Tag Archives: Sicherheitstechnik

Immobilien Bauen Garten

Sechs Tipps zum Einbruchschutz

Die Initiative ELEKTRO+ erklärt die wichtigsten Maßnahmen für mehr Sicherheit in Haus und Wohnung

Sechs Tipps zum Einbruchschutz

(Bildquelle: @Elektro+/ABUS)

Eine kaputte Wohnungstür oder zerbrochene Fenster, durchwühlte Schränke und Kommoden sowie der Verlust von wertvollen Gegenständen – ein Wohnungseinbruch hinterlässt viele Spuren und ist für die Betroffenen in der Regel ein großer Schock. Auch wenn die Unordnung relativ schnell wieder beseitigt und der finanzielle Schaden verkraftet ist, bleibt bei vielen Opfern das unsichere Gefühl in den eigenen vier Wänden. „Die psychischen Folgen eines Einbruchs sind nicht zu unterschätzen, viele Betroffene berichten noch Jahre nach der Tat über Angstzustände“, erklärt Florian Lauw, Experte der Initiative ELEKTRO+. „Damit es erst gar nicht dazu kommt, empfehlen wir in geeignete Schutzeinrichtungen zu investieren.“ Bereits mit einfachen mechanischen und elektronischen Maßnahmen lässt sich die Sicherheit in Haus und Wohnung deutlich erhöhen. Für professionell installierte Sicherheitstechnik, die bestimmte Normen erfüllt, gibt es über die KfW-Bank sogar Geld vom Staat zurück. „100-prozentigen Schutz vor Einbrechern gibt es zwar nicht, aber die meisten Einbrecher geben auf, wenn sie sich nicht in kürzester Zeit Zugang zu den Wohnräumen verschafft haben“, so Florian Lauw. Die Initiative ELEKTRO+ gibt sechs Tipps für effektiven Einbruchschutz:

1.Einbruchschutz am besten vom Fachmann
„Um die passende Lösung für die individuellen Gegebenheiten zu finden, sollten sich Interessierte an einen spezialisierten Elektrofachbetrieb oder eine polizeiliche Beratungsstelle wenden“, empfiehlt Florian Lauw von ELEKTRO+. „Die Experten können vor Ort direkt Schwachstellen lokalisieren und ausführlich zu den verschiedenen Möglichkeiten beraten.“ Der Fachmann wirft dabei einen ganzheitlichen Blick auf die Wohnsituation und bezieht nicht nur das Gebäude, sondern das gesamte Grundstück inklusive Garten in das Sicherheitskonzept mit ein. Denn hier haben Täter oft leichtes Spiel, wenn Wertgegenstände wie Fahrräder, hochwertige Grills oder der Rasenmähroboter in unbeleuchteten oder von außen schwer einsehbaren Bereichen aufbewahrt werden. Wer sich für professionell installierte Sicherheitstechnik entscheidet, muss die Kosten dafür nicht alleine tragen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt sowohl Eigentümer als auch Mieter mit finanziellen Zuschüssen beim Einbau von einbruchssichernden Maßnahmen wie Bewegungsmelder, Türkommunikation oder Alarmanlagen.

2.Mechanische Sicherheitstechnik
Die Basis für einen wirksamen Einbruchschutz bildet die mechanische Absicherung von Fenstern und Türen. Bei Neubauten sollte man von Anfang an auf Fenster und Türen setzen, die als „geprüft und zertifiziert einbruchhemmend“ gekennzeichnet sind. Die Widerstandsklasse, Resistance Class (RC), gibt darüber Auskunft. „Wir empfehlen Türen und Fenster ab der Klasse RC2. Diese halten Einbruchsversuchen mindestens drei Minuten lang stand“, so Florian Lauw. Für bestehende Gebäude gibt es verschiedene Sicherheitslösungen zur Nachrüstung. Zum Beispiel spezielle Schließzylinder, Schutzbeschläge und Zusatzschlösser, die das Aufhebeln von Türen und Fenstern verhindern können. Neben der Eingangstür sollten auch die Fenster auf jeder Etage, Balkon- und Terrassentüren sowie Kellerfenster und Lichtschächte abgesichert werden.

3. Mechatronischer Einbruchschutz
Einen Schritt weiter als mechanische Lösungen geht mechatronischer Einbruchschutz, also die Kombination von mechanischem Schutz mit einer Alarmanlage. Setzt ein Täter an einem mechatronisch gesicherten Fenster oder einer Tür einen Hebelversuch an, stemmen sich ihm über eine Tonne Widerstand entgegen, gleichzeitig geht der Alarm der angeschlossenen Funkalarmanlage los, über den dann Nachbarn vor Ort oder nahegelegene Einsatzkräfte zur Hilfe gerufen werden können. In der Regel ergreift der Täter hier sofort die Flucht, bevor er Zugang zum Gebäudeinneren erhalten hat. Der Einbruch wird also meistens schon beim Versuch verhindert. Für vom Profi installierte mechanische und mechatronische Systeme stellt die KfW-Bank Fördergelder bereit.

4.Licht als Abschreckung
Einfach, aber wirkungsvoll ist der Einsatz von Licht: Bewegungsmelder im Außenbereich, die bei Erfassung einer Bewegung sofort helles Licht einschalten, besitzen eine deutlich abschreckende Wirkung. Neben dem Eingangsbereich und Zufahrtswegen sollten auch Neben- oder Hintereingänge und andere dunkle und schlecht einsehbare Ecken auf dem Grundstück mit einer automatisierten Beleuchtung abgesichert werden. Wichtig: Die Bewegungsmelder sollten manipulationssicher installiert werden, also so, dass sie von außen nicht zugänglich sind. Für die Montage beauftragen die Bewohner daher am besten einen Elektrofachmann.

5.Mit Kameras alles im Blick behalten
Darüber hinaus kann eine Kameraüberwachung des kompletten Grundstücks sinnvoll sein. Zum einen lassen sich viele Einbrecher durch eine gut sichtbare Videoüberwachung abschrecken, zum anderen sehen die Bewohner jederzeit, was zu Hause los ist und können im Ernstfall schnell Hilfe alarmieren.

