Tag Archives: Sicherheitslösungen

Computer IT Software

Strategische Partnerschaft zwischen BIM und DriveLock für IT-Sicherheit nach deutschen Maßstäben

Strategische Partnerschaft zwischen BIM und DriveLock für IT-Sicherheit nach deutschen Maßstäben

(Bildquelle: DriveLock SE & BIM AG)

München / Zürich, 11. Juli 2017 – BIM (Business Infrastructure Management AG), das Schweizer Ingenieurunternehmen für Business Transformation und IT-Lösungen, und DriveLock geben Zusammenarbeit im Bereich Endpoint Protection bekannt. Die DriveLock Sicherheitssoftware wird künftig in das Portfolio von BIM integriert, um Kunden höchste IT-Sicherheit Made in Germany zu bieten und wird in Secure Workplace Automation (SWA), Secure Business Process Management (SBPM) sowie Secure-Service-Management-Umgebungen (SSMU) eingesetzt.

Das Schweizer Unternehmen bietet als interdisziplinärer Leistungsverbund von Consulting-, Engineering- und Technologie-Kompetenzen den wertvollsten Investitionsschutz an: die Garantie für Termine, Funktion und Kostendach. Mit der strategischen Zusammenarbeit wird DriveLock zu einem wichtigen Partner für Endpoint Protection von BIM.

DriveLock ist der führende Anbieter für Endpoint Protection mit Sitz in München und bietet IT-Sicherheit Made in Germany. Das Unternehmen ist einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit und speziell für Eurosox, BDSG, FINMA (unabhängige Schweizer Aufsichtsbehörde mit hoheitlichen Befugnissen über den Schweizer Finanzmarkt), ISO und HIPAA ausgelegt.

Bogdan Preda, Geschäftsführer von BIM, sagt zur Partnerschaft mit DriveLock: „BIM bietet seinen Kunden immer die bestmöglichen Lösungen an. Sicherheit ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Sicherheit. Eine moderne, leistungsstarke, unternehmenstaugliche Sicherheitslösung Made in Germany ist heute gefragter als jede andere.“

„Der Schutz von kritischen Unternehmensdaten wird im Zuge der digitalen Transformation immer komplexer. Gleichzeitig verschlechtert sich die Bedrohungslage durch zunehmend raffiniertere Cyberattacken“, sagt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock. „Zusammen mit BIM bieten wir Unternehmen IT Security Made in Germany, die alle gesetzlichen Richtlinien erfüllt und dabei einfach zu verwalten ist.“

Über BIM:
Business Infrastructure Management AG, BIM, ist das Schweizer Ingenieurunternehmen für Business Engineering und IT-Lösungen. Wir sind Partner für die Transformation der Marktleistung, der Leistungserstellung und der Vermarktung. Mit digitalen Technologien der Weltklasse liefern wir mit Sicherheit Transformationsprogramme mit Investitionsschutz: Funktionsgarantie, Termingarantie, Kostendachgarantie. Für weitere Informationen: www.bim.ch

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint-Protection-Lösung hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Möglichkeiten im Regulieren von USB- und anderen Geräten sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit der umfassenden Kontrolle aller Applikationen und seinem komplett integrierten Antivirus-Modul bietet DriveLock weltweiten Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.

Firmenkontakt
DriveLock SE
Daniela Kammann
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
daniela.kammann@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 38
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Computer IT Software

Christian Garske übernimmt Bereich Security Consulting der Lufthansa Industry Solutions

Neues Geschäftsfeld bündelt langjährige Security Expertise

Christian Garske, 34, übernimmt ab sofort als Associate Director den Bereich Security Consulting der Lufthansa Industry Solutions. Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker begann 2008 als IT-Berater bei der Lufthansa Industry Solutions im Technologiecenter in Oldenburg. 2010 wechselte er in die Business Unit Industry & Automotive nach Norderstedt und spezialisierte sich dort auf die Themen Sicherheitsberatung und Sicherheitslösungen.

Die Position des Associate Director Security Consulting in der Business Unit Technology Consulting wurde neu geschaffen. Christian Garske berichtet direkt an Bernhard Kube, Vice President Technology Consulting der Lufthansa Industry Solutions.

„Die digitale Transformation ist eine zentrale Herausforderung für alle Unternehmen weltweit. Digitalisierung und IT-Sicherheit müssen dabei zwingend Hand in Hand gehen“ betont Bernhard Kube. „Mit der Schaffung des neuen Geschäftsfeldes Security Consulting konzentrieren wir nun unsere langjährige Security Expertise in einem Team, das unsere Kunden mit maßgeschneidertem Security Consulting bei der erfolgreichen Gestaltung ihrer Zukunftsprojekte unterstützen wird.“

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 200 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt mehr 1.300 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz und den USA.

Firmenkontakt
Lufthansa Industry Solutions
Heiko Packwitz
Schützenwall 1
22844 Norderstedt
+49 40 5070 6716
heiko.packwitz@lhind.dlh.de
http://www.lufthansa-industry-solutions.com

Pressekontakt
Lufthansa Industry Solutions
Ute Miszewski
Schützenwall 1
22844 Norderstedt
+49 40 5070 65715
ute.miszewski@lhind.dlh.de
http://www.lufthansa-industry-solutions.de

Computer IT Software

Level 3 investiert in seine deutschen Rechenzentren

Der globale Netzbetreiber erweitert Leistung, Kapazität und Sicherheitsinfrastruktur

Level 3 investiert in seine deutschen Rechenzentren

(Bildquelle: Level 3 Communications)

Frankfurt am Main, 23. Januar 2017 – Level 3 Communications Inc. (NYSE: LVLT) gibt heute weitere Investitionen in die Rechenzentren in Berlin, Frankfurt und München bekannt. Damit reagiert Level 3 auf den steigenden Bedarf an Bandbreite und Sicherheitslösungen aufgrund der zunehmenden Digitalisierung. Der Ausbau der lokalen Leistung, Kapazität und Sicherheitsinfrastruktur unterstreicht den Anspruch von Level 3, durch entsprechende Ressourcen vor Ort effiziente und sichere Rechenzentrums-Services anzubieten und gleichzeitig der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden.

