Tag Archives: stakeholder

Computer IT Software

onepoint PROJECTS 17 durchbricht Einstiegsbarriere zu professionellem Projektmanagement

Neues Major Release bringt außerdem Echtzeit-Portfolio-Dashboards und ein optionales Stakeholder-Management-Modul.

Raaba/Graz, 07. Dezember 2017 – Mit Version 17 seiner führenden, benutzerfreundlichen Projekt- und Portfoliomanagement-(PPM)-Lösung hat onepoint PROJECTS die PPM-Software der Zukunft freigegeben. Detaillierte Planungs- und Controlling-Funktionen sind nun optional, wodurch die Einführung von professionellem Projektmanagement für praktisch jede Organisation möglich wird. Weitere Schlüsselfunktionen sind Echtzeit-Portfolio-Dashboards, umfangreiche Verbesserungen von onepoints beliebtem „Agenda“-Tool sowie Abwesenheitsmanagement und ein neues optionales Modul, das Funktionen für das Stakeholder-Management integriert.

Projekte einfach halten
Viele Projekte sind zu einfach, um sie mit traditionellen oder agilen Methoden zu managen. Stattdessen werden sie mit To-do-Listen, Besprechungsagenden und protokollen und vielleicht noch einem Tabellenblatt mit einem sehr groben Ressourcen- und/oder Kostenplan abgewickelt. Einen wirklichen Projektplan anzulegen oder auch nur die Arbeit in Sprints zu organisieren, fühlt sich überdimensioniert und ineffizient an. Jedoch: Dadurch werden diese Projekte überhaupt nicht professionell gemanagt.

onepoint PROJECTS 17 behebt dieses Problem, indem es die detaillierte Planung und das Controlling vom Basisprodukt entkoppelt und in ein neues optionales Modul, genannt „Planning & Controlling Option“, verpackt. Sogenannte „einfache“ Projekte werden ohne Projektplan angelegt und erfordern keine komplexen Controlling-Funktionen mehr, wie etwa Earned Value oder eine Meilensteintrendanalyse. Sie können auch von Mitarbeitern ohne Fachwissen im Projektmanagement abgewickelt werden. Wie im „echten Leben“ werden diese einfachen Projekte mit Hilfe von To-dos, Besprechungsagenden und protokollen durchgeführt. Zudem enthalten sie optional stark vereinfachte Ressourcen- und Kostenübersichten. Auf der Multiprojektebene sind diese Projekte jedoch „echte“ Projekte mit Zielen und Nichtzielen. Sie sind Teil von Portfolioübersichten wie etwa der Projektpipeline, tragen zur Ressourcenauslastungsanalyse bei und ermöglichen sogar optionales Status-Reporting.

„Die meisten Organisationen verwenden noch immer Excel-Sheets und Whiteboards, um die meisten Projekte zu managen“, so Gerald Aquila, Gründer und Geschäftsführer von onepoint. „Wir denken, das liegt daran, dass alle derzeit verfügbaren PPM-Lösungen zu komplex gestaltet wurden – bis heute. Wenn wir vor zehn Jahren gewusst hätten, was wir heute wissen, wären wir mit einem klaren Fokus auf einfaches Multi-Projektmanagement gestartet und hätten optionale detaillierte Planungs- und Controlling-Funktionen erst viel später hinzugefügt.“

Portfolio-Dashboards und -Agenden
onepoint PROJECTS 17 liefert auch viele neue Funktionen für traditionelles, agiles und hybrides Projektmanagement, wie zum Beispiel Echtzeit-Portfolio-Dashboards. Diese neuen Übersichts-Dashboards zeigen die Projektpipeline, Gesamtfortschrittsinformationen sowie die Top-Projekte in Hinblick auf das Investitionsvolumen. Die Dashboards liefern außerdem grafische Plan-/Ist-Vergleiche bezüglich Aufwand, Kosten und Budget. Ferner visualisieren sie neue Leistungskennzahlen (KPI), wie den Scheduled Performance Indikator (SPI) und den Cost Performance Indikator (CPI), analog zur Definition im PMI/PMBoK-Standard.

Darüber hinaus enthält das neue Release umfangreiche Funktionsverbesserungen für das Management der beliebten, strukturierten Besprechungsagenden und protokolle. Die Agenden wurden nämlich von der To-do-Liste getrennt und ein neuer Reiter „Agenden“ unmittelbar daneben hinzugefügt. Dieser neue Agenden-Reiter bietet nicht nur eine verbesserte Übersicht aktueller und vergangener Agenden, sondern auch neue Funktionalität, wie beispielsweise Email-Einladungen für Teilnehmer und das Kopieren von Agenden.

Stakeholder Analysis Option
Mit der neuen „Stakeholder Analysis Option“ (SAO) schließt onepoint PROJECTS 17 eine der letzten kleinen Lücken zur Vollständigkeit, was den IPMA-Standard betrifft. Weil das Stakeholder-Management für viele Kunden sehr wichtig ist, für andere hingegen nicht anwendbar, hat sich onepoint entschieden, dieses neue Feature als optionales Modul anzubieten.

Die neue Option enthält einen revisionssicheren Stakeholder-Management-Plan inklusive Maßnahmen. Auch ein integriertes Controlling-Tool für die Stakeholder-Analyse in Form eines Bubble-Charts mit den gebräuchlichen Dimensionen Einfluss, Interesse und Einstellung gehört zum Funktionsumfang. Optional lässt sich zudem eine Stakeholder-Ampel im Bereich der Statusberichte einfügen.