6.Vernetzte Sicherheit im Smart Home
Die intelligente Vernetzung der verschiedenen elektrischen Anwendungen im Haus zu einem Smart Home bietet weitere Sicherheitsfunktionen: Sind die Bewohner nicht zu Hause, lässt sich ganz einfach Anwesenheit simulieren, indem sich die Beleuchtung per Zufallsprinzip ein- und ausschaltet und sich die Rollläden automatisch öffnen und schließen. Zudem können die Bewohner per App auch von unterwegs auf ihr Zuhause zugreifen und etwa überprüfen, ob ein Fenster offengelassen wurde oder die Alarmanlage scharf gestellt ist.

Die Standards der Elektroausstattung in Wohngebäuden zu verbessern und Bauherren, Modernisierer und Architekten herstellerübergreifend über die Vorteile einer zukunftssicheren Elektroinstallation aufzuklären, ist zentrales Anliegen der Initiative ELEKTRO+ ( www.elektro-plus.com). Die Initiative vereint die Fachkompetenz führender Markenhersteller und Verbände der Elektrobranche.

Firmenkontakt
Initiative ELEKTRO+
Michael Conradi
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin
030/300199 1374
conradi@hea.de
http://www.elektro-plus.com

Pressekontakt
becker döring communication
Tanja Heinrichs
Löwenstraße 4-8
63067 Offenbach
069 – 4305214-16
t.heinrichs@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Elektronik Medien Kommunikation

Roadshow der Security-Branche informiert Fachbetriebe in 6 Regionen zu Security-Themen 4.0

Digitalisierung bis KI

Roadshow der Security-Branche informiert Fachbetriebe in 6 Regionen zu Security-Themen 4.0

Impression Security on Tour 2018

Security on Tour 2019: vom 24.01. bis zum 12.02.2019 in Deutschland und Österreich unterwegs

Die Roadshow der Security-Branche „Security on Tour“ geht Anfang 2019 erneut auf Deutschland-Tour mit Stopps in Hamburg, Leipzig, Frankfurt a.M. und den neuen Stationen Berlin und Ingolstadt. Darüber hinaus wird die Security on Tour 2019 ebenfalls wieder in Wien stattfinden. Fachbetriebe können sich damit direkt in ihrer Region kostenlos und persönlich von führenden Herstellern zu den neuen Lösungen aus den Bereichen Alarm, Zeit und Zutritt, Brandschutz, Sicherheitsmanagement und Videoüberwachung informieren lassen.

Isaac Lee, Veranstalter der Branchen-Roadshow und Security-Experte: „Hersteller schätzen die Security on Tour als hochkarätige Dialog-Plattform – in 2018 waren mehrere Hundert Fachbetriebe pro Region vor Ort. Im Gegensatz zu den hektischen Branchenmessen erwartet die Fachdienstleister ein intensiver Fachaustausch mit detailgenauem Einblick in die neuesten gewerblichen, öffentlichen und privaten Sicherheitslösungen – ein für Fachbetriebe nach wie vor einmaliges Informationsangebot. In 2018 hatten die 22 teilnehmenden Hersteller hierfür insgesamt über 50 Security-Lösungen im Gepäck.“

Die digitale Transformation treibt ebenso die Security-Branche an. In Deutschland entfielen in 2017 bereits rund 25 Prozent des 17 Milliarden umfassenden Branchenumsatzes auf digitale Sicherheitstechnik. Erste Lösungen setzen auf Künstliche Intelligenz (KI) für eine smarte Steigerung von Leistung, Komfort und des Sicherheitsniveaus. Die neuen vernetzten Möglichkeiten der Digitalisierung stimulieren gleichzeitig das Sicherheitsbedürfnis von Unternehmen und Privatpersonen. Intelligente Security-Konzepte sind für die Sicherheitsbranche damit Chance und Schlüssel für ein ungebrochen dynamisches Marktwachstum. Vor diesem Hintergrund vertieft die Security on Tour 2019 den Fachdialog zwischen den Herstellern und den Fachbetrieben aus Planern, Errichtern, Systemintegratoren wie auch Investitionsentscheidern und den Vertretern des Fachhandels.

Stationen und Termine der Security on Tour 2019:

– Hamburg: 24. Januar 2019
– Neu – Berlin: 29. Januar 2019
– Leipzig: 31. Januar 2019
– Frankfurt a.M.: 5. Februar 2019
– Neu – Ingolstadt: 7. Februar 2019
– Wien: 12. Februar 2019

Zur Security on Tour: https://securityontour.com/
Gratis-Tickets für Fachbesucher: https://securityontour.com/besucher/anmeldung/

Aussteller der Security on Tour 2019 | Stand Oktober 2018:

– ABI Sicherheitssysteme
– Dahua Technology
– DOM
– EIZO
– erdkreis
– Gehrke
– Genetec
– interkey
– ISEO
– Seagate
– SLAT

Premium-Aussteller der Security on Tour 2019:

Als starker Partner im Bereich der Videosicherheitstechnik steht erdkreis seit über 30 Jahren für kundenorientierte Gesamtlösungen im deutschsprachigen Raum. Als Value-added Dealer der Hersteller Avigilon, Hikvision und Powerhaus liefern wir marktführende und lösungsorientierte Systeme, Projektunterstützungen und umfassende Schulungen. In der Kombination aus Videosicherheit, Freilandsicherung und Zutrittskontrolle begleiten wir Sie von der ersten Bedarfsanalyse bis hin zur finalen Umsetzung.

Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter der globalen Videoüberwachungsbranche, präsentiert sich auf der Security on Tour 2019 in Deutschland. Unter dem Motto „KI schafft Werte“ zeigt Dahua Technology seine innovativen Technologien, umfassenden Produkte und KI-gesteuerten intelligenten Lösungen.

Gehrke stellt für eine sichere Gebäudekommunikation seine Lösung NeuroKom® IP mit serverlosen, intelligenten Sprechstellen vor. Die neuronalen Sprechstellen sind modular nutzbar, extrem ausfallsicher, mit Open Duplex Sprachqualität ausgestattet und erfüllen alle Intercom-relevanten Anforderungen. Alle Bestandteile, von der Entwicklung bis hin zur Produktion, sind „Made in Germany“. Zentrale Features: keine Zentrale, kein Server, ohne Lizenzkosten, keine Cloud-Lösung, intelligent im Netzwerk zu konfigurieren und zu erweitern, bis hin zu 9.000 Endgeräte ausbaubar, SIP-kompatibel, in allen Branchen einsetzbar.

