Tag Archives: Silberanlage

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Revolution im Investmentbereich: Der Krügerrand wird erstmals als Silber-Anlagemünze herausgegeben

Revolution im Investmentbereich: Der Krügerrand wird erstmals als Silber-Anlagemünze herausgegeben

Silber Krügerrand 2018 (Bildquelle: @Rand Refinery)

Johannesburg, Südafrika, 11. Juli 2018: Das Joint Venture zwischen der südafrikanischen staatlichen Prägeanstalt South African Mint und der Rand Refinery startet eine Revolution im Anlagebereich: Die legendäre Gold-Anlagemünze „Krügerrand“ wird ab dem 1. August auch in Silber erhältlich sein. Der neue Silber-Krügerrand mit einem Gewicht von einer Unze wird in der gewohnt höchsten Prägequalität herausgegeben.

Dabei stellt auch die Anlagemünze Krügerrand in Silber – genau wie sein goldenes Pendant – einen Wert an sich dar. Wer ihn zu Hause in seiner Münzsammlung oder als Investment hat, verfügt über eines der anerkanntesten und verlässlichsten Anlageobjekte weltweit. Der Preis der Münzen wird an den jeweiligen Silber-Tageskurs gekoppelt und auch für Anleger attraktiv sein, die vergleichsweise kleinere Summen investieren möchten. Die Münze wird die traditionellen Krügerrand-Motive des südafrikanischen Springbocks sowie das Konterfei des Namensgebers Paul Kruger zieren.

Richard Collocott, Marketingleiter der Rand Refinery: „Wir freuen uns, die Anlagewelt durch die Einführung des Silber-Krügerrands ein Stück weit zu revolutionieren. Vertrauen und Beständigkeit, das sind die Werte, die den Krügerrand groß gemacht haben. Und wir sind optimistisch, dass der neue Silber-Krügerrand es unter die „Top Drei“ der Silber-Anlagemünzen schaffen wird – zu einem attraktiven Preis für alle Investoren und Münz-Liebhaber.“

Weitere Informationen zu dem neuen Silber-Krügerrand werden in Kürze veröffentlicht.

Die Rand Refinery stellt zusammen mit der South African Mint die Anlagemünze Krügerrand in Südafrika her. Die Rand Refinery raffinierte bis heute fast 50.000 Tonnen Gold, was etwa einem Drittel des jemals weltweit geförderten Goldes entspricht. 1920 wurde die Rand Refinery im südafrikanischen Germiston von der Chamber of Mines gegründet, um das in den Minen rund um Johannesburg geförderte Rohgold zu verarbeiten und weltweit zu vermarkten. In Südafrika verarbeitet die Firma fast das gesamte dort geförderte Gold, außerdem einen beträchtlichen Anteil des auf dem afrikanischen Kontinent gewonnenen Edelmetalls. Neben der weltweit bekannten Goldmünze Krügerrand verkauft das Unternehmen auch Goldbarren von einem Gramm bis zu einem Kilogramm. Die bekanntesten Barren in Europa sind die „Elefanten-Barren“, Feingoldbarren mit einem rückseitigen Elefantenmotiv. Die Rand Refinery ist Mitglied der Londoner Goldbörse (London Bullion Market Association). Neben dem Goldhandelsplatz London ist das Unternehmen unter anderem an der New York Commodities Exchange (COMEX), der Tokyo Commodities Exchange (TOCOM) sowie am Dubai Good Delivery Multi Commodities Centre (DMCC) mit dem „Good Delivery Status“ notiert.

