Tag Archives: Skigebiet

Tourismus Reisen

Odles Lodge Dolomites im Wander- und Skigebiet Plose in Südtirol eröffnet

Südtiroler Architekten räumen Preise für die Odles Lodge ab – vorbildliches und zeitgemäßes Bauen mit Holz erhält internationale Anerkennung

Odles Lodge Dolomites im Wander- und Skigebiet Plose in Südtirol eröffnet

(Bildquelle: @Odles Lodge Dolomites)

München/Valcroce/Kreuztal, 27. September 2018 – Es gibt Orte mit einer ganz besonderen Energie und Magie. Bei der Fahrt über den Brennerpass nach Brixen und von dort aus auf 2.000 Meter Höhe nach Kreuztal, eröffnet sich dem Reisenden eine einzigartige Bergwelt, die vergessen lässt, was Alltag ist. „Odles“ ist die Ladinische Bezeichnung der Geislerspitzen, die auf der ganzen Welt zum Wahrzeichen der Dolomiten und damit zum UNESCO Weltnaturerbe geworden sind. Umgeben von hochalpinen Wäldern liegt die Odles Lodge mit insgesamt vier Lodge Suiten und einem Spa-Bereich. Gäste erleben hier Natur pur, ohne dabei ihre Komfortzone verlassen zu müssen.

4 Lodge Suiten ideal für einen Urlaub zu zweit, mit Freunden oder Familie

Die Bauweise der Odles Lodge Dolomites bietet den Gästen in jeder der vier Lodge Suiten absolute Privatsphäre. Die Lodge ist eine Komposition aus vier Wohneinheiten von 55 bis 85 Quadratmetern Größe, die durch ihre bodentiefen Fenstertüren und Terrassen spektakuläre Ausblicke auf die Dolomiten gewähren. Alle Lodge Suiten haben eine eigene Terrasse, Lodge Suite 4 sogar drei Terrassen. Lodge Suite 1 bietet auf 55 Quadratmetern Platz für zwei Personen mit offenem Wohn-Schlafbereich und einem Küchenbereich. Lodge Suite 2 mit 70 Quadratmetern mit zwei Schlafbereichen, Wohnbereich mit original Südtiroler Kachelofen, Küchenbereich und Bad ist ideal für vier Personen. Lodge Suite 3 hat ebenfalls zwei getrennte Schlafbereiche, einen Wohnbereich mit Südtiroler Bauernofen, Küche, zwei Bäder und bietet auf 85 Quadratmetern Platz für fünf Personen. Zwei Personen fühlen sich wohl in Lodge Suite 4 auf 70 Quadratmetern mit offenem Wohn-Essbereich und Kachelofen, Küche, Badezimmer und Schlafbereich im Dachgeschoss mit Sonnenterrasse und Bad. Die Lodge Suiten können einzeln oder auch zusammen für einen Mehrgenerationsurlaub gemietet werden. Außerdem lässt sie sich in zwei Einheiten mit separaten Eingängen vermieten.

Architektur und Design-Holzbauweise sorgen für Wohlbefinden

Den Architekten (bergmeisterwolf architekten und A-saggio architecture) aus Brixen ist es mit ihrem architektonischen Konzept gelungen, tiefe Ruhe und Wohlbefinden bei den Gästen auszulösen. Nur der Sockel der Lodge ist aus Stein. Alle Wände sind aus heimischem Zirbenholz, dessen Duft Geborgenheit und Ruhe vermittelt. Unbehandeltes Holz wurde für die Fußböden, die Wände, für Stühle und Esstische, sowie die Küchenzeilen verarbeitet und sind durch Maserung, Astlöcher und Farbnuancen Dekoration genug. Die Architekten wurden für Ihre Arbeit mit dem „Holzbaupreis Premio Archilegno 2018“ und beim europaweiten Wettbewerb „best architects 2018“ sowie bei „archilovers“ ausgezeichnet.

Gesundheitsfördernde Wirkung von Holz und Wald

Die Gastgeber Teresa Unterthiner und Stefan Hinteregger wollen ihren Gästen eine ganz besondere Auszeit bieten: „Wer umgeben von reinem Holz schläft, erspart sich in einer Nacht die Arbeit des Herzens von einer Stunde“, so Erwin Thoma, österreichischer Unternehmer und Autor auf dem Gebiet „Baumwissen und Holzinnovation“. Bereits in den 1980er Jahren entdeckten japanische Wissenschaftler, dass der Wald wie eine Aromatherapie wirkt. Durch Einatmen der ätherischen Öle, die die Bäume in die Luft abgeben, wird eine beruhigende Wirkung erzielt, das Immunsystem gestärkt und der Blutdruck gesenkt. Hilfreich ist auch ein spezielles Serviceangebot der Lodge: auf Wunsch kann eine analoge Auszeit gewählt werden. Zum Mental Detox kommt also auch das Digital Detox.

Erholung ohne Zeitdruck – Almfrühstück mit den besten Zutaten aus Südtirol

Gäste der Odles Lodge erleben nicht nur durch die Natur einen Urlaub vom Alltag, sie sind auch völlig frei von Zeitvorgaben. Das Almfrühstück mit regionalen und hausgemachten Spezialitäten, selbstgemachten Marmeladen, Säften und frischem Brot wird jeden Morgen geliefert. Der Gast entscheidet wann er frühstückt. Jede Lodge Suite verfügt über einen Küchenbereich mit Kaffeemaschine, Kühlschrank, Heißluftofen, Geschirrspülmaschine, Besteck und Geschirr. Der Kühlschrank wird bereits vor der Ankunft mit Südtiroler Kostbarkeiten befüllt. Teresa Unterthiner und Stefan Hinteregger haben außerdem einen Weinkeller mit Südtiroler und italienischen Weinen bestückt, aus denen die Gäste ihren Lieblingswein auswählen können. Eine Auswahl von Whiskeys und Gin rundet das Angebot ab. Außerdem werden Einkaufswünsche erfüllt und alles geliefert, was das Herz begehrt.

Hauseigener Spa für die Erholung nach einer Wanderung oder einem Tag auf Skiern

Das Odles Spa ist von allen Lodge Suiten zugänglich. Auch hier wurde das Designkonzept der Architekten konsequent fortgesetzt. Die Zirbensauna ist aus heimischem Zirbenholz. Aufgusswasser aus dem Quellwasser der Plose wird mit ätherischen Ölen versehen. Daneben liegt das Dampfbad aus steingrauem Sarner Granit. Ruhemöglichkeiten gibt es im Innen- und Außenbereich. Im Relax-Innenhof wurde ein Vitalkräutergarten angelegt. Außerdem werden frisches Obst, getrocknete Früchte, Kerne und Nüsse sowie eine Auswahl erlesener Teesorten und Plose-Quellwasser angeboten.
Natur hautnah erleben

Die Lage auf der Plose ermöglicht den Gästen die Natur aktiv zu erleben. Das Auto kann getrost in der privaten Tiefgarage Urlaub machen, denn Wanderwege, Bikerouten und Skipisten beginnen direkt vor der Haustür. Sportliche Freizeitaktivitäten sind das ganze Jahr möglich. Auch winterliche Schneeschuhwanderungen werden geführt angeboten. Der Gast wird vom ersten Moment seines Aufenthaltes die unendliche Freiheit der Bergwelt spüren und durch bewusste Wahrnehmung der Umgebung eins mit der Natur. Besonders imposant leuchten die Sterne in der Nacht über dem Weltnaturerbe.

Buchbarkeit

Die Odles Lodge und ihre Lodge Suiten können ab sofort gebucht werden:
www.odles-lodge.com/de/design-chalets-südtirol/1-0.html
Die Preise starten ab EUR 190 pro Person und Tag inkl. Frühstück. Für einen Mehrgenerationsurlaub oder einen Urlaub mit Freunden besteht auch die Möglichkeit die Lodge komplett zu mieten.

