Tag Archives: Spenden

Tourismus Reisen

Wer klimaneutral reist, lässt den Fiskus zahlen!

Fiskus erstattet die freiwillige Zahlung einer CO2-Ausgleichsabgabe.

Fährt der Steuerzahler in den Urlaub, freut sich das Finanzamt. Urlaub ist eine beliebte Einnahmequelle für den Fiskus. Das fängt beim Urlaubsgeld an, auf das Lohnsteuer einbehalten wird. Auch beim Flug, Betanken des Autos und der Unterkunft verdient der Fiskus mit. Nicht zu vergessen die Kurtaxe, die oftmals erhoben wird. Zeit, den Spieß umzudrehen! Wer sich dafür entscheidet, klimaneutral zu reisen und als Kompensation für den CO2-Ausstoß eine Ausgleichszahlung

Viele Reiseveranstalter, Reisebüros und Buchungsportale im Internet bieten für Flugreisen, Busreisen und Kreuzfahrten an, mit einer CO2-Ausgleichszahlung das schlechte Gewissen zu beruhigen, denn Urlaubreisen quer durch die Welt belasten die Umwelt enorm. Durch die Verbrennung fossiler Energieträger werden der Treibhauseffekt und damit der Klimawandel mit allen einhergehenden Katastrophen verstärkt. Die CO2-Ausgleichszahlung für die eigene Urlaubsreise wird an eine Klimaschutzorganisation abgeführt und fließt in internationale Klimaschutzprojekte.

Die Klimaschutzorganisationen, die die CO2-Ausgleichszahlung erhalten, sind in der Regel gemeinnützige Vereine oder Stiftungen, wie atmosfair oder myclimate. Somit kann die Ausgleichabgabe wie eine Spende behandelt werden und Spenden sind bekanntlich als Sonderausgaben von der Steuer absetzbar. Sie müssen nur die Jahrespauschale von 36 Euro übersteigen. Dieser Betrag wird bei einem einmaligen innereuropäischen Flug nicht erreicht, bei Langstreckenflügen jedoch schon und bei Kreuzfahrten locker. Aber auch Kurzstreckenflüge können gesammelt am Jahresende eingereicht werden.

Ein Beleg im Fall von Spenden ist der Einkommensteuererklärung nicht mehr anzufügen, aber sicherheitshalber sollten die Ausgleichszertifikate als Zuwendungsbestätigungen aufgehoben werden, falls das Finanzamt einen Nachweis einfordert. Somit bringt CO2-neutrales Reisen fast jedem einen Vorteil. Es wird etwas für die Umwelt getan und dem Urlauber entstehen dadurch nicht einmal Kosten, da diese in voller Höhe vom Fiskus getragen werden! Im Jahr 2017 haben sich immerhin schon zehn Prozent aller Reisenden daran beteiligt.

Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.) mit Hauptsitz in München wurde 1966 als Lohnsteuerhilfeverein gegründet und ist in rund 330 Beratungsstellen bundesweit aktiv. Mit nahezu 600.000 Mitgliedern ist der Verein einer der größten Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland. Die Lohi zeigt Arbeitnehmern, Rentnern und Pensionären – im Rahmen einer Mitgliedschaft begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG – alle Möglichkeiten auf, Steuervorteile zu nutzen.

Firmenkontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Gudrun Steinbach
Riesstrasse 17
80992 München
089 / 2781310
info@lohi.de
http://www.lohi.de

Pressekontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Jörg Gabes
Werner-von-Siemens-Strasse 5
93128 Regenstauf
09402 / 503159
j.gabes@lohi.de
http://www.lohi.de

Sonstiges

Klassik Radio: Spendenkampagne für Menschen für Menschen

Sauberes Wasser für 5.000 Menschen in Äthiopien

Klassik Radio: Spendenkampagne für Menschen für Menschen

Spenden für sauberes Wasser

München, 1. Juni 2018. Von Anfang Juni bis 1. Juli führt Klassik Radio eine bundesweite Spendenkampagne zugunsten der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe durch. Aufgerufen werden die Hörerinnen und Hörer zu einer Spende für den Bau von Brunnen und Wasserstellen für 5.000 Menschen in der Projektregion Borena, im Norden von Äthiopien. Dort haben noch immer Tausende von Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Menschen für Menschen setzt sich seit über 36 Jahren für sauberes Wasser in den ländlichen Regionen Äthiopiens ein. In den Projektregionen werden Brunnen, Wasserstellen und Wasserversorgungssysteme für Dörfer und kleine Städte gebaut. Vor allem auf dem Land ist die Lage ernst. Brunnen und Quellen sind in vielen ländlichen Regionen rar und zudem häufig mit Krankheitserregern verschmutzt. Jedes Jahr sterben in Äthiopien Tausende von Kindern an Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser ausgelöst werden.

