Tag Archives: Softwareunternehmen

Computer IT Software

„Tag des Anlagenbaus“ bei Insite IT

Linzer Industrie-Start-Up schlägt international hohe Wellen

"Tag des Anlagenbaus" bei Insite IT

Start-Up-Gründer Florian Altmann, Andreas Simader und Thomas Roithmeier feiern 5-Jahres-Jubiläum

Pressemitteilung: Linzer Industrie-Start-Up schlägt international hohe Wellen

„Tag des Anlagenbaus“ bei Insite IT

Linz, 15. Februar 2017 – Auf großes internationales Interesse ist die 5-Jahres-Jubiläumsfeier des Linzer Softwareunternehmens Insite IT gestoßen, welche im Zeichen des Anlagenbaus stand. Anlagenbauer aus der ganzen Welt reisten extra zur Jubiläumsfeier und gleichzeitiger Büroeröffnung in die oberösterreichische Landeshauptstadt. Ein intensives zweitägiges Rahmen- und Workshop Programm rund um die Feierlichkeiten zeigte die zahlreichen Neuerungen der Software und wie sie hilft, Projekte zu optimieren.
Und das Feedback zur Eröffnung war gewaltig. „Unsere Partner kommen etwa aus Orlando, Düsseldorf und Wien. Dass diese so sehr daran interessiert sind, unser Unternehmen persönlich kennenzulernen und mit Workshops das volle Potenzial unserer Software zu erleben hat uns gefreut“, konstatiert Geschäftsführer Thomas Roithmeier. „Vertreter weltweit führender Unternehmen wie Thyssenkrupp, Voith, Siemens, Primetals, Sandvik oder Andritz sind super Referenzen für uns.“

Mit der Eröffnung des neuen Büros am Linzer Blumauerplatz, in bester Lage direkt neben dem architektonisch anspruchsvollen Musiktheater, hat sich das Team rund um die Unternehmensgründer Thomas Roithmeier, Florian Altmann und Andreas Simader einen lang gehegten Traum erfüllt. „Unsere alten Räumlichkeiten in der Raimundstraße waren einfach zu klein“, bringen es die Softwarespezialisten auf den Punkt. „Wir sind in den vergangenen fünf Jahren stetig gewachsen – ein neues, modernes Büro war logischerweise der nächste Schritt.“

Über Insite IT
Seit der Unternehmensgründung 2012 ist Insite IT kontinuierlich zum professionellen Ansprechpartner für Anlagenbauer geworden. Das Softwareunternehmen mit Firmensitz in Linz (AT) und einem Standort in Chicago (USA) entwickelt Softwarelösungen zu Materialverfolgung und Baustellenmanagement für Großbaustellen.
Das Ziel ist es, dass sämtliche relevanten Informationen jederzeit und auf Knopfdruck zur Verfügung stehen, um Such- und Stehzeiten zu minimieren, Abweichungen zu dokumentieren und die Qualität in der Abwicklung eines Großprojektes zu erhöhen. Die Software Insite LMS und die dazugehörige mobile App zum Scannen von Barcodes und RFID Tags sowie integrierte Bilddokumentation und GPS-Positionierung reduziert Arbeitsstunden drastisch und ermöglicht durchgängige Rückverfolgbarkeit bis zur letzten gelieferten Schraube. Mit Tablets und zeitgemäßen Technologien wie GPS-Tracking, optionaler Cloudanbindung und einer ortsunabhängigen Synchronisation behalten Firmen bei Großprojekten weltweit den Überblick. Unvollständige Dokumentationen gehören dank Insite IT der Vergangenheit an.

Zahlreiche zufriedene Kunden zählt das Linzer Softwareunternehmen bereits. Und es werden immer mehr. Für mehr Informationen besuchen Sie uns unter www.insite-it.net und folgen Sie uns auf Facebook und Xing.

Finden Sie die Pressemeldung sowie weitere Bilddaten in diesem Link zum Download http://bit.ly/2kw1Erw

Das Team von Insite IT freut sich über jede Veröffentlichung in Ihrem Medium oder eine Erwähnung bzw. Verlinkung in Ihren Social Media-Kanälen!

Für Rückfragen, weitere Informationen, Interviewanfragen oder bei Interesse an einem Fachartikel für Ihr Medium kontaktieren Sie:

Susanne Pfleger
Marketing
Mail: susanne.pfleger@insite-it.net

Seit der Unternehmensgründung 2012 ist Insite IT kontinuierlich zum professionellen Ansprechpartner für Anlagenbauer geworden. Das Softwareunternehmen mit Firmensitz in Linz (AT) und einem Standort in Chicago (USA) entwickelt Softwarelösungen zu Materialverfolgung und Baustellenmanagement für Großbaustellen.

Das Ziel ist es, dass sämtliche relevanten Informationen jederzeit und auf Knopfdruck zur Verfügung stehen, um Such- und Stehzeiten zu minimieren, Abweichungen zu dokumentieren und die Qualität in der Abwicklung eines Großprojektes zu erhöhen. Die Software Insite LMS und die dazugehörige mobile App zum Scannen von Barcodes und RFID Tags sowie integrierte Bilddokumentation und GPS-Positionierung reduziert Arbeitsstunden drastisch und ermöglicht durchgängige Rückverfolgbarkeit bis zur letzten gelieferten Schraube. Mit Tablets und zeitgemäßen Technologien wie GPS-Tracking, optionaler Cloudanbindung und einer ortsunabhängigen Synchronisation behalten Firmen bei Großprojekten weltweit den Überblick. Unvollständige Dokumentationen gehören dank Insite IT der Vergangenheit an.

Zahlreiche zufriedene Kunden zählt das Linzer Softwareunternehmen bereits. Und es werden immer mehr. Für mehr Informationen besuchen Sie uns unter www.insite-it.net und folgen Sie uns auf Facebook und Xing.

