldung unter:
https://attendee.gotowebinar.com/register/8024818990360192769

Dienstag, 22. Mai 2018, 10:00 – 10:45
Lösungsansätze einer agilen Infrastruktur gemeinsam mit Commvault
Wie sichert man agile und verteilte Infrastrukturen? Eine Vielzahl an Lösungsansätzen bietet Commvault, gerade wenn „traditionell“ und „modern“ gemeinsam betrachtet werden. Informationen und Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/8791947153548070657

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:00 – 10:45
Update von der Dell Technology World 2018
MTI ist vor Ort und berichtet von neuesten Entwicklungen und Trends auf der Dell Technology World (ehemals EMC World) in Las Vegas. Informationen und Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/8954615500831148289

Dienstag, 12. Juni 2018, 10:00 Uhr – 10:45
Verfügbarkeit von HCI-Umgebungen mit Veeam
Veeam hat als einer der ersten Hersteller die Integration in Hyper-Converged Umgebungen unterstützt. Es wird gezeigt, wie einfach man bestehende oder geplante HCI-Umgebungen mit Veeam verfügbar halten kann. Informationen und Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/569923445853262081

Dienstag, 26. Juni 2018, 10:00 Uhr – 10:45
MTI informiert: Webinar Verwaltung von Datenmassen mit Petabyte NAS
Totgeglaubte leben länger. In Zeiten der Digitalisierung entstehen fortwährend neue Daten. Wo aber hin mit diesen Daten? In die Cloud? Storage erweitern? MTI zeigt Lösungsalternativen, die „heiße Daten“ schnell verfügbar halten und „kalte Daten“ auf entsprechenden Medien ablegen. Informationen und Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/2139378437968703489

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 25 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Köln, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology
Corinna Tripp
Borsigstraße 36
65205 Wiesbaden
+49 (0)6122 9950
CTripp@mti.com
https://de.mti.com

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
+491728650892
info@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Computer IT Software

PROFI AG als bester IBM Storage Partner ausgezeichnet

Darmstädter Systemhaus erhält begehrten Bestseller Award

PROFI AG als bester IBM Storage Partner ausgezeichnet

Darmstadt, 05. März 2018. IBM zeichnete die PROFI Engineering Systems AG als einen ihrer besten Business Partner erneut mit dem „IBM Bestseller Award“ aus. Das IT-Lösungshaus erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Storage Beststeller Deutschland 2017“. Im vergangenen Jahr steigerten die Darmstädter ihren IBM Storage Umsatz um 40 Prozent.

„Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie unseres langjährigen Platinum Geschäftspartners, mit den höchst möglichen Storage und Server Competency Leveln“, hob Heiko Schmid, IBM Direktor Systems Hardware Channel Management im Rahmen der Veranstaltung „Sucess made with Partners“ die Zusammenarbeit mit PROFI hervor.

„Unsere Kunden setzen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse auf die innovativen Produkte von IBM. Deshalb sind sie ein wichtiger Bestandteil unseres breiten Angebotsportfolios. Wir entwickeln mit ihnen maßgeschneiderte Lösungen, um den Geschäftserfolg unserer Kunden optimal zu unterstützen“, erklärt Stefan Langhirt, Vorstand der PROFI AG. „Die Auszeichnung als bester Storageseller ist Anerkennung und Ansporn zugleich. Sie bestätigt unseren eingeschlagenen Weg, unser Business- und Infrastruktur-Lösungsgeschäft kräftig auszubauen.“

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de

Computer IT Software

Relaunch: B2B Onlineshop für Server, Workstations & PC

Relaunch:  B2B Onlineshop für Server, Workstations & PC

Der neuue primeLine B2B Shop für Server, Storage und Workstation Lösungen ist online.

Bad Oeynhausen , 17. Januar 2018 – Die primeLine Solutions GmbH, Lieferant für maßgeschneiderte IT Lösungen aus Bad Oeynhausen, hat ihre Internetpräsenz unter https://www.primeline-solutions.com komplett erneuert – das Ergebnis ist seit dem 15. Januar online. Mit der neuen Website erwartet die Kunden bessere Benutzerfreundlichkeit, „Responsive Webdesign“ für mobile Geräte, viele neue Produkte sowie ein neuer Konfigurator für Server und Workstation Lösungen.