Sauberes Wasser rettet Leben

„Sauberes Wasser eröffnet den Menschen Wege aus der Krankheit, der Armut und schafft Perspektiven für ein besseres Leben. Es ist darüber hinaus eine der wichtigsten Grundlagen für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung von Äthiopien. Wer einmal gesehen hat, welche elementare Bedeutung sauberes Wasser für die Menschen in Äthiopien hat, sieht unseren Konsum in Europa mit ganz anderen Augen“, sagt Dr. Sebastian Brandis, Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen. „Wir freuen uns über die Spendenkampagne mit Klassik Radio und wünschen uns viele Spenden. Jeder Euro ist wichtig. Jeder Euro hilft den Menschen in Äthiopien.“

Bis heute gelang es Menschen für Menschen unter anderem mit dem Bau von mehr als 2.400 Brunnen und Quellfassungen, 93 Wasserreservoirs und der Wasserversorgung von vier Kleinstädten, die Lebensbedingungen der Menschen in den Projektgebieten der Organisation nachhaltig zu verbessern ( www.menschenfuermenschen.de). Aber noch immer lebt ein Drittel der Menschen in Äthiopien ohne sicheren Zugang zu sauberem Wasser.

Spendenmarathon am 1. Juli: Musik wünschen und gleichzeitig für den guten Zweck spenden

Höhepunkt der Hörfunkkampagne wird der Spendenmarathon am Sonntag, dem 1. Juli 2018 sein. Klassik Radio wird an diesem Tag die Hörerinnen und Hörer dazu aufrufen, zu spenden, um sich dafür einen Musikwunsch zu erfüllen. Die Wünsche werden telefonisch oder per E-Mail bei Klassik Radio angenommen ( www.klassikradio.de).

„Gerade jetzt im Sommer wird die Bedeutung von Wasser jedem von uns deutlich. Und so selbstverständlich wir damit umgehen, so lebensverändernd ist Wasser für Menschen in Äthiopien.
Gemeinsam mit unseren 6 Millionen Hörerinnen und Hörern werden wir mit aller Kraft darum kämpfen, dass mindestens 5.000 Menschen in Äthiopien langfristig mit sauberem Wasser versorgt sind. Karlheinz Böhm hat gezeigt, dass ein einzelner Mensch so viel verändern kann. Mit unserer Klassik Radio-Sommer-Charity wollen nun wir etwas verändern und den Menschen in Äthiopien die Chance für ein besseres Leben geben“, betont Christian Panck, Station Manager von Klassik Radio.

Über Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier:
www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken:
Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit rund 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Sport Vereine Freizeit Events

Fußball-WM-Tippspiel und Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder helfen benachteiligten Kindern

Tor ins Glück, das große Online-Tippspiel mit Spendenaktion zugunsten der Christoph Metzelder Stiftung.

Fußball-WM-Tippspiel und Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder helfen benachteiligten Kindern

Tor ins Glück unterstützt mit Spenden die Christoph-Metzelder-Stiftung im Rahmen der Fußball-WM 2018 (Bildquelle: Michael Güth)

Start frei für „Tor ins Glück“! Ab sofort können sich Fußballfreunde bei dem kostenlosen Online-Tippspiel auf www.torinsglueck.de anmelden, um zur Fußball-WM 2018 ihren Tor-Riecher unter Beweis zu stellen. Runde für Runde kann auf die Spielergebnisse getippt und mitgefiebert werden – allein oder mit Freunden oder Kollegen in einer Tippgemeinschaft. Den erfolgreichen Mitspielern winken attraktive Preise. Der erste Preis ist ein Meet & Greet mit Christoph Metzelder. Neben den Spielen und Ergebnissen sind auf der Website von „Tor ins Glück“ Informationen rund um die WM und die Spendenaktion sowie Botschaften des früheren Fußball-Nationalspielers Christoph Metzelder zu finden.

Bei „Tor ins Glück“ geht die Fußballleidenschaft Hand in Hand mit einem großen Herz für Kinder, denn bei jedem Tipp kann freiwillig gespendet werden. Die Spendengelder gehen zu 100 Prozent an die Christoph Metzelder Stiftung. Seit zwölf Jahren engagiert sich der Vize-Welt- und Europameister, Deutsche Meister und DFB-Pokalgewinner für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Die von Christoph Metzelder im Jahr 2006 gegründete Stiftung unterstützt aktuell 28 soziale Projekte mit dem Ziel, jungen Menschen einen guten Start ins Leben und Perspektiven für die Zukunft zu ermöglichen. Die eingegangenen Spenden werden von www.betterplace.org, Deutschlands größter Spendenplattform, verwaltet.

Die Initiative „Tor ins Glück“ wurde 2013 von Sabine Jaeschke, Geschäftsführerin von K1a Das Kommunikationswerk, ins Leben gerufen mit dem Ziel, bedürftige Kinder mit konkreten Bildungs- und Sozialmaßnahmen zu unterstützen. 2014 wurde das Tippspiel zur Fußball-WM in Brasilien live geschaltet und verzeichnete vom Start weg eine sehr positive Resonanz: In einem Zeitraum von zwei Monaten wurde die Seite 172.000-mal aufgerufen und es wurden Spenden in Höhe von 7.500 Euro gesammelt.

Für die Fußball-WM 2018 hofft Initiatorin Sabine Jaeschke auf höhere Ergebnisse: „Die Fußball-WM in Russland wird das wichtigste Ereignis im Sommer 2018 werden. Millionen von Menschen werden dieses Großereignis begeistert verfolgen. Bei ‚Tor ins Glück‘ können sie tippen, gewinnen und Gutes tun. Deshalb ist jeder Tipp und jede Spende bei ‚Tor ins Glück‘ ein Volltreffer!“

Die Initiative „Tor ins Glück“ wurde 2013 ins Leben gerufen mit dem Ziel, bedürftige Kinder mit konkreten Bildungs- und Sozialmaßnahmen zu unterstützen. Dafür arbeitet sie eng mit verschiedenen Organisationen zusammen, darunter die Christoph Metzelder Stiftung. Hinter „Tor ins Glück“ steht als Initiatorin die Geschäftsführerin von K1a Das Kommunikationswerk Sabine Jaeschke mit ihrem vierköpfigen Projektteam.