Firmenkontakt
Rand Refinery
Richard Collocott
Refinery Road 1
1400 Germiston
+ 27 (0)11 418 9000
+ 27 (0)11 418 9231
gold@gold.co.za
http://www.randrefinery.com

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Thomas Pummer
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 61 72 / 27 15 9 – 0
+49 61 72 / 27 15 9 – 69
t.pummer@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Kunst Kultur Gastronomie

Silber: strahlende Vergangenheit verheißungsvolle Zukunft

Die Wertschätzung und Werthaltigkeit des Silbers in der Vergangenheit ist ein Lehrstück für die Zukunft

(NL/2291147589) Silber und Gold waren Jahrtausende lang gleichermaßen geschätzte Edelmetalle. Silbermünzen dienten als Zahlungsmittel ebenso wie Golddukaten. Mit der Einführung des Goldstandards verlor Silber zum Ende des 19. Jahrhunderts seine Geldfunktion und wird heute nur noch als Rohstoff für verschiedene Industriezweige wahrgenommen. Im Zusammenhang mit der unberechtigten Entwertung des Silbers sprechen manche von einem regelrechten Komplott und erwarten eine absehbare und spektakuläre Rückkehr dieses Edelmetalls als Wertgaranten an die angestammte Seite des Goldes. Auf den Anbruch dieser neuen Epoche ist man gut vorbereitet, wenn man sich den Silberschatz von http://www.bullion-art.de gönnt.

Nach Ansicht einiger Eingeweihter wurde in der Neuzeit von England ausgehend Silber systematisch in seiner Bedeutung für die Geldwirtschaft entwertet. Zur Währungsdeckung blieb allein das Gold übrig, bis 1971. In diesem Jahr wurde eine Deckung der Währungen durch Edelmetalle gänzlich aufgehoben. Die Geldmenge wächst inzwischen ins Unermessliche. Geldentwertung und Enteignung der Massen wird als eine der Folgen dieser Entwicklung vorhergesehen. Finanz-, Staatsschulden- und Bankenkrise, dazu die Existenznöte des Euro lassen ein solches Szenario gar nicht mehr als phantastisch erscheinen.

Der Wert von Silbermünzen in der Vergangenheit entsprach dem Wert ihres Silbergehalts und dieser war über lange geschichtliche Perioden hinweg stabil. Modernes Geld hat nicht den geringsten Materialwert, weder als Papier noch als Münze. Seine Stabilität ist von der Wirtschaftskraft des Landes abhängig, dessen Währung es ist. Auf welch tönernen Füssen diese steht, muss jedem durch die Ereignisse der letzten Jahre klar geworden sein. Wenn der Staat nicht mehr bereit oder in der Lage ist, durch stabile Werte die Währung des Landes abzusichern, dann ist der einzelne Bürger aufgefordert, für sich selbst zu sorgen.

Genau das ist die Idee der Galerie BullionArt in München
Der Wert der Skulpturen, die auf http://www.bullion-art.de gegen Papiergeld eingetauscht werden können, entspricht in hohem Maße dem Silber, aus dem sie gegossen sind. Darüber hinaus spenden sie als Kunstwerke Freude. Eine Sache, die besonders in schwierigen Zeiten vonnöten sind. Auch das lehrt die Geschichte.

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Reichtum ist keine Frage des Glücks sondern des Sammelns

Von der Möglichkeit, durch Investition in Silberkunst nach und nach reich zu werden

(NL/2723485287) Im Feng Shui gelten Fische als ein Symbol für Glück und Reichtum. Der silberne Fisch auf http://www.buillon-art.de verspricht beides durch die Verbindung von Kunst und Edelmetall. Als Kunstwerk erfreut er den Betrachter. Als Investition in Silber lässt er große Gewinne erwarten. Die acht Zentimeter hohe und zwei Kilo schwere Skulptur stellt einen schuppigen Fisch mit erhobener Schwanzflosse, ausdrucksvollen Kulleraugen und einem weit aufgesperrten Maul dar. Sowohl auf den Bauch als auch auf die Seitenflossen gestellt strahlt er pralle Lebensfreude aus. Schon sein Anblick allein macht jeden Besitzer glücklich. Bedenkt dieser dann noch, dass die Skulptur aus feinstem Silber besteht, an dessen zukünftige positive Preisentwicklung hohe Erwartungen geknüpft werden, dann kommt zum Kunstgenuss die Vorfreude auf Reichtum.