Das ist neu

+ Mit wenigen Klicks auch komplexe Lösung im neuen Produkt Konfigurator zusammenstellen
+ Erstellte Lösungen können ganz einfach mit weiteren Personen geteilt werden
+ Neuer Supermicro Shop Bereich mit vielen neuen Produkten und Ersatzteilen
+ Verbesserte Benutzerfreundlichkeit und umfangreiche Filtermöglichkeiten
+ Responsive Webdesign für mobile Endgeräte

Supermicro Produkte schnell und direkt vom zertifizierten Partner

Als langjähriger Partner von Supermicro bietet primeLine nicht nur Komplettlösungen von Supermicro an, sondern liefert auch einzelne Komponenten und besonders Ersatzteile, wie zum Beispiel Netzteile oder Kabel. Ab sofort steht den Nutzern der neuen Website mit dem Supermicro Onlineshop Bereich unter https://www.primeline-solutions.com/de/supermicro-shop/ eine große Anzahl Produkte zur Auswahl, von denen viele direkt ab Lager lieferbar sind. Zudem stehen für komplexe Artikel, wie zum Beispiel Gehäuse oder Mainboards besonders umfangreichen Filtermöglichkeiten zur Verfügung. So wird das Auffinden von Komponenten mit bestimmten gewünschten Merkmalen ungemein erleichtert.

Individuelle Server Lösungen auch als Laie zusammenstellen

Auch das Herzstück der primeLine Website, der Konfigurator für Server, Storage, Workstation und PC Systeme wurde von Grund auf erneuert, und bietet den Nutzern neue Möglichkeiten ihr Wunsch System noch schneller und einfacher zusammenzustellen. Speziell im Server Segment sind durch neue Technologien wie M.2 oder NVMe (NVM Express) Laufwerke, die bestehende Laufwerksanbindungen durch SAS oder SATA ergänzen, sehr komplexe Lösungen möglich. Das neue Onlineshop System unterstützt primeLine Kunden durch aufwändige Prüfungen im Hintergrund. So können auch Einkäufer mit wenig IT Know-how im Handumdrehen Server oder Workstations für ihr Unternehmen konfigurieren.

Erstklassiger Service ganz ohne Warteschleife

Neuer Onlineshop hin oder her, die primeLine Solutions ist sich ihrer Stärken bewusst: die sehr gute Erreichbarkeit ihres qualifizierten Sales und Support Teams. Wer gerne persönlich beraten wird, ist bei primeLine auch weiterhin in guten Händen. Dabei wird auch in Zukunft auf flache Hierarchien und unkomplizierte sowie kulante Service Abwicklung gesetzt.

Kurze Lieferzeiten und günstige Versandkosten

Bestandskunden von primeLine schätzen besonders die kurzen Lieferzeiten, auch bei individuell gefertigten Systemen. Wer direkt online bestellt, profitiert zudem von den besonders geringen Versandkosten, denn primeLine berechnet grundsätzlich nur die Versandkosten für ein Paket, unabhängig von der tatsächlichen Anzahl der für den Versand benötigten Pakete.

Leasing von Komplettlösungen bereits ab 500 EUR netto

Wer seine neue IT-Lösung lieber leasen statt kaufen möchte, kann das bei primeLine bereits ab einem netto Warenwert von nur 500 EUR. Ein verbindliches Leasingangebot kann ganz einfach direkt aus dem Konfigurator angefordert werden. Die möglichen Leasingraten, je nach gewählter Laufzeit, sind auch ohne Anfrage bereits während des Zusammenstellens der Systeme immer ersichtlich. Einfacher geht es nicht. Als Partner für das IT-Leasing setzt die primeLine Solutions seit Jahren auf die Grenke AG, die mit der Grenke Austausch Option zudem eine besondere Möglichkeit für Unternehmen bietet, von neuen Entwicklungen im IT Bereich besonders schnell zu profitieren.

Der neue Onlineshop ist unter https://www.primeline-solutions.com zu finden.

Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung hat sich die primeLine Solutions als zuverlässiger Hard- und Software-Lieferant am IT-Markt etabliert. Ihr Fokus liegt auf der individuellen Fertigung von hochverfügbaren Server und Storage Systemen, High Performance Computing (HPC) für Unternehmen und Forschung, IP zertifizierten Systemen für industrielle Abnehmer sowie Workstations, PCs und mobilen Arbeitsplätzen. Maßgeschneiderte Lösungen, persönliche Ansprechpartner und ein kulanter Service – damit punktet primeLine Solutions gegenüber den großen Marken. Bundesweit und darüber hinaus werden Kunden aus dem öffentlich rechtlichen Bereich, Unternehmen wie Carl Zeiss und Bombardier Transportation, Max-Planck- und Fraunhofer-Institute, Automobilzulieferer aber auch regionale Unternehmen wie teuto.net aus Bielefeld beliefert.

