Tag Archives: Starbucks

Politik Recht Gesellschaft

IT-Mittelstand begrüßt Entscheidung der EU Kommission zur Steuernachzahlung von Apple

Aachen/Brüssel 30.08.2016 – Die EU-Kommissarin für Wettbewerb, Margrethe Vestager, fordert Irland auf, 13 Milliarden Euro unbezahlter Steuern von Apple einzuholen. Das Hauptquartier von Apple befindet sich in Irland. Dort hatte das Unternehmen Steuervergünstigungen erhalten, die nach EU-Beihilferegeln illegal sind. Vestager erklärte, dass Apple eine effektive Steuerrate von 0,005% erhalten hat, also 50 Euro pro eine Millionen Euro Profit zahlte. Sie betont, dass die Zahlung von 13 Milliarden Euro keine Strafe gegen Apple sei, sondern die unbezahlten Steuern, welche das Unternehmen noch schuldig ist.

Dr. Oliver Grün, Präsident der European DIGITAL SME Alliance und des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) erklärt: „Wir begrüßen die Entscheidung der Europäischen Kommission. Europäische IT-Unternehmen möchten sich auf Augenhöhe mit amerikanischen Unternehmen im Wettbewerb messen. Es ist inakzeptabel, dass unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen bis zu 40% Steuern zahlen, während multinationale Konzerne Angebote bekommen, praktisch keine Steuern zu zahlen. Wir fordern die Europäische Kommission auf, dieses unfaire Wettbewerbsverhalten zu beenden.“

Neben Apple gibt es weitere EU Untersuchungen gegen Amazon, Starbucks, McDonald“s und Fiat Chrysler Automobile, welche vermeintlich besondere Steuerangebote in einigen Mitgliedsstaaten erhalten haben sollen. Zuletzt hatte die US Regierung in Unterstützung der multinationalen Konzerne interveniert. Am 24. August veröffentlichte das amerikanische Finanzministerium ein Whitepaper ( http://bit.ly/2c6GZfc ), in dem sie den Ansatz der Kommission als unvereinbar mit internationalen Normen bezeichnen und fordern, keine rückwirkenden Forderungen an multinationale Konzerne zu stellen. Trotz des amerikanischen Drucks wird erwartet, dass die heutige Entscheidung der EU Kommission einen grundsätzlichen Präzedenzfall gegen die Steuervermeidung multinationaler Konzerne darstellen wird.

„Wenn nationale Regierungen multinationalen Großkonzernen besonders niedrige Zinsen bieten, ist das ein Schlag gegen die europäische Wirtschaft, besonders gegen KMU. Natürlich generieren sie so Arbeitsplätze und zusätzliche Steuereinnahmen in bestimmten Ländern, aber sie opfern die Chancen der kleinen und mittelständischen Unternehmen am Wettbewerb teilzunehmen und zu wachsen. Diese Praxis ist kurzsichtig und wird letztendlich Europa und seinen Unternehmen schaden. Die Entscheidung der Kommission ist ein wichtiger Schritt für Europa, um seine KMU zu unterstützen“ erklärt Grün.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Wissenschaft Technik Umwelt

plasmaNorm® in der MILANEO Food Lounge

Geruchsfreie Küchenabluft dank plasmaNorm® Technologie

plasmaNorm® in der MILANEO Food Lounge

Die MILANEO Food Lounge – plasmaNorm® macht’s möglich! (Bildquelle: Fotografie Ulrik Eichentopf)

Recke, 04. April 2016 – Das fortschrittlichste und nachhaltigste Einkaufszentrum Deutschlands öffnet seit Herbst 2014 wochentäglich mehreren hunderttausend Shopping-Begeisterten Türen und Tore. Mit etwa 30 Food Konzepten „rund um die Welt“ bietet das MILANEO seinen Gästen, zusammen mit plasmaNorm®, in der hauseigenen Food Lounge die Möglichkeit des Genießens und Verweilens.

Seit über einem Jahr ist das innovativste und zukunftsorientierteste Einkaufszentrum, das MILANEO, im Herzen Stuttgarts in Betrieb. Mit etwa 200 Shops und einem Food Court mit etwa 30 international bekannten System-Gastronomien ging es an den Start. Entwickelt und geplant wurde das Centerprojekt von der ECE Projektmanagement GmbH & Co KG. Der firmeninterne ECE Nachhaltigkeitsbeirat orientiert sich bei der Immobilienplanung seit jeher an den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Auch die Centerführung sieht einen nachhaltigen Betrieb des Einkaufszentrums vor.

Meisterliche 80.000m3 Küchenabluft
Den 1000 Sitzplätze starken Food Court des MILANEO bewirten 30 international bekannte Restaurants wie McDonald’s, Kentucky Fried Chicken, Nordsee, Dunkin‘ Donuts, Starbucks, Segafredo und neue urbane Food Konzepte wie ‚Hans im Glück‘ oder ‚Lina’s Köttbullar‘. Um dieser Kubikmeterzahl an geruchsintensiver Küchenabluft Herr zu werden benötigt es viele Jahre Erfahrung und Wissen auf dem Gebiet der Luftreinigung und Geruchsbeseitigung mit Kaltplasmen.
Manfred Langner, Entwickler und „geistiger Vater“ der effektiven plasmaNorm® Technologie konnte das Geruchsproblem ohne Mühe lösen. „Auf den Dächern des MILANEO wurden Luxuswohnungen errichtet, deren Bewohner durch die entstandenen Kochgerüche nicht belästigt werden dürfen. 80.000m3 Küchenabluft stellen da keine leichte Aufgabe dar. Jedoch wissen wir, dass unsere plasmaNorm® Technologie gerade solch kniffeligen Anforderungen gewachsen ist“, so Langner.

