Tag Archives: Social TV

Computer IT Software

Quotenhits im Social Web. Social TV Halbjahrescharts 2014 veröffentlicht

* TV Show Circus HalliGalli: Quotenkönig im Social Web
* Sofasport: Auf dem Second Screen wird kräftig gekickt
* Social TV-Quote: Immer dienstags auf www.social-tv-monitor.de

Quotenhits im Social Web.   Social TV Halbjahrescharts 2014 veröffentlicht
Quotensieger im Social Web: Goldmedia Social TV Monitor – Halbjahrescharts 2014

Berlin, den 30. Juli 2014. Die erfolgreichste TV-Show im deutschsprachigen Social Web des ersten Halbjahres 2014 ist Circus HalliGalli. Die ProSieben-Sendung erzielte bei Facebook und Twitter zusammen mehr als 6 Mio. Aktivitäten („Sprechen darüber“ plus Tweets). Damit schiebt sie sich erstmals vor Dauerprimus Berlin – Tag & Nacht (RTL2) mit rund 4,8 Mio. Aktivitäten. Die Halbjahrescharts 2014 des Social TV Monitors von Goldmedia Custom Research ( http://www.social-tv-monitor.de ) zeigen zudem, dass TV-Sendungen zu Sporthighlights besonders viel Interaktivität in den sozialen Netzwerken erzielen.

Der Social TV Monitor von Goldmedia erfasst wöchentlich Reichweiten und Aktivitäten der Nutzer zu TV-Sendungen auf Facebook (gemessen mit DELTA uberMetrics Technologies, Talking about), auf Twitter (Tweets) und den Social TV-Apps Couchfunk und wywy. Soeben veröffentlicht wurde das Ranking der erfolgreichsten TV-Sendungen im ersten Halbjahr 2014.

+++ Sportshows und Informationssendungen stark im Social TV

Besonders Fußball-Ereignisse bieten viel Anreiz für Kommunikation per Social TV. So landeten Sendungen zur Champions League und die Spiele der Fußball WM 2014 bei Twitter, Couchfunk und wywy sicher in den Top Ten.

Auch Informationssendungen erzielen mit hohen Interaktionswerten eine enge Social Media-Bindung. Gleich zwei RTL-Nachrichtenformate kamen in die Top Ten bei Facebook: RTL Aktuell auf Platz vier und Punkt 12 auf Platz fünf. Die Sendung Galileo von ProSieben erreichte Platz sieben.

+++ Die besten Twitter-Shows und Top-Formate bei Couchfunk und wywy

Das Dschungelcamp 2014 (RTL) war bei Twitter in der ersten Jahreshälfte die Sendung mit den meisten Tweets. Innerhalb der zweiwöchigen Sendezeit entstanden insgesamt mehr als eine Viertelmillion Tweets. Für viel Kommunikation bei Twitter sorgte auch der Eurovision Song Contest, der mehr als 185.000 Tweets generierte und auf Platz zwei folgt. Der Tatort hingegen, der in den Twitter-Jahrescharts 2013 noch auf Platz zwei lag, rutschte im ersten Halbjahr auf Platz neun ab.

Anders bei der Social TV-Plattform Couchfunk: Hier erreichte der Tatort den ersten Platz, dicht gefolgt von der Champions League. TV-Sendungen, die bei Couchfunk viel Interaktion erzeugten, sind zudem Unterhaltungsformate wie das Dschungelcamp (RTL) oder Castingshows wie Deutschland sucht den Superstar (RTL) oder Germany“s next Topmodel (ProSieben).

Die Halbjahrescharts der beliebtesten TV-Sendungen auf wywy werden von Serien dominiert, die überwiegend auf ProSieben laufen. Sie belegen alle Plätze von eins bis fünf. Spitzenreiter ist The Big Bang Theory vor How I Met Your Mother.

+++ Fazit: Zitat Dr. Florian Kerkau, Studienleiter

„An der Auswertung des Social TV Monitors im ersten Halbjahr 2014 sehen wir, dass Event-Formate aus dem linearen Fernsehen besonders großen Widerhall im sozialen Internet finden. Da viele Sender diesen Trend aufgreifen werden, können wir auch weiterhin von einem kräftigen Wachstum für Social TV auf allen Kanälen ausgehen.“

Weitere Informationen und wöchentliche Auswertungen:
http://www.social-tv-monitor.de
Quelle: Social TV Monitor, Halbjahresauswertung 2014
Goldmedia erhebt seit Mitte 2012 die Zuschaueraktivität zu fernsehbegleitenden Inhalten im Internet (Social TV) für Deutschland und die Schweiz. Die Analysen werden jeden Dienstag für die vergangene Woche auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht. Folgende Social TV-Kanäle werden im Social TV Monitor aktuell dokumentiert: Facebook (Daten von DELTA uberMetrics Technologies), Twitter, Couchfunk, wywy und On Air. Bildquelle:kein externes Copyright

Die Goldmedia Custom Research GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe im Januar 2007 gegründet. Die Gesellschaft ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert. www.goldmedia.com/research.html

Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Die Quotenrenner im Social Web. Social TV Jahrescharts 2013 veröffentlicht

+++ Social TV-Jahr 2013: Berlin vs. Köln, Faceless Tatort und 1,2 Mio. Klicks für ein Foto
+++ Social TV-Quote ist zweite TV-Quote: Immer dienstags auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht

Die Quotenrenner im Social Web. Social TV Jahrescharts 2013 veröffentlicht
© Goldmedia Social TV Monitor

Berlin, 30. Januar 2014. RTL 2 bleibt Quotenkönig im deutschen Social TV-Dschungel. Mit den Formaten Berlin – Tag & Nacht sowie Köln 50667 führt der Münchner Sender erneut die Jahresbilanz der erfolgreichsten Social TV-Sendungen an und bleibt damit das größte Sammelbecken für TV-bezogene Interaktion. Was im Fernsehen dank unterschiedlicher Sendeplätze weniger ins Gewicht fällt, zeigt sich umso deutlicher im sozialen Internet: Beide Formate kannibalisieren sich durch große Ähnlichkeit. Daher konnten zum Jahresende andere Sendungen stark aufholen: Circus HalliGalli (ProSieben) sicherte sich im Dezember 2013 beständig die Poleposition.

Dies sind Ergebnisse der Jahresauswertung 2013 des Social TV Monitors von Goldmedia Research ( www.social-tv-monitor.de ). Der Social TV Monitor erfasst wöchentlich Reichweiten und Aktivitäten der Nutzer auf Facebook (gemessen mit DELTA uberMetrics Technologies) und Twitter sowie die der OTT-Services (Over-the-Top) bzw. Social TV-Apps Couchfunk, Zapitano, Tweek und wywy.

