Tag Archives: stahlhandel

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Brückenbau-Stahl als Grobbleche in diversen Güten

S355J2+N und weitere Güten auf Lager

Stahl ist eines der am häufigsten eingesetzten Materialien im Bereich Brückenbau. Einer der Gründe dafür ist, dass die Druck- und Zugkräfte optimal aufgefangen werden. Brückenbau-Stahl wird insbesondere in Form von Blechen, Seilen oder Profilen genutzt. Auch aus Stahlguss gefertigte Teile kommen vermehrt zum Einsatz. Oftmals wird das Material mit speziellen Beschichtungen versehen, die für einen erhöhten Korrosionsschutz sorgen sollen. Die Grobblechservice Stünkel GmbH bietet ein großes Sortiment an verschiedenen Stahlsorten, wovon sich ein beträchtlicher Teil auch für den Brückenbau eignet.

Diverse Güten für den Brückenbau

Zu den für den Brückenbau geeigneten Güten im Lagerprogramm von Grobblechservice Stünkel zählen unter anderem S355J2+N bzw. S355K2+N. Sie stellen die Hauptgüten im Sortiment des Unternehmens dar, sind normalisiert (+N) und können mit sämtlichen üblichen Schweißverfahren bearbeitet werden. Bei S355NL handelt es sich um einen normalgeglühten Feinkornbaustahl. Dieser kommt bei Konstruktionen zum Einsatz, die besonders anspruchsvoll in Bezug auf Kerbschlagzähigkeit oder niedrige Temperaturen sind. Abgerundet wird das Angebot an Brückenstahl des Stahlhandelsunternehmens durch die Güte S460NL.

Ausführliche Informationen online

Auf der Website der Grobblechservice Stünkel GmbH können sich Interessenten ausführlich über das Unternehmen aus dem niedersächsischen Isernhagen informieren und sich ein präzises Bild vom Lagerbestand und den jeweiligen Verfügbarkeiten der verschiedenen Stahlsorten machen.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei Grobblechservice Stünkel GmbH, Isernhagen, Telefon: (+49) 5 11 / 72 68 2 – 0, https://www.grobblechservice.de

Der Stahlhandel Grobblechservice Stünkel GmbH ist spezialisiert auf Grobbleche für verschiedene Anwendungsfelder, wie z. B. den Bahn-, Brücken- und Waggonbau, Stahl- und Maschinenbau sowie den Behälter- und Kranbau und die Rohrproduktion. Als qualifizierter L1/Q1-Lieferant der Deutschen Bahn bietet das Unternehmen auch Grobbleche nach dem Standard DBS 918002.

Kontakt
Grobblechservice Stünkel GmbH
Dietmar Stünkel
Chromstraße 30
30916 Isernhagen
(+49) 5 11 / 72 68 2 – 0
info@grobblechservice.de
https://www.grobblechservice.de

Auto Verkehr Logistik

Stahlhandel im Umbruch: Tendenz zum Outsourcing

Die anhaltend ungünstigen konjunkturellen Rahmenbedingungen in Europa, absatzschwache Kernbranchen wie die Automobilindustrie und Überkapazitäten sorgen in der Stahlhandelsbranche weiterhin für Unsicherheit. Um auf die Minderauslastung stabilisierend einzuwirken, erweitern viele Handelshäuser ihre Serviceleistungen im Zuge der Kundenbindung. Darüber hinaus suchen viele Unternehmen nach Einsparmöglichkeiten, wie sie beispielsweise die Ausgliederung von Logistikdienstleistungen bietet.

„Die Lage auf dem Markt hat eindeutig Einfluss auf unser Unternehmen, denn die Anzahl an Aufträgen nimmt zu. Wir sind der Ansicht: Der Trend im Stahlhandel geht eindeutig zum Outsourcing“, so bewertet Marcel Hergarten, geschäftsführender Gesellschafter der Stahlspedition Hergarten, die Entwicklung. „Versanddisposition, eigener Fuhrpark, Verladetätigkeiten im Ladebetrieb – all diese Aufgaben sind keine heiligen Kühe mehr.“ Zu diesem Ergebnis kommt auch der BVL-Logistikindikator aus dem zweiten Quartal 2013. Während sich die Auftragslage der Logistikdienstleister um 14 Punkte oberhalb der neutralen 100er-Marke verbesserte und die Erwartungen der Befragten positiv ausfielen, stagnierte die Entwicklung im Bereich Industrie und Handel. Auch die Studie „Challenges 2013“ der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply-Chain-Management kommt zu dem Ergebnis, dass die Bereitschaft zum Outsourcing von Logistikleistungen besonders groß ist. In instabilen Zeiten besinnen sich die Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen und passen ihre Geschäftsmodelle entsprechend an: Leistungen, die eine geringe Kerngeschäftsnähe aufweisen, werden ausgelagert. Dieses Vorgehen ist vor allem deswegen vorteilhaft, weil Dienstleister auch bei kurzfristigen Auftragsschwankungen schneller Kapazitäten auf- bzw. abbauen können. Dies ermöglicht ein flexibleres Eingehen auf Marktanforderungen.