Firmenkontakt
Insite IT GmbH
Thomas Roithmeier
Blumauerstraße 3-5
4020 Linz
+43 732 320378
office@insite-it.net
http://www.insite-it.net

Pressekontakt
Insite IT GmbH
Susanne Pfleger
Blumauerstraße 3-5
4020 Linz
+43 732 320378
susanne.pfleger@insite-it.net
http://www.insite-it.net

Sport Vereine Freizeit Events

eurodata – ein sportliches Unternehmen

Gemeinsame Sportaktivitäten stärken den Teamgeist

eurodata - ein sportliches Unternehmen

Die euro-Kicker feiern 30-jähriges Jubiläum

Saarbrücken, 29. Juni 2016 – Im Juli feiert die Hobby-Fußballmannschaft des Softwareherstellers eurodata, die eurokicker, ihr 30-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum ist Sinnbild für den Sportsgeist des Saarbrücker Softwareherstellers und Ansporn für neue Aktivitäten.

„Ich bin stolz, dass unsere Mitarbeiter so überaus sportlich sind“, sagt Uwe Richter, der Vorstandsvorsitzende der eurodata AG. „Es ist schon etwas Besonderes, dass wir als mittelständisches, deutsches Softwareunternehmen derzeit unser 50-jähriges Bestehen feiern und gleichzeitig eine eigene Fußballmannschaft haben, die es auch schon seit 30 Jahren gibt.“

Anlässlich des Jubiläums der Hobby-Fußballer lädt eurodata zum „Traditionsspiel“ eurodata Deutschland gegen eurodata Frankreich ein. Am Freitag, den 8. Juli 2016, treten um 17 Uhr die beiden Mannschaften auf dem Sportplatz Güdingen, Großblittersdorfer Str. 323 gegeneinander an. eurodata-Mitarbeiter und andere Fußballfans sind herzlich zum Zuschauen, Anfeuern und der anschließenden Feier eingeladen.

Neben den Mitarbeitern, die sich fußballerisch engagieren, gibt es auch Kollegen, die beispielsweise beim Soliauf in Sankt Ingbert mitmachen. Dieser wird jährlich von den Kirchengemeinden, dem Malteser Hilfsdienst, der Stadt Sankt Ingbert und andern caritativen Organisationen zugunsten eines wohltätigen Projekts durchgeführt. Darüber hinaus haben eurodata-Mitarbeiter sogar mit ihren Moutainbikes für einen guten Zweck die Alpen überquert. Ein weiterer Angestellter nimmt in diesem Jahr am österreichischen Iron Man teil und die MTB-Mannschaft der eurodata will beim Saarland Cup unter die drei besten Betriebsmannschaften kommen.

So überdurchschnittlich hoch wie das sportliche Engagement der Angestellten, so überdurchschnittlich hoch ist auch die Unterstützung durch die eurodata-Geschäftsführung. „Dass unsere Mitarbeiter außerhalb ihrer Arbeitszeit so viel Zeit miteinander verbringen und sich dabei auch noch sportlich betätigen ist nicht nur aus gesundheitlichen Gesichtspunkten lobenswert, sondern es wirkt sich auch noch positiv auf das Betriebsklima aus. Das freut uns und das fördern wir gerne“, sagt eurodata-Vorstand Dieter Leinen.

Die Geschäftsführung unterstützt die diversen Sportaktivitäten vielfältig: finanziell durch Sponsorings sowie als Motivator, beispielsweise durch die Bereitstellung von Trikots, Fanmaterialien uvm.

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud \\\“Made in Germany\\\“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
www.eurodata.de

Computer IT Software

weclapp veröffentlicht zur Cebit neue Buchhaltungssoftware

Marburg, 09. März 2015. Gute Nachricht für kleine und mittelständische Unternehmen, die auf der Suche nach einer funktionalen ERP-Software sind: Das Marburger Softwareunternehmen weclapp ergänzt seine Cloud-Lösung zukünftig um ein Buchhaltungsmodul, das mit zahlreichen nützlichen Funktionalitäten aufwarten kann. Mit dem neuen Modul wird die Software um einen weiteren entscheidenden Anwendungsbereich ergänzt, der sie noch leistungsfähiger werden lässt und den Anwendern ermöglicht, alle wichtigen Geschäftsprozesse innerhalb einer Lösung abzubilden.

Die weclapp GmbH wagt den nächsten großen Schritt bei der Entwicklung ihrer funktionalen Cloud ERP-Lösung made in Germany. Neben integriertem CRM, Warenwirtschaftssystem, Projektmanagement und vielen weiteren Anwendungsbereichen, wird von nun an auch ein Modul speziell für den Einsatz in der Buchhaltung vorhanden sein. Anwender, die bereits bei weclapp registriert sind, können die neuen Buchhaltungsfunktionen der Lösung schon seit November 2014 in der Beta-Version testen, in dem sie das Modul innerhalb der Anwendung kostenfrei aktivieren – im April 2015 geht das Buchhaltungsmodul dann in der nächsten Version an den Start. „Schon in der Beta-Version hat uns die Möglichkeit der Mahnvorschlagübersicht mit einem Klick die Arbeit erheblich vereinfacht.“ berichtet Frau Wegener, Prokuristin bei Korte Bauteile GmbH und seit 2014 Kunde von weclapp.

Nützliche Buchhaltungsfunktionen in der Cloud
Zudem stehen Funktionen wie die neue Stammdatenverwaltung, das überarbeitete Mahnwesen und die Verwaltung von beliebig vielen Kassen zur Verfügung. Klassische Buchhaltungsfunktionen wie das Buchen von Zahlungen und Ein- und Ausgangsrechnungen sowie die Verwaltung von OP-Listen sind ebenfalls bereits in die Cloud-Lösung integriert. In Kürze wird das Modul um weitere hilfreiche Funktionen wie den Zahllauf an Lieferanten, erweiterte Exportmöglichkeiten und ein Reporting für Buchhalter ergänzt.

Integriertes ERP-System mit Buchhaltungsmodul
Wie auch die anderen Module, fügt sich die Buchhaltungssoftware nahtlos in die weclapp-Lösung ein. Ertan Özdil, Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der weclapp GmbH, freut sich über die Erweiterung und ist sich sicher, dass sein Unternehmen durch das neue Modul einen wichtigen Schritt Richtung Marktspitze macht: „Wir sind auf einem guten Weg, das am besten integrierte ERP-System in der Cloud zu werden.“

Sonderaktion: Buchhaltungssoftware dauerhaft gratis
Übrigens: Auch Neukunden können von der Erweiterung durch die Buchhaltungssoftware profitieren, ohne dafür einen Aufpreis zahlen zu müssen. Wer sich noch in der laufenden Betaphase – also bis zum 31.03.2015 – bei weclapp registriert, kann das Buchhaltungsmodul dauerhaft kostenfrei nutzen. „So werden wir Neu- und Bestandskunden in jedem Fall gerecht“, erläutert Özdil. Für April sind zudem schon die nächsten Funktionserweiterungen geplant, die allen weclapp-Kunden als kostenfreies Update zur Verfügung gestellt werden.