Bilder Odles Lodge Dolomites

Hier in unserer Dropbox finden Sie viele Fotos zum Hotel: https://www.dropbox.com/sh/i8uhj2tbefpwk1d/AACzns6tsN2HciKEIr12oot3a?dl=0
Die Bilder dürfen honorarfrei abgedruckt werden.

Die Odles Lodge Dolomites liegen auf 2.000 Meter Höhe umgeben von hochalpinen Wäldern. Insgesamt vier Lodge Suiten und ein Spa-Bereich bietet Gästen Natur pur, ohne dabei die Komfortzone verlassen zu müssen. Die vier Wohneinheiten von 55 bis 85 Qudratmetern bieten absolute Privatsphäre. Die bodentiefen Fenstertüren und Terrassen lassen spektakuläre Ausblicke auf die Dolomiten gewähren.
„Odles“ ist die Ladinische Bezeichnung der Geislerspitzen, die auf der ganzen Welt zum Wahrzeichen der Dolomiten und damit zum UNESCO Weltnaturerbe geworden sind. Die vier Lodges sind aus heimischen Zirbenholz und fügen sich in ihre natürliche Umgebung ein. Die Architekten bergmeisterwolf architekten und A-saggio architecture wurden für Ihre Arbeit mit dem „Holzbaupreis Premio Archilegno 2018“ und beim europaweiten Wettbewerb „best architects 2018“ sowie bei „archilovers“ ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Odles Lodge Dolomites
Claudia Dressler
Trautenwolfstraße 3
80802 München
0891301210
cdressler@prco.com
https://www.odles-lodge.com/de/design-chalets-südtirol/1-0.html

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Claudia Dressler
Trautenwolfstraße 3
80802 München
089 1301210
cdressler@prco.com
https://de.prco.com/

Tourismus Reisen

Skiparadies für Knirpse und Skistars

Oster-Skilaufen für Familien in Filzmoos im Salzburger Pongau

Skiparadies für Knirpse und Skistars

Das Winterparadfies für Familien: Filzmoos (Bildquelle: Tourist-Information Filzmoos)

Filzmoos: Immer höher, größer, schneller… jedes Jahr kommen neue Meldungen aus den Alpenregionen, die sich zu übertreffen scheinen. Nicht jedem gefällt diese Entwicklung. Vor allem Familien suchen Gemütlichkeit und sichere, kinderfreundliche Pisten ohne Trubel. Wie in Filzmoos im Salzburger Land. Familien geht hier das Herz auf – und das liegt nicht nur am feinen Skigebiet und den moderaten Preisen. Die Filzmooser haben ein Herz für Kinder. Das Kinderhilfswerk der UNICEF ist für die Einheimischen seit Jahren eine Herzensangelegenheit.

Kein Massenandrang, sichere und breite Pisten, kurze Wege und Qualität zum fairen Preis. Selbst in den Osterferien sind die Pisten nicht überlaufen. In den gemütlichen Skihütten gibt es kein lautes „Rambazamba“. Die leisen Töne machen hier die Musik, obwohl der Tourismusverband Filzmoos viele Gründe hätte, laut zu posaunen: Die 13 Kilometer Pisten von Filzmoos, die zum Skiverbund Ski Amade gehören, sind ausgezeichnet als Top-Skirevier bis 20 Pistenkilometern. Und laut Tourismuschefin Eva Salchegger gibt es keinen zweiten Ort, der so klein ist und trotzdem gleich zwei Ski-Rennläufer im Weltcup präsentieren kann: Michaela Kirchgasser und Philipp Schörghofer wurden in Filzmoos zu Weltklasse-Skisportlern ausgebildet. Die „Michaela Kirchgasser FIS Strecke“ – eine schwarze Abfahrt am Großberg Sessellift – kann auch bestens als Trainingspiste für Skiclubs und Rennläufer genutzt werden und ist ideal für anspruchsvolle Skifahrer und Tiefschneefahrer.
Die drei ortsansässigen Skischulen sorgen dafür, dass die kleinen Gäste und Anfänger schnell und sicher lernen. Ilona Schörghuber von der Ski- und Snowboardschule Filzmoos betreut mit ihrem Team auch Kinder mit körperlicher oder geistiger Einschränkung.
Dreimal wöchentlich fährt der Skibus ins benachbarte Flachau-Flachauwinkel, von dort aus geht es in das Skigebiet der Salzburger Sportwelt nach Zauchensee, Wagrain und Kleinarl. Die Busfahrt dauert nur 20 Minuten.

Abseits der Piste: Biathlon für Familien
Wer kein Anhänger des alpinen Skifahrens ist, findet in Filzmoos viel Abwechslung auf der Loipe, idyllischen Winterwanderwegen oder bei einer Pferdekutschenfahrt. Ein wahrer Höhepunkt für Langläufer ist die schneesichere Höhenloipe Rossbrand auf 1.600 Metern. Der Rossbrand ist einer der schönsten Aussichtsberge Österreichs, bei schönem Wetter genießt man ein traumhaftes Alpenpanorama. Dieses können auch Wanderer genießen, denn direkt neben der Loipe verläuft der Winterwanderweg auf dem Hochplateau.
Ein besonderes Angebot haben die Filzmooser für Biathlon-Interessierte: Unter der Leitung von Manfred Nagle, der den österreichischen Polizei-Nationalkader im Biathlon trainiert, können Eltern und auch Kinder im Neuberger Hof einen Biathlon-Schnupperkurs buchen. Das Lauftraining wird auf der Loipe Neuberg absolviert, auch der Stand zum stehend und liegend Schießen befindet sich auf dem Gelände vom Neubergerhof. Seit 2009 organisiert der drahtige Biathlet am Ende der Saison – meist in den Osterferien – den Schnupperbiathlon-Wettbewerb, zu dem auch Gäste herzlich willkommen sind.

UNICEF-Aktion mit Herzen aus Filzmoos
Das Kinderhilfswerk der UNICEF ist für die Einheimischen seit Jahren eine Herzenssache. Heribert Klein aus dem Rheinland, seit mehr als 30 Jahren unermüdlicher Motor für UNICEF, hatte bei einem seiner Urlaube im Bergdorf den bekannten Holzschnitzer Stefan Gappmaier von der Unterhofalm bei seiner Arbeit gesehen. Spontan bat er ihn, 101 Herzen für seine UNICEF-Aktion herzustellen. Paten aus allen gesellschaftlichen Kreisen, darunter auch viele Prominente und Schauspieler, wurden für die bunt bemalten Herzen gefunden. Viele Hotels und verschiedene Betriebe aus Filzmoos übernahmen die Patenschaft, um das Projekt zu unterstützen. Jedes Jahr im Sommer wird ein Konzert mit prominenten Künstlern und Schauspielern zugunsten UNICEF in der Pfarrkirche von Filzmoos veranstaltet.

Preisbeispiele
Familienurlaub für 2 Erwachsene und 1 Kind z.B. in einer Frühstückspension, buchbar ab 17. März 2018, ab 449,- EUR mit
3 Übernachtungen (Donnerstag bis Sonntag) inklusive Frühstück,
2x 1-Tages-Familienskipass (für 2 Erwachsene und 1 Kind) gültig für die Region Filzmoos/Neuberg und Eben/monte popolo in Eben,
1x Pferdeschlittenfahrt ins Hofalmgebiet mit weiteren Fahrgästen, 1x Rodeln von der Kleinbergalm

Osteraktion mit Gratis-Skipass für Kinder: Ab 17. März 2018 gibt es beim gemeinsamen Kauf ab einem Sechs-Tages-Skipass durch ein Elternteil für alle eigenen Kinder ab Jahrgang 2002 und später den Skipass gratis.

