Tag Archives: Sporthochschule Köln

Medizin Gesundheit Wellness

Mehr Qualität für unser Leben mit der Formel Froböse

Prof. Dr. Ingo Froböse entwickelt 6-Punkte-Formel für mehr Lebensqualität

Mehr Qualität für unser Leben mit der Formel Froböse

Köln, 14. Juni 2018

Gut und gesund zu leben ist im Angebotsdschungel von Bewegung, Ernährung und Regeneration ganz schön schwer. Um eine Orientierung im Alltag für mehr Lebensqualität zu schaffen, hat Prof. Dr. Ingo Froböse eine Art Wegweiser entwickelt: die Formel Froböse.

Jeder braucht in seiner Lebens-, Arbeits- und Fitnesswelt ganz individuelle Handlungsstrategien, damit das alltägliche Leben dauerhaft im richtigen Takt schlägt. Um unser Leben mit mehr Qualität zu füllen, das heißt mit mehr Spaß und Freude, sollen nach der Formel Froböse sechs Punkte berücksichtigt werden: Ernährung, Sport, Aktivität im Alltag, Trinken, Entspannung und Regeneration.

Prof. Dr. Froböse: „Jeder von uns hat die Pflicht, sich um sich selbst gut zu kümmern und aufmerksam zu sein, was einem gut tut. Ausreichend über den Tag zu trinken, moderate Bewegung auch im Alltag, genügend Pausen und Entspannung sowie eine ausgewogene Ernährung gehören zu einer gesunden Lebensweise dazu“.

Eine Theorie hilft jedoch nur, wenn Sie auch in die Praxis umgesetzt werden kann. Die Formel Froböse bündelt deshalb wissenschaftliche Expertise in einer praktischen Orientierungshilfe mit selbst entwickelten und geprüften Produkten in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern.

Umfassende Informationen über die Formel Froböse finden Sie hier: www.formel-froboese.de

Prof. Ingo Froböse wird über die Formel Froböse und eine gesunde Lebensweise beim 5. Quality Life Forum vom 21.-24. Juni in Kitzbühel referieren.

Über die Formel Froböse:

Kern der „Formel Froböse“ ist es, den Menschen durch einen aktiven Lebensstil zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. Dabei hilft das Qualitätsprädikat, das Produkte und Dienstleistungen auszeichnet, die Ihre Lebensqualität in den drei wichtigsten Welten steigern: der Lebenswelt, der Arbeitswelt und der Fitnesswelt. Denn in jedem dieser Bereiche kommt es auf die richtige Balance aus Bewegung, Ernährung und Regeneration an, um nachhaltig leistungsfähig, gesund und erfolgreich zu sein.

Mehr Informationen: www.formel-froboese.de

Über das Quality Life Forum:

Wie manage ich mich und mein Umfeld trotz Digitalisierung zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben? Wie schaffen wir nachhaltige Lebensqualität in der digitalisierten Arbeits- und Berufswelt? Fragen und Themen, die vonherausragenden Speakern und Experten im Rahmen des 5. Quality Life Forums „Lebensqualität 4.0 – Digitalisierung macht glücklich!“ beantwortet werden.

Mehr Informationen: www.qualitylifeforum.com

fischimwasser: Die etwas andere Agentur für Gesundheit in Köln! Wir schaffen Lebensqualität. Und wir bringen sie erfolgreich zu den Menschen. Dafür arbeiten bei fischimwasser Wissenschaftler und Medienprofis Hand in Hand. Ein junges und engagiertes wissenschaftliches Team, geführt von erfahrenen und promovierten Projektleitern

Kontakt
Fisch im Wasser GmbH
Corinna Busch
Habsburgerring 3
50674 Köln
0
corinna.busch@fischimwasser.de
http://www.fischimwasser.de

Bildung Karriere Schulungen

Bei korrekter Anwendung: EMS-Training sicher, effektiv und gesundheitsfördernd

Bei korrekter Anwendung: EMS-Training sicher, effektiv und gesundheitsfördernd

Mit qualifizierten Trainern von EMS-Training profitieren

EMS-Training (Elektromuskelstimulation) erfreut sich großer Beliebtheit. In Deutschland steigt die Anzahl der Trainierenden in diesem Bereich stetig. EMS-Training ist bei korrekter Anwendung – wissenschaftlich bewiesen – sicher, effektiv und gesundheitsfördernd. In seiner kürzlich veröffentlichen Pressemitteilung kommt die Deutsche Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionellen Bildgebung (DGKN) zu dem Fazit, im Breitensport von EMS-Training abzuraten. Darum sahen führende Wissenschaftsexperten es nun als erforderlich an, in Form einer Stellungnahme auf die Veröffentlichung der DGKN zu reagieren.