Die günstigste Voraussetzung für jede Gewinn versprechende Investition sind ein geringer Kaufpreis und die hohe Wahrscheinlichkeit für eine Wertsteigerung in der Zukunft. Beides ist beim Silber gegeben. Durch Manipulationen in der Vergangenheit, die inzwischen öffentlich als Silberkomplott angeprangert werden, wurde der Preis für Silber systematisch gedrückt. Das Gold-Silber-Preisverhältnis als Maßzahl, die den Goldpreis zum Silberpreis in Relation setzt, betrug in den nachchristlichen Jahrhunderten bis 1875 im Mittel fünfzehn. Das bedeutet, eine Unze Gold war so viel wie fünfzehn Unzen Silber wert. In der Folgezeit war die Maßzahl bei starken Schwankungen immer grösser mit einem Höchstwert von 100, das heißt, Silber wurde im Vergleich zu Gold ohne offensichtlichen marktwirtschaftlichen Grund immer billiger. Kenner des Silbermarktes gehen davon aus, dass die Trendwende vor der Tür steht und warten dabei mit unwiderlegbaren Fakten auf. Die Silbervorkommen der Erde sind bald aufgebraucht. Die Furcht vor Inflation und Wirtschaftskrisen erhöht die Nachfrage nach Edelmetallen. Dazu kommt die Nachfrage der Industrie nach dem Rohstoff Silber, der aufgrund seiner Eigenschaften in vielen Branchen zum Einsatz kommt. Nach den Regeln des Marktes führt eine steigende Nachfrage bei begrenztem Angebot zu steigenden Preisen.

Bei einem Kunstwerk der BullionArt Galerie http://www.bullion-art.de hat man gleich 2 Werte in einem! Zum künstlerischen Wert, der durch den Namen des Künstlers und die Limitierung der Skulptur im Laufe der Zeit eine eigene Wertsteigerung erfahren kann, kommt immer auch der reine Materialwert des Silbers, welcher völlig unabhängig vom Wert des Kunstwerkes ebenfalls stark steigen kann und das in den letzten Jahren auch stark gemacht hat. Silber ist die Zukunft bei Anlagewerten.

Eine Investition in Silber verspricht Reichtum. Wer sich damit in Form von Silberskulpturen auf http://www.buillon-art.de eindeckt, dem bringt Silber darüber hinaus als Kunst auch Schönheit in sein Heim.

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Starten Sie Sammelleidenschaft und Investitionsfieber

Sammlungen von Silberkunst als Investment für die Zukunft bullion-art.de in München berät Sammler

(NL/3613921850) Das Sammeln von Kunst ist eine ideelle Betätigung. Der Sammler denkt bei der Auswahl der Stücke nicht daran, seine Sammlung eines Tages mit Gewinn zu verkaufen. Genau das Gegenteil gilt für den Investor. Er sucht nach billigen Anlageobjekten mit hohen Aussichten auf Wertsteigerung in der Zukunft und beträchtlichen Gewinnchancen bei einem Wiederverkauf. Bei Kunst aus Silber wie auf http://www.buillon-art.de lässt sich beides, Sammeln und Investieren, auf ideale Weise miteinander verbinden, denn für Silber wird von Kennern des Silbermarktes eine enorme Preissteigerung in der Zukunft erwartet.