Firmenkontakt
K1a Das Kommunikationswerk Tor ins Glück
Sabine Jaeschke
Gotzingerstraße 48
81371 München
089 50094261
info@torinsglueck.de
http://www.torinsglueck.de

Pressekontakt
articolare public relations
Lena Kraft
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
http://www.articolare.de

Sport Vereine Freizeit Events

Immer weniger Deutsche spenden

Die Bedeutung der professionellen Fundraisingagenturen wie der service94 GmbH wächst

Immer weniger Deutsche spenden

Mitarbeiter der service94 GmbH im Gespräch mit Passanten

Die Deutschen spenden im Jahr über fünf Milliarden Euro für wohltätige Zwecke. Doch die Zahl der Spender sinkt – allein im vergangenen Jahr um 1,1 Millionen. Besonders die Altersgruppe der 30 bis 49Jährigen zieht sich massiv zurück. Das geht aus dem Bericht „Bilanz des Helfens 2018“ des Deutschen Spendenrates und des Marktforschungsinstituts GfK hervor. Rund 21 Millionen Deutsche haben demnach im vergangenen Jahr an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen gespendet, also etwa 1,1 Millionen Menschen weniger als 2016. Die Spendenbereitschaft ließ damit zum zweiten Mal in Folge nach. Damit wächst die Bedeutung der professionellen Fundraisingagenturen wie der service94 GmbH.
Zu Beginn der Erfassung im Jahr 2005 spendeten rund 51 Prozent der Deutschen, mittlerweile ist es nicht mal mehr jeder Dritte. Immerhin: Die Summe der Durchschnittsspenden ist konstant geblieben. Mit Spenden von insgesamt 5,2 Milliarden Euro erreichten die Deutschen das drittbeste Ergebnis. Nach wie vor die größte Gruppe unter den Spendern ist die Generation 70 plus. 2017 war mehr als jeder zweite Geldgeber 70 oder älter. Von ihnen kamen rund 40 Prozent der Gesamteinnahmen. Eine Altersgruppe zog sich der Erhebung zufolge allerdings massiv zurück. Die sogenannte Generation X (30- bis 49 Jährige) hat im vergangenen Jahr nur noch die halb so viel gespendet wie 2016. „Als möglichen Grund könnte die Angst vor Altersarmut herangezogen werden“, erklärte Daniele Geue, Geschäftsführerin des Deutschen Spenderats, bei der Vorstellung der Bilanz. Dies sei aber nur Spekulation.
Die Verschiebungen in der Alterspyramide der Spenderinnen und Spender stellt die Organisationen vor große Herausforderungen. Damit wächst die Bedeutung der professionellen Fundraisingagenturen wie der service94 GmbH aus Burgwedel bei Hannover. An den Informationsständen können Menschen direkt auf die Aufgaben der Organisationen angesprochen werden. Dieses sogenannte Dialog-Marketing hat den entscheiden Vorteil, dass Menschen jeder Altersgruppe im direkten Gespräch über Missstände aufgeklärt und über mögliche Gegenmaßnahmen informiert werden können. Nichts kann ein offenes Gespräch gerade bei der Generation X ersetzen, so die service94 GmbH.
Um ihre laufenden Projekte finanzieren zu können und bei akuten Katastrophen schnelle Hilfe leisten zu können, sind Hilfsorganisationen zum Glück der Bedürftigen und Opfer nur zu einem Teil auf Einmalspenden angewiesen. Ein großer Teil der Einnahmen stammt von (Förder-) Mitgliedern, die regelmäßig auf die Konten der Organisationen spenden, so die service94 GmbH. Sie sichern das finanzielle Fundament der Organisationen, so dass Hilfe konstant möglich ist. Die service94 GmbH in Burgwedel bei Hannover betreibt seit 1984 Sozialmarketing, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit für humanitäre Vereine und Verbände, für den Natur- und Tierschutz. Rund 200 festangestellte Beschäftige sind täglich deutschlandweit im Einsatz, um Förderer und Mitglieder zu gewinnen.

Die service 94 GmbH ist ein auf Sozialmarketing spezialisiertes Unternehmen in Burgwedel bei Hannover. Das Unternehmen berät und vertritt nationale und internationale Organisationen, Vereine und Verbände. Die Auftraggeber sind Non Profit Organisationen (NPO) mit vorrangig humanitärer, karitativer und ökologischer Zielsetzung. Für sie entwickelt die service 94 GmbH im Bereich Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung für Vereine innovative Marketingstrategien zur langfristigen Finanzierung und Verwaltung ihrer Aufgaben.

Kontakt
service94 Gmbh
Frank Kroll
Raiffeisenstraße 2
30938 Burgwedel
05139 – 4020
pressebuero@email.de
http://www.service94.org

Internet E-Commerce Marketing

Spendenverhalten im Wandel

KomServ rät Organisationen jetzt zu reagieren

Spendenverhalten im Wandel

Weihnachtsspenden 2017 deutlich im Minus (Bildquelle: pixabay)

Die Studie „Bilanz des Helfens“ wird jährlich im Auftrag des Deutschen Spendenrats durchgeführt, ihre Ergebnisse bieten Anhaltspunkte über Kontinuität, Veränderungen und Schwerpunkte des Spendenverhaltens der deutschen Bevölkerung ab zehn Jahren.
Im Jahr 2017 wurden teils erhebliche Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet, auf die Organisationen reagieren sollten.