Das Dschungelcamp in den Jahrescharts ohne Spitzenposition

Das derzeitige Dschungelfieber legt auch Top-Positionen für das „Dschungelcamp“ im Jahr 2013 nahe. Tatsächlich aber landete das RTL-Format bei Facebook nur auf Platz 11 und bei Twitter auf Rang 7. Während der Sendephase im Januar 2013 überstrahlte das Format alle Mitbewerber deutlich, doch im Jahresverlauf wurde es ruhiger. Strukturell bedingt haben täglich oder wöchentlich ausgestrahlte Formate bessere Chancen auf vordere Plätze in der Jahresanalyse.

ProSieben schaffte mit Stefan Gödde eine Sensation

Die Aktion 1 Mio. Klicks für das Foto des Galileo-Moderators Stefan Gödde, damit dieser im Darth Vader-Kostüm moderiert, führte zum viralsten Post in der gesamten Messung. Das Foto wurde sogar zum „meistgelikten“ Bild in Deutschland insgesamt. Auf der zweiten Position der viralsten Posts konnte Hanna aus der Serie Berlin – Tag & Nacht ihr Foto mit ihrem neugeborenen Baby platzieren (220.000 Likes).

Castingsshows, Unterhaltung und Info-Sendungen bleiben stark im Social TV

Castingshows wie DSDS (RTL), The Voice of Germany (ProSieben, Sat1), Germany“s next Topmodel (ProSieben) und das Supertalent (RTL) konnten erneut mit starken Interaktionswerten punkten.

Unterhaltungsfernsehen ist seit Beginn der Social TV-Messung konstant stark, aber auch Informationssendungen erzielten mit hohen Interaktionswerten eine enge Social Media-Bindung zu ihren Nutzern. RTL Aktuell (Platz 5), Galileo (ProSieben, Platz 9) und Dein Sky Sport (Platz 10) sowie Punkt 12 (RTL, Platz 13) waren hier 2013 besonders erfolgreich.

Einige Formate punkten bei einzelnen Social Media-Kanälen sehr verschieden

Während der Tatort (ARD) und Domian (WDR) bei Facebook deutlich hinter den Platzhirschen zurückliegen, sind sie bei dem gesichtslosen Kurznachrichtendienst Twitter sehr erfolgreich (Tatort bei Twitter Platz 2, bei Couchfunk Platz 1). Allerdings mussten sich die twitternden Hobbykommissare im letzten Jahr der Fußball-Bundesliga (bei Twitter Platz 1) geschlagen geben. Bei Facebook hingegen punktet Fußball hauptsächlich in Form von Dein Sky Sport (Platz 10), gefolgt von der ARD Sportschau (Platz 12).

Starkes Abschneiden von Sondersendungen

Zu den stärksten Sondersendungen in den Social TV-Charts 2013 gehören das Kanzlerduell und die MTV Music Awards. Diese Einzelereignisse belegten bei Twitter die Plätze 4 und 5.

Fazit

Social TV zeigt in Deutschland ein stabiles Wachstum. Auf allen Kanälen konnten Steigerungsraten bei der Nutzung gemessen werden. Der Social TV Monitor wird ab sofort neben der Kernmessung von Social Media auch soziale EPGs einbeziehen. Zudem findet die TV App On Air seit Januar 2014 Berücksichtigung.

Weitere Informationen und wöchentliche Auswertungen:
http://www.social-tv-monitor.de

Quelle: Social TV Monitor, Jahresauswertung 2013
Goldmedia erhebt seit KW 26/2012 die Zuschaueraktivität zu fernsehbegleitenden Inhalten im Internet (Social TV) für Deutschland und die Schweiz. Die Analysen werden jeden Dienstag für die vergangene Woche auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht.
Folgende Social TV-Kanäle werden im Social TV Monitor dokumentiert: Facebook (Daten von DELTA uberMetrics Technologies), Twitter, Couchfunk, Zapitano, Tweek, wywy und On Air.

Die Goldmedia Custom Research GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe im Januar 2007 gegründet. Die Gesellschaft ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert.

Kontakt
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Frisch aufgetischt: Neue SAT.1-Kochshow „The Taste“ bietet vollen Kochgenuss im Web

München, den 12. November 2013. Fans der Sendung „The Taste“ kommen ab sofort auch im Internet auf http://www.sat1.de/the-taste voll auf ihren Geschmack: Hobbyköche finden hier web-exklusive Videos sowie praktische Tipps zum Thema Kochen. Umgesetzt wurde der Online-Auftritt von ProSiebenSat.1 Digital, dem Multimedia-Unternehmen der ProSiebenSat.1 Group.

Klicken, kochen und genießen
Nutzer haben die Möglichkeit, sich in web-exklusiven First-Look-Videos noch vor dem Start der TV-Show ausführlich über die Spitzenköche und Coaches Alexander Herrmann, Lea Linster, Frank Rosin und Tim Mälzer zu informieren. Zudem stehen den Usern vorab erste Szenen aus den Sendungen zur Verfügung. So bekommen sie schon ein erstes Gespür dafür, für welchen Kochstil der jeweilige Coach steht. Auch die Hobby-und Profiköche selbst stellen sich online vor: Die Clips zeigen die Kandidaten in Action und lassen erste Einschätzungen der Coaches verlauten. Nach TV-Ausstrahlung sind die ganzen Folgen dann noch 30 Tage lang auf der Website verfügbar.

Natürlich will der Online-Auftritt den Besuchern auch Lust machen, selbst den Kochlöffel zu schwingen: Wer Lust auf Alexander Herrmanns „Lachs mit Meerrettichkruste“ oder Frank Rosins „Paprikaschoten in Tomatensoße“ hat, kann die Rezepte spielend einfach nachkochen. Neben allen Rezepten zur Sendung finden Zuschauer auf der Seite auch echte Profi-Tipps, damit die perfekten Bratkartoffeln oder die selbstgemachte Currywurst-Soße auch richtig gut gelingen.

Das Smartphone als Küchenhilfe
Für Zusatzinfos parallel zur Ausstrahlung sorgt die Social TV Anwendung SAT.1 Connect: Nutzer können auf dem Smartphone oder dem Tablet Quizze und Infos abrufen und sich mit anderen austauschen, während der Kochwettbewerb läuft. Natürlich können die Fans von „The Taste“ aber auch über die Facebook-Seite miteinander kommunizieren. Ein Schmunzeln dürfte unterdessen die Facebook-App zu „The Taste“ in die Gesichter der Zuschauer zaubern – mehr sei an dieser Stelle dazu aber nicht verraten.

Einen Blick hinter die Kulissen der Show gewähren die Coaches selbst. Denn mit einer Minicam ausgerüstet haben sie persönliche Momente im Backstage-Bereich selbst festhalten.

Markan Karajica, Vorsitzender der Geschäftsführung von ProSiebenSat.1 Digital:
„Der Online-Auftritt zu ‚The Taste“ ist ein weiteres Angebot, mit dem wir unsere TV-Welt sinnvoll ergänzen und erweitern. User können auf der Seite noch tiefer in das Thema Kochen einsteigen, so dass es mit der Zubereitung der Lieblingsgerichte bestimmt auch am heimischen Herd reibungslos klappt.“

Über ProSiebenSat.1 Digital
ProSiebenSat.1 Digital bündelt das Online- und Video-Geschäft sowie die strategischen Bereiche mit enger Anbindung an das TV-Kerngeschäft wie Mobile, Social TV und HbbTV. Zum Portfolio gehören beispielsweise die Sendersites wie ProSieben.de, SAT1.de, kabeleins.de und sixx.de sowie die Video-Community MyVideo.