Infos
Tourismusverband Filzmoos
Nr. 50
A – 5532 Filzmoos
Tel. +43 (0) 6453 / 8235
Internet www.filzmoos.at

Kontakt für Medien:
Schober PR, Doris Schober, Merkurstraße 10, D – 41464 Neuss
Tel. 0049 2131 859144
Mail ds@schober-pr.de
Web www.schober-pr.de

Gut 70 Kilometer südlich von Salzburg liegt das malerische Bergdorf Filzmoos im Pongau. Mit seinen mehr als 200 Kilometern Wanderwegen, 300 Kletterrouten, einer hervorragenden Gastronomie und vielen Freizeitmöglichkeiten ist es der ideale Ort für den aktiven Erholungsurlaub.
Im Winter punktet das familienfreundliche Bergdorf inmitten der Salzburger Sportwelt mit familienfreundlichen Abfahrten mit viel Platz auf den Pisten, 45 Kilometer bestens gespurten Langlauf- und Skating-Loipen, 50 Kilometer geräumten Winterwanderwege und romantischen Pferdeschlittenfahrten.

Firmenkontakt
Tourismusverband Filzmoos
Eva Salchegger
Filzmoos Nr. 50
5532 Filzmoos
0043 (0)6453 8235
info@filzmoos.at
http://www.filzmoos.at

Pressekontakt
Schober PR
Doris Schober
Merkurstraße 10
41464 Neuss
0049 2131 859144
ds@schober-pr.de
http://www.schober-pr.de

Tourismus Reisen

Von der Party- zur Lifestyle-Unterkunft – Das Riders Hotel im neuen Design

Neueröffnung nach Umbau: das Riders Hotel im Schweizer Skigebiet LAAX

Von der Party- zur Lifestyle-Unterkunft - Das Riders Hotel im neuen Design

(Bildquelle: Michael Adamina/LAAX)

Laax, 07. November 2017. Das bekannte Partyhotel Riders Palace im Schweizer Skigebiet LAAX erfindet sich in diesem Winter als Lifestyle-Unterkunft unter dem Namen Riders Hotel neu. Das Besondere des Hotelkonzepts: Die Macher hinter der Neugestaltung sind – nicht wie gewöhnlich – Hoteliers, sondern kreative Köpfe aus der Region, mit viel Leidenschaft für Trends, Design, Musik und Freestyle. Frei nach dem Motto: „Von Freunden für Freunde“. Die offizielle Eröffnung findet am 8. und 9. Dezember 2017 statt.

Unter dem Namen Riders Palace war das Hotel vor allem für wilde und lange Partys bekannt. Internationale Künstler wie Mando Diao, Cypress Hill, Samy Deluxe und die Babyshambles standen regelmäßig auf der Bühne des hoteleigenen Clubs und brachten die Menge zum Beben. Um die Bedürfnisse der Gäste weiterhin erfüllen zu können, folgt das vor 16 Jahren eröffnete Hotel den Trends der Zeit. Deshalb wurde ein neues Konzept für das legendäre Hotel erarbeitet und in zweijähriger Umbauphase entstand aus dem einstigen Partyhotel das Lifestyle-Hotel Riders. Musik bleibt als wichtiger Bestandteil erhalten, so wird beispielsweise Jan Delay (Dj Flashdance aka Jan Delay) am 28.12.2017 im hoteleigenen Club auflegen. Trends, die das neue Konzept aufgreift, sind gesundes, veganes und vegetarisches Essen, Livekonzerte, ein Bewegungsraum um zu trainieren und Yoga zu machen, sowie „Open Offices“. Das Design des Riders Hotel, welches mit den Gegensätzen der Natur und der Kultur spielt, wurde auf ein Minimum reduziert. Einfachheit und Funktionalität mit viel individuellem Stil sind das neue Motto.

Früher Snowparks designt und gebaut – jetzt ein Hotel
Wenn sich kreative Köpfe zusammentun, dann entsteht etwas Einzigartiges. Vom Creative Director, über den Bauleiter bis hin zum Innenausstatter – die Männer hinter dem neuen Konzept sind leidenschaftliche Freestyler und zelebrieren den urbanen Lifestyle in den Bergen. Der neue Direktor des Riders Hotel ist in der Freestyle-Szene kein Unbekannter: Roger Heid ist Snowpark Manager in LAAX und war beim Bau der weltgrößten Halfpipe einer der Verantwortlichen. Er hat über zehn Jahre Erfahrung am Berg gesammelt und weiß genau, wie er seine Gäste mit neuen außergewöhnlichen Snowpark-Obstacles begeistert. Nun machen sich Roger Heid und sein Team mit dem neuen Riders Konzept einen Namen. Im Hotel sind jedoch nicht nur Freestyler willkommen, sondern auch Musiker und Musikinteressierte, Sportler aller Art, Gourmets und Genießer sowie Partyliebhaber. Das Riders soll einen einzigartigen Vibe vermitteln und nicht nur ein Ort oder ein Raum sein.

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Weitere Informationen zum Riders Hotel: www.ridershotel.com
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/medienkits
Facebook LAAX: www.facebook.com/LAAX
Facebook Riders Hotel: www.facebook.com/RIDERSHOTEL

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in LAAX ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bike-Schule und -guiding sowie eine Managementgesellschaft.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Tourismus Reisen

„We are on a mission“ – Skigebiet LAAX setzt mit neu gestalteter Bergstation einen Style-Trend

"We are on a mission" -   Skigebiet LAAX setzt mit neu gestalteter Bergstation einen Style-Trend

Laax, 17. Oktober 2017. Die Bergstation Crap Sogn Gion auf 2.228 Meter über Meer, Dreh- und Angelpunkt des schweizerischen Skigebietes LAAX, erhält ein Facelift. Auf die kommende Wintersaison hin werden Teilbereiche des über 50 Jahre alten Gebäudes markant umgestaltet und das gastronomische Angebot weiter verbessert.

Das oft als Raumschiff empfundene Bauwerk auf dem Crap Sogn Gion geht unter dem Motto „GALAAXY“ galaktische Wege. Mit einem Redesign wird den ausdrucksarmen Räumen und kahlen Wänden ein neues Gesicht verliehen. Die Außenfassade der Station ist in einer“Digital Camouflage“-Optik gehalten und definitiv ein Hingucker im Vergleich zum vorherigen Betonlook. Bei den Innenräumen wird auf Farbe, Style, Pflanzen und witzige Details gesetzt. Zu den speziellen Gestaltungselementen gehören unter anderem ein alter Cola-Automat, der als Toilettentür umfunktioniert wird, oder ein durchtanzter Parkettboden aus dem Hotel Dolder in Zürich. Zudem geben leuchtende Neon-Tafeln dem Besucher Weisheiten mit auf die Piste und im Sticker-Shop kann er sein T-Shirt personalisieren. Ein kleines Kino lädt zum Verweilen ein und für den richtigen Groove ist die Playlist von Radio GALAAXY verantwortlich. Auch kulturelle Veranstaltungen sind in Planung.

Nebst den ausgezeichneten Sportmöglichkeiten, die das Skigebiet zu bieten hat, stehen neue Räumlichkeiten zur Verfügung, um Arbeit und Freizeit zu vereinen. Zielgruppe dabei sind Firmenkunden und Privatpersonen, die für ihren „Output“ originelle Wege gehen wollen. So besteht künftig die Möglichkeit, sich am Vormittag im Schnee zu vergnügen und am Nachmittag im “ The Bridge“ über Zukunftsprojekte zu brainstormen. Diese Infrastruktur kann gegen eine Gebühr ab Winter getestet und genutzt werden.