Doch bei der Wahl des Dienstleisters sollten sich Stahlhandelsunternehmen nur an einen kompetenten und branchenerfahrenen Logistiker wenden, der die Logistikprozesse ganzheitlich betrachtet. Marcel Hergarten präzisiert: „Ein guter Stahlspediteur arbeitet sich intensiv in die Prozesse seines Kunden ein und spürt versteckte Faktoren auf, wie beispielsweise eine suboptimale Disposition.“ Zum einen hilft dieses Vorgehen den Stahlhandelshäusern, Prozesse kosteneffizienter zu gestalten. Zum anderen ist dieses Vorgehen für Händler auch im Sinne der Kundenbindung von Vorteil. Angesichts der Marktsituation entscheiden sich die stahlverarbeitenden Unternehmen immer häufiger gegen hohe Lagerbestände mit entsprechender Kapitalbindung. Stattdessen suchen sie für die vorrangig auftragsbezogenen Bestellabrufe Partner mit entsprechendem Branchen- und Prozess-Know-how. Die nach den Qualitätsnormen DIN ISO 9002 und DIN EN ISO 9001:2000 zertifizierte Stahlspedition stellt aus diesem Grund zusätzlich Lagerfläche und Kommissionierleistungen zur Verfügung.

1902 am Standort Köln gegründet, befindet sich die Unternehmensgruppe Hergarten heute in fünfter Generation im Familienbesitz. Zur Gruppe gehören die Hergarten GmbH, die Hergarten Stahlspedition und Dienstleistungs GmbH, die Spedition Koenig und die B. Hergarten Stahlspedition GmbH. Als Spezialist für die Distribution und den Transport von Stahlstückgutsendungen sowie Teil- und Komplettpartien im Stahlsegment zählt Hergarten zu den bundesweit führenden Logistikdienstleistern in diesem Bereich. In den Niederlassungen in Köln, Erfurt, Neuss, Neuss-Holzheim, Leverkusen, Altbach und Frankenberg verfügt das Unternehmen über eine Lagerfläche von insgesamt 35.000 m2. Jährlich transportiert die Unternehmensgruppe rund 250.000 Sendungen mit einer Gesamttonnage von mehr als 750.000 t. Zu den Kernaufgaben gehören u. a. Planung und Entwicklung sowie Durchführung von Outsourcing-Projekten aller Größenordnungen.

Kontakt
B. Hergarten Stahlspedition GmbH
Marcel Hergarten
Gladbacher Straße 435
41460 Neuss
0211-56 53 13 0
hergarten@stahlspedition.de
http://www.stahlspedition.de

Pressekontakt:
additiv pr
Rebecca Brisbois
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
02602/9509921
reb@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Beratung im Stahlhandel: Anwendungsoptimiert, geprüft und wirtschaftlich

Beratung im Stahlhandel: Anwendungsoptimiert, geprüft und wirtschaftlich

Die zunehmende Vielfalt und Komplexität von Produkten verlangt anwendungsoptimierte Stähle. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, heißt es gleichzeitig: Kosten senken, Fertigungsprozesse vereinfachen und Produkteigenschaften verbessern. Hier ist Expertenwissen gefragt. Die SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH bietet Kunden mit ihrer werkstofftechnischen Beratung einen komfortablen Rundum-Service mit optimierten Stahllösungen.

„Die SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH bietet mehr als reinen Stahlhandel. Mit unserem jahrelangen Know-how über die werkstoffkundlichen Eigenschaften stehen wir unseren Kunden zur Seite, wenn es knifflig wird. Gemeinsam erarbeiten wir die stärkste und preiswerteste Stahllösung – auf Wunsch inklusive Prüfsiegel“, erklärt Ralf Schmitz, Leiter Werkstofftechnik der SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH.

Aus einem breiten Portfolio sucht die Werkstofftechnik bauteilspezifisch die optimale Materiallösung und definiert zusätzliche Modifikationen – den Kosten-Nutzen-Aspekt für den Kunden immer im Blick. Welche Eigenschaften die Stähle mitbringen, wissen die Stahlspezialisten dank modernster Prüfverfahren. „Bei Bedarf bescheinigen unsere Experten per Zertifikat, dass der Werkstoff mit seinen optimierten Eigenschaften auch höheren Anforderungen standhält. Das unterscheidet uns vom klassischen Stahlhandel“, so Schmitz. In spezifischen Anwendungsfällen arbeitet die Werkstofftechnik mit allen Klassifizierungs- und Abnahmegesellschaften zusammen, wie z.B. dem Technischen Überwachungsverein (TÜV) und dem American Bureau of Shipping (ABS), um nur zwei zu nennen.