Firmenkontakt
primeLine Solutions GmbH
Enver Coban
Zur Bauernwiese 25
32549 Bad Oeynhausen
05731 8694-450
05731 8694-413
e.coban@primeline.org
https://www.primeline-solutions.com

Pressekontakt
primeLine Solutions GmbH
Marcus Altehenger
Zur Bauernwiese 25
32549 Bad Oeynhausen
05731 8694-312
05731 8694-113
marketing@primeline.org
https://www.primeline-solutions.com

Computer IT Software

QCT kündigt Rackgo R basierend auf dem Intel® Rack Scale Design an

QCT kündigt Rackgo R basierend auf dem Intel® Rack Scale Design an

Mike Yang, Präsident von QCT (Bildquelle: © QCT)

Anpassbare Lösung ermöglicht IT-Dienstleistern die Optimierung ihrer operativen Infrastruktur

San Jose (USA)/Düsseldorf, 23. November 2017 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein globaler Anbieter von Datencenter-Lösungen, kündigt sein innovatives Rackgo R-Portfolio an. Rackgo R bündelt auf einzigartige Weise Ressourcen in Datencentern, einschließlich Computing, Storage und Networking. Die intelligente Lösung basiert auf dem neuesten Rack Scale Design (RSD) -Software-Framework von Intel® und eignet sich ideal für Multi-Tenant-Workloads von Cloud-Service-Providern (CSPs) und Telekommunikationsanbietern.

Rackgo R ist eine Komplettlösung mit einem eigenen optimierten Rack Level Management, dem QCT System Manager (QSM) Premium. Dank Rackgo R können Benutzer Ressourcen nahtlos disaggregieren, bündeln, zusammenstellen und auflösen, um der Vielzahl von Nutzungsanforderungen gerecht zu werden, die in einem Datencenter auftreten, wenn sich die Arbeitsanforderungen ändern. So können während des laufenden Betriebs Network Mappings erstellt werden, die IT-Teams visuell bei der Entscheidung unterstützen, ob sie Änderungen in der ein oder anderen Infrastruktur benötigen. Darüber hinaus unterstützt das Netzwerkschema IT-Teams dabei, Geräte zu identifizieren, die aktualisiert oder ausgetauscht werden müssen – und dies alles in Echtzeit. Die Rackgo R-Lösung ist branchenweit die erste Anwendung, die Switch-Einstellungen in Netzwerken sowie die Konfiguration von Compute- und Storage-Ressourcen über eine einzige Managementkonsole („Single Pane of Glass“) verwaltet und so die Administration vereinfacht. Zudem werden virtuelle Umgebungen generell vielfältiger und komplexer. Dank seiner selbstständig durchgeführten umfassenden Ressourcenauswahl sowie seiner Steuerungslösung, bietet Rackgo R eine Anwendung zur Verwaltung heterogener virtueller Umgebungen.

„Basierend auf QCT’s Erfahrung als einer der ersten Anwender von Intel Rack Scale Design und mehr als ein Jahrzehnt Forschung und Zusammenarbeit mit Hyperscale Service Providern, haben wir unsere eigenen RSD-basierten Lösungen entwickelt, um den hohen Anforderungen von CSPs und Telcos gerecht zu werden“, erklärt Mike Yang, Präsident von QCT. „Wir freuen uns sehr, die Rackgo R-Lösung auf den Markt zu bringen, um den schnell wachsenden und sich ständig weiterentwickelnden Workloads unserer Kunden in den Bereichen Cloud und Datencenter gerecht werden zu können.“

Die Rackgo R-konforme Hardware von QCT umfasst eine Vielzahl von Server-, Storage- und Networking-Produkten, basierend auf den QCT Next Generation Server-Plattformen.

Die völlig neue QCT Rackgo R-Lösung ermöglicht:
– Zusammenstellen von Datencenter-Partitionen – das Zusammenstellen von logischen Nodes von Ressourcen, je nach Auslastungs- und Leistungsanforderungen. Basierend auf der jeweiligen Benutzerumgebung kann Rackgo R eine unendliche Vielfalt maßgeschneiderter Konfigurationen bereitstellen, um eine beliebige Anzahl von Anwendungen und Workloads zu bewältigen.
– Zuordnung der Network Topologie – Dank seiner automatischen Funktion zur Erkennung und Lokalisierung neuer Lösungen aktualisiert Rackgo R jedes Mal den Schaltplan, wenn neue Geräte hinzugefügt oder aus dem Datencenter entfernt werden, sodass Unternehmen einen aktuellen, genauen Überblick über die Network Topologie behalten können. Dabei werden Änderungen an der Infrastruktur in Echtzeit vorgenommen.
– Einfache Bereitstellung – Mithilfe ihrer singulären anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche ermöglicht es die Lösung IT-Teams, für jedes virtuelle Datencenter (vDC) schnell und effizient Betriebssystemdienste bereitzustellen. Dadurch wird die Zeit für die Bereitstellung gleich mehrerer Racks von wenigen Wochen auf wenige Stunden verkürzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Rackgo R-Website unter http://go.qct.io/qct-rackgo-r-solution/

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Hardware Anbieter für Rechenzentren. In seinen Lösungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software von verschiedenen Marktführern, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Rechenzentren meistern zu können. QCT bedient Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette besteht aus hyperkonvergenten und softwarebasierten Lösungen für Rechenzentren sowie Computing Servern, Storage Servern, Netzwerk Switche und Rack-Systemen mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und bedient modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Diana-Maria Brose
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1164
diana-maria.brose@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

English Press Releases

Integration of data increases safety in the coil store

Warehouse management system assures safety in coil stores

Integration of data increases safety in the coil store

With TWMS/metals from 3tn, coils and slabs can be stored in a straightforward way.