Eine Veränderung erfährt auch die Gastronomie. Das 360 Grad Restaurant erhält ein neues, urbanes Erscheinungsbild, und das gastronomische Angebot wird mit einer Saftbar und veganer Küche erweitert. Traditionelle Schweizer Gerichte, wie Gehacktes mit Hörnli, wird es weiterhin geben, aber neu interpretiert. Auch die Pommes erhalten einen neuen Auftritt – sie werden mit leckeren Toppings wie Raclette und Würstchen serviert. Das beliebte Restaurant Capalari bleibt mit all seinen Vorzügen unverändert bestehen.

Für die kreative Umsetzung des Projektes arbeitet die Weisse Arena Gruppe mit Sami Khouri zusammen. Mit seiner Agentur „Rumble in the Jungle“ etablierte er bereits diverse temporäre In-Places wie die Widder-Bar und das Negroni in Zürich, die Gondelhalle in LAAX oder auch diverse Gastro Happenings für die Galerie Hauser und Wirth.

Das Soft Opening ist Anfang Dezember 2017 geplant, die offizielle Eröffnung wird am 13. Januar 2018 stattfinden.

Mehr zur GALAAXY unter: www.laax.com/aktuell/specials/galaaxy

Über die Weisse Arena Gruppe
Unter dem Leitsatz „We are on a mission“ verflogt die Weisse Arena Gruppe in den nächsten Jahren das Unternehmensziel, noch näher am Kunden zu sein. Dafür werden diverse Erneuerungsmaßnahmen durchgeführt, unter anderem die bauliche Erweiterung des rocksresort, die Umsetzung eines noch attraktiveren Familienprogramms, Optimierung des digitalen Angebotes, verbesserte gastronomische Angebote und die Implementierung diverser Greenstyle-Richtlinien. Auch das Hotel „Riders“ wird auf die kommende Wintersaison gemäß des Leitgedankens der WAG redesignt. Mehr dazu unter: www.riders.ch

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Bildmaterial: http://weissearena.com/de/medien/medienkits/
Facebook: www.facebook.com/laax

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in LAAX ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bike-Schule und -guiding sowie eine Managementgesellschaft.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Schweizer Tourismusunternehmen Weisse Arena Gruppe investiert in Technologie Start-up

Schweizer Tourismusunternehmen Weisse Arena Gruppe investiert in Technologie Start-up

Die erste Entwicklung der inside labs AG heißt INSIDE LAAX. (Bildquelle: @MalteVogt)

Laax, April 2017 – Die Digitalisierung ist schon längst im Tourismus angekommen und bringt nebst neuen Herausforderungen auch bedeutende Chancen mit sich. Um dieses Potential auszuschöpfen, geht das Schweizer Bergbahnunternehmen die Weisse Arena Gruppe aus Laax nun einen Schritt weiter und gründet das Technologie Start-Up „inside labs AG“. Die erste Entwicklung der „inside labs AG“ heißt „INSIDE LAAX“. Die App konnte bereits nach wenigen Monaten signifikante Erfolge verbuchen.

Die „inside labs AG“ soll neue Wege in der Tourismusbranche ermöglichen und kundenzentrierte, digitale Lösungen schaffen. Mit der Lancierung der Mobile-App „INSIDE LAAX“ wurde dieser Prozess erfolgreich eingeleitet. Die hohe Downloadzahl der App von über 55.000 seit November 2016 zeigt die Relevanz des digitalen Angebots eines Skigebiets. Anders als bei herkömmlichen Apps von Winterdestinationen, ist „INSIDE LAAX“ nicht nur eine Informationsplattform, sondern legt den Fokus auf das User-Engagement und die einfache Handhabung. So wird zum Beispiel im eigenen Profil die tägliche Leistung auf dem Berg angezeigt. Spielereien wie die Leaderboards oder das Sammeln von Badges motivieren die Gäste, mehr Zeit auf der Piste zu verbringen, das Skigebiet zu entdecken und ihr Erlebnis mit Freunden zu teilen. Wer möchte, sammelt über das integrierte Loyalitätsprogramm Punkte mit zurückgelegten Lift- oder Pistenkilometern. Innovative Lösungen wie das „Mobile Ordering“ in ausgewählten Restaurants sowie der Ticketshop, der das Anstehen an der Kasse fürs Liftticket überflüssig macht, vereinfachen den Gästen ihren Aufenthalt.

Erfolgversprechende Zahlen
Seit Dezember 2016 hat die App ca. 31.000 aktive Nutzer im Monat und generierte über 2,7 Millionen CHF Netto-Umsatz für die Weisse Arena Gruppe. Zudem ermöglicht die App es dem Unternehmen, mehr über das Sport- und Urlaubsverhalten ihrer Gäste zu lernen und das Angebot entsprechend anzupassen. Die Wintersportler in LAAX dürfen also gespannt sein, wie die „inside labs AG“ das Erlebnis in den Bergen in Zukunft gestalten wird.

Unternehmensziele
Im April 2017 gab es dafür den 2. Platz in der Kategorie „Marketing“ des „Best of Swiss Web Awards“. Das Unternehmen zielt mit seinem technologiegetriebenen Ansatz auf einen globalen Markt. Langfristig soll dieser digitale Service eine Grundplattform bieten, von der weitere Skidestinationen profitieren können, um auch in ihrem eigenen Gebiet auf die Bedürfnisse des digital agierenden Gastes ausgerichtet zu sein. Kristian Paasila, CEO der „inside labs AG“: „Wir bauen als erstes Unternehmen im Wintersportbereich ein digitales Tool, das den touristischen Anbietern ein Verständnis und Instrument zur Betreuung des Gastes während seines Aufenthaltes bietet.“ Weiter will sich die „inside labs AG“ nicht nur auf den Markt des Skitourismus konzentrieren. Mit dem digitalen Know-how zum Thema Destinationsmanagement soll das Unternehmen weitere Kunden gewinnen, erste Beratungsgespräche fanden bereits statt.

Über „inside labs AG“
Die „inside labs AG“ ist ein Technologie Start-up mit Sitz in der Schweizer Bergregion Graubünden. Das Unternehmen bietet die Plattform, um den Kundenbedürfnissen im digitalen Zeitalter gerecht zu werden. Der Grundsatz des jungen Teams ist es, mittels innovativer Technologien die Natur auf neue Art erlebbar zu machen. Der Schwerpunkt liegt auf Konzeption, Entwicklung und Implementierung von digitalen Lösungen in Unternehmen und Gesellschaft. Die „inside labs AG“ wurde im Dezember 2016 durch Reto Gurtner, Präsident der Weissen Arena Gruppe, Kristian Paasila und Daniel Medina in Laax gegründet.

Weitere Infos unter: www.insidelabs.tech

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband. Zudem wurde LAAX von Mountain Management wiederholt mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowpark“ ausgezeichnet und gewann 2016 zum vierten Mal in Folge im Rahmen der „World Ski Awards“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“ sowie „World’s Best Freestyle Resort 2016“.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Tourismus Reisen

Nachhaltiger Tourismus: LAAX will erstes selbstversorgendes Winterresort der Welt werden

Nachhaltiger Tourismus: LAAX will erstes selbstversorgendes Winterresort der Welt werden

Nachhaltigkeitsbeauftragter Reto Fry vor den Photovoltaikanlagen der Talstation Alp Sogn Martin (Bildquelle: @GaudenzDanuser)

Laax, 2. März 2017. Wie nachhaltig kann Winterurlaub sein und wie sieht ein schonender Umgang mit der Natur aus? Das sind Fragen, mit denen sich Reto Fry beschäftigt. Er ist Nachhaltigkeitsbeauftragter der Weisse Arena Gruppe, ein Dienstleitungsunternehmen, das actionreiche Freizeiterlebnisse im Schweizer Skigebiet LAAX anbietet. Weite, schneebedeckte Hänge und Snowparks begeistern hier die Wintersportler. Rund zwei Drittel aller Pisten in LAAX liegen über 2.000 Meter hoch – damit ist das beliebte Freestyle-Resort eines der schneesichersten in den Alpen. Doch auch hier ist der Schutz des Klimas und der Natur präsenter denn je. „Noch vor 20 Jahren fand auf dem Vorab-Gletscher regelmäßig das Snowboard Sommercamp statt – mitten im Juni,“ erinnert sich Fry. Der massive Rückgang des Gletschers macht das heute unmöglich. „Dass der durch Menschen verursachte Klimawandel daran schuld ist, können wir natürlich nur annehmen. Aber dass sich etwas ändert, lässt sich nicht bestreiten.“