Genetec ist führender Technologie-Anbieter für zentrale Sicherheitslösungen, öffentliche Sicherheit sowie Business Intelligence und bietet seinen Kunden mit Security Center eine einheitliche Plattform für das zentralisierte Management der physischen Sicherheitsinfrastruktur. Dazu gehören Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und automatische Nummernschilderkennung. Die offene Architektur ermöglicht die Integration eines breiten Spektrums von Endgeräten und Drittanbieter-Systemen.

Interkey der Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte e.V. ist der freiwillige Zusammenschluss von seriösen und qualifizierten Sicherheitsfachbetrieben in einem unabhängigen Berufsverband. Seit 1964 steht der Fachverband für Erfahrung, Kompetenz, Vertrauen, Qualität und Innovation auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik. Der Verein hat über 260 Mitglieder und Fördermitglieder aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor. Interkey ist Gründungsmitglied des Dachverbandes ELF, der European Locksmith Federation und verfügt in der Branche über ein weltweites Netzwerk.

Seagate präsentiert die neue SkyHawk 14 TB sowie die SkyHawk AI inklusive Software und Services. Die Laufwerke von Seagate kombinieren starke Leistung mit hoher Kapazität und Zuverlässigkeit. Die SkyHawk Health Management Software überwacht die Benutzerumgebung und empfiehlt präventive Maßnahmen für eine optimale Speicherung von Überwachungsvideos. Zudem bietet der Rescue Data Recovery-Service Nutzern die Gewissheit, dass ihre Daten im Falle unerwarteter mechanischer Schäden stets sicher sind.

„Security on Tour“ ist eine regionale Roadshow für Fachbetriebe, Fachdienstleister und Fachhandel der Sicherheitsbranche. Die Security on Tour wird veranstaltet von EUCAMP mit Sitz in Bad Homburg v. d. H. unter der Leitung des Security-Branchen-Experten Isaac Lee sowie der Event-Spezialistin Gabi Schurkus mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Veranstaltungs-Management.
Bisherige Aussteller der Security on Tour waren: Advancis, Avigilon, Bosch, Dahua, DOM, EIZO, eneo, erdkreis VIDEO, euromicron, Gehrke, Genetic, Hanwha Techwin Europe, Hikvision, i-Alarmsysteme, IDIS, ISEO, KEMAS, MOBOTIX, MONACOR, PCS, primion, Promise Technology, Seagate Technology, Solvido, TKH-Group, WAGNER und Western Digital Corporation.

Kontakt
EUCAMP
Carina Weidmann
Im Winkel 15
61352 Bad Homburg v. d. H.
+49 6172 38 18 262
info@securityontour.com
http://www.securityontour.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kombileuchten von ASE retten Leben und sparen Kosten

ASE GmbH verbindet Allgemeinlicht mit Sicherheitstechnik und realisiert hohe Einsparungen bei Kosten und Emissionen.

Kombileuchten von ASE retten Leben und sparen Kosten

Kombileuchten der ASE GmbH sorgen für deutliche Einsparungen bei Aufwand und Energie.

Überall dort, wo Gebäude erstmalig mit Beleuchtung ausgerüstet werden oder auch Notbeleuchtung installiert werden muss, schlägt die Stunde für eine Innovation aus Kaarst am Niederrhein. Mussten früher Allgemein- und Notlicht getrennt eingebaut werden, sorgen die Kombileuchten der ASE GmbH für deutliche Aufwands- und Energie-Einsparungen sowie eine schnelle Amortisierung. „Wir integrieren Allgemeinleuchten und Sicherheitsleuchten in nur einem Gehäuse – für maximalen Effekt bei minimalem Aufwand“, verspricht Geschäftsführer Ralph Schwerdtfeger. Aktuell rüsten die Spezialisten für Gebäude-Sicherheitstechnik die gesamten 28 Etagen des Mannheimer Victoria-Turms um – allein hier wird mit Einsparungen von gut 200.000 Euro an Stromkosten und 67 % der CO2-Emissionen gegenüber der herkömmlichen Beleuchtung gerechnet.

Licht verbraucht jedes Jahr in der Europäischen Union gut 14 Prozent der Elektrizität und verursacht einen Ausstoß von 180 Millionen Tonnen CO2 – ein immenses Potenzial für die Steigerung der Energieeffizienz und damit zum Schutz der Umwelt. „Das hat nicht nur die EU erkannt, auch immer mehr Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit“, weiß Ralph Schwerdtfeger aus eigener Erfahrung. Seine ASE GmbH installiert bundesweit Systeme für Notstrom- und Brandschutztechnik in Gebäuden aller Art – und immer öfter auch die neuen Kombileuchten, die Allgemeinlicht und Sicherheitslicht kompakt in einem Gehäuse integrieren. Zum Einsatz kommen sie meist in Treppenhäusern, Fluren und auf Rettungswegen.

Trotz der Integration in eine Leuchte sind die separat eingebauten Leuchtmittel unabhängig voneinander steuerbar. Gewährleistet wird dies über zwei separate Stromkreise. Zum Beispiel mit sogenannten DALI-Steuerungsanlagen wie im Düsseldorfer Landtagsgebäude lässt sich jede Leuchte sogar gezielt einzeln schalten und steuern. Zudem ist der Wartungsaufwand sehr gering.

ASE bietet wohl die größte Modellvielfalt auf dem Markt

Vor mehr als vier Jahren begann Diplomingenieur Frank Ritschel, ASE-Niederlassungsleiter Ost, zusammen mit Ralph Schwerdtfeger mit der Erprobung erster Prototypen von Kombileuchten, die so effizient und kompakt wie möglich sein sollten. „Früher gab es schon ähnliche Leuchten, aber die waren zu groß und zu teuer, insgesamt nicht ausgereift.“ Diese Aufgaben habe ASE schon vor geraumer Zeit gelöst und bereits zahlreiche Großprojekte mit Kombileuchten ausgerüstet, etwa den Berliner Spreetower, das Hotel „Vier Jahreszeiten“ auf Norderney oder aktuell den 28-stöckigen Victoria-Turm in Mannheim.

