Tag Archives: Spanien

Politik Recht Gesellschaft

Selbstständigkeit in Spanien – Janette Vehse warnt vor hohen Kosten

Vor Existenzgründung benötigen Unternehmer laut Janette Vehse genaue Kenntnis über sämtliche Abgaben.

Denia, 08.02.2019. Nicht selten hört man von geplatzten Träumen und schlechten Erfahrungen, die deutsche Auswanderer mit ihrer Unternehmensgründung in Spanien erleben. Es handele sich meist um sehr unglückliche Fälle, doch mit dem nötigen Wissen über die Kosten für Selbstständige in Spanien ließen sie sich von Vornherein vermeiden, wie Janette Vehse erklärt: „Eine fundierte Kostenplanung, bei der sämtliche zu erwartenden Kosten detailliert integriert sind, gibt Unternehmern Sicherheit und verschafft langfristig Stabilität.“ Gleichzeitig besteht bei ausreichender Fachkenntnis die Möglichkeit von Steuererleichterungen zu profitieren.

Spanische Sozialversicherung für jeden verpflichtend

Wer schnell und kostengünstig in die spanische Selbstständigkeit eintreten möchte, wird in Spanien oft in die Schranken gewiesen. Einen einfachen Gewerbeschein gibt es nicht, stattdessen ist die Anmeldung in der spanischen Sozialversicherung ausnahmslos für jeden Existenzgründer verpflichtend. Je nach Bemessungsgrundlage liegt der monatliche Mindestbeitrag hierfür bei rund 260 Euro. Janette Vehse rät laut zahlreicher Erfahrungen, für das Anfertigen und Einreichen der zwingend erforderlichen Quartalsabschlüsse, in jedem Fall einen Steuerberater heranzuziehen. Hierfür müsse man bei Selbstständigen ohne Angestellte mit monatlichen Kosten von rund 60 Euro rechnen. So stünden allein damit schon 320 Euro monatliche Kosten auf der Rechnung, die sich mit zahlreichen weiteren Kostenpunkten zu einem Wert summieren, der anfangs, gemäß der Bewertungen von Janette Vehse, in vielen Fällen nur sehr schwer erwirtschaftet werden kann.

Janette Vehse teilt positive Erfahrungen mit spanischem System

Auch wenn ausländische Unternehmer anfangs häufig mit den spanischen Gegebenheiten fremdeln und sich bei fehlender fachkundiger Unterstützung vor unerwarteten Kosten fürchten müssen, zeigt Janette Vehse auch die Vorteile des Sozialversicherungssystems auf: „Natürlich ist die Sozialversicherung nicht nur mit Kosten und Nachteilen verbunden. Mitglieder der Sozialversicherung erwirtschaften Rentenanwartschaften und sind automatisch krankenversichert.“ Da diese Krankenversicherung verpflichtend ist, bedeutet das jedoch für Privatversicherte, dass sie in diesem System doppelt zahlen müssen. Besonderheiten wie diese zeigen, dass sich in vielen Fällen Geld sparen lässt, wenn bei der Existenzgründung fachkundige Experten zurate gezogen werden – auch was Steuererleichterungen und absetzbare Kosten betrifft.

Janette Vehse, Juristin, Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung. Janette Vehse & Partner, Denia

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Eine Rechtsberatung erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Vehse Recht & Steuern S.L.
eingetragen im Handelsregister Alicante
Sitz in 03700 Denia
C/ Marques de Campo, 46, 3, 6
CIF: B54694542

Tel.: 0034 67847593
E-Mail: info@vehse.es

http://vehse.es/

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Kontakt
Vehse Recht & Steuern S.L.
Janette Vehse
C/ Marqués de Campo 46
03700 Dénia
0034 67847593
info@vehse.es
http://vehse.es/

Immobilien Bauen Garten

Ferrater Showvilla entsteht im PGA Catalunya Resort

Ferrater Showvilla entsteht im PGA Catalunya Resort

PGA_Ferrater Villa Suite

Die Erfolgsgeschichte der preisgekrönten Immobilienentwicklung PGA Catalunya Resort nahe Girona geht weiter. Nachdem 2017 die letzten Showvillen verkauft wurden, entsteht mit La Vinya 20 ein neues Vorzeigeobjekt aus dem Architektenstudio des Visionärs Carlos Ferrater.

La Vinya 20 bietet freien Blick über den 8. Fairway des Tour Courses und die hügelige Landschaft des Resorts. Entworfen wurde die Villa vom Architekturbüro OAB aus Barcelona, das vom renommierten Architekten Carlos Ferrater gegründet wurde. Er ist bekannt für seine außergewöhnlichen Designs, präzisen Linien und einzigartigen geometrischen Strukturen. Dies spiegelt sich in dem kantigen Design von La Vinya 20, das mit Ideen von Licht und Dunkel spielt, wieder.