Trainingseffekte wissenschaftlich belegt
Die Aussage der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionellen Bildgebung (DGKN), dass die Trainingseffekte des EMS-Trainings nicht nachgewiesen sind, kann nicht bestätigt werden. Hochrangige forschende Institutionen, wie z.B. die Deutsche Sporthochschule Köln, die Medizinische Fakultät der Universität Erlangen oder der Arbeitsbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft der Technischen Universität Kaiserslautern widmen sich der Grundlagenforschung zum Ganzkörper-EMS-Training. Die Effekte eines Ganzkörper-EMS-Trainings hinsichtlich der Steigerung der motorischen Leistungsfähigkeit, der gesundheitspositiven Veränderungen der Körperkomposition sowie weitere gesundheitsprotektive Wirkungen sind anhand mehrerer Studien nachgewiesen.

Evaluierte Handlungsempfehlungen werden umgesetzt
Die Aussage, dass eine unsachgemäße Ganzkörper-EMS-Applikation gesundheitsnegative Wirkungen provozieren kann, ist durchaus korrekt. Aus diesem Grund haben in der EMS-Forschung tätige Experten Handlungsleitlinien zur sicheren und effektiven Ganzkörper-Elektrostimulation entwickelt. Diese Handlungsempfehlungen werden sowohl von marktführenden EMS-Geräteherstellern (z.B. miha bodytec) als auch von marktführenden EMS-Anbietern (z.B. 25MINUTES, Bodystreet, EMS-Lounge, fitbox, Körperformen, Terra Sports) in ihren Trainingskonzepten umgesetzt. Die immer wieder ins Spiel gebrachten Studien zur erhöhten Ausschüttung der Creatin-Kinase (CK) belegen lediglich, dass ein unsachgemäßes, übertrieben intensives und nicht zur Zielgruppe passendes Ganzkörper-EMS-Training schädlich sein kann. Das ist aber keineswegs ein Alleinstellungsmerkmal des Ganzkörper-EMS-Trainings. Jedes unsachgemäße, übertrieben intensive und nicht-zielgruppengerechte Kraft- und Ausdauertraining wird gleichermaßen gesundheitsnegative Nebenwirkungen provozieren.

Qualifizierte Trainer sind wichtig
Fakt ist, dass keinerlei Evidenz vorliegt, dass ein adäquates und an dem Leistungs- und Gesundheitszustand der Zielgruppe ausgerichtetes Ganzkörper-EMS-Training gesundheitsschädlich ist. Umgekehrt sind jedoch, wie bereits eingangs beschrieben, viele gesundheitspositive Effekte eines adäquaten Ganzkörper-EMS-Trainings nachgewiesen. Der DGKN ist in der Aussage zuzustimmen, dass zur sicheren EMS-Anwendung geschulte Trainer/innen eingesetzt werden müssen, die auch Kenntnisse über die Nebenwirkungen einer unsachgemäßen Ganzkörper-EMS-Applikation haben müssen. Die pauschale Aussage, dass das Personal bei Fitness-Studios mit EMS-Angebot oftmals nicht ausreichend geschult sei, ist reine Spekulation und kann nicht anhand objektiver Daten belegt werden.

Trainerqualifikationen entwickelt und angeboten
Die BSA-Akademie, eines der führenden Bildungsinstitute der Fitness- und Gesundheitsbranche, bietet einen staatlich zugelassenen Lehrgang „EMS-Trainer/in“ an, der die Absolventen genau in den von der DGKN aufgeworfenen Aspekten qualifiziert (z.B. korrekte Belastungsdosierung, Handlungsleitlinien zur sicheren und effektiven EMS-Anwendung, Ein- und Ausschlusskriterien für ein EMS-Training, Nebenwirkungen unsachgemäßer EMS-Anwendung). Es besteht folglich die Möglichkeit, sich zum qualifizierten EMS-Trainer ausbilden zu lassen. Die Befähigung zur qualifizierten EMS-Anleitung fällt daher nicht ausschließlich in den Kompetenzbereich von Sportmedizinern oder Physiotherapeuten, so wie von der DGKN gefordert.

Fazit:
Zusammenfassend ist das Ganzkörper-EMS-Training im Gegensatz zu den Darstellungen der DGKN sehr wohl eine geeignete Trainingsform für den Breitensport. Es gibt Breitensportler, denen die Zeit oder schlichtweg die Motivation für ein regelmäßiges Krafttraining fehlt. Für diese Zielklientel stellt Ganzkörper-EMS eine sinnvolle Alternative dar. Bei sachgemäßer Anwendung ist es eine sichere und nachweislich effektive Maßnahme. Sehr wohl ist zur sicheren und effektiven EMS-Anwendung die Anleitung durch qualifiziertes Personal unerlässlich.