Die Webseite zur Buchhaltungssoftware findet sich unter:
http://www.weclapp.com/de/buchhaltungssoftware/

Screenshots zur Buchhaltungssoftware finden Sie hier:

Umsatz
https://support.weclapp.com/webapp/document/aa9d2cc3-bccd-48db-b451-7afcea48f287/lqjzyecgwtoonboz/weclapp_screenshots_fibu_umsatz.png

Mahnwesen
https://support.weclapp.com/webapp/document/4d2c5b9d-42cd-4ac0-8ba8-0506e79a110b/zsnbvenzlwrsvaua/weclapp_screenshots_fibu_mahnwesen.png

Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier:
https://support.weclapp.com/webapp/document/76e65359-bbe3-42b9-a841-5c6e7b62782f/sviutviopkovehgr/2015_03_09_PM_weclapp_Buchhaltung.pdf

Über weclapp:
Der Cloud-Anbieter weclapp entwickelt browserbasierte CRM- und ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen. Das Softwareunternehmen ermöglicht seinen Kunden, alltägliche Arbeit wie die Projektabwicklung, Auftrags- und Lagerverwaltung, Rechnungstellung, den Einkauf und Versand, die Buchhaltung und vieles mehr innerhalb einer einzigen cloud-basierten Software zu verwalten. Die unterschiedlichen Funktionsbereiche werden als drei Produktpakete Cloud CRM, Cloud ERP Dienstleistung und Cloud ERP Handel zielgerichtet für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Freiberuflern, Start-ups, Dienstleistern und Händlern angeboten. Darüber hinaus verfügt die Lösung über zahlreiche Schnittstellen zu weiteren führenden Cloud-Lösungen. Kunden haben jederzeit mobil und sicher Zugriff auf ihre geschäftsrelevanten Daten, die weclapp in der deutschen Cloud in einem Rechenzentrum in Berlin vorhält. Um die Nutzung von mobilen Endgeräten zu erleichtern, sind alle Anwendungen auch als mobile Apps im iTunes Store und Google Play Store verfügbar.

Kontakt
weclapp GmbH
Nadeem Ahmad
Frauenbergstraße 31-33
35039 Marburg
+49 6421 999-2489
ahmad@weclapp.com
http://www.weclapp.com

Computer IT Software

Ein neues Gesicht für ein bewährtes Produkt

Die komma,tec redaction GmbH präsentiert sich seit dieser Woche mit neuem Webauftritt

Ein neues Gesicht für ein bewährtes Produkt

Als Fachagentur für digitale Kommunikation hat es sich die komma,tec redaction zur Aufgabe gemacht, ihren Kunden ganzheitliche Digital Signage-Lösungen zu bieten, deren Mehrwert ersichtlich und deren Effekt spürbar ist.
Gegründet wurde die komma,tec redaction bereits im Jahr 2005, wo sie als kleines Softwareunternehmen ihre Anfänge hatte. Binnen kürzester Zeit erweiterte das Unternehmen seine Kompetenzen und damit verbunden sein Portfolio und gilt derzeit als einer der größten und innovativsten Digital Signage-Full Solution Integratoren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Auf Grundlage der Erweiterung des eigenen Leistungsportfolios hat sich das Unternehmen jetzt der Überarbeitung seines eigenen Webauftritts gewidmet.
Neben einer aufgeräumteren Oberfläche erhält der Besucher auf der neuen Seite zudem die Möglichkeit, Digital Signage-Lösungen branchenspezifisch zu selektieren und so auf einen Blick die für ihn relevanten Informationen zu extrahieren.
Unter http://kommatec-red.de/de/portfolio/branchenloesungen können Sie nun bequem alle für Sie relevanten Aspekte des Digital Signage auf einen Klick erfahren.
Ganz egal ob Sie aus dem Einzelhandel, der Hotellerie oder der Hochschulverwaltung kommen – schauen Sie über den Tellerrand Ihrer alltäglichen Kommunikation hinaus.
Was die neue Website der komma,tec redaction sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie unter www.kommatec-red.de Bildquelle:kein externes Copyright

Die komma,tec redaction GmbH ist eine Fachagentur für digitale Kommunikation mit Sitz in der Hamburger Speicherstadt. Kernprodukt des Unternehmens ist die Digital Signage Software Display Star, deren Weiterentwicklung und Optimierung höchste Priorität besitzen. Die Software ermöglicht es ihren Anwendern, digitale Inhalte jeder Art zielgenau und zentral zu steuern und somit für individuelle Werbezwecke einzusetzen. Die Firma blickt mittlerweile auf 17 Mann-Jahre Entwicklung und Erfahrung mit Display Star zurück und legt viel Wert auf Benutzerfreundlichkeit und Individualität.
Neben der Softwareentwicklung und -bereitstellung ist die Agentur außerdem der perfekte Ansprechpartner für Digital Signage Hardware. Bei Bedarf werden Soft- und Hardware auf die individuellen Kundenwünsche angepasst und gemeinsam geliefert.
Das erfahrene hauseigene Marketing- und Kreativteam erstellt neben den eigenen Corporate Materialien zusätzlich individuelle und auf den jeweiligen Kunden abgestimmte Content- und Signage-Konzepte – Clips, Animationen und Grafiken (Touch-)Applikationen – die das Gesamtpaket Digital Signage vervollständigen. Die komma,tec redaction GmbH bietet somit Digital Signage-Komplettlösungen aus einer Hand – von der Beratung bis zur Installation – und steht für die intelligente Kombination aus IT-Unternehmen und kreativer Agentur.

Kontakt:
komma,tec redaction GmbH
Fabian Scholz
Alter Wandrahm 8
20457 Hamburg
04030375180
info@kommatec-red.de
http://kommatec-red.de/de/startseite

Computer IT Software

Wiederverkäufer sind für IT-Unternehmen oft ein entscheidender Erfolgsfaktor

Ohne Wiederverkäuferkonzept sind strategischen Partnerschaften zum Scheitern verurteilt

Wiederverkäufer sind für IT-Unternehmen oft ein entscheidender Erfolgsfaktor

(NL/9568470573) Strategische Partnerschaften sind schnell geschlossen – aber halten oft nicht lange oder versanden einfach.