Im Münchner Level 3 Rechenzentrum wurde mit 430 kW die Leistung am stärksten erhöht. In Berlin wurde die Fläche für Server um 325 m² und die Leistung um 350 kW erweitert; das Frankfurter Rechenzentrum erfuhr einen Ausbau von 400 m² und 300 kW. Des Weiteren betreibt Level 3 seit Anfang 2015 ein DDoS Scrubbing Center in Frankfurt, um Cyber-Bedrohungen effektiv abzuwehren.

In den Rechenzentren bietet Level 3 Colocation Services, die von Unternehmen aus dem Wholesale-Bereich, wie Internet Service Provider oder Telekommunikationsunternehmen, genutzt werden. Ein wachsendes Kundensegment sind Medienunternehmen, die direkte Verbindungen an das Level 3 Netzwerk benötigen, oder Online-Händler und Spielebetreiber, für die schnelle Verbindungen von besonderer Bedeutung sind. Das Level 3 Rechenzentrum in Frankfurt bietet besonders für Finanzdienstleister in der Region aufgrund geringer Latenzzeiten bei Verbindungen nach Paris und London entscheidende Vorteile.

„Rechenzentren müssen sichere Stellflächen für Kundenserver bieten, hohe Geschwindigkeiten bereitstellen, um das steigende Datenvolumen zu verarbeiten, und die Datensicherheit gewährleisten. Dabei sind Digitalisierungsprozesse, Online Streaming und Industrie 4.0 nur einige Gründe für den zunehmenden Bedarf an Bandbreite. Für Level 3 war daher der Ausbau von Leistung und Kapazitäten in den lokalen Rechenzentren der nächste logische Schritt, um unseren Kunden weiterhin effiziente und dedizierte Kommunikationslösungen anzubieten,“ sagt Ralf Straßberger, Country Director DACH und CEER bei Level 3. „Da wir größten Wert auf die Sicherheit für unsere Kunden und unser leistungsfähiges Netzwerk legen, haben wir die Security Services mit einen DDoS Scrubbing Center in Frankfurt erweitert.“

DDoS-Schutz von Level 3 geht weit über herkömmliche Filtertechniken hinaus. Ein Angriff kann je nach Service vom Level 3 Security Operations Center, vom Scrubbing Center oder vom Kunden selbst erkannt und mitigiert werden. Dabei wird der bösartige Datenverkehr auf die Level 3 Scrubbing Center umgeleitet und dort gefiltert. Und dies unabhängig vom Internet Service Provider des Kunden. Der gefilterte Datenverkehr wird dann an den Kunden geleitet. So bleibt die Online-Präsenz des Kunden weiterhin erreichbar und das Tagesgeschäft wird nicht beeinträchtigt.

Mit den Level 3 Data Center Services haben Unternehmen Zugang zu weltweiten Ressourcen. Angefangen von der Server-Stellfläche zur Unterbringung und Wartung ihrer Netzwerkinfrastruktur, bis hin zu Rechenzentren mit einem umfangreichen Serviceangebot, die über volle Redundanz verfügen und vor Ort von zertifizierten Fachleuten betreut werden.

Level 3 betreibt über 350 Rechenzentren weltweit, davon fünf in den deutschen Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Diese Data Center sind ISO 9001, 27001 und 50001 zertifiziert. Die weltweit elf Scrubbing Center von Level 3 mit einer Kapazität von 4,5 Tbit/s zur Aufnahme von DDoS-Attacken befinden sich an den Standorten in Frankfurt, London, Chicago, Dallas, Los Angeles, New York, Washington, D.C., São Paulo, Hongkong, Tokio und Singapur.

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Nebelsysteme greifen ein, bevor Schlimmeres passiert

alarm.direct überzeugt mit kreativen Sicherheitslösungen. Jetzt erneut beim Mittelstandspreis

Nebelsysteme greifen ein, bevor Schlimmeres passiert

Mit Sicherheitslösungen aus einer Hand ist das Unternehmen alarm.direct aus Schwerin erneut für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert worden. Damit stellt sich der familiengeführte Betrieb einmal mehr dem Wettbewerb unter 4.000 Teilnehmern bundesweit! Mit dem Preis der Oskar-Patzelt-Stiftung wird alljährlich das kreative Engagement tatkräftiger Unternehmen gewürdigt, die mit ihrem Wirken zum Wachstum der deutschen Wirtschaft beitragen. alarm.direct hatte es bereits im letzten Durchlauf unter die „Top Ten“ geschafft. Nun gibt man alles, damit der Weg 2017 aufs Treppchen führt.