Die Zukunft sauberer Luft
Die CIP International, der Hauptvertriebspartner der plasmaNorm® Lösungen, ist sich sicher, dass das Bedürfnis nach sauberer und sicherer Luft auch in den kommenden Jahren stetig steigen wird. Ist die Außenluft teilweise zu stark belastet, wünscht man sich im Innenraum gute und gesunde Luftqualität. Ebenso wird u.a. von gastronomischen Betrieben erwartet, dass die produzierten Geruchsstoffe nicht in die Außenluft abgeführt werden. Daher misst die CIP International der Anforderung der sauberen Luft eine besondere Bedeutung bei. Die innovative plasmaNorm® Technologie zersetzt an Ort und Stelle sämtliche Geruchs- und Fettmoleküle mittels kalter Verbrennung in die Bestandteile Sauerstoff, Luftfeuchtigkeit und CO2. Man erhält frische gereinigte Luft.
„Das Praktische an unserer Plasmatechnik ist, dass man mit minimalen Folge- und Betriebskosten rechnen darf. Wir bekommen immer wieder nachweislich bestätigt, dass die von uns eingesetzte Aktivkohle 10 Jahre ohne Austausch ihren Dienst leistet. Sie wird durch das vorgeschaltete Plasma einfach regeneriert. Diese Einzigartigkeit macht aus plasmaNorm® eine nachhaltige und ressourcenschonende Technologie“, erklärt Manfred Langner.

Über CIP International GmbH
Unternehmer und Entwickler Manfred H. Langner, sowie sein Team aus Wissenschaftlern und Technikern öffnen die plasmaNorm® Technologie unentwegt für weitere Anwendungen, die ohnehin nahezu unbegrenzt sind. Bekannt wurde diese effektive und effiziente Geruchsbeseitigungslösung in der Gastronomie- und Lebensmittelbranche. Namhafte Marken wie Ditsch, Pizza Hut, Tönnies Fleischwerke, McDonald’s, KAIMUG, Pantiamo und viele weitere arbeiten erfolgreich mit plasmaNorm®. Viele etablierte Firmen aus Facility- und Gebäude Management greifen gerne auf plasmaNorm® zurück. Ebenso wurden einige Food Konzepte in Bahnhöfen, Flughäfen und Einkaufszentren mit plasmaNorm® verwirklicht. Forschung und Entwicklung erfolgt in der eigenen Betriebsstätte, produziert wird gemeinsam mit autorisierten Fertigungsbetrieben. Beim Vertrieb erhält die CIP International tatkräftige Unterstützung einiger bekannter Branchenkenner. Langner hält diverse Patente an der plasmaNorm® Technologie.

Effiziente Geruchsbeseitigung, effektive Luftreinigung und Fettoxidation

Belastete Luft reinigen und entkeimen – Das plasmaNorm® Verfahren zur Luftreinigung, Luftentkeimung und Geruchsbeseitigung ist eine der effektivsten und wirtschaftlichsten Luftbehandlungen unserer Zeit. Weltweit!

Mit plasmaNorm® bieten wir leistungsstarke und nachhaltige Lösungen für Industrie (inkl. Wärmerückgewinnung), Gastronomie (Küchenabluft und Küchenumluft), das Kleingewerbe und den Consumerbereich.
Made in Germany! Mit 20jähriger Erfahrung in Strömungs- und Lüftungstechnik.

plasmaNorm® – die Zukunft sauberer Luft!

Kontakt
cip international GmbH
Laura Langner-Forman
Hauptstraße 24
49509 Recke
054539189880
laura.langner-forman@plasmanorm.de
http://www.plasmanorm.de

Kunst Kultur Gastronomie

Groupon und Starbucks machen Gaumen glücklich

Groupon und Starbucks machen Gaumen glücklich

Groupon Deal bei Starbucks

Berlin – Was sorgt für einen besseren Start in den Tag als die perfekte Tasse Kaffee? Der Groupon Partner Starbucks weiß genau, worauf es dabei ankommt: Ein Kaffee, so sorgfältig erlesen und so intensiv geröstet, dass er nicht nur Morgenritual, sondern kulinarischer Höhepunkt des Tages sein kann. Zusammen mit Groupon und Starbucks können Kaffeeliebhaber das Bohnengetränk in all seinen Variationen erleben: von einem belebendem Caffe Latte am frühen Morgen zu erfrischendem Frappuccino® an einem heißen Nachmittag. Vom 24. bis zum 27. Juli gibt es einen „Starbucks eGift“-Gutschein über 10 Euro zum Vorteilspreis von nur 5 Euro. Den Gutschein können Kunden in allen teilnehmenden Starbucks Coffee Houses jederzeit gegen Kaffee- oder Food-Spezialitäten sowie Merchandise-Produkte ihrer Wahl einlösen.