Um Wiederverkäufer erfolgreich zu machen, ist es notwendig ein rundes Konzept der Partnerschaft auszuarbeiten und mit Leben zu erfüllen.

Schon die Auswahl strategischer Partner solte sorgfälltig geprüft werden – die win-win-Situation, sollte faktisch vorhanden sein, so wie die Fähigkeiten die den strategischen Partnern abverlangt wird.

Die Gewinnung und die Pflege von strategischen Partnerschaften (Allianzen) sind für IT-Unternehmen zu einer überlebenswichtigen Fähigkeit geworden.

Der Gewinnung von Wiederverkäufern kommt vor allem bei Softwareunternehmen eine besondere Bedeutung bei, denn ein flächendeckender eigener Vertrieb übersteigt meist die finanziellen Möglichkeiten

Täglich verkünden Software- und Systemhäuser in Presseportalen – wie der Pressebox – neue Partnerschaften, mit dem Ziel Synergieeffekte zu nutzen.

Die Spezialisierung in der Software- und Hardwarebranche verlangte von Anfang an die Notwendigkeit strategische Allianzen zu schließen.

Letztendlich beruht der Erfolg von Microsoft darauf, IBM ein Betriebssystem für Personal Computer zur Verfügung zu stellen, die nach damaliger Auffassung der IBM-Manager kein interessanter Markt darstellte.

Dies galt ebenso für die SAP, die aus damaliger Sicht von IBM, einen sehr beschränkten kleinen Markt mit ERP-Software zu klein für die IBM bediente.
Letztendlich profitierte IBM trotz dieser Fehlentscheidung von dem Wachstum dieser strategischen Partner.

Betrachten wir erfolgreiche strategische Allianzen bei mittelständischen Softwarehäusern, so fällt einem der Erfolg einiger ERP-Anbieter auf, deren Finanzbuchhaltung und andere ERP-Module, Branchen-softwarespezialisten einsetzen, um sich z.B. die Entwicklung der x-ten FIBU zu ersparen.

Hätte diese ERP-Anbieter ausschliesslich über einen eigenen Vertriebverkauft, wären sie wahr-scheinlich nicht einen Bruchteil so groß wie heute.

Warum haben es einige Softwareunternehmen geschafft so erfolgreich zu werden?

Folgende Faktoren sehen wir als Entscheidend für diesen Erfolg an:

Es wurden Produkte für Wiederverkäufer entwickelt, die die Wertschöpfungskette der Wiederverkäufer verlängerte. Mittelständische Branchensoftwareunternehmen hätten es sich nicht leisten können, zusätzlich zu ihren Kernprodukten auch noch Lohn, FIBU und/oder Bilanz zu entwickeln. Die strategische Partnerschaft ermöglicht es diesen Kunden, ein Komplettprodukt anzubieten, ohne alle Komponenten selbst entwickeln zu müssen.

Neben dieser Positionierung als neutraler System- und Komponenten-lieferant, war und ist die gezielte Gewinnung der Wiederverkäufer ein weiterer Erfolgsbaustein. Dies bedeutet die Identifikation und Ansprache der potentiellen Partner.

Ein schlüssiges Partnerkonzept in dem Konditionen, Vorgehensweisen und Zusammenarbeit vereinbart wird bildet den Rahmen der strategischen Partnerschaft.

Die Offenlegung und Dokumentation von Schnittstellen sowie die Unterstützung in Kundenprojekten sind Grundvoraussetzungen für das Gelingen einer strategischen Partnerschaft.

Der Softwarequalität kommt eine besondere Bedeutung zu, wenn man über Wiederverkäufer seine Produkte im Markt platziert.

Die Transparenz über die Technologie und Produkt Road-Map ist ein weiterer Baustein für eine gelungene strategische Partnerschaft mit Wiederverkäufern.

Ein Partnerschaftsmarketing ermöglicht kleinen Softwareherstellern sich besser zu positionieren und das Produkt Branding aufzubauen.

Wenn IT-Unternehmen darüber klagen, dass ihre Wiederverkäufer nicht funktionieren, stellt man fest, dass die o.g. Faktoren nicht beachtet wurden.

Der wahre Grund liegt hier aber oft tiefer, die Vorstellung darüber, wie Wiederverkäufer zu funktionieren haben, sind sehr einseitig. Du darfst unser Produkt verkaufen nun mach mal schon.

Frustrierende Erfahrungen machen hier oft potentielle Endkunden, die den Vertriebspartner ihrer Wahl auf der Website des Softwarehauses anklicken wollen, dann aber erfahren müssen, dass es diesen gar nicht mehr gibt manches Mal gibt es zu diesen Wiederverkäufern nicht einmal einen Link.

Entscheidend ist, dass die mittelständischen IT-Unternehmer erkennen welchen Turboeffekt Wiederverkäufer haben könnten. Schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit sind hier wenig hilfreich es muss nur richtig gemacht werden.

Die Erwartungshaltung kurzfristig ein erfolgreiches Netz von Wiederverkäufern und/oder strategischen Partnern aufbauen zu können ist falsch vielmehr ist es eine langfristige Strategie die konsequent umgesetzt werden muss, um letztendlich erfolgreich zu werden.

Insofern haben einige IT-Unternehmen einen strategischen USP (unique selling point) sich erarbeitet, der kurz- und mittelfristig nicht kopierbar ist.

Die connexxa unterstützt mittelständische IT-Unternehmen seit 10 Jahren in der Gewinnung von Wiederverkäufern und/oder strategischen Partnern. www.connexxa.de

Die connexxa Services Europe Ltd. gegründet 2004, berät ausschließlich IT-Unternehmer in den Fragen des Unternehmensverkaufs, Unternehmenszukaufs, Unternehmensneuausrichtung und der Vertriebsstrategie. Mit dem IT-Unternehmer Coaching unterstützt die connexxa IT-Unternehmer die wieder wachsen möchten.

In vielen Projekten hat die connexxa IT-Unternehmer auf einen Unternehmensverkauf und/oder -zukauf vorbereitet und beim Verkauf/Zukauf begleitet bzw. unterstützt.