Die Ergebnisse in Kürze: Deutsche Privatpersonen spendeten im Jahr 2017 insgesamt 5,2 Milliarden Euro, knapp 1% weniger als im Vorjahr. Die durchschnittliche Spende blieb mit 35 Euro konstant, die Anzahl der Spender ging jedoch von 22,1 auf 21 Millionen zurück, was durch eine leichte Erhöhung der Spendenhäufigkeit von 6,7 auf 6,9 mal im Jahr nahezu ausgeglichen wurde.

Die humanitäre Hilfe steht mit 78% weiterhin an der Spitze des Spendenzwecks, Zugewinne verzeichneten auch die Not- und Katastrophenhilfe. Kirchen verlieren, dem langjährigen Trend folgend, weiterhin. Die Spendenbereitschaft steigt mit dem Alter, mehr als 40% der Spender sind 70 Jahre und älter. Bis hierhin sind die Veränderungen im langjährigen Vergleich gering.

Auffällig hingegen ist der starke Rückgang der Weihnachtspende um 14% im Vorjahresvergleich (dennoch bleibt der Dezember der wichtigste Spendenmonat) und hier insbesondere bei der Altersgruppe der 30 – 39-Jährigen. Hier wurde ein Rückgang des Spendenvolumens um 47% verzeichnet.

Betrachten wir den Spendenanstoß. Rund ein Viertel der Befragten gaben als Grund für ihre Spende an: „spende regelmäßig“, gefolgt vom persönlich adressierten Brief (22,7%). 9,1% der Befragten spenden über eine Mitgliedschaft regelmäßig.

Noch keine große Rolle – so könnte man denken – spielt das Crowdfunding, also die finanzielle Unterstützung eines (sozialen/ humanitären) Projekts, organisiert zumeist über das Internet. Es liegt mit 0,3 Prozent auf der letzten Position. Zu vernachlässigen? Immerhin 15,6 Millionen Euro wurden über Crowdfunding im vergangenen Jahr generiert. Zudem ist der Anteil des Crowdfundings von 2015 bis 2017 von 0,1 über 0,2 auf 0,3 Prozent gestiegen und hat sich damit verdreifacht.

Vielleicht wäre genau hier, in dieser noch unbedeutend scheinenden Methode ein Projekt gezielt zu unterstützen, ein sinnvoller Ansatz, die 30 – 39-Jährigen zu erreichen und sie auf dem ihnen bestens vertrauten Weg, dem World Wide Web, zu informieren.

Das jedenfalls ist die Erfahrung der KomServ GmbH, die bereits vielversprechende Ergebnisse im Bereich Crowdfunding für Vereine und Verbände verzeichnen konnte.

Die KomServ GmbH in Burgwedel bei Hannover ist auf die Mitgliederverwaltung von Vereinen und Verbänden spezialisiert. Das Expertenteam übernimmt die Kommunikation und Verwaltungsprozesse von Organisationen jeder Größe.

Kontakt
KomServ GmbH
Martin Gietzold
Raiffeisenstr. 2
30938 Burgwedel
05139402506
gietzold@komserv-gmbh.de
http://komserv-gmbh.de

Familie Kinder Zuhause

Charity für sozialschwache Familien

Charity für sozialschwache Familien

Gewaltprävention (Bildquelle: EWTO)

Liebe Spendenwillige, Freunde, Familien und Bekannte, herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf!

Das Team WingTsun Viersen hat sich einen Weg überlegt, um Kindern aus sozialschwachen Familien unsere Kurse zu ermöglichen.

Wenn der Spendenbetrag erreicht ist, werden wir uns an Kindergärten
und Grundschulen in Viersen wenden, um mit Kindern aus sozialschwachen Familien unseren
Gewaltpräventionskurs in unseren Räumen durchzuführen.

Dieser Kurs dauert zwischen 2-3 Stunden incl. Getränken und wird mit 2 Ausbildern an einem Sonntag durchgeführt, so dass möglichst viele Kinder teilnehmen können.

Weitere Informationen über unseren Kurs finden Sie auf unserer Webseite unter:
Gewaltprävention für sozialschwache Kinder

Natürlich erhalten die Spender auch Fotos vom Lehrgang, damit man sieht wofür man gespendet hat.
Haben Sie Fragen zu diesem Projekt dann senden Sie uns eine Email unter:
charity(ad)wt-viersen.de

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.
Charity für sozialschwache Familien

Gebt soviel Ihr möchtet
Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist
Herzlichen Dank

Team WingTsun Viersen

Fachschule für Selbstverteidigung, Gewaltprävention und Selbstbehauptung

Kontakt
WingTsun Viersen
Ralf Meininghaus
Sittarder Str. 35
41748 Viersen
021628191825
info@wt-viersen.de
http://www.wt-viersen.de

Medizin Gesundheit Wellness

„Malte Mittermeier … justiert“ und der Tag der Rückengesundheit

Zum Tag der Rückengesundheit – am 15. März 2018 – bietet Malte Mittermeier an, für einen guten Zweck zu spenden und eine Untersuchung der Wirbelsäule zu bekommen

"Malte Mittermeier ... justiert" und der Tag der Rückengesundheit

Tag der Rückengesundheit bei ‚Malte Mittermeier … justiert‘

Rückenschmerzen sind eine Krankheit der Gesellschaft, eine Krankheit der heutigen Zeit. Allein durch den beruflichen Alltag haben Menschen sich mehr und mehr in die Situation begeben, durch weniger Bewegung und weniger Zeit für Bewegung anfällig für Rückenbeschwerden zu werden. „“Ich hab“ Rücken“ – dieses Problem ist weit verbreitet und schwerwiegender als von vielen angenommen. Denn unser Rücken hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit“, sagt Malte Mittermeier, Inhaber einer chiropraktischen Praxis in Verden.