Kontakt
ProSiebenSat.1 Digital GmbH
Sabine Segerer-Utz
Medienallee 6
85774 Unterföhring
089 – 9507 10
sabine.segerer@prosiebensat1.com
http://www.prosiebensat1digital.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Julia Rehm
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 16
j.rehm@elementc.de
http://www.elementc.de

Internet E-Commerce Marketing

Rakuten übernimmt Video-Streaming-Plattform Viki

Crowdsourcing-Prinzip des Videodienstes eröffnet neue Märkte für Rakuten

Bamberg/Tokio, 2. September 2013 – Rakuten, eines der weltweit größten E-Commerce- und Internet-Service-Unternehmen, übernimmt die internationale Video-Streaming-Plattform Viki. Rakuten stärkt damit seine Sparte für digitale Medien und erschließt neue Märkte für sein Ökosystem aus Internet-Services. In 200 Ländern bietet Viki international gefragte TV-Serien, Filme und Musikvideos über seine Streaming-Plattform an. Für die Übersetzung setzt Viki auf Social-TV und Crowdsourcing: Die mehr als 22 Millionen Viki-Nutzer haben inzwischen Untertitel in mehr als 160 Sprachen erstellt und über 400 Millionen Wörter übersetzt. 2012 hatte Rakuten bereits den spanischen Video-On-Demand-Anbieter Wuaki.tv übernommen.

„Viki verfolgt ein einzigartiges Prinzip im Bereich Video“, erklärt Rakuten Gründer und CEO Hiroshi Mikitani. „Das Unternehmen ist extrem dynamisch und nicht zuletzt durch den Crowdsourcing-Ansatz äußerst flexibel. Vikis smarter und kreativer Ansatz, um populäre Inhalte international zugänglich zu machen, wird auch Rakuten helfen, schnell neue Märkte auf der ganzen Welt zu erschließen.“

Laut Mikitani verfügen die beiden Unternehmen über viele Synergieeffekte und eine deckungsgleiche Philosophie: „Das Viki-Modell setzt auf eine starke Nutzer-Community, um Sprachbarrieren zu überwinden, die viele Inhalte bisher auf bestimmte Regionen begrenzt haben. Seit unserer Gründung hat sich auch Rakuten stets darauf konzentriert, Top-Service, Inhalte und Waren einem internationalen Publikum zugänglich zu machen. Viki ist die perfekte Ergänzung für Rakutens Empowerment-Ansatz zur Stärkung der Händler und Kunden und steht ebenso wie wir für Shopping als Entertainment.“

Aufbau eines globalen Rakuten Ökosystems

Mit der Übernahme von Vikis Inhalts- und Sprachanalysetechnologie, dem Stamm internationaler Nutzer und dem zugehörigen Community-Modell will Rakuten sein 16 Milliarden Dollar schweres Ökosystem aus Internet-Dienstleistungen ausbauen. Rakuten und Viki erwarten ein exponentielles Wachstum von Vikis wichtigstem Umsatztreiber: passend zum Videoinhalt geschaltete Werbung. Viki kann zudem ausgewählte Inhalte zu eigenen Produkten bündeln und so weitere Einnahmen erzielen. Umgekehrt hat Viki jetzt Zugriff auf die 85 Millionen registrierten Rakuten-Nutzer in Japan und die Expertise des japanischen Unternehmens im Aufbau von E-Commerce-Dienstleistungen und Medienprodukten in Japan und Europa.

„Unsere Vision deckt sich sehr gut mit Rakutens Strategie, ein Online-Wirtschaftssystem jenseits nationaler Grenzen aufzubauen“, kommentiert Razmig Hovaghimian, CEO und Mitgründer von Viki. „Wir haben eine wirklich globale TV-Plattform mit und für Fans geschaffen. Dieses Potenzial wurde vorher noch nie genutzt. Zuschauer können jetzt Unterhaltung überall und zu jedem Zeitpunkt in ihrer Sprache genießen, von deren Existenz sie vorher womöglich noch nicht einmal etwas ahnten. Rechteinhaber von Inhalten haben auf diesem Weg einen völlig neuen Zugang zum weltweit stark fragmentierten Markt für Videoinhalte – und das bei einem Vielfachen ihrer bisherigen Zuschauerzahlen.“ Die beliebtesten Serien auf der Plattform erzielen Zuschauerzahlen wie in nationalen Fernsehmärkten und werden in über 50 Sprachen übersetzt. „Mit Rakuten können wir uns jetzt auf die Schaffung eines Systems konzentrieren, das Nutzern und Partnern freie Bewegung über verschiedene Plattformen hinweg erlaubt und auch den Zugang zu Rakuten Produkten und Services erleichtert.“

Rakutens Investitionen in digitale Medien begannen 2012 mit der Übernahme von Kobo, einem der am schnellsten wachsenden E-Reader-Anbieter, dessen Angebot inzwischen mehr als vier Millionen E-Books, Magazinen und Zeitungen umfasst und Kunden in 190 Ländern findet. Die Übernahme des spanischen Video-On-Demand-Anbieters Wuaki.tv im gleichen Jahr hat bereits zu einer Expansion der Wuaki.tv-Angebote nach Großbritannien geführt. Viki fügt sich neben Wuaki.tv in diese Strategie ein und erweitert Rakutens Angebot um gefragte Primetime-, Mid- und Longtail-Inhalte von führenden TV-Sendern und Verleihern. „Ich freue mich sehr auf unsere nächste Wachstumsphase als Teil der Rakuten-Familie und den Aufbau eines Dienstes, der es mit den größten Playern in der Branche aufnehmen kann“, so das Fazit von Viki-CEO Hovaghimian.

Viki im Überblick

-Gestartet im Dezember 2010
-CEO: Razmig Hovaghimian
-Standorte: San Francisco, Singapur, Seoul, Tokio
-50 Beschäftigte
-Mehr als 22 Millionen Nutzer
-Mehr als 12 Millionen Installationen der Viki Mobile App
-Mehr als 40 Millionen Minuten angesehene Videominuten pro Tag
-Mehr als eine Milliarde Streams pro Jahr
-Regionale Schwerpunkte: Nordamerika, Südamerika, Asien
-Untertitel in mehr als 160 Sprachen
-Mehr als 400 Millionen Wörter wurden für Untertitel übersetzt
-Mehr als 14.000 Stunden internationaler Premium-Inhalte von mehr als 40 TV-Sendern
-Investoren: Greylock Partners, Andreessen Horowitz, Charles River Ventures, Neoteny Labs, SK Telecom, SingTel, BBCWorldwide, 500 StartUps
-Einführungsvideo: http://www.viki.com/videos/1010376v-official-viki-channel-viki-concept-video-episode-10

###

Über die Rakuten Deutschland GmbH:
Die E-Commerce-Plattform Rakuten ist einer der führenden deutschen Marktplätze mit angeschlossenem Shopsystem und bietet eine vielfältige und ständig wachsende Produktpalette. Besucher von www.rakuten.de haben momentan die Möglichkeit unter mehr als 20 Millionen Produkten von über 6.900 aktiven Händlern in ganz Deutschland zu wählen. Die Komplett¬lösung eignet sich für E-Commerce-Einsteiger oder als leistungsstarker Vertriebskanal für bestehende Onlineshops sowie als Multichannel-Lösung für den stationären Einzelhandel. Sie ist mit www.rakuten.at auch in Österreich vertreten. Das Full-Service-Angebot der Rakuten Deutschland GmbH beinhaltet die komplette Zahlungsabwicklung, die Kundenkommunikation während des Bestellprozesses, die kontinuierliche Aktualisierung von Geschäftsbedingungen sowie die Übernahme des Risikos von Zahlungsausfällen.