Zu den kompletten Stellungnahmen
Hier lesen Sie die ausführliche Stellungnahme von Prof. Dr. Christoph Eifler, Fachbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, finden Sie hier.

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) hat eine weitere Stellungnahme mit Experten der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, der Technischen Universität Kaiserslautern sowie der Deutschen Sporthochschule Köln veröffentlicht.

https://www.dssv.de/fileadmin/Pressemitteilung/Stellungnahme_EMS_Erlangen_20180115_01.pdf

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Sport Vereine Freizeit Events

FitLine© – Mehr Profisport-Sicherheit durch getestete Produkte

Alle FitLine-Produkte stehen auf der Kölner Liste®.

FitLine© - Mehr Profisport-Sicherheit durch getestete Produkte

Dr. med. Andreas Gröger, Mannschaftsbetreuer des Deutschen Eishockey Bund (DEB)

Der Begriff des Dopings ist nicht erst seit Doping-Skandalen, wie der von Jan Ulrich, fest in unseren Köpfen mit dem Thema Sport verankert. Doch nun scheint eine neuerliche Dopingwelle durch die Medien zu rollen. Der russischen Tennisspielerin Maria Scharapowa wurde eine geänderte Dopingliste, der sie nach eigenen Angaben keine Beachtung schenkte, zum Verhängnis. Ein Medikament, das die zweimalige French-Open-Siegerin bereits seit 2006 einnahm, beinhaltete offenbar einen Stoff, der erst im Januar 2016 auf die Dopingliste gesetzt wurde.

Fälle wie dieser machen die Bedeutung einer Prüfung der Inhaltsstoffe jeglicher eingenommener Produkte bewusst. Dazu gehören jedoch nicht nur die offensichtlichen Dopingfallen, wie Medikamente, sondern auch Nahrungsergänzungsmittel. Gerade hier muss sich der Sportler zu jedem Zeitpunkt absolut sicher sein können, dass die Produkte frei von verbotenen Stoffen sind. Die kontinuierlichen Änderungen im Ernährungsplan und auf den Dopinglisten machen die Sache nicht einfacher. Umso wichtiger, wenn man sich in diesem Fall auf den Produzenten verlassen kann.

Das findet auch Dr. med. Andreas Gröger. Als Mannschaftsbetreuer des Deutschen Eishockey Bund (DEB), weiß er, wie wichtig der Einsatz von ergogenen Substanzen bei der Nahrungszusammensetzung ist, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und die Regenerationsfähigkeit zu beschleunigen. „Eishockey ist in den letzten Jahren schneller, härter, technisch hochstehender und spektakulärer geworden,“ so der ehemalige Eishockeyprofi. Die schnellste Mannschaftssportart der Welt beansprucht den kompletten Körper extrem, daher setzt Gröger auf die FitLine© Produkte der PM-International AG.

Neben dem FitLine© Fitness-Drink und dem FitLine© Protein Ultra Riegel verwendet das Team des Deutschen Eishockey Bundes FitLine© Activize Oxyplus, Restorate, PowerCocktail, FitLine Zellschutz.

Andreas Gröger ist darüber hinaus von der Vielfältigkeit der FitLine© Produkte begeistert. „Was die ganze Betreuung so einfach macht ist, dass die Produktpalette so komplett ist, so dass wir keine weiteren Zusatzstoffe oder andere Mittel benötigen.“ Gröger hat die FitLine© Produkte nicht erst seit gestern für sich entdeckt; der DEB verwendet diese bereits seit Ende 1998. „Als Mannschaftsbetreuer der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaften achte ich neben der medizinischen Betreuung auch auf die Ernährung der Sportler. Der Einsatz der FitLine© Produkte hat sich dabei bestens bewährt. Der Körper erhält die Nährstoffe, die für die Gesunderhaltung enorm wichtig sind.“

Darüber hinaus kann Gröger sich auf die FitLine© Produkte verlassen. „Wir haben mit FitLine© einen Partner, für den Qualität extrem wichtig ist. Dazu gehört auch sein Engagement im Kampf gegen Dopingfallen und für mehr Sicherheit durch getestete Produkte.“

Nicht umsonst finden sich alle Produkte der Marke FitLine© auf der Kölner Liste©. Diese führt ausschließlich Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsprodukte, die auf Dopingsubstanzen getestet wurden. Sportler, die ausschließlich Produkte konsumieren, die auf der Kölner Liste© geführt werden, reduzieren so erheblich das Risiko, in eine Dopingfalle zu tappen. Hintergrund dazu ist eine internationale vom IOC geförderte Studie des Instituts für Biochemie an der Deutschen Sporthochschule Köln, die zeigte, dass etwa 15 Prozent der in 13 verschiedenen Ländern erworbenen Nahrungsergänzungsmitteln verbotene Substanzen enthielten, die nicht auf der Packung angegeben waren. In Deutschland belief sich dieser Wert der getesteten Produkte auf elf Prozent.