Weitere Optimierungen betreffen verbesserte Funktionen für das Abwesenheitsmanagement, wie den Bulk-Import von Abwesenheiten mittels Excel-Sheets, und „ultralight“ Workflows für Abwesenheitsanträge. Das neue Release bietet außerdem nahezu 100 kleinere Verbesserungen basierend auf dem Anwender-Feedback von Bestandskunden.

onepoint PROJECTS 17 Group Server ist für bis zu vier Benutzer gratis verfügbar. Eine 30-tägige Testversion von onepoint PROJECTS 17 Enterprise Server oder Cloud mit dem kompletten Funktionsumfang einschließlich optionaler Module kann über http://www.onepoint-projects.com angefordert werden. Für weitere Informationen über das neue Release oder Anfragen bezüglich Unternehmenslizensierungen und Preise steht das Vertriebsteam unter info@onepoint-projects.com oder +43 316 267 267 0 zur Verfügung.

onepoint PROJECTS ist der führende Anbieter für anwenderfreundliche, hybride Projekt- und Portfoliomanagement-Software für innovative kleine und mittlere Projektorganisationen. Anders als herkömmliche PPM-Software integriert onepoint PROJECTS einfache, traditionelle, agile und Jira-Projekte in eine einzige Projektportfolio- und Ressourcenauslastungs-Datenbank. onepoint ermöglicht es projektorientierten Organisationen, ihre Projekt- und Portfoliotransparenz zu erhöhen, Projektvorlaufzeiten zu verringern, Best Practices leichter umzusetzen und die Ressourcenauslastung zu optimieren. Durch offene Standards und Technologien, die Wahlmöglichkeit zwischen Cloud/SaaS-basierter und eigener Installation sowie durch den strategischen Fokus auf die einfache Einführung von PM-Systemen, definiert onepoint den ROI für Projektmanagementlösungen völlig neu.

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind, soweit eingetragen, Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

Kontakt
onepoint PROJECTS GmbH
Gerald Aquila
Dr. Auner Straße 22/4
8074 Raaba, Graz
+43 316 267 267 0
info@onepoint-projects.com
http://www.onepoint-projects.com

Tourismus Reisen

DIE BESTEN IN SOCIAL MEDIA IM TOURISMUS – ÖSTERREICH WERBUNG

DIE BESTEN IN SOCIAL MEDIA IM TOURISMUS - ÖSTERREICH WERBUNG

Der Tourismus in Österreich boomt. 4,2% mehr Ankünfte und 3,7% mehr Nächtigungen im Sommer 2016 gegenüber dem Vorjahr (Zeitraum Mai-Juli). Viele Faktoren und Motive spielen für diese positive Entwicklung eine Rolle. Individuelle Bedürfnisse der Urlauber, die einzigartige Kombination aus Kultur und Natur, schmackhafte Kulinarik, sehenswerten Städte und beeindruckende Sehenswürdigkeiten, um an dieser Stelle nur einige zu nennen.

Die Sozialen Medien eröffnen dem Tourismus neue Ansätze der Vermarktung, der Marktforschung und der Kommunikation mit Gästen aus aller Welt. Der größte Pluspunkt: Die Gäste avancieren zu „Österreich Botschaftern“ und tragen Impressionen Österreichs hinaus in die „Social Media Welt“.

Für unsere Serie „Die Besten in Social Media“ haben wir Österreichs nationale Tourismusorganisation unter die Lupe genommen und mit einer Digital-Verantwortlichen im „International Market Management“ über strategische Überlegungen, geplante Kampagnen und Ziele gesprochen. Dieser Beitrag berichtet über die Social Media Präsenz der ÖSTERREICH WERBUNG .

Unsere Interviewpartnerin bei der ÖSTERREICH WERBUNG
An dieser Stelle danken wir Frau Mag. Gisela Geweßler (Digital Marketing Verantwortliche im International Market Management) für das Interview, die offenen Antworten sowie die Einblicke in die spannende und dynamische Social Media Welt der ÖSTERREICH WERBUNG.

In einer Tourismusdestination gibt es viele Stakeholder mit vielen, oft inhomogenen Interessen und noch mehr unterschiedlicher Social Media Accounts auf den unterschiedlichsten Plattformen von Gemeinden, Tourismusverbänden, Hoteliers, Freizeitbetrieben oder Interessensgemeinschaften.

Wie entwickelt man vor diesem Hintergrund eine nachhaltige Social Media Strategie?
Gisela Geweßler: Im Zentrum jeder Social Media Strategie stehen der User und seine Bedürfnisse. Und diese unterscheiden sich je nach Reisephase. Ist der User bereits konkret auf der Suche nach einem Hotel oder braucht er Detailinfos zu einer bestimmten Region, werden seine Bedürfnisse andere sein, als wenn er sich überlegt, welches Urlaubsland für ihn überhaupt in Frage kommt. Die Social Media Kanäle der ÖSTERREICH WERBUNG fokussieren hauptsächlich auf die Inspirations- und Informationsphase. Wir setzen also in einer frühen Phase der Reiseentscheidung an. Es gilt Österreich als Urlaubsland immer wieder aus einem neuen Blickwinkel zu zeigen und Sehnsüchte zu wecken, Antworten auf noch nicht gestellte Fragen zu geben. Haben wir den User für Österreich als Destination begeistert, übernehmen andere touristische Dienstleister. Wenn jeder touristische Player in seinem Umfeld auf die Userbedürfnisse in der konkreten Situation und Reisephase eingeht, können wir als touristische Destination im gesamten einen wettbewerbsfähigen Auftritt im internationalen Umfeld abliefern.