Das großzügige Domizil hat vier Schlafzimmer sowie einen Garten, der uneingeschränkte Privatsphäre bietet. Es liegt fußläufig zum Resident´s Club sowie zum Golf-Clubhaus und allen weiteren Angeboten des Resorts. Im Erdgeschoss des Objekts befindet sich der Wohnessbereich sowie drei Schlafzimmer mit jeweiligem en-suite Badezimmer. Die Schlafzimmer verfügen über einen direkten Zugang zur Terrasse und zum Garten, mit einem 35 Quadratmeter großen Infinity-Pool. Eine zweite Terrasse auf der Rückseite des Gebäudes ist mit einem Whirlpool ausgestattet. Das erste Stockwerk ist vollständig dem Master-Schlafzimmer gewidmet, das ebenfalls über ein eigenes Badezimmer verfügt. Zwei private Terrassen geben den Blick frei auf den Golfplatz, das Resort und die Umgebung. Die Bulthaup Designküchen sind mit Neff-Geräten ausgestattet.

Insgesamt umfasst das Grundstück einen Außenbereich von ca. 388 Quadratmetern und einen Innenbereich von ca. 635,4 Quadratmetern. La Vinya 20 verfügt zudem über einen privaten Parkplatz, einen Lagerraum, einen Weinkeller und einen Konferenzraum. Im Frühjahr 2019 wird die Immobilie fertig gestellt und steht zu einem Preis ab 2.900.000 EUR zum Verkauf.

Das PGA Catalunya Resort ist das Ergebnis einer 20-jährigen Entwicklung, die weiter fortschreitet und noch über die Vision ihrer Gründer hinausgeht. Es verbindet zwei der besten Golfplätze Spaniens mit einem stilvollen Clubhaus, einem Resident´s Club und Immobilien mit höchsten Standards in einer der schönsten Gegenden Kataloniens. Internationale sowie nationale Architekturgrößen entwerfen im Resort Villen, Reihenhäuser und Apartments. Außerdem befinden sich zwei Hotels, das Fünf-Sterne-Designhotel Hotel Camiral und das Lifestyle-Hotel LAVIDA, im Resort. PGA Catalunya Resort liegt nur einen Katzensprung von dem malerischen Städtchen Girona, Heimat des besten Restaurants der Welt, „El Celler de Can Roca“, und weniger als eine Autostunde von der lebhaften Metropole Barcelona entfernt.

Weitere Informationen zum PGA Catalunya Resort finden Sie unter www.pgacatalunya.com

Weitere Informationen zum Hotel Camiral unter http://de.pgacatalunya.com/hotel/

Firmenkontakt
PGA Catalunya Resort
Robert Opiela
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 10
ropiela@prco.com
http://www.pgacatalunya.com

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Robert Opiela
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 10
ropiela@prco.com
http://www.prco.com/de

Immobilien Bauen Garten

Am Meer wohnen statt Schnee schaufeln

Am Meer wohnen tut der Gesundheit gut und nimmt dem Winter seinen Schrecken. Jetzt kann es sich lohnen, eine Immobilie in Spanien am Meer zu kaufen.

Am Meer wohnen statt Schnee schaufeln

Den Winter genießen unter Palmen am Meer

Während große Teile des Alpenraumes von Schneemassen eingedeckt und viele Dörfer von der Umwelt abgeschnitten werden, kann derjenige, der am Meer wohnt, sich in der Sonne räkeln und den milden Winter in vollen Zügen genießen.

Ein Haus oder eine Wohnung in Spanien am Meer kaufen, wenn die Zeit reif ist.
Im dritten Quartal 2018 sind die Preise für Immobilien um 7,2% gestiegen! Auch die Verkäufe sind im Oktober um 15,8% gestiegen. Der Zeitpunkt ist jetzt gekommen, sich ein kleines Haus oder eine schöne Wohnung am Meer zu noch erschwinglichen Preisen zu kaufen.

Den richtigen Makler auswählen.
Traditionelle regionale Makler in Spanien arbeiten für die verkaufswilligen Besitzer von Immobilien. Besser ist es für Käufer, auf einen Makler wie Alex Meierhofer von AM MEER WOHNEN zu setzen, der auf Immobilien am Meer spezialisiert und dem Käufer verpflichtet ist. Meierhofer muss nicht auf Biegen und Brechen die ihm anvertrauten Häuser verkaufen. Er nimmt die Interessen der Käufer wahr und kann aus dem gesamten Angebot an der Küste schöpfen. Siehe über uns.

Immobilien am Meer kostenlos suchen lassen.
Noch nie war es einfacher, eine passende Immobilie zu finden und zu kaufen.
Interessenten können gleich hier über den Wunschzettel Ihre Vorstellungen betreffend Haus oder Wohnung Meierhofer mitteilen. Nach eingehender und kostenloser Recherche erhalten sie Vorschläge und können diese Immobilien danach besichtigen.

Im Winter reife Orangen pflücken statt Schnee schaufeln.
Immer mehr Mittel- und Nordeuropäer ziehen vom Regen an die Sonne und kaufen sich für Urlaub, Überwinterung oder Ruhestand ein Haus oder eine Wohnung in Spanien am Meer. Denn wie schon die Finanzkrise gezeigt hat, gehörten Häuser und Wohnungen am Meer zu den härtesten Währungen der Welt.