Der Gründer der connexxa Herr Dipl. Kfm. Andreas Barthel war selbst Geschäftsführer eines mittelständischen Softwareunternehmens und kennt den IT-Markt.

Kontakt:
connexxa Services Europe Ltd.
Andreas Barthel
Rödelheimer Bahnweg 21
60489 Frankfurt/Main
06997848833
barthel@connexxa.de
http://www.connexxa.de

Computer IT Software

Fokus Vertrieb: agorum® baut Aktivitäten aus

Fokus Vertrieb: agorum® baut Aktivitäten aus

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum® core

Elektronische Dokumentenprozesse nach Bedarf und unternehmenseigenen Anforderungen zu realisieren rückt immer stärker in den Mittelpunkt des DMS-/ ECM-Marktes. Ein Grund für die agorum® Software GmbH, die eigenen Vertriebsaktivitäten zu verstärken. Mit Einstellung von Maximilian Müller als Vertriebsleiter legt der Hersteller des Open Source Dokumentenmanagement-Systems agorum® core den Fokus jedoch nicht nur auf die Umsetzung individueller Anforderungen: Durch den Ausbau des Vertriebsteams fördert agorum® unter anderem die Entwicklung von kundennahen Funktionen und Modulen und verstärkt den Ausbau und die Betreuung des Partnernetzwerkes.

Ostfildern 09.08.2013 – Das Dokumentenmanagement-/Enterprise Content Management-System agorum® core richtet sich an Kunden jeglicher Branche und Größe und überzeugt mit hoher Flexibilität. „Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten unseres DMS ist es wichtig, das Ohr nah am Markt zu haben und individuelle Anforderungen, die in der Regel nach Branche und Größe unserer Kunden variieren, zu kennen“, erklärt Rolf Lang, Geschäftsführer der agorum® Software GmbH „Deshalb bedient agorum® branchen- und marktspezifische Wünsche und passt sich an die Anforderungen der Anwender an“, so Rolf Lang weiter. Um dies weiterhin zu gewährleisten und um in Zukunft noch stärker auf die Marktgegebenheiten und Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können, wurde Anfang Juli ein Vertriebsleiter eingestellt.

Der DMS-Hersteller intensiviert darüber hinaus weitere Vertriebsaktivitäten. Beispielsweise zur Stärkung und zur Erweiterung des agorum®-Partnernetzwerkes und zum Aufbau neuer strategischer Kooperationen. „Im Moment setzen wir den Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Markt und unser Partnernetzwerk in DACH“, berichtet Vertriebsleiter Maximilian Müller „In Zukunft wird zudem auch die Ausweitung unseres Netzwerkes auf den internationalen Raum eine Rolle spielen“, erzählt Müller weiter, der unter anderem aus diesem Bereich Erfahrung mitbringt „Zunächst ist jedoch wichtig, bestehende Aktivitäten weiter auszubauen und interne Synergien stärker zu nutzen. Zum Beispiel im Rahmen von Marketing- und Vertriebskampagnen“, so Müller abschließend. Um den Wachstum der agorum® Software GmbH auch weiterhin zu fördern, plant der DMS-Hersteller neben den genannten Vorhaben in Zukunft noch weiteres Personal einzustellen.

Weitere Informationen zum Unternehmen:
http://www.agorum.com

Die agorum® Software GmbH ist der Hersteller des Open Source Dokumentenmanagement-Systems agorum® core. Das Unternehmen feiert 2013 sein 15-jähriges Jubiläum, denn es existiert seit 1998 in Ostfildern/Nellingen, ganz in der Nähe des Stuttgarter Flughafens. Ab 2002 begann die Entwicklung von agorum® core – 2008 entschieden die beiden Geschäftsführer, Rolf Lang und Oliver Schulze, das DMS als Open Source Software anzubieten. Seither hat sich agorum® core als hochflexibles und einfach zu bedienendes Dokumentenmanagement-System/Enterprise-Content-Management-System im Markt etabliert. Vertrieben und integriert wird das DMS direkt über den Hersteller oder über die rund 50 Vertragspartner in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Kontakt:
agorum® Software GmbH
Natalie Schweizer
Vogelsangstr. 22
73760 Ostfildern
0711/358718-40
natalie.schweizer@agorum.com
http://www.agorum.com

Computer IT Software

DMS-/ECM-Hersteller agorum® Software GmbH bezieht neuen Firmensitz in Ostfildern

Eine größere Bürofläche bietet Möglichkeiten zur Entfaltung. Genau deshalb zieht die agorum® Software GmbH, die kontinuierlich wächst, Anfang August um. Mit dem neuen Firmensitz bleibt der Open Source DMS/ECM-Hersteller seinem Standort in Ostfildern Nellingen, nahe des Stuttgarter Flughafens und der Landesmesse, treu: Das neue Gebäude befindet sich direkt neben dem aktuellen Büro, in der Vogelsang

Ostfildern 25.07.2013 – Um die starke Nachfrage nach Dokumentenmanagement-/Enterprise Content Management Systemen zu bedienen, treibt die agorum® Software GmbH ihre Vergrößerung voran. Unter anderem durch den Bezug eines neuen Firmensitzes: Das Gebäude in der Vogelsangstraße 22 in Ostfildern Nellingen bietet auf zwei Etagen und 465 Quadratmeter mehr als zweimal so viel Platz als bislang für die Geschäftsführung und die Abteilungen Vertrieb, Consulting, Support, Entwicklung und Marketing. Darüber hinaus baut der Open Source DMS-Hersteller ein eigenes Schulungszentrum auf: Partner- wie Kundenschulungen werden in Zukunft in einem großzügigen Seminar- und Veranstaltungsraum abgehalten.

Mit einem Standort in Ostfildern profitiert das Unternehmen weiterhin von der guten Infrastruktur der Stadt. „Wir behalten unseren neuen Firmensitz im Stadtteil Nellingen, um durch die direkte öffentliche Anbindung an den Verkehrsbund Stuttgart und die Nähe zum Stuttgarter Flughafen gut erreichbar zu sein“, erklärt Rolf Lang, Gründer und Geschäftsführer der agorum® Software GmbH „Außerdem erreichen wir die Landesmesse Stuttgart in wenigen Minuten über die Autobahn, womit wir mit der jährlich stattfindenden Leitmesse für Dokumentenmanagement, der DMS Expo, quasi ein Heimspiel haben“, so Lang weiter.