Wie definieren Sie Ihre Zielgruppen?
Gisela Geweßler: Um unsere Zielgruppen und deren Bedürfnisse besser verstehen zu können, wird mit Lifestyle-Segmentierungsmethoden gearbeitet, sogenannten Sinus-Milieus®. Dabei handelt es sich um gesellschaftliche Gruppen, welche nach ähnlicher Lebensauffassung und Lebensweise zusammengefasst werden. Wertorientierungen fließen ebenso in die Segmentierung mit ein wie die Einstellung zu Arbeit, Familie, Freizeit, Geld und Konsum.

Basierend auf dieser Segmentierung wurden die Established Post-Materialists als Zielgruppe der Marke „Urlaub in Österreich“ definiert. Oder einfach gesagt: die modern orientierte, gehobene Mittel- und Oberschicht.

Um die Zielgruppe greifbarer zu machen, arbeiten wir zusätzlich mit „Personas“. Dazu haben wir fiktiven Personen aus der Zielgruppe im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht gegeben. Von Namen, Alter, Beruf über Erwartungen an Urlaub in Österreich bis hin zum Mediennutzungsverhalten und Do´s & Don´t in der Marketingansprache. Diese konkreten Personen helfen uns sehr dabei, unsere Arbeit an der Zielgruppe auszurichten.

Welche 3 Social Media Kampagnen möchten Sie besonders hervorheben und welche Ziele werden/wurden damit verfolgt?
1. KAMPAGNE: Die Österreich Werbung auf INSTAGRAM
Gisela Geweßler: Letztes Jahr war ein sehr starkes Jahr für Instagram. Die Fotosharing-Plattform ist „erwachsen“ geworden und immens gewachsen. Entsprechend war es uns wichtig, unseren Instagram-Auftritt auszubauen. Dazu haben wir mehrere Maßnahmen gesetzt. Eine davon war eine „Instagram Reise“: Wir haben vier internationale Instagramer auf eine herbstliche Reise durch Österreich geschickt. Wir konnten dabei die Follower unseres Accounts innerhalb eines Monats mehr als verdoppeln, wertvolle Kontakte in der Community der Instagramer knüpfen und nicht zuletzt, einzigartiges Bildmaterial aus einer neuen Perspektive zu Urlaub in Österreich schaffen. Derzeit stehen wir bei über 60.000 Abonnenten und sind einer der stärksten touristischen Accounts Österreichs. @visitaustria

2. KAMPAGNE: WeChat (Markt: China)
Gisela Geweßler: WeChat ist eine Instant Messaging – App mit vielen Zusatzservices, über welche die chinesischen User quasi ihr komplettes digitales Leben organisieren, wie z.B.: Audionachrichten versenden, Videotelefonate führen, Fotos, Videos oder ihren Aufenthaltsort teilen, Taxis, Lebensmittel oder Essen bestellen, Rechnungen bezahlen sowie Termine buchen.

Was ist also nahe liegender, als eine passende Kampagne für Urlaub in Österreich auf We Chat umzusetzen?

Ziel ist es dabei, Aufmerksamkeit für das Urlaubsland Österreich zu schaffen und Engagement hervorzurufen.
Unter dem Motto „Nimm deinen eigenen Koffer & entdecke Österreich“ haben wir eine eigene We Chat-Applikation gemacht, mit der der User sich Eigenschaften bzw. Interessen zuweisen kann wie z.B.: Fashion, Outdoor, Kultur, etc. Diesen Eigenschaften entsprechend, wird dem User dann ein Typ zugewiesen. Passend zu seinem gewählten Typen kann er aus einem Pool von Reisetipps wählen und diese dann in seinen persönlichen Koffer packen. Ansprechende Botschaften zu den verschiedenen Typen motivieren den User, seine persönlichen Österreich Tipps zusammenzustellen. Die ausgewählten Reisetipps können gespeichert werden, mit Freunden auf We Chat geteilt oder auch per Mail verschickt werden. Macht der User dann Urlaub in Österreich, so hat er seine speziellen Reisetipps gleich am Smartphone dabei. Die Applikation wird auf dem We Chat Account der Österreich Werbung ausgespielt und Fans sowie Freunde von Fans werden auf die Applikation aufmerksam. Zudem wird die Applikation auch noch auf externen Plattformen mittels Banner beworben.

3. KAMPAGNE: #uncoverAustria-Kampagne (Großbritannien)
Gisela Geweßler: #uncoverAustria ist eine Kampagne, welche die ÖSTERREICH WERBUNG für den britischen Markt im Jahr 2017 plant. Dabei soll Österreich fernab des Klischees als facetten- und abwechslungsreiche Destination beworben werden. Die zu Grunde liegende Idee ist, dass es in Österreich so viel Unerwartetes zu entdecken gibt, das Karten und Pläne hier ohnehin im Weg wären.

Das Endecken übernehmen in der Kampagne sechs Top Social Influencer, die auf eine Gesamtreichweite von 2,5 Mio kommen. Sie werden auf die Reise nach Österreich geschickt. Sie wissen zu Beginn nur noch nicht wohin. Ihre Follower sind bei dem Abenteuer live dabei und erleben hautnah wie die Meinungsbildner Österreich aus neuen und unerwarteten Blickwinkeln erleben. Unter anderem durch Live Streaming via Periscope und Facebook Live. Über Live-Question & Answer-Sessions werden die User aktiv in das Geschehen eingebunden. Engagement und Buzz sollen dadurch innerhalb der Community geschaffen werden.

Wie beobachten Sie die Social Media Aktivitäten anderer (Mitbewerber)Regionen/Länder und wie reagieren Sie darauf?
Gisela Geweßler: Wir folgen den Accounts diverser touristischer Organisationen, um zu sehen, wie sie Themen auf ihren sozialen Kanälen aufbereiten. Ansprechenden Österreich-Content teilen und verstärken wir gerne über unsere Kanäle. Interessante Marketingaktivitäten unserer Marktbegleiter beobachten wir natürlich auch. Gerade wenn neue Trends aufgegriffen werden, diskutieren wir intern, ob diese für unsere Marke geeignet erscheinen und wie wir das in unserer Arbeit allenfalls umsetzen wollen.