Ich will aufblühen wie ein Mandelbaum im Winter.
Auch mit kleiner Rente lässt sich an der Costa Blanca trefflich leben.
Gerade jetzt ist es bei uns besonders schön. Vielleicht eine gute Gelegenheit, uns mal zu besuchen und einen erholsamen Urlaub zu verbringen. Wir vermieten Ihnen gern eine schöne Wohnung am Meer. Oder möchten Sie den nächsten Winter bei uns verbringen? So genießen Sie die warme Sonne und die blühenden Mandelbäume. Steigen Sie jetzt ein! Blühen Sie auf.

Ich will mich vorerst informieren
Interessenten, die noch nicht kaufbereit sind und sich vorher informieren möchten, empfehlen wir unseren Newsletter, der in regelmäßigen Abständen über die neusten Entwicklungen im Wohnungsbau der Costa Blanca informiert.

Das von Alex Meierhofer gegründete Pionierunternehmen AM MEER WOHNEN geht neue Wege bei der Vermittlung von Wohneigentum am Meer. Es nimmt als erstes Unternehmen in Spanien die Interessen des Käufers wahr und unterstützt diesen beim Kauf seiner Traum Immobilie in Spanien am Meer mit einem Rundum-sorglos-Paket, das Ärger, Geld und Zeit spart. Ob für Urlaub, Auszeit, Arbeit, Ruhestand, Überwinterung, Auswanderung oder für die Errichtung eines Wohnsitzes in Spanien am Meer. Das Unternehmen erfasst die Wünsche von Interessenten, sucht die passende Immobilie am Meer, sorgt für eine korrekte Kaufabwicklung, erbringt nach dem Kauf alle vom Kunden erwünschten Dienstleistungen vor Ort und stellt sicher, dass Kunden das Wohnen am Meer jederzeit in vollen Zügen genießen können. Das Unternehmen engagiert sich für neue Wohnformen im Alter, die ein würdiges, selbst bestimmtes und gesundes Leben am Meer, ohne Beeinträchtigung durch den „Winterblues“, ermöglichen.

Kontakt
AM MEER WOHNEN
Alex Meierhofer
C/Apolo 59-61 1B
03182 Torrevieja
+34 675 300 367
ameierhofer@ammeerwohnen.com
http://www.ammeerwohnen.com

Politik Recht Gesellschaft

Janette Vehse klärt auf: Hauskauf in Spanien mit zahlreichen Abgaben verbunden

Nach Erfahrungen der Juristin weichen viele regional übliche Regelungen vom gängigen Recht ab.

Denia, 20.12.2018. Vor dem Erwerb eines Eigenheims in Spanien sollten sich Käufer auf Anraten von Janette Vehse über die zahlreichen Abgaben und Nebenkosten erkundigen. Die deutsch-spanische Juristin erklärt: „In einigen Fällen unterscheiden sich die spanischen Steuerregelungen von denen in Deutschland. Bei jeglichen Bewertungen eines Kaufpreises müssen die regionalen Zusatzkosten mit einbezogen werden.“

Größter Kostenfaktor: Grunderwerbssteuer

Mit einer Abgabe zwischen sieben und zehn Prozent des Kaufpreises, kann die Grunderwerbssteuer eindeutig als größter Kostenfaktor bezeichnet werden. Die Höhe variiere laut Janette Vehse je nach Region. In der Vergangenheit machten viele Käufer aufgrund dessen negative Erfahrungen mit massiver Unterverbriefung. „Offiziell gaben einige Verkäufer nur einen Bruchteil des Kaufpreises an, während der Rest bar unter dem Tisch den Besitzer wechselte“, wie Janette Vehse erklärt.

Mittlerweile errechnet das spanische Finanzamt einen steuerlichen Mindestwert jeder Immobilie. Immobilienkäufe, die unter diesem Wert stattfinden, hätten laut Janette Vehse mit einer Steuerprüfung zu rechnen. Andere Steuern gelten beim Erwerb eines Neubaus mit Erstbezug, so Janette Vehse weiter: „Käufer können sich die Grunderwerbssteuer zwar sparen, müssen stattdessen aber zehn Prozent Mehrwertsteuer und zwei Prozent Dokumentationssteuer berappen.“ Sowohl bei Neu- als auch bei Altbauten kommen außerdem Maklergebühren in Höhe von fünf Prozent hinzu, die zusätzlich mit 21 Prozent Mehrwertsteuer besteuert werden.

Notargebühren: Erfahrungen widersprechen Rechtslage

Mit der Zahlung der Notargebühren stehen Käufer nach Erfahrungen von Janette Vehse üblicherweise alleine da. Gleiches gilt für die Gebühren für die Grundbuchänderung, die nach offizieller Rechtslage eigentlich von Käufer und Verkäufer gemeinsam zu tragen sind. Die Grundsteuer hingegen werde laut Janette Vehse üblicherweise zwischen beiden Parteien aufgeteilt, obgleich prinzipiell einzig der zum Jahresbeginn rechtmäßige Eigentümer verantwortlich wäre.