„Licht-Architekten sind begeistert“, lautet das Resümee von Aydin Korkmaz, bei ASE zuständig für Innendienst- und Serviceleitung. „Wer auf Design und Ästhetik achten muss, hat jetzt unzählige Kombinationsmöglichkeiten.“ ASE biete wohl die größte Modellvielfalt auf dem Markt: „Wir können alle Maße, Formen und Farben liefern und die Lampen nahezu allen baulichen Begebenheiten anpassen. Selbst Sondergrößen auf Kundenwunsch sind kein Problem. Vom Schienensystem über Poller-, Steh- und Wandlampen bis zu Panels, Aufbau- und Hängelampen ist alles möglich, was Gebäudebetreiber sich wünschen.“ Auch sind die Kombileuchten als Ausführung mit Einzelbatterie erhältlich, und auf Wunsch lassen sich je nach Modelltyp Präsenz- und Bewegungsmelder integrieren.

Schnelle Amortisierung in nur wenigen Jahren

Bei einer üblicherweise für zwölf Jahre geplanten Lebensdauer der Beleuchtung verspricht ASE Kosteneinsparungen, die in vielen Fällen 50 Prozent oder auch mehr betragen. „Auf jeden Fall ist eine schnelle Amortisation möglich, ebenso ein moderater Aufwand beim Wechsel oder bei der Erstmontage“, erklärt Ralph Schwerdtfeger. „In unserem Kundenstamm befinden sich viele Liegenschaften, bei denen sich die Umrüstung schon nach wenigen Jahren amortisiert.“ Normalerweise beträgt der Anteil für Anschaffung und Installation von Beleuchtung sowie für deren Instandhaltung bei der Kostenverteilung jeweils gut ein Siebtel – die Energiekosten dagegen schlagen mit zwei Dritteln als weit größter Teil zu Buche.

Seit 1998 widmet sich die ASE GmbH allen Facetten der Sicherheitstechnik für Gebäude und gehört heute mit über 20 Mitarbeitern und weit mehr als 2500 realisierten Projekten zu den führenden Systemhäusern in Deutschland. Für zahlreiche Großprojekte wurde die sicherheitstechnische Ausrüstung geplant und umgesetzt, etwa für das Olympiastadion Berlin, den NRW-Landtag in Düsseldorf, Messen und Universitäten, Banken, Hotels, Kinos, Kliniken oder auch Einkaufsmärkte. Ebenso vertrauen Bauämter, Ingenieur- und Planungsbüros auf die langjährige Erfahrung der ASE GmbH.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.ase-kaarst.de.

Seit 1998 widmet sich die ASE GmbH allen Facetten der Sicherheitstechnik für Gebäude und gehört heute mit über 20 Mitarbeitern und weit mehr als 2500 realisierten Projekten zu den führenden Systemhäusern in Deutschland. Der Sitz ist in Kaarst bei Düsseldorf, ein weiterer Standort in Berlin. Von der hohen Kompetenz zeugen vor allem zahlreiche Großprojekte, für die die sicherheitstechnische Ausrüstung geplant und umgesetzt wurde. Auch Bauämter, Ingenieur- und Planungsbüros vertrauen auf die hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung der ASE GmbH.

Kontakt
ASE GmbH
Ralph Schwerdtfeger
An der Gümpgesbrücke 19
41564 Kaarst
02131 / 40213-30
02131 / 40213-77
info@ase-kaarst.de
http://www.ase-kaarst.de

Elektronik Medien Kommunikation

Mit Licht und Sound in voll vernetztes Ökosystem

FIBARO zeigt erstmalig smarte Sirene auf der IFA 2018

Mit Licht und Sound in voll vernetztes Ökosystem

Posen/Berlin, 01. August 2018 – Die Deloitte Smart Home-Studie 2018 bestätigt, dass das Interesse an intelligenter Hausautomation in Deutschland steigt. Auf der IFA, der internationalen Messe für Consumer und Home Electronics in Berlin, werden vom 31.08. bis 05.09. aktuelle Trends und technologische Innovationen vorgestellt. FIBARO, europäischer Hersteller für Smart Home-Systeme, ist vor Ort und präsentiert sein gesamtes Produktportfolio sowie die neue FIBARO-Sirene am Stand 108 in Halle 6.2.

„Smarte Technologie soll das Leben unserer Kunden sicherer und komfortabler machen“, sagt Krystian Bergmann, Head of Technical Development bei FIBARO. „Wir entwickeln unsere Produktpalette daher stetig weiter und berücksichtigen aktuelle Trends und Kundenanforderungen. Unsere Produkte eignen sich als Stand-Alone-Geräte, unser Fokus liegt jedoch auf einem offenen, vernetzten Ökosystem, in das sich verschiedene Hersteller integrieren lassen.“

Smart Home für alle Sinne
Auf der Messe stellt FIBARO eine große Auswahl seiner Smart Home-Lösungen vor. Neben bereits bekannten Produkten präsentiert der Hersteller Neuheiten wie die FIBARO-Sirene. „Die Sicherheit unserer Kunden liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir die FIBARO-Sirene entwickelt. Diese warnt den Anwender bei Gefahren über einen akustischen Alarm oder ein optisches Signal in Verbindung mit anderen Elementen unseres Smart Home Systems“, sagt Krystian Bergmann. „Darüber hinaus trägt sie aber auch zum Komfort bei, denn sie kann als Notbeleuchtung oder Türklingel genutzt werden.“

Weitere Produktmerkmale:
-Drahtlose Vernetzung via Z-Wave in Smart Home-System
-Alarmfunktion warnt vor Einbruch, Überschwemmung etc.
-Gleichstrom und/oder Batteriebetrieb
-Integration in komplexe Szenen
-Silent-Mode mit RGB-Funktion

Die IFA ist die global führende Messe für Consumer und Home Electronics, auf der über 1800 Aussteller jährlich Innovationen des digitalen Lebens vorstellen. Händler, Einkäufer sowie Experten aus der Industrie und den Medien haben die Gelegenheit, sich vor Ort über den Markt, aktuelle Entwicklungen sowie neue Produkte zu informieren und auszutauschen.