Wir sehen uns aber grundsätzlich lieber im Agieren als im Reagieren. Gerade Aktivitäten, die besonders gut funktionieren, tun es ja oftmals auch deswegen, weil sie perfekt zu genau dieser einen Marke passen. Das lässt sich nicht 1:1 übertragen und jede Marke sollte meiner Meinung nach seinen eigenen Weg finden, für sie stimmige Aktionen zu kreieren.

Wie messen Sie den Erfolg der Social Media Kampagnen – Was sind Ihre Erfolgskennzahlen?
Gisela Geweßler: Social Media Kampagnen sind für uns hauptsächlich dann erfolgreich, wenn wir es schaffen, dass User sich mit unserem Content beschäftigen. Also Social Shares (Shares, Comments, Reactions) sind eine wichtige Erfolgskennzahl. Reichweite ist natürlich nach wie vor eine wichtige Größe, hat aber durch die ständig schwindende organische Reichweite nicht mehr die Bedeutung, die es in der Vergangenheit hatte.

Social Media Portale der ÖSTERREICH WERBUNG im Überblick
Offizielle Facebook Fanpages mit aktuell mehr als 1 Mio Fans (weltweit). www.fb.com/austria.travel
Instagram Account mit mehr als 66.000 Followern www.instagram.com/visitaustria/
Den YouTube Account haben derzeit rund 4.800 User abonniert. www.youtube.com/user/austria
Auf Pinterest zählt die ÖSTERREICH WERBUNG mehr als 3.200 Follower www.pinterest.com/austriatravel/

Influencer – Die Multiplikatoren des digitalen Zeitalters.
Es ist schön zu erkennen, dass auch bei der ÖSTERREICH WERBUNG die richtige Auswahl der internationalen Instagram Influencer getroffen hat und diese Zusammenarbeit zu einer eine Verdoppelung der Abonnenten innerhalb eines Monats geführt hat. Auch bei der geplanten #uncoverAustria-Kampagne setzt die ÖSTERREICH WERBUNG auf die Zusammenarbeit mit Influencern aus Großbritannien.

Influencer Marketing – ein weiteres Leistungspaket der SMA.
Die SMA – Social Media Agentur verfügt über einen Influencer-Pool im deutsch-sprachigem Raum. Wobei die Blogger folgende Themen-Bereiche abdecken:
Auto und Motor Blogs
Food Blogs
Foto Blogs
Gesundheit, Klassisch & Alternativ
Hobby, Haus & Garten
Kunst & Kultur
Lifestyle Blogs
Persönliche, Private & Familienblogs
Philosophie, Selbstfindung & Glaube
Politik, Zeitgeschehen & Zeitkritik
Reisen & Fernweh
Sport & Körper
Technik Blogs

Sie suchen nach Influencer für Ihr Unternehmen, Ihre Marke oder Ihr Produkt?
Influencer Marketing ist das neue Leistungspaket der SMA – Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Computer IT Software

Mit MindManager Projekte visualisieren

Mindjet veröffentlicht Praxisleitfaden zur visuellen Projektplanung

Alzenau, 13. September 2016 – Ab sofort ist eine Anleitung zur visuellen Planung von Projekten auf der Mindjet-Webseite als kostenloser Download verfügbar. Mit diesem Leitfaden erweitert der Mindmappping-Marktführer sein Angebot praxisorientierter Whitepaper, Leitfäden, Mapvorlagen und Lernvideos.

Die Leitung komplexer Projekte erfordert neben Erfahrung und Führungskompetenz viel Fingerspitzengefühl und Übersicht bei der Kommunikation mit den Projektmitgliedern und Stakeholdern. Nur wenn diese und andere Faktoren nahtlos ineinandergreifen, lassen sich Projekte erfolgreich umsetzen. Das Mapformat von MindManager bildet eine solide Grundlage, diese Herausforderung zu meistern, denn es visualisiert Inhalte und stellt deren Anhängigkeiten übersichtlich dar. So unterstützt die Plattform die Arbeit in Projekten in besonders anschaulicher und dynamischer Weise.

In einem Leitfaden hat Mindjet jetzt Expertenempfehlungen zusammengefasst und aufbereitet. Darin wird Schritt für Schritt beschrieben, wie sich mit MindManager Projekte planen und umsetzen lassen. Flankierend enthält der Leitfaden „Visuelle Projektplanung“ verschiedene Beispielmaps, die als Vorlage oder Inspiration genutzt werden können. Den kostenlosen Leitfaden gibt es unter: https://www.mindjet.com/de/learning-center/visual-project-planning/

Anhand der Anleitung können MindManager-Anwender gleich konkret mit der Umsetzung beginnen und das Gelernte in eigenen Projekten umsetzen. Interessenten, die noch keine MindManager-Software besitzen, empfiehlt sich der Download der die kostenlose Testversion von MindManager.

