Tag Archives: Softwareintegration

Computer IT Software

Nagarro und APX Labs schaffen eine neue Generation von Enterprise Wearable Solutions

Gemeinsame Teams entwickeln Smart Glasses und andere innovative Devices um Prozesse in der Produktion, in Service und Wartung oder der Logistik dramatisch zu verbessern.

Nagarro und APX Labs schaffen eine neue Generation von Enterprise Wearable Solutions

Nagarro und APX Labs schaffen eine neue Generation von Enterprise Wearable Solutions

München, 17. Oktober 2016 – Nagarro, ein auf Softwareentwicklung und Managed Services spezialisierter IT-Dienstleister, und APX Labs, Anbieter von Skylight, einer führenden Plattform für Anwendungen im Bereich „Connected Workforce“, haben heute eine Partnerschaft angekündigt. Die Unternehmen wollen Technologien und Anwendungen für Wearables für den industriellen Einsatz entwickeln und weltweit vermarkten. Mit der Bündelung ihrer Kompetenzen können Nagarro und APX Labs Kunden bahnbrechende Applikationen für Smart Glasses sowie Wearables anbieten. Diese Anwendungen unterstützen beispielsweise Servicetechniker oder andere Experten in ihrer täglichen Arbeit und ermöglichen signifikante Verbesserungen in Bezug auf Qualität, Effizienz und Sicherheit sowie in anderen wichtigen Bereichen der Wertschöpfung.

„Wir haben einen weltweit agierenden Partner gesucht, der die Chancen und Vorteile von Augmented-Reality-Lösungen für Industrieunternehmen ebenso wie wir als sehr vielversprechend einschätzt. Zudem war uns wichtig, dass der Partner über ein breitgefächertes Know-how und eine weltweite Präsenz verfügt, und so gemeinsam mit uns die Umsetzung der Technologie bei globalen Enterprise-Kunden beschleunigen kann“ sagte Jay Kim, Chief Strategy Officer von APX Labs. „Nagarro ist ein Experte auf dem Gebiet der Softwareintegration mit viel Erfahrung in den Anwendungsgebieten, in denen Wearables echte Game-Changer sind. So ist diese Partnerschaft ist einfach perfekt für uns.“

In dieser für beide Seiten vorteilhaften Partnerschaft werden Nagarro und APX Labs eng zusammenarbeiten, um weltweit Kunden aus den Branchen Luftfahrt, verarbeitende Industrie, Elektronik, Medizintechnik und Transport anzusprechen. Basierend auf der Skylight-Plattform, entwickeln die beiden Unternehmen innovative Wearables, die viele spannende Einsatzmöglichkeiten in der Produktion, dem Supply Chain Management, bei Wartung und Reparatur sowie in der Logistik bieten.

„Mit dieser Partnerschaft werden wir das Engagement in unserer Assisted-Reality-Initiative verstärken – bietet das Anwendungsfeld der Connected Workforce doch eindeutige Mehrwerte in zahlreichen Branchen“, sagte Michel Dorochevsky, CTO bei Nagarro. „Dank dieser Initiative können unsere Kunden zukünftig von einer Reihe von Innovationen profitieren.“

Mehr aktuelle Berichte über die Arbeit von Nagarro finden Interessenten hier:
http://www.nagarro.com/de/de/who-we-are/news-and-press-releases

Die vollständige Meldung über die Zusammenarbeit im Bereich Wearables und Smart Glasses:
http://www.nagarro.com/de/de/nagarro-joins-forces-with-apx-labs-to-deliver-transformative-enterprise-wearable-solutions-to-customers-worldwide

Über APX Labs
APX Labs ist ein Anbieter für Unternehmenssoftware für die „Connected Workforce“. Die Softwareplattform Skylight läuft auf Smart Glasses und anderen Wearables und unterstützt Mitarbeiter unterschiedlicher Branchen beispielsweise in Produktion, Service und Wartung sowie Logistik.
Unternehmen von Weltrang, wie Boeing, GE, Rio Tinto, Jabil, Merck, Shell, Johnson & Johnson und Westinghouse setzen Skylight ein, um Produktivität, Qualität, Effizienz und Auslastung zu steigern sowie die Maschinenverfügbarkeit zu optimieren.
Das Weltwirtschaftsforum sieht APX Labs als „Technology Pioneer“ und Frost and Sullivan haben dem Unternehmen die „Customer Value Excellence“-Auszeichung verliehen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.apx-labs.com

Nagarro ist ein Technologiedienstleister für digitale Disruption, dessen Leistungen von Marktführern und -herausforderern gleichermaßen geschätzt werden. Kunden, die Innovationen schnell konzipieren und umsetzen wollen, wenden sich an Nagarro. Mit einer einzigartigen Kombination von Design, Digital und Data schafft Nagarro einen echten Wettbewerbsvorsprung für seine Kunden.
Agilität, Vorstellungskraft und das kompromisslose Engagement für den Erfolg seiner Kunden zeichnen Nagarro aus. Zu den weltweiten Kunden gehören Siemens, GE, Lufthansa, Viacom, Estee Lauder, ASSA ABLOY, Ericsson, DHL, Mitsubishi, BMW, die Stadt New York, Erste Bank, T-Systems, SAP und Infor.
Gemeinsam mit diesen Kunden erweitert Nagarro ständig die Grenzen dessen, was technologisch möglich ist. Mit rund 3.500 Experten in 12 Ländern ist Nagarro die weltweite Software-Services-Einheit der Allgeier SE in München. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nagarro.com/.