Klimawandel in den Alpen
Wer sich mit dem Klimawandel in Europa beschäftigt, wirft unweigerlich einen Blick auf die Alpen. Nicht umsonst werden diese als Spiegelbild unseres Klimas bezeichnet. Im Alpenraum ist die Temperatur in den letzten 100 Jahren doppelt so stark gestiegen wie im globalen Mittel. Laut einer Prognose des Weltklimarats verkürzt sich die Schneesaison demnach alle zwei Jahre um ein bis zwei Tage. Schon jetzt lässt sich diese Entwicklung beobachten: Konnten sich Gäste noch vor wenigen Jahren auf einen frühen Saisonstart Ende Oktober verlassen, fällt der Schnee heute oftmals erst später. Auch in LAAX ist dies spürbar: Die Schneefallgrenze ist gestiegen und der Schnee kommt später. Für eine Region, die für ihren Wintersporttourismus bekannt ist, sind die veränderten Klimabedingungen eine Herausforderung.

Greenstyle in LAAX
„Die Frage war nie, ob wir was machen sollten, sondern immer, was und wie wir etwas unternehmen können,“ so Fry. Wintersport-Destinationen benötigen viel Energie, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Um für dieses Energieaufkommen nachhaltige Lösungen zu implementieren, hat LAAX das Nachhaltigkeitskonzept Greenstyle entwickelt. Ziel des Konzepts ist es, Maßnahmen für einen klimafreundlichen Urlaub umzusetzen sowie die Natur und die Tiere der Bergregion zu schützen. Die Weisse Arena Gruppe setzt auf erneuerbare Energien und effiziente Technologien. Gleichzeitig sollen CO2-Emissonen gesenkt und Energie eingespart werden. Die sonnenreiche Region nutzt dabei neben Wasserkraft vor allem zahlreiche Photovoltaikanlagen am Berg und an den neuen Bahnanlagen. Für dieses Engagement hat die Weisse Arena Gruppe 2016 den Europäischen Preis für Solarenergie bekommen. Mittlerweile gewinnt LAAX bereits 100 Prozent des benötigten Stroms aus CO2-neutralen Quellen. Das nächste Projekt – ein Windpark auf dem Vorabgletscher – sieht die Gewinnung von Energie durch Windkraft vor.

Darüber hinaus sollen auch weitere Maßnahmen das Klima schonen. So serviert das Caffè NoName oberhalb der weltgrößten Halfpipe seinen Gästen seit dieser Saison nachhaltige Gerichte in Form eines Klimamenüs. Hierfür wird der ökologische Fußabdruck jedes Produkts anhand der Herkunft und der Qualität ermittelt. Das Caffè NoName bietet regionale Produkte mit sehr kurzen Transportwegen an, die neben einer positiven Klimabilanz auch die hohe Qualität des Essens sichern. Gäste stärken sich hier beispielsweise mit leckeren Panini und frischen Suppen.

Weitere bereits umgesetzte Greenstyle-Maßnahmen sind:
-Abfallreduktion und funktionierendes Recycling
-Verwendung nachhaltiger Baumaterialien zum Schutz natürlicher Ressourcen
-Wild-, Wasser- und Pflanzenschutzmaßnahmen
-Unterstützung ökologisch und lokal hergestellter Produkte aus fairem Handel
-Einflussnahme auf Industrie, Lieferanten und Partner, um Nachhaltigkeit zu fördern
-Neben diesen Maßnahmen setzt LAAX noch weitere Projekte um, um den Nachhaltigkeitsgedanken in der Destination permanent voranzubringen

Wo soll es in Zukunft hingehen?
Als Wintersportdestination ist sich LAAX seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt und Natur bewusst, denn auch zukünftige Generationen sollen noch in den Genuss breiter, perfekt präparierter Pisten und weißer Schneelandschaften in den Wintermonaten kommen. Ein angestrebtes Ziel ist daher, in naher Zukunft 100 Prozent nachhaltige Ressourcen zu nutzen und das erste selbstversorgende Winterresort der Welt zu werden.

Um Nachhaltigkeit auch außerhalb des Unternehmens zu fördern, gründete die Weisse Arena Gruppe in Kooperation mit Menschen und Unternehmen aus der Region die Greenstyle Foundation. Die Stiftung unterstützt regionale Projekte, die sich dem Erhalt und Schutz der Umwelt und der Natur widmen. Auf diesem Weg kann ein ökologisches und nachhaltiges Handeln in der gesamten Region gefördert werden.

Neben dem notwendigen Schutz unseres Klimas zollt das Schweizer Gebiet mit Greenstyle vor allem aber auch der Natur und der in ihr lebenden Tiere seinen Respekt. „Ich versuche meinen Kindern ein gutes Leben zu ermöglichen und möchte, dass sie gute Luft atmen. Dafür gebe ich jeden Tag mein Bestes,“ fasst Fry, zusammen. Für ihn ist sein Beruf gleichzeitig Berufung. „Jeder kann sich für eine bessere Welt einsetzen.“

Weitere Informationen zu Greenstyle in LAAX: www.laax.com/greenstyle
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/downloads
Facebook: www.facebook.com/laax

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband. Zudem wurde LAAX von Mountain Management wiederholt mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowpark“ ausgezeichnet und gewann 2016 zum vierten Mal in Folge im Rahmen der „World Ski Awards“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“ sowie „World’s Best Freestyle Resort 2016“.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Sonstiges

Young Alps KlassenHELD gesucht: Skilager im Allgäu zu gewinnen

Young Alps verlost eine exklusive Ski-Reise für eine Schulklasse oder Jugendgruppe ins Allgäu. Ende März 2017 fahren die Gewinner für eine Woche ins all-inclusive Gruppen-Skilager nach Oberstdorf ins Allgäu.

Young Alps KlassenHELD gesucht: Skilager im Allgäu zu gewinnen

Logo Young Alps

Die Reise mit Vollpension, Skipass und Skilehrer hat einen Gesamtwert von über 10.000 Euro. Um am Wettbewerb teilzunehmen, sind die Schülergruppen aufgefordert, möglichst kreativ zu begründen, weshalb gerade ihre Gruppe das Skilager gewinnen soll.

Buckelpiste statt Mathe – Schussfahrt statt Chemie – Sessellift statt Pausenhof! Aber wie soll das gehen, wenn in der Klassenkasse mal wieder Ebbe herrscht? Ganz einfach: macht mit beim Gewinnspiel von Young Alps und nennt eure kreativste Begründung, warum gerade eure Klasse unbedingt ins Skilager fahren muss!