Als Anlageobjekt taugen Kunstgegenstände nur bedingt, da sie in Hinsicht auf Werterhalt oder gar Wertsteigerung mit einem hohen Risiko behaftet sind. Die ungeheuren Summen für Kunstwerke, von denen man immer wieder in den Medien hört und liest, dass sie auf Kunstauktionen erzielt werden und die in engem Zusammenhang mit dem Bekanntheitsgrad und der Bedeutung des Künstlers stehen, der sie geschaffen hat, sind auf dem global expandierenden Kunstmarkt Ausnahmen, keine Regel. Werke in Stilrichtungen, die aus der Mode kommen oder von Künstlern, die den Durchbruch nicht geschafft haben, tauchen auf Auktionen überhaupt nicht auf und werden in Umsatztabellen und Preiskurven erst gar nicht erfasst. Anders die Skulpturen der Künstler auf http://www.buillon-art.de. Sie sind alle aus feinstem Silber gegossen und ihre hohe Wertbeständigkeit wird durch das verwendete Material garantiert. Steigt der Silberpreis in Zukunft wie erwartet, dann ist eine Verdoppelung, Verdreifachung und darüber hinaus des Wertes der Silberskulptur allein auf Grund des gestiegenen Materialwertes möglich. Diese Aussichten können jeden Investor zu einem begeisterten Sammler von Silberkunst werden lassen.

Bei BullionArt wird das Kunstwerk mit einen Materialwert kombiniert und diese Verbindung führt zu einer Reihe verblüffender Vorteile für Anleger und Kunstsammler. Bullion-Art in München berät Sie in allen Bereichen http://www.bullion-art.de

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Schöne Kunst aus feinem Silber aus München

Sichere Geldanlage bei garantiertem Kunstgenuss von www.bullion-art.de

(NL/3527451673) Kunst gehört zur Kultur. Kultivierte Menschen schmücken öffentliche und private Räume mit Kunstwerken als Ausdruck ihrer Lebensart und ihres Sinns für Schönheit. Kunst war immer auch materieller Wert. Daher sind auch der wahre Kunstliebhaber einem Werterhalt oder gar einer Wertsteigerung des eigenen Kunstbesitzes nicht grundsätzlich abgeneigt. Silberkunst, wie es auf http://www.buillon-art.de angeboten wird, ist eine vielversprechende Möglichkeit, die schöne Kunst mit dem gar nicht so schnöden Mammon zu verbinden.

Die in Zukunft erwartete Wertsteigerung von Silber lässt zunehmende Freude an den erworbenen Stücken erwarten. Die Kollektion von Silberskulpturen in dieser ungewöhnlichen Art-Gallery in München, umfasst Werke verschiedener Künstler. Tilman Krumrey ist einer von ihnen. Von ihm stammen die Tierfiguren Bulle und Bär. Sie sind beide 5 kg schwer. Dasselbe Motiv wurde auch von Raimund Schmelter in drei Gewichtsklassen von 3,4 bis 4,7 kg ausgeführt. Vom selben Künstler sind ein 7,6 kg schweres Pferd und eine drei Kilogramm leichtere Eule im Angebot. Emanuel Basler ist mit einer 10 kg schweren Büste eines Jünglings vertreten. Entschieden leichter sind die Figuren Blumenmädchen (0,5) und Frau auf Block (2,0 kg) von Susanne Kraißer. Maximilian Verhas steuert fünf abstrakte Skulpturen mit einem Gewicht zwischen 2,4 kg und 10 kg zur Kollektion bei und Pierre-Paul Maillé zwei, 2,6 bzw. 6,3 kg schwer. Drei Motive entstammen der Shona-Bildhauerei, die das Magazin Newsweek in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts als wahrscheinlich eine der wichtigsten neuen Kunstformen bezeichnete. Die schwerste Figur, Wächter genannt, wiegt im Vollguss 16 kg und im Hohlguss 8 kg. Die beiden anderen Skulpturen heißen Schlafvogel und Lips und sind aus 4,3 kg bzw. 2,3 kg Feinsilber. Die Kollektion wird durch zwei Objekte der Open Art vervollständigt. Eines davon ist die kleinste Skulptur der Sammlung, ein Maya Gott, nur 0,275 kg schwer. Das andere ist ein Glücksfisch von 2 kg. Dem Gewicht entsprechend variieren die Preise und die Gewinnaussichten für die Zukunft.