Über Rakuten, Inc.
Rakuten, Inc. (JASDAQ: 4755), ist eines der weltweit führenden Internet-Service-Unternehmen und bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen für Endkunden und Unternehmen an, unter anderem in den Bereichen E-Commerce, E-Reading, Reisen, Bankwesen, Wertpapiere, Kreditkarten, E-Geld, Portale und Medien, Online-Marketing und Profisport. Rakuten rangiert auf Platz 7 in der Forbes Liste der innovativsten Unternehmen 2012, expandiert weltweit und ist derzeit in ganz Asien, Westeuropa, Nord- und Südamerika aktiv. Hauptsitz des 1997 gegründeten Unternehmens mit über 10.000 Mitarbeitern weltweit ist Tokio. Weitere Informationen: http://global.rakuten.com/corp

Über Viki

Viki ist eine internationale Video-Plattform für TV-Serien, Filme und weitere Premium-Inhalte, deren Nutzer-Community die Videos in mehr als 160 Sprachen übersetzt. Mit mehr als zwei Milliarden angesehen Videos und über 400 Millionen übersetzten Wörtern erschließt Viki Premium-Unterhaltung für internationale Zuschauer und zusätzliche Absatzmärkte für Rechteinhaber. Das Weltwirtschaftsforum zeichnete Viki als Technology Pioneer 2014 aus. Viki-Investoren schließen unter anderem Greylock Partners, Andreessen Horowitz, Charles River Ventures, Neoteny Labs, BBC Worldwide und SK Planet ein. www.viki.com

Pressekontakte

Hotwire PR
Silke Rossmann / Michael Waning
Tel: +49-69-25 6693-21/ +49-89-21 0932-76
E-Mail: silke.rossmann@hotwirepr.com / michael.waning@hotwirepr.com

Kontakt:
Rakuten GmbH
Peter Meyenburg
Geisfelder Str. 16
96050 Bamberg
+49 (0)951 / 408 39 100
peter.meyenburg@rakuten.de
http://www.rakuten.info

Computer IT Software

TV-Quotenhit „The Voice Kids“ punktet auch in den sozialen Medien

+++ Starker Social TV-Auftritt in KW 15: „The Voice Kids“ und „Circus HalliGalli“ sind Aufsteiger der Woche
+++ „Zweite TV-Quote komplett“: Social TV Monitor ab sofort auch mit Ergebnissen der Social TV-App wywy

TV-Quotenhit "The Voice Kids" punktet auch in den sozialen Medien
Goldmedia Social TV Monitor, KW 15 – 2013

Berlin, 17. April 2013. Die Kommunikation per „Second Screen“ ist für viele TV-Sendungen heute selbstverständlich. Gerade erfolgreiche TV-Shows machen in den sozialen Netzwerken schnell die Runde. Das zeigt aktuell der neue TV-Quotenhit „The Voice Kids“, der auch auf den Social TV-Plattformen ordentlich punkten kann.

Die Sat.1-Casting-Show ist der Neueinsteiger der Woche in den Social TV- Charts, die von Goldmedia ( http://www.goldmedia.com ) wöchentlich publiziert werden. Der Social TV Monitor ( http://www.social-tv-monitor.de ) dokumentiert seit Juni 2012 den Erfolg deutscher Fernsehsendungen im Social Web. Erfasst werden dazu die Reichweiten und Aktivitäten der Nutzer zu fernsehbegleitenden Inhalten auf Facebook und Twitter sowie die der Social TV-Apps bzw. speziellen OTT-Services.

Social TV Monitor für KW 15 (08.04.-14.04.2013)

Im Ranking der beiden wichtigsten Social TV-Plattformen Facebook und Twitter sind in KW 15 zwei Doku-Soaps weiterhin klar vorn: Dauerprimus „Berlin – Tag & Nacht“ und „Köln 50667“, beide RTL2. Entscheidend für das Ranking ist die User-Aktivität, ein Wert aus Anzahl neuer Fans, Kommentaren und Likes bei Facebook und Tweets bei Twitter.

Neu auf Platz drei ist die ProSieben-Show „Circus HalliGalli“ mit Joko & Klaas, die mit 32.445 neuen Fans innerhalb nur einer Woche absolut den höchsten Fanzuwachs erzielen konnte. Mit 35 Prozent neuen Fans erzielte „The Voice Kids“ die größte prozentuale Steigerung. Unter den TOP 10 der Social TV-Hits haben diese beiden Sendungen auch die größte Fanaktivität.
Dass auch Sport- und Informationssendungen viel Anreiz für Kommunikation per Social TV bieten, zeigt die Sendung „Dein Sky Sport“ (Sky). Dank der spannenden Fußballwoche liegt die Pay TV-Sendung im aktuellen Social TV-Ranking von Facebook und Twitter auf Platz 8, bei den Social TV-Apps Couchfunk auf Platz 3 und bei wywy auf Platz 10.

Neu im Social TV Monitor: Social TV-App wywy

Neben Facebook und Twitter wertet der Social TV Monitor auch die Aktivitäten der User bei Couchfunk, ZAPITANO, TWEEK und wywy aus. Mit dem Neuzugang wywy erfasst der Social TV Monitor nun die sechs wichtigsten senderunabhängigen Social TV-Plattformen in Deutschland, auf denen über Fernsehsendungen kommuniziert wird. Damit ist die Social TV-Quote bzw. die „zweite TV-Quote“ komplett, sie erscheint immer dienstags auf www.social-tv-monitor.de.

wywy ( www.wywy.tv ) agiert seit November 2012 auf dem deutschen „Second Screen-Markt“. Die App erkennt das laufende Programm über das Audiosignal, checkt den Nutzer automatisch ein und verifiziert somit auch, dass der Zuschauer tatsächlich fernsieht. Mit jedem Check-in sammeln wywy-Nutzer Bonuspunkte, die gegen Prämien eingetauscht werden können. Anschließend können sich die Nutzer auf ihrem Smartphone mit anderen Zuschauern über die TV-Sendung austauschen oder die Kleidung aus ihren Lieblingsserien shoppen. Die aktuellen Top 3 der beliebtesten TV-Sendungen bei wywy sind „The Big Bang Theory“, „How I Met Your Mother“ und „Die Simpsons“ (alle ProSieben).