Young Alps verlost eine Woche Skilager im schneesicheren Skigebiet Oberstdorf/Kleinwalsertal für eine ganze Schulklasse oder Jugendgruppe. Bis zu 25 Schüler inklusive Lehrer können vom 27. bis 31. März 2017 in Oberstdorf im Allgäu das all-inclusive Programm genießen. Zum Gewinn im Wert von über 10.000 Euro gehören 5 Tage / 4 Übernachtungen mit Halbpension in der Jugendherberge Oberstdorf sowie 3 Tagespässe, gültig für das gesamte Skigebiet in Oberstdorf und Kleinwalsertal, inklusive Mittagessen im Bergrestaurant. Die komplette Skiausrüstung und ein eigener Skilehrer für 3 Tage werden von der Alpin Skischule Oberstdorf gestellt. Ein besonderes Highlight ist eine guided Winteraktivität wie z. B. eine Schneeschuhtour oder Iglubau, die vom Outdoorspezialist „Spirits of Nature“ veranstaltet wird. Auch für die kostenlose An- und Abreise ins Allgäu ist gesorgt. Diese erfolgt im modernen Reisebus mit dem Young Alps Partner Grünten Reisen. Um das exklusive Skilager zu gewinnen, sind Schulklassen und Jugendgruppen ab sofort aufgefordert, am Gewinnspiel auf www.Young-Alps.de/KlassenHeld teilzunehmen. Vom 15.11.2016 bis 31.01.2017 wird die kreativste Begründung gesucht, weshalb gerade diese Schülergruppe gewinnen soll.

+++ Mit Young Alps ins Skilager im Allgäu +++

Für Wintersportler bietet das Allgäu die besten Voraussetzungen. Vor traumhafter Kulisse kommen Skifahrer, Schneeschuhwanderer und Rodler voll auf ihre Kosten. Skilager für junge Wintersportfans haben vor allem in den Young Alps Partner-Skigebieten lange Tradition. Das Skigebiet „GO“ am „Ofterschwanger Horn“ überzeugt mit komfortablen Sessel- und Kabinenbahnen, variantenreichen Pisten und einem Kinderskigebiet direkt an der Bergstation. Auch im 2-Länder-Skigebiet Oberstdorf/Kleinwalsertal bieten die Wintersportgebiete Nebelhorn, Söllereck, Fellhorn/Kanzelwand, Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg Arena beste Bedingungen auf 130 schneesicheren Pistenkilometern zum Skifahren und Snowboarden. Neben dem Pistenvergnügen gibt es jede Menge Aktion auf der Funslope, dem Funpark Crystal Ground und dem NTC Park. Auf Nichtskifahrer warten herrliche Höhen-Winterwanderwege, eine beschneite Rodelbahn am Nebelhorn oder der aufregende Allgäu Coaster am Söllereck.

Young Alps ist eine Kooperation von über 40 Unternehmen, Gruppenhäusern und Aktivitäten-Anbietern, aus dem Allgäu und Kleinwalsertal. Die Partner haben sich zusammengeschlossen, um attraktive Angebote für Skilager, Klassenfahrten, Azubi-Training und erlebnispädagogische Programme anzubieten. Im Vergleich zu üblichen Reiseveranstaltern buchen Gruppen hier direkt beim Anbieter und fahren so wesentlich günstiger.

+++ All-inclusive Skilager für die Gewinnerschulklasse +++

Das Gruppen-Skilager im Allgäu bietet die nachfolgenden Leistungen:

– 5 Tage / 4 Übernachtungen inkl. Halbpension in der Jugendherberge Oberstdorf
– komplette An- und Abreise ins Allgäu mit modernem Reisebus
– 3 Tageskarten für das 2-Länder-Skigebiet Oberstdorf/Kleinwalsertal inkl. Mittagessen im Bergrestaurant
– 3 Tage komplette Skiausrüstung und Skilehrer der Alpin Skischule Oberstdorf
– eine guided Winteraktivität (Schneeschuhtour oder Iglubau) mit „Sprits of Nature“

Das Skilager für die Gewinnergruppe findet vom 27.03. bis 31.03.2017 (An- bzw. Abreisetag) statt. Es können bis zu 25 Schüler inklusive Lehrer mitfahren. Schulklassen und Jugendgruppen können vom 15.11.2016 bis 31.01.2017 auf www.Young-Alps.de/KlassenHeld am Gewinnspiel teilnehmen. Der Schüler mit der kreativsten Begründung für den Gewinn der Skireise wird der Young Alps „KlassenHELD“ und darf sich auf eine Woche Skilager mit seiner Klasse im Allgäu freuen.

Weitere Informationen:

http://www.young-alps.de
http://www.das-hoechste.com
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
599 Wörter, 4.593 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/young-alps

Hintergrundinformationen:

Über Young Alps und Schülerland Allgäu e. V.

Young Alps ist die Marke für Jugendreisen, Schülerreisen und Klassenfahrten ins Allgäu und Schullandheime in Bayern, initiiert vom Verein Schülerland Allgäu e. V. Die Kooperation bilden rund 40 touristische Partnerunternehmen, die sowohl Aktivitäten als auch Gruppenunterkünfte anbieten. Dazu gehören Gruppenhäuser, Gasthöfe und Jugendherbergen sowie Skischulen, Bergbahnen, Outdooranbieter und Bergschulen.

Über 2.500 Betten im Allgäu und Kleinwalsertal verteilen sich auf rund 30 Gruppenunterkünfte. Die Young Alps Angebote reichen von Skifreizeit und Skilager im Winter, bis hin zu Erlebnispädagogik- und Wildnispädagogik-Angeboten im Sommer. Ein Young Alps Gruppenhaus bietet üblicherweise sowohl das Azubi-Training als auch die Klassenfahrt an. Gemeinsam sind allen Angeboten, dass Young Alps versucht, Nachhaltigkeit und sinnvolle Aktivitäten zu einem für die Gäste möglichst guten Preis- Leistungsverhältnis anzubieten. Die Gruppenunterkünfte und Aktivitäten Anbieter leben die Young Alps Gemeinschaft im Allgäu und Kleinwalsertal.

Die Marke Young Alps wurde von den Kooperationspartnern gemeinsam entwickelt. Rund 40 touristische Unternehmen, Beherbergungsbetriebe und Freizeit- sowie Kultureinrichtungen bilden seit Anfang 2010 das EU-geförderte Projekt Young Alps. Gemeinsam werden Komplettangebote für das Landschulheim und Jugendreisen entwickelt. Zu den Partnern zählen beispielsweise die Bergbahnen des Skigebietes Oberstdorf/Kleinwalsertal, die Jugendbildungsstätte des DAV, die Bergschule Kleinwalsertal, das Bergbauern-Museum in Immenstadt, der Outdooranbieter „Spirits of Nature“ sowie 30 Gruppenunterkünfte mit über 2.500 Betten im gesamten Allgäu und Kleinwalsertal.

Zielgruppen sind Kinder- und Jugendgruppen, unterteilt nach zielgruppenbezogenen Themen: Klassenfahrten (Sommer & Winter), Vereinsausflüge, Jugendfreizeiten Trainingslager, Skifreizeiten und Skilager oder Azubi-Training.

Weitere Informationen: http://www.young-alps.de

Firmenkontakt
Young Alps: Schülerland Allgäu e. V.
Jochen Häfele
Imberger Str. 17
87527 Sonthofen
+49 (0) 8321 607 68 80
+49 (0) 8321 607 68 81
info@young-alps.de
http://www.young-alps.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Str. 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Tourismus Reisen

Gemeinsamer Pass für 23 Skigebiete in Tschechien

Skizentren investieren und kooperieren

Gemeinsamer Pass für 23 Skigebiete in Tschechien

Winterspaß im tschechischen Riesengebirge (Bildquelle: David Marvan/CzechTourism)

Die Grenzen Tschechiens werden zu großen Teilen von Mittelgebirgen gebildet, die im Winter gute Bedingungen für Abfahrts- und Langlaufski bieten. Zahlreiche Skiresorts wurden in den vergangenen Jahren umfangreich modernisiert. Nach wie vor zeichnen sie sich durch vergleichsweise günstige Preise aus. Eine Besonderheit ist der Czech Skipass. Er gilt die gesamte Wintersaison über für 34 Seilbahnen und 141 Lifte in insgesamt 23 Skizentren, erschließt insgesamt 190 Kilometer lange Pisten und kostet für Erwachsene 11.000 Kronen, umgerechnet gut 400 Euro.