Gerade an heißen Sommertagen bietet ein Starbucks Frappuccino® die ideale Erfrischung. Das eisgekühlte Kultgetränk können sich Kunden ganz nach ihren Wünschen zusammenstellen – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Neben aromatischen Meisterwerken aus Kaffeebohnen ist der Gutschein auch für andere Spezialitäten im Starbucks Angebot einlösbar. Darf es ein Smoothie aus frischen Früchten sein? Oder das passende Stück Kuchen zum Kaffee? Das Sortiment von Starbucks kommt all diesen Wünschen nach. Hier geht es zum Deal, der noch bis zum 27.7. läuft. Bildquelle:kein externes Copyright

Über Groupon
Groupon (NASDAQ: GRPN) ist ein weltweit führendes Unternehmen für lokalen Handel und die Plattform, bei der man überall und jederzeit alles kaufen kann. Mit seinen globalen Beziehungen und seiner internationalen Unternehmenspräsenz bietet Groupon Konsumenten weltweit einen riesigen Marktplatz für unschlagbare Angebote. Bei Groupon Deals entdecken Käufer im Web oder unterwegs auf ihrem Handy das Beste, was ihre Stadt bietet. Mit Groupon Hotels und Reisen finden sie ihren Traumurlaub und bei Groupon Shopping gibt es eine große Auswahl an Elektronik, Mode, Heimtextilien und mehr.
Groupon bietet Unternehmen eine Bandbreite von Produkten und Dienstleistungen an, die ihrem Geschäft zu Wachstum und mehr Effektivität verhelfen. Dies sind z.B. kundenspezifische Deal-Kampagnen, Möglichkeiten für Kreditkarten-Zahlungsprozesse und Point-of-Sale-Lösungen. Groupon definiert damit einen neuen Weg, wie vor allem traditionelle kleine und mittelständische Unternehmen Kunden gewinnen, binden und mit ihnen interagieren können. Auf www.groupon.de stellt Groupon täglich neue tolle Angebote vor, Interessenten können sich hier außerdem für den Newsletter registrieren. Unter www.groupon.de/mobile lässt sich die mobile Groupon App herunterladen, die von Verbrauchern mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde. Mehr zu den Händler-Lösungen und der Partnerschaft mit Groupon unter www.grouponfunktioniert.de.

Groupon GmbH
René Beutner, Nina Warnecke
Oberwallstraße 6
10117 Berlin
+49-30 240 20 -2205 / -3002
rbeutner@groupon.com
http://www.groupon.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Den Lunch bei Starbucks mit Ticket Restaurant® Menü-Schecks bezahlen

Ab sofort gelten Ticket Restaurant® Menü-Schecks in allen Starbucks Coffee Houses Deutschlands als bargeldloses Zahlungsmittel. Dem gemeinsamen, arbeitgeberfinanzierten Lunch mit Kollegen steht so nichts mehr im Wege.

Den Lunch bei Starbucks mit Ticket Restaurant® Menü-Schecks bezahlen

Ticket Restaurant® Menü-Schecks können jetzt bei Starbucks Deutschland eingelöst werden (Foto: Starbucks)

München, 11. Juni 2014 – Mit einem deutlich sichtbaren Aufsteller an den Kassenterminals, informiert Starbucks in seinen deutschen Coffee Houses darüber, dass ab sofort die Ticket Restaurant® Menü-Schecks von Edenred als bargeldloses Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Durch das deutschlandweite Netz von über 150 Coffee Houses, hat Edenred Deutschland die Zahl der Einlösestellen für Ticket Restaurant® stark erweitert und ist so für die Nutzer der Menü-Gutscheine noch attraktiver geworden.

Heute einen ausgewogenen Salatsnack oder ein deftiges, frisches Sandwich zur Mittagspause, morgen eine Espresso-Spezialität aus dem vielfältigen Starbucks Kaffeeangebot nach Feierabend und zum Ausklang der Arbeitswoche einen leckeren Muffin, den die abwechslungsreiche Theke von Starbucks bereithält. So kommt der Mitarbeiter, der arbeitgeberfinanzierte Menü-Schecks zur Verpflegung erhält, genussvoll durch die Woche. Mittags entspannen, lecker essen und Energie für die zweite Hälfte des Tages tanken, sich mit Kollegen in angenehmer Atmosphäre zum Lunch verabreden – das bieten Starbucks und Ticket Restaurant® Menü-Schecks.

Doch wie trägt Edenred mit den Ticket Restaurant® Menü-Schecks dazu bei? Im Rahmen des von Steuern und Abgaben befreiten Sachbezugswertes können Unternehmen ihren Beschäftigten einen Mehrwert für die arbeitstägliche Verpflegung gewähren. So findet auch ohne unternehmenseigene Kantine eine Bezuschussung der Mittagsmahlzeit statt.

Und was hat der Mitarbeiter davon? Er hat die Wahl, wie, was und wo er seine Mittagspause verbringt. Der Ticket Restaurant® Menü-Scheck kann in ca. 30.000 Restaurants, Bäckereien und Imbissorten wie auch bei einer Reihe von Lebensmitteleinzelhändlern in Deutschland eingelöst werden. Die Ausgabe der Papiergutscheine mit Nennwert und Gültigkeitsdauer versehen, erfolgt durch den Arbeitgeber oder im persönlichen Direktversand an den Mitarbeiter des Unternehmens.