3tn has integrated the mechanical data of Lankhorst KLP® coil storage systems into its TWMS/metals warehouse management system. Integration of the data rules out the risk of entering wrong data when configuring a management system for a coil store. As a further benefit it ensures that no coils will be placed in a storage position that does not fulfill the required high safety standards. First experience at voestalpine has shown that the data integration also saves time.

The 3tn TWMS/metals warehouse management system optimizes coil storage. For each load case and storage place, the software calculates the loads acting on the coil stops and the resulting force vectors.

The configuration of a TWMS/metals warehouse management system used to entail the manual entry of a great number of values, among others minimum and maximum coil diameters, maximum load and the resulting force vectors for the coil cradles, wedges, stops, etc in use. Any incorrect data input was a potential safety hazard.

3tn has now integrated the mechanical data of the commonly used KLP® coil storage systems from Lankhorst Mouldings into its TWMS/metals warehouse management system. When configuring a coil store, the data of Lankhorst“s KLP® coil storage systems, KLP® RollStop systems or KLP® Rollblocks can now be simply clicked on with the mouse. Re-entering of data is not necessary.

By integrating these values, 3tn enhances safety in various respects: First of all, the users can be sure that the data of each component has been correctly entered. Only data of those KLP® systems actually in use in the mill are stored in the system. Pre-configuring the system in this way largely reduces the risk of mistaking components that look very much alike but have different properties, for example, in terms of maximum allowable load or coil temperature.

Later on, when the storage rows are being arranged, the system will send out a warning in case the elements are not properly configured; for example, in case a coil stop designed for coil diameters of up to 1,800 mm is intended to accommodate coil diameters of up 2,000 mm.

The integrated storage system data also makes work easier for the users: They simply choose the required items from a list and configure the warehouse with a few clicks on the mouse. Nevertheless, they still have the flexibility to define specific rules for each individual storage place. It is possible, for example, to specify for a certain area that the coils may not be stacked, for example, in an area where blocked coils are stored.

Bas Brouwer, Manager of the „Steel Industry“ Business Unit at Lankhorst Mouldings, sees many synergies between warehouse management and coil storage: „Our products and the warehouse management systems from 3tn are in use in numerous mills around the globe. Therefore it was only logical to combine the two systems. Whether hot or cold-rolled, galvanized or coated coils, single layer or two or three level stacking – for all storage options, we jointly offer our customers a maximum of safety.“

Also for Thorsten Tönjes, one of the two Managing Directors of 3tn, safety in the coil store is a key issue: „We calculate for each coil the loads acting on the coil stops, and Lankhorst has the expertise to guarantee that the stops will safely accommodate these loads. 3tn software and Lankhorst hardware have been combined within one common process. This will take the already high safety of our systems to the next level.“

At its Linz steelworks, voestalpine Stahl GmbH has in operation numerous KLP® storage systems from Lankhorst Mouldings. 3tn is currently implementing TWMS/metals in 28 warehouses of the mill, for the first time integrating KLP® data.

This provides voestalpine Stahl GmbH a central management tool capable of pre-setting the parameters for the 3tn warehouse management system in the various warehousing areas and ensuring that only those coil stop types physically available in the mill can be clicked on. This enhances safety, makes for more ease of operation and practically rules out the risk of errors.

Background:

The TWMS/metals transport and warehouse management system optimizes warehousing processes. All storage activities are straightforward and in line with the requirements of the product. Most efficient use is made of the storage space available in various warehouses or even plant-wide. TWMS/metals also optimizes crane movements, avoids unnecessary shifting operations, preventively minimizing storage damage, and accelerates the transports. All processes become transparent because the system makes all information readily available and all activities intuitively comprehensible, while reducing searching to virtually zero.

3tn developed TWMS/metals specifically for the metals industry. The system comes preconfigured for all products, means of transport and warehouse arrangements common in that industry. In one direction, it communicates with ERP and MES systems and, in the other direction, with the basic automation systems and the sensor equipment.

A central element of TWMS/metals is the visualization of warehouses in real time as near-reality 3D views. In the crane cabins, the current warehouse situation is displayed exactly as seen by the crane operators. Arrows guide the crane operators from one position to the next, while all information they need for processing an order is being displayed.

About 3tn

Thomas Niepmann and Thorsten Tönjes founded 3tn in 1999, after working together for several years on warehouse management projects in the metals industry.

Their business plan was to develop customized warehouse optimization software, specifically tailored to the requirements of the metals industry. This philosophy has been consistently followed ever since.