Zusätzlich müssen Verkäufer, die noch nicht das 65. Lebensjahr erreicht haben und ihren Hauptwohnsitz verkaufen, eine Gewinnsteuer von aktuell 19 Prozent zahlen. Wer als Verkäufer keinen festen Wohnsitz in Spanien hat, muss auf die Gewinnsteuer einen Vorsteuerabzug von drei Prozent des Kaufpreises hinnehmen. Hinzu kommt außerdem die Bodenwertzuwachssteuer.

Janette Vehse, Juristin, Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung. Janette Vehse & Partner, Denia

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Eine Rechtsberatung erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Vehse Recht & Steuern S.L.
eingetragen im Handelsregister Alicante
Sitz in 03700 Denia

C/ Marques de Campo, 46, 3, 6
CIF: B54694542
Tel.: 0034 67847593

E-Mail: info@vehse.es
http://vehse.es/

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Kontakt
Vehse Recht & Steuern S.L.
Janette Vehse
C/ Marqués de Campo 46
03700 Dénia
0034 67847593
info@vehse.es
http://vehse.es/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bizkaia ist attraktivste Wirtschaftsregion Spaniens

Stiftung veröffentlicht Index

Die in dieser Woche von der Foundation for the Advancement of Liberty (Fundacion para el Avance de la Libertad, Stiftung zur Förderung der Freiheit) veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Provinz Bizkaia im spanischen Baskenland der attraktivste Industriestandort für private Investoren und Unternehmen ist.

Der jährliche Index der regionalen Steuerwettbewerbsfähigkeit, der von der führenden Ökonomin Cristina Berechet verfasst wurde, vergleicht die Sätze von sechs unterschiedlichen Steuerarten, die in den 17 spanischen Regionen erhoben werden. Dazu gehören: Einkommenssteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Grundsteuer, Gassteuer und andere regionalspezifische Steuern. Die Punktzahl, die jede Region erhält, ist ein Maß für ihre Attraktivität für Unternehmen und Einzelpersonen.

Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass das teilautonome und industrialisierte Baskenland das attraktivste Ziel für Investoren und Unternehmen ist – wobei die Provinz Bizkaia in der Rangliste der 17 spanischen Wirtschaftsräume die Führungsposition einnimmt.

Bizkaia hat eine ruhmreiche, industrieorientierte und investitionsfreundliche Geschichte. Die Provinzialregierung in Bilbao verfügt, im Rahmen eines gesonderten Wirtschaftsabkommens mit der spanischen Zentralbehörde, über eigene Befugnisse bei der Steuererhebung und hat eine Reihe von Maßnahmen und Initiativen ergriffen, um Finanzmittel und Nachwuchskräfte für die Region zu mobilisieren. So bietet die Regierung derzeit Steuererleichterungen von bis zu 15% und darüber hinaus eine größere Bandbreite an Möglichkeiten für Unternehmer und Fachkräfte, die ins Baskenland ziehen.

Des Weiteren wird durch die Schaffung von staatlich geförderten steuerfreien Investmentfonds eine Sparkultur unter den Einwohnern der Region angeregt und der allgemeine Steuersatz in der Region bis 2019 und 2020 um 4% (von derzeit 28% für Privatpersonen und 24% für Kleinunternehmen) gesenkt.

Die baskischen Provinzen Araba (Álava) und Gipuzkoa (Guipuzcoa) belegten die Plätze zwei und vier in der Rangliste, zwischen denen die Stadt Madrid den dritten Platz belegt.

Asier Alea, Leiter der Auslandförderung bei der Regierung von Bizakia, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

„Die Ergebnisse des Index 2018 zeigen, dass das Baskenland bei der Schaffung von unternehmensfreundlichen und investitionsorientierten Rahmenbedingungen führend ist.

In der Region Bizkaia, zu der auch Bilbao gehört, verfolgen wir eine Reihe von Maßnahmen, die sowohl die Einwohner als auch internationale Investoren ansprechen – daher ist es sehr erfreulich, dass diese Arbeit von der Stiftung und der Union der Steuerzahler so positiv aufgenommen wird.