„Gemäß des aktuellen, europäischen Edenred-Ipsos-Barometers, vermissen 30 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland unternehmensseitig Maßnahmen zu ihrem Wohlbefinden am Arbeitsplatz“, sagt Christian Aubry, Geschäftsführer von Edenred Deutschland, und fügt hinzu: „Wir bieten hierfür Antworten. Mit Lohnnebenleistungen wie zum Beispiel Essensgutscheinen oder Geschenkgutscheinen, kann jedes Unternehmen einen Beitrag zur Förderung der Mitarbeitermotivation in seinem Unternehmen leisten.“

Partner von Edenred, die sich wie Starbucks für die Annahme der Ticket Restaurant® Menü-Schecks entscheiden, haben die Möglichkeit, ihren Kundenstamm um wiederkehrende und weniger preissensible Kunden zu erweitern oder diese durch das überregionale Netzwerk stärker an die Marke zu binden. Weiterempfehlungen unter den begünstigten Mitarbeitern können zu neuen Kunden und zusätzlichen Umsätzen führen.

Bildrechte: © Starbucks Bildquelle:© Starbucks

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von individuellen Motivationslösungen für Mitarbeiter, Kunden und Partner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der genannten Zielgruppen zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Partner. Edenred betreut in Deutschland knapp 5.000 Kunden, 45.000 Akzeptanzstellen und weit über 550.000 Nutzer mit seinen Produkten.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten. 2004 übernahm Christian Aubry die Geschäftsführung von Edenred Deutschland GmbH. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten München, Wiesbaden und Hamburg rund 120 Mitarbeiter aus 11 verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland GmbH findet 2014 Aufnahme in die Top 100 besten Arbeitgeber Deutschlands. Ein jährlicher, bundesweiter Wettbewerb des Instituts Great Place to Work. Das Unternehmen ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.

www.edenred.de

Über Starbucks
Seit den Anfängen im Jahr 1971 hat sich die Starbucks Coffee Company dem nachhaltigen Kaffeeanbau verschrieben und verwendet ausschließlich Arabica-Bohnen bester Qualität. Heute ist das Unternehmen mit seinen Coffee Houses an Standorten auf der ganzen Welt der führende Röster und Händler von Spezialitätenkaffees. In Deutschland ist Starbucks seit 2002 vertreten. Inzwischen bieten sich in über 150 Coffee Houses in mehr als 40 Städten den Gästen 87.000 Möglichkeiten für die individuelle Kreation einer Espresso-Spezialität.

Das Starbucks Erlebnis besteht aus Premiumkaffee, engagierten Partnern (Mitarbeitern), dem Third Place zwischen Zuhause und Arbeitsplatz sowie gesellschaftlicher Verantwortung. Das Programm Starbucks Shared Planet umfasst das Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau und gerechten Handel, Schutz der Umwelt und aktive Einbindung in die Gemeinden. 13 messbare Ziele sollen in diesem Rahmen bis 2015 erreicht werden. So sollen unter anderem 100 Prozent des Starbucks Kaffees nachhaltig angebaut und gerecht gehandelt werden.

Mehr zum Starbucks Erlebnis erfahren Sie in einem unserer Coffee Houses oder unter www.starbucks.de.
Weitere Informationen auch unter www.facebook.com/StarbucksDeutschland.

Edenred Deutschland GmbH
Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Maisberger GmbH
Christian Thomas
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 -17
christian.thomas@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Medizin Gesundheit Wellness

BdS-Präsident Wolfgang Goebel begrüßt GinYuu als neues Verbandsmitglied

BdS-Präsident Wolfgang Goebel begrüßt GinYuu als neues Verbandsmitglied

(Mynewsdesk) „GinYuu ist eine vielversprechende Marke, die von erfahrenen Systemgastronomen geführt wird. Ich freue mich, dass dieses aufstrebende Unternehmen dem BdS beigetreten ist.“, sagte Wolfgang Goebel, Präsident des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS), bei einem Treffen mit Kent Hahne, Gesellschafter GinYuu GmbH, im GinYuu-Restaurant in Bonn am Mittwochabend.

GinYuu ist dem BdS im Jahr 2014 beigetreten. „Der BdS ist die maßgeschneiderte Interessenvertretung für die Systemgastronomie. Wir wollten auch mit GinYuu so früh wie möglich Teil dieser Gemeinschaft sein.“, erläutert Kent Hahne, der ebenso als Franchisenehmer von Vapiano BdS-Mitglied ist, die Gründe für den Verbandsbeitritt.

Das GinYuu-Restaurant in Bonn startete im November 2013. Standort ist das Erich-Ollenhauer-Haus, also die ehemalige SPD-Zentrale. Dort sind derzeit 65 Mitarbeiter sowie zwei Auszubildende beschäftigt. In den letzten zwei Monaten des Jahres 2013 wurde ein Nettoumsatz von 220.000 Euro erzielt. Für das Jahr 2014 werden zwei bis drei weitere Restaurants sowie ein Nettoumsatz von 2,4 Millionen Euro angestrebt. Weitere Informationen finden sich auf: www.ginyuu.de.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jec7kx

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/bds-praesident-wolfgang-goebel-begruesst-ginyuu-als-neues-verbandsmitglied-34360

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, GinYuu, KFC, Kruschina, Joeys Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2013 in über 2.600 Restaurants mit mehr als 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von mehr als fünf Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.

Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Wolfram Sieg
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 18
80807 München

sieg@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/jec7kx

Medizin Gesundheit Wellness

BdS gratuliert Michaela Rosenberger zur Wahl als neue NGG-Vorsitzende

BdS gratuliert Michaela Rosenberger zur Wahl als neue NGG-Vorsitzende

(Mynewsdesk) „Im Namen des gesamten Präsidiums sowie der Geschäftsführung des BdS darf ich Michaela Rosenberger zur Wahl als neue Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten sehr herzlich gratulieren.“, sagte Wolfgang Goebel, Präsident des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS). Der BdS wünsche Michaela Rosenberger eine glückliche Hand bei der Führung der NGG – immerhin der ältesten deutschen Gewerkschaft.

Die neue NGG-Vorsitzende ist dabei keine Unbekannte für die Systemgastronomie und ihren Verband. Im Geschäftsführenden Hauptvorstand der Gewerkschaft ist sie als stellvertretende Vorsitzende bereits seit Oktober 2003 zuständig für das Resort Hotel- und Gaststättengewerbe. In dieser Funktion begleitete sie u.a. in den Jahren 2007 und 2011 die Verhandlungen von bundesweiten Tarifverträgen zwischen BdS und NGG. „NGG und BdS haben in den vergangenen Jahren einen sehr konstruktiven Dialog geführt. Wir sind zuversichtlich, dass wir diesen mit Frau Rosenberger fortsetzen werden, und Themen gibt es genug.“, so BdS-Hauptgeschäftsführerin Valerie Holsboer.

Michaela Rosenberger folgt als NGG-Vorsitzende auf Franz-Josef Möllenberg, der nach über zwanzigjähriger Amtszeit nicht mehr kandidierte. Die Hotelfachfrau und staatlich geprüfte Betriebswirtin ist die erste Frau an der Spitze der NGG und damit nach Marlies Tepe, GEW, aktuell eine von zwei Frauen an der Spitze von DGB-Gewerkschaften. Zudem ist Michaela Rosenberger, ebenso wie Valerie Holsboer, Mitglied des Verwaltungsrats der Bundesagentur für Arbeit und hat daher eine große Nähe zu Arbeitsmarktthemen.

Über den Bundesverband der Systemgastronomie e.V.
Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joey’s Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5rmtj9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/bds-gratuliert-michaela-rosenberger-zur-wahl-als-neue-ngg-vorsitzende-69467

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joeys Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro.

Kontakt:
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Wolfram Sieg
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 18
80807 München

sieg@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/5rmtj9

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BdS-Mittagsempfang 2013

BdS-Mittagsempfang 2013

(ddp direct) Einen Tag vor der Eröffnung des Münchner Oktoberfestes gibt es für die Größen der Systemgastronomie jedes Jahr einen absoluten Pflichttermin: Den Mittagsempfang des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS). Beim Austausch unter den rd. 150 geladenen Gästen stand in diesem Jahr die zwei Tage später stattfindende Bundestagswahl im Mittelpunkt. Welche Parteien kommen ins Parlament? Wer muss kämpfen? Wie könnte die künftige Bundesregierung aussehen? Welche Auswirkungen wird die Wahl auf die Systemgastronomie haben?

Mit Spannung wurde deshalb der Gastvortrag von Henning Krumrey erwartet und die Gäste des BdS-Mittagsempfangs wurden nicht enttäuscht: Der stellvertretende Chefredakteur der Wirtschaftswoche gab einen Abriss quer über die gesamte poltische Themenpalette: Von der Einführung eines Mindestlohns, über flexible Beschäftigungsverhältnisse, wie Minijobs, bis hin zu einer Reform der Renten- und Pflegeversicherung. Inzwischen ist klar, dass er bei vielen seiner Einschätzungen und Prognosen für die Zeit nach der Wahl genau richtig lag.

BdS-Präsident Wolfgang Goebel ging in seiner Ansprache auf aktuelle Herausforderungen der Systemgastronomie ein. Um weiterhin erfolgreich zu sein, sei ein geschlossener Auftritt der Branche von großer Bedeutung. Die Systemgastronomie müsse zu ihren gemeinsamen Werten stehen und für diese eintreten. Dies habe auch eine Signalwirkung bei der Gewinnung und Bindung von Nachwuchs. Um junge Menschen für eine Ausbildung in der Systemgastronomie zu begeistern, müssten zudem Ausbildungsmaßnahmen weiterentwickelt werden. Grundlage hierfür sei eine genaue Analyse der Wünsche und Vorstellung der jungen Generation, so der BdS-Präsident.

Ein weiterer Höhepunkt des BdS-Mittagsempfangs war die Verleihung des Deutschen Systemgastronomie-Preises 2013 an Professor Dieter Hundt. In seiner Laudatio hob BdS-Vizepräsident Stefan Kost die Verdienste des Arbeitgeberpräsidenten um die Systemgastronomie hervor. Professor Dieter Hundt habe wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Branche ihrer sozialpolitischen Verantwortung bewusst und als Arbeitgeber erwachsen geworden sei: „Unsere Branche hat seinem Engagement ­­ und seiner Offenheit ­­­viel zu verdanken. Ohne seinen persönlichen Einsatz wäre vieles schwerer und manches unmöglich gewesen.“, so Stefan Kost.

Moderatorin des Mittagsempfangs war Valerie Holsboer. Die BdS-Hauptgeschäftsführerin versprach auch für den BdS-Mittagsempfang 2014 wieder brandaktuelle Themen. Termin hierfür ist der 19. September 2014 und damit erneut ein Tag vor der Eröffnung des Münchner Oktoberfestes.