Über Mindjet
Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Internet E-Commerce Marketing

Pitcherfolg: Zone wird globale Social-Media-Agentur von Maersk

Die Digital-Strategie des internationalen Transport- und Energieunternehmens zielt auf Stakeholder und Influencer ab

Pitcherfolg: Zone wird globale Social-Media-Agentur von Maersk

Zone betreut weltweit Social-Media-Aktivitäten des Transport- und Energieunternehmens Maersk (Bildquelle: Maersk)

Köln/London, 14.03.2016. Maersk , eines der international führenden Transport- und Energieunternehmen, ernennt Zone zu ihrer globalen Social-Media-Agentur. Zone hat sich dabei in einem dreistufigen Pitch durchgesetzt. Felix Holzapfel, CEO Deutschland von Zone, sagt: „Die Digitalisierung verändert Unternehmen wie Maersk weltweit, wie sie operieren und kommunizieren. Die digitale Transformation birgt insbesondere für das B2B-Geschäft viel Potenzial. Maersk ist ambitioniert und glaubt wie wir daran, dass Beziehungen zu Stakeholdern und Influencern mit Social-Media langfristig gefestigt werden können. Wir freuen uns sehr, den Weg gemeinsam mit einem solch visionären Unternehmen gehen zu dürfen.“

Die inhabergeführte Digital-Agentur mit Sitz in London, Bristol, Denver und Köln wurde beauftragt, eine übergreifende Digital-Strategie für den Maersk-Konzern zu realisieren, die globale Interessensvertreter und Influencer gleichermaßen anspricht. Zone verantwortet ab sofort auch die Content-Creation und das tägliche Community-Management aller Social-Media-Kanäle für die Maersk-Gruppe und Maersk Oil.

Um die Position des in 130 Ländern agierenden Konzerns, zu dem auch die größte Container-Reederei der Welt gehört, als Handelspartner zu stärken, wird Zone jährlich mehr als 10 Digital-Kampagnen für Maersk entwickeln. Anlässe sind zum Beispiel Events wie das China Development Forum oder die UN-Klimakonferenz COP22.

Bildmaterial zu Zone und Maersk erhalten Sie unter
Zone_zip

Das Bildmaterial ist kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „Zone/Maersk“ auf.

Über Zone
Zone ist eine inhabergeführte Digital-Agentur mit Sitz in London, Bristol, Denver und Köln. Gegründet 2000 unterstützt die in vielen Märkten führende Agentur bekannte Marken bei ihrem erfolgreichen Auftritt in der digitalen Welt. Das Team umfasst 220 Mitarbeiter und setzt sich zusammen aus 75 Strategie-Beratern, 80 Technikern sowie 65 Content-Experten. Zu den internationalen Kunden zählen beispielsweise Coca Cola, Pernod Ricard oder BNY Mellon. In Deutschland betreut Zone die DEVK, Ravensburger, Pilsner Urquell u.v.m. Zone ist ein Sunday-Times-Tech-Track-100-Unternehmen, ein Adobe-Solutions-Partner und wurde 2015 zum „EPiServer“s Premium Partner of the Year“ ernannt. 2014 erhielt Zone die Auszeichnung „Independent Agency of the Year“ von The Drum. 2015 folgte der Award „Online Agency of the Year“ durch The Grocer.
Mehr zu Zone: www.zonedigital.com

Firmenkontakt
Zone
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
www.zonedigital.com

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Internet E-Commerce Marketing

Expertenband „Stakeholder Relations““: 25 Euro Aktionspreis

Herausgeber: Klaus Lintemeier & Prof. Dr. Lars Rademacher

Hochinteressante Erfahrungsberichte, Ergebnisse einer Studie im DACH-Raum und ein Poster zu allen CSR-Regelwerken umfasst der Expertenband, der von Klaus Lintemeier und Prof. Dr. Lars Rademacher herausgegeben worden ist.

Die Publikation gliedert sich in drei Teile: Nach einem Grundsatzbeitrag der Herausgeber zur „Wertschöpfung durch das Management von Ansprüchen und Beziehungen“ zeigen 14 renommierte Expertinnen und Experten am Beispiel ihrer Projekte, wie bedeutsam und aktuell Stakeholder Management für den Unternehmenserfolg ist.

Führungskräfte und Entscheider bei Telefonica Deutschland, ÖBB-Holding, Nord Stream, VDI, Bezirksregierung Köln, Kanton Luzern, Helvetia Versicherung, Schweisfurth-Stiftung, ORF und Johanssen + Kretschmer beleuchten den Dialog mit Stakeholdern aus unterschiedlichen Perspektiven: Akzeptanz von technischen Großprojekten, Stakeholder Relations in der operativen Umsetzung sowie Standards und Normen.
Diese und weitere Fragen werden von den Autoren beantwortet:

-Welchen Nutzen hat Stakeholder Management in behördlichen
-Genehmigungsverfahren?
-Wie fördert die neue Richtlinie VDI 7000 die Akzeptanz bei techni-schen Großprojekten?
-Wie kann eine Bildungskampagne ohne Werbung erfolgreichrealisiert werden?
-Wie lässt sich digitale Stakeholder-Kommunikation über einen Blog glaubwürdig gestalten?
-Wie funktioniert Stakeholder Integration bei einem staatlichen Rundfunksender?
-Wie überzeugt man unterschiedliche internationale Stakeholder-Gruppen für ein Offshore-Gaspipeline-Projekt?
-Welche neuen Standards gelten für das CSR-Reporting?

Die Einblicke in die Praxis bestätigen die Ergebnisse der im zweiten Teil folgenden Studie „Stakeholder Integration“, die aufgrund der hohen Resonanz aufgenommen und ausführlich kommentiert wurde.

Der Expertenband kostet 25,00 Euro inklusive Versandkosten und Mehr-wertsteuer (statt 38,90 Euro) und kann hier über diesen Link direkt bestellt werden:

http://www.lintemeier.com/de/expertenband-stakeholder-relations-zum-vorzugspreis-von-2500-euro#node-65

Oder über dieses Bestellformular:

http://www.lintemeier.com/sites/default/files/download/Bestellformular_final.pdf

Lintemeier Stakeholder Relations ist eine Managementberatung für strategische Kommunikation und Stakeholderbeziehungen.