Während des Umzugs in das neue Bürogebäude am Freitag, den 2. August 2013, ist der technische Support weiterhin in dringenden Fällen gewährleistet. Dasselbe gilt auch für die Geschäftsführung sowie alle anderen agorum®-Ansprechpartner der Abteilungen Vertrieb, Consulting, Entwicklung und Marketing.

Neue Kontaktdaten der agorum® Software GmbH, gültig ab August 2013:
agorum® Software GmbH
Vogelsangstr. 22
73760 Ostfildern
Telefon: +49 711 358718-0
Telefax: +49 711 3461063

Weitere Informationen zum Unternehmen:
http://www.agorum.com

Dokumentenmanagement-System agorum® core:
Die agorum® Software GmbH ist der Hersteller des Open Source Dokumentenmanagement-Systems agorum® core. Das Unternehmen feiert 2013 sein 15-jähriges Jubiläum, denn es existiert seit 1998 in Ostfildern/Nellingen, ganz in der Nähe des Stuttgarter Flughafens. Ab 2002 begann die Entwicklung von agorum® core – 2008 entschieden die beiden Geschäftsführer, Rolf Lang und Oliver Schulze, das DMS als Open Source Software anzubieten. Seither hat sich agorum® core als hochflexibles und einfach zu bedienendes Dokumentenmanagement-System/Enterprise-Content-Management-System im Markt etabliert. Vertrieben und integriert wird das DMS direkt über den Hersteller oder über die rund 50 Vertragspartner in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Die agorum® Software GmbH ist der Hersteller des Open Source Dokumentenmanagement-Systems agorum® core. Das Unternehmen feiert 2013 sein 15-jähriges Jubiläum, denn es existiert seit 1998 in Ostfildern/Nellingen, ganz in der Nähe des Stuttgarter Flughafens. Ab 2002 begann die Entwicklung von agorum® core – 2008 entschieden die beiden Geschäftsführer, Rolf Lang und Oliver Schulze, das DMS als Open Source Software anzubieten. Seither hat sich agorum® core als hochflexibles und einfach zu bedienendes Dokumentenmanagement-System/Enterprise-Content-Management-System im Markt etabliert. Vertrieben und integriert wird das DMS direkt über den Hersteller oder über die rund 50 Vertragspartner in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Kontakt:
agorum® Software GmbH
Natalie Schweizer
Vogelsangstr. 22
73760 Ostfildern
0711/358718-40
natalie.schweizer@agorum.com
http://www.agorum.com

Computer IT Software

DataVard hat sein Herz in Heidelberg verloren

Eröffnung des neuen Standorts

DataVard hat sein Herz in Heidelberg verloren

DataVard verlegt seinen Hauptsitz nach Heidelberg

Heidelberg, 8. Juli 2013 – Das Software- und Beratungsunternehmen DataVard GmbH hat heute seinen neuen Standort in Heidelberg mit Gästen aus Wirtschaft und Verwaltung feierlich eröffnet. Am neuen Hauptsitz sind ab sofort 20 Mitarbeiter in den Bereichen Beratung, Entwicklung, Vertrieb, Marketing und Verwaltung tätig. Insgesamt beschäftigt DataVard 65 Mitarbeiter an sechs Standorten in Deutschland, der Slowakei, den USA und dem Vereinigten Königreich (UK). Mit der neuen Geschäftsstelle will das IT-Unternehmen die Grundlage für das weitere Wachstum legen.

„Wir haben eine Vision, sind dynamisch und erfolgreich und blicken optimistisch in die Zukunft“, erläutert Gregor Stöckler, Geschäftsführer von DataVard. „Mit der neuen Niederlassung setzen wir ein Zeichen. Wir wachsen und sind auch künftig ein zuverlässiger Partner für unsere Kunden, unsere Geschäftspartner und unsere Mitarbeiter.“

Den Ausschlag für Heidelberg gaben unter anderem die sehr gute Infrastruktur sowie die verkehrsgünstige Lage. Die Erreichbarkeit ist optimal: Der Standort ist sehr gut an den ÖPNV angebunden, liegt nur 750 Meter vom Heidelberger Hauptbahnhof entfernt und die Autobahnen A 5 und A 656 sind ebenfalls schnell zu erreichen. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zur Universität Heidelberg und anderen Hochschulen in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Sehr wichtig war für DataVard auch die Attraktivität des Standortes für die Belegschaft und vor allem für neue Mitarbeiter. „Wir suchen hervorragend ausgebildete Berater und Entwickler im SAP-Umfeld. Die attraktiven Büros in bevorzugter Lage werden es uns erleichtern, gute Mitarbeiter für uns zu gewinnen. Hier lässt es sich nicht nur gut arbeiten, sondern auch gut leben“, so Geschäftsführer Goetz Lessmann.

Dagmar Winterer, Stellvertretende Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung der Stadt Heidelberg, begrüßt DataVard für die Entscheidung pro Heidelberg. „Wir freuen uns sehr, dass sich mit DataVard ein international tätiges, dynamisches und erfolgreiches Software- und Beratungsunternehmen bei uns niederlässt.“

DataVard ist ein internationaler Anbieter von SAP-Lösungen in den Bereichen SAP-Restrukturierungen, Datenmanagement und Systemverwaltung. Die Lösungen und Services nutzen insbesondere global tätige mittelständische Unternehmen und Großkonzerne. DataVard wurde im Jahr 1998 gegründet. Das Software- und Beratungsunternehmen hat 6 Niederlassungen in Deutschland, der Slowakei, den USA und dem Vereinigten Königreich (UK).