BullionArt ist nahezu einzigartig in Deutschland, so die Geschäftsführerin Frauke Deutsch selbstbewusst über Ihr Konzept einer Silber-Kunstgalerie. Auf moderne Silberkunst spezialisiert, ist Frauke Deutsch aber auch Expertin und Beraterin in Sachen Kunst aus Silber. Sie informiert und gibt Ankaufsberatung zum Start einer Silber-Sammlung. http://www.buillon-art.de

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Silber hat eine viel versprechende Zukunft als Kunstwerk

Das Edelmetall wird knapp und teuer werden Künstler bedienen sich seiner kühlen, edlen Ausstrahlung

(NL/2881166634) Im Gegensatz zu Gold wird Silber verbraucht. Aufgrund seiner Eigenschaften kommt es in unterschiedlichen Industriezweigen zur Verwendung. In den letzten Jahrzehnten spielte der Verbrauch von Silber bei Kunstgegenständen kaum mehr eine Rolle. Das war nicht immer so. In den letzten Jahrhunderten wurde Silber vor allem von Künstlern und Kunsthandwerkern viel und oft genutzt. Tafelsilber und Silberobjekte waren weit verbreitet und dienten auch der Absicherung. Aktuell gibt es eine Renaissance von Silberkünstlern, die die kühle und edle Ausstrahlung dieses wundervollen Materials in ihren Werken nutzen.

Nach den Berechnungen verschiedener angesehener Institute reichen die Silbervorkommen auf der Erde für schätzungsweise noch neunundzwanzig Jahre. Silber wird aller Voraussicht nach knapp werden. Dennoch ist sein Marktpreis gering. Von einer Erhöhung ist auszugehen. Damit sind die besten Voraussetzungen für eine Investition in Silber gegeben. In die Form kunstvoller Skulpturen gegossen, wie sie auf http://www.buillon-art.de angeboten werden, lässt sich die Zeit bis zu ihrer Wertsteigerung mit Kunstgenuss abwarten.

Das Edelmetall Silber hat von allen Elementen die höchste elektrische Leitfähigkeit, dazu von allen Metallen die höchste thermische Leitfähigkeit. Beide Eigenschaften machen es zu einem begehrten Rohstoff für die Elektro- und Elektronikindustrie. Außerdem wirkt Silber antibakteriell und findet deshalb für Wundauflage und die Beschichtung von Geräten in der Medizin Verwendung. Renommierte Institute kommen übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass die Weltsilbervorkommen zur Neige gehen. In naher Zukunft wird alles Silber aus der Erde geschürft sein. Nach den Gesetzen des Marktes ist deshalb mit einer Preissteigerung bei Silber zu rechnen. Über viele Jahrhunderte war das Wertverhältnis von Gold zu Silber 1:15, heute ist es nur 1:51! Eine Investition in Silber erscheint somit als eine Gewinn versprechende Geldanlage. Selbstverständlich kann Silber genau wie Gold in Form von Barren in Tresoren eingelagert werden. Stilvoller und genussreicher ist es allerdings, es in kunstvolle Figuren zu gießen und sich damit zu umgeben.

Die Bullion-Art Galerie in München, geleitet von Frauke Deutsch, ist eine der wenigen Kunstgalerie in Deutschland, die sich auf moderne Silberkunst spezialisiert hat und ihre Kunden auch in Sachen – Silber als Kunstwerk informiert und berät. Auf http://www.buillon-art.de werden Skulpturen verschiedener Künstler zum Kauf angeboten. Für jedes Budget und jeden Kunstgeschmack sind Objekte dabei.