Weitere Informationen und wöchentliche Auswertungen:
http://www.social-tv-monitor.de
Goldmedia erhebt seit KW 26/2012 die Zuschaueraktivität zu fernsehbegleitenden Inhalten im Internet (Social TV) für Deutschland und die Schweiz. Die Analysen werden jeden Dienstag für die vergangene Woche auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht.
Folgende Social-TV-Kanäle werden im Social TV Monitor dokumentiert: Seit KW 26/2012 Facebook (Daten über Konsole Labs) und Couchfunk, seit KW 33/2012 ZAPITANO, TWEEK und Filmwords (Teleboy.TV), seit KW46/2012 Daten von Twitternutzern und seit April 2013 wywy.
Nicht berücksichtigt sind TV-Sender. Zudem stellen die Analysen hauptsächlich auf die aktuelle Aktivität zu Fernsehsendungen ab, um verzerrende Effekte von langlebigen Formaten zu begrenzen (viele Fans, wenig Aktivität).

Die Goldmedia Custom Research GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe im Januar 2007 gegründet. Die Gesellschaft ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert.

Kontakt
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Social TV-Jahrescharts 2012: RTL 2 ist Social TV-Quotenkönig und sorgt für Sensation

+++ Erfolgreiche Social-TV-Formate: Doku-Soaps, Casting-Shows und Sport-Live-Events
+++ Zweite TV-Quote: Social TV-Quote immer dienstags auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht
+++ Jahrescharts Platz 2: Doku-Soap „Köln 50667“ von RTL2 erzielt hohe Aktivität im Social Web schon vor TV-Start

Social TV-Jahrescharts 2012:   RTL 2 ist Social TV-Quotenkönig und sorgt für Sensation
Quelle: © Goldmedia Social TV Monitor

Berlin, 16. Januar 2013. 2012 könnte als Jahr eins von Social TV in die Medien-Geschichtsschreibung eingehen. Immer mehr Zuschauer nutzen heute soziale Netzwerke über den Second Screen zeitgleich und auch zeitversetzt zum Fernsehen. Wie die Jahresauswertung des Social TV Monitors von Goldmedia (www.social-tv-monitor.de) zeigt, war RTL2 im Jahr 2012 der mit Abstand erfolgreichste Social TV-Sender in Deutschland.

Der Social TV Monitor von Goldmedia erfasst Reichweiten und Aktivitäten der Nutzer auf Facebook und Twitter sowie die der speziellen OTT-Services (Over-the-Top) bzw. Social TV-Apps Couchfunk, ZAPITANO, TWEEK und Teleboy.TV. Mit dem Social TV Monitor dokumentiert Goldmedia seit Juni 2012 wochenaktuell den Erfolg deutscher Fernsehsendungen im Social Web. Die neue Social TV-Quote fasst die Ergebnisse der verschiedenen Social TV-Kanäle zusammen und erscheint immer dienstags auf www.social-tv-monitor.de.

+++ TOP Social TV-Sendungen 2012: „Berlin – Tag & Nacht“, „Köln 50667“ und „The Voice of Germany“

RTL2 liegt im Social TV-Ranking der Fernsehsendungen vorn. Mit „Berlin – Tag & Nacht“ stellt der Sender das erfolgreichste Social TV-Format. Seit Beginn der Erhebung des Social TV Monitors im Juni 2012 führt die Doku-Soap das Ranking bei Facebook ununterbrochen an. Die Sendung hat seitdem fast 640.000 neue Nutzer gewonnen, aktuell sind es insgesamt 2,5 Mio. Fans. Das wichtigste Gütesiegel für die Facebook- und Twitter-Präsenz und somit entscheidend für das Ranking ist die User-Aktivität (Wert aus Anzahl neuer Fans, Kommentaren und Likes bei Facebook und Tweets bei Twitter). Hier erreichte „Berlin – Tag & Nacht“ mit über 500.000 wöchentlichen Nutzeraktivitäten einen fünfmal höheren Wert als der Zweitplatzierte. (siehe Chart 1) Auch bei den Social TV-Apps erzielte die Doku-Soap gute Platzierungen, bei ZAPITANO Platz 4 und bei Couchfunk Platz 8.

Für Aufsehen im Facebook-Jahres-Ranking sorgte das RTL2-Format „Köln 50667“. Die neue Doku-Soap kam auf Platz 2, obwohl sie erst am 7. Januar 2013 auf Sendung ging. Bereits Ende 2012 hatte „Köln 50667“ mehr als 300.000 Fans mit fast 100.000 Aktivitäten pro Woche. Die hohe Resonanz des Formats zeigte sich auch beim TV-Start: Mit einem Marktanteil von 10,3 Prozent lag die TV-Quote deutlich über dem Senderdurchschnitt (Stand: 07.01.2013).

Den dritten Platz der Facebook-Jahreswertung 2012 belegt „The Voice of Germany“ (ProSieben/Sat.1). Zwar hat das Casting-Format mit mehr als 200.000 neuen Fans einen geringeren Fan-Zuwachs als etwa die erst auf Platz 7 liegende Informationssendung „Galileo“ (ProSieben) mit fast 250.000 neuen Fans. Allerdings sind die Fans bei „The Voice of Germany“ deutlich aktiver (60.000 durchschnittliche Aktivitäten pro Woche gegenüber 20.000 bei „Galileo“). Bei ZAPITANO belegt „The Voice of Germany“ ebenfalls Rang 3, bei Couchfunk kommt das Format nicht in die Top Ten. Hier liegt das Konkurrenzformat „Popstars“ (ProSieben) auf Platz 6.

+++ Social TV-Apps: Couchfunk, ZAPITANO und TWEEK mit Besonderheiten

Bei Couchfunk sind insbesondere Sport-Live-Events erfolgreich. Im Couchfunk-Jahresranking (Wert aus Aufrufe, Check-ins, Interaktionen) kommen Fußballsendungen auf Platz 1, die Formel 1 auf Platz 2 und Boxen auf Platz 5. (siehe Chart 2)

Bei ZAPITANO belegte der „Tatort“ (ARD) den ersten Platz, gefolgt von den Casting-Shows „X-Factor“ (VOX) und „The Voice of Germany“. Auch Fußball kann mit Rang 6 eine gute Platzierung erreichen. (ZAPITANO-Ranking: Wert aus Kommentaren, Check-ins und Bewertungen, siehe Chart 3).
ZAPITANO liefert darüber hinaus User-Rankings zu TV-Stars. In den wöchentlichen Top- und Flop-Listen zeigt sich deutlich, dass Promis wie Dieter Bohlen, Detlef D!Soost sowie Lothar Matthäus für viel Diskussionsstoff in der TV-Community sorgten.