Kontakt
DataVard
Daniela Ott
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221 87331-0
daniela.ott@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt:
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer IT Software

Führungswechsel bei Ashampoo zum 1. Januar 2012: Sebastian Schwarz und Jens Klibingat bilden das neue Führungsduo der Ashampoo GmbH & Co. KG

Führungswechsel bei Ashampoo zum 1. Januar 2012: Sebastian Schwarz und Jens Klibingat bilden das neue Führungsduo der Ashampoo GmbH & Co. KG
Führungswechsel bei Ashampoo zum 1. Januar 2012: Sebastian Schwarz und Jens Klibingat bilden das neue Führungsduo der Ashampoo GmbH & Co. KG
Ashampoo GmbH & Co. KG

(ddp direct)(Oldenburg, 19.12.2011) Sebastian Schwarz (37), zurzeit Leiter des Produktmanagements und Jens Klibingat (41), zurzeit Geschäftsführender Gesellschafter bei einer der größten Steuerberatungsgesellschaften der Weser-Ems-Region werden zum 1. Januar 2012 die Geschäftsführung beim weltweit tätigen Oldenburger Softwareunternehmen Ashampoo übernehmen. Sie treten damit die Nachfolge von Rolf Hilchner (55) und Heinz-Wilhelm Bogena (49) an, die sich aus dem tagesaktuellen Geschäft zurückziehen und dem Unternehmen als Aufsichtsrat und alleinige Gesellschafter erhalten bleiben.

Neuer Chief Executive Officer (CEO) Sebastian Schwarz
2004 war Sebastian Schwarz als Produktmanager in das Unternehmen eingetreten und machte sich fortan in verschiedenen unternehmerischen Bereichen verdient, so dass er 2007 folgerichtig Prokura erhielt. Der gebürtige Oldenburger wird zusammen mit Henning Seedorf (30), der die neu geschaffene Position des Marketingdirektors übernimmt, die Aufgabenbereiche von Rolf Hilchner ausfüllen, der sich hauptsächlich um die Vermarktung und den Vertrieb gekümmert hatte. Vor seiner Tätigkeit bei Ashampoo war Herr Schwarz verantwortlich für den Erfolg von unterschiedlichen Verkaufsplattformen im Internet und die Konzeption und Umsetzung innovativer Verkaufsmodelle. In den Feldern Akquise, Planung und Projektleitung betreute er unter anderem namhafte Unternehmen wie Discovery Channel, Fotopoint, Ars Mundi und das Großhandelssystem der Carl Wöltje Foto-Film-Fernsehen GmbH & Co. KG.

Dank seiner Expertise in den Bereichen Projekt- und Vertriebsmanagement von eCommerce-Systemen und zahlreichen Content Management Systemen ist die Berufung in die Geschäftsführung eine logische Konsequenz. Er wird bei Ashampoo für neue Impulse in einem sich ständig wandelnden Markt der Software-Industrie sorgen., betont der Gründer des Unternehmens Rolf Hilchner.

Neuer Chief Financial Officer (CFO) Jens Klibingat
Jens Klibingat wird als CFO die Geschicke von Heinz-Wilhelm Bogena übernehmen und sich um die finanzielle Aufstellung des Unternehmens kümmern. 1988 begann Herr Klibingat seine Laufbahn im Bereich des Steuerfachs. Nach seinem Steuerberaterexamen stieg er zum Juniorpartner einer der größten Steuerberatungsgesellschaften der Weser-Ems-Region auf, wo er 2005 in die Geschäftsleitung als Geschäftsführender Gesellschafter berufen wurde. Mit diesem Werdegang folgt er auf den bisherigen CFO Heinz-Wilhelm Bogena, der 2004 ebenfalls von dieser führenden Steuerberatungsgesellschaft in die Geschäftsführung bei Ashampoo wechselte und fortan als Doppelführungsspitze gemeinsam mit Herrn Hilchner Ashampoo zur heutigen Unternehmensgröße gebracht hat.

Ich kenne Jens Klibingat mittlerweile über 20 Jahre und habe seine Karriere genau verfolgt. Für die Aufgabe des Chief Financial Officer ist er dank seiner hervorragenden Ausbildung und seinen bisherigen Erfahrungen optimal gerüstet., unterstreicht Heinz-Wilhelm Bogena.

Ab 1. Januar 2012 widmen sich Rolf Hilchner und Heinz-Wilhelm Bogena neuen Aufgaben
Rolf Hilchner und Heinz-Wilhelm Bogena werden dem Unternehmen als Aufsichtsrat erhalten bleiben und der neuen Geschäftsführung bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite stehen. In Zukunft werden Sie sich um die weitere Entwicklung einiger Ashampoo Tochterunternehmen kümmern. Hierzu gehören CleverReach, AirShampoo, CarShampoo und schwerpunktmäßig H&B Immobilien sowie das geplante IT Gründer Zentrum Rastede (GZR). Rolf Hilchner: Operativ werden wir uns komplett bei Ashampoo zurückziehen. Unsere Plätze im Aufsichtsrat verstehen wir dabei nur als Hilfestellung.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/som30s

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/fuehrungswechsel-bei-ashampoo-zum-1-januar-2012-sebastian-schwarz-und-jens-klibingat-bilden-das-neue-fuehrungsduo-der-ashampoo-gmbh-co-kg-47134

=== v. l. Sebastian Schwarz, Jens Klibingat, Rolf Hilchner und Heinz-Wilhelm Bogena (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/81w087

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/v-l-sebastian-schwarz-jens-klibingat-rolf-hilchner-und-heinz-wilhelm-bogena
Ashampoo ist eines der weltweit erfolgreichsten, internetbasierten Unternehmen im Bereich Software-Entwicklung, -Vertrieb und Webportale. Von Beginn an setzten die innovativen Softwareprodukte von Ashampoo technologische Standards und sind bekannt für ihre fortschrittliche Technik und Benutzerfreundlichkeit.

Ashampoo GmbH & Co. KG
Jan-Gerrit Dickebohm
Felix-Wankel-Str. 16
26125 Oldenburg
pressrelease@ashampoo.com
+49 44193379 0
http://www.ashampoo.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Raus aus der Regulierungsdefensive

InterSystems begegnet dem Ruf der Energiewirtschaft nach einer leistungsstarken Prozess- und Datendrehscheibe

E-world energy & water, Treffpunkt für die Energie- und Wasserwirtschaft
7. bis 9. Februar 2012 in Essen – Halle 2, Stand 513

Raus aus der Regulierungsdefensive
Über das gemeinsam mit dem Partner Pitney Bowes Business Insight konzipierte Advanced-Metering-Management-System können Lastspitzen geografisch visualisiert werden.