Über den Bundesverband der Systemgastronomie e.V.
Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joey’s Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/wug7q6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/bds-mittagsempfang-2013-67057

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joeys Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro.

Kontakt:
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Wolfram Sieg
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 18
80807 München

sieg@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/wug7q6

Medizin Gesundheit Wellness

Systemgastronomie-Preis 2013 geht an Professor Dieter Hundt

Systemgastronomie-Preis 2013 geht an Professor Dieter Hundt

(ddp direct) Auf dem heutigen Mittagsempfang des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS) wurde Professor Dieter Hundt mit dem Deutschen Systemgastronomie-Preis 2013 ausgezeichnet. „Im Fokus der Auszeichnung steht der Verdienst des Arbeitgeberpräsidenten beim Mitnehmen und Integrieren der Systemgastronomie – hinein in die sozialpolitische Verantwortung. Unsere Branche hat seinem Engagement und seiner Offenheit viel zu verdanken.“, so BdS-Vizepräsident Stefan Kost in seiner Laudatio.

Die Branche habe mit ihm von Anfang an einen lotsenden Unterstützer und engagierten Befürworter der Systemgastronomie an seiner Seite gehabt, so Stefan Kost. Der BdS-Vizepräsident betonte, dass die Wertschätzung, die die Systemgastronomie durch Professor Hundt erfahren habe, auch einen starken Impuls für die Branche gegeben habe. So sei die Systemgastronomie als Arbeitgeber erwachsen geworden, habe Verantwortung übernommen und stehe heute für gemeinsame Werte ein.

Professor Dieter Hundt war zuvor von einer hochkarätigen Jury aus über 20 Nominierungen als Preisträger gewählt worden. Jury-Mitglieder des Deutschen Systemgastronomie-Preises 2013 waren: Cornelia Graf (Agentur für Arbeit), Marco Haake (Diversey), Tobias Heidemann (Joey’s Pizza Service), Dietmar W. Hoffmann (Nordsee), Dr. Thilo auf’m Kamp (Mitglied BdS-Präsidium, McDonald’s), Michael Knoblauch (Reinhold Keller GmbH), Stefan Kost (BdS-Vizepräsident, Burger King), Matthias Kutzer (McDonald’s), Daniela M. Müller (Catering Management), Tanja Schüle (Coca-Cola), Nicolas von Sobbe (McDonald’s), Manfred Parteina (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft) und Dr. Hilmar Walde (Brita Professional).

Mit dem Deutschen Systemgastronomie-Preis werden Personen, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen in Deutschland geehrt, die sich in besonderer Weise um die Branche Systemgastronomie verdient gemacht haben. Preisträger in den vergangenen Jahren waren die Bundesagentur für Arbeit und zwei Lehrer der Berufsschule Elmshorn.

Über den Bundesverband der Systemgastronomie e.V.
Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joey’s Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0sn9hz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/systemgastronomie-preis-2013-geht-an-professor-dieter-hundt-12925

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joeys Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro.

Kontakt:
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Wolfram Sieg
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 18
80807 München

sieg@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/0sn9hz

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Technisches Gebäudemanagement: Starbucks setzt erneut auf Cofely Deutschland

Kurze Kommunikationswege und schnelle Reaktionszeiten überzeugen

Köln, 12. September 2013 – Die Starbucks Coffee Deutschland GmbH hat ihre deutschlandweite Zusammenarbeit mit Cofely im Bereich Technisches Gebäudemanagement (TGM) verlängert. Bereits seit 2010 verantwortet der Facility Management-Spezialist die Koordination des operativen Personals, das Objekt-, Qualitäts- und Mängelanspruchsmanagement sowie das komplette Dokumentations- und Berichtswesen für die 160 Coffee Houses der Kaffeehauskette. Dabei übernimmt Cofely mit den so genannten Handyman-Services auch kleinere Reparatur- und Instandhaltungsdienste u. a. als Fliesenleger, Maler, Tischler, Metallbauer, Maurer, Bodenleger, Trockenbauer oder Polsterer. Aufgrund der reibungslosen, zuverlässigen Partnerschaft und der schnellen Services hat sich Starbucks nun bereits zum zweiten Mal entschieden, den TGM-Vertrag mit Cofely zu verlängern. So profitiert das Unternehmen auch in Zukunft von einer optimalen Instandhaltung seiner Objekte, effizienten und bedarfsgerechten Betriebsprozessen sowie schnellen Reaktionszeiten.

Alle Services aus einer Hand

Als weltweit führender Anbieter, Röster und Vermarkter von Spezialitätenkaffee setzt Starbucks höchste Priorität auf die einwandfreie Betreuung seiner Gäste. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an ein professionelles Facility Management. Mit Cofely steht dem Unternehmen dafür nicht nur ein Partner mit langjähriger Erfahrung zur Seite, sondern auch ein zentraler Ansprechpartner, der alle Services aus einer Hand erbringt. So übernimmt der externe Dienstleister den Betrieb, die Wartung, die Inspektion und die Instandsetzung der Gebäudetechnik und kümmert sich um die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Stark- und Schwachstrom, Werbebeschilderung und Aufzüge, die automatischen Türen und Tore. Auch Klimaanlagen sowie Mobiliar hält Cofely rund um die Uhr instand. Kommt es zu technischen Störungen oder fallen Reparaturen an, steht den Starbucks-Mitarbeitern rund um die Uhr das Starbucks Service Help Desk zur Verfügung, das eng an das Facility Management von Cofely angegliedert ist. Die komplette Auftragsbearbeitung, das Management der Stores und kaufmännische Prozesse werden dabei über ein zentrales Portal abgewickelt. Damit das eingesetzte Personal die Aufgaben auch bei laufendem Kundenbetrieb effizient und diskret erbringen kann, wird es in regelmäßigen Trainings auf die technischen Gegebenheiten und Anforderungen in den Stores vorbereitet.