Kontakt
Lintemeier Stakeholder Relations
Klaus Lintemeier
Am Waldspitz 1
81375 München
01725441262
klaus@lintemeier.de
http://www.lintemeier.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Vorhang auf für hochkarätige Beiträge

Jetzt als Referent bewerben: Call for Papers für das PM Forum 2016 gestartet

Vorhang auf für hochkarätige Beiträge

Nürnberg, 01. Februar 2016 – Auftakt für den bedeutendsten Fachkongress der Projektwirtschaft in Europa: Ab sofort läuft der Call for Papers für das PM Forum 2016. Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. freut sich auf hochkarätige Einreichungen zu Vorträgen und interaktiven Formaten bis zum 17. April 2016 (23.59 Uhr) unter www.conftool.com/pm-forum2016

Das 33. PM Forum trägt das Motto „Zusammen wachsen. Ideen verbinden. Projekterfolge gestalten.“ Am 18. und 19. Oktober 2016 werden dazu im NCC Ost in Nürnberg rund 1.000 Entscheidungs- und Verantwortungsträger im Projektmanagement erwartet. In diesem Jahr liegt der Fokus unter anderem auf aktuellen Herausforderungen, die es gemeinsam zu meistern gilt. So beschäftigt sich ein Stream mit Industrie 4.0 und den Folgen der Digitalen Transformation; ein weiterer Themenschwerpunkt beleuchtet Methoden des Krisen- und Katastrophenmanagements. Aber auch klassische PM-Themen wie Ressourcen- oder Stakeholdermanagement finden im Kongressprogramm mit insgesamt zwölf Streams ihren Platz.

Rund 60 Prozent der Besucher des PM Forums sind Top-Entscheider aus unterschiedlichsten Branchen. Dementsprechend erwartet die Referenten ein fachkundiges Publikum, wertvolles Feedback und die Möglichkeit, gewinnbringende Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus zeigt der Blick in die Vergangenheit: Wer auf dem PM Forum vorträgt, der steigert seinen Bekanntheitsgrad – und reiht sich in eine Riege großer Namen wie Airbus, Daimler oder Siemens ein. Mitmachen lohnt sich also gleich mehrfach.

Mehr Informationen zu den einzelnen Streams und dem Call for Papers unter www.pm-forum.de

GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.

Die GPM ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über 7.500 Mitgliedern, davon rund 350 Firmenmitglieder, aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem europäischen Kontinent. Durch die Mitarbeit an internationalen Normen und umfangreiche Angebote zur Aus- und Weiterbildung trägt der Fachverband seit 1979 wesentlich zur Professionalisierung und Weiterentwicklung des Projektmanagements in Deutschland bei. Jährlicher Höhepunkt im Veranstaltungskalender der GPM ist das PM Forum in Nürnberg – mit rund 900 Teilnehmern der wichtigste europäische Fachkongress für Entscheidungs- und Verantwortungsträger im Projektmanagement.

Mehr Informationen über die GPM unter www.gpm-ipma.de

Kontakt
GPM Gesellschaft für Projektmanagement
Myriam Conrad
Am Tullnaupark 15
90402 Nürnberg
091143336912
presse@gpm-ipma.de
http://www.gpm-ipma.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Forum Nachhaltiger Kakao ist Leuchtturmprojekt

Wegweisende Initiative mit hohen Zielsetzungen

Forum Nachhaltiger Kakao ist Leuchtturmprojekt

Grafik: Supress

sup.- Ein zunehmend bedeutendes Kriterium für die Qualität von Nahrungsmitteln ist der nachhaltige Anbau der verwendeten landwirtschaftlichen Rohstoffe geworden. Bei Schokoladenprodukten steht in dieser Hinsicht als wesentlichste Zutat vor allem der Kakao im Fokus der Aufmerksamkeit. Mit der Gründung des „Forums Nachhaltiger Kakao“ im Jahr 2012 haben sich in Deutschland die Stakeholder aus Kakao- und Süßwarenindustrie, Lebensmittelhandel, Zivilgesellschaft und der Bundesregierung darauf verständigt, sich gemeinsam für einen nachhaltigen Anbau einzusetzen. Das Engagement dieses Forums gilt mittlerweile als vorbildlich, es wurde im Oktober 2015 als Leuchtturmprojekt der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung ausgezeichnet. „Das Forum Nachhaltiger Kakao ist eine wegweisende Initiative, von der wir noch mehr brauchen. Es zeigt, dass wir die Produktions- und Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungsländern verbessern können, wenn alle Beteiligten entlang der globalen Lieferkette dabei an einem Strang ziehen“, betont der Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller.

Ziel des Forums ist es, die Lebenssituation der Kakaobauern und ihrer Familien zu verbessern, die natürlichen Ressourcen und die Biodiversität in den Anbauländern zu schonen und zu erhalten sowie den Anbau und die Vermarktung nachhaltig erzeugten Kakaos zu erhöhen.

Der Anteil nachhaltig gewonnenen Kakaos aller in Deutschland verkauften Süßwaren konnte aufgrund dieser Anstrengungen von drei Prozent im Jahr 2011 bereits auf 27 Prozent in 2014 gesteigert werden. Angestrebt wird bis zum Jahr 2020 ein Anteil von 50 Prozent, bis zum Jahr 2025 soll die ambitionierte Zielmarke von 70 Prozent erreicht werden. Durch ihre Kaufentscheidung können die Verbraucher einen wichtigen Beitrag dazu leisten, um die umfassenden Maßnahmen des „Forums Nachhaltiger Kakao“ wirkungsvoll zu unterstützen. Denn nachhaltig erzeugte Qualität ist nur durch einen angemessenen Preis dauerhaft realisierbar. Welche Unternehmen der Süßwarenindustrie zu den Mitgliedern dieser vorbildlichen Initiative gehören, können Konsumenten unter www.kakaoforum.de erfahren.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Projekte, Pixel, Personen – mit dem Netzwerk der Metropolregion die digitale Zukunft meistern.“

Unter diesem Motto findet der 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar am 24. September 2015 von 9.00-17.00 bei der SRH in Heidelberg statt.