Der Mehrwert des gezielten Zusammenspiels aus Prozess-Know-how und moderner Informationstechnologie steht im Zentrum des E-world-Auftritts 2012 der InterSystems GmbH. Damit adressiert das Unternehmen alle Akteure der Energiewirtschaft, die auf der Suche nach einem zukunftsfähigen Technologiepartner für die Umsetzung der anspruchsvollen Prozessanforderungen im Energiemarkt sind. Denn der Ruf nach Prozesseffizienz und Flexibilität gegenüber neuen regulatorischen Vorgaben und steigenden Datenmengen wird immer lauter. Hier kann der modular konfigurierbare Mix von InterSystems aus skalierbarer, multidimensionaler Datenbank, Echtzeit-Reporting und Monitoring-Werkzeugen sowie Integrationsplattform seine Stärken voll ausspielen: Alle relevanten Daten und Prozesse lassen sich passgenau und zielorientiert miteinander verknüpfen. Zukünftige Anpassungen von Formaten, Schnittstellen und Prozessen erfordern deutlich weniger Aufwand. Zudem profitieren Energiemarktakteure von der revisionssicheren Archivierung der EDIFACT-Kommunikation und der schnellen Verarbeitung von Massendaten und dem Zeitreihenmanagement im Zuge des Smart Metering. Die Praxistauglichkeit untermauern zahlreiche einschlägige Anwendungen, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden. Partnerschaften im Rahmen verschiedenster Anforderungen – beispielsweise mit dem Gaserzeuger Novatek, dem Energiemarktdienstleister COUNT+CARE GmbH oder dem Beratungsunternehmen BTC Business Technology Consulting AG – stehen für den umfassenden Technologieansatz. Aktuelles Highlight ist das Produkt MeMIS, welches gemeinsam mit der CWK IT Consulting GmbH konzipiert wurde und als Komplettlösung alle spezifischen Prozesse der Marktrolle Messstellenbetreiber/Messdienstleister vollumfänglich abdeckt.

Vor dem Hintergrund der steigenden Komplexität im Energiegeschäft den Überblick zu behalten, ist für Erzeuger, Netzbetreiber, Messstellenbetreiber, Bilanzkreisverantwortliche sowie Energiehändler die Grundvoraussetzung für den langfristigen Markterfolg. Dabei geht es nicht um die punktuelle Fokussierung einzelner Systembausteine wie der Abrechnungs- oder Meter-Data-Management-Lösung. Für höchste Reaktionsfähigkeit zählt die ganzheitliche Betrachtung des Zusammenspiels der jeweiligen Systeme und Prozesse. Gerade die aktuellen Bemühungen im Zuge der Umsetzung der EnWG-Novelle zeigen, dass die informationstechnischen Insellösungen vieler Energieversorgungsunternehmen überholt sind und die Abwicklung des Tagesgeschäfts zunehmend lähmen. Beste Beispiele sind das Aufsetzen einer automatisierten Marktkommunikation beim Lieferantenwechsel, die den sportlich gesetzten Fristen des Gesetzgebers entspricht, oder der Aufbau eines Smart-Metering-Konzepts, welches den steigenden Datenmengen die Stirn bietet und eine Transparenz schafft, die auch in Zukunft eine Reaktion in Echtzeit ermöglicht. Es kommt dabei weniger darauf an, die bestehenden Systeme abzulösen. Stattdessen müssen diese lückenlos verbunden werden – für maximale Investitionssicherheit.

MeMIS – Prozesse des Messstellenbetriebs auf dem Punkt
Wie hochautomatisierte Abläufe und die passgenaue Integration der relevanten Datenbestände marktrollengerecht umgesetzt werden können, beweist MeMIS par excellence. Die Lösung für den Messstellenbetrieb, die auf offenen Schnittstellen basiert und die klassischen Prozesse des Gerätemanagements vorgabenkonform verbindet, lässt sich reibungslos selbst in heterogene Systemlandschaften integrieren und reduziert auf diese Weise den Aufwand zukünftiger Prozess- und Anpassungskosten auf ein Minimum. Neue regulatorische Vorgaben können aufgrund der Flexibilität der Workflow-Engine jederzeit einfach abgebildet werden und ausgefeilte Controlling-Mechanismen bieten volle Kontrolle im Tagesgeschäft. Fachliche Abläufe und deren Zusammenspiel lassen sich auf diese Weise kontinuierlich optimieren und Datenschieflagen gehören der Vergangenheit an. Die Skalierbarkeit der Lösung sorgt dafür, dass MeMIS nicht nur für alteingesessene Messstellenbetreiber zur spannenden Option wird, sondern auch Neueinsteigern im Bereich Messwesen entscheidende Starthilfe bietet.

Weitere Demos im Rahmen des E-world-Auftritts fokussieren das Thema Wechselprozesse im Messwesen (WiM) und die Möglichkeiten der Effizienzerhöhung im Energievertrieb. So wurde in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Partner Pitney Bowes Business Insight ein Advanced-Metering-Management-System konzipiert, das gezielt auf Geodaten zurückgreift. Auf diese Weise wird beispielsweise visuell exakt nachvollziehbar, welche Verbraucher in welchen Gegenden zu welchem Zeitpunkt ihre Lastspitzen erreichen. Auf dieser Basis können Vertriebsgesellschaften die Erzeugung weiter dem Verbrauch anpassen und ihren Kunden passgenaue Angebote generieren.
Über InterSystems
InterSystems ist ein weltweit agierendes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Cambridge, USA, und Niederlassungen in 23 Ländern. Das Unternehmen bietet hochentwickelte Technologien für bahnbrechende Anwendungen. InterSystems Ensemble® ist eine homogene Integrations- und Entwicklungsplattform, die Anwendungen miteinander verbindet und um neue Funktionen erweitert. Die hochperformante Objektdatenbank InterSystems Caché® beschleunigt Anwendungen und macht sie besser skalierbar. InterSystems DeepSee? ist eine Software, mit der Echtzeit-Analysefunktionen direkt in transaktionale Anwendungen eingebettet werden können, um bessere Entscheidungsgrundlagen für das Tagesgeschäft zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.intersystems.de

InterSystems GmbH
Peter W. Mengel
Hilpertstr. 20a
64295 Darmstadt
+49 6151 1747-0
www.intersystems.de
pr@intersystems.de

Pressekontakt:
Press?n?Relations GmbH
Rebecca Hasert
Magirusstraße 33
89077 Ulm
rh@press-n-relations.de
+49 731 96 287-15
http://www.press-n-relations.de