Die SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH bietet Qualitäts- und Edelbaustahl, Blankstahl, Stahlrohre nahtlos/geschweißt, Edelstahl rostfrei, Werkzeugstahl und Aluminium in den unterschiedlichsten Güten und Abmessungen an. Optional liefert der Stahlspezialist die Stähle wärmebehandelt und/oder bearbeitet, wie z.B. gesägt und gebohrt.

Die SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe ist weltweit ein führender Anbieter für spezielle Lösungen im Bereich hochwertiger Stähle und Weltmarktführer bei nichtrostenden Langprodukten. 1919 als Vertriebsfirma für Stahlerzeugnisse in Düsseldorf gegründet bietet der Stahlkonzern seinen Kunden heute ein komplettes Portfolio aus Produktion, Verarbeitung sowie Distribution und Services. Mit eigenen Produktions- und Distributionsgesellschaften auf fünf Kontinenten gewährleistet das Unternehmen die globale Betreuung und Versorgung seiner Kunden.

Kontakt
SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe
Susanne Peiricks
Eupener Straße 70
40549 Düsseldorf
+49 (0) 211 509-0
presse@schmolz-bickenbach.com
http://www.schmolz-bickenbach.de

Pressekontakt:
additiv pr GmbH & Co. KG
Hanna Maurer
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
+49 (0) 26 02-950 99 15
hm@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Computer IT Software

bpi solutions führt vorgangsbezogene Archivierung bei Lingemann Stahlgroßhandel GmbH in Bad Oeynhausen ein

bpi solutions führt vorgangsbezogene Archivierung bei Lingemann Stahlgroßhandel GmbH in Bad Oeynhausen ein

bpi solutions führt vorgangsbezogene Archivierung bei Lingemann Stahlgroßhandel GmbH in Bad Oeynhausen ein

(NL/6954813535) Lingemann, ein in der 4. Familiengeneration seit 1896 in Bad Oenhausen ansässiges, modernes Stahlhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit über 60 Mitarbeitern, setzt auf die integrierte Branchenlösung bestehend aus KI/Steel und dg hyparchive. Das mittelständische Unternehmen aus Bad Oeynhausen plant die vorgangsbezogene Ablage und revisionssichere Archivierung. Ziel ist die zentrale Datenablage aller Dokumente im Unternehmen.

Lingemann Stahlgroßhandel und Stahlkontor GmbH vermarktet Walzstahl und Flachprodukte in Handelsgüten sowie Röhren und deren Bearbeitung. Mit dieser Güten- und Abmessungsvielfalt ist das Unternehmen ein gesuchter Problemlöser. Auf ca. 14.200 m² Lagerfläche mit 13 Kranbahnen, großteils ausgestattet mit Magnettechnik und automatischen Schenk bevorratet das Unternehmen durchschnittlich 8.000 to Material in den Sortimentsbereichen Walzstahl, Bleche, Röhren, Blankstahl, Qualitätsstahl und Edelstahl. Ein Fehr-Hochregallager mit 1.642 Lagerfach-Kassetten mit insgesamt 5419 t Gesamtkapazität ermöglicht im 2-Schicht System schnell und effizient auf alle Kundenwünsche und Lieferbereitschaften einzugehen. Lingemann Stahlgroßhandel sieht sich damit in der Lage, große und außergewöhnliche Spezifikationen komplett und pünktlich aus dem Vorrat zu liefern. Im Röhren-Anarbeitungs-Center werden jährlich einige Millionen von Rohrstücken von höchster Qualität und Maßgenauigkeit bearbeitet. Zwei Trumpf Rohr Laser „TruLaser Tube 5000“ sowie drei weitere Röhrensägeautomaten mit automatischen Bürsten, Ausblasen und Entgraten runden die Dienstleistungspalette der Anarbeit, nebst Gewindebohrungen in Röhren, ab. Lingemann Stahlgroßhandel liefert Röhren und Anarbeitungsteile „just in time“ bundesweit und in die europäischen Nachbarländer. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.lingemann-stahl.de, E-Mail ll@lingemann-stahl.de.

Lingemann hat bpi solutions mit der unternehmensweiten Einführung der DMS- und Archivlösung dg hyparchive beauftragt. Ausschlaggebend für die Entscheidung war der tiefe Integrationsgrad von dg hyparchive in die Stahlhandelslösung KI/Steel auf Basis der ERP-Lösung Comarch und die einfache Anbindung weiterer Systeme an die Dokumenten-Management und Archivlösung. Das Unternehmen arbeitet bereits mit der E-Mailarchivierung für MS Exchange dg mail. Jetzt wird die eingeführte Lösung mit der nächsten Komponente ausgestattet: Die unternehmensweite Archivierung für vorgangsbezogene Ablage und revisionssichere Ablage mit dg hyparchive.