The 3tn team consists of software developers, computer scientists, electrical technicians and engineers. They bring expertise to bear in all stages of a project: analyses and feasibility studies, software development, project management, commissioning, and user training. Experienced technicians ensure comprehensive after-sales support and 24/7 service.

About Lankhorst Mouldings

In 1981, Lankhorst Mouldings, manufacturers of KLP® plastic products for industrial applications, developed the first recyclable stops for coil stores. The development was kicked off by the decision of a local steel mill to replace the wooden stops it was using in its coil stores at that time with safer ones.

Today, KLP® coil storage systems from Lankhorst are found in mills around the globe. Storage systems from Lankhorst, which is based in Sneek in the Netherlands, are successfully in use at numerous the steel producers and processors, and traders of steel products. Customers of Lankhorst Mouldings benefit in many ways from the company“s wide range of products and longstanding experience: the systems provide utmost safety and flexibility and excel in terms of longevity.

Lankhorst products include: KLP® RollStop System, KLP® Rollblocks, KLP® RollCradle System, KLP® Storageblocks & Oiltrays, KLP® CoilWedge System, KLP® Coilwedges, KLP® Storagebeams, KLP® Slitcoilcarriers, KLP® Coilcarriers, KLP® Coil Carrier Connect and KLP® Rollpallets.
More information at: www.coilstorage.com/de

In addition to the above listed products, Lankhorst“s portfolio includes plastic products for pipe storage and for use in marine engineering and industries such as offshore and railway.

Company-Contact
3tn Industriesoftware GmbH
Thorsten Tönjes
Gottlieb-Daimler-Straße 17
59439 Holzwickede/Germany
Phone: +49.2301.91261-0
Fax: +49.2301.91261-11
E-Mail: info@3tn.de
Url: http://www.3tn.de

Press
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen / Germany
Phone: +492418946824
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: info@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Computer IT Software

Storage-Markt 2017 – Spezialisten zeigen mehr Dynamik

ama-Marktstrukturanalyse 2017 – Storage-Markt

Storage-Markt 2017 - Spezialisten zeigen mehr Dynamik

Mit der in 2016 vollzogenen Übernahme des Storage-Spezialisten EMC rückt Hardware-Anbieter Dell im deutschen Storage-Markt auf die vordersten Plätze. Allerdings hat dieser Unternehmenszusammenschluss kaum Auswirkungen auf die Marktanteile der nach IT-Standorten vier größten Anbieter. Dies zeigt eine aktuelle Marktanalyse der ama, ein auf den ITK-Markt spezialisierter Informationsdienstleister mit Sitz in Waghäusel.

Danach verzeichnet das fusionierte Unternehmen Dell/EMC mit 18,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (18,2 %) einen minimalen Anteilsverlust im Storage-Gesamtmarkt. Während HP, weiterhin auf Platz eins der ama-Liste, seinen Marktanteil leicht steigern konnte: von 21,4 Prozent (2016) auf heute 22,8 Prozent. Netapp verteidigt mit aktuell 17,5 Prozent (2016: 17,6 %) seinen dritten Platz.

Hierzu Axel Hegel, Geschäftsführer der ama GmbH: „Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist der deutliche Zuwachs des Marktanteils von Synology.“ 2016 erreichte der taiwanesiche NAS-Spezialist nicht einmal die „Einprozent-Hürde“ und wurde deshalb von ama in der Gruppe „Sonstige Anbieter“ geführt. 2017 schafft Synology mit einem Anteilswert von 3,5 Prozent auf Anhieb den siebten Platz. Noch vor Buffalo, Hitachi und Netgear.

Hegel: „Ziehen wir ausschließlich die IT-Standorte mit einer installierten NAS-Lösung als Berechnungsgrundlage heran, so erreicht Synology sogar einen Marktanteil nach IT-Standorten von 11,6 Prozent.“ Hegel verweist auf einen weiteren „Gewinner“ in diesem Marktsegment: „QNAP, erzielt im Vorjahresvergleich einen Marktanteilszuwachs von 3,9 Prozentpunkten.“ Und rückt aktuell mit 20,4 Prozent von Platz zwei auf den ersten Platz. Die Zugewinne dieser beiden Anbieter gingen offensichtlich zu Lasten der weiteren, laut ama-Liste führenden, Anbieter.

Im Vergleich zum NAS-Teilmarkt zeigt der SAN-Markt nur minimale Veränderungen bei den Marktanteilen der sechs laut ama führenden SAN-Anbieter. Beispielsweise führt HP in 2016 mit einem unveränderten Anteil von 26,7 Prozent, gefolgt von DELL/EMC, mit 22,3 Prozent (2016: 21,9 %) sowie Netapp mit 18,0 Prozent (2016: 17,1 %). Die Anteile der weiteren Anbieter IBM, Fujitsu und Hitachi veränderten sich ebenfalls nur marginal.