Die landschaftliche Schönheit unserer Region, das reiche Kulturleben, die fortschrittliche Politik des sozialen Zusammenhalts und der hohe Lebensstandard machen sie auch zu einem hervorragenden Ziel für die Gründung eines Unternehmens.“

Juan Pina, Präsident der Union der Steuerzahler, fügte hinzu:

„Die wichtigste Erkenntnis aus dem Index ist, dass Gemeinschaften mit der geringsten Steuerlast unweigerlich zu jenen zählen, die den größten Reichtum und Wohlstand bei der Schaffung von Arbeitsplätzen schaffen.“

Anmerkungen für Journalisten

1)Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse wurden von der Madrider Fundacion para el Avance de la Libertad (Stiftung zur Förderung der Freiheit) in Zusammenarbeit mit der spanischen Union de Contribuyentes (Union der Steuerzahler) gesammelt. Der Bericht ist abrufbar unter: http://www.fundalib.org
2)Die Baskenlandprovinzen Bizkaia, Álava und Guipuzcoa belegten die Ränge eins, zwei und vier.
3)Die drei Provinzen haben ein „Wirtschaftsabkommen“ mit der spanischen Staatsregierung (festgelegt und geregelt durch das Gesetz 12 vom 23. Mai 2002), das es ihnen ermöglicht, ihre eigenen Steuersysteme festzulegen. Der allgemeine Steuersatz in Bizkaia und Álava wird in Kürze von 28% auf 24% gesenkt. Für Klein- und Kleinstunternehmen wird der allgemeine Steuersatz im Januar 2019 von 24% auf 20% gesenkt.
4)Zusätzlich zur Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Steuersystems für bestehende Einwohner bietet die Provinzregierung von Bizkaia derzeit großzügige Steuervergünstigungen für Arbeitnehmer an, die nach Bilbao und ins umliegende Baskenland umziehen – wobei die aus dem Ausland in die Region kommenden Fachkräfte und Rückkehrer derzeit Anspruch auf eine Steuervergünstigung von 15% auf ihr Einkommen haben, und zwar für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren.
5)Das Baskenland hat eine beachtliche Industriegeschichte und investiert einen höheren Prozentsatz seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Forschung und Entwicklung (FuE) als jede andere Region Spaniens. Sie hat darüber hinaus einen hohen Zufriedenheitsgrad beim OECD-Indikator für den Wohlstand, und das Wirtschaftszentrum Bilbao hat sich zu einem Zentrum für Innovation und Wachstum entwickelt – und zu einem mit Madrid und Barcelona vergleichbaren Start-up-Ziel.
6)Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte David Yorath, Apollo Communications.
Pressekontakt: david.yorath@apollostrategiccomms.com / T: 07511467771

Bizkaia Talent is a non-profit organization to foster and facilitate the implementation of the necessary conditions for attracting, connecting and retaining in Bilbao, the Historic Territory of Bizkaia and the Basque Country in general, highly qualified people in the areas of knowledge and innovation.

Firmenkontakt
Bizkaia Talent
Asier Alea
BIZKAIA TECHNOLOGY PARK Laga Bidea Build. 804 – Mod. 300
48160 DERIO-BIZKAIA
00 34 696 189 948
asier.alea@bizkaia.eus
https://www.bizkaiatalent.eus/en/

Pressekontakt
wort & wert
Gerlinde Weidt
Frankenstraße 4
86356 Neusäß
0821/3496047
gerlinde.weidt@augustakom.net
http://www.wortundwert.com

Kunst Kultur Gastronomie

Leidenschaft für Musik, Oper und die Kunst des Lebens

Valencia präsentiert sich als ein attraktives kulturelles Zentrum Spaniens

Leidenschaft für Musik, Oper und die Kunst des Lebens

Francesc Colomer, Susana Lloret Segura, Jesús Iglesias Noriega (v.l.)

Valencia/Berlin, 23. November 2018. Nicolás Dominguez, stellvertretender Direktor des spanischen Fremdenverkehrsamts in Berlin, begrüßte gestern Abend in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche Referent_innen und Gäste und stellte gleich zu Beginn klar:
„Spanien bietet nicht nur Sonne und Meer: Kultur, Gastronomie, Kunst und Musik haben in Valencia einen besonderen Stellenwert.“ Unter den jährlich über einer halben Million Besucher_innen komme die zweitgrößte Gruppe aus Deutschland.
Im Mai dieses Jahres trat ein neues Leitungsteam an, um Valencias einzigartigem Opern- und Konzerthaus, dem Palau de les Arts Reina Sofía, eine neue künstlerische Ausrichtung zu geben.
Susana Lloret Segura, die neue Präsidentin der Stiftung des Palau de les Arts, betonte das Wechselspiel von Außen und Innen, von „Hülle und Herz“ eines solch besonderen Veranstaltungsortes. Das außergewöhnliche Gebäude nach dem Entwurf des Architekten Santiago Calatrava erweise sich als eine spektakuläre Hülle, die in ihrem Herzen „magische Momente“ für die Besucher_innen bereithalte – „… ein immer wieder neues Abenteuer, zu dem jede Aufführung einlädt.“
Der designierte Intendant Jesus Iglesias Noriega erläuterte seine Pläne für die Zukunft des Palau de les Arts: „Der Palau soll eine neue Identität bekommen. Das Repertoire soll sich erweitern, u. a. um mehr Barock- und zeitgenössische Musik. Werke von Komponisten wie Jose Melchor Gomis, Jose Serrano, Jose Valero Peris, Vicente Martin y Soler oder Manuel Penella sind geplant. Das Haus wird sich mehr in die Stadt hinein öffnen. Neue Formate werden dafür entwickelt. Der Palau soll sich öffnen für Jazz, Flamenco, Welt-Musik, aber auch Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen und Ausstellungen. Mehr Kunstvermittlung und Partizipation sprechen ein neues, junges Publikum an. Gleichzeitig wird sich der Palau stärker national wie international vernetzen.“
Giorgia Rotolo (Sopran) und Pablo García Lopez (Tenor), am Klavier begleitet von Aïda Bousselma, präsentierten in Berlin selten zu hörende Lieder von de Falla und Ausschnitte aus Zarzuelas in fein dosiertem Spiel und auf hohem sängerischen Niveau. Alle drei arbeiteten am Centre de Perfeccionament Plácido Domingo. Der namengebende, weltberühmte Tenor ist dem Palau durch seine intensive Lehrtätigkeit am dortigen Opernstudio dem Haus eng verbunden. Mit einem sehr persönlichen Video-Grußwort leitete er auch den gestrigen Abend ein.
Francesc Colomer, Regionalsekretär für Tourismus, umriss die Kulturregion Valencia: „Valencia bedeutet Leidenschaft für Musik, für Oper und für die Kunst des Lebens! Turisme Comunitat Valenciana setzt auf die Stadt Valencia und ihre Region als kulturbetontes Reiseziel, das in der Lage ist, eine eigene Position auf dem Weltmarkt einzunehmen. Deshalb gehen wir Allianzen mit Institutionen wie dem Palau de les Arts ein und arbeiten mit der renommierten Köchin Begooa Rodrigo zusammen.“