Die vollständige Integration der Archivlösung dg hyparchive in KI/Steel ermöglicht neben der komfortablen Verwaltung und Archivierung der selbsterzeugten Stahlzeugnisse, die Übernahme der auftragsbezogenen Daten direkt aus dem ERP-System ins Archiv. Die Branchenlösung der KI Systemgefährten deckt im Zusammenspiel mit dg hyparchive die Anforderungen im Stahlhandel nebst deren Anarbeitung komplett ab. So können die Anwender einfach aus der gewohnten Bedieneroberfläche von KI/Steel, die Archivanfrage nach gesuchten Dokumenten stellen. Ob Rechnungen, Lieferscheine, Werkszeugnisse, eingescannte Papierbelege oder E-Mails, die Dokumente werden sofort angezeigt und können direkt weiter verarbeitet werden.
Der manuelle Zuordnungsaufwand entfällt, die Fehlerquote sinkt auf ein Minimum und der ganze Ablauf wird deutlich beschleunigt. Damit verbessert Lingemann die internen Abläufe und bringt erhöhte Transparenz in seine Geschäftsprozesse. Ziel ist die zentrale Datenablage in dg hyparchive um die redundante Datenhaltung über mehrere vorgehaltene Systeme aufzulösen und sich ausschließlich auf die dg hyparchive und KI/Steel-Umgebung zu konzentrieren.

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit 20 Jahren erfolgreich mit einem unternehmensübergreifenden Lösungskonzept von einfach zu bedienender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Management, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.
Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozessintegration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse überwachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvorsprung.

Henning Kortkamp
bpi solutions gmbh & co. kg
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
Telefon: 0521 / 94010
Telefax: 0521 / 9401500
info@bpi-solutions.de
www.bpi-solutions.de

Kontakt:
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Berliner Straße 2b
23611 Bad Schwartau
0451 -284363
info@deutsche-mc.de
www.deutsche-mc.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hier plaudern die Lehrlinge von Günther + Schramm

Azubi mit Zukunft.de

In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. gibt es vielseitige Informationsquellen über Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe. Auch die Lehrlinge von Günther + Schramm plaudern nun online bei www.azubimitzukunft.de über ihre Ausbildung und berichten von ihren Ausbildungserlebnissen. In ihrem virtuellen Tagebuch schreiben über ihren Azubi-Alltag, ihre Highlights und ihre Erfahrungen.

„Wer auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz ist, hat viele Fragen“, weiss Sonja Hangleiter, Ausbildungsleiterin bei Günther + Schramm. „Unsere Azubis wollen mit ihren Blog-Beiträgen einen spannenden Einblick in ihren Ausbildungsalltag geben. Gleichzeitig können interessierte User über Kommentarfelder konkrete Fragen stellen.“ Die Lehrlinge entscheiden selbst, über welche Unternehmensbereiche und Erlebnisse sie schreiben. „Ich habe zum Beispiel einen Eintrag über meinen ersten Arbeitstag bei Günther + Schramm geschrieben“, erzählt Marcel Schmidt, Auszubildender zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. „Damals war ich ziemlich aufgeregt, weil ich nicht genau wusste, was auf mich zukommt. Ich denke, vielen Jugendlichen ergeht es an ihrem ersten Ausbildungstag genauso.“ In persönlichen Steckbriefen erfahren die Leser außerdem spannende Details über alle Lehrlinge und ihren Ausbildungsbetrieb.

Günther + Schramm handelt mit Stählen, Metallen und Aluminium und bietet zahlreiche Services rund um die Beschaffung, Lagerung und Bearbeitung dieser und weiterer Werkstoffe. Als einer der führenden Systemdienstleister in diesem Bereich bildet das Unternehmen neben Kaufleuten im Groß- und Außenhandel auch Fachlageristen und Bürokaufleute aus. „Damit eröffnen wir jungen Leuten spannende und zugleich verantwortungsvolle Aufgabenbereiche“, berichtet Personalchef und Geschäftsführer Hubert Baier. „Schließlich bearbeiten und liefern wir Werkstoffe für Unternehmen aus den wichtigsten Industriesparten.“ Welche konkreten Perspektiven sich daraus für Lehrlinge ergeben, können interessierte User nun detailliert im Azubi-Blog nachlesen. Eine Kommentarfunktion unter den Tagebucheinträgen bietet zudem die Möglichkeit zum interaktiven Ideenaustausch. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Blog vielen Schülern bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz weiterhelfen können“, so Alina Röck, Auszubildende zur Bürokauffrau. „Besucht uns unter www.azubimitzukunft.de oder unserer Homepage www.gs-stahl.de und lest mehr zu unserer Ausbildung.“

Die Günther + Schramm GmbH wurde 1930 gegründet. Seit 2003 gehört das Unternehmen zur innovations- und marktführenden SCHMOLZ + BICKENBACH AG. Günther + Schramm beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist zum einen im klassischen Metallhandel tätig, zum anderen bietet es als Metall-Servicecenter verschiedenste Anarbeitungsdienstleistungen – von Fräsen, Sägen, Drehen und Bohren über Schleifen und Hobeln bis hin zu Wärme- und Oberflächenbehandlung. Knapp 4.000 aktive Kunden aus Maschinenbau, Handel und der mechanischen Bearbeitung versorgt Günther + Schramm mit Stahl sowie Kunststoffen, Aluminium, Titan, NE-Metallen, Aluminium u. a.