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Silberbär und Silberbulle von Tilman Krumrey bei Bullion-Art

Hausse und Baisse der Börse kann egal sein, denn echte Kunst in Silber gegossen ist in jedem Fall ein Gewinn

(NL/4074447118) Bei anhaltend steigenden Kursen spricht man an der Börse von einem Bullenmarkt. Bei anhaltend sinkenden Kursen dagegen von einem Bärenmarkt. Bulle und Bär symbolisieren somit das ständige Auf und Ab der Börsenkurse, das Risiko und die Gewinnchancen einer Investition in Aktien. Tilman Krumrey hat sich diesen beiden Tieren in seiner Kunst verschrieben. In Silber gegossen haben beide bei gleichem Gewicht denselben Anlagewert, dieselbe mögliche Wertsteigerung. Auf http://www.buillon-art.de können Silberbär und Silberbulle in den Ausführungen unterschiedlicher Künstler erstanden werden.

Der Bulle von Tilman Krumrey steht wuchtig und mit vier gespreizten, fest in den Boden gerammten Beinen unbeweglich und angriffslustig vor dem Betrachter. Doch genauso mächtig und kraftvoll, genauso entschlossen und aggressiv ist der Bär gearbeitet. In der Gegenüberstellung ergeben sie ein exaktes Bild für das Steigen und Fallen der Aktienkurse. Bald setzt sich der Bär, bald der Bulle durch. Als Kunstfigur aus Feinsilber in limitierter Herstellung, nummeriert, signiert und fünf Kilo schwer, stellt jeder von ihnen eine gleichermaßen sichere Geldanlage dar. In der Ausführung von Raimund Schmelter wirken die beiden Figuren leichter, graziler und glatter. Sie erinnern an hölzernes Kinderspielzeug. Als ein Spiel mag das Geschehen an der Börse aufgefasst werden. Es bietet Aufregung, fordert Mut und Geschicklichkeit, bringt manchmal Sieg und manchmal Niederlage. Von Schmelter können auf http://www.buillon-art.de noch weitere Tierskulpturen bestellt werden, Eule und Pferd. Die Eule ist das Symbol der Weisheit, die für Investitionen am launischen Aktienmarkt ganz gewiss von Vorteil ist. Das Pferd mit Anklang an das Trojanische Pferd ist Sinnbild für List und Täuschung, vor denen sich hüten sollte, wer an der Börse spekuliert. Kunst inspiriert. Das kann jeder erfahren, der sich mit Kunstwerken umgibt. Silber erhält in beruhigender Weise den Wert des Kunstgegenstandes. Beides spricht für eine Investition in Silberkunst.

Die Bullion-Art Galerie in München, geleitet von Frauke Deutsch, ist eine Ausnahme unter den unzähligen Kunstgalerie in Deutschland, denn man hat sich ganz auf moderne Kunst aus reinem Silber spezialisiert. Alle Künstler der Galerie und auch Wissenswertes über die Anlage von Silber findet man auf der Homepage http://www.bullion-art.de

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Dagobert Duck ändert seine Gewohnheiten

Von der Lust, Geld in Gold und Silber zu verwandeln

(NL/2566193664) Dagobert Duck liebt es seinen Reichtum zu fühlen, in seinem Geld zu wühlen. Er nimmt es in die Hand, lässt es durch die Finger gleiten, häuft es auf und taucht in den Haufen ein. Er findet in diesem Umgang mit seinem Geld sinnlichen Genuss. Dieses äußerst befriedigende Erlebnis bieten in weit höherem Maße kunstvolle Gegenstände aus Silber, wie sie auf http://www.buillon-art.de im Tausch gegen Geld zu erwerben sind.