„Wir beobachten derzeit eine steigende Nachfrage nach FM- und TGM-Dienstleistungen im Flächengeschäft“, so Manfred Schmitz, Geschäftsführer der Cofely Deutschland GmbH. „Die große Herausforderung in diesem Bereich ist, dass Anbieter innerhalb kürzester Zeit in den Filialen vor Ort sein müssen und dementsprechend über bundesweite Standorte und ein Netzwerk an Dienstleistern und Partnern verfügen sollten. Unsere schnellen Reaktionszeiten und die erfolgreiche Bilanz der bisherigen Zusammenarbeit mit Starbucks zeigen, dass wir hierfür optimal aufgestellt sind. Die erneute Beauftragung ist natürlich eine schöne Bestätigung.“

Weitere Informationen zu Cofely Deutschland finden sich unter www.cofely.de .

Über Cofely und GDF SUEZ
Cofely ist europaweit die Nummer 1 für mehr Umwelt- und Energieeffizienz sowie einer der deutschlandweit führenden Spezialisten für gebäudetechnischen Anlagenbau, Anlagen- und Prozesstechnik, Facility Management, Energiemanagement und industrielle Kältetechnik. Die Cofely Deutschland GmbH und ihre Tochterfirma Cofely Refrigeration GmbH, die den Bereich der Kältetechnik vertritt, firmierten bis November 2009 als Axima Deutschland GmbH bzw. Axima Refrigeration GmbH und gehören zur französischen GDF SUEZ-Gruppe. Cofely gliedert seine Aktivitäten in Deutschland in vier Geschäftsfelder: Anlagentechnik, Facility Services, Energy Services sowie Kältetechnik. Im Jahr 2012 erwirtschaftete die Cofely Deutschland mit insgesamt 1.803 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 446 Mio. Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln verfügt über 20 Standorte und rund 40 Servicestützpunkte in ganz Deutschland. Der französische Mutterkonzern GDF SUEZ ist im Juli 2008 durch die Fusion der SUEZ-Gruppe und Gaz de France entstanden. Cofely gehört dem Geschäftsbereich GDF SUEZ Energy Services an, der im Jahr 2012 mit 78.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 14,7 Mrd. Euro verzeichnete. GDF SUEZ ist als börsennotiertes Unternehmen weltweit führend über die gesamte Wertschöpfungskette der Energie und erzielte im Jahr 2012 mit mehr als 219.300 Mitarbeitern rund 97,0 Mrd. Euro Umsatz.
www.cofely.de / www.cofely-gdfsuez.com / www.cofely.mobi / www.gdfsuez.com

Cofely ist Sponsor von „FM – Die Möglichmacher“:
„FM – Die Möglichmacher“ ist eine Initiative, die es sich zum Ziel setzt, das Leistungsspektrum des Facility Management einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und Nachwuchskräfte sowie qualifiziertes Fachpersonal für eine Karriere im Facility Management zu interessieren. Mitglieder der Initiative sind führende deutsche Facility-Management-Unternehmen und der Branchen-Verband GEFMA.
www.fm-die-moeglichmacher.de

Kontakt
Cofely Deutschland GmbH
Astrid Grüter
Dürener Straße 403-405
50858 Köln
+49 221 46905 204
astrid.grueter@cofely.de
http://www.cofely.de

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Juliane Becker
Sendlinger Str. 42 A
80331 München
+49 89 211 871 41
jb@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Internet E-Commerce Marketing

NEUE STUDIE: mPayment Guide 2013 bietet kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel des mobilen Bezahlens

Das mobile Bezahlen von Einkäufen mit dem Smartphone boomt – doch die Entscheidung, welche mPayment-Lösung für Händler wie Kunden die beste ist, fällt oft schwer. Der neue mPayment Guide 2013 von www.PAY4.eu bietet jetzt kostenlos einen Überblick über die Vielzahl der Angebote und hilft Händlern wie Konsumenten, sich für das richtige mobile Bezahlsystem zu entscheiden.