Da die Social TV-App von TWEEK zeitunabhängig auf allgemeine Nutzerempfehlungen abzielt, befinden sich hier unter den Top 10 häufig Filme und Serien, die keinen Bezug zum laufenden Fernsehprogramm haben. Die meistempfohlenen aktuellen Sendungen bei TWEEK im letzten Jahr sind „The Big Bang Theory, „How I Met Your Mother“ und „Die Simpsons“, alle ProSieben. (TWEEK-Ranking: Wert aus Facebook Likes und TWEEK Recommendations)

Auf der Schweizer Plattform Teleboy.TV wurden die ersten drei Plätze von „How I Met Your Mother“, der Fußball EM und „Galileo“ belegt.

+++ Auch Sport- und Informationssendungen haben ihren festen Platz im Social TV

Der Sport konnte im Facebook-Ranking mit der „Sportschau“ (ARD) und „Dein Sky Sport“ (Sky) auf den Plätzen 15 und 16 seine große Bedeutung für den Fernsehzuschauer untermauern. Aber auch Informationssendungen können durchaus erfolgreich ins soziale Internet verlängert werden, wie ProSieben mit der Sendung „Galileo“ (Platz 7), Sat.1 mit seinem „Frühstücksfernsehen“ (Platz 12) und RTL mit „RTL Aktuell“ (Platz 17) zeigt.

Insgesamt wird im Jahresverlauf 2012 deutlich, dass die Social TV-Apps und Twitter (als Bestandteil von Apps) stärker in der Parallelnutzung sind, also zeitgleich zur laufenden Sendung eingesetzt werden. Facebook hingegen wird eher vom Sendezeitpunkt unabhängig genutzt. Somit erklärt sich auch, dass große Live-Events wie Fußball oder die Olympischen Spiele eher bei den zeitsynchronen Kanälen erfolgreich sind, während Soaps und Doku Soaps auf Facebook besonders viel Aktivität hervorrufen.

Weitere Informationen und wöchentliche Auswertungen:
http://www.social-tv-monitor.de

Quelle: Social TV Monitor 2012, Jahresauswertung 2012
http://www.goldmedia.com/presse/newsroom/social-tv-monitor-jahrescharts-2012.html
Goldmedia erhebt seit KW 26/2012 die Zuschaueraktivität zu fernsehbegleitenden Inhalten im Internet (Social TV) für Deutschland und die Schweiz. Die Analysen werden jeden Dienstag für die vergangene Woche auf www.social-tv-monitor.de veröffentlicht.
Folgende Social-TV-Kanäle werden im Social TV Monitor dokumentiert: Seit KW 26/2012 Facebook (Daten über Konsole Labs) und Couchfunk, seit KW 33/2012 ZAPITANO, TWEEK und Filmwords (Teleboy.TV) und seit KW46/2012 Daten von Twitternutzern.
Nicht berücksichtigt sind TV-Sender. Zudem stellen die Analysen hauptsächlich auf die aktuelle Aktivität zu Fernsehsendungen ab, um verzerrende Effekte von langlebigen Formaten zu begrenzen (viele Fans, wenig Aktivität).

Die Goldmedia Custom Research GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe im Januar 2007 gegründet. Die Gesellschaft ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert.
http://www.goldmedia.com/research.html

Kontakt:
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Communication Media

Goldmedia Trend Monitor 2013

Goldmedia Trend Monitor 2013
Trend Monitor 2013, © Goldmedia

Which developments influence the media, entertainment and telecommunications industries in Germany 2013

Berlin, December 13, 2012. The consulting firm Goldmedia (www.goldmedia.com) publishes annual analyst commentary and trend hypotheses for the coming year in Germany. The Trend Monitor 2013 provides a view of select developments in the areas of media, telecommunication, entertainment, Internet and social media.

An overview of themes

Media and entertainment

– Access instead of ownership: Media must face up to the challenges of the access economy
– Hybrid media use as a game changer. Searching for new business models for multiple channels and devices
– Gamification meets everyday life: Game mechanisms are increasingly populating game unfamiliar applications
– Social TV on the way to mainstream. New and innovative communication platforms of TV and Internet are emerging
– Content goes marketing. Content providers must further diversify types of proceeds and pull new marketing levers

Consumer electronics

– Mobile life all over. In the aftermath of smartphones, tablets are getting started and increasingly bringing mobile Internet into the real world
– Intelligent recommendation systems in demand. Connecting personalization strategy between TV, e-commerce and target advertisement
– Smart TV emerges out of experimental stage. For online video portals, smart TV advances to a serious channel of distribution

Internet and social media

– Keep your eyes on location-based services. Location-specific services conquer public and private spheres
– Real Time Bidding (RTB) arrives in Europe. Real time auctions create a sensation in the online advertising market
– Facebook meets the search engine market. From backlink to interaction – search engine concepts in flux
– Government 2.0 on the ascent. Politics and administration put heightened pressure on the Web

Telecommunication and infrastructure

– Public WIFI and data offloading are coming. The massively growing lack of data calls for solutions for the release of the mobile communication networks
– Smart metering on the go. Intelligent electricity meters make new added value models for home networking possible

Please find more information and the complete Trend Monitor 2013 (available only in German) on Goldmedia’s website: http://www.goldmedia.com/en/news-en/trend-monitor-2013.html

About Goldmedia
Since 1998, Goldmedia has provided national and international clients with high-quality consulting and research services in the fields of media, entertainment and telecommunications. Goldmedia offers: in-depth analyses of markets and competitors; forecasts and strategic consulting services; the implementation of new business models; and consulting for restructuring whole companies, including M&A processes in the field of corporate finance. Goldmedia Group: Goldmedia GmbH Media Consulting & Research, Goldmedia Sales & Services GmbH, Goldmedia Custom Research GmbH, Goldmedia Political & Staff Advising GmbH, and Goldmedia Innovation GmbH. The company’s head office is in Berlin, Germany.

Kontakt:
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Moccu macht „Wetten, dass..?“ mobil

Berliner Kreativagentur erweitert Second Screen-Anwendung für Smartphones und um neues Feature

Moccu macht "Wetten, dass..?" mobil
Die Second Screen-Anwendung von „Wetten, dass..?“ gibt es jetzt auch für Smartphones.

Berlin, 06. Dezember 2012 – Die Berliner Second Screen-Experten von Moccu haben zur kommenden Ausstrahlung von „Wetten, dass…?“ am 08. Dezember die begleitende Webanwendung für Smartphones umgesetzt und optimiert. Die mobiloptimierte Variante enthält alle bekannten Features: Backstage-Inhalte, Videos sowie den ZDF-Chat und den Twitter-Stream. Die User können über die Mobil- und Desktopversion mit ihrer Abstimmung zum Wettkönig auch am Gewinnspiel teilnehmen. Wer das möchte, kann online eine Telefonnummer hinterlegen, über die man im Falle des Gewinns benachrichtigt wird. Die Telekom übernimmt die Ziehung des Gewinners aus Telefon- und Onlineabstimmung. Danach werden alle Nummern wieder gelöscht. Unter dem Gesichtspunkt der User Experience (UX) wurde die mobile Grafik der Anwendung komplett neu aufgesetzt. Im Hinblick auf den Entwicklungsaufwand sowie eine stabile Performance hatten sich das ZDF und Moccu zum Start der neuen „Wetten, dass..?“-Reihe zuerst auf eine Tablet- und PC-optimierte Anwendung geeinigt.