Datenquelle
Grundlage für die Analyse bilden 2.921 bzw. 3.459 IT-Standorte (Stand 2016/2017) mit mindestens einer installierten SAN-/NAS-Lösung (SAN steht für „Storage Area Network“; NAS für „Network Attached Storage“). Das Research-Team befragte zwischen September 2015 und Februar 2016 sowie zwischen Januar und Juli 2017 die IT-Verantwortlichen in Unternehmen und Behörden nach der Art und den Anbietern der eingesetzten Storage-Systeme.

Weitere Informationen
Informationen zur Marktstrukturanalyse im Blogbeitrag über den Storage-Markt

ama erhebt seit 1988 die IT-Strukturen in Anwenderunternehmen. Dabei entstand eine Basis von 41.000 Firmenprofilen. Die von IT-Anbietern genutzten ama-Firmenprofile enthalten detaillierte Informationen rund um die eingesetzte Hard- und Software von Anwenderunternehmen, die für Marketing und Vertrieb besonders relevant sind. Gleichzeitig versteht sich ama als Partner für themenspezifische Leadgenerierung und Terminvereinbarung.

Firmenkontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
a.hegel@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Pressekontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
pr@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Computer IT Software

Hitachi Data Systems in gleich zwei Kategorien VMware Partner des Jahres

Auszeichnungen für außerordentliche Leistungen als VMware Innovation OEM Partner weltweit und in der Region EMEA.

Hitachi Data Systems in gleich zwei Kategorien VMware Partner des Jahres

Steve Furniss, Vice President, Solutions and Products, Hitachi Data Systems EMEA

Dreieich/ Santa Clara (Kalifornien), 20. Juni 2017 – Hitachi Data Systems (HDS) ist auf dem VMware Leadership Summit gleich zweimal als Partner des Jahres geehrt worden. Das Unternehmen erhielt die Preise in der Kategorie „Innovation OEM Partner“ für außerordentliche Leistungen weltweit und in der Region EMEA.

Die beiden Auszeichnungen würdigen die Erfolge des Unternehmens im Jahr 2016, darunter das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr sowie die kontinuierliche Integration der Hitachi Unified Compute Platform (UCP) mit VMware vSphere, vSAN, vRealize und den NSX-Lösungen. Darüber hinaus bietet HDS mit seinem zukunftsweisenden Konzept des programmierbaren Rechenzentrums Kunden die Möglichkeit, IT- und Datenservices aus traditionellen und Cloud-Workloads zu nutzen, und adressiert damit die Anforderungen des gesamten Anwendungsportfolios.

„Die digitale Transformation benötigt eine moderne, agile IT-Umgebung, um von aufkommenden Trends und Anforderungen profitieren zu können. Gemeinsam mit VMware haben wir neue Wege entwickelt, um Ressourcen bereit zu stellen, die den wirtschaftlichen Zielen der Kunden entsprechen, geschäftliche Risiken minimieren und zukünftige Anforderungen vorweg nehmen. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung für das, was wir im vergangenen Jahr erreicht haben. Auf dem Erfolg wollen wir mit VMware weiter aufbauen und Kunden dabei helfen, das Potential ihrer Daten heute und zukünftig abzurufen“, so Mike Walkey, Senior Vice President, Global Partner Organization, Hitachi Data Systems.

„VMware und HDS arbeiten seit Jahren gemeinsam daran, Kunden auf ihrem Transformationsweg zu begleiten. 2016 haben wir die Messlatte für unsere Partnerschaft mit VMware in der Region EMEA und weltweit noch einmal ein Stück höher gelegt. Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit hat zu einer digitalen Plattform geführt, die Flexibilität und Agilität miteinander verbindet. Unsere Kunden können damit Ergebnisse erzielen, die weit über reine Infrastrukturmodernisierung hinausgehen“, so Steve Furniss, Vice President, Solutions and Products, Hitachi Data Systems EMEA.

„VMware freut sich sehr, die diesjährigen Gewinner mit dem Global Partner Innovation Award auszuzeichnen. Die Preise werden an eine ausgewählte Gruppe von Partnern für außerordentliche Leistungen im Jahr 2016 vergeben“, so Ross Brown, Senior Vice President, Worldwide Partners and Alliances, VMware. „VMware ist stolz, dass Hitachi Data Systems diese Auszeichnungen gewonnen hat und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Hitachi Data Systems
Hitachi Data Systems, eine Tochtergesellschaft von Hitachi, Ltd., ermöglicht mit seinem integrierten Service- und Lösungsportfolio eine bessere Verwaltung, Kontrolle, Mobilität und Analyse von Daten und schafft damit die Voraussetzungen für die digitale Transformation. Wir helfen weltweiten Organisationen dabei, sich neue Umsatzquellen zu erschließen, ihre Effizienz zu erhöhen, die Kundenerfahrung zu verbessern und im digitalen Zeitalter schnelle Markteinführungen zu gewährleisten. Nur Hitachi Data Systems integriert die besten Informations- und Betriebstechnologien aus der ganzen Hitachi-Firmenfamilie und treibt damit das digitale Unternehmen an. Wir kombinieren diese Erfahrung mit dem Know-how von Hitachi im Internet der Dinge (IoT) und liefern dadurch einzigartige Erkenntnisse, mit denen sich Unternehmen und Gesellschaft erfolgreich weiterentwickeln können. Besuchen Sie uns auf http://www.HDS.com/de