– Palau_Presseabend-Berlin-221118_4a.jpg
Bildtext: Francesc Colomer, Susana Lloret Segura, Jesus Iglesias Noriega (v.l.)

Druckfähiges Bildmaterial: https://goo.gl/CcQkZS
Fotos: Palau de les Arts Reina Sofía

Das Palau de les Arts Reina Sofía ist das Opernhaus von Valencia und präsentierte sich zusammen mit der Kulturregion Valencia am 22.11.2018 in Berlin.

Firmenkontakt
Palau de les Arts Reina Sofía
Javier González Cerverón
Av. del Professor López Piñero 1
46013 Valencia
+34 961975848
jjgonzalez@lesarts.com
http://www.lesarts.com

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078-20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Politik Recht Gesellschaft

Janette Vehse: Begehrter Gast in deutsch-spanischen Gesellschaften

Die Rechtsexpertin teilt ihre Erfahrungen regelmäßig in Vorträgen vor hunderten Auswanderern

Denia, 21.09.2018. Mit großem Engagement bietet Janette Vehse regelmäßig ehrenamtliche Vorträge für deutsch-spanische Gesellschaften in Spanien an. In allen Fragen rund um das spanische Immobilien- und Steuerrecht, dem spanischen Führerschein sowie weiteren bürokratischen Angelegenheiten, kann Janette Vehse ihre Erfahrung und Kompetenz zur Freude des Publikums unter Beweis stellen. So entstehen bei solchen Gesellschaften mitunter herzliche Beziehungen, von denen Auswanderer für ihr persönliches Leben profitieren können.

Gegenseitige Unterstützung laut Bewertungen besonders wertvoll

Um Anschluss und Unterstützung bei häufig aufkommenden Problemen zu finden, gilt der Kontakt zu eigenen Landsleuten bei vielen Auswanderern oft als wichtige Voraussetzung für ein unbeschwertes Leben in der neuen Heimat. In Spanien, dem beliebtesten Auswanderungsland der Deutschen, existieren deshalb zahlreiche Gesellschaften und Netzwerke. Bei Problemen und Fragen rund um Recht und Steuern wenden sich viele Vereine an fachkundige Experten, die Klarheit bei allen Sorgen schaffen sollen. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen zählt Janette Vehse bei vielen Vereinen rund um die Hafenstadt Denia zu den am häufigsten eingeladenen Gästen, woraus in vielen Fällen bereits enge Freundschaften entstanden sind.

Vereine sind dankbar für Zusammenarbeit mit Janette Vehse

Nach den Informationsabenden bedanken sich Auswanderer regelmäßig in Form herzlicher Bewertungen für die große Hilfe und die wertvollen Ratschläge bei Janette Vehse. Vor allem bei Sorgen rund um das spanische Rechtssystem sowie den unbekannten bürokratischen Abläufen zeigt sich ein großer Bedarf nach den umfangreichen Erfahrungen der Juristin. Dabei ist es Janette Vehse ein großes Anliegen, dem Publikum die Gelegenheit zu geben, unverbindlich Fragen stellen zu können und mit relevanten Tipps und Informationen schnelle Hilfestellungen zu geben. Am häufigsten liegen etwa Themen wie der Hauskauf, Testamentsregelungen oder das Aufenthaltsrecht auf den Herzen der Zuhörer. Janette Vehses großes Engagement ist dabei nicht nur an der schönen Costa Blanca gefragt. So konnten bereits auch Mallorca-Deutsche bei Vorträgen von der Kompetenz der Rechtsexpertin profitieren.