Wer genügend Zeit mitbringt, kann mit dem Czech Skipass zum Schnäppchenpreis seinem Wintervergnügen nachgehen und unterschiedliche Skigebiete des Nachbarlandes ausprobieren. Daneben gibt es aber auch Skipässe für die einzelnen Skigebiete. So kostet eine Woche im SkiResort Cerná hora-Pec umgerechnet rund 130 Euro. Das SkiResort vereint fünf Skigebiete am Fuße der Snezka (Schneekoppe), des mit 1.602 Metern höchsten Bergs in Tschechien. Es bietet insgesamt 41 Pistenkilometer sowie rund 90 Kilometer lange Loipen für Langläufer. Bereits seit 100 Jahren ist dort eine rund 3,5 Kilometer lange Rodelbahn in Betrieb. Zu den Neuheiten gehört die Funline, eine wilde Piste für Ski- und Snowboardfahrer mit steilen Kurven und einem acht Meter langen Tunnel.
Nachdem das SkiResort im vergangenen Jahr umfangreiche Investitionen tätigte, setzt man dort in diesem Jahr auf zusätzliche Angebote für Familien mit Kindern. So wurden die Skischulen in den beiden Hauptanlagen Cerna hora (Schwarzenberg) und Pec pod Snezkou (Petzer) erheblich vergrößert. Es entstanden insgesamt vier LIVE-Parks für Kinder und Ski-Anfänger. Investiert wurde dort in neue Teppichlifte. Darüber hinaus wurde das Angebot um verschiedene Erlebnisaktionen und Rennen für Kinder und Erwachsene sowie einen Babysitterdienst erweitert. Interessierte können an organisierten Schneeschuhausflügen oder einer Einführung in die Lawinensuche teilnehmen. In Cerny Dul (Schwarzenthal) entsteht derzeit ein neuer Vierer-Sessellift, der den bisherigen Dreisitzer ersetzen soll. Die Fertigstellung ist für das kommende Jahr vorgesehen.
Zu den bekanntesten Skizentren Tschechiens gehört Spindleruv Mlyn (Spindlersmühle) im Riesengebirge. Das dortige Skiareal umfasst Pisten mit einer Gesamtlänge von rund 25 Kilometern. Langläufer finden in der Umgebung des Ferienorts fast 100 Kilometer lange Loipen. Neben Skiwettkämpfen erwartet Besucher in den Wintermonaten dort auch eine ganze Reihe weiterer Events – vom Eisskulpturen-Festival über Snow-Volleyball und Downhill-Rennen mit Mountainbikes über die verschneiten Berge bis zum exklusiven Schnee-Polo, das am 3. und 4. Februar 2017 seine vierte Auflage erlebt.
Rund 19 Pistenkilometer bietet das Skiareal Klinovec (Keilberg), am höchsten Gipfel des Erzgebirges (1.244 Meter). Seit zwei Jahren verbindet ein moderner Sessellift den kleinen Radon-Kurort Jchymov (Sankt Joachimsthal) mit dem Gipfel. Dort begann in diesem Jahr der Ausbau der Pisten am Nordhang. So wurde die blaue Turisticka-Piste von 1.100 auf 1.700 Meter verlängert. Zudem wird die Kunstschneeanlage erweitert. Jachymov bildet mit dem sächsischen Oberwiesental die InterSkiregion Fichtelberg-Klinovec, die über Pisten mit einer Gesamtlänge von 33 Kilometern aufwarten kann. Zwischen beiden Skizentren verkehrt ein Skibus. Auch Langläufer kommen bei insgesamt rund 120 Kilometer langen Loipen auf ihre Kosten.
Neben den bekannten Skizentren zwischen Erzgebirge und Riesengebirge im Nordwesten des Landes, in denen auch das Apres-ski nicht zu kurz kommt, bietet Tschechien zahlreiche kleinere, verträumte Wintersportorte im Adler-, dem Altvatergebirge oder in den Beskiden. Sehr viel investiert wurde in den vergangenen Jahren im südböhmischen Familien-Ferienort Lipno (Lippen) am Rande des Böhmerwaldes. In einer Höhe von 700 bis 900 Metern stehen Besuchern dort rund 11 Kilometer lange Pisten zur Verfügung. Für die neue Saison wurde etwa eine Million Euro in die Modernisierung der Kunstbeschneiung investiert. Darüber hinaus entstand eine neue Trasse für Sportskifahrer. Nach dem Tag auf der Piste können sich die Gäste im modernen Aquapark wieder aufwärmen.
Auf „Ski & Swim“ setzt man auch im Familien-Ferienresort Valachy im ostmährischen Velke Karlovice, zu dem einige kleinere Pisten und ein Snowpark gehören. Im Preis für die Liftkarte ist neuerdings bereits der Eintritt ins Thermalbad enthalten. Für Hotelgäste ist der Skipass bereits inclusive. Während in den meisten tschechischen Skigebieten der Saisonauftakt im Dezember ist, sind die Pisten des familienfreundlichen Skigebiets Moninec, südlich von Prag, bereits ab 26. Oktober befahrbar. Die moderne Snowfactory-Beschneiungsanlage entlang der 1.200 Meter langen Piste kann bereits bei Temperaturen von 15 Grad eingesetzt werden.
Informationen zum Czech Skipass unter www.czechskipass.cz (nur CZ). Infos zum SkiResort Cerna hora-Pec unter www.skiresort.cz, zum Skiareal Spindleruv Mlyn unter www.skiareal.cz, zum Skiareal Klinovec unter www.klinovec.cz, zum Skizentrum in Lipno unter www.skiareallipno.cz, zum Resort Valachy unter www.valachy.cz und zum Skigebiet Moninec unter www.moninec.cz Weitere Informationen über Reisen nach Tschechien bietet CzechTourism unter www.czechtourism.com

CzechTourism ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Reisen nach Tschechien.

Firmenkontakt
CzechTourism
Marketa Chaloupkova
Wilhelmstr. 44
10117 Berlin
030-2044770
berlin@czechtourism.com
http://www.czechtourism.com

Pressekontakt
team red Deutschland GmbH
Klaus Klöppel
Am Liliensteig 32
14542 Werder
0179-3932656
klaus.kloeppel@team-red.net
http://www.team-red.net

Tourismus Reisen

Ski- und Winterspaß in den französischen Alpen – "Belambra" bietet vier neue Clubhotels in schneesicherer Lage

Kronberg, den 13. Oktober 2016 – Sonne, Schnee und bestens präparierte Pisten: Kaum fällt in den Alpen der erste Schnee, zieht es viele Deutsche in den Skiurlaub. Der französische Ferienclubanbieter Belambra lockt Wintersportfreunde und Familien mit vier neuen Clubhotels in die französischen Alpen. Die Skigebiete Tignes im Skiverbund mit Val d’Isère, La Plagne und Les Arcs (Skiverbund Paradiski) sowie Morzine (Skiverbund Les Portes du Soleil) gehören zu den Größten in ganz Europa und bieten aufgrund ihrer Höhenlage schneesicheren Ski- und Winterspaß.

„Le Diva in Tignes“
Der elegante Club Sélection Belambra „Diva“ liegt inmitten des beliebten Skigebiets Tignes auf 2.000 Metern Höhe mit direktem Zugang zu 300 km Pisten. Ganz in der Nähe führt eine Seilbahn direkt zum Grande-Motte-Gletscher hinauf. Mit seinen 121 Zimmern besticht der Club im traditionellen Savoyer Chaletstil mit raffiniert modernem Ambiente. Beim Après-Ski entspannen sich die Gäste an der Bar mit Kaminecke oder im BelaSpa-Bereich mit Sauna und Hamam.