Dabei gilt es, die Jury von innovativen Produkten und smarten Lösungen rund um die Sicherheit zu überzeugen. Zahlreiche Referenzen für sichere Innen- und Außenbereiche sowie zufriedene Kunden aus aller Welt sprechen für sich. So wurde bereits in Frankreich, im Nahen Osten und sogar auf den Philippinen die Solarpark-Absicherung aus Schwerin nachgefragt. Videoüberwachung und Alarmtechnik im Freiland sind wichtige Kompetenz-Schwerpunkte, die alarm.direct nahezu eine Alleinstellung auf dem Markt bescheren.

Doch auch in kleinerem Maßstab will das Team von alarm.direct das Bewusstsein für Sicherheitstechnik schärfen. Darum informiert das Unternehmen regelmäßig Privatpersonen über sinnvollen Einbruchsschutz und entsprechende Förderprogramme. Im Rahmen des altersgerechten Umbaus von Eigenheimen können zum Beispiel Zuschüsse für Alarm- und Schutzinstallationen von der KfW beantragt werden. Weitere Informationen sind auf www.alarmdirect-online.de zu finden.

Mit neuesten Innovationen konzentriert sich alarm.direct zudem auf Gewerbe-Betriebe und Shops mit regen Kundenverkehr. Hier gelten Nebelsysteme inzwischen als perfekter Schutz vor so genannten „Blitz-Einbrüchen“. Rückstandsfreie Vernebelung legt den Räubern das Handwerk bevor sie überhaupt größere Schäden anrichten können. Moderne Nebelsysteme werden an die jeweiligen Anwendungsgebiete angepasst und sind in unterschiedlichen Leistungsklassen als Stand-, Decken- oder Wandgeräte verfügbar.

Vor allem Juweliere, Tankstellen und andere Ladenlokale profitieren von individuell eingestellten Nebelsystemen, aber auch Logistikunternehmen haben diese bereits im Einsatz. Per Bewegungsmelder füllt das System einen Raum in Windeseile mit dichtem Nebel. Mit integrierter Notstrom-Versorgung verrichten diese Geräte ihre Arbeit auch dann noch, wenn sie vom Netz genommen werden. Wie bei allen Alarmsystemen wird die Auslösung der Vernebelung an eine Leitzentrale gemeldet, von wo aus weitere Maßnahmen eingeleitet werden können.

Auskunft über diese und andere Sicherheitslösungen bietet alarm.direct persönlich oder auf der Homepage unter www.alarmdirect-online.de . Hier wird auch über Service im Ernstfall und eine Rundum-Betreuung auf Wunsch informiert.

Ursprünglich auf die Sicherung von Freigelände und Solarparks ausgerichtet, ist alarm.direct Spezialist für den Außenbereich und damit ein wichtiger Dienstleister. Mit einem eigenen Versuchsgelände und einem serviceorientierten Außendienst wurde das Leistungsspektrum des Unternehmens seit der Gründung 2008 nochmals stark erweitert. Gebäudeabsicherung und Videoüberwachung sind nicht nur für Logistikunternehmen, Baustellen, im Industriesektor und für Gewerbegebiete gefragt, sondern auch für den privaten Bereich geeignet.

Kontakt
alarm.direct Alarm- und Sicherheitstechnik
Roland Haacker
Nikolaus-Otto-Str. 24
19061 Schwerin
+49 385 5923610
+49 385 59236125
info@alarmdirect-online.de
http://www.alarmdirect-online.de

Elektronik Medien Kommunikation

Panasonic präsentiert kosteneffiziente Sicherheitslösungen auf der IFSEC 2016

Panasonic Business zeigt auf der IFSEC 2016 einige seiner neuesten smarten Technologien, die die Gesamtbetriebskosten von Sicherheitssystemen reduzieren. Panasonic empfiehlt außerdem, bei der Beschaffung von Überwachungssystemen immer auch die Gesamt

Panasonic präsentiert kosteneffiziente Sicherheitslösungen auf der IFSEC 2016

Panasonic Aero-PTZ Kamera WV-SUD638 (Bildquelle: Panasonic)

London/Wiesbaden, 20.06.2016 – Panasonic zeigt seine neu eingeführte Kameratechnologie, die mit People-Masking-Technologie, Secure Communication-Verschlüsselung, Smart-Coding-Technologie oder Rain-Wash Beschichtung ausgestattet ist. Zudem stellt Panasonic eine Variable-Image-Quality-in-Specified-Area (VIQS)-Option und Gesichtserkennungstechnologie vor, die die Gesamtbetriebskosten senken.

„Panasonic´s Auftritt auf der IFSEC 2016 steht unter dem Motto ´Leading the way in intelligent Security´“, sagt Gerard Figols, European Head of Product Marketing von Panasonic Security. „Auf der Show stellen wir interessante Angebote für Finanzindustrie, Stadtüberwachung, Transport und Museen vor. Zudem präsentieren wir, wie diese einzigartigen integrierten Technologien auf kosteneffizientere Weise zuverlässigere Überwachungsbilder liefern.“

Panasonic´s Smart-Coding-Technologie spart Kosten durch die Reduzierung der Bandbreite und Speicheranforderungen um bis zu 70 Prozent. Darüber hinaus macht die Rain-Wash Beschichtung Wartung und Säuberung des Kameraobjektivs überflüssig.

„Wenn Wartungs- und Netzwerkkosten bei der Beschaffung nicht mit in Betracht gezogen werden, fehlt ein vollständiges Bild der Gesamtkosten, die mit dem Besitz und Betrieb eines großen Überwachungssystems verbunden sind“, fügt Gerard Figols hinzu.