NEUE STUDIE: mPayment Guide 2013 bietet kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel des mobilen Bezahlens

mPayment Guide 2013: Kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel

Mobiles Bezahlen ist einer der dynamischten Wachstumsmärkte unserer Zeit – das belegen eindrucksvoll die Zahlen aktueller Marktstudien: Demnach nutzen bereits 40 % der Smartphonebesitzer in Deutschland das Handy zum Einkaufen, knapp 60 Prozent dieser mobilen Einkäufer seien jüngere Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren. Unter Verbrauchern, die in Vollzeit arbeiten und wenig Zeit zum Einkaufen haben, würden bereits 47,3 Prozent mobil shoppen (2012: 33,1 Prozent). Entsprechend steigt auch der Umsatz von mobilen Einkäufen: In 2012 wuchs der mobile Umsatz um 143 % auf fast 4 % des im eCommerce erzielten Umsatzes – 2016 sollen mobile Zahlungen bereits 617 Milliarden Dollar umsetzen, gegenüber den 105 Milliarden Dollar Umsatz aus dem Vorjahr wäre dies ein Anstieg um das Sechsfache! Befördert wird dieser Trend von einem explosiv wachsenden Angebot an speziellen Anwendungen (Apps) für das mobile Bezahlen per Smartphone: Apps ermöglichen das Bezahlen per Smartphone mit einem Klick – anstatt des bisher noch häufig nötigen Ausfüllens komplizierter Formulare für Kunden-, Liefer- und Rechnungsdaten.

Die Fülle mittlerweile verfügbarer mobiler Zahlungssysteme und Apps verwirre jedoch Händler und Käufer gleichermassen, so der Autor des neuen mPayment Guides 2013, Jens Leinert, Experte für bargeldlose Bezahlsysteme im Internet und Geschäftsführer des Frankfurter Payment Service Providers PAY4: „Händler fragen mich ständig, welches System das richtige für ihren online- oder offline-Shop ist – z.B. ob sie eine NFC-Lösung oder ein App-System wählen sollen, welche Systeme bei den Kunden am besten ankommen, welche Anbieter am besten sind etc: Sie empfinden sowohl die verschiedenen Systeme, die unter „mPayment“ subsumiert werden, als auch die vielen einzelnen Anbieter und Lösungen innerhalb dieser Systeme als verwirrend und unüberschaubar.“

„Mit dem mPayment Guide 2013 bringen wir erstmals einen Benchmark der derzeit verfügbaren Lösungen und Licht in das System-Wirrwar und den Anbieter-Dschungel des Bezahlens per Smartphone“, ergänzt Innovationstechnologie-Analyst und Ko-Autor Sebastian Paulke: „Dieser Marktüberblick leistet erstmals eine genaue Klassifikation der verschiedenen Systeme, ihrer Anwendungsbereiche, sowie eine Darstellung aller derzeit im deutschen Markt verfügbaren mPayment-Lösungen. Mit der Lektüre des mPayment Guides 2013 können sich Shop-Betreiber in der offline- wie der online-Welt erstmals einen guten Überblick verschaffen und vor allem die richtigen Entscheidungen für die mobile Transformation ihres Geschäfts treffen.“

Dabei biete der mPayment Guide 2013 erstmals auch eine Klassifizierung sogenannter mobiler Bezahlsysteme, so eBanking-Experte Leinert: „In unserer Marktübersicht zeigen wir auch auf, warum z.B. die von ihren Anbietern als mobile Bezahlmethoden angepriesenen sogenannten Telephone Operator-, NFC- und Dongle-Systeme der Mobilfunkprovider, Kreditkartenanbieter und Handyhersteller keine mobilen Payment-Lösungen im eigentlichen Sinne sind, und warum Produkte wie PayPal QR-Shopping, qooqo, iPAYst“ icushy, SQWALLET, Go4q, Kesh, Yapital, Paij, PayCash ,echtes“ mPayment bieten – ebenso wie Händlerapps á la myTaxi, Starbucks und Netto sowie in-App-Systeme wie die von Apple, Google, Windows und Firefox: Händler, die ihre Produkte auch mobilen Kunden anbieten wollen, finden im mPayment Guide 2013 nicht nur kurze Beschreibungen des Leistungsumfangs der verschiedenen Lösungen, sondern zudem in der Anbieterübersicht alle Informationen, um die Produkte direkt zu vergleichen und bei Interesse direkt Kontakt zu den Anbietern aufzunehmen!“

Der mPayment Guide 2013 ist ab dem 6.8.2013 erhältlich:

+ als kostenloser Download unter www.pay4.eu/mpayment-guide_2013.html

+ als gedruckte Broschüre für 4,99 EUR zzgl. Versandkosten bei Amazon.de unter http://amzn.to/13J3mGS

+ als KINDLE eBook für 0,89 EUR unter http://amzn.to/13gHoeq

PAY4 ist ein Payment Transaction Provider mit Sitz in Frankfurt/Main, Deutschland und Montreal, Kanada. PAY4 ist spezialisiert auf die technische Abwicklung von alternativen Bezahlmethoden für Zahlungsvorgänge im Internet und ermöglicht online-Anbietern weltweit die Umsetzung von Zahlungsvorgängen mit europäischen und internationalen Endkunden.

PAY4 bietet seinen Kunden die technische Abwicklung der gängigsten Bezahlverfahren in Europa aus einer Hand, wie z.B. Nationale Lastschrift, SEPA-Lastschrift, eWallet wie skrill und PayPal sowie online-Überweisung für Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Italien, Polen und England. Mit qooqo bietet PAY4 seinen Kunden zudem erstmals ein mobile Payment-System auf App-Basis zur weltweiten Vermarktung digitaler Inhalte an mobile Endkunden an.

Dank PCI-Zertifizierung ist eine hohe Sicherheit Ihrer Daten gewährleistet.

Kontakt:
PAY4 GmbH
Jens H. Leinert
Hanauer Landstraße 135-137 / Haus 3
60314 Frankfurt am Main
+ 49 1803 669 663 892
sales@pay4.eu
http://www.pay4.eu