"Projekte, Pixel, Personen - mit dem Netzwerk der Metropolregion die digitale Zukunft meistern."

Project Solutions GmbH (Bildquelle: Project Solutions GmbH)

Wissenstransfer – was passiert und wie muss dieser organisiert werden? Der eigentliche Begriff ist jedem geläufig. Die Schwierigkeit liegt in der Umsetzung. Wie schafft man es, Wissen und Know-how aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft zu bündeln und in sinnvoll angelegten Projekten und Prozessen zu verankern und zu steuern? Wie wird dieser Prozess dann allen Beteiligten transparent zur Verfügung gestellt? Welche „Hilfestellung“ bzw. Möglichkeiten liefert das Zeitalter der Digitalisierung?

Diese Themen werden auf dem 9. Wissenstransfertag mit hochkarätigen Referenten aus der Wirtschaft in Podiumsveranstaltungen und Vorträgen diskutiert. Die Firma Project Solutions GmbH engagiert sich bereits seit vielen Jahren für diese Veranstaltung, die darauf ausgerichtet ist, Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen IT, Personal, Finanzen, Management sowie Marketing & Vertrieb zu vernetzen. In diesem Jahr können 100 Studenten kostenlos teilnehmen, um erste Kontakte zu den teilnehmenden Unternehmen zu knüpfen.

Project Solutions aus Ludwigshafen ist der kompetente Ansprechpartner für das Projektmanagement mit Herz und Verstand. Im Projektmanagement geht es darum, Ideen mit Enthusiasmus und Leidenschaft umzusetzen und alle Stakeholder so einzubinden, dass sie mit Begeisterung das entsprechende Projekt vorantreiben. Denn nur so werden Projekte erfolgreich und ohne große Zeit- und Budgetüberschreitungen abgeschlossen.

Alle Projekt-Mitarbeiter von der Project Solutions GmbH sind ausnahmslos zertifizierte Projektmanager, die umfassendes und tiefgehendes Know-how im Projektmanagement mitbringen. Insbesondere im Medizintechnik-Bereich, von der Zulassung bis hin zur allgemeinen Projektabwicklung, greift das Unternehmen auf 20 Jahre Erfahrung zurück.
Aber auch in anderen Unternehmenssparten ist die Project Solutions GmbH mit seinen Mitarbeitern ein verlässlicher Partner in allen Belangen rund um das Thema Projektmanagement.

Der Vorteil für den Kunden liegt klar auf der Hand:
– Professionelle Projektmanagementberatung und pragmatische Umsetzung der Projektziele
– Einhaltung der Budgets und Deadlines ohne Qualitätsverlust
– Von Interims-Projektleitung über komplette Projekt-PMOs bis hin zur punktuellen Prozessberatung oder Interventions-Expertenteams

Interessierte haben die Möglichkeit, anlässlich des 9. Wissenstransfertags Termine mit der Geschäftsführung, Frau Dr. Dagmar Börsch sowie führenden Mitarbeitern, zu vereinbaren, um sich zum Thema Projektmanagement auszutauschen oder konkrete Projekte zu besprechen.

Pressekontakt:
Project Solutions GmbH
Herr Henrik Hansemann
Donnersbergweg 2
67059 Ludwigshafen
Mail. hansemann@projectsolutions.de
Fon. Telefon +49-621-57058-0

Weitere Informationen zum Unternehmen gibt es unter www.projectsolutions.de .

Die Project Solutions GmbH aus Ludwigshafen ist im Projektmanagement die pragmatische Umsetzungsberatung für ambitionierte Entscheider aus der Pharma-, Chemie- und Medizintechnik-Branche, die den Mehrwert von intelligent eingesetztem Projektmanagement schätzen und hochwertige Lösungen in Projekten erreichen wollen. In diesem Jahr feiert Project Solutions sein 20-jähriges Firmenjubiläum.

Firmenkontakt
Project Solutions GmbH
Henrik Hansemann
Donnersbergweg 2
67059 Ludwigshafen
0621-57058-0
hansemann@projectsolutions.de
www.projectsolutions.de

Pressekontakt
Christiane Haase
Christiane Haase
Uzesring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
www.cjhaase.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Nachhaltigkeits-Seminare für die Lebensmittelindustrie

Wege zur Nachhaltigkeit: Das Projekt für KMU der Lebensmittelbranche zeigt entscheidende Erfolge

Nachhaltigkeits-Seminare für die Lebensmittelindustrie

„Wege zur Nachhaltigkeit“ ist ein innovatives von Fairfood International durchgeführtes und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördertes Projekt. Es unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in der Lebensmittelbranche dabei, die vielfältigen Aspekte Rund um das Thema Nachhaltigkeit besser einordnen und einführen zu können. Im Online-Kalender ( http://www.fairfood.org/wege-zur-nachhaltigkeit/mitmachen/ ) finden sich dazu zahlreiche Webinare zu den Themen Nachhaltigkeitskommunikation, Nachhaltigkeitsmanagement, Hot Spot Analyse, Code of Conduct und Stakeholderprozesse. Je nach Interesse wählen die Unternehmen ihre Schwerpunkte und beginnen direkt mit der Umsetzung ihrer individuellen Nachhaltigkeitsstrategie. Die Teilnahme am Programm ist kostenlos und wird vom Fairfood-Team gerne durch persönliche Gespräche erweitert.