Hitachi Ltd. Corporation
Hitachi, Ltd. (TSE: 6501) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, beantwortet gesellschaftliche Herausforderungen mit Innovationen. Im Geschäftsjahr 2016 (das am 31. März 2017 endete) betrug der konsolidierte Umsatz des Unternehmens insgesamt 9.162,2 Milliarden Yen (81,8 Milliarden US-Dollar). Die Hitachi-Gruppe ist weltweit führend im Geschäftsfeld Social Innovation und beschäftigt weltweit rund 304.000 Mitarbeiter. Durch kreative Kooperation bietet Hitachi seinen Kunden Lösungen quer durch Branchen wie Energie, Industrie, Distribution, Wasser, Stadtentwicklung, Finanzen, den öffentlichen Sektor sowie das Gesundheitswesen. Weitere Informationen über Hitachi finden Sie unter http://www.hitachi.com

Firmenkontakt
Hitachi Data Systems GmbH
Eva Schluppkotten
Im Steingrund 10
63303 Dreieich-Buchschlag
06103 – 804-0
eva.schluppkotten@hds.com
http://www.HDS.com/de

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Computer IT Software

ElastiStor 2.0: CloudByte erweitert seine Lösung für Software-Defined Storage

Verbesserte Funktionen für Archivierung und Backup

ElastiStor 2.0: CloudByte erweitert seine Lösung für Software-Defined Storage

ElastiStor bietet Anwenderunternehmen garantierte Storage-Performance pro Applikation

San Jose (USA) / Hünenberg (Schweiz), 22.05.2017 – CloudByte bringt mit ElastiStor 2.0 die zweite Generation seiner Lösung für Software-Defined Storage (SDS) auf den Markt. Neben einer komplett neu entwickelten Administrationsoberfläche verbessert ElastiStor 2.0 die Wiederherstellung von ausgefallenen Festplatten und unterstützt WORM (Write Once Read Many). ElastiStor 2.0 ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

Die Software ElastiStor vereinfacht die Speicher-Bereitstellung in Unternehmen und bei IT-Dienstleistern, die für Kunden Daten hosten oder Storage verwalten. Unternehmen nutzen ElastiStor unter anderem für Private-Cloud-Implementierungen sowie große Backup- und Archivierungsprojekte. Als einziges SDS-Produkt bietet ElastiStor Anwenderunternehmen eine garantierte Storage-Performance pro Applikation (Quality of Service). Administratoren können wichtigen Applikationen gezielt IOPS, Durchsatz und Latenz zuordnen, um eine optimale Leistung zu erzielen.

ElastiStor basiert auf dem Dateisystem ZFS. Es bietet freie Wahl der Speicher-Hardware und automatisiert Migrationen und Hardware Upgrades. Administratoren können die durch ElastiStor erstellten „Virtual Storage Machines“ im laufenden Betrieb ohne jegliche Downtime auf neue Hardware, neue Speicherknoten oder in andere Rechenzentren verschieben.

Die aktuelle Version ElastiStor 2.0 enthält zahlreiche neue Funktionen und Features. Diese zielen vor allem darauf ab, die Leistung bei der Bereitstellung von Speicher für Private-Cloud- und Backup-Implementierungen weiter zu verbessern. Dazu gehören:

– Administrationsoberfläche: Die neu entwickelte GUI spart Speicheradministratoren Zeit und gibt ihnen detailliertere Informationen bei der Konfiguration und Überwachung der Quality-of-Service-Richtlinien. Diese können nun besser auf Lese- und Schreibraten, Blockgrößen und andere Nutzungsmuster reagieren.

– Wiederherstellung von ausgefallenen Festplatten: Die grundlegend neue Art beim Umgang mit Festplattenausfällen kann die Wiederherstellungszeit um 90 Prozent reduzieren. ElastiStor 2.0 minimiert zugleich das Risiko, dass die Latenz einer einzigen Festplatte die Leistung des gesamten Speichersystems beeinträchtigt. Damit gleicht CloudByte zwei Nachteile von ZFS-basiertem Speicher aus.

– WORM: ElastiStor 2.0 unterstützt nun Write Once Read Many (WORM) für Backup und Archivierung.

– Optimierung für All-Flash: Zahlreiche Optimierungen für aktuelle Hardware sorgen unter anderem für eine um 25 bis 30 Prozent höhere Leistung bei der Verwendung von All-Flash Speicherhardware. Dank Multi-Threading profitieren Anwender zudem von einer besseren Leistung, wenn eine große Zahl von Sessions parallel laufen, die via NFS auf Dateien zugreifen.