Firmenkontakt
Nagarro GmbH
Anke Mittelstädt
Aidenbachstraße 42
81379 München
+49 89 785 000 117
anke.mittelstaedt@nagarro.com
www.nagarro.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Effiziente Softwareintegration für Hosting- und Service-Provider

Die tarent solutions GmbH beim Open-Xchange Summit am 13. und 14. Oktober in Frankfurt a.M.

Effiziente Softwareintegration für Hosting- und Service-Provider

Die tarent solutions GmbH als Integrationspartner für Kunden von Open-Xchange

Boris Esser, Managing Director der tarent solutions GmbH, kennt die Herausforderungen der Kunden von Open-Xchange: „Die Hosting- und Service-Provider haben zahlreiche Anforderungen, OX-Software in ihre gewachsene Umgebung zu integrieren. Durch unser technologisches Know-how und unsere Erfahrung im Bereich Softwareintegration unterstützen wir sowohl Open-Xchange als auch deren Kunden.“

Boris Esser hält gemeinsam mit Stephan Martin, Senior Vice President Services bei Open-Xchange, eine Tech-Keynote auf dem diesjährigen OX-Summit am 13. und 14. Oktober in Frankfurt a. M. Unter dem Titel „Successfully integrating Open-Xchange into customer IT Environments“ werfen die beiden Redner am ersten Kongresstag ab 16:20 Uhr mit den mehr als 200 Teilnehmern einen Blick auf gemeinsame Projekte. Sie beleuchten die Vorteile ihrer Zusammenarbeit aus Kundensicht und geben Antwort auf die wichtigste Frage: Worin genau besteht der echte Mehrwert für den Kunden?

Die tarent solutions GmbH integriert seit vielen Jahren Open-Xchange Backend-Komponenten erfolgreich bei verschiedenen Service-Providern in vorhandene Provisionierungs- und Customer Care-Systeme. Als spezialisierter und skalierbarer Integrationspartner betreut tarent rund 60 Projekte im Bereich Telekommunikation und Enterprise. Das Softwareentwicklungs-unternehmen mit Sitz in Bonn und Berlin übernimmt dabei die Konzeption, Umsetzung und den Support von Schnittstellen, die Aufgaben wie Migration, Provisionierung und Anwendungs-integration abdecken. Zusätzlich erhöht die tarent regelmäßig Automatisierungsgrade und erweitert kontinuierlich ein generisches Framework, von dessen wachsendem Funktionsumfang OX-Kunden heute und in Zukunft zusätzlich profitieren.

Mehr Infos auf www.tarent.de und http://summit.open-xchange.com/oxs16-frankfurt.html

Das Unternehmen mit Sitz in Bonn und Berlin entwickelt seit 1996 innovative Softwarelösungen. Die rund 150 Mitarbeiter erstellen richtungsweisende Produkte und Fachanwendungen für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, integrieren diese in komplexe IT-Landschaften und übernehmen Verantwortung bei Konzeption, Einführung, Wartung und Betrieb. Dabei legt die tarent solutions GmbH großen Wert darauf, mit ihren Leistungen technologisch stets auf dem neuesten Stand zu sein und ihren Kunden zukunftssichere Technologien zu bieten.

Das Unternehmen setzt stark auf den Einsatz von Java-Technologie, Open Source-Produkten und agilen Entwicklungsmethoden. Neben klassischen IT-Dienstleistungen baut der Softwareentwickler sein Produktgeschäft im Retail-Bereich weiter aus. Die tarent solutions GmbH zählt Größen wie t-systems, die Deutsche Post, BOSCH, Penny, Carrefour, Globus, REWE digital und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu ihren Kunden.

Als Unternehmen und Dienstleister bietet die tarent solutions GmbH ihren Kunden und Mitarbeitern Transparenz in Projekt- und Unternehmensentwicklung. Gegenüber Kunden erzielt sie dies durch ein zielgerichtetes Reporting, intensive Kommunikation und Präsenz durch vor Ort-Einsätze. Den Mitarbeitern bietet das vierköpfige Geschäftsführerteam ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsangebot, die Partizipation an Unternehmensentscheidungen und zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.tarent.de.