Zusätzliche Informationen über FIBARO finden Sie unter: https://www.fibaro.com/de/

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 370 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Elektronik Medien Kommunikation

Minister Tiefensee besucht Biometrieunternehmen JENETRIC

Auf seiner Sommertour „Tiefensee digital“ hat der Thüringer Wirtschaftsminister mit der JENETRIC über Digitalisierung und IT Sicherheit diskutiert.

Minister Tiefensee besucht Biometrieunternehmen JENETRIC

Identitätsnachweise digitalisieren mittels biometrischer Verfahren – dieses Thema stand im Mittelpunkt des Besuches von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee bei der JENETRIC GmbH.

Das vor vier Jahren gegründete Jenaer Unternehmen hat sich auf die Aufnahme von Fingerabdrücken mit höchsten Ansprüchen an Sicherheit und verbunden mit einfachster Bedienung spezialisiert. Damit soll der Nachweis der Identität vereinfacht und für jedermann jederzeit möglich gemacht werden. „Die intuitive und einfache Bedienung von biometrischen Geräten zur Fingerabdruckaufnahme ist Voraussetzung für die Digitalisierung vieler behördlicher Prozesse“, erklärt Roberto Wolfer, einer der Geschäftsführer der JENETRIC. „Wir haben mit unseren Produkten erstmals die Möglichkeit geschaffen, dass die hochqualitative Fingerabdruckaufnahme ohne Anleitung eines Beamten in Selbstbedienung aufgenommen werden können.“

Davon konnte sich der Wirtschaftsminister gleich selbst überzeugen, indem er seine Fingerabdrücke in einer simulierten Grenzkontrolle aufnahm. „Mit den Fingerabdruck-Scannern von JENETRIC kommt ein echtes High-Tech-Produkt und zugleich eine wichtige Voraussetzung für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung aus Thüringen“, sagte Tiefensee. So könne er sich vorstellen, dass diese intelligenten Geräte zukünftig in vielen Einwohnermeldeämtern eingesetzt werden, wo sie die Beamten entlasten und die Beantragung des Reispasses vereinfachen könnten.

Ob Beantragung von Reisepässen, Führerscheinen, Förderanträgen oder Abgabe von Steuererklärungen: Unter dem Stichwort „e-Government“ gibt es national und international vielfältige Aktivitäten, durch den Einsatz von Biometrie diese Prozesse ohne Abstriche bei der Sicherheit zu automatisieren. „Deutschland ist einer der Vorreiter bei der Integration von Fingerabdrücken in Reisepässe und Personalausweise. Leider werden die sich damit ergebenden Möglichkeiten aufgrund der fehlenden Infrastruktur bisher nur ansatzweise genutzt. Deshalb freut uns die Initiative des Wirtschaftsministeriums, die Digitalisierung und IT-Sicherheit in Thüringen voranzubringen“, erläutert Wolfer.

Neben den neue Möglichkeiten der Biometrie wurden beim Besuch des Wirtschaftsministers auch aktuelle Themen wie der Breitbandausbau und die Vereinfachung von Förderanträgen diskutiert. Hier könnte die Thüringer Landesregierung Vorreiter sein, indem die Prozesse zur Antragstellung von Fördermitteln komplett digitalisiert werden und somit zur Beschleunigung des Verfahrens beitragen. Für die sehr dynamische und wachstumsstarke Biometriebranche ist eine schnelle Bearbeitungszeit der Förderanträge Voraussetzung für kurze Produktentwicklungszeiten. Nur damit können die Unternehmen im internationalen Wettbewerb mithalten.

Weitere Informationen unter www.jenetric.de

Die JENETRIC GmbH wurde 2014 am Optikstandort Jena gegründet und hat sich auf die Entwicklung von biometrischen Aufnahmesystemen spezialisiert. Das Unternehmen verfolgt bei seinen Produktentwicklungen das ambitionierte Ziel, Lebens- und Arbeitsbedingungen durch die Nutzung biometrischer Systeme zu verbessern.

Kontakt
JENETRIC GmbH
Roberto Wolfer
Moritz-von-Rohr-Straße 1a
07745 Jena
+49 3641 3219950
r.wolfer@jenetric.de
http://www.jenetric.de

Elektronik Medien Kommunikation

Dahua Technology bringt akkubetriebene WLAN-Türsprechanlage für Haus und Wohnung auf den Markt

Einfache Anbringung, bis 5 Monate Akkubetrieb, Steuerung via App

Dahua Technology bringt akkubetriebene WLAN-Türsprechanlage für Haus und Wohnung auf den Markt

Dahua Technology – akkubetriebene WLAN-Türsprechanlage DB10

Dahua Technology, einer der weltweit führenden Lösungsanbieter für Videoüberwachung, launcht mit der DB10 eine akkubetriebene WLAN-Türsprechanlage für Haus und Wohnung. Via App lassen sich damit die Besucherkommunikation sowie Abfrage von Videoaufzeichnungen auch von unterwegs organisieren. Der Akkubetrieb stellt eine unterbrechungsfreie Nutzung von bis zu 5 Monaten bereit und ermöglicht zugleich eine Wandmontage ohne elektrische Verkabelung.

Neue Arbeitskonzepte, Kurzurlaube, Freizeit mit Freuden, Städtetrips am Wochenende – die heutige Generation verbringt weniger Zeit zuhause. Mit dem Wandel zur mobilen Gesellschaft ändern sich auch die technischen Anforderungen im Alltag. Herkömmliche Türsprechanlagen sind deshalb für jene, die viel unterwegs sind, wenig hilfreich. Ohne Netzwerkverbindung und Videoaufzeichnung werden wichtige Besuche und Informationen verpasst. Mit der neuen WLAN-Türsprechanlage DB10 von Dahua kann dagegen jetzt auch im Büro und im Urlaub mit Besuchern vor der Tür gesprochen werden.