Kontakt:
Günther + Schramm GmbH
Bernd Seibold
Heidenheimer Str. 65
73447 Oberkochen
0 73 64-24-0
info@gs-stahl.de
http://www.gs-stahl.de

Pressekontakt:
additiv pr
Susanne Unmack
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
0 26 02-950 99 12
sw@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Stahl als Frühindikator für die deutsche Konjunktur

Stahlbranche muss in konjunkturell schwierigen Zeit den eigenen Unternehmenswert im Blick behalten

Stahl als Frühindikator für die deutsche Konjunktur

Helmut Brendt, Vorstandsmitglied der VMAG

Täglich ist es in den Nachrichten zu hören: Die aktuelle Lage der Unternehmen in Deutschland ist noch (!) gut, aber die Erwartungen für die Zukunft sind rückläufig. Eine deutliche Eintrübung der wirtschaftlichen Entwicklung wird erwartet. Der ifo Geschäftsklimaindex für den Monat August 2012 weist zum wiederholten Male sinkende Werte aus. Während die aktuelle Geschäftslage nur leicht nachgegeben hat, zeigen sich die Unternehmen verstärkt pessimistisch bezüglich ihrer künftigen Geschäftsentwicklung.

Diese Eintrübung zeigt sich jedoch in den verschiedenen Sektoren unserer Volkswirtschaft sehr unterschiedlich. Der ifo Geschäftsklimaindex unterscheidet verarbeitendes Gewerbe, Einzelhandel, Großhandel und Bauhauptgewerbe, die im Einzelnen recht unterschiedliche Einschätzungen über ihre gegenwärtige und künftige Geschäftsentwicklung äußern.

Die Stahlbranche kommt explizit im ifo Geschäftsklimaindex nicht vor. Dennoch muss man die Frage stellen: Wie sehen die Trends für den Stahlhandel aus?
Da Stahl als Rohstoff in sehr vielen Industriesektoren verwendet wird, gilt die Stahlnachfrage als wichtiger Frühindikator der gesamten konjunkturellen Entwicklung. Als klassisches Investitionsgut ist die Stahlnachfrage der tatsächlichen konjunkturellen Entwicklung zeitlich vorgeschaltet: Noch bevor es tatsächlich nach unten geht, werden Investitionen zurückgefahren und die Stahlnachfrage sinkt. Jedoch wird noch in tatsächlich schlechten Zeiten die Stahlnachfrage wieder steigen, wenn nur die Erwartungen an die Zukunft wieder etwas besser werden. Damit wird klar, dass der Stahlhandel von konjunkturell ungünstigen Entwicklungen extrem stark betroffen ist, auf der anderen Seite aber auch in kommenden guten Zeiten die Fähigkeit zur schnellen Erholung besitzt.

Was bedeutet dieser Umstand für einen Unternehmer in der Stahlbranche? Insbesondere: Was heißt dies für den konkreten Unternehmenswert?
Zunächst einmal bedeutet dies, dass der Unternehmenswert Angriffen ausgesetzt ist, die unvermeidlich sind: Die typischerweise in Abhängigkeit von der konjunkturellen Entwicklung bestehende hohe Volatilität der Unternehmensergebnisse führt zu hohen Marktrisikoprämien, damit zu hohen Abzinsungssätzen und somit zu niedrigeren Unternehmenswerten als bei Unternehmen, die auf konjunkturelle Schwankungen weniger stark reagieren. Die guten Chancen im konjunkturellen Tief kompensieren die hohen Risiken in guten Zeiten nicht.

Um hier stabilisierend auf den Unternehmenswert einzuwirken, bedarf es sorgfältiger Überlegung und einer angepassten strategischen Ausrichtung. Konkrete Maßnahmen zur Reduzierung der Abhängigkeit der eigenen Geschäftszahlen von konjunkturellen Entwicklungen können z. B. sein:
– Anpassung des Angebotsportfolios (Aufnahme von Produkten, die eine kleinere Konjunkturabhängigkeit haben oder die in zeitlicher Abfolge einem anderen Rhythmus folgt, sodass Nachfrageschwankungen ausgeglichen werden)
– Termingeschäfte beim Ein- und Verkauf (Sicherung der Beschaffung, Reduzierung der Einkaufspreise, Verstetigung des Absatzes)
– Flexibilisierung von Kostenstrukturen (Anpassungsfähigkeit auf Kostenseite bei sinkenden, aber auch bei steigenden Umsätzen)
– Erhöhung der Kundenbindung durch Schaffung von USP’s.