Die Kölner Liste© beugt vor, dass Sportler, wie Maria Scharapowa, ganz ohne ihr Wissen zu Dopingfällen werden. Rolf Sorg, Gründer und Vorstand der PM-International AG, legt bei allen FitLine© Produkten ein großes Augenmerk auf eine Führung der FitLine© Produkte auf der Kölner Liste©:

„Wir sind eine der ganz wenigen Firmen vergleichbarer Größe, deren komplette Produktpalette auf der Kölner Liste© geführt ist.“ Das macht es für den Sportler um ein Vielfaches einfacher. „Bei FitLine© muss man nicht darauf achten, welches Produkt man verwenden kann – alle sind auf der Kölner Liste® gelistet und reduzieren aufgrund regelmäßiger Analysen auf verbotene Substanzen die Gefahr, unbeabsichtigt positiv getestet zu werden, auf ein Minimum. Unsere Produkte ermöglichen dem Sportler seine volle Konzentration auf den Sport zu richten und wir kümmern uns um den Rest – das ist unser Engagement für einen sauberen Sport.“

Alle FitLine-Produkte stehen auf der Kölner Liste®. Die Kölner Liste® veröffentlicht Produkte, die von einem in der NEM-Analytik (Nahrungsergänzungsmittel) auf Dopingsubstanzen weltweit führenden Labor getestet wurden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.koelnerliste.com

Über PM-International AG

Die PM-International AG ist in den Bereichen Fitness, Wellness und Beauty Deutschlands Marktführer im Direktvertrieb. Dabei konzentriert sich PM-International auf das Premium-Segment. Angeboten werden hochwertige, selbst entwickelte und größtenteils patentierte Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika der Eigenmarken FitLine© beziehungsweise BeautyLine©.

Schnellere, bessere, höhere Resultate realisiert PM-International in der Nahrungsergänzung und Kosmetik durch das patentierte Nährstoff-Transport-Konzept „NTC“. Mehrere 100 Millionen FitLine© Produkte wurden bisher verkauft, viele 100.000 Kunden nutzen FitLine© regelmäßig.

Viele Spitzenathleten und Bundesligateams verwenden die FitLine Nahrungsergänzungsserie, und PM-International ist offizieller Ausrüster der Sportverbände DEB (Deutscher Eishockey Bund), BDR (Bund Deutscher Radfahrer), DSV (Deutscher Skiverband), ÖSV (Österreichischer Ski Verband), PZN (Polnischer Skiverband), SHV (Schweizer Handball Verband), Swiss Sliding (Schweizer Bob- und Rodelverband), Polnischer Badminton-Verband, DNV (Deutscher Nordic Walking Verband) und FLBB (Luxemburger Basketballverband) sowie zahlreicher Nationalmannschaften im In- und Ausland. Auch die ÖSH (Österreichische Sporthilfe) empfiehlt offiziell die FitLine Produkte.

Weltweit vertreibt PM-International seine Qualitätsprodukte in mehr als 35 Ländern mit über 30 Niederlassungen. 2014 betrug der Gesamtumsatz der PM-Gruppe 313 Mio. US-Dollar, 2015 konnte sie zum wiederholten Male eine Umsatzsteigerung auf etwa 350 Mio. US-Dollar realisieren.

2015 wurde PM-International zum 13. Mal als eine der Top 100 innovativsten Firmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Darüber hinaus rangiert PM-International, ermittelt durch „DSN Global 100“, unter den 50 umsatzstärksten Direktvertriebs-Unternehmen der Welt.

www.pm-international.com

Rückfragen Redaktionen:

Bernd Seitz
GkM Zentralredaktion GmbH
Boslerstr. 29
D- 71088 Holzgerlingen
Tel. 0049 7031 744 111
Tel. 0049 172 726 88 88
redak@gkm-zentralredaktion.de

Die PM-International AG zählt zu Europas größten Direktvertriebsunternehmen in den Bereichen Gesundheit, Wellness und Beauty. Weltweit vertreibt PM-International seine Qualitätsprodukte in mehr als 35 Ländern mit über 30 Niederlassungen.

Firmenkontakt
PM-International AG
Rolf Sorg
Wäistrooss 15
5445 Schengen
+352 339667-1
sarah.stahl@pm-international.com
www.pm-international.com

Pressekontakt
PM-International AG
sonja Lodenheidt
Wäistrooss 15
5445 Schengen
+352 339667-1
Sonja.Lodenheidt@pm-international.com
www.pm-international.com