Bereits 50 Unternehmen sind mittlerweile Teil des Projekts und profitieren von dem umfangreichen Angebot und der Unterstützung in puncto nachhaltiges Wirtschaften. Fairfood International steht den Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsziele zu jeder Zeit unterstützend zur Seite.

Das Seminarprogramm bis Mitte 2014 steht bereits und wird durch Netzwerktreffen, auf denen sich die Teilnehmer austauschen und durch Good Practice Beispiele lernen können, ergänzt. Alle Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, einen kostenlosen Nachhaltigkeitscheck durchzuführen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.fairfood.org/wege-zur-nachhaltigkeit/

Der Einstieg ins Programm ist weiterhin möglich und Interessenten herzlich willkommen!

Fairfood International ist eine international tätige Non-Profit-Organisation mit Hauptsitz in Amsterdam, die sich weltweit für nachhaltige Anbau- und Produktionsmethoden einsetzt. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zu einem umweltschonenden und fairen globalen Nahrungsmittelsystem. Das Projekt „Wege zur Nachhaltigkeit“ wird vom Berliner Büro von Fairfood International koordiniert und durchgeführt.

Fairfood International ist eine international tätige Non-Profit-Organisation mit Hauptsitz in Amsterdam, die sich weltweit für nachhaltige Anbau- und Produktionsmethoden einsetzt. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zu einem umweltschonenden und fairen globalen Nahrungsmittelsystem. Das Projekt „Wege zur Nachhaltigkeit“ wird vom Berliner Büro von Fairfood International koordiniert und durchgeführt.

Kontakt:
Fairfood International
Theresa Hein
Schiffbauerdamm 15
10117 Berlin
030 60 40 56 30
theresa.hein@fairfood.org
http://fairfood.org/wege-zur-nachhaltigkeit/

Medizin Gesundheit Wellness

Stakeholder feiern 15-jähriges Jubiläum der European Vaccine Initiative

European Vaccine Initiative begeht ihr 15-jähriges Jubiläum mit einem Symposium über globale Gesundheit und armutsassoziierte Krankheiten

(ddp direct) HEIDELBERG, GERMANY — (Marketwire) — 02/20/13 — Experten von bedeutenden Interessengruppen aus der Wirtschaft, den Universitäten, dem Gesundheitswesen und Forschungseinrichtungen, Förderer und weitere Organisationen werden sich am 26. Februar in Heidelberg treffen, um das 15-jährige Jubiläum der European Vaccine Initiative (EVI) – der ersten europäischen Produktentwicklungspartnerschaft – mit einem Symposium zum Thema globale Gesundheit und armutsassoziierte Krankheiten zu begehen. Renommierte Referenten von verschiedenen nationalen und internationalen Organisationen, die in den Bereichen Forschung und Entwicklung von Impfstoffen, globale Gesundheit und internationale Zusammenarbeit tätig sind, werden einen Überblick zu ihren aktuellen Arbeiten und Entwicklungen in diesem Themenbereich geben.

„EVI spielt eine äußerst wichtige und erfolgreiche Rolle als Produktentwicklungspartnerschaft in der Entwicklung von Impfstoffen gegen armutsassoziierte Krankheiten“, erklärte Dr. Terry McWade, stellvertretender Vorsitzender des Royal College of Surgeons in Irland (RCSI) und derzeit Vorsitzender des EVI-Vorstands. „Und wir sind stolz darauf, dass die großzügige Unterstützung durch Irish Aid einen überaus bedeutenden Beitrag zu den bisher erzielten Erfolgen der EVI geleistet hat.“

EVI wurde ursprünglich 1998 als EMVI (European Malaria Vaccine Initiative) mit Hilfe von Startfinanzierung der Europäischen Kommission gegründet und konzentrierte sich anfänglich ausschließlich auf Malaria. Im Verlauf der Jahre erweiterte sich der Aufgabenbereich von EVI, die sich derzeit auch bei anderen armutsassoziierte Krankheiten engagiert. Neben der Bereitstellung von finanzieller, operativer und allgemeiner Management-Unterstützung bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen diese verheerenden Krankheiten engagiert sich EVI ebenfalls in der Stärkung von Kompetenzen, Infrastrukturinitiativen und Lobbyarbeit in diesem Bereich.

EVI unterstützte bisher die Entwicklung von 29 Impfstoffpräparaten, von denen sich bereits 15 in der frühen klinischen Entwicklungsphase befinden. Drei Malaria-Impfstoffkandidaten wurden bereits an Partnerorganisationen weitergegeben, um in subsaharischen Ländern Afrikas die weitere klinische Entwicklung zu durchlaufen.

Dr. Odile Leroy, geschäftsführende Direktorin von EVI, erklärte: „EVI hat im Verlauf der Jahre an Bedeutung gewonnen. Unsere Erfolge waren nur möglich dank der nachhaltigen Unterstützung durch unsere Förderer, unsere Mitglieder und sonstigen Kollegen und Partner, und natürlich auch dank unserer überaus engagierten Mitarbeiter.“

Das Symposium zum 15-jährigen Jubiläum der EVI wird unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Bundeslandes Baden-Württemberg, Theresia Bauer, durchgeführt.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter: http://www.euvaccine.eu/news-events/news

Kontaktinformation: Stefan Jungbluth +49 176 3161 5202 stefan.jungbluth@euvaccine.eu www.euvaccine.eu

Kontaktinformation:
Stefan Jungbluth
+49 176 3161 5202
stefan.jungbluth@euvaccine.eu
www.euvaccine.eu

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com