Hauptmerkmale der neuen WLAN-Türsprechanlage von Dahua

– Einfache Montage und Inbetriebnahme: Die akkubetriebene DB10 ist aufgrund nicht notwendiger Elektroverkabelung sehr einfach zu montierten. Zum Betrieb wird eine sichere WLAN-Verbindung mit dem Router aufgebaut sowie die dazugehörige App auf dem oder den Endgeräten installiert.

– Mobile App und Cloud-Dienste: Mit der bereitgestellten App für Smartphone und Tablet können Eigentümer und Mieter von jedem Ort aus mit Besuchern vor der Tür live kommunizieren. Die WLAN-Türsprechanlage leitet dazu den Videoanruf in nahezu Echtzeit an die App weiter. Über den Cloud-Dienst lassen sich darüber hinaus über den Bewegungsmelder ausgelöste Aufzeichnungen zu Vorkommnissen an der Haustür kontrollieren.

– PIR-Erkennung mit 5 konfigurierbaren Zonen: Die Funktion erweitert die Bewegungserkennung auf bis zu 5 Meter. Aktionen im Bereich der Haustür werden so zuverlässig registriert, gleichzeitig lassen sich Fehlalarme darüber effizient reduzieren.

– Klares Bild und Weitwinkel-Blickfeld: Die DB10 unterstützt bis zu 1080p-HD-Video-Gegensprechen bei einem breiten Sichtfeld von 140°. Das Risiko einem Unbekannten die Tür zu öffnen, wird damit deutlich minimiert.

– Kurze Ladedauer für lange Nutzung: Der Akku der DB10 reicht für bis zu 5 Monate und wird via mitgelieferten USB-Kabel in 3,5 Stunden neu aufgeladen. Der Wartungsaufwand ist damit auf ein Mindestmaß reduziert.

Mit der Markteinführung der DB10 unterstreicht Dahua Technology als globaler Video-Security-Spezialist seine Mission, mit technischen Innovationen, intelligenten Lösungen und modernen IoT-Services zu einer sichereren Gesellschaft beizutragen.

Die DACH-weite Distribution der neuen WLAN-Türsprechanlage in den Fachhandel erfolgt über i-Alarm und Santronic.

Weitere Informationen unter: www.dahuasecurity.com

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Presse Team
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Elektronik Medien Kommunikation

Dahua Technology erweitert das ePoE-IP-System

Dahua Technology erweitert das ePoE-IP-System

Dahua Technology – ePoE IP System

Dahua Technology GmbH. Nach der Einführung des ePoE-IP-Systems (extended Power over Ethernet) im Juli 2017 hat Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, die ePoE-Technologie auf weitere Produkte ausgedehnt – darunter eine breite Palette von Netzwerkkameras mit einer großen Auswahl an Formfaktoren, 16/32/64-Kanal-Netzwerk-Rekordern und 4/8/16/24-Port-Netzwerk-Switches. Das neu erweiterte ePoE-IP-System ermöglicht es Dahua Kunden und Partnern, ihre Kosten zu senken und bestehende Geschäftsmöglichkeiten weiter auszubauen.

Produktausstattung
Das Dahua ePoE-IP-System liefert bis zu 800 Meter Übertragung zwischen ePoE-Kamera und ePoE-Netzwerk-Switch oder ePoE-NVR mit 10 Mbps und 13 W oder 300 m bei 100 Mbps und 25,5 W. Es überwindet die Einschränkungen des traditionellem Ethernet und PoE (beide beschränken die Kabellänge auf 100 Meter zwischen den Netzwerkports) und macht Ethernet-Erweiterungsgeräte oder zusätzliche Netzwerk-Switches überflüssig. Außerdem erhöht das ePoE-IP-System nach den Testergebnissen nicht die Übertragungsverzögerung oder Paketverlustrate im Vergleich zum herkömmlichen.

Anwendungsszenarios
Für die Überwachung großer Flächen wie Lagerhallen, Parks und Parkplätzen sind Kameras in der Regel über 100 Meter von der Leitstelle entfernt. Herkömmliche Ansätze, wie das Hinzufügen von Repeatern und Lichtwellenleitern, erhöhen die Geräte- und Installationskosten und bilden ein zu kompliziertes System. Das Dahua ePoE-IP-System bietet mit einer 300-Meter-Übertragung bei 100 Mbit/s über Netzwerkkabel und nur einem Kabel zum Anschluss von Frontend- und Backend-Geräten eine einfache, kostengünstige und zuverlässige Lösung.

Für eine geeignete Lösung zur Migration eines analogen Überwachungssystems auf IP müssen das IP-Videosignal und der RJ45-Anschluss an das Koaxialkabel angepasst werden, um die Länge des Koaxialkabels zu unterstützen und Strom über das Koaxialkabel zu übertragen. Das Dahua ePoE-IP-System verwendet den PoC-Extender LR1002, um den Ethernet-Port der IP-Kamera oder des Netzwerk-Switches auf der einen Seite und den BNC-Anschluss des Koaxialkabels auf der anderen Seite anzuschließen, unterstützt die Übertragung von bis zu 1.000 Metern über Koaxialkabel mit 10 Mbit/s und liefert PoE-Strom an IP-Kameras. Dies ist eine einfache und effektive Lösung, um die Kosten der Analog-IP-Migration deutlich zu senken.

Zusammenfassung
Das erweiterte Dahua ePoE-IP-System, das vom 19. bis 21. Juni auf der IFSEC International 2018 zu sehen sein wird, bietet eine bessere Möglichkeit, die Fernübertragung zwischen IP-Kameras und Netzwerk-Switches oder -Rekordern vorzunehmen und ermöglicht ein flexibleres Systemdesign, verbessert die Zuverlässigkeit und spart Bau- und Verkabelungskosten. Dahuas Mission „eine sicherere Gesellschaft und ein intelligenteres Leben ermöglichen“ trägt dazu bei, sich auch weiterhin auf „Innovation, Qualität und Service“ zu konzentriert, um Partner und Kunden auf der ganzen Welt zu beliefern.

* Das Datum der Produkteinführung kann je nach Land variieren.