Darüber hinaus präsentiert Panasonic an seinem Stand die Aero-PTZ (WV-SUD638). Sie ist die branchenweit robusteste PTZ- Überwachungskamera und wurde für geschäftskritische Applikationen in schwierigsten Wetterbedingungen entwickelt. Die Kamera ist in ein leichtes Gehäuse aus Glasfaser integriert, was sie unter anderem vor dem schädlichen Einfluss salziger Meeresluft in Häfen, Docks und Anlegestellen schützt.

Ausgestattet mit Full HD-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde (fps), bietet die Aero-PTZ Kamera 30fachen optischen Zoom sowie eine hybride Bildstabilisationstechnologie und Gyro-Sensoren, wodurch der Einfluss von externen Vibrationen minimiert wird.

Zusätzlich präsentiert Panasonic zum ersten Mal im europäischen Markt ein Video Intercom System für mehrere Türen. Eine Kombination aus PBX-Telefonanlage und Kameras kann bis zu 18 Lobby Stationen und 560 Monitore für große Apartmenthäuser verbinden. Eine IP-gestützte Version, die bis zu 2.000 Geräte unterstützt, wird voraussichtlich Anfang 2017 auf den Markt kommen.

Am Panasonic Stand wird außerdem ein „Drohnen-Finder“-Prototyp vorgestellt. Er wurde entwickelt um die Gefahr von Drohnenunfällen oder Terrorattacken mit Drohnen zu entschärfen. Mit Hilfe von 32 Array-Mikrofonen und einer PTZ-Überwachungskamera kann ein Sensor Drohnen in einer Entfernung von bis zu 300 m in einem 150° Winkel aufspüren.
Für weitere Informationen zu den Sicherheitslösungen von Panasonic besuchen Sie den Stand G1000 auf der IFSEC 2016 oder klicken Sie hier: http://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/

Weitere Presse-Informationen und druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter: http://www.hbi.de/kunden/panasonic-system-communications-company-europe/

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Zu den Produkten gehören Überwachungskameras, Telekommunikationssysteme, Multifunktionsdrucker, professionelle Scanner-Lösungen, Kameras für Broadcast, ProAV und Industrial Medical Vision, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder für Unternehmen. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus fünf Unternehmenseinheiten:

– Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktionsdrucker und Telekommunikationssysteme. Computer Product Solutions verbessert die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit den robusten TOUGHBOOK Notebooks, TOUGHPAD Tablet-PCs und Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist damit Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2014 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 70,1% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 57,1% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2015).
– Professional Camera Solutions bieten exzellente Bildqualität mit professionellen audiovisuellen, industriellen und medizinischen Bildverarbeitungstechnologien.
– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom), Systeme für Zutrittskontrolle und Einbruchfrüherkennung sowie Brandmeldeanlagen.
– Visual System Solutions umfassen Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 43,9% (Futuresource, >5000lm (Januar-März 2015) exklusive D-Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2015) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,72 Billionen Yen/55,5 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net.

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Silvia Dreide
Hagenauer Strasse 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 611 235 464
Silvia.Dreide@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Level 3 erweitert seine netzwerkbasierten Sicherheitslösungen und nutzt die Cloud zum Schutz von Kunden

Next-Generation Enterprise Security Gateway Service reduziert in Unternehmen IT-Komplexität sowie Kosten und verbessert die Leistung

Level 3 erweitert seine netzwerkbasierten Sicherheitslösungen und nutzt die Cloud zum Schutz von Kunden

Level 3 Enterprise Security Gateway (Bildquelle: Level 3 Communications)

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 25. Mai 2016 – Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) stellt heute den Enterprise Security Gateway (ESG) Service vor, eine cloudbasierte Lösung für Netzwerksicherheit, die bei gleichbleibender Leistung Kosten und Komplexität reduziert.

Im Streben nach Geschäftswachstum ist Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Unternehmen benötigen einen geeigneten Ansatz, um die Sicherheit dauerhaft zu gewährleisten. Cloud-Applikationen, mobile Mitarbeiter und Bring-Your-Own-Device (BYOD)-Trends zwingen Unternehmen, ihr Konzept für Netzwerksicherheit zu überdenken. Betrachtet man zudem die bestehenden komplexen Sicherheitsarchitekturen, steigende Sicherheitsausgaben, die sich schnell wandelnde Bedrohungslandschaft und den Mangel an qualifizierten Sicherheitsexperten, stehen Unternehmen vor einer echten Herausforderung. Level 3 unterstützt Unternehmen mit dem sicheren und effizienten ESG-Service, bei dem globale Glasfaser-Präsenz, Netzwerkkapazität und umfassende Next-Generation-Sicherheitsdienste in die cloudbasierten Gateways von Level 3 integriert werden. ESG wird ab dem 30. Juni weltweit verfügbar sein.

Praxisbeispiel: Neudefinition von Sicherheitsperimetern
-Mit ESG können Kunden sicherheitsrelevante Perimeter ihres Unternehmens oder Rechenzentrums in das Level 3-Netzwerk verlagern. Dies vereinfacht ihre Sicherheitsinfrastruktur und ermöglicht sowohl Effizienz als auch Kosteneinsparungen.
-Ohne ESG erwirbt ein Kunde beispielsweise beim Kauf einer standortbasierten Firewall zwei Boxen (eine pro Standort), um die Redundanz sicherzustellen. Zusätzlich muss das Unternehmen für die Wartung und das Personal zum Betreiben der Boxen aufkommen. Für Unternehmen mit mehreren Standorten summieren sich so die Kosten.
-ESG bereitet der Abhängigkeit von Hardware ein Ende, indem Sicherheitsperimeter ins Netzwerk verlagert werden. Unabhängig vom Aufenthaltsort des Mitarbeiters oder des Bürostandorts wird der Datenverkehr auf eines der weltweit verteilten Gateways von Level 3 übertragen, wo eine Vielzahl von Sicherheitsdiensten bereitsteht.