„La Cachette“ in Arc 1600
Im Herzen des familienfreundlichen Skigebiet Arc 1600 auf 1.600 Metern Höhe gelegen, bietet das Hotel direkten Zugang zu den 425 km Pisten des Skigebiets Paradiski. Die Clubanlage La Cachette verfügt über 85 komfortable Zimmer und Suiten für einen perfekten Winterurlaub mit Kindern (Betreuung ab 3 Jahren) und Freunden. Zum Aprés-Ski laden eine Sonnenterrasse oder das Fitness-Angebot und die Sauna im BelaSpa-Bereich ein.

„Le Terra Nova“ in La Plagne
Mitten im Ort auf 1.970 Metern Höhe, direkt an den Skiliften mit Zugang zu 225 km Pisten gelegen, ist der Club ideal für Familien mit Kindern, die sich auf einen vergnügsamen Wintersporturlaub freuen. Die 119 Zimmer sind im modernen Alpinstil eingerichtet und das Restaurant bietet einen beeindruckenden Panoramablick.

„Le Viking“ in Morzine
Der Viking-Club liegt in privilegierter Lage, tief in den Bergen von Morzine auf 1.600 Metern Höhe, direkt an den Pisten. Das Dorf Morzine, das nur mit der Seilbahn erreichbar ist, besticht durch urige Holzfassaden und typisch savoyische Lebensart. Der Alpencharme ist auch in den 70 gemütlichen Zimmer spürbar. Beim Après-Ski kann man sich ganz bequem in der Sauna, dem Innenpool oder dem beheizten Außenpool entspannen und vom Panorama-Restaurant mit Sonnenterrasse die phantastischen Blicke auf die Alpenlandschaft genießen.

Weitere Informationen sowie Buchung unter: http://www.belambra.de/de/nordalpen

Die Clubhotels sind ebenfalls buchbar über folgende Tourismusveranstalter: DERTOUR, FTI, TUI, Thomas Cook, alltours

Preisbeispiele:
Belambra Sélection Clubhotels (3-Sterne), 1 Woche im Doppelzimmer mit Halbpension pro Person (zzgl. Buchungsgebühr).
„Le Diva“, Tignes pro Person ab 460 Euro
„La Cachette“, Arc 1600 pro Person ab 585 Euro
„Le Terra Nova“, La Plagne pro Person: 460 Euro.
„Le Viking“, Morzine pro Person ab 499 Euro

Weitere Belambra Winter-Clubhotels:
Menuires, Arc 2000, Les Saisies, Praz sur Arly, Orcières, Superbesse, Les Deux Alpes und Gourette.

Über „Belambra Hotels & Resorts in France“
Das Unternehmen wurde 1959 gegründet und ist die Nr. 1 der Ferienclubbetreiber in Frankreich. In 58 Clubs bietet Belambra Ferien nach Maß und hat sich speziell den Bedürfnissen von Familien verschrieben. Die Anlagen von Belambra liegen in den schönsten Urlaubsregionen Frankreichs, an einzigartigen Naturschauplätzen. Dank flexiblen Unterkunfts-, Verpflegungs- und Kinderbetreuungsangeboten, können Gäste ihren Urlaub individuell gestalten. 30 Prozent der jährlich über 500.000 Urlauber stammen aus den europäischen Nachbarländern Frankreichs.
Weitere Infos: http://www.belambra.de

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
C. Green
Bleichstr.
61476 Kronberg
06173-926762
green@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
C. Green
Green
61476 Kronberg
06173-926762
green@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Tourismus Reisen

Schneesicherer Winterurlaub in Berchtesgaden am Königssee

Ein fantastisches Skigebiet und der Skilift direkt an der Pension: Die Pension Königssee bietet das Rundum-sorglos-Paket für einen gelungenen preiswerten Winterurlaub

Schneesicherer Winterurlaub in Berchtesgaden am Königssee

Königssee, Watzmann und Jenner bilden die Kulisse für einen wunderschönen Winterurlaub in Deutschlands schneesicherstem Skigebiet, die Pension Königssee das perfekte Refugium nach einem sportlichen Tag in kristallklarer Bergluft. Der Skilift direkt an der Pension eröffnet dem Winterurlauber die komfortable Möglichkeit, das weitgestreckte Pistennetz zu erreichen, ohne weite Wege zurücklegen zu müssen. Im Skigebiet selbst erwarten ihn insgesamt 60 Kilometer traumhafte Pisten aller Kategorien. Im Zusammenspielmit der einzigartigen Gebirgslandschaft ist Berchtesgaden ein Garant für einen abwechslungsreichen Skiurlaub, bei dem dank der urigen Berghütten auch das Apres-Ski nicht zu kurz kommt.

Schneewandern

Die Berchtesgadener Alpen sind auch für einen Winterurlaub abseits der Skigebiete ein Eldorado: Malerische Wanderwege bieten optimale Bedingungen für das Schneewandern beziehungsweise Schneeschuhwandern. Die ambitionierten Winterurlauber können die malerischen Landschaften rund um den majestätischen Watzmann und den Jenner erkunden, die zusammen mit dem Königssee zu einer umwerfenden Kulisse verschmelzen. Das Wegenetz ist weit verzweigt und eröffnet dem Urlauber viel Abwechslung beim Schneewandern und Schneeschuhwandern im Nationalpark Berchtesgaden. Rund um den Königssee gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, an geführten Touren teilzunehmen, sodass Risiken aufgrund von Lawinengefahr, Orientierungsproblemen und Schnee- sowie Wetterlage weitestgehend ausgeschlossen werden können. Möglich sind geführte und selbstständige Touren sowohl für Anfänger als auch für Profis. Wer selbstständig schneewandern möchte, sollte seine Sicherheit stets im Blick behalten und über gute Orts- und Orientierungskenntnisse verfügen. In jedem Fall krönen unvergessliche Ausblicke in den unterschiedlichen Höhenlagen das einzigartige Erlebnis des Schneewanderns.

Mit der Pension Königssee haben Sie den Skilift direkt am Haus

Wer seine Touren von der Pension Königssee aus startet, hat das Skigebiet Jenner und damit das größte Skigebiet innerhalb des Berchtesgadener Landes quasi direkt vor der Haustür. Von einem hübschen Garten umgeben fügt sich die Pension Königssee harmonisch in die sie umgebende Berglandschaft ein. In der Pension selbst erwarten den Gast helle, freundliche und frisch renovierte Zimmer mit ebenfalls neuen Bädern, die mit einer großen Dusche ausgestattet sind. Selbstverständlich verfügt jedes Zimmer über einen Flachbildfernseher, außerdem erwartet Sie ein Swiss Sense Boxspringbett, das maximale Erholung nach einem sportlichen Tag verspricht. Dieses Wohlfühlerlebnis kostet im Doppelzimmer und ohne Frühstück gerade einmal 19 Euro pro Nacht und Person. Das Frühstück kann der Gast in der benachbarten Bäckerei Zechmeister einnehmen, um dann frisch gestärkt zum Skilift direkt am Haus aufzubrechen – wo ein neuer, sportlicher Tag in frischer Gebirgsluft ihn schon erwartet.

Die Pension Königssee liegt im Naturschutzgebiet Berchtesgadener Land und wird von der Familie Meck inhabergeführt. Mit ihrer Lage in unmittelbarer Nähe zum Skilift und zahlreichen Sehenswürdigkeiten sowie zum Watzmann und Jenner bietet die Pension perfekte Unterbringungsmöglichkeiten für Naturfreunde und Sportler.

Firmenkontakt
Familie Meck – Pension Königssee
Marcus Thias
Jennerbahnstraße 34
83471 Königssee
0 86 51 – 7 68 52 99
info@pension-koenigssee.de
http://www.pension-koenigssee.de

Pressekontakt
texte und storys
Claudia Roloff-Becker
Rembrandtstraße 30
33649 Bielefeld
0521 – 77 01 09 71
info@texte-und-storys.de
http://www.texte-und-storys.de