So können Stahlhandel-Unternehmen auch in konjunkturell schwierigen Zeiten den eigenen Wert im Blick halten.

Autor
Helmut Brendt ist Vorstandsmitglied der Valuation and Management Advisory Group (VMAG), die sich auf die Unternehmensbewertung im Mittelstand spezialisiert hat.

Die VMAG Valuation & Management Advisory Group AG, kurz VMAG, bewertet fortlaufend Entwicklungen, Risiken und Chancen von Unternehmen und kann damit eine angemessenere Unternehmensbewertung erstellen. Sie fokussiert sich auf die Branchen Stahlhandel, Maschinen- und Fahrzeugbau, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Ihr Produkt 3D FINANCE ist ein standardisiertes Verfahren, das die Faktoren „Rendite“, „Chance/Risiko“ und „Wachstum“ fortlaufend jährlich beurteilt. Ziel ist es, mit der so gewonnenen Transparenz langfristig den Unternehmenswert zu steigern sowie die Finanzkommunikation und das Rating zu verbessern. Vor allem im Mittelstand kommt diese Methode dank ihrer Effizienz zum Einsatz.

Kontakt:
VMAG
Klaus-Michael Burger
Stolberger Str. 200
50933 Köln
0221 500 89 30
burger@vmag.de
http://www.vmag.de/

Pressekontakt:
Alpha & Omega PR
Oliver Schillings
Am Mühlenberg 47
51465 Bergisch Gladbach
02202 / 959 002
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mehr Anarbeitung für Stahl, Metall und Aluminium

Günther + Schramm GmbH: Service ausgebaut

Günther + Schramm hat seine Serviceleistungen im Bereich der Stahlanarbeitung ausgebaut: Mit einem erweiterten Maschinenpark und der konsequenten Automatisierung der mechanischen Bearbeitung erhöht der Systemdienstleister für Stähle, Metalle und Aluminium kontinuierlich die Wertschöpfungstiefe. Dies bietet der verarbeitenden Industrie die Möglichkeit, einfache Materialanarbeitungen auszulagern und ihre Produktivität zu steigern.

Ab sofort bietet die Günther + Schramm GmbH, ein Tochterunternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH AG, Stahl, Metall und Aluminium verarbeitenden Unternehmen plangedrehte und mit Gewindebohrungen versehene Halbzeuge an. Außerdem hat das Unternehmen seine Kapazitäten beim Anfasen und Zentrieren deutlich erhöht. „Damit reagieren wir auf die spürbar gestiegene Nachfrage nach individuell vorgefertigtem Material“, berichtet Bernd Seibold, Geschäftsführer von Günther + Schramm. „Viele Betriebe haben in den letzten Jahren ihre Strukturen verschlankt und lagern infolgedessen konsequent diejenigen Bearbeitungsschritte aus, die nicht zu ihren Kernprozessen zählen oder die sie selbst nicht optimal abbilden können.“ Um eine wirtschaftliche, zügige und präzise Auftragsbearbeitung für genau diese Unternehmen sicherzustellen, investierte das Stahlhandelshaus zusätzlich in automatisierte Prozesse: Ein Handlingroboter übernimmt bspw. zukünftig die vollautomatische Beschickung einer neu angeschafften Anfas- und Zentriermaschine.

Im Bereich der mechanischen Bearbeitung ist Günther + Schramm bereits seit Jahren breit aufgestellt. Die Dienstleistungen reichen vom Plandrehen, Gewindebohren, Anfasen und Zentrieren über das Laser- und Plasmaschneiden und Entgraten bis hin zum Bohren sowie zu weiteren Fertigungstechnologien im Bereich der Blechbearbeitung. Neben Werkslängen und gesägten Halbzeugen liefert das Handelshaus auch teilbearbeitete Werkstücke sowie montagefertige Einbauteile. Die Vorteile für Industrieunternehmen liegen auf der Hand: Für Materialbereitstellung und Anarbeitung gibt es nur noch einen Ansprechpartner, eine Rechnungsstelle, eine Adresse für etwaige Reklamationen. Das erleichtert die Arbeit, steigert die Effizienz und reduziert die Kosten. „Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend weiter verstärken wird“, berichtet Wolfgang Dörr, ebenfalls Geschäftsführer von Günther + Schramm. „Daher werden wir auch zukünftig gemeinsam mit unseren Kunden neue Konzepte und Wege der Arbeitsteilung entwickeln.“