Weitere Informationen unter www.dahuasecurity.com

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Presse Team
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Computer IT Software

Dahua Technology – CeBIT: DACH-Marktstart der Consumer-Marke Lechange für Videoüberwachung

api Computerhandels GmbH übernimmt DACH-weite Distribution

Dahua Technology - CeBIT: DACH-Marktstart der Consumer-Marke Lechange für Videoüberwachung

Zur CeBIT 2018 – 11. bis 15. Juni – gibt Dahua Technology den DACH-weiten Marktstart für die Verbrauchermarke Lechange bekannt. Die Security-Produkte sind auf den Wohnbereich und die Anforderungen von kleinen und mittelständigen Betrieben ausgerichtet. Die DACH-weite Distribution des Smart Home-fähigen Sortiments, bestehend aus WLAN Kameras, Videotürklingeln und Airfly Scout Sensoren, erfolgt über die api Computerhandels GmbH – weitere Distributoren folgen im Laufe des Jahres. Fachbesucher finden Lechange auf dem Stand A78 in der IoT-Halle 13.

Dahua Technology legt bei den Lechange Produkten besonderen Wert auf die Einfachheit des Plug & Play. Die Nutzung erfolgt anschließend im komfortablen Smart Home-Prinzip über die kostenfreie Lechange App. Darüber hinaus hat Dahua Technology als erster Hersteller von Sicherheits- und Videolösungen die Datenschutz-Zertifierung von TÜV-Rheinland (Shanghai) erhalten. Diese hat EU-Gültigkeit und bestätigt, dass Hard- und Software DSGVO-konform sind.

Lechange bietet Familien und Unternehmen leistungsstarke Videosicherheitsprodukte kostengünstig an – entwickelt von und durch Dahua Technology, wie zum Beispiel die Lechange Doorbell:

– Videogespräche werden in nahezu Echtzeit im Full HD Format (2 MP Kamera) übertragen. Echo-Unterdrückung und Audiokompression sorgen für eine glasklare Sprachqualität.
– Für eine zuverlässige Bilderfassung ist die Lechange Doorbell mit einem Weitwinkel-Sichtfeld von 140° (h) und 158° (d) ausgestattet. Der integrierte Bewegungs- und Nacht-Infrarotsensor lässt sich zur exakten Distanzjustierung für eine Reichweite von bis zu 5 Metern stufenweise einstellen.
– Die Datenspeicherung übernimmt die Lechange Cloud, alternativ erfolgt diese über ein eigenes Speichermedium (NAS), das Smartphone oder das Gerät selbst über den bereitgestellten microSD-Slot für bis zu 64 GB Speicherkarten.
– Der Akku der Lechange Doorbell reicht für einen durchgehenden Betrieb von 5 Monaten und wird per mitgeliefertem USB-Kabel in wenigen Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Alle Funktionen der Lechange Doorbell lassen sich bequem über die Lechange App steuern. Sollte der Bewegungsmelder aktiviert sein, werden bei Auslösung automatisch Push-Nachrichten auf das Smartphone gesendet. Ebenso komfortabel können über die App eingehende Videogespräche von zuhause und unterwegs beantwortet werden. Die kostenfreie Lechange App ist kompatibel mit iOS 9.0 und Android 4.0.3 oder höher.

Des Weiteren wird auf der CeBIT die Lechange Ranger-Serie präsentiert. Die PT Kameras verfügen unter unterem über Smart Tracking, eine Gateway-Funktion und einen 3-fach optischen Zoom. Passend zur Gateway-Funktion werden die dazugehörigen Airfly Scout Sensoren für Türen, Fußboden, Bewegungsmeldung und Alarmsignal ausgestellt sein. Ebenso wird Lechange die Outdoor-Kameras Bullet und LOOC den Fachbesuchern vorstellen.

Weitere Informationen unter www.dahuasecurity.com

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
André Ambrosius
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Computer IT Software

Dahua Technology nutzt Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland

DSGVO-konforme Security–Produkte und -Lösungen

Dahua Technology nutzt Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland

Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland für DSGVO-konforme Dahua Technology Security-Lösungen

Am 30. März 2018 unterzeichnete Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, ein Abkommen über eine strategische Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland (Shanghai) Ltd., einem weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Inspektion, Prüfung und Zertifizierung. TÜV Rheinland wird eine umfassende Lösung zur Zertifizierung des Datenschutzes bei Internet of Things-Produkten für verschiedene Dahua-Produkte wie IP-Kameras, Netzwerk-Videorekorder, Software-Plattformen, intelligente Server und weitere anbieten.

Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Dahua Technology dabei zu unterstützen, der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) umfassend zu entsprechen. Die DSGVO wurde von der Europäischen Union als eines der strengsten Datenschutzgesetze der Geschichte erarbeitet und tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie führt strenge Normen zum Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre ein und verbessert das Niveau und den Anwendungsbereich des Schutzes personenbezogener Daten. Ganz gleich wo ein Unternehmen seinen Sitz hat, es muss die DSGVO einhalten, wenn es personenbezogene Daten eines EU-Bürgers bei der Bereitstellung von Produkten oder Dienstleistungen verarbeitet.

Gemäß der Vereinbarung wird TÜV Rheinland mit dem internen Datencompliance-Team von Dahua Technology zusammenarbeiten, um umfassende gemeinsame Design- und Prüfdienstleistungen für IP-Kameras, Netzwerk-Videorekorder, Software-Plattformen, intelligente Server und weitere von Dahua bereitzustellen. Die Dienstleistungen von TÜV Rheinland basieren auf der DSGVO der EU und der TÜV-internen Norm 2PfG und umfassen Hardware und Firmware, Verarbeitung vertraulicher Daten, lokale Kommunikation, Internetverbindungen, Anwendungen, Penetrationstests und Werksinspektionen. Produkte, die den Test bestehen und das Prüfsiegel des TÜV Rheinland für den Datenschutz bei IoT-Produkten erhalten, sind erstklassig in Sachen Informationssicherheit und Datenschutz.