Seit 2002 gibt es am 15. März jedes Jahres den Tag der Rückengesundheit. Von dem Forum Schmerz im Grünen Kreuz gegründet und nun unter der Schirmherrschaft des BdR e. V. findet der Tag der Rückengesundheit jedes Jahr unter einem anderen Motto und mit verschiedenen Veranstaltungen statt. Der Aktionstag will zur aktiven Prävention von Rückenbeschwerden aufrufen. Auch Mittermeier nimmt diesen Tag zum Anlass, „um auf die zentrale Rolle der Wirbelsäule auf unsere Gesundheit aufmerksam zu machen“, erklärt er. Sein persönliches Anliegen dabei ist, jedem Menschen zu bestmöglicher Lebensqualität zu verhelfen.

Dazu lädt er in seine Praxis ein. Dieser Tag, der 15. März 2018, soll ganz unter dem Leitsatz „Sie helfen – Ihnen wird geholfen“ stehen. Mittermeier erklärt: „Sie spenden für einen guten Zweck und wir untersuchen Ihren Rücken. Das bedeutet, Menschen unterstützen mit ihrer Spende die ausgewählte Einrichtung „Stadtwaldfarm“ in Verden und bekommen eine Untersuchung ihrer Wirbelsäule auf Blockaden im Nervensystem.“ Und können so anderen helfen und gleichzeitig erfahren, wie ihnen bei ihren Schmerzen geholfen werden kann. „Chiropraktik verhilft nicht nur zu einem schmerzfreien Leben, sie unterstützt auch dabei, mehr Lebensqualität zu erreichen“, so Mittermeier.

Wer am 15. März 2018, dem Tag der Rückengesundheit, Teil dieser Aktion von Malte Mittermeier und seiner Praxis werden möchte, meldet sich vorab in der Praxis an – Anmeldungen werden vor Ort oder per Telefon entgegengenommen. „Am 15.03.2018 selbst zwischen 8 und 11 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr kann nach Voranmeldung gespendet und die Leistung der Wirbelsäulenuntersuchung erhalten werden“, fasst Mittermeier die Fakten zusammen.

Nähere Informationen und Kontakt zu Malte Mittermeier unter www.malte-mittermeier.de.

Getreu seinem Credo „Dem Körper helfen, sich selbst zu heilen“ verhilft Malte Mittermeier Menschen, ihr Potenzial zu entfalten und die beste Version ihrer selbst zu werden. Chiropraktik ist nicht nur sein Beruf, sondern seine Berufung, der er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren nachgeht. Der erfahrene Chiropraktiker lebt die chiropraktische Philosophie an jedem einzelnen Tag und mit jedem Atemzug – selbst auf Konzerten hat der er schon Menschen justiert. Die Chiropraktik ist für ihn einer der besten Wege, um Beschwerden langfristig zu behandeln, da sie die Ursachen der Probleme behandelt und nicht nur die Symptome.

Kontakt
Praxis Malte Mittermeier | Heil- & Chiropraktiker
Malte Mittermeier
Norderstädtischer Markt 8
27283 Verden
04231 – 66 09 79 1
info@malte-mittermeier.de
https://www.malte-mittermeier.de

Sonstiges

Soziale Kinder- und Jugendprojekte im Mittelpunkt: Bewerbungsphase für den 6. Town & Country Stiftungspreis startet

Soziale Kinder- und Jugendprojekte im Mittelpunkt: Bewerbungsphase für den 6. Town & Country Stiftungspreis startet

(Mynewsdesk) Erfurt, 31. Januar 2018 – Zum sechsten Mal in Folge vergibt die Town & Country Stiftung Spendengelder an gemeinnützige Vereine und Organisationen aus ganz Deutschland, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Es sollen Förderbeträge mit einem Gesamtvolumen von fast 600.000 Euro ausgereicht werden. Am 1. Februar beginnt die Bewerbungsphase für den 6. Stiftungspreis, Einsendeschluss ist der 2. Mai um 24 Uhr.

Chancengleichheit und soziales Engagement – das sind die großen Anliegen der Town & Country Stiftung. So fördert sie jährlich im Rahmen ihres Stiftungspreises Projekte von gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen mit finanziellen Mitteln. Im Fokus der unterstützen Projekte steht der vielseitige Einsatz für Kinder und Jugendliche. Zum 6. Stiftungspreis werden – wie im Vorjahr – bundesweit die ersten 500 Projekte, die die Bewerbungskriterien der Town & Country Stiftung erfüllen, mit je 1.000 Euro unterstützt. Darüber hinaus erhält das für die Jury eindrucksvollste Projekt eines jeden Bundeslandes zusätzlich jeweils 5.000 Euro anlässlich der feierlichen Stiftungsgala im kommenden Herbst.