Auch die mobile Second Screen Anwendung ist im Backend an das Redaktionssystem (Django-CMS basierend auf Python) gebunden. Damit lassen sich während der laufenden Sendung Live-Inhalte einspielen und Abstimmungs- sowie Statistiktools sicher steuern. Hinsichtlich der Einspielungen wird es zwischen den Varianten keine Unterschiede geben.

Nicole Fuhr, Projektleiterin bei Moccu: „Aus unserer Sicht war es richtig, den Second Screen zuerst für Tablets und PC zu optimieren. Wir möchten sowohl Kunden als auch Anwendern direkt von Anfang an ein rundherum funktionierendes Produkt bieten und glauben, dass es ein sinnvolles Vorgehen ist, weitere Funktionen und Optimierungen im Verlauf nachzulegen. Jetzt freuen wir uns auf den Einsatz am 08. Dezember und sind sicher: Das wird auch noch nicht das Ende der inhaltlichen Entwicklung sein.“

Die mobile Second Screen Anwendung zu „Wetten, dass…?“ für Desktop und mobile Endgeräte: http://webapp.wettendass.de/sendung
Bildmaterial zum Download: http://bit.ly/Moccu_Wetten-dass

Über Moccu:
Moccu ist eine Kreativagentur für digitale Medien mit Sitz in Berlin und einem Büro in Wien. Seit 2000 plant, gestaltet und realisiert Moccu interaktive Kommunikation auf einem hohen visuellen und technischen Niveau. Zu den Referenzen gehören Kommunikationslösungen, Markeninszenierungen und Internetauftritte für Unternehmen wie Volkswagen, Canon, Dior, L’Oréal, Vodafone, den WWF und das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF).

Kontakt:
Moccu GmbH & Co. KG – Kreativagentur für digitale Medien
Nicole Fuhr
Pappelallee 10
10437 Berlin
+49 (0) 30 – 44 01 30 – 30
presse@moccu.com
http://newsroom.moccu.com

Computer IT Software

Social TV: Per Second Screen wird gern diskutiert und gelästert

+++ Social TV etabliert – Facebook, Twitter und OTT-Dienste als Social TV-Plattformen unterschiedlich genutzt
+++ Aktuelle Quartalsauswertung des Goldmedia Social TV Monitors 2012 erschienen
+++ Ab sofort auf www.social-tv-monitor.de auch Twitter-Daten

Social TV: Per Second Screen wird gern diskutiert und gelästert
© Goldmedia, Social TV Monitor 2012

Berlin, 23. Oktober 2012. Die parallele Nutzung sozialer Netzwerke beim Fernsehen ist längst Realität. Social TV findet in Deutschland vor allem über Facebook, den Kurznachrichtendienst Twitter und über eine Reihe spezieller OTT-Services (Over-the-Top oder Social TV Apps) wie Couchfunk, ZAPITANO oder Tweek statt. In der realen Nutzung unterscheiden sich die verschiedenen Social TV-Plattformen auffällig. Während Facebook und Twitter sowohl für Aktionen zum laufenden TV-Programm als auch für die Kommunikation davor und danach genutzt wird, ist die Nutzung der verschiedenen OTT-Angebote vor allem sendungsbegleitend.

Das zeigt die aktuelle Quartalsauswertung (Q3 2012) des Social TV Monitors von Goldmedia (www.Goldmedia.com). Der Goldmedia Social TV Monitor analysiert seit Juni 2012 wochenaktuell, wie sich die Nutzung von TV und Social Media in der deutschen Fernsehlandschaft entwickelt.

Motivation: Warum nutzen Zuschauer den Second Screen beim Fernsehen

Laut Social TV Monitor 2012 gibt es fünf Hauptmotive, warum man sich auf dem sogenannten Second Screen mit TV-Inhalten beschäftigt. Zum einen ist es der allgemeine Wunsch nach Aufmerksamkeit. Zum zweiten lässt sich mit entsprechenden Kommentaren und Vergleichen das eigene Selbstwertgefühl steigern (Theorie des sozialen Abwärtsvergleichs). Ferner wollen die Nutzer auch ergänzende Informationen finden, Gesehenes analysieren und mit anderen diskutieren. Der vierte Grund ist der Wunsch, TV-Inhalte direkt zu beeinflussen. Und schließlich gibt es die Neugier, etwas Kurioses zu lesen, an „Klatsch und Tratsch“ teilzuhaben.

Facebook ist derzeit wichtigste Social TV-Plattform

Auch wenn Facebook nicht für Social TV entwickelt wurde und ohne spezielle Social TV-Funktionalitäten ist, wird eifrig über TV-Ereignisse kommuniziert. Laut Social TV Monitor gab es im September 2012 insgesamt knapp 19 Mio. Likes für deutsche Fernsehsendungen (ohne TV-Senderseiten). Über 2,2 Mio. Likes konnte allein die Sendung „Berlin – Tag & Nacht“ (RTL2) auf ihrer Facebookseite vereinen, gefolgt von „Galileo“ (ProSieben) mit 1,2 Mio. Fans. Auch kleine Sender erzielen gute Werte: In der aktuellen Quartalsauswertung kam z.B. VIVA mit „Game One“ auf Platz 3.

Bezogen auf die tatsächliche Aktivität der Nutzer (Wert aus neuen Fans, Kommentaren und Likes) erreichte die VIVA-Sendung „Party, Bruder!“ im 3. Quartal 2012 mit knapp 500.000 Aktivitäten den zweiten Platz hinter der mit Abstand führenden Sendung „Berlin – Tag & Nacht“ mit 6,5 Mio. Aktivitäten.

Facebook ist für TV-Sender vor allem aus zwei Gründen attraktiv – zum einen als Marketingkanal: „Germany“s Next Topmodel“ (ProSieben) zeigt besonders gut, wie man Fans auch zwischen den Staffeln zu einer hohen Aktivität motivieren kann. Zum anderen bietet Facebook die Möglichkeit der horizontalen Showverlängerung: Die Charaktere der Sendung schlüpfen in die Rolle von Freunden und posten direkt Nachrichten an ihre Fans. „Berlin – Tag & Nacht“ erreichte dadurch im Schnitt ca. 25.000 neue Fans pro Woche (Q3 2012).

Per Twitter wird gern gelästert

Auch Twitter verfügt nicht über spezielle Social TV-Features, trotzdem wird eifrig über TV-bezogene Inhalte getwittert. Laut Social TV Monitor und entgegen der üblichen Meinung fallen allerdings lediglich 13 Prozent der TV-bezogenen Tweets live zur Sendung an, 87 Prozent der Tweets liegen außerhalb der Sendezeit.