Unterschiede zu Mitbewerbern:
-ESG nutzt das Level 3 Netzwerk, um anbieterübergreifenden, netzwerkbasierten Schutz zu liefern – so können Daten auf jedem Gerät an jedem Ort über jede Verbindung oder jeden Carrier gesichert werden.
-Kunden können weltweit die globale IP-Backbone-Kapazität von Level 3 mit mehr als 42 Terabits pro Sekunde (Tbit/s) und umfangreichen Interconnection Agreements für den Zugriff auf Sicherheits-Tools nutzen, die in Gateways gehostet werden.
-ESG bietet mehrere Sicherheitsdienste der Carrier-Klasse für Kunden, einschließlich Anti-Malware mit Sandboxing, Schutz vor Datenverlust, Application Awareness und Enforcement sowie Firewall Services der nächsten Generation.
-ESG wird durch Level 3 Threat Research unterstützt, das wertvolle Informationen für Kunden bereitstellt.
-Kunden wählen die entsprechenden Sicherheitskontrollen innerhalb der Gateways.
-ESG eliminiert die Hardware-Abhängigkeit von Kunden und macht Sicherheitsumgebungen mit seiner cloudbasierten Architektur zukunftssicher.

Wichtige Vorteile:
-Auf einen Blick: Das Level 3 Kundenportal ermöglicht den Zugang zu einer Vielzahl an Berichten und Gateway-Performance-Metriken. Zudem erhalten Nutzer einen Überblick über ihr gesamtes ESG-Ökosystem.
-Kosten bremsen: Einem Forrester-Report von März 2016 zufolge haben sich die Ausgaben für Sicherheit in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt und sind in den meisten Branchen auf 21 Prozent des IT-Budgets angestiegen. ESG ist eine adaptive Lösung, die Unternehmen nutzen können, um Kosten und Investitionen zu reduzieren.
-Einheitliche globale Sicherheitsbestimmungen: Eine netzwerkbasierte Sicherheitslösung ist der Schlüssel für:
oVereinfachtes Management von Firewalls und Sicherheitskontrollen
oRund-um-die-Uhr-Schutz; Kunden haben Zugang zu den 24/7 verfügbaren Security Operations Centern und Fachleuten von Level 3
oReduzierte Komplexität, um das Beste aus optimierten Sicherheitsteams herauszuholen
oDen Aufbau einer flexiblen Umgebung, die es Nutzern ermöglicht, bei Bedarf neue Kontrollen hinzuzufügen
oSkalierbare Sicherheitslösungen rund um den Globus
oProfessionelle Zusatzleistungen, die Unternehmen bei der Bewertung von Schwachstellen helfen und priorisieren, welche

Technologien erforderlich sind, um ihre schwerwiegendsten Risiken anzugehen. Außerdem unterstützen sie Kunden bei der Migration von standortbasierten Firewalls in die Cloud.

Wichtige Zitate:

Frank Dickson, Security Analyst bei Frost & Sullivan
„ESG ist Teil eines Makrotrends im Sicherheitsbereich, bei dem der Fokus nicht mehr auf dem Produkt, sondern auf der Lösung liegt. ESG nutzt die umfangreiche Telekommunikationsinfrastruktur von Level 3, um die aktuell wichtigsten Schwachstellen der Netzwerksicherheit in Unternehmen anzugehen: steigende Kosten für die Sicherheit, komplexe Sicherheits-Ökosysteme und ein Mangel an ausgebildeten Sicherheitsexperten. Durch die Neudefinition der sicherheitsrelevanten Perimeter können Kunden ein ganzheitliches Portfolio an Sicherheits-Tools innerhalb des Level 3-Netzwerks nutzen und auf Fachleute zurückgreifen. Ständige Hardware-Updates vor Ort sind nicht mehr nötig und gleichzeitig wahren Kunden die Kontrolle über ihr IT-Budget. Die Zukunft ist in der Cloud. ESG stellt eine Lösung für Unternehmen bereit, die die Cloud strategisch nutzen möchten, um ihre Sicherheitsarchitektur zu vereinfachen und ihre Leistung zu verbessern.“

Anthony Christie, Chief Marketing Officer bei Level 3
„Mit der weltweiten Markteinführung von Enterprise Security Gateway (ESG) erweitert Level 3 sein Portfolio an netzwerkbasierten Sicherheitslösungen für Unternehmen. Mit ESG können Unternehmen ihre sicherheitsrelevanten Perimeter grundlegend in die Netzwerk-Cloud von Level 3 verlagern. Hier haben die Kunden Zugriff auf modernste Sicherheitslösungen und Tools sowie technisches Know-how. ESG verdeutlicht das Engagement von Level 3 für unsere Kunden. Alle unsere Aktivitäten sind darauf ausgerichtet, Kunden bei ihrem Wachstum zu unterstützen und die Effizienz ihrer Netzwerke zu optimieren. Dabei bleibt die Kundensicherheit immer im Fokus.“

Zusätzliche Ressourcen:
Produktbroschüre
-Infografik: Security as a Service – Sicherheit als Dienstleistung
-Video: Warum Enterprise Security Gateway? Chris Richter befasst sich mit den aktuellen Herausforderungen im Enterprise-
Sektor und der Lösung von Level 3
-Video: Überblick über netzwerkbasierte Sicherheit
-Video: Strategien für die sich weiterentwickelnde Bedrohungslandschaft
-Video: Nutzung der Cloud für die Beschleunigung von Geschäftsabläufen

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

IT-Security-Experte Privatdozent Dr. Adrian Spalka im Interview

IT-Sicherheitslage weltweit weiter in bedrohlicher Situation.