Die Town & Country Stiftungsbotschafter

Eine wichtige Rolle für die Stiftungsarbeit spielen die Botschafter und Förderer der Stiftung, bei denen es sich zum Großteil um Bauunternehmer und Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems handelt. Ihr Engagement besteht neben den finanziellen Zuwendungen (ein Botschafter spendet pro verkauftes Haus 500 Euro an die Stiftung) in dem persönlichen Engagement für Einrichtungen in ihrer Region. Mittlerweile zählt die Stiftung über 180 Botschafter, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ein soziales Statement für erfolgreiche Unternehmer setzen: „Wir sind sehr erfreut über die hohe Einsatzbereitschaft aller Geschäftspartner, die uns während des Stiftungspreises begleiten und vor Ort sehr viel Gutes tun“, sagte Gabriele Dawo, Gründerin der Town & Country Stiftung.

Überall wird Hilfe gebraucht

Seit ihrer Entstehung 2009 ist die Town & Country Stiftung als bundesweite Initiative bestrebt, benachteiligten Kindern und Familien zu helfen. Unter anderem mit finanziellen Mitteln fördert die Stiftung das Engagement und die Mitmenschlichkeit der gemeinnützigen Organisationen und Vereine mit Sitz in Deutschland.

Über die Jahre wurden beeindruckend viele und vielfältigste Projekte mit dem Stiftungspreis prämiert. Diese erhielten rund 1,5 Mio. Euro Unterstützung. Für Vereine ist das Budget zur Realisierung der Projekte meist zu knapp – sei es für Freizeit-, Integrations-, Förderangebote, Therapiemaßnahmen oder auch notwendige Reparaturarbeiten in den Einrichtungen. Genau hier setzt die Town & Country Stiftung an. Zum 6. Stiftungspreis wird erneut eine große Bandbreite an Projektbewerbungen erwartet: „Wir haben bereits vor Bewerbungsbeginn zahlreiche Anfragen erhalten und gehen davon aus, dass die Bewerberzahlen höher sein werden als in den vergangenen Jahren“, so Christian Treumann, Vorstandsvorsitzender der Town & Country Stiftung. Interessenten sind aufgerufen, sich zeitnah zu bewerben.

Hier können Sie sich bewerben:

www.tc-stiftung.de/town-country-stiftungspreis/bewerbung-2018.html

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/oxhil6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/soziale-kinder-und-jugendprojekte-im-mittelpunkt-bewerbungsphase-fuer-den-6-town-country-stiftungspreis-startet-66534

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und hatte es sich zunächst als Ziel gesetzt, unverschuldet in Not geratenen Bauherren zu helfen. Erweitert wurde dieses Vorhaben später unter anderem durch den Stiftungspreis, der gemeinnützigen Einrichtungen zugutekommt, die sich für benachteiligte, kranke und behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen.

Mit der Unterstützung der Town & Country Lizenzpartner steht die Town & Country Stiftung Kindern und Familien bei und freut sich über weitere Unterstützer.

Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter: www.tc-stiftung.de: http://www.tc-stiftung.de/

Kontaktdaten Town & Country Stiftung

Anger 55/56

99084 Erfurt

Tel: 0361 644 789 14

info@tc-stiftung.de: mailto:info@tc-stiftung.de

Pressekontakt

Tower PR

Tel: 03641 876 11 82

info@tower-pr.com: mailto:info@tower-pr.com

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/soziale-kinder-und-jugendprojekte-im-mittelpunkt-bewerbungsphase-fuer-den-6-town-country-stiftungspreis-startet

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/oxhil6

Familie Kinder Zuhause

Geld sammeln für den Abiball: Swedix gibt 6 gute Tipps

Geld sammeln für den Abiball: Swedix gibt 6 gute Tipps

Die Swedix-Box mit leckeren schwedischen Konfitüren und dem praktischen Holzlöffel. (Bildquelle: ©Swedix)

Für Abschlussklassen in ganz Deutschland beginnt jetzt nicht nur die heiße Prüfungsphase. Auch die Planungen für Entlassungsfeier, Abiball oder Abschlussfahrt stehen auf dem Programm. Doch eine unvergessliche Party kostet Geld. Deshalb suchen die Schüler nach Ideen, wie sie erfolgreich Geld für ihr Projekt sammeln können. Das Burgwedeler Unternehmen Swedix hilft mit einem Fundraising-Konzept, das in den skandinavischen Ländern schon lange Zeit das beliebteste Werkzeug fürs Spendensammeln ist und jetzt auch in Deutschland Fuß fasst.
Das funktioniert wie folgt: Schulklassen verkaufen Boxen mit schwedischen Delikatessen und behalten einen Teil der Verkaufserlöse für ihr Projekt – unkompliziert und risikolos, ohne Vorkasse und Mindestbestellmengen.
Unter www.swedix.de gibt es Informationen zum Ablauf einer Geldsammelaktion mit Swedix, zu den leckeren Salamis und Konfitüren in der Swedix-Box und viele Beispiele, wie schnell die Spendensumme wachsen kann. Außerdem gibt Swedix Abschlussklassen folgende Tipps zum Spendensammeln:

Tipp 1: Die Abiparty
Feiern kann man nie genug! Schon im Vorfeld der heißen Prüfungsphase sind Abipartys eine gute Einnahmequelle, um den Abiball zu finanzieren. Diese können entweder in der Schule oder in Kooperation mit einer Discothek oder einem Club stattfinden. Im Vorfeld müssen wichtige Fragen geklärt werden, u. a.: Woher bekommt man das technische Equipment? Welche Getränke/Snacks werden angeboten? Soll es eine Garderobe geben? Was kostet der Eintritt? Wie lange darf die Party gehen? Und wer übernimmt die Haftung, wenn etwas passiert? Empfehlenswert ist eine extra Haftpflichtversicherung. Außerdem muss genau festgelegt werden, wer sich bei der Party wann um was kümmert. Ein Einsatzplan ist dabei eine große Hilfe. Damit die Abiparty ein großer Erfolg wird, ist eine rechtzeitige und aufsehenerregende Werbung mit Handzetteln, Plakaten und vor allem in den sozialen Netzwerken Pflicht.

Tipp 2: Der Flohmarkt
Jeder hat eine Sammlung von Dingen, die er nicht mehr braucht, die aber zu schade zum Wegschmeißen sind. Bei einem Flohmarkt gibt es für Schulklassen interessante Verdienstmöglichkeiten für die Abiball-Kasse: Die veranstaltende Schulklasse erhebt eine Standgebühr sowie Mietgebühren, falls Tische und Stühle gestellt werden können. Jeder Anbieter ist selbst für Auf- und Abbau, Warenpräsentation und Verkauf zuständig. Zusätzlich sollte jeder Standbetreiber einen Kuchen spenden, der zusammen mit Getränken an Standbetreiber und Besucher verkauft wird. Aber, Vorsicht: Im Vorfeld sollte unbedingt abgeklärt werden, welche Genehmigungen der Gemeinde für Flohmarkt-Veranstaltungen, die Nutzung des Schulgebäudes etc. eventuell benötigt werden. Da könnten auf die Organisatoren etwas Arbeit und vielleicht sogar Gebührenzahlungen zukommen. Außerdem sollte rechtzeitig mit der Bewerbung der Veranstaltung begonnen werden, damit auch genügend Besucher auf dem Flohmarkt stöbern.

Tipp 3: Der Spendenlauf
Ein Spendenlauf zugunsten des Abiballs funktioniert wie folgt: Die Schüler laufen auf einer vorher festgelegten Strecke (eine Runde durch den Ort oder rund um den Sportplatz) in einer bestimmten Zeit so viele Runden, wie sie können. Vorher sichern sie sich Unterstützer und Sponsoren, die für jede absolvierte Runde einen festen Spendenbetrag zusagen. Je mehr Teilnehmer laufen und je mehr Runden sie schaffen, desto größer ist der Erlös.
Der Spendenlauf kann durch den Verkauf von Speisen und Getränken an die Zuschauer und hoffentlich zahlreich anwesenden Unterstützer noch mehr Geld in die Kasse bringen. Auch hier ist unheimlich viel Manpower gefragt und ein guter Draht zum Wettergott: Ein kalter Dauerregen würde dem Erfolg der Veranstaltung sicher nicht gut tun!

Tipp 4: Der Kuchenverkauf
Ein Klassiker des Spendensammelns für den Abiball ist der Kuchenverkauf bei Veranstaltungen in der Schule, beim Stadtfest oder beim Tag der offenen Tür. Die Schüler suchen fleißige Hobbybäcker, die leckere Kuchen spenden, oder backen selber. Die Kuchen werden an die Besucher der Veranstaltung verkauft. Passend dazu sollten Kaffee, Tee und Kaltgetränke angeboten werden. Ein Extra-Tipp: Verpackungsmaterial bereitlegen! Viele Besucher möchten sich gerne Kuchen mit nach Hause nehmen. So können zum Ende der Veranstaltung auch „Restepakete“ zum Sonderpreis angeboten werden.

Tipp 5: Die Nachbarschaftshilfe
Einkaufen für die alte Dame, Gassi gehen mit dem Hund von nebenan, Rasenmähen oder Hecke schneiden in den Nachbarsgärten: Mit Nachbarschaftshilfe verdienen Kinder und Jugendliche sich gern ein Taschengeld. Warum nicht einmal für den Abiball sammeln? Wenn die Auftraggeber wissen, dass Geld für ein Gemeinschaftsprojekt erarbeitet wird, springt vielleicht gleich der eine oder andere Euro mehr heraus.

Tipp 6: Die Tombola
Im Rahmen einer Veranstaltung in der Schule oder im Stadtteil könnten Abschlussklassen durch eine Tombola zusätzliche Einnahmen für den Abiball generieren. Im Vorfeld werden befreundete oder benachbarte Unternehmen, Restaurants, Freizeiteinrichtungen o. ä. um Preisspenden gebeten. Eine gute Quelle dafür sind z. B. auch die Arbeitgeber der Eltern. Dann werden alle Preise nummeriert, für jeden Preis ein Los mit der gleichen Nummer gebastelt sowie – wenn gewünscht – auch eine Anzahl Nieten, die nicht zu groß sein sollte. Schließlich sollen die Kunden lieber durch einen Gewinn zum weiteren Loskauf animiert, als durch zu viele Nieten verschreckt werden. Auch sollte der Preis für ein einzelnes Los nicht zu teuer sein.
Unbedingt beachten: Die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Tombola werden durch den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) und länderspezifische Regelungen vorgegeben. Deshalb sollte vorab geprüft werden, ob die Tombola den rechtlichen Bestimmungen entspricht und genehmigungspflichtig ist.