– Hochverfügbarkeit: Zu den Besonderheiten von ElastiStor gehört, dass es den Storage Controller vollständig virtualisiert und damit die unterbrechungsfreie Datenmigration auf andere Hardware automatisiert. ElastiStor 2.0 nutzt diese Fähigkeit noch besser für High-Availability-Konfigurationen.

Christof Zihlmann, Vice President Sales Worldwide bei CloudByte: „Unsere Kunden sagen uns, dass sie durch die Nutzung von Standard-Hardware, einfachere Administration und Vermeidung von Überprovisionierung hohe Einsparungen von rund 70 Prozent gegenüber ihren bestehenden Infrastrukturen erreichen. Gleichzeitig erhalten sie wegen der einmaligen Quality-of-Service-Funktionen eine deutlich bessere Performance. Die neue Version von ElastiStor gibt ihnen noch mehr Möglichkeiten, ihre Speicherinfrastruktur zu modernisieren.“

Zeitgleich mit ElastiStor 2.0 bringt CloudByte auch zwei neue All-Flash-Appliances auf den Markt, die Storage-optimierten Flash-Speicher von Micron nutzen. Diese Storage Appliances eignen sich besonders für Szenarien, in denen erstens eine hohe Kapazität an Flash-Speicher und zweitens eine hohe Speicherdichte verlangt ist.

CloudByte ist der Anbieter von ElastiStor, einer Lösung für Software-Defined Storage. ElastiStor vereinfacht das Management komplexer Storage-Architekturen. Die Software auf Basis des Dateisystems ZFS bietet unter anderem Flexibilität bei der Wahl der Speicher-Hardware, garantierte Speicherperformance pro Applikation (Quality of Service) und automatisierte Datenmigration im laufenden Betrieb. CloudByte ist auch der Sponsor des Open Source Projekts OpenEBS.io, das Containerized Storage für Container bereitstellt. CloudByte wurde im Jahr 2011 von einem Team erfahrener Enterprise Storage Entwickler gegründet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Jose (USA) hat Finanzierungen von Top-Investoren erhalten, darunter Nexus Venture Partners und Eight Road Ventures (früher bekannt als Fidelity Growth Investors). Anfang des Jahres 2017 übernahm Evan Powell, Gründer und CEO von Clarus Systems (RVBD), StackStorm (BRCD) und Nexenta Systems, den Vorsitz des Board. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.cloudbyte.com

Firmenkontakt
CloudByte Inc.
Christof Zihlmann
Bösch 37
CH-6331 Hünenberg
+41 41 748 80 60
info@cloudbyte.com
http://www.cloudbyte.com

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedenstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 21552278
freddy.staudt@webandtech.de
http://www.webandtech.de

Computer IT Software

Controlware ist Dell EMC Titanium Partner

Dietzenbach, 3. Mai 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, wurde im Rahmen des neuen Dell EMC Partnerprogramms als einer der wenigen deutschen Titanium Partner qualifiziert. Der exklusive Partnerstatus dokumentiert herausragende Kompetenz und höchstes Engagement bei der Planung, Umsetzung und Betreuung anspruchsvoller Dell EMC Projekte. Der Partnerstatus gilt sowohl für die Controlware GmbH als auch für die zur Controlware Gruppe gehörende Networkers AG.

Controlware und Networkers zählen seit vielen Jahren zu den führenden deutschen Partnern von Dell – mit anspruchsvollen Zertifizierungen für die Bereiche Netzwerk, Server und Storage. Aufsetzend auf seine tiefe technische Kompetenz und langjährige Umsetzungserfahrung im Data Center-Umfeld ist der Systemintegrator hervorragend positioniert, um Unternehmen jeder Größe bei der Integration und dem Betrieb der Dell EMC Plattformen zu beraten und aktiv zu unterstützen. Die jüngst absolvierte Qualifizierung als Titanium Partner ermöglicht es Controlware, in Zukunft noch enger mit den Dell EMC Experten zusammenzuarbeiten und bei Bedarf jederzeit auf das Know-how, das Equipment und die Support-Kapazitäten des Herstellers zuzugreifen.

„Dell und EMC gehören seit Jahren zu unseren wichtigsten Technologiepartnern. Seit ihrer Zusammenführung sind sie einer von ganz wenigen Herstellern mit einem Komplettangebot für leistungsfähige Infrastrukturen aus einer Hand“, erklärt Angelika Stiehl, Business Development Manager Data Center & Cloud bei Controlware. „Aufsetzend auf diese innovativen Server- und Storage-Systeme sind wir in den letzten Jahren gemeinsam sehr erfolgreich gewachsen. Die Zertifizierung als Titanium Partner markiert nun einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserer Zusammenarbeit, von dem unsere Kunden auf jeden Fall profitieren.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de