Silber dient von alters her als Material für die Herstellung schöner und Reichtum repräsentierender Gegenstände. Im Gegensatz zu Gold, das leicht protzig wirkt, strahlt Silber eine vornehme Eleganz aus. Als schön geformtes Kunstwerk ist es in dieser Wirkung durch nichts zu übertreffen.
Ein Rollkörper von Maximilian Verhas liegt schwer und kühl in der Hand. Seine spiegelnde Oberfläche lädt dazu ein, ihn hin und her zu drehen, ihn abzutasten, zu begreifen, ihn auf und ab zu rollen wie einen Ball und in seinem Anblick zu versinken. Die Schwere seines Gewichts und die Leichtigkeit der Bewegung symbolisieren die beiden Aspekte von Gelderwerb und Geldbesitz. Auf http://www.buillon-art.de stehen noch weitere abstrakte Figuren desselben Künstlers im Angebot. Sein Ring of Kerry verführt dazu, den verschlungenen Pfaden des Geldes nachzusinnen, ein faszinierendes Unterfangen für alle, die in ihrem Leben durch Wagemut, Tüchtigkeit und die Gunst des Schicksals große Mengen dieses Stoffes erworben haben, den sie nun in Kunstwerke verwandeln können, die Sinnenfreude, geistige Anregung und gleichzeitig einen sicheren Anlagewert bedeuten. Ein weiteres hinreißendes Stück für eine Sammlung dieser Art stellt eine Skulptur von Pierre-Paul Maillé dar. Der Künstler nennt sie Oyster. Die Auster birgt in ihrer groben, dumpfen, kantigen Schale die runde, glatte und glänzende Perle. Auch diesem Kunstwerk und seinem Symbolgehalt für Reichtum lohnt es sich in Gedanken nachzuhängen.

Die Bullion-Art Galerie ist eine der wenigen Kunstgalerien in Deutschland, die sich auf moderne Silberkunst spezialisiert hat und ihre Kunden auch in Sachen nachhaltige Silberkunstanlage informiert und berät. http://www.bullion-art.de

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Zukunftsinvestition in Kunst und Silber

Doppelte Wertsteigerung durch Kunst- und Materialwert

(NL/9894787740) Von Zeit zu Zeit lassen Meldungen vom Kunstmarkt aufhören. Werke bekannter Künstler erzielen auf Auktionen atemberaubende Summen. Die Investition in Kunst erscheint dann als ein Gewinn versprechendes Geschäft. Doch der Kunstmarkt ist Modeerscheinungen unterworfen und birgt somit ein unwägbares Risiko. Was heute gefällt und nachgefragt wird, kann morgen aus der Mode und unverkäuflich sein. Der Materialwert von Kunstgegenständen ist im Allgemeinen unerheblich. Um eine Investition in Kunst sicherer zu machen, gälte es folglich, edle und wertbeständige Materialien zu verwenden. Genau dies trifft für die Skulpturen aus Silber auf http://www.buillon-art.de zu. Kunst- und Materialwert bieten eine zweifache Chance auf Wertsteigerung.

Die Shona-Bildhauerei hat in den vergangenen vierzig Jahren von Zimbabwe aus die Welt erobert. Werke dieser Bildhauerbewegung werden inzwischen in bedeutenden Museen weltweit ausgestellt. Damit ist ihre Bekanntheit gegeben, die ein wichtiges Kriterium für den Werterhalt eines Kunstwerks darstellt. In Silber gegossen stehen auf http://www.buillon-art.de drei Exemplare der Shona-Bildhauerei zur Auswahl. Als Kunstwerke bestechen sie durch ihre minimalistische Ausführung. Eine perfekte Form und eine sparsame Bearbeitung ziehen den Blick auf sich und lassen ihn nicht mehr los. Der Feinsilberguss verstärkt noch die faszinierend ruhige Ausstrahlung dieser Skulpturen. Mit sechzehn Kilogramm stellt die Wächter genannte Figur eine gewichtige Investition dar, die eine enorme Wertsteigerung verspricht, wenn sich erfüllen sollte, was manche erwarten, nämlich eine Annäherung von Gold- und Silberpreis.