Die Günther + Schramm GmbH wurde 1930 gegründet. Seit 2003 gehört das Unternehmen zur innovations- und marktführenden SCHMOLZ + BICKENBACH AG. Günther + Schramm beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist zum einen im klassischen Metallhandel tätig, zum anderen bietet es als Metall-Servicecenter verschiedenste Anarbeitungsdienstleistungen – von Fräsen, Sägen, Drehen und Bohren über Schleifen und Hobeln bis hin zu Wärme- und Oberflächenbehandlung. Knapp 4.000 aktive Kunden aus Maschinenbau, Handel und der mechanischen Bearbeitung versorgt Günther + Schramm mit Stahl sowie Kunststoffen, Aluminium, Titan, NE-Metallen, Aluminium u. a.

Günther + Schramm GmbH
Wolfgang Dörr
Heidenheimer Str. 65
73447 Oberkochen
0 73 64-24-0

http://www.gs-stahl.de
info@gs-stahl.de

Pressekontakt:
additiv pr
Susanne Unmack
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
sw@additiv-pr.de
0 26 02-950 99 12
http://www.additiv-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Stahl- und Metallhandel als Partner der Industrie

Trends im Stahlhandel

Der Weltstahlverband Worldsteel prognostiziert ein Rekordjahr 2011 für die Stahlbranche. Der aktuelle Nachfrageboom bestätigt diese Einschätzung und freut Stahlproduzenten und -händler gleichermaßen. Wer langfristig erfolgreich bleiben will, muss seine Unternehmensstrategie an die veränderten Marktbedingungen anpassen. „Für die Stahldistribution bedeutet das, neue Konzepte und Wege der Arbeitsteilung mit Industrieunternehmen zu entwickeln“, beschreibt Bernd Seibold, Geschäftsführer der Günther + Schramm GmbH, die zukünftige Aufgabenstellung an den Stahlhandel.

OBERKOCHEN. Eines der aktuellen Kernthemen für die Stahldistribution ist die Weiterentwicklung des klassischen Stahlhandels zum flexiblen Service- und Dienstleistungscenter mit erhöhter Wertschöpfung für den Kunden. Diese Auffassung wird zurzeit bei Fachforen diskutiert. Die neuen Anforderungen an den Stahlhandel lassen sich in die einfache Formel packen: mehr Service und Dienstleistung für die verarbeitende Industrie. „Neben dem Bedarf an Sägezuschnitten und aufwendig vorgefertigten Halbzeugen steigt vor allem die Nachfrage nach umfangreichen Dienstleistungsprojekten. Wir realisieren als externes Lager- und Bearbeitungszentrum für unsere Kunden die Bevorratung, Anarbeitung und Just-in-time-Lieferung des benötigten Materials, das wir teilweise sogar einzeln in Tüten verpacken“, berichtet Geschäftsführer Bernd Seibold. Das Unternehmen zählt zu den führenden Systemdienstleistern Süddeutschlands, wenn es um die Beschaffung, Lagerung und Anarbeitung von Stahl, Aluminium und Metallen geht.

Schon lange vor der jüngsten Wirtschaftskrise, die die Marktbedingungen stark verändert hat und viele Stahlhändler heute zum Umdenken zwingt, begann Günther + Schramm seine Serviceleistungen konsequent auszubauen. Maschinenpark und Sortiment wurden erweitert, die intralogistischen Prozesse automatisiert, die bestehende IT-Struktur neu ausgerichtet und vieles mehr. „Heute sind wir ein flexibler Lösungsanbieter rund um Stahl- und Aluminiumprodukte mit einer erhöhten Wertschöpfung“, beschreibt Bernd Seibold das Ergebnis der Neupositionierung. „Für jeden Kunden entwickeln wir ein maßgeschneidertes Dienstleistungskonzept, das auf unseren Kernkompetenzen Metallhandel, Just-in-time-Belieferung und Materialanarbeitung basiert.“ So agiert Günther + Schramm für einige Industrieunternehmen als Full-Service-Dienstleister, der neben der Artikelfertigung und Just-in-time-Lieferung auch eine beleglose Datenverwaltung und -übermittlung realisiert. Andere Firmen nutzen hauptsächlich die breite Handelsproduktpalette des Stahldistributors. „Darüber hinaus erstellen wir in unserem Zentrum für Blechbearbeitung hochpräzise Prototypen und produzieren diese in Serie“, fügt Bernd Seibold hinzu.