Janette Vehse, Juristin, Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung. Janette Vehse & Partner, Denia

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien.
Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht.
Eine Rechtsberatung erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Vehse Recht & Steuern S.L.
eingetragen im Handelsregister Alicante
Sitz in 03700 Denia
C/ Marques de Campo, 46, 3, 6
CIF: B54694542

Tel.: 0034 67847593
E-Mail: info@vehse.es

http://www.janettevehse.de/
http://vehse.es/

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Kontakt
Vehse Recht & Steuern S.L.
Janette Vehse
C/ Marqués de Campo 46
03700 Dénia
0034 67847593
info@vehse.es
http://www.janettevehse.de

Politik Recht Gesellschaft

Janette Vehse rät zur Vorsicht bei spanischem Erbrecht

Richtige Erbverteilung kann für Auswanderer ohne rechtliche Beratung zur großen Herausforderung werden

Denia, 06.09.2018. Die Regelung des eigenen Nachlasses ist für viele Menschen verständlicherweise ein unliebsames Thema. Für Auswanderer, die ihren Lebensabend im sonnigen Spanien verbringen, gilt dies in doppelter Hinsicht. Denn wer dem deutschen Alltag entflieht, um mediterrane Sorgenfreiheit zu genießen, sieht sich mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert, die sich der gewünschten Erbverteilung in den Weg stellen können. An dieser Stelle ist es laut vieler Erfahrungen notwendig, sich intensiv mit der jeweiligen Rechtssituation des Aufenthaltsortes auseinanderzusetzen. Um dabei keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, legt Juristin Janette Vehse anhand ihrer jahrzehntelangen Arbeit mit deutschen Auswanderern jedem ans Herz, sich der komplexen Situation keinesfalls alleine auszusetzen und fachkundige Hilfe hinzuzuziehen.

Klarheit schaffen: Welches Erbrecht gilt für mich?

Zentral für die Frage nach dem geltenden Erbrecht ist der Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts zum Zeitpunkt des Todes maßgeblich. Liegt der Lebensmittelpunkt infolge der Bewertungen durch die Behörden in Spanien, gilt bei der Rechtsnachfolge spanisches Recht. Die Staatsangehörigkeit sowie der Ort, an dem die Erblast liegt, spielen damit keine Rolle mehr. „Erfahrungen zufolge ist die Ermittlung des erwähnten „gewöhnlichen Aufenthalts“ meist eine Ermessenssache“, wie Janette Vehse erklärt. Sie erfolge nach nur vage festgelegten Kriterien, wie beispielsweise der Dauer des Aufenthalts. Nur wer eine schriftliche Nachlassverfügung trifft, kann im Rahmen eines Wahlrechts die Anwendung deutschen Erbrechts bestimmen.

Benachteiligungen erfolgreich vermeiden

Das spanische Erbrecht weicht in mehreren Bereichen, wie etwa in Bestimmungen zu der gesetzlichen Erbfolge von deutschen Regelungen ab. Besonders deutlich werden Unterschiede beim Ehegattenerbrecht, welches den Ehegatten in Spanien stärker benachteiligt als in Deutschland. Nach Bewertungen von Janette Vehse seien zahlreiche Teilaspekte und Formalitäten zudem deutlich komplizierter, was viele Auswanderer ohne spanische Sprachkenntnisse vor große Probleme stellen kann. Um jegliche unglückliche Umstände bei der Weitergabe des eigenen Vermächtnisses zu vermeiden, können Auswanderer jedoch ohne große Mühen vorsorgen, erläutert Janette Vehse. Seit vielen Jahren profitieren Auswanderer von ihrer Erfahrung mit dem spanischen Erbrecht. Mit vorheriger Beratung und kompetenter Unterstützung gehörten Sorgen um die richtige Verteilung und Besteuerung des eigenen Erbes laut zahlreicher Bewertungen der Vergangenheit an.

Janette Vehse, Juristin, Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung. Janette Vehse & Partner, Denia

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Vehse Recht & Steuern S.L.
eingetragen im Handelsregister Alicante
Sitz in 03700 Denia
C/ Marques de Campo, 46, 3, 6
CIF: B54694542
Tel.: 0034 67847593
E-Mail: info@vehse.es
www.janettevehse.de
www.vehse.es

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Kontakt
Vehse Recht & Steuern S.L.
Janette Vehse
C/ Marqués de Campo 46
03700 Dénia
0034 67847593
info@vehse.es
http://www.janettevehse.de

Sonstiges

Designermode von The Extreme Collection ab sofort auch in Deutschland

(Mynewsdesk) Das angesagte Label, bekannt für seine ausgefallenen Damenblazer aus edlen Stoffen mit raffinierten Details, ist nun auch in Deutschland erhältlich. Die Luxusmarke ist bereits seit 1993 erfolgreich am Markt und erfreut sich großer Beliebtheit bei internationalen Stars und Promis.