Die Erwartung eines steigenden Preises für Silber ist keine reine Spekulation, sondern durch Fakten begründet. Die Weltsilbervorkommen gehen zur Neige. Ernst zu nehmende Berechnungen sprechen von einer Zeitspanne von etwa dreißig Jahren. Wirtschaftskrisen und Geldentwertung verstärken die Nachfrage nach Edelmetallen, die über kurz oder lang auch beim Silber ankommen muss. Nach den Gesetzen des Marktes wird dies zu einer Preissteigerung führen. Mit dem Besitz gewichtiger Silberskulpturen kann jeder dieser Zukunft gelassen entgegen sehen. Die Schönheit der Werke ist dann noch eine ganz eigene und persönliche Verzinsung.

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de

Kunst Kultur Gastronomie

Moderne Silberkunst – statt altes Tafelsilber

Silber ist was wert gestern heute und in Zukunft. Darauf setzt die Galerie BullionArt in München

(NL/4377340198) In einer Zeit sinkenden Vertrauens in die Stabilität des Geldes steigt die Nachfrage nach Edelmetallen. Wer Geld für zukünftige Bedürfnisse aufbewahren will, sei es die Ausbildung der Kinder oder die eigene Altersvorsorge, der ist in erster Linie an dessen Werterhaltung interessiert. Seit Jahrtausenden dienten Gold und Silber diesem Zweck. Die Tatsache, dass Silber in heutiger Zeit in dieser Hinsicht so selten in Erwägung gezogen wird, ist nicht mit der Logik des Marktes zu erklären. Kenner rechnen aber damit, dass das Edelmetall seine alte Bedeutung in naher Zukunft wieder erlangen wird. Demzufolge empfiehlt es sich bei den im Verhältnis zu Gold noch niedrigen Preisen, Geld in Silber anzulegen. Geschieht dies in Form von Kunstwerken, wie den auf http://www.buillon-art.de angebotenen, dann wird die positive Zukunftserwartung durch einen erfreulichen Anblick gekrönt.

Jahrhunderte lang statteten die gesellschaftlichen Schichten, die es sich leisten konnten, ihre Kinder mit einem Silberschatz in Form von Tafelsilber aus. Praktisch von Geburt an wurde zu allen Festen der Sammlung vor allem von Großeltern und Paten ein neues Teil hinzugefügt. Damit sollte dem Kind eine zukünftige standesgemäße Lebensführung erleichtert werden. Die Zeiten haben sich geändert. Als Garant für einen zufriedenstellenden Lebensstandard gilt heutzutage eine gute Ausbildung Silbermünzen oder gar Tafelsilber wird nicht mehr geschenkt. Ein Fehler, denn alles spricht dafür, die eigene Zukunft wieder durch Silber abzusichern. Tafelsilber ist außer Gebrauch gekommen zu altmodisch zu aufwändig in der Reinigung und Pflege. Kunstgegenstände aus Silber könnten es jetzt ersetzen. Auf http://www.buillon-art.de stehen zahlreiche Silberskulpturen zur Auswahl, die sich hervorragend für eine Sammlung und eine messbare Wertsteigerung über die Jahre hin eignen.

Für die Alterssicherung sind bis heute Spareinlagen üblich. Durch die im Vergleich zur Inflationsrate niedrigen Zinsen besteht jedoch die Gefahr, dass das Ersparte, wenn es denn seinen Zweck erfüllen soll, einen Großteil seines Wertes verloren hat. Auch hier bietet Silberkunst einen beachtenswerten Ausweg. Zuzusehen wie die Rücklagen vor den eigenen Augen in Form von kunstvollen silbernen Skulpturen wachsen, vermittelt nicht nur Sicherheit, sondern darüber hinaus Sinnenfreude und Kunstgenuss

Auf http://www.buillon-art.de werden Skulpturen verschiedener Künstler zum Kauf angeboten. Für jeden Geschmack und jedes Anlagebudget sind Objekte dabei.

Kontakt:
Bullion Art Silberkunst
Frauke Deutsch
Hohenzollernstr. 39
80801 München
49 177 386 2797
silber@bullion-art.de
http://www.bullion-art.de