Der Anteil der Serviceleistungen am Gesamtumsatz von Günther + Schramm steigt stetig. „Die Nachfrage nach spezialisierten Stahl- und Metalllösungen wird weiter deutlich zunehmen. In zwei bis drei Jahren wird der Serviceanteil unseres Umsatzes bei über 50 Prozent liegen“, blickt der Oberkochener Geschäftsführer in die Zukunft. „Davon sind wir fest überzeugt.“
Die Günther + Schramm GmbH wurde 1930 gegründet. Seit 2003 gehört das Unternehmen zur innovations- und marktführenden SCHMOLZ + BICKENBACH AG. Günther + Schramm beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist zum einen im klassischen Metallhandel tätig, zum anderen bietet es als Metall-Servicecenter verschiedenste Anarbeitungsdienstleistungen – von Fräsen, Sägen, Drehen und Bohren über Schleifen und Hobeln bis hin zu Wärme- und Oberflächenbehandlung. Knapp 4.000 aktive Kunden aus Maschinenbau, Handel und der mechanischen Bearbeitung versorgt Günther + Schramm mit Stahl sowie Kunststoffen, Aluminium, Titan, NE-Metallen u. a.

Günther + Schramm GmbH
Bernd Seibold
Heidenheimer Str. 65
73447 Oberkochen
0 73 64-24-0

http://www.gs-stahl.de
info@gs-stahl.de

Pressekontakt:
additiv pr
Susanne Unmack
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
sw@additiv-pr.de
0 26 02-950 99 12
http://www.additiv-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Stahlhandel & Gewerbebedarf Ullner und Ullner: Bosch-Vorführtage am 25. und 26. März 2011

Bosch zu Gast bei Ullner & Ullner in Paderborn: Präsentation neuer Profi-Werkzeuge
Stahlhandel & Gewerbebedarf Ullner und Ullner: Bosch-Vorführtage am 25. und 26. März 2011

Der Stahlhandel & Gewerbegroßhandel Ullner und Ullner aus Paderborn lädt Handwerker und ambitionierte Hobby-Handwerker zu den Bosch-Vorführtagen am Freitag, den 25. März von 9:00 – 16:00 Uhr und am Samstag, den 26. März von 9:00 – 12:00 Uhr ein.
Neben der Demonstration bewährter Werkzeuge und Maschinen werden folgende Produkt-Neuheiten von Bosch vorgestellt:

Der Akku-Schrauber DYNAMIC GSR 14,4/18 V-LI – ein extrem kompakter und handlicher Akku-Schrauber mit einem Gewicht von 1,7 bzw. 1,8 Kilogramm. Man kann sich vor Ort überzeugen, dass dieser Schrauber mit einer Akku-Ladung bis zu 500 Schrauben verarbeiten kann. Ebenso wird die neue ROBUST-Serie GSR 14,4/18 VE-2-LI präsentiert werden, die für härteste Schraub- und Bohranwendungen in Holz und Metall vorgesehen ist.

Die neuen Bohrhämmer GBH 2-28 DV/DVF können ebenfalls ausprobiert werden – sie überzeugen insbesondere bei Meißelarbeiten, wobei vor allem die geringe Vibration besticht.

Außerdem wird mit dem Laser-Entfernungsmesser GLM 80 + R 60 eine Weltneuheit vorgestellt werden, sowie weitere Produktneuheiten und das gesamte Programm an Elektrowerkzeugen. Ein Bosch-Fachberater wird alle Geräte im praktischen Einsatz vorführen. Die Kunden können sich aus erster Hand informieren.

Die Vorführtage werden im eigenen Testcenter der Werkzeugabteilung bei Ullner und Ullner am Grünen Weg 25 in Paderborn stattfinden – eingeladen sind alle Handwerker, aber auch ambitionierte Hobby-Handwerker.

Die Ullner-Vorführtage sind eine feste Einrichtung und finden im vierteljährlichen Rhythmus statt. Zuletzt war die Firma Makita zu Gast. Die nächsten Veranstaltungen werden mit den Partnern Roller, Kärcher und Metabo durchgeführt.

Ullner und Ullner zählt zu den führenden Großhandelsunternehmen in Ostwestfalen und mit einer Firmengeschichte von über 200 Jahren auch zu den ältesten in der Region.

Ullner und Ullner bietet seinen Kunden aus Industrie und Handwerk ein umfassendes und qualitativ hochwertiges Lieferprogramm mit zahlreichen Markenprodukten. Besonderer Wert wird auf schnellen Liefer-Service gelegt, der im Liefergebiet durch eigene Lagerhaltung innerhalb von 24 Stunden erfolgt.
Das Angebot umfasst Stahl, Edelstahl, NE-Metalle, Befestigungstechnik, Eisenwaren, Kunststoffe, Werkzeuge, Maschinen, Betriebseinrichtungen, Schweiß- und Drucklufttechnik sowie Arbeitsschutzprodukte.

Ullner & Ullner
Bröckling
Grüner Weg 25 33098 Paderborn
05251 7104-0

http://ullner.de

Pressekontakt:
Ullner und Ullner
Josef Bröckling
Grüner Weg 25 33098
Paderborn
info@ullner.de
05251 7104-0
http://ullner.de