IT-Security-Experte Privatdozent Dr. Adrian Spalka im Interview

IT-Security-Experte Privatdozent Dr. Adrian Spalka im Interview zur IT-Sicherheitslage! (Bildquelle: ReddFort Software GmbH)

Kürten, 09. Mai 2016 – Weltweit ist die Lage der IT-Sicherheit bedrohlich. Eine Vielzahl von Angriffen auf Daten und Server sowie unsichere und unterschiedliche Gesetzeslagen in verschiedenen Ländern führen dazu, dass sich Unternehmen und Anwender in trügerischer Sicherheit wiegen.

Das meint Privatdozent (PD) Dr. Adrian Spalka, IT-Security Experte und Erfinder der ReddFort-Lösungen. Im Video-Interview spricht PD Dr. Spalka, Erfinder der ReddFort-Lösungen, ausführlich über die IT-sicherheitslage, künftige Herausforderungen für IT-Security sowie die Lösungen von ReddFort, App-Protect und M-Protect.

Das Video steht unter https://youtu.be/XGEvA5Et4dU kostenlos zur Verfügung.

Die ReddFort Software GmbH ist Partner für Unternehmen in allen Fragen rund um die IT-Sicherheit. Mit seiner Protection Software bietet das Unternehmen modernste Technologie zum Schutz von sicherheitskritischen Anwendungen sowie E-Mail-Kommunikation an.

Angefangen als innovatives Start-Up, entwickelt sich ReddFort kontinuierlich zu einem wichtigen Player auf dem IT-Security-Markt. Neben dem Erfinder der ReddFort-Technologie, Dr. Adrian Spalka, gehören erfahrene Informatiker, Wirtschaftsinformatiker sowie Experten aus Vertrieb und Marketing zum Management des Unternehmens. ReddFort ist Mitglied der Initiative Mittelstand und gehört zu den Besten des INDUSTRIEPREIS 2016.
Das Unternehmen ist Mitglied im Bundesverband IT-Sicherheit e.V (TeleTrusT) und Träger des TeleTrusT- Qualitätszeichens „IT Security made in Germany.“

Das Kundensegment der ReddFort Software GmbH sind sowohl kleinere und mittelständische Unternehmen als auch Konzerne der verschiedensten Branchen. Dabei werden die ReddFort Lösungen über ein weitreichendes Partnernetzwerk bundesweit vertrieben. Weitere Informationen unter www.reddfort.de

Firmenkontakt
ReddFort Software GmbH
Dieter Schulz
Neuensaaler Str. 70
51515 Kürten
+49 2207 3096
vertrieb@reddfort.com
http://www.reddfort.de

Pressekontakt
marvice GmbH
Karin van Soest
Albertusstraße 44a
41061 Mönchengladbach
+49 (0) 2161 826 97 43
presse@marvice.de
http://www.marvice.de

Computer IT Software

ReddFort M-Protect zählt zu den Besten des Industriepreis 2016

Lösung für sichere E-Mail-Kommunikation prämiert

ReddFort M-Protect zählt zu den Besten des Industriepreis 2016

ReddFort M-Protect garantiert eine nachweisbar nicht zu entschlüsselnde End2End E-Mail-Kommunikation (Bildquelle: ReddFort Software GmbH)

Kürten, 04. Mai 2016 – ReddFort M-Protect, die „Personal End2End Encryption“ von ReddFort für zentral verwaltete Teilnehmer von E-Mail-Kommunikation, die Microsoft Outlook verwenden, wurde jetzt vom Huber Verlag für Neue Medien GmbH ausgezeichnet und zählt zu den Besten des Industriepreis 2016.

„Über diese Auszeichnung unserer Lösung M-Protect freuen wir uns sehr „, kommentiert Dieter Schulz, Geschäftsführer der ReddFort Software GmbH. „Die Zielsetzung unseres Unternehmens ist der umfassende Schutz kritischer Daten und Anwendungen in Unternehmen“, so Schulz weiter. „Mit ReddFort M-Protect garantieren wir eine nachweisbar nicht zu entschlüsselnde End2End E-Mail-Kommunikation.“

ReddFort bietet vielfältig einsetzbare Sicherheitslösungen an, deren Technologien auf einer Erfindung von Dr. Adrian Spalka, kritische Daten in Unternehmen nicht reaktiv, sondern aktiv zu schützen, basiert.

Mit dem Industriepreis werden besonders fortschrittliche Industrieprodukte mit einem hohen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, technologischen und ökologischen Nutzen ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Industriepreis finden Sie unter www.industriepreis.de

Die ReddFort Software GmbH ist Partner für Unternehmen in allen Fragen rund um die IT-Sicherheit. Mit seiner Protection Software bietet das Unternehmen modernste Technologie zum Schutz von sicherheitskritischen Anwendungen sowie E-Mail-Kommunikation an.