Die Erfahrung zeigt: Den größten Erfolg haben Abschlussklassen, wenn sie eine gute Mischung mehrerer Aktivitäten zur Finanzierung des Abiballs starten. Dabei hilft es, innerhalb des Jahrgangs Arbeitsgruppen zu bilden, die sich federführend um die Planung einzelner Geldsammelaktionen kümmern, denn alle diese Maßnahmen erfordern eine sorgfältige Planung, einen hohen Zeitaufwand und viel Engagement.

Wer sich für das Swedix-Konzept interessiert, findet einen Erklärfilm sowie alle weiteren Infos im Internet unter www.swedix.de.

Das Burgwedeler Unternehmen Swedix bietet Schulklassen, Vereinen und sozialen Einrichtungen ein effektives Instrument zum Spenden sammeln nach schwedischem Vorbild. Durch den Verkauf von hochwertigen Boxen mit schwedischen Delikatessen wie Salami und Konfitüre fließt risikofrei und ohne Vorkasse Geld in das gewünschte Projekt. Die Swedix-Gründer Pierre und Paul Maielli haben so in ihrer Jugend in Schweden selbst Sportausrüstung oder Klassenausflüge finanziert.

Firmenkontakt
Swedix
Pierre Maielli
Alter Postweg 5c
30938 Burgwedel
05139 / 9598800
pm@swedix.de
http://www.swedix.de

Pressekontakt
Findability GmbH
Stefanie Langwald
Hanomaghof 2
30449 Hannover
0511 / 59 084 083
sl@findability.de
http://www.findability.de

Internet E-Commerce Marketing

Mit technischem Know-how nachhaltig helfen

Die Agentur hl-studios aus Erlangen unterstützt mit Weihnachtsaktion Technik ohne Grenzen e.V. aus Mittelfranken

Mit technischem Know-how nachhaltig helfen

(Foto: hl-studios, Erlangen): hl-studios unterstützt „Technik ohne Grenzen“

Für Technik ohne Grenzen besuchten der Vereinsvorsitzende Dr.-Ing. Frank Neumann und Andreas Vierlig von der Regionalgruppe Erlangen die Agentur für Industriekommunikation hl-studios. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensbedingungen in Entwicklungsländern zu verbessern.

Der Gedanke hinter Technik ohne Grenzen ist ganz einfach: Menschen mit technischem Know-how helfen. „Ingenieure helfen in der Regel indirekt durch Produkte oder deren Produktion. Technik ohne Grenzen bietet die Möglichkeit, Menschen direkt vor Ort zu helfen“, sagt Vereinsvorsitzender Frank Neumann. Egal, ob die Einrichtung einer nachhaltigen Wasserversorgung für ein Dorf in Kambodscha, die technische Ausstattung einer Entbindungsstation in Ghana oder eine Photovoltaikanlage für eine Schule und ein Waisenhaus in Haiti: Weltweit sind die Projektteilnehmer von Technik ohne Grenzen aktiv und setzen technische Projekte um.

Damit der Verein das leisten kann, gibt es derzeit 17 Regionalgruppen in ganz Deutschland, in denen sich insbesondere Studenten einbringen können. „Ein zentraler Satzungszweck ist, dass junge Menschen lernen, sich in einem anderen kulturellen Umfeld zu bewegen“, sagt Neumann. Er ist überzeugt, dass die Arbeit des Vereins nicht nur positive Auswirkungen auf die Lebensbedingungen in Entwicklungsländern hat: „Für mich ist es jedes Mal eine besondere Freude zu sehen, wie sich die jungen Studenten während eines Projekts weiterentwickelt haben, wenn sie als gestandene Persönlichkeiten aus dem Ausland zurückkommen.“

Technik weltweit verständlich machen
Doch ein zentrales Anliegen von Technik ohne Grenzen ist es auch, die Menschen vor Ort dazu zu befähigen, technische Arbeiten selbst auszuführen. „Der Gedanke der nachhaltigen Bildung und Ausbildung in technischen Themen macht Technik ohne Grenzen so besonders“, sagt Jürgen Hinterleithner, Geschäftsführer bei hl-studios. „Und es passt gut mit unserer täglichen Arbeit zusammen“, erklärt er weiter. „Denn als Agentur für Industriekommunikation arbeiten wir für unsere Kunden täglich daran, Technik einfach verständlich zu machen, sodass Menschen diese für sich nutzen können.“

Spenden sammeln über Kalenderprojekt
Unterstützt wird Technik ohne Grenzen e.V. seitens hl-studios ( www.hl-studios.de) mit der diesjährigen Weihnachtsaktion: einem exklusiven Kalender als Geschenk an Agenturkunden. Ein Projekt, an dem in diesem Jahr Mitarbeiter aus mehreren Bereichen wie 3D, Fotodesign oder Grafikdesign beteiligt waren. Für jede Kalenderbestellung spendet HL zwei Euro. Wünscht der Kunde keinen Kalender, spendet HL trotzdem einen Euro an Technik ohne Grenzen. So geht die Agentur sicher, dass in jedem Fall Geld zusammenkommt.
Informationen unter: https://www.teog.ngo

hl-studios aus Erlangen engagiert sich als Stifter für das Museum Industriekultur, Nürnberg: http://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 1991 in Erlangen und seit 2014 in Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de