Premium Fachhändler haben die Gelegenheit die Frühjahrs- und Sommerkollektionen 2019 ab 17.09.2018 in Düsseldorf kennenzulernen. Mehr über The Extreme Collection unter https://int.theextremecollection.com/es/content/7-editorial-int

Exklusivvertrieb für Deutschland über Showroom4 www.showroom4.de

Kontakt: Eva Aragonés. Individuelle Ordertermine Frühjahr/Sommer 2019 und Direct Order Herbst/Winter 2018-19 nach Terminvereinbarung unter Tel. 0221 30200171, E-Mail: earagones@showroom4.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3qslbn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/lifestyle/designermode-von-the-extreme-collection-ab-sofort-auch-in-deutschland-45574

Showroom4 (for) Genuine Design ist ein Order- und Kommunikationsportal angesagter Fashion Marken und Designer, welche hauptsächlich in der EU produzieren und in den deutschen Markt eintreten wollen, oder ihre bereits bestehende Präsenz durch strategisch eingesetzte Markenkommunikation im Einzelhandel verstärken möchten. Neben ausführlichen Informationen über die Marke, wie ihre Geschichte, Presse & Medien, Interviews und Lookbooks, haben Händler die Möglichkeit über das Portal ganze Kollektionen oder Produktlinien der Kategorien Bekleidung, Accessoires und Schuhe zu testen und-/oder zu ordern. Mehr über Showroom4 unter www.showroom4.de/ueber

Firmenkontakt
ONRetail Arte Digital UG (haftungsbeschränkt)
Eva Aragonés
Beethovenstr. 5-13
50674 Köln
+49 (0) 221 30200171
earagones@brandsonretail.com
http://www.themenportal.de/lifestyle/designermode-von-the-extreme-collection-ab-sofort-auch-in-deutschland-45574

Pressekontakt
ONRetail Arte Digital UG (haftungsbeschränkt)
Eva Aragonés
Beethovenstr. 5-13
50674 Köln
+49 (0) 221 30200171
earagones@brandsonretail.com
http://www.showroom4.de

Politik Recht Gesellschaft

Janette Vehse: Verlässlicher Partner für spanisches Recht

Neben Privatpersonen profitieren auch Unternehmen von den Erfahrungen der Juristin.

Denia, 13.08.2018. Mit ihrer Tätigkeit als Juristin verfolgt Janette Vehse nicht nur ihre große Leidenschaft und Berufung, sondern hilft gleichzeitig Privatpersonen und Unternehmen den großen Schritt nach Spanien zu wagen. Vielen Bewertungen zufolge steht Janette Vehse als verlässlicher Partner bei Behördengängen, sowie Finanz- und Rechtsfragen jederzeit zur Verfügung. So steht dem Erfolg und Glück in einem fremden Land nichts mehr im Weg.

Verantwortungsvolle Vertretung bei spanischen Behörden

Als beliebtes Auswanderungsland und attraktiver Standort für expandierende Unternehmen ist Spanien laut aktueller Bewertungen und Statistiken sehr beliebt. Doch kann allein die unbekannte Bürokratie im Rechts- und Steuersystem Spaniens für große Probleme sorgen. Der in vielen Fällen ratsame Schritt lautet daher, fachkundige Unterstützung hinzuzuziehen, die ihre Klienten bei spanischen Behörden, dem Finanzamt oder bei Notaren vertritt. Als langjähriges Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung ist Janette Vehse hierbei, gemäß vieler Erfahrungen, unverzichtbar. Nach ihrem erfolgreichen Studium in Gießen und Valencia sind nicht nur ihre Sprachkenntnisse, sondern auch ihre Kompetenzen in unterschiedlichen Spezialgebieten – von der Unternehmensbesteuerung bis hin zum Immobilienrecht – ein entscheidender Vorteil für Privat- und Geschäftspersonen.

Beste Chancen für den wirtschaftlichen Erfolg

Als verantwortungsvoller Partner leistet Janette Vehse seit mehreren Jahren einen wichtigen Beitrag für den wirtschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Spanien. Dank ihrer Unterstützung können sich Unternehmer erfolgreich dem Erschließen neuer Märkte widmen und all ihre Ressourcen für den wirtschaftlichen Erfolg effektiv einsetzen. Mit langjährigen Erfahrungen und ihrer großen Expertise steht Janette Vehse ihren Klienten bei allen wichtigen Herausforderungen, wie der Firmengründung und dem Immobilienkauf, zur Seite.

Janette Vehse, Juristin, Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung. Janette Vehse & Partner, Dénia

Über Janette Vehse

Janette Vehse ist Juristin mit abgeschlossenem Jurastudium in Deutschland und Auslandsstudium in Spanien. Sie ist Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung und diplomiert im spanischen Immobilienrecht. Das Serviceangebot umfasst keine Rechtsberatung, diese erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit Notaren und Rechtsanwälten.

Kontakt
Vehse Recht & Steuern S.L.
Janette Vehse
C/ Marqués de Campo 46
03700 Dénia
0034 67847593
info@vehse.es
http://www.janettevehse.de