Kontakt
tarent solutions GmbH
Bettina Klevers
Rochusstraße 2 – 4
53123 Bonn
0228 – 548810
b.klevers@tarent.de
http://www.tarent.de

Sonstiges

Anna Scholz: Vorbild für Frauen in MINT-Berufen

Anna Scholz: Vorbild für Frauen in MINT-Berufen

(NL/1109957472) Auszubildende bei i.syde sorgt mit selbst entwickelter Software für Aufsehen. Auch die Gleichstellungsbeauftragte interessiert sich für die Karriere der jungen Frau.

Balge/Nienburg. Was früher Girls Day hieß, heißt in Niedersachsen „Mädchen und Jungen Zukunftstag“, und wenn es inzwischen bei diesem Tag eben auch um die berufliche Orientierung von Jungen geht, soll der Tag doch vor allem, Mädchen Alternativen zu klassischen Frauenberufen aufzuzeigen. Einen Schwerpunkt setzt Ilona Scheller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Nienburg, in diesem Jahr auf Frauen in „MINT“-Berufen, also in den Fachgebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschat und Technik. In diesem Bereich sorgt die Kreis-Nienburgerin Anna Scholz für Aufsehen.

Die junge Frau ist für Ilona Scheller geradezu ein Vorzeigemodell dafür, was Frauen schaffen können, wenn sie ihre Stärken entwickeln dürfen und einen Arbeitgeber finden, der diese Stärken fördert: Die 24-Jährige ist Auszubildende bei i.syde in Balge. i.syde gehört zu den ungewöhnlichen Unternehmen aus dem Landkreis: Nicht nur, dass sich die Firma auf die Entwicklung von Individualsoftware spezialisiert hat; das Unternehmen scheint angesichts seiner Kunden wie dem Verteidigungsministerium oder der Hansestadt Hamburg eher in eine Großstadt zu gehören als in den ländlichen Raum.
Im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung erarbeitete die Markloherin eine Software zur Simulation von Farbfehlsichtigkeiten. Als Auszubildende ein solches Programm zu entwickeln, war ein ambitioniertes Ziel, weiß i.syde-Geschäftsführer Thomas Friebe. Doch das Unternehmen unterstützte Anna Scholz . Nach rund zwei Jahren war das Tool fertig; dazu die komplette Dokumentation und eine Homepage – alles im Rahmen der Ausbildung.
„Ihr Beispiel macht Mädchen Mut. Sie sind ein echter Star in Ihrem Bereich!“, lobte die Kreis-Nienburger Gleichstellungsbeauftragte die Arbeit der 24-Jährigen. Trotz des großen mathematischen Talents tendierte die junge Frau ursprünglich aber eher in Richtung Kunst. Dass sie sich letztlich doch für Informatik entschied, freut den Chef. Thomas Friebe würde nach eigenen Worten gern mehr Frauen einstellen, „aber es bewerben sich kaum welche“. Auf die Frage der Gleichstellungsbeauftragten, warum die Wahl seinerzeit auf Scholz gefallen sei, fällt die Antwort eindeutig aus: „Sie war die Beste.“
Aus Sicht des Unternehmens spricht nichts gegen Frauen beispielsweise in der IT-Branche. Im Gegenteil: „Junge Frauen arbeiten meist stringenter als junge Männer“, beschreibt der Chef seine Erfahrung.
Ilona Scheller sieht sich durch die Erfahrungen des Balger Unternehmens in vielen Einschätzungen bestätigt. Beispielsweise darin, dass das Potenzial der Frauen und Mädchen von den heimischen Unternehmen zu wenig genutzt wird, und dass es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels klug wäre, das zu ändern. Aber auch darin, dass zu wenig Mädchen über für sie potenziell interessante Berufe Bescheid wissen, und dass es entsprechende Arbeitsplätze durchaus auch im ländlichen Raum Nienburg gibt.
Darum setzt die Gleichstellungsbeauftragte für den „Mädchen und Jungen Zukunftstag“ am 25. April den Schwerpunkt „Mädchen in MINT-Berufen“. i.syde will diese Gelegenheit nutzen, potenziellen Nachwuchs auf sich aufmerksam zu machen: Zwei Schülerinnen der 10. Klassen können an diesem Tag einen Blick hinter die Kulissen der Softwareschmiede werfen und gemeinsam mit Anna Scholz ein Programm entwickeln. Nicht nur in der Theorie: „Das wird auch wirklich funktionieren!“, verspricht die junge Frau.
Interessentinnen können sich bis zum 16. März direkt bei der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Ilona Scheller, Telefon (0 50 21) 967-877, melden.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

i.syde Informationstechnik GmbH
Thomas Friebe
Fischteichweg 2-6
31609 Balge
infor@isyde.de

http://www.isyde.de