Angefangen als innovatives Start-Up, entwickelt sich ReddFort kontinuierlich zu einem wichtigen Player auf dem IT-Security-Markt. Neben dem Erfinder der ReddFort-Technologie, Dr. Adrian Spalka, gehören erfahrene Informatiker, Wirtschaftsinformatiker sowie Experten aus Vertrieb und Marketing zum Management des Unternehmens. ReddFort ist Mitglied der Initiative Mittelstand und gehört zu den Besten des INDUSTRIEPREIS 2016.
Das Unternehmen ist Mitglied im Bundesverband IT-Sicherheit e.V (TeleTrusT) und Träger des TeleTrusT- Qualitätszeichens „IT Security made in Germany.“

Das Kundensegment der ReddFort Software GmbH sind sowohl kleinere und mittelständische Unternehmen als auch Konzerne der verschiedensten Branchen. Dabei werden die ReddFort Lösungen über ein weitreichendes Partnernetzwerk bundesweit vertrieben. Weitere Informationen unter www.reddfort.de

Firmenkontakt
ReddFort Software GmbH
Dieter Schulz
Neuensaaler Str. 70
51515 Kürten
+49 2207 3096
vertrieb@reddfort.com
http://www.reddfort.de

Pressekontakt
marvice GmbH
Karin van Soest
Albertusstraße 44a
41061 Mönchengladbach
+49 (0) 2161 826 97 43
presse@marvice.de
http://www.marvice.de

Computer IT Software

Neue Niederlassung: Clavister forciert Wachstum in Nordafrika

Prognostiziertes Gesamtmarktvolumen von 2,3 Milliarden Dollar bis 2020

Neue Niederlassung: Clavister forciert Wachstum in Nordafrika

Stephan Schmidt, VP Global Enterprise bei Clavister

Clavister eröffnet eine neue Niederlassung in Nordafrika, um den Kunden und Partnern in dieser Region mit technischem Support und Vertriebsunterstützung vor Ort zur Verfügung zu stehen. Der Cybersecurity-Markt in Afrika wächst schnell: Bis zum Jahr 2020 wird ein Gesamtvolumen von 2,3 Milliarden Dollar prognostiziert.

Branchenexpertin Mounia Benbouzid wird als Clavisters Area Manager Africa fungieren und das Vertriebsteam sowie die Technical Engineers vor Ort unterstützen. Das Team verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich Security auf dem afrikanischen Markt und arbeitete bereits mit Stonesoft und anderen führenden Anbietern zusammen.

Das neue Team verfolgt das Ziel, Clavisters Expansion auf dem afrikanischen Cybersecurity-Markt voranzutreiben. Prognosen zufolge wird dieser Markt von 0,92 Milliarden (2015) bis zum Jahr 2020 auf 2,3 Milliarden Dollar anwachsen, was einem jährlichen Wachstum von 20 % entspricht. Clavister schloss kürzlich ein Distributionsabkommen mit Defis & Strategies, einem renommierten afrikanischen IT-, Security- und Telekommunikations-Berater und -Provider. Weitere Partnerschaften in dieser Region sind geplant.

Next Generation Security für Afrika
Clavister stellt Kunden in West- und Nordafrika seine Next Generation Firewalls (NGFW) als virtuelle und physische Gateway-Lösungen bereit. Darüber hinaus bietet der schwedische Hersteller speziell entwickelte Security-Plattformen für Netzbetreiber & Co.

Stephan Schmidt, VP Global Enterprise bei Clavister, kommentiert: „Auf dem afrikanischen Kontinent erwartet uns ein stark wachsender Cybersecurity-Markt mit viel Potenzial. Wir wollen die Marke Clavister dort stärker etablieren, um unseren Kunden und Partnern noch besser mit technischem Support und mit Vertriebsunterstützung vor Ort zur Seite zu stehen. Dies wird auch unser Wachstum in dieser Region beschleunigen. Hier in Afrika besteht eine starke Nachfrage nach Sicherheitslösungen ohne Backdoors, die von Dritten ausgenutzt werden könnten, wie es etwa bei US-amerikanischen Lösungen üblich ist. Durch unseren hohen Sicherheitslevel und unser starkes Team haben wir uns im wachsenden afrikanischen Markt optimal positioniert.“

Wer ist Clavister? Mehr dazu auf der deutschen Firmenwebseite .

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter clavister@sprengel-pr.com angefordert werden.

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister ein führender Mobile- und Network Security-Provider. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass Cloud-Service-Anbieter, große Unternehmen und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem skandinavischen Design entworfen, gekoppelt mit schwedischer Technologie. Clavister hält außerdem einen Weltrekord für den schnellsten Firewall-Durchsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com.

Firmenkontakt
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Paul-Dessau-Str. 8
22761 Hamburg
+49 (40) 41 12 59-0
Sales-DE@clavister.com
http://www.clavister.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Axis präsentiert Sicherheitslösungen für kleine und mittlere Gebäude auf der Light + Building 2016

Leistungsstarke HDTV-Kameras und Netzwerk-Videorekorder

Axis präsentiert Sicherheitslösungen für kleine und mittlere Gebäude auf der Light + Building 2016

Die F-Serie von Axis: Umfangreicher Schutz für kleine Unternehmen

Architekten und Gebäudeplaner müssen viele Gesichtspunkte bei der Planung der Sicherheit eines Gebäudes berücksichtigen. Axis Communications präsentiert vom 13. bis 18. März 2016 auf der Light + Building Sicherheitslösungen für kleine und mittlere Gebäude. Dabei stehen besonders die Gebäudeüberwachung und -sicherheit für das kleine Office bis hin zum mittelgroßen Einzelhandel im Fokus.