„Als führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche legt Dahua seit jeher großen Wert auf die Privatsphäre und Datensicherheit der Anwender. Die strategische Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland steht im Einklang mit der Mission von Dahua, eine sicherere Gesellschaft und ein intelligenteres Leben zu ermöglichen. Durch jahrelange kontinuierliche Bemühungen hat Dahua eine Grundlage für die Datenaufsicht geschaffen. Wir sind davon überzeugt, dass die Fähigkeit von Dahua in Bezug auf die Datenaufsicht mit der Unterstützung professioneller Dienstleistungen von TÜV Rheinland einen neuen Höhepunkt erreichen und damit unsere Dynamik auf dem globalen Markt festigen wird“, so Zhang Xingming, Geschäftsführer von Dahua Technology.

„Aufgrund der globalen Geltung der DSGVO werden sich die Hersteller und Exporteure von IoT-Produkten in China mit erheblichen Auswirkungen konfrontiert sehen. Um entsprechenden Unternehmen dabei zu helfen, besser mit der DSGVO zurechtzukommen, hat TÜV Rheinland, der über jahrelange Erfahrung im Bereich der Informationssicherheit verfügt, den Zertifizierungsservice für den Datenschutz bei IoT-Produkten geschaffen. Dieser brandneue, auf der DSGVO basierende Service wird IoT-Herstellern helfen, das neue Gesetz vollständig einzuhalten, erfolgreich in den europäischen Markt einzutreten und Marktchancen zeitgerechter zu nutzen“, so Yang Jiajie, Vize-Präsident von TÜV Rheinland Electrical Business in Großchina. Hinsichtlich der Bedeutung dieser strategischen Zusammenarbeit ergänzte er: „Dahua Technology gehört zu den ersten Unternehmen, die mit TÜV Rheinland zusammenarbeiten, um den Zertifizierungsservice für den Datenschutz bei IoT-Produkten in Anspruch zu nehmen, und beweist damit seinen Respekt vor der Privatsphäre sowie seine positive und schnelle Reaktionsfähigkeit bei Marktveränderungen. Wir werden unsere jeweiligen professionellen Kompetenzen zusammenführen und die Wettbewerbsfähigkeit der Branche verbessern.“

Dahua Technology hat sich zum Ziel gesetzt, ein weltweit führender Anbieter von videogestützten intelligenten IoT-Lösungen und -Dienstleistungen zu werden, und die Verbesserung des Datenschutzes bei seinen IoT-Produkten ist dabei ein grundlegender, wichtiger Schritt. Das bevorstehende Inkrafttreten der DSGVO wird der globalen Sicherheitsbranche einen Standard geben, den jeder einhalten muss, wodurch die Sicherheit personenbezogener Daten und der Schutz der Privatsphäre deutlich verbessert werden. Mit der Vision „Sicherere Gesellschaft, intelligenteres Leben“ konzentriert sich Dahua weiterhin auf „Innovation, Qualität und Service“, um seinen Partnern und Kunden in aller Welt zu dienen.

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Elektronik Medien Kommunikation

Dahua Technology launcht mit Lechange neue globale Verbrauchermarke für Security-Produkte

Dahua Technology launcht mit Lechange neue globale Verbrauchermarke für Security-Produkte

Lechange Security-Produkte

Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, launcht mit Lechange eine neue globale Marke für Security-Produkte im Konsumgüter-Segment. Das Lechange-Sortiment wird im ersten Schritt in der EU und weiteren 20 Ländermärkten eingeführt und richtet sich an Familien, die mehr Sicherheit und Komfort wünschen, wie auch an kleine und mittlere Unternehmen.

Gewappnet mit modernste Dahua Videoüberwachungstechnologie, ermöglicht Lechange es Verbrauchern, die technologischen Fortschritte wie High Definition, Gesichtserkennung, Spracherkennung, künstliche Intelligenz und Cloud Storage besser zu nutzen. Mit gutem Design und hervorragender Hardware und Software sorgt Lechange für ein exzellentes Benutzererlebnis bereits bei der Installation und im täglichen Gebrauch.

Die erste Serie von Lechange Produkten bedient zahlreiche Funktionen, darunter Überwachung, Fernüberwachung, intelligente Hausgeräte und erweiterte Analysen. Lechange stellt insgesamt 7 Produkte vor, darunter Cue/Cue 1080p WLAN-Kameras, Ranger/Ranger 1080p WLAN-Schwenk-Neige-Kameras, Bullet 1080P H.265 WLAN-Kameras, Ranger Pro G 1080p H.265 WLan-Schwenk-Neige-Kameras mit Airfly und DB10 WLAN-Video-Türklingel.

Familien, Paare und Singles werden durch das einfach einzurichtende und mit Smart-Home-Systemen kompatible Lechange System mit einer rund um die Uhr sicheren sowie flexiblen Zugangskontrolle und HD-Videoüberwachung deutlich stärker abgesichert. Des Weiteren interagieren die Familienmitglieder in Sachen Haus- bzw. Wohnungssicherheit mithilfe der Lechange Produkte einfacher und zuverlässiger, auch mit Haustieren. Eine weitere Funktion verbindet Lechange Benutzer auf Wunsch mit den sozialen Netzwerken: So lassen sich lustige oder wertvolle Momenten aufzeichnen und im Anschluss teilen.

Das Security-Sortiment richtet sich ebenfalls an kleine und mittlere Unternehmen. So können z.B. mittelständische Filialleiter notwendige Security-Vorkehrungen mit Lechange Produkten komfortabel umsetzen, um den Sicherheitsstatus in ihren Filialen umfassender zu überwachen.

„Lechange wurde 2014 in China eingeführt und entwickelte sich schnell zu einer heute sehr beliebten Marke im Bereich der Haussicherheit“, sagte Li Jiang, Produktmanager bei Lechange. „Mit der gesammelten Erfahrung freuen wir uns jetzt darauf, unsere fortschrittlichen Technologien und bewährten Produkte und Lösungen weltweit den Anwendern zur Verfügung stellen zu dürfen.“

Mit echten Werten für Familien, Klein- und Mittelbetriebe perfektioniert Lechange das tägliche Leben.

*Derzeit wird für Lechange in den folgenden Ländern und Gebieten an der Markeinführung gearbeitet: EU, Großbritannien, Russland, Indien, Brasilien, Mexiko, Ukraine, Australien, Malaysia, Indonesien, Singapur, Südkorea, Thailand, Vietnam, Türkei, Kolumbien, Peru, Chile, Südafrika, Serbien, Schweiz.

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com