Eine Stichwochenanalyse von zehn ausgewählten Sendungen zeigt, dass es vor allem zwei Typen von TV-Twitterern gibt. Die größte Gruppe (60 Prozent der Tweets) bildet der Informationstyp, für den ein eher passives Verhalten und das re-tweeten von Inhalten aus Nachrichtensendungen charakteristisch ist. Daneben gibt es den Entertainment-Typ, der deutlich aktiver ist, der kommentiert, bewertet und Empfehlungen an Akteure und Sender ausspricht. Negative Bewertungen sind dabei dreimal häufiger als positive.

OTT-Anbieter sind mit spezifischen Social TV-Konzepten die Innovationstreiber

Der Goldmedia Social TV Monitor erfasst auch die Social TV-Apps von Couchfunk, ZAPITANO und Tweek, die für Second Screen-Angebote entwickelt wurden und mit speziellen Features den Social TV-Markt vorantreiben.

Couchfunk bietet seinen Nutzern eine Community mit einer Twitter-Integration, CheckIn-Möglichkeit und z.T. moderierten Kommunikationsstreams zu einzelnen Sendungen. Dabei zeigt sich im Q3 2012 die große Affinität der Nutzer zu eventbasierten Inhalten wie Fußball (Platz 1) und Formel 1 (Platz 6).

Bei ZAPITANO finden die Nutzer neben Kommunikationsmöglichkeiten auch Hintergrundinformationen zu Stars und Bewertungsoptionen. Die Auswertungen der User-Kommentare zeigen, dass „schräge“ Typen in den Serien „The Big Bang Theory“ sowie „Berlin – Tag & Nacht“, die glaubhaft mit den Widrigkeiten des Alltags kämpfen, besonders die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewinnen.

Tweek ist kein originäres Second Screen-Angebot, sondern ein Entertainmentguide. Die besten Inhalte aus dem Netz, aus On Demand Services und dem Live TV sollen den Nutzer finden und ihm sein ganz persönliches Programm bieten. Die vorgeschlagenen Inhalte werden dabei aus den Social Spaces (z.B. Facebook) befreundeter Nutzer generiert.
ENDE

Weitere Informationen:
http://www.goldmedia.com/presse/newsroom/social-tv-monitor-2012-plattformen.html

Quelle: Social TV Monitor 2012, Auswertung Q3 2012
Der Social TV Monitor zeigt, wie sich die Nutzung von TV und Social Media in der deutschen Fernsehlandschaft entwickelt. Die Initialstudie zum Social TV Monitor 2012 erfasst den Status bis Juni 2012. Aktualisierte Auswertungen erscheinen wöchentlich und einmal pro Quartal auf www.social-tv-monitor.de.
Im Social TV Monitor werden insgesamt zehn TV-Sender analysiert: ARD, kabel eins, MTV, ProSieben, RTL, RTL2, Sat.1, VIVA, VOX und ZDF mit ihren insgesamt 529 Sendungen aus zwölf verschiedenen Genres. (Stand Juni 2012)
Abgebildet werden jeweils für jeden Sender und alle Sendungen die Anzahl der Facebook-Fans („gefällt mir“) und Redner („sprechen darüber“), die Aktivität der Fans (Wert aus aktueller Fanzahl, Kommentaren und Likes), prozentuale und absolute Veränderungen pro Woche und diverse Rankings nach Sendungen und Sendern. Derzeit erfasst der Social TV Monitor Facebook, Twitter und die OTT-Dienste ZAPITANO, Couchfunk und Tweek.

Goldmedia Custom Research GmbH: Die Goldmedia Custom Research GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe im Januar 2007 gegründet. Die Gesellschaft ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert. http://www.goldmedia.com/research.html

Kontakt:
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Haupttrends des vernetzten Fernsehens beim NewTV Summit

– Christian Illek, neuer Deutschland-Chef von Microsoft, spricht Keynote
– Aktuelle Trends des vernetzten Fernsehens stehen im Mittelpunkt
– NewTV Summit findet am 6. November in Berlin statt

Am 6. November veranstaltet der Hightech-Verband BITKOM den NewTV Summit, die Veranstaltung rund um IP- Web- und Smart-TV. Besonderes Highlight: Christian Illek, neuer Deutschland-Chef von Microsoft, spricht die Eröffnungs-Keynote. Im Mittelpunkt der ganztägigen Veranstaltung stehen die vier Haupttrends des vernetzten Fernsehens: Social TV, Second Screen, Steuerung und Suche. „Die Verbindung von klassischem Fernsehen und Internet hat den Fernsehkonsum radikal verändert“, sagt Michael Schidlack, TV-Experte beim BITKOM. „Auf dem NewTV Summit diskutieren zahlreiche Experten aus der Branche die aktuellen Entwicklungen.“

Das klassische linear gesendete Fernsehen bekommt immer mehr Wettbewerb durch Online-Angebote und Live-Streams aus dem Internet. Die schnell wachsende Zahl internetfähiger Geräte verstärkt diesen Trend. So verfügt beinahe jeder zweite verkaufte Flachbildfernseher (46 Prozent) in diesem Jahr in Deutschland über einen Internetzugang. Auch der Boom bei Smartphones und Tablet-Computern trägt dazu bei. Die Agenda des NewTV Summit greift diese Trends auf: Die aktuelle Verbreitung von „Connected Devices“ ist ebenso Thema wie die parallele Nutzung des Internets zum Fernsehprogramm. Mit der Frage „Regulierung im Web oder besser Deregulierung im klassischen TV?“ wird zudem die aktuelle medienpolitische Diskussion um die Hoheit auf den Bildschirmen von internetfähigen Fernsehern aufgegriffen.

Der NewTV Summit findet am 6. November im Maritim Hotel Berlin statt. Zu den Referenten gehören sowohl Vertreter bekannter Unternehmen der Branche wie Sony, Samsung, Sky, Deutsche Telekom und Smartclip als auch junge Unternehmen, etwa MovingIMAGE24, castaclip, myTVLink,Videoweb und wywy.

Alle Informationen zu Tickets, Agenda und Rednern gibt es unter www.newtv-summit.de

Die Bitkom Servicegesellschaft mbH ist ein Unternehmen des ITK-Branchenverbandes BITKOM e.V. Ihr Angebot richtet sich sowohl an Mitgliedsunternehmen als auch an alle anderen Unternehmen der IT-Branche sowie der Anwenderbranchen. Die Bitkom Servicegesellschaft bietet verschiedene Serviceleistungen: Sie betreibt die Weiterbildungseinrichtung Bitkom Akademie, führt Kongresse sowie Gemeinschaftsstände auf der CeBIT durch, bietet Sonderkonditionen für Unternehmen und deren Mitarbeiter und betreibt mit dem WEEE-FULL-SERVICE eine insolvenzsichere Ausfallbürgschaft für die Hersteller und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten. Zudem beraten die Experten der Bitkom Servicegesellschaft in Fragen des Arbeits- und Vergaberechts sowie des Datenschutzes.

Kontakt:
Bitkom Servicegesellschaft mbH
Frauke Klaska
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
030.944002-23
f.klaska@bitkom-service.de
http://www.bitkom-service.de