An Stand C07 in Halle 11.1 zeigt Axis Communications verschiedene Möglichkeiten der Videoüberwachung für kleinere Unternehmen sowie Lösungen für Gebäudeplaner und Architekten, die bereits in der Entstehungsphase eines Gebäudes für den Rundum-Schutz sorgen.

Die F-Serie von Axis: Umfangreicher Schutz für kleine Unternehmen

Speziell für den kleineren und mittelgroßen Handel zeigt Axis Communications die F-Serie auf der Light + Building. Dabei handelt es sich um ein einfach installierbares, unauffälliges Überwachungssystem, das bis zu vier flexible, leistungsstarke HDTV-Kameras für eine äußerst diskrete Überwachung im Innen- sowie Außenbereich umfasst. Basierend auf einem modularen Netzwerk-Kamera-Konzept ist die Kamera in eine Sensoreinheit mit Objektiv und Bildsensor mit Kabel und in eine Haupteinheit, dem eigentlichen Kameragehäuse, aufgeteilt. Dieses Konzept bietet Flexibilität bei der Auswahl der Hardware und bei der Installation. Die kleine Sensoreinheit lässt sich unauffällig auf kleinstem Raum anbringen, wodurch sich die F-Serie ideal für kleine oder mittelgroße Geschäfte eignet.

Der Axis Camera Companion für kleine Systeme mit bis zu 16 Kameras

Für kleinere Unternehmen und den einfachen Anwendungsbedarf präsentiert Axis zudem den Axis Camera Companion. Das ist eine leicht und kostenfrei anzuwendende, effektive Videoüberwachungssoftware für kleine Systeme mit bis zu 16 Kameras. Das Besondere an der Lösung ist, dass ein externer PC lediglich für die Installation benötigt wird. Danach läuft das System unabhängig auf den Axis-IP-Kameras und nutzt die Kamera-Ressourcen für eine effiziente Videoüberwachung.

Die Camera Station S10 Recorder-Serie: intuitive Benutzerführung für mittelgroße Unternehmen

Auf der Light + Building stellt Axis zudem die AXIS Camera Station S10 Recorder-Serie vor, die für mittelgroße Unternehmen empfehlenswert ist. Die Netzwerk-Videorekorder bieten eine zuverlässige hochauflösende Überwachung und eine intuitive Benutzerführung mit allen Funktionen. Beispielsweise eine flexible Live-Ansicht, Standortkarten, leistungsfähige Ereigniskonfiguration, effiziente Alarmverwaltung und eine reaktionsschnelle PTZ-Steuerung, sind mit den Netzwerk-Videorekordern möglich. In Kombination mit Axis-Kameras und Monitoren sind sie überall dort als Plug & Play-Lösung geeignet, wo eine aktive Überwachung erforderlich ist. Die Rekorder eignen sich für mittlere Überwachungsanlagen mit bis zu 64 Kanälen.

Einfach und schnell: Planung, Handhabung und Installation

Für einen umfassenden Schutz sollte die Videosicherheitstechnik bereits in der Planungsphase eines Gebäudes berücksichtigt werden. Aus diesem Grund präsentiert Axis Produkte für Fachplaner und Architekten. Mit Programmen wie beispielsweise SketchUp und Revit wird schon der Gebäudeentwurf in den ersten Phasen der Planung inklusive der Sicherheitsanlagen dreidimensional dargestellt. Mit dem WLAN-fähigen Installationsgerät AXIS T8415 wird die Einrichtung sowie Wartung der IP-Kameras zusätzlich erleichtert. Es versorgt eine Netzwerk-Kamera über einen leistungsstarken Akku mit Strom und verfügt über einen integrierten WLAN-Zugang für die Verbindung zum Smartphone. So kann es Live-Bilder der Kamera schnell und einfach übertragen.

Axis als Co-Aussteller des E-Hauses

Axis Communications beteiligt sich bei der Light + Building zudem in Zusammenarbeit mit dem ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) am E-Haus, einem Modellhaus mit einer Grundfläche von 100 Quadratmetern. Das E-Haus demonstriert, wie Gebäudetechnik bzw. Gebäudeautomation, Kommunikations- und Informationstechnik (IT) immer enger zusammenwachsen. Es zeigt damit auch anschaulich, wie eine Steigerung der Energieeffizienz bei einer gleichzeitigen Erhöhung von Sicherheit und Komfort möglich ist.

Videoüberwachung und Energieeffizienz – wie geht das?

Jochen Sauer, Business Development Manager A&E bei Axis Communications, wird im Rahmen des Technologieforums der Light + Building 2016 beim ZVEI einen Vortrag zum Thema energieeffiziente Videoüberwachung halten. Außerdem nimmt er beim Fach-Talk FV Sicherheit zum Thema „Vernetzte Sicherheit“ teil.

– Fach-Talk FV Sicherheit „Vernetzte Sicherheit“: Donnerstag, 17. März 2016, 11.00 bis 11.20 Uhr, Light Building ZVEI
– „Energieeffiziente Videoüberwachung“: Donnerstag, 17. März 10.00 bis 10.40 Uhr, Light Building ZVEI

Informationen zum Auftritt von Axis auf der Light + Building finden Sie unter: www.axis.com

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform. Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk. Axis beschäftigt über 2.000 engagierte Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern und arbeitet mit über 60.000 Partnern aus 179 Ländern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ OMX Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Firmenkontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 89 211871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de